„Der Ruf des Muezzin erklingt vom Osnabrücker Kirchturm“, freut sich die Osnabrücker Zeitung. Das ist nicht ganz korrekt, denn es wird kein echter Muezzin sein, sondern eine Künstlerin. Deswegen musste man auch die Genehmigung der umliegenden Moscheen einholen, die unter der Bedingung erteilt wurde, dass es auch kein echter Muezzinruf sein dürfe, der aus dem unreinen Maul des Weibes ertönt.

Ein Ruf in einer Phantasiesprache, der dem des Muezzin nur ähnlich klingt, ist aber in muslimischer Toleranz ausnahmsweise gestattet. Jetzt sind alle zufrieden, denn was gibt es Differenzierteres für eine ehrliche Debatte, als den Phantasieislam im Pfaffenhirn, der keiner ist?

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet:

Die Künstlerin Karin Maria Zimmer singt das Stück nach eigenen Angaben selbst. Damit komme sie dem christlichen Stundengebet, das siebenmal verrichtet werde, und dem fünfmaligen muslimischen Gebet gleich nahe, sagte die ausgebildete Sängerin. Zimmer hat ihr Projekt bereits 2008 und 2009 in Saarbrücken und in Weingarten realisiert. Die Reaktionen in der Öffentlichkeit seien damals sehr kontrovers gewesen.

Die Künstlerin hatte das Projekt zunächst der Stadt vorgetragen. Das Friedensbüro stellte den Kontakt zur evangelischen Kirche her. Eine Anfrage an die katholischen Gemeinden in Osnabrück hat es nach Angaben des Bistumssprechers nicht gegeben. Die Luther-Gemeinde stimmte dem Projekt schließlich zu, nachdem die Mehrheit der umliegenden muslimischen Gemeinden ihr Einverständnis gegeben hatte.

Neuralgischer Punkt für die Muslime ist nach Angaben der Künstlerin vor allem, „dass eine Frauenstimme den Gesang intoniert im Unterschied zum muslimischen Gebet, das nur von Männern gesungen wird“. Pastor Wolter sagte, dass sich bei einem Treffen mit Vertretern der fünf benachbarten Moscheegemeinden lediglich einer gegen das Projekt ausgesprochen habe. Die übrigen hätten nach anfänglicher Skepsis zugestimmt. Eine Klangprobe habe sie überzeugt, dass die Sängerin sich einer Fantasiesprache bediene und nicht einen Muezzinruf imitiere. (…)

Der Osnabrücker Superintendent Friedemann Pannen begrüßt das Projekt grundsätzlich. Es sei eine Herausforderung, neben dem gregorianischen Gesang auch den Muezzin-Ruf von einem christlichen Kirchturm zu hören. In der oft sehr undifferenziert geführten Debatte über den Islam sei dieses Werk ein differenzierter Beitrag. Er wünsche sich für den christlich-islamischen Dialog, „dass wir unsere verschiedenen, sich oft aber auch ergänzenden Einsichten ebenso nebeneinander stehen lassen können“. (…)

Anlass für das Kunstprojekt ist das internationale Symposium „Religionen und Weltfrieden“ über die friedensstiftende Wirkung der fünf Weltreligionen vom 20. bis 23. Oktober in Osnabrück. Der künstlerische Gebetsruf wird vom 16. bis 23. Oktober sechsmal täglich zwischen 7.30 Uhr und 20.30 Uhr zu hören sein.

Um 21 Uhr kommt dann Schwester Rabiata mit den Tabletten und ab 21.30 Uhr herrscht wieder Nachtruhe im Irrenhaus.

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. OT: Und noch ne Moschee mehr:

    Susanne Schwan: Vor drei Jahren waren Pläne […] die alte Fatih-Moschee […] gegen einen Neubau zu ersetzen, auf Widerstand etlicher Nachbarn gestoßen. Der alternative Platz […] wurde 2009 ins Spiel gebracht. Seitdem herrschte dort „Funkstille“

    – Bis heute und die Anwohner dürfen sich über neue „kulturelle Bereicherungen“ freuen. –

