Greg GutfeldDer amerikanische TV-Moderator Greg Gutfeld (Foto) beabsichtigt, eine Schwulenbar neben der neuen Moschee bei Ground Zero zu eröffnen, in der auch muslimische Schwule herzlich willkommen sind. Gutfeld kündigte sein Vorhaben auf seinem Blog dailygut.com an: „Als Amerikaner finde ich, dass sie das Recht haben, dort eine Moschee zu bauen. Sie haben sich ja das Grundstück gekauft und brechen keine Gesetze. Deshalb hab ich als Zeichen der guten Vernunft das gleiche getan.“.

Gutfeld weiter:

Der Gregalogue vom Montag: Meine neue Schwulenbar

Also, die muslimischen Investoren, die sich für den Bau der neuen Moschee in der Nähe von Ground Zero einsetzen, behaupten, es ginge nur darum, das Verhältnis zwischen der muslimischen und der nicht-muslimischen Welt zu stärken.

Als Amerikaner finde ich, dass sie das Recht haben, dort eine Moschee zu bauen. Sie haben sich ja das Grundstück gekauft und brechen keine Gesetze. Deshalb hab ich als Zeichen der guten Vernunft das gleiche getan.

Heute Nacht kündige ich an, dass ich plane, die erste Schwulenbar zu bauen und zu eröffnen, die nicht nur für das leibliche Wohl der Westler, sondern auch für das der islamischen Schwulen sorgt. Um meinem ehrlichen Wunsch nach Dialog am besten Ausdruck zuverleihen, wird die Bar im zur gewerblichen Nutzung verfügbaren Platz neben der Moschee Park 51 gebaut werden.

Dies ist kein Witz. Ich habe bereits mit einigen Investoren gesprochen, die mir ihre Unterstützung zugesagt haben für dieses Wettstreiten beider Seiten um Verstehen und Toleranz. Bekanntlich ist die Homosexualität beim muslimischen Glauben nicht besonders gut angesehen, deswegen baue ich diese Bar. Es handelt sich hier um eine Anstrengung, die Schranken niederzureißen und die tödliche Homophobie in der islamischen Welt zu reduzieren.

Allerdings ist das Ziel nicht nur, einfach eine typische Schwulenbar zu öffnen, sondern eine, die auch Männer des islamischen Glaubens wohlgesonnen ist. Auf einem gesamten Stockwerk wird es beispielsweise nur alkoholfreie Getränke geben, da Schnaps ja vom Glauben verboten wird. Die Bar wird Tag und Nacht offen sein, um auch Männern entgegen zu kommen, die ihre Sexualität lieber verborgen halten möchten – aber trotzdem tanzen wollen.

Fazit: Ich hoffe, die Moscheebesitzer werden der Bar genauso offen gegenüber stehen wie ich der neuen Moschee. Immerhin unerscheidet sich ihre Intention, ihr Zentrum in der Nähe von Ground Zero zu eröffnen, nicht von meiner. Allerdings wird mein Lokal die bessere Musik haben.

Informationen zur Investition sind unter dailygut.com erhältlich. Und denkt daran Leute, mir ist es todernst (man merkt es daran, dass es in diesem Text überhaupt keinen Humor gibt).

Cheers!

Gutfelds Initiative ist genau die richtige Art, mit unseren Freunden, den Anhängern der Religion des Friedens™ und natürlich auch der Toleranz™, umzugehen. So nimmt man ihnen den Wind aus den Segeln. Man muss sie provozieren, wo man nur kann, man muss ihnen immer wieder unsere intellektuelle Überlegenheit vor Augen führen. Gutfeld verhöhnt sie gekonnt, hier können sie nicht mit beleidigt sein argumentieren, denn schließlich benutzt er ihre eigenen Argumente. Und er kommt ihnen entgegen, indem er ein ganzes Stockwerk rein halal macht. Das ist wirklich Satire vom Feinsten.

Aber noch ist die Hoffnung nicht ganz verloren. Soho Properties, die Organisation, die hinter dem Moscheeprojekt steht, gehört nur die Hälfte des Grundstücks, hat Robert Spencer von JihadWatch herausgefunden. Der andere Teil gehört Con Edison. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen, und die Geschichte dürfte noch für einige Überraschungen gut sein.

(Text: epistemology)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

135 KOMMENTARE

  1. Muhaha! Ja das wäre das beste..

    Aber ich würde raten dort auch noch ein Fitnesstudio reinzuhauen, damit sich die Schwulen trainieren können.

    Templer

  2. In der Tat die perfekte Strategie, um 2 Fliegen (Islam + Gutmenschen) mit einer Klappe zu schlagen. Man sollte noch eine Schweinefleischgrillbude daneben setzen…

  3. Naja, vielleicht lässt sich der Imam es ja mal besorgen! So von hinten, wie mit der Ziege!

    Schwulenbar neben der Moschee – Ich lach mich tot! 🙂

  4. Tolerant, wie Muslime sind, werden sie das vorhaben begrüßen.
    Nach Eröffnung der Bar werden aber sicher nicht mehr viele von ihnen in die Moschee gehen, die Mehrheit wird es wohl in die Bar ziehen.

  5. Sehr schön,
    aber bitte noch für ordentliche Aussenbeschallung sorgen!
    Öhm, natürlich nicht in Richtung Moschee und keinesfalls die „Village People“! 😉

  6. Sehr schön. Wer macht auf der anderen Seite eine Schweine-Shop auf, in der es leckere Schweinswürste gibt und allerlei Artikel aus Schwein: Ledertaschen, Bürsten … Und als besonderes Schmankerl: Schweineblut in Dosen. Das kann man dann genüßlich vor den Eingang der Moschee kippen, sozusagen als Dialog gegen die Schweinephobie.

  7. Auch gut wäre eine Synagoge, ein Zentralrat der Ex-Muslime, ein Verein für Frauenrechte, die polizeiliche Behörde für Vergewaltigungen und Kindesmissbrauch und ein Geert Wilders Fanclub.

    Wir kriegen das Haus schon voll.

  8. Das Traurige ist doch, dass man diese Schwulenbar verbieten wird. Entweder aus Gründen der Toleranz, als Kampf gegen Rechts oder weil man die Moslems damit reizen könnte.

    Weil der Islam ja so unendlich friedlich ist.

    Wer einen dritten Weltkrieg anfängt, weil jemand Mohammed auf DIN A4 Blättern gezeichnet hat, der kann auch über so etwas nicht lachen.

  9. Mutig der Mann, aber ich sehe jetzt schon die Randale der schwulenfeindlichen Museln mit körperlichen Attacken, wenn nicht noch mehr.Da müssten dann schon Horden von echt physisch muskulösen Lederschwulen mit Ihren BIkes vorfahren, um die netten Tuntchen
    zu unterstützen. Aber ich will nicht unken, vielleicht klappts ja.
    Muss man weiterverfolgen. Fakt ist, dass die Museln sich so auf jeden Fall in die Suppe gespuckt vorkommen.

  10. Sollte ich New York besuchen, wird das eines meiner ersten Ziele sein – denn auch Heteros mögen gute Drinks.

    Die Freiheit im Westen wird sich nie durch altertümliche Lebensvorschriften beseitigen lassen.

  11. Köstlich, köstlich –

    aber wohl kaum ernstgemeint 😉

    NB: In keinem „Kultur“-Bereich ist die Homosexualität vor allem junger Männer höher als im islamischen. Das liegt am verkorksten Sittenkodex, der ausserehelichen Geschlechtsverkehr verbietet. Was bleibt da anderes übrig als das eigene Geschlecht (ausser vielleicht ein paar Ziegen, aber die sind eben in der Grossstadt seltener als junge Männer).

  12. Aus meiner Sicht wird hier versucht den Teufel mit dem Beezlebub auszutreiben. Diese dämliche Homo-Bewegung als Brücke zwischen Alt68 und Gendermainstreaming ist mindestens genauso widerlich wie der Islam.

  13. In Saudi-Arabien übrigens gibt es mehr gleichgeschlechtliche Liebe als in New York. Die Heuchelei ist nur 100-fach stärker – und nat. die Bestrafung, wenn das öffentlich wird.

  14. Greg Gutfield gehört der Nobelpreis für internationale Kultur- und Völkerverständigung.
    Die beste Idee seit Jahren.

  15. #15Holzbeinetc.

    Was für ein Unsinn! Homos sprengen sich nun auch wirklich tagtäglich auf irgendwelchen Märkten in die Luft, um die Menge der widerlichen Heteros zu dezimieren. Glauben Sie einen solchen Quatsch eigentlich selbst?

  16. Gutfields Initiative ist genau die richtige Art, mit unseren Freunden, den Anhängern der Religion des Friedens™ und natürlich auch der Toleranz™, umzugehen.

    So ungefähr hätte ich’s formuliert, stünde es nicht bereits im Beitrag selbst.
    Ich selbst finde zwar das weibliche Geschlecht anziehender, aber angesichts der Tatsache, dass nach dem 11. September-Anschlag der Islam dort eine typische Siegesmoschee bauen wird, ist eine Schwulenbar genau auf Augenhöhe exakt die richtige Antwort. Wobei mir ein Kali-Tempel der Hindus lieber wäre…

  17. #22 Wissenistetc.
    Ich habe nie behauptet dass Homosexuelle mit Islamisten gleichzustellen sind. Mich stört aber deren kontinuierlicher Angriff auf unser Wertegefüge, in allen öffentlichen Bereichen findet eine „Weichspülerei“ zu Lasten der Hetereosexualität statt.

    Ohne die Homo-Bewegung wäre es z.B. niemals zum Gender-Mainstreaming gekommen. In Schulbüchern steht schon „Papa und Papa“ und „die Mütter von Klaus“ lauter so ein scheiss. Warum soll mein Kind mit solchen Lächerlichkeiten in der Schule konfrontiert werden? Es ist verabscheuend.

    Für mich ist das nichts weiter als die Regenbogenversion der Scharia. Irgendwann wird Heterosexualität noch unter Strafe gestellt und Elternpaare zwangsdislokalisiert. NEIN DANKE! Ich kämpfe gegen BEIDES an.

  18. Oh man,das gibt noch Zündstoff.
    Die Gutmenschen Standarte wird es als absichtliche Provokation gegen den Islam werten.
    Pi bitte unbedingt dranbleiben.

    Amüsiert euch Leute!!

