Marc DollIm Rahmen der gestrigen Pressekonferenz zur Gründung der neuen Partei DIE FREIHEIT wurde bekannt, dass der frühere Sicherheitspolitiker der Berliner CDU, Marc Doll (Foto), aus der CDU austritt. In einem Schreiben an den Landesvorsitzenden der Berliner CDU, Frank Henkel, erläutert der 33-Jährige seine Beweggründe. „Mit der Partei Konrad Adenauers hat die CDU von heute nichts mehr zu tun“, so Doll.


Betreff: Austritt aus der CDU

Sehr geehrter Herr Landesvorsitzender Henkel,

hiermit trete ich von sämtlichen, mir übertragenen Funktionen und Posten zurück und erkläre meinen Austritt aus der CDU.

Lange Zeit habe ich politische Arbeit – Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Artikel, Rundbriefe, Infostände und Bürgergespräche – zur Sicherheitslage in Berlin gemacht. Lange Zeit wurde ich dahingehend unterstützt und gefördert und ich fühlte mich wohl in einer Partei, von der ich glaubte, sie sei die einzige, die die massiven Probleme der Stadt in den Griff bekommen könnte.

Dies änderte sich schlagartig, als meine Arbeitsergebnisse unbequeme Fakten ergaben, nämlich dass ein Großteil der Intensivtäter nicht einfach nur einen türkisch-arabischen Migrationshintergrund hat, sondern auch den Islam als verbindendes Glied. Es ist unbestreitbar, dass Anhänger dieser Religion häufiger gewalttätig sind als alle anderen Gruppen. Auch außerhalb der Inneren Sicherheit schneiden jene, die dieser Religion huldigen, schlechter ab – so z.B. in der Bildung oder der Inanspruchnahme von langjährigen Sozialleistungen.

Mit einer bildungsfernen Herkunft, wie manche mir glauben machen wollten, hat dies nichts zu tun, da bildungsferne Migranten aus dem nicht-muslimischen Raum, z.B. aus Fernost, spätestens in der zweiten Generation bestens integriert sind, gute Leistungen erbringen und kaum straffällig werden. Und ganz sicherlich hören wir nichts von rassistischen Äußerungen gegen Inländer, wenn es um Migranten aus dem nicht-muslimischen Raum geht.

Diese Arbeitsergebnisse wollten aber nicht gehört werden. Sie wollten nicht einmal diskutiert werden. Es wurde von mir verlangt, alle meine Artikel, in denen der Islam vorkommt, von der Homepage meines Verbandes zu entfernen und bei der Gelegenheit auch die, die von anderen Mitgliedern über den Islam verfasst wurden. Hier wurde in offensichtlichster Weise ein Sprach- und Denkverbot bezüglich des Islams verordnet. Offenbar aber nur in einer Richtung, denn Ihrem Stellvertretenden Landesvorsitzenden Thomas Heilmann war es nach wie vor möglich, zu fordern „Wir brauchen den Islam“.

Ich berichtete sodann nur noch in meinen Rundbriefen über die Auswirkungen der muslimischen Zuwanderung, aber auch hier wurde mir dies rasch untersagt; ebenfalls ohne Diskussion. Da es mir hier langsam reichte, versendete ich den Rundbrief weiter, nur eben als „parteiunabhängigen Rundbrief“, welcher mittlerweile einen hohen Empfängerkreis hat – meist Leute, die einst CDU wählten und sich nun enttäuscht abwandten.

Die Hindernisse, die mir ständig in den Weg gelegt wurden, nahmen kein Ende. Am Internationalen Frauentag klärte ich mit einem CDU-Stand am Alexanderplatz über Ehrenmorde und Zwangsehen auf, eine brutale Realität, die nicht verschwiegen werden darf. Ich wollte kein Lob dafür, dass ich Bürger über diese Verbrechen aufklärte, aber sicherlich wollte ich ebenfalls keine vom Kreisvorstand angedrohte Rüge.

Aber vergessen wir mal die Parteiinterna und reden über die Außenwirkung.

Die Sprachverbote, die ich auferlegt bekommen habe, sind motiviert durch eine Mischung aus Angst und Taktik. Ersteres aufgrund der Gefahr, Wähler durch vermeintlich unbeliebte Thesen zu verprellen, und letzteres aufgrund neuer Koalitionsoptionen. Ich verstehe die Notwendigkeit, als Partei zu einem gewissen Grad wahltaktisch zu agieren, aber wenn dieser Grad nun soweit geht, dass selbst die Grundlagen der CDU aufgeweicht werden, dann sind wir nur noch ein Instrument zur Arbeitsbeschaffung einiger weniger Funktionäre an der Parteispitze, anstatt eine aufrechte Volksvertretung.

Was in Deutschland passiert, ist, dass sich alle Parteien soweit angenähert haben, dass es mittlerweile kaum mehr eine Rolle spielt, wen man wählt. Es ändert sich die Farbe, aber die Politik bleibt dieselbe. Alleine die Berliner Erklärung würde es fast erforderlich machen, dass sich die CDU einen neuen Namen zulegt, denn mit der Partei Konrad Adenauers hat das, was wir heute haben, nichts mehr zu tun.

Das Volk merkt dies, Herr Henkel! Nicht-Wähler-Anteile von über 40% zeigen deutlich, dass der Bürger erkannt hat, dass Parteien mittlerweile weniger für das Volk da sind, sondern mehr für sich selbst. Ab wann ist eine Regierung nicht mehr demokratisch legitimiert, Herr Henkel? Ab 51% Nicht-Wähler? Ab 75% Nicht-Wähler? Oder reicht es, wenn sich die Politiker am Wahltag selbst wählen?

Man kann es kaum mal mehr Politik nennen, was heute in Deutschland fabriziert wird. Anstatt die Probleme wirklich anzupacken, werden nach der Wahl und den ganzen schönen Wahlversprechen nur hier und da ein paar kleine Schräubchen gedreht, dass es wenigstens so aussieht, als ob etwas getan wird, aber penibel darauf geachtet, dass es keine Auswirkungen hat. Hauptsache es wird nirgendwo angeeckt, Hauptsache niemand fühlt sich auf den Schlips getreten; das könnte Stimmen kosten.

Diese zögerliche Einstellung wirtschaftet dieses so großartige Land herab, ein Land, welches gerade mal einen Bruchteil seines Potentials nutzt, und eine Tatsache, die allen Politikern bekannt ist. Dennoch bleibt der Kurs der alte, die Probleme bestehen und die Missstände über Schulden finanziert. Den Preis dafür, dass einige Partei-Eliten an der Macht bleiben, den bezahlen die Bürger und deren Kinder später, wenn diese Eliten längst im Ruhestand oder Ausland sind.

Dieser Fassadenpolitik setzte die Berliner CDU mit ihrem Integrationspapier, welches vollkommen an der Parteibasis und deren Bedenken vorbei durchgesetzt wurde, die Krone auf. Schon die Verfasser des Papiers, Monika Grütters, die ernsthaft die Doppelte Staatsbürgerschaft als Problemlösung bei der Integration in Erwägung zog, und Burkhard Dregger, der öffentlich zugeben musste, dass er vom Islam, um dessen Anhänger sich jegliche Integration überhaupt fast ausschließlich dreht, wenig weiß, – schon die Verfasser waren eine Besetzung, die klar zeigt, dass es hier weniger um Fachkompetenz ging, und damit nicht um die praktische Realisierbarkeit des Papiers, sondern lediglich um eine Annäherung an die anderen Parteien zum Zweck der Koalition und des eigenen Machterhalts.

Das Integrationsprogramm der Berliner CDU unterscheidet sich kaum von den Programmen, die bisher so erschreckend erfolglos waren. Aber ich erwähnte ja, dass es heute in der Politik wohl weniger um die Erfolgsaussichten der Programme geht, sondern um Koalitionskonstellationen zum Zweck der persönlichen Machterweiterung. Diese verkrustete Politkaste aufzubrechen wird meine zukünftige Aufgabe sein.

Ich möchte den Menschen in unserem Land zeigen, dass es auch anders geht. Dass eine Partei erfolgreich sein kann, wenn sie die Probleme am Schopf packt, deutlich anspricht und das auch glaubwürdig vermittelt. Ich möchte Ihnen zeigen, dass eine solche Partei langfristig erfolgreicher sein wird, als jede alteingesessene Partei. Und das werden wir!

Wir werden die Politik in Berlin und Deutschland grundlegend ändern!

Wir werden Daten und Fakten auf den Tisch bringen, die bisher von allen Parteien gemieden und von vielen Medien unter den Tisch gekehrt wurden! Wir werden unbequeme Wahrheiten aussprechen und dem Bürger wieder Mut machen, selbiges zu tun! Wir werden Tatsachen in die Presse, in die Talkshows und in die Parlamente tragen, und damit jeden Politiker zwingen, sich mit der Realität auseinander zu setzen und sich für seine vergangenen Taten zu rechtfertigen! Wir werden die Bürger aufklären über das, was ihnen bisher vorenthalten wurde und wir werden sagen, warum ihnen dies vorenthalten wurde. Wir werden wieder Politik für den Souverän dieses Landes machen!

Denn wir haben keine Angst. Wir kleben nicht an unseren Posten und Gehältern. Wir tun dies, weil wir aufrichtig davon überzeugt sind das Richtige für Andere zu tun. Wir sind Idealisten, vom Altruismus geleitet – und deshalb werden wir auch am Ende erfolgreich sein.

Und somit das Volk.

Marc Doll

(Foto-Copyright: Karine Azoubib)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

189 KOMMENTARE

  1. Bravo, hoffentlich bringt der Mann einen Stein ins Rollen und andere Politiker, die noch nicht restlos islam-verbildet sind, folgen ihm!

  2. An alle Deutschen!

    Wir alle erstreben die Wiedervereinigung Deutschlands in Frieden und Freiheit. Wir wissen, daß wir allein auf uns gestellt dieses Ziel gegen den Willen von Gutmenschen und linksintellektuellem Establishment nicht erreichen können. In der Bundesrepublik Deutschland aber erkennt eine kleine Minderheit von Deutschen ihre Pflicht Schaden vom Deutschen Volke abzuwenden. Sie übernehmen die Verpflichtung der Wiederherstellung eines einheitlichen Deutschlands auf friedlichem Wege unter einer demokratischen Verfassung. Schon das allein verpflichtet uns gegenüber den ungeborenen Deutschen, aktiv zu werden.

    Nach dem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung werden wir nicht still sein und aushalten was andere uns eingebrockt haben. Ich möchte erklären, daß wir alle Meinungsträger unseres Volkes, die im Rahmen der hohen freiheitlichen Überlieferungen ehrenhaft zu Lande, auf dem Wasser und in der Luft kämpen, anerkennen.

    Wir sind überzeugt, daß der gute Ruf und die großen Leistungen des deutschen Pi’ler trotz aller Schmälerungen während der vergangenen Jahre, in unserem Volke noch lebendig sind und es auch bleiben werden. Es muß unsere Aufgabe sein, die sittlichen Werte des deutschen Volkes mit der Demokratie zu verschmelzen.

    Wir stehen vor der Wahl zwischen Sklaverei und Freiheit!

    Wir wählen die Freiheit!

    Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer

  3. Den kannte ich nicht, sieht aber sympathisch aus.

    Jetzt mit ihm und Herrn Stadtkewitz noch ein paar bekannte Persönlichkeiten in die neue Partei FREIHEIT (was für ein schönes Wort) einbinden.

    Dann sollte eigentlich nichts mehr schief laufen !
    Und die „etablierten“ Parteien werden ins Rudern kommen und das Blaue vom Himmel versprechen !
    Thilo Sarrazin ist ein Held, ein Kämpfer, wir sollten ihm immer dankbar sein.

  4. Es ist gut möglich, dass es noch mehr Politiker seines Schlages in die neu-gegründete Partei DIE FREIHEIT zieht.Ich wünsche es mir.

    Langsam, sehr langsam tut sich etwas in unserem Land-die, die Augen haben zu sehen und Ohren zu hören, sind keine „Stillen im Lande “ mehr und gehen voran.Thilo hat den Anfang gemacht, mehr u. mehr werden nachkommen….bis es eine gewaltige Bewegung ist.

    Endlich !

  5. Heute ist 9/11/day!

    Tut was! Setzt ein Zeichen gegen moslemischen Terror! Schaltet euern Computer nachher ab und kommt auf eine der vielen Demos gegen diesen Moslemterror. Packt euer Kinder an die Hand und fragt ein paar Freunde, Bekannte, Nachbarn, usw. ob sie mit gehen und den Moslems mal zeigen was wir von ihrer Terrorreligion halten.

    In Stuttgart findet z.B. um 14.30 Uhr ein Demo gegen Moslemgewalt und Islamterror beim Rathaus statt. Kommt bitte und setzt ein Zeichen.

  6. Er ist einer von vielen die jetzt die Flucht aus der CDU antreten !
    Wer ist der nächste ?
    Friedrich März ? Herr Bosbach ?

  7. Sind eigentlich schon Tendenzen anderer Politiker bekannt, diesem Beispiel zu folgen?
    Haben wir da noch „Überraschungen“ zu erwarten, oder sind etwa alle Politer nur feige?

  8. Dass Marc Doll aus der C*DU austritt ist ja eigentlich keine eigene Meldung wert. Denn da er die neue Partei Stadkewitz‘ mitgründet ist sein Austritt ja zwangsläufig. Aber diese Begründung seines Austritts ist hervorragend formuliert und schildert alle Probleme, die die C*DU so aufwirft.

    Ich wünsche ihm und der neuen Partei viel Erfolg und der C*DU einen kräftigen Denkzettel.

  9. Wenn nichts negativ-interpretierbares in seiner Vergangenheit gefunden wird (die Schmierenjournalisten werden die archive danach durchwühlen), dann wird er in den Verdummungsmedien wenigstens zum Rechtspopulisten ernannt werden. Der Wortbestandteil“Rechts“ soll den Bürger dann einschüchtern, damit er bei der nächsten Wahl wieder brav sein Kreuz bei den Blockparteien macht.

  10. Danke Herr Doll und beste Wünsche für Sie!

    Mein Austrittsschreiben aus der SPD war wesentlich subtiler und mehr von Wut als mit Herz geprägt!

    Doch der Grundgedanke war der gleiche und es freut einfach, wenn andere etwas schreiben, was man selbst nicht besser ausdrücken kann!

  11. Wir werden Daten und Fakten auf den Tisch bringen, die bisher von allen Parteien gemieden und von vielen Medien unter den Tisch gekehrt wurden! Wir werden unbequeme Wahrheiten aussprechen und dem Bürger wieder Mut machen, selbiges zu tun

    Ui,ui

    Ds klingt nach MEHR !

  12. „““Die CDU von heute ist nicht mehr die Partei Conrad Adenauers“““

    Die CDU von heute ist nicht mal mehr so wie die SPD zur Zeit Adenauers.

    Die Sozen um Kurt Schumacher und Carlo Schmidt waren allesamt noch Patrioten, die CDUler der Merkel-CDU sind allesamt nur noch Hochverräter, die Deutschland, die Werte der Aufklärung und das Christentum der Integration (Islamisierung Deutschlands)opfern wollen.

