© 2010 by Daniel Haw

Daniel Haw - Vater der jüdischen Comicfigur Moishe HundesohnDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachars in Hamburg. Nach einer graphischen und künstlerischen Ausbildung studierte der 51-Jährige in Kalifornien Schauspiel und Regie. Haw, Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn, veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. hehehe –
    nach dem gleichen Prinzip werden wohl in keinem anderen Gebiet auf der Welt MEHR US- und Israelflaggen verkauft, als in Palästina …

  2. ja wer gibt gerne geld für müll aus
    übrigens müll
    Verschwörungstheorien zu 9/11Ahmadinedschad sorgt für Aufruhr
    Während andere den Weltfrieden preisen, bringt der iranische Präsident Ahmadinedschad Verschwörungstheorien vor – und sorgt gleich am ersten Tag der UN-Generaldebatte für einen handfesten Eklat. Zahlreiche Diplomaten verlassen während seiner Rede den Saal.
    Die unorthodoxe Sichtweise des Iraners wird deutlich, als er nachschiebt: „Die Mehrheit des Volkes in Amerika wie auch in anderen Ländern teilt diese Ansicht.“

    die mehrheit des volkes teilt seine ansicht – ich muss ihm 100% zustimmen nimmt man bei uns als volk die friedfertigen moslems die sind voll überzeugt – ungläubige gelten nicht als volkszugehörige

  3. Ist das etwa ein kleiner Seitenhieb auf die Staatsratsvorsitzende, die über ein Buch „Urteilt“ das sie nicht kennt? 😉

  4. Es muss doch gar kein Koran sein. Man nehme ein buch, schreibe koran auf das cover, das reicht schon um es zur weltsache zu machen. wirst sehen, in wenigen stunden stehen sie in kabul, teheran usw. auf der straße.

    P.S.: so fair muss man aber schon sein. die geschätzten demonstranten im nahen osten geben ja auch immer viel geld für uns aus. wenn ich so eine gewaltsame demonstration sehe fällt mir immer auf wie schnell sie eine flagge des betreffenden landes zur hand haben, die sie verbrennen können.

    manchmal denke ich jeder dort hat zuhause ein großes regal mit allen flaggen der welt drin, damit er immer die richtige rausnehmen kann…

    also ein bisschen investition können wir uns ja dann wohl auch leisten.

  5. OT: Klimaschutz

    http://www.welt.de/politik/ausland/article9830463/In-Moskau-tobt-die-wortreiche-Schlacht-um-die-Arktis.html

    Doch dann plauderte er (Putin) aus, was ihm ausgerechnet Fürst Albert bei einem Treffen am Abend zuvor erzählt hatte: Wissenschaftler hätten in Monaco Spuren von früherem Permafrost gefunden. Und da wolle er, Putin, jetzt noch hinzufügen, dass man in der Mündung des Lena-Flusses ins Nordmeer, im heutigen Permafrost also, wiederum Rückständevon tropischen Zeiten gefunden habe.Ergo: Das Klima ändere sich auch ohne den Menschen. Das heiße nicht, dass der Mensch so fortfahren solle, aber er müsse sich fragen, was er durch sein Verhalten ändern könne: „Ob die erneuerbaren Energien das Allheilmittel sind, ist noch die Frage.“ Er wolle alles unterstützen, was die Klimaeffekte minimiere. Aber man müsse realistisch bleiben und im Übrigen nicht alles glauben, was in den Zeitungen stehe.

    Wie lange lässt sich die Fassade aufrecht erhalten, dass die Klimaveränderungen nicht dem Menschen zu verschulden sind. Wir können daran nichts ändern. Das einzige was getan werden kann wären, ein wenig umweltfreundlichere Kraftfahrzeuge zu entwickeln,damit die Luft nicht so verschmutzt wird. Man braucht dem aber keine höhere Priorität einzuräumen. Die Weltuntergangsszenarien, die man gerade erfindet sind wissenschaftlich unhaltbar.

  6. Lieber Moishe
    Dir kann geholfen werden.

    Geh einfach mal auf die Internetseite des „Vögelchens“ alias ABU HAMSTER und schreib,das du dringend das Bedürfnis hast der „EINLADUNG INS PARADIS „zu folgen.
    Zu diesem Zweck bedarfst du der aufbauenden Literatur des Propheten ,dem Koran.
    Den bekommst du dann frei Hundehütte ,gratis, zugegesand.