  19. Ein Erotikshop ist auch noch zu empfehlen.
    Erotik auch für Muslima, Gesichtsschleier aber Minirock und High Heels.
    Frieden und was für die Augen währ das. :mrgreen:

    Gruß

  20. #28Holzbein:

    Seien Sie doch froh, mit Holzbein stehen Sie sicher nicht sehr weit oben auf der Skala des schwulen Beuteschemas. Jeder nach seiner Façon, solange er andere nicht schädigt. Ich wurde selbst als Knabe nie von Homosexuellen angemacht. Wahrscheinlich haben die dafür einen feinen Geruchssinn 😉

  21. Gutfield ist cool, go Greg, goooo!!! Das Problem wird nur sein, dass er vermutlich sehr schnell eine Ansichtskarte aus Solingen im Rücken haben kann, vielleicht auch wird. Ok, wir hier nennen das „messern“.

  22. Das wird zu 100% für Ärger sorgen bzw. wird die Bar in die Luft gesprengt oder einige ermordet, das wird widerrum des Ansehens des Islams in Amerika schaden.
    Dieser „Provokation“ können die Muslime nicht standhalten, das wahre Gesicht wird sich zeigen.

  23. Die Idee ist genial! 🙂
    Alternative wäre ein Hundeheim oder eine Metzgerei mit ausschließlich Produkten vom Schwein…

  24. Super. Mit solchen anspruchsvollen Ideen
    hebeln wir die aus.
    Links die Schwulenbar und rechts ein Puff.
    Und dahinter ein Pornokino.
    Alles mit Methode. Vorschlag gefällt mir
    sehr gut.

  25. Excellente Idee.
    Klein-Mohammeds Homo-Pinte.

    Leider ist bei den US-Republikanern kein richtiger Zusammenhalt, anders kann man es nicht verstehen, dass Bloomberg, der ein juedischer Rep ist, entgegen den Interessen seiner Partei handelt und das ‚Cordoba-Projekt‘ unterstuetzt.

    Er sollte seine Milliardenspenden lieber fuer den Parteikampf einsetzen, als Spendenquittungen fuer steuerliche Ersparnisse einzusammeln.

  26. das laecherliche an der Sache ist allerdings : es wird gesagt „da es eine Muslimische Bar ist, wird kein Alkohol ausgeschenkt, da Alkohol ja bei dem Muslimen verboten ist“

    und da packe ich mir doch mal wieder an den Kopf, das ist so typisch für Randgruppen egal welcher Coleur, es wird immer nur das eine jene Recht rausgepickt, welches einen selber betrifft. In diesem falle ist es das „Schwulsein“
    „Wir sind schwul und ihr diskriminiert uns und der böse Koran auch“ also bauen wir eine Schwulenbar, aber halt Alkohol ist verboten, denn schliesslich sind wir Muslime

    ja was denn nun ? entweder man darf Dinge oder man darf sie nicht, aber nicht immer nur das rauspicken was einem grade gefaellt …

  27. Hallo Leute und Leidensgenossen,

    kann mir jemand helfen!?
    Ich habe einen Euroschein markiert und würde Euch das gern mal zeigen.
    Wie kann ich ein Bild hier hochladen??
    Kann zwar mit dem Rechner ganz gut, aber ich bin hald noch nicht so lange hier und vorher war ich noch nie in so einem Block. :-/

    Lieben Gruß, Cyrus

  28. #32 Wissenistetc.
    Ich mag nicht sehr weit oben auf der Beuteskala stehen, aber ich stand mal drauf. Und ich wurde in dem Sinne geschädigt, dass ich keine basisgesellschaftliche Korrekturmaßnahmen seitens dieser Bewegung akzeptieren werde.

    Homosexualität hin oder her, aber ich brauch sie weder in Gesetzen noch in Schulbüchern noch wünsche ich eine öffentliche Thematisierung oder gar Zurschaustellung.

    Diese BAR ist daher für mich ebenso verachtenswert wie eine Moschee am Ground Zero, zwar nicht auf selben Niveau, dennoch gibt es keinen Grund, warum ich mich darüber freuen sollte. Den Islam besiegen wir nicht in dem wir provozieren, sondern in dem wir kämpfen.

  29. Na hoffentlich hat die Bar dann auch schöne große Fenster. Es gibt ja diese schönen Lederhosen, die hinten offen sind…
    Stammtisch sollte dann immer freitags sein. 🙂
    Die Musels sind ja Gott sei dank tollerant

  30. #42Holz:

    Irgendwie haben Sie die feine Ironie nicht mitbekommen. Vielleicht versuchen Sie es mal auf kreuz.net, aber meiden Sie geflissentlich queer.de.

    Übrigens: Wo liegt denn der Unterschied zwischen einem CSD und einem Karnevalsumzug, auf dem sich ganz „normale“ Leute in höchster Albernheit verkleiden und krampfhaft versuchen, lustig zu sein?

  31. Ich denke, dass weder ein Puff, noch ein Pornokino,
    noch eine Schwulenbar Gott wohlgefällig ist.

    Aber wie wäre es mit einer Metzgerei spezialisiert
    auf Schweinefleisch?

  32. Lustige Idee. Aber eher eine der vielen Blendgranaten.

    Es wird es solch eine Bar neben einer Moschee vermutlich nie geben und wenn doch, dann nicht lange…

  33. In New York, dem „goldenen Apfel 2.0“ (1.0 war Wien) geht so etwas, aber man stelle sich vor, in einer europäischen Stadt, sagen wir mal Paris, kämen ein paar Franzosen auf die Idee, in einem mohammedanisch-besetzten Arrondissement, nehmen wir den 19., ein öffentliches Picknick mit Schweinswurst und Wein, abzuhalten.

    Ob die französischen Behörden dieses Unterfangen genehmigen würden?

  34. So ganz passend ist das nicht – eigentlich müsste neben der Moschee ein Sado-Maso-Keller aufgemacht werden.

  35. Greg Gutfeld ist zurzeit dabei, Namensvorschläge für seine Bar zu sammeln. Ich glaube eigentlich nicht, dass sein Projekt wirklich ernst gemeint ist. Er ist schließlich Komiker. Aber es provoziert so schön und macht Spaß.

  36. @ #42 Cyrus (11. Aug 2010 15:28)


    kann mir jemand helfen!?
    Ich habe einen Euroschein markiert und würde Euch das gern mal zeigen.

    Möchte ja die Hoffnung nicht schmälernn. Aber diese Idee mit den Geldscheinen geht auf PI nun schon einige Zeit herum.

    sämtliche Banknoten die in solch einer Form beschädigt sind, werden umgehend durch die Zentralbanken eingezogen, vernichtet und ersetzt. In Deutschland ist man damit sogar am schnellsten von allen Euro-Ländern.

    Bitte mal nachdenken. Ansonsten würden wir ständig irgendwelche vollgeschriebenen Geldscheine in Händen halten.

    Bei 5-Euroscheinen genügt es bspw. bereits, wenn sie einen „harten Knick“ haben…

  37. Wie man hier in den Kommentaren sieht, sind sich die beiden abrahamistischen Gedankenbrüder, Islam und Christentum, über die Schwulenfrage wieder einig.

    Ich finde es richtig, eine Schwulenbar gleich neben einer Moschee zu bauen.

    Aber die Moslems werden wahrscheinlich genauso reagieren, wie die Christen in den USA, da in der Bibel Homosexualität auch mit dem Tode bestraft wird:

    „Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; …“ (3.Mose 20,13)

    Auch der Anteil Schwuler ist im christlichen Glaube ziemlich häufig, wie die vielen Aufdeckungen in den USA u.a. zeigen (siehe Megachurch Pastor Ted Haggard, Missbrauchsfälle kath. Kirche,…).

  38. Ich finde die Idee wirklich gut, aber man muss viel Kapital für solche Sachen haben. Die Bar wird sicherlich nicht gut laufen, und man muss mit viel Vandalismus rechnen.

  39. Eine wirklich tolle Idee. Ich hoffe nur es wachen noch mehr Menschen auf und versuchen diese Ideologie mit Kreativität und Geist zu bekämpfen!

  40. Taqqiya aus Niedersachsen der grauen Wülffe!

    Ausgerechnet die „Schweinegrippe“ hindert die MinisterpräsidentIn Aygül Özkan am Fastenbrechen mit der Mili Görüs in Delmenhorst, da werden aber mächtige Blendgranaten verschossen:

    http://www.nwz-inside.de/Interaktiv/Aus-der-Redaktion/Quick-n-Short/Oezkan-nicht-beim-Iftar-Mahl-in-Delmenhorst,7719

    Verhindert
    Özkan nicht beim „Iftar-Mahl“ in Delmenhorst
    11.08.2010

    Hannover/Delmenhorst – Die niedersächsische Integrationsministerin Aygül Özkan (CDU) kommt an diesem Mittwoch nicht zum muslimischen Fastenbrechen, dem„Iftar-Mahl“, nach Delmenhorst.

    Die Ministerin müsse als Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz eine Tagung zur Erstattung der Kosten der Schweinegrippeimpfung vorbereiten, sagte ihr Sprecher Thomas Spieker am Mittwoch in Hannover dem epd.

    Die muslimische Ministerin bedauere die Entscheidung. Eigentlich wollte sie zu Beginn des Fastenmonats Ramadan am Fastenbrechen nach Sonnenuntergang teilnehmen. Als weitere Gäste des Mahls werden der evangelische Bischof der oldenburgischen Kirche Jan Janssen und die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Astrid Grotelüschen (CDU) erwartet. .

    Eine etwas andere Version, guckst Du hier:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a3482b4c1b.0.html

    DELMENHORST. Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) ist wegen eines geplanten Grußwortes zum feierlichen Fastenbrechen in einer muslimischen Gemeinde in Delmenhorst in Erklärungsnot geraten.

    Hintergrund ist der Vorwurf, die betreffende Mevlana-Gemeinde stehe der islamistischen Organisation Milli Görüs (IGMG) nahe. In der niedersächsischen Stadt veranstalten erstmals eine muslimische und eine evangelische Gemeinde ein gemeinsames sogenanntes Iftar-Mahl zum Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan.

    McAllister, beschädigen Sie den Agrarstaat Niedersachsen nicht weiter und entlassen Sie diese MinisterIn!

  41. #48 WissenistMacht
    Es gibt zwischen dem CSD und Karneval wahrscheinlich kaum einen Unterschied. Aus diesem Grunde mag ich auch beides nicht 😉

    #49 Atheismus_ist_heilbar
    Auch eine Schweinefleischmetzgerei wäre einer vermutlich nicht existenten höheren Instanz nicht wohlgefällig, aber sie hätte eindeutig mehr Stil, als diese BAR.

