Feisal Abdul RaufDas amerikanische Außenministerium zahlt nach einer Meldung von FoxNews amerikanischen Muslimen Reisen in die islamische Welt, damit diese dort um Verständnis für die amerikanische Gesellschaft und die Rolle der Religion in ihr werben. Neuester Nutznießer dieser Reisetätigkeit auf US-Steuerzahlerkosten ist der Imam vom Ground Zero, Feisal Abdul Rauf (Foto). Er wird alsbald mit dem Dschizya-Geld der Ungläubigen eine Werbetour für den triumphalen Bau der Ground Zero-Moschee die amerikanische Gesellschaft unternehmen.

Das bietet sich aus Sicht des Pressesprechers des State Departement, P.J. Crowley, geradezu an, denn schließlich sei der Imam, der sich weigert, die Hamas als Terrororganisation zu betrachten, ein „herausragender“ Kleriker. Außerdem sei dies ganz normal, schließlich sende man immer wieder Muslime um die Welt, damit diese für die USA Werbung machten.

Und so wird auch der „herausragende“ Kleriker, der, wenn nicht für die USA, dann doch für die Einführung der Scharia wirbt, mit Steuerzahlergeld voraussichtlich nach Saudi-Arabien, Abu Dhabi und in die Vereinigten Arabischen Emirate reisen. Solche Reisen in das Haus des Islams haben auf diesem Wege – so das State Department – schon viele, viele Führungsfiguren der muslimischen Gemeinschaft in den USA im Sinne der guten Sache auf sich genommen. Diese Reisen sollten für Verständnis gegenüber den USA werben, was in den überwiegend islamischen Ländern auch als Entgegenkommen aufgefasst werden solle.

Dass dies ganz hervorragend funktioniert, zeigen die ständig wiederkehrenden Bilder aus der muslimischen Welt, deren Bewohner ihre große Zuneigung für den Westen im Allgemeinen und die USA im Besonderen durch Entzünden von Freudenfeuern dokumentieren. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, werden dabei auch die Flaggen der Sympathieträger verbrannt.

Dies hat im Falle der dänischen Muslime auch ganz hervorragende Resultate gezeitigt. Nur wenige Monate nach deren Reise zeigte sich die spontane Begeisterung für eine freie Gesellschaft und deren Ausdrucksweise in nie dagewesener Klarheit.

Die Reise des New Yorker Imams wird in Bezug auf das Verständnis der Muslime für eine freie Gesellschaft und die Rolle der Religion darin bestimmt ein großer Erfolg.

image_pdfimage_print

 

34 KOMMENTARE

  1. Damit zeigt sich doch, daß die Blödheit nicht nur in Europa residiert.
    Glaubt da jemand im ernst, der Imam wirkt erfolgreich für Amerika?

  2. Der Zustand der aktuellen Besetzung des State Department ist bedenklich und nähert sich dem Zustand des Außenministeriums der Republik Schilda.

  3. Lacher der Woche: Greg Gutfeld plant islamische Schwulenbar als Antwort auf Moschee nahe Ground Zero

    „So, the Muslim investors championing the construction of the new mosque near Ground Zero claim it’s all about strengthening the relationship between the Muslim and non-Muslim world.

    As an American, I believe they have every right to build the mosque – after all, if they buy the land and they follow the law – who can stop them?

    Which is, why, in the spirit of outreach, I’ve decided to do the same thing.

    I’m announcing tonight, that I am planning to build and open the first gay bar that caters not only to the west, but also Islamic gay men. (…)My place, however, will have better music.“

    Quelle: http://www.dailygut.com/?i=4696

  4. bei BARACK HUSSEIN Obambi wundert man sich doch nicht mehr darüber. Die Frage ist, wann er selbst nach Mekka pilgert…..und hoffentlich für immer im Sand der Wüste verschwindet.

  5. Zitat…
    #5 OGT (10. Aug 2010 16:53) Da fange ich doch glatt an Sarah Palin die Daumen zu drücken.
    ___________________________________________

    Das aber wäre REINSTE VERZWEIFELUNG.

  6. Zitat..
    #1 HarryM (10. Aug 2010 16:45) Damit zeigt sich doch, daß die Blödheit nicht nur in Europa residiert.
    Glaubt da jemand im ernst, der Imam wirkt erfolgreich für Amerika?
    ___________________________________________

    Ist aber einen Versuch wert! Ein sekularer
    Staat, eine Demokratie sind unsere Garanten
    der Freiheit. für solche kann und muß man
    werben.

  7. OT-Knaller:

    Migranten bekommen nicht mehr Kinder als Deutsche

    Frauen mit Migrationshintergrund haben sich dem Geburtenverhalten der deutschen Frauen nahezu angepasst – bis auf einen Unterschied.

    Migranten bekommen ihren Nachwuchs zwar früher, sie haben aber nicht mehr Kinder als deutsche Frauen. Das ist das Ergebnis einer Forschungsarbeit, über die die Universität in Rostock informiert hat. „Frauen der zweiten Migrantengeneration haben sich dem Geburtenverhalten von deutschen Frauen nahezu angepasst“, erklärte die Autorin der Studie, Nadja Milewski… 50 Prozent bekämen mit rund 27 Jahren ihr erstes Kind. Migrantinnen weisen allerdings nicht, wie oft fälschlich angenommen, höhere Geburtenzahlen auf als deutsche Frauen“, fügte sie hinzu.