    ( Du darfst nur nicht erwähnen ,das du ein Hund bist,und was du mit dem Koranchen so alles vor hast)

  7. Das ist mein erster Kommentar hier, ich muss hier einmal mahnend zur Tat schreiten:

    Leute, immer geschmeidig bleiben! Ich bin mit den Leitlinien von PI absolut einverstanden, aber was man teilweise so in den Kommentaren, und leider selten auch in veröffentlichten Artikeln liest, ist für die „Sache“ eher kontraproduktiv. Im anti-islamischen Kontext werden oft Zusammenhänge hergestellt, wo es schlicht keine gibt. Als ein Beispiel kann man die während der WM geschriebenen Artikel über die Querelen in der französischen Nationalmannschaft nennen. Lächerlich, dort einen Zusammenhang mit dem Islam herzustellen. Es gibt in den meisten Mannschaften Vollidioten und Stinkstiefel. Ob der eine oder andere ein Moslem ist, spielt da keine Rolle und hat in diesem Fall auch nichts mit den Eigenschaften des Islam zu tun. Und das ist nur ein Beispiel. Blödsinn wie diesen findet man leider zuhauf in Kommentaren auf PI und manchmal eben auch in Artikeln. Wie gesagt, so ein Schmarrn schadet der Sache eher als dass er ihr von Nutzen ist.

    Desweiteren muss hier einmal gesagt werden: Proamerikanisch und Proisraelisch klingt gut, bin ich auch. Aber auch hier schadet es der Sache, wenn man alles was so aus dem Pentagon und der Knesset kommt, einfach so durchwinkt. Auch in den USA und in Isreal gibt es einflussreiche Personen und Gruppen, die letzten Endes kriminell sind und viel Dreck am Stecken haben, und diese Tatsache sollte man auch durchaus aussprechen und nicht so tun, also ob der Westen ausschließlich das Reich des Guten wäre.

    Wie gesagt, die PI Leitlinien sind klasse. Auch die Partei „Die Freiheit“ macht bisher einen vielversprechenden Eindruck. Aber bitte: Erst denken, dann schreiben/reden. Wer das nicht so gut kann – kein Problem. Dann aber bitte lieber die Klappe halten.

    Danke fürs lesen.

  8. Herrlich, wunderschön, bravo. Obwohl Hunde oder Zweibeiner gar keine Bücher verbrennen sollten; die kulturrassistische OIC-Menschenrechtserklärung (Kairo 1990) und die faschistische Charta der HAMAS sollten wir auch nicht verbrennen, sondern unseren deutschen ‚Gut- bis Machtmensch‘-Politikern vor die Nase halten.

    Gut gezeichnet, man beachte, dass die hölzerne Ente im dritten Bild vor empörtem Schrecken den Schnabel nicht mehr zukriegt.

    Sukkot, Laubhüttenfest, dieses Jahr
    23. September bis 1. Oktober

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sukkot

    best-praxis, sehr laubhüttig

    http://www.jewishjumbo.com/media/images/341/HlTP3412955.jpg

    http://people.bu.edu/azs/sukkot2004/

  9. #9 zeikodelik

    Willkommen und dankesehr für deinen ersten Kommentar, du gründlicher Denker mit Gewissen und Herz, mögest du viele paar Jahre durchhalten und eine eigenwillige, überzeugende Kritik an Scharia und Fiqh entwickeln und im deutschen Sprachraum weit ausbreiten, damit die Rechtsspaltung verhindert und die freiheitliche Demokratie erhalten bleiben kann.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Sharia#Polygamy

    http://en.wikipedia.org/wiki/Fiqh#Fields_of_jurisprudence

    One Law For All!

  10. @ #9

    Das man sich auch mal im Ton oder auch Wort vergreift bleibt nicht aus.

    Ich bin pro amerikanisch und israelisch eingestellt. Dies liegt einerseits an meiner Erziehung ( die pro-israelische Seite )und an meinem Drang an Selbstverwirklichung ( pro-amerikamische Seite).
    Deswegen heiße ioch nicht alles gut. Die Vorgehensweise der Israelis gegen die Palästinenser haben sie aus Holocaust abgeschaut. Die Amerikaner machen was sie wollen weil sie die Weltpolizei sind (oder das von sich denken).

