Früher hätte dafür die Todesstrafe wegen Landesverrats gedroht, in der Bundesrepublik Deutschland sollte immerhin noch das Außenwirtschaftsgesetz verhindern, dass Wissen über Rüstungsprojekte ans Ausland verkauft wird. Als die Amerikaner einst in die deutsche U-Boot-Industrie einsteigen wollten, wurde dies wegen Sicherheitsbedenken verhindert. Gilt alles nicht mehr in der kunterbunten Studienräterepublik: Nach dem zivilen Teil der HDW-Werft wird jetzt auch die U-Boot-Produktion an die Araber verscherbelt.

Immerhin erfahren es die Bürger noch aus einer kleinen Randmeldung der Kieler Nachrichten:

Der Teilverkauf der Kieler Werft HDW verzögert sich erneut. Doch bis Ende September soll der zivile Schiffbaubereich endgültig von Abu Dhabi MarGruppe (ADM) übernommen werden. Und anschließend wird der Einstieg der arabischen Gruppe in den U-Boot-Bau vorbereitet.

Wie die Kieler Nachrichten am Donnerstagabend am Rande des ersten „Maritimen Sommertreffs“ in Kiel erfuhren, haben sich ADM und der ThyssenKrupp-Konzern über alle wesentlichen Punkte des Werft-Verkaufs geeinigt. Freitag wurde der Aufsichtsrat der Kieler Werft darüber informiert. Der Verkauf des zivilen Schiffbaubereichs mit seinen rund 180 Mitarbeitern soll demnach zum 28. September, drei Tage vor Ende des ThyssenKrupp-Geschäftsjahres, vollzogen werden. Abu Dhabi Mar wird dann auch die Mehrheit an der Hamburger Werft Blohm-Voss übernehmen.

Selbstverständlich wird der neue Besitzer auch entscheiden, an wen in Zukunft deutsche U-Boote verkauft werden. Israel, als wichtiger Kunde und Kooperationspartner in der U-Boot-Entwicklung, dürfte damit wohl ausfallen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. Was meint man eigentlich wie der Iran an seine Atomtechnik gekommen ist. Es sind die üblichen Verdächtigen.

  2. Unsere GrünInnen und LinkInnen und alla anderen GutInnen möchte ja, dass es fair im Krieg zugeht wen Muselmania uns angreift. Irgendwann werden auch noch Atombömbchen geliefert. Ja man muss das eigenen Land schon abgrundtief hassen.

    Was hat man ein Geschiss und ein Terror um Orwell 84 Gemacht um das System zu stürzen. Hat nicht funktioniert jetzt versuchen sie es mit dessen bössartigen Bruder Islami

  3. ohne Worte…in der Tat, man überlege sich, was zur Kaiserzeit passiert wäre, wenn jemand Teile der deutschen Rüstungsindustrie ans Ausland verkauft hätte….ich würde mal sagen „Kopf ab“

  4. Mir als Kieler Student kommts ebenfalls gleich hoch. Wir planen zu Montag eine Flugblattaktion an der Mensa I hier in Kiel. Da wollen wir 5 Thesen von Thilo Sarrazin aufgreifen und mit wissenschaftlichen Quellen fundieren. Und Montag halt auslegen. Bringt ja nix nur zu meckern, wir tun jetzt was. Gibts noch mehr Kieler hier? studentendorf_kiel@freenet.de

  5. Die Realität ist bekanntlich das, was immer noch da ist, auch wenn wir uns weigern, es zur Kenntnis zu nehmen.

    Da mag es ja interessant sein, mal zur Kenntnis zu nehmen, was bei

    http://www.bollyn.com/

    über 9/11 vermeldet wird.

    Dann brechen für die heutigen politisch Correcten mutmaßlich Welten zusammen.

    Aber die Deutschen haben mit Zusammenbrüchen wohl die gründlichste Erfahrung. Ihnen brach 1945 ihre damalige Wahnwelt zusammen.

    Ähnliches mag uns heute bevorstehen. Wahnwelten haben nun mal nicht lange Bestand.

  6. Deutschland ist zu mächtig und einflussreich um heute „frei rumzulaufen“.
    Ein Gutmensch-Land wie Deutschland richtet heute Schäden an, die wir uns in ein paar Jahren gar nicht vorstellen könnten.

