Sarrazin und kein Ende. Mit „Deutschland schafft sich ab“ hat er ein Buch verfasst, dem in Deutschland so viel Aufmerksamkeit zuteil wird wie sonst nur einer Bushido-Biographie. Und nachdem sich das GEZ-Fernsehen am vergangenen Montag mit einer völlig indiskutablen „Beckmann“-Sendung blamiert hatte, musste Plasberg gestern abend in „Hart aber fair“ Seriosität zumindest vortäuschen.

(TV-Nachbetrachtung von Linda Lindauer)

Mit dem Publizisten Arnulf Baring wurde Sarrazin ein Sekundant zur Seite gestellt, doch damit das politkorrekte Verhältnis nicht allzusehr gestört wurde, stand es mit dem Politiker Rudolf Dreßler (SPD), der Journalistin Asli Sevindim und Berufstalker Michel Friedman immer noch drei zu zwei. Natürlich hätte man statt Friedman auch Henryk M. Broder oder die promovierte Soziologin Necla Kelek anstelle der No-Name-Reporterin einladen können. Aber wie hätte dann das öffentlich-rechtliche Fernsehen seiner wichtigsten Aufgabe nachkommen können, nämlich den Zuschauer politisch korrekt zu erziehen?

Dabei war die Sendung so vorhersehbar wie ein „Tatort“. Anstatt über Sarrazins Buch oder türkische Straßengangs, über das Mobbing deutscher Schüler durch ihre moslemischen Klassenkameraden oder die Verachtung moslemischer Männer für „unreine“ Frauen, über Kitas ohne Schweinefleisch oder den Bau tausender Moscheen, über kriminelle Araberclans in Berlin oder moslemische Terroristen, die vor dem 11. September 2001 aus Gründen der Political Correctness unbehelligt ihre Anschläge planen konnten, zu reden, wurde wieder einmal ganz bewusst wertvolle Sendezeit mit einer fruchtlosen Debatte über jüdische Gene verplempert.

Streifte die Debatte dann doch eher zufällig die relevanten Themen, wurde schnell abgewimmelt: Sarrazin habe ja in einigen Punkten recht, aber er würde eh nichts Neues sagen, sein Buch sei kontraproduktiv, man stimme ihm im Prinzip zu, müsse ihn aber trotzdem aus Partei und Bundesbank entfernen. Die Verlogenheit trieb Friedman auf die Spitze, der sagte, man würde „seit Jahren und Jahrzehnten“ über die „Migration“ sprechen. Erstens wird über Masseneinwanderung moslemischer Unterschichten – und um die geht es ja – erst seit wenigen Jahren gesprochen. Und zweitens wird diese nicht demokratisch zur Debatte gestellt, sondern uns einseitig und der Realität widersprechend als „Bereicherung“ verkauft.

Auch durfte der Hinweis nicht fehlen, dass man in Deutschland alles sagen dürfe. Sicher darf man das. Nur wenn man dies tut, drohen einem Entlassung, finanzieller Ruin, öffentliche Demütigung und Verleumdung als „Rechtsradikaler“.

Zur Demonstration, dass Sarrazin mit seinem vernichtenden Urteil über die moslemischen Einwanderer unrecht habe, trat die Journalistin Asli Sevindim an. Doch ob sie, die sich in peinlicher Weise echauffierte und sich in unsympathischer Arroganz suhlte, Pluspunkte beim Publikum sammelte, ist fraglich.

Aber da Sevindim die „richtige Meinung“ vertritt, werden ihr auch in Zukunft Auftritte in solchen Talkshows sicher sein. Was hätten sie auch sonst sagen sollen, die Sevindims und Friedmans, die Dreßlers und Plasbergs? Ihr Ruf, ihr Einkommen und ihre gesellschaftliche Position sind zu großen Teilen davon abhängig, dass sie als Vertreter der säkularen Priesterkaste den „Bürgerinnen und Bürgern“ einimpfen, was diese zu denken (und zu wählen) haben. Solche Leute stehen auf der sicheren Seite: Sie treten im Fernsehen auf, gelten als die „Anständigen“ und erzielen ein oft überdurchschnittliches Einkommen (Profit!). Warum sich dann also auf die Seite eines vermeintlichen Außenseiters stellen?

Legionen von Gesellschafts-, Geistes- und Medienwissenschaftlern, TV- und Radiomoderatoren, Künstlern und Intellektuellen, Psychologen und Aktivisten, Politikern und „Striet Wöhrkern“ stehen Gewehr bei Fuß, um sich an den inszenierten Debattenspielen zu beteiligen und Geld- und Reputationskrümel zu erhaschen. Dazu passt auch die eingeblendete Psychologin Elsbeth Stern, die behauptete, Sarrazin habe nichts verstanden. Merke: Wer nicht auf der richtigen Seite steht, ist entweder rechtsradikal oder dumm.

Da half der Sendung auch nicht mehr, dass mit Arnulf Baring ein nicht nur intelligenter, sondern auch ein ehrlicher und wortgewaltiger Recke für einen im Gegensatz zum Montag etwas selbstbewussteren, aber immer noch trockenen Sarrazin Partei ergriff. Nach Barings politisch inkorrekter Philippika musste Plasberg seine Sendung im Sinne der Volksbelehrer beenden. Was eignete sich hierzu besser, als den Gescholtenen noch einmal durch den Kakao zu ziehen? Also griff Plasberg Sarrazins Befürchtung auf, dass in hundert Jahren niemand mehr in Deutschland Goethes „Wanderers Nachtlied“ zitieren kann. Und testete dies an einer Goethe-Schule – voilà: Schon heute, im Jahr 2010, ist keinem Lehrer mehr, geschweige denn einem Schüler, dieses Gedicht bekannt. Natürlich nicht! Da können sich die Achtundsechziger die Hände reiben. Das haben sie fein hinbekommen.

Wer die Sendung verpasst hat:

» Kontakt zur Autorin: linda.landauer@yahoo.de

(Videobearbeitung: Antivirus)

image_pdfimage_print

 

147 KOMMENTARE

  1. Reporter fragt Lehrerin eines Goethe-Gymnasiums vor dem Goethe-Gymnasium nach einem Dichter mit „G…“.

    Lehrerin: „ähm – Nein“.

    Noch Fragen???

  2. Sarrazin hat sich insgesamt bisher wacker geschlagen. Volkesmeinung hat zu seinen Thesen allen Versuchen zum Trotz weiterhin Bestand. Was will man mehr!

  3. PI muss wachsen. Ab 800.000 Mitgliedern gibt’s Neuwahlen! Dann zieht die Demokratie wieder ein in diesem Land.

  4. Im Vergleich zu den Polit-Versagern hat er

    1. das längst überfällige Thema angesprochen, 2. Mühsam Informationen beschafft, 3. Statistiken ausgewertet, 4. das Thema Analysiert und für sich bewertet, 5. Praxis-Beispiele beschrieben, 6. Handlungsweisen dargestellt, 7. Lösungsbeispiele aufgeführt, 8. hat er Mut, Charakter, Format das Thema anzusprechen. Wohingegen unsere Politiker das Thema schlicht nur 0. Totgeschwiegen haben.
    Unsere Politiker haben durch die ganze Diskussion endgültig bewiesen das sie die Meinung der Mehrheitsbevölkerung überhaupt nicht interessiert

    Hier alle News ständig auf neuesten Stand
    Große Presseschau zum Thema Sarrazin ständig Aktuell

    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisrae lisch

  5. Rudi Dreßler hat wenigstens noch soweit den Überblick behalten, daß er zugeben mußte, daß die deutsche Politik versagt hat, weil keine Bedingungen für die Einwanderungen formuliert wurden!

    Daß er sich weitesgehend aber diesen „Fachleuten“ Plasberg, Sevindim und Friedman anschloß, läßt ihn leider nicht besser erscheinen, als diese Inquisitoren, die gut und gern zur Zeit der Hexenverbrennung ihr Unwesen hätten treiben können!

    Nicht Kritik sondern gleichzeitig Streitigmachen des Jobs und – wäre Sarrazin nicht 65 und unabhängig – auch der Lebensgrundlage. So, wie es Frau Herman gegangen ist!

    Feine Republik, unser Deutschland

  6. Ich finde es unblaublich das die einen Friedmann einladen, der ganz bewusst das Thema jüdische Gene zum Hetzen missbraucht. Herr Sarrazin hätte ihm vorwerfen sollen, dass er die Toten des Holocausts für seine Eitelkeit missbraucht, um ins Fernsehen und in Zeitungen zu kommen. Man darf auf die Fragen solcher Leute gar nicht eingehen. Er hätte auch sagen sollen, dass seine Gegner auf der Anklagebank sitzen, weil sie die Probleme zu verantworten haben, und das Volk hinter Sarrazin steht.

  7. Ich musste gestern nach 10 Minuten abschalten. Diese Demontage musste ich mir nicht antun.

    Gefreut hat mich, dass Herr Friedmann den Unfall auf der Sonnenbank wohl gut überstanden hat. Nur seine Augen machen immer noch den „toten“ Eindruck. Das scheint aber wohl am weißen Pulver zu liegen.

    Ich kann nur jedem raten Emails an die CDU und die Bundesbank zu schreiben. Sie sollen wissen, dass die Zeit der Kuscherei vorbei ist.

  8. Der allseits beliebte Nuttenpreller Friedmann verstand es wieder einmal, die sogenannte Diskussion in eine schier unerträgliche Richtung zu lenken. Warum haut den niemand mal tüchtig aufs Maul? Die Auswahl der Gäste tat ihr übriges. Plasberg nahm nicht mal Rücksicht auf die Sprachbehinderung des Sarrazin und fuhr ihm ständig über den Mund.