    Aber dieser Standpunkt distanziert einen von der NPD, welche anti– amerikanisch/israelitisch eingestellt ist. —- und das ist gut so

  11. Es heißt oft, die jüdischen Witze seien die besten. Die Moishe Hundesohn-Comics beweisen das immer auf’s Neue!

  12. #11 unzufrieden

    Die Vorgehensweise der Israelis gegen die Palästinenser haben sie aus Holocaust abgeschaut.

    Wo hast du denn diesen Unsinn her? Kannst du dafür ein Beispiel nennen? Dein Kommentar ist vom Stile „Ich habe nichts gegen Juden, aber sie sind alle Verbrecher“.

  13. #11

    Schade, daß du das so siehst.

    Juden sind keine Verbrecher – aber die Politik des Staates Israel ist schon sehr fragwürdig. So wie die Politik in der BRD.

    Früher hat man den Juden den Besitz genommen ( mit Holocaust ist nicht die Vernichtung von über 6.000.000 Juden gemeint). Die Israelis nehmen nicht die Wohnungen sondern das Wasser weg. ( Ein Beispiel)

    Nur weil ich es realistisch sehe, bin ich nicht antisemitisch eingestellt.

    Ich finde auch die Verurteilung Israels durch die UN völlig fehl am platze.

    Wenn mir bekannt ist, daß ich in eine Blockade laufe muss ich mit Tod oder Verletzung rechnen ( Wer sich in Gefahr begibt kommt darin um). Da ist es egal ob ich der „linken“ angehöre oder Mankell heiße.

    Ich hoffe dieses Mißverständnis aufgeklärt zu haben.

    Ich bin pro-deutsch und bin nicht mit meiner Regierung konform!!!!

  14. #16 unzufrieden (24. Sep 2010 12:32)
    Juden sind keine Verbrecher – aber die Politik des Staates Israel ist schon sehr fragwürdig. So wie die Politik in der BRD.

    Die Politik der Israelis ergibt sich ganz einfach aus den gemachten Erfahrungen und die finde ich übrigens noch viel zu nachgiebig, wenn man sich solche Darstellungen antun muss.

    http://heplev.wordpress.com/2010/09/21/die-beseitigung-der-geschichte-des-nahen-ostens/

    Früher hat man den Juden den Besitz genommen ( mit Holocaust ist nicht die Vernichtung von über 6.000.000 Juden gemeint). Die Israelis nehmen nicht die Wohnungen sondern das Wasser weg. ( Ein Beispiel)

    Ihre Argumentation stinkt zum Himmel und viel Ahnung können sie jedenfalls nicht ihr Eigentum nennen, Israel erfüllt die Jericho und Hebron Abkommen, wenn die Palaraber nicht dazu in der Lage sind, die Wasserabkommen richtig zu übersetzen, sind primär nicht Israels Schuld. Warum bilden sie sich nicht erst, bevor sie dermassen kruden Unsinn hier ablassen?

    Nur weil ich es realistisch sehe, bin ich nicht antisemitisch eingestellt.

    Nein, natürlich wollen Sie nur das Beste, und antisemitisch sind sie sicherlich nicht. Und jetzt kommt das berühmteste deutsche Wort – dieses ABER, kennen wir alles, verkackte Lügen, die sich nicht mit den Begebenheiten in der Region auskennen, aber urteilen. Die Palaraber haben mehr Wasser zur Verfügung als ihnen zusteht, die Israel benutzen Sparmassnahmen, die Araber nicht, waren Sie schon einmal dort und haben gesehen, wie das Wasser verschwendet wird ????

    Ich finde auch die Verurteilung Israels durch die UN völlig fehl am platze.

    Bla, bla, bla, kommt doch alles wieder zur richtigen Zeit oder? Friedensverhandlungen, die keine sind, Verurteilungen der UN, während wieder Juden ermordet werden – und ihr schluckt das alles.

    Ich wollte, ihr würdet einmal eine reale Bedrohung kennenlernen, ich meine für Leib und Leben. Mal sehen, ob ihr dann noch so klug schwätzen könnt.

    http://heplev.wordpress.com/2010/09/22/journalist-deckt-%e2%80%9epalastina-komplott%e2%80%9c-der-pa-auf/

    Einfach mal ein wenig bilden, täte vielen Deutschen gut……

  15. #13 unzufrieden (24. Sep 2010 11:47)
    Die Vorgehensweise der Israelis gegen die Palästinenser haben sie aus Holocaust abgeschaut. Die Amerikaner machen was sie wollen weil sie die Weltpolizei sind (oder das von sich denken).