  7. OT:

    Mitten im Ramadan: Freche deutsche Nazi-Kartoffel frißt amerikanisch-zionistischen Fast-Food-Müll in islamischem Auto des Friedens – beherzte Erben Saladins schreiten ein, obwohl übliches Zahlenverhältnis 50:1 bei weitem nicht erreicht:

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/bayern-lby/meta-taxifahrer-verpruegelt-fahrgast-896869.html

    – DHH

    Der wird sich wohl in Zukunft kein Taxi mehr mit Türken teilen oder bei nem türkischen Taxifahrer ins Taxi steigen.

    Harte Geschichte…

  8. Damit wurde nicht nur unser Land, sondern die ganze NATO verraten. Skrupellose geldgeile Volksverräter.

  9. Eurofighter auf spanischem Stützpunkt abgestürzt
    Wie das spanische Verteidigungsministerium mitteilte, kam der aus Saudi-Arabien stammende Co-Pilot ums Leben.

    Was hat ein Saudi auf einem Eurofighter zu suchen?

  10. Wenigstens werden nun hoffentlich keine U-Boote mehr zu Lasten des deutschen Steurzahlers verschenkt.

  11. Megakäse, dass die U-Boot-Industrie an olle arabische Ölscheichs verscheuert wird 🙁 🙁

    Wenn schon ein Verkauf dieses Industriezweigs an Ausländer erfolgen soll, dann bitte ein Verkauf an süße kleine Thailänder/innen, Japaner/innen, Sudkoreaner/innen u.ä.

    Hier ein Beispiel für eine neue Werftbesitzerin, die ich mag:

    http://i.acdn.us/image/A5255/525529/300_525529.jpg

  12. Wo bleiben die Schlagzeilen der GEZ-Presse? Über den geschissenen Bahnhofsumbau in Stuttgart höre ich 10mal am Tag im Radio!

  13. Zitat:

    „50 Prozent Araber sind mir lieber als fünf Prozent Rechtsradikale.“

    (Jürgen Trittin)

    Damit es nicht in Vergessenheit gerät woher die Winde wehen 😉

  14. #1 RamboJambo (29. Aug 2010 11:22)

    So dumm seine Feinde noch mit Waffen zu beliefern sind wohl nur wir Deutschen…

    Im Gegenteil. Genau das gehört zum guten Ton fast eines jeden Rüstungskonzerns.

    Aber nur die Deutschen sind so dumm, ihre Produktionsmittel gleich mit zu verschachern. DAS ist die eigentliche Krux.

  15. Kranke deutsche Welt. Als man den Israelis U-Boote „geschenkt“ hatte, kam der typische Beißreflex von Rechten und Linken Antisemiten, aber wenn gleich das komplette Know How verscherbelt wird, ist das wohl OK bei unserer antidemokratischen, antirepublikanischen Antisemiten. Naja, der Islam ist das Liebkind der Nazis und Kommunisten, da ist das Ok. MAn denke bloß was wäre, wenn ein israelisches Unternehmen ein Angebot hätte unterbreiten tun. Der mediale Aufschrei wäre groß und die Politiker würden einen Wettlauf mit kritischen Kommentaren liefern. Nicht auszudenken was in den Foren von Welt Online an antisemitischen Schwachsinn von sich gegeben worden wäre.

  16. „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!”

    Karl Theodor Körner, 1791-1813

  17. Der Verkauf der U-Boot-Industrie an die Araber war doch nur konsequent. Die Musels verstehen nämlich was von U-Booten. Sie haben auch schon viele in deutsche Parteien und Organisationen eingeschleust. Ab und zu taucht mal eins auf und feuert ein paar Salven auf die „Feinde des Islam“ ab. PI ist voll mit Berichten und Bildern über diese Gestalten.

  18. @PI: Ein wichtiges Detail ist ausserdem noch: Es ist noch nicht sehr lange her, da wollten die Amerikaner die Werft kaufen. Da lief die Politik Sturm, denn man wollte ja nicht, dass deutsches Wissen um U-Boot Technologie an die USA gehen. Jetzt jammert aber keiner, schon sehr seltsam das Ganze.