  13. Hallo,

    gerade habe ich herzhaft gelacht. Die kulturelle Bereicherung hat jetzt auch Leipzig erreicht. Laut LVZ hatte der Täter bei einem versuchten Banküberfall ein „südländisches“ Aussehen. Dank PI bin ich ja auch geographisch gebildet und weiß daher wo dieses Südland liegt.

    Ich werde also weitere PI-Reklame auslegen, damit noch viele Mitmenschen erfahren, was die Bewohner vom Südland so im Schilde führen.

    Grüße von
    hallo

  14. Macht alle mit!
    Wir haben eine Verpflichtung.
    Wir wollen 1 000 000 User!!!

    Fakten – Fiktionen und PI sind zwei Blogs die wir unbedingt brauchen und die es gilt zu fördern.

    Auch die Verlinkung auf beiden Blogs die zu vielen gleichgesinnten Seiten führt ist sehr nützlich.

    Besonders wenn ich fast am Boden zerstört bin, weil ich einfach nicht glauben kann wie unsere Politiker den Willen des Volkes mit den Füßen treten, geben mir die klaren Worte, insbesondere von Kewil, wieder neue Kraft dem Chaos die Stirn zu bieten. Der Kommentarbereich in beiden Blogs ist zum Teil hochklassig.
    Bei Pi sind die 75 000 Besucher am Tag überschritten worden. Im Kommentarbereich bei Fakten – Fiktionen sind die Beiträge ebenfalls in die Höhe geschnellt.
    Das löst bei vielen wieder hochgradige Euphorie aus.
    O.K. Das geht in Ordnung.
    ABER !!!!
    Ich hatte schon damals als PI 50 000 User erreichte geschrieben, das ein Pfarrgemeindeblatt von einigen Großgemeinden ebenso viele Leser hat und doch nicht in ganz Deutschland wahrgenommen wird.
    Und nun lassen sie mich ein zweites Beispiel sagen.
    Die Saarbrücker Zeitung hat eine Auflage von 160 000 Exemplaren pro Tag.
    Wer kommt hier auf die Idee zu sagen dass das Saarland dadurch bedeuteten politischen Einfluss auf die übrige Bevölkerung der Bundesrepublik hat?
    Im Moment ist ein sehr sehr günstiger Zeitpunkt unsere Userzahlen in die Höhe zu treiben.
    Wir brauchen auf beiden Blogs über 500 000 User um durchschlagskräftiger zu werden.
    Das heißt, wir müssen tatkräftig daran arbeiten.
    Durchstöbert eure Adressbücher. Schickt Freunden und Bekannten die Links von Pi und FF. Schickt diese Links an alle die ihr in euren Adressbüchern vermerkt habt.
    Bittet diese Leute um eine Rückbenachrichtigung.
    Wer nicht antwortet, sollte aus eurem Adressbuch gestrichen werden. Wer sich ablehnend verhält ebenfalls.
    Auf solche Freunde und Bekannte kann man verzichten.
    Kopiert diesen Brief und setz ihn täglich in alle Kommentarbereiche von PI und FF:
    Ihr werdet sehen das sich diese Arbeit lohnt. Die Zahlen der sich einloggenden User werden nach oben schnellen.

  15. Wir werden Daten und Fakten auf den Tisch bringen, die bisher von allen Parteien gemieden und von vielen Medien unter den Tisch gekehrt wurden! Wir werden unbequeme Wahrheiten aussprechen und dem Bürger wieder Mut machen, selbiges zu tun

    Lieber Herr Doll,

    Sie sollten diese Fakten Herrn Sarrazin übergeben.

    Das wird das nächste Buch.

  16. Hmmmmmmmm *nachdenkliche Mine mach*
    diese Aussagen in den letzten beiden Absätzen kenne ich schon.
    Bin gespannt wie die das umsetzen, wenn sie selber in die Versuchung kommen entweder die Wahrheit zu sagen oder ihre Posten behalten zu wollen.

  17. Während Marc Doll und Thilo Sarrazin die aktuelle Realität 2010 in Deutschland aufzeigen, versucht „man“ sie zu diskreditieren.
    Ein fataler Fehler, die Mahner werden demnächst immer mehr. Dank solch aufrichtiger Menschen.

    In Marburg treibt währenddessen die Islamisierung weiter voran.

    Philipps-Universität
    Islam-Institut für Uni Marburg
    Verstärkte Lehrerbildung für islamischen Religionsunterricht

    Marburg. Die Philipps-Universität Marburg plant die Einrichtung eines Instituts für Islamische Studien. Darüber hinaus solle in Marburg und Gießen die Lehrerbildung für islamischen Religionsunterricht in Hessen angesiedelt werden, teilte das hessische Wissenschaftsministerium am Freitag mit….

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Islam-Institut-fuer-Uni-Marburg

  18. #28 lambert (11. Sep 2010 11:31)

    Gute Initiative!

    Vor einem Pfarrgemeindeblatt oder der Saarbrücker Zeitung hat niemand „Angst“, vor http://www.pi-news.net schon. Mittlerweile ist PI, Europas größter politischer Blog. Weiter so! 🙂

  19. Wenn es der neue Partei, die sich jetzt gründen will, gelingt, eine Reihe charismatischer, politikerfahrener und redegewandter Persönlichkeiten an sich zu ziehen, sie das richtig verstandene Grundgesetz lebt und verteidigt UND sich somit inhaltlich und offensiv verbal gegen weiter Rechts (NPD, DVU und Dumpfbacken) abzugrenzen vermag, dann hat sie Zukunft. Anderenfalls wird sie das Schicksal der STATT-Partei, SCHILL-Partei u.a. teilen.

    Ich wünsche ihr ersteres. Und wenn das gelingt, wähle ich nach 35 Jahren CDU zum ersten Mal eine andere Partei – nämlich diese.

  20. Diesen Worten sollten jetzt Taten folgen, zb:

    – Vorschlag Der Freiheit, Sarrazin das Bundesverdienstkreuz zu verleihen.

    – Eckpunktepapier zur Lösung der Integrationsprobleme.

    – Öffentlichkeitsarbeit zum Islam

    etc.,etc., etc.

  21. Er hätte folgendes schreiben sollen:

    Die CDU ist die Partei Konrad Adenauers und nicht der Lakaien der mit Panzern aufgezwungenen primitiven Sowjetherrschaft. Die blosse Parteimitgliedschaft des Ferkels und der Blockflöten ist Grund genug die CDU zu verlassen und fortan zu bekämpfen.

  22. »Ich wünsche Herrn Doll viel Glück«, ist die FALSCHE Einstellung, liebe Leute! Abonniert den Newsletter, bestellt Aufnahmeanträge, macht mit! Vor allem: Zerredet bitte die neue Partei nicht, bevor sie überhaupt gestartet ist! Egal, was einem daran nicht passt und was besser sein könnte! Dies ist sicher unsere letzte Chance!

  23. Wenn ich diese persönliche Erklärung von Herrn Doll lese, dann bekomme ich wirklich Angst.

    Denn dann spüre ich, wie weit schon der Prozess der Übernahme dieser Gesellschaft durch die islamfaschistische Gewaltideologie samt ihrer nützlichen Helfershelfer-Idioten selbst in der CDU fortgeschritten ist.

    Ein engagiertes CDU-Mitglied wird massiv unter Druck gesetzt und eingeschüchtert, wenn er Daten und Fakten benennt.

    Ein engagiertes SPD-Mitglied wird massivst unter Druck gesetzt und existentiell bedroht, wenn er ein Buch schreibt, von dessen Fakten noch keine einzige widerlegt werden konnte.

    Alle islamischen Staaten zeichnen sich durch Meinungsunterdrückung, Gewaltherrschaft und Terror aus. Deutschland ist auf dem besten Weg dahin, Hurra, wir kapitulieren!

    Hauptsache, heute noch können wir -finanziert von imaginären Billionen-Euro-Schutzschirmen, Mutti Ferkel sei Dank- ein bisschen weiter Kuschel-Fun-Republik machen!

  24. Vom Gefühl her würde ich sagen, die Deutschen wachen seit ca. 5 Jahren auf, was das islamische Gedankengut betrifft.
    Vorher hat man geglaubt, es sei eben eine Religion, anders als das Christen- und
    Judentum, aber doch ähnlich, eine theistische Buchreligion und deren Anhänger eben fromme Menschen.

    Die allerwenigsten wussten, dass im Koran
    z. B. steht, Ungläubige seien zu bekämpfen und Christen und Juden als Ungläubige bezeichnet werden, mit denen der Moslem sich nicht befreunden soll (oder sie als Vertraute nehmen). Dass über 25 Tötungsbefehle in dem „heiligen“ Buch stehen, das der Koran als direktes Wort Gottes gilt und nicht modifiziert, gemäßigt oder angepasst, also verändert werden darf.
    Bis vor ein paar Jahren wusste das kaum jemand in Deutschland.

    Der Zeitgeist hat sich geändert(der Wind sich gedreht). Als dann die ersten Aufklärer über den Islam in der breiten Masse ankamen, trauten sich trotzdem noch die wenigsten, das System Islam zu kritisieren, geschweige denn einfach ein paar nachlesbare Suren zu zitieren.

    Harmonieliebhaber fingen an, zwischen fundamentalistischem Islam und dem gemäßigten zu unterscheiden. Angeblich seien 99,99 % der Moslems friedliebend.
    Auch da gab es schließlich zu viele Gegenbeispiele. Man fragte z. B., warum kein Islamverband zu Protest aufrief, wenn mal wieder die Menschenrechte von bestimmten Moslems verletzt wurden.
    Man musste sich gar nicht groß politisch interessieren, an unzähligen Beispielen hat man gesehen, dass Moslems in Deutschland sehr oft entweder auf Kosten der Mehrheitsgesellschaft fordern oder beleidigt sind oder mit Revanche antworten. Die Kritik an dem Schalke-Lied oder die Reaktion auf den Marwa-Mord waren Beispiele dafür.

    Die nachweisbaren Zahlen und Fakten über die Desintegration dieser Volksgruppe sind nur die Verschriftlichung von Fakten, die jeder aufmerksame Staatsbürger seit Jahren wahrnehmen kann.

    Die neue Partei der Mitte ist wichtig. Es bleibt zu wünschen, dass sie die Sympathie der Frauen in unserer Gesellschaft gewinnt, denn dieses Wählerpotential wird meiner Meinung nach in „rechten“ Parteien nicht angesprochen.

  25. Ganz toller Mann!!!

    Nieder mit der realitätsverweigernden,an der
    Meinung des Volkes nicht interessierten
    Rotationsdiktatur!

  26. Freispruch für Sekretär der Muslimgemeinde
    Der Sekretär der Basler Muslimgemeinde soll das Schlagen von Ehefrauen gerechtfertigt haben. Das Strafgericht hat ihn nun freigesprochen – und sich auf die Meinungsfreiheit berufen.

    Vor Gericht stand der 34-jährige Sekretär der Basler Muslimgemeinde wegen öffentlicher Aufforderung zu Verbrechen und zur Gewalttätigkeit. Anklage erhoben hatte die Staatsanwaltschaft wegen Aussagen, die der Sekretär der Muslimischen Gemeinde Basel in der Dok-Sendung «Hinter dem Schleier – Muslim Report Schweiz» des Schweizer Fernsehens gemacht hatte. Er soll im Film das Schlagen von Ehefrauen gerechtfertigt haben.

    Die Staatsanwaltschaft forderte im Prozess vom Freitagmorgen eine bedingte Geldstrafe von 120 Tagessätzen à 50 Franken. Dagegen verlangte die Verteidigung erfolgreich Freispruch. Der Gerichtspräsident befand, dass die umstrittenen Äusserungen des Angeklagten durch die Meinungsäusserungsfreiheit gedeckt seien. Ob die Staatsanwaltschaft das Urteil akzeptiert, liess sie am Freitag offen.
    http://www.20min.ch/news/basel/story/Freispruch-fuer-Sekretaer-der-Muslimgemeinde-11404150

  27. Gut gebrüllt Löwe.
    Ich werde das ganze sehr aufmerksam verfolgen. Wenn die das durchziehen können sie auf meine Stimme bei der nächsten Wahl zählen.

  28. Gestern am Freitag,10.09.2010, demonstrierten wieder ca. 300 Salafisten des Vereins „Einladung zum Pradies“ auf dem Marktplatz in MG-Eicken für den Ausbau ihrer Moschee (RP-online berichtet dazu ausführlich) und beteten öffentlich auf der Straße.Dieser Verein hat wirklich gar nichts mit Religion zu tun.Diese jungen bärtigen Männer werden von ihre Wunschdenken an 72 unberührte Jungfrauen im Paradies getrieben, man sollte ihnen ein wenig Chinin ins Essen mischen, damit ihre Geilheit ein wenig nachlässt.
    Zudem sollte der Bauer Hinrich mal am Freitag Nachmittag mit seinem Trecker und Silowagen vorbei schauen, um den Eickener Marktplatz mit Schweinegülle von den provozierenden Parasiten befreien…..

    Pfui, diese bärtigen Muselmachos haben doch Scheiße anstatt Hirn im Kopf!

  29. „Ja, ein deutsches Pendant zur niederländischen PVV ist bitter nötig“

    das reicht nicht, nötig ist ein Pendant darüber hinaus mit: FPÖ, VB, SVP, Lega Nord,…. . Sowie eine Europaweite Zusammenarbeit.

    Es müßte schon etwas mehr Volkspartei-Charakter haben, mit vielen Flügeln und Häusern in ihr.

  30. Toller Brief.
    Schon seine Rede in Berlin zu Geert Wilders hat mir außerordentlich gut gefallen.
    Ein aufrechter Demokrat, den die Zukunft Deutschland näher am Herzen liegt als Ämter, Posten und Gehälter.
    Eine Ausnahmeerscheinung in der Politik.

    Das er es aufrecht ehrlich meint hat mit seinem Austritt aus der C*DU und Niederlegung seiner Ämter mehr als Deutlich bewiesen.

    Meine Hochachtung.

    Es tut sich etwas.

    P.S. Ich habe eine Kopie des Briefes an Angela Merkel geschickt.

  31. Weil ich nicht Mitglied der CDU bin, darf ich Zitate einiger Islam Gläubigen veröffentlichen. Bei so viel Intelligenz, muss es mit den Genen zusammen hängen:

    http://youropenbook.org/?q=juden&x=43&y=7&gender=any

    Betül Erdogan: Der Prophet (s.a.s.) sagte, daß die Stunde nicht kommen wird, bis die Muslime die Juden bekämpfen & umbringen; bis der Jude sich hinter dem Stein & Baum versteckt & der Stein & der Baum sagen wird: Oh,du Muslim, oh,du Diener Allahs, dies ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, komm & bring ihn um! Bis auf “Gargat” dieser ist von den Bäumen der Juden. Es ist heute bekannt, dass die Juden diese Sorte von Baum pflanzen und pflegen.

    Bülent Bozkurt: scheiss juden, am besten alle vergasen….

