Das ist interessant: Die Präsidentin der Deutschen Welthungerhilfe, die ehemalige Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann reist derzeit durch Pakistan. Dabei verhüllt sie sich zünftig (Foto). Schließlich will sie sich den „Sitten des Landes“ anpassen. Hierzulande gilt das nicht!

Denn wer sich hier gegen Burka und Niquab ausspricht, ist ein Nazi. Er zwingt Zuwanderer zur Assimilation und nimmt ihnen ihre kulturellen Eigenheiten. Hier bei uns, nicht woanders.

Die Augsburger Allgemeine schreibt:

Sie sind Präsidentin einer der größten Hilfsorganisationen Deutschlands mit 374 Mitarbeitern und weiteren 2500 Angestellten im Ausland. Hier in Dörfern des streng muslimischen Landes haben die Männer das Sagen, Sie müssen sich mit einem Tuch verhüllen …

Dieckmann: Es fällt mir extrem schwer, die Rolle der Frau in Pakistan zu akzeptieren. Und auch wenn ich es nicht gerne tue, passe ich mich den Sitten des Landes an und ziehe mir ein Tuch über die Haare. Denn es ist jetzt nicht die Situation, dieses Thema zu diskutieren.

Frau Dieckmann hat allerdings nie Zeit, solche „Nebensächlichkeiten“ zu diskutieren. Oder hat sie einfach nur Angst vor den vielen Angehörigen der Religion des Friedens, die den Koran falsch verstanden haben

» PI: Buch-Tipp: “Allah & Eva” von Betsy Udink

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

86 KOMMENTARE

  1. „es ist jetzt nicht die Situation, dieses Thema zu diskutieren.“

    Toller Satz – wäre ich jetzt von der Passion ein Gutmensch, könnte ich bei JEDER weiteren Diskussion einfach „copy&paste“ machen…

  2. Was kann man von geistig umnachteten Furien-Weibern erwarten ?

    Solche Total-versagerinnen gehören hinter dem Herd verbandt .. da kann höchstens das Essen anbrennen 🙂

  3. Was ist das für ein Fetzen, den sie sich da um den Kopf gewickelt hat? Sieht fast so aus wie der Sack, mit dem ich letzte Woche einen halben Zentner „vorwiegend-festkochende“ gekauft habe…

  4. Frau Dieckmann kann nach ihrer Rückkehr aus Pakistan im Kreis Paderborn einen Vortrag halten: Wie ich mich in fremden Ländern benehme! Einigen hier zugewanderten Talenten ist das Thema wohl unbekannt.

    Sozialstunden für Sextäter – 15-Jähriger legt Geständnis ab
    Von Hubertus Hartmann

    Paderborn (WV). Das Landgericht Paderborn hat einen 15-jährigen Schüler für schuldig befunden, ein zwölf Jahre altes Mädchen sexuell missbraucht zu haben. Trotzdem ist der Jugendliche glimpflich davon gekommen.Ali und sein ein Jahr jüngerer Freund Mohammed (Namen geändert)?? sollen an der Hauptschule Mastbruch mehrfach Mitschülerinnen sexuell belästigt haben. Der offenbar gravierendste Vorfall ist gestern vor der Jugendkammer verhandelt worden – die Öffentlichkeit war ausgeschlossen

  5. Für die Verräter ist anscheinend nie Zeit, „dieses“ Thema zu diskutieren.
    Und wenn sie es tun, dann erst nach durchgeführtem Parteilehrjahr.

    Sie merken nicht, wie sie, gar offenkundig, lügen.
    Wir kriechen der Steinzeitideologie im 5.Gang in den Enddarm und jeder Tag, der vergeht, ist ein Tag in Richtung Lager, wer da wagt, anders zu denken.

    Jedes Mal, wenn irgendwo das Wort „Demokratie“ bemüht wird, schwanke ich zwischen Hohnlachen und fast krank machender Wut.

    Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lügen sie noch morgen.

  6. Die Vorbereitungen für die Friedensverhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern in New York sind in der Endphase.

    Israeli und Amerikaner diskutieren, welche Territorialen Konzessionen Israel anbieten muss, die Palästinenser schlachten derweil schon mal die Israelis in den Gebieten ab, wo ihr neuer Staat entstehen soll.

  7. Immerhin hat Bärbel Dieckmann keinen Burka an.

    Und das ist doch schon ein großer Fortschritt für einen Gutmenschen.

  8. Dieckmann: Es fällt mir extrem schwer, die Rolle der Frau in Pakistan zu akzeptieren.“

    Mehr als unglaubwürdig! Denn hier in Deutschland akzeptiert die SPD die Rolle der Frau im Islam. Und auch Bonn hat sich nicht gerade in der Förderung der islamishen Frauen hervorgetan. Im Gegenteil, Bonn fördert und begrüßt sogar noch die Ausbreitung eines Mittelalter-Islams.

    Dieckmann: “Fahd-Akademie fördert friedliches Zusammenleben”

    http://www.pi-news.net/2007/01/dieckmann-fahd-akademie-foerdert-friedliches-zusammenleben/

    http://www.pi-news.net/2008/04/bonn-wuenscht-sich-eine-grossmoschee/

    ISLAMISTEN

    Sogwirkung in der Republik

    „Die König-Fahd-Akademie in Bonn belastet das deutsch-arabische Verhältnis: Sie ist offenbar Anziehungspunkt für Qaida-Sympathisanten, die ihre Kinder dort fundamentalistisch erziehen lassen.“

    „Bei der feierlichen Eröffnung der Saudi-Akademie im September 1995 waren noch der damalige Außenminister Klaus Kinkel und der damalige NRW-Ministerpräsident Johannes Rau zugegen gewesen. Bonns Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann schwärmte in ihrer Eröffnungsrede sogar, das Projekt biete „die einmalige Voraussetzung für einen vorbildlichen deutsch-arabischen und christlich-islamischen Dialog, der das friedliche Zusammenleben fördert“.“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-28859722.html

  9. Hier in Dörfern des streng muslimischen Landes haben die Männer das Sagen.

    Wenn ich solche Negativ-Frauen anschaue, wie z.B. Roth, Künast, von der Leyen, Merkel, Schavan, Böhmer, usw., dann wünsche ich mir ab und zu mal ganz heimlich den Islam in Deutschland herbei!

