Dionigi TettamanziDer Mailänder Erzbischof Kardinal Dionigi Tettamanzi (Foto) setzt sich persönlich für die 100.000 in Mailand lebenden Muslime ein, die angeblich gezwungen sind, sich in Garagen oder auf der Straße zum Gebet zu versammeln, weil es in der Stadt keine Moschee gebe, seit böse Islamgegner das islamische Zentrum der Stadt vor zwei Jahren geschlossen haben (PI berichtete). In einem Anfall von selbstunterwerfender Nächstenliebe unter die Religion des totalitären Rechtglaubens äußerte der Kirchenfürst gestern: „Die islamische Gemeinschaft hat das Recht, einen Ort zu haben, in dem sie beten kann“.

Südtirol online berichtet:

Tettamanzis Worte drohen Konflikte mit der rechtspopulistischen Regierungspartei Lega Nord zu nähren, die sich hartnäckig gegen den Bau von Moscheen in Italien stemmt.

Die Lega Nord drängt auf ein komplettes Bauverbot für Moscheen in Italien. In den Moscheen werde allzu oft anti-westliche Propaganda betrieben.

Die Partei drängt außerdem auf ein unbefristetes Moratorium für den Bau bereits genehmigter Moscheen und islamischer Einrichtungen in Italien. In dem katholischen Land leben derzeit 1,2 Millionen Muslime. …

Wegen seiner Forderung nach einer menschlicheren Migrationspolitik war Kardinal Tettamanzi im Dezember vom Lega-Minister Roberto Calderoli mit einem „Imam“ verglichen worden, der sich nur um „Roma und Migranten“ kümmere.

Das Lega-Parteiblatt „La Padania“ beschuldigte Tettamanzi, sich nicht um die Themen zu kümmern, die den Gläubigen am Herzen liegen, darunter das „Kreuz-Urteil“ des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, das Voranschreiten des Islam und die rückläufige Zahl der Priesterberufungen.

Solange die Kirche ausschließlich damit beschäftigt ist, die angeblich bedrohten Muslime zu retten, wird sie wohl ihrem eigenen Untergang noch tatenlos zusehen.

(Spürnase: Suedtirol)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

152 KOMMENTARE

  1. Warum sind viele katholische Kirchenfürsten so weichgespült ?

    Wo bleibt der Missionierungsgedanke ? !!!

  2. Wie gut,das ich schon vor Jahren aus dem Verein ausgetreten bin.Von denen hab ich mich noch nie repräsentiert gefühlt.Ich hatte eher das Gefühl,mich schämen zu müssen.Dialog hier,dummes Zeug labern da.Widerlich.Ein Iman käme nie auf die Idee,eine Kirche/Synagoge in einem islamischen Land zu bauen.Und das ganze in einem zum größten Teil katholischen Land.Schande sage ich,Schande.So kann man das Christentum bei den Moslems auch zur Lachnummer machen.

  3. #2 froschy
    Danke froschy für Deinen unermüdlichen Einsatz. Deine Flyer flattern schon in Münchens U-Bahnen herum.

  4. „Die islamische Gemeinschaft hat das Recht, einen Ort zu haben, in dem sie beten kann“.

    ja klar hat sie ein recht-in der wüste ist noch genug platz um sich die terrortempel zu bauen!!!

    bald könnens eh ihr öl trinken,dat wasser wird immer knapper!!!

  5. Und da gibt es immer noch Leute, die glauben, mit der Institution Kirche liesse sich gemeinsam etwas aufbauen. Mit Katholiken (und natürlich auch Protestanten) gerne – mit den verknöcherten Bonzen nie!

  6. Dazu fällt mir nur das Buch von Oriana Fallaci ein: Die Wut und der Stolz. Unbedingt lesen auch ihren Standpunkt zur Kirche.

    Solange die Kirche ausschließlich damit beschäftigt ist, die angeblich bedrohten Muslime zu retten, wird sie wohl ihrem eigenen Untergang noch tatenlos zusehen.

    Richtig, auch wenn sie meinen, die Menschen näher zum Glauben zu bringen, sie werden überrannt werden, Dhimmiestatus einnehmen, diese Idioten.

    Übrigens noch einmal, so etwas darf in Deutschland geschehen – mit neuen Videos, die Youtube erst gelöscht hatte.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/09/05/quds-tag-in-berlin-scheiss-juden-kindermorder-israel/#comment-1532

  7. Der Islam mit seinen Wachstumszahlen wirkt auf alle christlichen Amtsträger faszinierend. Während in den westlichen Demokratien Kraft der verspäteten Aufklärung Voltaires, der Wunsch nach Religion immer mehr abbimmt und den Kirchen Ihre Gläubigen weglaufen, bekommt die Religion des Friedens immer mehr zulauf. (Zuwanderung?) Es ist analog zu den Pisastudien und dem wirtschaftlichen Verfall….oje..ich hör jetzt lieber auf..das wird zu Böse..

  8. Die Ghaddaffi-Show kam letztens in Rom auch nicht so toll an. Nächsts Jahr sollten 500 schnuckelige Italienerinnen den Wüstensohn auf der Piazza Navona mit Kamelscheiße bewerfen.

  9. Dem Herrn „Dionysius Rindertitte“ in’s Stammbuch: Die islamische Gemeinschaft hat das Recht einen Ort zu haben, wo sie beten kann. Dieses Recht kann sie gerne in all den islamischen Ländern dieses Planeten wahrnehmen. In Europa nicht!

  10. Die katholische Kirche schafft sich ab.

    Dazu brauchen wir keinen mutigen Buchautor, der uns die nötigen Informationen liefert. Diese erhalten wir fast täglich von einer sogenannten Hirtenschaft, bei der man sich fragen muss, ob es sich um Hirten oder Esel handelt?

    Dem Islam muss so ein Irrsinn doch Angst machen. Wenn ich Moslem wäre – Gott behüte mich davor – hätte ich langsam Zweifel an meiner Sekte, weil meine Gegner so erhellt und hilfsbereit sind. Man könnte meinen, man glaube das falsche … was ja wiederum richtig sein soll … doch zu wissen ist ja falsch … darum heißt es ja glauben. Angela Merkel glaubt auch an die CDU, meint aber den Islam. Mein Gott, ist das pervers.

  11. Bischof: Auch viele Deutsche zu wenig integriert

    Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat im Zusammenhang mit den höchst umstrittenen Thesen des Bundesbank-Vorstandsmitglieds Thilo Sarrazin vor einer Verengung der Integrationsdebatte auf Ausländer gewarnt. Mangelhaft integriert seien auch viele Deutsche. „Arm und Reich driften auseinander, auch Behinderte, Langzeitkranke, Alte und kinderreiche deutsche Familien sind zu wenig integriert“, gab Schick zu bedenken.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=13873096.html

    das gesocks solidarisiert sich hab ich im gefühl?

  12. Ich meine die Kirche würde den Iranern noch 30 Sam 3 Raketen liefern zum Ausrotten der Israelis, haben die Israelis ja auch welche. Ich fasse es nicht mehr. Wie blöd sind denn diese Gutmenschen eigentlich noch, dieser ISlam ist eine Ideologie in den Ländern, keine Religion. Iran, Lybien, Sayrien, nur Frieden überall, bissel Hinrichtungen und Steinigungen aber sonst okay.

  13. Anscheinend kämpft der islamische Dämon mit dem katholischen Dämon um die Vorherrschaft in der Hölle lol

  14. Wird Zeit, dass Don Camillo uebernimmt.

    Solche Halbkonvertiten wie Tittumanzotti sollten sich fuer eine Religion entscheiden.

  15. Eminenz kann sich ja einen Bart wachsen lassen und ein Seitenschiff seiner Kathedrale den Rechtgläubigen zur Verfügung stellen. Vorher werden die Glocken aus einem Turm entfernt und ein Sigrist im Muezzin-Rufen ausgebildet.

  16. Ein gutes Buch, über das ihr mal berichtetn könntet:

    Samuel P. Huntington: Who Are We? Die Krise der amerikanischen Identität

    Huntingtons Buch gleicht dem von Sarrazin, er beschreibt darin die Entwicklung von Parallelkulturen in den USA!

    Der Alarmismus des Buches hat seine Gründe: Die Hispanics sind die am schnellsten wachsende Bevölkerungsgruppe in den Vereinigten Staaten, mit einem jährlichen Wachstum von fünf Prozent nähern sie sich bei einer Gesamtbevölkerung von 308 Millionen inzwischen – rechnet man die illegalen Einwanderer hinzu – der 40-Millionen-Marke. Und ein immer größerer Anteil dieser Migranten spricht kein oder nur ein mangelhaftes Englisch. Doch statt das staatliche Sprachschulungsangebot anzunehmen, fordern hispanische Aktivisten in Kalifornien längst nicht nur mehr Zweisprachigkeit auf Ämtern und in der Schule, sondern die konsequente Entwicklung einer eigenen „Latino-Identität“ mit spanisch sprechenden Lehrern und einem „abgegrenzten sozialen Raum für Latinos“.

    Abgrenzung bis hin zur Ghettobildung, wie sie Huntington beschreibt, ist auch das Thema von Thilo Sarrazin. Man muss nur das Wort „spanisch“ durch „türkisch“ ersetzen, um die Austauschbarkeit der Situation in Teilen der USA und der Bundesrepublik zu erkennen. So zitiert Huntington aus einer wissenschaftlichen Studie zum Sprachenproblem: „Aber die Kinder gehen heim und sprechen Spanisch; sie schauen sich spanische Fernsehsendungen an und hören Musik mit spanischen Texten; sie gehen zum Arzt, und der Arzt spricht spanisch. Sie können unten an der Ecke in den chinesischen Gemüseladen gehen, und der Chinese spricht spanisch.“ Spanischsprachige Kinder, so Huntingstons Fazit, müssten ihre abgeschlossene Welt nicht verlassen, sogar an den Schulen würde nur Spanisch gesprochen. Erst wenn sie mit der Schule fertig seien, stellten sie fest, dass ihr Englisch für die Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt nicht ausreicht.

    –> http://www.welt.de/debatte/kommentare/article9416457/Man-muss-nur-Spanisch-durch-Tuerkisch-ersetzen.html

  17. Da hat die Lady in Red aber verdammt recht:„Die islamische Gemeinschaft hat das Recht, einen Ort zu haben, in dem sie beten kann“.
    Nur sollte dieser Ort in der Türkei, Saudi-Arabien oder Afghanistan liegen.

  18. Kirchen, Politiker, Gutmenschen,

    Von denen kommt alles derselbe Mist.
    Hallo aufwachen in Europa !!!
    Wir wollen das nicht !!!
    Der soll ich lieber für die Frau einsetzen, die im Iran gesteinigt werden soll. Oder konvertieren und dann abhauen.
    Wir haben genug von dem Gesülze. Wir brauchen Euch nicht.

