Die Süddeutsche regt sich mächtig auf, dass Sarkozy überlegt, kriminelle Ausländer zu bestrafen. Ob nun beginnender Wahlkampf oder Füllung des Sommerlochs, Qualitätsjournalisten wissen eben, dass man zum Beispiel für die Verstümmelung der Geschlechtsorgane der Tochter nicht mit dem Entzug der Staatsangehörigkeit bestraft werden sollte.

Man will schließlich keine „Bürger 2. Klasse“, oder? Qualitätsjournallisten wissen nämlich, dass ein Entzug der Staatsbürgerschaft gegen das Völkerrecht verstoßen würde. Weniger Gedanken macht die Zeitung sich darum, dass die Verstümmelung kleiner Mädchen gegen Menschenrechte verstößt. Deshalb redet man nur von der bösen „rechten Regierung“, die den armen Moslems ihre „Rechte“ auf Polygamie, Verstümmelung weiblicher Sexualorgane oder Schuleschwänzen nehmen will:

Welche neuen Sanktionen drohen einem polygamen Franzosen ausländischer Herkunft, dessen straffälliger und die Schule schwänzender Sohn gegen Bewährungsauflagen verstößt? Wenn es nach Präsident Nicolas Sarkozy und seiner Regierungsmehrheit geht, lautet die richtige Antwort: Der Vater bekommt kein Kindergeld mehr, er muss bis zu zwei Jahre ins Gefängnis und verliert die französische Staatsangehörigkeit.

Was wie ein lebensfremder Fall für Jurastudenten wirkt, entspringt den Phantasien der regierenden Rechten. Ihre Politiker machen seit Tagen mit eigenwilligen Vorschlägen zur inneren Sicherheit Furore. Französische Kommentatoren glauben, damit werde der Präsidentschaftswahlkampf 2012 eingeleitet. Das Startsignal gab Sarkozy selbst. Er forderte, eingebürgerten Franzosen die Staatsangehörigkeit zu nehmen, wenn sie, etwa bei Unruhen in den Banlieues, das Leben von Polizisten gefährdeten.

Nun legt Innenminister Brice Hortefeux nach. Er schlägt vor, Eingebürgerten die Nationalität auch in anderen Fällen zu entziehen: bei Polygamie, der Beschneidung von Mädchen, Menschenhandel und allgemein schweren Verbrechen. Dabei nehmen Sarkozy und sein Minister in Kauf, Franzosen erster und zweiter Klasse zu schaffen. Für Neu-Franzosen würde eine Sonderstrafe gelten, obwohl Artikel 1 der Verfassung „die Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz ohne Unterschied der Herkunft“ vorschreibt.

Juraprofessoren weisen zudem auf das Völkerrecht hin, das es verbiete, Menschen in die Staatenlosigkeit zu drängen. „Auch ein schlechter Bürger bleibt ein Bürger“, bekräftigt der Verfassungsjurist Guy Carcassonne. „Man darf ihm seine Freiheit nehmen, aber nicht seine Persönlichkeit, zu der die Nationalität gehört.“ Die linke Zeitung Libération fühlt sich an „die schändlichsten Stunden der französischen Geschichte“ erinnert. Zuletzt habe das mit den Nazis kollaborierende Vichy-Regime Juden die Staatsangehörigkeit genommen.

Das Regierungslager heizt derweil mit weiteren Ideen die Diskussion an. So schlägt der Abgeordnete Éric Ciotti eine Art Sippenhaft für Eltern vor, deren minderjährige Kinder sich nicht an Bewährungsauflagen halten. Vater und Mutter sollen dann ins Gefängnis geschickt werden können. Ciotti ist nicht irgendein irrlichternder Hinterbänkler, sondern der Sekretär für Sicherheitsfragen der Regierungspartei UMP. Auf ihn geht auch ein Vorschlag zurück, der schon im Parlament debattiert wird: Eltern, deren Kinder häufig die Schule schwänzen, sollen kein Kindergeld mehr bekommen.

Die Vergleiche mit dem Nazi-Regime sind natürlich ein Hammer und die ultimatie Totschlagkeule. Davon abgesehen, dass man Sarkozy nicht trauen kann, ist es doch immer wieder interessant, wo linke Qualitätsjournalisten ihre Prioritäten sehen. Unter dem Islam, den sie so vehement verteidigen, gibt es genausowenig Pressefreiheit wie in linken und rechten Diktaturen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

92 KOMMENTARE

  1. Mal schauen, ob Sarkozy auch die Banlieus in Paris in den Griff bekommt!

  2. Naja, Sarko gibt halt dem populistischen Affen Zucker, weil seine Umfrage-Werte im Keller sind.

    Und die Prantl-Prawda (= SZ) hat wieder was, um ihre sittliche, moralische und sonstige Überlegenheit zu demonstrieren.

    Um’s mit Goethes Faust zu sagen:

    „Die Worte hör‘ ich wohl/ allein, mir fehlt der Glaube.“

  3. @ PI

    Die Süddeutsche regt sich mächtig auf, dass Sarkozy überlegt, kriminelle Ausländer zu bestrafen. Ob nun begnnender Wahlkampf…

    Ich schenke euch ein „i“

  4. Ich halte das ganze auch fuer heisse Luft, wirklich durchgreifen wuerde Sarkozy nie. Aber immerhin, er leugnet die Probleme wenigstens nicht weg oder gibt die Schuld der eigenen Bevoelkerung…

    Bei uns dagegen macht man das so:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8801123/Berlin-will-die-Integration-per-Gesetz-regeln.html

    Das sendet GENAU die richtigen signale an ‚integrations-unwillige‘ (=Mohamedaner)

    Man beachte mal die Umfrage und die (fast durchgaengig kritischen) Kommentare… es brodelt…

  5. Juraprofessoren weisen zudem auf das Völkerrecht hin, das es verbiete, Menschen in die Staatenlosigkeit zu drängen.

    Wie heißen denn diese „Juraprofessoren“ ?
    eventuell „Ströbele“ ?

