Auf cdu-countdown.net können Besucher seit kurzem über die verbleibende Restzeit der CDU abstimmen: Wann fällt die CDU unter 15%? Eine provokante Frage und ein Warnsignal für eine angebliche „Volkspartei“, die unter Angela Merkel zielsicher dem Abstieg in die politische Zweitliga entgegensteuert.

Besucher bei cdu-countdown.net werden eingeladen, Ihre Einschätzung zu geben, in wieviel Jahren (oder Monaten!) die CDU zum ersten Mal unter 15% fällt. Wer weiterklickt, sieht dann nicht nur das durchschnittliche Tagesergebnis, sondern auch eine Verlaufskurve, die die bisherige Entwicklung der Abstimmung anzeigt.

Der Betreiber der Webseite, Rolf Lindner, erwartet, dass diese Verlaufskurve im Laufe der Zeit immer geringere „Restzeiten“ der CDU widerspiegeln und wie bei einem Aktienkurs auch kurzfristige „Hochs“ und „Tiefs“ der CDU abbilden wird. „Es wird spannend sein zu verfolgen, wie die Verlaufskurve auf das tagesaktuelle Erscheinungsbild der CDU reagiert“, erklärte Lindner gegenüber PI. „Mittelfristig hat die CDU aus unserer Sicht keine Überlebenschance. Sie ist bereits zu stark in die schuldhaften Entwicklungen der vergangenen 40 Jahre verstrickt. Sie hat sich an der radikalen staatlichen Einwanderungspolitik, der Schuldenpolitik und der chaotischen Bildungspolitik mitbeteiligt. Diese Partei hat ihre konservative Glaubwürdigkeit für alle Zeiten verspielt.“

Angesichts dieser Lageeinschätzung endet die Webseite cdu-countdown.net mit dem ermutigenden Aufruf:

„Es wird Zeit für einen konservativen Neuanfang, der den Wohlstand, den inneren Frieden und die Demokratie in Deutschland bewahrt!“

Dem können wir uns nur anschließen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

61 KOMMENTARE

  1. Frau Merkel und Frau Westerwelle sollten sich mal diese Seite anschauen…. :))
    Ich habe auf 1,5 Jahre getippt.

  2. Für einen solchen konservativen Neuanfang ist die CDU meines Erachtens nicht mehr selbst in der Lage.
    Dazu braucht es eine neue Gruppierung rechts von der CDU. Aber nur deshalb, weil sich diese Partei so sehr nach links verschoben hat, daß viele Stammwähler sich abwenden. Rechts von der CDU hieß vor 30 Jahren noch undemokratisch. Heute sind das manchmal schon die Grünen!
    Ich glaube es dauert nicht mehr lang!

    Die gleiche Frage ist aber für die SPD gestattet, auch wenn es der in den Umfragen zur Zeit etwas besser geht. Mittelfristig droht ihr das gleiche Schicksal.
    Die 68er haben das Land mal kräftig verändert. Aber das Pendel ist dabei zurück zu schlacgen.

  3. Es ist zwar nicht an der Zeit die Sau durchs Dorf zu treiben, aber zumindest das Ferkel aus dem Reichstag !

  4. Solange es in der CDU nicht den Ansatz einer
    innerparteilichen Demokratie gibt, wird es
    immer weiter mit ihr bergab gehen.
    Die Ziehtochter von Stasi – Mielke wird es
    schon lenken.
    Der Ludwig Erhard wirbelt schon im Grab.

  5. Die öffentliche Meinung beginnt – einem Domino-Effekt gleich – in großer Geschwindigkeit, die mühsam und zwanghaft aufgebaute politische Korrektheit hinwegzufegen.

  6. Meine Botschaft an die Karrieristen in der „C“-Partei und solche, die es werden wollen.

    Sucht ein anderes Aas. Dieses stinkt bereits zum Himmel…

  7. Mich würde viel mehr interessieren:
    Wann fällt die CDU unter 5%?
    Ich möchte diese Pharisäer-Gesichter nicht mehr sehen!

