Man fasst es nicht: Der Mann, der während seiner Bewährungszeit einen 14-jährigen, skateboardfahrenden Jungen (Foto) totgefahren und sterbend liegen gelassen hat (PI berichtete mehrfach), ist von einem Frankfurter Richter mit einem Jahr Haft auf Bewährung „bestraft“ worden. Außer wegen Unfallflucht, etwa wegen fahrlässiger Tötung, wurde er erst gar nicht angeklagt.

Die Frankfurter Rundschau berichtet:

„Saftladen!“ Selten hat sich ein Gerichtssaal während der Urteilsverkündung so schnell geleert wie gestern der große Saal II am Frankfurter Amtsgericht. Unter Protest verlässt das Publikum den Raum, der zuvor bis auf den letzten Platz gefüllt war. Gegen Ende seiner Urteilsbegründung redet Richter Andreas Klauke vor fast leeren Rängen. „Und sowas nennt sich Richter“, brüllt eine junge Frau beim Hinausstürmen.

Ein Jahr mit Bewährung für Serkan K. Für Fahrerflucht. Juristisch heißt das unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Serkan K. hat am 12. Dezember 2009 auf der Rödelheimer Landstraße den 14-jährigen Marc S. totgefahren. Der Junge wurde 35 Meter durch die Luft geschleudert. Serkan K. stieg aus – und fuhr dann weiter, ohne sich um sein sterbendes Opfer zu kümmern. Der Junge erlag etwa zwei Stunden später seinen Verletzungen.

Fahrerflucht. Anklage und Urteil klingen für die Eltern von Marc S., die als Nebenkläger auftreten, wie Hohn, ebenso wie für Marcs ehemalige Mitschüler, die als Zuschauer gekommen sind.

Es stehen noch andere Vorwürfe im Raum. Fahrlässige Tötung etwa und unterlassene Hilfeleistung. Die Staatsanwaltschaft aber hat keine handfesten Beweise gefunden, die eine solche Anklage aus ihrer Sicht rechtfertigen könnten.

Gesehen hat den Unfall niemand. Ein Gutachter kommt zu dem Ergebnis, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass Serkan K. den Unfall gar nicht hätte verhindern können. Zu schnell ist er wohl nicht gefahren. Ob er am Steuer telefoniert oder unter Drogeneinfluss stand, ist nicht ermittelbar. Er stellte sich erst Tage nach der Tat. Direkte Zeugen gibt es nicht.

Und Serkan K. schweigt. Er habe „unvermutet einen heftigen Schlag gespürt“, sagt sein Anwalt zu Prozessbeginn. „Von da an setzte seine Erinnerung aus. Sie setzte erst wieder ein, als er zu Hause war.“ Im Publikum wird das mit Gelächter und Buh-Rufen quittiert. Der 26-jährige Serkan K. schweigt, auch kein Wort der Entschuldigung kommt über die Lippen des kahlrasierten, bulligen Metallbaukonstruktionsmechanikers. Es wäre aber auch egal, was er sagt. Denn aus Sicht der Zuschauer ist die Szene längst zum Tribunal geworden.

Warum war der wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes zu einer Jugendstrafe von sechs Jahren verurteilte Serkan K. am Tattag überhaupt auf freiem Fuß? Warum kommt er als freier Mann zum Prozess, wo er doch gegen die Bewährung verstoßen hat, die ihm als Gegenleistung zum Erlass seiner Reststrafe auferlegt worden war? Es gibt Antworten, etwa die, das aus Gerichtssicht ein Bewährungsversagen lediglich bei gleichartigen Taten vorliegen kann, aber eigentlich will sie niemand wirklich hören.

So riesig, wie das Interesse der Öffentlichkeit und der Medien ist, so kurz ist der Prozess. Zwei Zeuginnen werden gehört, die aber eigentlich auch nichts gesehen haben. Der Gutachter wird gehört, der eigentlich nichts beweisen, aber auch nichts ausschließen kann. Serkan K. schweigt.

Noch am Vormittag wird plädiert. Es sind sehr kluge Plädoyers, sowohl von Staatsanwaltschaft und Nebenklage als auch von K’s Verteidiger. Ein Jahr und acht Monate fordert die Staatsanwältin, die aber auch weiß: „Jedes Strafmaß, das hier rauskommen kann, wird nicht dem gerecht werden, was die Eltern erleiden.“

Die Eltern verfolgen das Geschehen kommentarlos. Das Recht, hier zu sitzen, haben sie sich beim Landgericht abgetrotzt – eigentlich ist Unfallflucht kein nebenklagefähiges Delikt. Sie halten die Erinnerung an ihren getöteten Sohn im Internet aufrecht, es gibt dort eine Seite, die Bilder von Marc zeigt, Bilder von seinem Grab, Zeitungsartikel über den Unfall; ein Gästebuch gibt es dort auch, in dem Besucher Trost spenden dürfen. Marcs Eltern hören sich die Urteilsbegründung bis zum Ende an.

Am Ende erfahren sie dann auch, dass sie die Kosten, die ihre Nebenklage verursacht hat, selber tragen müssen.

Das Ganze nennt sich „Gericht“ und Urteile werden „im Namen des Volkes“ gesprochen.

» Protest nach Bewährungsstrafe für Todesfahrer

(Spürnase: Proxima Centauri)

image_pdfimage_print

 

160 KOMMENTARE

  1. Ich wiederhole mich gerne:

    wäre ich als Elternteil bei so einem Drecksurteil betroffen, würde ich das Recht selbst in die Hand nehmen.
    Garantiert !!!

  2. ICH FORDERE DIE ADRESSEN SOWIE BILDER VON RICHTER UND TÄTER ZUGÄNGLICH FÜR ALLE BÜRGER DEUTSCHLANDS DIE VERSTEHEN WAS „RECHT“ BEDEUTET

  3. Warum war der wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes zu einer Jugendstrafe von sechs Jahren verurteilte Serkan K. am Tattag überhaupt auf freiem Fuß?

    Weil wir auf kein Talent verzichten können.

  4. Für die Nachwelt zur Dokumentation. Vielleicht kommt die Zeit und gibt es irgendwann eine Gerechtigkeit:

    Frankfurter Amtsgericht.
    Der Mann heißt Richter Andreas Klauke.

  5. Glück gehabt, daß er Serkan heißt und nicht Alexander, Thomas oder Michael. So bringt er weiter freigiebig Herzlichkeit und Freude nach Deutschland.

  6. Praktisch. Wenn jemand etwas anstellt muss er sich also nur einen neuen Namen wie Murat oder Ali zulegen und dann noch behaupten „seine Erinnerung“ hätte ausgesetzt.
    Gehts noch?

  7. Die Blumen und Kerzen sind gut gemeint, bewirken aber gar nichts. Richter & Co. sind inzwischen ebenso abgehoben und entfernt vom Volk wie die meisten Politiker. Erst wenn sie Angst vor dem Zorn des Volkes haben, werden wieder Urteile im Namen dieses Volkes gesprochen. Mein Mitgefühl gilt dieser armen Familie, die nicht nur ihr Liebstes verloren hat, sondern deren Sohn mit diesem Schandurteil ein zweites Mal getötet wurde.

  8. Wer lässt sich denn heute von derart lächerlicher Kuscheljustiz einschüchtern?
    Die Welt lacht nur noch über uns…

  9. #14 Direktsaft (04. Sep 2010 15:34)
    Das ist doch Schwachsinn, e-mail etc…. Da schreiben dann doch wieder irgenwelche Spinner Drohmails, und schon fordert Edaty wieder den Verfassungsschutz für PI. Nein, das muß anders gehen.

  10. „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!”

    Karl Theodor Körner, 1791-1813

  11. Es war halt nur ein „Scheißdeutscher“!

    Leute, wir müssen solche Gerichtsverhandlungen in unserer Nähe aufsuchen und so derbe auf die Kacke hauen, dass die Richter mehr Angst vor uns als vor ihren Vorgesetzten oder den Herrenmenschen haben!

