Der in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden im Jahre 1972 gegründete Ausländerbeirat, zeigt seine moralische Verkommenheit nicht nur in einer Anzeige gegen Thilo Sarrazin, sondern auch durch die Organisation eines großen Festses ausgerechnet am Tag des Massenmordes vom 11. September. Mit Kletterwand, Karussell, Hüpfburg und anderen Kinderbelustigungen begeht man das Sommerfest, um neue Kontakt zu knüpfen – mit gut integrierten Moslems. Mit der Wahl dieses Datums für ihr Sommerfest zeigt der Ausländerbeirat, dass der 11. September ein Freudentag für die Wiesbadener Ausländer ist und man auf dem Gedenken der Opfer dieses Datums sprichwörtlich herumtanzt. Mehr…

(Spürnase: M. S.)

image_pdfimage_print

 

96 KOMMENTARE

  1. Die Mitgliedsliste des Wiesbadener Ausländerbeirats, 31 Mitglieder, strotzt nur so vor DITIB und Konsorten.

    Man sollte das „Fest“ schlicht und ergreifend boykottieren und dies auch medial kundtun.

  2. Wiesbaden-Biebrich
    Einwohnerzahl: 36.798 (2008)
    Ortsvorsteher: Wolfgang Gores
    Ort der Vielfalt seit: 23. September 2008
    Warum ist Wiesbaden-Biebrich ein Ort der Vielfalt?

    Projekte des LAP Wiesbaden-Biebrich zur Stärkung von Vielfalt, Toleranz und Demokratie und Rahmen des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT.“:

    * Die Projektwochen „Miteinander statt Gegeneinander“ finden seit 2001 regelmäßig statt. Die Themen sind Demokratie und Toleranz.
    * Es gab die Aktion „Buntes Leben in Biebrich“ sowie eine Kulturwoche für Kinder und Jugendliche in Kooperation aller Träger aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

    Bilder: http://www.orte-der-vielfalt.de/index.php?eID=tx_cms_showpic&file=uploads%2Ftx_templavoila%2FVielfalt.JPG&width=800m&height=600&md5=5f7a8d926ad97b0ad6f0b9f12264e085

    Wer sich so Präsentiert, kann nicht bei Verstand sein.

  3. Das sind Opportunisten!
    Sag ich doch schon lange. Bestätigt meine These.
    Das sind keine guten Menschen, sondern eben Gutmenschen, die ihre Sensibilität ein- und ausschalten können.

  4. Reine Provokation. Wo kann man dagegen halten.
    Sei es in Schriftform oder durch einen Anruf?
    Bitte um Infos. Danke.

  5. Wer zu diesem Fest hingeht, tut es auf eigene Gefahr. Es gibt nämlich mehr als genug Hinweise und Ankündigungen, dass die Moslems an diesem Tag einen Terroranschlag planen.

  6. Hessen – das Land, wo sogar schon ein linksradikaler Steinewerfer Karriere gemacht hat.
    Die Saat keimt also immer noch.

    Faschislamistischer Drecksstaat.

  7. Kann ich auch nicht verstehen, wie man an so einem Tag ein Fest ausrichtet.

    Wiesbaden ist eine fast schon türkische Stadt, mit all seinen Merkmalen : Jugendgangs die nachts auf Opfersuche sind, in der Fußgängerzone glaubt man oft man sei in der Türkei, nachts auf dem Mauritiusplatz sowieso, viele Kopftücher (auch in Schulen), 3 Ehrenmorde in den letzten paar Jahren (brutalst), in den Polizeiberichten jede Menge arabisch/türkische Namen, vor ein paar Wochen wurde grad wieder eine Türkin von einem Türken ermordet (wohl aus Habgier), Verbrecher mit vielen Straftaten bekommen die deutsche Staatsbürgerschaft, werden wieder straffällig und können nun ja nicht mehr abgeschoben werden, Gutmenschen setzen sich für den Bau einer Moschee ein, machen öffentliches Geld locker und müssen dann erfahren, daß die Moslems zeitgleich in einer anderen Moschee Hassprediger einladen usw….ein Tollhaus

  8. Habe mir vorgestern nochmal Flight 93- Todesflug am 11.September angesehen und Erinnerungen wurden wieder wach: Am 11.09.2001 wurden im Fernsehen kurz Aufnahmen aus Palästina gezeigt, wie sich die Menschen freuen, jubeln und tanzen- weil die bösen Amerikaner getroffen wurden. Yasser Arafat selbst war hocherfreut. Diese Aufnahmen waren nur kurz mal zu sehen, vielleicht weiß jemand mehr dazu? Ich hatte selbst Diskussionen mit damaligen Kollegen, die meinten, den überheblichen Ammis geschehe es ganz recht. Wir sind also mit einem Sommerfest des Ausländerrates an so einem Tag in guter Tradition. Die Linken und Co. werden sich freuen. So was zeigt mir immer wieder, wer die wirklichen Teufel sind.