    > […]„Wir bauen.“ Kurz und mit Nachdruck reagiert Mustafa Celik, Vorsitzender der Islamischen Union, auf die Nachfrage, ob die Moschee denn nun kommt oder nicht.“[…]als Bauherrin fungiert die Europäische Moscheebau-Unterstützungsgemeinschaft mit Sitz in Köln. Dass die der extremistischen Bewegung Mili Görüs nahe steht, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird, war für die Stadt kein Hinderungsgrund, den neuen Bauantrag vor rund einem Dreivierteljahr zu genehmigen.[…]
    Die Projekt- und Baukosten beliefen sich aber auf rund eine Million Euro. […] Kleiner als in den früheren Plänen wird die neue Moschee, sagt Mustafa Celik: „Das Minarett soll 20 Meter hoch werden, die Kuppel 15 Meter.“ Außer dem zentralen Gebetsraum sind vier Räume für den Koran-Unterricht der Kinder vorgesehen, […] auch die Wohnung des Imam, des Vorbeters, wird integriert. „Und ein kleiner Lebensmittelverkauf“, sagt Celik.[…]
    Wenn der Winter milder ausfalle als im vorigen Jahr, könnte mit den Bauarbeiten noch vor Ende des Jahres begonnen werden.[…]neben der Zentral-Moschee Merkez Camii […] und der Selimiye-Moschee […] 2006 hatte die Bauverwaltung genehmigt, das Gebäude aufzustocken, die Gemeinde wünschte sich einen repräsentativeren dreigeschossigen Gebets-Bau mit 17 Meter hoher Kuppel und 33 Meter hohem Minarett. Eine so große religiöse Einrichtung, protestierten daraufhin etliche Nachbarn[…]Die Stadt zog ihre Baugenehmigung zurück – und suchte nach einer neuen Lösung.[…]Es gab das ausdrückliche politische Interesse, Verantwortung zu tragen und für die muslimische Gemeinde eine gütliche Einigung auf privatrechtlicher Grundlage zu finden.[…]

    Lokales:Muslime bauen Fatih-Moschee

  2. Die doofe Schrulle soll in einem Vogelpark
    des Piepmätzchens was vorsingen.
    Ich glaub mich tritt ein Esel.

  3. Verleumdung hilft!

    Aus Trauermarsch wird Trauerspiel

    PI berichtete:

    Frankfurt: Trauermarsch für die Meinungsfreiheit

    Dr. Thilo Sarrazin bewegt die Menschen. In Frankfurt hat sich jetzt aus den Online-Foren „Wer-kennt-wen“ und „Facebook“ eine Bürgerbewegung gegründet, die – unabhängig von politischen Gruppen und Parteien – für den kommenden Donnerstag in Frankfurt einen Trauermarsch zur Deutschen Bundesbank unter dem Motto “Für die Meinungsfreiheit” angemeldet haben. (…)

    http://www.pi-news.net/2010/09/frankfurt-trauermarsch-fuer-die-meinungsfreiheit

    Nun der Rückzieher ( aus einer Rundmail der BPE). Ähnlich reumütig und sich selbst bezichtigend traten die Beschuldigten stalinistischer Schauprozesse auf:

    Hallo liebe Mitglieder, Lieber Vorstand

    auf bitten des Demoanmelders nachfolgend der Text zur Demonstrationsabsage der Demonstration für Meinungsfreiheit und Demokratie vor der deutschen Bundesbank:

    Wir sind sehr erschrocken darüber, dass wir als Verfechter der Meinungsfreiheit von überregionalen Zeitungen direkt als rechtsextreme und rassistische Menschen deklariert wurden. Wir wehren uns mit aller Kraft gegen diese Verleumdung. Wir wollten solidarisch mit anderen Menschen unserer Bevölkerung etwas in eine positive Richtung verändern und diese sensibilisieren, dass offene Kritiken in Deutschland meist ignoriert oder verschwiegen werden. Wir hätten uns jedoch ein anderes Beispiel suchen müssen und uns nicht an den Hype hängen sollen. Uns intensiver mit der Thematik auseinander setzen und die möglichen Folgen im Vorfeld identifizieren müssen. Wir hoffen, dass die notwendigen Debatten um Sarrazins Buch und seinen Aussagen auf sachlicher und professioneller Ebene geführt werden.

    Wir haben niemals den Thesen Herrn Sarrazins in vollem Maße zugestimmt und distanzieren uns entschieden von diskriminierenden und rassistischen Aussagen seinerseits!

    Den Schweigemarsch trotz der massiven negativen Berichterstattung und den Aufrufen von rechtspopulistischen Gruppierungen durchzuführen wäre ein fatales Signal für die Meinungsfreiheit und die Sache an sich.

    Wir haben unsere Naivität unterschätzt und uns teilweise von falschen Versprechungen blenden lassen.

  4. Der Phantasie-Islam scheint das wahre Problem zu sein. Können sich die Leute nicht endlich mal mit der Realität vertraut machen? Ein Glück das fast alle erreichbaren Ms. zuge-
    stimmt haben. Dann braucht die Künstlerin noch keinen Personenschutz!

  5. Die Dame hatte übrigens auch woanders Installationen:

    „Kunst im Abgeordnetenbüro!“

    Weisse Bescheid.

  6. Pastor Wolter sagte, dass sich bei einem Treffen mit Vertretern der fünf benachbarten Moscheegemeinden lediglich einer gegen das Projekt ausgesprochen habe. Die übrigen hätten nach anfänglicher Skepsis zugestimmt.

    So muss es sein. Immer brav um Erlaubnis betteln und mit dem Schwanz wedeln. Jetzt wird mir der Terminus „Christenhund“ erst klar!

    Lest die Gegenstimme!