    Mutti hat bestimmt schon längst jegliche öffentliche Trauer für Marc verboten und die Pozilei war bei der Trauerfeier anwesend, oder?!

    Ja, bitte Anschrift, wie bei Thilo, veröffentlichen!!!

    Leute, lange dauerts nicht mehr, dann knallts!
    Furor teutonicus.
    Endlich!

  12. Ich mache z.Zt. ein Praktikum in einer nicht näher genannten JVA und bin jeden Tag aufs neue entsetzt wenn ich Tat und Strafmaß der Insassen vergleiche.

    Unglaublich. Hätte hier ein Hans Müller einen Serkan totgefahren, würde er vermutlich für mehrere Jahre wegen Verstoßes gegen 323c StGB, Fahrerflucht und Schädigung des Migrantenpools in den Kahn wandern…

  13. Man soll ja niemanden etwas böses wünschen, aber es wäre vielleicht eine Art höherer Gerechtigkeit, wenn einem Angehörigen des Richters Andreas Klauke ähnliches widerfahren sollte.

  14. Es ist schon lange her, da haben unsere Politiker den deutschen Richtern angeraten, den Migrationshintergrund bei ihren Urteilen zu berücksichtigen.

    Nichts anderes hat dieser Richter gemacht.

  15. Es gibt Antworten, etwa die, das aus Gerichtssicht ein Bewährungsversagen lediglich bei gleichartigen Taten vorliegen kann.

    Geil. Ein Vergewaltiger, der auf Bewährung frei herumläuft, darf einen Raubmord begehen, ohne damit gegen die Bewährungsauflagen zu verstoßen …

  16. @ ferdy #20

    „Unglaublich. Hätte hier ein Hans Müller einen Serkan totgefahren, würde er vermutlich für mehrere Jahre wegen Verstoßes gegen 323c StGB, Fahrerflucht und Schädigung des Migrantenpools in den Kahn wandern…“

    Aber nur, wenn man Hans Müller rechtzeitig vor dem aus -zig Familienangehörigen bestehenden türkischen Mob in Sicherheit gebracht hätte. Wobei dieser vermutlich auch im Kahn auf den guten Hans gewartet hätten …

  17. @15 Wintersonne

    „Erst wenn sie Angst vor dem Zorn des Volkes haben, werden wieder Urteile im Namen dieses Volkes gesprochen. “

    Oder besser, (wie #19 RobertOelbermann richtig schreibt): „dass die Richter mehr Angst vor uns als vor ihren Vorgesetzten oder den Herrenmenschen haben!“

  18. #21 raboteux (04. Sep 2010 15:39)

    Man soll ja niemanden etwas böses wünschen, aber es wäre vielleicht eine Art höherer Gerechtigkeit, wenn einem Angehörigen des Richters Andreas Klauke ähnliches widerfahren sollte.

    „Höhere Gerechtigkeit“? Was kann denn der Angehörige für die kriminelle Gesinnung des mit ihm verwandten Richters?

  19. Als Christ bin ich mir sicher — dieser Richter wird einst vor einem Gericht stehen, das nicht von dieser Welt ist.

    Gerecht wird seine Strafe sein. Gerecht.

  20. Im Namen des Volkes?
    Das geht ja mal gar nicht. Das ist ja voll Autobahn.
    Nein – dieses Urteil fiel im Namen der besserwisserischen politischen Parallelgesellschaft.

  21. Mailkontakt des AG Frankfurt/Main:

    redaktion@ag-frankfurt.justiz.hessen.de

    Textvorschlag:

    Nachdem das BVerfG am 12.5.2009 (1 BvR 2272/04) festgestellt hat, daß die Bezeichnung „durchgeknallter Staatsanwalt“ „im Zusammenhang mit einer Sachauseinandersetzung um die Ausübung staatlicher Strafverfolgungsbefugnisse“ keine Beleidigung darstellt, mache ich hiermit von meinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch und bezeichne Richter Andreas Klauke wegen seiner Handhabung des Verfahrens gegen Serkan K. als „durchgeknallt“.

  22. ______Die Gefängnisse sind überfüllt mit Murats und Alis (90% in Berlin) ist eben kein Platz mehr da. Da kann schon mal einer um seine Strafe rumkommen. Neue Gefängnisse braucht das Land und keine neuen Hauptbahnhöfe, allenfalls um die Straftäter nach Hause zu schicken in den Nahen- Osten._____________

  23. Das sind die „Neuen Deutschen“, die Naika Foroutan auf Kosten der „Alten Deutschen“ züchtet ihn ihrem Berliner Institut konstruiert.
    Der Begirff entstand in Abgrenzung zum Begriff der „alteingesessenen Deutschen“, die für sich Etabliertenvorrechte reklamieren. Er soll verdeutlichen, dass Deutschland und „Deutsch-Sein“ sich wandeln und die ehedem ethnischen Zuschreibungskriterien für „Deutsch“ nicht die reale Bevölkerungsstruktur und Zusammensetzung des Landes wiederspiegeln, sondern auf essentialisierenden Konstrukten von Kultur, Nation und Ethnie beruhen.

  24. #2 PetraWalters (04. Sep 2010 15:27)

    … wäre ich als Elternteil bei so einem Drecksurteil betroffen, würde ich das Recht selbst in die Hand nehmen.

    Garantiert !!!

    Nichts anderes fordert unser sog. „Rechtsstaat“ zunehmend heraus. Bei jedem Fall von Selbstjustiz müsste man einen Richter wie diesen Klauke und oft auch den Staatsanwalt als Anstifter verurteilen – ohne Bewährung.

  25. Ha ha ha, die bunte Scheissrepublik.
    Manchmal wünscht man sich richtig herbei, dass der Spuck vorüber ist….

  26. Hier ist es endlich, da Interview. Die Weiße Rose! Läutets mal!?! Danke Michael Stürzenberger!
    Wer bestreitet, daß die Weiße Rose eine moralische Perle unserer jungen Demokratie ist? Wenn die Worte dieser weisen Frau und Widerstandskämpferin am Ende ihres Lebensweges kein Gewicht haben, dann ist uns nicht zu mehr helfen!!!

  27. Und wieder ein Einheimischer weniger. Dafür wird der kriminelle Türke sicherlich umso mehr Kinder auf die Welt setzen, für deren Alimentierung die Eltern des getöteten Marc. S. dann dank unserer vereinigten Multikultijunta und NS-Nachfolgerjustiz malochen dürfen.

  28. Bei diesen unglaublich menschenverachtenden Urteilen gegen die eigene Bevölkerung (der Junge war gerade 14 Jahre alt) sollten die Richter höchstpersönlich das Kreuz vorher abhängen – und die Justizia gleich mit.

    Dann brauche sie auch kein schlechtes Gewissen mehr haben, dass sie sich vor irgend etwas anderem zu rechtfertigen haben…

  29. Die Justiz ist die Hure der Politik!

    Sie spiegelt die Rechtsvorstellung der politischen Eliten wieder. Der Türke fährt einen Jungen tot und muss lediglich mit „Führerscheinentzug“ rechnen.

    Fuxxx justice…

  30. Der Staat behandelt uns Bürger als zunehmend verblödet und will uns vorschreiben was wir uns gefallen lassen sollen und müssen.Wird eine Frau vergewaltigt muss man ja tolerant sein…is ja kultur bei den Moslems,wird ein deutscher erschlagen….sind wir ja schuld und man muss verstehen das der moslem ne andere kultur hat,Spuckt er dir als Migrant ins Gesicht darfst du Danke sagen laut deutschen Politikern und Blindgängern!!!
    STOP
    Hallo, mit mir nicht mehr…..ich bin Christ aber für mich wird ab heute und sofort….das alte Testament zur Pflicht…zu lange habe ich versucht zu verstehen…und ich will nicht mehr verstehen und schlucken!
    AUGE UM AUGE UND ZAHN UM ZAHN und nicht anders!!!!
    Ich scheiße auf Merkel und Freunde sowie auf unsere Parteien…!!!
    Noch etwas…Ich bin kein Fascho oder Braunarsch…aber ein Mensch der seine Heimat liebt und nicht vergessen hat das unsere Ahnen für dieses Land und seine Christliche
    Kultur kämpften und nicht nur einmal.