    Geht es noch? Wo sehen wir solche Bilder? Ja, klar, die Juden haben natürlich aus der Geschichte gelernt, die Deutschen leider nicht.

    Bei den ganzen aktuellen Bildern aus dem Gazastreifen finde ich es erstaunlich, dass es dort ein „Freiluft-KZ“ geben soll, ohne dass wir solche Bilder bekommen:

    Anschauen Sie Affe und Realitätsverweigerer:

    http://heplev.wordpress.com/2009/09/25/nachtrag-zum-freiluft-kz/

  16. #13 unzufrieden (24. Sep 2010 11:47)
    Die Vorgehensweise der Israelis gegen die Palästinenser haben sie aus Holocaust abgeschaut. Die Amerikaner machen was sie wollen weil sie die Weltpolizei sind (oder das von sich denken).

    Noch so ein Realitästverweigerer – ich finde Ihren Vergleich widerwärtig, Ahnung von Geschichte spreche ich Ihnen ab, Zusammenhänge zu begreifen erst recht.

    Eine angenehme Bereicherung allerseits wünsche ich Ihnen.

    Was machen denn Russen, Chinesen, eure Antiamerika Einstellung kann uns gestohlen bleiben, da gibt es fast 7 Millionen Menschen, die ausgelöscht werden sollen von den 1,7 Milliarden Muslimen, die es ablehnen, sich erst einmal der eigenen Verbrechen überhaupt ins Gehirn zu lassen, die meinen, Palästina wäre für sie seit jeher ihr Eigen, die Vertreibunbg, Dhimmitum, Unterdrückung jeglicher Andersgläubigen als Doktrin erhoben hat und sie reden von Holocaust gelerntem?

    Machen Sie sich doch erst einmal über Zusammenhänge schlau, ist übrigens heute einfach in Zeiten des Internet, Mufti von Jerusalem googlen oder auch hier bei PI. Mich kotzten eure Unwissenheit mehr an als eure Vorurteile

  17. vom Holocaust gelernt:

    die täglichen ‚Vorkommnisse‘ – zusammengestellt von Heplev

    Mittwoch, 22.09.2010:
    – Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria 12 wegen Verdacht auf Terroraktivitäten verhaftete Araber.

    – Bei Hebron beschädigten Steine werfende Araber ein israelisches Auto.

    – Bei Ariel beschädigten Steine werfende Araber ein israelisches Auto.

    – Nahe Netanya verhaftete die Polizei 10 illegale in Israel befindliche Araber (15-17 Jahre alt), die sich in einem Privatfahrzeug befanden, das an einer Straßensperre [ups, keine Sperre in Palli-Gebieten!] angehalten wurde. Der Fahrer floh.

    – Soldaten verhafteten 2 Araber in „Ost“-Jerusalem, die ein 9-jähriges (jüdisches) Kind angegriffen haben sollen.

    – Ein Wachmann erschoss in Silwan einen Araber, von dem er sich angegriffen sah. Dutzende „Demonstranten“ sorgten für Zusammenstöße mit der Polizei. (Zwischenzeitlich war die Rede von zwei Toten.) Dutzende junge Araber bewarfen die Sicherheitskräfte mit Steinen; ein Polizist wurde verletzt. Dann gingen die Araber zu Brandsätzen über.

    – Feuerwehrleute löschten einen Streifenwagen, der in der Nähe des Dungtores der Jerusalemer Altstadt (Zugang zur „Klagemauer“) in Brand gesetzt wurde, als der früher am Tag von einem Wachmann getötete Araber zu Grabe getragen wurde.

    – Bei dem Beerdigungszug wurden 3 Israelis verletzt, weil die „Trauernden“ Steine auf Autos warfen; die Insassen wurden von israelischen Sicherheitskräften vor dem Mob gerettet, der anschließen die Autos umkippte.

    – Etwas später wurde ein 35-jähriger Israeli in der Nähe des Auguste-Viktoria-Hospitals von den „Trauernden“ durch Messerstiche verletzt.

    – Die PA macht natürlich Premierminister Netanyahu für den Tod des Arabers verantwortlich.