  7. Wirtschaftsbosse fordern 500.000 Zuwanderer für Deutschland. Und das jährlich!

    Und daß die ganze bucklige Verwandtschaft eines jeden einzelnen Türken, auch die, welche da angefordert werden, im Ausland kostenlos mitversichert werden und unsere Krankenkassen plündern, wie schon seit über 30 Jahren übrigens, daran haben die Bosse wohl nicht gedacht?

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,716284,00.html

  8. „…..im Unterschied zum muslimischen Gebet, das nur von Männern gesungen wird“

    soso, ich wusste nicht, dass es ein Gesang sein soll, es klingt doch eher wie brüllen.

    Und den Aufschrei (der Muslime) in Berlin kann man schon gefühlt hören, denn Neuköllns Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky will nur noch die Hälfte des Kindergelds auszahlen..

    http://www.space-times.de/politik/75192-integrationsdebatte-spd-politiker-will-bildungsprojekte-mit-kindergeld-finanzieren.html

  9. #2 Feuersturm (08. Sep 2010 14:27)

    Die doofe Schrulle soll in einem Vogelpark
    des Piepmätzchens was vorsingen.
    Ich glaub mich tritt ein Esel.

    Die armen Tiere, ob die das mit ihrem empfindlichen Gehör überhaupt überleben werden ?

    Bei mir sterben ja schon die Ohr-Härchen ab- wenn ich es höre !

  10. @ #3 Israel_Hands (08. Sep 2010 14:27)
    Was fuer feige Weicheier, aber auf der Webseite steht nichts davon, dass der Marsch nicht stattfindet…

  11. Wussten Sie dass Winston Churchill als erster über den Koran sagte …der Koran ist vergleichbar mit Hitlers mein Kampf…

    Flyer zum ausdrucken und liegen lassen

    http://i1209.photobucket.com/albums/cc387/froschy/WusstenSie2xproSeite/Flyer2xproSeite.jpg

    http://i1209.photobucket.com/albums/cc387/froschy/Never%20Again/Ideologie2viele.jpg

    Wenn von den, zur Zeit 50.000 – 60.000 PI Lesern nur 10% jeweils nur 10 Flyer ausdrucken

    (nicht nur diese hier, es gibt jede Menge PI ler die Flyer und Aufkleber zur Verfügung stellen)

    und einfach an belebten Orten, U-Bahn, Bus, stark frequentierten Orten liegen lassen, sind das täglich 50.000 – 60.000 Flyer die von bis zu 5 Menschen gelesen werden. Rechnet selbst hoch, was das im Monat an Kontakten bringt.

    Denn wie wir alle wissen, die überwiegende Mehrheit, teilt unsere Meinung und braucht einen kleinen Anschubser.

    Sei Teil der 10% und drucke mit.

    Danke.

  12. Spagat-Buschkowsky im Spiegel

    Er beobachte im Moment, „dass der Rückmarsch ins Mittelalter weiter fortschreitet“, sagte Buschkowsky. Es gebe zunehmend Eltern, die Probleme mit dem Biologieunterricht haben, Kinder mit katastrophalen Sprachschwierigkeiten, Kinder, die sich dem Unterricht verweigern und Mädchen, die keinem Jungen die Hand geben. „Die Lehrer schätzen den Anteil dieses Milieus auf 20 bis 30 Prozent. Und er wird nicht kleiner, sondern größer“, sagte Buschkowsky weiter. Er warnte davor, die Entwicklung zu ignorieren. „Unsere Probleme haben viele Kommunen in Deutschland. Es gibt viele Neuköllns, sie heißen nur anders.“

    Den etablierten Parteien warf Buschkowsky vor, die Menschen mit ihrer Angst vor Überfremdung allein zu lassen. Er bezweifelt, dass Integration nach der Debatte um die umstrittenen Thesen von Thilo Sarrazin tatsächlich zu einem Großthema der deutschen Politik werde, wie CDU und SPD angekündigt haben. „Glauben Sie daran? Im Moment wollen alle vor allem den Störenfried Sarrazin loswerden“, sagte Buschkowsky. „Aber es gibt die Einwanderung in die Sozialsysteme, es gibt Integrationsverweigerung und Parallelgesellschaften. Es gibt Rückschrittlichkeit und Kriminalität. Der Risikofaktor ‚jung, männlich, Migrant‘ ist Realität.“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,716363,00.html#ref=rss?tmpl=component

  13. Dass die Kirche und die KünstlerIN dieses islamfreundliche Singsangprojekt trotz der massiv ausgedrückten Frauendiskriminierung der konsultierten „offiziellen Islamversteher“ trotzdem noch durchführen, ist für mich das Erstaunlichste an der Sache.

  14. #3 Israel_Hands (08. Sep 2010 14:27)

    Ich fall vom Glauben ab!
    Das darf doch nicht wahr sein.
    Sie fühlen sich denunziert, und haben dem nichts, aber auch garnichts entgegen zu setzen?
    Kneifer und Hosenscheißer! Aus denen spricht die nackte Angst!
    Soweit steht es mittlerweile um Deutschland!
    Bin momentan einfach nur sprachlos!