  42. Markierter 50 € Schein. Hab zwar grad einen brechtigten Dämpfer bekommen.
    Aber trotzdem, schaut selbst.

    http://de.tinypic.com/view.php?pic=axjvv8&s=4

    Ich gebe das Ding noch in andere Beiträge rein.
    Also nicht wundern wenn es wieder auftaucht.
    Ich werde jetzt also ein bischen drucken und dann gehe ich ausnahmsweise mal zum Türken und kaufe eine Schachtel Streichholzer.

    Cyrus

  43. #67 Cyrus
    Witzige Idee 🙂
    Nachrichten auf der Trägerwelle des Geldumlaufs verbreiten. Wieso bin ich da nicht drauf gekommen!

  44. #67Cyrus:

    Bin den Anweisungen auch gleich gefolgt. Das Ergebnis ist zwar noch nicht ganz so wie ich wollte (siehe #70), aber immerhin ein Anfang 😉

  45. #15 und # 28 HolzBeinFaust

    Diese dämliche Homo-Bewegung als Brücke zwischen Alt68 und Gendermainstreaming ist mindestens genauso widerlich wie der Islam.

    Stimme dir tendenziell zu, ist mir aber zu radikal.

    Dass Schwule und Lesben für Toleranz gegenüber ihrer sexuellen Ausrichtung gekämpft haben, finde ich richtig.

    Aber was hier seit vielen Jahren abläuft, ist Propaganda für diese Lebensweise. In den 80er Jahren haben die GRÜNEN noch eine Wahl verloren, weil sie für die gleichberechtigte Darstellung von heterosexueller und schwuler Lebensweise im Kindergarten plädiert hatten. Heute sind diese pervertierten Freiheitskämpfer auf höchsten EU- und UNO-Ebenen angekommen, schreiben die Schulbücher um und müllen uns tagtäglich mit ihren Weisheiten zu.

    Da ist das rechte Maß verloren gegangen.

  46. #61 Maher

    1. Ist der Islam keine abrahmitische Religion,das behauptet der Islam nur!
    (genauso könnte Scientology behaupten, dass
    Abraham der erste Scientologe war)

    2. Mischt Luzifer Wahrheit mit Lüge und pervertiert
    die Wahrheit damit!(Zum Beispiel das islamische
    Fasten ist nur ein Nachtfresssaufgelage, wohingegen ein wirkliches Fasten von einiger Zeit
    durchaus mal Körper und Seele entschlacken kann;
    was aber nichts bringt, wenn man keine Liebe hat)

    3. Gelten die Tötungsbefehle Moses für Christen
    nicht mehr, wie auch die Speisevorschriften.
    Oder essen alle Christen koscher, bzw. wann
    haben Christen das letzte mal einen Ehebrecher
    gesteinigt.
    Der Christ bestraft persönlich nicht die Sünde,
    aber er benennt sie, erklärt sie und hält dazu an sie zu meiden.
    Wenn Gott die Sünden bestrafen will, die weltlich
    nicht justiziabel sind, so muß er das selbst
    machen.(Ich rede von der reinen Lehre Christi, dass fehlbare sündige Menschen die sich Christen
    nennen schon Schlechtes getan haben ist richtig,
    das kann dem Religionsstifter und seine Lehre
    aber nicht angelastet werden.)

  47. „Allerdings ist das Ziel nicht nur, einfach eine typische Schwulenbar zu öffnen, sondern eine, die auch Männer des islamischen Glaubens wohlgesonnen ist. Auf einem gesamten Stockwerk wird es beispielsweise nur alkoholfreie Getränke geben, da Schnaps ja vom Glauben verboten wird.“

    Ist Homosexualität im Islam nicht auch verboten? Schwulsein ja, Alkohol nein, warum nicht gleich dem ganzen Irrsinn abschwören und ein freies, selbstbestimmtes Leben führen?

  48. Als Amerikaner finde ich, dass sie das Recht haben, dort eine Moschee zu bauen. Sie haben sich ja das Grundstück gekauft…

    Sie haben es nicht nur gekauft, sondern vorher auch schon planiert.

  49. Ich finde es auch inspirierend. Neben jeder Moschee in der „Multi-Kulti“ Westwelt sollte eine Schwulenbar entstehen. Wie tolerant reagiert der Muslim ? Und werden die Grünen dieses Vorhaben unterstützen ?

    Synagoge und Kirche wäre auch nicht schlecht. Da die meisten Opfer von 09/11 Christen und Juden waren.

  50. Fazit: Ich hoffe, die Moscheebesitzer werden der Bar genauso offen gegenüber stehen wie ich der neuen Moschee.

    Hi hi hi. Hervorragende Aktion! Trifft voll ins Schwarze. Die werden toben, die Museln. Geil!!

  51. Ich fürchte das wird nicht genehmigt, aber die Idee ist super. Allein deshalb würde ich nach NY fliegen um die dämliche Visage der Musels zu sehen. Köstliche Idee

  52. Crazy Guy. But eat this:

    Sehr diplomatisch, Herr Außenminister: In einem Interview hat Guido Westerwelle erklärt, er werde in Zukunft seinen Lebensgefährten nicht mit auf Dienstreisen in Länder nehmen, in denen Homosexuelle strafrechtlich verfolgt würden.

    Na, keines Rätsel gefällig? Welche Ländern sind das wohl, in denen Schwule schon mal schnell am Baukran hängen oder zu Tode gesteinigt werden??? Na?!… Richtig!

    Tja, unser supermutiger Aussenminister. Merke: Vorauseilender Gehorsam war schon immer der feigste!

  53. Hahaha 😀

    Am besten auf der anderen Seite der Moschee noch nen Puff und die Nummer ist perfekt.
    Das nenne ich kreativen Widerstand.

  54. 1. Ist der Islam keine abrahmitische Religion,das behauptet der Islam nur!
    (genauso könnte Scientology behaupten, dass
    Abraham der erste Scientologe war)

    Macht Scientology aber nicht, dadurch auch nicht abrahamistisch. Islam beruft sich aber nun auf Abraham – und das seit 1400 Jahren – und ist somit eine der 3 abrahamistischen Religionen.

    2. Mischt Luzifer Wahrheit mit Lüge und pervertiert
    die Wahrheit damit!…

    Was für ein sinnloses Gebabbel.

    3. Gelten die Tötungsbefehle Moses für Christen
    nicht mehr, wie auch die Speisevorschriften.
    Oder essen alle Christen koscher, bzw. wann
    haben Christen das letzte mal einen Ehebrecher
    gesteinigt.

    Erst nach neuer christlicher Definition, mehrere 100 Jahre galt was anderes (da Jesus u.a. auch meinte:

    “ Bis Himmel Erde vergehen, wird auch nicht der kleinste Buchstabe des Gesetztes vergehen, bevor nicht alles geschehen ist. Jetzt die Mahnung : Wer auch nur eines von den kleinsten Geboten aufhebt und die Menschen entsprechend lehrt, der wird im Himmelreich der Kleinste sein.“

    Du scheinst aber wieder einer der wahren Christen zu sein, die wirklich die Bibel verstanden haben (im Gegensatz zu den mehreren 100 Millionen, die alle falsch lagen).

    Und du weißt bestimmt auch, welche Dinge aus dem alten Testament gelten, und welche nicht.

    Da gratuliert ich dir für deine tiefe Erkenntnis.

  55. halte ich nicht für sonderlich effizient, da in der islamischen Welt ein Mann der einen anderen Mann anal nimmt, nicht unbedingt für schwul gehalten wird. Man kann sich also vorstellen, was die Muslime mit den Boys der Bar machen werden.

  56. Man weiß nicht ob man lachen oder weinen soll. Die offene Zurschaustellung von Homosexualität ist scheinbar alles was der Westen dem Islam entgegenzusetzen hat. Schade. Wenn es wirklich so ist, wird der Islam diese Zivilisation beiseite räumen.

  57. Prinzipiell eine absolut kreative Gegenprovokoation von Greg Gutfield. Allerdings gibt es in New York ein Gesetz, daß einen beträchtlichen Mindestabstand von Bars und sonstigen Vergnügungsstätten zu „places of worship“ vorsieht. Jede mögliche Wirkung von Gutfields Gegenprovokation wird somit verpuffen.

    Sinnigerweise gibt es kein Gesetz, daß einen gehörigen Mindestabstand von überaus provokanten Moscheebauten nahe Ground Zero vorsieht. Somit wird einmal mehr der organisierte Islam das Abendland mit seinen eigenen Gesetzen schlagen.

  58. Sehr gut, Mr. Gutfield! Ich verspreche, immer wenn ich in NY bin (und ich bin oft dort), in Ihrer Bar einen heben zu gehen!

  59. Ich glaube Mister Gutfield sein gutmenschliches Getue im Leben nicht. 😉

    Die Formulierungen in seiner Veröffentlichung sehe ich als klare Kampfansage gegen die mohammedanische Intoleranz und die Nutzung deren Taktik, „uns“ unsere angeblich mangelnde Toleranz vorzuhalten, um ihre Ziele durchsetzen zu können.
    Gutfield dreht den Spiess geschickterweise einfach um.

    Allerdings ist das Ziel nicht nur, einfach eine typische Schwulenbar zu öffnen, sondern eine, die auch Männer des islamischen Glaubens wohlgesonnen ist. Auf einem gesamten Stockwerk wird es beispielsweise nur alkoholfreie Getränke geben, da Schnaps ja vom Glauben verboten wird. Die Bar wird Tag und Nacht offen sein, um auch Männern entgegen zu kommen, die ihre Sexualität lieber verborgen halten möchten – aber trotzdem tanzen wollen.

    Gerade dieser Passus bringt die Mohammedaner in Bedrängnis.
    Sie können Gutfield rein garnichts vorwerfen, müssen aber trotzdem, von Allah wegen, die Provokation und Beleidigung des Islam, welche eine Schwulenbar neben einer Moschee darstellt, strikt ablehnen und bekämpfen.

    Das wird lustig. 😆

  60. Geile Idee, die Moschee mit Schweinemetzgereien und Schulen-Kaffee umgeben. Ich muss dann mal nach NY und mir das selbst anschauen.

  61. Wäre es vermessen zu sagen, dass die Schwulen irgendwie mehr Eier zu haben scheinen als so mancher Kommunalpolitiker und Stadtrat in New York??

  62. Eine Moschee, links und rechts flankiert von einer Schwulenbar und einem Puff!

    Die Lizenz zum Geld drucken!

  63. Es fehlt noch ein mehrstöckiger Schweinestall. Die edlen Tiere müssen natürlich auch Auslauf haben. Dafür empfiehlt sich eine Schweinerennbahn vor dem Eingang des „Gotteshauses“.