    – Nachdem von dort (angeblich wegen des Toten von Silwan) Steine auf Polizisten geworfen wurden, stürmte die Polizei den Tempelberg. Mehrere Dutzend Araber verschanzten sich in der Al-Aqsa-Moschee. Zwei vermutliche Täter wurden verhaftet.

    – Polizisten verhafteten eine linke Demonstrantin, die in dem Gesamtzusammenhang im Viertel Scheik Jarrah mit anderen versuchte in jüdische Wohnungen einzubrechen und die Polizei mit Steinen beworfen haben soll.(Auch dort gibt es Antiisraelis, wie es hier auch Antideutsche gibt)

    – Die Araber, die sich in der Al-Aqsa-Moschee verschanzten, haben diese nach dem Abzug der israelischen Polizei verlassen.

    – Junge Araber warfen in den Jerusalemer Stadtteilen Issawiya und Ras al-Amud Steine auf Sicherheitskräfte.

    – In Silwan (kommt von dem biblischen Shiloach Quellen, die Jerusalem einmal mitversorgt haben) warfen Araber drei Molotowcocktails auf Polizeikräfte; ein weiterer wurde auf ein jüdisches Haus geworfen. Außerdem wurden vier Molotowcocktails auf die Beit Orot Yeshivain der Nähe des Viertels At-Tur geworfen. Es gab zum Glück keine Verletzten. Die Polizei und die Feuerwehr sind in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden.

    – Bei weiteren Steinwürfen auf israelische Polizei und Grenzpolizei in Silwan wurde eine Polizistin verletzt.

    Klar, das Nahost-Quartett geht auch nur in eine Richtung: Man setzt Israel unter Druck den Baustopp zu verlängern. Weil der „einen positiven Einfluss“ hatte. Äh, welchen? Abbas giftet wie eh und je, seine Medien hetzen so wie immer und eine extreme Minderheit der Arabergruppen zwischen Jordan und Mittelmeer ist zu Verhandlungen oder irgendein Entgegenkommen Israels gegenüber bereit. Der Terror gegen Israel wurde verstärkt und geht unvermindert weiter. Wo ist hier „positiver Einfluss“ zu sehen?

    Darüber hinaus darf die Frage gestellt werden, wie sich diese Truppe überhaupt positiv in die Verhandlungen einbringen will, wenn sie es nicht einmal schafft sich darauf zu einigen, wer sie auf einer Pressekonferenz vertritt – die deshalb abgesagt wurde.

    Mahmud Abbas weicht in Sachen Baustopp eventuell etwas auf: Er drohte nicht mehr mit Ausstieg aus den Verhandlungen, sondern gab an, es werde „sehr schwierig“ sein, ohne einen Baustopp weiter zu machen und er könne „nicht definitiv sagen“, dass er die Verhandlungen verlässt.

    Donnerstag, 23.09.2010:

    – Ein jüdischer Einwohner von Silwan schoss während einer Auseinandersetzung mit einem arabischen Nachbarn in die Luft. Die Polizei nahm beide zur Befragung mit.

    – In Issawiya („Ost“-Jerusalem) bewarfen arabische „Jugendliche“ Steine auf israelische Sicherheitskräfte und verbrannten Reifen.

    – Zum zehnten Jahrestag des „Ausbruchs“ der arabischen Krawalle, die dann „zweite Intifada“ genannt wurden, sollen an den Zufahrten zu arabischen Dörfern im Norden Israels Proteste stattfinden. Die arabischen Veranstalter wollen die jüdischen „Kriminellen des Oktobers 2000“ der „Gerechtigkeit“ zuführen.

    – In der Davidstadt in Jerusalem warfen Araber mit Steinen.

    Ach ja, das alles erinnert mich an Bob Dylans Lied und wie er schon in den 80ern beschrieb:

    Wenn Ihnen das alles, lieber Leser, zu kompliziert und theoretisch ist, lehnen Sie sich einfach zurück und hören Musik. Nach dem Einmarsch der Israelis 1982 in den Libanon schrieb nämlich der amerikanische Liedermacher Bob Dylan den Song „Neighborhood Bully“. Er erschien auf seinem Album „Infidels“ (1983). Ähnlichkeiten zu der heutigen Situation sind vielleicht nicht ganz zufällig. Hier der Beginn des Liedes:

    „Ja, der Störenfried der Nachbarschaft, er ist nur einer / Seine Feinde sagen, er ist auf ihrem Land. / Sie sind Millionen, er einer / kein Ort nimmt ihn, nirgends kann er hin. Er ist der Störenfried der Nachbarschaft.