  19. _________Hat man sowas schon gehört,__bettelt für den eigenen Strick, wieviel kranke Popen mus unsere Kirche noch aushalten___________

  20. Tettamanzi dann beten Sie gen Mekka. Aber vorher nochmal den Koran lesen und am Besten auch mal wieder das Buch, auf das Sie sich angeblich berufen:

    „Jesus Christus spricht:
    Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;
    niemand kommt zum Vater, denn durch mich.“
    (Joh. 14,6)

    Dann gab es noch so etwas wie „Falsche Propheten“:
    „…ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott.“
    (1. Joh. 4,2)

    Aber wir müssen nicht nach Italien gehen – es reicht schon, wenn man sich deutscher Bischöfe annimmt.

  21. ..es gibt glücklichere Länder als Unseres…

    Religion in Schottland
    Die hauptsächlichen Religionsformen in Schottland sind mit über 40% die Church of Scotland, gefolgt von der Römisch-katholischen Kirche mit ca. 15%. Weitere 9% der Schotten hängen weiteren christlichen Glaubensrichtungen an. Ca. 30% der Bevölkerung sind Konfessionslos. Alle sonstigen Glaubensrichtungen (wie Islam, Buddhismus, Judentum etc.) liegen bei deutlich unter jeweils 1%.

    -> aus
    http://www.schottlandurlaub.info/schottland_kompakt.php

    Ja, ja …. 🙂

  22. yo mei dia kirchen

    die sind halt froh das überhaupts noch jemand irgendwas glaubt und wenns nur die räuberhauptmann mohmeds geschichtn sin.

    alle wollen nur noch wissen, wissen ,das geht halt gar nicht,
    also im sinn von alle gläubigen vereinigts euch, swird scho stimmen irgendwie net,?

    sonst müssten sie halt gegen die buddhisten hetzen weil die wissen wenigstens was.

    gut das sich das noch nicht herumgesprochen hat, so hoffen sie halt das die armen verlorenen sinn sucher schäfchen nicht allzuweit weg verirren und sie die in der zukunft wer weiss nochmal umpolen können, hoffens die herren halt, weil wenn sie erst mal beim buddhismus gelandet sind die schäfchen ,ja dann sind die felle weg.manche denken sicher auch der islam is halt auch nur ne christliche sekte wie die evangelen, mir werden dia schon noch über den tisch ziehen mit der zeit……………………

  23. Immer diese Südländer

    http://www.express.de/regional/koeln/wer-kennt-den-raeuber-mit-dem-drachen-tattoo-/-/2856/4621546/-/index.html

    Köln –
    Brutaler Überfall auf einen Kölner: Drei junge Männer attackierten den 27-Jährigen am Sonntagmorgen in Zollstock. „Am Vorgebirgstor“ wurde er gegen 5 Uhr plötzlich von hinten niedergeschlagen.
    Die Täter können wie folgt beschrieben werden:
    • männlich
    • Anfang 20
    • Südländer
    • dunkel gekleidet
    • zwei der Personen trugen Baseball-Caps

  24. OT

    Ich habe gerade einen neuen Begriff erfunden. (jedenfalls kannte ich ihn bisher noch nicht)

    Ich unterscheide absofort zwischen:

    1. Islamisten = echte Moslems (Befolger des Koran, Hadithen, Scharia)

    2. Scheinmoslems = sogenannte „moderate Moslems“, welche in Wirklichkeit aber keine Moslems sind, sondern sich nur für solche halten.

    Zu den Scheinmoslems gehören meiner Meinung nach u.a. auch die Aleviten, und weitere friedliche Strömungen des Islams.

    3. Scheinmoslems der Taqiyya, diese sind strikt von Nummero Zwei zu trennen, da sie eigentlich zur Kategorie 1 gehören, sich jedoch als Scheinmoslems ausgeben.

    wie findet ihr diese Einordnung?

    Grüsse

  25. Der Mailänder Erzbischof Kardinal Dionigi Tettamanzi (Foto) setzt sich persönlich für die 100.000 in Mailand lebenden Muslime ein, die angeblich gezwungen sind, sich in Garagen oder auf der Straße zum Gebet zu versammeln,

    Damit hat er dann sozusagen der Oriana Fallaci ein Denkmal gesetzt!

  26. selten soviel schwachsinn gelesen wie auf diesem gutmenschenblog.
    es gibt wohl nicht mehr sehr viel hoffnung.

    bei soviel massivem relitätsverlust

  27. Warum hat der so ein dummes Maul. Ihm ist es
    schlussendlich egal wen er im Tempel anbetet.
    Hauptsache am Monatsende klingelt die Kasse.
    Hätten diese Kirchenfürsten sich im Dritten
    Reich genau so konsequent für die Freiheit
    eingesetzt wäre, so denke ich, uns einiges
    von Seiten der Nazis erspart geblieben. Eine
    moralische Größe besitzen diese Arschkriecher
    nicht.

  28. Nach dem Muschii gebettel,hat er einen Versetzungsantrag nach Anatolien in den Iran,oder in die Hamas dominierten Gebiete Palestinas gestellt .
    Viel Glück

  29. So wie dieser Himmelkomiker auf dem Foto den Arm ausstreckt könnte man meinen das Jäckchen wäre früher mal braun gewesen.

  30. ja aber in italien regiert ja nich die kirche sondern berlusconi und zwar mit der laga nord. ich lebe in italien und kann deshalb aus erster hand sagen: gut das es die lega nord gibt. die haben das problem erkannt und steuern auch ganz robust dagegen an. natürlich sind auch in italien die linken alle auf der seite des islam, aber die regieren gott sei dank nicht.

  31. @ #46 meri (06. Sep 2010 15:53)

    … selten soviel schwachsinn gelesen wie auf diesem gutmenschenblog. es gibt wohl nicht mehr sehr viel hoffnung. bei soviel massivem relitätsverlust …

    Meinst Du PI? Wenn ja, dann rette uns.
    Wir sinken! Blub, blub, blub .. 😉

  32. „Die islamische Gemeinschaft hat das Recht, einen Ort zu haben, in dem sie beten kann“

    Den Ort gibt es schon: Mekka. Dort ist der Zutritt für Ungläbige aus islamischer Toleranz verboten.

  33. Ich bin zwar kein Kirchengläufer und sehe die vor allem katholische Kirche eher mit Misstrauen. was aber nicht heisst, dass wir unsere christlichen Werte nicht in den Vordergrund stellen und eben den Islam hintan. Desto verstörter reagiere ich bei solchen Selbstbepinkelern wie diesem Tettamanzi. Hat denn in der Kirche(Protestantisch wie auch Katholisch) keiner mehr Eier? Ist ja fast schon unglaublich,wie die sich den Muslimen an den Hals schmeissen. Das ist eine grobe, widerliche Beleidigung für alle Christen und andere Minderheiten,die von den faschistischen Muslimen überall auf der Welt vertrieben und ermordet werden. Es müssen ja keine Kreuzzüge sein, aber ein bischen mehr Rückrat könnte man von den Klerikern schon erwarten.

  34. Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen scheint die Tagesspresse nicht zu lesen und hinkt etwas hinterher, hat gar die Zeichen der neuen Zeit noch nicht erkannt:

    http://www.hna.de/nachrichten/hessen/arzt-drohen-wegen-kopftuchverbots-konsequenzen-907672.html

    Nachtwächstersbach. Wegen eines umstrittenen Kopftuchverbots in seiner Praxis muss ein Arzt in Osthessen dienstrechtliche Konsequenzen fürchten. Dem Mediziner aus Wächtersbach drohe ein Disziplinarverfahren seines Berufsverbands.

    Dies sagte der Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KV), Matthias Roth, am Montag. Auch die Landesärztekammer prüft, ob der Mann gegen das Berufsrecht verstößt, weil er in seiner Praxis Sonderregeln aufgehängt hat und Kopftücher ebenso wenig wie Großfamilien duldet.

    Dies sagte der Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KV), Matthias Roth, am Montag. Auch die Landesärztekammer prüft, ob der Mann gegen das Berufsrecht verstößt, weil er in seiner Praxis Sonderregeln aufgehängt hat und Kopftücher ebenso wenig wie Großfamilien duldet.

    Der Vorfall hatte am Rande der bundesweiten Debatte um die Integrationspolitik und muslimkritische Äußerungen des Bundesbank- Vorstands Thilo Sarrazin für Aufsehen gesorgt. Der Mediziner aus Osthessen muss sich innerhalb von zwei Wochen zu seinem Verbot äußern. Er hatte zudem von seinen Patienten Grundkenntnisse der deutschen Sprache verlangt. Ansonsten sei ein „reibungsloser Praxisablauf“ nicht möglich. Der Arzt kündigte Ende der Vorwoche an, die Aushänge in seiner Praxis so zu ändern, dass sie für muslimische Patienten „akzeptabel“ seien. (dpa)

  35. also langsam frage ich mich wirklich, ob denen allen jemand ins gehirn geschissen hat. das kann doch gar nicht sein, dass klar und vernünftig denkende menschen so einen schwachsinn machen.

    sind die denn alle irre?

    diese terrorbrüder brauchen keine neuen versammlungsorte… die brauchen einen gewaltingen tritt in den arsch, der sie dahin befördert, woher sie und ihre familien irgendwann einmal gekommen sind…

    und wieder einmal kann ich gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen könnte…

    entschuldigt meine wortwahl… ich weiß, ich werde nie eine dame… aber das ist mir gerade echt mal egal.

  36. Il vento del Nord.

    Die Lega und Umberto werden nicht nachlassen im Bemühen, den auch in der Cittá als „bunten Vogel“ bekannten und belächelten Tettamanzi zur Vernunft zu mahnen.

    „Lega Nord ist jene Partei, die, ausgerichtet auf die Werte und Prinzipien der christlichen Weltanschauung und in der mitteleuropäischen Kultur und Geschichte verankert, sich zu einem seiner Hauptziele die Beibehaltung und den Schutz der Traditionen und Identität der Völker gemacht hat.“

    http://www.leganord.bz.it/it-73-1702.aspx?CMS_IDN=9629

    Il vento del Nord.

    http://tinyurl.com/3y4onwn

  37. Ehemalige Grüner
    Oskar Metzger: Gewiss, in guten Wohnlagen lässt sich die gesellschaftliche Realität leicht verdrängen. Doch Politiker können in der Demokratie auf Dauer die Stimme des Volkes nicht ausblenden. Gerade beim Migrationsthema, aber auch in der Hartz-IV-Debatte, nimmt eine Mehrheit der Bevölkerung andere Positionen ein als das politische Establishment. Während die Politik und viele politisch ja so korrekte Meinungsbildner mit Abscheu und Empörung auf Sarrazins Fundamentalkritik an der gescheiterten Integrationspolitik reagieren, die SPD-Spitze den Parteirausschmiss betreibt und die Staatsspitze – von der Kanzlerin bis zum Bundespräsidenten – die Bundesbank erfolgreich zur Entfernung des Übeltäters aus dem Vorstand aufforderten, ist sich die Vox populi einig: „Der Mann sagt die Wahrheit und wird dafür abgestraft!“
    http://www.focus.de/politik/deutschland/oswald-metzger-ohne-skandalisierung-keine-resonanz_aid_549177.html

  38. Gegen eine Moschee für die vielen Moslems dort ist nichts einzuwenden. Dahingehend sollte man diferenzierter betrachten.