  64. Moslems mögen keine Schweine?

    Schweine mögen Muselmanen auch nicht. Die edlen Tiere müssen eben auch Toleranz lernen.

  65. Ein Traum wird wahr. Schwule und Moslems Seite an Seite, Hand in Hand gegen die Evangelisierung der US-Gesellschaft durch protestantische „Fundamentalisten“.

    Ein Traum für jeden US-Demokraten.

    Vielleicht könnte man neben der Moschee auch noch eine Abtreibungsklinik eröffnen?

  66. #87 Maher

    Der Islam ist keine abrahamitische Religion.
    Zur Klärung dieser Frage muß man sich fragen, ob
    Allah identisch ist mit Jehova.
    Glaubst du wirklich dass Jehova identisch ist mit
    Allah, dass der Gott der Juden und Christen der
    Gott der Muslime ist?
    Abraham wird im Islam vereinahmt und luziferisch
    pervertiert, genauso wie Jesus selbst, den nach
    der luziferischen Lüge Allah am Kreuz durch eine
    ihm ähnlich sehende Person ausgetauscht haben soll.
    Genausogut behaupten Muslime ja auch, dass
    Jesus Moslem gewesen sei, somit ist der Islam
    also auch eine christliche Religion?
    Ich behaupte frech, dass sowohl Jesus, als auch
    Abraham, wenn sie persönlich gefragt würden,
    sich entschieden von dieser Jihadreligion
    distanzieren würden.
    (Ich kenne auch keine Beweise, dass Abraham
    jemals in Mekka war und die Kaaba erbaut hätte.
    Ein Moslem meinte hierzu einfach, dass das
    allgemeines „Wissen“ des arabischen Volkes sei.
    Im übrigen kenne ich keine Person der Bibel
    die jemals in die Richtung eines Steines
    gebetet hätte)

    Dass Luzifer Lüge mit WAhrheit mischt ist kein
    sinnloses Gebabbel, sondern Fakt.
    Wenn du einen Menschen vergiften möchtest, dann
    mischt du es ja auch in gute Speise, damit man
    das Gift nicht so schmeckt.

    Ich glaube nicht, dass Christen mehrere hundert
    Jahre Ehebrecher gesteinigt haben, das ist mir
    neu.Dein Zitat stammt aus der Bergpredigt.
    Die Gesetzte sind ja nicht aufgehoben, wer
    Jesus Christus nicht annimmt, der lebt noch im
    Gesetz und damit im Gericht, doch die Liebe
    und Jesus Christus stehen über dem Gesetz.

    Das Gesetz tötet, die Liebe macht lebendig!

    Des weiteren hebt Jesus in der Bergpredigt
    gewissermaßen Gebote Moses auf, denn die Liebe
    steht über dem Gesetz:

    Ihr habt gehört:Du sollst nicht töten, ich aber sage euch jeder der seinem Bruder zürnt…

    Ihr habt gehört: Auge um Auge, Zahn um Zahn ich aber sage euch wer euch auf die rechte
    Wange schlägt….

    Ihr habt gehört: Du sollst deinen Nächsten lieben
    und deinen FEind hassen; ich aber sage euch
    liebet eure Feinde!
    und andere…..

  67. Der hat wohl in Kassel abgeschaut. Da gab es jahrelang einen Puff direkt neben einer Moschee.

  68. #87 Maher

    Möchte dir doch Recht geben!

    Abraha-mist-isch ist der Islam schon,

    nur nicht abrahamitisch! 😉

  69. @ #65 Cyrus

    Ich persönlich finde den Aufdruck erstrebenswert!
    Wenn die Zentralbanken die Noten standardmäßig damit bedrucken würden, dann könnte man wieder in eine hoffnungsvolle Zukunft unserer Kinder blicken… 😉

  70. He, Cyrus!

    Nette Idee!
    Druck doch mal ein paar Tausend Scheinchen aus und schick sie mir zu – zur, äh, Verteilung. 😀

  71. Vorschlag an Greg Gutfield: das alles in Form einer AG, dann kann sich jeder beteiligen ob schwul, lesbisch, Moslem, Christ, Atheist. Ich würde gleich 1000 Anteile kaufen….

  72. Das wird interessant!

    Wenn die salbungsvollen Reden von Toleranz verklungen sind, und der Alltag einkehrt, werden wir erfahren, wie es um die Toleranz der Musels wirklich bestellt ist. Wetten, dass die Musels die Homos anpöbeln werden, aus Gründen ihrer Religionsfreiheit. Wetten, dass wir hier in der Presse dann über die islamophoben Homos in N.Y.lesen werden….

  73. Links Schwulenbar, rechts Barbeque Rippchen in qualmender Serienproduktion, schraeg gegenueber Kino mit Erwachsenenunterhaltung.

    Gute Idee, wo kann ich Spenden? Bitte?

  74. Vergesst es, diese Bar wird nie gebaut,
    zu offensichtlich wäre dann die DISKREPANZ
    der öffentlichen Meinung mit der, DER STAAT-
    VERWALTUNG.

    Klar der Baú dieser Bar ist eine Provokation!
    Aber amerikanische Bürger, die Gleichgesclechtlich sind, haben ein Recht dazu

    Vielleicht wehrt sich diese Gruppe, geggen
    die Verfolgungen, die Sie in den muslimischen
    Ländern erduldet!

  75. Super Idee! Das ich nicht selbst draufgekommen bin. Erinnert mich an das Lied „We con the world“ von israelischen Künstlern um der Gaza Flotille Eins auszuwischen.

    Falls das zustande kommt werde ich in NY diese Bar als Hetero mehrmals besuchen.

    Genau solche genialen Ideen braucht es um den Islam mit eigenen Waffen zu schlagen.

  76. Das glaube ich erst, wenn die Bar wirklich aufmacht. Ich wette, die Eröffnung wird verhindert … von wem auch immer.

  77. Ich schlage als Barname schon mal ‚Homohammed’s‘ oder ‚Zum gluecklichen Schwein‘ vor. 😉

  78. Naja eigentlich eine nette Idee aber Amerikaner sind fast so Schwulenfeindlich wie Mohammedaner.
    Ich erinnere an die Kirchengruppe, die den Koran am 11.09. verbrennen will und gleichzeitig gegen den schwulen Bürgermeister protestiert.

  79. Ein Schlachthof oder eine Bierbrauerei wären mir persönlich lieber.
    Aber am allerbesten wäre es gar keine Moschee zu bauen

  80. Grundsaetzlich zu begruessen auch wenn ich weniger an edle Beweggruende glaube als an gutem Geschaeftssinn, was sich ja auch gegenseitig nicht ausschliesst.

  81. Da fällt mir ein;habe doch schon öffter Musels in langen Kleidern gesehen, also… da sind wir doch schon nah drann,oder?
    Da ist nur noch keiner drauf gekommen, ich gehe mal davon aus das es da jede Menge Schwule gibt,nur man muß wie so oft zwischen den Zeilen Lesen!!!!!

  82. @ Atheismus_ist_heilbar : du hast dein Llogo falsch gewählt. Es kann sein dass Atheismus heilbar ist, nur muss man erst mal sehen ob es eine Krankheit ist. Dass jedoch Christianismus und Islamismus sowie Judaismus Krankheiten sind die gemein gefährlich sind ist seit langem gewusst, und auch wenn sie heilbar sind wird es bei den Meisten ein eher langer und oft erfolgloser Prozess es je fertig zu bringen.
    Dein inhaltsloses Gesabbael kannst du uns wohl sparen.
    „Zur Klärung dieser Frage muß man sich fragen, ob
    Allah identisch ist mit Jehova“ sagst du.
    Nur dieser einzelne Satz zeigt dass du weder weisst was Allah ist, noch was Jehova bedeutet.
    Beide „Gottheiten“ sind Formeln, Allah eine Bezeichnung was alles ist und Jehova eine rein mathematische Formel zur Gestaltung der Funktion der nuklearen Matrix.
    Allah ist aus 2 Worten und einem Buchstaben zusammen gesetzt und zwar Al, La und H. Das erste, AL heisst Alles oder Gott, das zweite La heisst „nichts“ und das H bezeichnet das Portal der Sonne, die zwei Säulen die Himmel und Erde tragen und der Fluss zwischen den beiden was einfach den Weg in Relation zur Zeit darstellt, der Anfang und das Ende deines Lebens. Dieses Symbol findet man in der Fassade eines jeden egyptischen Tempels der in H Form gebaut ist oder jeder doppeltürmigen Kirche der Templer.
    Allah heisst dein Weg ist begrenzt und alles ist nichts und nichts ist alles. Dies ist eine rein kabbalistische Darstellung der Welt der Materie. Jehova ist JHVH und ist das Tetragrammaton, eine kabbalistische Formel die alles in ihrer Funktion beschreibt was im All existiert. Es ist der Container und die drei Elemente die es beleben. Die Hülle und das Plus, das Minus und der Nullleiter. Mann könnte es auch Atom, Proton, Neutron und Elektron nennen.
    Alle Religionen sind auf der Kabbalah aufgebaut und die Kabbalah ist sowohl im Koran als in der Bibel oder dem Talmud, verschachtelt und codiert hinein geschrieben.
    Sowohl Abraham, Moses, Jesus wie Mohamed waren kabbalistische Rabbiner und die wussten das.
    Die ganzen Religionen bauen auf dem 3/4/5 Prinzip auf. Die 3 Bewegungselemente, +1 der Kontender =4, + das Absolute, das Nichts in dem es besteht =5. Das macht 3.1415, Pi, das Zeichen der Unendlichkeit.
    Kirchen und Moscheen, sowie ihre Kulte zeigen dieses Prinzip durch reine Symbolik in ihren Bauten, Bildern, Kleidungen und Ritualen.
    Religiöse Kulte sind esoterische Sekten auf gleicher Ebene mit den Freimaurern und ihre Macht besteht im Verteckspiel, der Versklavung von Menschen die sie ausnutzen indem sie ihr Leben bestimmen und ihnen das Geld aus der Tasche ziehen und sich so bereichern.
    Die politischen Mächte haben gemerkt dass der globale Mensch sich immer mehr aus dem Bann der katholischen Kirche entfernt und individuell denkt. Dies ist einer der Gründe warum man den radikalen Islam unterstützt und versucht die Menschheit wieder in eine mittelalterliche religiös unterdrückte Gesellschaft umzuformen damit man wieder in voller Freiheit und Grausamkeit die Sklaverei voran treiben kann so wie es die Kirche im Mittelalter auch tat.
    Unsere Väter haben jahrelang gekämpft um uns aus dem bann der Kirche zu nehmen und die Kirche vom Staat zu trenen. Dass das jedoch den Reichen ein Dorn im Auge ist sei gewusst. Der Islam wird hier wieder Abhilfe schaffen und die Diktatur einführen die die Reichen von einem gut funktionnierenden Staat wünschen.
    Also, erpart uns das religiöse Gesabbel, denn alle die die meinen dass Eden ein Garten ist, der Baum und die Schlange eine Pflanze und ein Tier sind, Adam und Eva ein Mann und eine Frau, und Kain und Abel zwei Brüder sind, haben sowieso nichts verstanden vom Ganzen.
    Die sollen doch weiter ihre Babys aus dem Kohl nehmen und sie vom Storch nach Hause bringen lassen, denn genau in dieser Weise sind die Skripturen geschrieben, hochgradiges Wissen in einer Idioten-story verschachtelt. Und was die Welt zur Gewalt zwingt und versklavt ist leider nur die Idiotenstory. Wer’s glaubt wird seelig.