    (grins, grins, grins!)

  10. Bärbel Dieckmann:Und auch wenn ich es nicht gerne tue, passe ich mich den Sitten des Landes an und ziehe mir ein Tuch über die Haare. Denn es ist jetzt nicht die Situation, dieses Thema zu diskutieren.

    Mensch, Bärbel; wach mal auf!
    .
    Wenn es nach dir ginge, ist es nicht nur im Moment keine Zeit, dieses Thema zu diskutieren. Es war auch nie Zeit und es wird auch nie Zeit sein — und das solange, bis du auch in Westeuropa eine Kopfwindel tragen wirst müssen, um zu vermeiden, dass der Inhalt dessen dir vom Halse getrennt wird.
    .
    Schlaf weiter, Mädchen!

  11. Geldsystem: Diktatur mit „freien“ Wahlen
    Die Massenmedien haben das Wahlvolk dabei so gut unter Kontrolle, daß Wahlfälschungen erst gar nicht nötig werden. Rückständige Diktaturen manipulieren Wahlen, moderne Diktaturen manipulieren die Wähler. Letzteres ist nicht nur unauffälliger und effizienter sondern sorgt auch dafür, daß ein Verdacht auf Wahlfälschungen erst gar nicht aufkommt und regimekritische Demonstrationen von Anfang an gar keinen Nährboden finden.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/6154-diktatur-mit-freien-wahlen

  12. Dieses Buch „Allah und Eva“ sollte jeder lesen. Es gibt einen guten Einblick in die pakistanische Gesellschaft.

    Mein Fazit: Die muslimische Gesellschaft in Pakistan ist absolut pervers.

    Es ist schlimmer, als ich es mir vorgestellt habe.

  13. Programmhinweis

    Heute „Arte 21.55“

    Schläger der Vorstadt Doku Frankreich 2010

    „eventuell eine Sendung der Bereicherung“

  14. Wenn ein Muslim sich über mangeldnen „Respekt“ beklagt, meint er fehlende Unterwerfung. Mir ist da eine Geschidhte in den Sinn gekommen über die „Focus“ vor vielen Jahren berichtete:
    Frau Süßmund, Präsidentin eines deutschen Gremiums, weilte zu einem Besuch in Südafrika. Ein schwarzer Fetisch-Priester stand als eines der Ziele auf der Liste ihrer Pilgerfahrt des guten Willens. Es hatte sie sehr danach verlangt. Sie hatte sich vorab genau instruieren lassen: auf die Knie und auf den Bauch! Auf die Knie kam sie (Foto in Focus!), dann streikte der Körper. Irgendwo im plexus hypogastricus glomm ein Fünkchen Ehrgefühl und schoß glühende Pfeile in den Ischias. So kam sie nur bis auf die Knie. Es war trotzdem ein berauschendes Gefühl aller Welt bewiesen zu haben, dass man keine Rassistin sei! Genau darum ging es ihr. Dafür wäre ihr fast jede Demütigung recht gewesen! Wie hätte die „Emanze“ getobt, wenn die Präsidentin ihrem Eheherrn die Pantoffel knieend dargeboten hätte. So aber haben wir aber nichts dergleichen vernommen. Musste nicht jeder Deutsche den vorbildlichen Zweck erkennen?

  15. In Pakistan nist das aber nicht die richtige „Verhüllung“ die den Taliban genehm ist.
    Dortige Frauen wurden schon für weniger erschossen.

  16. Noch zum Thema „Deutschland schafft sich ab“. Einer der dies vorantreiben will:

    Aus der Zeitung „Junge Freiheit“, Nr. 35, 27. Aug. 2010, Seite 5

    Norbert Walter fordert mehr Einwanderung.

    Düsseldorf: Der ehemalige Chefökonom der Deutschen Bank, Norbert Walter, hat mehr Einwanderer aus dem Nahen Osten und der Türkei gefordert. „Wir nehmen noch immer nicht wahr, dass wir in Deutschland eine komplett andere Demographie haben“, sagt Walter in einem Gespräch mit dem Handelsplatt. „Bei uns verringert sich die Zahl der Arbeitskräfte um ein Drittel pro Generation, wenn nichts dagegen unternommen wird“. Als Maßnahme fordert Walter eine weitere Öffnung Deutschlands für Einwanderer. Vor allem die Türkei, Ägypten und Iran seien Lände mit einem attraktiven Potential an Arbeitskräften, von denen es bereits “Trampelpfade nach Deutschland“ gebe. Um die Einwanderer zu qualifizieren, müsse Deutschland in diesen Ländern für die Bildung sorgen: „Wir brauche deutsche Schulen und Hochschulen in den Herkunftsländern“.

    Kompletter Artikel unter:
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/norbert-walter-wir-brauchen-zuwanderer-aus-nahost;2637416
    Ist dieser Hr. Walter noch bei Sinnen? Der ist doch völlig durchgeknallt!

  17. „Und auch wenn ich es nicht gerne tue, passe ich mich den Sitten des Landes an und ziehe mir ein Tuch über die Haare.

    Ich dachte das Kopftuch ist ein rein religiöses Symbol, was nur tief gläubige Musliminen tragen, so ab 9, spätestens nach der Periode, die die Heirats- und Sexfähigkeit ankündigt und vor unfreiwilliger Berührung und Blicke von muslimischen Männern schützen soll und keine Sitte eines Landes!

    Wenn ich mich geirrt habe, bitte ich sie die Sitte in unserem Land einzufordern…

    Und zwar für alle!