  39. Tja, wer den Schwachsinn aus der Bibel glaubt, Kindervergewaltigungen im gewaltigen Stil verschweigt und die Menschheit seit über fast zweitausend Jahren an der Entwicklung hindert, muss ja ein Freund des Islams sein.

    Und ist dabei selbst zu dumm um zu erkennen, dass er so seinen zweitgrößten Feind stärkt (der größte ist Bildung und Vernunft).

  40. Er hat absolut Recht, jeder Moslem sollte in seiner Heimat Beten können. Wer auf das nicht verzichten kann oder es nicht zu Hause machen kann (so wie in den meissten islamischen Ländern die Christen tun)der hat in den christlichen Ländern nichts verloren.

    Ich sag ja, es wird nicht mehr lang dauern dann wir die Kirche den Islam als einzig wahre Religion anerkennen. Unsere Kirchen sind weich genauso wie die Deutschen auf grund ihrer Geschichte.
    Mal abgesehen davon das die Kreuzzüge auch zum großen Teil wegen den Aufständigen, primitiven und christen-mordenden Horden des Islam zu stande gekommen sind, oder aber sich verteidigt haben gegen das Osmanische Reich. 90% aller monster Schlachten sind in direkter oder indirekter Weiße mit dem Islam verwurzelt. Doch weder Politik noch Kirche werden das anerkennen, ja sogar heute wird verschwiegen das Christen ohne Ende abgeschlachtet werden. Das seien Kulturelle Probleme die mit dem Islam nichts zu tun haben.
    Wenn die Kirche nur annährend Rückrat hätte, gäbe es schon mehrere Kreuzzüge seid dem 2ten WK. Aber man zieht es ja vor sich „zivilisiert“ zu verhalten, die eigene Religion zu verbiegen, verläugnen und disrkiminieren, zurückruddern im ganz großen Stil und gleichzeitig den Islam zu Profilieren.
    Eine Schande für jeden Christen, hoffentlich werden die zu ihrer Überzeugung stehen und sich nicht einfach wehrlos Abschlachten lassen wie die Kirche es fordert.
    Nieder mit der Kirche, wer nicht Führen kann, darf auch nicht Führen!

  41. Als stolzer Katholik schämt man sich heute seiner Bischöfe.

    Und zwar abgrundtief.

    Pfui Teufel, ihr Verräter!

  42. „Die islamische Gemeinschaft hat das Recht, einen Ort zu haben, in dem sie beten kann“.

    Die „mohammedanische Gemeinschaft“ hat gewusst, dass sie in ein unmohammedanisches Europa einwandert.

    Es steht etwas von freier Religionsausübung im GG und in der Menschenrechtserklärung, das stimmt.

    Aber es steht nirgendwo geschrieben, dass es ein Grundrecht auf Rudelbeten gibt und schon garnicht, dass alles, was der Gläubige voreingenommen als Religion definiert, auch wirklich eine Religion ist.

    Religionen kümmern sich um den spirituellen Teil des Lebens.
    Der Islam kümmert sich aber auch um den weltlichen Teil, schreibt jeden Handgriff und Fusstritt vor und, was schlimmer ist, ruft zur Gewalt gegenüber Andersdenkenden auf und erhebt Eroberungs- sowie Weltherrschaftsansprüche.

    Wo steht also in den Menschenrechtserklärungen geschrieben, dass man so einer Ideologie Raum geben muss, um sich verbreiten und die ideologischen Dogmen umsetzen zu können?
    Von „Zwingendem kulturellen und physischen Selbstmord eines Staatsvolkes zu Gunsten einer Ideologie“ steht nichts in den Menschenrechtserklärungen.
    Aber es steht im Völkerrecht, dass jedes Staatsvolk berechtigt ist, über die soziologischen Entwicklungen auf seinem Staatsgebiet im Rahmen der Menschenrechte in Eigenverantwortung entscheiden zu können.

    Hätte Adolf Hitler damals doch daran gedacht, seiner Ideologie einen Religionsanstrich zu geben, unsere Gutmenschen, Kirchenfürsten und Politiker würden sich heute auch liebend gern „heilend“ zum Nationalsozialismus äussern.
    Schliesslich kann eine Ideologie ja nicht schlecht sein, wenn ihr nur genügend Trottel 1,3 Milliarden Menschen folgen.
    Ausserdem haben die Nazis „Mein Kampf“ sicher nur falsch verstanden, „Mein Kampf“ hat nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun, ebenso, wie „Mein Koran“ nichts mit dem Islam zu tun hat.

    Zum Kotzen, soviel Dummheit auf einem Haufen.

    Wenn die Toleranzidioten Lust auf Selbstmord verspüren, bitte, ab nach Afghanistan und dort Bibeln verschenkt, kleine Moslemkinder getauft und Kirchen gebaut.
    Jeder, wie er will.

    Aber lasst gefälligst Eure Landsleute und Eure Völker aus der Selbstmordgeschichte raus.

    Islam ist gelebte Intoleranz, die man nicht tolerieren darf und schon garnicht tolerieren muss.

  43. Sollen die Schätzchen doch nach Schland kommen.

    In keinem anderen Kuffar Land gibt es so viele Hasstempel, ups, ich meine natürlich Orte des zuckersüßen Friedens wie bei den Schweinefressenden Kartoffelnazis (Erbschuld !)

    Schland: über 2.600 Moscheen – Anzahl wächst stetig

    USA: 1.600 Moscheen

    Beten, bumsen, schächten, fordern, beleidigt sein, messern….! SCHLAND hat was das angeht für Rechtgläubige sechs ****** + – Und gratis dazu die All Inclusive Versorgung für lau! Und das Maul aufmachen dürfen die Schlandbewohner auch nicht!

    NOCH FRAGEN ??!!??

  44. Leider haben viele Bischöfe oder Kardinäle schlicht und einfach keine Ahnung was der Islam ist.
    Sie gehen davon aus, dass diese Ideologie doch wirklich eine Religion sei, welche ein ähnliches Menschenbild hat welches das Christentum Jahrhunderte lang praktiziert und so die europäische Kultur geprägt hat.

    Einige Bischöfe scheinen nicht über ihr Land hinaus blicken zu können.
    Wenn man bedenkt, dass die katholischen Kirchen des Ostens unsere Kirche im Westen davor warnen den Islam als harmlos zu betrachten und immer wieder von den furchtbaren Verfolgungen berichten, welche die Kirche in Islamischen (aber auch kommunistischen) Ländern erduldet, muss sich wirklich fragen ob unsere „westlichen“ Bischöfe noch ganz bei Trost sind, wenn sie den Bau von Moscheen unterstützen.

    Gott sei Dank gibt es in der Kirche auch andere Bischöfe und Kardinäle welche sich wirklich mit dem Islam auseinandersetzen und diesen durchaus realitisch sehen.

    Als Beispiel könnte man z.B. den jetzigen Papst nennen.
    Während das Christentum Glaube und Vernunft nicht von einander trennen kann (reiner Rationalismus bzw. Fideiismus wurden bereits im 19. Jhr. verurteilt und mit Exkommunikation bestraft!), hat Papst Benedikt XVI. den Mangel an ratio bei den Moslems immer wieder deutlich angesprochen.
    Diese hatte jedoch zur Folge, dass die Moslems erst recht Jagd auf Christen machten (die westliche Presse sowieso man erinnere sich nur an die Regensburger Rede!).

    Die Liebäugelung mit dem Islam einiger westlicher Bischöfe mag vom Dokument „Nostra aetate“ kommen, welches von Moslems spricht (nicht vom Islam)

    hier der original Text

    Die muslimische Religion

    3. Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslim, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde (5), der zu den Menschen gesprochen hat. Sie mühen sich, auch seinen verborgenen Ratschlüssen sich mit ganzer Seele zu unterwerfen, so wie Abraham sich Gott unterworfen hat, auf den der islamische Glaube sich gerne beruft. Jesus, den sie allerdings nicht als Gott anerkennen, verehren sie doch als Propheten, und sie ehren seine jungfräuliche Mutter Maria, die sie bisweilen auch in Frömmigkeit anrufen. Überdies erwarten sie den Tag des Gerichtes, an dem Gott alle Menschen auferweckt und ihnen vergilt. Deshalb legen sie Wert auf sittliche Lebenshaltung und verehren Gott besonders durch Gebet, Almosen und Fasten.

    Da es jedoch im Lauf der Jahrhunderte zu manchen Zwistigkeiten und Feindschaften zwischen Christen und Muslim kam, ermahnt die Heilige Synode alle, das Vergangene beiseite zu lassen, sich aufrichtig um gegenseitiges Verstehen zu bemühen und gemeinsam einzutreten für Schutz und Förderung der sozialen Gerechtigkeit, der sittlichen Güter und nicht zuletzt des Friedens und der Freiheit für alle Menschen.

    Ich denke nicht ohne Grund ist hier nicht vom Islam die Rede, sondern von Moslems welche Gott (wie oben beschrieben) erkennen.
    Ebenso bleibt es der Interpretation überlassen wie man den „Frieden und die Freiheit für alle Menschen“ mit den Islam überhaupt ermöglichen kann.

    Eins bleibt klar: Nur in Jesus ist Heil.

    Daraus kann man jetzt zwei Wege gehen:
    Die Moslems haben auch einen Bruchteil dieser Wahrheit erkannt und können so zur vollen Wahrheit kommen. (Inklusivismus)

    Alle anderen Religionen sind falsch, denn sie haben nicht die volle Wahrheit erkannt, sondern sind eigene Erfindungen. (Exklusivismus)

    Der Weg dem dieser Kardinal hier gehen will, als sei der Islam (wie alle anderen Religionen) vom Wahrheitsgehalt gleich also ein Relativismus/Pluralismus, ist nicht der Weg der katholischen Kirche.
    Es ist wirklich peinlich, dass der italienische Innenminister, der sich gegen diesen Bau ausgesprochen hat, mehr über die Moslems weiss als der Kardinal.
    wie kath.net berichtet

    Einige Kommentare zeigen leider wieder, dass viele Leute schlecht informiert sind, wenn es um katholische Kirche geht.
    Die Christen können nicht „gemeinsame Sache“ machen mit den Moslems und ebenso gibt es kein Streben nach „weltlicher Macht“, dieses Gerede erinnert eher an die 68er, Kommunisten oder Faschisten mit ihrer Propaganda.

