Sehr geehrter Herr Dr. Sarrazin, vorab möchte ich Ihnen für Ihren Dienst an unserer Demokratie und insbesondere der Meinungsfreiheit in Deutschland aufrichtig danken. Man mag über Ihre Thesen, welche ja in großen Teilen nicht neu sind, denken, was man will. Aber alleine die Diskussion, welche Sie vor allem mit Ihrem Buch angestoßen haben, ist wie ein Aufatmen für unsere eingeschlafene Demokratie.

(Offener Brief von Mario Neumann an Thilo Sarrazin)

Eingeschlafen deswegen, weil sich viele Menschen in unserem Land, mich eingeschlossen, von den herrschenden Parteien nicht vertreten fühlen und sich aus jeglichem politischen Leben zurückgezogen bzw. erst gar nicht beteiligt haben (u.a. deutlich erkennbar an der Wahlbeteiligung). Salopp gesagt denken viele Menschen, dass „die da oben“ sowieso nur machen, was sie wollen und nicht wissen, was die Menschen tagtäglich bewegt oder es sie einfach nicht interessiert.

Diese Politikverdrossenheit ist gefährlich, fördert sie doch nicht zuletzt auch extreme Strömungen. Hinzu kommt, dass sich viele Talente, welche für eine positive Entwicklung in unserer Gesellschaft so dringen benötigt werden, von der Politik abgestoßen fühlen.

Und plötzlich kommt jemand daher und vermittelt den Menschen den Eindruck, öffentlich das zu sagen, was sie selber schon so lange denken.

Haben sie, Herr Sarrazin, die Welle der politischen Anteilnahme vor allem im Internet verfolgt? Sehen Sie, wie viele Menschen schlagartig massives Interesse an der Entwicklung unserer Gesellschaft öffentlich bekunden? Haben sie den jungen Mann gesehen, der sich mit dem Schild „Danke Thilo“ den Anfeindungen der Menschen gestellt hat, die für sich die Meinungsherrschaft beanspruchen?

Sie, Herr Sarrazin, habe diese Menschen inspiriert.

Durch ihr mutiges Beispiel erheben sich plötzlich Menschen und fordern Meinungsfreiheit und Mitbestimmung ein. Und das, obwohl viele von ihnen weder Ihr „dickes Fell“, noch Ihr „Alter“ oder ihre finanzielle Unabhängigkeit haben. Das heißt, diese Menschen haben teilweise deutlich mehr zu verlieren als Sie, Herr Sarrazin.

Und dennoch ist das Signal, ja ich würde sogar sagen, das Fanal, welches Sie gesetzt haben, so stark, dass immer mehr Menschen aus ihrem politischen Tiefschlaf erwachen. Meine Sorge ist nur, dass es die herrschende und ungeliebte Politikerkaste versteht, durch scheinbares Eingehen auf die Probleme, all diese Aufbruchsstimmung im Sande verlaufen zu lassen. Nur um erneut business as usual betreiben zu können.

Daher mein eindringlicher Appell an Sie, Herr Sarrazin: Gründen Sie eine neue Partei oder stehen Sie als Geburtshelfer einer Neugründung zur Seite. Helfen Sie mit, das bestehende Potential in unserer Bevölkerung auszuschöpfen.

Ich weiß, Sie meinen, dass in einer neu gegründeten Partei sich eh nur die ganzen Spinner sammeln würden. Mit Verlaub, ich denke, Sie unterschätzen das Potential, welches noch in unserer Bevölkerung steckt, massiv. Es glaubt doch wohl niemand ernsthaft, dass all die schlauen und moralisch gefestigten Menschen unseres Landes in den bereits existierenden Parteien eingebunden sind oder?

Setzen Sie bitte Ihren eingeschlagenen Weg konsequent fort und initiieren sie einen Fortschritt in unserer politischen Landschaft. Sie müssen nicht als aktiver Politiker einspringen. Stehen Sie einer neuen Partei mit Ihrem Namen, Ihrer Reputation in der Bevölkerung und Ihrer Erfahrung zur Seite.

Nur weil viele fähige Menschen keine Ahnung von Parteiarbeit haben, dürfen Sie doch nicht unserem Land verloren gehen, indem sie politisch passiv sind. Unsere Politiker sind sicherlich Profis in politischen Tricks und Kniffen. Das macht sie aber noch lange nicht zu guten Volksvertretern. Sie schützen ihre Macht durch, für den Normalbürger, schwer verständliche Partei-Regularien. Überspitzt gesagt:

„Willst du politisch tätig werden, komm in unsere Partei (und unterwerfe dich unserem Willen als braver Parteisoldat)“.

Auch wenn ich nicht so viel Mut besitze wie der Mann mit dem „Danke Thilo“-Schild, so spüre ich doch immer stärker den Drang in mir, mich politisch zu betätigen. Seit Jahren weiß ich, dass vieles in unserem Land falsch läuft. Doch erst durch Ihr öffentliches Auftreten, Herr Sarrazin, bricht es aus mir heraus: Ja, ich will die Politik und die Zukunft unseres Landes mitbestimmen!

Helfen Sie mir und den vielen anderen Menschen in unserem Lande, dieses Recht auf Mitbestimmung als freier Geist wahr nehmen zu können.

Im Interesse unserer Demokratie,
im Interesse unseres Landes und
im Interesse der darin lebenden Menschen.

Hochachtungsvoll,

Mario Neumann

» steinhoefel.de: Weitermachen, Thilo! (mit Video)

image_pdfimage_print

 

119 KOMMENTARE

  1. „The chancellor pointed out that the pertinent issue was (islamic) education, saying that often the violence committed by young people is the result of a lack of hope (to implement shari’a) in their futures.

    She added that while the state was taking strides to improve this situation (by paying jizya), the main responsibility still lies with the (islamic) parents.

    ;-)…man muss ja zwischenden Zeilen lesen koenne, neh?

    http://islaminitsownwords.blogspot.com/

  2. Ich muss euch dringend etwas zeigen, es passt auch irgendwie zu diesem Artikel.
    Es ist ein Kommentar, den ich bei WELTONLINE gefunden habe.
    Er ist nicht von mir! Ich würde mich nicht selbst so loben. Da hätte ich Hemmungen.

    Ich den Kommentar nur so toll!
    Es geht um Buschkowskys Wunsch nach einer KITA-PFLICHT für 1-Jährige:

    12:34 Uhr

    * (330)
    * (0)

    hamburger jung sagt:

    Falscher Ansatz!
    Wir benötigen Zuwanderungsgesetze wie sie in anderen Ländern üblich sind. Wer in den Genuß kommen möchte hier leben zu dürfen, müsste bereits vor seiner Einreise einen Sprachtest absolvieren, für unser Land dienlich sein und durch vorhandenes Eigenkapital sicherstellen, dass er dem Sozialsystem nicht zur Last fällt. So einfach könnte das alles sein. Stattdessen krempeln wir unsere gesamte Gesellschaft um, verschlechtern unsere Schulsysteme, leiden unter zunehmender Gewaltkriminalität ….. und das alles nur um integrationsunwilligen oder unfähigen Menschen gerecht zu werden. Wir schaffen uns wirklich selber ab. Die Mehrheit der Deutschen möchte keine Opfer für eine multikulturelle Gesellschaft erbringen. Die Mehrheit der Deutschen möchte überhaupt keine multikulturelle Gesellschaft. Wenn die verantwortlichen Politiker weiter derart gegen die Wünsche des Volkes agieren verdienen sie den Namen Politiker nicht mehr. Politiker sollen Volksvertreter sein!

  3. In einer Partei mit den entsprechenden Ansätzen und einem auch ansonsten vernünftigen Programm möchte ich gerne und aktiv mitarbeiten. Allerdings habe ich da ungern abgelegte Mitglieder der DVU oder NPD dabei!

  4. Wann werden die linksgrünen DressurelitInnen der sozialistischen BlockflötInnenparteien von WASG/SED bis C*DU die nächste Fatwa ausprechen, diesmal gegen Alice Schwarzer, die ebenso wie Dr. Thilo Sarrazin der Nähe zum Nationalsozialismus völlig unverdächtig ist?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Alice-Schwarzers-Unbehagen-ueber-den-Islam-id3647425.html

    Essen. Die politisch korrekte Herumeierei mit den Gefahren des militanten Islam scheint Alice Schwarzer schwer zu nerven. Am 23. September bringt sie ein zorniges und aufrüttelndes Buch mit dem Titel „Die große Verschleierung. Für Integration, gegen Islamismus“ (Kiepenheuer & Witsch, 272 Seiten, 9,95 Euro) mit Beiträgen von ihr und anderen Emma-Autorinnen heraus.

    Seit mehr als 30 Jahren werde im Westen aus falscher Toleranz über die Gräueltaten im Namen des Islams hinweggesehen. Sie selbst habe nach dem Sturz des Schahs 1979 mit Vertretern der Khomeini-Regierung im Iran gesprochen. Kalt lächelnd habe man ihr gesagt, dass die Scharia mit Steinigung als Bestrafung von Homosexualität oder Ehebruch der Frau eingeführt werde. „Nein, die Islamisten haben nie einen Hehl aus ihren Absichten gemacht. So wenig wie einst die Nationalsozialisten“, so Schwarzer.

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Hans Mathias Kepplinger in der Tagespost:

    „Hinter der Sarrazin-Debatte steht aber etwas ganz anderes: Im Kern geht es um das Selbstwertgefühl der linksliberalen Minderheit der Bevölkerung, die lange an die Idee der multikulturellen Gesellschaft geglaubt hat. Sie steht, wenn man die Probleme des Landes mit seinen Muslimen ernst nimmt, vor den Trümmern ihres Weltbildes, das sie gegen einen informierten Kritiker verteidigt.“

  6. Dr. Thilo Sarrazin möchte nach eigenen Angaben nicht eine eigene Partei gründen. Und vorerst ist es wirklich ein Vergnügen, zuzusehen, wie Gabriel, Nahles und Company gegen den Proteststurm der SPD-Basis an seiner Hinrichtung festhalten. 🙂 🙂

    Spannend zu sehen, was als nächstes kommt. Ich tippe mal, der SPARGEL enthüllt exklusiv, dass Sarrazin als Student mal im Puff war und vor achtzehn Jahren einen Türkenwitz erzählt haben soll.

