Der Thüringer Ausländerbeauftragte Eckehard Peters (Foto) soll in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden, weil er sich kritisch mit dem Islam auseinandergesetzt und ein islamkritisches Buch verteilt hat. Das Buch widerlegt wissenschaftlich praktisch alle Thesen, die gängigerweise über den Islam verbreitet werden. Und genau das darf natürlich nicht sein.

So wie früher die katholische Kirche ihre Dogmen eisern gegen die Wissenschaft verteidigt hat, so tut das heute die Dressurelite mit den Thesen, die gute Menschen über den Islam verbreiten. Und These Nr. 1 heißt: Islam = Frieden. Soll doch der real existierende Islam aussehen, wie er will.

Die Leipziger Volkszeitung schreibt:

Der zuletzt wegen der Verbreitung eines umstrittenen Moslem-Buches in die Kritik geratene Thüringer Ausländerbeauftragte Eckehard Peters soll in den Ruhestand gehen. Einen entsprechenden Antrag habe das Sozialministerium an CDU-Regierungschefin Christine Lieberknecht gestellt, sagte Ministeriumssprecher Uwe Büchner am Donnerstag auf Anfrage. Das Kabinett wolle sich in der nächsten Woche mit der Personalie befassen.

Der 61-Jährige hatte 500 Exemplare des Buches „Good Bye Mohammed“ von Norbert Pressburg an Verantwortliche in Behörden und Schulen verteilt. Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Anja Siegesmund sagte: „Wir brauchen keinen kleinen Sarrazin in Thüringen.“ Sozialstaatssekretär Hartmut Schubert hatte am Mittwoch im Landtag erklärt, dass die in dem Buch enthaltenen Aussagen dem Integrationsanliegen widersprechen. Peters habe die Verbreitung nicht mit der Landesregierung abgesprochen.

Im August hatte es erste Spekulationen über eine Neubesetzung des Amtes des Ausländerbeauftragten gegeben. Der Ministeriumssprecher sagte, es sei ein Wechsel zum 1. Oktober geplant. Die frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Heß sei dafür vorgesehen. Peters ist seit 1992 Ausländerbeauftragter der Landesregierung. Er hatte auch schon in der Vergangenheit mit seinen Aktionen für Diskussionen gesorgt.

Für den SPD-Fraktionsvorsitzenden Uwe Höhn hat Peters mit dem Versand des Buches seine Kompetenzen deutlich überschritten. Zudem stehe das Werk im Widerspruch zur Aufgabe des Beauftragten, Ausländer zu integrieren. Peters zeige damit ein fragwürdiges Verhältnis zu anderen Religionen.

Die Linke erklärte, die Versetzung von Peters in den vorzeitigen Ruhestand sei ein konsequenter, aber viel zu später Schritt. Das von ihm verteilte Buch sei der letzte, aber keinesfalls der erste Fehltritt des Ausländerbeauftragten über die Grenzen des demokratisch und migrationspolitisch Erträglichem, sagte die Linke-Abgeordnete Sabine Berninger.

Bei dem „äußerst kritischen Buch“ handelt es sich um: Norbert G. Pressburg, Good Bye Mohammed. Wie der Islam wirklich entstand – tatsächlich eine ernstzunehmende, nach Art eines guten Wissenschaftsjournalismus geschriebene Darstellung der neueren Forschungsergebnisse und weiterführende Thesen, wie sie in den letzten Jahren von Forschern (Karl-Heinz Ohlig, Gerd-Rüdiger Puin, Christoph Luxenberg, Volker Popp, Markus Groß u.a.) vorgebracht worden sind, die sich in der wissenschaftlichen Gesellschaft INÂRAH (Institut zur Erforschung der frühen Islamgeschichte und des Koran) zusammengetan haben.

Es ist schon erstaunlich – besonders wenn man Vergleiche anstellt mit der großzügigen Publizität, die man Werken angedeihen läßt, die die Grundlagen des Christentums zu erschüttern meinen –, wie beflissen unsere herrschenden Politiker die Muslime vor wissenschaftlichen oder auch wissenschaftsjournalistischen Bücher bewahren möchten.

(Spürnase: Kölschdoc)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

84 KOMMENTARE

  1. „Peters zeige damit ein fragwürdiges Verhältnis zu anderen Religionen.“

    Hätter er ein Paar Juden mit Steinen beworfen und den Hitlergruss dabei gezeigt, wäre alles als Folklore gelaufen, aber ein sachliches Buch?

    Das geht dann aber gar nicht!

  2. Es ist wieder soweit:Aufklärung ade.
    Wir haben die Inquisition wieder, Religionskritik -ähm Islamkritik meine ich- verboten!

    Sehr witzig , dieses : „keinen kleinen Sarrazin“

  3. Klar, das Volk dumm halten ist das Gebot der Stunde…..

    Dumme lassen sich leichter regieren!!

    Vermummungsverbot in Frankreich als Gesetz vom Senat bestätigt…..recht so!!

  4. Herr Peters sollte mal Nachhilfe bei Barack Obama nehmen. Dann klappt es auch mit den Muslimen……………

  5. Im April 2007 wurde eine 22-jährige Polizistin auf der Theresienwiese in Heilbronn erschossen (Foto: ddp)
    Im Zusammenhang mit dem Heilbronner Polizistenmord, der aufgrund der sogenannten Phantom-Panne bei den Ermittlungen in die Schlagzeilen geraten war, gibt es neue Hinweise, die auf eine Zusammenarbeit von osteuropäischen Mafiosi und radikalen Islamisten hinweisen. Das berichtet das Online-Portal „stern.de“ mit Verweis auf Recherchen eines Stuttgarter Autorenteams für das am Montag erschienene Buch „Die Taschenspieler“.