  18. Na ja, typisches Gutmenschengequatsche eben. Gibt ja auch hier Leute, die der Meinung sind, es sei jetzt nicht die Situation, das eine oder andere Thema bezüglich der Gegebenheiten in Pakistan zu diskutieren, man müsse erst mal helfen, ob das Geld nun ankommt oder nicht, die armen Menschen könnten ja nichts dafür und so weiter und so fort. Mein Geld ist es nicht. Das heißt, ganz so ist es auch nicht. Als steuerzahlender Bürger wird natürlich auch ein Teil meines Geldes an Länder wie Pakistan verschleudert, leider. Wäre ich in der Lage, den Hahn abzudrehen, würde längst nichts mehr fließen.

  19. Hier die schriftl. Auseinandersetzung mit den „Ärzten ohne Grenzen“ von Thomas.
    Zu lesen auch bei http://www.aliceschwarzer.de/gaestebuch/gaestebuch-start/
    ————————————————
    Sehr geehrte Frau Schwarzer,
    ich bin fassungslos und schockiert von dem was sich der Vorsitzende Tankred Stöbe, der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ erlaubt.
    Es ist nicht zu glauben was in unserem Land mittlerweile wieder möglich ist.
    Anbei sende ich Ihnen den Artikel und das Interview.
    Ebenso meine Nachricht an „Ärzte ohne Grenzen“ vom 21.08.2010

    „Helfer achten religiöse Gefühle in Pakistan“

    aus inFranken.de

    Es sei selbstverständlich, dass seine Kolleginnen dort Kopftücher trügen, um auch von der Bevölkerung akzeptiert zu werden, sagte Tankred Stöbe (41), Präsident des deutschen Zweigs der Nothilfe-Organisation, in einem epd-Gespräch am Donnerstag, kurz bevor er nach Pakistan flog.
    Frauen im Katastrophengebiet würden auch nur von Ärztinnen oder Krankenschwestern behandelt, nicht von männlichen Medizinern. Der Respekt vor der Kultur gehe soweit, dass Frauen nicht behandelt würden, wenn der Ehemann das ablehne. Zugleich müsse der Fastenmonat Ramadan respektiert werden: „Da muss man auch Kompromisse finden.“
    Der Aufruf von radikal-islamischen Taliban, westliche Hilfe zurückzuweisen, hat nach Stöbes Worten auf den Hilfseinsatz von „Ärzte ohne Grenzen“ keine Auswirkungen. „Wir erleben bisher, dass wir in Pakistan akzeptiert werden, nicht nur von der Bevölkerung, sondern auch von den jeweiligen Machtstrukturen“, sagte der Arzt. Die Resonanz solche Aufrufe sei schwer abzusehen. Einzelne radikale Stimmen versuchten offenbar, aus der Not Kapital zu schlagen.
    Stöbe zufolge muss „Ärzte ohne Grenzen“ in einem politisch unruhigen Land wie Pakistan seine weltanschauliche Neutralität ganz besonders betonen. „Wir sprechen mit allen Konfliktparteien“, sagte der Pakistan-Kenner, der bereits im vergangenen Jahr im jetzt überfluteten Swat-Tal war, wo zwei Millionen Menschen vor Militäraktionen geflohen waren. Trotzdem drohten humanitären Helfern Anschläge, Entführungen, Erpressungen und Tötungen. „Die Gefahr ist unsichtbar“, sagte Stöbe.
    In den überfluteten Gebieten in Pakistan zeichnet sich nach seinen Worten noch längst keine Entspannung ab. „Wir erleben oft, dass die medizinische Not nach dem Abfließen des Wassers noch wächst, weil Krankheiten wie Durchfall und Cholera auftreten“, sagte Stöbe.
    Die Not sei riesig. „Die Menschen haben nicht nur überflutete Keller, sie haben all ihr Hab und Gut verloren, sie haben ihre Angehörigen verloren.“ Es sei sehr schwer, Zelte und andere Hilfsgüter an die richtigen Orte zu bringen. „Ganze Dörfer sind verschwunden.“ Aber sehr beeindruckend sei auch die große Hilfsbereitschaft, so dass viele Obdachlose bei Verwandten, Bekannten und Freunden unterkämen.
    Nach Angaben der Vereinten Nationen sind 14 Millionen Menschen von den Überschwemmungen betroffen. Sechs Millionen Menschen brauchen dringend Lebensmittel und sauberes Trinkwasser. Bisher wurden 1.600 Tote registriert. epd

    Meine Nachricht:
    Hauptgeschäftsstelle Deutschland
    Ärzte ohne Grenzen office@berlin.msf.org

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    was ich heute lesen musste und sich nach Überprüfung auch noch als wahr herausstellte, macht mich fassungslos und sprachlos.
    Wie können sie Frauen die Ihrer Hilfe benötigen, diese verweigern, wenn der Ehemann nicht zustimmt.
    Es ist ungeheuerlich und auch gesetzeswidrig.
    Damit stehen sie nicht mehr auf dem Boden des deutschen Grundgesetzes und sie verletzen Ihren hippokratischen Eid.

    Zitat:
    Es sei selbstverständlich, dass seine Kolleginnen dort Kopftücher trügen, um auch von der Bevölkerung akzeptiert zu werden, sagte Tankred Stöbe (41), Präsident des deutschen Zweigs der Nothilfe-Organisation, in einem epd-Gespräch am Donnerstag, kurz bevor er nach Pakistan flog.
    Frauen im Katastrophengebiet würden auch nur von Ärztinnen oder Krankenschwestern behandelt, nicht von männlichen Medizinern. Der Respekt vor der Kultur gehe soweit, dass Frauen nicht behandelt würden, wenn der Ehemann das ablehne.

    Respekt vor welcher Kultur denn? Ist das denn Kultur wenn der Ehemann darüber entscheidet ob die Frau Hilfe benötigt oder nicht. Seit wann hat denn der Einzelne bedürftige Mensch nicht mehr zu entscheiden ob er Hilfe benötigt oder nicht.