  7. Moechte mich dem offenen Brief von Herrn Neumann einfach anschliessen, besser kann ich es auch nicht formulieren.

  8. Dr. Sarrazin ist gut beraten, ganau das nicht zu tun.

    Eine charismatische, hochgebildete und eloquente Persönlichkeit mit viel Erfahrung im Politikgeschäft muss das machen.

    Sarrazin wird dann sicherlich dem engeren Beraterkreis angehören.

  9. Liebe QualitätspolitikerInnen, merkelt Euch folgende Worte:

    Im ehemaligen Deutschland ist Dr. Thilo Sarrazin der couargierteste Politiker seit Bundeskanzler Helmut Schmidts Befehl, die von TerroristInnen entführte Lufthansa-Maschine in Mogadischu zu stürmen!

    Und hier die perplexen WendehälsInnen der WAZ-Gruppe mit Ruhrgebietsautobahn, die vor einer Woche noch undenkbar erschien:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Migranten-haben-Bringschuld-nicht-nur-in-Marxloh-id3652206.html

    Essen/Duisburg. Thilo Sarrazins Thesen zu Genen sind tumber Stuss. Doch sein Buch liefert auch sinnvolle Denkanstöße. Für eine Debatte über Integration, in Duisburg-Marxloh und anderswo.

    Es ist schon atemberaubend, wie Sarrazins Buch die deutsche Integrationsdebatte verändert. Offenbar ist die Politik perplex über den Zuspruch, den Sarrazin in der Bevölkerung erfährt. Nach dem jahrelang vorherrschenden Multikulti-Gesummse in Sonntagsreden und Talkshows fühlt sich jetzt allerdings sogar die Kanzlerin befleißigt, vor rechtsfreien Räumen in Stadtteilen mit hohem Ausländeranteil zu warnen. Dort dürfe die Polizei nicht vor der Gewalt jugendlicher Banden zurückweichen. Und wieder einmal muss Duisburg-Marxloh als Vorzeige-Problemviertel herhalten.

    In der Tat gibt es dort und in den muslimischen Ghettos andernorts häufiger Massenschlägereien oder Messerstechereien zwischen türkisch-, kurdisch- und libanesischstämmigen Jugendlichen, die die Polizei nicht unterbindet. Merkels Forderung, die höhere Gewaltbereitschaft vor allem bei strenggläubigen muslimischen Jugendlichen nicht mehr zu tabuisieren, ist längst überfällig.
    Ideen abseits vom tumben Gen-Stuss

    Lässt man den tumben Gen-Stuss in Sarrazins Buch mal weg, dann könnten dort erhobene Vorschläge auch für die Politik wegweisend sein. Sarrazin fordert eine klare „Erwartungskultur“ gegenüber den Migranten, die eine Bringschuld zur Integration haben. Recht hat er. Auch in Marxloh gibt es bereits seit den 70er Jahren an jeder Ecke interkulturelle Begegnungsstätten und Beratungsstellen.

    Wohlfahrtsverbände stellten türkische Sozialarbeiter ein, die unter anderem auch Sprach- und Bildungskurse für türkischstämmige Männer, Frauen und sogar für Jugendliche im nahegelegenen Gefängnis angeboten haben. Und was ist passiert? Wir haben Parallelgesellschaften mitsamt islamistischer Indoktrination in dubiosen Hinterhofmoscheen und Jungeninternaten.
    Parallelgesellschaften den Boden entziehen

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. Ein Potential von über 40% Nichtwähler kann man nicht unbedingt als rechte Spinner bezeichnen. Ich gehe ernsthaft davon aus, dass die meisten Bürger und Bürgerinnen, die sich einer neuen RECHTEN anschließen würden, gute Demokraten und Verfassungspatrioten sind, die einfach nicht mehr um ihre Rechte betrogen und belogen werden wollen. Für diese Menschen lohnt es sich allemal eine Partei zu gründen – selbst auf die Gefahr, dass der eine oder andere Spinner dabei sein sollte!

    Auch kann ich nicht nachempfinden, warum Dr. Sarrazin so sehr an der SPD gelegen ist. Diese Partei will ihn nicht mehr – und hat ihn sicher auch gar nicht im positiven Sinne verdient!

    Sozialdemokratische Themen könnte Dr. Sarrazin auch in einer neuen RECHTEN einbringen, und dort möglicherweise noch besser realisieren, als in der von Nahles und Gabriel kontaminierten SPD – die ohnehin früher oder später von der LINKEN absorbiert wird!

    Also Dr. Sarrazin, wir lassen Ihnen nur eine Alternative: JA oder DOCH? 🙂

  11. Falls Sarrazin meint, dass er zu alt sei, um den Frontmann einer neuen Partei zu machen, könnte er das ja zusammen mit anderen machen. Ich fände das sowieso besser als eine von diesen „one-man-shows“, wo es immer heisst, dahinter kommt nichts mehr. Bei dem grossen Zuspruch, den Sarrazin erfahren hat, dürfte es nicht schwer sein, kompetente Mitstreiter zu gewinnen. Zumal die Chancen für die Partei sehr gut wären – und die Aufmerksamkeit der Medien gesichert.
    Erinnert sich noch einer an den „Grossen Bellheimer“? Der Sarrazin hat auch das Zeug dazu – und ich bin mir ziemlich sicher, dass ihn diese Rolle reizt. Wer will schon zum alten Eisen gehören, vor allem, wenn man noch so fit ist?

    MACHET, THILO, MACHET!

  12. Guter Brief … ich hoffe so sehr, dass er was eigenes auf die Beine stellt. Ich wäre sofort Mitglied … ich habe diesen Lügenladen sowas von satt!

  13. Ich habe angefangen das Buch zu lesen. Ich muss sagen, dass es mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Sarrazin schreibt über viele Dinge, über die ich mir auch schon oft Gedanken gemacht habe, ohne für mich eine Antwort zu bekommen.

    Dabei halte ich mich weniger an Prozentzahlen fest, die ich möglicherweise doch nicht nachprüfen oder beurteilen kann, weil ich nicht weiss, wie sie zustande gekommen sind.

    Interessant ist aber von die aufgezeigten geschichtlichen und gesellschaftlichen Zusammenhänge zu lesen.

    Das Buch ist sehr lesenswert.

  14. Eine neue Partei ? Eine Conditio sine qua non !
    Eine Sarrazin-Partei ? Ein absolutes Desideratum !

    Bei Gott, das könnte alles zum Besseren wenden für Demokratie, Freiheit und Vaterland !

  15. Dr. Thilo Sarrazin hat durch seinen Mut und sein Einstehen für die Werte der Demokratie schon jetzt Großartiges für unser Land geleistet.

    Aber wenn er sich auch noch an die Spitze einer deutschen Freiheitsbewegung stellt, die sich für eine lebenswerte Zukunft für unser Kinder und Enkelkinder einsetzt, dann wird er – anders als die eitlen, nach unverdienten Ehren gierenden politischen Leichtgewichte der Nachkriegszeit – einen ewigen Platz in den Geschichtsbüchern und den Herzen der Menschen finden.

    Nachdem die Herrschen erkannt haben, daß ihr Holzhammer-Überfall auf Dr. Thilo Sarrazin diesmal kläglich gescheitert ist, werden sie nun natürlich mit weitaus mehr Schlauheit und Raffinesse zu Werke gehen.

    In den kommenden Wochen und Monaten wird die übliche Propagandamaschinerie und die Dampfwalze der öffentlich-rechtlichen Meinungsbeeinflussung zum einen versuchen Dr. Sarrazin „eleganter“ und weniger plump zu desavouieren und gleichzeitig vorzutäuschen, die Altparteien hätten das Problem erkannt und wollten, könnten ja sogar würden es lösen.

    Darauf dürfen wir nicht mehr hereinfallen.

  16. Das mit der neuen Partei ist ein Traum, der so schnell nicht in Erfüllung gehen wird. Wir könnten viel schneller Volksabstimmungen einführen, indem überparteilich druck gemacht wird. Die Linken wären vielleicht sogar auch dafür, haben das doch immer gefordert. Dann könnten nötigen Beschlüsse direkt vom Volk gemacht werden.

  17. Im Ausschlussverfahren kann Sarrazin auf prominente Unterstützung setzen: Der frühere Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi (SPD) kündigte in einem Gastbeitrag für die „Süddeutsche Zeitung“ an, ihn vor der Schiedskommission der Partei verteidigen zu wollen. „Einen fairen Prozess wird es ja wohl noch geben“, sagte Dohnanyi.

    Sarrazin sei kein Rassist, erklärte der SPD-Politiker. „Niemand mit Sachkenntnis“ könne heute noch bestreiten, dass es „besondere kulturelle Eigenschaften von Volksgruppen“ gebe. Zudem habe Sarrazin nicht die Muslime insgesamt angegriffen, sondern nur jenen Teil von Zuwanderern, der sich weigere, seine „Kinder zum Deutschlernen, zu Bildungswillen und offener Integrationsbereitschaft zu erziehen“. Vor dem Hintergrund des Holocausts scheuten die Deutschen Debatten, die bei anderen Völkern „gang und gäbe“ seien, meinte Dohnanyi. Nach seiner Auffassung würde Sarrazin „aus keiner anderen europäischen Linkspartei ausgeschlossen“.

  18. hab einen passenden Vers im AT gelesen

    1 Makkabäer, Kap. 7, Vers 7:

    Schick darum einen Mann, dem du vertraust, er soll kommen und sich das ganze Unheil ansehen, das sie uns und dem Land des Königs zugefügt haben. Dann soll er sie und alle, die sie unterstützen bestrafen.

  19. #4 Traurig (05. Sep 2010 18:24)
    Zu den Einwanderungsgesetzen brauchen wir auch Auswanderungsgesetze um unsere intergrations-unwilligen Sozialschmarotzer und Kulturzerstörer
    auszuschaffen.

  20. Unseren etablierten Politkern geht ganz schön die Muffe. Jetzt scheinen einige zurückrudern zu wollen nach dem Pogrom gegen Sarrazin. Es wird ihnen nichts nutzen. Sie werden hoffentlich bald hinweg gefegt werden samt ihrer arschkriechenden Journaille. Aber mit dem heimlichen Rückzug kommen die nicht davon ohne ein Tribunal.