  31. Die Justiz ist der Totengräber der Gerechtigkeit !!!!

    Mein tiefes Beileid an die Eltern und Verwandten

  32. Dieses Urteil ist ein Skandal und ein Schlag ins Gesicht für die Eltern von Marc.

    Ich schäme mich für mein Land!

  33. Der 14-jährige Junge war halt nur ein deutscher nicht-muslimischer Untermensch. Wie könnt ihr da erwarten, dass man als Fahrer sich drum kümmert wenn er halbtot auf der Straße liegt?

    Ihr solltet wirklich etwas kultursensibler werden.

  34. Ein Mohammedaner tötet eine Kartoffel, so nebenbei….
    …und wird mit einem „Du Böser, wenn Du das noch einmal machst wird Deine Bewährungsstrafe fällig!“ BESTRAFT!

    Menschenverachtende, Rassistische, Diktatorische Blutjunta:

    Justitia Germaniae

  35. Mann bin ich sauer.
    Es ist ungeheuerlich.
    Hört denn diese Verkommenheit überhaupt nie auf.
    Überall diese rot-grün lackierten Faschisten.
    Ich kann nur alle Frankfurter auffordern, findet heraus wo dieser Mörder und Verbrecher wohnt.
    Veröffentlicht es, stellt es ins Netz, genauso wie es der Tagesspiegel in Berlin mit Tilo Sarrazin gemacht hat.

  36. Das ganze darf doch nicht wahr sein!
    Bit’s keine zweite Instanz? Darf da kein hoeheres Gremium eingreifen? Der Justizminister?
    Dass die Staatsanwaltschaft nur fast 2 Jahre anfragt ist wohl so laecherlich….Wird keiner von der Polizei angefragt warum dieser Teufel auf freiem Fuss stand?
    Ich bete nur fuer die armen Eltern die wohl heute das zweite mal gestorben sind!

    http://islaminitsownwords.blogspot.com/

  37. Der Bursche hat sich gestellt?! Da hat doch nicht etwa die armselige ungläubige Umwelt negative Auswirkungen auf ihn gehabt und er einen „Gewissensbiß“ bekommen. Der Prophet und die kriminellen Kumpels des Burschen wären zutiefst enttäuscht.

  38. Ein Jahr auf Bewährung für Todesfahrer

    Es ist zum Verzweifeln: Seit Jahren protestieren wir gegen die Vielzahl an skandalös milden Urteile bei Gewaltverbrechen, aber alle Proteste waren wirkungslos, ohne erkennbare bzw. meßbare Veränderung.

    Die allermeisten Politiker, insbesondere die von SPD, GRÜNE, LINKE und FDP, stellen sich stur und lehnen das dringend notwendige härtere Vorgehen gegen Verbrecher ab, und selbst für geringste Strafverschärfungen sind Mehrheiten nur schwer zu bekommen.

    Warum sind die Herrschenden so vollkommen gleichgültig gegenüber dem Leid der Opfer und dem Schmerz der Angehörigen?

    Vor zwei Monaten wurde Pascal von einem Türken ermordet:

    http://www.pi-news.net/2010/06/freunde-von-getoetetem-gewaltopfer-protestieren/

    An den Mißständen, die zu dieser Tat geführt haben, hat sich seither nichts geändert.

  39. Ein Bisschen OT, aber trotzdem:

    Die müssens ja wissen:
    http://www.islamischereligionsgemeinschaft.org/index.php/IRG/IRG-Pressemitteilung-2010-02-07 :

    Rund 90 Prozent der Häftlinge, die zur Zeit in Berliner Haftanstalten einsitzen, sind Muslime.

    Und jetzt rechnen wir mal:

    Einwohner Berlin = 3.400.00
    davon Muslime = 300.000.

    Heißt: ca. 10 % der Einwohner stellen 90 % der inhaftierten Straftäter.

    Laut sagen darf man das wahrscheinlich nicht. Aber (noch) aufschreiben?

  40. Mein Mitleid gehört den Eltern!

    Hier scheint es auch weniger ein Problem des Richters oder der Staatsanwaltschaft zu sein, als vielmehr ein Problem unseres Rechtssystems, das von der nicht unabhängigen Justiz, durch die täterliebenden 68er Promenadenmischung, auch Politiker genannt, der Zerstörung von Recht und Ordnung dienlich ist.

    „Jedes Strafmaß, das hier rauskommen kann, wird nicht dem gerecht werden, was die Eltern erleiden.“

    Schöner Satz, doch das ist Problem Nummer 1.

    „Warum war der wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes zu einer Jugendstrafe von sechs Jahren verurteilte Serkan K. am Tattag überhaupt auf freiem Fuß?“

    Und das ist das Problem Nummer 2

    „das aus Gerichtssicht ein Bewährungsversagen lediglich bei gleichartigen Taten vorliegen kann“

    Und das ist das Problem Nummer 3

    Gebe es Problem Nummer 2 nicht, würde der Junge noch Leben.
    Gebe es Problem Nummer 3 nicht, wäre der Täter sofort inhaftiert worden.
    Gebe es Problem Nummer 1 nicht, würde der Täter auch nicht Frei bleiben.

    Alle drei Probleme wären lösbar, wenn der Wille da wäre und im Namen des Deutschen Volkes auch akzeptiert!

  41. wie hätte das urteil im umgekehrten fall ausgesehen?

    (26 jähriger vorbestrafter deutscher fährt 14 jährigen türkischen skater tot, steigt kurz aus, und begeht dann unfallflucht?

    und unfähige politiker wundern sich, das dem volk der hals platzt?

  42. O mein Gott. Eine Schande.
    #64 bilal (04. Sep 2010 16:22)
    Der Unterschied würde vor allem darin bestehen, dass die Türken einen Riesenaufstand auf der Strasse veranstalten würden und angehört würden.
    Das tun wir nciht, wir rufen, „und sowas nennt sich Richter“, wir buhen und dann gehen wir nach Hause. Punkt.

  43. Das nennt man im Volksmund:

    <b<Isch weiss wo Dein Haus wohnt

    Rechtssprechung. Was hätte die Quetschkartoffel bekommen? Ich bin es so leid!

  44. Hallo,
    das sind die neuen Freislers, diese Typen gab es zur NS-Zeit genau wie heut,e.verstecken ihre 68 Gesinnung hinter Gesetzen. Solche „richter“ gehöhren unverzüglich aus dem Amt entfernt. Dazu die Typen die aufrechte Menschen wie Thilo Sarazin öffentlich mit Unterstellungen medial vernichten wollen.
    Es wird Zeit das dieser Saustall mit einem eisernem Besen ausgemistet wird.

  45. Wenn Ihr noch nicht wütend genug seid, stellt euch vor, es wäre Euer Sohn!!!

    Mein Beileid an die Familie.

  46. Wir verlassen den Gerichtssaal, anstatt drin zu bleiben und zu fordern, wie das andere tun würden. Den Richter kümmert’s nicht, wenn die Leute gehen. Da haben sie vor bissigen Angeklagtenfamilien schon mehr Respekt.

  47. Andreas Klauke – dieser Angsthase will sich Richter nennen ? Diese Art von Richtern sind
    es die Europa an die Moslems verkaufen. Andreas Klauke hat genau so viel Blut an seiner Hand wie der Täter durch dieses Urteil.

    Ein Moslem zählt mehr als ein Deutscher !

    Vielleicht sollten wir diesen möchte gern Richter mal unsere Meinung sagen !!