  9. ACHTUNG! ACHTUNG!

    Wisst ihr was man bei „Der Westen IKZ“ nicht mehr schreiben darf???

    „FATIMA ROTH“ wird durch Sternchen ersetzt.

  10. #11 Feuersturm (05. Sep 2010 19:21)

    Gibts keine PI-Gruppe in Wiesbaden?
    Hier besteht Aufklärungspflicht!

  11. Jetzt macht mal halblang. Ich bin an sich ein Freund von PI, aber Artikel wie dieser schießen dann doch übers Ziel hinaus. Der 11.09. ist in diesem Jahr nun mal ein Samstag, und Feste wie das angesprochene finden nunmal i.d.R. am Wochenende statt – bei mir im Ort steigt nächstes WE z.B. auch das Schützenfest. Natürlich darf man das Verbrechen gegen die Menschlichkeit vom 11.09.01 nie vergessen, aber öffentliches Leben findet nunmal weiter statt. Es feiert ja auch niemand den 11.09. – das wäre in der Tat ekelerregend – sondern ein Fest, dass dieses Jahr zufällig auf diesem Datum liegt.

  12. #23 Schweinebraten_ (05. Sep 2010 19:28)

    ACHTUNG! ACHTUNG!

    Wisst ihr was man bei “Der Westen IKZ” nicht mehr schreiben darf???

    “FATIMA ROTH” wird durch Sternchen ersetzt.

    Die scheinen den Namen Fatima als Beleidigung anzusehen… 🙂
    Schon wieder ein Eigentor!

  13. Abschaum! einfach widerlich solche geschmacklosen AUSLÄNDER! hier schei.. man auf Deutschland und den Westen.

    ebenso wie der Tag der offenen Muscheen am
    3. Oktober!

    Aber meine Freunde, der Wind dreht und dann kommt STURM!

  14. Biebrich hat einen Migrantenanteil von ca. 36% und liegt damit etwas über dem Stadtdurchschnitt von 32%

    Von den Migranten sind 29% Türken.

    Also mehr als jeder 10. ist in Biebrich schon Türke. In Gesamt-Wiesbaden etwas weniger als jeder 10.

  15. Tut mir leid aber der Artikel gehört in die Kategorie überflüssig.
    Wer sucht, wird an jedem Tag einen historischen Grund finden, hier eine Feier als fragwürdig darzustellen. Ein Samstag bietet sich halt für „Familienfest“ an.

  16. Leute, …. Feste dieser Art haben nicht nur einen moralischen sondern auch einen rechtlich-tatsächlichen Aspekt: Sie wirken sich auf die Öffentlichkeit, den Straßenverkehr usw. aus. Hierfür gibt es eine zuständige Behörde, nämlich die Kreisversammlungsbehörde. Diese ist entweder zuständig für Versammlungsgenehmigungen (wenn das Fest nach diesem Gesetz abgehandelt werden sollte) oder aber nach dem allgemeinen Sicherheitsrecht/Polizeirecht (Gefahrenabwehr). Kommt kein spezielles Gesetz in Betracht, greift das allgemeine Gefahrenabwehrrecht. In Bayern bspw. muß nach dem LStVG eine Genehmigung für die Veranstaltung eines solchen Festes eingeholt werden. Auskunft erteilt jede Polizei- oder Gemeindestelle über das procedere.

    Wenn man also etwaS dagegen unternehmen will, dann sollte sich die örtliche PI-Gruppe tatsächlich der Sache annehmen, einen Schriftsatz aufsetzen und auf das unglückliche Datum hinweisen…. nicht zuletzt schadet SO ETWAS (und nicht die Wahrheiten des TS) dem Ansehen der Bundesrepublik Deutschladn… Kopie der Schreiben – für alle erkennbar – an das politische Establishment und – nicht vergessen !!! – an die US-amerikanische Botschaft … nur um sicher zu gehen, dass auch wirklich Druck aufkommt.

    Alles klar??

    Nicht lamentieren, sondern tun !!!!!!

  17. …. sorry, „Kreisverwaltungsbehörde“ sollte es heißen … es gibt ja keine Verbesserungsmöglichkeit, wenn mans einmal überlesen hat [schäm] …

  18. Das war meine Email an den „Ausländerbeirat“ der Stadt Wiesbaden: Zeit 19:45, Sonntag, 06.09.10

    Nach allem was geschehen ist: So etwas wie Schamgefühl ist ihnen und ihrer Islamischen „Religion“ völlig unbekannt. An diesem Tag feiern und auf den Gefühlen der gesamten zivilisierten Welt herumtrampeln, während der islamische Terror über die Menschheit herfällt.
    Pfui, Schimpf und Schande über Sie und die Stadt Wiesbaden.

