Solidarität und Zivilcourage der Bürger von Mönchengladbach (PI berichtete) zahlen sich offenbar aus. Neuesten Nachrichten zufolge verzichten die fanatischen Moslems auf ihre dort geplante Koranschule. Nachdem der Widerstand nicht gebrochen werden konnte, stellt sich auch die örtliche SPD hurtig an die Seite der siegreichen Islamkritiker, obwohl die protestierenden Bürger sich immer wieder beschwert hatten, dass weder ihr Oberbürgermeister noch andere Vertreter der Politik ihre Sorgen zu Kenntnis nehmen wollten.  Die Mohammedaner vergleichen sich bereits mit den verfolgten Juden der Nazizeit.

Die Rheinische Post berichtet:

Es wird allgemein vermutet, dass auch die Eickener Bürgerinitiative „Bürger für Mönchengladbach“ einen großen Beitrag dazu geleistet hat. „Es hat sich offensichtlich sehr für die Mitglieder der Bürgerinitiative gelohnt, so viel Mut aufzubringen und der geplanten Islamschule des Vereins die Stirn zu bieten“, sagte Reinhold Schiffers, Bezirksvorsteher Nord (SPD).

Im Bezug auf die Mitglieder von „Einladung zum Paradies“ hat Schiffers eine differenzierte Meinung: „Für die ursprünglichen gemäßigteren Mitglieder der Eickener muslimischen Gemeinde muss die ganze Diskussion um die Islamschule schon sehr überraschend gekommen sein. (…)

Nach RP-Informationen hat Muhamed Ciftci, der in den vergangenen Monaten in Mönchengladbach gewohnt hat, seinen Lebensmittelpunkt wieder nach Braunschweig verlegt. Seit mehr als einem Monat predige er wieder in seiner Braunschweiger Moschee. Ciftci habe inzwischen Angst um seine Familie.

„So hat auch die Judenverfolgung begonnen“, wie er der „Braunschweiger Zeitung“ sagte.

Die Mohammedaner um Hassprediger Pierre Vogel hatten versucht, mit öffentlichen Gebeten auf der Straße, Filmen von Bürgern und Drohungen gegen Journalisten ihre Gegner einzuschüchtern und den Widerstand zu brechen. Es ist allein der Standhaftigkeit der Bürger zu verdanken, dass das Projekt jetzt bis auf weiteres vom Tisch ist. Stadt und Staat hatten zunächst versucht, die Bürger per Polizei bei ihrem Protest zu behindern.

» Bundesinnenminister Thomas de Maizière spricht am 15.10. mit Eickenern

(Spürnase: Kölschdoc)

image_pdfimage_print

 

153 KOMMENTARE

  1. Dass sich diese Islam-Faschisten mit den verfolgten Juden vergleichen ist mehr als obszön!
    Gratulation an die Eickener. Hoffentlich erinnert ihr euch aber bei der nächsten Wahl an die Taten oder besser Nicht-Taten eurer „Volksvertreter“!

  2. Ein weiteres Beispiel für die Friedfertigkeit und warum demokratische Zivilcourage notwendig ist:

    EIN Beispiel für die „Kulturbereicherung“ durch „südländisch aussehende“ brutale Schläger, die in Hamburg einen im Rollstuhl sitzenden Austauschstudenten brutal zusammenschlugen – und dafür keine Strafe erhalten !

    Hamburger Zustände:
    Keine Gefängnisstrafe für brutale Schläger

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3121

  3. Wenn Mut gegen Nazis belohnt wird, muss auch Mut gegen den politischen Islam belohnt werden!!

    Ein Bravo nach Mönchengladbach…

  4. Wacht auf und wehrt Euch!
    Das ist die Lehre aus dieser Aktion.

    Dank an die Mönchengladbacher Bürger für ihren Mut und ihr Durchhaltevermögen!

  5. Es ist sicherlich ein schöne Sache, daß diesen Leuten gezeigt wird, wo der Hammer hängt.
    Allerdings treiben die immer noch ihr Unwesen in Braunschweig!

  6. “Es hat sich offensichtlich sehr für die Mitglieder der Bürgerinitiative gelohnt, so viel Mut aufzubringen und der geplanten Islamschule des Vereins die Stirn zu bieten”, sagte Reinhold Schiffers, Bezirksvorsteher Nord (SPD).“

    Solche Worte von einem Vertreter der SPD? Kein Gejammere über Islamophobie, Rassimus und dem üblichen Geseiere über ein „friedliches Miteinander?“ Spürt da vielleicht jemand, dass sich der Wind langsam dreht?

  7. Das erfreut zu hören das sich da was tut. Meinen Glückwunsch an die Eickener.

    Das sich die örtlichen Politiker nun auf die Seite der Kritiker stellt war ja irgendwo klar oder ?
    Wenn ich mir den Gabriel ohne Hals so angucke wundert mich ohnehin nichts mehr.

    Das die Salamifitis sich mit den Verfolgungen in der Nazizeit vergleichen ist echt dreist.
    Aber war irgendwo auch abzusehen. Die Nazikeule ist ja schließlich allgemeines Migrantengut welches nach belieben eingesetzt werden kann (aber eben nicht nur von den Migranten alleine).

    Die armen armen islamischen Opfer …
    Mir kommt gleich echt ne Träne (auf Tränendrüse drück … festööö …) … ne geht doch nicht.

    Gut das ich noch nicht soviel gegessen hab.

  8. Schau an, die SPD in bester Rotfront-Manier als Wendehälse, perfekte KoalitionspartnerInnen für die MauermörderInnenpartei PDS/WASG in 2013!

    Was sagt Hannelore Kraft (SPD) dazu?

    Und die Misere hat noch einen Effekt: Der Bundesunsicherheitsminister (C*DU/FDJ) will am 15. Oktober nach Eicken kommen, um den Bürgern ihre „Ängste“ zu nehmen!

    Schäuble (C*DU/SpenderInnen) noch hätte die „Ängste“ der Eickener als „nicht hilfreich“ bezeichnet und Vogel (B90/GrünInnen) in die Deutsche MohammedanerInnenkonferenz eingeladen.

    Vogel neben dem Syrer Aiman Mazyek (FDP), dann hätte Buntespräsident Wulff-Özkan (CDU/Stadtwerke Wulffsburg) sicher frohlockt!

    Also, Zivilcourage ist möglich, 1989 war kein „Einzelfall“, jagen wir die DhimmipolitikerInnen und MSM-SchmierfinkInnen nun überall mit der Thematik und machen wir ihnen klar, dass wir keine Islamisierung unseres Landes und unseres Kontinents haben wollen!

    Denn sonst:

    2050 – Einstein-Gymnasium Potsdam wird Aiman-Mazyek-Gesamtschule

    2051 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. Die SPD Mönchengladbach lebt nur vor, was die Bundes-SPD ähnlich handhaben wird:
    Die Bürger für dumm verkaufen und sich als schon immer integrationskritisch hinstellen.

    Wissenschaftliche Forschungen haben übrigens ergeben, dass bei deutschen Politikern ein sonst eher im Südland verbreitetes Gen besonders häufig anzutreffen ist: das Lü-Gen.

  10. Tipp für Pierre Vogel:

    Mach‘ Deine Koranschule in Penzberg auf. Imam Idriz und die leichtgläubigen Penzberger werden Dich mit offenen Armen empfangen.

    Großes Lob an die Mönchengladbacher.

  11. Ich gönne den Bürgern diesen Aufschub. Ja richtig Aufschub, sie haben sich jetzt ein paar Jahre ruhe erkauft. Die demographische Entwicklung ist leider immer noch zu unseren Ungunsten.

    Was Verfolgung angeht, sollten diese Salafisten besser ganz ruhig sein. So lange Christen, Juden und andersgläubige von Moslems in Islamischen Ländern bedrängt werden verbitte ich mir solche schamlosen vergleiche.

    Was für Wendehälse unsere Politiker sind erstaunt mich nicht mehr so. Mich erstaunt, dass diese immer wieder gewählt werden. Hoffentlich merken sich die Eickener Bürger diese Parteien genau und wählen sie in ein paar Monaten oder Jahren nicht wieder. Mit den etablierten Parteien schafft sich Deutschland nämlich wirklich ab.