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

    LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH = Es gibt keinen Gott außer Gott und Jesus Christus ist der Sohn von Gott !

    NO SURRENDER – TO AL-KAIDA

  48. Ich glaube eher an die Unschuld einer Strassenhure , als an die Gerechtigkeit der Justiz
    Der zig-tausendste Fall von Migrantenbonus Die richtige Kultur brauchen Sie einfach !!

  49. Was….?
    Man liest hier ja so einiges, aber zum ersten mal fehlen mir tatsächlich die Worte …

  50. #2 PetraWalters (04. Sep 2010 15:27)

    Dito! Ist den bei den mittlerweile vielen Opfern nicht einmal jemand dabei der Eier in der Hose hat?

    Zum Thema: Eindeutig Einzelfall, so wie hier: http://www.pi-news.net/2010/01/todraser-ohne-reue/

    Stichpunkte: Todraser, der vorbestrafte und arbeitlose, Omid S., In einem gemieteten 457 PS starken Mercedes, mit dem der Hartz IV-Empfänger mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf der Busspur unterwegs war, setzte er dem Leben des 18-jährigen Fabian L. ein Ende.
    Zeigte bei Prozessbeginn keinerlei Reue.
    Der Hartz-IV-Empfänger blätterte dafür 2700 Euro hin. (pro Tag)

    Opfer: Fabian L. (18). Gutes Abitur. Wollte Wirtschaftsingenieur werden. Studierte an der Technischen Universität.

    Fazit: Was ist das für ein Land, wo ein staatlich Alimentierter sich für 2700,- Euro ein Auto mieten kann und niemandem fällts auf? (Und er einen Menschen Totfährt und nicht bestraft wird)

  51. @ #66 inga

    Vollkommen richtig!

    Genau das unterscheidet eine Rentnerrepublik von der jungen, aggressiven islamischen Welt…

  52. Auch in Frankfurt und auch in dieser Woche:
    Berufungsverhandlung einens Täters der wegen Unfallflucht zu 2 Jahren ohne Bewährung verurteilt wurden.

    Täter Deutscher, Vorstrafen „nur“ Führerscheinentzug, Opfer zwei Kopftücher.

    Link dürften andere Frankfurter zu Hand haben.

  53. #73 William T. Riker (04. Sep 2010 16:35)

    Anscheinend neu hier? Herzlich Willkommen 🙂

    Dann noch ein „Schmankerl“ zum Worte fehlen: Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte.
    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

  54. Wir haben schon so viele Parallelgesellschaften, warum nicht eine Paralleljustiz, die sich dann um solche Fälle kümmert (ja,ja ich weiß, ist verboten, aber wenn ich solche Urteile höre, platzt mir der Kragen)

  55. Wir brauchen unbedingt ein Archiv, wo solche Gutmenschen-Urteile dokumentiert werden.

    Wie die Mauermorde in der ehemaligen DDR. Irgendwann kann man diese durchgeknallte Gutmenschen zur Rechenschaft ziehen.

    Und ich denke das wird nicht mehr so lange dauern!

  56. Meine Wut ist unendlich. Lest Euch bitte die Homepage wirklich durch, die weiter oben jemand gepostet hat und schaut euch das Grab an, lest den Unfallhergang:

    http://www.skater-marc.de/

    Ein Richter, der so ein Urteil fällt, ist eine Schande für unseren Staat. Ich schreibe absichtlich nicht: Rechtsstaat.

    In meinem Namen ist dieses Urteil nicht gefällt worden.

  57. #63 kosak (04. Sep 2010 16:19)

    Deutschland schafft sich S E L B E R ab !

    hoffentlich nicht !

    kämpft weiter !

    gruss aus der schweiz

    Nein, nein hier geht`s erst richtig los 😉

    Gruß aus Hessen 🙂

  58. ne integrationsdebatte haben wir ja jetzt ansatzweise…jetzt fehlt allerdings noch eine debatte zu fällen wie diesen und polizistenschutz.

    polizisten müssen von ihrern waffe gebrauch machen und zu intensivstraftätern darf es garnicht mehr kommen- „three strikes and you are out (of germany)“ einführen!

  59. #79 Flucht60 (04. Sep 2010 16:39)

    Wir haben schon so viele Parallelgesellschaften, warum nicht eine Paralleljustiz, die sich dann um solche Fälle kümmert (ja,ja ich weiß, ist verboten, aber wenn ich solche Urteile höre, platzt mir der Kragen)

    Wir haben keine Parallegesellschaften in Deutschland. Das sind kleine autarke islamistische rael exestierende Gottesstaten!

    Und die Moslems leben nicht parallel neben unserer Gesellschaft, sondern die leben gegen unserer westlichen Gesellschaft!

  60. @#82 Mastro Cecco

    da gehts wahrscheinlich um generelle gefängnisse..in jugendgefängnissen ist eine prozentzahl von 90% durchaus möglich.

  61. #82 Mastro Cecco (04. Sep 2010 16:41)

    Da muß ich aber energisch…. Veto:

    90 Prozent aller in Berlin Inhaftierten sind Muslime

    Die Islamische Religionsgemeinschaft teilt mit: „Rund 90 Prozent der Häftlinge, die zur Zeit in Berliner Haftanstalten einsitzen, sind Muslime. Sie haben bislang nicht die Möglichkeit, sich mit einem Seelsorger ihrer Konfession zu besprechen. (…) Die Islamische Religionsgemeinschaft will das ändern. Zusammen mit anderen muslimischen Organisationen will sie der Berliner Justizsenatorin Vorschläge zur Verbesserung der Situation unterbreiten.“ (Quelle: http://www.islamischereligionsgemeinschaft.org/index.php/IRG/IRG-Pressemitteilung-2010-02-07 ).

  62. Ein Jahr auf Bewährung für Todesfahrer
    Die richtige Kultur brauchen Sie einfach !! ein zu SECHS Jahren verurteilter turnt in der Freiheit herum darf jetzt weiter töten !

    Ich glaube eher an die Unschuld einer Strassenhure , als an die Gerechtigkeit der Justiz
    Der zig-tausendste Fall von Migrantenbonus

    Als Deutscher gehts du schon in den Knast wenn man dich ohne gültigen Führerschein erwischt! Wohlgemerkt, selbst dann, wenn du keinen totgefahren und obendrein noch Fahrerflucht begangen hast!

    Ohne Führerschein gefahren – Semmelrogge 10 Monate Haft!!

    Man kann nur hoffen , das Herr Klauke ( nein ich schreibs lieber nicht!) … aber zumindestens in den Reinigungsdienst des Gebäudes versetzt wird!

  63. Wäre das mein Kind gewesen hätte ich das Leben dieses Schweines noch vor dem Gerichtsgebäude beendet!
    Dafür geht man dann auch gerne in den Knast.

  64. Und was heult ihr alle hier rum???

    Geht doch raus und veranstaltet Lichterketten! PI Frankfurt? Gibts die nicht?

    Würde ich in Frankfurt leben oder dort in der Nähe dann würd ich es tun. Anstatt hier rumzuflemmen.

    Wenn sich nicht endlich was bewegt dann werden nicht nur Deutsche dieses Land verlassen sondern auch gut integrierte Deutsche mit Migrationshintergrund wie ich!

    Das ist doch nicht zu fassen. Dieser Richter gehört gest*****!

  65. #82 Mastro Cecco (04. Sep 2010 16:41)

    #61 Jeremy (04. Sep 2010 16:18)

    Die Behauptung, 90% der Häftlinge in Berliner Gefängnissen seien Moslems, stimmt offensichtlich nicht.

    Ganz klar. Die Moslems bekommen im Gegensatz zu Einheimische zu 90 Prozent Bewährung!

  66. #64 bilal
    Das kann ich Dir sagen.
    Die Verwandschaft des Türken hätte einen deutschen Todesfahrer einfach umgenietet.

