Print Friendly, PDF & Email

Seyran AtesHeute um 17 Uhr zeigt ARTE eine Dokumentation über das Leben der couragierten Juristin Seyran Ates. Ates, die sich auch von immer wiederkehrenden Drohungen nicht davon abhalten lässt, öffentlich ihre Meinung zu sagen, wird wohl auch dieses Mal ohne rosarote Brille davon berichten, welche Konflikte entstehen, wenn man muslimisch geprägt wird und dennoch ein freier Mensch sein möchte.

Hier die Ankündigung von ARTE:

Mit der Publikation ihres neuen Buches „Der Islam braucht eine sexuelle Revolution: Eine Streitschrift“ hat die Seyran Ates kürzlich für Aufsehen gesorgt. Die streitbare Juristin erzählt im Film von Sabine Jainski und Ilona Kalmbach von einem bewegten Leben und dem Aufwachsen zwischen zwei Kulturen.
Die Juristin Seyran Ates kämpft für Freiheit und Bürgerrechte der Frauen und Kinder – für dieses Engagement hat sie bereits das Bundesverdienstkreuz und zahlreiche andere Preise erhalten. Unerschrocken verteidigt sie ihre fortschrittliche Vision des Islam, in der Frauen gleichberechtigt sind. Nicht nur Freunde und Verwandte unterstützen sie dabei – auch international hat sich Seyran Ates mit anderen Musliminnen rund um den Globus vernetzt.
Seyran Ates ist zwischen den Kulturen aufgewachsen. Die Dokumentation von Sabine Jainski und Ilona Kalmbach begleitet sie nach Istanbul, wo sie 1963 geboren wurde.
Als sie fünf Jahre alt ist, gehen ihre Eltern nach Deutschland, um Geld zu verdienen – ohne den Kindern diesen Schritt zu erklären, die ein Jahr lang bei einem gewalttätigen Onkel zurückbleiben. Dann erst holen die Eltern ihre Kinder nach, in eine Einzimmerwohnung im Arbeiterviertel Berlin-Wedding. Dort wird Seyran als Mädchen praktisch eingesperrt und muss Hausarbeit leisten. Sie hat Vater und Bruder zu gehorchen – Schläge gibt es auch hier.
In der Schule blüht Seyran Ates auf und bekommt gute Noten. Unterstützt wird sie von ihrer Klassenlehrerin Anneliese Müller. Gemeinsam erinnern sich die beiden Frauen, wie Seyran noch vor ihrem 18. Geburtstag vor ihrer Familie flieht und bei der Lehrerin Unterschlupf findet. Glänzend besteht Seyran Ates ihr Abitur und beginnt ihr Studium, sie jobbt in einer Beratungsstelle für türkische und kurdische Frauen.
Dort wird sie 1984 aus nächster Nähe angeschossen und lebensgefährlich verletzt, ihre Kollegin stirbt am Tatort. Der Täter wird aufgrund schlampiger Ermittlungen nie verurteilt – Seyran Ates braucht Jahre, um die Folgen des Attentats zu überwinden.

» FAZ: Das Unerhörte wird Ereignis

(Videobearbeitung: Antivirus)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

25 KOMMENTARE

  1. Was können wir erwarten von dieser Ideologie des Verbrechens. Dies sind die Vorgaben, die der Koran verlangt. Alle Hochachtung vor den Menschen, die in dieser Kultur aufwachsen und sich dann für unsere Freiheit entscheiden.

  2. Bei allem persönlichen Respekt für Frau Ates und ihr Schicksal — zeigt uns der Multi-Kulti-Sender ARTE hier eine Exponentin des „moderaten“ Islam ?

  3. Eine couragierten Frau, Seyran Ates …
    Couragiert, ja, aber dennoch Tagtraumerin.
    Eine faschistische Ideologie laesst sich nicht durch traeumen und Couragiertheit ausraeumen, sondern nur durch restlose Beseitgung, rueckstandsloses Jaeten seiner Ideologiewurzeln.
    Am besten, Frau Ates faengt pers. damit an, und entsagte zunaechst selbst -radikal- dem Faschismus.
    „Ein bisschen Schwanger, so’n bueschen, ganz klein wenig noch Faschistisch, …“, das haut alles nicht hin, Frau Juristin!
    Das ist Betrug, bestenfalls Selbstbetrug.