  12. Hoffentlich merkt sich ganz Mönchengladbach,und die Republik,welche Nichtunterstützung von unseren Volkszertretern gekommen ist!

  13. Ich gebe den Bürgern von Mönchengladbach-Eicken meine Hochachtung und Freude.
    Wenn man eine Sache gerade durchzieht, dann sind die Erfolgsaussichten am größten.
    Und Erfolg zieht Erfolg nach sich.

    ***

    Die weit größere Gefahr als die Ausländer sind für unser Volk die eigenen deutschen „Gutmenschen“, welche zulassen, daß die Ausländerzahl so schwindelerregend hoch ist und so rasend schnell anwächst.

    Von diesen „Gutmenschen“ sind wiederum 95% Mitläufer, die einfach nur so durchs Leben kommen wollen, ohne anzuecken und ohne größer nachzudenken.

    Wirkliche Täter sind höchstens 1 bis 2 % des deutschen Volkes.

  14. Mit solchen Nachrichten fängt der Tag gut an.Das ist fast besser als Morgensex.Das muß jetzt aber immer so gehen,wenn sich die Zellanhäufungen mit Häkelkäppi und Läusebunker unter dem Kinn ansammeln und sich als neue Herren aufspielen wollen.Auch meinen Glückwunsch nach Eicken.Und was die Verfolgungsthematik angeht:Sich in Ekel abzuwenden,ist keine Feigheit.
    Gedanke des Tages:Verrat und Betrug sind die Belohnung von Toleranz!

  15. Dieser minderbemittelte Mohammedaner und sein unsäglicher Vergleich mit den Juden!

    Ich kanns nicht mehr hören.

  16. Der Protest kam aus der Mitte der Bürger.
    Diese Bürger waren nicht PI – verseucht.
    Sie haben von ihrem Grundrecht auf das
    Recht zu demonstrieren Gebrauch gemacht.
    Das die ursprünglichen Gegner jetzt auf
    einen fahrenden Zug aufspringen wollen ist
    ja veständlich.
    Man dreht sein Fähnlein gerne in den Wind.
    So hat es auch im Dritten Reich angefangen.
    Das ist die Wahrheit.
    Nicht mal ein bürgermeister hält zu seinen
    Bürgern.

  17. In im ehemaligen Europa immer offensichtlicheren Probleme sind keine Islamproblem, wie uns dieser Schmierfinkin vom SPARGEl „erklären“ will:

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,719944,00.html

    Es gibt Integrationsprobleme von Migranten in Deutschland, es gibt einen Moralverlust in allen sozialen Schichten, einen Sittlichkeitsverfall im öffentlichen Umgang, eine Enthemmung bei Sex und Gewalt, eine soziale Erosion der Mittelschicht und vor allem: Desorientierung. Das Schwarze, in das Sarrazin trifft, ist jener Satz, auf den sich Sarrazin-Freunde wie -Gegner einigen können: So geht es nicht weiter!

    Wirklich begriffen wird dieses Problem allerdings nur jenseits aller Sarrazinaden um gefährdete Deutsche und gefährliche Migranten. Es stehen sich keine Völker gegenüber und keine Ethnien, sondern zwei moralische Kulturen. Diese beiden Kulturen sind nicht das Christentum und der Islam, kein „Kampf der Kulturen“ im Sinne Samuel Huntingtons. Es ist das Ethos des Sozialen und das Ethos des Dissozialen. Die Grenze verläuft nicht zwischen Volksgruppen oder Religionen, sondern zwischen reichlich durchmischten Milieus. Ein deutscher Dissozialer, der sich zur bürgerlichen Wertegemeinschaft nicht zugehörig fühlt, ist für unsere Gesellschaft ebenso gefährlich wie ein türkischer.

    Bedrohlich ist die Moralferne der Halbintegrierten

    Bedrohlich ist nicht der religiöse Fundamentalismus, sondern die Moralferne der Halbintegrierten, die Melange von religiösem Machismo und Gangsta-Kult, islamistischem Chauvinismus und westlichem. Was die Kinder von Allah und 50 Cent gefährlich macht für unseren sozialen Konsens, sind nicht Gene oder Glaube. Gewalttätige Migranten sind nicht in erster Linie von religiösen Wahnvorstellungen unheilvoll beseelt, sondern weit häufiger von Drogen. In diesem Punkt unterscheiden sie sich nicht von Deutschen.

    Warum dann aber in UK und USA (Fort Hood) „sozial benachteiligte und bildungsferne“ Ärzte so gerne Ungläubige töten……

  18. @ #27 Eurabier (30. Sep 2010 12:39)

    es gibt einen Moralverlust in allen sozialen Schichten, einen Sittlichkeitsverfall im öffentlichen Umgang, eine Enthemmung bei Sex und Gewalt, eine soziale Erosion der Mittelschicht und vor allem: Desorientierung.

    Das haben wir den 68er Revoluzern zu verdanken – die sitzen heute im Bundestag! Die wollen das so – und jetzt haben sie die Macht, es auch zu verwirklichen!

    Die 68er Revoluzer sind das Krebsgeschwür der deutschen Gesellschaft – es muss herausgeschnitten werden

  19. Es stehen sich keine Völker gegenüber und keine Ethnien, sondern zwei moralische Kulturen. Diese beiden Kulturen sind nicht das Christentum und der Islam, kein “Kampf der Kulturen” im Sinne Samuel Huntingtons. Es ist das Ethos des Sozialen und das Ethos des Dissozialen.

    Was soll denn ein Dissozialer sein?
    Meint der Autor etwa Assoziale ??

  20. Ein ganz dickes Lob an die Mönchengladbacher Bürger!!! Ihr seid klasse!

    Jetzt muß man noch noch die Braunschweiger Bürger mobilisieren, damit sie sich auch endlich über Herrn Ciftci und seine Salafistentruppe informiert und ebenfalls auf die Straßen geht.

  21. #30 Denker (30. Sep 2010 12:45)

    Solange die autochtone Mittelschicht noch den SPARGEL kaufen kann, solange können SPARGEL-Autoren für diesen Unfug bezahlt werden…

    Wenn wir dann alle bankrott sein werden, müssen SPARGEL-SchmierfinkInnen Spargel ernten gehen auf den Feldern….

  22. Gratulation an die Mönchen-Gladbacher.

    War dieser Vogel nicht auch mal Boxer. Wenn man zuviel auf die Nuß bekommt, führt das zu einem zermatschten Hirn, das nur noch für den Islam gut ist.

  23. OT

    16-Jährige während Massage vergewaltigt

    Ein 36-Jähriger hat in Zürich eine 16-Jährige bei einer Massage vergewaltigt. Dafür muss er jetzt dreieinhalb Jahre ins Gefängnis, berichtet die Schweizer Website „20 Minuten Online“. Der Täter behauptete bis zuletzt, sie sei wach und mit dem Sex einverstanden gewesen….
    Der gebürtige Ägypter begann daraufhin, sie an Füßen und Beinen zu massieren…

    http://nachrichten.t-online.de/16-jaehrige-bei-massage-vergewaltigt/id_42999268/index

  24. Gratulation und Dank an die tapferen Eickener Bürger !!!

    Ciftci, der Mini-Salafi, muß zurück nach Braunschweig!

    Sein Gewinsel von wegen „So begann die Judenverfolgung“ kann er sich an sein Häkelkäppi stecken; oder will er das Judentum in Zusammenhang bringen mit Massenkonvertierungen, Frauenzüchtigung bis hin zur Steinigung und Androhung der Hölle für Ungläubige? Das ist infam.

  25. Bravo!

    Wo bleibt eigentlich der Aufschrei der linken Politganoven und Gutmenschen wegen dem Judenvergleich???
    Wo ist Frau Roth und Frau Merkel, wo ist Schreinemakers?