    Damit machen sich die Ärzte ohne Grenzen des Rassismuses schuldig. Weiterhin müssen Sie sich jetzt mit dem Vorwurf der Unterstützung von Geschlechterapartheid auseinandersetzen. Hinzu kommt dass in der oben zitierten Äußerung Ihres Vorsitzenden Tankred Stöbe faschistoides Gedankengut verankert ist.

    Solange dieser Vorsitzende nicht zurücktritt und sich die „Ärzte ohne Grenzen“, davon nicht distanzieren, wird Ihre Organisation von mir keine weiteren Spenden mehr erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen
    ————-
    Sehr geehrte Frau Schwarzer,

    anbei die Reaktion und Antwort der Ärzte ohne Grenzen zu meiner e-mail vom 21.08.2010.

    Sehr geehrte/r Frau/Herr ,

    vielen Dank für Ihre Email.

    Leider sind einige Darstellungen in dem von Ihnen genannten Artikel von der Redaktion/Nachrichtenagentur aus dem Zusammenhang des Interviews gerissen worden und drücken somit nicht aus, was wir darzustellen versuchten (am 18.8.2010 hat die Agentur eine Richtigstellung versendet): Selbstverständlich steht für Ärzte ohne Grenzen die Behandlung jedes Patienten, jeder Patientin an erster Stelle. Ärzte ohne Grenzen gewährt allen Opfern Hilfe, ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft, ihrer politischen und religiösen Überzeugungen und selbstverständlich ungeachtet ihres Geschlechts. Ärzte ohne Grenzen ist dabei in allen Ländern, in denen die Organisation arbeitet, höchst neutral und unparteiisch.

    In einigen Kontexten und Ländern, in denen wir arbeiten und der Bevölkerung Nothilfe leisten, ist diese neutrale Hilfe aber nicht immer einfach umzusetzen. Wir müssen dort manchmal Regeln respektieren, auch wenn wir diese nicht befürworten und diese unserer Kultur fremd sind, um genau diese Hilfe erbringen zu können. Selbstverständlich respektieren wir, wenn Frauen nicht von Männern untersucht werden möchten, oder wenn unsere Mitarbeiterinnen gebeten werden, durch Kopftücher ihre Haare zu bedecken.

    Jeder Patient hat für Ärzte ohne Grenzen die gleichen Rechte – doch leider sind wir manchmal mit Kulturen konfrontiert, in denen dies nicht selbstverständlich scheint. Hin und wieder kommen wir somit in Situationen, wo uns nicht erlaubt wird, Patienten zur Untersuchung anzufassen. In diesen Fällen versuchen wir alles, um den Patienten oder die Patientin dennoch so gut wie möglich medizinisch zu versorgen – um zu vermeiden, dass diese Patienten zukünftig aus mangelndem Vertrauen keine medizinische Hilfe mehr ersuchen, falls wir ihre Wünsche einfach ignorieren. Dies würde schlimmstenfalls bedeuten, dass für sie keinerlei medizinische Versorgung gewährleistet ist.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Christiane Winje
    ———————————

    Meine Antwort hierzu:

    Sehr geehrte Frau Christiane Winje,

    mit anderen Worten der Vorwurf stimmt.

    Es ist ungeheuerlich und nicht zu glauben, lesen Sie bitte Ihren eigenen Brief nochmals.
    Damit geben Sie die ungeheuerliche menschenverachtende Haltung der Ärzte ohne Grenzen zu.

    Mit Ihrem Brief haben Sie meine Haltung noch verstärkt. Ich werde die Haltung der Ärzte ohne Grenzen anprangern wo es nur geht. Sie werden von mir und meiner Familie keine weiteren Spenden mehr bekommen.

    Weiterhin werde ich in meiner Gemeinde und meinem Wohnort aufklären wo es nur geht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Die korrigierte Version zu lesen unter http://maedchenblog.blogsport.de/2010/08/19/aerzte-mit-grenzen/(Ärzte ohne Grenzen)

    Frauenverachtung ist mittlerweile wieder angesagt unter unseren sogenannten geistigen Eliten.
    —————–
    Lesen könnt ihr unter der Antifa-Seite:
    http://maedchenblog.blogsport.de/2010/08/19/aerzte-mit-grenzen/

    wie mit den Menschen Fritz, Thomas, August, Manie, David, Feminist umgegangen wird.

  20. #10 expert (31. Aug 2010 19:23)

    Wenn ich solche Negativ-Frauen anschaue, wie z.B. Roth, Künast, von der Leyen, Merkel, Schavan, Böhmer, usw., dann wünsche ich mir ab und zu mal ganz heimlich den Islam in Deutschland herbei!

    Und wenn ich mir solche Negativ-Männer wie Westerwelle, Wowereit, Merkel, Cohn Bendit, Fischer, Beckmann, Gabriel, Laschet, Schäuble usw. anschaue, dann macht mir dein Wunsch so richtig Angst!

    🙁

  21. Ich war gerade einkaufen. Im Geschäft und in der Umgebung wimmelte es von unfreundlichen Moslmes. (Dabei _können_ sie auch freundlich sein.)

    Warum nur, warum hat sich Deutschland und haben sich die Deutschen aufgegeben???

    Wenn ich sehe, daß die Multi-Kulti-Dummköpfe (Grün-Alternative) in Berlin jetzt vor der SPD und der PDS (SED) liegen, dann frage ich mich:

    Warum will man nicht wach werden? Womit haben sich die Menschen zugedröhnt? Was für eine Droge ist das?

    Ich verstehe es einfach nicht.