  19. Das ist reine Provokation. Wie im letzten Jahr der Tag der offenen Moschee, der auf den 03.Okt. (Tag der Deutschen Einheit) angesetzt wurde.
    Die Wahl dieses Datums beglegt die Verachtung für die Opfer, im schlimmsten Fall Genugtuung darüber, dümmlich lächelnde Honoratioren der Stadt vorzuführen.
    Alles was von der DITIB, Milli Görüs und diversen Sprechern kommt, ist mir äußerst suspekt. Wort und Tat klaffen Lichtjahre auseinander. Taggiyah eben.

  20. #32 MrJuhu (05. Sep 2010 19:35)

    Tut mir leid aber der Artikel gehört in die Kategorie überflüssig.
    Wer sucht, wird an jedem Tag einen historischen Grund finden, hier eine Feier als fragwürdig darzustellen. Ein Samstag bietet sich halt für “Familienfest” an.

    Ja, ich finde auch, dass es ein schönes, kultursensibles Zeichen ist…

  21. #31 Ferkel a.D. (05. Sep 2010 19:35) Wir sollten einen Bums den Koran Tag einführen!

    Köstlich, ich gründe gleich mal eine Facebook Gruppe!

  22. provokation und als tarnung kinderbelustigung.

    unfähiger bürdermeister. unmündige büger.

    und was sagt unser ferkel dazu?

    grunz grunz

  23. @#39 WahrerSozialDemokrat (05. Sep 2010 19:43)

    Och, das sind ja gar keine Gutmenschen.
    Das sind alles Funktionäre, oder wie nennt man die?

  24. #13 Kybeline (05. Sep 2010 19:21)

    Wer zu diesem Fest hingeht, tut es auf eigene Gefahr. Es gibt nämlich mehr als genug Hinweise und Ankündigungen, dass die Moslems an diesem Tag einen Terroranschlag planen.

    Naja, bestimmt nun nicht gerade da! Von daher würde ich diesen Ort eher als sicher betrachten! 😉

  25. … der Ausländerbeirat hat den Arsch viel zu weit unten … das muss schon über den Oberbürgermeister von Wiesbaden unter Einbindung der (rest)konservativen Kräfte geschehen …. und nicht vergessen: Kopie an die US-Botschaft… die sollen auch nochmal nachhaken (wo auch immer)…

  26. Noch besser wir feiern künftig an Ramadan das große Schweinefest und zu einer anderen Gelegenheit das Fest der großen Kreuzzüge. Wird bestimmt ein Haidenspaß!
    Dieses Packs hat es nicht anders verdient!

  27. #32 MrJuhu (05. Sep 2010 19:35)
    Naja aber wenn Muslime ein Fest verantstalten am selben Datum wie vor 9 Jahren ein Mulsimischer Terrorakt 3000 Menschen das Leben gekostet hat, ist das nun mal sehr verdächtig.
    Ganz ehrlich jemand sollte hingehen und drauf achten was die genau um 15.03 machen wenn dann noch zufällig Ballongs oder speziele Musik gespielt wird, ein Hurra durch die Menge geht, kann man es wohl offiziel darauf beziehen und auch verachten

  28. Bürgerliste Wiesbaden:

    Vertretung der verschiedenen Ausländergruppen

    In Wiesbaden waren bei den letzten Wahlen zum Ausländerbeirat 14 Listen erfolgreich. Die Listen der Ausländer aus dem europäischen Ausland haben 5 Sitze im Beirat gewonnen, 22 Sitze kann man dem türkischen Bevölkerungsanteil zurechnen, 2 Sitze gingen an eine
    Syrische Demokratische Liste, 2 weitere an eine „Alternative Liste weltweit“ und eine „Progressive Ausländer Union“. Die 22 Sitze für türkische Gruppen entsprechen
    einem Anteil von über 70%.
    Das bedeutet eine gravierende Schieflage, wenn man bedenkt, daß der Anteil der Türken an der ausländischen Bevölkerung von Wiesbaden
    bei etwa 23% liegt. Eine ausgewogenere Verteilung der Sitze ist unbedingt anzustreben.