  9. Ich muss mir dass nicht antun. Hab mir vorgestern freiwillig den Blutgreis bei NTV angetan und am Montag die Beckmann- Schnulze, dass reicht für eine Woche zum kotzen.

  10. __________________________Sarrazin hat es auf den Punkt gebracht, ich bin in einem Alter wo ich mir eine freie Meinung erlauben kann. Andere müssen sich weiter ducken und das Maul halten, und weiter Goodman sein._______________

  11. @ 7 Henry B.

    Ja war auf die schnelle. Danke für die Vorlage, sieht tatsächlich besser aus. Aber Hintergrund ist schwarz, darauf sind keine Texte zu lesen, die müssen aber schwarz sein, da sie schneller gelesen werden, als in weis. Hab grade kein Photoshop, zur Hand um Sarrazin, in diesem Bild freizustellen, wird aber nachgeholt.

  12. derzeit wird Sarrazin ins lächerliche gezogen oder einzelne sätze und absätze werden unter die lupe genommen. die politmafia verspricht sich davon, den blick der massen von den wesentlichen aussagen des buches wegzulenken.

    leute, es wird sich in absehbarer zeit nix ändern in und an Deutschland. in jahren vielleicht, aber da bin ich schon six feet under.

  13. Genau getroffen.

    Jahrelang werden diese angeblichen Diskussionen dazu genutzt, sich gegenseitig zu versichern, dass man differenzieren muss und nicht alle über einen Kamm scheren kann.
    Dauert eine Diskussionsrunde 60 Minuten, gehen erstmal 30 Minuten für diese gegenseitige Versicherungen drauf. Dann wird 15 Minuten ganz vorsichtig das Problem getreift, um dann die restlichen 15 Minuten nochmal klarzustellen, dass man differenzieren müsse und nicht alle über einen Kamm scheren dürfte.

    Dann geht die Talk-Show-Gemeinschaft noch einen trinken, fühlt sich ganz toll und politisch läuft alles so weiter wie bisher!

  14. Es war nun mal eine typische Sendung des Rotfunks WDR. Einseitig bis zum Gehtnichtmehr. Sogar das Publikum war natürlich in der Mehrheit politisch korrekt. Die Auswahl der Teilnehmer war bis auf Sarrazin und Baring absolut unterirdisch. Dreßler ist mir noch gut aus Bundestagsdebatten als übler Rabauke und Polterer in Erinnerung. Und über die Quotentürkin des WDR und Paolo Pinkel muß man ja wohl überhaupt nichts sagen. Ich bin heute schon auf Broder bei Maybrit Illner gespannt. Die Diskussion wird aber von vornherein schon wieder durch den Knallkopf Özdemir in seinem Niveau gedrückt.

  15. Ich kann gar nicht nachvollziehen, warum einem M. Friedmann, einem ausgewiesenen Nuttenfi**er und Kokser, der sein Resthirn ständig unter der Sonnenbank verkokelt, von unseren Systemmedien eine größere moralische Autorität zugestanden wird, als einem integeren, soliden und glaubwürdigen Mann wie Thilo Sarrazin!

  16. „Ihr Ruf, ihr Einkommen und ihre gesellschaftliche Position sind zu großen Teilen davon abhängig, dass sie als Vertreter der säkularen Priesterkaste den „Bürgerinnen und Bürgern“ einimpfen, was diese zu denken (und zu wählen) haben. “

    Genau…Systemhuren…

  17. Ich würde das Werk nicht mehr „Sarrazins Buch“ nennen, sondern „Der Sarrazin“. Gehört in jeden Haushalt.

  18. Der letzte Eintrag im Gästebuch von „hart aber fair“ ist vom 01.09. 23:02, also 2 Minuten nach dem Ende der Sendung. Die Zustimmung für Sarrazin ist denen wohl zuviel geworden.

  19. Mir ist heute zum Heulen. Ich möchte auswandern, um diesen Mist nicht gezwungenermaßen mitzufinanzieren und vor allem um meinen Kindern zu ersparen, die Folgen von diesem Wahnsinn ausbaden zu müssen.

    Diese blasierte sogenannte Moderatorin, die keiner kennt, ist eine Beleidigung für jeden ehrlichen GEZ-Zahler, der denkt, er würde noch informiert über das Fernsehen. Davon soll es ja auch immer weniger geben …

  20. #2 schmibrn (02. Sep 2010 14:03)

    Reporter fragt Lehrerin eines Goethe-Gymnasiums vor dem Goethe-Gymnasium nach einem Dichter mit “G…”.

    Lehrerin: “ähm – Nein”.

    Noch Fragen???
    ————————————
    Mit „G“?

    Gutfried, Gaultier, Giovanni di Lorenzo, Gabriel, Giesy und Gesochse! Ist doch ganz einfach.

  21. 3.Reich, Sowjet Union,Rot China,DDR,Iran,Uganda ,
    Bundes Republik Deutschland

    Im Bezug auf Meinungsfreiheit,KEIN Unterschied mehr festellbar

  22. #11 Gilgenbach (02. Sep 2010 14:11)
    Feine Republik, unser Deutschland.

    Das hast Du ja noch höflich ausgedrückt.
    Es ist ein verlogenes Drecksland geworden, unser Deutschland. Scheinheilig, arrogant, sich selbsthassend, korrupt, verlogen, geldgierig, selbstüberschätzend, moslemsbevorzugend, ausländerkriminell, pleite….aber das allerschlimmste ist, dass man dem Volk die Meinungsfreiheit nehmen will!

    Frau Bundeskanzler, nehmen sie den HUT und erlösen sie Deutschland, solange es noch geht!!!!

    Auch ihre Grabpflege werde ich ebenso wie die des herrn Schäuble gratis übernehmen! Versprochen!

  23. Ich verstehe die Aufregeung wegen Herr Sarrazin überhaupt

    Es gibt endlich einen Menschen, der sich mit der Realität beschäftigt und diese auch ausspricht, beschreibt und nicht verleugnet, so wie es unsere Politker und Medien bisher gemacht haben.

    Jetzt ist man gezwungen in die eigene Lügenfratze zu schauen und das ist scheinbar so schmerzhaft, das man die Kontrolle über sich selbst verliert und zu cholerischen Schreianfälle neigt, (siehe Friedmann und diese Türkentussie, bei „Hart aber fair“ und unterstellt Herr Sarrazin, Theorien und Verallgemeinerungen, die nicht in seinem Buch stehen). Also will man die Lügengeschichten wie gehabt weitermachen und die Bevölkerung weiter dumm halten!

    Infolgedessen wird systematisch das Buch von Herr Sarrazin so kritisiert und durch den Dreck gezogen, genau so wie man es für sein eigenes Weltbild braucht, so das am Ende jeder ein anderes Buch scheinbar gelesen haben muss.

    Politiker und Medien können noch weiter Lügen, es wird ihnen nach diesem Buch nicht mehr gelingen, dass die Bevölkerung ihnen überhapte etwas glaubt.

    Die Bevölkerung ist nicht dumm!

  24. Meine Bewunderung hat der mutige Mann, der mit seinem „Danke Thilo“-Schild (und der PI-URL) am Montag vor der Pressekonferenz stand.
    Und gleichzeitig ist es beschämend, dass er da so allein stand und von der linken Gutmenschen-Meute angegangen wurde.
    Wo seid Ihr alle, wenn es drauf ankommt???

  25. froschy (02. Sep 2010 14:03)

    Nochmal machen und das „from froschy“ weglassen, sonst nimmt es keiner ernst. Diese Signatur ist albern.

  26. Und solche Leute aus dem Sevindim-Umfeld sind z. B. beim Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz und erklären dort den Islam:
    http://www.polizei.rlp.de/internet/sub/fe7/broker.jsp?uCon=0c4422af-a620-5211-3c01-1f42680e4cdd&uTem=64150cd8-7c66-6001-be59-2680a525fe06&uBasVariantCon=22222222-2222-2222-2222-222222222222
    Nebenbei werden wirre Begründungen für die Integrationsprobleme konstruiert, z. b. dass die Ansprüche der deutschen Mehrheitsgesellschaft wachsen würden….
    Absurd

  27. Frau „ich hab Abi“ Sevindim war die schlimmste… null Inhalt, Kreischen und Beleidigtsein, dazu Fratzen ziehen und Augenverdrehen. Auch nicht viel besser als Herr Mazyek, der sonst zu solchen Themen eingeladen wird. Es gibt doch sicher Vertreter der gebildeten Türken, die gut genug deutsch sprechen und sachlich argumentieren können, warum werden dann solche Gestalten eingeladen?

    Nach dem Einspieler mit den Duisburger Türken, die nach 30 Jahren kein deutsch konnten, sagte Dreßler natürlich „die Politik ist schuld“. Ich finde das ausländerfeindlich, immerhin stellt er diese Ausländer als unmündige, unselbstständige Menschen dar, denen alles vor die Nase gestellt werden muss. Und was ist mit den Ausländern wie mir, die trotz „der Politik“ von sich aus gut deutsch gelernt haben und sich integrieren konnten?

    Friedmann konnte Phrasen dreschen um reflexartigen Applaus zu sammeln, mehr auch nicht.

    Der einzige Trost in allen Sendungen: Die Bestürzung der Gesprächsteilnehmer über die Meinung der Bevölkerung, die größtenteils mit Sarrazin übereinstimmt. Eine Wohltat 🙂

  28. Paolo Pinkel: Hat der edle Herr seinen Nachnamen den ukrainischen Damen eigentlich „eingeschenkt“ oder hat er ihn sich einschenken lassen?