  19. Ich glaub, ich muß mich übergeben!

    Deutschland ist weltweit führend beim Bau bestimmter U-Boot- Klassen wie z.B. der von HDW hergestellte Typ 212A, ein Jagd- U-Boot mit Brennstoffzellen, das bei Schleichfahrt so gut wie nicht zu orten ist und länger getaucht fahren kann als alle anderen konventionellen U-Boote der Welt!
    Auf dieser Serie basiert auch die Dolphin-Klasse, die D. an Israel geliefert hat. Darin dürfte auch der tiefere Grund liegen, warum die Araber so interessiert sind an HDW. Das ist Geheimnisverrat an den Feind, der Israel bedroht!
    (Nebenbei: Leo II- Panzer haben wir ja auch schon massenhaft an die Araber geliefert- und die gelten auch als Crème de la Crème der Welt, haben in Schießübungen immer deutlich besser abgeschnitten als die Abrahms- oder Challenger- Panzer der Amis und Briten.)
    Aber die Garantien dür die Existenz Israels, die unsere Polit- Affen so gerne bei allen möglichen Gelegenheiten absondern, sind sowieso nur Lippenbekenntnisse. Die Freundschaft zur einzigen Demokratie im Nahen Osten wird von diesen Verrätern mal wieder für 23 Silberlinge verkauft.
    Wie gesagt, ich könnte kotzen!

    Aber warum schlagen hier alle auf die Grünen ein- jetzt ist Schwarz-Gelb an der Regierung und die müssen ja wohl den Ausverkauf deutscher Sicherheitstechnik genehmigt haben, oder glaubt ihr im Ernst, so ein Kuhhandel mit deutscher Rüstungsproduktion würde ohne den Segen hochrangiger Politiker durchgeführt werden können? Das wurde nur bis jetzt vor uns dummen Michels geheim gehalten.

  20. Warum macht Ihr Euch sorgen,

    die Araber können nicht mal

    Strom- und Wasserversorgung

    aufrechterhalten !

    Die werden im U-Boot Schafe

    züchten ….

    ++

  21. Das schlägt dem Faß den Boden aus! Es ist einfach nicht zu glauben was hier abgeht. Die Merkel un zu Guttenberg verschebeln die deutsche Seele der Rüstunsindustrie und denken sich nicht maletwas dabei. Es ist einfach unglaublich. Die CDU als Landesverräter!

  22. #1 RamboJambo (29. Aug 2010 11:22)

    So dumm seine Feinde noch mit Waffen zu beliefern sind wohl nur wir Deutschen…
    ___________________________________________________
    Nicht NUR wir Deutsche sind so dumm (gelinde gesagt!), der GANZE Westen strickt vor lauter Geldgier an seinem Untergang – mit wenigen Ausnahmen.

  23. Mercedes gehört auch mehrheitlich den Arabern, genau wie EADS (Airbus, Eurofighter) …

    Deutschland ist nur noch eine Erinnerung – wenn es denn jemals wirklich existiert hat.

  24. Das ist kaufmännisch doch korrekt. Wenn ein Betrieb (Land) verkauft wird, gehören die immatriellen Vermögensgegenstände auch dazu.

    Oder zweifelt jemand ernsthaft daran, dass unsere Landesverräter das Land verkaufen?

  25. besonders als kieler trifft die nachricht sehr, erst hier pläne zum flughafen schließen (aus spargründen), dann fliegerhorst auflösen und nach cuxhaven verlegen und jetzt? HDW komplett an die araber verkaufen!?
    also echt leute, ich bin total entsetzt

  26. #24 Puseratze (29. Aug 2010 12:00)

    Zitat:

    „50 Prozent Araber sind mir lieber als fünf Prozent Rechtsradikale.“

    (Jürgen Trittin)

    ist doch einzusehen, daß der Trittihn sich unter seinesgleichen wohler fühlt als unter Andersdenkenden

  27. Öhm… Was ist denn mit Schröder, Fischer und Konsorten?

    Niemand kann mir einreden, dass sie durch ihre jetzige Tätigkeit ihre Erkenntnisse aus tiefsten bundesdeutschen Regierungskreisen an ein Land preisgeben, das uns wirtschaftlich und geopolitisch feindlich gegenübersteht!