    Der Störenfried der Nachbarschaft versucht zu überleben, / dass er lebt, wirft man ihm vor. / Wehren soll er sich nicht, / eine dicke Haut soll er haben, / auf den Boden soll er sich legen und sterben, wenn sie ihm die Tür eintreten. Er ist der Störenfried der Nachbarschaft.

    Der Störenfried der Nachbarschaft wurde aus jedem Land vertrieben, / als Exilant wandert er von Ort zu Ort. Vor seinen Augen wurde die Familie verstreut, seine Landsleute verfolgt und zerstört, / und immer wird ihm vorgehalten, dass er überhaupt geboren ist. Er ist der Störenfried der Nachbarschaft.

    Und als er eine Mörderbande k. o. schlug, kamen die Kritiker, / alte Frauen verdammten ihn, er solle sich entschuldigen. / Dann vernichtete er eine Bombenfabrik, es freute sich niemand. / Die Bomben galten ihm. / Und er sollte sich schämen. / Er ist der Störenfried der Nachbarschaft.“

    Kotzen könnte ich über Euch…..

  18. @ Zahal

    Du hast den bescheuerten Ausführungen von unzufrieden im völlig angemessenen Ton und zudem sachlich und faktenreich geantwortet.

    Aber tue uns den Gefallen und vermeide Ausdrücke wie „die Juden haben natürlich aus der Geschichte gelernt, die Deutschen leider nicht“. Denn damit wirfst du alle Deutschen in einen Topf, und solche Pauschalierungen ärgern mich gewaltig.

    Ja klar gibt es reichlich Antisemiten in Deutschland (genau wie aber auch im restlichen Europa). Diese sind zudem in allen Bevölkerungsschichten und von links bis rechts zu finden. Ich werde wohl niemals begreifen woher dieser widerliche Antisemitismus herkommt, die einzige plausible Erklärung wäre Neid. Aber wie gesagt, es sind keineswegs alle so (leider kenne ich keine Zahlen), und hier bei PI gibt es sicher weniger Antisemiten als im Bundesdurchschnitt.

  19. Zurück zum Cartoon…
    Wieder mal herzlich gelacht, ich hatte die Pointe schon geahnt. Vielleicht reicht das Verbrennen von BRDDR-Tageszeitungen und ihrem Geschmier ersatzweise aus?

    Wirklich gut, daß Daniel Haw bei PI gelandet ist.

    Ich meine auch, daß er die aggressiven Diskussionen (Deutsch vs. Jüdisch, die hunderttausendste), die hier manchmal unter seinen Comics abgehen, nicht verdient hat.

  20. @ Zahal

    Ruhig, Brauner, ruhig…

    Wer sich aufregt, büßt für die Fehler anderer!

    Im Übrigen versuche ich den heutigen Antisemitismus darin zu sehen, dass er sich nicht gegen die Juden an sich richtet, sondern nur ein Versuch ist, sich von den ständigen „Schuldzuweisungen“ für die Taten einiger Verbrecher aus der Großvätergeneration durch alle linken Politiker einschl. CDU und die Leute vom Zentralrat, zu befreien.
    Und das geht natürlich am einfachsten, indem man bei den damaligen Opfern bzw. deren nachfahren nach angeblich ähnliche Taten sucht.
    Wie gesagt, es ist ein Versuch von mir, zu verstehen, nicht zu entschuldigen. es hat auch nichts mit dem Antisemitismus des Islam zu tun, der ist vom „chef“ im Koran befohlen.

  21. Schade!!!!!!

    Eigendlich ist Moishe ne echt lustige Sache,so nirgens zu finden.
    Haarsträubend hingegen manche Komentare die nicht nur nichts mit der Satire des Moishe Hundesohns zu tuen haben,sondern auf allerletzte Schublade von antisemitisch eingestellten Komentatoren hinweisen.