    Ist er zudem germanophob, daß er sich statt Paolo Pinkel nicht Paul Pisse(r) genannt hat? 😐

  29. dass in hundert Jahren niemand mehr in Deutschland Goethes „Wanderers Nachtlied“ zitieren kann. Und testete dies an einer Goethe-Schule – voilà: Schon heute, im Jahr 2010, ist keinem Lehrer mehr, geschweige denn einem Schüler, dieses Gedicht bekannt.

    Der billige Trick der Fernsehsender sollte bekannt sein: Man interviewt 20 Personen und wählt für die Sendung die 5 aus, die keine Ahnung haben. Ob die 15 anderen Bescheid gewusst hätten, erfährt der Zuschauer nicht. Dasselbe gilt übrigens auch für die Auswahl von „Fachleuten“. Wer nicht das sagt, was der Redakteur will, kommt nicht dran. Das kenne ich aus eigener Erfahrung.

  30. Ich fand auch den Friedman (wie gewohnt) unterirdisch. Das einige, was von ihm kam war reine Polemik, aber nichts Sachliches. Und zudem ist er immer wieder auf längst widerlegten angeblichen Aussagen Sarrazins rumgeritten (z.B. dass er seine Aussagen von Unterschieden in der Bildungsfähigkeit nicht auf alle einzelnen Moslems bezogen hat). Dazu hat er stets seinen selbstgerechten bis arroganten Gesichtsausdruck aufgesetzt, was ihn noch abstoßender wirken ließ.

    Allerdings hätte Sarrazin gewarnt sein müssen, was ihm droht. Vor einigen Jahren, gab es die Sendung „Der heiße Stuhl“, wo Friedman immer einen prominenten Gast hatte, wobei es egal war, ob der Gast seine Meinung teilte oder nicht. Er hatte stets die gleichen inquisitarorische Art drauf („.. ich frage nochmal …!!!“). Seine Gäste mussten da schon rhetorisch hervorragend sein, um da einigermaßen mitzuhalten. Als sein Koks- und Nuttenskandal rauskam wurde die Sendung abgesetzt. Insofern, denke ich, er meinte seine rüden Attaken gegen Sarrazin gar nicht persönlich. Es ging ihn nur darum sich selbst zu inszenieren.

  31. Diese Türkin hat mit Frechheit demonstriert, dass sie auf jeden Fall das „Muslim-Gen“ des Beleidigtseins hat.

    Herr Friedman hat Unrecht, wenn er meint, dass wir keine Assimilation verlangen könnten sondern lediglich Integration. Doch, wir müssen es verlangen, zumindest in Teilbereichen. Wir müssen verlangen, dass sich Muslime innerlich von der Scharia verabschieden, damit sie auch dann davon Abstand nehmen, wenn sie in einigen Jahren die Mehrheit haben.
    Beim Kebab können wir auf Assimilation verzichten.

  32. Friedmann war wahrscheinlich wieder wohl auf Koks und deswegen so agressiv (eine Nebenwirkung von diese Substanz).
    Und enge Beziehungen zu Nutten haben beiihm dazu geführt, dass er selbst zu Nutte geworden ist.
    Herr Friedmann, mein judischer Vater eckelt sich von Ihnen. Sie sind eine Schande.

  33. Frau Sevindim stellt ziemlich am Anfang der Sendung klar, daß sie Türkin ist und den türkischen Pass hat. Später erzählt sie dann bewegt von ihrer deutschen Heimat und daß Deutsch ihre Muttersprache sei.

    Von Statistik hat die Gute jedenfalls keine Ahnung, sonst wüßte sie, daß ihre persönliche positive Entwicklung keinen Gegenbeweis zu einer statistisch festgestellten Tatsache darstellt.

    Am unangenehmsten hat sich allerdings Friedman aufgeführt, oder ist dessen überhebliches Getue etwa auch irgendsoeine Art Hilferuf? Was hat diese vorbestrafte Charakterlusche eigentlich noch im Fernsehen verloren?

  34. exguti (02. Sep 2010 14:35)

    Friedman hat sich „Paolo Pinkas“ genannt. Soweit ich weiss, wurde sein Name in den Medien zu Paolo Pinkel geändert. Oder falsch widergegeben.

  35. Schöne Rezension zur gestrigen Sendung.
    Die war zwar einen Tick besser als Beckmanns Standgericht – aber immer noch sachlich genug und in keinster Weise fair.

    Die Ironie an der Sache ist ja das im Anschluss an die Sendung eine Doku gab – um eine Schule in Gelsenkirchen – in der alles bestätigt wird was TS in seinem Buch beschreibt.

  36. Wer noch nüchtern ist, kann sich den neuesten sehr verzweifelten Erguss der ZEIT-Islamapologeten antun…

    http://www.zeit.de/2010/36/Sarrazin-Thesen

    Am Wochenende habe ich türkische und arabische Freunde auf die Sarrazin-Debatte angesprochen. Sie waren recht desinteressiert, ihr Thema zurzeit ist der Ramadan, das bedeutet: von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts essen, nichts trinken, nicht rauchen. Sie fasten aus demselben Grund wie Christen, nämlich um sich äußerlich und innerlich zu reinigen, um dem Frieden des Herrn näherzukommen. Da ist man nicht so in Stimmung für Sarrazin-Debatten.

    Wenn also demnächst mal wieder jemand eine Kampagne gegen Türken lostreten möchte, so wäre es eine nette Geste, das nicht während des Ramadan zu tun.

    Ich glaube die sind bei der ZEIT schon alle zum Islamkult übergetreten. Wahrhaft vorbildliche Kämpfer der Aufklärung.

  37. Ich bin um eines sehr froh: Obwohl ARD und auch andere Medien versuchen, Sarrazins Thesen in die rechte Ecke zu stellen oder sie schlichtweg in den Dreck zu ziehen, der großteil der Bürger sich nicht so einfach beeinflussen lassen und sich ihre eigende Meinung bilden und hinter Sarrazin stehen, wie einige Umfragen zeigen. Das heißt es gibt noch Hoffnung.

    Sarrazin for Kanzler
    its time to change, YES WE CAN 🙂

  38. @ 35 Crisp wie bereits erwähnt war auf die schnelle. Die Signatur ist eine Autosignatur, die wird da reingesetzt beim speichern. Wie erwähnt hab grade keine Photoshop und muss mir mit Trick behelfen.

    Kannst es aber gerne selbst besser machen.

  39. Die Quoten-Muslima vom WDR hat sich bereits als muslimische Hetzerin in der aktuellen Stunde betätigt! Dort rügte sie einen örtlichen Verband der CDU-Senioren dafür, dass diese Herrn Dr. Christoph Heger von ProNRW zu einem Vortrag über den Islam eingeladen hatten. Sie bedauerte offenbar, dass die CDU-Senioren Applaus und Zuspruch für die sachkundige Behandlung des Themas durch Herrn Dr. Heger gezeigt hatten. Serindim sprach den CDU-Senioren Fähigkeit und Recht ab, nach eigenem Gutdünken Vortagende einzuladen. Stattdessen übte sie Gesinnungsterror aus und liess i.ü. nur solche Leute zu Wort kommen, die dem Vortrag und dem Vortragenden von vorneherein ablehnend gegenüberstehen …

  40. http://www.welt.de/fernsehen/article9332248/Bei-Plasberg-aetzt-Sarrazin-gegen-Michel-Friedman.html

    …weil die Kommentarfunktion auf Welt Online gerade zufällig „wegen eines technischen Defekts“ ausfällt… hier meine Antwort an diesen redaktionellen Schleimbeutel Jens Steffenhagen zu seinem Artikel:

    Sollte er jemals auf die Idee kommen, sich mit seiner verschmierten Sichtweise demnächst bei einem anderen Blatt vorstellen zu wollen, so wünsche mich mir sehr, dass er – wenn nicht vom Chefredakteur persönlich – so doch zumindest vom Pförtner achtkantig vom Hof getreten wird.

    Wie kann man nur versuchen, sein Lesepublikum mit einem derart hanebüchenen Artikel für blöd zu verkaufen und sich regelrecht an die im Moment von Politik und Medien vorgegebene Sichtweise anzuschleimen.
    Dümmer noch – Steffenhagen und WO bemerken nicht, dass der Wind sich bereits dreht, und sie gerade den Augenblick verpassen, das Mäntelchen in die richtige Windrichtung zu bringen. Was im Moment in der deutschen Medienlandschaft geschieht ist einfach nur erhellend und aufschlussreich. Danke Thilo!

  41. #37 Pigula
    „Und was ist mit den Ausländern wie mir, die trotz “der Politik” von sich aus gut deutsch gelernt haben und sich integrieren konnten?“

    Äääääähm, du bist ein… Nazis raus! Nazis Raus! 😉

  42. @ 35 Crisp wie bereits erwähnt war auf die schnelle. Die Signatur ist eine Autosignatur, die wird da reingesetzt beim speichern. Wie erwähnt hab im Moment nur begrenzt Programme zur Verfügung und muss mir mit Trick behelfen.

    Kannst es aber gerne selbst besser machen.

  43. Die Türkin (den Namen werde ich mir nicht merken) kam rhetorisch an Friedman beileibe nicht ran, stattdessen hörte man von ihr regelmäßig lautes, unerträgliches Keifen (dass sie dafür noch Beifall bekam ist mir ein Rätsel). OK, sie ist vom Aussehen (kein Kopftuch) und von der Karriere her durchaus eine Vorzeigetürkin, aber argumenativ stand sie dem Friedman nicht nach. Stets hat sie sich persönlich beleidigt gefühlt („Ich soll dumm sein???!!!“), dabei hat Sarrazin stets unter statistischen Aspekten von der Gesamtheit gesprochen. Das wollte (und konnte?) die Frau einfach nicht begreifen.