  8. Nächstes Jahr sind mehrere Landtagswahlen. Unter anderem in Baden-Württemberg. Sollte dieses Bundesland für die Union verloren gehen, ist der Anfang vom Ende von Merkel eingeläutet. Daß die CDU unter 15% fällt, halte ich in absehbarer Zeit eher für unwahrscheinlich. Nach Merkel wird es in der CDU einen radikalen Generationswechsel geben, wie es nach Adenauer/Erhardt und Helmut Kohl passiert ist. Und die Junge Union steht Merkel und ihrer Linkspolitik äußerst kritisch gegenüber. Gleiches gilt auch für die CSU. Auch dort ist die Junge Union alles andere als glücklich mit Seehofer und seiner anti-konservativen Politik. Ob es allerdings zu einem wirklichen Rechtsruck innerhalb der Union reicht, bezweifle ich aber trotzdem. Es wird wohl, wie in anderen europäischen Ländern schon geschehen, auf eine Zersplitterung der Konservativen hinauslaufen.

  9. Bei allem Verständnis für Schadenfreude: für unsere Gesellschaft ist das Aufsplittern der Parteienlandschaft, einschl. dem Abwracken der Volksparteien keine gute Nachricht für die Zukunft unserer Kinder.

    Viel besser wäre es, wenn die Volksparteien endlich wieder Parteien des Volkes wären und nicht eine immer kleiner werdende Ansammlung von kamerageilen Schwätzern, die die Bevölkerung sowohl an unmündige Zahler, wie auch als Befehlsempfänger sehen.

    Aber eine Stimmung des Aufbruchs in dieser überalterten Gesellschaft und damit auch bei den Volksparteien kann man tatsächlich beim besten Willen nicht mehr erkennen.

    Dort sitzen Anpasser und Absahner mit kurzfristigen Erfolgskalkül und einer unglaublichen Arroganz, dass einem Hören und sehen vergeht.

  10. Bei eigentümlich frei entdeckt, was ich teile:

    „Völkische Sozialisten ala DVU, NPD oder Rep sind indiskutabel.“

    Wenig zeigt mir die geistige Beschränktheit auch der Liberalen, wie dieser Satz. Die meisten der guten Leute hier, die die unerträglichen Zustände im Lande beklagen, können sich nicht im Spiegel betrachten und erkennen, daß sie selbt AUCH ein Teil des beklagten Problems sind.

    Wer sich zu „fein“ war oder ist, DVU, REP oder NPD zu wählen, möge heute nicht rumjammern: er erntet nur die Früchte seiner „Klugheit“ und seines „Mutes“!

    Denn eines ist so sicher, wie das Amen in der Kirche: Hätten genügend Bürger den rechten Flügel – also DVU, NPD, REP – gewählt, so hätte dies die linke Lufthoheit verhindert.

    Die REP z.B. hätten sich bei genügend Zuspruch für „Rechts“ zu einer liberal-bürgerlichen Partei entwickeln können, die Rechten in der FDP oder CDU hätten Rückenwind gehabt oder gar eine rechtsliberale Partei wäre gegründet worden.

    Es ist für mich dumm-dumm-dumm zu glauben, jeder der NPD wählte würde deren Programm befürworten, denn die weit wichtigere Funktion des Beelzebubs, der die feigen Bürgerlichen in den Systemparteien aufmischt, wird nicht erkannt. Selbst die Reichisten-Marxisten (Ahriman-verlag, Ketzerbriefe) waren da intelligenter als viele „Liberale“, wenn sie schrieben: „Sei kein Depp, wähl‘ wenigstens REP!“

    Solange die Lufthoheit derart links ist, wie sie ist, gibt es nur ein Rezept: die rechteste Partei auf dem Wahlzettel bekommt mein Kreuz!

    Wer sich also zu fein ist, eine schmuddelige Partei zu wählen (ob die Reps heute schmuddelig sind, kann ich nicht beurteilen; und auch die DVU sind eher Biedermänner), geht der Strategie der Linken auf den Leim, die alles Rechte dämonisiert und damit ihren totalen Linksruck der Gesellschaft vollziehen konnte.