    Wenn man etwas behauptet, dann sollte man es wenigstens belegen können.

    Hasstiraden und unbegründete Anschuldigungen haben wir bereits zu genüge.

    Und ein Kardinal der mal etwas von sich gibt (was noch dazu nicht durch die Lehre gedeckt ist!) ist kein Beweis für die Islamisierung der Kirche, sondern nur für die Unfähigkeit eines einzelnen.

    Und denken sie bloß nicht, dass ihm die anderen Kardinäle und Bischöfe im stillen nicht sagen wo der Hammer hängt.

  45. Ich als Italiener will keine Moscheen in meinem Land. Eine Herde Schweine am Bauort BITTE !!

    Im übrigen sind Schweine bessere Tiere als Mohammedaner.

  46. #4 Obambi (06. Sep 2010 14:59)

    Er sollte allerdings nicht nur Deutschland verteidigen, sondern auch die Sprache.

    Für „Flyer“ gibt es bestimmt auch ein deutsches Wort.
    Oder für „Community“ ……, oder für „Hype“.
    Noch reden wir deutsch und nicht türkisch.

  47. Die Christen können nicht “gemeinsame Sache” machen mit den Moslems und ebenso gibt es kein Streben nach “weltlicher Macht”, dieses Gerede erinnert eher an die 68er, Kommunisten oder Faschisten mit ihrer Propaganda.

    Dem Islam geht es um die Eroberung von Ländern.

    Jesus geht es um die Eroberung der Herzen.

  48. Wenn die Kirche nur annährend Rückrat hätte, gäbe es schon mehrere Kreuzzüge seid dem 2ten WK.

    Das ständige Rumkotzen auf die Kirche hilft nur einem:Dem Islam.

    Mault also nicht dumm rum,sondern stellt euch vor sie und vor allem hört auf unseren deutschen Papst zu beschimpfen,der die Deutschen schon immer davor gewarnt hat,ihren Nachwuchs zu beseitigen.

    EURE Schwäche ist die Stärke des Islam.
    Nichts anderes.

  49. Tettamanzi sieht schon so aus als ob er auch gerne den Arsch nach oben recken möchte. Und den Dutschen-Gruß hat er auch perfekt drauf.

  50. … als sei der Islam (wie alle anderen Religionen) vom Wahrheitsgehalt gleich also ein Relativismus…

    Papst Benedikt warnt immer wieder vor der Diktatur des Relativismus.

    Es muss Unterschiede und Grenzen im Leben geben,alles andere führt in den Irr-und Wahnsinn.

    Es KANN nicht ALLES zu ALLEM werden,wo dann letztlich nichts mehr es selber ist.

  51. Da sollte Herr Ratzinger schnellstens die richtigen Worte finden und diesen Arschkriecher vom Amt „befreien“.

    Hat der Bischof denn die Worte unseres Herrn Jesus Christus missverstanden?

    Ps.: 100.000 Muselmanen in Mailand und 1,2 in ganz Italien? Ich hoffe, dieses Land wird auch endlich aufwachen. Temperament haben die angeblich ja. Also pronto pronto Italia!

  52. Wann kapieren diese GutGutGutmenschen eigentlich, dass Islam religiös verbrämter Faschismus ist? Gegen Nazis sind die doch alle, oder? 😉

  53. Das verstehe ich nicht. Ich war schon mehr
    mals in Mohammedanerländern.In den Moscheen die ich gesehen habe war noch so viel Platz.
    Dort passen bestimmt tausende von rechts-gläubigen rein, die hier einfach keinen Platz finden. Warum auch?

    Wen es mir also am Herzen läge, dann würde ich doch als echter Mohammedaner glatt ausreisen!

  54. die unterwürfigkeit der senilen talarträger
    ist unerträglich. die verraten ihren eigenen gott und brüskieren die christen in aller welt. es fehlte noch, dass die ihre kollekten
    zum bau vom moscheen spenden. ob der rotrock den koran gelesen hat?

  55. #77 Mario Alesi (06. Sep 2010 17:06)
    Ich als Italiener will keine Moscheen in meinem Land. Eine Herde Schweine am Bauort BITTE !!

    Im übrigen sind Schweine bessere Tiere als Mohammedaner.

    Ich komme auch aus Italien, noch weiß ich wie der Calderoli (ich glaube, das war er) den Bau einer Moschee verhindern konnte – einfach ein paar Schweine am Bauort laufen lassen. Die Lega Nord lässt immer wieder Moscheen schließen, aber an dumme Gutmenschen fehlt es in Italien auch nicht! Nur da gibt es keine Sozialhilfe!!!

  56. Wer noch nicht aus diesem Kirchenverein ausgetreten ist, sollte dies schleunigst nachholen. Am besten die Kündigung schreiben und die Gründe dafür schonunglos offenlegen. Die evangelischen Erzengel sind noch schlimmer, die paktieren gerne mit den roten und pseudo-grünen.

  57. Ich suche verzweifelt nach den passenden Worten, aber es ist völlig klar…die Islamisten müssen Westeuropa verlassen, ich denke schon das diese Individuen sich wehren werden, gut…..dann greifen wir, die Deutschen Menschen, eben zum Maschinengewehr, dann müssen diese nicht mehr weg.

  58. Was mim Spiegel los???

    Sarrazin-Debatte

    Die Gegenwut

    Ein Debattenbeitrag von Matthias Matussek

    Thilo Sarrazin: Er vergreift sich im Stil

    Wegen seiner polemischen Muslim-Schelte steht Thilo Sarrazin am Pranger, aber eines begreifen seine Kritiker offenbar nicht. Der Provokateur verkörpert etwas, das sich nicht ausgrenzen lässt: die Wut von Leuten, die es satt haben, für ihre Integrationsangebote beschimpft zu werden.

    Nichts ist mehr wie es war. Es ist die Saison des Volkszorns, längst wächst der Fall Sarrazin über Sarrazin hinaus. Er ist viel größer als der Mann oder das Buch.

    Im Fall Sarrazin geht es um den Fall Merkel, um den Fall SPD, um das politische und publizistische Establishment in Deutschland. Sarrazin ist zur Chiffre geworden für die Empörung darüber, wie das Justemilieu der Konsensgesellschaft den Saalschutz losschickt, um einen verstörenden Zwischenrufer nach draußen zu eskortieren. Und ihm auf dem Weg nach draußen zuzischelt: „Wir werden dir Toleranz schon noch einbimsen.“

    Er ist nicht telegen. Er verheddert sich in Statistiken. Er vergreift sich im Stil. Er steht ziemlich struppig in den Infotainment-Talkshows unserer Spaßgesellschaft herum. Er rutscht aus auf den bekannten Bananenschalen der politischen Korrektheit, mit angreifbaren biologischen Verknappungen. Aber seine Befunde zur missglückten Integration der türkischen und arabischen Immigranten sind über jeden Zweifel erhaben.

    Sarrazin wird aus dem Bundesbank-Vorstand verstoßen. Sarrazin soll aus der SPD ausgeschlossen werden. Sarrazin wird aus bereits gebuchten Veranstaltungen ausgeladen. Die Feuilletonisten der „Zeit“ rufen igitt und die bei der „FAZ“ verdammen bei Sarrazin besonders jene anstößigen Passagen, die er nicht geschrieben hat, aber eigentlich hätte schreiben wollen, und die also erst mühsam konstruiert werden mussten, was sicher eine Heidenarbeit war.

    „Du Christ!“ als Schimpfwort auf Schulhöfen

    Was all die Ausgrenzungstechniker nicht begreifen, ist, dass sich das, was Sarrazin verkörpert, nicht ausgrenzen lässt. Es ist die Wut von Leuten, die es satt haben, als rückständig empfundene Praktiken in ihre Gesellschaft, die einen langen und mühevollen Prozess der Aufklärung hinter sich hat, zurückkehren zu sehen. Die es satt haben, für ihre Angebote an Eingliederungshilfen beschimpft und ausgelacht zu werden. Die es satt haben, über terrornahe islamistische Vereine zu lesen, über Ehrenmorde, über Morddrohungen gegen Karikaturisten und Filmemacher oder zu hören, dass auf Hauptschulhöfen „du Christ!“ als Schimpfwort benutzt wird. Die wütend zur Kenntnis nehmend lesen, dass sich westliche Staatsmänner für Frauen in einem islamischen Land einsetzen müssen, weil diese dort als Ehebrecherinnen gesteinigt werden sollen.

    Merkwürdigerweise aber sind nun zumindest viele der bei uns lebenden türkischen Mitbürger – und in der „SZ“ am Wochenende werden acht junge vorgestellt – nicht darüber empört, sondern über Sarrazins Buch.

    Die politisch korrekten Medientribunale funktionieren nicht mehr

    Sollten die Repräsentanten geglückter türkischer Vorzeigebiografien nicht einwirken auf ihre Landsleute und Milieus, damit der Koran endlich sein Gesicht von Sanftmut und Nächstenliebe zeigt? Vor allem aber wäre es schön, wenn sie sich irgendwo zu Pluralität und Meinungsfreiheit ausließen.

    Und noch mal zu denen unter unseren türkischen Mitbürgern, die wirklich angekommen sind: Sollten sie nicht zum Beispiel auf den Migrationsrat einwirken, der soeben erfolgreich gegen einen Auftritt Sarrazins während des Internationalen Literaturfestivals in Berlin aktiv wurde? Bernd Scherer, Chef des „Hauses der Kulturen der Welt“, hat sich dem Druck gebeugt und die Veranstaltung abgesagt. Sie findet nun am kommenden Freitag, den 10.9.2010, um 19.30 Uhr in der Urania statt. Unter Polizeischutz.

    Wir aber lernen beglückt, dass der Opportunismus der Politik derselben gerade bleischwer auf die Füße gefallen ist. Und was die politisch korrekten Medientribunale angeht, auch die funktionieren so einfach nicht mehr.

    Bisher wurden diese von zwei nur in Deutschland denkbaren Archetypen bestimmt: Vom bevormundenden Gouvernanten-Typ, der das Publikum für unwissend hält und es ungefragt vor Vergiftungen und Verführungen beschützen möchte. Und vom eifrigen Denunzianten-Typ, der das Publikum ebenso für bekloppt hält und Geheimotschaften enttarnt, nach dem Motto: Herr Lehrer, ich hab da ’ne braune Kleckerei entdeckt, man sieht sie nicht mit unbewaffnetem Auge, aber ich bin so irre smart und hab‘ sie aufgespürt.