  4. #3 hypnosebegleiter ob Arte der richtige Sender ist, mag man bezweifeln….
    17 Uhr ist jedenfalls besser als nachts um halb 1

    Ates tut dem Islam weh, das ist gut sehe eben mal wieder was typisches aus dem Iran:

    Strafe auf Homosexualität: Iran will 18-Jährigen trotz falscher Vorwürfe hinrichten
    http://www.space-times.de/panorama/66177-strafe-auf-homosexualitaet-iran-will-18-jaehrigen-trotz-falscher-vorwuerfe-hinrichten.html

    Islam ist einfach nur sch.

  5. Zieh ich mir erst gar nicht rein. Jeder halbwegs gebildete Mensch hier in Deutschland, kennt in groben Zügen die Geschichte von Fr. Ates.

    Geändert hat es nichts!

  6. Noch ein ARTE-TV-Termin zum Vormerken:
    Wer den kürzlich gesendeten Film :
    Mein Vater der Türke
    verpasst hat, hat am 13.August, um 10.50 h eine neue Gelegenheit, den gelungenen Dokumentarfilm zu sehen oder aufzuzeichnen.

    Eine ausführliche Inhaltsangabe gibt es hier :
    http://www.filmperspektive.de/cms/content/view/56/lang,de/

    Arte-Programm am 13.08.10 :
    http://www.arte.tv/de/programm/242,day=7,dayPeriod=morning,week=32,year=2010.htmlhttp://www.arte.tv/de/programm/242,day=7,dayPeriod=morning,week=32,year=2010.html

  7. Wissen Sie was ein „OXYMORON“ ist? Das ist der Begriff dafür, wenn sich zwei Begriffe gegenseitig aufheben. Beispiel: ‚Die runde Ecke‘, ‚die schreiende Stille‘, Islam ist Frieden‘, oder eben:
    ‚Islam‘ und ‚Freiheit‘ in einem Satz.

  8. Wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Eltern von Frau Ates seit 1968 (!) in Deutschland. Sie sprachen im Interview nur türkisch, kein Wort deutsch. Immerhin drückten sie ihr Bedauern aus über das, was sie ihrer Tochter durch ihre Erziehung angetan hatten. Traurig finde ich nur, dass es auch heute, 40 Jahre später, noch viele türkische Elternhäuser gibt, in denen es noch genauso zugeht. Schläge, Hausarbeit und Unfreiheit. Das Erkennen von Fehlverhalten wäre für mich ein Beweis für Integration.

  9. Ich schätze Frau Ates sehr, ihr Engagement für die muslimische Frauenrechte ist beispielhaft, und ich bewundere den Mut dieser Frau.
    Allerdings komme ich immer mehr zu der Auffassung, daß es einen säkularen Islam NICHT geben wird und kann, denn dann müßte der Koran umgeschrieben werden, und das wird in den nächsten 10,20,30,40, und 50 Jahren nicht geschehen. Ein Buch, welches sich seit 1400 Jahre erfolgreich der Gehirnwäsche besonders von Männern, etabliert hat, wird nicht in den kommenden kurzfristigen Jahrzehnten verändert werden.
    Die Frage, die sich mir immer mehr aufdrängt ist, wie gehe ich damit um, inwiefern respektiere ich diese Kultur. Persönlich sage ich, ich kann diese Kultur und Ideologie nicht annehmen und auch nicht respektieren.
    Aber in dieser Ideologie leben auch Menschen, somit stelle ich mir die nächste Frage, willst Du diese Menschen annehmen oder sie ablehnen. Spontan würde ich sagen, ich lehne diese Menschen ab, aber auch das kann ich nicht mehr, weil es von diesen Menschen mittlerweile in meiner Welt zu viele gibt und wir als Steuerzahler diese Menschen weltweit finanziell unterstützen.
    Somit beginnt mein innerlicher Kampf, einerseits Geld zu verdienen und somit Steuern zu zahlen und andererseits darauf zu achten, wer mein Geld bekommt.
    Und dann sehe ich die Unfähigkeit der muslimisch-gläubigen Männer und deren Hilflosigkeit die Verantwortung für das Leben ihrer Liebsten und Familien in ihren Heimatländern in die Hand zu nehmen.
    Und dann denke ich wieder an den Koran und stelle fest, ein Muslim handelt so, wie es sein Koran vorschreibt. Und darin ist festgelegt, daß er mich ausnutzen darf.

    Wieso kapiere ich es nicht? Wieso habe ich immer noch den innerlichen Anspruch an mir, diese Menschen finanziell zu unterstützen?
    Ich komme zu der Erkenntnis, daß diese finanzielle Unterstützung der falsche Weg ist.