    Das darf so nicht stehenbleiben. Am besten schickt dieses Pack Richtung Iran, Pakistan oder sonstwohin

  26. Wenn die Parallelgesellschaft des Rotweingürtels zu viel Rotwein getrunken hat:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/355/355393.tag_des_fluechtlings_willkommenskultur_s.html

    30. September 2010
    Tag des Flüchtlings: Willkommenskultur statt Ausgrenzung

    Anlässlich des diesjährigen bundesweiten Tags des Flüchtlings erklärt Josef Winkler, Sprecher für Flüchtlingspolitik:

    Menschen, die bei uns Schutz suchen, dürfen nicht weiter gegängelt und ausgegrenzt werden. Mit dem Asylbewerberleistungsgesetz und der Residenzpflicht werden Asylbewerber und Geduldete über Jahre hinweg an den Rand unserer Gesellschaft gedrängt – entmündigt, gedemütigt und ohne Perspektive auf eine gleichberechtigte Teilhabe. Die Folgen dieser Ausgrenzung gehen zu Lasten der Flüchtlinge und ihrer Kinder – aber auch der Gesellschaft.

    Auch Flüchtlinge haben einen Anspruch auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums. Es ist daher an der Zeit, das diskriminierende Asylbewerberleistungsgesetz, das 30 Prozent weniger Leistungen als Hartz IV vorsieht, abzuschaffen. Auch die Residenzpflicht – europaweit einzigartige Form der bürokratischen Gängelung von Asylsuchenden – muss aufgehoben werden. Ebenso muss endlich eine großzügige Bleiberechtsregelung auf den Weg gebracht werden. All dies sind notwendige Schritte auf dem Weg zu einer Willkommenskultur für Schutzbedürftige.

    Mit Blick auf den bevorstehenden Integrationsgipfel stellt sich die Frage, warum Asylsuchende von vorneherein von jeglichen Integrationsmaßnahmen ausgeschlossen werden. Wir fordern, ihre Situation dort mit auf die Tagesordnung zu setzen.

  27. #36 Hammelpilaw (30. Sep 2010 13:01)

    Hat „Braun“schweig denn durch die rot-grünen Einwanderungsgesetze Ciftci schon eingebürgert?

    Die berümteste Einbürgerung „Braun“schweigs war die des Migranten Adolf Hitler…..

    http://www.spiegel.de/panorama/zeitgeschichte/0,1518,470844,00.html

    Hitlers Einbürgerung
    Des Führers Pass

    Von Per Hinrichs

    Fast 62 Jahre nach seinem Tod droht Adolf Hitler der Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit: Eine SPD-Politikerin aus Braunschweig will seine Einbürgerung von 1932 annullieren – als „symbolischen Schritt“.

  28. Dass hier bei PI über Eicken berichtet wird, ohne die Kundgebungen und Mahnwachen von Pro NRW zu erwähnen, ist schon sehr merkwürdig…

  29. Behörden haben Zweifel an Umzugsstopp der Islamschule

    Mönchengladbach. Der angebliche Umzugsstopp einer radikalen Islamschule von Braunschweig nach Mönchengladbach wird von staatlicher Seite bezweifelt. Es gebe keine Anhaltspunkte für diesen Sinneswandel, hieß es am Donnerstag aus Behördenkreisen…

    «Das Thema ist für uns noch nicht vom Tisch», sagte ein Sprecher der Stadt Mönchengladbach. Auch im nordrhein-westfälischen Innenministerium hieß es nach Rücksprache mit dem Verfassungsschutz: «Wir können dies weder bestätigen noch dementieren. Wir werden die salafistische Strömung auch in Mönchengladbach weiter beobachten.»

    Es spricht sogar einiges dafür, dass die Islamisten ihre Pläne weiterverfolgen: Am Düsseldorfer Verwaltungsgericht betreiben sie nach wie vor zwei Klagen gegen die Stadt Mönchengladbach, die ihnen die Nutzung eines ehemaligen Ladens als Versammlungsstätte aus baurechtlichen Gründen untersagt hatte. Keines der Verfahren sei zurückgenommen, sagte eine Gerichtssprecherin am Donnerstag auf dpa- Anfrage. Mit den Klagen wollen die Islamisten die Nutzung des Gebäudes erzwingen….

    http://www.az-web.de/news/topnews-detail-az/1421571/Behoerden-haben-Zweifel-an-Umzugsstopp-der-Islamschule

  30. überall wird behauptet, dass journalisten bedroht worden sind, aber beweise gibt es keine. ich hab noch kein einziges beweismaterial gesehen, dass irgendein journalist bedroht worden ist. wer eine aussage äussert, sollte diese auch belegen und beweisen.

  31. Meine besorgnis ist, dass die ganze sache wieder einschlafen wird.
    die eickener haben gesiegt!
    nun können sie die beine hoch legen hochlegen und weiter ihre heimatfilme ansehen.
    gewählt werden dann wieder die etablierten parteien.
    schade.
    cool wäre nun, wenn die braunschweiger ebenfall trouble machen.

    Und: ich fühle mich zu tiefst beleidigt, von deren aussage. Soll ich nun eine Fatwa aussprechen? 🙂

  32. #37 Eurabier (30. Sep 2010 13:03)

    Gedanken zur linksrotgrünen Phrasendreschmachine:

    „Für uns Grüne ist jeder Tag ein Tag des Flüchtlings!“

    „Willkommenskultur sagen die Dhimmis – Unterwerfungskultur die Osmanen“

    „Wenn es eine Residenzpflicht gibt – sind gewalttätige Moslems dann „Resident Evil“?

    „Bleibericht für Aale“

    Man kommt aus dem Augenrollen gar nicht mehr heraus.

  33. Warum wurden die Moslems in Europa zw. 15. und 19.Jh. bekämpft? 400 Jahre lang waren die Mohammedaner die schlimmsten Unterdrücker, Versklaver und Fortschrittfeinde per se.
    Die ganze türkische Soldateska – Janitscharen – bestand aus umerzogenen und gequälten christlichen Weisenkindern, die nie, als Erwachsenen, heiraten dürften.

    Die bestätigte Ablehnung gegen Türkensprache, erkennt man daran, dass die Sprache der Islamkolonisatoren, nie angenommen wurde (wobei Arabisch die Qu’ran, also sakrale Sprache war) – im Unterschied zu den späteren Kolonisatoren; wo Englisch, Spanisch, Portugesisch, sowie Französisch, von den „kolonisierten“ Völkern, als Zeichen des Fortschritts übernommen wurde.
    Das heißt, Widerstand gegen Islam bedeutet Selbsterhaltungstrieb gegen eine Asoziale und Klerikale Gangsterclique.

  34. Die allermeisten Deutschen haben dazugelernt: Nie wieder eine gefährliche Ideologie auf deutschem Boden!
    Die allermeisten Europäer denken genauso!
    Es sind nur 13 Prozent, die bisher den Boden für diese gefährliche Entwicklung in Deutschland bereitet und Al-Quts-Tage in Deutschland ermöglicht haben. Diese 13 Prozent sind durch die Sarrazin-Debatte auffällig geworden.

    Die Woche der Wahrheit: Der Fall Sarrazin als Zeitenwende?
    (…)

    Der Publizist Burkhard Müller-Ullrich wirft allerdings ein: „Das hauptsächlich Erschreckende ist die Nonchalance, mit der unsere Staatsspitze um des Gesinnungsdrucks willen alle rechtlichen Zuständigkeitsschranken niederbricht: Der Bundespräsident, der als letzter über Sarrazins Entlassung zu befinden hat, regte diese im vorhinein an, und die Kanzlerin hat sie unverblümt gefordert. Das ist der eigentliche Epochenbruch.“

    Deshalb: Befinden wir uns nicht doch bereits eher im Rumänien des Jahres 1989? Einen Tag nach der Rede Ceausescus, an die sich dieser Tage mit Blick auf Berlin das „Wall Street Journal“ erinnerte, wurden die Fernsehstudios vom zornigen Volk gestürmt. Danach wurden das Parlament und der Präsidentenpalast in Bukarest eingenommen.