    Geldmittel

    In der HGO heißt es zu den Finanzmitteln für den Ausländerbeirat lakonisch: „Dem Ausländerbeirat sind die zur Erledigung seiner Aufgaben erforderlichen Mittel zur Verfügung zu stellen.“ Welche Summen sind erforderlich? In den Vergleichsstädten ist der durchschnittliche Betrag der dem Beirat jährlich zur Verfügung gestellten Mittel 27.000 Euro. In Wiesbaden verfügt der Beirat insgesamt über 291.494 Euro. Die Aufwandsentschädigungen belaufen sich dabei auf 41.400 Euro, 52.000 Euro sind als Unterstützungsgelder an Vereine vorgesehen, die der Beirat vergibt. Trotz mehrerer Anfragen an die Verwaltung haben wir nicht herauskriegen können, wofür genau die restlichen ca. 200.000 Euro ausgegeben werden. Eine Begründung für die Erforderlichkeit der Mittel wurde nicht gegeben. Hier herrscht einfach Geheimhaltung, einen Rechenschaftsbericht gibt es nicht. Mehr Transparenz ist dringend nötig, immerhin handelt es sich um Steuermittel.

    Unterstützung verfassungsfeindlicher Tendenzen

    Wir haben uns noch in einem weiteren Punkt Klarheit verschaffen können: welche Vereine vom Ausländerbeirat finanziell unterstützt werden. Einer dieser Vereine, der Jahr für Jahr mehrere tausend Euro erhält, ist Milli Görüs. Diese Gruppierung wird in Verfassungsschutzberichten als verfassungsfeindlich eingestuft. Bei unserer Umfrage in anderen Städten hat es Kopfschütteln hervorgerufen, daß eine solch bedenkliche Organisation in Wiesbaden mit städtischen Geldern unterfüttert wird. Wir betrachten das als skandalös und unverantwortlich.

    Vergleich Ausländerbeirat und Seniorenbeirat

    Die beiden Beiräte sind als Interessensvertretung einer bestimmten
    Bevölkerungsschicht vergleichbar. Um die Ungleichbehandlung deutlich zu machen, stellen wir die wichtigen Zahlen gegenüber:

    Wahlberechtigte:
    Ausländerbeirat 40.000
    Seniorenbeirat 69.000

    Wahlbeteiligung letzte Wahl:
    Ausländerbeirat 9,4 %
    Seniorenbeirat 31,39 %
    Mitglieder:
    Ausländerbeirat 31
    Seniorenbeirat 21
    Etat:
    Ausländerbeirat 291.494 Euro
    Seniorenbeirat 32.000 Euro

    http://www.blw-fraktion.de/Zeitung/Fraktionszeitschrift%20BLW%202-2009%20k.pdf

  29. #9 Traurig (05. Sep 2010 19:17)

    Wo ist eigentlich Paula?

    —–

    Paula schreibt leider seit der Diskussion zu Kirsten Heisig (Mord oder Selbsttötung) hier nicht mehr.

    Ich bedauere das sehr.

  30. Wie sagte eine Muslima vergangene Woche in einer Reportage: „Wenn morgen alle Deutschen in unserer Stadt verschwunden wären, würde es garnicht auffallen“!

    Wird wohl in Wiesbaden auch gerade angestrebt!

  31. #46 WahrerSozialDemokrat (05. Sep 2010 20:08)

    Etat:
    Ausländerbeirat 291.494 Euro
    Seniorenbeirat 32.000 Euro

    Mal abgesehen von der „ausgewogenen Verteilung der Gelder“

    Die Städte und Gemeinde sind faktisch pleite. Und da schmeißt man das Geld diesem Moslems vor die Füße? Ungeheuerlich!!!

  32. #50 NoDhimmi (05. Sep 2010 20:16)

    Paula schreibt leider seit der Diskussion zu Kirsten Heisig (Mord oder Selbsttötung) hier nicht mehr.

    Ich bedauere das sehr.

    Das bedauere ich auch, aber was war denn geschehen?

  33. Ich fasse es nicht !
    Belustigungen ausgerechnet am 11. September
    – auf den Tag genau 9 Jahre nach dem Massenmord !

    Ich möchte mich einem Plakat dort stehen und „stumm“ anklagen !!!

  34. #44 WahrerSozialDemokrat (05. Sep 2010 19:48)

    Naja, bestimmt nun nicht gerade da! Von daher würde ich diesen Ort eher als sicher betrachten! 😉

    Im Gegenteil. Sie tun gerade gegen die säkulare Muslime am schnellsten was, damit sie ihnen Angst einjagen, weil sie die islamischen Gebote missachten und sich mit den „Ungläubigen“ mischen, sich an den Spaß der „Ungläubigen“ beteiligen.