  67. Deutschland schafft sich ab!

    Bewährung? War es der Clan, der mal freundlich beim Richter angefragt hat, ob es nicht eine milde Strafe sein kann?

    Es ist zu befürchten!

  68. Der Richter Andreas hat seine Kinder sicher in Internate weit weg geschickt.

    Wie sagten die Linken so schön, als das Gehalt des Porsche-SEDlers rauskam: „Jetzt fängt eine Neiddebatte an. Er hat sich das Auto verdient!“

  69. #28 Israel_Hands

    Was können die Angehörigen von Marc, denen durch das Urteil zusätliches Leid zugefügt wurde, für die kriminelle Gesinnung des Richters? Auge um Auge, Zahn um Zahn (Buch Exodus).

  70. Jetzt wird es höchste Zeit für GG Artikel 20,4
    „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist“.
    Ich habe den Eindruck, diese Situation ist erreicht, wenn ich diesen Bericht lese.

  71. Die Frankfurter Integrationsschau hat feige alle Kommentare unter dem ARtikel gelöscht.

    Es kann aber jetzt unter einem unerträglichen Kommentar von FR-Schreiberling Stefan Behr kommentiert werden:

    http://www.fr-online.de/rhein-main/meinung/hier-die-moral–da-die-justiz/-/1472854/4616346/-/index.html

    Feuer frei!

    Vorschlag: könnte PI keine Spendenaktion starten um den Eltern des getöteten Marc wenigstens die noch auferlegten Verfahrenskosten zu bezahlen? Das wäre eine Geste der Solidarität! Es dürfte doch nicht schwer sein z.B. bei der PI-Gruppe Frankfurt die Adresse der Eltern ausfindig zu machen.

  72. Wann prügeln wir dieses Gesindel endlich aus unserem Land.
    Und das korrupte Richterpack gleich mit.
    Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte, wenn ich diese Moralschweine sehe.
    Hoffentlich platz den Deutschen irgendwann der Kragen. Wenn das mein Kind gewesen wäre, ich hätte mir den Typen geholt….

  73. Wurde der berüchtigte Jugendrichter Hans-Werner Riehe („Ich kann dem Angeklagten doch jetzt nicht seine Integration verbauen“) etwa nch Frankfurt versetzt?

  74. #32 O_Beron (04. Sep 2010 15:49)

    Wieso neue Gefängnisse? Das würde heißen, wir richten uns darauf ein, daß immer mehr Schwerstverbrecher bei uns als Tatsache akzeptiert werden.
    Früher waren immer noch Zimmer im Kitchen frei.
    Von denen kommt nichts Gutes, also ab in die Heimat, bevor sie hier weiter endlos Straftaten begehen.
    Neue Gefängnisse helfen bei denen auch nicht. Sie bekommen eh lebenslang Bewährung, egal wieviele Vorstrafen da schon zu Buche stehen.
    Ich bin da zu keiner Diskussion mehr bereit.

  75. Hallo Lorbas,
    nee bin nicht so ganz neu hier, nur unter anderem Namen (vormals Freesbee).
    Bin also schon etwas abgehärtet. Aber dieser Beitrag hat mich jetzt schon gerissen. Manchmal fehlen einem wirklich die Worte.
    Gruß,
    William T. Riker
    (danke für den Link, wie gehabt: ohne Worte)

  76. #104 Hausener Bub

    EKELHAFT!!! EINFACH NUR EKELHAFT!!!

    Ich hasse diese „Justiz“ Ich HASSE SIE!!!

    Es widert mich an! Deutschland, wache auf aus deinem Tiefschlaf und zeig dein Gesicht! Sarrazin hat es vorgemacht! Niemand ist alleine! Wir sind MEHR!!!

  77. Er habe „unvermutet einen heftigen Schlag gespürt“, sagt sein Anwalt zu Prozessbeginn. „Von da an setzte seine Erinnerung aus. Sie setzte erst wieder ein, als er zu Hause war.“

    Und weil der Todesfahrer Serkan heißt und nicht Torben, glaubt ihm der Richter das Märchen?
    Das Urteil ist für keinen Menschen auch nur ansatzweise nachvollziehbar. Vermutlich hat Serkan bei der Urteilsverkündung gegrinst.
    Der Kerl hat ein Kind getötet. Hätte ein Deutscher in der gleichen Situation ein türkisches Kind totgefahren, wäre das ebenso schlimm, dann wäre der Fahrer aber nicht mit einer laschen Bewährungsstrafe davongekommen und an der Stelle des Unfalls wäre ein Mahnmal errichtet worden.

  78. Im Namen des Volkes ? Daß ich nicht lache !

    Wenn die Urteile im Namen des islamischen Volkes ergehen, dann stimmt es aber vielleicht sogar …

  79. Menschen totfahren ist eine der billigsten Staftaten in Deutschland.
    Ein Menschenleben ist nichts wert im „Rechtsstaat“!
    1000DM, 2000DM als Bußgeld im Jahre 1999, weil zu schnell gefahren und die Sache ist erledigt. Jeweils eine unschuldige Frau tot. 3000DM, weil die Rentnerin nicht schnell genug über die Straße kam.
    Dies war die Bilanz bei uns innerhalb von vier Wochen.
    Inzwischen ist die Rechtsprechung mit Sicherheit nicht gerechter geworden.
    Für weniger gibt’s mehr!

  80. #91 Half-Live (04. Sep 2010 17:00)

    Gäbe es den Migrantenbonus nicht, wäre der Anteil islamischer Häftlinge in BRD-Gefängnissen sicherlich weitaus höher.

    Da aber Moslems generell milder „bestraft“ werden als Deutsche, ist der Anteil niedriger als er wäre, wenn beide Bevölkerungsgruppen vor dem Gesetz gleich behandelt würden.

    Ich fordere: Die Diskriminierung von Deutschen in der BRD muß endlich beendet werden!

    Maßgeblich für das Strafmaß muß ausschließlich die Tat sein, und nicht die Religionszugehörigkeit und ethnische Herkunft des Täters!

    Migrantenbonus ABSCHAFFEN!!!!!!!!!!!!!!!

    Gleiches Recht für alle!!!!!!!!!!!!!!!!!

  81. So viel zum Thema: Im Namen des Volkes. Dieses, wie auch viele andere Urteile ergehen mit Sicherheit nicht in meinem Namen, und auch nicht im Namen Millionen Anderer. Wenn ich die Macht hätte und diese „Richter“, die unser Rechtssystem so mit Füssen treten, verfluchen könnte, die würden sich jeden Morgen, wenn sie in den Spiegel sehen, von oben bis unten bekotzen.
    Wie lange das wohl noch so weitergeht?

  82. Allein‘ der Name des Justizministeriums spricht Bände auf wessen seiten die verbeamteten Diener der Obrigkeit mittlerweile stehen:


    Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa

    Mails an:
    redaktion-internet@hmdj.hessen.de
    oder
    http://www.hmdj.hessen.de/irj/HMdJ_Internet?rid=HMdJ_15/HMdJ_Internet/nav/0ce/0ce40ad9-d54d-b701-be59-263b5005ae75,,,,11111111-2222-3333-4444-100000005005%26_sel_uCon=609308bd-1dea-e701-be59-263b5005ae75.htm&uid=0ce40ad9-d54d-b701-be59-263b5005ae75

  83. Das ist zutiefst erschütternd, mir fehlen die Worte. Wie kann so etwas sein? In Zukunft werde ich nur noch rechts wählen. Bei der Berlin-Wahl im kommenden Jahr werde ich „Pro Deutschland“ wählen.
    So kann und darf es nicht mehr weitergehen!

  84. Wenn man sowas liest, würde man gerne Selbstjustiz betreiben.

    Wie kann es sein, dass MÖRDER! Also einer, der einen Menschen auf den Gewissen hatte und ihn einfach dann liegen ließ, zu 1 JAHR MIT BEWÄHRUNG verurteilt werden?