    Fest stehe jedenfalls, schreibt Matthias Matussek ausgerechnet im Zentralorgan „Spiegel“ unter dem vielsagenden Titel „Gegenwut“, „dass Einschüchterungen durch das publizistische Justemilieu und seine Drohungen mit dem gesellschaftlichen Abseits nicht mehr funktionieren, denn das Publikum hat einen hochentwickelten Instinkt für Fairness. Der Beistand für Sarrazin beweist es. Die Deutschen lernen dazu.“

  35. Ciftci vertauscht hier die Täter- mit der Opferrolle. Nicht wir lehnen das Grundgesetz ab, sondern seine Sekte. Darum ist es nur konsequent, dagegen vorzugehen. Übrigens lehnten Juden die damaligen Gesetze nicht ab, sondern entsprachen nicht der favorisierten Rasse im Dritten Reich. Darum ist der Vergleich nichtig.
    Moslems konnten in der Minderheit immer schon gut jammern, spätestens in der Mehrheit wurde aus dem Jammern dann pure Intoleranz gegenüber Andersdenkenden.
    Übrigens ist das nur ein marginaler Erfolg, erst wenn der Islam bundesweit verbannt wurde, kann das als echter Erfolg gewertet werden.

  36. Unfassbar! Bewährung für die Massenattacke von Türken auf Polizisten vor der Disco Biblos in Ingolstadt (»Biblos-Schlacht«)!!

    Mail an
    Richter Roland Walentin
    am AG Ingostadt:
    impressum@stmjv.bayern.de

    Textvorschlag:

    Betr. Bewährung im Biblos-Prozess:

    Nachdem das BVerfG am 12.5.2009 (1 BvR 2272/04) festgestellt hat, daß die Bezeichnung „durchgeknallter Staatsanwalt“ „im Zusammenhang mit einer Sachauseinandersetzung um die Ausübung staatlicher Strafverfolgungsbefugnisse“ keine Beleidigung darstellt, mache ich hiermit von meinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch und bezeichne Richter Roland Walentin wegen seiner Handhabung dieses Vorfalles als „durchgeknallt“.

  37. #48 Eurabier (30. Sep 2010 13:18)

    OT

    Falls Ihnen der letzte Winter (wie mir) zu kalt war, wir werden “südländischer”

    Erstaunlicherweise werden Verdrängungsprozesse einheimischer Tier- und Pflanzenarten durch eingeschleppte „Invasoren“ aus wärmeren Gefilden, die hier ideale Bedingungen und keine natürlichen Feinde vorfinden, in den Medien durchweg negativ konnotiert.

    Aber wie heißt es so schön: Quod licet Iovi, non licet bovi.

  38. Auch ich möchte den Mönchengladbacher ein herzliches Dankeschön sagen für ihren Durchhaltewillen.

    Gut gemacht, weiter so.

  39. #52 Hammelpilaw (30. Sep 2010 13:28)

    Südländische Pflanzen und Tiere haben aber auch kein Stimmrecht, außer in den Niederlanden, dort wählen immer mehr Oranjes Geert Wilders! 🙂

  40. Was sagen eigentlich die Braunschweiger zu der wunderbaren Nachricht, dass „ihre“ Salafisten-Gemeinde nicht nach MG zieht?

  41. Der große französische Historiker Pierre Chaunu, Angehöriger der Académie française und Begründer der quantifizierenden Geschichtsforschung sagte wörtlich: „Wenn es so weitergeht, dann stirbt das große deutsche Volk, und sein Tod wird der Untergang Europas sein.“

  42. #54 Eurabier (30. Sep 2010 13:34)

    Tja, im Gegensatz zu vielen südländischen Schadgewächsen (z. B. „Riesenbärenklau“) ist der Oranjeboom schließlich eine Kulturpflanze.

  43. “So hat auch die Judenverfolgung begonnen”, wie er der “Braunschweiger Zeitung” sagte.

    Na, wenn das mal nicht schizo ist: erst den Juden die Pest an den Hals wünschen und sich dann mit ihnen auf eine Stufe stellen wollen.

    Perverser geht es nun wirklich nicht.

  44. Super! Gratulation an Mönchengladbach! Bei uns steht womöglich ein Gang ans Berner Verwaltungsgericht zum Minarett Langenthal an,hoffentlich auch mit einem solchen Sieg!
    Grüessli us de Schwyz!

  45. OT
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,719944,00.html

    ======================================

    Hier schwadroniert ein linker Pracht-Philosoph mit einem gar nicht prächtigenArtikel munter drauf los.

    Die grosse Nazi-Keule wird heimlich ausgepackt und es wird kräftig zugeschlagen: Ohne Sachkenntnis sei Sarrazin wenn es um Genetik ginge.
    Richard David Pracht dagegen meint, er als Philosoph sei qualifiziert um Sarrazin zu disqualifizieren. Na dann prost!

    Ansonsten seien seine Ansichten viel zu durchwachsen und zu missverständlich. Naja, wenn ein Philosoph in seinem Elfenbeinturm das so sieht…..

    Der Bürger jedoch, der nicht wirklichkeitsresistent à la Claudia Roth durchs Leben geht, sieht es leider anders.

    Dass der Islam ein faschistischer Moloch ist (Djihad, Scharia, Taqqiya,….) fällt unserem ins Braune redenden Ignoranten im Deckmantel der Philosophie nicht auf.

    Er hätte wohl besser etwas Anständiges lernen sollen, statt in Philosophie zu dilettieren.

  46. ihr wißt ja was das eigentlich bedeutet islamisch. als mohamMAD vertrieben wurde nahm er jahre später grausame rache an die bevölkerung.

  47. wow, hätte nicht erwartet, dass das klappt – find ich aber klasse.

    dass sich diese hassprediger, die verängstigte bürger beleidigt und bedroht haben sich jetzt mit den juden im nazireich vergleichen, finde ich schon dreist unverschämt.

  48. #28 Johannwi
    Das mit dem Fähnlein in den Wind…
    bezog sich auf die jetzigen Politiker. Aber
    viele sind auf den Zug im Dritten Reich
    aufgesprungen als er am fahren war.
    Es war kein Vergleich hier im Blog zu Nazis.
    Wenn ich eine Meinung vertrete, dann stehe
    ich auch dazu. Aber im Nachhinein sich so
    zu drehen wie die SPD. Das ist schäbig.

  49. „Die Mohammedaner vergleichen sich bereits mit den verfolgten Juden der Nazizeit.“

    Welch ein verdrehte Taqqiya – die Muse*ls sind die realexistierenden Nazis von heute. Islamnazis, die mit den Altnazis vor 70 Jahren ideologisch und praktizierend fast alles gemeinsam haben, bis auf den Namen des „Propheten“.

  50. Also die Musels vergleichen sich mit den verfolgten Juden. Das muß man mal sacken lassen. Die bezeichnen sich selbst als Affen und Schweine, da ja Juden im Koran als Affen und Schweine diffamiert werden.
    Das ist mal wieder ein schönes Beispiel, wenn einem die Jahrhunderte von Inzest ein Bein stellen.
    Herr Sarrazin hat wohl doch recht gehabt, das Musel genetisch dämlich sind quo est demonstrandum.
    Aber nochmal meinen Respekt für die standhaften Landsleute in Mönchengladbach, laßt Euch jetzt nicht von der SPD um die Früchte Eures Sieges betrügen. Jagd das Gesindel gleich mit davon bei der nächsten Wahl.

  51. Wenn man auf der anderen Seite immer und IMMER WIEDER vorgehalten bekommt, daß wir alle Nazis sind, weil der Deutsche an sich das Nazi-Gen in sich hat..
    Dann möchte ich fast Politisch RICHTIG inkorrekt werden (einfach weil ich der Diskussion müde bin) und sagen:”Ja, warum traust Du Dich dann überhaupt dermaßen Dein Maul aufzumachen?”
    Denn wenn der Nazi in uns allen steckt, sollte sich die ganze Bande aus Mucheln und Gutmenschen doch fragen, wie schnell wir diesmal 6 Mio. Menschen entsorgt kriegen, wenn wir richtig sauer werden. Da gibt es ja auch einen technische Fortschritt nach 70 Jahren

  52. #71 Hartzhasser (30. Sep 2010 13:55)

    Eigentlich eine gute Nachricht, denn so köchelt die Sache weiter und De Maiziere kommt am 15. Oktober und auch die Mönchengladbacher SPD hat sich nun gegen die MohammedanerInnen positioniert, die können nun auch nicht mehr zurück rudern….