    Außerdem ist diese Aussage eine totale Lüge. Aber wer guckt denn schon in die Gesetzestexte rein …

  6. Nico, pack endlich deinen Kärcher aus,
    Nico, schmeiß endlich diese Kriminellen raus,
    und dann feiern wir das ganze jahr ……

  7. Ist schon seltsam.
    Sarko packt mal wieder den Virtuell-Kärcher aus und plötzlich wollen alle mal kärchern. Ganz offiziell.
    So schnell können brave Multikulti-Politiker zum Kärchermeister werden.

    Wenn das alles, wider erwarten, doch keine erneuten Wahllügen von Sarko und seinen Mitkärchern sind, wirds für Unintegrierbare „nett“ in la grande Nation.

  8. Seltsam.. eben als ich meinen Beitrag hier schrieb waren die Umfrageergebnisse :

    Pro : 3 %
    Kontra : 97 %
    Stimmen : 127

    Jetzt (14:51)
    Pro : 10 %
    Kontra 90 %
    Stimmen : 125

  9. Europa leidet an Multikulturalismus im Endstadium, zumindest außerhalb von Dar-Al-Manya, dem ehemaligen Deutschland.

    Frankreich, Italien, Niederlande, Belgien, Dänemark, UK: Überall beginnt ein großer Bewußtseinswandel, nur eben bei uns noch lange nicht, wir werden die rausgeworfenenen „Franzosen“ sicher gerne aufnehmen!

  10. @ Kra

    das ist nur noch krank… und diese Psychos halten sich fuer ‚die wahren Glaeubigen‘..

  11. Süddeutsche / Südländer / usw.
    Reine Zeitverschwendung die zu lesen!!!
    Ich hgehe über den Vorschlag von Sakradi
    hinaus.
    Gar nicht erst einbürgern. Ein Franzose ist
    ein anständiger Mensch. Ohne langen Bart und
    einem Sack am Ranzen.
    Was brauchen wir die Faulenzer? Kosten nur
    eine Menge Geld. Beschäftigen unsere Ämter.
    Die Gefängnisse sind voll von denen. Wo liegt
    der Nutzen für uns?
    Hier gibt es keinen Nutzen. Alles ist von
    denen ausgelegt auf: AUSNÜTZEN wo es geht.

  12. @Eurabier, da bin ich mir nicht so sicher.. Hab das Gefuehl vielen reisst langsam der Geduldsfaden, auch in Deutschland. Die ‚veroeffentlichte‘ Meinung ist natuerlich wieder was anderes.. damit auch brav jeder denkt er sei alleine mit seiner Meinung.

  13. Mei die SZ. Süß wie die sich aufregt.

    Dieses Blatt eignet sich -aufgrund des vielen Papiers- nur zum anfeuern des heimischen Ofens.

  14. Die Schmierfinken der „Süddeutschen Zeitung“ müssen zweierlei begreifen:

    1. Sarkozy regiert Frankreich, nicht die SZ

    2. Die Klientel die sich die SZ als Mündel genommen hat, liest -wenn überhaupt- die „Hürriyet“ oder „Al-Hayat“ und nicht die buchstabenschwangere Sülze der SZ-Gutmenschen

    ____________________________________
    http://www.fr-online.de/kultur/medien/kurt-kister-wird-neuer-chefredakteur/-/1473342/4486242/-/index.html

    Mit der Neukonzeption ist die Hoffnung verbunden, die sinkende Auflage im angestammten Verbreitungsgebiet der SZ zu steigern, indem das journalistische Niveau der Regionalseiten dem des Hauptblattes angepasst wird. Auch optisch hat sich auf diesen Seiten einiges getan, und es ist nicht ausgeschlossen, dass dieses neue Layout ein Vorgeschmack auf die anstehende optische Generalüberholung der SZ ist. Nicht wenige behaupten allerdings, die luftige Gestaltung der Seiten sei dem Stellenabbau geschuldet, der insbesondere die Regionalredaktionen getroffen hat.

  15. Dabei nehmen Sarkozy und sein Minister in Kauf, Franzosen erster und zweiter Klasse zu schaffen.

    Also ich habe nie verstanden und werde auch nie verstehen, warum dieses Pack überhaupt so Hals über Kopf in Eropa eingebürgert wird. Die Ableger sogar dann, wenn sie kriminell sind.

    Und nach der Süddeutschen-Denke haben die Franzosen schon seit eh und je Bürger erster und zweiter Klasse: Die einen sitzen wegen ihrer Verbrechen im Knast, die anderen ohne Verbrechen müssen sich in der freien Wildbahn durchschlagen und ihren Lebensurterhalt verdienen.

    Für Neu-Franzosen würde eine Sonderstrafe gelten, obwohl Artikel 1 der Verfassung “die Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz ohne Unterschied der Herkunft” vorschreibt.

    Jaja, der Gleichheitsatz wieder. Hätte der Kleckser mal den Heribert gefragt, der war doch mal Staatsanwalt.

    Natürlich sind alle Bürger vor dem Gesetz gleich. Meint die Süddeutsche nun mit gleich, daß man überführte Kriminelle nicht ihrer Strafe zuführen dürfe, weil andere Kriminelle nicht übrführt wurden?

    Wenn das Gesetz vorsieht, daß im Falle schwerer Straftaten sog. Neubürgern die Staatsbürgerschaft zu entziehen, dann wußten sie das doch vorher und haben es billigend in Kauf genommen.

    Unterschiedliche Sachverhalte, nicht wahr Herr Prantl, sind auch unterschiedlich zu handhaben. Der Staat hat für die innere Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Bei Bio-Franzosen hat er da eben die Arschkarte gezogen, die kann er nicht in den Maghreb entsorgen. Das sieht bei importierter Kriminalität aber ganz anders aus.

    So ein kleines Detail am Rande: Es ist schwerlich davon auszugehen, daß die staatenlos werden, denn dann würde das Herkunftsland sie nicht zurück nehmen. Das sind mit Sicherheit alles – wie Özkan – Doppelstaatler. Und die wird man los.

    Und dann verstehe ich nicht, was die Süddeutsche so rumjault. Solche Zustände, wie sie jetzt in Europa herrschen, diese muselackischen Zustände, sind eine neue Qualität für Europa, mit so etwas hätte nie jemand gerechnet. Und neue Situationen bedürfen halt neuer Wege. Ich schätze schon, daß solche Maßnahmen greifen – so sie denn eingeführt werden. So, und nicht anders, lernen Muselgranten. Und das ist gut so!