    Klaus von Dohnanyi, der Sarrazin vor den SPD-Gremien zu verteidigen gedenkt, wies in der „SZ“ darauf hin, wie in Deutschland vor dem Hintergrund der Holocaust-Vergangenheit eine Kultur der Gesinnungsverdächtigung blüht, kaum nimmt einer die Worte „Gen“ und „Jude“ in den Mund.

    Mit Recht beklagt er, dass wir Debatten scheuen, die „in anderen Ländern gang und gäbe sind“. Dazu gehöre die Diskussion darüber, „dass bestimmte Volksgruppen bestimmte Eigenschaften haben“.

    Die Deutschen arbeiten demografisch an ihrem Verschwinden

    Debatten aber über Identität und Leitkulturen werden überall geführt in einer zunehmend globalisierten Welt, in den USA genauso wie in Großbritannien, in Frankreich, Holland oder Dänemark. Das schließt Weltoffenheit nicht im geringsten aus. Es bedeutet nur ein Beharren auf Traditionen und Werten, zu denen auch die Religion gehört, die man nicht einfach an der nächsten Bude abgeben möchte.

    Es sind diese Passagen in Sarrazins Buch, die mir die interessantesten scheinen. In ihnen spricht sich die Melancholie darüber aus, dass die Deutschen nicht nur demografisch an ihrem Verschwinden arbeiten, sondern sich auch von ihren Kultur- und Bildungshorizonten verabschieden. Wer das rassistisch nennt, hat nichts kapiert.

    Fest steht aber seit Sarrazin, dass Einschüchterungen durch das publizistische Justemilieu und seine Drohungen mit dem gesellschaftlichen Abseits nicht mehr funktionieren, denn das Publikum hat einen hochentwickelten Instinkt für Fairness.

    Der Beistand für Sarrazin beweist es. Die Deutschen lernen dazu. Vielleicht kommen sogar die Redaktionen des Landes eines Tages dahin, wo die britischen Kollegen längst sind: wie man frei und ohne Scheuklappen und Sprachregelungen Debatten führt.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,715836,00.html

  59. Man könnte sich auch vorstellen das die Kirche in anderen Dimensionen und Zeiträumen denkt.

    Dieser dumpfe Kampf Atheismus der diesen Blog beherrscht bei gleichzeitigen monotonen Bezug auf „Jüdisch-christliche Werte“ ist zum Kotzen.

    Auch das verlogen scheinheilige: „Ich hab ja nix gegen Moslems, aber…“ hängt mir zum Hals heraus.
    Sie werden sich nicht in Luft auflösen und wer von Viehwagonen träumt ist nicht mein Freund.

    Ich glaube das die Kirche genau weiß das ein so blöder und primitiver Glaube wie der Islam auf die Dauer in unserer aufgeklärten Gesellschaft nicht überleben kann. Sicher ist Vatikanischen Diensten auch bewusst das demnächst Handgranaten in Moscheen fliegen werden und die Stampede raus aus Europa drängen wird. Die meisten werden es nicht schaffen in ihre inzwischen überfüllten Heimatländer zurückzukehren.

    Was tun mit den abertausend Menschen?
    Ich prophezeie eine nie dagewesene Welle von Übertritten in die Christlichen Kirchen..und wenn es nur zum Erhalt von Sozialhilfe ist.

    Dafür positionieren sich die Kirchen schon Jetzt, denn sie wissen (im Gegensatz zu Euch)das ein (ex)Moslem nicht ohne Glauben leben kann.
    Dazu braucht es eine Barmherzige Kirche hier und auch in den Muselländern.
    Ein Konvertit der für seinen neuen Erlöser glüht ist der Kirche mehr wert als all die seichten „Ich bin mein eigener G´tt“ Jünger.

    Den gewaltsamen Populismus der eben dazu führen wird überlässt sie den Anderen(mir zb.) und schaut milde lächelnd zu.

    Wenn die Kirche geduldig und gerissen ist, wird sie gestärkt aus dem Gemetzel hervorgehen mit dem Bonus das die amoklaufenden Flintenweiber wieder eingefangen sind.

    Machtkalkül und Seelsorge im Geiste Jesu zwing sie dazu. Die Kirche ist vieles…aber nicht blöd.

  60. @ #75 joghurt

    Das mit dem Stolz und dem Holz ist ein Spruch, dem sich vor allem die 68er im Zusammenhang mit dem ganz natürlichen Stolz auf die eigene Herkunft zueigen machten.

    Nur weil es sich reimt, entspricht es noch lange nicht der Wahrheit. Dass Stolz blind machen kann, wissen wir.
    Und dennoch bin ich stolz auf meine Frau und meine Kinder und dies aus einer tiefen Demut ihnen gegenüber – sehr sogar…

  61. @ 47 RamboJambo
    da stimme ich Ihnen zu. Damit haben Sie bei den Gutis den wunden Punkt getroffen.

    Die sogenannten gemäßigten Moslems sind Menschen, die fünf auch einmal gerade sein lassen können, die nur wenig Religion in ihrem Alltag dulden und Allah einen guten Mann (oder Frau) sein lassen. Sie können sich aber nicht auf eine liberale Theologie berufen, auf die unsere Gutmenschen so inständig hoffen.

    Die radikalen Moslems, von der sich auch die deutsche Machtelite angewidert abwendet, nehmen ihre Religion ernst und repräsentieren den wahren Islam.

  62. Die linken deutschen Stänkerer gegen die katholische Kirche treiben eben auch viele deutsche Katholiken in die Arme der Moslems.

    Schon mal darüber nachgedacht.

    Jeder sucht sich seine Verbündeten eben selber aus.
    Wenn Deutsche von Deutschen nichts anders zu erwarten haben ausser Beschimpfungen,dann wenden die sich eben den Ausländern zu.
    Dort behandelt man sie vielleicht ein wenig besser.Jeder sucht sich diejeigen aus,die gut mit ihm sind.

    Das kann jeder sehen,der 1 und 1 zusammenzählen kann.

  63. Der Mailänder Erzbischof Kardinal Dionigi Tettamanzi sollte doch mal eine Dienstreise in ein absolute toleranten moslemsichen Land wie z.B. Saudi Arabien machen.

    Und dieser abgehobene Mann Gottes sollte sich mal dort getrauen den Bau einer Kirche zu beantragen. Dieser Spinner wäre schon vorher im Gefängnis weil er ein Kreuz im den Hals hätte, das in Saudi Arabien verboten ist.

    Und dann sollte man den katholischen Spinner auf moslemsiche Toleranz ansprechen.

    Und dann

  64. 91 schmibrn

    Stolz bin ich,wenn ich am Ende meines Lebens sagen kann:

    Ich habe für die richtigen Dinge gekämpft und habe mich nicht von groben Lebenslügen leiten lassen und da auch noch andere mit hineingezogen.

    So hat eben ein jeder eine andere Auffassung von dem,auf was er wirklich stolz sein möchte.

  65. #86 ellai

    ja das weiss ich deswegen können die ruhing selbige aktion nochmals machen

    da bin ich auch sehr froh das es bei uns keine sozialhilfe gibt, mit nur 130 moscheen und ca. 1.000.000 muslime sind wir doch fast das schlusslich in der EU

    oder sind da andere besser?

  66. „Die islamische Gemeinschaft hat das Recht, einen Ort zu haben, in dem sie beten kann“

    Solange dieser Ort sich außerhalb Europas befindet, stimme ich dem zu 🙂

  67. Jetzt kämpft der Papst gegen ihre Steinigung

    Empörend !

    Da wird es nicht lange dauern,bis er Besuch von El Kaida bekommt.

  68. Vor kurzem war ich in Norditalien im Urlaub, habe u.a. auch Mailand besucht. Was mich verwundert (und angenehm überrascht) hat, ich sah in dieser Stadt keine Moslems und nicht eine einzige „Schleiereule“ …

  69. @ #99 joghurt

    d’accord. Und wenn ich mir Ihre Posts seit längerer Zeit ansehe, dann haben Sie den Richtigen, der Sie auf dem Weg der Wahrheit begleitet.

    Nix für ungut, wollte nur zu dem Reim einen Satz sagen.

  70. Vorschlag: man könnte doch diesen 100.000 Gläubigen aus Mailand Moscheen zur Verfügung stellen: In Ostanatolien!!

  71. Sarrazin

    Einer für Alle.
    Alle für einen.

    Die Beherrscher Deutschlands müssen einen sehr,sehr hohen Preis dafür zahlen müssen, für das was sie jetzt tun.

    Sonst machen sie es immer wieder.

    Nun hat das Volk das Wort,oder es lässt sich weiter peitschen und knechten.

  72. Innenminister Roberto Maroni von der Lega Nord meint:

    “Kardinal Tettamanzi darf seine Paläste für die Muslime öffnen.”
    Mit dieser chemischen Reaktion reagierte Maroni gegen Kardinal Dionigi Tettamanzi…..

    Und ihr glaubt wirklich,daß es die Muslime interessiert,wenn zwei Italiener sich streiten ?

  73. Maher
    „…und die Menschheit seit über fast zweitausend Jahren an der Entwicklung hindert, muss ja ein Freund des Islams sein…

    a) Falls das Christentum nicht da gewesen waere, waers du schon lange Muslim…
    b) Ein eWelt ohne Religion (ex Islam nateurlich)…war das Ziel Anfangs 20n Jahrhunderts….man hat gesehen was gekommen ist…WWI & WWII

    das sind „Wassermelonen-Theorien“…Gruen draussen, rot Innen

    http://islaminitsownwords.blogspot.com/

  74. Die Politiker nutzen die Freundlichkeit und die Geduld,die immer noch in unserem Kulturkreis herrscht,schamlos aus,um Fakten gegen uns zu schaffen.

    Jetzt muss aber Schluss sein mit der Geduld.
    Jetzt kommt die Verantwortung,die muss aber das Volk einfordern und zwar mit wachen Augen.

  75. Natürlich hat die islamische Gemeinschaft um mal seine Worte zu gebrauchen, das Recht sich an einem Ort zu versammeln um zu beten. Das sollte aber nicht in Mailand sein, sondern meinetwegen in Diyarbakir.

    #10 abderit, Warum gerade Kamel…, die gibts bei uns nur höchst selten, Hunde und Schweine sind dagegen in ausreichender Anzahl vorhanden.

    #41 stuebi; Ganz Moslemfrei sind die leider auch nicht. Es hat mir jedoch sehr zugesagt, dass ich während der paar Tage in Glasgow, kein einziges Kopftuch gesehen hab. Im halb so grossen Nürnberg bzw doppelt so grossen München ist die Kopftuchdichte im ÖPNV dagegen sehr hoch.