    Bloss gut, dass es wieder verantwortungsvolle Autoren gibt, die sogar besser ermitteln als Polizei und Staatsanwälte !

  6. R.I.P.
    Hier ruht in Unfrieden die auf dem Scheiterhaufen der Pilitical Correctness gendeten Meinungsfreiheit.

    GG-Neufassung

    Art. 5 [Recht der korrekten Meinungsäußerung]
    (1) Nur wir (die Richtigen) haben das Recht, unsere Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und Sie, das dumme Stimmvieh, haben das Recht (sofern wir zustimmen) diese unsere Meinung zu teilen. Der Rotfunk und die Hofberichterstattung durch MSM und 68ger-Experimentalfilm & Regietheater (nackte Nazis in Matschepampe stammeln Hamlet) gewährleisten ihnen 24 Std. am Tag politisch korrekte Hirnwäsche. Eine Zensur findet nicht nei uns statt (bei ihnen schon). Die brauchen wir auch nicht. Bevor sie was denken, sagen oder gar schreiben können was uns nicht paßt schicken wir sie auf Hartz IV … sie scheiß Nazi !

  7. OT : Heute 22 Uhr 45 , ZDF :

    „Wohin treibt der Islam ?“

    Im Videotext heißt es dazu :
    Europa ist eine gemeinsame Schnittstelle …
    Es entsteht ein differenziertes Bild des Islam jenseits gängiger Klischees.

    Bei solchem Vorspann kann man sich eigentlich jetzt schon ausmalen,wie dieser Bericht ausgehen wird.

  8. Toll da haben wir’s doch.

    Die Politiker (nicht das Volk) sind zum Islam übergetreten, kein Frage.
    Das ist still und heimlich geschehen.

    Wo bleibt eigentlich der Aufschrei gegen das Video in dem dieser Vogel der Frau Merkel und den Ungläubigen droht ??
    Und der dem RTL Reporter einfach das Mikrofon nicht mehr zurückgegeben hat.

    Wo steckt ihr nur ihr feigen Gestalten ??
    Wo verstecken Sie sich Frau Merkel ?

    ALSO MIR REICHTS FÜR HEUTE !
    ICH HABE SO EINE WUT IM BAUCH !

  9. Heute Abend 22:45 Uhr im ZDF
    Wohin treibt der Islam?
    Dschihad und Frömmigkeit, Doku, Folge 1
    Die Mehrheit der Deutschen fürchtet den Islam als unde­mokratisch und fanatisch. Mehr als vier Mio. Muslime leben hierzulande. Was ist dran an den Vor­urteilen? Auf dem Prüfstand: „Dschihad und Frömmigkeit“. Vielschichtiges Porträt einer Welt­religion. 2. Teil: 15.9.
    ShowView 3-548-646
    ————————-

    Bin ja mal auf diese Reportage gespannt, in Woche 2 nach Thilo 😉
    Da es aber schon vorher Produziert wurde, nehme ich mal so an, dass es vor Gutmenschlichkeit und alt-68 gewäsch, fürchterlich stinken wird.

  10. #11 Smyrna

    Die Wogen müssen doch wieder geglättet werden. Und somit wird jetzt der deutsche Michel wochenlang mit den Schönheiten des Islam indoktriniert.
    Nimmt hier jemand die Öffentlich-Rechtlichen überhaupt noch ernst? Bis auf Ausnahmen wird dort doch alles mit viel Geld schön geredet.

  11. #No IMAN MOUSE

    bitte, bitte Deutschland, nicht Schland. So nennen nur Talkshow und Komasaufen gestählte Ballermanntouristen unser Vaterland.

    Wir dürfen nicht diese Dr…republik mit unserem Vaterland verwechseln und unsere Muttersprache wird schon genug vergewaltigt, das müssen wir hier nicht auch noch tun.

  12. #14 chatte

    Glaube, solche Berichte haben die auf Lager und wenn es mal wieder knallt, holen sie einfach obligatorisch einen zur Gegendarstellung hervor.
    So muß das auch sein, für ein Sprachrohr der Regierung.

  13. So wie früher die katholische Kirche ihre Dogmen eisern gegen die Wissenschaft verteidigt hat…

    Das ist Quatsch!

    Die Kirche hat nie etwas anderes dogmatisert als Glaubenswahrheiten. Insbesondere gibt es keine kosmologischen Aussagen, die ein Dogma bilden und deswegen mit „der“ Wisenschaft in Widerspruch stünden.

    Viele haben noch immer die Vorstellung, „die“ Kirche habe ein bestimmtes Weltbild „dogmatisiert“, etwa die Behauptung, dass die Welt eine Scheibe sei u.ä.

    In Wahrheit war die Kugelgestalt der Erde seit der Antike die verbreitete Lehrmeinung. Und Dogmata gibt es darüber ohnehin keine. Zitat Wikipedia:

    Die irrige moderne Annahme, dass insbesondere die mittelalterliche Christenheit an eine Erdscheibe geglaubt habe, wird von der Historical Society of Britain als weitestverbreiteter historischer Irrtum aufgelistet

    ,
    http://de.wikipedia.org/wiki/Flache_Erde

    Auch in der mit Galilei ausgefochtenen Frage, was das Zentralgestirn sei, hatte die Kirche lediglich darauf bestanden, dass Galilei seine Meinung als „Hypothese“ kennzeichne. Hätte er dies doch besser getan! Denn inzwischen ist auch Galileis Meinung, dass die Sonne das Zentralgestirn des Universums sei, Schnee von gestern.