  21. Wenn die Partei von Anfang auf ausgelutschte
    Parteigenossen von NPD und REP verzichtet,
    und streng patriotisch und demokratisch ist,
    werden es sich auch die Nichtwähler überlegen
    wieder wählen zu gehen.
    Auch die Leute die vorhatten bei der nächsten
    Wahl nicht wählen zu gehen ( wie ich ) könnte
    geholfen werden.
    Es ist ein Schicksalsjahr für Deutschland.
    Die Stimmung ist wie # 4 treffend beschrieben
    hat. Deutschland hat von seinen muslimischen
    Gästen die Schnauze gestrichen voll
    Das Wort Bringschuld existiert nicht mehr.
    Zum zahlen und nur noch abwinken bin ich mir
    zu schade.
    Angie soll es endlich schnallen. Der Herr
    Größenwahn ist wie Hitler. Ein Nazi.

  22. #19 Gourmet (05. Sep 2010 18:44)

    In den kommenden Wochen und Monaten wird die übliche Propagandamaschinerie und die Dampfwalze der öffentlich-rechtlichen Meinungsbeeinflussung zum einen versuchen Dr. Sarrazin “eleganter” und weniger plump zu desavouieren und gleichzeitig vorzutäuschen, die Altparteien hätten das Problem erkannt und wollten, könnten ja sogar würden es lösen.
    ———————————
    Nein, das werden sie nicht versuchen!
    Sie sind ja bereits heute nahezu unisono dabei, zurückzurudern und sich den „Sarrazin-Thesen“ anzuschließen, wenn auch nicht vollumfänglich!

    Seine Gegner wissen genau, dass sie ein gewaltiges Feuer unterm Arsch zu erwarten haben, sollten sie Dr. Sarrazin weiter dieser perfiden Inquisition aussetzen – schon heute bekommen sie Mails, Faxe, Briefe und Anrufe, die in die Tausende gehen! Das bereitet ihnen eine fürchterliche Furcht – und das ist gut so!

  23. Deutschland braucht eine neue Partei, die die Interessen der Bürger vertritt.
    Könnte PI da nicht eine Rolle spielen?
    Wichtig wäre im Moment, die richtigen Leute an einen Tisch zu bringen.

  24. Steinhövels statement Weitermachen, Thilo ! ist eluzidierend, ejakulierend, einfach zugekifft, ach nein, das ist ja angeblich der Bundeshosenanzug. Langsam geht der auch der Arsch auf Grundeis und sie lenkt mit ihrer Energiefrage gekonnt vom Thema ab.

    Frau Bundeskanzlerin lösen sie erst einmal das eine Problem und dann das andere, aber bitte nach Dringlichkeit, sie Versagerin!

  25. Migration: Wohlstandsvernichtung durch Barbaren-Invasion
    „Die Integration der muslimischen Migranten ist missglückt, aber die Integrationsindustrie läuft hervorragend. Sie ist ein Fass ohne Boden“, schreibt Ulfkotte. Deutsche Richter drücken bei aufgedeckten Fällen von Sozialbetrug durch muslimische Clans aus Angst vor Repressalien nicht selten beide Augen zu. Den muslimischen Einwanderern fehlt dabei jegliches Unrechtsbewusstsein, weil der Koran den Islam zur einzigen Wahrheit und alle „Ungläubigen“ für tributpflichtig erklärt. Erschwindelte staatliche Sozialleistungen, gewalttätig erpresste Schutzgeldzahlungen, Gelder aus dem Drogenhandel und der Zwangsprostitution sowie Diebesbeute verschiedenster Art erscheinen gerade tiefgläubigen Muslimen lediglich als unterschiedliche Formen des in ihren Augen legitimen Tributs (Dschizya). Nach Ansicht Ulfkottes kann man daraus nur den Schluss ziehen: „Die Abteilung Zuwanderung muss in Deutschland sofort abgestoßen und geschlossen werden.“
    http://ef-magazin.de/2010/09/01/2493-migration-wohlstandsvernichtung-durch-barbaren-invasion

  26. Was soll denn diese softe Distanzierung von Sarrazins Thesen ganz zu Beginn? Hast Du Kapitel 8 überhaupt gelesen?

    Die Frage kann übrigens wohl nicht sein, ob Sarrazin mit seinen diffamierend „Biologismus“ bezeichneten genetischen Thesen wissenschaftlich recht hat, sondern was wir davon politisch umsetzen wollen. Das ist aber klar zu unterscheiden.

  27. Achtung: Die Umfrage bei der BILD-Zeitung, auf die ich oben hingewiesen haben, ist grob unseriös. Ich habe gerade zum drittem mal abgestimmt, und meine Stimme wurde jedes mal gezählt. Bei anderen Online-Umfragen (z.B. bei der TAZ) ging das nicht.

    Hallo BILD-Zeitung: Wenn schon Online-Umfragen, dann aber bitte seriös!!!!

    Um der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen, müssen wir nicht lügen und betrügen. Gute Argumente, die überzeugen, genügen. Betrügereien schaden der Sache nur.

  28. #28 OV Fotograf (05. Sep 2010 18:51)

    Unseren etablierten Politkern geht ganz schön die Muffe. Jetzt scheinen einige zurückrudern zu wollen nach dem Pogrom gegen Sarrazin. Es wird ihnen nichts nutzen. Sie werden hoffentlich bald hinweg gefegt werden samt ihrer arschkriechenden Journaille. Aber mit dem heimlichen Rückzug kommen die nicht davon ohne ein Tribunal.

    Die Journaille kann man ganz gut mit massenhaften Abonnementskündigungen zum Nachdenken anregen. Es ist eine Frechheit was da in den letzten Tagen und Wochen passiert ist. Halbgebildete Schnösel schreibseln „Kommentare“ zurecht, in denen sie nicht nur ihre Dummheit, ihre Unernsthaftigkeit und ihre Verbohrtheit deutlich zu erkennen geben, sondern auch Dr. Sarrazin und die übergroße Mehrheit des deutschen Volkes als „Nazis“ diffamieren.

    Viel zu lange hat diese Idioten-Taktik funktioniert und man konnte damit – auch und gerade ohne Können und Substanz – Karriere machen.

    Jetzt aber geht das nicht mehr. Bestellen wir Postillen die immer noch auf der Dummbeutel-Welle reiten einfach ab. Im Netz kann man sich ohnehin viel besser und objektiver informieren.

  29. #12 Eurabier (05. Sep 2010 18:36)

    Mir fällt nur Helmut Schmidt ein, der als Parteigründer vor dem Medienkartell Bestand hätte. jeder andere wird genauso zerfleischt und zum Abschuss freigegeben werden wie Sarrazin.

    Am widerlichsten sind die derzeitigen Rückwärtsrollen der Qualitätsjournalisten, die die ersten sein werden eine neue Partei zu schlachten.

    Nein, diese neue Partei muss nicht zwingend rechts sein, sondern alles versprechen, was versprechbar ist, um über 20% zu kommen.

    Abzug aus Afghanistan sofort
    Atomausstieg sofort
    Weg von der Rente mit 67
    Weg mit Hartz4
    kein Stuttgart21
    Mindestlohn
    Vermögenssteuer

    usw. usw usw.
    Das ist nicht rechts, nicht wahr, sondern links.

  30. „Abzug aus Afghanistan sofort
    Atomausstieg sofort
    Weg von der Rente mit 67
    Weg mit Hartz4
    kein Stuttgart21
    Mindestlohn
    Vermögenssteuer“

    Fängt schon an. Das wäre eine typisch linke Partei und hat nichts mit konservativ zu tun.

  31. Ich habe eben eine mail an unsere Bundeshosen-
    trägerin geschickt.Vielleicht sollten die Forum-
    nutzer das auch tun,um sich Luft zu verschaffen.

  32. ##############################################

    Wir trafen auf dem Heimweg von einem Spaziergang eine Wandergruppe aus der Nachbarschaft.
    Ein bißchen geplaudert, und dann bin ich auf das Thema „Sarrazin“ geschwenkt.

    Von allen Seiten kamen sofort Sätze wie:
    wo kann man sich informieren, warum will der Wulff den Sarrazin kündigen, wieso gibts überhaupt so viele ausländer in deutschland, das kann nicht so weiter gehn, es kommen immer mehr, wir wollen das nicht,und und und.
    Eine richtig lebhafte Debatte.

    Die einhellige Meinung all dieser Nachbarn war:
    Sarrazin hat recht.

    Endlich tut sich was.
    Hoffentlich wird da nicht bloß geredet.
    Der Zorn der Menschen ist riesig.
    Morgen muß ich verschiedenes ausdrucken und in der Nachbarschaft verteilen. Viele, besonders die Älteren, haben kein Internet, aber sie haben Kinder und Enkel.

    Leute, geht und redet mit den Nachbarn, Freunden und Bekannten!!!!!!
    Informiert sie. Viele wissen garnicht, was da überhaupt die letzten Jahre für eine Scheiße in Deutschland gelaufen ist, sie haben bloß gesehen, daß es immer mehr und mehr Überfremdung gibt.

    Und verteilt Flyer, das kommt an.

    ##############################################

  33. #35 Mastro Cecco (05. Sep 2010 18:59)
    Wir sind alle ehrlich…und was DU hast 3x abgestimmtß Betrüger! 😉

  34. Thilo Sarrazin hat endlich einen Stein ins rollen gebracht, alleine dafür, muß man schon dankbar sein.
    Unsere Politiker verschleiern die Migrantenproblematik vor allem Muslemischer.
    In Deutschland entstehen Moscheen in denen beispielsweise sollche Predigten gehalten werden:
    0:33? und das sagen wir? klar und deutlich, das der Islam Religion Nr. 1 in Deutschland wird. Zitat Pierre Vogel, moslemischer Konvertit hier live sehen.

    http://www.youtube.com/watch?v=IdU-lhpgyCk

  35. #29 Feuersturm (05. Sep 2010 18:53)

    Sollten wir tatsächlich so eine Neugründung hinbekommen, ist die Frage des Umgangs mit Leuten, die aus der DVU oder der NPD übertreten wollen, doch genau der Punkt, an dem die LRGs ansetzen werden, um das im letzten Moment doch noch in die Luft zu jagen.