  15. Zitat:

    „In der oft sehr undifferenziert geführten Debatte über den Islam sei dieses Werk ein differenzierter Beitrag“

    Ja, nee…is klar! Mach ma dat Gehirn an!

  16. Naja, vielleicht nervt es genug Leute in der Gegend und hat dann den interessanten Effekt, daß es dadurch noch mehr Islamgegner gibt.

  17. #3 Israel_Hands (08. Sep 2010 14:27)

    Nachtrag:
    Hinterher, wenn Andere für die Erhaltung der Demokratie gekämpft und sie erreicht haben, stehen genau diese Leute an vorderster Front, um zu verkünden, wie sehr sie daran beteiligt waren, und schreiben sich den Erfolg auf ihre Fahnen.
    Bitte schön weiterkuschen!

  18. #15 froschy (08. Sep 2010 14:41)

    Wollte mich an dieser Stelle mal für deine Flyer bedanken 💡

  19. Der Osnabrücker Superintendent Friedemann Pannen begrüßt das Projekt grundsätzlich. Es sei eine Herausforderung, neben dem gregorianischen Gesang auch den Muezzin-Ruf von einem christlichen Kirchturm zu hören.

    Das kann man nicht mehr kommentieren. Die Dummheit greift galoppierend umsich.

  20. „Friedensbüro“?

    Was ist denn das??

    Ich glaub‘ ich trau‘ meinen Augen nicht…gibt’s echt sowas?

    Was hat das mit Frieden und mit „Kultursensibilität“ zu tun? Fragen, ob ein unreines Weib Muezzin-ähnliches Gejammer vom Kirchturm herunterbrüllen darf…Was ist eigentlich los mit den Menschen? Spinnen die, oder was? Einen Kirchturm SO entweihen? Ich glaub‘ ich kann nicht mehr, du…..

  21. Rülpset und pfurzet 6mal täglich am Osnabrücker Kirchplatz. Womöglich kann man das Krakeele der Zimmer übertönen.

  22. mein künstlerisches projekt ist es, ein
    schwein vom minarett runtergrunzen lassen!
    NEIN ICH BIN NICHT SCHLINGENSIEF!

    wer unterstützt mich?

    alle kultursponsoren! meldet euch!
    bei PI 5to12

    nun habe ich hoffnung, dass der faschislam
    trotzdem ganz tlolerant ist.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DAS LIEBE BAMBI UNTER DEN RELIGIONEN

  23. Um Erlaubnis fragen für eine Fantasisprache, wo sind wir den.
    Zumal das ganze mal wieder eine Verschwendung von Steuergeldern ist.

  24. Also ich finde den Gedanken gar nicht übel. So werden sich die Leute dreimal überlegen, ob sie den Krach eines echten Muezzins zulassen.

  25. #3 Israel_Hands (08. Sep 2010 14:27)

    Die neue Teilung Deutschlands!!!

    Der Islam entzweit unsere Nation! 🙁 🙁 🙁

  26. In der oft sehr undifferenziert geführten Debatte über den Islam sei dieses Werk ein differenzierter Beitrag. Er wünsche sich für den christlich-islamischen Dialog, „dass wir unsere verschiedenen, sich oft aber auch ergänzenden Einsichten ebenso nebeneinander stehen lassen können“.

    Weil diese Aktion im Zusammenhang mit Toleranz gegenüber anderen Glaubensrichtungen stattfindet, wird danach das Kirchengeläut in einer leicht abgewandelten Version von der Minarette der umliegenden Moscheen erklingen oder entpuppt sich diese Aktion mal wieder als Einbahnstraße in Sachen Integration? Da stellt sich gleich die Frage im Anschluß, wie lange dieses trügerische Bild von der Öffentlichkeit noch geglaubt werden wird.

  27. #14 robz (08. Sep 2010 14:40)

    @ #3 Israel_Hands (08. Sep 2010 14:27)

    Was fuer feige Weicheier, aber auf der Webseite steht nichts davon, dass der Marsch nicht stattfindet …

    Ich hab das in einer BPE-Rund-Mail gelesen. Wer den BPE-Vorstand darüber informiert hat, weiß ich nicht, das war der E-Mail nicht zu entnehmen.
    Daher kann ich nicht sagen, ob die „Informanten“ tatsächlich identisch mit den Demo-Anmeldern sind.
    Wer weiß – handelt sich am Ende um eine gezielte Falschinformation, an die BPE lanciert, um die Demo zu torpedieren? Das würde die peinliche Selbstanklage des Demo-Widerrufs verstehbar machen.

    Hat hier jemand Kontakt zu den Demo-Anmeldern?

  28. Ich hätte auch einen Gebetsruf …

    Beginnt mit einem jauligen „Allahu akbar“, damit die Zielgruppe Bescheid weiß …

    Kommt zum Gebet,

    F*ckt kleine Kinder in zeitlich begrenzter oder der reinen Genussehe.