  16. Oho, die SudelZeitung bessermenschelt mal wieder.
    Merke: Alles was nicht der gleichgeschalteten Meinung der SudelZeitungs-Redaktion entspricht muss zangsläufig etwas mit dem Nationalsozialismus zu tun haben…(wer im Glashaus sitzt….)
    Ganz abgesehen davon bleibt aber natürlich abzuwarten, was bei diesem Gesetz in Frankreich wirklich rauskommt – und ob es sich nicht wieder nur um heisse Luft handelt.
    Das Ausfahren des vielzitierten Kärchers habe ich jedenfalls unter Sarkozy bis jetzt noch nicht feststellen können.

  17. die armen Franzosen, die bekommen richtig ab, erst die Fußball WM und jetzt das

    wie wäre es wenn die „Juraproffessoren“ in Frankreich einen eigenen Vorschlag machen würde wie man das Problem in den Griff bekommt?

    ich wette da würde nichts dabei rauskommen

  18. @ #15 Ausgewanderter (04. Aug 2010 15:07)

    Jaja, der Gleichheitsatz wieder. Hätte der Kleckser mal den Heribert gefragt, der war doch mal Staatsanwalt.

    Ich bevorzuge das Memo Stauffenbergs:

    “ … Wir wollen eine Neue Ordnung, die alle Deutschen zu Trägern des Staates macht und ihnen Recht und Gerechtigkeit verbürgt, verachten aber die Gleichheitslüge … „

  19. Wer in einer Gesellschaft lebt muß ihre Werte und Normen beachten!

    Wenn ein Staatswesen, gleichgültig um welche Regierungsform es sich handelt, permanente Verstöße gegen die Werte und Normen zulässt und sie nicht strafrechtlich ahndet, wird es sehr schnell kollabieren.

    Wenn das von Juristen gemachte „Recht“ nicht das Empfinden des Souveräns wiederspiegelt, wird das „kodifizierte Recht“ sehr schnell durch extralegale Regelungen überschrieben werden.

    Was die Linken fürchten, und damit auch die SZ Schreiberlinge, ist der Tatsache geschuldet, dass sie sehr genau wissen das sie an den Interessen des Souveräns vorbei handeln.

    Das kann für sie tödlich enden.

  20. Ein Grund, warum wir Deutschen im europäischen Ausland nicht sehr geliebt werden (OK, Lena ist da mal eine Ausnahme 😉 ) ist die unglaubliche Arroganz und Besserwisserei. Diese manifestiert sich analog in den Medien. Wie können die Medien sich anmaßen, sich dermaßen herablassend über demokratische Abstimmungen und Wahlen (wie in der Schweiz, Österreich, Holland und jetzt Frankreich) zu äußern. Wie hieß es mal früher (und gilt heute genauso): Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.

  21. @#20 Antidote :

    Zustimmung, so sollte es ein.. Aber meinst du wirklich das es toedlich enden wird?
    Dafuer sind sie sich ihrer Sache zu sicher..ich denke dass die ganz schnell Konvertieren, wenns mal soweit ist.
    Wer aus reinem Kalkuel einen Buergerkrieg gegen die eigene Bevoelkerung in kauf nimmt, der ist auch flexibel was die herrschende Ideologie betrifft.Die schwimmen ganz schnell wieder oben, auch im Kalifat..

  22. Sz sucht Mitarbeiter :

    Qualifikationen :

    Presse-Fritze der SZ Sucht neues Aufgabengebiet :

    Qualifikation :
    erfolgreiches 12 Semester-Studium in der Links-Radikalen-Faulenzerszene

    mehrjährige Semester-Besuche Fach : Mannicheln

    erfolgreiches Staatsexamen im “ Wie wird richtig Pro-Islam edathiert“

    Als krönenden Abschluss bietet die SZ mehrere Monate „Pranteln“ in der SZ mit erfolgreichen Absschluss des Fernkurses der SED-Partei „Göbbel und Streichers Presse-Strategien

    Es rumort in dieser Chaoten-Zeitung :

    Hier ein Internes Papier :

    http://www.turi2.de/2010/07/27/heute2-sueddeutsche-zeitung-springer-yelp-9047877/#c13639491

  23. Aber wehe jemand wagt es an der Redlichkeit hiesigen linkspolitischen Archetypus zu zweifeln. Dann gehört man gefälligst entmenschlicht, gesellschaftlich isoliert und bis zum völligen Zusammenbruch des eigenen Lebens marodiert.

    Was für eine Heuchelei, wie sich wieder mal zeigt.

  24. Die SZ hängt in meiner Stammkneipe kleingeschnitten in der 00-Druckkammer
    Dort erfüllt sie ihren einzigen Nutzen

  25. KDL (04. Aug 2010 15:31)

    Ein Grund, warum wir Deutschen im europäischen Ausland nicht sehr geliebt werden (OK, Lena ist da mal eine Ausnahme 😉 ) ist die unglaubliche Arroganz und Besserwisserei. Diese manifestiert sich analog in den Medien. Wie können die Medien sich anmaßen, sich dermaßen herablassend über demokratische Abstimmungen und Wahlen (wie in der Schweiz, Österreich, Holland und jetzt Frankreich) zu äußern.

    Sie sprechen den geschundenen Europäern aus der Seele. Erst wenn diese Täter an den Schreibtischen und in den Redaktionsstuben und im Parlament bereichert werden, wird ihnen ein Licht aufgehen. Die SZ gibt es in meinem kleinen Reich nur auf Nachfrage. Die verstecke ich unter dem letzten Schundblatt.

  26. Auf die ‚alten‘ Medien wuerde ich vorerst nicht zaehlen, mir hat spaetestens die Reaktion auf den Karikaturenstreit die Augen geoeffnet.

  27. Wer liest die s.. zeitung noch? Merkt in dem Land keiner wo hin geht? Na ja der sarkozy ist ne pappnase, der hat nur wahlkampf, muss die rechten abschöpfen, sonst wirds der zwerg ncht mehr!