  22. Antwort von Thomas zu Angriffen und Beleidigungen auf seine Person von einer/einem Billy Regal.

    Zu dem Kommentar von ,

    wer Männern signalisiert durch Tolerierung angeblicher kultureller Hintergründe, muss auch die Verantwortung dafür übernehmen zu was diese Handlung führt. Wer Männern signalisiert, dass es ihr Recht ist Frauen als Besitz zu betrachten und zu entscheiden ob sie der Hilfe benötigen oder nicht unterstützt diese Auswirkungen.
    http://blogs.tampabay.com/photo/2009/11/terrorism-thats-personal.html
    Ich bin mehrmals im Jahr in solchen Ländern wie Pakistan unterwegs. Ich kenne die Zustände vor Ort sehr genau.
    Meine Aufgabe und mein Beruf ist es, solchen Frauen wieder zu einem halbwegs menschenwürdigen Leben zu verhelfen.
    Keine dieser Frauen wird je wieder ohne Schmerzen leben können.
    Ist es Ihnen überhaupt möglich, das auf ihrem Sofa nach zu vollziehen?
    Weiterhin wird durch die Tolerierung dieser Männerbilder unterstützt dass Homosexuelle umgebracht werden.
    http://www.joerg-hutter.de/iran_gay_teenagers_hanged_July_2005.htm
    Ich selbst habe homosexuelle Jugendliche behandeln müssen, die mit 14 Jahren Massenvergewaltigungen in den dortigen Gefängnissen über sich haben ergehen lassen müssen.
    Diese Jugendlichen werden für den Rest ihres Lebens nie mehr ohne Schmerzen zur Toilette gehen können, sofern sie überhaupt überleben.
    Können sie sich überhaupt ausmahlen wie diese Menschen nach so einer Massenvergewaltigung aussehen?
    Das ist es was ihre Haltung fördert und unterstützt.
    Sie nennen mich einen Couchpotato der angeblich Chips schnurpselt. Es ist ihre Phantasie, das heißt sie sind der Couchpotato, der sich ein ruhiges Gewissen durch Spenden verschaffen will.
    Zur Verantwortungsübernahme für ihre Haltung sind sie aber nicht bereit.
    Wer nur mit Beleidigungen und Unterstellungen arbeitet deklassiert sich selbst.

  23. Was nimmt diese Frau Dieckmann sich überhaupt heraus, dass sie Männern in die Augen schaut? 🙁

    Würmer, Würmer und noch mal Würmer. Tolle Hilfe für die Frauen dort mit diesem vorbildhaft elenden Gekrieche.

  24. #20 WahrerSozialDemokrat (31. Aug 2010 19:36) #10 expert (31. Aug 2010 19:23)

    Wenn ich solche Negativ-Frauen anschaue, wie z.B. Roth, Künast, von der Leyen, Merkel, Schavan, Böhmer, usw., dann wünsche ich mir ab und zu mal ganz heimlich den Islam in Deutschland herbei!

    Und wenn ich mir solche Negativ-Männer wie Westerwelle, Wowereit, Merkel, Cohn Bendit, Fischer, Beckmann, Gabriel, Laschet, Schäuble usw. anschaue, dann macht mir dein Wunsch so richtig Angst!

    Schaut euch das Duo Merkel/Westerwelle an, das in einer fatalen Situation steckt: Die eine kann nicht führen, der andere gefällt sich in spätpubertären Tiraden und verbalen Veitstänzen. Beide verbindet nur noch Machtgier – und die Alternativlosigkeit bzgl. eines zivilen Jobs; sie könnte ebenso wenig als „Wissenschaftlerin“ reüssieren (außer bei Mr. Gore als Klima-Märchentante), wie er als Rechtsanwalt (allenfalls im Aufsichtsrat eines großen Frankfurter Strukkivertriebs, in dem schon jede Menge abgehalfterter Politiker sitzen).

  25. #24 Tassilofrankfurt (31. Aug 2010 19:39)

    Es gab mal einen beitrag im TV, der hieß (glaube ich): „Allah’s Frauen“.

    Es ging dort um Ghaza-Frauen die in israelischen Gefängnissen einsitzen.
    Eien dieser frauen sagte, daß sie, sollte sie entlassen werden, sich wieder mit einem Sprengstoffgürtel erwischen läßt, absichtlich, weil sie in dem israelischen Gefängnis wie ein Mensch behandelt wird. Sie will nie wieder nach Ghaza zurück.

    Solch eine Aussage spricht Bände

  26. Der größte Fehler/Verbrechen für die sogenannten Femministeninnen dieser Antifa-Seite war dieser Kommentar, in dem die Verwicklung und Zusammenarbeit der Antifa mit den Grauen Wölfen und Milli Görüs benannt wurde.
    Veröffentlicht wurde er natürlich nicht.

    Kommentar

    Zu Ekelbaron und TAP
    Vielleicht muss Antifa nicht immer direkt Angriff heißen…
    Immerhin wird jetzt zugegeben aus welcher Ecke und welche Ideologien von diesen Schreibern vertreten werden.
    ——————————————–
    Zitat Ekelbaron:

    Du kritisierst nicht die Religion, die du (ich unterstelle das mal) besser kennst, deren Anhänger dich wahrscheinlich auch (zumindest in der Schule) erzogen haben, sondern die, von der du (auch das unterstelle ich blindlinks) kaum mehr als ein überzeichnetes Abziehbild kennst, dass du den latent rassistischen Massenmedien entnommen hast, oder auch der persönlichen Erfahrung mit Leuten, die ihre benachteiligte Position durch einen Männlichkeits/Weiblichkeitskult zu kompensieren versuchen. Den gibt es in der christlichen Unterschicht aber auch. Christen werden bloß nicht mit Unterschicht assoziiert.
    Du kritisierst nicht die Privilegierten, Reichen, Gesunden, Schlanken, Weißen, Patriotischen, Redegewandten, Herrschenden… sondern machst dir Leute zum Opfer, die in unserer Gesellschaft mehrheitlich ganz unten stehen und sich nicht wehren können, weil den meisten Muslimen schon die sprachlichen Mittel fehlen, sich adäquat zu verteidigen.