    Was die Schwulenbar anbelangt, es ist reine Provokation aber wie sagt man immer, man muss den Feind mit seinen eigene Waffen schlagen. Am besten bei jedem Gebet Scwule und leicht bekleidete Frauen vor der Moschee herum laufen lassen. Vielleicht auch Hirten und Scweine, erst dann zeigen sie ihr wahres Gesicht und man kann handeln um dem Ganzen entgegen zu steuern. Erst wenn sie die Gesetze brechen kann man sie anbelangen. Und wie leicht man sie ärgern kann wissen wir ja. Ein Blick genügt um sie aus der Ruhe zu bringen. Nur weiter so, die sind auf dem guten Weg, auch wenn sie sich einer akuten Gefahr aussetzen.

  83. „Im übrigen kenne ich keine Person der Bibel
    die jemals in die Richtung eines Steines
    gebetet hätte“

    Was sind den Kirchen, Altare und Kreuze vor dene man nieder knieht und betet. Was sind Heiligenbilder, was sind heiliege Orte wie Lourdes oder Fatima, Steine, sonst nichts als Steine, genau wie der Petersdom.

    Auch Worte oder Personnen wie Luzifer, Satan und ähnliche sind Hirngespinste, unnötiges Gesabbel.
    Alle Personnen die in den Skripturen vorkommen bezeichenen Gedankenflüsse, Bewusstseinszustaende sowie Verhaltenweisen des Individuums.

    Luzifer ist der Lichtbringer. Ein jeder Mensch wird geboren als Gottwesen, er machte uns nach seinem Bilde, und bei dieser Geburt ist der Speicher leer. Der Bios besagt dass man essen, trinken pissen und kacken muss um zu leben, sonst nichts.

    Das ist Gott, das negative oder schwarze Wesen (Frabe des Priesters).
    Nun kommt Luzifer und muss dich ins Licht führen. Der erst Luzifer ist Venus, deine Mutter, der nächste ist dein Lehrer, der Priester und am Ende du selbst denn wenn du genug weisst wirst su von dir aus selbst dein Lehrer oder Luzifer werden.

    Der Mensch als schwarzes leeres Wesen ist verkörpert durch Saturn, der Gott der Verständnis und der Zeit (Kronos, der schwarze Kubus oder Kabaa).

    Die Juden haben den schwarzen als Kubus auf dem Kopf gebunden, die Moslems tanzen um ihn.

    Gott der Erleuchtete ist als weisses Wesen verkörpert. Diese Symbolik findet man im Vatikan und im Tao. Ying und Yang, Priester und Papst.
    Im maurischen Boden, den man in der kirche auch findet sind es die Schachbrett Kacheln, schwarz und weiss.

    Der Mensch ist ein Kaempfer, verkörpert durch Mars, den roten Stern. Das Zeichen des Menschen ist das Pentagramm, Farbe rot. Seine positive Gegenseite ist lila, also der Mesnch als Kaempfer oder Kritiker, oder der Mensch als Bekenner. Rot, der Kardinal, Lila, der Bischof.

    Dises Farbenspiel ist jenes des jüdischen Lebensbaumes der Kabbalah.
    Luzifer oder die Venus ist Grün.
    Jetzt schaut euch mal die politischen Parteien, an, die schwarzen Christlichen, die Grünen, die Roten und dann noch die Farben Jupiters und der Sonne, Blau und Gelb.

    Glaubt denn noch einer von euch dass der kabbalistiche Kult Blödsinn ist. Kabbalah prägt die gesammte Funktion der Welt denn alles in diesem Universum ist auf ihr aufgebaut oder anders gesagt, Kabbalah erklärt auf schlicht einfache Weise alles was besteht und sich bewegt.

    Wer Kabbalah versteht, versteht die Welt. Wenn heute die Welt so ist wie sie ist, kann man das dem Fakt zuschreiben dass es zwei Parteien auf dem Globus gibt und zwar die die Kabbalah kennen und sie ausnutzen und jene die sie nicht kennen, und dadurch verarscht werden.

    Freimaurerei, die Gesellschft der Konspiration ist nichts weiter als kabbalistisches Wissen, so sind alle esoterischen Gesellschaften, inklusive die Religionen.

    Kabbalah ist Philiophie, Psychologie,Parapsychologie, Metaphysisk, Metaparapsycholigie, Nuklearwissenschaft und Quantenmechanik alles in einem und das alles ist in der Bibel verankert.

    Wo Kabbalah herkommt, wer sie diktiert hat und wieso man schon vor 6500 Jahren dies alles wusste bleibt ein Geheimnis. Die ersten Aufzeichnungen auf Papier kamen von Abraham und Moses, die erst Klartext Version von Moses de Leon so in etwa 1300 nach Christi.

    Uebrigens, treen doch mal die Kabbalah in zwei Worte, Kabba und Alah, sagt doch was, oder.

  84. Oh nein, kein Jude hat jemals Steine angebetet. Das ist purer Schwachsinn. Und die Kabbala ist höchstens so alt wie die hebräische Bibel, etwa 3000 Jahre. Es handelt sich bei der Kabbala nur um jüdische Mystik, wie es sie auch in anderen Religionen gibt.
    Ich frage mich, was da an Dummheiten über das Judentum herumgeistert. Was sollen diese blöden Verschwörungstheorien? Mit der Quantenmechanik hat das gar nichts zu tun. Kein Jude würde jemals in Anspruch nehmen, das dieselbe schon in der Bibel verankert sei. Das überlassen wir den Mohamedanern, die sowieso alles für beanspruchen.

  85. Bin noch auf anderen Foren
    Dort wurde mir eben folgendes zugeschickt.

    Auf den blauen Seiten (ist eine bekannte schwule Seite) sind folgende Inhalte verboten.
    Kindersex, Frauen, Gewalt usw. die ganze Liste gesetzlich geregelter Verbote. Finde ich auch Gut!
    Es gibt dort immer mehr Profile folgender Art.
    Dies ist eine Kopie die mir per Mail gesendet wurde.

    noch was in eigener sache was ich gerade im netz fand ich finde es einfach nur Grausam wie der Islam ist ich kenne einen der Kommt aus Jemen… da werden Menschen öffendlich und bei vollem Bewustsein der Kopf mit nen messer (bei aufgehender Sonne)abgeschnitten…

    Soll man Schwule nicht doch lieber aufhängen? Liebe islamfreundliche Schwule: ab zum Nervenarzt!

    Ich wüsste eigentlich nicht, warum man Schwule töten sollte. Allah ist da anderer Meinung.

    Nach der allahgegebenen Werteordnung des Islam (Scharia) haben Schwule – wie bei uns damals die Juden im Dritten Reich – kein Lebensrecht.

    Gesetz über die islamischen Strafen vom 8. Mordad 1370 / 30. Juli 1991

    Die hadd-Strafen wegen Homosexualität

    Art. 108 – Homosexueller Verkehr ist der geschlechtliche Verkehr eines Mannes mit einem Mann durch Eindringen des Gliedes oder beischlafähnliche Handlungen.

    Art. 109 – Der aktive und der passive Teilnehmer des homosexuellen Verkehrs werden beide mit hadd-Strafen bestraft.

    Art. 110 – Die hadd-Strafe für Homosexualität in der Form des Verkehrs ist die Todesstrafe. Die Tötungsart steht im Ermessen des religiösen Richters.

    Quelle: heute geltendes Iranisch-schiitisches Recht im Jahre 2010

    Jetzt kommt das Seltsame: Da hat ein hessischer CDU-Abgeordneter namens Irmer ein paar kritische Worte zum Islam gesagt, und daß wir wohl eher weniger Anhänger dieser islamischen Werteordnung, der auch unsere neue Islamministerin in Niedersachsen als gläubige Schiitin anhängt, in unserem Land brauchen. Eine Ansicht, die wohl jeder, dem unsere Verfassung und die Menschenrechte am Herzen liegen, besitzt.

    Sofort kommt das wüst-dumme Geschrei vom hessisch-grünen Führer Tarek al Wazir, der von NPD-Ansichten spricht und die MauerbauSED-Tussi Janine Wissler wittert gar rasenden Rassismus. Die SPD in Form des Abgeordneten Gerhard Merz bemüht gleich die Volksverhetzung.

    Was sind das für Volksvertreter? Mögen die unsere Verfassung nicht? Hassen die die Menschenrechte, wonach selbstverständlich auch Homosexuelle das Lebensrecht besitzen? Haben wir es mit Pack zu tun?

    Frage an den grünen Herrn Tarek al Wazir:

    Möchten Sie ihren grünen Parteikollegen Beck eigentlich gerne am Baukran baumeln sehen? Mögen Sie ihn nicht? Wieso unterstützen Sie eine solch brutale Ideologie gegen die Menschen? Finden Sie auch, daß Schwule, die in unserem Land wie damals die Juden in Deutschland eine große Rolle in der Kultur u.a. gespielt haben, kein Lebensrecht haben, wie es die islamische Werteordnung vorsieht?

    Herr Merz: Haben Sie eine Ahnung? Wenigstens irgendeine?

    Frau Wissler: Mauern Sie weiter!

    Von der CDU war auch nichts zu erwarten. Sie distanzierte sich und Irmer musste mangels Rückhalt zurückrudern.

    Der Böse „konterkariert“ nämlich die „Integrationsbemühungen“!

    Gut ist es, die islamische Werteordnung gut zu finden.

    Hallo?