    #72 WirSindDasVolk; Wo hast du die 2600 her, ich hab schon vor längerer Zeit was von 4500 gelesen. Aber wir haben ja auch nur 3 Mio Moslems, davon sind schlappe 9 Mio allein Türken.

  76. Sie sollten wirklich mal Frau Merkel fragen,ob sie

    den Satz

    „Deutschland muss ausgedünnt und eingehegt werden“(Joschka Fischer)

    auch so unterschreibt,wie er da steht !

    Ihre Antwort,oder ihre Nichtantwort wird da sehr aufschlussreich sein.

  77. In einem Anfall von selbstunterwerfender Nächstenliebe unter die Religion des totalitären Rechtglaubens äußerte der Kirchenfürst gestern: „Die islamische Gemeinschaft hat das Recht, einen Ort zu haben, in dem sie beten kann“.

    Ich hätte da eine Idee, Herr Erzbischof: Was hält die Moslems davon ab, zum Christentum zu konvertieren ? Danach stehen ihnen alle Kirchen Mailands offen zum Gottesdienst und Gebet !

  78. #107 bibi; Dazu kommt, dass die Kirche einen sehr grossen Anteil an den ganzen Erfindungen hatte, die uns heute selbstverständlich sind. Die wohl wichtigste Erfindung der letzten 2 Jahrtausende, der Buchdruck wäre ohne die katholische Kirche wohl eher nicht erfolgt.

  79. Was hält die Moslems davon ab, zum Christentum zu konvertieren ?

    Das Gottesbild.

    Allah befiehlt.
    Jesus bittet.

  80. „Die islamische Gemeinschaft hat das Recht, einen Ort zu haben, in dem sie beten kann“.

    Zu wem beten die wenn es nicht der einzige wahre Gott ist? Allha ist ja bekanntlich ein Götze!

    Satan!

  81. #112 joghurt (06. Sep 2010 20:40)
    Ich weiß nur, dass es zahlreiche chrisliche Organisationen gibt, die überall auf der Welt helfen, spenden und das Leben riskieren. Ich kenne KEINE muslimische humanitäre Organisation, die in einem christlichen Land Opfern hilft. Wir sehen immer nur den reichen Vatikan und den Paspst. Aber die Christen sind überall tätig und ihre Hilfe auf der Welt ist unverzichtbar. Das DARF man nicht vergessen!

  82. Ich liebe Gott und ich liebe Jesus Christus – ich liebe es in die Kirche zu gehen und alleine in der Kirche zu sitzen und Jesus am Kreuz zu beobachten und zu beten.

    Ich liebe es Abends meine Kinder beim Nachtgebet zu beobachten.

    Ich trage mein Kreuz Tag und Nacht , aber ich gehe niemals zum Gottesdienst alle diese Kirchenvertreter reden meistens nur dummes Zeug, und sie sind die ersten die Ihre Religion verkaufen wenn Sie den Feind ins Auge schauen.

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

    LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH = Es gibt keinen Gott außer Gott und Jesus Christus ist der Sohn von Gott !

  83. Ich beneide die Italiener um die Lega Nord. Die Italiener scheinen generell viel selbstbewusster wenn es um Zuwanderungs- also Kolonisierungsfragen geht. Ich denke das italienische Volk wird nicht erst warten, bis es zur Minderheit im eigenen Land geworden ist, ehe es in den offenen Widerstand gehen.

  84. Klage eines katholishcne Christen:
    Pfingsten 2013 zünden nordafrikanische Zuwanderer die Stadt mit dem eisernen Turm, jene mit der Peterskuppel und viele andere an. Wie werde ich dann als treuer Sohn der Kirche herbeieilen und den heiligen St. Florian (ich trage sein Bildchen bereits in meiner Brieftasche) gegen die prasselnden Flammen halten: Lösche, großer Heiliger, lösche! Aber Wasser schleppen werde ich nicht. All meine Tränen habe ich bereits vergossen, leide jetzt an einem Sicca-Syndrom. Löscht er aber nicht, der Heilige, so sei es uns ein Zeichen himmlischer Gerechtigkeit, dass auch dieses Gebäude sich überlebt hat, nicht nur mein Volk!
    Anfang der 90er predigte man in kirchlichen Kreisen Deutschlands: „Die Mauer im Kopf abreißen!“ Alle Mauern einreißen! Fange doch die Kirche bei sich an! In Kürze würde sie sich zu Tode vervielfältigen. Werfe sie doch den Rechtskodex und ihre Dogmen auf den Scheiterhaufen! Dogmen sind Mauern, die von der untersten Welt bis in den Himmel reichen für alle Ewigkeit. Vertraue sie allein auf Gott. Die Pforten der Hölle werden die Kirche nicht überwältigen. Warum dies abgründige Misstrauen gegenüber dem Wirken des Heiligen Geistes? Warum diese Absicherungen? Warum wird das eigenen Tafelsilber so gehütet, das der europäischen Völker aber mit vollen Händen wie vom hohen Karnevalswagen aus unter die „Armen und Bedürftigen“ geworfen? Die Hierarchie steht petriefelsfest vom Kaiser Kephas über die Fürstbischöfe bis hinab zum Ingesinde. Letzteres darf sich auflösen.
    Wenn die katholische Bevölkerung Deutschlands gegen katholische Schwarzafrikaner ausgetauscht werden würde, dann würde sich meine Kirche ihrer Farbenblindheit rühmen. Wäre es ihr nicht Gleich-gültig? Ich wünsche mir keine katholische Nationalkirche. Dass sie sich aber abgehoben wie der vergeistigte Engel im Schwank „Ein Münchner im Himmel“ mit einem billigen „Luija“ davon macht, ist empörend und löst die Bindungen. Wer keine Treue übt, dem wird sie auch nicht teilhaftig.
    Der Islam gibt den Zuwanderern den Zusammenhalt, eine militante Identität. Ihr Imam steht hinter und vor seinen Leuten. Uns gibt die Kirche eine in den Himmel abgehobene Geistigkeit. Damit kann das Volk nicht überleben!
    Wir schreiben das Jahr 732 und stehen vor der Schlacht von Tours und Poitiers. Mein Bischof ergreift das Wort: „Werte fränkische Ritter! Gott ist nur Liebe und Barmherzigkeit. Mit dem II. Vaticanum neigen wir uns in Hochachtung vor dem Glauben unserer muslimischen Mitbürger (küsst den Koran). Darum stecket also die Schwerter zurück in die Scheide. Barfuß und mit Palmzweigen in den Händen wollen wir dem muslimischen Heer entgegen ziehen.“ Nach dieser ergreifenden Rede schrien ein Drittel der Ritter „Allahu Akbar“ und liefe gleich über. Ein weiteres Drittel legte die Waffen nieder und der Rest zerstreute sich in den Wäldern Frankiens. Kein Kölner Dom wäre gebaut worden! Die Neue Welt wäre vielleicht noch nicht entdeckt und Hitler hätte es nie gegeben. Lägen die Vorteile nicht auf der Hand? Der Zulauf zum Islam, seine rasante Ausbreitung ohne noch auf nennenswerten Widerstand zu stoßen, ist auch eine Folge zerstörter eigener Identität. Die Kirche hat hieran massiv Anteil!
    Mehr Muslime für Deutschland! So tönt ein katholisches Sonntagsblatt seit Jahren. Mehr von allen Völkern in unsere Arche! Unsere Bischöfe sagen es uns. Sie machen ihren Gläubigen ein permanent schlechtes Gewissen, ein Angelhaken jeder praktizierten Religion. Das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind, aber Angst und Schuld sind des Glaubens Elternpaar.
    Sie aufnehmen wie Schwestern und Brüder! Jetzt entstehen hier die ersten Hindu-Tempel. Mein lieber Bischof, auch Ihr werdet doch dem mächtigen Affengott Hanuman einen kleinen Seitenaltar im Dom widmen. Ihr wollt nicht? Sind Sie „Religionsfeind“, so wie ich „Ausländerfeind“?
    Der Hl. Bonifatius käme heute in das Gefängnis wegen schweren Landfriedensbruchs (den deutschen Bischöfen könnte nichts schlimmeres passieren, als wenn sie bei ihrer Vollversammlung in Fulda erleben müssten, dass dieser Heilige auferstände: „Warum missioniert ihr nicht?“ würde er fragen. Da stürzten sie sich wie ein Mann auf ihn, drückten ihn zurück in den Sarkophag und beschwerten den Deckel mit dem schwersten Hinkelstein, den sie finden könnten).
    Kommet alle zu uns, wir werden euch die Lasten abnehmen, wir wollen euch erquicken. In unseren Zelten wollen wir die Fremden laben! Den Jesus Sirach, 100 vor Christus, zitieren wir nicht: „Lasset die Fremden bei euch nicht aufkommen, sonst werden sie euer Haupt und ihr werdet ihr Schwanz sein“ – Wort des lebendigen Gottes!
    Man haspelt sein „ave scharia“ und fühlt sich ganz groß. Ein katholisches Blatt fährt seit vielen Jahren einen Appeasement-Kurs gegenüber den Muslimen, der einem übel macht. Kirchen und Politik gehen freiwillig in die Dhimmitude – und Gläubige auf Distanz (von den Politikern rede ich nicht, die können wir vergessen!).
    Der Klerus ist in den drängenden Fragen unserer Zeit abwesend, duckmäusert oder er solidarisiert sich gar mit den Dämonen des Untergangs. Die Kirchen haben in den Apfel der Treulosigkeit gebissen. Wenn sie merken was Sache ist, wenn die „Vorsehung“ Rechenschaft fordert und sie weitaus schlimmer als 1803 austreibt, werden sie wie Adam auf das Weib Multi-Kulti zeigen. Die habe ihnen den Apfel gereicht. Man habe doch nur etwas gekostet.
    Die Kirche falle erst selbst wie ein Weizenkorn in die Erde und sterbe, bevor sie andere dazu animiere.
    Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, jetzt komme das Völkerparadeis! Der Muslim grase neben dem Christen, die Boa neben dem Kind, der…
    Wir müssen nur nett sein. Sonst wird es uns allerdings schlimm ergehen. Und wenn es uns trotzdem schlimm ergeht? Dann waren wir nicht nett genug!
    Der brave Soldat Schwejik fand tröstende Worte für die Soldaten, die im Schlachthof des Krieges ihres Schicksals harrten. Es mache gar nichts, wenn sie von den Granaten unter gepflügt würden! Die Weizenkörner würden danach nur umso üppiger wachsen. Aber die Soldaten wurden böse, die Unverständigen. Die wollten das nicht hören, die wollten einfach nicht sterben. Wir heute sind da ganz anders. Wir bieten uns als eine Bank für Organspenden der ganzen übrigen Welt an. Die können alles brauchen und wir wollen alles geben in selbstentblößender Liebe. Nur unsere Hirne und Hoden wollen die nicht. Da sind sie eigen.
    Auch unsere über alles geliebten Muslime sollen den Pfarrer wählen dürfen. So wie sie in der Politik zur Wahl zugelassen werden, wie sie alles mitbestimmen dürfen. Die Gläubigen in meiner katholischen Kirche dürfen nichts von Bedeutung wählen, etwas was die Hierarchie beschneiden könnte, geschweige denn Muslime, denn die Folgen wären absehbar: Unsere muslimischen Brüder würden in unserem Gottesdienst Koranverse zitieren wollen. Wer möchte dann den „Muslimfeind“ spielen? Um die Freundschaft nicht zu trüben würden wir die „Hölzer mit dem nackten Mann“ abhängen. Muslime fänden das anstößig. Und wenn dann der Imam mehr Stimmen bekäme und die Rechte des Pfarrers erwürbe, dann hieße das demokratische Urteil: Cuius regio, eius religio.
    Die Kirche hat 2000 Jahre durch konsequente Abgrenzung, durch religiöse Apartheit überlebt und ist eben nicht bereit, sich selbst zu Tode zu vervielfältigen. Ihr müsst draußen bleiben, heißt die Parole. Wie viele „Kristallnächte“
    (Albigenser…) wurden über die Jahrhunderte veranstaltet, um den Glauben „rasserein“ zu bewahren? Die Kirche hat nicht das Recht uns in die Selbstaufgabe zu drängen, solange sie mit recht gewöhnlichen Mitteln versucht sich selbst zu behaupten.
    In einer norditalienischen Gemeinde gab es in einem wunderschönen Tal an einer Quelle ein Marienheiligtum. Eine Kosovarensippe fiel in den 90-igern ein, verheizte die geschnitzte Madonna, verkotete Kapelle und Quelle. Da liefen die Gläubigen wehklagend zur Polizei. Die zeigte sich einsichtig: Eure Bischöfe haben diese Leute doch in das Land gelobt. Geht zu eurem Bischof, der soll es richten. Sind sie nicht vernünftig, die Carabinieri?
    Der Bischof von Sizilien ließ 2010 seine Sternsinger nicht ausrücken. Wenn die armen Muslime aus Afrika nicht über das Meer zuwandern dürften, dürften die Gläubigen der Labsal der Sterndeuter nicht teilhaft werden. Herr, lass Geist regnen!
    Wie viele Millionen Christen halten die Muslime als Geiseln? Bald werden wir auch dazu gehören. Sagte der Papst Muslimen nicht gelegene Wahrheiten, so ginge der Mord um wie bereits geschehen. Aber schüchternes Schweigen wird keine Rettung bringen. Wer den Konflikt aufschiebt, wird ihn unter schlechteren Bedingungen ausfechten müssen. Ihr Bischöfe, ihr übertünchten Gräber eurer Völker! Ihr habt keine Augen, um unsere Not zu sehen. Ihr habt kein Ohr, um unsere Klage zu hören. Ihr habt keinen Mund, der Worte der Rettung sprechen könnte! Weil ihr mich verleugnet, verleugne ich euch.
    Eine schwere Krankheit liegt über der Kirche. Es ist der Morbus Barmherzigkeit. Satan pervertiert das Gute, in dem er es besetzt und in das Gegenteil verkehrt. Asyl wird gelispelt und die Scharia 50 Jahre danach eingeführt.
    Ganz grün waren sie im Gesicht, die Pilgerväter, als sie in der Neuen Welt ankamen. Den ersten Winter hätten sie nicht überlebt, wenn der mitleidige Häuptling ihnen kein Korn gegeben hätte. Später, als die Zuwanderer die Macht hatten, verkündigten sie ihre puritanische Scharia als verpflichtend, nahmen den Indianern das Land und dann das Leben. Giftig wie Dioxin kann Barmherzigkeit sein!
    Das autochthone rote Eichhörnche in Großbritannien ist ausgestorben. Es wurde vom genügsameren, vermehrungswilligeren, importierten schwarzen Eichhörnchen auskonkurriert. Holland hat in 15 Jahren eine muslimische Mehrheit. Andere Länder folgen.
    An einem ist der Hl. Stuhl nicht schuld: Am Bevölkerungsrückgang und der ist der hauptsächliche Grund für unser Ableben.
    Die Kirche pflegt das Image einer Widerstandskirche im 3. Reich. Das ist nicht unberechtigt. Quantitativ betrachtet trifft es aber nicht zu. Man hat beide Seiten bedient! Meine Kirche schmeichelt heute den Muslimen. Nach dem sich abzeichnenden Konflikt will sie auf jeden Fall auf Seite der Sieger stehen, aber nur in einem Fall kann sie Sieger sein!
    „Wie lange noch wollt ihr nach beiden Seiten hinken?“, fragte ein Prophet.
    Babylon statt Deutschland? So ist man wohlgesinnt! Pantheon statt Petersdom? Da sei Gott davor! Wo steht Petrus? Hofft die Kirche auf der bunten Suppe Europas wie Fettaugen obenauf schwimmen zu können? Ist die katholische Kirche nicht selber nur ein Paralellstaat? Ist sie für mich nur noch der Verwalter der Sakramente? Bin ich nur noch der Steuerzahler. Kann da noch Vertrauen sein?
    In einer Welt im Zusammenbruch haben die christlichen Kirchen so gut wie kein Gesicht. Servil hasten sie dem Zeitgeist hinterher und greinen um Anerkennung. Sie dienen sich den Muslimen an und sammeln Geld für Moscheen. Gottesdienste werden im Schwimmbad („Pack die Badehose ein“) gefeiert. Die Hölle wurde abgeschafft nachdem ein emeritierter Theologe in Tübingen seine Privatmeinung veröffentlicht hatte usw. Die moderne Theologie, wie ich es als Laie sehe, krankt an ihrer Intelligenz. „Das ist ein Hose“, sage ich. „Wollen mal sehen“, sagt der Theologe. Dann trennt er die Nähte auf. Danach nimmt er alles bis auf einen Haufen Fäden auseinander. „Sehen Sie“, sagt er, „nichts als Fäden, keine Hose“ (wahrscheinlich haben das schon andere intelligenter gesagt). Welch ein Luderhaufen im Gefolge des letzten Konzils!