    Meines Erachtens darf es da überhaupt keine Abgrenzung geben, den Schuh sollten wir uns nicht anziehen. Das Thema Abgrenzung nach rechts ist unproduktiv und würde jede Menge Zeit, Energie und Arbeit verschlingen. Es wäre Quelle endlosen Ärgers und ein ständiger Schwachpunkt. Am Ende gäbe es womöglich nur noch die Diskussion, wer mitmachen darf und wer nicht. Diesen Gefallen sollten wir den LRG nicht tun.

    Der Schutz vor falschen Freunden sollte vielmehr so erfolgen, daß die Partei ein deutliches demokratisches Profil hat. Das ließe sich zB darüber sicherstellen, daß die Partei sich zur direkten Demokratie nach Schweizer Vorbild bekennt und zu ihren Forderungen Volksentscheide auf Bundesebene gehören. Wenn ein Ex-DVUler dann trotzdem eintritt und sich damit zu diesem Programm bekennt, hätte ich damit keine Probleme. Jeder darf schließlich dazulernen und sich eines Besseren besinnen.

    So sind ja auch die ganzen Kommunisten zu den Grünen und zur SPD gekommen.

  36. Hier kann man Sarrazin schreiben. Über die Mailadresse der Pressestelle.

    http://www.bundesbank.de/info/info_impressum.php

    Schreibt in den Betreff “Zu Händen Herr Sarrazin – persönlich”.
    Dann müssen die das intern weiterleiten, die Nachricht selber darf nur Sarrazin lesen.
    Briefgeheimnis! Unter Kontakt gibt es auch ein Formular.

    Das ist viel besser als die Politikerkaste weiter mit Zuschriften zu würdigen! Reine Zeitverschwendung.

    Sarrazin hat der Zuspruch vor dem Rücktritt bewahrt:

    Ich habe den Eindruck nach den vielen Emails und Zuschriften, dass mich 90 Prozent der Bevölkerung genau verstanden haben. Wenn man Umfragen verfolgt, sind das zwei Drittel, die mich verstanden haben. Diejenigen, die mich bekämpfen, haben mich vielleicht auch verstanden.

    Vielleich lässt er sich doch noch zur Gründung einer neuen Partei bewegen.
    Der Satz lässt mich hoffen:

    Ich habe von Dienstag bis Donnerstagmorgen geschwankt. Der gewaltige Zuspruch war für mich aber Zeichen genug, dass ich nicht nur an meine Bequemlichkeit denken durfte.

    Das ist preußische Pflicherfüllung in Reinkultur. Der Mann wird sich nicht drücken, wenn das Volk nach ihm ruft. Wir müssen ihn nur noch rufen 😉

    http://www.tagesspiegel.de/politik/sarrazin-dachte-an-ruecktritt/1918478.html

  37. #42 kreuzfahrer2k (05. Sep 2010 19:15)

    Fängt schon an. Das wäre eine typisch linke Partei und hat nichts mit konservativ zu tun.

    genau 🙂

    Was ich damit sagen will, um auf zwanzig 20 % zu kommen braucht es etwas mehr als einen Sarrazin und das wissen die anderen Parteien auch.
    Auch Wilders hat die Rente mit 67 bekämpft.

  38. #47 Grant (05. Sep 2010 19:28)

    Eine solche Partei kann nicht offen für jeden sein, es gäbe die PVV schon lange nicht mehr, wenn jeder Verfassungsschutzagent dort Mitglied werden könnte. Die Mitgliederzahl ist auch nicht entscheidend, sondern die Kandidaten, Unterstützer und Wähler.

    Allerdings muss sie die Fähigkeit haben mobilisieren zu können und daran scheitern zur zeit alle islamkritische, liberale oder konservative Bewegungen.

  39. Nach dem Recht der Scharia ist das Töten von Ungläubigen eine Tugend, während der Alkoholkonsum eine Straftat ist. Mit der Einführung von Elementen aus dem Recht der Scharia in unsere Gesellschaft wird ein System der legalen Apartheit erzeugt. Mit dem Recht der Scharia werden systematisch Gruppen von Bürgern diskriminiert. Es ist nicht zu verstehen, dass diese Tatsachen von linksgerichteten und vielen liberalen Politikern ignoriert werden. Historisch gesehen waren sie es, die für die Rechte der Frauen, für Homosexuelle, für Ungläubige und andere eintraten. All diese Gruppen sind es, welche als erste einen hohen Preis zu bezahlen haben, wenn die islamischen Werte dominant werden. Die Ruhe dieser Politiker ist beängstigend, aus diesem Grund sind wir es, die für die Rechte und den Schutz dieser Gruppen eintreten müssen. Wir müssen gegen die Islamisierung unserer Gesellschaft kämpfen und für den Schutz der Rechte von Frauen, von Homosexuellen, von Christen, von Juden, von Glaubensabtrünnigen, von Atheisten und von Kafirs, den Menschen die keine Moslems sind. Wir müssen diese potentiellen Opfer vor dem Recht der Scharia schützen. Wir alle sollten uns dafür stark machen. Wenn wir dieses Problem ignorieren wird es nicht von alleine verschwinden. Wenn wir jetzt nicht handeln, wird die Scharia langsam aber stetig mehr und mehr eingeführt. Das bedeutet das Ende der freien Meinungsäußerung und das Ende der Demokratie in Europa. Das ist es, was uns bevorsteht. Nichts weniger wie unsere Freiheit und unsere Demokratie steht auf dem Spiel.

  40. #39 brazenpriss (05. Sep 2010 19:08)
    Nein, diese neue Partei muss nicht zwingend rechts sein, sondern alles versprechen, was versprechbar ist, um über 20% zu kommen.

    Abzug aus Afghanistan sofort
    Atomausstieg sofort
    Weg von der Rente mit 67
    Weg mit Hartz4
    kein Stuttgart21
    Mindestlohn
    Vermögenssteuer

    usw. usw usw.
    Das ist nicht rechts, nicht wahr, sondern links.

    Was soll denn der Müll hier?
    Alles versprechen, was versprechbar ist?!
    Dafür gibt es schon die Linke.
    Sarrazin ist das glatte Gegenteil.

  41. @all,

    es sollte eine bürgerlich-konservative auf ein humanistisch-wissenschafltich, aber durchaus christliches Weltbild basierende Politische Partei für die freiheit (nach wilders’schemvorbild) sein. Sie sollte sich in ganz europa ausdehnen.
    Im vorstand sollten sein:

    Stadtkevitz,H.O. Henkel, sarrazin, Eva herman, Schwarzer, schachtschneider, raddatz, unser lieber Byzanz, Prof.sinn, Prof. Kirchhoff, ulfkotte, bahring, von donany, und viele weitere rechts-liberale (ja, sowas gibts tatsächlich, liebe gutis – nicht alles was recht der cdu, ist NAZI).
    Auch die deutschlandweiten PI-regionalgruppen könnten sich politisch organisieren. dazu einen zusammenschluss von pax europa , BIW und auch pro Köln und pro NRW.

    das wären doch wählerstimmen von 60%+.

  42. Danke, Mario, für den wunderbaren Brief! Du handelst, setzt Zeichen. Wir alle müssen endlich aufstehen von unserem Schreibtischstuhl. Wann wenn nicht jetzt!!!

  43. #40 schmibrn (05. Sep 2010 19:12)

    Danke für den Link! Hervorragende Glosse von Heinsohn.

    Die Intelligenzvererbungsproblematik ist tatsächlich eine der wichtigsten Thesen seines Buches. Dass sie richtig ist, leuchtet auch jedem Nichtbiologen unmittelbar ein – im Gegenteil, Biologen sind geneigt, einen politisch korrekten Verschleierungspopanz darum herum aufzubauen.

    Intelligenz ist sicher nicht das Wichtigste für einen individuellen Lebenserfolg, sie ist aber überlebensnotwendig für ein Land, dessen einziger Rohstoff Brainpower ist. Auch wenn Intelligenz zu 20 bis 50% erlernbar ist, ändert dies nichts daran, dass sich die Gesamtintelligenz einer Bevölkerung notwendigerweise verschlechtert, wenn sich die nicht so Intelligenten überproprotional fortpflanzen. Dies ist eine Kernthese in diesem Machiavelli der Einwanderungspolitik, die aus Gründen der politischen Korrektheit diffamiert wird. Deshalb ist sie wissenschaftlich aber nicht falsch. Die Frage ist nur, ob sie unserem Gesellschaftsbild wirklich so widerspricht, dass wir die daraus resultierenden Veränderungen wirklich in Kauf nehmen wollen.

  44. #52 Hayek (05. Sep 2010 19:35)

    Was soll denn der Müll hier?
    Alles versprechen, was versprechbar ist?!
    Dafür gibt es schon die Linke.
    Sarrazin ist das glatte Gegenteil.

    Deswegen wird er auch keine Partei gründen :), weil er nämlich ein Ehrenmann ist.
    Der Wähler will belogen werden. Deswegen sind diese Umfragen reine Augenwischerei. Ansonsten wären bereits die Republikaner mit 20% im Bundestag.

    P.S. etwas mehr Sinn für Sarkasmus bitte.

  45. So sehr Sarrazin Recht hat, ist er nur der Überbringer der schlechten Nachricht, dass Deutschland faktisch pleite ist. So sieht es überall in Europa und den USA aus. Die Globalisten haben sich eine goldene Nase auf Steuerzahlers Kosten verdient. Die Steuerkartoffeln sind ausgequetscht und total überschuldet. Jetzt gibt es nichts mehr zu holen. Die ethnischen Konflikte sind gewollt. Schließlich haben die Globalisten und ihre politischen Handlanger, Muslime in Scharen überall in der westlichen Welt hereingeholt. Damit die sich hier wohlfühlen, wurde denen Knete in den Rachen geschmissen und selbst die unverschämtesten Forderungen wurden unterstützt. Und das über Jahrzehnte. Jetzt wird der Hass auf Muslime überall geschürt. Medien berichten immer häufiger über die Folgen verfehlter Migration. Warum wohl, schließlich war die Mediendiktatur bislang immer PC. Und plötzlich dreht sich der Staatsrundfunk? Jeder weiß doch schon lange was die Steinzeitreligion will.