  14. #24 scrualla (14. Sep 2010 20:02) .

    Der beste Beitrag, den ich je bei Welt.de Online gelesen habe:

    http://www.welt.de/die-welt/kultur/literatur/article8009525/Der-Islam-und-die-nuetzlichen-Idioten.html

    Es grenzt an ein Wunder. Aber der Kommentarbereich wurde gar nicht erst geöffnet. Der Autor würde sonst wohl zu viel Zuspruch von Deutschen bekommen!

    Der völlig korrekte Artikel wurde einfach ingoriert

    es sind keine nützlichen Idioten sondern hochgradig gefährliche Arschlöcher die sich mit dem Terror -Islam verbünden

    Wenn wir Terror in Deutschland hatten waren IMMEr die Musls oder die Linken Verbrecher am Werk

  15. Wir, meine Familie und ich haben kein Interesse daran darauf zu warten, das selbst der letzte Gutmensch kapiert hat, dass diese polit-ideologische Ansammlung von „Heiligen“ genannt Muslime, die unter dem Deckmantel einer Religion daherkommen überhand nehmen und den deutschen Staat aushöhlen. Und wenn sie überhand genommen haben, werden sie nicht tolerant sein, nicht barmherzig sein denn ihr Allah ist es selbst nicht, auch wenn es immer wieder kolportiert wird Allah sei Barmherzig (selbst unter den Gläubigen nicht) und sie werden für Minderheiten und andersartige Menschen die Hölle sein. Und es ist jedem Europäer seine Pflicht, ja sogar jedem freien Menschen seine Pflicht, ihnen Grenzen zu setzen. Und das hat nichts mit Feindlichkeit, Ausländerfeindlichkeit oder Phobie zu tun, als viel mehr mit der eigenen Zukunft. Es ist ihre Ideologie, ihre menschenverachtende Lebensweise die sie ausleben und ich lasse ihnen ihren freien Willen, aber nicht hier in Europa und das hat in Europa auch nichts verloren und es gehört bekämpft. Die Anständigen unter ihnen werden sich dann schon herauskristallisieren. Der Aufstand der anständigen steht noch aus, das ist das Problem. Wer Kinder hat, wer ein wenig in die Zukunft blicken kann ist kein hysterischer phobiebehafteter Schwarzmaler, sondern ein Realist. Ich möchte nicht das die Straßen durch Ideologieextremisten, linke, rechte oder Islam, eingenommen werden. Ca. 90 Prozent der Menschen in Europa sind nicht gläubig. Sie werden zur Zeit von 10 Prozent überrollt. Wo ist die Freiheit davor, wo ist die Aufklärung geblieben. Es werden Kinder stigmatisiert, sie in Kleiderordnung gezwungen wie bei den „Nazis“. Was tun sie diesen Mädchen nur an, während Deutschland und der Rechtsstaat zuschaut? Wer Kinder in Kopftücher zwängt ist „Nazi“, wer Kinder davor bewahrt, wohl auch!

    Bei den Steigbügelhalter aus Politik und Medien, die sich immer das multikulturelle Paradies in Europa herbeiträumen, glaubt ihr ernsthaft die können in Frankreich, in England, in Österreich, in der Schweiz oder in Deutschland oder sonst wo auf der Welt ihren durch die Steuerzahler gut bezahlten Lebensstandart auf daure Aufrechterhalten und genießen, in Anbetracht dessen, einen ganzen Kontinent ins Verderben geführt zu haben, ausgerechnet für Menschen, die alles hassen und sich selbst am meisten und deren Leben und denken nach einem Hasserfüllten Buch tickt? Jetzt komme mir keiner mit den armen gemäßigten Islamisten, die doch so nett sind und Gemüsehändler sind. Romantische Monokultur zieht bei mir nicht mehr. Der Aufstand der anständigen würde ein klares Signal Richtung Zukunft setzen. Fürchte euch nicht, der Preis ist die Freiheit. Auch wenn das Morgen noch weit entfernt ist, das Heute erschafft erst das Morgen.

  16. #28 froschy
    Du bist echt fleißig!
    So kann jeder einen Beitrag gegen die Islamisierung leisten.
    Man kann so unglaublich leicht im Vorbeigehen diese Aufkleber anbringen. Jeden Tag – überall.

  17. @ #10 faustrecht2000 (14. Sep 2010 19:38)

    GG-Neufassung — Art. 5

    Geht auch kürzer :

    Artikel 5 GG

    (1) Niemand hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden nicht gewährleistet. Eine Zensur findet statt.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der islamischen Gesetze, den islamischen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem islamischen Recht der persönlichen Ehre.

    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind nicht frei. Die Freiheit der islamischen Lehre entbindet von der Treue zur Verfassung.

  18. Der Welt Artikel ist super. Den müssten diese Spinner, die hier über das fiese Israel schimpfen und die Musels bejubeln mal lesen.

  19. @ #32 Alster und alle die Flyer verteilen, kleben

    Danke dir sehr, ich freue mich riesig über den Zuspruch den ich für bekomme, wenn ich lese so wie gestern „am Wochenende 400 Flyer verteilt“. Oder so wie du jetzt. Wenn du und alle die Aufkleber kleben, 2-3 mal täglich auch einen Aufruf mit den Links zu Flyern reinsetzten, so wie ich, können wir die Zahl der geklebten, Verteilten Infos noch vervielfachen.