    Nehmt Eure „Saatfelder“ hart ran, wann und wo und sooft auch immer Ihr wollt.

    Und wenn Ihr sie über seit oder sie ihre Tagen haben, dann nehmt Kamele oder Ziegen oder Schafe.

    Verprügelt die Dhimmis auf den Straßen, wo immer Ihr sie antrefft – besonders im Ramadan.

    Sprengt Euch in die Luft! Und Ihr kriegt 72 reine Jungfrauen – nicht die unreinen Dhimmi-Schlampen.

    Richtet unter den Ungläubigen ein Gemetzel an und versetzt sie in Angst und Schrecken.

    Islam heißt Frieden – und Mohammed ist sein pädophiler Prophet!
    Islam heißt Frieden – und Mohammed ist sein pädophiler Prophet!
    Islam heißt Frieden – und Mohammed ist sein pädophiler Prophet!
    Islam heißt Frieden – und Mohammed ist sein pädophiler Prophet!
    Islam heißt Frieden – und Mohammed ist sein pädophiler Prophet!
    Islam heißt Frieden – und Mohammed ist sein pädophiler Prophet!
    Islam heißt Frieden – und Mohammed ist sein pädophiler Prophet!

    … und wer will oder es immer noch nicht glaubt, fängt wieder von oben an :))

  29. WOAAAS? Der Muezzinruf darf nur von Männern kommen? Und das in Deutschland? Wo sind sie denn alle unsere Emanzen denen bei Fernsehtalkshows neben einem katholischem Geistlichen schlecht wird??

    Das schreit doch geradezu nach einer Protestaktion unserer linken Emanzenkultur der 68er!!??

    Ich rufe daher jede (emanze-) Frau dazu auf am Freitag das Muezzin Gebet vom Balkon zu singen!!! (im zweifelsfall wird sich das besser anhören als das Original)

  30. Ich bin beleidigt, fühle mich diffamiert und ausgegegrenzt. Hoffentlich stellt sich Frau Merkel schützend vor mich.

  31. Liebe Mitstreiter, es ist nicht nur wichtig die neue Partei zu wählen, es ist viel wichtiger in sie einzutreten.
    Wenn ich die Möglichkeit habe am 2.Oktober mal zu fragen, wo und wann das möglich ist, werde ich das sofort tun.
    Die Kräfte müssen gebündelt werden und es muß ein Weg gefunden werden die Medien zu zwingen objektiv zu berichten. Nicht so wie bei den Republikanern, die diffamiert oder einfach ignoriert wurden.
    Oder die mit Schlagzeilen in die rechte Ecke gedrückt wurden und nach 3 Tagen auf Seite 5 ganz unten mit einer Entschuldigung abgespeist wurden, die dann keiner mehr gelesen hat.
    Wir wissen alle, wie man in der Islamischen Republik Deutschland vernichtet werden kann, wir sehen es bei Dr. Sarrazin. Nur wenn es immer mehr werden wird es immer schwieriger diese Bürger kaltzustellen.
    Deshalb denke ich, jetzt wird es schwierig, alle patriotischen Kräfte müssen zusammenarbeiten. Solange auch wir die Nazikeule im Kopf haben, zersplittern wir uns freiwillig. Genau das will unser politischer Gegner von den Blockparteien der Isalmischen Front ( in der DDR hieß das Nationale Front).
    Und Leute seine wir mal ehrlich zu uns selbst, für DIE sind wir eh alle Nazis, ob das nun völliger Schwachsinn ist, ist DENEN völlig schnurz. Wie man ja zur Zeit sehen kann, ist eine sachliche Auseinandersetzung auf argumentativer Ebene nicht erwünscht.
    Die Weimarer Republik ist von den Kommunisten und den Nationalsozialisten mit ihren eigenen Gesetzen und Verordnungen erst lahmgelegt und später abgeschafft worden.
    Wir erleben zur Zeit einen ähnlichen Prozeß, unser Rechtsstaat wird mit den eigenen Gesetzen ausgehöhlt und wo das nicht funktioniert, setzt unsere herrschende Clique die Gesetze oder Artikel des Grundgesetzes rotzfrech außerkraft.
    Ich denke wir alle stehen vor einer Entscheidung, wollen wir untätig bleiben und zu schauen wie wir die Zukunft unserer Kinder und Enkel verspielen oder werden wir nun aktiv, auch wenn das bedeutet persönliche Einschnitte zu ertragen.
    Und wenn die andere Seite nicht fair spielen will, werden wir das auch nicht tun.
    Organisiert Euch, trainiert und seit wehrhaft, nur so wird unser Vaterland wieder aufstehen und wir können unseren Kindern und Enkeln gerade in die Augen sehen. Verpassen wir das jetzt müssen wir uns für den Rest unseres Lebens zutiefst schämen.
    Unser Vaterland braucht uns!