  28. Bundeswehr minimieren, U-Boot-Bau verkaufen!

    Dann müssen wir weltweiten Frieden haben!

    Eine Bundesregierung würde nie das Volk, von der es gewählt wurde, unnötig in Gefahr bringen! Nein! Nein! Nein! Nie! Niemals nie!

    Das haben die doch geschworen!

  29. Heckler und Koch verkaufte seine Maschinen für die Produktion von G3, HK 33, und MP 5 doch auch an die Türkei und Pakistan.
    In den Vereinigten Arabischen Emiraten werden Caracal Pistolen gefertigt. Entwickelt vom Entwickler der Steyr Pistole. Der war früher mal bei Glock(glaub ich zumindest).

    Sollen ja nicht mit schrottreifen AK’s gegen uns kämpfen müssen.

  30. tja die grünen hassen alles deutsche und das ist ein weiterer schritt unserem volk den letzten schlag zu verpassen.

    jeder sieht die probleme aber keiner will sich die hände schmutzig machen und dagegen angehen…..leute OHNE gewalt wird sich hier nichts mehr ändern….mit ausnahme der bevölkerungstruktur…in 50 jahren haben wir 20% urdeutsche und 80% restderwelt wir werden die minderheit im eigenen land und das nur wegen diesen ganzen bastarden von volksverrätern und volkshassern die in ganz deutschland rumlaufen und die den normalen deutschen in 60 jahren eine psychische kastration aufgezwungen haben…..das ganze land ist so dermaßen kastriert!

  31. Selber ein Kanu zu bauen würde ich denen nicht zutrauen. Aber sie werden genug fleißige Batchelor finden, die sich „einbringen“.

    Eine gequirrllte Scheisse ist das alles.

    Hat denn kein Politiker auch nur ein Loch von seinem Arsch in der Hose?

  32. Unglaublich. Dieses Wissen wegzugeben wofür Deutsche Ingenieure Jahrzente gebraucht haben…

    Aber das ist beileibe nicht das wichtigste, mit den besten U-Booten der Welt kann die arabische Welt die Atombombe vor JEDEM Land der Erde in Position bringen und auch abfeuern. Mit ihren jetzigen Kurzstreckenraketen ist das ja schwer machbar. Wenn der Islam noch populärer wird darf man sich schonmal auf den nächsten kalten Krieg freuen…

    Vieleicht ist das zu einfach gedacht aber dass sind die ersten Gedanken die ich dabei habe

  33. Naja, ich glaube kaum, dass die Araber damit etwas anfangen können.

    Ich verweise dabei einfach mal auf den vorherigen Artikel über die Verwandtenehen ;-)))

  34. Welche Ironie der Geschichte wird es sein, wenn nach der islamischen Welt-Revolution und dem ersten weltweiten Atomkrieg, die verbliebenen 500.000.000 Menschen, die nicht wissen ob ihre Schädigungen durch Inzucht oder Verstrahlung hervorgerufen sind, sich fragen werden:

    Warum waren die denn nur so blöd und haben uns mit dem Scheiß alleine gelassen?

    Auch eine Form von später Rache, nur das dann keiner was davon hat!

  35. Das ist doch bei Thyssen-Krupp Tradition mit den Nazis zusammenzuarbeiten dort zaehlt nur das Geld.

  36. Ich habe mich immer gefragt, warum die USA Hussein gestuerzt hat, nachdem er in Kuwait eingefallen ist, das war doch das beste was den westlichen Nationen passieren konnte.
    Mit Hussein konnte man problemlos verhandeln und er hat die Islamisten im Griff gehabt.

  37. @ #51 robz

    Dir ist aber schon bekannt, dass Fritz Thyssen in verschiedenen KZs gesessen hat, weil er sich gegen das NS-Regime wandte?

  38. So sind sie halt auch. Die international agierende Kapitalmafia – globalisiert, unter einer einzigen Decke steckend – wenns um den großen Reibach geht, dann müssen Menschenrechte auch mal kurz- und mittelfristig ausblendbar sein. Auftrags-Taktik soll ja schließlich und letztendlich einer größeren, weitreichenden und langfristigen Strategie dienen. Hier kann man eindeutig von Nachhaltigkeit sprechen. Zwar kann der ‚einfache Systemkritiker‘ hier nur eines erahnen -, da ihm die hehre, größere und höhere Idee wohl dahinter stecken muss, einfach nicht ganz einleuchten mag: Es geht ums Geld und den(Aus-)Verkauf.