    So lange mich meine Kirche nicht rauswirft, bleibe ich. Ihre eschatologische Schau der Geschichte beachtet aber nicht, dass sie Veramtwortung trägt für ihr christliches Volk für nochmals 2000 Jahre und sie sich nicht davon stehlen kann in der Erwartung, dass morgen ja der Herr komme!

  85. #116 uli12us
    Alles ueberzeugte Christen; Newton, Galileo, Kepler, Copernicus (war sogar katholischer Priester), Pascal, Leibnitz…(geh nicht weiter), und zum Buchdruck…welches ist das meistverkaufte Buch auf der Welt?…kannste 3x raten..(B..B..B)…hahah

    #119 Rechtspopulist
    Falls deine Religion/Glaube eine Funktion von dem ist, was die andern sagen….dann hast du dein Heil in den falschen Haenden gegeben…“truth will set you free“ (Johannes Evangelium 8.32)

    #120 ellai : gut gesagt!

    http://islaminitsownwords.blogspot.com/

  86. Diese Grünentante, diese Fatima im Wunderland, immer heiter aufgelegt, wenns um ihre gehätschelten Zuckerstückchen geht, malt sich in ihrem kleingeistigen Hirn eine Zukunft mit grünen Wiesen, azurblauem Himmel und hoppelnden kleinen süßen Häschen. Sie hat uns gesagt, daß wird unsere Zukunft. Alle werden glücklich.
    Wie schrecklich wird es für sie, wenn sie die Wahrheit erfährt!? Sollen wir sie aus ihren kunterbunten friedlichen Träumen reißen?
    Dabei steht doch der Schächter schon vor der Tür. Er starrt schon auf ihren Hals, nimmt schon mal Maß.
    Lassen wir sie doch noch ein wenig träumen.
    Wenn sie aufwacht, steht sie in einem Meer voll Blut!

  87. @ #119 Rechtspopulist (06. Sep 2010 21:04)

    … Allein aufgrund solche Leute bin ich Atheist …

    Und das ist auch gut so. 😉

  88. Klug ist und Herr über manche Gefahr,
    Wenn er bedenkt, was er sieht,
    Der Mensch.
    Aufmerkenden Geistes vernimmt er
    Zeichen des Unheils
    Zeitig genug, wenn er will.
    Was aber, wenn er nicht will?
    Der, um zu wissen, was droht
    Zeitungen liest
    Täglich zum Frühstück entrüstet
    Über ein fernes Ereignis
    Täglich beliefert mit Deutung,
    Die ihm das eigene Sinnen erspart,
    Täglich erfahrend, was gestern geschah,
    Schwerlich durchschaut er, was eben geschieht
    Unter dem eigenen Dach:
    Unveröffentlichtes
    Offenkundiges.
    Hanebüchenes.
    Tatsächliches.
    Ungern durchschaut er’s, denn sonst…

    Max Frisch
    Biedermann und die Brandstifter.

    Welche Aktualität!!!

  89. Vielleicht sollten wir hier unsere persönlichen Überzeugungen etwas hintenan stellen. PI-Leute sind islamkritisch – aus gutem Grund. Und es ist egal, ob wir Christen, Agnostiker, Atheisten, Juden, Buddhisten oder was immer wir glauben, sind; hier halten wir zusammen gegen einen Feind, der uns alle vernichten will.

    Sollte in ferner Zukunft dieser Feind entmachtet sein, können wir nach Herzenslust miteinander diskutieren und streiten, aber bis dahin gibt es Wichtigeres zu tun.

    Oder?

  90. #128 AtticusFinch (06. Sep 2010 22:14)

    „es ist egal, ob wir Christen, Agnostiker, Atheisten, Juden, Buddhisten oder was immer wir glauben, sind; …

    Oder?“

    Seit wann ist das egal?

  91. #131 Rechtspopulist

    Du bist doch Deutscher,oder ?

    Reicht das nicht.

    Es gibt hier sogar Ausländer,die deutscher sind als Deutsche.

  92. #126 elohi_23 (06. Sep 2010 22:04)

    „Und das ist auch gut so.

    …stimmt! 😉

    Ich führ auch keine „interreligiösen Dialoge“, mach mich nicht für Moscheen stark…

    Die Islambegeisterung so mancher Pfaffen erstaunt mich wirklich.

  93. Die Islambegeisterung so mancher Pfaffen erstaunt mich wirklich.

    Nö,mich nicht.