  53. geht doch! 😉

    die restlichen sozen-parteien, in der einheitsfront LPDc*duSpEDtürkgrünNDP…., müssten langsam begreifen,
    dass eine politik gegen das EIGENEN volk auf dauer nicht durchsetzbar ist.

  54. Wie mich diese Scheiss- Vergleiche „wir sind die neuen Juden/die neuen schwarzen Sklaven“ mittlerweile ankotzen!

    Selber bei jedem getöteten Israeli vor Freude fast nen Herzkasper bekommen, Juden und andere Minderheiten verfolgen und ermorden, „du Jude“ als Schimpfwort benutzen, die Juden für 9/11 verantwortlich machen etc, aber dann solche Sprüchlein loslassen!

    Wie heisst es so schön? „Haltet den Dieb!“ sprach der Räuber.

    Und ja, es stimmt, auf dem Bild sind leider fast nur ältere Semester, mich als jungen Mensch macht sowas besonders traurig. Meine Altersgenoßen sind wohl zu sehr mit feiern, saufen und chatten beschäftigt.

  55. Auch Wilfried Schultz, Sprecher der Bürgerinitiative und Vorsitzender des neuen Vereins „Bürger für Mönchengladbach“, nahm an der Sitzung teil. „Allerdings hat er von mir keine Einladung bekommen“, sagte Ferdinand Hoeren, Sprecher des Bündnisses. Trotzdem durfte Schultz bleiben – auch weil er behauptet habe, dass er bei der Polizei für den 9. Oktober bereits eine Veranstaltung auf dem Eickener Marktplatz und in der Innenstadt angemeldet habe, sagte Hoenen. Dadurch wäre die Fläche für rechte Gruppen blockiert gewesen und das Bündnis hätte Raum für Aktionen gehabt.

    Bei der Polizei liegt allerdings seit Längerem eine Anmeldung von Pro NRW für den Eickener Markt vor, sagte Polizeisprecher Peter Spiertz auf Anfrage.

    Seltsame Sache

    OT:

    Stuttgart21-FAIL

  56. Und was war hier los?

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/Zivi-zeigt-Zivilcourage-und-steckt-Pruegel-ein-id3776200.html

    Mülheim. Ein Zivildienstleistender hat in Mülheim Prügel eingesteckt, weil er Zivilcourage gezeigt hat. Er stellte sich schützend vor jüngere Schüler und wurde von Unbekannten geschlagen, die ihm auch sein I-Pod stahlen.

    Ein Zivildienstleistender hat am Mittwochnachmittag Prügel von Unbekannten bezogen, weil er Zivilcourage gezeigt hatte. Bereits in der Bahn der Linie 104 in Fahrtrichtung Essen, war dem 20-jährigen Zivi laut Polizei die Gruppe von vier Personen aufgefallen, die wahllos Fahrgäste angepöbelt hatte. Als sich die Belästigungen dann auch gegen jüngere Schüler richteten, die der Zivildienstleistende aus seiner Schule kannte, wurde er aufmerksam. Als die pöbelnde Gruppe einem Mitschüler folgte, der die Straßenbahn an der Haltestelle „Kirchberg“ verließ, stieg der Zivi mit aus, um dem Schüler notfalls zur Seite stehen zu können.

    Nun wurde er beschimpft und dazu aufgefordert, sich nicht weiter einzumischen. Die Aggressionen der Täter richteten sich auf ihn, weil er ein I-Pod mit sich trug. Sie zwangen ihn zur Herausgabe des Gerätes, die er zunächst verweigerte. Erst durch mehrfache Schläge ins Gesicht gab der junge Mann seine Gegenwehr auf und händigte den Tätern den I-Pod aus. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Aktienstraße. Alle Täter waren etwa 18 Jahre alt. Einer von ihnen soll komplett weiß, die anderen dunkel, gekleidet gewesen sein. Aufgefallen sei einer der Unbekannten durch längere, dunkle, hoch stehende Haare. Die Polizei bittet nun um die Mithilfe der Mülheimer Bürger: Wer hat gestern Nachmittag die vier unbekannten Täter beobachten können, die dort herumgepöbelt haben? Wer hat diese Gruppe später von der Haltestelle „Kirchberg“ in Richtung Aktienstraße flüchten sehen? Sachdienliche Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 64, Telefon 0201/829-0 oder an jede Polizeidienststelle.

  57. Irgendwie vermisse ich „Froschy“ !

    Aber auch hier ist Engagement notwendig:

    „Open doors!“

    Die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC), ein Verbund von 57 Staaten mit mmaßgeblich muslimischer Bevölkerung , hat eine Resoluttion gegen die Diffamierung von Religionen bei den Vereinten Nationen eingebracht. Diese zielt darauf ab, Worte oder Taten zu kriminalisieren, welche im Verdacht stehen, gegen eine bestimmte Religion gerichtet zu sein, vor allem den Islam.

    Damit würde nationalen Gestzen internationale Legitimität verliehen, die Blasphemie bestrafen oder auf andere Weise Kritik einer Religion verbieten. Ende dieses Jahres wird in der Generalversammlung darüber abgestimmt!
    Sag ja zur Religionsfreiheit – NEIN zur „Resolutiuon gegen die Diffamierung“

  58. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!!
    Und wieder wurde einmal mehr gezeigt das wir, die Bürger, Grundgesetztreue Bürger, das Heft in die Hand nehmen müssen.
    Und denkt immer daran: Euer Bürgermeister hat Euch zu Anfang total hängen lassen.
    Jetzt hält Er seinen Mantel in den Wind (Sturm den Ihr entfacht habt) Denkt bitte bei der nächsten Wahl daran.
    WIR SIND DAS VOLK

    Cyrus

  59. DANKE an die Bürger von Eicken!
    Das war ganz großes Kino!
    Vergesst bei der nächsten Wahl nicht, dass euch keine der etablierten Parteien zur Seite stand!

  60. Nur nicht einlullen lassen, Frauen und Männer in Eicken. Die Nase ist beileibe nicht trocken.

    In Kürze beginnt die Rhinorrhoe erneut. Wetten ?

  61. Langenfeld (Kreis Mettmann) – Südländer rauben 11-jährigen Jungen aus

    Handy geraubt – Langenfeld – 1009236 –
    Opfer wurde von drei Jugendlichen angegriffen

    Langenfeld – 30.09.2010 – 13:57 – Als ein 11-jähriger Langenfelder am Mittwoch, den 29.09.2010, gegen 15.15 Uhr, den Parkplatz des Konrad-Adenauer-Gymnasiums im Bereich der Straße „Auf dem Sändchen“ beging, wurde er plötzlich von drei Jugendlichen angegangen und geschlagen. Dabei fiel ihm sein Apple IPhone Mobiltelefon aus der Hand, das von den Tätern mitgenommen wurde.
    Die Täter werden wie folgt beschrieben :

    Ca. 16-20 Jahre alt, dunkle Haare, dunkle Kleidung, südländisches Erscheinungsbild.

    Hinweise bitte an die Polizei Langenfeld, Tel.: 02173 / 288 – 6510.

  62. #69 beaniberni (30. Sep 2010 13:47)

    Danke für den link zu diesem hervorragenden interview mit Kaler, das auch die Position mancher Leute wie Broder zur damaligen Zeit zurecht kritisiert.
    Lesenswert!

  63. off topic:

    Die Münchner, die geglaubt haben, dass ihnen die Sendlinger Moschee erspart bleibt, weil der Islam-Verrein DITIM kein Geld für ihre Errichtung hat, haben sich wahrscheinlich zu früh gefreut. Der türkische Europaminister Egemen Bagis hat finanzielle Hilfe für das Bauprojekt in Aussicht gestellt und von der Möglichkeit gesprochen, dass die Religionsbehörde Diyanet in den Moscheen der Türkei Geld für die Münchner Gemeinde sammelt. Hierbei hat Bagis nicht einmal davor zurückgeschreckt, die Münchner Muslime, die ohne Prachtmoschee auskommen müssen, mit den Opfer des Hochwassers in Pakistan zu vergleichen.