    Fazit:
    Wenn die Banken dichtmachen und der Staat nichts mehr zu verteilen hat, wird die Wut an denen ausgelassen, die augenscheinlich für die Staatspleiten verantwortlich sind: Ausländer. Banken und Politiker nehmen sich damit aus dem Schussfeld. Nach dem Bürgerkrieg wird die EU Diktatur uns alle regieren. Nationalstaaten werden abgeschafft.

    Das ist alles so gewollt. Man sollte sich immer Fragen: Cui Bono? Na wem wohl? Den Superreichen, die das Recht auf Leben in ihren kranken Hirnen für sich gepachtet haben. Alle anderen Menschen sind für die nichts weiter, als billige Sklaven und Abschaum. Wir brauchen über Integration gar nicht mehr zu reden. Sie ist gescheitert. Jetzt bürdet man uns die Endlösung auf.

    Eine neue Partei wird übrigens auch nichts mehr bringen. DE hat effektiv über 7 Billionen Euro Schulden (inkl. kommunaler langfristiger Schulden). In den USA sind die effektiven Schulden 15 mal höher als offiziell von der Regierung angegeben. Mal schlappe 202 Billionen Dollar. Alle EU Staaten sind übrigens auch pleite. Welche neuen Parteien sollen uns denn in eine rosige Zukunft führen? Wir brauchen keine neuen Parteien. Wir brauchen eine Revolution.

    Übrigens, keiner mag Muslime. Unsere Globalisten und Politiker allerdings auch nicht. Wer was von Sonne, Mond und Sterne fabuliert, schürt nur die ethnischen Konflikte, ist korrupt oder bescheuert. Oder es trifft alles zu. Während wir uns auf der Straße den Schädel einhauen, verpissen sich Politiker irgendwohin in einer EU Festung, schön gesichert von der Eurogendfor.

    Scheiß Islam, scheiß Globalisierung, scheiß Politik.

    Ich habe seit 2003 viele Bekannte vor Staatspleiten und den heutigen Zuständen gewarnt. Es wurde immer nur belächelt. 90% der Bürger sind medial gehirngewaschen und glauben jeden Mist in den Drecksmedien. Wer sich mit Wirtschaftsdaten vertraut macht, kann 1 und 1 zusammenzählen. Dafür gibt es genug Wirtschaftsseiten im Netz. Über Staatspleiten gibt es auch genug Bücher. Übrigens lachen einige schon nicht mehr. Diejenigen die am lautesten gelacht haben, sind schon in der bitteren Realität angekommen. Viele können ihre Rechnungen kaum noch bezahlen.

    Vieleicht kommt bald ein neues Buch mit dem Titel: „Wie die westliche Welt und die Demokratie abgeschafft wurde“. Falls Bücher nicht verbrannt werden. Das hatten wir schon mal.

    PS.
    Das ist meine persönliche Meinung. Das Wort Verschwörungstheoretiker kann sich jeder sparen. Mich interessieren keine Theorien, sondern nur Fakten. Ich werde übrigens für Politiker und Banker nicht demonstrieren. Ich schütze lieber meine Familie. Alles andere ist mir Latte. Die Wähler und Nichtwähler sind in meinen Augen selber Schuld. Wer nicht national wählt, braucht sich nicht zu wundern was demnächst hier in DE passiert. Und wer Gewerkschaften finanziert, schafft sich schließlich selber ab. Mit ihrem Multikultischeiß haben sie schließlich ihre Mitglieder zu Billiglöhnern gemacht und diese Bekloppten unterstützen noch den Kampf gegen „Rechts“.

    Ich genieße noch die letzten Tage der Brot und Spiele Dekade. Die Dekadenz ist schon so weit fortgeschritten, dass eine Umkehr unmöglich scheint.

  46. #49 brazenpriss (05. Sep 2010 19:31)

    Was ich damit sagen will, um auf zwanzig 20 % zu kommen braucht es etwas mehr als einen Sarrazin und das wissen die anderen Parteien auch.
    Auch Wilders hat die Rente mit 67 bekämpft.

    Das ist genau der falsche Weg.
    Man darf den Wähler eben nicht belügen.
    Die Punkte, die du genannt hast, werden ALLE (!) schon von der Linken vertreten. Sind die bei 20%?
    Solche Parteien stehlen sich ein paar Prozente zusammen und sobald sie einmal wirklich regieren müssen, gehen sie gnadenlos unter. Ganz einfach, weil sie ihre Versprechen als das entlarvt werden, was sie sind: Schamlose, weltfremde Lügen.
    Die SPD macht schon wieder genau das gleiche, indem sie jetzt in der Opposition die Rente mit 67 wieder beerdigt. Und so bald sie wieder regieren, müssen sie das Versprechen wieder kassieren ganz einfach, weil es nicht anders geht. So verspielt man unsere Demokratie. Diese Idioten lernen nie!

  47. #47 Grant (05. Sep 2010 19:28)

    Ich könnte mir vorstellen, daß auch viele Leute aus Protest DVU oder der NPD gewählt haben.
    Diese Prostestwähler wären ja nicht gerade das Problem.
    Allerdings, diese waschechten Typen werden auch nicht aus der DVU oder der NPD austreten, nur weil es da eine neue Partei gibt.
    Ich habe schon aus verschiedenen Gesprächen rausgehört, daß manch einer die NPD aus Protest das nächste Mal zu wählen gedenkt. Könnt mir also gut vorstellen, daß gerade die dann doch nicht das Kreuz bei der NPD machen werden , sondern froh sind, daß sie endlich eine Alternative zu den etablierten Parteien haben.

  48. #40 kosak (05. Sep 2010 19:11)

    Merkel is sick !

    Reisekanzlerin Merkel führt die Union und unser Land in den Abgrund. Sie tut überhaupt nichts, sie entscheidet überhaupt nichts und vertändelt unsere kostbare Zeit nur mit Eisberg-Gucken, Windrädchen-Bestaunen und ihrem Co2-Hobby.

    Wenn dann die Realität an ihr Elfenbein-Kanzleramt anklopft reagiert sie unwirsch, will die Warner ausschalten und vernichten um weiter in Ruhe und ungestört ihre Privilegien genießen zu können. Ein ähnliches Politikverständnis hatte auch Erich Honecker und auch Erich Honecker mußte gehen, als das Volk aufwachte.

  49. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Wenn sich hier nicht bald etwas ändert, werden wir wieder nur die Wahl zwischen Pest und Cholera haben, und was noch viel schlimmer ist: DIE VOLKSVERRÄTER WERDEN GENAU SO WIE BISHER WEITERMACHEN.

  50. #50 brazenpriss (05. Sep 2010 19:35)

    Nach meiner festen Überzeugung geht das nur so, daß diese Partei jeden aufnimmt, der sich zu ihrem demokratischen, rechts-bürgerlichen Programm bekennt und einen Aufnahmeantrag stellt. Ansonsten entscheiden nämlich die SPD, die Grünen und die CDU und der SPIEGEL, die ZEIT und die SZ, wer da dabei sein darf und wer nicht. Ich erinnere nur mal an den Fall von Herrn Krause, der in Thüringen nicht Minister werden durfte, weil er mal für die JF gearbeitet hat. An der Stelle dürfen wir keine Angst haben und nicht den antrainierten Reflexen nachgeben.

  51. #57 brazenpriss (05. Sep 2010 19:40)

    Deswegen wird er auch keine Partei gründen 🙂 , weil er nämlich ein Ehrenmann ist.
    Der Wähler will belogen werden. Deswegen sind diese Umfragen reine Augenwischerei. Ansonsten wären bereits die Republikaner mit 20% im Bundestag.

    Ich glaube eher Sarrazin traut sich nicht. Er könne den Job in der ersten Reihe nicht machen. Hat er selber gesagt. Dass kann man jetzt interpretieren wie du, indem man sagt wer wolle nicht lügen. Ich nehme ihn da noch wörtlicher. Wer seine Fernsehauftritte gesehen hat, weiß dass er nicht so eine Labertasche ist wie die Siggi Pops, Roths und Lafontaines. Auch die Facialisparese behindert ihn sehr.

    Die Gründe bei den Reps sind andere. Diese Partei ist einfach verbraucht. Hat kein Gesicht nach außen. Keine PR. Ein schlechtes Image und ein Programm, das kein Mensch kennt. Das kann man nicht vergleichen.

  52. 61 freitag (05. Sep 2010 19:47)

    Das sehe ich genauso. NPD wählen schaffe ich allerdings einfach nicht, auch nicht aus Protest. Ich hab was gegen Sozialisten, auch nationale. Die NPD steht außerdem – soweit ihr das erlaubt ist – in der Tradition der NSDAP. Da fehlt mir jedes Verständnis.

  53. Wie wärs mit etwas Realitätssinn? Selbst wenn man blind, taubstumm und Analphabet ist, kann man erkennen, dass Sarrazin kein Politiker ist und erst recht kein begnadeter Redner. Deutschland braucht auch keine neue Partei, hat davon schon zu viele, sondern mehr Mitwirkung von mehr Menschen in den Parteien. Es macht keinen Sinn, wenn immer wieder neue Parteien am gesellschaftlichen Konsens zerren, anstatt innerhalb der Parteien den Ausgleich zu suchen. Wenn man für jede Schattierung eine Partei gründen wollte, haben wir bald 30 Mio. Parteien.

  54. Ich glaube sehr wohl, dass das Potential für eine neue Mitte-Rechtspartei da ist.

    Wir haben mittlerweile fünf linke Parteien im Bundestag. Alles machen mehr oder weniger das gleiche. Merkel benutzt das Wort „Atomlobby“ schon häufiger als Frau Roth. Westerwelle und die FDP verhalten sich so anti-israelisch wie die Linke.
    Damit mag man die eine oder andere Stimme mehr einsacken. Aber ehemalige Stammwähler wie ich werden damit vertrieben.

  55. #70 plapperstorch (05. Sep 2010 20:02)

    Wie wärs mit etwas Realitätssinn? Selbst wenn man blind, taubstumm und Analphabet ist, kann man erkennen, dass Sarrazin kein Politiker ist.