    Und natürlich kommen jetzt nicht mehr die Analphabetinnen, sondern Akademikerinnen:

    Während Migrantinnen, die heute nach Deutschland kommen, oft eine hohe Qualifikation haben, war dies vor einigen Jahren noch anders. Da kamen Frauen vor allem im Zuge der Familienzuführung nach Deutschland und arbeiteten in der Regel nicht, weil sie zu Beginn des Aufenthaltes keine Arbeitserlaubnis erhielten.

    Leider vergaß man uns Unwissenden mitzuteilen, warum heute zu 90 und mehr Prozent die Ableger von Muselgranten deutsche Schulklassen übervölkern.

    Zur Realsatire geht es hier:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8924001/Migranten-bekommen-nicht-mehr-Kinder-als-Deutsche.html

  8. Das ist echt makaber und geschmacklos. Der Gipfel an Boshaftikeit.

    An so einem Ort der durch Islam angespornte Anschlag dann noch mit diesem „Denkmal“ als Auszeichung des Islams über die westliche Welt zu krönen. Die werden sich ins Fäustchen lachen meine Herren.

    Das ist so als würde man einen Nazi Szeneclup neben Ausschwitz bauen.

  9. wieso dreht sich mir bei dieser Information wieder der Magen um…. mir wird schlecht…ich muß mir jetzt zur Beruhigung den Artikel „Eine Überdosis an Kreativität“ vom 9.8. antun..ansonsten hilft nur noch der Gang zur Toilette.

    Israel bitte hilf diesen gehirngewaschenen Politikern!

  10. Wer hätte gedacht, dass die USA ausgerechnet unter einem afro-amerikanischen Präsidenten so europäisch umgestaltet würden ?

  11. Die geplante Siegesmoschee an Ground Zero hat schon die ersten Risse bekommen, bevor sie überhaupt bebaut ist.
    Wie sich herausgestellt hat gehört den Initiatoren dieses „Projektes“ nur die Hälfte des Grundstückes, auf dem dieses Schandmal errichtet werden soll.

    „Not so fast, jihadists ………….. looks like they jumped the gun.“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/08/weird-twist-in-ground-zero-mosque-more-dishonesty-developer-owns-only-part-of-the-property.html

  12. Feisal Abdul Rauf sollte lieber mal in Alabama anfangen um Verständnis für seinen Glauben/Ideologie zu werben.
    Wäre sehr gespannt gewesen wie weit er gekommen wäre. 🙂

  13. total ot,vielleicht aber auch nicht:german defence league auf facebook!-tragt euch ein!!!

  14. Der Westen muß begreifen, daß die Appeasement Politk wie einst vor dem 2. Weltkrieg NIEMALS zu einem Frieden führt, wenn man mit den fanatischen Anhängern einer totalitären Ideologie verhandelt. Sie akzeptieren einen nie.

  15. Das wird den Guten One™ bei den Bundesmenschen natürlich noch viel beliebter machen!

  16. Perversistan!!!Einige Politiker in den USA sind
    so genau so pervers wie Politiker in Euwahnsinstan!!!!!!!!!!!
    Stopt den islamistische, terroristischen Imperialismus!!!
    Für die Freiheit!!
    Gegen islamistische Unterwerfung und Gewalt

  17. Der mittlerweile wegen fleissigem Spendensammelns für die IHH- „Friedensflotilla“ geschasste, „ehrenwerte“ Imam Feisal Abdul Rauf, hat einen neuen Nachfolger.
    Der neue „ehrenwerte“ Sharif El-Gamal, ist seit kurzem „developer“ bei Soho Properties, jener Gesellschaft, welche die Hälfte des Grundstücks gekauft hatte, auf der das Schandmal entstehen soll.
    Auf diese Weise bezwecken die Cordoba „Händereicher“ das Augenmerk von dem illustren Feisal Abdul Rauf und seiner in den Terror verstrickte PERDANA „Hilfsorganisation“ zu lenken.

    HI hi hi hi…..
    Jetzt witzelt man schon über den Neuen, der binnen kurzer Zeit eine wahrhaft amerikanische Musterkarriere hingelegt hat.
    Vom Tellerwäscher zum Millonär ?
    Ähhm Pardon…. Gestern noch Kellner, heute plötzlich „developer“ bei Soho Properties.

    HEY WAITER …….. CHECK PLEASE !

    Sharif El-Gamal, the „developer“ from Soho Properties, who purchased the Ground Zero mega mosque site for just under five million bucks, was a waiter five minutes ago — got that?

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/08/hey-waiter-check-please.html

  18. Praktisch jeder der einige Jahre in den USA gelebt hat wird von diesem überaus freundlichen und herzlichen Volk wohlwollend berichten. Wenn es hilft das Bild der Amis in der arabischen Welt etwas zu verbessern schützt es leben und ist somit begrüßenswert.

  19. ……..und Fox News soll einem Gerücht zufolge zu einem großen Teil von einem arabischen Scheich gekauft worden sein.

Comments are closed.