    Muslime sollten lernen, ihr Leben in ihren Heimatländer in Griff zu bekommen, anstatt sich Zuflucht in den Ländern der Affen und Schweine zu suchen.
    Frau Ates.. mein Tip an sie! „Währet den Anfängen“.. kämpfen sie dort, wo die Wurzeln dieses muslimischen Übels sind… in den islamischen Ländern!

  10. #14 Helmut Karsten:
    >> “OXYMORON” <<

    Gegenüber Frau Ates und ihrer Lebensleistung empfinde ich durchaus großen Respekt. So hat sie sich von ihrer Familie und dem islamischen Zwangskorsett durch eine bedingungslose Hinwendung zur abendländischen Bildungskultur emanzipieren können.
    .
    Allerdings, so scheint mir, ist ihr die echte Abkopplung vom eigentlichen Problem noch nicht gelungen, bzw. sie hat es noch nicht erkannt. Denn wenn Frau Ates als gläubige Mohammedanerin darüber sinniert, dass der Islam eine sexuelle Revolution brauche und dass sie sich einen modernen und laizistischen Islam wünschte, frage ich mich, was denn dann vom ach so tollen Islam noch übrig bleiben soll. Nimmt man Mord, Folter, Vergewaltigung, Beutemachen, Unterwerfung, Unterdrückung der Frau, etc. einmal aus seinen Schriften heraus, bleibt allenfalls ein wildes Kuddelmuddel, was Mohammed — möge er ewig in der Hölle schmoren — sich vom Hörensagen so aus Juden- und Christentum zusammengesponnen hat, und das einem die Haare zu Berge stehen lässt. Mit der so viel besungenen spirituellen Tiefgründigkeit ist es nämlich im Koran nicht besonders weit her.
    .
    Einen modernen und laizistischen Islam kann es ebenso geben, wie einen kommunistischen Kapitalismus oder den Nationalsozialismus ohne Rassegedanken; das ist schlicht unmöglich, bzw. als Zusammenfassung eben ein OXYMORON. — Theoretisch ist zwar immer allerhand möglich und vielleicht auch, dass der Islam zu einer Belanglosigkeit von Sabbeleien verkommt. Der Spaß würde allerdings sofort ein Ende haben, wenn auch nur mal einer den Koran, die Sunna und die Hadithen zur Hand nähme. Spätestens dann ist Schluss mit laizistisch, friedlich, frauenfreundlich, Toleranz und Modernität.
    .
    Ich denke Frau Ates ist diese Erkenntnis einen Schritt zu schmerzhaft, um ihn gehen zu können. Ich nehme ihr aber ab, dass sie keine Taqiyya betreibt, sondern es wirklich ernst meint. Es bleibt nur leider ein völlig illusorisches Hirngespinst.

  11. Eines muss klar sein, die deutschen Politiker brauchen Deutschland(…) nicht die Deutschen.

  12. @realitywoman

    Allerdings komme ich immer mehr zu der Auffassung, daß es einen säkularen Islam NICHT geben wird und kann, denn dann müßte der Koran umgeschrieben werden, und das wird in den nächsten 10,20,30,40, und 50 Jahren nicht geschehen. Ein Buch, welches sich seit 1400 Jahre erfolgreich der Gehirnwäsche besonders von Männern, etabliert hat, wird nicht in den kommenden kurzfristigen Jahrzehnten verändert werden.

    So ist es, und schon gar nicht kann man einen solchen säkularen Islam per politischem Entscheidungsprozess am runden Tisch einfach so einführen, wie man etwa eine Steuerreform ab 1. Januar einfach in Kraft treten lässt, und dann gilt sie einfach.

    Die Politik hat nicht die Macht, den „Euro-Islam“ (wie immer der konkret aussehen soll), zu installieren. Politik kann Steuergesetze, Ladenöffnungsgesetze, Arbeitneherrechte, Körperschaftsrechte, Straßenverkehrsverordnungen, Verwaltungs- und Sozialgesetzgebung und vieles andere mehr durchsetzen–dazu hat Politik die Macht.

    Aber die Politik kann manches einfach nicht tun. Sie kann das Wetter nicht beeinflussen und sie kann den Euro-Islam nicht erschaffen. Was Jahrhunderte blutiger Auseinandersetzungen nicht vermocht haben, wollen Schäuble (Islamkonferenz) und andere Gutmenschen nun durch gemeinsames Miteinander Reden (Dialüg) schaffen? Lächerlich!