    So wie dauernd auf allen Kanälen gegen das Christentum gehetzt wird,da gibt es dann eben auch welche ,die nach anderen Partnern suchen.

  94. @ #130 Rechtspopulist (06. Sep 2010 22:24)

    Ich führe auch keine “interreligiösen Dialoge” und mache mich nicht für Moscheen stark. Bin ich dadurch schon ein halber Atheist oder eher ein Sarraziner? 😉

  95. Warum heißt es immer MUSLIME ?

    Wir leben in Deutschland, und die Mehrzahl von Moslem ist MOSLEME !!!

    Nur mal so zum Nachdenken…

  96. Liebe Mitposter, bisher habe ich mich eigentlich etwas zurück gehalten in meinen Post’s, habe lediglich reagiert auf bestimmte Kommentare. Obwohl ich weiß wie schlimm die Situation momentan ist, hatte ich einen Funken der Hoffnung, wenn „Uns“ aber auch die christlische Unterstützung fehlt sehe ich schwarz für Europa und die Errungenschaften der „freien“, westlichen Welt. Wie ignorant muß man eigentlich noch sein um nicht zu sehen oder zu verstehen was der Islam will??? Europaweit stehen alle Zeichen auf Islamisierung, wer das ignoriert kann doch nicht mehr für voll genommen werden, warum wird der einheimische Bürger Europas nur so langsam wach? Was soll denn bitteschön noch passieren? Soll das passieren was Helmut Kohl, der Erste Ehrenbürger der EU, schon in den 80zigern gesagt hat-„Künftige Kriege werden vor der Haustüre ausgetragen, nicht mehr weltweit“. Wußte Kohl schon was auf Uns zukommt? Wenn ja, warum hat er nichts dagegen getan? Ist es tatsächlich so, dass der jetzige Zustand gewollt ist? Wenn ja, warum? Kann es nur am Machterhalt liegen? oder gibt es doch einen sogenannten Masterplan, der Uns zu Sklaven des Kapitals macht? Einige Zeichen sprechen für das Sklaventum – sonst hätten Uns wohl die Politiker doch nicht so verarscht. Die Politiker lavieren sich von einer Wahl zur anderen mit den schönsten Versprechungen die sie nicht einhalten und oft sogar ins Gegenteil umsetzen. Sind Wir wirklich so verdummt worden, daß Wir das nicht mehr merken oder ist es eventuell auch ein Stück Ignoranz? Ich denke, daß die Ignoranz eine große Rolle spielt, hört man doch sehr oft, ist mir egal, die machen doch eh was sie wollen. Was soll man dem noch entgegensetzen? Ich bemühe mich so viele Menschen wie möglich aufzuklären, jeder weiß wie schwer das ist, aber ich gebe nicht auf, ich habe schon einige Freunde verloren die mich für einen Spinner halten, macht nix, waren wohl keine echten Freunde, ist nicht schade drum, schade ist nur, daß Wir diese Leute verloren haben beim Kampf gegen den Islam und die Antifa. Manchmal glaube ich es wäre besser den Islam zu akzeptieren und sich zu unterwerfen nur damit diese „Gutmenschen“ den Islam am eigenen Leibe zu spüren bekommen, aber dann möchte ich taub sein um das Geschreie nicht zu hören. Ich bin in meinem Glauben frei, aber ich bete für Wilders und Sarrazin!!!

  97. #116 uli12us
    Alles ueberzeugte Christen; Newton, Galileo, Kepler, Copernicus (war sogar katholischer Priester), Pascal, Leibnitz…(geh nicht weiter), und zum Buchdruck…welches ist das meistverkaufte Buch auf der Welt?…kannste 3x raten..(B..B..B)…hahah

    Die Mao-Bibel?

  98. Vielleicht sollten wir hier unsere persönlichen Überzeugungen etwas hintenan stellen. PI-Leute sind islamkritisch – aus gutem Grund. Und es ist egal, ob wir Christen, Agnostiker, Atheisten, Juden, Buddhisten oder was immer wir glauben, sind; hier halten wir zusammen gegen einen Feind, der uns alle vernichten will.

    Sollte in ferner Zukunft dieser Feind entmachtet sein, können wir nach Herzenslust miteinander diskutieren und streiten, aber bis dahin gibt es Wichtigeres zu tun.

    Oder?

    Ich bin Atheist und stimme dir zu, beim Thema Islam müssen alle Nichtmoslems zusammen halten.

    Egal ob die Islamgegner an Götter glauben, dies nicht gibt, oder nicht, Hauptsache der neue Faschismus wird rechtzeitig bekämpft, bevor es zu spät ist.

  99. #116 uli12us (06. Sep 2010 20:32)
    #107 bibi; Dazu kommt, dass die Kirche einen sehr grossen Anteil an den ganzen Erfindungen hatte, die uns heute selbstverständlich sind. Die wohl wichtigste Erfindung der letzten 2 Jahrtausende, der Buchdruck wäre ohne die katholische Kirche wohl eher nicht erfolgt.

    Wie man doch irren kann!!! Waren es denn nicht die Chinesen die schon etwas früher den Druck von „Geldscheinen“ kannten und schon druckten bevor überhaupt irgendeiner in der westlichen und der östlichen Welt auf eine solche Idee kam? Ich kann mich irren, glaube ich aber nicht.

  100. @#94 Capt. (06. Sep 2010 18:13)
    Ich finde Ihren Artikel sehr interessant. Ich habe mich schon oft gefragt, warum die Kirche gegenüber der Islamisierung nichts, aber auch gar nichts sagt oder tut.
    Hoffentlich haben Sie recht.
    Vielleicht muss Sie auch so handeln will sie dem Gebot der Feindesliebe gerecht werden.
    Dass der Verlust des Glaubens in Europa mit zum Erstarken des Islams beigetragen hat schliesse ich nicht aus.

  101. #121 Saint George
    du irrst dich, ohne die katholische kirche wird Europa vollständig islamisiert -leider haben die Medien mit ihrer anti kath. Kirche Kampagne einiges angerichtet …wird ihnen zwar auch nichts helfen , dass sie jetzt die Verantwortung für die Islamisierung und deren Folgen tragen scheint den Medienfuzies gar nicht klar zu sein …-Fragt sich nur wo sie eines Tages ihre Fähnchen aufhängen wollen ausser im Sudan , Afghanistan, Libyen , Somalia usw …da können diese Medienfuzies oder Grossverlegersöhnchen natürlich immer noch hin….am besten mit auf die Stirn tätowiertem Kreuz oder Atheistenzeichen …mal sehen wie gross ihre Klappe dann noch ist …wenn ihnen ein zwölf Jähriger Scharia Kämpfer langsam unter dem Gejohle der Massen den Kopf abhackt -Stream link dazu folgt-damit sich diese Volldeppen schon mal informieren wie Dummheit und Null Bildung endet

  102. 145 Akkon (07. Sep 2010 01:58)
    #121 Saint George
    du irrst dich, ohne die katholische kirche wird Europa vollständig islamisiert -leider haben die Medien mit ihrer usw…

    Das verstehe ich ganz und garnicht, was meinst du jetzt? Also einfach – ist die kath. Kirche Schuld oder die Medien-Fuzzies? Ich denke nach den Aussagen einiger Kirchen-Fuzzies ist der Islam eine wunderschöne Religion die man annehmen könnte weil es die Religion der Liebe ist. Leider sprechen einige viele Tatsachen dagegen, auch wenn man sich sehr viel Mühe gibt ist es eigentlich nicht möglich den Islam als Religion zu akzeptieren. Islam ist eine Doktrin der Unterwerfung und der totalen Kontrolle der sogannten Rechtgläubigen, weshalb? 5 mal am Tag beten und dann noch in eine bestimmte Richtung?-warum fasten ab Sonnenaufgang und danach nicht essen, was zivilisiert wäre, nein fressen bis zum Erbrechen, nämlich alles was ein normaler Mensch am Tag zu sich nimmt in der Nacht nachholen. Aber lassen wir das. Schlimm ist, daß sich die Kath. Kirche dem Islam anbiedert obwohl 10.000 Christen Jahr für Jahr durch Muslime getötet werden. Wenn ich dich falsch verstanden habe kläre mich bitte auf.

  103. -warum fasten ab Sonnenaufgang und danach nicht essen, was zivilisiert wäre, nein fressen bis zum Erbrechen, nämlich

    sollte heißen ab sonnenaufgang nicht essen und nach untergang derselben fressen was das ZEUG hält.
    sorry

  104. #146 Nemesis55 (07. Sep)

    Aber lassen wir das. Schlimm ist, daß sich die Kath. Kirche dem Islam anbiedert obwohl 10.000 Christen Jahr für Jahr durch Muslime getötet werden.

    Der Unterschied Frieden auf dieser Erde zu verbreiten liegt darin das Cristen heute versuchen Kriege zu verhindern statt sie durch Attentate zu erzeugen -So gibt es doch Gut und Böse ?-und welche fatwa hat sich gegen Attentate gegen Christen usw aufgelehnt ? Anbiedern kann man mit der Wange hinhalten nicht umschreiben -Nein ,das ist gelebtes Christentum und auch ein Mittel dieses Christentum aufleben zu lassen zum Wohle aller…und der Islam wird ganz sicher auch dem Christentum in gewisser Weise helfen.

  105. #149 Akkon (07. Sep 2010 04:08)
    Der Unterschied Frieden auf dieser Erde zu verbreiten liegt darin das Cristen heute versuchen Kriege zu verhindern statt sie durch Attentate zu erzeugen.

    Ich bin mir nicht wirklich sicher ob du weißt was du schreibst?- Wenn ich mir den obenstehenden Satz so anschaue, gewinne ich den Eindruck, daß Christen sich in die Luft sprengen um ins Paradies zu kommen. Mir ist allerdings nicht ein einziges Attentat auf die Zivilbevölkerung bekannt das durch Christen begannen wurde. Den Rest verstehe ich überhaupt nicht, weil aus deinem GESCHREIBSEL nun wirklich nicht hervorgeht was du denn meinst, villeicht bin ich nur zu blöde, aber „Allein mir fehlt der Glaube“. Zum deinem Schluß kommend- na klar wird der Islam dem Christentum helfen-nämlich bei der Abschaffung selbigens.
    P.S. Versuchs mal auf der INTERNET-SITE-der Imam und ich, da werden sie geholfen.
    Gruß ein noch nicht infizierter!

  106. Christen die sich dem Islam unterwerfen, sind in meinen Augen das schlimmste was es gibt, vielleicht hätten sie mal besser in Geschichte auf passen sollen. Scheiss Christendhimmis. (alle Christen die gegen den islam kämpfen natürlich ausgenommen)

  107. Macht der doch glatt auf dem Bild da oben den Nazigruß, kein Wunder, dass er den islam so bewundert…

Comments are closed.