    Israel ist ein Bollwerk gegen den ISLAM alle ergriffene Maßnahmen in diesem Zusammenhang sind legitim umd richtig!!
    Die Israelis sitzen nicht im bequemen Sessel und schreiben anonym Kommentare in irgedwelchen Blogs.
    Sondern sie zeigen durch Tat und Einsatz wenn z.B. ein wildgewordener Islamofaschist wie ERDOGAN mit seiner „Hilfsarmada“ anrückt, wo Barthel den Most holt,da gehen schon mal ein paar Türken hopps.
    „ISRAEL GEHÖRT IN DIE EU“ und nie und nimmer die Wegbereiter des Islams in Europa.

  22. #25 fundichrist

    Ja, du hast völlig Recht, es ist schade, dass die tollen Moische Comics mit solchen unpassenden Diskussionen belastet werden. Aber diesen Unsinn (milde ausgedrückt) von unzufrieden konnte man nicht einfach unkommentiert stehen lassen, sonst behaupten die PI-Feinde, hier wimmele es von Antisemiten.

    #24 Tolkewitzer

    Da kann ein bisschen was dran sein, aber das erklärt nicht, dass es in der restlichen Welt (wobei ich die islamische Welt ausklammere, denn da gibt es andere Gründe) diesbezüglich nicht besser aussieht als bei uns.

    So, Ich gelobe bei den nächsten Moisches Besserung und versuche auf Nebendiskussionen zu verzichten. 😉

  23. #22 KDL (24. Sep 2010 14:50)
    @ Zahal

    Du hast den bescheuerten Ausführungen von unzufrieden im völlig angemessenen Ton und zudem sachlich und faktenreich geantwortet.

    Aber tue uns den Gefallen und vermeide Ausdrücke wie “die Juden haben natürlich aus der Geschichte gelernt, die Deutschen leider nicht”. Denn damit wirfst du alle Deutschen in einen Topf, und solche Pauschalierungen ärgern mich gewaltig.

    Sorry, aber wenn ich dermassene Anschuldigungen lesen muss, brennt bei mir die Sicherung durch. Bei Juden gelten Verallgemeinerungen, bei Deutschen nicht? Bitte verstehe mich richtig.

    Natürlich weiss ich, daß nicht alle damit gemeint sind, aber die tägliche Erfahrung zeigt mir eben, viel zu viele die eben doch so denken, und ich lasse es mir NICHT nehmen, das anzuprangern, auch nicht hier bei PI…..

    Solange hier nicht auch diffenziert wird, solange werde ich als Jude verdammt nach Gerechtigkeit schreien…

  24. #26 KDL

    Ich vermute, die anderen, zumindest Europäer und Russen haben damals aus den besetzten Gebieten brav „zugeliefert“, dass aber nach ’45 schnell „vergessen“.
    Und nun agieren sie nach dem Motto ‚haltet den Dieb!‘
    Sicherlich ist auch ein bisschen Neid dabei, den ja auch wir andersgläubigen Deutschen spüren, weil wir uns immer wieder schnell aus dem Dreck nach oben arbeiten.
    Da sehe ich in Israel bzw. bei den Juden das gleiche Potential.
    Aber wie gesagt, das sind nur Erklärungsversuche, ich versuche es ausschließlich mit gesundem Menschenverstand und vorurteilsfreiem „Bauchgefühl“.

  25. #27 Zahal

    Da ich kein Jude bin, fehlen mir deine (sicher oft unangenehmen) Erfahrungen, kann aber dennoch deinen Ärger nachvollziehen. Selbstverständlich kannst (und sollst) du derartigen Unsinn über Israel und die Juden hier weiterhin anprangern. Und nebenbei: Ich freue mich stets über deine interessanten Ausführungen zum Thema Israel.

  26. #24 Tolkewitzer (24. Sep 2010 15:09)
    @ Zahal

    Ruhig, Brauner, ruhig…

    Wer sich aufregt, büßt für die Fehler anderer!

    Ist jetzt kein persönlicher Angriff, aber ruhig Brauner? Füsse stillhalten? Wie immer? Ich mag nicht mehr die Füsse stillhalten, für den Mist, den andere verzapfen, wer davon spricht, daß die Israelis doch bitte schön aus dem Holocaust gelernt haben möchten, obwohl es jeder Art von Ergebnis widerspricht, sei es arabische Lebenserwartung, sei es arabische Kindersterblichkeit, sei es Fettsucht…..dem muss man wohl in der Art antworten, wie ich das getan habe.