    Kopiert meinen Text mit:
    „Hallo Leute wenn nur täglich 10% der PI Leser nur 10 Flyer vert…“
    oder schreib selbst einen und Ihr könnt gerne meine Links zu den Flyern reinkopieren.

    Und noch was schickt die Flyer an alle, bei denen es Sinn macht einmal rauf und runter in eurem Adressbuch.
    Häufiger kann man sie gar nicht verteilen und dazu sind sie gedacht.

    Wer weiß wie viele deutsche Michel, auf einmal, einen Helden wie Robin Hood, oder Thilo Brave Heart, in sich entdecken und nächtens geheim islamkritische Flyer kleben, denn so wie wir denken 70% – 80% der Bevölkerung, siehe Bild, Spiegel online Umfrage zum Minarettverbot. Die müssen nur ein bischen geschubst werden damit sie aufwachen.

    http://i1209.photobucket.com/albums/cc387/froschy/Sarrazin/SarrazinVieleDinA4.jpg
    Alle mitmachen!

    Danke.

  20. Ups verhaspelt. Es sollte natürlich heißen

    Danke dir sehr, ich freue mich riesig über den Zuspruch den ich bekomme… ohne für

  21. Dieser Artikel zeigt gut, dass sich in Deutschland durch die Verfolgung von Thilo Sarrazin überhaupt nichts verändert hat.

    Vielmehr scheinen die politischen Verräter von CDU bis Kommunisten zusammenzurücken in dem Bemühen, jede weitere Meinungsäusserung zum Thema Islambedrohung von vornherein zu unterdrücken.

    Und nur ein kleines Beispiel für die Verlogenheit und Heuchelei dieser herrschenden Meute:

    wurde die Pensionsbemessung von Thilo Sarrazin scheinheilig mit lautstarkem Wutgeschrei begleitet, so wird hier ein 61-jähriger in den Vorruhestand gezwungen – und Kosten von Abertausenden von Euros entstehen!

  22. @ #33 7berjer

    Klasse Aufkleber

    Leute macht alle mit, es macht sogar Spass was zu entwerfen und es bietet unglaubliche Genugtun, wenn man die Flyer anklebt und verteilt und sich denkt was der nächste Müffelmufti der das sieht sich denkt und wie er sich ärgert 😉

  23. hmm..da liegen doch chancen für uns deutsche Steuerkartoffeln. Wir schreiben alle schnell ein islamkritisches Buch (das ist nicht schwer, der Koran als solches ist ja bereits islamkritisch) und anschliessend werden wir sofort in Frührente bei vollen Bezügen geschickt. Dann arbeitet hier bald keiner mehr, ausser die vor Wettbüros stehenden Türken & Co, aber hat doch etwas von 68er links-Anarchie. Das gefällt doch bestimmt unser Staatsratsvorsitzenden Merkel und Ihrer Helfershelfer!?!

  24. #5 A Prisn (14. Sep 2010 19:27)

    Sehr lesenswert dazu ein Interview mit dem bekennenden Moslem Hamed Abdel-Samad :

    Der Islam wird als Kultur untergehen

    In einer Diskussion mit Broder und einigen Guties hat Abdel-Samad wörtlich gesagt:

    Früher war ich Gläubiger, heute bin ich Wissender. Er bezog sich dabei auf die Wissenschaft und wollte damit sagen, dass er sicher kein gläubiger Moslem mehr ist.

    Außerdem hat er Recht: Der Islam wird untergehen. Kultur würde ich in dem Zusammenhang nicht in den Mund nehmen.

  25. Jetzt muss ich aber zuerst eine Familienpackung Baldrian schlucken weil ich mich so aufrege über die S….. (Selbstzensur) CDU, die Partei welche ich zeitlebens (neben der FDP) gewählt habe.

  26. @#46 hundeversteher

    Ich sehe das nicht ganz so dramatisch. Andere Parteien sind in der Vergangenheit auch aus verschiedenen Parteien zusammengeschlossen worden um mehr Gewicht zu erhalten. Das ganze dient der Profilfindung und einem abgerundeterem Parteiinhalt als „nur“ der Islamkritik. Auch wenn das das vordringlichste Ziel ist, wird mit entsprechenden Gesetzen der Alptraum MultiKulti sehr schnell beendet werden können und dann geht es wieder um normale Politik. Und ich möchte die Leute die jetzt aufstehen nicht vom politischen Geschehen verschwinden sehen, sobald die Geisel Islam nicht mehr da ist. Denn höchstwahrscheinlich werden andere Parteien, sobald sie das Potential entdecken, nachziehen und dann wird sogar vielleicht eine CDU wieder mehr christlich werden und eine SPD mehr sozialdemokratisch. Aber die Pfeiffen haben es dann verschissen.

    PS: :-)..bewußt positiv geschrieben. Der Islam soll Angst bekommen!!

  27. #46 hundeversteher

    ich persönlich hätte niemals „Pro“ gewählt oder mich dort engagiert. Ich habe diese Leute immer für eine Tarnliste der NPD gehalten. Rene Stadtkewitz scheint ein integrer Mann mit einwandfreien Absichten zu sein. Nur diese Schiene darf und wird Erfolg haben. Der Partei „Die Freiheit“ werde ich nach Möglichkeit beitreten, mich dort engagieren und auch Gesicht zeigen.

    Ihre Frustration kann ich allerdings verstehen.