    Mahmoud Joop: Heil hilter du hast damals das richtige getan mit denn juden schade das du nicht mehr da bist

    Mert Dos Santos: NICH MEHR LANGE UND ALS NÄCHSTES MACHT TÜRKEI EIN KONZENTRATIONS LAGER AUF UND VERGASST DIE JUDEN Hamdullah endlich jemand, der die Wahrheit dem führenden Juden ins Gesicht sagt! Erdogans Worte an die Juden

    Eren Kayali: mir bleibt nichts übrig ausser nazi zu sein alle juden sind wie hefe denn ich schlag sie zu brei

    Inan Bozz: SCHEISSSSSSSS JUDEN IHR HURENSÖHNE HITLER SOLLTE EUCH ALLLLLLE VERGASSEN

    Esad Üzüm: Pis Israeliler!!!! Typisch wieder mal nur die JUDEN! Die gehören alle VERGAßT! Hitler hat damals nichts falsches gemacht! Nur mit den falschen MITTELN! Vatana, Millete, Sehitlerimize sahip cikma PROTESTO yürüyüsü ULM

    Göksel Durak Wo ist der HITLER nur geblieben soll er wieder zurückk, und die SCHEISSJUDEN wieder in die Gas kammer schtecken..

    Tolga Cokbilen: Adolf Hitler: “Es wird der Tag kommen, da werdet ihr mich verfluchen, das ich nicht alle Juden vernichtet habe` !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Serkan Karakus: Hitler hat nur ein Fehler gemacht… Er hat nicht alle JUDEN erwischt…

    Ileri Rüstü: Hitler schrieb in seinem Buch ,,Mein Kampf: Ich werde nicht alle Juden töten damit die Menschen in der Zukunft sehen können was für ein dreckiges Volk sie sind.

    Cemal Ak: auch für die deutschen die überstezung hitler hat damals schon gesagt das wir hitler beschimpfen werden da er nicht alle israilis umgebracht hat und jetzt ist die zeit gekommen ab jetzt sollten die juden niemals von antisemitismus reden denn sie sind dafür schuld das sie so gehasst werden Gün Gelecek, Öldürmedi?im Her Yahudi çin Bana Küfredeceksiniz ! ” Adolf Hitler ”

    Engin Marangoz: Hitler: Eines tages werdet ihr mich HASSEN, für jeden einzelnen juden denn ich nicht getötet habe ! —>EKLEYEN ESREFAllah Akna Listeni Davet Et

    Malek Omayrat: ALLAH U AKBAR SCHAUT WIE DIE JUDEN GESCHLACHTET WURDEN,,,WIE DIE SOLDATEN ISRAELS IM LIBANON IN DIE HÖLLE GESCHICKT WURDEN……(LIBANON EIN KLEINES LAND MIT DEM GRÜSSTEN HERZEN DER WELT) WIR HABEN DIE JUDEN IM ALLEINGANG GESCHLAGEN ,,,HÖRT EUCH AN WIE DIE JÜDISCHEN SOLDATEN UM KNADE FLIEHEN Die niederlage der israelischen armee gegen hisbollah libanon 2006 Hisbollah vs Israel Teil 2

    Galip Koc: hir hürensohne vallah warte ab Iran und türkei wört euch ficken dise viedo wört euch andres zeigen übe 99999999999999 jüden isrealirt sidn gestorben wir danken das die türken und iran isallah allah sizi kötü azap yapdri oda türkiye ve iran onar sziz öldürsünler hayvan olu hayvan lar Israel schießt unbewaffneten Hilfskonvoi zusammen 31 5 2010 Israels Free Gaza Attack Israel celebrating death of turks Israel feiert tote türken vom Schiff vor der türkischen botschaft in israel

    Ufuk Besler: Verflucht seit ihr Juden (Zionisten=Terroristen) With my warmest regards to Israeli intelligence

    Trabzon Arsin: lasst es BOMBEN regnen auf Telaviv bringt die juden um und alle die hinter den stehen verdamten juden ich glaub die juden wollen wieder eine abreibung wie vor 65-70 jahren aber diesmal gibt es kein entkommen die juden wollen krig? Sie krigen krig! Mit iran hinter uns gibt es den “TOTALEN KRIG” verdammt war “Hitler” ein guter mensch 6.000. 000 menschen sag ich nur Masallah

    Ilyas Daban: EINE JUDENHURE GEHT AUF DEM STRICH FÜR ISRAEL JUDEN BITTE SCHÖN FICKT SIE JoJoann Peters

    Burak Demir: die JUDEN sind die tiefsten menschen auf der ganzen welt!!!! IHR HURENKINDER ICH DACHTE IHR REGIERTS DIE WELT????? SO ODER WAS….. WIR VERFLUCHEN EUCH VOM INNERSTEN…. WENN DER TAG DER VERRECHNUNGEN KOMMT, WERDET IHR SEHN WAS MID EUCH PASSIERT……….. SCHEISS JUDEN…

    Ali Özcan scheiss verfickten juden deswegen hasse ich die und kartoffel auch ?skenderun’da Askeri Birli?imize Sald?ran ve Gazze Yard?m Gemisine Sald?ranlar PROTESTO Ediyoruz…. Wall Photos

    Emre Gök: Cartman “Wir mussen die Juden ausrotten”

    Tuncay Ulusoy: juden stinken

    BuBu Mbt: ich spuck auf euch von oben herrab ihr drecks juden! Tuuuuuuuuuuh. Am Samstag, dem 5. Juni 2010 findet um 16 Uhr eine Demo für Palästina und gegen die Politik Israels vor der Gedächtniskirche am Kudamm statt. Kommt alle und bringt Freunde und Bekannte mit !! Wir müssen ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir zusammen halten egal woher wir kommen. … DEMO FÜR PALÄSTINA – SAMSTAG 5. JUNI 16 UHR BERLIN KUDAMM !!! JEDEM WEITERSCHICKEN !!!

    Raffaello Kerdo: wer kommt am samstag alles mit zu der demo???????? hau ma die juden weg oder ???

  32. Sehr gut, Herr Doll. Meine Hochachtung!

    Könnte sich die Partei der Freiheit nicht mit der Pro-Partei zusammen tun. Es hat doch keinen Sinn sich zu zersplittern. Und ICH habe nur EINE Stimme.

  33. 6-8 Männer treten eine Frau am belebten Berliner Alexanderplatz zusammen. Die Wettbüros sind eröffnet

    Frau auf S-Bahnhof Alexanderplatz zusammengeschlagen
    Samstag, 11. September 2010 10:30

    Schwere Kopfverletzungen hat Freitagnacht eine Frau in Mitte erlitten, nachdem sie aus einer Gruppe von sechs bis acht Männern heraus geschlagen und getreten wurde. Gegen 2.30 Uhr geriet die 22-Jährige auf dem S-Bahnhof Alexanderplatz aus bislang ungeklärter Ursache mit der Gruppe in ein Streitgespräch. Im weiteren Verlauf trat und schlug einer der Täter die junge Frau, so dass sie zu Boden stürzte. Am Boden liegend trat der Mann ihr mehrmals gegen den Kopf und ließ erst von ihr, als ein 31-jähriger Passant zu Hilfe eilte. Anschließend flüchtete die Gruppe aus dem Bahnhof in unbekannte Richtung. Die 22-Jährige kam in ein Krankenhaus, sie befindet sich nicht in Lebensgefahr. Ein Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen. http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article1393800/Frau-auf-S-Bahnhof-Alexanderplatz-zusammengeschlagen.html#reqRSS

  34. Bravo Herr Doll! Gut gebrüllt Löwe! Aber nicht vergessen: Es reicht nicht das Islam-Problem in den Griff zu bekommen. Man muss auch die Verwahrlosung der eigenen Leute stoppen, die durch zuviel Sozialstaat, lasche Schulen und zuwenig korrekte Ressourcenverteilung im Sinne derer, die noch Kinder haben, entsteht.

    Auch ich warte nur noch auf die richtige Gelegenheit den Kerlen mein CDU-Parteibuch um die Ohren zu hauen…

  35. @#58 clint isst wurst

    Hinter der Partei “Die Freiheit” stecken Konzerne und Unternehmer.

    Oche jo. Das Kapital also. Hat die das die SED oder die NPD beigebracht?

  36. #56 hannoman (11. Sep 2010 12:12)

    Scheiß auf PRO. Ich habe die in NRW zwar auch gewählt, aber in Zukunft werden wir die nicht mehr brauchen. Wir müssen Stadtkewitz, Doll und diejenigen die noch dazustossen unterstützen. DE ist im Umbruch. Wenn wir die Muslime die uns nur schaden loswerden wollen, brauchen wir Leute die nicht nur Parolen verbreiten wie „Abendland in Christenhand“ verbreiten. Wir haben massiv wirtschaftliche Probleme. Die lösen wir nicht mit PRO.

  37. Ich sehe jetzt schon Intrigen, Mobbing und jede Menge Verleumdung von der linken Medienmacht auf die neue Partei zukommen. Hoffentlich setzt sie sich trotzdem durch.

  38. Ähnliche Gründe führte ich in einem Brief an meinen Kreisvorsitzenden an, als ich meinen Austritt aus CDU und Junger Union erklärte. Der Unterschied? Das war bereits vor 20 Jahren.. Bereits damals schwappte eine Asylantenwelle nach Deutschland und kein Mensch wollte sehen, daß wir uns die Probleme reihenweise ins Land holten..

  39. Warum kein Bericht auf PI über den Rücktritt Steinbachs?

    Mit Sicherheit ein bekannteres CDU-Mitglied und sie wird mehr Diskussionen und Zerfallserscheinungen in der CDU auslösen als Doll.

    Merkwürdig.

  40. Die Zustände innerhalb der CDU sind ja noch schlimmer, als ich dachte. Somit kann ich Marc Doll zu seiner Entscheidung nur beglückwünschen.

    Ich möchte den Menschen in unserem Land zeigen, dass es auch anders geht. Dass eine Partei erfolgreich sein kann, wenn sie die Probleme am Schopf packt, deutlich anspricht und das auch glaubwürdig vermittelt. Ich möchte Ihnen zeigen, dass eine solche Partei langfristig erfolgreicher sein wird, als jede alteingesessene Partei. Und das werden wir!

    Wir werden die Politik in Berlin und Deutschland grundlegend ändern!

    Auf gutes Gelingen der neuen Partei DIE FREIHEIT. Meine Unterstützung hat sie.

  41. Klasse verfasster Brief! Sollte ganzseitig in einer der großen Zeitungen erscheinen. Inhaltlich können sich sicher sehr viele Bürger damit identifizieren.

  42. Leute, wenn die das reißen, wird Geschichte geschrieben! Ab einem gewissen Punkt wird es einen Erdrutsch geben und die etablierten Parteien können abdanken! Hier wird eine völlig neue Art der Politik gemacht: zurück zur Demokratie!

    2010 – Das Ende des langen, dunklen 20.Jahrhunderts

    WIR WÄHLEN DIE FREIHEIT!!

  43. Stadtkewitz und Doll haben den Anfang gewagt. Es ist bekannt, dass es noch weitere Unterstützer im Berliner Abgeordnetenhaus, auch aus der SPD, gibt. Diese sollten den Mut haben, überzutreten. Dann hätte die Partei „Die Freiheit“ schon vor den Wahlen 2011 Fraktionsstärke. Und den CDU Mitgliedern sei gesagt:
    Tretet über und tut dies öffentlichkeitswirksam! Eine gemeinsame Aktion, vorzugsweise am 02. Oktober!

  44. #29 hallo (11. Sep 2010 11:31) Hallo,

    gerade habe ich herzhaft gelacht. Die kulturelle Bereicherung hat jetzt auch Leipzig erreicht. Laut LVZ hatte der Täter bei einem versuchten Banküberfall ein “südländisches” Aussehen. Dank PI bin ich ja auch geographisch gebildet und weiß daher wo dieses Südland liegt.

    Ich schreibe immer folgende Email / leserbrief an die Zeitungen … (Antwort bis heute : KEINE)

    Sehr geehrter Herr xyz
    Tagtäglich lese ich Meldungen von „Südländern“ die in irgendeiner Form auffällig geworden sind ( http://www.xyz). Da Sie diese Meldungen veröffentlichen , müssten Sie meine Frage beantworten können.

    Ich bin mit vielen Spaniern und Italienern aufgewachsen. Auch sind in meinem Stadtteil sehr viele Italiener vertreten. Bisher habe ich aber noch nie eine schlechte Erfahrung mit Italienern oder Spanier gemacht. Die Zunahme der Gewalt durch „Südländer“ hat mich schon ein wenig misstrauisch gegenüber Spanier und Italiener gemacht. Fragen Sie mich nicht warum, aber für mich sind Spanier und Italiener nicht so schlimm wie in der Presse dargestellt! Auch gehe ich jährlich mindestens fünf Mal in ein griechisches Restaurant. Dort sind die Angestellten richtig nett. Von der in der Nähe befindlichen Griechischen Schule hörte ich bisher nie irgendetwas Negatives.

    Wer sind diese Südländer? Woran erkennt man einen Südländer? Was kann ich tun, um mich vor Südländern zu schützen? Habe ich mich in der Vergangenheit so schwer bezüglich Spanier, Italiener und Griechen getäuscht?

    Bitte antworten Sie mir ausführlich. Ich möchte nicht das Vertrauen in Menschen verlieren, mit denen ich beinahe täglich zu tun habe. Geben Sie mir bitte Bescheid, wenn Sie wissen was oder wer Südländer sind.

    P.s. gibt es schon Reisewarnungen vom Auswärtigen Land über dises „Südland“ ?

    Vielleicht könnte man auch bei der nächtsen UN Sitzung mal Südland einen Rüffel erteilen.

    Auch auf EU Ebene sollte man z.B. die Assoziierungsabkommen überdenken .

    Mit freundlichen Grüßen

  45. Es geht schon los, die etablierten Parteien lassen die beginnende Existenzangst durchblicken: Wie der heutigen Titelseite meines Lokalblattes (Ableger der NWZ) zu entnehmen war, warnt die „C“SU schon mal pflichtschuldigst vor dem Zulauf zu neuen Parteien, rechts von CDU/CSU gelegen. Natürlich ohne Namensnennung, da man selbstredend unfreiwillige Werbung vermeiden will. Was wohl der Anlass gewesen sein mag, mmmmhhh…

  46. #62 Verwertungsindustrie (11. Sep 2010 12:15)

    Die Hintergründe zur neuen Partei hättest Du schon vor 2 Wochen im Kopp Verlag lesen können. Da wurde die neue Partei schon angekündigt und das es schon Treffen mit Leuten der Industrie und der Politik gegeben hat.

    Dein SED oder NPD Gequatsche ist überflüssig wie ein Kropf.