    Von den feigen Wendehälsen der CDU und SPD will ich irgendwie auch keine Integrationsdebatte anhören müssen.Das macht dem Bock zum Gärtner. Eine rein antiislamische Partei kann es auch nicht sein. Man sollte sich bewusst werden wo die Feinde stehen, nämlich links.

    Ich les ständig von einer mittigen „Partei der Vernunft“. Genau das ist m.M.n. der Lage nach eine neue Rechtspartei. Also sollte man sich auch gleich so bennen. „Partei der Vernunft“ oder „Partei der Freiheit“ klingen schon bisschen merkwürdig und könnten leicht zurückfallen. Zwischen CDU und NPD ist viel Platz.
    Kurz: Wir brauchen eine politisch unkorrekte Partei, also auch klar national d.h. die fortschreitende ent- und transnationalisierung zu stoppen und gegebenfalls umzukehren. Daneben wertkonservativ, d.h. traditionell-bürgerlich. Das ist die Weisung der Zeit.

    Es muss ein geistig moralischer Wandel vollzogen werden, welches über Islamkritik hinaus geht.

  11. Die CDU braucht nun wirklich kein Mensch mehr!
    Wenn jemand der linken Ideologie verfallen ist kann er Linke, Grüne oder Sozis wählen.
    (Weshalb sollte jemand die Kopie wählen, wenn er das Original haben kann)

    Alle Anderen haben ihre politische Heimat ohnehin nicht (mehr) in der CDU/CSU.
    Speziell die CDU hat sich diese Situation auch redlich verdient – und nicht erst seitdem man nun glaubt, dass eine ehemalige FDJ Sekretärin die ideale Parteivorsitzende ist.
    Die Demontage begann schon unter Kohl.

    An der Situation der CDU werden weder ex- Weinprinzessinnen, wie die aus Guldental bei Bad Kreuznach stammende Julia Klöckner – noch allen anderen sogenannten Hoffnungsträger was änderen, zumal letztere ja hauptsächlich damit beschäftigt sind ihre Stromlinienförmigkeit zu optimieren.

    Frau Klöckner?! Ich höre gar nichts mehr von Ihnen – vor ein paar Wochen haben Sie sich doch noch in der Lokalpresse für Islamunterricht an rheinlandpfälzischen Schule starkgemacht?
    Warten Sie erstmal ab, wohin der Wind sich dreht?
    Sicher sind Sie gewarnt, denn Ihr voller Einsatz für Aygül Özkan war ja auch letztendlich mehr ein Rohrkrepierer lol

  12. Wer braucht schon so eine Partei. Von einer linken DDR nudel regiert und manchmal schlimmer als die SPD (die auch keiner mehr braucht) in ihren Statements und Werten haben solche volksfernen EGO parteien doch ausgedient. Es müssen Politiker und Parteien her, die die Sorgen und Nöte in der Bevölkerung umsetzen und nicht auf ideologisch überholten Gutmenschentheorien setzen, die sich bewiesenermassen als völlig kaputt und falsch herausgestellt haben. Jungs, die 68 ZIele kann man in der Jauchgrube entsorgen und die Claudia Fatimas, Jürgen Ali , Joschka Mohammed und Wowereit Abdullah gleich mit.

  13. Viel Konservative haben in den letzten Jahren immer und immer wieder CDU gewählt, darunter auch viele konservative Humanisten, die das „C“ zähneknirschend in Hoffnung auf „das kleinere Übel“ in Kauf genommen haben. Da aber die Bindewirkung für die verbliebenen Christen im Lande nicht mehr ausreicht, wird bei Auftreten einer säkularen bürgerlich-liberalen Partei ein grosser Teil auch der Christen von der CDU wegbrechen. Wenn also eine solche neue Formation sich (angesichts der Situation der Konfessionsfreien in D) nicht wieder darauf kapriziert, nur Christen ansprechen zu wollen sondern und vor allem auch Humanisten und Freidenker – dann hätte sie à la longue eine echte Chance. Mithin eine breite Bügerbewegung , in der das Glaubensbekenntnis keine Rolle mehr spielt. Die wäre dann auch offen für diese vielen Musterbeispiele „gelungener Integration“. Die brauchen wir nämlich auch 😉