  28. Sozialstaatssekretär Hartmut Schubert hatte am Mittwoch im Landtag erklärt, dass die in dem Buch enthaltenen Aussagen dem Integrationsanliegen widersprechen.

    Was genau ist eigentlich „Integration“? Ich kann dieses Wortgeklingel nicht mehr hören.

    Das von ihm verteilte Buch sei der letzte, aber keinesfalls der erste Fehltritt des Ausländerbeauftragten über die Grenzen des demokratisch und migrationspolitisch Erträglichem, sagte die Linke-Abgeordnete Sabine Berninger.

    Jetzt fangen die SED-Linksextremisten schon an, uns über Demokratie zu belehren. Wie heißt noch mal die Partei, die vor gerade mal 20 Jahren die Flüchtlinge an der deutsch-deutschen Grenze erschießen lassen hat? Na? Falls Sie die Antwort kennen, senden Sie diese bitte an das Karl-Liebknecht-Haus in Berlin. Alle Einsender erhalten unabhängig von der Richtigkeit der Antwort einen Abenteuerurlaub in Sibirien spendiert. Erleben Sie nach alter kommunistischer Tradition eine Reise im beengten Viehwaggon, genießen Sie später in den rustikalen Baracken die Aussicht aus den vergitterten Fenstern auf den Erschießungsplatz und lernen Sie die Vorzüge körperlicher Höchstanstrengungen durch Zwangsarbeit kennen! Eine Stornierung bzw. Ablehnung der Reise ist leider nicht möglich.

  29. Man muß solchen EINZELNEN MUTIGEN äßerst dankbar sein.

    Schade, daß die Überschrift des Buches so „plakativ“ war.

    Hätte sie „Mohamed und der frühe Islam“ gehießen, wäre das nicht den LRGs nicht so schnell „aufgestoßen“

  30. #46 hundeversteher (14. Sep 2010 20:43)

    Leute, ich hasse den Islam genauso wie Ihr. Aber hier werdet Ihr nur instrumentalisiert.

    Unterschätze sie bitte nicht die Leser und die Kommentatoren hier. Das ist kein dumpfer Haufen. Und nebenbei bemerkt, ich hasse den Islam und Muslime nicht. Mich interessiert es vielmehr, wie man die Menschen aus den Klauen der radikalen befreien kann. Das gilt auch für Links- und Rechtsextremismus. Der Hass ist dabei nicht zielführend, der macht blind. Das kann man doch zurzeit wunderbar beobachten. Blanker irrationaler Hass gegen Menschen, die nur aufzeigen und ansonsten aufrichtig und ganz lieb sind. Daraus werden zur Zeit Monster gemacht. Was Pi da mit Pro hat geht mich nichts an und es interessiert mich auch nicht wirklich. Pi ist keine Partei, noch komme ich mich hier verraten und verkauft vor, wie durch Politik und Medien.

  31. @ #21 William T. Riker

    Hab da ne Idee könnte man nicht eine ganze Serie mit diesen Vernichten Sie sofort diesen Flyer er beleidigt den Islam machen.
    Ich meine um diesen Blödsinn der sich als Religion tarnt lächerlich zu machen.

    Ich denke da an den Text eben:
    Vernichten Sie sofort diesen Flyer er beleidigt den Islam und dann alle möglichen Abbildungen die Haram sind.

    Also mal putzige und damit unschuldige Yorkshire Terrier, mal eine Bratwurst in Nah Aufnahme, mal kopulierende Schweine und zwei Schwule die sich küssen, eine Bayrische Blaskapelle usw. und damit den Leuten klar machen all das, was unser Leben ist, wird es nicht mehr geben wenn der Islam sich durchsetzt, auch nicht für unsere Kinder.

  32. „Sozialstaatssekretär Hartmut Schubert hatte am Mittwoch im Landtag erklärt, dass die in dem Buch enthaltenen Aussagen dem Integrationsanliegen widersprechen.“

    Leider widerspricht das Integrationsanliegen der Realität.

  33. Wieso eigentlich die türkische Flagge als Halal-Zeichen? Wäre nicht ein grünes Zeichen angebracht? (Wenn es dann unbedingt sein muss).Der Türkenlappen ist doch nicht das Symbol des Islam

    Hat unsere herrschende Riege bloß nicht nachgedacht oder steckt Erdogan mal wieder dahinter? Wäre ja möglich bei seinen Weltherrschaftsplänen…

  34. Thüringen war doch mal DDR. Da muß die Meinungsdiktatur der rot-grünen unter Merkel aufrecht erhalten werden.

  35. .
    Ausländerbeauftragter findet Islam-Buch wichtig
    Porträt

    * Der Thüringer Ausländerbeauftragter Eckehard Peters in seinem Büro im Thüringer Sozialministerium in Erfurt. Foto: Tino Zippel

    „Good Bye Mohammed“ ist der Titel eines Buches über die Entstehung des Islam. Eckehard Peters hat es nicht geschrieben. Der Thüringer Ausländerbeauftragte hat es nur verschickt. 500 Exemplare „an Fachpublikum“, wie er sagt. Dafür will ihn Sozialministerin Heike Taubert (SPD) jetzt feuern lassen.
    Erfurt. Im Gespräch mit der OTZ erklärte Peters gestern, warum er dieses Buch für wichtig hält. Es sei die erste populärwissenschaftliche Zusammenfassung der Ergebnisse einer Islamforschung, die vor etwa zehn Jahren verstärkt wieder aufgenommen wurde. Von Sprachwissenschaftlern, Theologiehistorikern, Numismatikern und Semitisten. Das Buch kommt zu dem Schluss, dass die Quellen der Gründungsgeschichte des Islam erst etwa 200 Jahre nach den beschriebenen Ereignissen um den Propheten Mohammed entstanden. Historisch deshalb im Grunde wertlos. Oder wie Peters es ausdrückt: „Wenn diese Gründungsgeschichte historisch zuträfe, müsste das byzantinische Reich etwas davon bemerkt haben.“