    Unsere Kinder und Enkelkinder werden uns verfluchen.

    ————————————————————————————-

    Man möge bitte nicht glauben, die in Europa lebenden gläubigen (!) Moslems wären einem liberaleren Kurs hold. Die beachten nur die islamischen Regeln, wonach sie in Ländern, wo sie NOCH in der Minderheit sind, die dort gültigen Landesregeln zu beachten haben. Glauben tun sie trotzdem an die Regeln der Scharia.

    April 30, 2010 Verfasst von vitzliputzli | Allgemein, Allgemeines, Demographie, Deutschland, Dummheit, EU-Murks, Gesellschaft, Integration, Islam, Koran, Kriminalität, Kultur, Leben, Meckerecke, Medien, Menschenrechte, News, Personen, Politik, Pädagogik, Religion, Scharia, Scheinheilige, Selbstaufgabe, Selbsthasser, Sonstiges, Türkeibeitritt, rassismus | Baukran, Homosexuelle, Iran, Irmer, Schwachsinn, Tarek al Wazir | 4 Kommentare
    Allah´s gewichtige Gedanken über die Größe von Steinen

    Auch beim richtigen Steinigen können Fehler unterlaufen!

    hat er den rechtgeleiteten Gläubigen vor ein paar hundert Jahren in der Wüste zuverlässig mitgeteilt.

    Wer denkt sonst schon als Ungläubiger über Steine nach? Außer man hat einen, der nervt, im Schuh?

    Aber die göttlichen Gedanken, die im aktuell geltenden Strafrecht im Islamstaat Iran manifestiert sind – wo bekanntlich gläubige Schiiten wie zB unsere erste hochgelobte Ministerin Aygül Özkan im deutschen Kabinett des C.Wulff leben und das gesellschaftliche Leben bestimmen und die auf Allah´s gottgegebener Scharia (der islamischen Werteordnung) beruhen, sind schon faszinierend:

    Art. 104 – Die Steine dürfen bei einer Steinigung nicht so groß sein, daß die Person getötet wird, wenn sie von einem oder zwei davon getroffen wird und auch nicht so klein, daß man sie nicht mehr als Stein ansehen kann.

    Quelle

    Nein, es müssen mehr Steine sein, als ein oder zwei. Allah will seinen Spaß?

    Das ist auch im Jahre 2010 geltendes Recht der schiitischen Islamideologie, der unsere hochverehrte „sehr gläubige Schiitin“ (so die FAZ) als erste Islamministerin in Deutschland anhängt.

    Unser Islamminister de Maiziere hat die Ankunft des Islam in Deutschland schon herzlich begrüßt.

    Was faseln die dümmlichen Gutmenschen und Linken immer? „Angst vor der Islamisierung Europas …hahahaha …!“
    Wir sind mitten drin.

    Lieber Herr Ministerpräsident Wulff, wird es rechtzeitig eine Richtlinie über die verfassungsgemäße korangerechte Größe für Steinigungssteine in Norddeutschland geben?

    Das deutsche Volk hätte da gerne eine Antwort, nicht daß da falsche Steine verwendet werden und Allah was an uns auszusetzen hat!

    April 23, 2010 Verfasst von vitzliputzli | Allgemein, Allgemeines, Alltag, Asyl, Demographie, Deutschland, Dummheit, EU-Murks, Europa, Gedanken, Gesellschaft, Integration, Islam, Islamunterricht – Materialien, Koran, Kriminalität, Kultur, Leben, Meckerecke, Medien, Menschenrechte, News, Personen, Politik, Pädagogik, Religion, Scharia, Scheinheilige, Selbstaufgabe, Selbsthasser, Sonstiges, Türkeibeitritt, Volkspädagogik, Ökonomumpelei | Größe, Iran, Islamminister, Steine, Steinigung | 3 Kommentare
    Gibt es deutsche Asylanten im Iran?

    Ein uraltes Kulturland wie Persien schlechtzureden, käme mir nie in den Sinn.

    Seitdem allerdings der Islam dort den Ton angibt, lohnt es sich, einmal ein paar Einzelheiten genauer anzusehen. Zumal das islamische Land gelegentlich zum Vergleich mit Westsystemen herangezogen wird.

    Natürlich sind die Zitate (aus Wikipedia „Iran“ – nebst Belegen) auch ein bischen der Islam contra Demokratie- Debatte geschuldet. (Lieber Islamic, ich bitte um Nachsicht)

    Religionen wie das Christentum, Bahai und das Judentum erfahren gesellschaftliche Benachteiligungen, vor allem in der Ausbildung und im Beruf. Alltägliche Schikane, Willkür bis hin zu Haft und Todesurteilen gehören zum Alltag dieser Religionsgemeinschaften im Iran.

    Der Revolutionsführer, seit 1989 Seyyed Al? Ch?mene’?, hat die uneingeschränkte Macht und ernennt die obersten Richter (allesamt Geistliche) und ist auch Oberkommandierender der Streitkräfte. Er wird vom Expertenrat auf Lebenszeit gewählt.

    Die Macht von Präsident, Regierung und Parlament ist jedoch stark beschränkt, denn alle zu wählenden Kandidaten und alle Gesetze müssen vom Wächterrat bestätigt werden. Zudem hat in allen Fragen das letzte Wort der Revolutionsführer. Der Wächterrat besteht aus sechs Geistlichen und sechs weltlichen Rechtswissenschaftlern (Anmerkung Vitzli: letztere sicher keine Atheisten!).

    Der Wächterrat ist befugt, jedes Gesetz abzulehnen oder im Nachhinein für ungültig zu erklären, und Kandidaten die Teilnahme an der Wahl für das Parlament und das Präsidentenamt zu verweigern.

    In der iranischen Verfassung Artikel § 57 wird die staatliche Gewalt, also Legislative, Exekutive und Judikative, der religiösen Führung (welayat-e faghi) unterstellt. Alle drei Gewalten sind somit nicht autonom in ihren Entscheidungen, sondern abhängig vom geistlichen Führer Rahbar.

    Das Aufleben der Pressefreiheit dauerte nicht sehr lange an. Der Wächterrat machte die Gesetze mit Verweis auf Unverträglichkeit mit dem Islam rückgängig und blockierte fortan nahezu alle Reformversuche des Parlaments.

    Nichtmuslimische religiöse Minderheiten (inklusive der rechtlich anerkannten Zoroastrier, Juden und Christen) werden weiterhin im Iran systematisch benachteiligt. Insbesondere zeigt das die Verfolgung der Bahai, die im Iran die größte religiöse Minderheit stellen und als Apostaten gelten. Ebenso wird die Verfolgung der Sufi (islamische Mystiker) von Seiten der Regierung toleriert bzw. unterstützt

    Angehörige von politische Gruppierungen, darunter die linksorientierte Modschahedin-e Chalgh sind von Todesurteilen und Folter bedroht[6]. Gewaltfreie politische Forderungen, so auch die u.a. von Chomeini-Antipoden Husain Borudscherdi vorgetragene Forderung nach traditionell schiitischer Trennung von Staat und Kirche, sowie nach Gewaltenteilung, werden mit Haft und Folter – auch gegen Massenproteste – beantwortet, so im Falle des international bekannten Hossein Kazemeyni Borudscherdi.

    Redefreiheit ist im Iran nicht gegeben. Journalisten, Weblogger, Menschenrechtsaktivisten und Oppositionelle müssen mit Repressalien, Verhaftung und Folter rechnen.

    Amnesty International kritisiert weiter die iranischen Gerichte bzw. Sondergerichte wegen Nichteinhaltung der internationalen Standards für faire Verfahren. Folter und Misshandlungen an Gefangenen sind üblich.

    Üblicherweise werden die meisten Todesurteile in den islamischen Staaten nach der Scharia traditionell im Iran, in Katar, im Jemen und in Saudi-Arabien durch teils öffentliche Enthauptung am Morgen bei aufgehender Sonne, ausgeführt. Weiter sind auch Steinigungen, Erhängen oder öffentliches Auspeitschen, auch für Personen unter 18 Jahren, als Strafen für Vergewaltigung, Mord, Drogenhandel und Gotteslästerung üblich. Auch öffentlicher Alkoholkonsum wird bestraft. Für Apostasie im Islam ist nach wie vor die Todesstrafe vorgesehen. Im Iran wurden 2005 94 Menschen hingerichtet, darunter acht Minderjährige. Es gibt Berichte über viele weitere, noch nicht vollstreckte Verurteilungen zum Tode, dabei elf weitere Minderjährige.

    Immer wieder werfen Menschenrechtsgruppen dem Iran vor, zum Tatzeitpunkt Minderjährige zum Tode zu verurteilen und zum Teil hinzurichten.

    Die iranische Wirtschaft unterliegt zum größten Teil der staatlichen Kontrolle. In privater Hand befinden sich ausschließlich kleinere Betriebe. (Anmerkung Vitzli: also eine Art islamischer Sozialismus – der Finanzadel wird vom islamischen Klerus dargestellt!)

    Der Iran hat eine arbeitsfähige Bevölkerung von 23,68 Millionen Menschen, die aber zum größten Teil mangelhaft ausgebildet ist. Die Arbeitslosigkeit beträgt etwa 15 % (Stand 2007). Laut Bundeszentrale für Politische Bildung liegt sie inoffiziell bei über 50 % einschließlich verdeckter Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung.

    Eine Konsequenz sei die enorme Korruption. Laut Transparency International teilt sich der Iran unter 179 gelisteten Ländern Platz 41 der korruptesten Nationen bzw. Platz 131 der verlässlichsten Nationen u.a. mit Honduras, den Philippinen und Nepal[19]. Unabhängige Arbeitnehmer- und Arbeitgeberorganisationen werden nicht zugelassen und politisch verfolgt. (Anmerkung Vitzli: das kennen wir vom Kommunismus!)

    Undsoweiter undsofort. Lieber Islamic, das klingt nicht wirklich überzeugend ! Ähnliches liest man von europäischen Ländern nie. Und kein Europäer flüchtet in den Iran, weil er es hier nicht mehr aushält. Umgekehrt sind das viele Tausend, so viele, wie die Möglichkeit haben, den Islamstaat zu verlassen und nach Europa zu flüchten.

    Oder gibt es deutsche Asylanten im Iran …….?

    Dezember 2, 2009 Verfasst von vitzliputzli | Allgemein, Allgemeines, Asyl, Gesellschaft, Integration, Islam, Islamunterricht – Materialien, Koran, Kriminalität, Kultur, Leben, Medien, Menschenrechte, News, Personen, Politik, Religion, Scharia, Selbstaufgabe, Selbsthasser, Sonstiges, Sozialismus, Türkeibeitritt, Volkspädagogik, Volksverdünnung, rassismus, Ökonomumpelei | Iran | 19 Kommentare
    Herzlichen Glückwunsch, Schweiz!