    Unser Gericht scheint nicht mehr in der Lage zu sein, gerechte Strafen zu verteilen.

    Wenn einer nun Selbstjustiz betreibt, kann man das sogar sehr gut verstehen!

  85. Man verzeihe mir meine drastische Sprache, aber ich koche vor Wut: Dem Richter gehört in die Fresse getreten.

  86. Schnell Fernseher anschalten! RTL-Aktuell!

    Es werden NO-GO-Areas in unseren Städten angesprochen! Einmalig in der deutschen Geschichte! Das ist das erste Mal, dass ich so etwas in unseren Nachrichten sehe!

    Ein historischer Moment!

    Findet ihr nicht?

  87. Aber, aber, liebe Leute, ihr müsst das doch verstehen. Serkan kommt aus einem anderen Kulturkreis und schließlich hat er nur einen Ungläubigen getötet, er kauft der Familie einen Esel oder ein Schaf und dann ist die Sache wieder gut. So läuft das doch in Anatolien – oder wo immer er herkommt. 👿

  88. wenn demnächst ein Muselmann einen deutschen absticht, wird er nicht wegen Mordes, sondern wegen unerlaubten Waffenbesitz anklagt. Und wenn er einen erschiesst, wegen Lärmbelästigung

  89. #114 Half-Live (04. Sep 2010 18:31) Was ist das für eine Schweinejustiz?

    Wir sollten besser von „Systemjustiz“ sprechen, und nicht von „Schweinejustiz“.

    Denn der Begriff „Systemjustiz“ verdeutlicht den Zusammenhang zwischen dem politischen System der BRD und der Justiz, die ein untrennbarer Bestandteil dieses Systems ist.

    Mit anderen Worten: Wir müssen klarmachen, daß Veränderungen in der Justiz nur durch politische Verwerfungen möglich werden.

    Die für die katastrophalen Mißstände verantwortlichen etablierten Parteien müssen hinweggefegt und durch bessere Alternativen ersetzt werden.

    Nach Umfragen würden 20% der Wähler sofort einer neuen Rechtspartei die Stimme geben, sofern diese seriös ist, und zwar nicht nur hinsichtlich des Parteiprogramms, sondern vor allem bezüglich des Personals.

    Das beste Parteiprogramm ist völlig wertlos, wenn eine Partei aus verwirrten Idioten, Spinnern und asozialen Elementen besteht.
    Auch Sarrazin hat auf diesen Aspekt hingewiesen, darum will er ja weiterhin in der SPD bleiben, obwohl er dort NICHTS bewirken kann.
    Trotzdem eine richtige Entscheidung von Sarrazin, denn würde er z.B. Mitglied von PRO werden, wäre nicht nur er selbst, sondern auch seine politischen Forderungen diskreditiert, und das würde der Sache enorm schaden. Noch sind wir nicht so weit, daß fähiges und qualifiziertes Personal den Schritt in eine politische Alternative wagen kann, aber die Wut im Volk nimmt zu, und früher oder später wird in der Bevölkerung der Wunsch nach einem „deutschen Wilders“ stärker werden, und dann wird er auftauchen, das ist sicher. Es gibt genügend Leute, die diese Rolle spielen können, und einer wird es tun, und er wird den abgefuckten Systemparteien den Arsch aufreißen und den Durchbruch schaffen. Danach wird alles sehr schnell gehen.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit.
    Was Sarrazin heute mit vorbereitet, wird bald ein anderer in die Tat umsetzen.

  90. Nürnberg: ein türkischer Taxifahrer fährt mit mindestens 76kmh durch die 30er Zone. 6 Punkte und 3 Monate Führerscheinentzug. Er fährt einfach weiter ohne Führerschein,78 Mal und hat die Rekordpunktezahl in Flensburg von 470 Punkten.

    Bestraft wird er weiter nicht!!!!! Er jammert nur rum, warum ihm der Führerschein entzogen wird, da er doch seine 3 Kinder ernähren muss…Kriegt er vermutlich auch nicht mehr, da er die Depperlesprüfung machen muss und die besteht normal kein Dumm-Dödel, ausser die beim TÜV sind bestochen….

  91. Ulfkotte hat Recht, der Bürgerkrieg kommt.

    Dann werden Serkan und Co. mit den 68-Richtern durch die Straßen gejagt, leider unterscheidet der Mob nicht zwischen schuldig und unschuldig.

    Eine aufgeheizte, blutrünstige Masse macht vor nichts halt. Es ist wie eine Flut, eine Jahrhundert-Flut des Hasses die alles mitreist und zerstört.

    Besonderes die Politiker die diesen Zustand unseres Landes zugelassen, ja sogar gefördert haben, werden nicht Vergessenheit geraten.

    Die Angehörigen und Freunde der von Migranten Getöteten und der Opfer die die Migrantengewalt überlebt haben, die von Migranten bedroht und beleidigt wurden, die politisch und sozial Gedemütigten die man öffentlich als Rechtsextremisten, Ausländerfeinde und Nazis beschimpft hat, die deren Existenz man vernichtet hat… werden es nicht vergessen und sie werden immer mehr.

    Noch herrscht bei vielen Angst sozial geächtet zu werden, noch…aber das „Ende der Geduld“ erreicht eine waschende Gruppe, die nicht zusehen werden wie Deutschland sich abschafft, die Zukunft ihrer Kinder und Enkelkinder vernichtet wird.

    Da können die Medien noch so kultursensibel „berichten“, weglassen und nicht berichten, Statistiken verheimlichen oder uminterpretieren. Den billigen ständig wiederholten Phrasen der Politiker wird nicht mehr geglaubt. Bosbach: „Man muss die Sorgen der Menschen ernst nehmen… Merkel nach der sich andeutenden politischen Stimmungswende in der Bevölkerung, ausgelöst durch Sarrazin: „Man darf die STATISTISCH erhöhte Gewaltbereitschaft strenggläubiger muslimischer Jugendlicher nicht zu tabuisieren…

    Das Volk vergisst nicht, wie auch diesen „Fall“:

    Detmold, November 2006 . Jörg Haas (35) wird am Rande eines Volksfestes in Horn Bad Meinberg erschlagen, wobei die Täter riefen, „so müsse man allen Deutschen den Schädel spalten.“ Angeklagt sind Resul Ü. (19) und Ersun Y. (18) wegen Körperverletzung. Jörg Haas hinterläßt einen 16jährigen Sohn.

    Noch meinen die Verharmloser, politischen Feiglinge, Ignoranten, 68er mit grün- linksextremistischen Anhang sich in Sicherheit wiegen zu können, aber schnell, unerwartet schnell kann der Pegel hochschnellen und sich die aufgestaute Wut grausam und blutig entladen.

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  92. Unglaublich … ich bin echt sprachlos und die Presse wird wohl ebenso schweigen, ich meine bei einem Deutschen Täter würde sicherlich die ganze Bunte Republik bescheid wissen. Ehrlich das ist nicht mehr Tragbar.
    So ein Hur..sohn bekommt bewährung während er bewährung hat??? So ne scheisse ist echt nur in Deutschland möglich, natürlich nur wenn man kein Deutscher ist.
    Kein Schimmer ob der Bedroht worden ist, wen nicht sollten wir das übernehmen.

  93. Offenbar hat Serkan K. den Sohn des Richters mit Drogen versorgt und ist der Liebhaber seiner Tochter, der arme Richter will doch seine Familie in Frieden lassen. 👿 Was steht noch mal auf Rechtsbeugung?

  94. Das perfide: Sind muslimischen Mitbürger von einem Unfall betroffen und werden von einen Scheißungläubigen geschädigt – und wenn es nur ein Blechschaden ist – kann es passieren, dass der Scheissungläubige vom Moslem-Mob gelyncht wird…

  95. @ #109 Schweinebraten

    Zum Trost: der Richter mußte erfahren, daß das Volk, in dessem Urteil das 68’er Gesinnungs-Urteil gesprochen wurde-, unter Protest den Saal verließ:

    http://www.fr-online.de/frankfurt/im-zweifel-fuer-den-angeklagten/-/1472798/4615686/-/index.html

    “Saftladen!“ Selten hat sich ein Gerichtssaal während der Urteilsverkündung so schnell geleert wie gestern der große Saal II am Frankfurter Amtsgericht.