    Als es Ende der 1990er Jahre im Bundestag zu einer schweren Koalitionskrise kam, als der Ankauf durch die Türkei über 1000 (in Worten: Tausend) modernen Kampfpanzern des Typs Leopard 2 zur Disposition stand, war es die Grünen/B90 Fraktion, die dies unter dem Einwand, dass es sich hier um eine „misstrauensbildende Maßname“ (Kurdenproblem/Griechenproblem/Zypern) handle, zu verhindern wusste. Zwar wurde ein ‚Versuchs- und Erprobungsfahrzeug‘ vom Typ Ausf. A5 (Kampfwertgesteigert)in die Türkei geliefert, mit begrenzter Nutzungsdauer, als diese jedoch ablief, kommentierte der Unionspolitiker Ruprecht Polenz in einer am 29. November ’99 stattfindenden Bundestagsitzung diese Tatsache, mit den erleichterten Äußerung: „ER KOMMT ZURÜCK!“ (Das ‚Gottseidank‘ muss man sich dazu denken!)
    Der Verkauf kam (vorerst) also nicht zustande.

    Im November 2005 teilte die Bundesregierung mit, dass sie beabsichtige 298 Kampfpanzer obigen Typs in der Ausführung A4 (ehm. Beständer der Bundeswehr) in die Türkei zu liefern, mit der Begründung:
    „Es habe sich ein positiver Wandel in der Türkei vollzogen.“ Das Auftragsvolumen: 365Mio. Euro, plus ca. 70 Mio. Euro Modernisierungsmaßnamen. Die Türkei verfügt heute über dieses Waffensystem aus Deutschen Beständen. Wohl auch eine Form dieser Doppelmoral, nur anders ‚verpackt, soz. im Zuge einer Notwendigen ‚Rüstungshilfe unter Bündnispartnern‘!

    Vergessen darf man im Zusammenhang mit dieser Geschichte zu erwähnen, dass sich die Türkei (nach dem dieses wichtige Rüstungsgeschäft zustande kam) sich kurzerhand dazu entschlossen hat den südkoreanischen Kampfpanzer vom Typ K2 „Black Panther“ unter dem furchteinflößenden Namen, ALTAY MBT in Lizenz zu fertigen.

    So geht das im hartumkämpften Geschäft mit modernsten Waffen! Auch hier bestimmt der Markt die Nachfrage. Weniger Fragen über Menschenrechte und solche ‚Lapalien‘!

    Was wichtig ist, hier zu erwähnen und die Quintessenz der Anstosses eigentlich ausmacht, ist die Tatsache, dass der Kampfpanzer ‚Leopard 2‘ aus einem Entwicklungsprogramm (Fortschrittlicher ‚Kampfpanzer 70/MBT 70‘) zwischen den USA und der BRD aus den ’70er Jahren entstammt, dass die BRD ‚lächerliche‘ 830 Mio. DM gekostet hat, die NICHT von der Herstellerfirma des späteren Leopard 2, Krauss-Maffei/Wegmann aufgebracht wurden, sonder vom…

    na, von wehm wohl?

    (Anm v. mir: Den positiven Wandel, kann man vor allem an den dezidierten und vorsichtigen Äußerungen einiger hoher türkischer und arabischer Staatsmänner festmachen, wie z.B. „Unsere Minarett ist die Verlängerung unserer Schw…oder warens Bajonette? – So Sachen halt jedenfalls. So ‚Hämmer‘ kommen halt immer wieder. Wie gesagt, so einzigartig herrlich dezidiert und prätentiös zu gleich halt:))

    Und so geht es zusammenfort!!

    Um mich kürzer zu fassen, Stichworte:

    Verkauf hundertausender ‚Sturmgewehre‘ vom Typ HK- G3 in den 60er/70er Jahren als Ordonanz- und Standartwaffe für die türkischen Streitkräfte. (Da kann man gleich bemerken, mit welcher Waffe wohl auf die Kurden geschossen wurde?)