    Es grenzt an Größenwahn, wenn europ. Politiker sich anmaßen, sie könnten den Islam reformieren und EU-kompatibel machen. Das liegt außerhalb ihres Machtbereichs. Weit außerhalb. Politiker, werdet nüchtern und bescheiden!

    Und damit scheint dann auch das Szenario des Islamwissenschaftlers Bassam Tibi entschieden: „Entweder Europa europäisiert den Islam oder der Islam islamisiert Europa

    Für die erste Alternative haben wir nicht im Entferntesten einen Plan. Tun wir nichts, trtt Alternative zwei ein. Es sei denn, wir finden einen dritten Weg…..

  13. Schade daß der PI-Hinweis so „spät“ – also ganz kurz vor der Ausstrahlung – kam …

  14. Tja, sie ist gefangen in der Tradition ihres Volkes und des Islam. Sie hat mit der Familie gebrochen, ist aber wieder zurueck bei ihr. Das ist symptomatisch. Interessant, wie negativ sie ihr Wohnumfeld in Berlin dargestellt hat. Dank fuer die Aufnahme? Fuer die Schulbildung/ Uni, gebotene Chancen im fremden Land, etc.? Null. Die Probleme der Deutschen mit ihren Landsleuten sind ihr kein einzige Wort wert.

  15. Es gibt keinen „modernen“ Islam und es wird nie einen geben.
    Bei allem Respekt vor Frau Seyan Ates, das Verhalten erinnert mich an jenes eines Kindes welches einen Kreis und ein Quadrat vor sich liegen hat und waehlen darf aber nicht will weil es den quadrierten Kreis will.

  16. Danke Antivirus für das Aufzeichnen. Seit der Frequenzumstellung empfange ich leider unter anderem Arte nicht mehr.

  17. #19 Unterhelm Falcone

    Nun, wir sollten uns nicht -mehr- Utopien erhoffen und solchen hingeben, oder auf ein „irgendwann einmal machbares buergerlich-muslimisches Zusammenwachsen“ hinarbeiten, was niemals zusammenwachsen kann.
    Aus dem -kruden Mischmasch von 1/5, 1/4, 1/2 bis >100%- ueberzeugten Macho-Islamfaschisten koennen keine, das zeigt die Realitaet tagtaeglich, freiheitlich orientierte, immigrier-& assimilierbare Mitbuerger kreiert oder modelliert werden. Dieser Traum ist f. EU & D nun -seit Jahrzehnten- restlos ausgetraeumt. Uebrig ist nur ein sich steigernder Alptraum!

    Der „dritte Weg“ heisst daher:
    „Weil unvereinbar m.d. lokalen Kultur- und den herrschenden staats- und staatsbuergerlichen Vorstellungen von Recht und Freiheit, ist ein Ende des muslimischen Experiments sowie Repatriierung der -vorab auszubuergernden- musl. Mitbuerger in deren Herkunfts- oder andere musl. Laender, ggf. anderer aufnahmewilliger Laender, unumgaenglich!“

    Es heisst: ‚Einigkeit und Recht und Freiheit‘. – Was wir indes zunehmend in D und EU haben: ‚Muslimeinigkeit und Unrechtszuwachs und -noch mehr- Unfreiheit‘!!

    Der Experimente sind genug und unheilvoll verlaufen.
    Ich sage daher; Schluss mit der -voellig einseitigen und volkswirtschaftl. extrem teueren- aufeinander „Zugeherei und Verstaendnisverkrueppelungen“.

    Ab jetzt darf es nur noch heissen:
    „WIR BUERGER FORDERN UNSERE GRUNDGESETZLICHE ORDNUNG ZURUECK! SCHLUSS MIT DER BIGOTTERIE UND FALSCH VERSTANDENER & KONZIPIERTER INTEGRATION.“
    Wer sich als „Migrant“ nicht daran haelt, sofort raus aus EU/D!!

    Die Forderung ist legal, fusst auf den originaeren Forderungen des Grundgesetzes sowie der Verfassung der EU, und den darin verankerten, buergerlichen Grund- und Freiheitsrechten.

    Und, wir brauchen Staats-, resp. Volkspolitiker, die dies verstehen, und die „nur“ die Kraft und den Mut haben, das -bestehende- GRUNDGESETZ u.d. EU-Verfassung zu seiner allumfassenden, staatgebietsrechtlichen Gueltigkeit zurueckzuerorbern.

    „Wehret den Anfaengen!“, war, bzgl. Faschismus, gestern.
    Heute muss es erneut heissen, „Nieder mit dem Faschismus, von Links, Rechts und Islam!“

Comments are closed.