  28. #28 sosheimat100 (04. Aug 2010 15:39) 17 jährige in Türkei von 6 Männern vergewaltigt!!!!
    http://sosheimat.wordpress.com/2010/08/04/turkei-urlaub-17-jahrige-von-6-mannern-vergewaltigt/

    So leid mir die Familie tut,
    Wer sich in Gefahr begibt , kommt drin um

    Ich setze KEINEN Fuss in de Türkei , wo Abzocke das Leben der Türken ist

    http://www.news.at/articles/0429/15/87034/die-geschaefte-tuerkenmafia-firma-mord-ueberfall-drogen

    Die Geschäfte der Türkenmafia florieren: Firma handet mit Mord, Überfall, Drogen etc
    •Kriminelle erwirtschaften 60 Mrd. Dollar/Jahr
    •Das ist ein Viertel des Bruttoinlandsprodukts!

    PS Der Artikel ist 6 Jahre alt!!

    Heute fährt ruhiger billiger und näher nach Kroatien oder Slowenien

  29. Eltern, deren Kinder häufig die Schule schwänzen, sollen kein Kindergeld mehr bekommen.

    Wie sagte es der Menschenrechtsverbrecher, Neukölln Bürgermeister Buschkowsky (SPD) so schön:

    „Geht das Kind nicht zur Schule, kommt das Geld nicht aufs Konto!“

    So einfach können Wenn-dann-Sätze sein…

  30. #33 heroine (04. Aug 2010 15:45) ”25-30 Prozent der Türken heiraten Verwandte”

    Das erklaert so Einiges..

    Man redet von 30% aber es sind über 75% der Importbräute (50.000/jahr) arrangierte Cousinenehen !!
    Man hat „Sensible“ vermieden Statistiken darüber zu führen ..

    Berlins Ausländerbeauftragte Barbara John (CDU) plädiert für mehr Aufklärung über die gesundheitlichen Risiken bei Verwandtenehen. „Man sollte sich mit türkischen Medizinern zusammensetzen und das Thema mit großer Klarheit und sensibel angehen“, sagte sie auf Anfrage. Gestern hatte der Tagesspiegel über die große Verbreitung von Cousin-Cousinen-Ehen unter türkischen Berlinern berichtet und darauf hingewiesen, dass sich in diesen Ehen für die Kinder das Risiko einer genetisch bedingten Erkrankung verdoppelt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/verwandtenehe-tuerken-sollen-sich-dem-problem-stellen/416396.html

  31. Unsachliche Berichtserstattung:

    Welche neuen Sanktionen drohen einem polygamen Franzosen ausländischer Herkunft, dessen straffälliger und die Schule schwänzender Sohn gegen Bewährungsauflagen verstößt?
    Wenn es nach Präsident Nicolas Sarkozy und seiner Regierungsmehrheit geht, lautet die richtige Antwort: Der Vater bekommt kein Kindergeld mehr, er muss bis zu zwei Jahre ins Gefängnis und verliert die französische Staatsangehörigkeit.

    Sachlich richtig:

    Es ist geplant, neue Sanktionen gegen (vorwiegend mohammedanische) Bürger, die in Besitz des französischen Passes sind, wegen Verstoß gegen die geltenden Eherechtsgesetze (Heirat mit mehreren Frauen), Verstoß gegen die elterliche Erziehungspflicht, indem z. B. das Kind wiederholt schwer straffällig wird und den Schulbesuch verweigert und gegen bereits erlassene Bewährungsauflägen verstößt, die angenommene französiche Staatsbürgerschaft wieder abzuerkennen.

    Zeitgleich soll wegen grober Vernachlässigung der Erziehungspflicht, die Zahlung vom staatlichen Kindergeld an den Vater eingestellt werden, eine Haftstrafe von bis zu zwei Jahren wird möglich sein.

    Falsche Information:

    Das Regierungslager heizt derweil mit weiteren Ideen die Diskussion an. So schlägt der Abgeordnete Éric Ciotti eine Art Sippenhaft für Eltern vor, deren minderjährige Kinder sich nicht an Bewährungsauflagen halten. Vater und Mutter sollen dann ins Gefängnis geschickt werden können.

    Sachlich richtige Information müsste lauten:

    Weiterhin debattiert man angestrengt in der Regierung, der Problematik Einhalt zu gebieten, die Kinder verwahrlosen zu lassen. So schlägt der Abgeordnete Éric Ciotti vor, Eltern, die wiederholt und schwer die Pflicht verletzen, ihre Kinder zu beaufsichtigen und sogar noch in ihren Rechtsverletzungen unterstützend tätig werden, Haftstrafen auszusprechen.

    Falsche, unsachliche Berichterstattung:

    Nun legt Innenminister Brice Hortefeux nach. Er schlägt vor, Eingebürgerten die Nationalität auch in anderen Fällen zu entziehen: bei Polygamie, der Beschneidung von Mädchen, Menschenhandel und allgemein schweren Verbrechen. Dabei nehmen Sarkozy und sein Minister in Kauf, Franzosen erster und zweiter Klasse zu schaffen. Für Neu-Franzosen würde eine Sonderstrafe gelten, obwohl Artikel 1 der Verfassung “die Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz ohne Unterschied der Herkunft” vorschreibt.

    Richtige Information:

    Innenminister Brice Hortefeux schlägt vor, Eingebürgerten, deren Verhalten in grober Weise gegen französiche Gesetze verstößt, indem eigene, meist aus deren Heimatland übernommene Gesetze über denen der französischen gestellt werden, die bereits erworbene französische Staatsbürgerschaft wieder abzuerkennen: bei gleichzeitiger Ehe mit mehreren Frauen, der Verstümmelung und/oder dem Entfernen der weiblichen Klitoris und Labien, bei Zwang zur Prostitution und anderen allgemein schweren Verbrechen.