    ——————————————–
    Das ist einfach nur inhaltleeres Antifa-Gerede. Mehr nicht
    Alleine dieser Satz ist ungeheuerlich. (Christen werden bloß nicht mit Unterschicht assoziiert.) Was für eine unglaubliche Verharmlosung. Weltweit werden in allen islamischen Ländern Christen verfolgt und ermordet. Sehr hervortreten dabei Ägypten (Kopten), Pakistan, Sudan, Irak und Indonesien.
    Wie wäre es wenn ihr mal die Publikationen der Gesellschaft für bedrohte Völker lest?
    Kann es gar sein, dass das nicht so schlimm ist weil es Christen sind?
    Von euch wird auf nichts eingegangen, nur Worthülsen und Phrasen.
    Warum verteidigt ihr denn nicht die Gleichbehandlung von Mann und Frau?
    Warum tretet ihr nicht für die Rechte von Homosexuellen ein?
    Warum tretet ihr nicht für die Rechte der verfolgten Christen ein?
    Warum sagt ihr denn hier nicht offen wofür ihr steht und denkt?

    Wie in euren Publikationen zu lesen ist, sind doch Frauenrechte und Rechte für Homosexuelle nur Nebenwidersprüche im Kampf gegen die bürgerliche Bourgeoisie und ihre Dekadenz.

    Gleichzeitig macht die Antifa aber gemeinsame Sache mit den faschistischen Grauen Wölfen, die in der Türkei für zig tausende von Morden verantwortlich sind.
    Nicht nur den Grauen Wölfen sondern auch noch mit der islamistischen Vereinigung Milli Görüs.
    Am 1 Juni 2010 gemeinsame Demo von Antifa mit Islamisten und Grauen Wölfen in Berlin.
    “Seite an Seite mit türkischstämmigen Bozkurt-Faschisten, die sich mit lautem Rufen panturkistischer Parolen und Zeigen des Grußes der „Grauen Wölfe“ hervortaten.”
    Ebenso im Mai 2010 in Wuppertal auch gemeinsame Sache.
    Im Netz gibt es hierzu hunderte von Bildern dazu.

    Wuppertaler Zeitung: (Auszüge)
    Die Beweise waren wohl zu erdrückend: Nachdem auf diversen Blogs Bilder über die Zusammenarbeit zwischen Linksextremisten und rechtsradikalen Islamisten zu sehen waren und von vielen Zeugenaussagen eindrucksvoll bestätigt wurden, musste die linksextremistische Antifa dies nach langem Schweigen auf einem ihrer wichtigsten Blogs endlich einräumen.
    Jetzt ist der Sündenfall also amtlich: Die Antifa und andere linksextremistische Organisationen arbeiten mit rechstextremistischen Islamisten zusammen und untermauern unfreiwillig die Argumente ihrer zahlreichen Kritiker, die schon lange von dieser unglaublichen Doppelmoral der Pseudo-Antifaschisten zu berichten wissen. Die Antifa windet sich: “Vornehmlich aus Unkenntnis und teilweise auch falsch verstandener Toleranz…”
    Kommt aber nicht umhin, die Zusamenarbeit mit rechtsradikal-islamistischen türkischen Organisationen zu einzugestehen.

    Soviel zum Rassismus und Faschismus und dem dazu gehörendem Denken.
    Schämt ihr euch eigentlich nicht?

    Wenn Bürger Kritik üben, sind sie nicht weit: Linksfaschisten der Antifa, die handfest die Geschäfte der Steiniger und Menschenrechtsleugner in Deutschland betreiben. Das Ziel ihrer Aktionen: Den politischen Gegner nicht überzeugen, sondern zum Schweigen bringen. In den Köpfen der roten SA regiert immer noch Stalin über Luxemburg.

    Hier wunderbar zu beobachten und zu lesen.
    Nichts aber auch gar nichts Konkretes nur Worthülsen, mehr nicht.

    Warum, ich frage es noch mal ist es euch nicht möglich für Frauenrechte und den Rechten für Homosexuelle einzutreten?
    Warum müssen diese relativiert werden?

  27. Wie (fast)alle Politiker ist Frau Dieckmann ein demokratisches Camelion, daß sich an alle Regierungsformen anpaßt.
    …“passe ich mich den Sitten des Landes an und ziehe mir ein Tuch über die Haare.“

    Zur Zeit spielt Frau Dieckmann und Polit-Freunde in der Theateraufführung:
    Wir spielen Demokratie in Deutschland.

  28. Echt ein sehr gelungener Artikel. Wusstet ihr, dass irgendwelche Migranten genau über das gleiche Thema dumme Sachen erzählen. Die erwähnen auch dieses Artikel und versuchen es zu fälchen. Naja könnt ja mal selber einen Urteil machen. http://www.aggromigrant.com
    Gucken und ein feedback geben wäre nett. Interessiert mich wie ihr darüber denkt.

  29. 1.) Rückgratloses Gewürm

    2.) Was hat die in Pakistan zu suchen? Gibt es keine gruseligeren Freakshows auf der Welt?

  30. @#28 Haar

    Und nochmal:

    Dieses Affenvideo ist
    a) muslikalisch scheiße und
    b) linkes Gutmenschengewäsch in holprigen Reimen

  31. seltsam,diese Leute fallen doch immer wieder weich.Im Zusammenhang mit den Vorgängen um das World Conference Center Bonn (WCCB) forderte der Rat der Stadt Bonn Bärbel Dieckmann am 17. September 2009 auf, ihr Amt als Oberbürgermeisterin niederzulegen. Die Oberbürgermeisterin lehnte einen Rücktritt jedoch ab, da sie wenige Wochen vor Ende ihrer Amtszeit die Probleme anpacken und nicht abtauchen wolle.[1]

  32. Zu den Sitten dieses Landes gehören auch Steinigungen und wilde Lynchmorde (z.B. Sialkot).
    Ist sie da auch so „kultursensibel“?

  33. Sie will vor allem nicht umgebracht werden, denn die Muslime bringen gern ihre Helfer um. Auch diese Tage wurden in Pakistan drei Helfer abgemurkst.