    Du trägst ganz schön dick auf. Sarrazin ist schon sein ganzes Leben lang Politiker!
    So viel zum Thema wer hier ein blinder, taubstummer Analphabet ohne Realitätssinn ist. 😉

  56. Das unbestellte Feld rechts von der Union ist riesengroß, selbstverständlich ist da Platz für eine rechtsdemokratische Partei.

  57. OT

    Tut mir leid, aber ich weiß nicht wohin damit. Ich habe zwei Nachrichten auf des Bundespräsidenten Homepage hinterlassen, aber seit gestern hat sich die Anzahl der Kommentare auf der Seite nicht verändert. Meine Ergüsse sind da auch nicht aufgetaucht. Ich habe diese zwar auf meinem PC gespeichert, möchte euch aber auch daran teilhaben lassen:

    1. Herr Wulff,

    seit Sie sich in diese unsägliche Sarrazin-Affäre eingeschaltet haben, sind Sie mir noch unsympathischer.

    P. M.

    2. Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

    wie Sie ja schon selber festgestellt haben, ist das Volk am Kochen, und zwar vor Wut. Wut darüber, dass den Menschen, die Herrn Dr. Sarrazins Meinung teilen, von den Volkverblödungs-Sendern vorgeheuchelt wird, dass die Zahlen derer, die seine Aussagen für Unsinn halten wesentlich höher sind, als es den Tatsachen entspricht. Ich kann zwar nur von mir sprechen, aber in meinem Freundes- Bekannten- und Kollegenkreis gibt es gar kein anderes Thema mehr, und ob Sie es glauben oder nicht, es gibt keinen, der nicht, zumindest teilweise der Meinung von Dr. Sarrazin ist.
    Mit freundlichen Grüßen P. M.

  58. Warum schreibt und redet man nur noch von der „Bevölkerung“? Man soll ruhig ganz klar und deutlich sagen: DEM DEUTSCHEN VOLKE!

  59. #74 ex-oriente-lux (05. Sep 2010 20:07)

    Schreib‘ lieber an Sarrazin selber. Ich halte nichts davon unsere Politiker jetzt noch zu warnen. Das wurde schon oft genug gemacht. Man sieht jetzt schon was dann passiert.
    Die Politiker schwenken um und versprechen, dass alles anders wird. Machen Merkel und Gabriel schon seit Freitag. Der Wähler lässt sich beruhigen und dann ist wieder Ruhe im Karton. Was ändert sich real? NICHTS!

  60. „Meine Sorge ist nur, dass es die herrschende und ungeliebte Politikerkaste versteht, durch scheinbares Eingehen auf die Probleme, all diese Aufbruchsstimmung im Sande verlaufen zu lassen. Nur um erneut business as usual betreiben zu können.“

    Die undemokratische Politikerkaste, darf sich nicht anpassen – sie muss abgewählt werden. Diese Leute sind so verkommen, dass sich nicht mehr änderen werden. Mit denen kann und darf es keinen Neuanfang mehr geben.

  61. Eine Partei die ganz selbstverständlich deutsche Interessen vertritt und alle mitnimmt, die kein Problem damit haben:

    Aber klar, die wähle ich sofort. Herr Sarrazin, Frau Kelek, legen sie bitte mal los.

  62. Ihr irrt gewaltig!
    Dr. Sarrazin ist besser beraten, genau das zu tunwas er bereits sagte. RAUSHALTEN aus einer wie auch immer vorstellbaren Partei. Das ist Sache derer, die eine Partei gründen wollen. Missbraucht den Mann nicht für diesen Zweck!

    Der Mann ist bereits jetzt zu einer lebenden Legende für die Meinungsfreiheit und Zivilcourage gegen seinen eigenen Willen geworden.

    Er steht bereits moralisch an der Spitze unserer Republik wie Gauck. Denen beiden kann keiner das Wasser reichen.

    Deshalb ist er für eine Parteigründung für mich unterfordert. Die Zukunft hält ganz andere Aufgaben für ihn bereit.

    Last Ihn in Ruhe – er ist ein Denker, ein Analytiker, keiner für die grobe Parteiarbeit die ständige seine Präsenz abfordert.
    Ich hoffe, seine Gesundheit hält noch lange durch. Daher schohnt ihn bitte. Er wird sich zur richtigen Zeit zu Wort melden.

    Hoffmann v. Fallersleben

  63. ihr trottel von der SPD , werft Saarazin ruhig raus , ihr werdet schon sehen was danach passiert !!
    und das beste daran ist Die SPD hat danach nur noch ca 17 % 🙂

  64. Eine Partei rechts von den FDP wird wohl (leider )ein frommer Wunsch bleiben.Die etablierten Parteien würden sich mit Zähnen und Krallen dagegen(gemmeinsam) wehren,und sicher nicht zurückschrecken Sie (die neue Partei) als nicht vefassungskonform zu erklären.Vor 20 Jahren noch möglich ,heute leider zu spät.Sprichwort „viele Hunde sind des Hasen Tod.“

  65. Da ist nicht nur Platz für eine demokratische Rechtspartei, sondern ein riesiges Bedürfnis, wir brauchen diese Partei dringend!

    Eine Partei, die den Willen des Volkes achtet, den Menschen vertraut. Für Volksentscheide. Konservativ, christlich, patriotisch, sparsam, kinder- und familienfreundlich. Keine Umerziehungsmaßnahmen, keine Gängelung, keine Experimente mit dem „sozialen Geschlecht“. Europa- und Eurokritisch. Keine Verachtung von Sekundärtugenden. Leistungsorientiert. Geschichtsbewußt. Deutsch.

  66. #85 Europika (05. Sep 2010 20:26)

    Genau das ist die Frage, auf die bisher keiner eine Antwort hat. Wie verhindert man, daß die neugegründete Partei noch im Kindsbett von der entfesselten, rasenden Horde der Altparteien und ihrer Freunde in Wirtschaft und Medien erdrosselt wird?

    Das Potential ist da, aber wie setzt man es in eine Bewegung um?

  67. Es sollte sich jeder darüber im klaren sein, daß jeder anhand seiner IP-Adresse im Internet identifiziert werden kann!
    Gegenmittel: Router öfter aus und wieder einschalten!

  68. …………alleine die Tatsache, dass zum ersten Mal eine wirkliche Diskussion in Deutschland über die Probleme der (welche?) Integration angefacht wird, in der sich auch der „kleine Mann“ vertreten fühlt, alleine dafür müssen wir Herrn Sarrazin unser aller Dank sagen!!! Die großen Parteien haben es bis jetzt immer wieder verstanden, diese Diskussion im Keim zu ersticken, leider! Ich hoffe nur, dass es Früchte trägt wie in unserm Nachbarland Niederlande. Eine Partei geführt oder unterstützt von Herrn Sarrazin würde ich mit meinen Möglichkeiten unterstützen, wo ich nur kann; und mit mir hunderttausende Andere!!!!!!!

    Vielen Dank PI für die Plattform und Herrn Sarrazin für seinen Mut.

  69. Ein wichtiger Programmpunkt wäre nach meinen Wünschen, daß Sozialhilfe wieder Hilfe zur Selbsthilfe für in Not geratene Mitbürger ist, aber kein Leben von der Wiege bis zur Bahre auf Kosten der Allgemeinheit ermöglicht. Hier können wir von Clinton lernen. Jeder Bürger des Landes hat in seinem Leben Anspruch auf genau fünf Jahre Sozialhilfe, also teile sie Dir gut ein. Einwanderer müssen eine Wartezeit von 10 Jahren hinnehmen, erst dann sind sie berechtigt, Sozialhife in Anspruch zu nehmen. Ein solches Gesetz würde den Steuerzahler entlasten und das Problem mit unseren lieben Freunden aus dem türkisch-arabischen Kulturraum drastisch reduzieren. Wenns hier nichts mehr zu holen gibt, ziehen die weiter, so gut gefällt denen das Wetter und die Landschaft dann doch nicht. In dem Gesetz müsste nicht einmal das Wort „Moslem“ stehen, der Effekt wäre trotzdem da.

  70. Die Dialogschule in Köln
    T.d.a.b. E.v.
    Türkisch „Deutscher“ Akademie Bund E.v.
    Arnsbergerstr. 11
    51065 Köln
    Deutschland
    hat sich still und heimlich Anträge an das Land NRW gestellt um sich zu vergrößern, den Anliegenden Parkplatz zu erwerben um dieses private Gymnasium, was unter türkischer Leitung steht, immens zu vergrößern. „die nächste Rütli Schule“““ als Bürger dieser Stadt bekommt man kaum noch etwas mit was die Musleme alles fordern. Haben schnell Sarrazin´s Debatte ausgenutzt um heute auf dem Parkplatz Ansbergerstr. Köln Ihre Interessen zu wahren.Vor den Wahlen 2009 war laut SPD der ausgewählte Platz für ein Seniorenwohnheim gedacht/jetzt ist nach den Wahlen. Die Politiker sind doch ein verlogenes Volk. Das wird eine Schule (ist sie jetzt schon) 90% Migrantenanteil Koranlehre u.s.w.. Bin absolut gegen erweiterung dieser Schule weil im Umkreis 4 Gymnasium – Schulen sind die mittlerweile alle in Tagesschulen umgewandelt sind. Warum brauchen die Moslemen noch eigenen Schulen, so wird es nie etwas mit der Integration!!!!!

  71. Was unbedingt auch ins Programm gehört, ist ein drastisch vereinfachtes, übersichtliches Steuerrecht möglichst ohne Ausnahmeregelungen mit niedrigen Steuersätzen. Es wird endlich ein Familiensplitting eingeführt. Dann bleibt das Geld direkt da, wo es erwirtschaftet wird, hingehört und gebraucht wird. Beim Familiensplitting werden nicht nur die Kinder, sondern unter gewissen Voraussetzungen auch die Großeltern berücksichtigt.

  72. Der Länderfinanzausgleich wird komplett abgeschafft. Wenn ein Land schlecht wirtschaftet, muß der Bund einspringen, der dann allerdings auch kommissarisch die Landesregierung übernimmt, bis die Notlage behoben ist.

  73. Die Zahl der Bundesländer wird mindestens halbiert. Brandenburg und Berlin bilden das Bundesland Preußen, da husten wir den Siegermächten was.