    Neue Hoffnung für die Sendlinger Moschee?
    (. . . . . .)
    „Eine Moschee in München wäre eine wichtige Botschaft für den Weltfrieden. Ich würde das Projekt gerne unterstützen“, so Bagis. Zwar finanziere der türkische Staat Moscheen nicht direkt, es gebe aber eine Möglichkeit, die nötigen Mittel aufzutreiben.
    Die türkische Religionsbehörde verfüge über Spendengelder aus türkischen Moscheen, die für vielfältige wohltätige Zwecke eingesetzt werden könnten – auch für einen Moscheebau in München. „Es hat ähnliche Fälle gegeben.“ Auf die Frage, ob ein Zuschuss in Millionenhöhe denkbar sei, sagte Bagis: „Für die Opfer der Katastrophe in Pakistan haben türkische Moscheen an einem einzigen Freitag 30 Millionen Euro gesammelt.“ Er versichere: „Die muslimische Welt wird die Münchner Muslime nicht im Stich lassen.“
    (. . . . . .)

  64. #95 Walter M (30. Sep 2010 14:42)

    „Spendengelder“…

    Natürlich wird das Geld direkt aus Ankara kommen, als „Spende“ getarnt, wir haben ja auch eine C*DU.

    Und Ankara bekommt Milliarden Euro von der EU, also hat der deutsche Steuerzahler am Ende die Moschee in Sendling selber finanziert, Deutschland schafft sich ab!

    In Köln-Ehrenmordfeld wird auch zügig weitergebaut, obwohl sort doch noch so 10-15 Millionen Euro fehlen….

  65. #99 johannwi (30. Sep 2010 14:49)

    Wird er vom Buntespräsidenten Wulff-Özkan untertänigst empfangen werden?

    Werbung:

    Diese Reise wurde ermöglicht it freundlicher Unterstützung der Stadtwerke Wulffsburg!

  66. OT: SPIEGEL-ONLINE meldet:

    Indisches Gericht teilt Moscheegelände zwischen Hindus und Muslimen

    Erst kommt die übliche Schuldanweisung:

    Die Zerstörung der Moschee durch hinduistische Gewalttäter hatte vor 18 Jahren die schwersten religiös motivierten Unruhen in Indien ausgelöst

    Dann weiter hinten:

    Dem hinduistischen Glauben zufolge wurde hier der Gott Rama geboren. Damit gehört es zu den sieben heiligen Ortes des Hinduismus. Im 16. Jahrhundert hatten jedoch Muslime dort eine wichtige Moschee errichtet.

    Wieder ein kleiner Hinweis, dass der Islam mit nichts und niemandem auf der Welt in Frieden leben kann, niemals, auch in 1.000 Jahren nicht!

    Man denke an die Buddha-Statuen von Bamiyan in Afghanistan, welche die Taliban nicht ertragen konnten und vor den Augen der ganzen Welt 2001 zerstörten. Schade, dass es keine Grünen-Statuen gibt.

  67. Fernsehpfaffe Pastor Fliege nimmt Pierre Vogels Gemeinde bestimmt gerne bei sich Zuhause auf.
    So wie der den Vogel in den Ars.. gekrochen ist…

  68. @ #101 Fensterzu

    Dem hinduistischen Glauben zufolge wurde hier der Gott Rama geboren. Damit gehört es zu den sieben heiligen Ortes des Hinduismus. Im 16. Jahrhundert hatten jedoch Muslime dort eine wichtige Moschee errichtet.

    Das erinnert mich stark an Jerusalem, das Juden und Christen heilig war (natürlich damals nicht in friedlicher Koexistenz), wo sich auch wieder die Mohammedaner hineindrängen und den Ort für sich beanspruchen mussten. Genauso läuft es offensichtlich in Europa, und im Beispiel hier in Mönchengladbach. Überall, wo andere schon sind, platschen die Moslems ihren Arsch hin und behaupten, damit sei das ihr Land.

    Logische Folgerung: Ein Tritt!

  69. …, stellt sich auch die örtliche SPD hurtig an die Seite der siegreichen Islamkritiker, obwohl die protestierenden Bürger sich immer wieder beschwert hatten, dass weder ihr Oberbürgermeister noch andere Vertreter der Politik ihre Sorgen zu Kenntnis nehmen wollten.

    Ist die SPD nicht süß?

    Widerlich, das Überbleibsel Namens Politik was die Bürger in Deutschland nur noch verhöhnt. Da war „Der Spiegel“ und zahlreiche Blogger aber für die Bürger in MG hilfreicher, alleine durch ihre „nix Multikulti sondern Invasion der Mono-Kultur“ Berichterstattung. Die MG haben gezeigt wie es geht. Meine Hochachtung. Das muss man sich mal vorstellen, ich habe das Video gesehen, da haben Muslime regelmäßig den Marktplatz erobert und eingenommen und die Bürger, die sich beschwerten, mit Allahu Akbar rufen nieder gebrüllt wie die letzten Primaten. Der faschistische Wanderzirkus aus Islam Anhängern um Pierre Vogel muss solange aus deutschen Städten verjagt werden, bis dieser in Mekka angekommen ist.

  70. Ich schlage vor, dass sich Vogel eine Villengegend, die sich bei Wahlen stets mit hohem Stimmenanteil für die Grünen auszeichnet auswählt und dort seine Koranschule aufmacht. 😉

  71. #32 Gedankenloser (30. Sep 2010 12:45)

    „Was soll denn ein Dissozialer sein?
    Meint der Autor etwa Assoziale ??“

    Ein Dissozialer ist jemand, der sich nicht in eine bestehende Gesellschaftsordnung einfügen kann. Dissozialität ist ein Fachterminus.

    Du bist wirklich ein „Denker“. 🙂

  72. #109 Hoffmann v. Fallersleben (30. Sep 2010 15:18)

    Ein Koran hat mehr Sprengkraft als ein Gramm Uran, deshalb haben Moscheen ja auch 2 oder 4 Kühltürme!

  73. Man darf getrost sagen, daß diese Entwicklung – wenn sie denn tatsächlich so erfolgt – als Erfolg für pro NRW zu verbuchen ist.

    Die etablierten Parteien haben inzwischen so große Angst vor dieser neuen starken Partei zur Vertretung der Interessen der einheimischen Bevölkerung, daß sie das erste Mal klein beigegeben haben.

    Pro NRW wird wegen der Versprechungen der etablierten Politiker nicht seine Aktivitäten in Mönchengladbach einstellen, im Gegenteil. Davon bin ich überzeugt.

    Eigentlich ist ein Artikel über Mönchengladbach ohne Erwähnung von pro NRW gar nicht möglich. Was ist los, PI? ? ?

    Wie gesagt, in vorauseilendem Gehorsam oder vielmehr in vorauseilender Angst haben die Etablieren nun nachgegeben – zumindest tun sie so. Das wird klar aus diesem Artikel:

    http://www.pro-nrw.net/?p=2615

  74. Freiheit die ich meine die mein Herz erfüllt
    komm mit deinem Scheine süßes Götterbild
    Danke für EUEREN MUT und Durchhaltewillen
    und die Zeit die IHR dafür geopfert habt
    IMMER GERNE CHRISTLICH / JÜDICH / ABENDLÄNDICH

  75. Auch mein Glückwunsch an die mutigen Bürger von MG, großartig.

    Lieber r2d2, Dein erster Vorschlag gefällt mir gar nicht. Wir wollen doch schließlich den Idriz in unserem schönen Oberbayern überwacht wissen und da willst Du ihm noch den Piepmatz Peter (so einer unserer Mitstreiter) zur Verstärkung schicken. Du wohnst offensichtlich in einer ganz anderen Gegend und willst uns den ganzen Ärger überlassen. Dein zweiter Vorschlag ist allerdings super, Vögelchen und Fliege, das passt. Aber glaub‘ mir, auf die Dauer wird der feinsinnige Fliege den groben Geier nicht aushalten, aber recht geschieht’s ihm.