    Ich dachte mir auch,dass man ein paar Gutmenschen mehr hinschicken sollte, denn die Pakistaner brauchen jeden.

  34. @#38 Behrens

    Die würde während eines Lynchmordes daneben stehen und ganz interessiert zuschauen und sich von ihrem Dolmetscher die Todesschreie übersetzen lassen und dazu andächtig nicken.
    Danach würde sie sagen: „Naja, sind halt etwas andere Sitten als bei uns. Aber beeindruckend war es schon.“

  35. @#47 Kybeline

    So habe ich das noch gar nicht gesehen: Man sollte tatsächlich noch viel mehr Gutmenschen auffordern, sich vor Ort schächten zu lassen – das nennt man dann natürliche Auslese.
    Vielleicht können wir so unser Überangebot an guten und besseren Menschen ausdünnen 😉

  36. Die Präsidentin der Welthungerhilfe Deutschlands Bärbel Dieckmann berichtet auf ihrem BLOG (Welthungerhilfe BLOG), dass nun dringend etwas für die Sauberkeit – wegen der vielen Fliegen – im Flutgebiet Pakistans getan werden muss.
    Es ist gedacht „Kernseife“ zu verteilen!!
    Kernseife wird hergestellt aus: Rindertalg, Schweineschmalz, Ölen … etc.
    Ist die Seife nun haram oder halal?
    Oder brennen bald wieder Botschaften,US- und europäische Flaggen?

  37. Deutschland 2010! So eine scheiss Farce könnten sich noch nicht mal die Gebrüder Grimm ausdenken.

  38. Ja hat denn die Politoma keinen Respekt vor dem Islam ? Die gehört in eine Burka, aber ruckzuck. Und dann bitte mundhalten, kochen und saubermachen. Fürs Kinderkriegen ist sie ja schon zu alt.

  39. Heute hat das Türkenschmierblatt die hürriyet als Hauptschlagzeile:

    Merkel mach es endlich! Erteile Sarrazin Berufsverbot für seine türkenfeindlichen Äußerungen!

    Kann man dieses Rotzblatt nicht einfach in Deutschland verbieten!

  40. Ja so ist das andere Länder andere Sitten und wenn in einem Land die Hand hoch gehoben wird und Heil..wen auch immer gerufen wird dann macht Mann, Frau das auch das gehört sich ja so manche lernen laaagsaam manche nie.Zu was stehen wir Deutsche zu unserem Land Verfassung, Freiheit auf alle fälle nicht.Stehen wir in unserm Land dann mit auch mit hoch erhobenem Kopf und voller Freude genauso im Ausland, aber da verdecken wir ihn unseren Dummkopf.

  41. #39 Chester (31. Aug 2010 19:55)

    #21 Ausgewanderter (31. Aug 2010 19:37)

    Hi was gibt es Neues auf deine Abmahnung ??

    Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Anordnung ist gestellt. Leider hatte da jemand etwas vergeigt und die Dateien in Absurdistan nicht richtig ausgedruckt.

    Also geschah erst mal nix, dann kam hierher ein Schreiben des Gerichts und ich durfte den ganzen Käse noch einmal ausdrucken und abschicken. Nebenher habe ich das als PDF zum Gericht geschickt. Der Antrag selbst wird wohl Freitag beim Gericht eingene.

    Die Gülle-Tülle hat ich hier nicht gemeldet. Naja, muß man ja verstehen, wer soviel damit beschäftigt ist, von Fettnapf zu Fettnapf zu hüpfen, hat für solche Lapalien eben keine Zeit. 😉

  42. Die hessische Polizei hat mit dem Hetzblatt offiziell und auch öffentlichkeitswirksam eine „Kooperation“ abgeschlossen.

    Hessen ist eben C*DU!
    Dort heulen die Grauen Wölfe ganz, ganz laut!

    Man sieht aber auch, wie blöd die öffentliche Verwaltung ist. Jeder weiß, dass Hürrieyet massiv und türkischsprachig antideutsche Hetze betreibt und die Türken -wie das Vorbild, Erdogan- von der Integration abhält.

    Aber, was solls. Gib einem Affen eine Schelle. Der schellt so lange, bis er tot umfällt.

  43. Folgt man den Einlassungen der Gutmenschen-Mama, müssen wir jetzt verlangen, dass die Moslems sich unseren Sitten anpassen, oder?

    Stimmt, das gilt ja für uns nicht. Nur für den Rest der Welt!

  44. Diese Primaten-Typen wollen Hilfe und den Helfern noch vorschreiben wie diese sich zu kleiden haben? Geht’s nochß

    Sollen die M-usel doch alle ersaufen – kein Cent für Pakistan!!!

  45. Es bleibt dabei – von mir gibt es kein einziges Mäuschen für Pakistan !!! Ich spende absolut garnix für die Herren Taliban !!!

    Wann endlich wird Pakistan von diesem reizenden astronomischen Objekt namens Schwarzes Loch:

    http://www.astrofoto.de/pics/blakhole/il016-02.jpg

    aufgegessen ???

    Das Gejaule betreffs Spenden für Pakistan nervt tierisch 🙁

  46. der typ links schaut aber ganz liebenswert aus.
    ein echter schwiegermuttertraumwinnetou.
    kein wunder, dass sich die weiber so hinreissen lassen. (siehe den verklärten blick
    der anderen dame auf dem foto)

    wir sollten ihnen einen ganzjahresurlaub in
    pakistan gönnen. so geizig sollten wir nicht sein.

    und übrigens:
    FASCHISLAM NISTET GERNE IN HOHLKÖPFEN

  47. Schweizer spenden kaum für PakistanSchweizer spenden kaum für Pakistan
    von Ronny Nicolussi – Noch nie waren so viele Menschen von einer Katastrophe betroffen wie jetzt in Pakistan. Bis heute hat die Glückskette nur 800 000 Franken Spenden erhalten.
    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Schweizer-spenden-kaum-fuer-Pakistan-25863665