  32. @ #37 Israel_Hands (08. Sep 2010 14:58)
    Das klingt fuer mich nach linken Fakern, ich habe den Brief gerade nochmal durchgelesen, ich halte es fuer einen Fake, bitte unbedingt klaeren, und hier die Postings entfernen und neuen Rundbrief erstellen, falls Unsinn.

  33. #3 Israel_Hands (08. Sep 2010 14:27)

    Nun, dann brauche ich morgen nicht nach Frankfurt zu fahren, denn das hatte ich vor. Ansonsten fehlen mir die Worte, ich bin entsetzt. Der Marsch sollte nun erst recht stattfinden, die „Verfechter der Meinungsfreiheit“ sollten damit anzeigen, dass der Kampf um Meinungsfreiheit und damit um demokratische Werte nicht Rassismus und Rechtsextremismus bedeutet, dass die Nazikeule ohne Wirkung ist und diese den wahren Faschisten um die Ohren geschlagen werden soll. Aber da schweigen die Medien. Mein Gott, ist das traurig. Political Correctness pervertiert tatsächlich zur Gesinnungstyrannei.

  34. @#43 Gabriele (08. Sep 2010 15:15)
    Weder auf Facebook noch auf der Demoseite steht ein Hinweis dazu, evtl. ist es eine Fehlmeldung.

  35. „Deswegen musste man auch die Genehmigung der umliegenden Moscheen einholen, “

    Die Islamisierung Osnabrücks ist abgeschlossen!

    Seit Jahrzehnten treten Künstler das Christentum in den Dreck, und nie hat einer bei den christlichen Kirchen um Erlaubnis gebeten für seine Aktionen, aber jetzt beim Islam sind unsere „Künstler“ auf einmal kultursensibel geworden. Lächerlich! Unsere Künstler sind doch nur noch Kriecher vorm islamischen Wächterrat in der BRD.

  36. Islamische Bauernregel:

    Kräht der Mullah lat vom Dach, liegen alle „Ungläubigen“ flach.

  37. @ #45 BePe (08. Sep 2010 15:36)
    … Seit Jahrzehnten treten Künstler das Christentum in den Dreck, und nie hat einer bei den christlichen Kirchen um Erlaubnis gebeten für seine Aktionen ..

    Genau. Ein Schwein ans Kreuz zu nageln, nennen sie Kunst – diese perversen Künstler. Sie wissen, dass sie seitens des Christentums nichts zu befürchten haben. Doch vor den Rechtgläubigen haben sie Angst.

    Kommt die Zeit, kommt der Zahltag!

  38. :mrgreen:
    Nun ja: Selbst christliche Kirchen halten ALLAH, für identisch mit GOTT / JAHWE.

    Welch eine Gotteslästerung. 😯

    Sie haben die Offenbarung des Johannes entweder nie gelesen, nicht verstanden oder längst vergessen.

    ER hat ihre Hirne umnebelt: Sonst dämmerte es ihnen, mit wem sie es zu tun haben, wem sie auf dem Leim gehen, wem sie in den Anus kriechen:
    Dem BÖSEN schlechthin.
    Dem Herrn der Finsternis.
    Seinem Todesengel.
    Seinem Propheten.

  39. Es gibt wirklich immer mehr Vorgänge in unserem Land die nur noch mit „Gehrinamputation“ zu erklären sind!

  40. Ich finde einen Koran anzünden und das Video bei YouTube einstellen ist auch Kunst. Wenn viele das machen ist das nicht nur Aktionskunst, sondern sogar ein Happening.
    Wo gibt es den Koran eigentlich günstig?

  41. Ich komme aus Osnabrück und wohne allerhöchstens fünf Gehminuten von der Kirche entfernt. Ich glaube ich spinne !!!!

  42. 3 Blöde Fragen!
    1.Wie viel kifft die Frau ?
    2.Ist sie Atheistin und Mitglied der Grünen ?
    3.Was weiß sie über Juden- und Christentum und dem Islam ausser ihr Wolkenkukuksheim.

  43. Dhimmitude von aller wiederlichsten! Brav die neuen Herrnmenschen untertänigst fragen. Manche Leute sind weniger wert als Darmparasiten!

  44. #55 HomerJaySimpson (08. Sep 2010 16:26)

    #52 Jean Luc

    Wo gibt es den Koran eigentlich günstig?

    Die örtliche Moschee
    Hass/Terror/Eroberungs-Tempel hilft bestimmt mit einer gratis Ausgabe aus –

    Sofern Du mutig bist :mrgreen:

    P.S

    Vielleicht bekommst Du auch das indexierte Buch wie man seine Frau islamkonform schlägt 😉

  45. Es ist doch sowieso Alles schon zu spät. Bei der wahrlich erdrückenden mentalen Deformation der Hirne weiter Teile der europäischen Bevölkerung und deren sogenannter Führungseliten bleibt nur übrig den Bürgerkrieg anzuzetteln oder auszuwandern. Mit demokratischen Mitteln ist dieser Jauchegrube nicht mehr beizukommen.