    Dabei hoffen Sarkozy und seine Minister, durch die Aberkennung der französischen Staatsbürgerschaft, der gescheiterten Integration mit rechtsstaatlichen Mitteln beizukommen.
    Denn bei der Erlangung der französichen Staatsbürgerschaft, musste der volljährige Antragssteller sich ohnehin verpflichten, die nationalen Pflichten und Gesetze anzuerkennen. Werden weiterhin eigene Gesetze, die nicht mit den französichen Grundgesetzen vereinbar sind, gelebt, so ist die Staatsbürgerschaft demzufolge unter falschen Angaben zustandegekommen.

    Ob die Aberkennung der französichen Staatsbürgerschaft ohne Weiteres möglich ist und nicht gegen den Gleichheitsgrundsatz verstößt, müsse man prüfen.

    Ich lese nicht die Süddeutsche, aber so eine linke Fehlinformationskultur hätte ich denen nie zugetraut. Ich bin entsetzt.

  32. Massenvergewaltigung von „deutschen Schl…“ ist eben eine Spezialität der Moslems, vor allem von Türken. Das müssen wir aushalten und der Bereicherung tolerant mit einer „kultursensiblen Sprache“ entgegnen.

  33. @38 Niemand ist schuld an seiner eigenen Vergewaltigung! Sonst waere es naemlich Keine.
    Gab es Reisewarnungen, ist die Berichterstattung in den Medien den Islam & die Tuerkei betreffend nicht voellig ins Positive verzerrt?
    Einem 17 Jaehrigen Maedchen naivitaet vorzuwerfen ist pervers.
    Schuld sind einzig und allein diese Viecher die sowas getan haben!
    Wenn ich sowas lese frage ich mich immer, wieso sich nicht ein paar Typen finden die nichts mehr zu verlieren haben und sich diesen Abschaum mal vorknoepfen..sorry

  34. Richtig so raus mit dem Verbrecher Pack.

    Das sollten wir Deutschen uns mal genau angucken. Vom Ausländer lernen heißt dazu lernen (code civil).

    Wir sind ja auch schön Blöd kriminelle Ausländer noch im Knast durchzufüttern.

  35. #4 heroine (04. Aug 2010 14:47)

    Liebe Leser, WELT ONLINE hat die Kommentarfunktion für diesen Artikel vorübergehend geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Christian Wulff -> Heinrich Lübke II

  36. Wenn sich Prantl über das aufregt, was die Franzosen machen, machen die wohl alles richtig!

  37. #43 HomerJaySimpson (04. Aug 2010 16:08)

    Massenvergewaltigung von “deutschen Schl…” ist eben eine Spezialität der Moslems, vor allem von Türken. Das müssen wir aushalten und der Bereicherung tolerant mit einer “kultursensiblen Sprache” entgegnen.

    Naja, wahrscheinlich hatte sie kein kopftuch an und dann ist es ja sowieso freiwild.
    dreckiges feiges dummes elendiges pack…

  38. OT:
    Aishas Gesicht schockiert die Welt

    Als junges Mädchen wird Aisha an einen Mann in der Provinz Uruzgan verkauft. Das Mädchen muss den Mann heiraten und in das Haus seiner Familie einziehen. Die neuen Verwandten behandeln Aisha wie eine Haussklavin. Aisha wird regelmäßig geschlagen. Eines Tages läuft sie weg. Für eine Ehefrau in Teilen Afganistans noch heute ein Verbrechen. Aisha wird geschnappt und zu fünf Jahren im Zuchthaus verurteilt. Der Fall macht Schlagzeilen auch in Kabul. Nach einigen Monaten wird Aisha von Präsident Hamid Karzai begnadigt. Aishas Mann macht die Begnadigung wütend. Er verschleppt das Mädchen und schleift sie vor ein Gericht der Taliban. Die Radikalen fällen ein unmenschliches Urteil. Der Ehemann darf seine Sklavin bestrafen. Mit einem Messer schneidet er Aisha erst die Ohren ab, dann die Nase aus dem Gesicht. Die Familie des Mannes hält das Mädchen dabei am Boden fest. Aisha soll nie mehr in den Spiegel schauen dürfen, ohne vor sich selbst zu erschrecken.

    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/Aishas-Gesicht-schockiert-die-Welt_aid_889770.html

  39. #51 O-O

    Solche Monster nannte man frueher Psychopathen.. da gabs allerdings noch keinen ‚Kultur‘-Bonus

  40. OT:

    Warnung vor Islamschule in Eicken

    Der vom Verfassungsschutz beobachtete Verein „Einladung zum Paradies“ verlagert sein Zentrum von Braunschweig nach Mönchengladbach. (…) Die Islamschule gilt als eine der wichtigsten Fortbildungsstätten in Deutschland für den so genannten Salafismus. Sicherheitsbehörden warnen: Sie schreiben dieser Strömung eine hochgradig radikalisierungsfördernde Wirkung zu. Hier könnte ein geistiger Nährboden für Terroristen gelegt werden.

    Das Islamische Bildungs- und Kulturzentrum Braunschweig war jahrelang im Visier der Verfassungsschützer in Niedersachsen. Jetzt muss sich die nordrhein-westfälische Behörde mit dem Zentrum befassen.(…) Sicherheitsbehörden warnen, dass die Salafisten die freiheitlich demokratische Grundordnung grundsätzlich ablehnen. Ihr Ziel sei ein rigider Gottesstaat, wie er in der Frühzeit des Islams herrschte. Außerdem seien frauenfeindliche Tendenzen zu erkennen. So wurden im Januar bei einer bundesweiten Razzia in Moscheen Bücher mit solchen Inhalten gefunden, in denen die Züchtigung von Frauen als gerechtfertigt angesehen wird, wenn keine Knochen gebrochen oder blaue Flecken auf dem Körper hinterlassen werden. Zu den Vorwürfen der Verfassungsschützer sagt Lau: „Wir sind gegen Gewalt, wenn es nicht um Selbstverteidigung geht. Und: Ich bin noch nicht verhaftet worden.“

    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/Warnung-vor-Islamschule-in-Eicken_aid_889431.html

  41. Das Sarko durchgreift bezweifle ich. Heiße Luft.

    Der SZ-Redakteur braucht allerdings Geschichtsnachhilfe. Das Vichy-Regime hat keinesfalls die Ausbürgerung eingeführt. Frankreich hat ein entsprechendes Gesetz bereits 1915 eingeführt. Belgien folgte 1922.