    Hier mal ein Auszug zur neuen Parteigründung:

    …im Falle Sarrazins trifft das alles nicht zu. Immer mehr Manager ärgern sich darüber, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (wie zuletzt im Falle der Energieindustrie) ihre Kritik an der Bundesregierung zurückweist. Die Entwicklung der vergangenen Monate, von der Reaktion der Bundesregierung auf die Wirtschaftskrise bis zu ihrem Umgang mit Thilo Sarrazin, hat einige der kapitalkräftigsten deutschen Unternehmen zu einem sicherlich historisch einmaligen Schritt veranlasst. Sie sondieren derzeit hinter verschlossenen Türen die Möglichkeiten, einige bekannte Vertreter von Bürgerinteressen mit genügend Startkapital für eine neue Partei auszustatten, die die etablierten Parteien das Fürchten lehren könnte. Es gibt dabei nach uns vorliegenden Informationen erstaunlicherweise keine Vorgaben, wie eine solche Partei politisch ausgerichtet zu sein hätte. Nur demokratisch und am Grundgesetz orientiert muss sie sein. Die Geldgeber stammen aus verschiedenen politischen Richtungen. Es eint sie die wachsende Unzufriedenheit.

  47. CDU = Merkels neuer FDJ-Spielplatz

    CDU = Türken-ins-Land-Holer Nummer 1

    CDU = Graue Wölfe als Mitglieder

    CDU = den Islamverbänden hörig

    CDU = hält den Islam mit seiner Scharia und seinem Frauenbild für eine „wertebildende Religion“

    CDU = fiel noch despotischer über Sarrazin her als die Grünen

    darum: egal was kommt und trotz der Grünen RAF-Partei, NIE WIEDER CDU!!!

    Vorher hack ich mir die Finger ab als das ich diese Partei nochmal wähle!

    Eine neue starke Partei muss her!

    Am besten eine Sarrazin Partei!

  48. Fangen wir an zu kämpfen, es lohnt sich! Dass dieser Kampf um des Volkes Hohheit im eigenen Land kommen würde, stand seit 20 Jahren fest. Am 11. 09. 2001 hat der Islam im Bewusstsein seiner Macht und der grenzenlosen Dummheit abendländischer Politikereliten den Fehdehandschuh geworfen. Die staunenden Völker haben es nicht glauben können. In diesen Tagen haben wir unseren Glauben wieder gefunden. Den Glauben an unsere Macht, an die Macht der Wahrheit und Freiheit.

  49. #73 silencium (11. Sep 2010 12:26)

    Falls es jemand noch nicht gemerkt hat, die neue Partei ist doch schon gerade in der Gründungsphase. Lehnt Euch zurück und geniesst, was in den nächsten Wochen und Monate paasiert. Es geschieht gerade der Umbruch in DE. Wer es nicht glaubt,sollte sich demnächst an meine Worte erinnern. Die neue Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. Weder von links, noch von der AntiFa und schon mal gar nicht von den Medien.

  50. Erts kommt jetzt die Schlamm-Schlacht-Neider-keule von Seiten der Mauermörder-Unterstützer-Partei

    , wo bereits in der Welt .. auf Sarrazins Renten-Anspruch rumgeheult wird

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article9551030/Sarrazin-laesst-sich-Rueckzug-angeblich-gut-bezahlen.html?wtmc=RSS.Politik.Deutschland

    „Angeblich und vom Stamme Nimm “ Subtil hinterhältig Neidhammel-Kultur

    Keine Linke Sau beschwert sich über 5 Milliarden Rentenzahlungen / Jahr an ehemalige SED/Stasi-Huren-Drecksäcke , die NIE in der BRD eingezahlt haben !!

  51. Das ist ja mal ein Wort!

    Politik aus dem Volk fuer das Volk – und eine ganz klare Abgrenzung gegen Rechts. Kein PRO / REP / DVU / NPD Schmarrn! Genau diese Partei hat in Deutschland schon lange gefehlt.

    Es lebe DIE FREIHEIT!

  52. Rufmord – So wird’s gemacht!
    Aus dem linken Anleitungsbuch

    Rufmord oder Diffamierung ist die Zerstörung oder versuchte Zerstörung des guten Rufes, der Karriere oder des Privatlebens einer Person oder Personengruppe durch schriftliche oder mündliche Behauptungen, die falsch, ungerecht oder böswillig sind.
    Im folgenden geht es dabei um den Fall, in dem Diffamierung als Waffe gegen eine wirkliche oder vermutete Einstellung, Meinung oder Überzeugung des Opfers eingesetzt wird, um dieses mundtot zu machen und damit seinen Einfluß auf andere zu unterbinden und/oder um ein warnendes Beispiel zu geben, das ähnliche Bezeugungen von Unabhängigkeit und „Mangel an Takt“ oder die Mißachtung von Tabus verhindert.
    Methodische Diffamierung unterscheidet sich von einfacher Kritik und Auseinandersetzung durch ihre Natur und ihr Ausmaß, denn sie ist aggressiv, organisiert und geschickt inszeniert durch eine Organisation oder eine Person, die die Interessen einer bestimmten Gruppe vertritt. Außerdem zeichnet sich dieses Vorgehen durch ganz bestimmte Züge aus.
    Wenn hier von „Kontrollmaßnahmen“ die Rede ist, so ist dies nicht im Sinne von Maßnahmen der Obrigkeit gemeint, sondern es handelt sich um das Streben einzelner Gruppen nach Kontrolle.

    Hier nun die charakteristischen Züge von Diffamierung als Kontrollmaßnahme:

    1. Das Opfer hat ein bestimmtes Tabu in der einen oder anderen Weise mißachtet, meistens durch eine Meinungsäußerung oder durch Gutheißen einer verbotenen Einstellung, Meinung oder Überzeugung. Dabei braucht es darüber hinaus nichts getan zu haben oder dies auch nur versucht zu haben. Es genügt die Tatsache, in irgendeiner Weise seiner Meinung Ausdruck gegeben zu haben.

    2. Beim Angriff mittels Diffamierung geht es darum, das Opfer persönlich zu diffamieren und dabei die kritisierte Einstellung, Meinung oder Überzeugung höchstens oberflächlich zu streifen. Persönlicher Rufmord ist die wichtigste Waffe.

    3. Eine wichtige Regel ist dabei, die geäußerte Meinung rundheraus zu verdammen und jede ehrliche Diskussion über ihren Wahrheitsgehalt oder ihre Richtigkeit zu vermeiden. Eine Diskussion gibt nämlich Anlaß zu einer näheren Betrachtung der Dinge, um die es sich handelt, und die Einbringung von objektiven Argumenten. Genau das soll aber bei der Kontrolle durch Rufmord vermieden werden. Das wichtigste Ziel ist Zensur und Unterdrückung.

    4. Das Opfer ist oft eine wenn auch nur in bestimmten Kreisen bekannte Persönlichkeit. Es kann sich zum Beispiel um einen Lehrer, einen Autor, einen Geschäftsmann, einen kleinen Beamten oder einfach um einen öffentlich aufgetretenen Bürger handeln. Je mehr einer ins Rampenlicht gerät, um so größer wird für ihn die Gefahr, Opfer von Diffamierung als Kontrollmaßnahme zu werden.

    5. Oft wird – mit Erfolg – der Versuch unternommen, andere in die Diffamierungsmaßnahmen einzuspannen. Wenn es sich um einen Beamten handelt, wird man unter seinen Kollegen um Mitläufer werben; ist das Opfer ein Student, verwickelt man Mitstudenten in die Kampagne gegen ihn usw..

    6. Um Diffamierung wirksam durchsetzen zu können, muß man dem Opfer zunächst seine Menschlichkeit nehmen, so daß sein Name nurmehr mit der geächteten Einstellung, Meinung oder Überzeugung gleichgesetzt wird, und diese muß so überspitzt formuliert werden, daß sie extremistisch wirkt. Wird zum Beispiel ein Opfer als „Subversiver“ geächtet, wird sein Name mit schlimmsten Beispielen von Subversion wie Spionage oder Verrat in Verbindung gebracht. Ein Opfer, das als „pervers“ gilt, wird mit schlimmsten Vorstellungen von Perversion – Sexualvergehen an Kindern eingeschlossen – assoziiert, ein als „Rassist“ oder „Antisemit“ verdammtes Opfer mit den schlimmsten Ausschreitungen von Rassisten oder Antisemiten wie Pogromen oder Gaskammern usw..

    7. Weiter ist es für den Erfolg der Rufmordkampagne wichtig, daß das Opfer von vielen Seiten unter Druck gesetzt und gedemütigt wird, zum Beispiel auch von Familienangehörigen, die anfangen, sich von ihm zurückzuziehen. Kinder, die das Opfer in der Schule hat, können gehänselt und lächerlich gemacht werden.

    8. Jeder, der für das Opfer Partei ergreift, setzt sich der Gefahr aus, als sein Partner zu gelten und genauso diffamiert zu werden, und zwar selbst wenn es sich dabei um eine Persönlichkeit mit einem durchaus untadeligen Ruf handelt. Auf diese Weise sieht sich das Opfer isoliert und von allen verlassen.

    9. Jede Erklärung, die das Opfer anbringen möchte, etwa zur Aufklärung eines Mißverständnisses, wird als bedeutungslos abgetan. Weist das Opfer gar auf den Wahrheitsgehalt seiner Äußerung hin, wird dies lediglich als Zeichen der Uneinsichtigkeit und Böswilligkeit interpretiert und verschlimmert seine Lage nur noch. Der Grund zur Diffamierung liegt gar nicht darin, daß das Opfer mit seiner Meinung Unrecht hat oder daß es etwas objektiv Falsches gesagt hat; er liegt vielmehr im Mangel an „Takt“ und im Überschreiten eines Tabus.

    10. Viele Opfer brechen früh zusammen und durchlaufen eine „Geständnisphase“ mit all den dazugehörigen Entschuldigungen und Reuebezeugungen. Eventuell zeigen sie sogar noch Freunde an, die die verbotene Einstellung, Meinung oder Überzeugung teilen, oder sie behaupten, daß sie „hinters Licht“ geführt wurden, wie das mit so vielen der „Subversion“ Beschuldigten in den McCarthy-Jahren („Nazi“- und Kommunistenhatz in den USA nach dem Zweiten Weltkrieg) der Fall war. Wird dem Opfer Haltlosigkeit vorgeworfen, kann es nervliche Überbelastung oder Geistesschwäche als Erklärung angeben.

    11. Ein Grund für die Bösartigkeit der methodischen Diffamierung ist sicher die Absicht, Rache zu nehmen; meist aber geht es darum, ein Exempel zu statuieren, um anderen vor Augen zu führen, mit welch verheerenden Folgen sie rechnen müssen, wenn sie gewisse Grenzen überschreiten. Methodische Diffamierung ist ein wichtiges Mittel der „gesellschaftlichen Kontrolle“.

    12. Methodische Diffamierung ist in ihrer Form fast überall gleich. Sie läuft nach demselben Schema ab, gleich um welche speziellen Wertvorstellungen, Meinungen oder Überzeugungen es sich handelt oder welche Gruppe oder Interessengemeinschaft sie betreibt. Die Diffamierung kann für oder gegen eine politische, ethnische oder religiöse Minorität gerichtet sein; sie kann durch eine politische, ethnische oder religiöse Minorität ausgeübt werden.

    13. Methodische Diffamierung nimmt oft paradoxe Formen an. So gibt es Organisationen, die Diffamierung betreiben, obwohl sie ihrem Namen nach diese gerade zu bekämpfen vorgeben Psychologisch mag es sich um die Projektion der eigenen Absichten auf den Anderen handeln; jedoch wird öffentlich der Anschein gegeben, für ein höheres und gemeinnütziges Anliegen einzutreten. Daß dem nicht so ist und es sich um methodische Diffamierung in einem gruppenspezifischen Interesse handelt, geht aus dem Schriftum solcher Gruppen klar hervor.

    14. Die Wirksamkeit der methodischen Diffamierung ergibt sich aus dem Maß der damit erreichten Einschüchterung. Unter Umständen gehören auch Elemente primitiven Aberglaubens wie die Verhängung eines „Fluches“ oder eines „Zaubers“ dazu. Auch die unbewußte Furcht der meisten, von ihrem „Stamm“ verstoßen und aus ihren gesellschaftlichen und menschlichen Verbindungen herausgerissen zu werden, wird bei der organisierten Diffamierung ausgenutzt. Nur wirklich tapfere und innerlich unabhängige Menschen können dem Vollangriff einer methodischen Diffamierung standhalten; einige unter ihnen mögen ihn sogar relativ unversehrt überleben.

    15. Die schwachen Punkte der methodischen Diffamierung liegen in ihrer Tendenz zum Übermaß und in ihrer ziemlich offensichtlichen Böswilligkeit. Manchmal kann eine Rufmordkampagne aus einem Mangel an Planung schiefgehen oder deshalb, weil man die Widerstandsfähigkeit des Opfers unterschätzt hat. Methodische Diffamierer neigen übrigens recht oft dazu, die eigenen Absichten dem Opfer zu unterstellen und sich selbst als Opfer von Verfolgung einzuschätzen. Das sieht aus wie eine aggressive Taktik; es handelt sich jedoch um einen psychologischen Abwehrmechanismus. Eric Hoffer hat es einmal so formuliert: „Man kann herausfinden, was der Feind am meisten fürchtet, indem man sich ansieht, welche Mittel er benutzt, um einen zu bedrohen.“ („The True Believer“, 1951).

    16. Paradoxerweise tragen methodische Diffamierer zur Entwicklung gerade der Wertmaßstäbe, Meinungen und Überzeugungen bei, die sie verdammen indem sie sie prophetisch heraufbeschwören.
    Haß und Verfolgungswahn werden dadurch verbreitet, Gegensätze und Feindschaften aufgebaut. Nichts trägt mehr zur Verhärtung der Fronten bei, als die methodische Diffamierung.
    Durch den Vorwurf, eine bestimmte Meinung unterstützt zu haben, kann jemand gerade in diese Ecke gedrängt werden.
    In politischer Hinsicht ruft solche Ächtung geradezu Rebellen und Dissidenten auf den Plan.
    Methodische Diffamierung ist von Diktaturen und anderen totalitären Regierungen regelmäßig eingesetzt worden.
    Unter demokratischen Regierungen ist methodische Diffamierung ein bevorzugtes Werkzeug von Gruppen geworden, die bestimmte Interessen verfolgen; sie versuchen damit, ihre Kritiker und Gegner kaltzustellen.

    Es ist wichtig, methodische Diffamierung an ihren typischen Merkmalen zu erkennen, sie beim Namen zu nennen und vor ihren Auswirkungen zu warnen, wo immer sich Gelegenheit dazu bietet.
    Methodische Diffamierung wird ausschließlich mit sprachlichen und symbolischen Mitteln durchgeführt. Sie ist ein heuchlerischer Anschlag auf die Würde des Menschen.

  53. Ich hatte nie eine besondere Affinität zur CDU. Nach fast einem Jahrzehnt als Nichtwähler habe ich zuletzt aus purer Verzweiflung die Piraten gewählt. Immerhin befindet sich aber der Name Dolls in meiner direktern Nachbarschft in der Wilders-Petition.

    Um den Sarrazineffekt personell zu nutzen, sollte das Label „CDU-Aussteiger“ so schnell wie möglich abgelegt werden.