    Unter Protest verlässt das Publikum den Raum, der zuvor bis auf den letzten Platz gefüllt war.

    Gegen Ende seiner Urteilsbegründung redet Richter Andreas Klauke vor fast leeren Rängen. „Und sowas nennt sich Richter“, brüllt eine junge Frau beim Hinausstürmen.

    Das kommt in Frankfurt nicht so häufig vor.

    Dennoch bleibt man fassungslos zurück und uach ich muß an mich halten bei dem Gedanken, daß der Drecksack Serkan -den Titel hat er sich schon durch seine Raubüberfälle verdient- feist lächelnd mit seiner Igelglatze den Arsch in der nächsten Moschee zum Satan hebt und mit Papa und seinen Kollegen einen draufmacht.

  96. Auszug Text / oben:

    ist von einem Frankfurter Richter mit einem Jahr Haft auf Bewährung “bestraft” worden. Außer wegen Unfallflucht, etwa wegen fahrlässiger Tötung, wurde er erst gar nicht angeklagt.

    BLANKE KLASSEN-JUSTIZ – BLANKE KLASSEN-JUSTIZ !!!

    Da gehen die ‚Volksrichter‘ mit uns EIGEBORENEN schon ganz anders um.

    BLANKE KLASSEN-JUSTIZ !!!

    Hey SPD, CDU, FDP, Grüne

    – UND EUCH SOLL ICH WÄHLEN ?

  97. Oh mein Gott es ist wahr nicht die Ausländer sind das Problem sondern wir selbst, soetwas ist absolut nicht Tragbar und ich mache die Linke und ex-SEDler dafür persönlich verantwortlich. Wir müssen erstmal bei unsereins aufräumen und das ganz Deutlich und nachhaltig.
    Ein unfall kann ja mal passieren aber das wir da sagen: hey keine sorge beim nächsten mal passt halt bissel mehr auf.
    Das ist ein Problem, was soll dieses Bild denn anderen Türken den vermitteln? Die glauben doch dann erst recht an den Koran der sagt ihr dürft sie Töten und werdet dafür nicht bestraft.

  98. Aus diesem Grund haben wir in der Schweiz in November die Abstimmung zur Ausschaffungsinitiative der SVP.Ich denke die wird mit grosser Mehrheit angenommen,dann wird sich bei uns einiges ändern,denn wir haben die Kuscheljustiz wie wir,das bei uns nennen satt.Mit Annahme dieser Initiative werden unsere Gerichte gezwungen endlich härtere Strafen auszusprechen und Auszuschaffen.Leider gibts in Deutschland offenbar diese Möglichkeit nicht.Darum steht auf und wehrt euch! Zusammen schafft ihr das! Also los !!!

  99. Gebet an die multikriminelle Gesellschaft, welche in Deutschland den Status der Staatsreligion bekommen hat und deren Dogmen sakrosankt sind.

    Mohammedaner in Deutschland,
    geheiligt werde dein Name;
    dein Reich komme;
    dein Wille geschehe,
    wie im Gerichtssaal so auch auf der Strasse.
    Unsere tägliche Bereicherung gib uns heute.
    Und vergib uns unsere Schuld,
    wie auch wir vergeben unsern Schuldigern;
    und führe uns nicht in Versuchung,
    sondern erlöse uns von dem Deutschen.

    Denn dein ist das Land und die Kultur
    und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

  100. Ich kann jetzt nicht erkennen, was das mit dem Thema Islamisierung etc. zu tun hat. In Deutschland werden jedes Jahr ca. 4000 – 6000 Menschen im Straßenverkehr getötet. Eine der Hauptursuchen für schwere Verkehrsunfälle ist Rasen. Die meisten Täter (auch anteilmäßig) sind Deutsche. Dass es in Deutschland kein Tempolimit auf Autobahnen gibt, wie in praktisch jedem anderen zivilisierten Land der Welt, ist urdeutscher Wahnsinn, und dass das Töten von Menschen mit dem Automobil in unserem Land noch immer als Kavaliersdelikt betrachtet wird, wirft ein bezeichnendes Licht auf das Wesen der deutschen Volksseele. Mir persönlich sind mehrere vergelichbare Fälle bekannt, wo deutsche Todesfahrer ähnlich glimpflich davongekommen sind.

  101. Mein Sohn ist jetzt so alt wie der getötete Marc. Zuerst möchte ich den Eltern sagen wie furchtbar traurig mich der Artikel über ihren Sohn gemacht hat. Ich wünsche ihnen ganz viel Kraft dieses Unglück zu ertragen. Ich könnte diesen Schmerz nicht ertragen wenn ich meinen Sohn auf diese Weise verloren hätte. Ich mache keinen Hehl daraus, dass mit den letzten Worten des (Unrecht-)Richters Serkans Todesurteil gesprochen wäre. Ich würde diesen Dreckskerl bis ans Ende der Welt verfolgen um ihn seiner gerechten Strafe zuzuführen.

  102. #144 rudy_rallalah (04. Sep 2010 21:12)

    Ich kann jetzt nicht erkennen, was das….

    Ich verstehe deinen Kommentar nicht. Versuche diesen Artikel mal kurz zu erklären.

    Fall.1 Serkan fährt Marc tot. Strafe Null-Komma-Null

    Fall.2 Marc fährt Serkan tot. Lichterketten von Nordkap bis Kapstadt. Strafe sicher min. 4 bis 6 Jahre. Sonderbeauftragte. Entschädigungzahlungen. Eventuell ein Denkmal u.u.u.

  103. #146 lorbas Karl-Heinz fährt im Geschwindigkeitsrausch wen auch immer tot: Nullkommanull Strafe. Das ist der Normalfall in Deutschland. Rasen ist des Deutschen größte Leidenschaft. Dass dabei der eine oder andere Verkehrsteilnehmer über den Jordan gehen muss, das müssen wir aushalten. Schließlich geht es um Wichtigeres: freie Fahrt für freie Bürger. Zeig mir doch mal deine Statistiken, aus denen nachprüfbar hervorgeht, dass Moslems im Durchschnitt bei Verkehrsdelikten milder bestraft werden, oder mehr Unfälle verursachen als Deutsche. Dieser Thread ist einfach nur lächerlich. Dabei gibt es nun wirklich mehr als genug gute Gründe, gegen die Islamisierung Europas zu kämpfen.

  104. Unter http://www.richterdatenbank.net findet man alle Richter Deutschlands in allen Gerichten. Blöd ist nur, daß ausgerechnet dieser Richter hier nicht drinsteht. Vielleicht ist er neu und noch nicht eingetragen. Da stehen aber sehr interessante Sachen und Meinungen.

  105. Na „Herr Richter“ ?
    Können Sie noch aufrecht in den Spiegel sehen?
    Schämen Sie sich eigentlich noch so ein kleines bisschen, wenn Sie mit Ihrer Familie über Ihren „ehrenwerten“ Job sprechen?
    Verflucht seien Sie!

  106. Die armen Eltern.
    Unvorstellbar: Der steigt aus dem Auto, guckt sich das sterbene Kind an und fährt weiter.
    Das ist kein Mensch.

  107. #147 rudy_rallalah (04. Sep 2010 21:45)

    Wir sollten uns nicht in Detail`s verzetteln.
    Prinzipiell gebe ich dir bei „Verkehrsdelikten“ Recht. Das unsere Bereicherungsschätze aber alle kleine Möchtegernschumacher sind bleibt doch unbestritten. Oder? 😉

  108. Also so sehr mich manche Urteile aufregen, hier bin ich ein wenig zwiegespalten.

    Wegen Raubes vorbestraft. OK, wann war das? Es war eine Jugendstrafe und nun ist er 26. Könnte sein, dass hier wohl die 2/3 Regel gegriffen hat.