  42. Ich wünsche jedem Schmieranten der Prantl-Prawda das volle Bereicherungs-Programm. Viel zu Schaden kommen kann bei denen eh nicht, wenn ein »Talent« mit deren Köpfen Fußball spielt…

  43. Das Statistische Jahrbuch für Migration & Integration von Österreich Liefert auch keine neuen Erkenntnisse: Zuwanderer aus den EU Staaten (v.a. Deutschland) sind besser gebildet und weniger arbeitslos als jene aus „Drittstaaten“.

    Mehr als zwei Drittel der Österreich sind der Meinung, dass Integration eher schlecht oder sehr schlecht funktioniere. Die zugewanderte Bevölkerung teilt diesen Pessimismus allerdings nicht: Die überwiegende Mehrheit (86%) fühlte sich in Österreich bereits völlig oder eher heimisch.

  44. #20 Denker (04. Aug 2010 15:21)

    Ich bevorzuge das Memo Stauffenbergs:

    ” … Wir wollen eine Neue Ordnung, die alle Deutschen zu Trägern des Staates macht und ihnen Recht und Gerechtigkeit verbürgt, verachten aber die Gleichheitslüge … “

    Das kann ich so unterschreiben – nur, wir meinen Verschiedenes. Die Gleichheitslüge, von der Staufenberg spricht, ist die sozialistische Lüge von der Gleichheit aller Menschen (bis hin zum Gender Mainstreaming).

    Der Gleichheitssatz (Art. 3 GG) sagt aber nicht, alle Menschen sind gleich, sondern vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich. Dazwischen liegen Welten.

  45. #61 ratio2010 (04. Aug 2010 17:21)
    ….Die überwiegende Mehrheit (86%) fühlte sich in Österreich bereits völlig oder eher heimisch.
    .
    .
    wessen brot ich ess,des lied ich sing.

  46. Sarkozy ist schon (nach Lois de Funès) der zweite kleine, hyperaktive Franzose, der mein Herz erfreut!

  47. Wer mit schlechten Gründen voreilig eingebürgert wurde, sollte mit guten Gründen wieder ausgebürgert werden können, was denn sonst?

    Nur glaub ich dem Windbeutel Sarkozy kein Wort.

  48. Man würde Franzosen 1. und 2. Klasse schaffen:

    Die gibt es doch schon längst:

    1. Klasse: kriminelle Korannazifranzosen.
    2. Klasse: die Ungläubigen

  49. Leitwolf Prantl prägt eine Generation von Journalisten die wegschauen, wenn die Bereicherung durch Migranten das eine oder andere deutsche Opfer fordert. Maßnahmen gegen kriminelle Migranten werden kritisiert, deren Opfer werden ignoriert, sind wenn überhaupt eine Randnotiz wert.

    Prantl und Co. spielen mit der Gesellschaft, betreiben Desinformationspolitik, die der Propaganda-Maschinerie von Goebbels ebenbürtig ist. Die von sich überzeugten Schmierfinken sitzen in den Redaktionen von SZ und Co., erreichen leider immer noch zu viele gläubige Leser, die keine alternativen Informations-Quellen in Betracht ziehen, um den roten Faden der Desinformation im Inhalt ge-Prantlter Artikel zu erkennen.

    Btw, die SZ duldet keine alternativen Informationsquellen, die ihre Artikel als schlecht recherchiert darstellen könnten. Hinweise werden sofort aus dem Kommentarbereich gelöscht – soviel zur freien Meinungsäußerung bei der SZ.

    Heil Prantl

  50. #53 byzanz

    Diese Umfrage kannte ich sogar, habe sie aber nie ernst genommen (ich traue keinen Umfragen/Studien, weil da in der Regel genau das rauskommt, was der Auftraggeber hören will). Zudem geht es bei dieser Umfrage um Einflussnahme und nicht um Sympathien. Frage doch mal enen Engländern nach ein paar Pints Bier, was er von Deutschen hält.

  51. Ich habe auf meinem Klo ein rechteckiges Brett angebracht (Augenhöhe).

    Auf der rechten Hälfte befindet sich ein Abroller mit

    Toilettenpapier. In der Mitte der linken Seite befindet sich

    ein 5zölliger Nagel – darauf aufgepiekt – wie zu

    Nachkriegszeiten – die Süddeutsche Zeitung – sorgfältig

    zerschnitten 10cm mal 10cm große Blätter.

    Darüber ein hochpoliertes Messingschild mit der Gravur:
    „Man kann wieder wählen!“

  52. Liebe Gutmenschen-Spinner:

    Die Diskriminierung von Frauen und das Abschneiden von Kitzlern von kleinen wehrlosen Kinderchen ist kein Menschenrecht.

    Wann kappiert ihr das endlich ihr Multi-kulti-um-jeden-Preis-Spinner!

  53. Hallo ihr Zeitungsschmierer bei der Süddeutschen Prawda:

    Der
    Reichsminister für Geistige Volksgesundheit Josef Goebbels
    wäre – könnte er eure Zeitung lesen – begeistert.

    Könnte er noch so frei und ungeniert herumlaufen wie nach dem DDR-Einsturz der Stasi-Killer Markus Wolf,

    er würde Goldmedaillen in den SZ-Redaktionsstuben verteilen.

    Er würde zu Ihnen sagen: ‘…Junngens, dat is jrosartig wat ihr in Sachen Propaganda leistet!
    Hättet ihr damals für uns jearbeitet, dat Führer-Reich jäbe et heute noch !…’

    PS ‚Zeitungsschmierer‘ das muss schon sein, ihr nennt gewisse Leute auch bei jeder Nennung ‚Rechtpopulisten‘

    Gell, ZEITUNGSSCHMIERER – bläd glaffa.