  35. Vorname: egon
    Name: sunsamu

    Mitteilung:
    Ich bin erschüttert und sehr verwundert über die absolut „kultur-unsensible“ Auswahl des Festtermins. Manche von Ihnen werden sich vielleicht noch an den bislang folgenschwersten islamischen Terroranschlag gegen unsere Zivilisation am 11. September 2001 in New-York erinnern. Wir alle sahen und hörten in den Berichten damals, wie in vielen islamischen Ländern spontan Freudenfeste gefeiert wurden ob des „Sieges über die Ungläubigen“.

    Leider wurde dieses Fest in Wiesbaden offenbar von besonders vergesslichen Aktivisten organisiert. Oder ist die Feier vom „Ausländerbeirat“ vielleicht bewusst auf diesen Tag gelegt worden?

    Ich hoffe nicht….
    egon sunsamu, zuwanderer (ehemals ausländer in Deutschland)

  36. Wetten das da über 50% mit Kopftuch oder Talibanoutfit erscheinen..vielleicht müssen sie auch Boden abtragen auf dem Festgelände,so das einige Besucher nicht mit unreiner Erde in berührung kommen..

  37. #52 NoDhimmi #9 Traurig

    Wo ist eigentlich Paula?

    —–

    Paula schreibt leider seit der Diskussion zu Kirsten Heisig (Mord oder Selbsttötung) hier nicht mehr.

    Ich bedauere das sehr.

    Das geht mir genau so! Und ich fühle mich nicht gut, weil mir ihr Fehlen erst einmal aufgefallen war.

    Liebe Paula, wenn du noch hier liest, dann von mir und sicher allen anderen die herzlichsten Grüße und alles Gute! Und wenn du irgendwas brauchen solltest, was ich helfen kann: TGlauber@gmx.de

    Ich hoffe, lachen kannst du immer noch ein wenig, und du bist bald irgendwie wieder hier!

  38. Am 11. September setzen wir ein Zeichen:

    Geldscheine markieren und den Koran verbrennen.

    🙂 Das ist kein Buch. Das ist ein Schnandwerk.

  39. Da werden wieder Steuergelder von Ungläubigen ausgegeben um das töten der Ungläubigen
    am 11. September zu feiern – wie doof sind wir eigentlich das wir alles akzeptieren ?

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  40. Warum feiern Linke und Musel am 11.9.? Weil provzieren fast das einzige ist was diese Menschen können! Pfui! Dreckspack!

  41. Islam ist gelebter Terror!

    Terror gegen Ungläubige, Frauen, Homosexuelle, Minderheiten, Freidenker, Multi-Kulti, andere Religionen, Freiheit, Toleranz, Gleichberechtigung der Geschlechter, Menschen, usw.

    Wir sollten den Islam gesetztlich verbieten!

  42. Ich gehe am 11.9. nach Stuttgart auf den Marktplatz vor dem Rathaus.

    Da gibt es um 14.30 Uhr eine Mahnwache gegen den moslemischen Terrorismus gegen so genannte „Ungläubige“, also gegen uns.

    Alle freiheitsliebenden Menschen sollen kommen um ein Zeichen zu setzen.

    Gegen moslemischer Terror, Intoleranz und Hass im Namen dieser Religion!

  43. Unsere Moslems leben hier in Deutschland meist in einer Parallelgesellschaft.

    Aber unsere abgehobenen Gutmenschen leben in einem Paralleluniversum!

  44. @ #19 Schweinebraten_

    Claudia Fatima Roth war in Iserlohn auf dem Christopher Street Day:

    Da hat Claudia-die-Gute-Roth aber ziemlich lange gebraucht, um wieder mal so richtig öffentlich veröffentlicht zu werden? Das letzte wichtige, woram ich mich erinnere, war ihr berauschtes Interview über die Konstellationen von Sonne, Mond und Sternen unter besonderer Berücksichtigung des Himmels über der Türkei, wenn er nicht aus Scham bedeckt ist.

  45. Der Ausländerbeirat Wiesbaden und der hessische Landesausländerbeirat sind zwar von gleichem Holz, also morsch, aber zwei paar Schuhe!

    Sommerfest – möge es den ganzen Tag regnen!

  46. Am 11 September sollte jeder zu einer Veranstaltung von BPE gehen. Zum Gedenken an all die vielen Opfer im Namen Allahs

  47. So e-Mail ist raus:

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
    etwas geschockt musste ich heute folgendes lesen:

    „Am Samstag, 11. September 2010, wird auf dem Wiesbadener Schloßplatz ab 12 Uhr mit internationaler Vielfalt gefeiert.“

    Quelle : http://www.rheingauevents.de

    Das muss doch wohl ein Witz sein, dass ausgerechnet am Jahrestag des weltweit größten Terrorangriffes der Ausländerbeirat ein Fest begeht?
    Am Tag, an dem 2001 Millionen von Moslems und Amerikahasser auf den Straßen weltweit vor Freude getanzt haben…..