    Lieferung des Mehrzweckkampflugzeuges MRCA-Panavia „Tornado“ an Saudi-Arabien.

    ect, bla, bla.

    Letzter ‚Geniestreich‘ der Bundesregierung:
    Schenkung (!!) des neusten dtsch. U-Boottyps ‚Klasse 212‘ (dass zu den modernsten (konventionellen, heisst: Nicht-Atomaren) Entwürfen der Gegenwart zählt, wohl aber durchaus Atomar bewaffnet werden kann!)
    Dass ist militärisch kaum verwerflich, denn die Israel ist eine wichtige Speerspitze und kämpft haupsächlich, seit bestehen des Staates (oder überhaupt seit bestehen des Volkes-Israel) ums eigene, nackte Überleben und gegen die Ausrottungsphantasien seiner Antagonisten – die irgendwie nie eine bessere Idee haben, als das Dogma ‚totale Vermnichtung‘. (Dass ist wohl das Schicksal dieses Volkes, bzw. Nation, aus welchen Gründen dies auch immer so sein mag)
    Moralisch aber hingegen, muss man der BundesreGIERung (ooops, sorry, kleine Ausfallerscheinung meinerseits) in dieser Beziehung ‚Totalausfall des Gehirnsareals, dass für den guten Geschmack zuständig ist‘ bescheinigen. Man stelle sich vor, dass mit Deutschen Waffen so ein paar Mio. Juden umgebracht wurden, und was fällt unserer Regierung ein?

    Wir schenken ihnen die besten Waffen der Welt!
    Soz. als Wiedergutmachungszeichen! Denn wenn wir eines können, dann wirklich gute Waffen bauen!! Dies ist halt auch aus unserer Geschichte entsprungen und haftet Deutschem Einfallsreichtum und größer Inovation in der Ingenieurskunst an, dass wir vor allem auch einen ‚guten Ruf in der Welt haben, für unsere ausgezeichnete Waffentechnologie‘ ist ein offenes Geheimnis unter Militärs, die pragmatisch Denken müssen. Immer, denn:

    „Der Krieg (Auseinandersetzung) ist aller Dinge Vater, aller Dinge König, die einen erweist er als Götter, die andern als Menschen, die einen macht er zu Sklaven, die anderen zu Freien.“ (Heraklit, gr. Philosoph)

    und:

    „Der Krieg ist ein Meister aus Deutschland!“
    (Allgemeine Wahrheit und Weisheit!)

    Am Schluss (endlich! Sorry!) ist noch anzumerken und zu fragen:

    WAS passiert jetzt eigentlich, wenn wir diese Technolgien den Arabern liefern??
    (Die bekanntermaßen den Staat Israel „faktisch“ nicht anerkennen und über deren wirkliche Plänen wir uns alle eigentlich einig sind!)

    So funktioniert halt eben die perfide ‚Doppelmoral des Geldes und des Kapitals‘.

    Am Ende wusste es mal wieder niemand…
    …wie so was funktioniert.

    (Quellen: u.a Wikipedia)

  39. Erinnert sich noch jemanden an die „Blaupausenaffaire“? Die Werke in Kiel hatten an das „weiße“ Südafrika gegen Geld Blaupausen geliefert. Rote und Grüne verlangten den Rücktritt von Verteidigungsminister Stoltenberg: Lieferung in ein Spannungsgebiet, an einen Apartheid-Staat. „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland!“ skandierten sie. Wenig später lieferte man an Israel: Schweigen. Ich hätte übrigens nichts gegen diese Lieferung gehabt, wenn da nicht die die Klappen für den nuklearen Zweitschlag wären. Darauf hätten wir uns auch gegenüber einem befreundeten Staaten nicht einlassen dürfen. Sollten im Krieg gegen den Iran aus diesen Booten iranische Städte eingeäschert werden, dürfen wir uns getrost schuldig fühlen (darin haben wir ja Übung). Dass solches technologisches Wissen jetzt aber an muslimische Regime verhökert werden soll, Regime, deren Zukunft wie die von Pakistan völlig offen ist, das kommt einer Paarung von Blödheit und Skrupellosigkeit gleich.