    Warum war er nicht in Haft? Könnte daran liegen, dass er a.) geständig und b.) sich selbst gestellt hat. Welcher Haftgrund könnte da noch vorliegen? Verdunkelungsgefahr? Wiederholungsgefahr? Mitnichten würde auch jeder Staatsanwalt sagen.

    Es ist das Recht als Beschuldigter zu den Tatvorwürfen oder dem Tathergang zu schweigen. Also warum sollte das Gericht das strafverschärfend werten, wenn sie es vom Gesetz her nicht darf?

    Die fahrlässige Tötung war ihm nicht nachzuweisen, deshalb wurde er deswegen nicht angeklagt. Was soll der Staatsanwalt machen? Beweise erfinden? Ne Leute, da lass ich lieber 100 Schuldige laufen, bevor ein Unschuldiger eingesperrt wird.

    Und das eine Jahr auf Bewährung ist in der Tat für eine Fahrerflucht schon ein extremer Brocken. Normal sind hier Geldstrafen im unteren Bereich.

    Und warum durfte er das Gericht als freier Mann entlassen? Naja, ob er so frei sein wird entscheidet sich ja noch. Die Staatsanwaltschaft entscheidet erst nach Rechtskraft, ob die Bewährung wegen Raubes widerrufen wird. So sind unsere Gesetze. Die sind gut und die gelten für alle. Basta!

    Aber, aber, eine Frage erlaube ich mich doch noch. Warum in Herrgotts Namen ist ein Migrant, der 6 Jahre wegen Raubes bekommen hat noch in unserem Land? Warum hütet der nicht schon längst in Ostanatolien Schafe?

    Und diese Frage können sicher nur Gutis beantworten, die von Integration und ähnlichem schwafeln.

    00

    PS: Zünde morgen eine Kerze für Marc an.

  109. Es gab in Österreich einen Fall, wo ein Bio-Österreicher einen Unfall verursacht hat bei dem die Beifahrerin ums Leben kam. Keine Flucht, keine unterlassene Hilfeleistung, und er zeigte Reue.
    Ergebnis: 15 JAHRE HAFT.

  110. Die fahrlässige Tötung war ihm nicht nachzuweisen, deshalb wurde er deswegen nicht angeklagt. Was soll der Staatsanwalt machen? Beweise erfinden?
    Ich denke die Leiche sollte Beweis genug sein. Er überfährt ein Kind und gibt dies auch zu. Der Gerichtsmediziner stellt fest, dass das Kind durch überfahren getötet wurde. Was für Beweise braucht man noch? Eine Unterschrift des Täters auf der Leiche?

    Und das eine Jahr auf Bewährung ist in der Tat für eine Fahrerflucht schon ein extremer Brocken. Normal sind hier Geldstrafen im unteren Bereich.
    1 Jahr auf Bewährung für ein Menschenleben ist ein harter Brocken. Für die Angehörigen. Die Tatsache, dass er Fahrerflucht beging beinhaltet ja schon den Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung. Wie kann er sich als Täter stellen, wenn er ein „Blackout“ hatte, also gar nicht weiss, dass er die Tat begangen hat? Er wusste also, dass er jemanden überfahren hat. er wusste auch, dass das tödlich sein kann. Er ist trotzdem weitergefahren. Man braucht keine Aussage des Täters um den Tathergang so weit rekonstruieren zu können.

  111. Migrantenbonus beim Essener Mordprozess

    Irakerin „nicht verhandlungsfähig“

    Sie soll ihrer besten Freundin die Kehle durchgeschnitten haben – doch vor Gericht muss die Irakerin Stera A. (23) nicht mehr erscheinen. Das Landgericht Essen entschied am Freitag, dass die gebürtige Irakerin unter einer Psychose leidet. Das ist im islamischen Kulturkreis häufig eine Folge von Inzucht. Daher wird der Mord-Prozess gegen sie nicht fortgesetzt. Richter Michael Labrenz sagte zur Psychose: „Die vorläufige Einstellung des Verfahrens ergibt sich aus den Gutachten der behandelnden Ärzte der Angeklagten. Alle drei stimmen überein, dass die Angeklagte an einer schizophrenen Psychose leidet.“ Dennoch gibt es Bedenken bei den Richtern. Labrenz: „Der vom Gericht bestellte Gutachter hatte erhebliche Zweifel an der Diagnose, kann sie aber nicht widerlegen, weil er keine persönlichen Eindrücke aus dem Klinikalltag der Patientin hatte. Sie wollte sich nicht von ihm begutachten lassen. Wir gehen aber davon aus, dass die Psychose kein dauerhafter Zustand ist.“ Den Ärzten einer Psycho-Klinik soll sie gesagt haben, sie höre ständig Stimmen, sehe Geister. Ein solcher Geist habe ihr auch befohlen, ihre Freundin Amal zu töten. Er habe ihr gesagt, sie werde für die Tat nicht festgenommen. Rückblick: Am 24. Februar soll die Angeklagte ihre Freundin Amal J. (23) in einem Bottroper Hochhaus getötet haben. Die beiden Frauen hatten sich zerstritten, weil Amal ein Verhältnis mit Steras Bruder Houzan A. hatte. Deshalb soll Stera zu ihrer Freundin gefahren sein, um sie zu töten. Nachbarn hörten Schreie, Polizisten fanden Amal später in einer Blutlache. Ihr Körper war übersät mit mehr als 20 Messerstichen. Ob die 23-Jährige für diese Tat verurteilt wird, ist nun sehr fraglich geworden. (Quelle: http://www.bild.de/BILD/regional/ruhrgebiet/aktuell/2010/09/03/nach-mord-an-der-schoenen-amal/angeklagte-stera-a-ist-nicht-verhandlungsfaehig.html ).

  112. Dies „Richter“ haben doch offensichtlich Angst vor den Tätern und Ihren Angehörigen…offensichtlich mehr, als vor der „Gegenseite“. Ein Aspekt, der mich zum Nachdenken bewegt…muss mir mal wieder „Ein Mann sieht rot“ ansehen…oder „Dirty Harry“, um auf andere GEdanken zu kommen 😉

  113. @ Doppelnull:

    Und was ist mit der Todesfolge ? Und sind unsere Gesetze wirklich so gut, wenn sowas dabei herauskommt ? Da habe ich zumindest meine Zweifel.

  114. #154 doppelnull
    Ich denke das ist nicht das Problem, sondern die Tatsache das wenn es anderstrum gewesen währe, der Deutsche für ein paar Jahre Sitzen würde selbst wenn er nicht Vorbestraft wäre. Man kommt sich hier langsam vor wie als wären wir alle direkte Nachkommen des Bösen und seien schon Täter bevor wir was gemacht haben.
    Wenn ein Deutscher stirbt wird das unter den Teppich gekehrt, ist es ein Ausländer wird der Rassismus wieder großgeschrieben, gedänkmärsche abgehalten, mahnmal errichtet und Lichterketten in jeder Stadt aufgeführt. Und allein da das Thema dann Wochen nicht aus den Medien wegzudenken ist, bringt die Richter quasi in ein art systematischen Druck in dem man das höchstmögliche Urteil rauskrammt das hier angewendet werden kann.
    Über diesen Fall sieht man nichts bei den Nachrichten in der Zeitung nur irgendwo ganz klein unten, bei einem Deutschen Täter währe das die Titelseite und grund für neue stundenlange Diskussionen wie man gegen die Rechten vorgeht.
    Wie gesagt ein Unfall kann jedem mal passieren, aber wie unterschiedlich das Strafmass und die Berichterstattung dabei ist zwingt einem einfach so ein „Unfair-“ Gefühl auf.

Comments are closed.