  46. Machen wir doch einen Flashmob mit Korankokeln!

    Mal ne Anekdote: Ich war mal in Düsseldorf, glaub ich wars, in einem Hotel, nebenan dummerweise ein islamistischer Haßtempel, mitten in der Nacht zur Nachtruhezeit, frühester Morgen plärrte der Muezzin auf unglaubliche Lautstärke verstärkt und der Tag war für mich gelaufen. Als ich im Hotel fragte, ob das normal ist, resigniertes Schulterzucken mit Verweis auf Religionsfreiheit. Gleichentags fiel an meinem Audi der Krümmer ab, klang wie ein Helikopter der Karren. Ich in der folgenden Nacht gegen 2, also nicht viel früher, als der Muezzin unterwegs wäre, hielt mich direkt vor dem Haßschreitempel die Rennleitung an, ich zahlte wegen Lärmbelästigung 30.-DM und bekam einen Mängelschein, ich sagte der Rennleitung, das in einer Stunde das ganze Viertel eh wachgeschrien wird, ließen sie aber mit gleichem Verweis auf „Religionsfreiheit“ nicht gelten!

    MFG Gedöns!

  47. Na ja, was soll man davon halten ?
    Es ist staatlich subventionierte „Kunst“.
    Da wabert akustischer Hundekot durch den Äther.

    Aber muss das unbedingt von einem Kirchturm sein ? :mrgreen:

  48. @ #45 BePe:
    Ich stimme Ihnen 100%ig zu!

    Dieser Herr Pannen kann ja zum Ausgleich mal bei den „Rechtgläubigen“ nachfragen, ob er hin und wieder in den Minaretten ein paar Glocken läuten lassen kann.
    Das Ganze ist nur noch ein Affentheater, und das im 21. Jahrhundert…..

  49. Das idyllische Osnabrück ist halt die Stadt des Friedens ganz weit hinterm Märchenwald. Die arglosen Bewohner haben noch nie erlebt, dass sich nicht alle liebhaben und können sich das auch nicht vorstellen. Das Epizentrum des Hardcore-Gutmenschentums quasi.

  50. Erschallen demnächst gregorianische Gesänge vom Minarett ? So tolerant wird der Islam doch ganz bestimmt sein.

  51. Anfrage an die örtlichen Imame:

    Ist es möglich
    das ich,anstelle des unreinen Weibermaules das einen Muezzin nachäfft,5 mal am Tag von diesem Turm herunterkotzen darf??
    Die dabei entstehenden Geräusche kommen dem Ruf des Muezzin sehr nahe..

  52. Die frau kann sicher das geplärre, das wohl den qualvollen schreien einer geschändeten Eselin gleicht, am besten nachahmen.

  53. Das ist halt so, in Osnabrück, der Stadt aus der unser Bundesabnickerchef Christian W. her kommt. Alles Kultursensibel oder so und der deutsche Michel hält still.

    Wir haben hier in unserer Kreisstadt mit 23.000 Einw. einen Moslemanteil (überwiegend Türken) von ca. 6% !!!! Dazu 4 Moscheen und diverse Kulturvereine. Gott sei Dank, daß die keine Minarette haben…..

    Wegen der Demo in FFM: Kein Hinweis auf der Veranstalter-Homepage, daß sie abgesagt wurde!!

    LG
    Joerdie

  54. Irgendwie muß Pastor Wolter im Studium etwas falsch verstanden haben. Auch in seiner Lutherbibel steht:

    Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes! (Matthäus 28,19)

    Es steht dort nicht: Holt euch alle Völker ins Land und unterwerft euch ihrem Glauben.

    Dieses Verhalten säht nur Zwietracht zwischen den Gemeindemitgliedern /den Christen. Über noch mehr Kirchenaustritte braucht man sich dann nicht mehr wundern. Was hier unter dem Deckmäntelchen der „Kunst“ verkauft wird ist christlicher Selbstmord auf Raten.

  55. Wir hatten mal die Redefreiheit sowie die Freiheit der Kunst.

    In toleranten Gesellschaften sollte es kein Problem darstellen, wenn ein Gebetsruf in künstlerischer Weise und nach dem Recht der Freien Rede von jedermann/frau rezitiert wird.

    Das gilt natürlich nicht in Gottesstaaten.
    Nur in Gottesstaaten gehen religiöse Dogmen über die Bürgerrechte.

    Ich bin Atheist.
    Aber gerade jetzt fordere ich unsere Regierung dazu auf, Frösche am Kreuz und sonstige „Beleidigungen“ des Christentums zu verbieten.
    Ebenfalls forde ich, das Verbot von jahrtausendealten Keltenkreuzen aufzuheben und das Heidentum samt allen alten heidnischen Runen als respektierungswürdig anzuerkennen.

    Nur um zu sehen, wer sich über diese Forderung nach Respektsbezeugungen gegenüber dem Christentum und dem germanisch-keltischen Götterglauben empört.
    :mrgreen:

  56. Schon mal einen Pfarrer um Erlaubnis gefragt, wenn man an der Fasnacht sich als schwuler Mönch verkleiden will? Nö. Aber hier ins Land reingeschissene dauerbeleidigte Mohamedaner müssen hofiert werden.