    Das klingt noch nach Hobby-Geschichtsforscher, geht bei Peters aber deutlich weiter. Der Islam, sagt er, müsse nachholen, was das Christentum an Auseinandersetzung mit der Aufklärung schon hinter sich habe. Sonst würde der Islam zur Sekte, und Sekten seien immer gefährlich.

    Dass seine Buchverschickung zeitlich mit Thilo Sarrazins Buch zusammentreffe, sei „unglücklich“. Er habe „Good Bye Mohammed“ aber deutlich vor der Auseinandersetzung um den Bundesbank-Vorstand bestellt. Der Autor Norbert Pressburg schreibe flott, was „wohl manchen Mimosen missfällt“. Aber gehässig sei das Buch nicht. Dass nun auch Politiker in Thüringen so aufgeregt reagieren, sei ausgesprochen schade, findet Peters. Zumal „Good Bye Mohammed“ mit Sarrazin nichts zu tun habe, weder im Ansatz noch in der Zielsetzung.

    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Auslaenderbeauftragter-findet-Islam-Buch-wichtig-2051425498

    .

  36. Erschienen am 10.09.2010 00:00
    Beauftragter für Ausländer soll in den Ruhestand
    jol_peters_100910 Bild vergrößern
    Soll in den Ruhestand versetzt werden: Eckehard Peters. Foto: ari
    Bild:

    Erfurt – Der Thüringer Ausländerbeauftragte Eckehard Peters soll gehen. Das pfeifen die Spatzen seit drei Wochen vom Erfurter Landtagsdach. Seit gestern ist es offiziell. „Ich habe den Antrag auf Entlassung gestellt“, bestätigte Sozialministerin Heike Taubert (SPD) unserer Zeitung. Am Dienstag werde es im Kabinett besprochen, formal werde Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) entscheiden, ob der 61-jährige Peters in den einstweiligen Ruhestand versetzt wird.

    Doch dieser Termin machte die Sache gestern zum Politikum. Denn Peters hatte im August das Buch „Good Bye Mohammed“ des Autors Norbert Pressburg an Behörden, Schulen und Kultureinrichtungen verschickt und damit für Protest bei der Linken gesorgt. Aber dieses Buch, das Peters als „didaktisch klug“ gegliedert anpreist, ist sehr umstritten. Pressburgs fragwürdiger Gebrauch arabischer Begriffe, eine „bizarre Argumentationsstruktur“ und „höhnische Äußerungen über Muslime“ ließen Zweifel an der Analyse und ihrer Absicht aufkommen, urteilte die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

    Weshalb Sozialstaatssekretär Hartmut Schubert (SPD) die Verbreitung der Bücher inzwischen gestoppt hat, wie er gestern auf einer mündlichen Anfrage der Linken-Abgeordneten Katharina König bekannt gab. Als „ersten Schritt“, wie er hinzufügt. Eine Äußerung des Ausländerbeauftragten zu dem Buch widerspreche nach grober Prüfung dem Integrationsanliegen, räumte Schubert zudem ein.

    Tauberts Bestätigung ist so zugleich ein Dementi. Denn die gewünschte Ablösung Peters sei nicht der zweite Schritt. Nicht erst gestern, sondern schon vor zwei Monaten habe sie den Wunsch geäußert, betont die Ministerin. Es gebe keinen Sachzusammenhang mit dem Buch.

    Für die migrationspolitische Sprecherin der Linken, Sabine Berninger, bräuchte es diesen auch gar nicht. Schon frühere „unerträgliche Fehltritte“ Peters hätten Konsequenzen haben müssen, betont sie. 1999 habe Peters etwa zur Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft geäußert, sie würde „dem irrationalen völkischen Fühlen von Zuwanderern“ Rechnung tragen. 2001 habe Peters vor dem Innenausschuss vom „Einfluss vormoderner Kulturen und unaufgeklärter Religionen“ schwadroniert. Der Schritt Tauberts sei deshalb konsequent, komme aber viel zu spät.

    Die Ministerin selbst meidet allerdings den Namen Peters bei der Begründung für den Wechsel des Ausländerbeauftragten. Dafür wurde der SPD-Fraktionsvorsitzende Uwe Höhn deutlich. Peters habe mit dem Versand des Buches seine Kompetenzen deutlich überschritten. ewa

    http://www.stz-online.de/nachrichten/thueringen/seite3thueringenstz/art2448,1196657

    Man kann ja mal die anderen Ausländerbeauftragenten fragen ,wie sie zu dem Rausschmiß stehen !

    http://www.fremdenfreundlichkeit-sachsen.de/links/links-texte/links-a/pdf-a/Integrationsbeauften%20der%20Laender.pdf

    http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerIntegration/Laenderbeauftragte/laenderbeauftragte.html

  37. Achtung:
    Heute um 22:25 Uhr auf ZDF

    Wohin treibt der Islam?, Teil 1
    Dschihad und Frömmigkeit

    Morgen um 22:15 Uhr Teil 2
    Scharia und Demokratie

  38. Nein, sie brauchen tatsächlich keinen kleinen Sarrazin in Thüringen. Sie brauchen einen Riesengroßen,oder besser zwei.