  54. Wir werden Tatsachen in die Presse, in die Talkshows und in die Parlamente tragen, und damit jeden Politiker zwingen, sich mit der Realität auseinander zu setzen und sich für seine vergangenen Taten zu rechtfertigen!

    DAS ist der wirkliche Grund, warum die alles, aber auch alles tun werden, um die Teilnehmer dieser Neugründung zu diskreditieren.
    Es ist der gleiche Grund, warum die Kim-Sippe Nordkoreas niemals Reformen im Land zulassen werden: es wäre ihr Tod, wortwörtlich.

    Wobei mal angemerkt werden muss: wer bewusst die Nazikeule auspackt, um damit (meist unverdient) angesammelte Pfründe zu verteidigen anstatt zumindest tatsächlich in dem Glauben zu sein, „gegen Rechts“ zu kämpfen, spuckt damit nachträglich auf die Opfer des Naziterrors!

    @ #68 Reckoning

    Könnte glatt ein Slogan werden:

    ZURÜCK ZUR DEMOKRATIE
    DIE FREIHEITSPARTEI

  55. #58 clint isst wurst (11. Sep 2010 12:13)

    Hinter der Partei “Die Freiheit” stecken Konzerne und Unternehmer.

    Ja, klar doch. Du hast noch die „jüdische Weltverschwörung“ vergessen, wegen denen ich heute einen Pickel auf meinem Arsch entdeckt habe.

  56. dafür brauchen diese typen solange? was sind denn das für weich gespülte freaks? sollten sich lieber mit bestehenden parteien verbünden als wieder einmal eine splitterpartei zu gründen, was soll so etwas. jetzt fängt der nächste an wähler abzugreifen anstatt sie alle zusammen zu bringen. na dann mal viel erfolg, es sind schon so einige ganz schnell wieder verschwunden….

  57. Bevor ich über den Austritt des Marc Doll gelesen habe, hatte ich folgenden Brief an die CDU geschrieben:

    An die CDU
    Seit meiner Volljährigkeit (War es damals noch 21 ?) habe ich CDU gewählt, tue dies nun schon aber viele Jahre nicht mehr. Seit die CDU ihr konservatives Profil immer mehr abgegeben hat und zu einer sozialdemokratischen Partei mutiert ist, wurde ich zum Wechselwähler, allerdings ohne CDU. Auch andere haben sich von dieser CDU abgewandt, wie man unschwer an den Zahlen erkennen kann. Die CDU ist auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit und wird einmal das Schicksal anderer christlicher Parteien (siehe z.B. Niederlande) teilen.

  58. Der Austritt aus der CDU war richtig.
    Aber genügt es, nur gegen den Islam zu sein? Muß eine Partei nicht vielmehr FÜR Deutschland sein? Was ja mit einschließt, daß man gegen die Islamisierung ist, denn Deutschland hat andere Traditionen als islamische und eine deutsche Leitkultur, die erhalten bleiben soll.

  59. …Arbeitsbeschaffung einiger weniger Funktionäre an der Parteispitze, anstatt eine aufrechte Volksvertretung.

    So ist es wohl.

  60. Die Berliner CDU beginnt mit dem Gegenrudern :

    Mittwoch,15.09.,19 Uhr 30, im Frohnauer Kasinoturm.

    Diskussion mit Burkhard Dregger zum Thema :

    Hat Sarrazin Recht ?

    Eingeladen sind alle Bürger …

  61. Hier gibt es Leute, die schreiben zum Beispiel: „Scheiß auf PRO“. oder: „Politik aus dem Volk fuer das Volk – und eine ganz klare Abgrenzung gegen Rechts. Kein PRO / REP / DVU / NPD Schmarrn!“

    Das ist schon merkwürdig, wo doch früher hier die gleiche Euphorie für die pro-Bewegung herrschte wie zur Zeit für diese eben gegründete Partei, die sich noch durch nichts bewiesen hat.

    In der Aussage „klare Abgrenzung gegen Rechts“ kommt überdeutlich zum Ausdruck, wie diese Republik nach links abdriftet. Die Linken haben uns dorthin gebracht, wo wir jetzt sind, und trotzdem möchte man sich auch weiter nach Rechts abgrenzen. Abgesehen davon, daß alles, was Rechts ist, in eine gemeinsame Schublade gesteckt wird, das ist genau das, was die Medien und die Politik machen, um weiter die linke Meinungshoheit zu verteidigen.

    So wird sich nichts ändern.

    Entweder gehört eine große Zahl von Kommentatoren hier zu denen, deren Meinung man einfach mit Knopfdruck umschalten kann, wie man es gerne hätte – oder PI ist jetzt von Linken (teilweise) unterwandert, die es nun geschafft haben, daß die Pro-Bewegung hier zumindest nicht mehr unterstützt wird.

    Abgerechnet wird zum Schluß! Letztlich werden alle, die nicht links denken, die Verlierer bei der Chose sein.

    Vielleicht wäre es gar nicht so schlecht, wenn Rene Stadtkewitz und Marc Doll ein paar Wochen Erfahrungen sammeln würden, wie es sich so anfühlt mit einer Parteigründung, und dann doch noch rechtzeitig mit anderen rechten Demokraten gemeinsam in die Arena im nächsten Jahr in Berlin steigen.

    Alles andere wäre kontraproduktiv.

  62. Ja, er hat recht!

    Hier liegt das Übel:

    (…)dann sind wir nur noch ein Instrument zur Arbeitsbeschaffung einiger weniger Funktionäre an der Parteispitze, anstatt eine aufrechte Volksvertretung. (…)

    Die „Berliner Erklärung“ war das offensichtlichste Beispiel dafür. Vor allem war offensichtlich, wie dreist dieser Doktrin nachgegangen wird.
    Diese Erklärung wurde kurz nach der Bundestagswahl aufgestellt (ein Schlag ins Gesicht der Wähler). Um noch einen drauf zu setzen, wurden lauthals die Stammwähler verprellt und beleidigt, damit sich die neue potientielle Wählerschaft keine Sorge haben sollte, sich mit den „alten Stammwählern“ auf eine Stufe gesetzt zu fühlen.
    Der Grund für diesen offensichtlichen Wahlbetrug war die NRW-Wahl!

  63. Moin,moin!

    Heute in unserer Lokalzeitung gelesen:

    1) Frau Steinbach meint, es ist Zeit für eine Partei, rechts von der C*DU.
    2) Herr Merz hat durchblicken lassen, daß Er gerne in einer neuen Partei mit machen würde, wenn das Personal stimmt.

    Der Wind dreht sich in unserem Land, auch durch unseren Widerstand. Gut, daß wir mittlerweile „Laut“ auftreten, sodaß die Oberen uns hören.

    LG
    Joerdie

  64. #88 Leserin (11. Sep 2010 13:10)

    Der Entwicklungsverlauf des Widerstandes ist ein Prozess, der nicht geplant abläuft, sondern chaotisch.

    Alle Ansichten zählen. Alles muss erwogen und diskutiert werden. Auch Dein Argument.

    Vielleicht wäre es gar nicht so schlecht, wenn Rene Stadtkewitz und Marc Doll ein paar Wochen Erfahrungen sammeln würden, wie es sich so anfühlt mit einer Parteigründung.

    Man wird sehen. Sarrazin denkt, dass unsere Probleme mit dem Islam endlich von den etablierten Volksparteien zu lösen sind.

    Vielleicht zieht die neue Partei so viel manpower aus den etablierten Parteien an sich, dass sie bald selbst als quasi-etabliert erscheinen wird. Die NPD und die DVU könnte so etwas in tausend Jahren nicht leisten.

  65. „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“
    (Hölderlin)
    Sorgen wir gemeinsam dafür, dass aus dem zarten Pflänzchen eine stramme deutsche Eiche erwächst!!!

  66. #22 Amos

    na, dann wähle ich eben als geläuterter alt68er „rechts“ auf meine alten tage. nie hätte ich so etwas in meinem leben und für mich möglich gehalten. aber wer den islam so hofiert, hat keine (wähler-)gnade verdient.

  67. #94 Leserin (11. Sep 2010 13:10)

    Hier gibt es Leute, die schreiben zum Beispiel: “Scheiß auf PRO”. oder: “Politik aus dem Volk fuer das Volk – und eine ganz klare Abgrenzung gegen Rechts. Kein PRO / REP / DVU / NPD Schmarrn!”

    Das ist schon merkwürdig, wo doch früher hier die gleiche Euphorie für die pro-Bewegung herrschte wie zur Zeit für diese eben gegründete Partei, die sich noch durch nichts bewiesen hat.

    In der Aussage “klare Abgrenzung gegen Rechts” kommt überdeutlich zum Ausdruck, wie diese Republik nach links abdriftet. Die Linken haben uns dorthin gebracht, wo wir jetzt sind, und trotzdem möchte man sich auch weiter nach Rechts abgrenzen.

    Nein, es ist kein Zeichen, wie weit diese Republik nach links abgedriftet ist. Es ist ein Zeichen von Intelligenz, wenn man sich Leuten, die z.B. ein fragwuerdiges Verstaendnis von Demokratie und Geschichte haben, eine Abfuhr erteilt.

    Wer nicht kapiert, warum es wichtig ist, sich als glaubhafte Partei gegen Rechts abzugrenzen, ist offensichtlich ein Befuerworter von nationalistischem Gebrabbel (wobei im Falle der NPDVU noch latenter anti-Semitismus dazukommt) oder hat schlichtweg kein Problem damit, wenn sich bei diesen Parteien Leute aus der braunen Szene rumtreiben.

    Nur weil PRO ebenfalls islamkritisch ist, muss ich die darueber hinaus nicht gutheissen, solange dort braune Socken geduldet werden. Und weil sie das tun, sind alle diese Parteien fuer echte Demokraten kein Alternative.

    DIE FREIHEIT ist es!

  68. Bei n-tv lese ich gerade Kein Kampf der Kulturen
    „Der Islam gibt uns ernsthaft zu denken“

    http://www.n-tv.de/politik/Der-Islam-gibt-uns-ernsthaft-zu-denken-article1466366.html Mit Hans Zirker sprach Hubertus Volmer

    Wenn die Bibel irgendwo auf der Welt ähnlich demonstrativ verbrannt würde, wie dieser Pastor aus Florida das für den Koran angekündigt hatte, dann müssten Christen ähnlich betroffen reagieren, wenn sie es auch hoffentlich nicht so aggressiv tun würden, wie es von einigen extremen muslimischen Gruppen befürchtet werden muss.

    Weiss dieser Man nicht, dass in vielen islamischen Ländern der Besitz einer Bibel bereits verboten ist? Wo hat man darüber schon mal gelesen, ausser bei PI? Weiss er nicht, dass in der Türkei schon Menschen getötet wurden, weil sie Bibeln druckten? Wer spricht dann davon noch, wenn eine Bibel nur verbrannt wird? Es würde nicht einmal in den Medien erwähnt werden.

    Die ganze islamische Welt würde wahrnehmen: Da verbrennen Christen unseren Koran.

    Ja warum wohl? Vielleicht weil die Medien einen solchen Tamtam darum machen? Es ist festzuhalten, dass auch die Medien die Verantwortung dafür tragen, wenn aus diesem Spektakel des Buchverbrennens Gewalttaten entstanden wären.

    Eine Bibelverbrennung würde von den Medien gar nicht bemerkt werden.
    Warum mussten sich Merkel, Obama und unsere Kirchen überhaupt dazu äussern?
    Hat sich Merkel schon mal dazu geäussert, als 600 Christen in Nigeria umgebracht wurden, oder wenn jemand in Saudi Arabien verhaftet wird, wenn er eine Bibel mit sich führt?
    Hat sich Merkel schon mal dazu geäussert, dass die Kirchen in der Türkei nicht repariert werden dürfen?

    Wer im Koran nur den Stellen nachspürt, die ihn erschrecken, der müsste wenigstens sehen, dass wir solche Stellen auch in der Bibel finden können, und nicht nur in dem Teil, den die Christen „Altes Testament“ nennen.

    Kennt jemand diese Stellen, die NICHT im alten Testament stehen? Ich kenne sie nicht, würde sie aber gerne kennen lernen.
    Steht irgendwo in der Bibel, dass Ungläubige umzubringen seien? Steht irgend wo dass Ungläubige schlimmer als das Vieh seien. usw. usw.

    Entscheidend sind nicht schon die Bücher Koran und Bibel, sondern wie ihre Leser, ihre Gläubigen sie aufnehmen und umsetzen.

    Das ist sicher so! Wie Muslime sie aufnehmen kann man an vielen Orten, in vielen Ländern und besonders heute, am 11.09. erkennen.

    Auf die Frage Was schätzen sie am Islam?antwortet er
    Was schätzen Sie am Islam?

    Ich sehe den Islam als eine Religion, in der sehr viele Menschen eine zuversichtliche Orientierung ihres Lebens gewinnen, alltägliche Gemeinschaft, sittliche Verantwortung, ein tiefes Vertrauen auf Gott.

    sittliche Verantwortung? In dem Frauen sich zuhüllen müssen, nicht aus dem Haus rausdürfen, keine Rechte haben, Hände und Füsse abgehackt werden nach Diebstahl, Menschen gesteinigt werden, u.u.???
    Was glaubt er wohl, wie viel Vertrauen auf Gott Frauen in der islamischen Welt haben, wenn sie täglich von ihren Besitzern geschlagen werden, oder wenn Kinder mit alten Männern verheiratet werden und dies alles von der „Religion“ gedeckt ist?

    Hält Hans Zirker dies für „sittliche Verantwortung“? Er ist kath. Theologe. Ist das der Grund, warum die Kirche sich dem Islam so anbiedert?

  69. Die FDP hat jetzt ihre eigene »Linkstrend stoppen«-Bewegung:

    In der von schlechten Umfragewerten geschüttelten FDP hat sich nach FOCUS-Informationen eine innerparteiliche Protestgruppe formiert. Der „Liberale Aufbruch“ beklagt Klientelpolitik und einen Glaubwürdigkeitsverlust.
    Die Gruppe mit dem Namen „Liberaler Aufbruch“ wird von dem Bundestagsabgeordneten und Finanzexperten Frank Schäffler sowie dem Duisburger Rechtsanwalt Carlos Gebauer angeführt. Der Gruppe haben sich nach FOCUS-Informationen bereits mehrere Parlamentarier angeschlossen, darunter auch der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Paul Friedhoff.

    http://tinyurl.com/24akafh

    Insgesamt 14 FDP-Mitglieder haben vor wenigen Tagen ein parteiinternes Protestbündnis gegründet, erfuhr BILD. Der „Liberale Aufbruch” (LA) fordert eine Neuausrichtung der FDP hin zu einer „klassisch-liberalen Partei”.

    Zu den Gründungsmitgliedern zählen neben dem Finanzexperten Frank Schäffler die Bundestagsabgeordneten Nicole Bracht-Bendt, Paul Friedhoff und Lutz Knopek. Außerdem sind insgesamt zehn Europa-, Landes- und Kommunalpolitiker dabei.

    PROTEST BEI DEN LIBERALEN!

    In dem zweiseitigen Gründungspapier des LA heisst es: „Der Absturz 2009/10 (in den Umfragen, d. Red.) offenbart tieferliegende Ursachen. In den letzten Monaten wurde offensichtlich, dass die FDP keine klassisch-liberale Partei ist.”