  74. Dieser Satz gefällt mir besonders gut:

    Es glaubt doch wohl niemand ernsthaft, dass all die schlauen und moralisch gefestigten Menschen unseres Landes in den bereits existierenden Parteien eingebunden sind oder?

    Genau meine Meinung. Schon lange.

    Nur hätte ich es nicht so extrem höflich ausdrücken können. Deswegen schreibe ich auch besser keine offenen Briefe 🙂

  75. Das Wahlrecht wird zu einem reinen Mehrheitswahlrecht umgebaut, die Wahlperiode verlängert. Grundsätzlich hat das Volk das Recht, jedes Gesetz durch einen Volksentscheid zu beschließen, abzuändern oder zu verwerfen. Gesetze, die zu finanziellen Belastungen führen, müssen grundsätzlich zeitlich befristet sein. Das zwingt dazu, sich nach ein paar Jahren noch einmal mit dem Thema zu beschäftigen.

  76. Fast die Hälfte der Bürger haben dieser Demokratie den Rücken zu gedreht.

    Wir haben Wahlbeteiligungen meist so um die 50 Prozent. Die Menschen stimmen mit den Füßen ab, weil sie die Schnauze voll haben.

    Die Politiker haben sich so weit vom Volk entfernt wie in der ehemaligen DDR.

    Entweder suchen sich diese Politiker ein neues Volk oder wir suchen uns neue Politiker!

    Die Zeit ist reif für eine Sarrazin-Partei!

  77. Hr.Sarrazin wid auch im Ausland (Schweiz und EU Länder,hochgelobt für seinen Mut..Vielleicht warten viele darauf das sie sich einer Ernsthafte Partei anschliessen kann die die Werten der westliche Kultur erhalten möchte..Es wäre gut wenn Deutschland mit so einer Gallionsfigur wie Hr.Sarrazin anfangen könnte.Dass endlich die Meinung des Volkes würdig vertreten ist und nicht mehr gezwungen ist sich abartigen gesellschaftsordnungen unterwerfen zu müssen,mit dem Stempel Rassist,Xenophob oder andere beleidigungen die man immer wieder von der rote Ecke zu hören bekommt.
    Frankreich ist ein weiteres Beispiel..Illegale und kriminelle Gesetzesbrecher will man jetzt von seite der Gutmenschen behalten..und nicht mehr ausschaffen,die leidende sind aber das Volk, der Steuerzahler,aber die fragt ja keiner.

  78. Gestern ist einer unserer „Schätzchen“, ein junger Kosovo-Albaner auf dem Bahnsteig unserer U-Bahn breitbeinig auf und ab gelaufen. Er hat jeden solange in die Augen geschaut bis sie auf den Boden geguckt oder weggeguckt haben. Er trug diesen Irokesen-Asi-Kack-Haarschnitt und ein Hemd mit einem übergroßen Scheiß-Kack-Kosovo-Adler auf der Brust und dem Rücken.

    Zum Glück hatte ich seit Stunden nichts gegessen gehabt, denn ich hätte vor Ekel kotzen können…

  79. Unsere Moslems leben hier in Deutschland meist in einer Parallelgesellschaft.

    Aber unsere abgehobenen Gutmenschen leben in einem Paralleluniversum!

  80. Sarrazin hat einen politischen Raum geschaffen, den viele Scharlatane und Lügner einzunehmen versuchen werden. Aber nur ein Sarrazin kann diesen ausfüllen!

    Hoffentlich stellt er sich der einzigen logischen Konsequenz, die aus SEINER Debatte folgen kann…

  81. Was ich an PI so liebe ist, neben der freien Information die ich sonst nicht bekomme, die Meinungsvielfalt der Kommentatoren.

    Mir ist es egal wer wann wo welche Fehler begangen hat. Mir ist es auch egal wie und wo uns die LRG´s einschläfern wollen. Mir ist absolut egal welche Feinheiten menschlichen Ermessens uns trennen.

    Ich bin Demokrat.

    Ich lebe in einer Diktatur.

    Jeder von uns hat gesehen wie der Machtapparat der LRG´s und Vernichter des Deutschen Volkes funktioniert. Die EU (Trichet) gibt seinem Statthalter (Weber) die Anweisung den Störenfried (Dr. Sarrazin) zu vernichten. Die Staatsratsvorsitzende (Erika Merkel) und die Volksvernichter (Roth, Gabriel, Nahles & Co.) führen den AUftrag aus.

    Menschen meiner Familie haben unter den Regimen des 3. Reiches und der DDR gelitten. Ich HASSE Diktatur.
    Ich bin ein FREIER Mann.

    Kommt nach Frankfurt am Donnerstag. Kommt einfach. Egal was ihr für Gegenargumente habt. EGAL!

    Verteidigen wir das was wir lieben:

    Unsere Freiheit!

  82. Dr Sarrazin wird keine neue Partei gründen. Er hat sich sein Leben lang als Sozialdemokrat gesehen, udn als einen Mann der 2. Reihe, der den im Scheinwerferlicht stehenden Politikern zuarbeitet.

    Das wird sich in seinem Alter nicht mehr ändern, zumal er heftige Argumente für die Richtigkeit seiner Einschätzung geliefert bekam, sich von der Menge fernzuhalten.

    Das hat ihn jedoch nicht daran gehindert, seine von ihm zunehmend als patriotische Pflicht angesehene Aufgabe übernehmen zu müssen, die von den Politikern und Medien geübte Omerta gegenüber der Immigration brechen zu müssen.

    Dafür schulden wir ihm Dank.

    Mit „wir“ meine ich nicht die gesamte BRD, denn die wird ihren Kurs nicht mehr ändern. Unsere Führungseliten sind festgefahren und haben sowohl zu den eigentlichen Problemen, als auch zu vielen Menschen den Kontakt verloren.

    Wie auf den Messias warten wir also auf eine Persönlichkeit, die sich bereitfindet, sich an die spitze einer notwendigen Bewegung zu setzen, es sich anzutun, vom Bildungspöbel sich rundmachen, rausschmeißen, diffamieren zu lassen.

    Sowenig wie jemand von usn dazu bereit ist, sowenig ist Sarrazin ( oder Koch, Merz, Clemens, usw) bereit, diese Selbstvernichtung auf sich zu nehmen.

    Das Signal, was von dieser vernichtung Sarrazins auf die Gesellschaft ausgeht, ist katastrophal. In den Schulen, in den Betrieben, in den sozialen Brennpunkten, überall dort also, wo die durch Sarrazin angesprochenen Probleme offen zutage treten weiß man nun: machst Du den Mund auf, so wirst Du hingerichtet.

    Die Glocke über Deutschland ist noch ein wenig dichter geworden.

    Ich rufe jeden dazu auf, auch im Tageserleben weiterhin Ruhe und Besonnenheit walten zu lassen. Jede Entgegnung einer Provokation, der man in diesem Lande unentwegt ausgesetzt sein kann darf nicht dazu führen, daß wir mit Gewalt reagieren.

    Denn dies würde man sofort Sarrazin in die Schuhe schieben.

    Geben wir das Land ganz einfach auf. Wir können es nicht gegen die Gleichgültigkeit sowie gegen die Ideologen in Schutz nehmen wollenm. Üben wir uns in Geduld. Trösten wir uns damit, daß die Sprücheklopper, die Dressureliten, die Integrationsverweigerer ebenfalls den Bach runtergehen werden.

    Frühestens danach erst kommt der Tag der Erneuerung, sofern die Deutschen bis dahin doch noch gelernt haben sollten, was Freiheit voraussetzt, und was Freiheit bedeutet.

    Nochmals werden die Amis uns jedenfalls nicht raushauen.

  83. OK Leute. Falls euch irgendwer nochmal erzaehlen will, dass das mit den ethnisch bedingten Unterschieden bei Intelligenz so nicht stimmt, hier eine Studie aus den USA, die die SAT Testresultate ueber mehrere Jahre ausgewertet hat.

    http://lagriffedulion.f2s.com/testing.htm

    Anmerkung, es geht hier ausdruecklich nicht um Intelligenz, sondern um das abschneiden von Schuelern in standardisieren Tests, aufgeschluesselt nach Ethnie und Einkommen/Bildungsstand der Eltern um diese Faktoren mit einzuschliessen.

    Bitte lest auch den Text, wenn ihr gute Englisch Kentnisse habt, es lohnt sich!

  84. Vor einer neuen Partei muss eine Bürgerbewegung stehen. Die Demonstration für Meinungsfreiheit, die blauen Schleifen sind Gebot der Stunde. Über alles andere kann man später diskutieren.

    Klar ist, dass eine Parteigründung eine schwierige Sache ist, weil erst mal Sammelbecken für alle möglichen Spinner und Demagogen. Und wenn sie überhaupt in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden sollte, muss sie vertrauenswürdige Personen an der Spitze haben. Und so lange prominente Namen nur Wunschträume sind, sollten wir mit den Pferden ackern, die wir haben, und das sind die, die sich über das, was läuft, empören, die bereit sind, auf die Straße zu gehen, Postkarten und Flyer und beschmierte Geldscheine zu verteilen und andere auf PI aufmerksam zu machen.

    Vielleicht gelingt ja eine Bürgerbewegung. Das wäre schon sehr viel.

    Ach ja, ich schwanke zwischen Verzweiflung und Hoffnung.

  85. Schönen Dank an Herrn Neumann für die Niederschrift seines Gedankenguts. Sie sprechen nicht nur mir aus dem Herzen, drücken vielmehr das aus, was viele Menschen in diesem Land empfinden. Auch ich mag nicht glauben, dass die niedrige Wahlbeteiligung nur mit prinzipiell politisch uninteressierten Menschen zu begründen ist, welche lieber biersaufend in den Flachbildschirm starren. Seit langem hat man das Gefühl, dass die Politik an den Menschen vorbei geht, sie eher zum persönlichen Machterhalt gebraucht wird, die Bedeutung des Begriffs Politik verloren gegangen ist und nur mehr eine stereotype Worthülse geblieben ist.