    Allerdings bin ich der Meinung, dass Plasberg gar nicht mal so schlecht war. Er hat sich durchaus bemüht, neutral zu sein (nur leider merkt man in allen seinen Sendungen, dass er ein Fan von Friedman ist). Der Filmbeitrag aus Duisburg war gut gewählt, wo man sehen konnte, dass viele Einwohner kein bis kaum Deutsch kennen.

    Das beste war der Dialog mit dem älteren Türken, der nur Türkisch sprach, und einen Dolmetscher brauchte: „Solange Menschen hier leben, müssen Sie auch die deutsche Sprache können“. Reporter: Und wie lange leben Sie schon hier? „20 Jahre“. Eine bessere Realsatire ist kaum möglich!

  44. #2 schmibrn (02. Sep 2010 14:03) Reporter fragt Lehrerin eines Goethe-Gymnasiums vor dem Goethe-Gymnasium nach einem Dichter mit “G…”.

    Lehrerin: “ähm – Nein”.

    Noch Fragen???

    Aber genau dieser Typus des völlig unwissenden, inkompetenten – und dabei hochemotionalisierten – Gutmenschen ist es doch, der den Menschen in diesem Land mit diktatorischer Härte vorschreiben will, was sie zu denken und zu tun haben.

    Sich selbst halten solche Leute für hochmoralisch und klug – wenn nicht gar allwissend – und Menschen mit anderer (eigener) Meinung die tausendmal mehr als sie auf dem Kasten haben, sprechen sie Intelligenz, Moral – und oft auch die Existenzberechtigung – ab.

    Das ist schon eine verrückte Welt, wo sich die Narren, die Dummköpfe, die Faulenzer und die Nichtskönner zu Herren aufschwingen und denjenigen, die durch ihre Kompetenz und ihre Arbeit das Land am Laufen halten ihre Narreteien aufzwingen wollen.

  45. Koksfried-und-Nuttenmann hat mal wieder bewiesen was er für ein cholerischer Hampelmann ist. Solche Brüllaffen gehören in die Qualitätstalkshows seiner Ehefrau. Ein ganz fieser Wortverdreher!

    Arnulf Baring for President!!!

  46. Es ist bemerkenswert, was aus der WELT geworden ist. Ich halte Thomas Schmid für vergleichsweise rational, Michael Stürmer und Clemens Vergin auch, aber mit Lachmann, Steffenhagen, Posener und Co. ist die WELT mittlerweile genauso systemkonform, wie es die ZEIT, SZ und FR schon lange sind. Bezüglich der FAZ mache ich mir nach dem heutigen Schirrmacher-Traktat über den vermeintlichen „Biologismus“ (was will er stattdessen? Gesundbeten??) auch keine Illusionen her.

    Man darf nicht vergessen, dass es unverändert für die Masse (!) der Bevölkerung zu den MSM auf Papier oder als Fernseh/Rundfunksender keine wirklich akzeptierte Alternative gibt.

    Und die Systemhuren in diesen Medien sind nicht nur Opportunisten sondern zumeist auch Überzeugungstäter, ein Umschwung der einseitigen Berichterstattungen ist von daher so schnell nicht zu erwarten.

    Bedenkt man dann noch, dass Lisbetchen Mohn und Friede Springer Busenfreundinnen vin Fräulein Erika sind und Mohn mit dem Bertelsmann-Verlag und seiner Stiftung über einen gigantischen Propagandaapparat verfügt, sehe ich die Zukunft nicht so optimistisch.

  47. Auf „Plattberg“ und „Leckmann“ kann sich das politische Berlin verlassen. Sie sind aalglatte und professionelle Propagandisten des Multi-Kulti-Wahns.

    Mit ihren Verdrehungen und Lügen erscheinen die Taten der politischen Gewohnheitsverbrecher sowie die Taten der Vergewaltiger, der Frauenschänder, der Mörder und der Kinderschänder als wahre Wohltaten für das Gemeinwohl und als Bereicherung für unser Land.

    Sie sind Wölfe im Schafspelz. Sie sind ebenfalls gottverdammte Gangster.

    http://www.kybeline.com/

    Ihr lügt uns alle an….

    http://deutschelobby.wordpress.com/2010/08/31/wir-brauchen-zuwanderung-fur-die-wirtschaft-und-rente/

  48. Asli Sevindim nennt sich zuerst Türkin und dann Deutsche, was denn nun?
    Außerdem sagt Asli Sevindim, dass ihre Eltern einfach in einen Zug gesetzt wurden. Was ist denn damit gemeint? Wurden Menschen ohne ihre Zustimmung aus ihren Wohnungen geholt, um in einem fernen Land zu arbeiten? Muss Deutschland für diese völkerrechtswidrige Maßnahme die ehemaligen „Gastarbeiter“ demnächst entschädigen? Oder ist das die Kolonisierung eines anderen Landes (Deutschland) durch die Türkei mit einer drastischen Besiedlungspolitik?

  49. Arnulf Baring ist ja am Schluss richtig aufgedreht und hat viel Richtiges vorgebracht (und sich dabei mächtig mit Dressler in die Haare bekommen). Verdientermaßen bekam er dafür den größten Beifall der Sendung. Aber eins gefiel mir dennoch nicht. Als die Rede davon war, dass es in Deutschland ein Potential von mindestens 20% für eine Partei rechts der CDU gäbe, und er gefragt wurde, ob er dort beitreten würde, sagte er, es gäbe keinen Platz für eine rechtsextreme Partei. Plasberg war bei diesem Punkt sehr fair und sachlich und sagte, es müsse ja nicht gleich rechtsextrem sein, es gäbe ein weites Spektrum auf der rechten Seite. Darauf sagte Baring, dass in Deutschland auch aufgrund seiner Geschichte die Idee von einer rechten Partei überholt sei und es so eine nie mehr geben wird. Und diese Aussage war definitiv falsch. Sarrazin schloss sich dem an und sagte zudem, er will nicht mehr in die Politik gehen. Aber OK, sag niemals nie – siehe Lafontaine.

  50. Warum wird dieser Stenz überhaupt „Paolo Pinkel“ genannt?
    Wie kommt er zu diesem Namen und was soll er aussagen?

  51. Ich habe mir abgewöhnt Sendungen mit entsprechenden Themen zu später Stunde anzusehen, das ist für meinen entspannten Schlaf abträglich. Mit Wut im Bauch schläft es sich schlecht!

    P.S. Das Buch „Deutschland schafft sich ab“ ist gerade von Amazon angekommen. Eine Woche nach der Bestellung – dabei sollte es doch viel länger dauern ich freu mich 🙂

  52. Diese ganzen Inszenierungen gegen Herrn Sarrazin, die da z. Z. laufen (inkl. „seine“ hier zu findende Homepage) sehen mir verdächtig nach einem geplanten „Selbstmord“ oder besser noch „Herzinfarkt“ aus. Im Fernsehen wird er gerne mit gesenktem Kopf gezeigt. Dass er psychisch schwerst belastet ist, hat er selber „zugegeben“. Es gibt subtilere Methoden, als jemanden an einen Baum zu hängen …

  53. Kein Schwarz, kein Rot, kein Gold, mit seinem neuesten Buch über die Migrantenproblematik in Deutschland hat KOPP Verlag-Autor Udo Ulfkotte knapp eine Woche nach Erscheinen seines Werkes bereits für reichlich Diskussionsstoff gesorgt. Gestern war er zu später Stunde Gast in der österreichischen Talksendung »Club 2« beim ORF.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-schulze/orf-talkshow-club-2-tuerkischer-funktionaer-wurde-ausfallend.html

  54. Unterschriftenaktion PRO Sarrazin jetzt!!!!
    Organisation über PI, Initiator: Necla Kelec!!!!
    Mit dem Bewußtsein dass die breite Öffentlichkeit hinter Sarrazin steht, kommen Politik und Qualitätspresse an der Bevölkerung nicht mehr vorbei!!!

    UNTERSCHRIFTENAKTION PRO SARRAZIN (UPS) JETZT!!!!!

  55. Die Sache mit dem „Wanderers Nachtlied“ war eher ein etwas fieser Trick.
    Natürlich kennen auch heute noch sehr viele den Text(„Über allen Gipfeln ist Ruh’…“).
    Ich bin auch erst einmal nicht darauf gekommen, da ich natürlich den Text kenne und auch schon in der Hütte oberhalb von Manebach gesessen habe, wo es entstanden ist.
    Aber außer Deutschlehrern ist wohl vielen die Bezeichnung lange Jahre nach der Schule nicht mehr geläufig.
    Hätte man die erste Zeile zitiert, wäre der Test wohl ganz anders ausgegangen. Was natürlich nicht beabsichtigt war. Es sei denn das deutsche Schulsystem ist inzwischen …?

    Aufgrund der durchschnittlichen systematischen Verblödung der Bewohner Deutschlands, auch bedingt durch Zugereiste, wird es aber in ein paar Jahren wirklich niemand mehr kennen.

  56. #69 KDL

    Natürlich gibt es viel Platz rechts von der CDU bis zu Extremen. Aber mit dem Focus-Artikel bzw. seiner Vorstellung in der Sendung sollte suggeriert werden, die dargestellten theoretischen Kandidaten könnten einer rechtsextremen Partei beitreten – immerhin ist für viele Wähler die CDU bereits superrechts, und dann auch noch Sarrazin in dieser fiktiven Partei -> rechtsextrem. Von daher kann ich Barings Entrüstung verstehen.