  76. #114 malleusmaleficarum

    Vorsicht, sonst muss ich als Heide mal kurz den Blutadler praktizieren.
    Das hier ist kein Christen-Forum, sondern ein islamkritischer Blog für alle abendland-kompatiblen Konfession bzw. Nichtkonfessionen.

  77. @ 118 Hammelpilaw

    Wo beim tot rumliegenden Monster noch mal eine Nahaufnahme der Hand gezeigt wird und sich kurz vor dem Wegblebenden nochmal ein Finger zuckt 😉

  78. @116 epistemology

    Nach meinen ersten Beitrag mußte ich an Dich und Byzanz denken und habe deshalb lieber den Fliegevorschlag gebracht.
    Manche Vögel fressen Fliegen.
    Und manche Frauen haben Fliegengitter vor den Augen.
    Ich wohne nahe Aachen. Dort ist man ganz fleißig an einer 8000 (männliche) Personen Moschee am bauen.

    Und weil es am Samstag ca. 80 Nazis(so steht es zumindest in der örtlichen Presse) gewagt hatten, gegen die Moschee zu protestieren, haben sich 1000 mutige Aachener sich gegen die Moscheegegner gestellt.
    Das findet unser Bürgermeister gut und wer gegen Moscheen oder Islam ist, wird ganz schnell als „braun“ von unseren Bürgermeister Philipp (C*DU) gebrandmarkt.

    Ich wohne ganz offensichtlich auch nicht in der richtigen Gegend.
    Wäre aber sehr schön wenn der Vogel ne Fliege machen würde.

  79. Ein großes BRAVO an die Bürger von Mönchengladbach! Endlich mal Zivilcourage vom Feinsten, schlimm nur, dass man tatsächlich Courage braucht, um seine Meinung zu vertreten.

    Von der SPD war nichts anderes zu erwarten …

    „Die Mohammedaner vergleichen sich bereits mit den verfolgten Juden der Nazizeit“ – die Zunge soll ihnen abfallen für solch infame Vergleiche!

  80. #117 Deutscher Orden (30. Sep 2010 15:39)
    #114 malleusmaleficarum

    Vorsicht, sonst muss ich als Heide mal kurz den Blutadler praktizieren.

    ??? kannst Du das mal näher erklären???

  81. Gut daß man denen mal die Grenzen zeigen konnte, oder vielmehr durfte. Vielleicht wird unser Land nun diesen furchtbaren Pierre Vogel los.

  82. #99 johannwi (30. Sep 2010 14:49)

    „Erowahn kommt zum Türkeispiel nach Berlin.“

    ——————————————————

    Na hoffentlich nimmt die Staatsratsvorsitzende der Bunten Republik Doischelan, auch viiiiele Törkenfähnchen und einen fliegenden Gebetsteppich mit. 🙂 🙂 🙂

  83. Ciftci habe inzwischen Angst um seine Familie.

    “So hat auch die Judenverfolgung begonnen”, wie er der “Braunschweiger Zeitung” sagte.

    Der Ciftci ist mal echt widerlich.

    Den Deutschen jüdischen Glaubens oder Abstammung wurde ihr angebliches Fehlverhalten von der Nazi-Propaganda böswilligst angedichtet.

    Das Verhalten der Mohammedaner hingegen ist tatsächlich nicht mit unseren Wert- und Moralvorstellungen in Einklang zu bringen.
    Das zu beweisen, dazu braucht es keine irgendwie geartete Propaganda.
    Beobachtung reicht.

  84. Einen besonderen Dank an die mutigen BPE-Aktivisten der ersten, nicht angemeldeten Demo. Hätte die Menschenrechtsorganisation Pax Europa nicht 20 Leute zusammenbekommen, welche mit Schildern und Trotz dem Staatschutz die Stirn boten, wäre die Sache wohl anders verlaufen.
    DANKE!

  85. @ #126 nicht die mama

    Außerdem lebten die deutschen Juden schon fast 1000 Jahren friedlich neben den Christen, später den Aufklärern und noch später den Atheisten.

    Die Mu*seln haben es noch nicht mal 40 Jahre geschafft, sich friedlich zu verhalten.

    Und mal ganz ehrlich: Welcher Mu*sel würde für Deutschland in den Krieg ziehen, wenn es losgeht? KEINER.
    Die äußerst patriotischen Juden sind im 1. WK wie die Fliegen für Deutschland gefallen!

  86. auch eine sichtweise ….

    Wilfried Krämer, am 30. September 2010 um 11:44 ( Link )

    Die Entscheidung zur nachhaltigen Einfremdung der BRD wurde vor etwa 40 Jahren getroffen und unter der Parole „Deutschland ist kein Einwanderungsland“ umgesetzt. So etwa, wie Ulbricht kurz vor der Abriegelung der DDR gesagt hatte: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“

    Diesem Zug, der damals abgefahren ist, ruft Sozialist Sarrazin jetzt hinterher: „Nicht dass der Betriebsstrom zu teuer wird, die Waggons sind wohl auch überfüllt!“ Man sollte nicht vergessen, dass Sarrazin als Finanzsenator der Hauptstadt jahrelang der Geldbeschaffer des Berliner Distrikts der Einfremdungsmafia (politisch-bürokratischer Komplex und „Integrations“industrie) war. Er verdient auch heute als politische Person (Angehöriger des Vorstands einer Fake-Notenbank und Vertreter sozialistischer Umverteilungspropaganda) keinerlei Vertrauen.

    Die Sache, um die es geht und von der Sarrazin NICHT redet: Die Durchführung einer möglichst rasanten Umvolkung mit Kulturfremden von möglichst weit her und möglichst unterstem Niveau entspricht den US-Plänen, über eine Barbarisierung der europäischen Völker EUROPA als Wirtschaftskonkurrenten und weltpolitischen Faktor auszuschalten bzw. zu neutralisieren. DAS ist der große Zusammenhang und deshalb geschieht die Umvolkung in der BRD weiter, auch wenn mal ein Sarazzin politisch ungebührlich rülpst oder vielleicht sogar verabredet auftritt.

    http://ef-magazin.de/2010/09/29/2582-die-woche-der-wahrheit–der-fall-sarrazin-als-zeitenwende#c57421

    </blockquote

  87. #129 Deutscher Orden (30. Sep 2010 16:48)

    Die äußerst patriotischen Juden sind im 1. WK wie die Fliegen für Deutschland gefallen!

    Unbestritten!
    Sie sahen sich als Deutsche und sie waren auch Deutsche!
    Das sollte man mal in Stein und in manche Köpfe meisseln…
    ——————-

    Und jetzt ohne irgendwelche Konfessionen und Nicht-Konfessionen hier auf PI nennen zu wollen…

    Nehmt Euch daran mal ein Beispiel und begrabt das Geplänkel.
    😉

  88. Taktik.Die Nichtgläubigen beschwichtigen und ein vermeinlicher Rückzieher machen.Nach gewisser Zeit zurückkommen mit voller Wucht und das Ding wird gebaut.So einfach ist das mit Ungläubigen,siehe Schwiz mit dem Minarettbau.Man fällt noch auf die einfachsten Tricks herein,und fühlt sich dabei noch als Sieger.Wie lachhaft.

  89. Ich glaube der Wind dreht sich nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Dies läßt einen zuversichtlich in die Zukunft blicken.

  90. Die Salafisten wohnen doch längst in Mönchengladbach, seit vielen Jahren, ihre beiden Häuptlinge sind Sven Lau genannt Abu Adam und Efstathios Tsiounis genannt Abu Alia.

    Liebe Mönchengladbacher: bleibt zäh und ausdauernd – ihr habt noch einen langen Weg vor euch und solltet keine Entwarnung geben, zumal die beiden Klagen gegen die Stadt Mönchengladbach noch gar nicht entschieden (oder zurückgenommen) sind. Es geht also weiter im Kampf gegen die Gegendemokraten und Schariafreunde.

    Zum anderen muss ‚Einladung zum Paradies‘ in der gesamten BRD verboten werden.