    “ Dieser Begriff bezeichnete in den Stadtstaaten des antiken Griechenlands alle diejenigen Tätigkeiten, Gegenstände und Fragestellungen, die das Gemeinwesen – und das hieß zu dieser Zeit: die Polis – betrafen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Politik#Wortherkunft

    Eine Lösung des Problems könnte die Gründung einer neuen Partei sein. Das von Ihnen angesprochene Potential um eine Partei mit Leben zu füllen ist sicherlich vorhanden. Jedoch fürchte ich, dass sich auch viele Rechtsextremisten, von den zum Teil sehr populistischen Aussagen und Debatten, angelockt fühlen und somit ein differenzierter Disput schwer wird. Eine „Sarrazin-Partei“ läuft Gefahr nicht die nötige gesellschaftliche Akzeptanz zu erlangen sollten sich diese „nichtdenkenden“ rechtsgerichteten Bevölkerungsschichten in ihr konzentrieren. Wäre dies der Fall, ist die Chance auf eine längst überfällige sachliche Debatte vertan.

  86. Mein Brief an Thilo Sarrazin, der endlich eine längst überfällige Debatte, hoffentlich Wende in UNSEREM Land losgetreten hat:

    Sehr geehrter Herr Sarrazin,

    äußerster Respekt und Dank für Ihre Diagnose, die die längst unsäglich gewordenen Zustände zutreffend beschreibt.
    Die Mainstream-Hexenjäger werden sich die Zähne an Ihnen und dem hinter Ihnen stehendem Volk ausbeißen…
    Bleiben Sie standhaft und springen Sie vielleicht sogar über Ihren Schatten, was die Gründung einer längst überfälligen neuen Partei angeht… das Land lechzt danach…
    den weichgespülten Lügenkäse der Etablierten kann längst niemand mehr ertragen.

    mit großer Sympathie und Bewunderung für Ihren „Davids“-Mut

    und einem patriotischem Gruß

    von Ihrem sehr ergebenem

    XXXXXX XXXXXXXXX,

    der unsere Heimat Deutschland auch nicht den Bach ‚runtergehen sehen will.

  87. Die Zustimmungswerte für Sarrazin liegen bei bekanntermaßen bei ca. 80 bis 90% der sich äußernden Bevölkerung. Da muß man sich aber die Frage stellen, wer ruft bei den TEDs an und wer Gibt seine Stimme im Internet ab? Ich habe mit vielen meiner Bekannten gesprochen in den letzten Tagen und bin zu dem Ergebnis gekommen, daß sich mehr als die Hälfte nicht an diesen Umfragen teilgenommen hat, aber die Zustimmung in diesem Teil mindestens genauso groß, wenn micht sogar noch größer war.
    Wieviele würden davon wohl eine „Sarrazin“-Partei wählen?
    Ich glaube man kann das Potential einer solchen Gruppierung leicht an dem Wahlergenis der Schill-Partei vom September 2001 in Hamburg ablesen. 20 oder mehr Prozente wären machbar. Auch auf größerer Ebene. Es müßten nur bekannte, rhetorisch begabte aber auf dem Boden des Grunsgesetztes stehende Personen her, wie zum Beispiel Sarrazin, Ulfkotte, Broder und viele anderen, die es wagen auszusprechen, daß die Integration in Deutschland gescheitert ist und ,daß ein grundlegende Änderung hin zum Einfordern von Integrationsbemühungen vollzogen werden muß.
    Es wäre auch gar nicht wichtig, daß diese Partei sich auf allen Politikfeldern positioniert. Die Grünen haben sich anfänglich auch nicht schlüssig und einheitlich zu allen Themen geäussert und hatten trotzdem Erfolg, weil sie Themen ansprachen, die von den damals drei etabliertren Parteien entweder überhaupt nicht oder nicht im Sinne großer Teile der Bevölkerung behandelt wurden.
    Bei einer ständig zunehmenden Wahlverweigerung von 30 bis teilweise über 50% der Bevölkerung und einer gleichzeitigen Verschiebung des Parteienspektrums nach links muß man fast automatisch zu dem Schluß kommen, daß eine Partei, die sich um die entäuschten Wertkonservativen Demokraten dieser Republik, die keine Änderung der Demokratie in eine Diktatur oder eine Anarchie wünschen, sondern früher noch CDU oder SPD gewählt haben sich von diesen Parteien aber nicht mehr vertreten fühlen einer neuen Partei durchaus mal probehalber ihre Stimme geben würden.
    Hoffentlich dauert es nicht mehr lange.
    Ob mit oder ohne Sarrazin. So eine Gruppierung muß her.
    Meines erachtens sind die Reublikaner eigentlich auf einem guten Weg gewesen, wurden aber durch massive Medienhetze und durch eigene Fehler diskreditiert und sind „verbrannt“. Aber erinnern wir uns an die anfänglichen Erfolge. Es ist möglich!
    Also Leute! Macht euch Gedanken! Sprecht mit Gleichgesinnten und versucht einen Stein in Rollen zu bringen. Es kann ein Erdrutsch werden! Aber irgenwann muß irgendwer beginnen. Immer nur zuschauen ist zuwenig!
    Ich werde in nächster Zeit aktiver werden. Mal sehen was sich ergibt.
    Laßt uns alle etwas tun!

  88. @103 Half-Live
    Sehr gut!
    Kurz, prägnant und 100%ig richtig.
    Und witzig, obwohl mir eigentlich nicht zum lachen ist.

  89. Es wäre auch gar nicht wichtig, daß diese Partei sich auf allen Politikfeldern positioniert.

    Ich stuende fuer Forschung/Bildung zur Verfuegung, koennte mir aber auch Umweltpolitik oder innere Sicherheit vorstellen. Wenn es da eine Parteigruendung geben sollte werde ich mich einschalten.

  90. ..wichtig ist nur, dass man den rechten- linken Rand aus der Parteiorganisation so weit wie moeglich raushaelt. Extremistische Stroemungen in der Partei sind hundertmal mehr schadlich als die paar Stimme, die die einbringen.

    Wertkonservativ ist das Schlagwort, also das womit die C*DU nix mehr zu tun hat.

    Auch gut ist Sozialkonservativ ein Wort, dass vor allem in Amerika gebraucht wird, den Einzug in Deutschland aber noch nicht gefunden hat.

    Auch wichtig ist eine pragmatische Ausrichtung, Blokaden aus ideologischen und taktischen Motiven sind eine Ursache fuer den Niedergang unserer Republik.

  91. @116 Herr Meggido
    Gute Einwürfe. Ich kenne im persönlichen Umfeld durchaus alte SPDler, die aber durchaus konservative Gedanken teilen. Nicht fremdenfeindlich aber auch nich blind vor lauter political correctness.
    Mal im Ernst, wen sollen solche Leute heute nöch wählen?
    Wer Schmidt, Brandt, Wischnewski, oder Strauß und Erhard gewählt hat kann heute getrost zu Hause bleiben und tut es meist auch.

  92. Bei eigentümlich frei entdeckt, was ich teile:

    „Völkische Sozialisten ala DVU, NPD oder Rep sind indiskutabel.“

    Wenig zeigt mir die geistige Beschränktheit auch der Liberalen, wie dieser Satz. Die meisten der guten Leute hier, die die unerträglichen Zustände im Lande beklagen, können sich nicht im Spiegel betrachten und erkennen, daß sie selbt AUCH ein Teil des beklagten Problems sind.

    Wer sich zu „fein“ war oder ist, DVU, REP oder NPD zu wählen, möge heute nicht rumjammern: er erntet nur die Früchte seiner „Klugheit“ und seines „Mutes“!

    Denn eines ist so sicher, wie das Amen in der Kirche: Hätten genügend Bürger den rechten Flügel – also DVU, NPD, REP – gewählt, so hätte dies die linke Lufthoheit verhindert.

    Die REP z.B. hätten sich bei genügend Zuspruch für „Rechts“ zu einer liberal-bürgerlichen Partei entwickeln können, die Rechten in der FDP oder CDU hätten Rückenwind gehabt oder gar eine rechtsliberale Partei wäre gegründet worden.

    Es ist für mich dumm-dumm-dumm zu glauben, jeder der NPD wählte würde deren Programm befürworten, denn die weit wichtigere Funktion des Beelzebubs, der die feigen Bürgerlichen in den Systemparteien aufmischt, wird nicht erkannt. Selbst die Reichisten-Marxisten (Ahriman-verlag, Ketzerbriefe) waren da intelligenter als viele „Liberale“, wenn sie schrieben: „Sei kein Depp, wähl‘ wenigstens REP!“

    Solange die Lufthoheit derart links ist, wie sie ist, gibt es nur ein Rezept: die rechteste Partei auf dem Wahlzettel bekommt mein Kreuz!

    Wer sich also zu fein ist, eine schmuddelige Partei zu wählen (ob die Reps heute schmuddelig sind, kann ich nicht beurteilen; und auch die DVU sind eher Biedermänner), geht der Strategie der Linken auf den Leim, die alles Rechte dämonisiert und damit ihren totalen Linksruck der Gesellschaft vollziehen konnte.

    Von den feigen Wendehälsen der CDU und SPD will ich irgendwie auch keine Integrationsdebatte anhören müssen.Das macht dem Bock zum Gärtner. Eine rein antiislamische Partei kann es auch nicht sein. Man sollte sich bewusst werden wo die Feinde stehen, nämlich links.

    Ich les ständig von einer mittigen „Partei der Vernunft“. Genau das ist m.M.n. der Lage nach eine neue Rechtspartei. Also sollte man sich auch gleich so bennen. „Partei der Vernunft“ oder „Partei der Freiheit“ klingen schon bisschen merkwürdig und könnten leicht zurückfallen. Zwischen CDU und NPD ist viel Platz.
    Kurz: Wir brauchen eine politisch unkorrekte Partei, also auch klar national d.h. die fortschreitende ent- und transnationalisierung zu stoppen und gegebenfalls umzukehren. Daneben wertkonservativ, d.h. traditionell-bürgerlich. Das ist die Weisung der Zeit.

    Es muss ein geistig moralischer Wandel vollzogen werden, welches über Islamkritik hinaus geht.

  93. Herr Sarrazin sollte Vorsitzender von Pro Deutschland werden, die Gründung einer neuen Partei mit festen Strukturen dauert zu lange, bis dahin ist die Luft wieder raus.
    Schmieden wir das Eisen solange es noch heiss ist !

Comments are closed.