  54. Habe gerade 1&1 angeschrieben, nachdem ich als Uboot gelesen hatte, dass EZP News ihren Server bei denen haben:

    1&1 Service / Hr. Davis
    Per Email

    Sehr geehrter Herr Davis, sehr geehrte Damen und Herren,

    ich interessiere mich dafür, in Ihrem Hause DSL-Kunde zu werden, da mein Vertrag bei Alice demnächst ausläuft. Bitte teilen Sie mir verbindlich mit, welche Minimalgeschwindigkeit Sie mir anbieten können; zur Zeit habe ich eine DSL 6000er Leitung, obwohl ich für „bis zu 16000“ zahle. Von daher ist für mich von Belang, was ich tatsächlich nutzen kann, und nicht, was irgendwann mal möglich sein könnte.

    Ein anderes Thema: Auf der Seite http://www.ezp-news.de meldet sich ein bekannter Hassprediger zu Wort, der angibt, bei Ihrem Unternehmen Kunde- und noch schlimmer: (mit der Firma 1&1 nicht zufrieden zu sein )!!! Unter vorgenanntem Link finden Sie daher folgendes:

    Serverprobleme bei EZP
    Mittwoch, den 04. August 2010 um 14:16 Uhr | Geschrieben von: Suleyman ibn Hans Al-Almani |
    Da derzeit die Presse gegen uns hetzt, allem voran die Bild Zeitung und der WDR, haben wir einen großen Zulauf an Interessenten unser Seite http://www.einladungzumparadies.de. 1&1 kann uns leider keinen vernünftigen Traffic bieten sodass alles reibungslos laufen könnte.
    Daher kommt es zu Verzögerungen der Ladezeiten. Wir möchten das bitte entschuldigen und inschaallah mit Geduld hinnehmen.
    Ich möchte Ihnen vorsorglich fairerweise mitteilen, dass wenn Sie solchen Subjekten tatsächlich eine Plattform bieten sollten, ich von einem Vertrag mit Ihrer Firma Abstand nehmen würde, unabhängig, wie schnell Ihre Leitung ist! Da ich aber davon ausgehe, dass Ihr Sachverstand Sie derartige Interessengruppen nicht in Ihre Kundschaft aufgenehmen lassen würde, gehe ich davon aus, dass diesbezüglich ein Dementi Ihrerseits an die Presse ausgegeben wird, damit derartige Missverständnisse künftig gar nicht erst mehr entstehen, oder?
    Mich schon jetzt darauf freuend, zeitnah von Ihnen zu hören verbleibe ich mit
    Freundlichen Grüßen,
    sowieso…

  55. Wir in Deutschland haben sogar Bürger eingeteilt in 3 Klassen:

    1. Klasse: sitzt im Gefängnis, in Berlin sind 90% der Gefängnisinsassen nach eigenen moslemischen Angaben Moslems…

    2. Klasse: lebt von Hartz IV, ALG I oder von illegalen Quellen. Machjt sich einen schönen Tag. Der Staat zahlt alles, Wohnung, Kindergeld, Hartzer für die Eltern, Nebenkosten, Kita, Einrichtung undsoweiter…

    3. Klasse: Deutsche Bio-Kartoffeln, arbeiten bis zum Umfallen, um die 1. und 2. Klasse zu alimentieren. Der Staat kassiert 70% und mehr vom Lohn ab durch Steuern, Mehrwertsteuer, Kfz-Steuer, Versicherungssteuer, Öko-Steuer, Stromsteuer, Kraftstoffsteuer, Heizölsteuer, Aktiensteuer, Steuer auf die Steuern für die 1. und 2. Klasse…

  56. Zitat…
    #1 Alle Menschen werden Brüder, wo dein grüner Flügel weilt! (04. Aug 2010 14:36) Mal schauen, ob Sarkozy auch die Banlieus in Paris in den Griff bekommt!
    ____________________________________________
    Fraglich, da hier auch eine der Ethnien über-
    greifende Jugendarnbeitslosigkei Existiert.

  57. „Die linke Zeitung Libération fühlt sich an “die schändlichsten Stunden der französischen Geschichte” erinnert. Zuletzt habe das mit den Nazis kollaborierende Vichy-Regime Juden die Staatsangehörigkeit genommen.“

    Was jammern dann die?

    Sie haben diese Zustände ja selbst verursacht!

  58. Was regt Ihr Euch über die SZ auf? Das ist doch das bekannte Kampfblatt der Linken. Ein widerwärtiges Pseudointellektuellengeschmiere. Schreibt doch mal an die Redaktion von dem Haufen.

  59. Was linke oder andere Schundblätter der Regenbogenpresse von sich geben,gerade aus Deutschland darauf sollte Sarkozy scheissen,u.das wird er auch.

  60. Solche Sprüche beleidigen nicht nur die französische Regierung, sondern verharmlosen das Regime der Nazis.Die Juden konnten nicht einfach gehen , sondern wurden ermordet.
    Zu dem Thema erste Klasse und zweite Klasse muß gesagt werden. Die eigenen Leute kann man nicht aus dem Land weisen. Fremde Gäste , die sich nicht in unserem Land ordentlich aufführen, sollte man schleunigst des Landes verweisen, auch wenn dies viele Jahre bereits einen deutschen Pass haben. Für arabische und türkische Kriminelle, sollte man private Gefängnisse in deren Land bauen, mit deren Standards. Das käme dem deutschen Steuer-zahler billiger. Null Toleranz gegen Gewalt!!

  61. #52 heroine (04. Aug 2010 16:42)

    Solche Monster nannte man frueher Psychopathen.. da gabs allerdings noch keinen ‘Kultur’-Bonus

    Man nennt sie wenn „Soziopathen“. Dissoziale Persönlichkeitsstörung ist auch verwendbar. Nun ja, man importiert halt „diese“ Menschen, also gestörte. Die Frage ist doch, wo kommt diese Störung her. Eine wirklich blöde Frage von mir, ausgerechnet auf diesen Blog. Diese Störung entsteht weitläufiger Meinung und kultursensible ausgedrückt aus „Frieden“. Alles klar?

  62. #52 heroine (04. Aug 2010 16:42)

    Solche Monster nannte man frueher Psychopathen.. da gabs allerdings noch keinen ‘Kultur’-Bonus

    Man nennt sie wenn „Soziopathen“. Dissoziale Persönlichkeitsstörung ist auch verwendbar. Nun ja, man importiert halt „diese“ Menschen, also gestörte. Die Frage ist doch, wo kommt diese Störung her. Eine wirklich blöde Frage von mir, ausgerechnet auf diesen Blog. Diese Störung entsteht weitläufiger Meinung und kultursensible ausgedrückt aus „Frieden“. Alles klar?