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kommt am 15.Oktober nach Mönchengladbach, um mit den Bürgern über den geplanten Umzug der Islamschule der Salafisten nach Eicken zu sprechen. Anmeldung notwendig, Karten sind bei der CDU-Mönchengladbach zu erbeten, Anwohner haben Vorrang.

    http://wz-newsline.de/index.php?redid=956443

  91. Ein großes Lob an die MB- Eickener Bürger die standhaft geblieben sind und sich von den allnächtlichen Drohgebeten dieser Figuren nicht haben einschüchtern lassen.
    Wenigstens habt ihr, und das im Vorfeld unseres Nationalfeiertag eines bewiesen, EINIGKEIT ist fruchtbar.
    Ganz großes Kino, auf euch kann man getrost und neidlos stolz sein !!

    Aber auch den von außerhalb gekommenen Protestlern ist auf jeden Fall zu danken, sei es den Mitgliedern, von den Pro- Parteien oder denen von BPE. Trotz aller Distanzierungsritualen.

    Bedenket: wir haben nur eine Heimat.

    http://img5.immage.de/1509c19a0einigkeit.jpg

    EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT FÜR DAS DEUTSCHE VATERLAND !

    Zu früh würde ich mich trotzdem nicht freuen

  92. Ups zu früh abgeschickt…. 😳

    Nachtrag:

    Zu früh würde ich mich trotzdem nicht freuen.
    Es würde mich nicht wundern, wenn die Brüüda und Schwestaan an anderer Stelle wieder auftauchen, wie zum Beispiel in der Kölner Taunusstraße, da stolzieren ähnlich vermummte Gestalten durch die Gegend.

    http://tinyurl.com/37nuaj5

    PI, wäre das nicht geradezu ein genuines Thema für die Redaktion ?

  93. Zweierlei Maß

    Der verheiratete(!) Familienvater und Ober-Salafist Muhamed Ciftci („Steinigung an sich ist gerechtfertigt“)hat eine Freundin. Und nicht nur das: Er hat sie auch geschwängert!!

    Wird er jetzt gesteinigt?

    Diese Regeln stellt Muhamed Ciftci nicht infrage. «Alles, was im Koran steht und uns vom Propheten überbracht wurde, ist gerecht und vernünftig. Es gibt auch keine Alternative oder bessere Lösung. Somit ist auch die Steinigung als Strafe für Ehebruch gerechtfertigt.»

    In Mönchengladbach sind seine Mitstreiter deswegen jetzt ziemlich sauer auf ihn… 🙂

  94. Ich kann das Wort „Mut“ im Zusammenhang mit dieser Drecksideologie Islam nicht mehr hören und lesen.

    Wir sind hier in Deutschland! Muss man jetzt noch „Mut“ haben um sich gegen solche Neandertaler aus der Wüste zu „wehren“? Einfach nur noch lächerlich.

    Mönchengladbach hat den Mist wohl erst einmal hinter sich. Welche Stadt besudeln die jetzt? Bin mal gespannt.

    Ps.: Der Moscheebau in Iserlohn ist wieder voll im Gespräch und der SPD Bürgermeister sagt: Ein Erfolg ist der Runde Tisch. Ich ahne nichts gutes.

  95. 84 Fieberglas
    Hallo und Grüss Gott.
    Sei doch froh, dass die älteren Semester
    auch mitmachen.
    Ich bin auch 63 Jahre jung und trage die
    Kritik am Islam seit Jahrzehnten mit mir
    herum und bin froh, dass jetzt der
    Widerstand beginnt.
    Auf gehts. Alle, ob alt oder jung. Vorwärtz.

  96. HALT !
    Das iste ein von den Medien gesteuerte Falschmeldung !
    Der EZP gibt evtl. den Standort Eickenerstrasse 164 auf, Gerüchte zu folge hat der EZP aber Intresse an das leerstehende Restaurant „Tho Penningshof“ ebenfalls in Eicken direkt am Markt.
    Das Gebäude hat die Genehmigung als Tagungsstätte und Versammlungsstätte !

    KEINE ENTWARNUNG !!!!!

  97. #141 Feuersturm (30. Sep 2010 18:09)

    84 Fieberglas

    Sei doch froh, dass die älteren Semester auch mitmachen.

    Fieberglas hat auch nicht gesagt, er bedaure die Teilnahme „älterer Semester“ am Protest, sondern, dass er die mangelnde Teilnahme jüngerer Menschen bedauert. Die Älteren machen nicht „auch“, sondern fast ausschließlich mit. Womit er ja recht hat. Es ist auch seltsam, dass gerade diejenigen sich am Wenigsten um die Zukunft des Landes und seiner Menschen zu sorgen scheinen, die am Meisten an dieser Zukunft teilhaben werden, während Menschen, die die vielbeschworene Machtübernahme der Muslime in zwanzig, dreißig Jahren vielleicht gar nicht mehr erleben müssen, sich so mutig dagegen engagieren.

  98. Gratulation nach Mönchengladbach.

    Das gibt einem soviel Hoffnung.

    Diese Bürger haben bewiesen das nur durch sie, und nicht durch ihre gewählten „Vertreter“, den Dingen Einhalt zu gebieten ist.

    Ganz klar muß es jetzt auch in anderen Städten heißen: „Ab hier und nicht weiter, es wird kein Fußbreit mehr zurück gewichen!“

  99. Zitat aus dem Beitrag:

    …obwohl die protestierenden Bürger sich immer wieder beschwert hatten, dass weder ihr Oberbürgermeister noch andere Vertreter der Politik ihre Sorgen zu Kenntnis nehmen wollten.

    Heute auf der Titelseite der Rheinischen Post, Schlagzeile: „Islamschule nicht nach Gladbach“, Untertitel: „Der salafistische Verein…will wegen Widerstands der Stadt…nun doch in Braunschweig bleiben.“
    Hier wird in typischer Journalistenmanier dem gemeinen Volk suggeriert, dass die Kommune und nicht die Bürgerinitiative die Ansiedlung verhindert hätten. Dass die Politik in MG tatenlos geblieben ist und die ‚Drecksarbeit‘ mal wieder den Bürgern überlassen hat, bleibt weitgehend unerwähnt.

  100. ====== Aufruf gegen die Salafisten ========
    Leute kommt bitte alle am 9.10 zur Demo gegen
    die geplante Koranschule nach Mönchengladbach

    Der Kampf gegen diese Islamschule muss weiter
    gehen, denn diese Salafisten täuschen einen
    Rückzug aus Mönchengladbach nur vor !

    Pro NRW hat am 9.10 eine Großdemo ab 11 Uhr angemeldet !
    Bitte unterstützt uns gegen diese Steinzeitislamisten !

    AB 11 bis 16 Uhr in MG-Eicken Eickener Markplatz ca.1.5 KM vom HBF MG entfernt.
    Mit Auto A52 Ausfahrt MG Nord, dann Richtung Bökelberg/Eicken Markt.
    Bitte kommt den Bürgern von Mönchengladbach zu Hilfe !

  101. Danke Mönchengladbach!

    Ich habe ein Fernsehinterview über die Bürgerbewegung gesehen, ist schon ein paar Tage her. Das waren einfache, gute Leute. Die haben das einfach gemacht.

    Motto:

    „Es gibt nichts Gutes ausser man tut es!“

    Perfekt, Perfekt, Perfekt!

  102. Zu #52 (Traurig):

    „Nie wieder eine gefährliche Ideologie auf deutschem Boden!“

    Und warum sind dann die unsäglichen, kommunistischen Grünen noch nicht verboten worden?

  103. Klasse, Mönchengladbach! Singt ihnen hinterher:
    „Take Your change and go down the road, and leave me here with mine.“
    LYNRD SKYNRD, „This aint my America“ on „Gods&Guns“

  104. ??? kannst Du das mal näher erklären???
    #123 Deutscher Orden (30. Sep 2010 16:21)
    @ 122 malleusmaleficarum

    Das haben die Wikinger mit christlichen Missionaren gemacht, wenn die zu sehr genervt haben:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Blutaar

    . . . auch wenn Dir das Erkennen schwer fällt – das hier ist KEIN Form für Pubertäre
    – und nebenbei, lies doch mal in Wikipedia den Eintrag zu „Deutscher Orden“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Orden

Comments are closed.