    Und weiter: „Unsere derzeitige Misere hat nichts mit Grundsatzstreitigkeiten innerhalb der FDP zu tun; denn solche gibt es nur, wenn nach Grundsätzen gehandelt wird. Wir unterfordern Mitglieder, Anhänger, Wähler und nicht zuletzt unseren Koalitionspartner.”

    http://tinyurl.com/3y52dsq

    „Unsere Anhänger würden sich darüber freuen, wenn wir das bei einer Grundsatzreform korrigieren würden.“ Ziel des „Liberalen Aufbruchs“ sei es, möglichst viele Delegierte und Kreisvorsitzende für klassisch-liberale Positionen zu gewinnen. Die FDP müsse sich ganz klar von den anderen Parteien abgrenzen.

    Weitere Unterstützer des Bündnisses sind laut „Bild“-Zeitung die Bundestagsabgeordneten Nicole Bracht-Bendt und Lutz Knopek sowie insgesamt zehn Europa-, Landes- und Kommunalpolitiker. Das Bündnis will demnach mittelfristig auf weit über 100 FDP-Mitglieder anwachsen.

    http://tinyurl.com/36d6dne

    Wer Schäffler kennt, weiß, daß er sich für eine konsequent bürgerliche FDP ausspricht. Besser als Aktionen wie »Linkstrend stoppen« oder »Liberaler Aufbruch« wäre es natürlich, wenn die Initiatoren dem Beispiel von Herrn Doll folgen würden.

    Der Kurs von CDU/CSU und FDP ist intern kaum noch korrigierbar. Es muß etwas völlig Neues her. Der Versuch von Herrn Stadtkewitz ist ein guter Anfang. Wenn jetzt noch bekanntes Personal hinzukommen würde, könnte er erfolgreich werden. Letzten Endes wird genau dieser Punkt über die Zukunft seiner Neugründung entscheiden.

  70. #102 Kafir4Life (11. Sep 2010 13:38)
    Wer nicht kapiert, warum es wichtig ist, sich als glaubhafte Partei gegen Rechts abzugrenzen,

    Noch jemand der nicht verstanden hat was Rechts bedeutet… Auf dieser Seite hier ist so gut wie jeder Rechts. (nämlich politisch-konservativ)

    Hier kannste mal bisschen was nachlesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Rechte_(Politik)

    Die Nazis übrigens waren Links!

    Heutige Neo-Nazis sind rechts-reaktionär (weil sie an das Nazireich anknüpfen wollen).

    PI hingegen ist rechts-konservativ und will die politische Meinung NACH dem zweiten Weltkrieg wieder aufleben lassen, bzw. mit neuen Aspekten versehen.

    Also eine freiheitliche Partei muss sich allgemein von Radikalen/Extremen abgrenzen. (also braune, grüne oder rote faschisten)

    Das Links-Rechts-Spektrum sieht so aus:

    Linksextrem
    Linksradikal
    Links
    Mitte (Liberal, ausgewogen)
    Rechts
    Rechtsradikal
    Rechtsextrem

    Und PI wiegesagt ist Rechts-Konservativ einzustufen.

    Ich hoffe es war verständlich.

  71. Großartig!

    Der Man kann sich morgens wieder im Spiegel ins Gesicht sehen. Wie das wohl bei den anderen ist? Man weiß man handelt gegen seine Überzeugung und hat einfach keinen Mumm?

  72. Mit Wilders Besuch erhalten die drei die nötige Publicity um eine ernsthafte Bedrohung für die etablierten Parteien darzustellen. Und falls das nicht Hilft, so kann ich denen nur eine öffentliche Koran-Verbrennung ans Herz legen. Das wirkt!

  73. mit ganz wenigen parteipolitischen abstrichen könnte der brief auch an österreichische politiker gerichtet sein. eine brilliante und vor allem kluge zustandsanalyse.

    es regiert nicht mehr die adelsschicht wie in früheren zeiten, sondern eine parteienkamarilla, die sich genauso wenig um ihr volk schert wie die adeligen früher.

    mit demokratie hat das schon lange nichts mehr zu tun.

    ich wünsche herrn doll erfolg und möge er fallschirme, badewannen in hotels und phaetons meiden. auch beim überqueren von strassen sollte er fahrerflüchtige nach unfällen vermeiden.

    „Instrument zur Arbeitsbeschaffung einiger weniger Funktionäre an der Parteispitze,“

    arbeitsbeschaffung? macht- und pfründebeschaffung für sich und die haberer.

  74. Vielen Dank, Herr Doll, für diesen Artikel, der mir aus der Seele spricht. Ich wünsche Ihnen und der neuen Partei viel Erfolg. Wenn die Partei auch in Baden-Württemberg ankommt, werde ich eintreten. Ich kann Ihnen nur raten: Belassen Sie es bitte nicht bei etwas Regionalpolitik in Berlin, sondern treten Sie auch in anderen Bundesländern an. Das Potential in Bayern und Baden-Württemberg ist enorm ! Ich bin sicher, dass Sie z.B. von den „uniformierten Behörden“ in BW an die 40% Marke herankämen, und das nicht obwohl- sondern WEIL Sie Klartext sprechen. Gruß von einem Landesbeamten (natürlich als Privatperson ;-))

  75. #10 No Imam Mouse (11. Sep 2010 11:19)

    ————————

    warum übernehmen sie das schimpfwort „schland“ von deutschlandfeinden für ihr land?

  76. Einer der Mitgründer dieser neuen Partei ist Aaron Koenig. Er sagte in einem Interview.
    „Mit Rechtsextremen wie der NPD oder Pro Deutschland haben wir überhaupt keine Gemeinsamkeiten.“

    Hat die neue Partei nichts besseres zu tun und gegen Pro Deutschland zu hetzen? Diese Hetze und das Schlagen mit der großen Rechtsextremisten- und Nazi-Keule von Seiten der etablierten Parteien und der Medien kenne ich aus Köln. Da hat man auch immer versucht Pro Köln in eine Ecke zu stellen. Wenn die neue Partei so anfängt werde ich sie nicht unterstützen. Die politischen Feinde sind m.E. die Grünen, die SPD und die weichgespülte CDU, aber nicht die Pro-Bewegung, die rechts, aber nicht rechtsextrem ist.

    Wie seht Ihr das?

  77. #74 Chester (11. Sep 2010 12:23)
    „Wer sind diese Südländer? Woran erkennt man einen Südländer? Was kann ich tun, um mich vor Südländern zu schützen? Habe ich mich in der Vergangenheit so schwer bezüglich Spanier, Italiener und Griechen getäuscht?“

    Ja, wir haben uns alle täuschen lassen!

    Das Rätsel um die sagenumwobenen Südländer scheintgelöst zu sein.

    Das Westfalenblatt berichtete über einen Überfall von zwei mit Pistole und Machete bewaffneten Tätern auf den Autohof in Bünde in der Nacht auf Donnerstag den 09.09.2010.

    Folgende Täterbeschreibung wurde veröffentlicht:

    “Beide Männer waren hellhäutig, sprachen mit südländischem Akzent, waren 1,70 bis 1,80 Meter groß und verdeckten ihr Gesicht mit einer Motorradsturmhaube”

    Südländischer Akzent und hellhäutig?, das können nur Spanier oder Italiener gewesen sein, denn dort sind im 3. und 4. Jahrhundert die hellhäutigen germanischen Stämme der Goten, Langobarden und Vandalen eingefallen.

    Höchstwahrscheinlich waren es Abkommen der Vandalen, die bis Nordafrika vorgedrungen sind.

    Und seit Sarrazin wissen wir, dass die Gene sich in Völkern lange halten.

    Also sind die Südländer Germanen und Germanen sind Nazis.

  78. Ich finde die Aussage von König über Pro nicht richtig, aber mal ehrlich, für den Außenstehenden ist der Stil von Pro-NRW kaum vom Stil diverser DVU-Kampagnen zu unterscheiden. Die plakativ populistischen, reißerischen Slogans im Stammtischton, es ist offensichtlich daß jemand wie König (und sicherlich auch andere islamkritische Liberale) damit kaum was anfangen können.

  79. Endlich eine Partei, die man wählen kann. Den PRO-Parteien fehlen die erfahrenen, mit allen Wassern gewaschenen Vollblut-Politiker. AUßerdem tummeln sich zu viele Spinner bei den PROs.

    Meine Stimme haben Doll und Stadtkewitz. Ich werde DIE FREIHEIT wählen und bei allen Freunden und Verwandten um deren Stimmen werben! Wenn jeder PI-Leser nur drei Leute überzeugen kann, DIE FREIHEIT zu wählen – und wenn auch nur aus Protest – dann schlägt den Integrationsverweigerern bald ein scharfer Wind entgegen.

  80. #116 Smithers (11. Sep 2010 13:59)

    König spinnt und fällt auf die linke Propaganda herein.

    Es wird nichts nützen, ja es ist ein Fehler diese Parteien als rechts zu bezeichnen.

    Jede Opposition kann heute nur rechts sein.

    Pro ist nicht gleich NPD.

    Nebenbei, ich halte nichts, aber auch rein gar nichts von Pro.

    Das sind unfähige Polit – Provokateure die für eine freiheitliche Bewegung nur Schaden angerichtet haben und anrichten, aber NPD = rechtsextrem sind die nicht.

  81. Keine Kommentare zu dem Rücktritt von Steinbach, kein Bericht auf PI, nichts?

    Merkwürdig, merkwürdig?

    Hat sie vielleicht etwas PI politisch inkorrektes gesagt.

    Ist sie vielleicht rechts?

    Was sagt A. König dazu?

    Merkwürdig.

  82. Die Freiheit deckt jedes Politikfeld ab; Schwerpunkt ist Integration (Fordern), Sicherheit (Null-Toleranz), Bildung (Fördern), Soziales (Ausbeutung stoppen) und Wirtschaft (liberal). Alles auf einer positiv-patriotischen Basis.

    Wer noch der Ein-Themen-Partei Pro Deutschland anhängt und damit Stimmen und vorallem wertvolle Zeit verschwenden will, nur um zu sehen, wie Pro Deutschland immer und immer wieder bei jeder Wahl kläglich an der 2% Hürde scheitert, soll dort sein Kreuz machen und gut ist. Bei den etablierten Parteien ist Pro-D immer für einen heiteren Lacher gut.

    Alle die den etablierten Parteien das fürchten lehren und eine neue breite Volksbewegung zur Re-Demokratisierung des Landes auslösen wollen, wählen die Freiheit.

  83. Was Doll über das Versagen der Berliner CDU schreibt, läßt sich 1 zu 1 auf die Bundes-CDU und die anderen islamophilen linken System-Parteien übertragen. Insbesondere die massiven Probleme im Bereich der islamischen Masseneinwanderung, und die damit einhergehenden Gefahren für die Zukunft Deutschlands und Europas, werden von allen System-Politiker systematisch verschwiegen, verheimlicht und vertuscht.

  84. es kommt mir fast so vor als wenn der staat darauf aus ist ,das die bevölkerung von sich aus einen kampf gegen den moslem anfängt .
    nach dem motto jeden tag geben wir den moslems was neues ,was das volk aufregt ,
    bis das volk anfängt zu rebellieren und nicht mehr zu halten ist .
    dann sagt die politik , sowas wollten wir nicht , unsere schuld ist es ja nicht wenn das volk durchdreht.
    auf dem weg dorthin ist das volk , soll ich jetzt sagen dank Sarrazin ?
    für das wachrütteln der politiker , danke Thilo , WIR DAS VOLK , STEHEN HINTER DIR !!

    eine neue partei mit Thilo Sarrazin wird schon mit knapp 20 % gehandelt , aber das ist genauso gelogen wie alle anderen statistiken ,
    ich würde wetten es würde im hieb die stärkste partei , mit über 30% !!

  85. wenn ich den bericht von Marc Doll lese , und diese neue partei es wirklich so umsetzt wie es da steht ….
    gibt es dann noch eine andere pertei zu wählen ???? ich meine NEIN !!
    Doll , Sarrazin ,ulfkotte und wie sie alle heissen , ihr seit unsere zukunft , macht sie nicht auch kaputt .
    kämpft endlich mal für das deutsche volk und man wird euch auf händen tragen .

  86. Natürlich werden „sie“ ihn einen „Rechtspopulisten nennen.
    Dabei: Wer ist rechtsradikal?
    Faschisten!
    Was sind Faschisten?
    Antisemiten!
    Was ist der Islam?
    (auch) radikal antisemitisch!
    Also faschistisch!
    Wer also sagt:
    „Wir brauchen den Islam!“, der sagt
    „Wir brauchen den Faschismus!“
    Wer ist denn nun Rechtspopulist bzw. gar rechtsradikal?

  87. P.S.
    Wo bitte kann ich eintreten, die Herren Doll und Stadtkewitz?
    Ich bringe mich auch gerne ein-wohne ja nicht weit;-)

  88. Schöner Brief!
    Es gibt sicher noch mehr Politiker (welcher Partei auch immer) die ähnlich denken.
    Hoffentlich passiert jetzt auch mal was in unserem schönen Land.

    Aber wie man die Medien kennt wird es nicht lange dauern und der FREIHEIT wird Rassismus unterstellt…

  89. Mal sehn wie sich die PArtei entwickelt, bin ebenfalls gespannt.

    Ne CDU die wirklich noch die Koonserativen WErte vertritt.. kann mir leider noch nix genaues in dder PArtei vorstellen.

    BIn gespannt nächstes Jahr auf die Wahl und wie Pro Deutschland im Gegensatz zu der Freiheit abschneiden wird. Pro hat viel Mitgliederzuwachs… und auch viele Erfahrene Politiker dabei. Das wird ein 2 Kampf wenn beide gleich bekämpft werden von der Antifa, was keinem von beiden nützt.

  90. Gleichwohl finde ich den Namen der Partei nicht ganz glücklich formuliert. FPD = Freiheitliche Partei Deutschlands, würde besser klingen.

  91. Hallo Marc,

    diesen Schritt habe ich vor ca. 1,5 Jahren auch „hinter“ mich gebracht. Als langjähriges Mitglied der Jungen Union und der CDU konnte ich mich einfach nicht mehr mit der Politik dieser „Partei“ identifizieren. Political Correctness über alles – das löst einfach keine Probleme.

    Grüße aus dem Münsterland

  92. Was kann die Politikerkaste der BRD froh sein das das Volk nicht jeden ihrer fehler sofort abstraft in dem es eine andere Partei Rechts der Union wählt.

    Das Problem in dieser Individualrepublik das gewisse Gruppen im Volk, genau aus dieder Politik die betrieben wird, ihren nutzen rausschlagen können.

    Mich Persönlich würde interessieren ob diese Grundgesetzverpfechter von Grün,Gelb,Rot und auch Schwarz wissen was dort überhaupt drin geschrieben steht, eigentlich müßte man sich in den Bundestag wählen lassen und den Bundeskanzler und Bundespräsidenten fragen lassen was in Artikel 146 des Grundgesetzes steht.