    Im Übrigen versuche ich den heutigen Antisemitismus darin zu sehen, dass er sich nicht gegen die Juden an sich richtet, sondern nur ein Versuch ist, sich von den ständigen “Schuldzuweisungen” für die Taten einiger Verbrecher aus der Großvätergeneration durch alle linken Politiker einschl. CDU und die Leute vom Zentralrat, zu befreien.

    Mal dumm gefragt: Und das Ergebniss wäre dann? Israel der Vernichtung freigeben, wie so viele Apologeten das auch tun? Die Gründe, warum etwas geschieht sind mir scheiss egal, mich interessieren die Fakten, und die sind lebensbedrohlich wieder einmal, auch wenn ihr es nicht wissen wollt….Diesmal nicht die Juden schuld, es geht ja nicht gegen Juden, ich wünsche dir mal nur einen Monat Jude zu sein, dann weisst du, um was es geht…..

    Und das geht natürlich am einfachsten, indem man bei den damaligen Opfern bzw. deren nachfahren nach angeblich ähnliche Taten sucht.Y

    Toll, das ändert natürlich die ganze Sache, nur das Ergebnis bleibt gleich.

    Wie gesagt, es ist ein Versuch von mir, zu verstehen, nicht zu entschuldigen. es hat auch nichts mit dem Antisemitismus des Islam zu tun, der ist vom “chef” im Koran befohlen.

    Ja, zwischen den Zeilen verstehe ich sehr gut, kann es auch annehmen, beschissen ist es trotzdem…

  27. #28 Raucher

    Ich habe Deinen Tip befolgt, weißt Du, wie jetzt mein Büro stinkt?
    Ich hätte nie gedacht, dass die Datei Koran.HTML so stinken kann! Das wird wohl nicht der Beelzebub gewesen sein?

    Ich muss erst mal lüften.
    😉

  28. #32 Zahal

    Ich kann mich nicht in Dich hineinversetzen und weiß auch nicht, was Du tagtäglich erlebst.
    Aber ich glaube Dir, dass Du Dich beschissen und schnell angegriffen fühlst.
    Das tut mir leid und war auch nicht Zweck meines Postings.
    Ich habe das Glück, in einer Umgebung (Dresden) zu leben und einen Freundeskreis zu haben, wo solche Diskussionen nicht nötig sind.
    Die Schmiererei an der Dresdner Synagoge habe ich zum Beispiel sofort nachdem ich die Bilder gesehen habe, richtig verortet und trotz aller Hysterie in den Medien gab mir die Aufklärung dann recht. Mein Bauchgefühl funktioniert also ganz gut.
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du bald Zufriedenheit findest und die Kraft zu sagen: was schert’s die (jüdische) Eiche, wenn sich die Sau d’ran kratzt?
    Aber ich hab‘ sicher gut reden… tut mir leid!

  29. #31 KDL
    #27 Zahal

    Ach ja, das wollte ich auch noch sagen Zahal:
    aus Deinen bisherigen Ausführungen habe ich ebenso wie KDL viel über die Juden und über Israel gelernt.
    Dafür mein Dank!

  30. Ich finde, das ist ein interessanter Satz von Zahal: „Mich kotzten eure Unwissenheit mehr an als eure Vorurteile…“
    Den sollte man sich merken.

    PS: Was haben denn die Ballastinenser für den Siedlungsstopp als Gegenleistung erbracht?

  31. Haha! Endlich der Rabbi Birnbaum!
    Heute hab‘ ich wieder herzlich drüber lachen können. Mit der Antwort habe ich überhaupt nicht gerechnet.
    Der Rabbi kann das mit dem Moishe doch vergessen. Der will nicht hören. 🙂
    Wie wir!

    Danke schön, Herr Haw!

  32. Und ein weiterer klasse Cartoon.
    Vielen Dank, Herr Haw.

    PS: An eine Moishe Hundesohn-Buchveröffentlichung ist nicht gedacht?
    Schade, ich würde es jedenfalls kaufen!

  33. Das ist keine Satire, das ist real. O-Ton von mehreren Kollegen von mir: „Ich verbrenne keinen Koran, weil ich keinen habe und mir das Geld zu schade ist!

    🙂

    Besser kann man Volkes Meinung mit einem (unreinen :-)) Hund und einer Ente nicht darstellen.

    Danke, dass ich ab und zu hier auch mal grinsen kann.

Comments are closed.