    Haben Sie nicht sogar eine US Kaserne in Wiesbaden?

    Was momentan hier in Deutschland für Instinktlosigkeit von der Politik verbrochen wird, ist kaum noch zu glauben – es MUSS einfach eine „Ente“ sein.

  48. Pervers!!!

    Mehr kann ich dazu nicht sagen.

    Es bestärkt mich darin, das wir noch ganz, ganz viele Baukräne brauchen, um mit diesen menschlichen Sondermüll fertig zu werden.

    Der 11.9.2001 war der Tag des schlimmsten Terrors aller Zeiten. Jeder der diesen Anschlag gutheißt und die Opfer missachtet gehört an den Baukran.

    Tod allen Tyrannen!

  49. Na, dann schaut Euch mal den Wiesbadener „Ausländer“beirat an….

    http://www.wiesbaden.de/medien/dokumente/leben/gesellschaft-soziales/auslaender/Li_Mandatstraeger-Internet.pdf

    Weitgehend monokulturell, durchsetzt von DITIB, Milli Görüs und International-Sozialisten.

    Wundern darf man sich nicht, was hier im Land abläuft, wenn man sieht, welche Klientel auf welchen Positionen installiert wurde.

    Aber wir brauchen ja, laut Özkan, unbedingt noch mehr turkmohammedanische „Migranten“ in der Administration.

  50. #41 WahrerSozialDemokrat (05. Sep 2010 19:43)

    Ups…da warst Du schneller mit der Mitgliedsliste des monokulturellen Ausländerbeirats.

  51. #9 Traurig
    Mir fehlen Paulas Kommentare auch.
    Sie schreibt aber ziemlich regelmäßig in Kewils Blog Fakten – Fiktionen.

  52. #1 bundeskanzlersarrazin (05. Sep 2010 19:07)

    Koranisten hoffieren Hass.

    Da ihre höchste Ehrerbietung für ihren Allah zu kämpfen ist und noch mehr im Kämpfen für ihn zu sterben (etwa in Sure 9, Verse 9 und 111) ist dieser Jahrestag der Attentate in N.Y. Koranisten zum einen Dschihad-Feiertag …….. und dazu auch ein Provokationstag, denn unter der „vorbildlichen Sogwirkung“ der Idolisierten (die Attentäter) werden durch diese Provokation Übergriffe erhofft um für ihren „Allah“ kämpfen zu „dürfen“.

    Eine Facettendimension des Hasses ist: Hass SUCHT Zwist – die Folgsamen der Ideologie des Hasses folgen ihrem Hassfürst.

    Wer koranische Musterindoktrinationen kennt kann ihre Wirkungen rückkoppeln auf die entsprechenden Verse in Koran oder Hadith/bzw dem Tun und Sagen dessen was über Mohammad in anderen Quellen aufgeschrieben worden ist.

    So sind etwa Zwangsehen unmittelbare unterbewußte Folgen der Heirat das Mohammad mit der sechsjährigen Aischa.

    Meist sind solche Perversionen sei`s nun koranisch, haditisch oder anderweitig mehrfach gestützt.

    So wirkt in die Phänotypie der Zwangsehe auch das Entscheiden Mohammads bei der Aufteilung der am Leben Gelassenen Frauen und Töchter eines jüdischen Stamms oder in die vorpubertäre Zwangsehe/Sklavenehe die Ansage Mohammads nach einem Überfall nur die Kinder ohne Anzeichen der Schambeharrung am Leben zu lassen.

    Schlichtweg alles der Dunkeltriebigkeit des Mohammadanismus ist rückkoppelbar an entsprechende Stellen im Koran und Hadithen.

    Natürlich auch die Bildungsfeindlichkeit — begründet auf den Koranvers wo steht, dass im Koran ALLES zu finden sei was der „Mensch“ bräuchte.(Ich suche die Stelle noch und reiche sie nach)

    Es ist dieser Vers, der unter anderem quasi mit Ängsten besetzt wer „sich erdreistet“ über den Koranbuchrand hinauszublicken ……..

    ……dies sehen auch Koran-„Eltern“ für die Seelen die sie „Kinder“ nennen als Gefahr da die Kinder doch neue Sichten gewinnen könnten und sich für diese Sichten entschliessen könnten ……….

    Dass im Jahre 2010 eine dt. Bundeskanzlerin diesen Kindern nicht wirklich hilft, sondern diese im Stich läßt und sogar noch durch Moscheebauförderungsmassnahmen diesen Druck erhöht ist für sich als Skandal genommen bereits Grund genug, dass diese Person zurücktreten sollte ——– und dies möglichst weit.