  39. #57 beaniberni (14. Sep 2010 21:09)

    Wieso eigentlich die türkische Flagge als Halal-Zeichen? Wäre nicht ein grünes Zeichen angebracht? (Wenn es dann unbedingt sein muss).Der Türkenlappen ist doch nicht das Symbol des Islam

    Eine berechtigte Frage, ich liebe solche Fragen. Aber die Antwort ist wohl im islamischen Türkenwahn zu finden, der hier in Europa ganz heilig ist und eine Bereicherung darstellt, der die Moscheen und auch türkisch stämmige Politiker kontrolliert und der einen großen Teil der Gedanken und Gefühle der Türken lenkt. Wie könnte eine große Tageszeitung das auch hinterfragen … wo alles schon als förmlich hingenommen angesehen wird, ohne nachzudenken. So ist nun mal die einseitige Integration. Wenn ich heute Gandhi zitieren würde, der vom Westen gefeiert wurde, würde ich als „Nazi“ beschimpft werden. England den Engländern, oder Frankreich den Franzosen, oder Indien den Indern.

    Aber den Islam die ganze Welt.

    Wer das nicht versteht tut mir wirklich Leid. Der Islam erobert und unterwirft, er kultiviert nicht. Die aufrichtigen des Islam, jede Gemeinschaft hat aufrichtige, sie fallen auch zum Opfer durch angebliche demokratische Staaten, die den Untergang der aufrichtigen auch noch fördern und sich nach außen als die Menschenfreunde und Aufklärer positionieren. Wie Kleinkriminelle, die Schulden haben und alles für die Dubiosen tun, koste es was es wolle, ja selbst die Seele wird dabei versetzt. So wird heute Menschenrecht definiert!

  40. WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

    LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH = Es gibt keinen Gott außer Gott und Jesus Christus ist der Sohn von Gott !

  41. #46 hundeversteher (14. Sep 2010 20:43)

    Sorry!
    Ich fühle mich nicht benutzt! In keinster Weise.
    Finds auch irgendwie unpassend, solche Interna hier zu veröffentlichen.
    Das geht mich nichts an und interessiert mich auch nicht im geringsten.
    Könnt Ihr das nicht andernorts klären?

  42. Was habt Ihr erwartet?

    Wenn man den Anweisungen von Özkan, dem Bundesmops und der Kanzleuse Folge leisten will und mehr „Migranten“ in offiziellen Positionen und Posten haben will, muss erstmal Platz geschaffen, sprich entlassen werden.

    Merke: Keine Bevorzugung ohne Benachteiligung.

  43. Ich habe das Buch gelesen. Ein sehr interessantes leicht verständliches Buch, dass Lust macht mehr über das Thema zu lesen.

    Leider wissen wir ja viel zu wenig über die Geschichte des Orients zwischen den Jahren etwa 600 bis 1000.

    Seit ich dieses Buch gelesen habe frage ich mich immer dann, wenn von diesem merkwürdigen „Propheten“ die Rede ist, was wohl wirklich in Arabien und Kleinasien geschehen sein mag.

  44. @ froschy:

    Gute Idee! Lässt sich ausarbeiten, Wiedererkennungseffekt darf nicht unterschätzt werden.
    Mal sehen, was mir noch einfällt.

    Gruß,
    Riker

  45. Aha, die SPD und die Linke fühlen sich also berufen gegen Ungläubige und Ketzer, die bezweifeln, daß der Koran das direkte Wort Allahs ist vorzugehen. Sie betreiben speichelleckend Inquisition für Muslime, kriechen dem zukünftigen muslimischen Souverän mal wieder bis zum Anschlag in den Arsch – wiederlich diese verkommene Opportunisten!

  46. Und hier die Rezensionen des bösen Buches :

    Kundenrezensionen
    Good Bye Mohammed: Wie der Islam wirklich entstand

    http://www.amazon.de/product-reviews/383919203X/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1

    http://www.poenix.de/548781/good-bye-mohammed-wie-der-islam-wirklich-entstand.html

    * 26.07.2010

    Die Quellen des Propheten

    Das Mittelalter als Erfindung oder ein Jesus, der nicht am Kreuz starb, sondern nach Indien auswanderte: Alle paar Jahre erscheint ein Buch mit dem Anspruch, mit bisherigen Weltdeutungen aufzuräumen. In jüngerer Zeit wurde auch der Islam zum Gegenstand revisionistischer Fragestellungen. Norbert Pressburg vertritt die These, dass es den Propheten Muhammad nie gegeben hat (Norbert G. Pressburg: „Good Bye Mohammed“. Wie der Islam wirklich entstand. Books on Demand, Norderstedt 2009, 167 S., br., 14, 80 [Euro]).

    Die konventionelle Geschichtsschreibung geht davon aus, dass der Prophet Muhammad ab dem Jahr 610 unserer Zeitrechnung göttliche Offenbarungen empfing und daraufhin den Islam begründete. Mit Münzfunden aus der Anfangszeit der Umayyadendynastie versucht Pressburg zu zeigen, dass es den Islam zu jener Zeit noch gar nicht gab. Auf Münzen, die unter Muawiya geprägt wurden, ist vom islamischen Titel des Kalifen keine Rede, außerdem weisen sie christliche Symbole auf. Beim Ausdruck „muhamad“ auf Münzen aus jener Ära handelt es sich Pressburg zufolge nicht um den Namen des Propheten, sondern um ein Adjektiv mit der Bedeutung „gepriesen“ – womit man allerdings Jesus gemeint habe.