    Ihr wollt also auch keine islamischen Minarette als weithin deutlich sichtbare Machtsymbole muslimischer Herrenmenschen und der Desintegration und Handabhack- und Steinigungsscharia. Wie die weit überwiegende Mehrzahl der Deutschen auch.

    Leider haben das unsere begeisterten islamophilen-grenzdebilen vollahnungslosen Politiker aller (!) Bundestagsparteien gar nicht mitbekommen.

    Wird Zeit, daß die endlich massiv aufgeweckt werden!

    Wer den wahrhaften Islam originär freudlos und repressiv leben will, soll nach Iran oder Saudi-Arabien gehen! Und unsere wahlweise naiven oder volksverräterisch-kriminellen islamophilen deutschen Politiker gleich mitnehmen! Die Politik-Weiber natürlich ordnungsgemäß verhüllt und eingetucht.

    ———————————————–

    Bild: Eingraben einer Frau kurz vor der Steinigung entsprechend der auch heute noch gütigen islamischen Scharia

    November 30, 2009 Verfasst von vitzliputzli | Allgemein, Allgemeines, Alltag, Asyl, Demographie, Deutschland, Dummheit, EU-Murks, Europa, Gedanken, Geschwätz, Gesellschaft, Integration, Islam, Islamunterricht – Materialien, Koran, Kultur, Leben, Meckerecke, Medien, Menschenrechte, News, Personen, Politik, Pädagogik, Religion, Scharia, Scheinheilige, Selbstaufgabe, Selbsthasser, Sonstiges, Türkeibeitritt, Volkspädagogik, Volksverdünnung, rassismus, Ökonomumpelei | Desintegration, Handabhack, Herenmenschen, Herrenmenschen, Iran, Islamophilen, Machtsymbole, Minarette, Politiker, Saudi Arabien, Steinigung, Volksverräter | 6 Kommentare
    „Kein Zwang im Glauben!“ – eine widerliche tödliche Lüge

    Maryam-Rostampour-Marzieh-Amirizadeh-Esmaeilabad-240

    Immer wieder wird uns von Anhängern des Islam erzählt (und immer wieder dreist vorgelogen !!), daß es in Glaubensfragen keinen Zwang gibt.

    Die Fakten sehen anders aus:

    Konvertierte Christinnen im Islamstaat Iran warten auf ihre Hinrichtung:

    „Die zum Christentum übergetretenen Iranerinnen, Maryam Rostampour (geboren 1982) und Marzieh Amirizadeh Esmaeilabad (geboren 1979), wurden am 5. März 2009 in Teheran verhaftet. Obwohl beide Frauen am 18. März einem Revolutionsgericht in Teheran vorgeführt wurden, ist bisher offiziell keine Anklage gegen sie erhoben worden. Nach Angaben eines Gefängnisbeamten jedoch sollen sie wegen „Abfalls vom Islam“ hingerichtet werden.“

    Quelle und mehr

    “ …Bis zur ihrer Überstellung vor das Revolutionsgericht befanden sich Maryam Rostampour und Marzieh Amirizadeh in verschiedenen Hafteinrichtungen, wo sie mit Schlafentzug gefoltert und ständig verhört wurden….“

    „…Derzeit befinden sie sich im berüchtigten Teheraner Evin Gefängnis, von wo aus sie mehrere einminütige Telefongespräche mit ihren Familien führen durften. Zunächst wurden sie in eine völlig überfüllte Zelle zu 27 anderen Frauen gesperrt. Beide litten an einer Infektion und hohem Fieber, erhielten aber keine angemessene medizinische Versorgung….

    „…Der Begriff „Abfall vom Islam“ („irtidad“) wird in den Rechtstexten des Iran nur in Art. 26 des Pressegesetzes explizit genannt. Dort heißt es, dass jeder, der durch die Presse den Islam oder etwas, was dem Islam heilig ist, herabsetzt und damit einen Abfall vom Islam veranlasst, selbst wie ein Abgefallener („murtad“) bestraft wird. Die vorgesehene Bestrafung eines Abgefallenen war zumindest bisher per Gesetz noch nicht einmal erwähnt. De facto war und ist die Strafe für die Abkehr vom Islam im Iran aber jedem geläufig: Die Hinrichtung. Frauen müssten nach der im Iran geltenden Rechtsschule nicht hingerichtet werden, sondern bräuchten „nur“ täglich zu den islamischen Gebetszeiten, also fünfmal am Tag, ausgepeitscht werden, bis sie sich wieder zum Islam bekennen.“

    Als zivilisiertem Menschen graust mir vor einer solchen Ideologie des Mittelalters, die sich hier immer mehr ausbreitet..

    Darüber Islamunterricht an deutschen staatlichen Schulen? Oder wird das von den linken Lehrkräften verschämt verschwiegen und die Kids lernen den „richtigen“ Islam dann erst in der Moschee?

    August 14, 2009 Verfasst von vitzliputzli | Allgemein, Allgemeines, Alltag, Asyl, Demographie, Deutschland, Dummheit, EU-Murks, Europa, Gedanken, Geschwätz, Gesellschaft, Integration, Islam, Islamunterricht – Materialien, Koran, Kriminalität, Kultur, Leben, Meckerecke, Medien, Menschenrechte, News, Personen, Politik, Pädagogik, Religion, Scharia, Scheinheilige, Selbstaufgabe, Selbsthasser, Sonstiges, Sozialismus, Türkeibeitritt, Umwelt, Volkspädagogik, Volksverdünnung, rassismus | Abfalls vom Islam, Barfüße, Christen, Christenverfolgung, Glaubensfragen, Hinrichtung, Iran, Konvertierte Christinnen im Islamstaat Iran, Maryam Rostampour, Marzieh Amirizadeh, Teheraner Evin Gefängnis | 7 Kommentare
    Kurz & bündig: eine extrem gefährliche Sache

    Diesen kleinen Ausschnitt entdeckte ich soeben bei Recherchen zum Islamstaat Iran, wo Koran und Scharia unverfälscht Geltung haben und ein religiöser Fachmann noch über dem Präsidenten als oberste Instanz thront.:

    „Dritter Abschnitt:

    Arten der hadd-Strafe für unerlaubten Geschlechtsverkehr

    Art. 82 – In den folgenden Fällen ist die hadd-Strafe die Todesstrafe, wobei es keinen Unterschied macht, ob jemand jung ist oder nicht, oder ob jemand muhsin ist oder nicht.

    c) der unerlaubte Geschlechtsverkehr eines Nichtmuslims mit einer Muslimin führt zur Hinrichtung für denjenigen, der den Geschlechtsverkehr vollzieht; (…)“

    Quelle

    Das ist ziemlich eindeutig. Noch Fragen?

    Der Islam ist eine schöne Sache.

    (Eine Empfehlung für den Islamunterricht)

    August 8, 2009 Verfasst von vitzliputzli | Allgemein, Allgemeines, Alltag, Asyl, Demographie, Deutschland, Dummheit, EU-Murks, Europa, Gedanken, Geschwätz, Gesellschaft, Integration, Islam, Koran, Kriminalität, Kultur, Leben, Meckerecke, Medien, Menschenrechte, News, Personen, Politik, Pädagogik, Religion, Scharia, Scheinheilige, Selbstaufgabe, Selbsthasser, Sonstiges, Türkeibeitritt, Volkspädagogik, Volksverdünnung, rassismus | Iran, Islamunterricht – Materialien | 2 Kommentare
    Manche Kinder sind so böse, daß sie hingerichtet werden müssen!

    Diese Form islamischer Sonderpädagogik entspricht natürlich nicht meiner Meinung, sondern ist die Anwendung der göttlichen Scharia, der islamischen Rechtsordnung, in fünf Staaten, allesamt islamisch: Iran, Saudi Arabien, Jemen, Pakistan und Sudan.

    Allah möchte offenbar, daß in diesen Islamstaaten Kinder hingerichtet werden?

    „Laut internationalem Recht ist die Hinrichtung von Kindern unter keinen Umständen gestattet: „Für Straftaten, die von Personen vor Vollendung des achtzehnten Lebensjahrs begangen worden sind, darf weder die Todesstrafe noch lebenslange Freiheitsstrafe ohne die Möglichkeit vorzeitiger Entlassung verhängt werden“, heißt es in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen.

    26 Hinrichtungen in Iran

    Diese Vereinbarung haben fast alle Staaten der UNO unterzeichnet, gleichwohl werden immer wieder Kinder Opfer von Hinrichtungen. Laut einem neuen Bericht der Menschenrechtsorganisation „Human Rights Watch“ (HRW) führt Iran, das das Abkommen unterzeichnet hat, die Statistik an: Seit Januar 2005 sei die Todesstrafe dort insgesamt 26 Mal vollstreckt worden. Saudi-Arabien und der Sudan ließen zwei Jugendliche hinrichten, Pakistan und der Jemen je ein Kind oder Jugendlichen. In Iran allerdings gelten Mädchen bereits mit neun, Jungen mit 15 Jahren als volljährig.“

    Quelle (nach einem Bericht von „Human Rights Watch“)

    Kein Problem hingegen hat der da mit der Scharia und seiner Anwendung in Deutschland:

    „„Die Scharia ist sehr vielfältig und sehr anpassungsfähig.“ Daher bestünden gute Aussichten, dass sich die Scharia so entwickele, dass sie sich gut mit westlichem Recht vereinbaren lasse. Mit diesem enthusiastischen Fazit schloss Moderator und Islamwissenschaftler Professor Michael Köhler am 9. Oktober 2008 eine Podiumsdiskussion, die vom Brüsseler Büro der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) organisiert worden war.“

    Quelle und mehr

    Dieser unsägliche und offenbar völlig ahnungslose Mann trägt fleißig zur Islamisierung Deutschlands und Verharmlosung der Scharia bei.

    Ich frage mich, welche Motivation er dabei hat.

    ———————————————————————————————-
    ZENSURUPDATE:
    seltsamerweise wird auch dieser artikel wieder aus den wordpress-tags „politik“ u a. herauszensiert.

    Anscheinend vertrete ich eine „problematische“ meinung, bzw. soll über schariagemäße Kinderhinrichtungen in der Öffentlichkeit möglichst nichts bekannt werden. Ist es vielleicht neuerdings irgendwie „rechtsradikal“, auf sowas hinzuweisen?