  57. #63 ratloser

    Die „Welt“ ist ein Aussenposten von Hürriet. Welt und Hürriet haben gegenseitige Beteiligungen.

  58. #47 Grant (02. Sep 2010 14:37)

    Frau Sevindim stellt ziemlich am Anfang der Sendung klar, daß sie Türkin ist und den türkischen Pass hat. Später erzählt sie dann bewegt von ihrer deutschen Heimat und daß Deutsch ihre Muttersprache sei.
    ——————————-
    Ja, das ist genau die Schizophrenie, die durch die stringente mohammedanische Inzucht über die Jahrhunderte ausgeprägt wurde. Und die sämtliche Denk- und Handlungsmuster dieser Kultur bis heute bestimmt.

  59. Kein Politiker oder Schreiberling kann widerlegen dass Sarrazin Recht hat.
    Folglich versucht man ihn mit Begriffen und Schlagworten fertig zu machen, die einfach nach etwas ganz Üblem klingen und wo niemand beweisen muss, dass das überhaupt zutrifft bzw. was damit gemeint sein soll.
    So wird behauptet das was Sarrazin über Moselms schreibt sei „menschenverachtend“! Ein hart klingendes Wort, aber kann die Wahrgheit menschenverachtend sein. Die Wahrheit ist wohl eher für viele unbequem, aber damit würde man ja schon die eigene Schuld an der Misere eingestehen.
    Nächster gern gebrachter Vorwurf: Das Buch spaltet die Gesellschaft. Hört sich ebenfalls dramatisch an, ist allerdings ausgemachter Käse! Als wäre unsere Gesellschaft nicht in nahezu allen Bereichen gespalten: Arme/Reiche, Intelligente/Dumme, Mächtige/Ohnmächtige….
    Seit langem schon und jetzt erst recht ist unsere Gesellschaft gespalten in Multikultibefürworter und Gegner! Sarrazin redet davon, dass sich Völker durch verschiedene Gene auszeichnen und schon wird er (obwohl dies zutrifft) als das nächste Schlimme, nämlich als Rassist dargestellt. Ebenfalls Käse: Es ist das Natürlichste im Menschen, dass der mensch versucht seinen eigenen Lebensraum zu verteidigen. Nichts anderes findet hier gegen die moslemische Landnahme /welche selbstverständlich bestritten wird) statt.
    Ich hoffe nur, dass sich niemand oder nur wenige von diesem Geschwätz einlullen lassen und merken, dass Politik und Medien nur versuchen uns alle zu verarschen!

  60. Friedmann einfach zum brechen. Sry „früher“ fand ich den als Talkmaster recht gut weil er Politiker keine dummen Sprüche machen ließ…aber mittlerweile ist der Mann unerträglich geworden.

    Ein Populist wie er im Buche steht.

  61. >i/ii/ii/i<.

    Vielleicht auch nur, dass sich die Server bei 95% gegenteiligen Kommentaren dermassen erhitzen, dass sie der Meinungsfreiheit überdrüssig sind und kaputtgehen…

  62. #33 Ferkel a.D. (02. Sep 2010 14:29)
    „Es ist ein verlogenes Drecksland geworden, unser Deutschland.“

    Das liegt an unseren komplett korrupten Eliten. Diese Einmütigkeit in ihrer Meinung über Sarrazin, das zeigt den Grad der Korruption an!

  63. „#77 Pigula (02. Sep 2010 15:12)
    #69 KDL

    Natürlich gibt es viel Platz rechts von der CDU bis zu Extremen.“

    Auch hier wird mit dem Begriff „Rechts“ auf ganz fiese Art wieder Politik gemacht. Die Herrschenden versuchen mit allen Mitteln ihre Gegner in die Schmuddelecke zu schieben. Diese „böse Ecke“ wurde seit Jahrzehnten vorbereitet und gepflegt. Jeder der unbequem war, wurde als Extremist abgestempelt, rechts oder links.

    Ist es „Rechts“ wenn ich gegen Überfremdung meines Heimatlandes bin?
    Diese Überfremdung bringt Europa schon heute horrende Kosten und Riesenprobleme. Kann man sich so etwas für sein Land wünschen, wenn man nur ein bißchen Patriotismus und Verstand in sich trägt?
    Ich bin nicht rechts, aber ich bin gegen diese übertriebene Zuwanderung.
    Patriotismus ist nicht rechts, er ist einfach überlebenswichtig für ein Volk!

  64. Die systematische Zerstörung eines Unbequemen.
    Sarazin wird gekonnt fertig gemacht, auf das Thema Genetik festgenagelt und mit der Peitsche wie eine Schlachtsau durchs Dorf geprügelt. Kaum zu fassen was dieser Mann ertragen muß. Und dann diese Häme der Medien die nicht sehen wollen auf welche Katastrophe dieses Land zusteuert und unseren linken Sozialarbeitern nach dem Mund redet.
    Niemand will sich mit diesem Thema auseinander setzen.
    Stattdessen werden uns irgendwelche „Vorzeige-Musliminen“
    vor die Nase gesetzt die einen genauso hohlen Müll von sich geben wie ihre linken Professoren an den Unis. Das der größte Teil der Moslems eben nicht integrierbar ist, weil unwillig, wird ganz nebenbei gekonnt verschwiegen. Siehe Filmbeitrag nach Plasberg der, welch ein Zufall, erst zu nachtschlafender Zeit gesendet wurde. Ein Schelm der hierbei böses denkt. In dieser „Doku“ kann man eindrucksvoll Sehen was Sarazin meint wen er sagt „Deutschland schafft sich ab“. Mich beschleicht ein Gefühl von Todesangst wenn ich mir vergenwärtige wie weit die Islamisierung in unserem Land schon fortgeschritten ist. Ich fühle mich beschmutzt und besudelt. Nicht zuletzt von den links faschistoiden Stasikräften, die unser Land kontinuierlich kaputt wirtschaften.

  65. Friedman war ein argumentationsloser Hampelmann, dem man seine „Aggression“ richtig angesehen hat. Er hat oft die Lippen zusammen gedrückt und mit seinen Händen irgend welche Verrenkungen veranstaltet. Auch hat er inhaltlich zu Sarrazins Buch keinerlei Stellung bezogen, sondern immer nur pauschal von „Rassismus“ und „Menschenverachtung“ gesprochen. Friedman bleib den Gegenbeweis wenigstens einer Sarrazin-Äußerung schuldig (wie auch Sevindim und Dreßler), stattdessen gab es nur pauschale Beleidigungen und Diffamierungen.

    Bei Frau Sevindim fand ich ja klasse, als sie sagte, sie habe das Buch von Sarrazin angefangen zu lesen und dann eine Äußerung „von Seite 3“ zitiert hat. Da ist sie ja mit dem Lesen schon sehr weit gekommen. Im übrigen habe ich mich gefragt, warum sie, die der deutschen Sprache mächtig ist, eine Ausbildung und einen Job hat, also gut „integriert“ ist (da sie in Deutschland geboren ist, mußte sie sich also integrieren – naja, ich denke mir meinen Teil dazu), sich überhaupt von Sarrazin angegriffen fühlt??? Oder spielt da vielleicht der Nationalstolz eine entscheidende Rolle? Ihre unqualifizierten und mitunter wirklich dummen Äußerungen waren ebenso pauschal, wie die von Friedman. In diesem Punkt haben sich beide nichts genommen. Und dann noch ihre unerträgliche Stimmlage, die teilweise in Gekeifer über ging – schrecklich.

    Dreßler hat Sarrazin sofort einen Rassisten beschimpft, der sofort aus der SPD und der Bundesbank ausgeschlossen werden muß. Und die Politik ist Schuld an der verfehlten Integrationspolitik? Schließen Sie sich, Herr Dreßler, und die SPD in diese Kritik mit ein? Wohl eher nicht, denn sonst wäre schon lange eine andere Integrationspolitik erfolgt.

    Prof. Baring war bei dieser Sendung Balsam für die Seele. Er hat sich weder die Worte im Mund verdrehen, noch sich aus der Ruhe bringen lassen. Große Klasse und Danke, daß Sie Sarrazin zur Seite gestanden haben.

    Sarrazin selbst ist nun mal kein guter Rhetoriker, wirkte daher teilweise unsicher (was ggf. auch der psychischen Belastungen der letzten Tage geschuldet ist). Gut fand ich, als er zu Beginn der Sendung Plasberg an die Absprache erinnerte, ihn aussprechen zu lassen.

    Das hat Plasberg anfangs auch noch auf die Reihe bekommen, aber nachdem der Friedman seinen hysterischen Senf dazu gegeben hatte und sich die Diskutanten untereinander auch ins Wort fielen, war die Absprache mit Sarrzin vergessen.

    Alles in allem eine Sendung, deren Verlauf und „Ergebnis“ von vorn herein klar war und man sich hätte sparen können.