  14. Und wo ist die Abstimmung für die anderen Parteien?
    Sind die etwa besser?????
    Die gehören ebenfalls ins AUS!

  15. die sogenannten Volksparteien werden sicher alle das Volk verlieren – nicht komplett, aber in großen Teilen. Es gibt auch gar keinen Grund, warum eine CDU besser sein soll, als eine Splitterpartei oder, noch besser, als eine neue Kraft. Das einzige, was eine Volkspartei an Wissen mehr hat, ist das „wie lebe ich in einer Partei“ sonst aber haben alle vor allem eine vererbte „Kruste“, die Veränderungen verhindert und die Einzelnen in Ihrem Denken behindert. Man darf also gar keine Angst haben, man könne mit einer neuen Kraft auf’s falsche Pferd setzen – man kann faktisch nur gewinnen!

    Mich interessieren die etablierten „Volksparteien“ nicht mehr – und ich empfinde mich weder radikal noch „krude“ – ich brauche einfach jemanden, der auch machen will und unser Land nicht blind falschen Leuten ausliefert. Diese Parteien gibt es – und die werde ich unterstützen! Oder mal sehen, was sich noch so gründet….

  16. Angie Merkel wird sicher am 11.9. eingeladen um das Ende des Ramadan zu feiern. Grosses Zuckerfest!! Wir werden die Amerikanische Fahne auf Halbmast aushängen! Die Deutsche Fahne mit Trauerflor ist auch gut.

  17. In Berlin ist sie schon bei 17%.

    Nach dem Ausschluß von Stadtkewitz werden es sicher noch weniger.

    Und wenn der Mann dann eine neue Partei gründet kann sich der CDU-Landesverband Berlin auflösen.

  18. #6 Wursti (06. Sep 2010 12:32)

    ” Und die konservative FAZ spricht das letzte Wort: “Dem Mann ist nicht zu helfen.”

    Dieser spruch der FAZ ist besonders blöde.
    Herr Dr. Sarrazin hat ein Buch geschrieben, aber doch nicht um Hilfe gebeten.

  19. Den ganzen hirnmäßig gleichgeschalteten Gutmenschen und Medien ist nicht zu helfen.Dortmund:bei Rechtendemo wurden 231 Linke und 26 Rechte von Polizei in Gewahrsam genommen.Komisch!?

  20. #23 schmibrn (06. Sep 2010 13:11)

    Viel besser wäre es, wenn die Volksparteien endlich wieder Parteien des Volkes wären

    Hier besteht aber die Gefahr, das die gleichen Lügner und Betrüger wieder mit falschen Versprechungen an der Macht sind und bleiben, und so ihr falsches Spiel immer weiter treiben können. Nur mit einer neuen Partei und anderen Politikern besteht hier eine kleine Aussicht auf Änderung.

  21. Unter dem Motto „Stoppen Sie den Linkstrend“
    hatte ich einmal etwas Hoffnung.
    Leider wurde ich dermaßen enttäuscht, da dieser „Verein“ immer nur dann auftaucht, wenn Wahlen ins Haus stehen: siehe NRW. Dann habe ich von dem „Verein“ monatelang nichts mehr gehört. Jetzt, da in Schleswig Holstein neu gewählt wird, bekomme ich wieder ein Schreiben ins Haus.
    Für mich: die totale Verarschung!!!!!
    Daher: die g e s a m t e CDU inkl. der Verein „Stoppen Sie den Linkstrend“ hat abgewirtschaftet. Es ist das Papier nicht wert, auf dem diese Möchtegern-Konservativen uns überzeugen wollen. Nur Makulatur um Wählerstimmen für die CDU/CSU zu ergattern…………….

    Eine neue, unverbrauchte konservative, volksnahe Partei muß her.
    Die Verarschung läuft schon viel zu lange!!!

  22. Die CDU wird nicht unter 15% fallen. Die Konservative Flanke wird nun, nach Sarrazi, aufbegehren und wenn es ganz optimal läuft auf einem Sonderparteitag Frau Merkel absetzen. Die Verostung, (Broder), wird wieder zurück gehen.
    Die CDU wird wieder eine Rechtskonservative Werte-Partei,
    Herr Koch wird Bundeskanzler, Herr Merz Wirtschaftsminister und Frau Kelek Integrations- und Abschiebungsbeauftragte der Bundesrepublik Deutschland.