    Erstaunlich!

    August 3, 2009 Verfasst von vitzliputzli | Allgemein, Allgemeines, Alltag, Asyl, Demographie, Deutschland, Dummheit, EU-Murks, Europa, Gedanken, Geschwätz, Gesellschaft, Integration, Islam, Koran, Kriminalität, Kultur, Leben, Meckerecke, Medien, Menschenrechte, News, Personen, Politik, Pädagogik, Religion, Scharia, Scheinheilige, Selbstaufgabe, Selbsthasser, Sonstiges, Türkeibeitritt, Umwelt, Volkspädagogik, Volksverdünnung, rassismus | Hinrichtungen von Kindern, Iran, Kinderhinrichtungen, Pädagogik, Saudi Arabien, Sonderpädagogik | 3 Kommentare
    3000 Steinigungen – 560.000 Amputationen

    und Auspeitschungen. So sieht offenbar der Islam im Islamstaat Iran aus.

    Ich erlaube mir, etwas deutlicher auf einen Blogbeitrag zu verweisen, der sonst vielleicht untergeht im Lala- Blabla des Web.

    Mehr dazu hier:

    – über 3000 Steinigungen,

    – ca. 800.000 Verurteilungen zu Amputationen der Finger, Hände, Augen, Beine oder Füße, Peitschenhiebe (70% davon sind vollstreckt worden),

    Nach dem Riesenreich China erfolgen die meisten Hinrichtungen im Islamstaat Iran.

    Juli 29, 2009 Verfasst von vitzliputzli | Geschwätz, Gesellschaft, Islam, Koran, Kriminalität, Medien, Menschenrechte, Politik, Religion, Scharia, Scheinheilige, Selbstaufgabe, Selbsthasser, Türkeibeitritt, Volkspädagogik, Volksverdünnung, rassismus | Amputationen, Hinrichtungen, Iran, Steinigungen | 10 Kommentare
    Iran – das islamische „Haus des Friedens“

    800px-Skulls_from_the_killing_fields

    Bekanntlich leben die „Ungläubigen“ (also alles, was nicht Moslem ist), im vom Islam sogenannten „Haus des Krieges“. Da, wo der Islam herrscht, ist das „Haus des Friedens“. Und angeblich bedeutet ja Islam auch Frieden und lehnt jede Gewalt ab (trauriges lol).

    Nun sollte man meinen, im altvertrockneten mullahmäßigen Islamstaat Iran herrscht nun also Frieden ohne Ende.

    Tatsächlich bringen sie sich um, diese scheinheiligen islamischen Friedensengel.

    Ebenso wie im Gaza.

    Liebe deutsche Politiker: wie wollt Ihr uns Volk eigentlich verkaufen, daß der Islam eine Bereicherung für unser Land ist?

    Ich möchte diese Zustände und diese Ideologie hier im Land jedenfalls nicht. So wie vermutlich gefühlte weitere 80 Millionen andere Bürger in Deutschland auch nicht.

    Kampf gegen rechts? Soll das ein Witz sein?

    Wir sind auf dem Weg zur Islamisierung Europas und Deutschlands im speziellen. Wer von Euch übernimmt dafür neben den fetten Diäten und Pensionen auch die Verantwortung?

    Niemand? Ach so, klar.

    Die Deutschen haben schon unter Hitler bewiesen, daß sie gerne mal auf´s falsche Pferd setzen. Mit verheerenden Folgen. Das ist halt so …

    ——————————————————————————
    Bild: Opfer der sog. Killing Fields einer ideologischen Konkurrenzfirma

    Juni 22, 2009 Verfasst von vitzliputzli | Gesellschaft, Integration, Islam, Koran, Kriminalität, Menschenrechte, Politik, Scharia, Scheinheilige, Türkeibeitritt, Zensur | Adolf Hitler, Bürger, Bereicherung, falsches Pferd, fette Diäten, Gewalt, Hamas, Haus des Friedens, Haus des Krieges, Hitler, Iran, Islamisierung, Islamstaat Iran, Killing Fields, Mullahs, Neda, Pensionen, Politiker, Scheinwahlen, Trauerspiel, Ungläubige, unverantwortlich, verheerende Folgen, Wahlen, Zukunft Europas | Hinterlasse einen Kommentar
    Islam und Mord

    Dies dürfte wenig bekannt sein:

    Noch immer ist auf Salman Rushdie eine Mordbelohnung aus islamischen Kreisen ausgelobt. Genauer gesagt: Schon wieder eine neue aus 2007 in Höhe von 150.000 US-Dollar (nach den 3 Millionen US-Dollar aus dem Jahr 1989). Grund dafür war und ist bekanntlich ein Büchlein, in dem Träume vorkamen.

    Man muss sich das vorstellen: Ohne jede Gerichtsverhandlung verurteilen irgendwelche hochrangigen Moslems einen Menschen wegen eines Buches zum Tode und hetzen auf der Welt eine ganze Umma von 1 Milliarde Moslems zum jagen (auch wenn die meisten dankend abwinken).

    Näheres hier aus Wikipedia:

    „Salman Rushdie …

    Einen weiteren Erfolg verzeichnete er 1988 mit seinem Werk „Die satanischen Verse“. Wegen der in den Albträumen eines Protagonisten widergespiegelten Lebensdarstellung des Propheten Mohammed verurteilte der iranische Staatschef Khomeini Rushdie mittels einer Fatwa am 14. Februar 1989 zum Tode. Begründet wurde diese Fatwa damit, das Buch sei „gegen den Islam, den Propheten und den Koran“. Khomeini rief die Moslems in aller Welt zur Vollstreckung auf. Um die Durchführung zu beschleunigen, wurde ein Kopfgeld von drei Millionen US-Dollar ausgesetzt….

    Salman Rushdie erklärte gegenüber der islamischen Glaubensgemeinschaft sein Bedauern über „die Besorgnis, die die Veröffentlichung aufrichtigen Anhängern des Islam bereitet hat“. Aber auch nach dem Tode Khomeinis am 3. Juni 1989 wurde das Todesurteil aufrechterhalten. 1991 wurde das Kopfgeld sogar verdoppelt. Der Dichter lebte wegen der erhaltenen Morddrohungen in erzwungener Isolation an ständig wechselnden Wohnorten und unter Polizeischutz; Khomeini und Mittäter wurden nicht einmal symbolisch zur Fahndung ausgeschrieben, die diplomatischen Beziehungen nicht von Großbritannien, sondern vom Iran abgebrochen und die Botschafter des Westens nach vier Wochen wieder in den Iran zurückgeschickt. Die zahlreichen Drohungen und Anschläge gegen die Verlage und die Ermordung mehrerer Übersetzer verhinderten den Erfolg des Buches nicht. …

    Die Drohungen wurden aber nach Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen von Sicherheitsbehörden, dem geistlichen Führer Irans und Nachfolger Khomeinis, Chamenei und der Iranische Revolutionsgarde erneuert.[3][4][5] Iran erklärte, die Fatwa könne nicht zurückgenommen werden, dies könne nur der Aussteller, der gestorben sei.[4] …

    Am 16. Juni 2007 wurde vom Buckingham Palace mitgeteilt, dass Königin Elisabeth II. beabsichtige, Rushdie zusammen mit 945 weiteren Sportlern, Kulturgrößen und Repräsentanten der Wirtschaft[8]als Knight Bachelor in den Ritterstand zu erheben.[9] Die Bekanntgabe hat offizielle diplomatische Proteste im Iran und in Pakistan ausgelöst; in beiden Ländern wurden die britischen Botschafter einbestellt. Das iranische Außenministerium nannte die Entscheidung, den „verhassten Apostaten“ zu ehren, einen eindeutigen Beweis für Islamophobie unter hochrangigen britischen Beamten.[10] In Iran, Pakistan und Malaysia kam es außerdem zu teilweise gewalttätigen Straßenprotesten.[11]. In Kaschmir kam die Wirtschaft einen Tag lang zum Erliegen[12]. Nach dem offiziellen Protest der iranischen Regierung gegen den geplanten Ritterschlag der Queen für Salman Rushdie haben Hardliner innerhalb der iranischen Geistlichkeit, eine Gesellschaft zur Ehrung der Märtyrer in der islamischen Welt, ein neues Kopfgeld für den britischen Schriftsteller in Höhe von 150.000 US-Dollar ausgesetzt.[13] Der Ritterschlag fand im Juni 2008 statt.

    Quelle und mehr

    Religion des Friedens?

    Was haben unsere angeblich verantwortungsvollen Politiker für ein Interesse daran, diese Ideologie in Europa und Deutschland zu verbreiten?

    Und wer – zutreffenderweise – einwendet, nicht alle Moslems seien so, dem entgegne ich: nicht jeder Nationalsozialist hat Juden umgebracht oder einen Weltkrieg entfacht. Die waren auch „nicht alle so“. Trotzdem sind diese Ideologien ein wenig „problematisch“, nicht wahr?

  86. Wie gesagt
    vieles dort ist verboten und wird gelöscht.
    Nutzer der Seite können anstössigen Inhalt melden und der wird gelöscht.
    Dieser Text, steht seit etwa vier Monaten ohne eine einzige Meldung.
    Das sagt doch alles
    Oder ?

  87. Das ist wirklich Satire vom Feinsten.

    Wenn das reine Satire ist, ist es zwar treffend und spaßig, bringt aber gar nichts. Das Bauvorhaben muss schon ernst gemeint sein und die Schwulenbar im Falle des Moscheebaus auch Wirklichkeit werden.

    Wobei ich fürchte, dass die Bar nicht viele Besucher hätte. Aus sehr berechtigter Angst vor einem Attentat – oder wegen nerviger Hochsicherheits-Vorkehrungen.

  88. Sado – Masostudio wäre auch nicht schlecht. Die Musels peitschen sowiso so gern – würde passen.

  89. Klasse Idee!
    Kann man das nicht auch in Deutschland durchziehen?
    Und zusätzlich für muslimische HartzIV-Empfänger einen Ziegenstall – in dem natürlich ebenfalls kein Alkohol ausgeschenkt wird und wenn, nur an die Ziegen, damit sie schneller vergessen können…

  90. Coole Idee, und auf die andere Seite der Moschee noch ein Restaurant mit Schweinefleischspezialitäten! 🙂

  91. Ich schlage vor die PI-gruppe New York baut auf der anderen Seite ein Bratwurstbude + ein Brauhaus. Namen : Leckere Schweinereien aus Deutschland + Saufen gegen Salafisten :

Comments are closed.