    Auch heute Abend geht es bei Maybritt Illner um Sarrazin und sein Buch. Gäste u.a.: Hendryk M. Broder Roger Klöppel. Sarrazin selbst ist nicht dabei.

    http://maybritillner.zdf.de/ZDFde/inhalt/8/0,1872,8107272,00.html

  66. #77 Pigula

    Es gab ja mal den Ausspruch von Franz-Josef Strauß: „Es darf in Deutschland rechts neben der CSU keine demokratisch legitimierte Kraft geben.“ Damals hatte die Union noch einen sehr starken rechtskonservativen Flügel. Deshalb konnte man Parteien rechts neben der Union auch als rechtsradikal bzw. rechtsextrem bezeichnen. Da dieser rechtskonservative Flügel faktisch nicht mehr existiert, könnte man eine neue politische Kraft rechts von der Union nicht mehr zwangsläufig als radikal oder extrem bezeichnen. Hier denke ich irrt Herr Baring. Auch in Deutschland, wie in mehreren europäischen Ländern schon geschehen, wäre für eine neue rechtskonservative Kraft sehr wohl Platz. Ob es allerdings dazu kommt, steht noch in den Sternen.

  67. Gefunden als Kommentar in der Welt:

    die_brennnessel sagt:

    ich bin ein Sarraziner.

    Gefällt mir! 🙂

  68. hat jemand gestern bei ORF die sendung mit
    ulfkotte gesehen ??
    “Abendland in Gefahr: Kommt der Kampf der Kulturen?”

    wo kann ich das video sehen ?

  69. @all,

    sarrazin hat allen punkten recht, und in einem ganz besonders. alle moslems teilen weltweit ein und dasselbe gen. nämlich das beleidi-GEN:

    MELLI

  70. „Kitas ohne Schweinefleich“
    Kenne ich – dank antideutschen Politikern nichts besonderes. Übrigens nicht nur ohne Schweinefleisch sondern auch ohne Gelatine, Ostern, St. Martin usw. Natürlich für alle!!! Dafür gibts Ramadan, Opferfest usw… In was für einem Dreckssystem leben wir? Die eigene Kultur mit Füssen treten und eine widerwärtige Unkultur zur Bereicherung erheben? Wie lange glaubt ihr dauert es noch bis die von Sarrazin befürchteten Zustände endgültig eintreten? … uns bleibt verdammt wenig Zeit!
    Islam raus aus dem öfftl. Leben in Deutschland!
    Integrationsunwillge und kriminelle Moslems zurück nach Hause!
    Anitdeutsche islamische Kolonialisten ab zurück!
    Für Deutschland!
    PRO-DEUTSCHLAND!

  71. Herr Sarrazin hätte es besser wissen können:

    Ähnlich wie Islam nichts mit dem Koran zu tun hat und
    das Verhalten der Moslems nichts mit dem Islam

    so haben die Eigenschaften eines Individuums nichts mit Genen
    zu tun – kommt halt alles nur durch Umwelteinflüsse. Ist doch ganz
    einfach!
    (Wozu sind Gene eigentlich nütze?)

    So gesehen kann ich mir gut vorstellen, dass Michel Friedman, wäre er
    z.B. auf den Marshallinseln aufgewachsen, die Form eines kapitalen
    Warans angenommen hätte.

  72. WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

    LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH = Es gibt keinen Gott außer Gott und Jesus Christus ist der Sohn von Gott !

  73. #81 nebelhorn

    Der Plasberg war noch infamer als des dümmere Beckmann …

    Nee, das sehe ich anders, wie ich oben auch schon geschrieben habe. Er hat sich durchaus bemüht fair und sachlich zu sein – also ganz im Gegenteil zu dem unsäglichen Sportreporter Beckmann. Das Einzige, was ich ihm vorwerfen muss ist, dass er den Friedman nicht gebremst hat. Aber das hat er auch in früheren Sendungen nicht gmacht (er ist offenschtlich ein großer Fan von ihm). OK, auch die Türkin hätte er ihrem substanzlosen Wortschwall öfter bremsen müssen.

    #84 HarryM

    Ja das sehe ich genauso. Aber offensichtlich ist gegen die Überfremdung des Heimatlandes zu sein heutzutage rechtsextrem.

    #77 Pigula

    Diesen Focus-Artikel kannte ich nicht. Aber OK, das macht Barings Entrüstung verständlicher.

  74. Ich wäre froh diesen Hurebock Friedmann nicht mehr sehen zu müssen.
    Gibt es in D. wirklich keine integre Männer mehr dass die Medien auf ihn zurück greifen müssen ?
    Spart euch die Nazi Keule. Ich bin Kind Jüdischer Iraner.

  75. Leider hat Herr Sarrazin mit mangelnden rhetorischen Fähigkeiten zu kämpfen, die ihn gegen einen Michel Friedmann nahezu ins Hintertreffen geraten lassen. Selbst wenn man im positiv gegenübersteht und seine Ansichten teilt, und das tue ich aus vollster Überzeugung, kommt man um diese Feststellung nicht herum. Die Begründung für die Aussage mit dem jüdischen Gen kann man nur als Herumeierei bezeichnen, da hätte er sich besser vorbereiten müssen. Zu Michel Friedmann gibt es nicht viel Neues zu sagen, bei aller Redegewandtheit mag ich diesen schmierigen Kerl nicht und frage mich nach wie vor, weshalb einem Mann mit einer solchen Vergangenheit immer noch ein Podium geboten wird. Die Krönung aber ist diese sich betont westlich gebende und penetrant keifende Erfolgs-Türkin, die man wohl eigens deshalb ins Studio geholt hat, um dem Zuschauer weiszumachen, sie sei die Regel und nicht die Ausnahme. Wäre dem tatsächlich so, gäbe es weder Sarrazins Buch noch diese Sendung, aber soviel Urteilsvermögen traut man dem Bürger dann doch nicht zu.

  76. „Auch durfte der Hinweis nicht fehlen, dass man in Deutschland alles sagen dürfe. Sicher darf man das. Nur wenn man dies tut, drohen einem Entlassung, finanzieller Ruin, öffentliche Demütigung und Verleumdung als „Rechtsradikaler“. “

    Sarrazin wird aus der SPD und aus der Bundesbank geworfen, man zeigt ausführlich wo er lebt und man bringt Fotomontagen in Umlauf, auf denen er als Gefangener der RAF zu sehen ist.

    In diesem Zusammenhang von Meinungsfreiheit zu reden ist schitzophren. Absurder geht es nicht mehr.

  77. Vielen Dank an Linda Lindauer für diesen treffenden Beitrag.

    Allerdings: Sendungen wie die von Beckmann – ein schlecht inszeniertes mediales Schmierentheater – gehen entgegen der eigentlichen Intention mittlerweile nach hinten los. Es sind nicht zuletzt solche Sendungen, die den Unmut der Menschen weiter schüren.

    Bei Plasberg sorgten besonderes zwei der Gäste für diesen Effekt: Die Quotentürkin, die als unfreiwillige Selbstparodie nahezu alle Klischees bedient hat, die man hierzulande mit türkischen Zuwanderern verbindet und die – je nach Sachlage sich mal als Deutsche und mal als Türkin bezeichnete. Und Michel Friedmann, ohnehin nicht gerade ein Sympathieträger, mit seinen theatralischen Empörungsausbrüchen die zum Fremdschämen animieren.

    Weiter so.

  78. PLASBERG WAR NICHT „FAIR“.
    Kein Mut mehr, sich auch nur etwas(!) abzusetzen von der „political correctness“, Plassi ? GUTE NACHT !

  79. nur mal so am rande: wer sich darüber wundert, warum die kirche bzw. der caritas-verband so für migranten und den islam schwärmen – sie leben schlicht und einfach davon. hier in berlin, unweit des willy brandt-hauses habe ich eine berliner „migrationszentrale“ entdeckt. die bieten sprachkurse, eingeliederungshilfen etc. an. denke, die sahnen aus steuermitteln kräftig ab, sind ja gemeinnützig. 🙂

  80. ZDF Maybritt Illner

    „Sarrazins Spiel mit der Ausländerangst“

    Eine absolute Frechheit !!!

    Es geht überhaupt nicht um Ausländer!

    Schonmal von einem Inder angepöbelt worden? Oder von einem Chinesen? Ich wurde bisher nur von türkischen Proleten „was guckst du? Fresse polieren?“ angesprochen.

  81. #68 Theophrastus

    Sie hätte am liebsten „Güterwaggon“ gesagt.

    Bekanntlich wurden die armen Türken von Deutschen aus ihren Dörfern in die Züge getrieben, in Deutschland in Baracken kaserniert und menschenunwürdig gezwungen, Deutschland wiederaufzubauen. Dank Schröder und Fischer wurde ihnen später dann wenigstens erlaubt, ihre Familien nachzuholen und in völlig heruntergekommenen Ghettos zu siedeln, die sie aber mit viel Liebe und Fleiss zu kleinen türkischen Enklaven aufblühen ließen.
    Zum Dank für die aufopferungsvolle Bereicherung unserer Kultur ernten sie leider nur Ausgrenzung, Diskriminierung und Islamophobie. 🙂

  82. #70 sarina (02. Sep 2010 15:05)

    „Paolo Pinkas“ war nach meiner Kenntnis Friedmans Nom der Guerre, als er sich noch in den Puffs in den Geschlechterkampf gestürzt hat. Später ist er ja dann auf Hotel und ukrainische Zwangsprostituierte umgestiegen. Wie daraus „Paolo Pinkel“ geworden ist, weiß ich nicht.

  83. mit Sendungen wie Beckmann und Hart aber Fair sieht man wirklich wie Tief Deutschland gefallen ist..Kein normaler Mensch kann diese billige Inszenierung von kontra ernstnehmen..
    Besonders nich wenn man solche zweifelhafte Erscheinungen wie dieser Friedmann, auf der Kontraseite, sein realitätsfremden Nonsens ausplaudern lässt..wo hat man denn den rausgelassen?
    Klar hat die Politelite in sachen Integration versagt,und das europaweit..In Deutschland ist es Ihnen noch nicht gelungen ,die Deutschen zu überzeugen das sie sich den Muslimen anpassen sollen..zum glück in andere Länder Europas auch noch nicht.Im gegenteil viele stumme Stimmen verden jetzt vermehrt zu hören sein.