  53. #80 Cherub Ahaoel (05. Sep 2010 23:20)

    [2,139] Die Religion Allahs wählen wir, und was ist besser als seine Lehre? Besser als er? Ihm dienen wir.
    Zitat Ende

    Dies ist zwar nicht die gesuchte Stelle in welcher das Lernen ausschliesslich auf den Koran beschränkt ist doch ist auch die obige Stelle eine definitive Hinführung auf diese Sicht.

  54. Die DKP stellt wohl nach ihren Kugelschreibern nunmehr aufziehbare Spielzeugflugzeuge für das 9/11-Fest zur Verfügung:

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Panne-bei-DKP-Aktion-vor-Schulen_aid_900986.html

    Deutsche Komunistische Partei
    Panne bei DKP-Aktion vor Schulen

    Zu einer Panne ist es offenbar bei der Polit-Werbung der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) in Essen gekommen. An verschiedenen Schulen hatten Parteimitglieder Kugelschreiber mit einem frivolen Bild an Erstklässler verteilt.

    Die Buttons mit dem Ferienspruch seien aus alten Parteibeständen. Die Polizei ermittelt dem Zeitungsbericht zufolge nun nach verschiedenen Anzeigen wegen der Verbreitung pornografischer Schriften.

  55. Der Wiesbadener Ausländerbeirat wird dominiert von Türken und Arabern und ist unterwandert von der Ditib und Milli Görüs. Der jetzige Vorsitzende Salih Dogan, Moscheebaubefürworter, zahlte 2009 an Milli Görüs 2000 Euro mit dem Beifall des Wiesbadener Stadtparlamentes und der Fraktionen, außer den Reps und der Bürgerliste Wiesbaden.

    http://www.wiesbadener-kurier.de/region/wiesbaden/meldungen/6850002.htm

    Dogan möchte auch zusammen mit dem jetzigen Oberbürgermeister Helmut Müller (CDU), einem „Fritz Schramma-Verschnitt“, Wiesbaden mit einer „Städtepartnerschaft“ mit dem Istanbuler Stadtteil „FATIH“, der islamistischen Hochburg, beglücken!

    http://www.wiesbadener-kurier.de/region/wiesbaden/meldungen/7729198.htm

  56. Das ist eine typische Geschmacklosigkeit und Unsensibilität der Muslime.

    Genauso gehen sie auch mit der Ground Zero Moschee um.

    Es zeigt mir, wie sehr Muslime mit menschlichen Tragödien umgehen. Für sie bedeutet der gestorbene Mensch nichts, solange 5-mal am Tag betet wird und irgendein Ungläubiger stirbt. Dann feiern die Muslime.

    Aber, wehe, wenn eine Marwa wie in Dresden getötet wird, dann stürzen sie sich in Selbstmitleid und Trauer, .. wieder einmal wurde ein Gläubiger getötet.

    Ich empfinde dieses Verhalten der Muslime einfach widerlich.

  57. Wie geschmacklos !! Und die feige arschkriecherische Stadtverwaltung macht mit.
    PFUI ! PFUI ! PFUI ! Und drei mal PFUI !

    Kletterwand, Karussell, Hüpfburg und Zuckerwatte am 9.11,
    Tag der offenen Mooschee am 3. Oktober.
    Verfluchte ScheiXXX Verräter !!!
    Demnächst kacken sie noch im Foyer des Reichstages.

    Demütigung und Erniedrigung der „Ungläubigen“ist koranische Mission.
    Unsere „Dressurelite“ weigert sich aber stur, diese Tatsache zur Kenntnis zu nehmen.

    „Die Leute lassen sich nicht länger für dumm verkaufen. Und sie lassen sich nicht länger zum Schweigen bringen.“

    Norbert Bolz

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

    (Theodor Körner 1791-1813)

    WIR SIND DAS VOLK !!

  58. #80 Cherub Ahaoel (05. Sep 2010 23:20)
    #81 Cherub Ahaoel (05. Sep 2010 23:32)

    Aus diesen Meldungen ist auch eindeutig ablesbar WIE die Begrifflichkeiten ISLAM und ISLAMISMUS WIRKLICH zu KLASSIFIZIEREN SIND:

    ISLAM ist was direkt zu TEXTEN DES ISLAM bezug nimmt.
    ISLAMISMUS ist was PHANTASIEN auf BASIS von ISLAMTEXTEN ist.