  23. Mehr als zwei Drittel der Deutschen hat die Schnauze voll. Das merken auch die Politprofis. Wenn sie politisch überleben wollen, und das wollen sie, werden sie langsam das Ruder korrigieren. Das werden sie, denn die jetzige Ideologie können sie nicht mehr durchhalten und sie sind auch nicht wirklich überzeugt.

    Ulfkotte, Stadtkewitz und Sarrazin konnten sie ohne größere Schwierigkeiten die Rassismuskeule überhauen. Mit Giordanao, Baring, Bolz, Kelek oder Broder wirken diese Diffamierungsversuche nur noch lächerlich, wenn nicht fast schon rührend. Wenn Ende September Alice Schwarzer, die wohl keiner der nazistischen Umtriebe verdächtigen kann, ihr Buch veröffentlicht, wird es im politischen Gebälk richtig krachen.

    Und, dies wird zum Dammbruch führen, sie sind von ihren eigenen Aussagen nicht überzeugt. In den letzten drei Tagen sprach ich mit einer grünen Psychoanalytikerin mit Buddhafigur im Garten und einem der FDP nahestehenden Unternehmer mit weltweiten Tätigkeiten. Beide formulierten die ihrem Milieu angepassten Aussagen um nach kurzer und beiläufiger Widerrede meinerseits vollkommen umzuknicken und den Islamkritikern Recht zu geben.

  24. Damit die etablierten Parteien aus den Parlamenten gekegelt werden können, braucht man erst einmal eine aussichtsreiche Alternative. So sehr sich die PI-Gemeinde auch um die Bewußtseinsbildung verdient macht, für parteipolitische Anstrengungen ist sie leider kaum zu gebrauchen. Diese Erfahrung habe ich schon oft machen müssen.

  25. Die CDU bei 15%, verdient hätte sie es, aber das heißt selbst mit einer Neuen Partei mit 19% eine zweidrittel Mehrheit für Rot/Rot/Grün da die FTP im Moment sehr erfolgreich an dem Projekt 18 Promill arbeitet.

  26. Merkel ist der Sargnagel der CDU.
    Die Union wurde vom Teufel geritten, als sie die ehemalige Hilfskraft der Stasi und 150-prozentige Kaderkommunistin Merkel zu ihrer Vorsitzenden machte.

    Selbst, wenn man Merkels linke Grundausrichtung mal ganz beiseite lässt, bleibt von Merkel nichts Substantielles übrig.

    Einen machtgeilen aber total unfähigen Nichtsnutz braucht niemand im Kanzleramt.

    Wir brauchen eine echte konservative Partei zwischen der sozialistischen Merkel-CDU und der neofaschistischen NPD.

  27. für mich ist Bosbach ein echter Hoffnungsschimmer der cdu.Kompetent mit Messerscharfem Sachverstand.Er hat von Anfang an Stellung für Sarrazin bezogen.Als Karrierepolitiker weiß er auf welches Pferd er setzen muss :-)) Dank Sarrazin weiß man jetzt wo eine Menge Wählerpotenzial zu holen ist….und mit welcher Art Politik!!!
    Die Zeit bis zur nächsten Bundestagswahl wird spannend und wenn ihr mich fragt ist der Mann ein ganz heißer Favorit für den cdu Partei Vorsitz.Merkels Regentschaft neigt sich dem Ende zu.Leute ,die Konservativen sind jetzt stark im kommen.Vieleicht kommen dann auch noch Koch,Merz un co mit ein Bord.
    Solch ein Schlachtschiff wird L/R/G hinweg fegen!!!