  84. Die Türkin ist ja mal total dämlich!
    Beschwert sich über Pauschalisierung von Sarazin aber bildet sich ein für alle Muslime zu sprechen…

  85. Ich finde es immer wieder pikant, dass ein Vergewaltiger (die „Dienste“ von Zwangsprostiuierten zu nutzen ist letztendlich nichts anderes als eine Vergewaltigung) sich herausnimmt über verbale Äußerungen anderer als „menschenfeindlich“ herzuziehen.

  86. also die sendung auf ORF2 war ja im vergleich zu unseren sendungen „weltklasse“ .
    da sollen sich die schleimsäcke beckmann und plasberg mal ne scheibe von abschneiden.
    da konnte ja fast jeder sagen was er wollte , ok ab und zu alle zusammen , grins

  87. Und auch in dieser Sendung hatten selbst die talentiertesten Rhetorik-Schwätzer, die allsamt ein lockeres Hummer-und-Sekt-Leben als VIP’s vom Geld der arbeitenden Bevölkerung genießen, genau ein Problem: sie konnten Sarrazin nicht einmal eine Lüge unterstellen – nicht einmal aus den rund 500 Seiten seines Buches.

    Das ist deren wahres Problem…

  88. super, schon wieder alle gegen einen.

    sarrazin hat recht mit allen seinen aussagen gegen moslems, ich versteh aber nicht ganz was er damit ausdrücken will das alle juden das gleiche gen haben. das hätte er vielleicht nicht sagen sollen, denn die deutschen sind sehr empfindlich wenn es ums thema juden geht.

    bei all dem hype um sarrazins aussagen, muss man aufpassen dass das ganze nicht aussartet und andere ethnische gruppen runter gemacht werden.

  89. @104 Wintersonne

    Sarrazin geriet ins Hintertreffen gegen die geballte Front der Sprechwalzen, die ihn plattmachen wollten, kein Wunder. Ich würde nicht sagen, dass er „herumeierte“ unter diesen widerwärtigen Voraussetzungen, wenn er sich bemühen musste, bei jedem Wort, das er sagen wollte, nicht in eine der um ihn herum aufgestellten Fallen zu treten, wo alle ausser Baring schon sprungbereit auf eine einzige falsche Silbe lauterten. Er muss ja wie auf Eiern gehen.

    Das ist, selbst wenn man sich gut vorbereitet – und er ist im Dauerstress den offenen Mäulern feindseliger Medien ausgesetzt – eine Art römischer Zirkus. Wer will da verlangen, dass er noch rhetorisch perfekt brilliert.

    Was der selbstherrlich wie ein Maschinengewehr daherschwadronierende Michel Friedmann übrigens auch nicht kann, die Plattitüdenproduktion einer aufgeblähten Sprechblase ist für meine Begriffe keine besondere „Redegewandtheit“ oder -kunst, sondern eine Art Drehorgelfertigkeit.

    Ich habe Sarrazin noch nie öffentlich reden gehört als unter den Bedingungen des Kreuzverhörs. Wie würden wir da reagieren. Ich bewundere seine Ruhe, – eine falsche Bewegung, und die Meute schneppt wieder zu. Zudem ist er ein äterer Herr, der schon den ganzen Tag vor der Sendung unter Beschuss war. Wer hält das aus.

    Er suchte manchmal nach einem Wort, ja und? Wo sind wir! Herumgeleiert wie die Leierkästen haben die anderen, und ihre alten Platten abgespult. Sarrazin bewegt sich auf Glatteis, umgeben von einem Treibrudel, das ihm das Genick brechen will. Was heisst da Hintertreffen. Das ist ein Hinterhalt, in den man ihn lockt, um ein Rollkommando auf ihn loszulassen.

    Die letzte Frage von Plasberg, warum er nicht einfach gehe (!), war der Gipfel der Infamie.
    Soll heissen: warum verschwinden Sie nicht, Herr Sarrazin! Ja warum lässt er sich das antun. Ich bin geradezu erleichtert, dass er heute abend nicht im Zirkus auftreten muss, und zuversichtlich, dass Broder ihn gut vertritt. Und hoffe, dass Köppel nicht wieder von Deutschen Schnellschnauzen belehrt wird, die meinen, sie sprächen besser Deutsch, weil sie frecher und arroganter sind.

    Eben kommt die Meldung im Radio, dass Sarrazin entlassen wurde. Wulff muss es noch bestätigen. Damit das Heulen der Wölfe noch besser klingt. Mal sehen, wie er eiern wird, um zu bestätigen, dass es keine andere Möglichkeit gibt.

  90. #119 fahrstuhlmusik (02. Sep 2010 17:44)

    Ich finde es immer wieder pikant, dass ein Vergewaltiger (die “Dienste” von Zwangsprostiuierten zu nutzen ist letztendlich nichts anderes als eine Vergewaltigung) sich herausnimmt über verbale Äußerungen anderer als “menschenfeindlich” herzuziehen.
    ———————————-
    Das ehrt Sie Fahrstuhlmusik.
    Das so wenigen Usern dieser Sachverhalt überhaupt interessiert ist ein Hinweis für die erbärmlichkeit ihre Gesinnung.

  91. Glückwunsch an Linda Lindauer für diesen gelungenen Beitrag!

    Ich habe mich über diese Sendung derart geärgert, dass ich fast einen nahezu gleichlautenden Kommentar verfasst hätte.

    Es gibt dem fast nichts mehr zuzufügen. Aber nur „fast“…
    Was insbesondere bleibt, ist eine Frage, der ein bitterer Beigeschmack zu eigen ist:

    Warum moralisieren Leute, deren Bezug zu Kokain und Zwangsprostitution allgemein bekannt ist, über Genetik als angebliche „Pseudowissenschaft“, während sich die gesamte emörte Pseudo-Elite dieses Landes, also das Meinungskartell – oder besser die Konsensdemokraten – über Sarazzins Buch echauffiert, aber keinerlei Probleme mit den frauenfeindlichen und gewaltverherrlichenden Qur’an hat?

    Ich nenne das staatlich verordnete Doppelmoral.

    Und ja: Die Tatsache, dass dieses Tribunal auch aus exakt denjenigen Versagern bestand, deren Politik überhaupt erst zu den benannten Problemen führte, wurde – wie üblich – mit einer lässigen Handbewegung vom Tisch gewischt.
    Motto der Pseudo-Elite: Natürlich ist unser großen Menschenexperiment gescheitert – aber das interessiert doch UNS nicht. Wir Kokser und Puffgänger haben damit auch als Moralisten keinerlei Probleme oder sehen gar einen Grund zur Selbstkritik, nein, WIR findes es viel verwerflicher, wenn jemand, der uns als Idioten entlarvt, dann auch noch von einem „jüdischen Gen“ redet…

    Was der super intelligente – ja, der Intelligenteste der Intelligenten dabei vergisst: Auch in Israel gibt es Genforschung und der Hinweis auf gewisse genetische Eigenheiten macht in Israel nemanden zum „Nazi“. Im Gegenteil: Der Hinweis, dass es sich um ein Volk handelt und nicht um eine reine Glaubensgemeinschaft untermauert auch das Interesse just dieses Volkes an einem eigenen Staat.
    In Israel ist man m.W. inzwischen sogar soweit, dass man genetisch herausbekommen kann, wer von den einstigen Tempelpriestern abstammt.
    Scheinbar sind sogar die Israelis pseudowissenschaftlich belastete Antisemiten, oder was, Herr Paulo Pinkel?

    Es war schon beachtlich zu hören, mit welcher Selbstsicherheit Koks-Paulo mal eben allgemeinverbindlich definieren durfte, was Wissenschaft zu sein hat und was nicht.

    Ansonsten: Die Meinungsfreiheit ist abgeschafft!

  92. Paolachen Pinkelchen, Mädchen, bist du ein armer Irrwitsch?!

    Daß Leute, sonnenbraun und/oder sachlich- argumentativ arm, beim öffentlich rechtlichen Gutmensch tv die Klappe öffnen dürfen… Die gekünstelte Show widert alle an, ist eine gewisse Person nicht als möchtegern Zuhälter und Puffgänger, drogenabhängiger Wicht und dadurch wohl auch hingeschädigter Mensch bekannt? Hat diesem Image jedenfalls nicht geschadet. Das nennt man dann NiveauFernsehen.

    Und die Alte erst…

  93. @ nebelhorn

    Mein Kommentar war ganz und gar nicht abwertend gemeint, sondern lediglich eine Feststellung. Natürlich kostet es jede Menge Mut, derartige Wahrheiten überhaupt öffentlich auszusprechen und wie eine, man verzeihe mir den Ausspruch, arme Sau von Dorf zu Dorf getrieben zu werden, dafür zolle ich ihm den höchsten Respekt und ich teile auch seine Ansichten in jedem Punkt. Man hat ja bereits damals bei Eva Hermann gesehen, dass, wenn die Meute zusammengerufen wird, um über ein bestimmtes Opfer herzufallen, dieses nahezu chancenlos ist. Bei allem Verständnis und natürlich auch dem menschlichen Aspekt, wie du ihn beschrieben hast und der berücksichtigt werden muß, ist Herr Sarrazin ein erfahrener, intelligenter Mann und mit Sicherheit kein Einzelkämpfer, ergo musste er wissen, was da auf ihn zukommt. Es war zu erwarten, dass auf seine unglückliche Formulierung des „jüdischen Gens“ eine Reaktion erfolgt, selbst wenn diese durchaus positiv gemeint war und von vielen Juden auch so bewertet wurde. Wenn ich seine Begründung für diese verbalen Lapsus als Herumeierei bezeichne, dann will ich ihn nicht angreifen, sondern hätte mir vielmehr für ihn selbst in dieser Situation eine schlagfertige Antwort gewünscht. Auch ich hoffe, dass Broder ihn würdig vertritt und setze auf die Intelligenz und Gelassenheit dieses Mannes, in unser aller Interesse.