    Schon gemerkt? Obwohl http://www.pi-news.net heute zeitweise nicht oder nur schlecht erreichbar war, trotzdem über 60.000 Zugriffe. 😉 🙂

  48. #65 lorbas (31. Aug 2010 22:21)

    Besucher gesamt: 36.399.457
    Besucher heute: 60.000
    Besucher gestern: 67.926
    Max. Besucher pro Tag: 70.692
    gerade online: 1.114
    max. online: 6.402
    Seitenaufrufe gesamt: 103.619.224
    Seitenaufrufe diese Seite: 8.929.054

    🙂

  49. Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein. Das trifft für Rote und Grüne in Gänze und für die anderen (CDU/FDP) überwiegend zu. Sie lieben sich selbst und die Muftis im Besonderen aber ihr Heimatland verachten Sie. Warum schenken wir diese Weiber (Dieckmann, Künast, Süßmuth, Roth und viele andere nicht an die Haremsscheiche? Solche Weiber wären für mich ein Grund gewesen nicht zu heiraten (seit 40 Jahren glücklich mit einer vernünftigen Frau verheiratet). An diesen widerlichen Antifrauen wird Deutschland nicht genesen, sondern verrecken.

  50. Sie trägt den Schleier aus einem anderen Grund:

    Damit man den braunen Rand am Hals vom lauter „in den Hintern kriechen“ nicht sieht !

  51. Das Problemm bleibt das Dieckmann, Künast, Süßmuth, Roth und viele andere auch glauben in der islamischen Welt einen Marktwert zu besitzen , sie fallen voll auf die islamische Taquiya rein .Solange sie nützlich für die weitere Islamisierung sind haben sie den Wert eines Hamsters dort …immerhin das scheint sie stolz zu machen . Lassen wir also diese Hamstereliten über unser weiteres Schicksal entscheiden .

  52. Braver Dhimmi.

    Rutscht auf den Knien bittend vor den Herren Mus El Mane herum, um die Herren untertänigst um die Erlaubnis zu bitten, den Herren helfen zu dürfen.
    Früher nannte man soetwas Speichellecker, heute ist die Bezeichnung Arschkriecher gebräuchlich.

    Kannst aufstehen, seine Selbstachtung findet man nicht auf dem Boden.

  53. die ehemalige Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann reist derzeit durch Pakistan. Dabei verhüllt sie sich zünftig (Foto). Schließlich will sie sich den “Sitten des Landes” anpassen. Hierzulande gilt das nicht!

    Ja, das ist wahrlich interessant! Auf dem Foto sehe ich nämlich, daß sie unverschämterweise auf gleiche Augenhöhe mit einem Mann spricht und diesem in die Augen schaut. Genau das ist aber im Koran verboten. Dort steht, daß Frauen und Männer, sofern sie nicht zum engsten Familienkreis gehören, nicht miteinander Kontakt haben dürfen und sich schon gar nicht beim Gespräch in die Augen schauen dürfen. Das, so der Koran, deshalb, damit keine Gelüste entstehen. Aus diesem Grund verbietet der Koran auch jede körperliche Berührung (zwischen Mann und Frau) wie den Handschlag.

    Sie paßt sich nicht den Sitten des Landes an, weil sie eine Rolle einnimmt, die ihr als Frau nicht zusteht.

  54. Unserem Außenminister Westerwelle und unserem Bundesbankvorstand Sarrazin geht es in solchen Ländern auch nicht besser als Frauen, denn egal ob Frau, ob Homosexueller, ob Islamkritiker …

    lebenswert ist das Leben nur in den westlich geprägten Arealen dieser Welt.

  55. Diese Frau ist einfach grenzlos dumm.

    Ich werde nie für ein Land, das sich islamisch nennt, spenden.

    Die Moslems sollen sich selbst helfen. Weniger Wolkenkratzer bauen oder Airbusse 380 kaufen und man hat sofor eine Milliarde zusammen aus den Mickey Mouse Mohammed Emiraten.

  56. Wer in diesem Land in höhere Sphären aufsteigen will, muß offensichtlich erst einen Verräterschwur leisten!

  57. Die randvoll geschütteten Freßtröge diverser „Hilfs-„,“Kultur-“ und „Förder-„Programme, sind in letzter Konsequenz eine sehr teure, inneffiziente und zum größten Teil mit der öffentlich proklamierten Aufgabe nicht vereinbar. Hier wird das „schlechte Gewissen“ welches nicht selten auf psychische Erkrankung ganzer vom „Betroffenheitssyndrom“ Heimgesuchter ausgenutzt um Programme zu kreieren die für andere Leute mit weniger Skrupel mehr als einträglich sind.
    Man könnte letztere als die Spulwürmer des System bezeichnen. Sie schaden uns und nützen denjenigen denen unsere Leistungen nun einmal zufliessen sollen nicht. Die Therapie eines Organismus der von Spulwürmern befallen ist gehört seit Dekaden zum Standardreportoire jedes Baaders. Kein Deutscher sollte einen müden Euro in dieses Programm geben.

    Stellt doch mal die Frage wieviel Resourcen ihre VÖLLIG ÜBERFLÜSSIGE resie in das Land bindet und kostet. Es ist nicht übertrieben festzuahlten dass mit diesen Mitteln mehrere Dörfer monatelang nachhaltig unterstützzt werden könnten. Ihre Aussagen kann man allerdings nur unterschreieben: Kommst Du nach Rom, so verhalte Dich wie ein Römer.

    Spulwürmer empfinde ich für zu leicht. Hätte ich die Möglichkeiten, so würde ich sie beseitigen.

  58. Bei der passt der Begriff Gutmensch wie die Faust aufs Auge, hat die eigentlich nichts Besseres zu tun!?

  59. Diese Frau hat doch in Bonn Millionen in den Sand gesetzt (und vermauschelt) und jetzt gibt man ihr schon wieder Geld in die Hand ???????????

Comments are closed.