  28. Eine neue, unverbrauchte konservative, volksnahe Partei muß her.

    wie stellt ihr euch die integrationspolitik dieser partei vor. nicht integrationswillige müssen deutsch lernen und bei nichterfüllung gibt es finanzielle sanktionen? und? lernen sie eben deutsch, alle gehen brav zum deutschkurs und stecken weiterhin die kohle ein. damit ändert sich automatisch ihr islamverständnis? ihre einstellung zum staat und den deutschen? kindergartenplicht ab dem ersten 1. lebensjahr? mit ihrer einschulung streben sie alle abitur und studium an? all ihre im elternhaus vorgelebten traditionen und ihre islamische erziehung werfen sie zu gunsten unserer „demokratie“ nun über bord?
    migranten ohne schulabschluss und ausbildung säubern alle im plichtbewußtsein eines guten deutschen staatbürger’s als 1 euro-jobber parkanlagen und gehen mit deutschen omis und opas als pflegehelfer spazieren?

    glaubt ihr eine neue partei oder eine gewendete cdu bekäme das hin? sollte es wirklich so einfach sein?

  29. #42 Rapfen (06. Sep 2010 15:28)

    Damit die etablierten Parteien aus den Parlamenten gekegelt werden können, braucht man erst einmal eine aussichtsreiche Alternative. So sehr sich die PI-Gemeinde auch um die Bewußtseinsbildung verdient macht, für parteipolitische Anstrengungen ist sie leider kaum zu gebrauchen. Diese Erfahrung habe ich schon oft machen müssen.

    Wieso? Wenn die Partei steht, treten wir alle geschlossen ein! Wo ist das Problem?
    Jeder einzelne wird gebraucht und ist unverzichtbar!!!

  30. #44 Misaos

    Das meinst du doch nicht ernst.

    „Fähnchen, dreh einmal“ spielen die.
    Ich bin jetzt zu faul, Bosbachs migrantenfreundliche Aussagen zu suchen. Klare Ansagen hat es von dem Mann auch nie gegeben.

    Ich hoffe auf Bolz,Stadtkewitz, Hankel und die eine Frau, deren Name mir nicht einfällt aber auch eine neue Partei. Der Rest der CDU aus der 1. und 2. Reihe sollte sich einfach nur schämen.

  31. Die Auswechslung des Hosenanzugs erfolgt schneller! Wenn im März gleich drei Landtagswahlen das (zu erwartende) schlechteste CDU-Ergebnis aller Zeiten ergeben, ist der Sprechblasenautomat im Kanzleramt unrühmliche Geschichte!

    Und wenn die CDU-Granden klever sind, säbeln sie die Kanzleuse vorher schon ab, damit die Verluste nicht allzu herb ausfallen!

  32. Ach, wenn wahlen etwas ändern würden, dann wären sie längst verboten.

    Oder glaubt hier jemand, dass die brüsseler diktatoren eine einzige kompetenz abgeben?
    Oder der sog. eu-gerichtshof?

    Niemals!
    Die werden nicht durch wahlen irgendwelcher parteibonzen abgeschafft, sondern nur durch volkes willen von unten.

  33. #50 LeiserAbschied

    war ja nur Wunschdenken….schmunzel
    nee mal im Ernst,denke schon das die sich so langsam auf eine neue Linie einschwören…zumindest werden die sich trauen mal den Mund auf zu machen.Thilo hat den Knoten gelöst und die Linken Meinungsmacher alt aussehen lassen.

  34. #50 LeiserAbschied
    Hoffe ja auch auf eine neue Partei mit diesen von dir genannten Leuten.Glaub aber noch net so wirklich dran.Gut,abwarten.Wir werden sehen.

  35. ich kann nur sagen:

    1) die BRD braucht eine funktionierende CDU/CSU
    2) aber nur eine solche, die dem Kurs des Westdeutschen Konrad Adenauer folgt
    2) und deshalb: raus mit dem DDR Ferkel und ausnahmslos allen vormaligen Mitglieder der „CDU“ der DDR, auch Blockflöten genannt. Raus meint: Raus aus der CDU/CSU!

  36. BRAVO – Die AntiChristen der C*DU haben nichts anderes verdient !!!!

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  37. Die Berliner CDU will sich einschleimen und evtl. Wähler zurückgewinnen ?

    Am 15. September im Ortsteil Frohnau Diskussion mit Burkhard Dregger .

    Thema : „Hat Sarrazin Recht ?“
    Könnte eine interessante Diskussion werden …

Comments are closed.