    Gerade vom derzeitigen Bundespräsidenten der mit Bundesverdienstkreuzen nur so umsich schmeisst als wären wir im kölner karneval würde mich die antwort darauf sehr überraschen.

    Statt dem Volk endlich mal die gelegenheit zugeben sich eine eigene Verfassung auszuarbeiten, flüchtet man sich in den Vertrag von Lissabon, der von mehreren Ländern mehrmals abgeschmettert wurde, und ihnen so oft wieder unter die nase gebunden wurde, bis das ergebniss der jetzigen Politikerriege gefällt.

    Also wenn dies noch was mit Demokratie zutun hat, lege ich morgen meinen pass nieder.

  93. Wahnsinn! Der Brief an seinen Landesvorsitzenden geht dermassen in die Fresse, daß es eine wahre Freude ist. Am 17. April hab ich Herrn Doll in Berlin gesehen und gehört. Da war mir schon klar: Der Mann hat Potenzial.

    Und ich bin froh darüber, daß DIE FREIHEIT offensichtlich weder rechts noch konservativ ist. Dieses rechts/links, oben/unten, vorne/hinten Geschwurbel kann ich nicht mehr hören. Und an alle ach so tollen „Konservativen“ hier:
    Konservativ sind zum Beispiel die ewiggestrigen Linken, welche noch immer in der DDR leben. PI oder Leute wie Marc Doll bezeichne ich als progressiv.

  94. Leserin,

    es geht mir primär nicht darum mich von „Rechtsextrmissten“ abgrenzen zu müssen. Gerade die Einladung an Wilders birgt für die Freiheit die Gefahr der Verleumdung, wie wir sie bislang noch nicht erlebt haben. Ich bin ohnehin im privaten Umfeld dem Rassismusverdacht ausgesetzt. Mit beidem bin ich bereit zu leben.

    Probleme bereitet mir die inhaltliche Stagnation von Pro-Köln.
    Den großen Zulauf (vermutlich auch von PI) auf dem Höhepunkt der Ausseinandersetzung um die Moschee in Ehrenfeld hätte Pro-Köln für personelle Auffrischung nutzen sollen. Stattdessen wird mir zwei Jahre später in Berlin ausgerechnet Manfred Rouhs als Aufbauhelfer präsentiert. Gibt es in Berlin tatsächlich keine Islamkritiker mit Erfahrungen in Kommunalpolitik oder bleiben die auf Distanz zur Propartei?
    Parteipolitik ist ein Konkurrenzgeschäft. Durch die Bundesversammlung im Rathaus Schöneberg wehte bestenfalls der Geist geordneter Vorgärten. Die Pro-Partei ist in diesem Zustand nur für ein begrenztes Segment der Nichtwähler attraktiv.
    Die Vorrang von Islampolitik engt zwar ein, bietet aber auf der anderen Seite die Chance auf ein breit aufgestelltes Bündnis in weniger betroffenen Bereichen wie Wirtschaft, Energiepolitik oder Verkehr. Wer auf diesem Sektor was werden will, darf micht ignorieren, dass von der Neigung des Bürgers zur Islamkritik, die Wähler aller Parteien gleichermaßen betroffen sind.

    Ich sehe nicht die Notwendikeit, unter dem Druck der Islamisierung einzig auf Konservatismus setzen zu müssen.
    Ich bin nie konservativ gewesen. Und über dem Recht und der Einheit war Freiheit immer mein höchster Wert.

  95. #65 Verwertungsindustrie (11. Sep 2010 12:15)

    @#58 clint isst wurst

    Hinter der Partei “Die Freiheit” stecken Konzerne und Unternehmer.

    Oche jo. Das Kapital also. Hat die das die SED oder die NPD beigebracht?

    Und wenn schon.

    Daran ist nichts verwerflich, es ist nicht jeder Firmenchef oder „Konzern“ ein Raffke, der Menschen nur als Material zur Gewinnmaximierung ansieht.

    Auch unter den, verächtlich als „Bonzen“ verallgemeinerten Unterhehmern gibts:

    A) Partioten
    und

    B) Wenn keine Patrioten, dann doch Leute, für die der Wirtschaftsstandort Deutschland mit seinen Arbeitnehmern wichtig ist.

    Dass auch die Wirtschaft, und damit meine ich nicht die Heuschrecken, unter der internationalsozialistischen Linkspolitik zugrunde geht, ist ersichtlich.

  96. ´n ganz diffiziles Thema sind auch die vielen Beiträge mit dem Grundtenor, die Würfel seien bereits gefallen.

    Ich will keine Namen nennen aber das betrifft doch einige hier. Da bleibt dann tatsächlich nur auswandern oder in den Untergrund gehen und auf den Gegenschlag hoffen.

    Aber jetzt mal im Ernst, wer gibt sich denn mit solchen Wählern im Rücken her und kandidiert für eine Bezirksverordnetenversammlung?

  97. #76 clint isst wurst

    Mir ist nicht ganz klar geworden, ob du das mit den Kontakten Stadtkewitz‘ zur Industrie positiv oder negativ meinst. Deshalb dazu mein Argument:

    Es ist nicht verwerflich, dass die neue Partei Kontakte zur Industrie knüpft. Schließlich brauchen sie zuallererst Geld – ohne ausreichend Geld scheitert jede neue Partei. Und solange sie dieses von seriösen und offen liegenden Quellen beziehen ist alles im grünen Bereich. OK, eine gewisse Einflussnahme durch die Spender lässt sich damit nicht vermeiden. Besser wäre eine große Basis an Mitgliedern, aber diese muss erst mal wachsen. Also auf mich macht alles einen kompetenten und alles andere als laienhaften Eindruck.

  98. Marc ich wünsche dir vom Herzen viel Erfolg und lass dich nicht unterkriegen, denn die Mutigen dürfen sich auf heftigen Gegenwind einstellen ansonsten hätten sie ihren Titel nicht verdient.

    Der Berliner pi-Ausländer 😉

  99. #144 nicht die mama

    „Hinter der Partei “Die Freiheit” stecken Konzerne und Unternehmer. “

    Wieso antwortest du darauf? Ein Blick in die Spenderlisten der Alt-Parteien genügt doch um zu sehen, hinter welchen Parteien die Konzerne wirklich stehen. 😉

    Ich glaube kaum, dass auch nur 1 Groß-Konzern dem Stadtkewitz Spendengeld zukommen läßt. Und wenn, egal! (siehe oben) 😉
    Das ist nichts als Propaganda, und die soll nur die neue Partei, die gefährlich werden könnte für die abgewirtschafteten Alt-Partein, diffamieren.

    Und noch was. Hinter dieser Legende, „dahinter stecken die Konzerne“, kommt wahrscheinlich zuerst von einem obskuren Pseudonym-Linken, der diese Legende verbreitet hat, die jetzt durch alle linken Foren geistert.

    Hier mal die Spenderliste der Grünen:

    1) 521.135 € Allianz AG
    2) 250.869 € BMW AG
    3) 204.517 € B.TV Television GmbH & Co. KG
    4) 160.565 € Südwestmetall
    5) 134.512 € VB der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie
    6) 121.000 € Ostwind-Verwaltungsgesellschaft mbH
    7) 50.000 € Commerzbank AG
    8) 50.000 € Tchibo Holding AG
    9) 50.000 € Umweltkontor Renewable Energy
    10) 49.000 € Conenergy AG
    11) 45.452 € Deutsche Bank AG
    12) 45.000 € Solarworld AG
    13) 43.000 € Südzucker AG
    14) 40.903 € Pro Vento
    15) 40.000 € EWO Energietechnologie GmbH
    16) 35.000 € Bertelsmann AG
    17) 28.000 € Nordex AG
    18) 27.500 € Windpark G. W. Meerhof GmbH & Co. KG
    19) 25.565 € Dresdner Bank AG
    20) 25.000 € Windpark wohlbedacht GmbH & Co. KG

    http://www.parteispenden.unklarheiten.de/?seite=auswertung_maximum

    Wenn die Konzerne wolten, dass sich die Politik ändert, würden die Konzerne dass mit den Alt-Parteien die sie längst gekauft haben machen.

  100. Eine Partei, die nicht auch für Henryk M. Broder oder Ralph Giordano wählbar ist, die bringt es bereits im Ansatz nicht.

    Das ist ein Kriterium.

    Die „Islamkritik“ der NPD ist ja gar keine.

  101. Dem Grundgesetzwidrigem Wunsch einer liberalen Wirtschaft (wie in den USA) kann nicht entsprochen werden, denn:

    „Die Bundesrepublik ist ein SOZIALER Rechtsstaat!“

  102. Ganz große Klasse, der Mann hat Format! So, wie das Ganze anläuft, könnte das tatsächlich etwas werden.

    Da wir uns aber nicht etwa fünf vor zwölf vor einer Diktatur befinden sondern schon 12.45 Uhr haben, werden die, die uns schon seit Jahren am Trog verraten, alles daran setzen, die drei zu vernichten!

    Deshalb ist Unterstützung angesagt. Die Qualitätsmedien haben ja offensichtlich jetzt -und gerade in dieser Sache- „Plan B“, nämlich totschweigen, ablaufen.

    Man schreckt seitens der Gleichgeschalteten vor nichts zurück. Beispiel Hessischer Rotfunk:

    Dort wird verkündet, Sarazzin sei als Vorstand der Bundesbank zurückgetreten, da er sich auf Dauer nicht mit ganz Deutschland anlegen wolle.

    Tatsächlich hat Sarazzin aber gesagt, dass er zurücktritt, da er sich nicht mit der gesamten politischen Klasse Deutschlands anlegen kann.

    Ein großer Unterschied, den die linksfaschistoiden Schmiefinken, sicher bewußt lügnerisch angewandt haben.

    Es gilt nicht eine Diktatur zu verhindern. Es gilt, eine abzuschaffen!!

  103. Noch etwas:

    Können wir uns hier bei PI nicht darauf einigen, dass wir die verräterische Moslempartei C*DU künfig auch mit dem Stern hinter dem „C“ -in Abgrenzung und zum Andenken von Konrad Adenauer- in den Postings entsprechend bezeichnen; also nicht „CDU“ (=Konrad Adenauer) sondern „C*DU“ (=Erdogan und Merkel).

    Danke!

  104. #157 S.A.S. (11. Sep 2010 19:35)

    Der Mann schreibt Wahres! Er sollte mit der neuen Partei mit PRO, REP und DSU zusammenarbeiten!

    Genau, das wird er ganz sicher nicht tun!!!!

  105. in einigen Kommentaren ist so eine Art Euphorie über Adenauer und seine Zeit erkennbar.

    Hoffentlich gibt es kein böses Erwachen, wenn die Hintergründe dieser Zeit und die Wahrheit eines Tages zwangsläufig aufgearbeitet werden.

    Was nicht die Unzulänglichkeiten derzeit entschuldigen soll.

  106. @ neue Partei DIE FREIHEIT
    Jede neue Partei rechts der Mitte wird von den Etablierten und den Medien in kürzester Zeit als „rechtsextrem“ „zur Sau gemacht“; abgesehen davon, welche unglaublichen Mühen und Geld es kostet, bundesweit eine neue Partei zu verankern, dazu kommen noch die üblichen Abgrenzungen gegen alles und jeden. Vergesst es !!!

  107. „Wir sind Idealisten, vom Altruismus geleitet – und deshalb werden wir auch am Ende erfolgreich sein.“

    Was ist das denn für ein Geschwaffel“

    ich denke wir sollten von zum Frieden geleiteten Glauben Führer auf den Schild heben, die Überzeugungstäter für den Frieden, für das Zusammenwachsen des Westens, für Wohlstand, Freiheit und den Erhalt und die Förderung der Lebensweise des Westens sind. Altruismus??? was soll so ein Käse!

  108. Altruismus??? was soll so ein Käse!

    Das heißt, dass die Leute von der Freiheit nicht an sich und an ihre Posten denken, sondern an das Volk.

  109. Altruismus (lat. alter ‚der Andere‘) ist definiert als eine Verhaltensweise, die einem Individuum mehr Kosten als Nutzen einbringt zugunsten eines anderen Individuums!

    Diese Aussage von Marc Doll beeindruckt mich sehr!Und genau das machen sie auch, gegen den Widerstand und die Indoktrination der gegenwärtig herrschenden Kaste!

  110. Wer hätte gedacht, daß der 11. September trotz alledem auch ein Tag der Freude werden könnte?

    Von meinem bescheidenen franz. Standpunkt kann ich Deutschland nur sehr herzlich für all das gratulieren, was Dr. Sarrazin ins Rollen gebracht hat und zur Geburt einer zweifellos dem Erfolg gewidmeten neuen Partei: http://www.diefreiheit.org/

    Geert Wilders „Partij voor de Vrijheid“ braucht man ja nicht mehr vorzustellen.

    Dafür aber vielleicht die –leider immer in den Kinderschuhen steckende– Partei von Philippe de Villiers in Frankreich?

    http://www.pourlafrance.fr/

    (Für eine –leider sehr oberflächliche Einführung– auf Deutsch: http://de.wikipedia.org/wiki/Mouvement_pour_la_France

    und etwas detaillierter auf Englisch: http://en.wikipedia.org/wiki/Movement_for_France)

    In der Hoffnung, daß all diese Parteien fruchtbar kooperieren werden und daß unser Europa endlich erwacht!!!

    T-Rex.

  111. Trifft Herr „Aaron“ König damit eigentlich die Meinung der PI Kommentatoren?

    Im letzten Interview mit dem 3Sat-Magazin Kulturzeit sagte Herr König:

    “der Anti-Terror-Kampf spiele den Islamisten doch nur in die Hände”

    Interpretiere das so, dass dieser „Aaron“ auf Linie von Frau Westerwelle ist und mit den Taliban lieber Tee trinkt und jedem 50.000 zustecken möchte.

    Mit einer solchen Haltung grenzt man sich natürlich klar von „Rechts“ ab.

    Eine solche Haltung ist bei Linken weit verbreitet,
    und daher ist bei denen natürlich jemand, der sich für ein äußerst robustes Mandat der Bundeswehr gegen dieses Talibanpack stark macht
    am rechtsextremen Rand angesiedelt.

    Aber so what.

    Übrigens, die Domain Die Freiheit gehört Herrn „Aaron“ und nicht Herrn Stadtkewitz.

  112. Der durchschnittliche Parteifunktionär der CDU
    will nicht irgendwelche Ideale verfolgen, sondern einen Posten. Da in vielen großen Städten die Muselmänner rein zahlenmäßig stark ins Gewicht fallen, glaubt man sie zu diesem Zweck umwerben zu müssen.
    Hinzu kommt noch die Feigheit: weder mit der modernisierten „linksgeruckten“ Merkel-CDU noch mit der rabiaten Türken-Lobby, die jede Kritik als „rassistisch“ etc. verunglimpft, will man sich anlegen. Denn so gerät man ins Parteiabseits.
    Auf diese Weise zerreibt sich die von einer einstigen FDJ-Funktionärin geführte CDU, ähnlich wie die SPD.
    Denn den normalen Bürger macht dies rebellisch. Er sieht integrationspolitisch keine ernsthaften Unterschiede zwischen den Altparteien, die vom Staatsrundfunk Beistand erhalten, indem sie von ihm angebräunt werden.