  94. Wir MÜSSEN die Proritäten erkennen:

    Kriminelle Gangs, religiöse Fanatiker, Hartz-IV-Abzocker, Migranten-Kriminalität… all das ist egal, „das MÜSSEN wir aushalten“, aber das Juden genetische Gemeinsamkeiten aufweisen, was für ein Volk letztlich kaum verwunderlich ist – DAS ist eine in diesem Lande derart skandalöse Feststellung, angesichts derer die gesamte herrschende Klasse gemeinsam ausflippt.
    Immerhin – so quatscht keiner mehr über deren Versagen als nötig.

    Da freut sich denn auch die Kanzlerin, dass ihr Wunsch, der Arbeitgeber mögen den unliebsamen Geist rauswerfen, doch ganz frei und ganz unabhängig umgesetzt wurde.

    Wir wissen jetzt, was wir aushalten MÜSSEN – und da wird auch gefälligst nicht aufgemuckt.
    Wir sind schließlich keine „Nazis“, oder?

    Natürlich, die herrschende Klasse weiß, dass sie gnadenlos versagt hat, aber Schwamm drüber – was soll’s?
    Man weiß es doch, da erzählt doch so ein Sarazzin nix Neues. Ja, warum hält der Mann nicht einfach den Mund?

  95. Das unbeherrschte Türkenmädchen ist ja immerhin bis zur Seite 3 gekommen oder behauptet das zumindest, aber sollte so jemand zu solch einer Runde eingeladen werden – eher NEIN !!!!! Es bleibt dabei das aufnehmende Land kann nicht für diese Art von Problemen verantwortlich gemacht werden. Solch eine Diskussion muss innerhalb der betroffenen Imigrantengruppe erfolgen – dann frage ich mich auch, wer hat den Drogenbaron dazu gebeten – sollte er uns vielleicht mal über seine sexuellen Präferenzen mit Osteuropäerinnen informieren, die waren wohl Arbeittier für ihn, von Respekt konnte man da wohl eher nicht reden . . .

  96. Friedman ist eine Schande für das Judentum,denn er bringt es in Verruf u.diese vorzeige Türkin
    lacht hämisch wenn Sarrazin bei manchem Satzanfang Schwierigkeiten aufgrund denke ich mal eines Schlaganfalls hat.Eine wahrhaftige
    Schmierenkomödie,wo blieben die nicht vorzeigbare Türen,die Zühälter Berufsschläger u.das sonstige Teehausgesindel?

  97. Es sind Tippfehler im Beitrag,Türen sind Türken u.Zühälter sind Zuhälter,es lag an der Tastatur,die ich gereinigt habe.

  98. #132 kawe

    Dort ist auch ein gewisser Klaus Kocks als Autor genannt – ein weiteres Pseudonym von Michel Friedman?

  99. Man muss auch mal darüber nachdenken, daß womöglich unsere türkische Ministerin und die beiden türkischen Damen in den Sendungen am Montag und am Mittwoch womöglich tatsächlich die Speerspitze der türkischen Intelligenz in Deutschland sind. Dann ist unser Problem noch viel größer, als ich bisher dachte.

  100. Wieder ein Beweis, dass nicht nur die Immigranten eine Parallelgesellschaft bilden, sondern auch Politik und Medien eine bilden !

    Dressler sombolisiert Deutschland, dass sich in Dekadenz und Agonie befindet.

    Die Türkin verhält sich, wie alle Türken, keine Fehler zugeben und beleidigt sein. Steht Ihr auch !

    Friedman sollte man mit seinen Aussagen auf die Golanhöhen schicken ! Ich denke die werden Ihn dort bestimmt mögen !

    Sarrazin hat sich gut geschlagen.
    Tipp er hätte statt Gene lieber die Mentalität erwähnen sollen. Vergleich, wie bei Pferden Kalt- und Heissblut. Hätte keine Angriffsfläche gegeben.

    Fazit
    Ich werde mein Konto bei der deutschen Bank auflösen !

  101. #59 Gourmet
    Sehe ich genauso. Sebastian Brants „Narrenschiff“ ist aktueller denn je…
    Ich finde es widerlich, wenn eine Studienabbrecherin wie Frau C. R., die nichts kann als Phrasen dreschen, einen Mann wie Dr. Sarrazin, der doch eine gewisse Lebensleistung vorzuweisen hat (er hat 1990 z. B. in seiner damaligen Funktion als Referatsleiter im Finanzministerium die Währungsunion in wenigen Tagen selbst ausgearbeitet), in schulmädchenhafter Manier belehrt und bekeift.

  102. Friedman (unantastbar weil Jude) und Sevindim (unantastbar weil Türkin) sollten mal die Rütli-Schule besuchen oder nachts durch Kreuzberg laufen. Spätestens beim ersten „Alda, isch masch disch Messer“ wären sie kuriert, wetten?

  103. Ich machs mal kurz, weil ich müde bin…

    Friedman und diese Frau waren ja mehr am schreien als am reden.

    Es heißt wohl nicht zu unrecht in einem deutschen Sprichwort:
    Wer schreit hat unrecht.

  104. Ach, ich hab es noch vergessen zu erwähnen das es mich ja so überhaupt nicht gewundert hat, dass die Türkische Schreifrau natürlich beleidigt war…

  105. #133 michi49 (02. Sep 2010 21:11)
    Dort ist auch ein gewisser Klaus Kocks als Autor genannt – ein weiteres Pseudonym von Michel Friedman?

    Das wäre amüsant 😉 aber der heißt wohl wirklich so und er scheint ein PR-Berater zu sein. Zumindest scheint er seinen Job bei Friedman nicht sehr gut zu machen.

  106. „Journalistin Asli Sevindim“: Die hat kein Kopftuch, keinen Ehering. Ergo: Diese hysterische Kuh wollte bislang keiner.
    Zudem viel zu emanzipiert für türkische Männer.

  107. Zu „Michel Friedman“:

    Ich bin diesem Menschen zweimal begegnet: Ein Mal in Berlin in einer Bar (da saßen ziemlich zwielichtige Gestalten drumherum) und ein Mal in Frankfurt in einem Steakhaus. Dort war er – trotz Hauptwohnsitz – allein, also ohne seine Ehefrau.

    Ist das nur noch eine Scheinehe?

    Jedenfalls, so kenn‘ ich ihn aus dem Fernsehn, ist der schon sehr besserwisserisch und rechthaberisch und arrogant!!!

    Als Jude und CDU-Mitglied sollte er eigentlich Sarrazins Feststellungen zur islamischen Unterwanderung Deutschlands recht geben, aber er tut es nicht. Dabei war er sogar mal Mitglied des CDU-Vorstands.

  108. Das ist alles scheingeiliges Getue.

    Die Politik weiss schon, wo es krankt.
    Nur dürfen sie nichts an den Zuständen ändern, weil das Ändern der Zustände vom Zentralkomitee in Brüssel nicht genehmigt wird.

    Unsere? Politik hat nur noch die Aufgaben, den Deckel draufzuhalten und Abgaben einzunehmen.

    Die diversen Warner in den letzten Jahren formulierten zu brav, zu angepasst, zu korrekt, um gehört zu werden und die Des-Integrationsprobleme zur Diskussion zu stellen.

    Gut, muss man die Misstände eben drastisch formulieren, genau wie Sarrazin das gemacht hat.

    Nun ist das den Herren auch nicht recht, der Bürger könnte ja bemerken, wie er und seine Kinder verraten und verkauft werden.
    Also, weiter im Programm, Deckel draufhalten, Bürger ruhigstellen und weiter Abgaben abzocken.
    Drastische Mahner wie Sarrazin stören, also müssen sie weg.
    Auch um den Preis unserer Demokratie.

    „Bestrafe einen, erziehe hunderte“
    Wie der Grosse Sozialist Mao so richtig erkannte und praktizierte.

    Jetzt im Nachhinein finde ich es fast schon schade, dass Sarrazin mit seinem Buch nicht noch etwas länger gewartet hat.
    Sechs Monate vor der nächsten Bundestagswahl, das wäre der beste Zeitpunkt gewesen.

  109. Tja Leute: Thilo wird hingerichtet.Lasst es Euch eine Lehre sein. Es wird einfach so weitergehen wie bisher…

  110. also, MEINE lehrer (solange sie nicht deutsch unterrichteten) haben sich immer mit dem argument „nur deutschlehrer müssen deutsch können“ vor dem nachweis schon von rechtschreib-fehlern verwahrt… geschweige denn, dass sie über allgemeinbildung verfügt hätten.
    (dossenberger-gymnasium, günzburg, bayern)

  111. Es ist schon erstaunlich, wie in dreihundert
    Jahren das Gedächtnis (oder das Hirn?)
    schrumpfen kann(Türken vor Wien).
    Im Übrigen sollte sich vielleicht „unsere
    Regierung“ ein neues Volk suchen.

  112. Intelligenz ist nicht „nur“ vererbbar, aber sie ist es in hohem Maße.

    Ansonsten gäbe es auch keine Schulen für „Hochbegabte“.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

Comments are closed.