  40. Zumindest besteht nicht die Gefahr einer Auslagerung von Entwicklung und Produktion… dazu sind sie zu blöd.

  41. Mal ehrlich: Es würde mich wundern, wenn ein mittelalterliches Wüstenvolk etwas mit hochmoderner deutscher U-Boot-technologie anfangen könnte. Ok, vielleicht würden sie es sogar schaffen welche zu bauen. Und eventuell könnten die Dinger sogar tauchen. Das aber dann final 🙂

  42. Moment, es heißt doch der

    zivile Schiffbaubereich

    wird verkauft.
    Ok, Blohm + Voss gehört zu ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS), hochgeheimme Technik scheint bei denen aber nciht dazuzugehören.
    Der Verkauf war schon länger bekannt, bei TAnte Guhgel mal Blohm-Voss eingeben

  43. Ich freue mich sehr darauf wenn vollbesetzte arabische u-Boote ins Meer stechen.
    Innert 2-3 Stunden versenken sich die von selbst!

  44. Seit wann gehören U-Boote zum „zivilen Schiffbau“?

    Nichtsdestoweniger gehört überhaupt irgendwas an den Islam verkauft…
    Irgendwann ist der größte Teil unserer Wirtschaft islamisch, dann wird’s für die Kuffar aber eng in Deutschland – ist es ja heute schon…

  45. Das wird den Israelis aber gar nicht gefallen, dass die Musels jatzt an die selben U-Boote rankommen.

    Deutsche U-Boote gibt es jedenfalls reichlich.
    In der Politik.

  46. Deutschland ist pleite, das Zentralkomitte in Brüssel besteht aber auf Alimentierung und Geld stinkt bekanntlich nicht.

    Aussrdem kann so der Partizipationsgedanke vorbildlich gelebt werden:

    Die Araber partizipieren an deutscher Schiffsbau-High-Tec und wir Deutschen „partizipieren“ an den verschütteten aber sicher vielfältig vorhandenen Talenten importierter bückbetender Wüstenschiffsexperten.

  47. @#63 Rechtspopulist (29. Aug 2010 19:33)
    Stimmt schon. Wobei ich bei den arabischen Investoren leise zweifle, ob die halal agieren. Die haben gigantische Geldmengen, die investiert werden sollen. Denen wird es (zumindest erstmal) egal sein, ob das Geschäft dem Islam nützt (oder den Ungläubigen schadet).
    Aber die Gefahr ist ähnlich der Atomtechnik; was man einem Neuling im Fachgebiet gibt, kann man nicht mehr zurückholen und man weiss nicht, wes der daraus alles macht.

  48. Die Boote werden wegen Wartungsarbeiten wohl nie den Hafen verlassen. Mein Bruder war bis kürzlich für ein halbes Jahr für Siemens in SAUdi-Arabien (jaja, schimpft nur, aber ich glaube er ist jetzt kuriert…) um irgendeine Anlage wieder in Gang zu bringen. Keine Chance, denn: Was der uns erzählte hat mich fast schon wieder beruhigt was die Araber angeht.
    Da werden Sicherheitsbestimmungen ignoriert, regelmäßige Kontrollen? Warum, es läuft doch, Wartungsarbeiten? Zeitverschwendung, da läuchtet ein Warnlicht? Schrauben wir halt einfach die Birne raus, wenn gar nichts mehr geht holen wir eben den Ingenieur aus Germany, und alles nach dem Motto: „Alles läuft nach Allahs Plan, also bloß keine Gedanken machen über die Zukunft, die Technik, die Gesellschaft, die Forschung und die Beherrschung von Bedienungsanleitungen.“
    Ja, ich bin wirklich gespannt auf das erste arabische U-Boot hahaha.

  49. Rohstoffe? Nein!
    Produktion? Verlagert!
    Know How? Verkauft!

    Deutschland hat sich selbst outgesourct. Der Gott des Kapitalismus ist groß, Allah aber offensichtlich größer…

  50. „Die Amerikaner“ (One Equity Partners), die armen armen, die von den deutschen Gutmenschen gerade „ausgebootet“ werden halten an der Marinesparte von ThyssenKrupp übrigens eine Sperrminorität.

    Nur mal nebenbei. Scheinbar haben sie nichts dagegen. Ein bißchen solltet ihr schon die Scheuklappen von den Augen nehmen.

Comments are closed.