  57. Ich hoffe, -insofern mein Kommentar überhaupt veröffentlicht wird da ich seit Monaten unter Sperre stehe- dass diese Fragestellung nicht frauenfeindlich rüberkommt, aber warum verteidigen gerade „ungläubige“ Frauen den Islam so glühend und fanatischer als so mancher Musel? Gehirnwäsche der 68er GenderInnen? Sehnsucht/Bewunderung nach einem braungebrannten Traumprinz aus dem mysteriösen Südland, der sie zur Schnecke macht, etwas was die weichgespülten Biodeutschen nicht mehr dürfen? Ich blick es nicht.

    PI: Nur OTs und Kraftausdrücke werden gelöscht.

  58. Osnabrück soll auf Geheiß Ceaucescu Grauwulffs demnächst in Özkanbrück umbenannt werden, um ein Zeichen für Integration und Brückenbau zu setzen. Der muezzinähnliche Ruf soll einstweilen die Bevölkerung kultursensibel an den wirklichen Muezzinruf heranführen. 😉

  59. Ich bin Osnabrücker.Von 5 Moscheen ist mir garnichts bekannt und das sind nur die,die in Nachbarschaft der Kirche liegen.Da sieht man wieder, wie mann hier schon unterwandert wird.
    Man will uns halt schonmal durch die HIntertür an das islamische Kriegsgeheul gewöhnen oder was.
    Werd mich zu besagter Zeit mal in Kirchennähe unters Volk mischen und die Reaktionen der Leute beobachten.Man könnte ja die ein oder andere Debatte anstoßen und nebenher noch ein bisschen pi Werbung machen.Stichhaltige Argumente hab ich hier ja zur genüge gesammelt.
    Schlagstock und Pfefferspray wäre evtl.mit zu nehmen….ihr wißt ja warum!!!

  60. Er wünsche sich für den christlich-islamischen Dialog, „dass wir unsere verschiedenen, sich oft aber auch ergänzenden Einsichten ebenso nebeneinander stehen lassen können“. (…)

    Die können doch nicht mal zwei Türme nebeneinander stehen lassen!

    Es ist bald wieder soweit. Am Samstag.

  61. #84 FuerstPueckler
    sind dann wohl so Hinterhof Moscheen.
    Die Srassennamen sind mir bekannt und bestens bereichert.

  62. Die doofe Schrulle soll in einem Vogelpark
    des Piepmätzchens was vorsingen…..

    Lieber nicht, wäre ja Tierquälerei!
    Hoffe aber, dass das was an gefiedertem Getier so auf diesem Turm haust diese politisch oberkorrekte Sangestrulla ordentlich vollsch***t!!

  63. BOAH! Was ne Kunst!

    Nene, keine Mona Lisa, keine Symphonie von Bachs Qualität, keine Statue die dem Auge gefällt, Nein.

    Die quakt in einer Fantasiesprache auf dem Kirchturm rum und saugt mit Ihrem „Friedensbüro“ Staatskente ab. Aber sie ist Künstlerin!

    Die einzige Kunst die diese Frau beherrscht ist einen Stadtrat und einen protestantischen Pfarrer vor 5 Mohammedanern zu Trotteln zu machen.

    RESPEKT!

    Die „Anhänger der Friedensreligion“ haben sich dananch in der Teestube bestimmt vor lachen beim Ziehen an der Shisha verschluckt…

  64. „Das Friedensbüro stellte den Kontakt zur evangelischen Kirche her.“

    Na also! Besser kann die „Religion des Friedens“ nicht integriert werden! Es gibt sogar extra ein „Friedensbüro“, das die Angelegenheiten dieser tieffriedlichen „Religion“ für die Ungläubigen schmackhaft machen soll. Weiss die Künstlerin überhaupt, dass sie ein Lob auf ihre eigene Vernichtung imitiert? Frauengesang, der wie der Gebetsruf erschallt wird nicht unter 99 Peitschenhieben bestraft…

  65. Welch krankes Hirn, Geschrei vom Kirchenturm, allein der Gedanke schon…und das wird sogar noch unterstützt. Nein Danke !

    Denke ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht !

  66. Aktion findet nun doch nicht statt !!!

    Heute lesen wir in unserer lokalen Qualitätspresse (NOZ) dass die Aktion nun doch nicht stattfinden soll. Wie schade.

    Es haben moslemische Gemeinden Ihre Bedenken angemeldet…
    Die Moslems in Mönchengladbach sind viel toleranter – dort wird der Zauber zu hören sein.

  67. Schweigt der Hahn, die Henne kräht, ist´s im Hause ganz verdreht!
    Ausserdem haben die Hähne auf dem Mist zu krähen und nicht auf dem Kirchturm! Daran ändern weder Emanzipation noch Emigration etwas!

Comments are closed.