    Im Wesentlichen spitzt Pressburg damit die Argumentation zweier Wissenschaftler zu, die die These vertreten, dass die Anfänge des Islams im syrischen Christentum zu finden seien. Die historischen Forschungen des Religionswissenschaftlers Karl-Heinz Ohlig legen nahe, dass nach Ostpersien verschleppte frühe syrische Christen ihre Religion dort weiterentwickelten. Von der Zwei-Naturen-Lehre des Konzils von Nizäa unbeeinflusst, hielt dieses syrische Christentum daran fest, dass es sich bei Jesus um einen menschlichen Gesandten Gottes handelte. Später sei daraus der Prophet Muhammad geworden, der wie die früheren Propheten im Islam keine Göttlichkeit für sich beanspruchen kann. Der Semitist Christoph Luxenberg vertritt die Ansicht, dass dem Koran eine syrisch-christliche Liturgieschrift zugrunde gelegen habe, die – entgegen dem islamischen Dogma – erst später ins Arabische übertragen worden sei. Daraus sei der Koran entstanden.

    Pressburg greift auf beachtenswerte, aber auch umstrittene Forschungen zu diesem Thema zurück, denen er jedoch wenig eigene Erkenntnisse hinzuzufügen hat. Er stellt richtig fest, dass das Leben Muhammads und der frühe Islam vorrangig aus später entstandenen literarischen Quellen rekonstruiert werden: dem Koran, der Geschichte nicht chronologisch beschreibt, und der Biographie Muhammads von Ibn Ishaq, die aber nur in der bearbeiteten Fassung von Ibn Hisham vorliegt, der um 833 starb. Pressburgs fragwürdiger Gebrauch arabischer Termini, eine bizarre Argumentationsstruktur und höhnische Äußerungen über Muslime lassen Zweifel an seiner Expertise und Intention aufkommen. Mit seinem Buch erinnert er aber an den Rückstand der historisch-kritischen Erforschung des Korans gegenüber der des Alten und Neuen Testaments. Im Januar 2007 hat die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften zu diesem Zweck ein Langzeitprojekt ins Leben gerufen. Man darf gespannt sein, ob es neues Licht auf die „dunkle Frühzeit des Islams“ werfen wird.

    JULIA LAUER

    Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main

    http://www.buecher.de/shop/buecher/good-bye-mohammed/pressburg-norbert-g-/products_products/detail/prod_id/28137010/#faz

  47. Wieso treten die atheistischen Damen von der sozialistischen Linken nicht für den alten marxistischen Standpunkt „Religion ist Opium für das Volk“ ein?
    Gilt der nur noch für die Religionen des Christen- und Judentums?
    Und wieso wissen die gebildeten Damen von der Linken eigentlich nicht, was sie nach einem Sieg des Islam über die UNGLÄUBIGEN, womit ja nicht die CHRISTEN, sondern die atheistischen LINKEN gemeint sind, zu erwarten haben, da sie als Ungläubige ja niedriger sind als das Vieh?

  48. Was mich an den Ausländerbeauftragten per se stört ist deren offensichtliche Ausrichtung auf die Interessen „der Ausländer“ eiegentlich sollte man besser sagen der muslimischen Ausländer. Das was sie eigentlich befördern sollten nämlich den Vorteil des deutschen Volkes resp. der bereits Assimierten kommt nicht nur zu kurz sodnern sie arbeiten m.M. nach aktiv in die andere, falsche Richtung.

  49. #77 Jussuf Ben Schakal (14. Sep 2010 23:33)

    Wieso treten die atheistischen Damen von der sozialistischen Linken nicht für den alten marxistischen Standpunkt „Religion ist Opium für das Volk“ ein?

    Der Atheismus der Linken war nie ein philosophisch begründeter Ansatz zum besseren Verständnis der Welt sondern bloß eine Waffe in ihrem Krieg gegen die bürgerliche Zivilisation. Als Europa noch religiös war, dachten sie, sie könnten die ihnen verhaßte Gesellschaft zerstören, indem sie die Religion bekämpfen.

    Das hat aber nicht funktioniert, denn Abfall Europas vom christlichen Glauben hat keinen Schaden angerichtet. Wie sich gezeigt hat, funktioniert eine moderne Gesellschaft ohne Religion sogar besser als mit ihr.

    So wurde schließlich die als stumpf erkannte Waffe weggeworfen. Atheismus ist kein Thema mehr. Was er früher hätte leisten sollen, erwartet man sich heute vom Islam. Der soll die Welt, wie wir sie kennen (und wie die Linken sie hassen) zerstören. Und diesmal, so denke ich, haben gute Chancen, ihr Ziel zu erreichen.

    Auf die Zeit nach dieser Zerstörung werden kein Gedanke verschwendet, denn das Sinnen und Trachten der allermeisten Linken beschränkt sich auf die Destruktion.

    Sie gleichen einem Kind, das die Schule haßt, in der es versagt, und die es deshalb anzünden möchte. Wenn die Schule weg ist und der Lehrer tot, dann muß das Leben ein Paradies sein. Für weitergehende Reflexionen fehlt einfach die geistige Kapazität.

  50. „Die nicht abgesprochene Verteilung des Buches war am Montag gestoppt worden.“

    erinnert mich irgendiwe an Bücherverbrennung…

Comments are closed.