  113. Mein persönlicher Glückwunsch gilt Ihnen sehr geehrter Herr Doll, zum Austritt aus der Linken- CDU und Ihren ausserordendlichen Beitrag dazu, welchen ich mir gleich gesichert habe , um es auch weiteren Personen zu übermitteln welche noch kein Internet haben , bzw. PI noch nicht kennen und lesen. Großer Dank gilt Herr Sarrazin der das mit seinem Buch ins Rollen gebracht hat . Ich danke euch allen , die Ihr euch für das „Deutsche Volk“ einsetzen tut und wünsche dazu gute Gesundheit und viel Kraft.

  114. #67 Mike1234

    Intrigen, Mobbing + Verleumdung werden nicht mehr so einfach sein. Und das wissen DIE !!!
    Spätestens seit das Buch von Thilo Sarrazin auf dem Markt ist!
    Danke Herr Sarrazin.

    #89 norberti2000

    ???? Haben Sie sich auf der Blog-Seite verirrt ??

  115. #117 Smithers (11. Sep 2010 13:59) Da stimme ich Ihnen vollkommen zu , Pro Köln ist die Wiege von derzeit bereits PRO NRW und in nicht weiter Ferne bereits PRO Deutschland. In unserer Farbenstadt ist PRO seit der letzten Komunal-Wahl mit über 5 % im Stadtrat vertreten und zeigt den verbrauchten Parteien ohne Umschweife deren Missstände vor Augen und nicht nur wie hier in manchen Kommentaren berichtet wird , nur gegen die Islamisierung unseren Vaterlandes kämpfen.

  116. „Wir sind Idealisten, vom Altruismus geleitet – und deshalb werden wir auch am Ende erfolgreich sein.“

    …mit anderen Worten: „Wir sind naiv.“

  117. „Was wir hier in diesem Land brauchen sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören – in ihre Löcher“

    FJS in der „Welt“ vom 23.09.1974

  118. #11 Oliver (11. Sep 2010 11:19)

    Meine Deutsche Fahne hängt seit dem Sommer und bleibt!
    Zumindest, bis auch das verboten wird oder der Halbmond darauf soll.

  119. Hallo PT Team, könnt ihr nicht bitte das Bild von dem A… unterhalb der Seitenstatistik entfernen. Ich bekommen echt Krämpfe im Hals, wenn ich den schmalzigen Friedmann sehen muss.

    Herzlichen Dank im Voraus! ;-))

  120. Auf meinem Balkon hängt eine Flagge, die der der Vereinten Nationen ähnlich sieht – sie ist es aber nicht! 8)

  121. Wir werden Tatsachen in die Presse, in die Talkshows und in die Parlamente tragen

    Naja, in die Parlamente vielleicht (wenn’s gut läuft), aber in die Presse und Talkshows wohl kaum… Das wird die politisch korrekte Zensur schön verhindern.

  122. #174 Rechtspopulist (11. Sep 2010 22:09)
    “Wir sind Idealisten, vom Altruismus geleitet – und deshalb werden wir auch am Ende erfolgreich sein.”

    …mit anderen Worten: “Wir sind naiv.”

    Marc Doll und René Stadtkewitz sind alles andere als naiv. Die beiden sind ein gutes Beispiel dafür, dass man Profi und trotzdem altruistisch sein kann.

  123. Es kann ja eine neue Partei rechts der Union kommen aber um wirklich einen neuanfang in diesem land zustarten müßte diese neue Partei gleich den Bundeskanzler stellen was ja sehr utopisch klingt was aber so sein müßte.

    Ansonsten wird diese Partei nur ein Wadenbeisser dasein geniessen und in das Wadenbeisser dasein haben sich schon genügend eingereiht die ebenfalls kläglich gescheitert sind.

    Und mit dieser Verfassung die wir haben auch Grundgesetz genannt, wird kein gesunder Staat mehr zumachen sein vorallem weil dieses Grundgesetz nicht auf demokratischen wege entstanden ist.

  124. Adenauer hat ohne Zweifel grösste Verdienste. Aber ordnungspolitisch war er zumindest anfangs seiner Regierung paternalistisch/staatgläubig eingestellt und hat Erhards Ideen von der freien Marktwirtschaft bekämpft. Mit dem Erfolg dessen Ideen liefs dann anders und ich bin mir nicht sicher daß er angesichts der Merkelschen Faehnchen-im Wind- Politik im Grabe rotieren würde. Die Integration der Millionen deutscher Vertriebener war halt doch trotz aller Probleme einfacher zu handeln als die -selbstgemachte- Einwanderung von Moslems in die heute existierenden Sozialsysteme.

  125. habe gerade folgendes an die CDU-Parteizentrale gesendet:

    „offener Brief an die Parteivorsitzende Bundeskanzler Angela Merkel

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzler,

    hier ein paar wenige Kommentare von heute, schämen Sie sich, Frau Merkel, dass Sie es soweit haben kommen lassen!

    Zitate v. 11. September 2010:

    „Das Problem besteht darin, dass eine konservative Partei rechts von der Union sofort wieder in die rechte Ecke geschoben, als rechtspopulistisch gebranntmarkt und von allen etablierten Parteien geächtet wird. Deshalb wird sich so leicht keine profilierte Persönlichkeit finden, die sich ins Zentrum einer solchen Partei stellen könnte. Da die offizielle Linie der CDU aber unter Führung von Angela Merkel den Boden ihrer hergebrachten und natürlichen Grundsätze verloren hat, müssten namhafte Politiker oder Politikerinnen endlich den Mut finden, gegen, gegen die Totengräberin ihrer Partei aufzubegehren. Ich habe der CDU seit 1961 bei jeder Wahl jedweder Art meine Stimme gegeben. Angela Merkel bekommt sie mit Sicherheit nicht mehr

    Bemerkt eigentlich einer der politischen „Entscheidungsträger“ was sich gerade in diesem, unseren Lande abspielt?

    Es kommt zu einer Polarisierung, wie ich sie in meinem bewußten Leben in D noch nicht erlebt habe, Ausnahme „Kalter Krieg“.
    Die Politik ist nicht in der Lage die Sorgen der Menschen aufzunehmen, seien sie nun berechtigt oder unberechtigt, da meist mit sich selbst beschäftigt.
    Die Zentralräte von Minderheiten melden sich unablässig als vermeintliche moralische Instanzen zu Wort, um von der Gesellschaft zu fordern .. Ich habe bisher nicht ein Wort gelesen, wie die Zentralräte von Minderheiten in D aktiv zur Lösung von Problemen beitragen wollen.
    Auch wenn es niemand hören will, hier braut sich eine hochexplosive Stimmung zusammen, die bei weiterem Versagen der Politik nur per Gewitter entschärft werden wird. Ob eine neue Partei das Problem lösen kann, wage ich zu bezweifeln, das Problem totzuschweigen ist dagegen hochbrisant und unverantwortlich

    Es wird Zeit für einen konservativen Ruck INNERHALB der CDU und nicht bei einer neuen Partei, die dann wieder in die Naziecke gedrückt wird.

    Die CDU oder „SPD light“ werde ich jedenfalls nach der Sarazzin-Angelegenheit defintiv NICHT mehr wählen. Sie steht für nichts, allenfalls für Wertelosigkeit; Desinteresse an der Lösung offenkundigster Probleme und den Willen am Machterhalt um jeden Preis. Leute wie Rüttgers und deren Umgang mit den letzten gemäßigt Konservativen in der Partei (siehe Hohmann pp), da wird es mir echt schlecht

    Das Potential dürfte weit größer sein als nur die enttäuschten Konservativen in der CDU. Dank Merkel auf der einen und Gabriel / Nahles auf der anderen Seite haben wir in Deutschland inzwischen nur noch Linksparteien mit marginalen Unterschieden. Ob direkte Enteignung, oder über exorbitante Abgaben hat das selbe Ergebnis. Ob Beschneidung von Freiheiten per Gesetz oder über zunehmenden Bürokratismus hat auch den selben Effekt. Ob direkte Preiserhöhung per Verordnung oder indirekt durch den vorgeschobenen Klimawahn, macht keinen Unterschied. Das ist inzwischen wie im Kasino, die Bank hier der Staat gewinnen immer.

    Angela Merkel wird der CDU so viel Schaden zufügen wie damals Gerhard Schröder der SPD. Die Folge von Schröders Kurs war die Gründung der Linkspartei und auch rechts von der CDU wird sich bald eine neue Partei gründen. Meine Stimme hätte sie auf jeden Fall!

    Die Konservativen haben keinen Bock mehr auf die CDU. Das geht nicht nur mir als konservativem Bürger so. Ich sage nur Merz, Koch, Beust, Steinbach. Wird Zeit für eine neue Partei, die ihren Wurzeln treu bleibt. Vielleicht bekäme man auch noch irgendwie Herrn Sarrazin mit ins Boot, z.B. als Mentor für Finanzfragen. Dann wäre klar, wo das Kreuz gemacht wird.

    Frau Merkel hat in der „DDR“ studiert und promoviert! Folglich war sie wenigstens eine Mitläuferin des Systems! Auch als Ziehtochter von Kohl wird sie nie eine konservative Politikerin, viel eher ist sie eine in der Wolle gefärbte „DDR“-Gewinnlerin! Ergo politisch eher links. Als Mitläuferin hat sie ein Gespür für den opportunen Weg entwickelt und sich an der CDU orientiert, unter anderen Bedingungen wäre sie der SPD, FDP, den Grünen oder der PDS beigetreten, dessen bin ich sicher. Niemand muss sich also über den Kurs der Merkel-CDU wundern!

    Frau Steinbach hat doch schon lang genug gewartet. Bei der CDU ist doch Hopfen und Malz verloren. Konservativ? Das ist doch ein schlechter Scherz. In den USA würde sie als linksextremistisch eingestuft werden.
    Ich weiß nicht worauf die vielen Unzufriedenen in der Union noch warten.
    Ein besserer Zeitpunkt wie jetzt kommt nicht mehr. Jetzt wo die Medien allesamt vor einer konservativen Partei „warnen“ würde die tatsähclicht Gründung einer solchen das Gesprächsthema Nummer 1 sein.
    In einem Monat hingegen würde das höchstens noch als Zwischenmeldung erscheinen.
    Sarrazin, Steinbach, Stadkewitz, Merz, Broder, Gauweiler, Geiß, Schönbohm, Bosbach usw. mögliche prominente Mitglieder gibt es doch genug ( von der CDU-Basis ganz zu schweigen)

    ist ja kein Wunder, daß viele Konservative sich von Merkel, Pofalla und Röttgen nicht mehr repräsentiert fühlen …
    Was die drei machen, bringt keinen einzigen SPD- oder Grünen-Wähler dazu, auf einmal CDU zu wählen.
    Aber viele bisherige CDU-Wähler dazu, dies in Zukunft nicht mehr zu tun.

    Eines sollten wir nie vergessen: Merkel und ihre Hofschranzen haben Adenauers Partei an den Rand der Spaltung getrieben. Sie haben klassisch bürgerliche Positionen aufgegeben und sind einem gefühlten „Modernismus“ nachgelaufen, der am Ende nur ein Anbiedern an politische Gegner war. Das führte zur Wischiwaschi-Politik und die Stammwähler wurden Nichtwähler. Schade, dass Franz-Josef Strauss so früh starb. Zu seiner Zeit hätte Merkel früher Widerstand gespürt.

    Es bedarf schlicht und ergreifend einer neuen Partei!
    Die Merkel-CDU ist deshalb nicht überflüssig. Sie steht mitterweile dort, wo die SPD unter Helmit Schmitt stand. Eine Partei links der Mitte ohne extremistische Züge – das gibt es sonst nicht, auch wenn es nicht gerade an linken Parteien in Deutschland mangelt.
    Demokratisch gesinnte Wähler rechts der Mitte benötigen eine neue Partei. Sarrazin, Koch, Clement, Merz, Steinbach – allesamt profilierte Politiker und gewiss nicht unter dem Verdacht der Radikalität würden ein unvergleichbar besseres Personal stellen, als jede andere Partei derzeit hat.

    Wie lange müssen wir noch auf eine Partei warten, die uns die durch die 68er-Spinner verdrängten nationalkonservativen Werte zurückbringt?
    Wie lange müssen wir uns noch in einem Land ohne Identität mit einer katastrophalen Bevölkerungsentwicklung, das nur unser hart erarbeitetes Geld an obskure Banken und das Raumschiff Brüssel verschleudern will, in der Teilnahmslosigkeit bewegen?
    Wann kommt der Tag, an dem konservative, heimatbezogene Bürger nicht nur aus Routine, sondern wieder aus Überzeugung zur Wahl gehen?

    Die CDU ? Die hat doch gar kein Profil mehr. Man weiss ja gar nicht mehr, wofür sie noch stehen was sie wollen und letztendlich halten sie sich auch nicht an Wahlversprechen, drehen das Mäntelchen immer nach dem Winde, je nachdem mit wem sie gerade koalieren, oder im Ausland schleimen zu gehen mit unseren Steuergeldern, während es hier immer mehr Einschnitte gibt und für alle weniger- ausser für Migranten, die bekommen alles extra, müssen ja „integriert“ werden. Man hat den Eindruck CDU und alle sind nur noch Handlanger der Wirtschaft und Minderheitenvereinen wie dem Zentralrat der Juden oder Islamvertreter. Jeder bekommt hier Gehör, nur nicht die eigenen Bürger, schade.“

    Ende der Zitate

    die CDU wird sich in eine Splitterpartei verwandeln, wenn nicht endlich Vernunft einkehrt!

    mit freundlichen Grüssen von einem langjähriger CDU-Wähler, der Ihnen bis auf Weiteres die Zustimmung versagt, sollte sich nicht grundlegend etwas ändern

    P.S.: ich gehöre nicht zu der Fraktion der Nichtwähler, bedenken Sie das!“

    wird aber auch nix mehr nutzen, verkorkst ist verkorkst!

    warte jetzt auf den Schrieb vom Staatsanwalt, zw. Anklage wg. Volksverhetzung, o.ä. 😉

  126. #168 harby (11. Sep 2010 20:57)

    Gut erkannt!

    Befrei dich von Links und Rechts!

    Weder Links! Weder Rechts!?
    Der Einigkeit verpflichtend!

    Weder Global! Weder National!
    Dem Recht verpflichtend!

    Weder EU! Weder Islam!
    Der Freiheit verpflichtend!

    Für das Deutsche Vaterland!

    Auf Mutter Erde, für aller Kinder Zukunft!

  127. Doll, Stadtkewitz, Merz, Sarrazin undundund! Ich kann ja Koch nicht vergessen. Mehr von denen! Und dann los. Ich brenne!

  128. Und Ihr werdet sehen, wie sich einer nach dem anderen aus der politischen Kaste verrenkt, bis sie mit einem fröhlichen „Hab ich doch schon immer gesagt“ genau unserer Meinung sind. Merkt sie Euch gut!

Comments are closed.