    So ist etwa das bekannte „haut ihnen den Nacken durch“ ISLAM und das vielerorten praktizierte grausigere Durchschneiden der Kehle ISLAMISMUS.
    So ist etwa das „Verfolgt sie und tötet sie…“ ISLAM und das von Koranisten praktizierte Quälen vorm Morden ISLAMISMUS.
    So ist etwa das Hadith von Bukhari über die Beziehung Mohammads zum Kamel ISLAM und die Ausdehnung der „Genehmigung“ für Sex auch mit anderen Tierarten ISLAMISMUS.
    …….usw, usf.

    ISLAM ist also wortgetreue Praxis von Korantexten, Hadith und Sunna, der
    ISLAMISMUS ist die über diese Texte hinausreichende, doch auf diese Texte rückkoppelbare „Interpretation“.

    Dies wäre meine Antwort auf die schier verzweifelt wiederholte Frage zum Thema ISLAM und ISLAMISMUS, welcher ein „seltsamer“ „Reporter“ wiederholt und ekstatisch dümmlich an den „Thilo Danke/ pi news net“ Mann gestellt hatte und die dieser Mann damals entweder nicht beantworten wollte oder nicht konnte.

    Jetzt dürfte dies auch dieser „Reporter“ kapiert haben wie ISLAM und ISLAMISMUS zu definieren sind.

    Ein Ismus ist eben immer NICHTS URTEXTLICHES aber etwas auf das URTEXLICHE RÜCKKOPPELBARE.

  59. @ Cherub Ahaoel

    Wenn jemand die Bibel auslegt und die Aussagen zusammenfasst „Kain erschlug seinen Bruder Abel“ und „… gehe hin und tue ebenso“ und dann entsprechend handelt, dann haben wir ein Problem mit dem Christentum und nicht mit einem wie auch immer definierten Christlamismus. Niemand von uns würde hingehen in der gesetzeskonformen Bestrafung dieser Person eine Christenverfolung hineininterpretieren wollen. Und niemand braucht einem Katholiken, einem Protestanten oder einem Freikirchler erklären, dass das dann keine Christenverfolgung ist und sich die Maßnahme nicht gegen das Christentum sondern gegen den Christlamismus richtet.

    Meine Aussage dazu ist: Es gibt keinen Islamismus! Der Islamismus ist ein Kampfbegriff um von den wirklichen Problemen abzulenken. Und das wirkliche Problem ist: Der eine denkt vom jeweils anderen, dass er nicht in seine Gesellschaft passt. Und die einzige Antwort an die Nichtintegrierbaren ist schlicht und einfach ein „Geht nach Hause, wo auch immer ihr mit euren Ansichten auch ein zu Hause finden möget. Lebt dort nach euren Vorstellungen und werdet glücklich.“.

    Diese Einstellung ist übrigens nichts außergewöhnliches in Deutschland. Wir haben Gebiete mit vorwiegend katholischem oder vorwiegend protestantischem Bevölkerungsanteil und die sind entstanden nach dem 30 jährigen Krieg. Dort haben sind die einen Landesfürsten katholisch geworden, die anderen protestantisch und der Religionsfrieden war das Recht, seinen Wohnort entsprechend seinem Glauben zu wählen.

  60. Streiche: Dort haben sind die einen Landesfürsten katholisch geworden, die anderen protestantisch und der Religionsfrieden war das Recht, seinen Wohnort entsprechend seinem Glauben zu wählen.

    Setze: Dort sind die einen Landesfürsten katholisch geworden, die anderen protestantisch und der Religionsfrieden war das Recht, seinen Wohnort entsprechend seinem Glauben zu wählen.

  61. Hat jemand ein ferngesteuertes Modellflugzeug? Dann könnte man das Fest entsprechend bereichern. Ganz einfach den Leuten knapp über die Köpfe fliegen und ab und an auf sie zusteuern. Das gibt dann das echte 9/11 Feeling.

  62. Sehr geehrter Herr Tischel,
    sehr geehrte Damen und Herren,

    im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes vom 5. September 2005 begehre ich umfassende Auskunft darüber,
    1.) Warum das Sommerfest des Ausländerbeirates ausgerechnet auf den geschichtsträchtigen Tag des 11. September gelegt wurde
    2.) mit wie vielen Stimmen genau von wie vielen Ausländern in Wiesbaden der Ausländerbeirat letztmalig gewählt worden ist.
    3.) Wer ist genau Mitglied in diesem Beirat und wer hat das Sommerfest zu verantworten?
    4.) Gedenkt man auf diese Weise den Opfern des islamischen Terrors?
    Würdigt die Stadt Wiesbaden mit dieser Feier die Täter?
    Ich danke Ihnen für die Auskunft.
    Mit freundlichen Grüßen

Comments are closed.