  63. #44 heroine (04. Aug 2010 16:13)

    @38 Niemand ist schuld an seiner eigenen Vergewaltigung!

    Sehr gut festgestellt. Man sagt schnell mal „selbst Schuld“, wie kann man nur dort hinfahren? Nicht alles an der Türkei ist schlecht. Das Säkular in der Türkei will auch „Religions“Freiheit. Sprich, Freiheit vor Religion. Europa überholt sie fast dahingehend, muslimischer zu sein als die Türkei. Das ist das europäische Problem. Man will ja mittlerweile sogar die Linken links überholen. Das ist der gelebte europäische Extremismus. Den wusste schon Napoléon zu nutzen, gerade was Deutschland betrifft. Die Sponsoren aus Napoléons Zeit sind heute die gleichen, die Europa immer wieder in Kriege zwingt und hochgradig verschuldet und dadurch abhängig macht. Außerdem, nicht jeder herangewachsene ist soweit informiert, gerade was Paare und speziell Frauen betrifft, das eine Reise in islamische Länder immer auch eine Gefahr in sich birgt. Wenn man den ganzen Tag mit „Friede“ indoktriniert wird, verliert man halt die Vorsicht. Da gibt es nämlich noch knallharte „Spielregeln“. Hier in Deutschland bzw. Europa darf man augenscheinlich so gut wie alles und man gewinnt den Eindruck, der Täter ist oftmals das Opfer.

  64. Genau deswegen gehört das System, an dem sie sich ideolgisch bereichert haben und ihre Krallen in gesunde Körper trieben, nachhaltig verurteilt ! Das sind die wahren Schmarotzer in unseren Land, möglicherweise auch in Europa.
    Behandelt solche Leute im Ansehen wie Kriminelle und “Aussätzige”, denn die sind abweichend von der Menschlichkeit.
    Das “witzige” dabei ist nämlich auch das, ohne uns wären die NICHTS.

    Gruß
    :mrgreen:

  65. 😯
    Bevor ich es vergesse, hatt schon mal wer das Gesicht von Prantl, genauer angeschaut?

    Da ist doch was?…….soll ich es mit Vilsmeiers * Schlafes Bruder* umformen? 😀

    Leise sage ich …..* sehr innerliche Vermehrung der Bevölkerung im inneren Kreis* :mrgreen:

    Gruß

  66. #166 Kueltuervertriebener (04. Aug 2010 18:19) #163 Titanic – “In Australien mußt du dein Geld zum überleben mitbringen , ansonsten schiebst du Kohldampf.”

    Was soll’s, die Musel’s kommen trotzdem, in Schwarmscharen, und bereichern auch DownUnder, sodass der Aussiedeckel abhebt.

    Ob dies nun nur daran liegt, dass Austr. viele, viele Kamele hat …?

    Fakt ist, die “Unrechtsapotheken” sind fest in Muselhaenden, zwischen Sydney und Perth, Melbourne und Brisbane.
    Selbst dem geduldigen PrimeMin.Rudd geht, bzgl. div. “Muselfragen”, schon das “Kaenguruh” durch.

    @@

    Ich setze das mal hier rein, weil es wohl zeigt, was dieser Schesterwelle wohl veranlasst hatt so über H4 loszupoltern, er wollte wohl die Senkung wegen der Migrations Hartz 4′ ern, nur das sagte er wohl wegen Kamerad Maycek nicht. :mrgreen:
    Und wohl auch wegen seiner eigenen Einfältigkeit. 😀

    Gruß

  67. Wenn so ein Ferkel seine Tochter genitalverstümmeln läßt, hat es in unserer Gesellschaft nicht zu suchen. Mit so einem A… möchte ich nich zusammenleben. Aberkennung der Staatsbürgerschaft ist völlig in Ordnung. Das Strafmaß sollte noch viel höher ausfallen.

  68. Wer liest denn schon Süddeutsche? Deren Auflage sinkt und sinkt. Ich habe dem Blatt schon vor Jahren den Rücken gekehrt und das sollten so viele aufgeklärte Leser wie nur irgend möglich ebenfalls tun, denn auch die Linken verstehen nur die Sprache des Geldes.
    Insgesamt habe ich den Eindruck, das die Töne aus der linken Medien-Ecke schriller werden, man spürt dort offensichtlich, daß ihnen die Meinungsführerschaft abhanden kommt.
    In die Tonne mit dem Müll!

    BTW: Sarkozy hat völlig Recht, ob er die diskutierten Maßnahmen auch tatsächlich umsetzt wage ich allerdings zu bezweifeln.
    Erinnert mich vielmehr an die ewige deutsche Diskussion ums Steuerrecht. Klagen tun sie alle, nur tut niemand (!!!) was!

  69. Zuletzt habe das mit den Nazis kollaborierende Vichy-Regime Juden die Staatsangehörigkeit genommen.

    So sind sie halt die Qualitätsjournalisten!

    Dumm, hirmamputiert und von nichts eine Ahnung. Wenn ich den Begriff „Qualitätsjournalismus“ höre, ist für mich klar, jetzt kommt geistiger Sondermüll.

  70. Warum haben wir in Deutschland keinen Sarkozy und werden statt dessen mit Merkel, rot-grün und schwarz bestraft? Bei allen Vorbehalten, die man gegenüber Sarkozy haben mag, mir wäre er im A…. lieber als unsere Politiker-Sippe von vorn.
    Was die SZ anbelangt: Nimmt noch jemand dieses Dhimmi-Schmierblatt ernst? Diese rot-grünen Schmierfinken mit ihrer politically correctness verlieren doch Abonnenten am laufenden Band. Konnte man bis vor einigen Monaten noch ein verbilligtes Probe-Abo bestelle, bekommt man ein solches inzwischen schon kostenlos. Wenn man die Leserkommentare der SZ liest, stellt man mit Genugtuung fest, dass die kritischen Stimmen immer zahlreicher werden.

Comments are closed.