Nekti und MamiRasergrieche und Haupttäter Nekti T. (20 – Foto mit seiner Mutter) prahlte mit seinen Fahrkünsten und machte mit seinen vergangene Woche verhafteten Kumpels Vedran B. (20 – Kroate) und Cemal A. (20 – Türke) im November 2008 ein Wetterennen, wer zuerst den Bahnhof im solothurnischen Schönenwerd erreicht. Nekti T. verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in ein entgegenkommendes Auto. Dabei starb die damals 21-jährige Lorena W.

Heute wird der am 21. September begonnene Prozess gegen die Täter fortgesetzt. Der Staatsanwalt fordert acht Jahre Gefängnis für den Haupttäter. Seine Raser-Kumpel Vedran B. und Cemal A. sollen sieben Jahre kriegen. Die Anklage lautet auf „vorsätzliche eventuell fahrlässige Tötung, vorsätzliche eventuell fahrlässige schwere und einfache Körperverletzung und grobe Verletzung der Verkehrsregeln“.

Blick berichtet:

Als der Staatsanwalt die Anträge verliest, schütteln die Angeklagten den Kopf. Während seines Plädoyers grinsten sie zwischendurch gar!

Der Staatsanwalt ist überzeugt, dass sich die drei ein Rennen geliefert hätten. Ihren Aussagen vor Gericht schenkt er keinen Glauben. Es seien «unsinnige Geschichten» gewesen, die sich widersprochen hätten.

Einer der Hauptpunkte in seinem Plädoyer ist die schlechte Sicht in der Unfallnacht. Die drei Raser sagten selber aus, sie hätten teilweise schlechte Sicht gehabt. Der Staatsanwalt präsentiert andere Zeugenaussagen, die belegen, dass die Sicht teilweise nur gerade 100 Meter betragen hätte.

Der Staatsanwalt plädiert auf vorsätzliche Tötung: Die Raser seien von der Geschwindigkeit überfordert gewesen und hätten alles dem Zufall überlassen. Einziges Ziel: Wer zuerst den Bahnhof Schönenwerd erreicht. Somit hätten sie den Tod einer Person in Kauf genommen.

Zum Zeitpunkt des Unfalls um 1.40 Uhr herrschte dichter Nebel und die Fahrbahn war feucht. Die jungen Männer fuhren dicht hintereinander und überholen sich mehrmals. Nekti prallte mit seinem schwarzen Audi frontal in einen entgegenkommenden roten Golf, der von einem Ehepaar gesteuert wurde, das Lorena W. nach Hause bringen wollte. Das Ehepaar überlebte schwer verletzt. Lorena starb nur 100 Meter vom Haus ihrer Mutter entfernt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

61 KOMMENTARE

  1. Die Polizei fahndet nach dem 24-jährigen Ibrahim Issa. Er soll mit seinem Golf in Esslingen am frühen Morgen des 28. 8. einen 52-jährigen Fußgänger angefahren haben und schwer verletzt auf der Straße liegen gelassen haben. Der Mann starb an seinen Verletzungen im Krankenhaus. Die Polizei konnte feststellen, dass es sich bei dem Täterfahrzeug um einen roten Golf III gehandelt haben musste und überprüfte daraufhin 2250 Golf-Halter, darunter auch Ibrahim Issa, den sie auch auf seinem Handy erreichte. Der Musel gab an, den Golf schon vor dem Unfall nach Rumänien verkauft zu haben, und versprach in dem Telefonat, den Kaufvertrag der Polizei vorzulegen. Er erschien aber nicht auf der Wache. Issa hat einen Fahrzeughandel in Köngen. Sein Führerschein wurde ihm aufgrund einer Alkoholfahrt entzogen. Drogenkonsument ist Issa auch, aber bei Musels wird ja deswegen nicht der Führerschein entzogen. Die Polizei ermittelte bei Autohändlern, mit denen Issa geschäftlich zu tun hatte, und stieß dabei auf einen Autohändler in Remshalden, dem Issa noch am Tag des Unfalls den Golf auf einem Anhänger zum Ausschlachten brachte. Der Autohändler schlachtete das Fahrzeug am nächsten Tag aus und verkaufte die Karosse an einen Schrotthändler, der sie noch am selben Tag in die Presse gab. Bei dem Remshalder Autohändler fand die Polizei den Motorblock und den Verschrottungsnachweis. Nun untersucht die Polizei den Presswürfel nach Unfallspuren.

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/baden-wuerttemberg_artikel,-Polizei-sucht-nach-24-jaehrigem-Golf-Fahrer-_arid,111357.html

  2. Ganz klar. Das ist ein Fall für die Bundeskanzlerin. Ich fordere für jeden Kulturbereicherer seinen eigenen Chauffeur mit Limousine, damit er durch die für Ihn nicht zu verstehende deutsche (islamfeindliche) Straßenverkehrsordnung nicht weiter diskriminiert wird! So geht das ja gar nicht!!
    Scheissdeutschland hier! Ehrlich! Es reicht mir langsam mit diesem ausländerfeindlichen Pack.
    Ein echter Migrant der von Beruf Deutsche messert und Hartz IV kassiert, darf fahren wie er will!

  3. auf lebenszeit den fahrausweis entnehmen
    wenn die sich nicht daran halten dann ausweisen aus der schweiz, dreckspack…. das sind genau die sorte von denen es eh schon viel zu viel hat hier, spucken vor dir auf den boden und werfen alles weg als ob ihre mutti dauernd hinter ihnen hergeht, ich war am samstag abend seit langem wiedermal auf einem bahnhof um jemand vom zug abzuholen, erschreckend was da abgeht, rumbruellende und trinkende halbstarke mit ganz typischem dialekt …. schnapsflaschen knallen halbvoll auf den boden, kinderstube vom kosovo.!!
    unser land seit hunderten jahren gepflegt und aufgebaut, verteidigt und beschuetzt, und jetzt wird es verschenkt an das integrations-unfaehige gesindel……

    bitte nichts gegen bubenstreiche, haben wir alle gemacht, das sprengt jedoch alle rahmen !!

    der staat schaut auch nur zu, die luschen….
    blasen denen noch zucker in den ar***

  4. #7 starfighter

    Nun ich würde mir noch keine grosse Hoffnungen
    machen. Auch bei uns kommt der Migrantenbonus immer wieder zum Zug. Von wegen schwerer Kindheit, *aufgewachsen im Kriegsgebiet (z.B. Ex-Jugoslawien). *Dieser Grund wird sogar angeführt selbst wenn diese Verbrecher hier geboren wurden.
    ABER jetzt kommt das Beste : Falls die wirklich keine hohe Strafe bekommen sollten, wird hoffentlich das CH-Volk am 28. Nov. 2010
    ein massives JA in die Urne legen. Dann stimmen wir nämlich über die Ausschaffungsinitiative krimineller Ausländer ab !

    Übrigens wen’s interessiert:

    Live-Ticker in http://www.bazonline.ch

    Im Moment ist gerade die Verteidigung des Haupttäters am „plärren“ äh plädieren.

  5. #3 talkingkraut (27. Sep 2010 11:27) Die Polizei fahndet nach dem 24-jährigen Ibrahim Issa

    Wird aller-höchste Zeit das „Death Wish“ kommt
    Ein Mann sieht Rot

  6. wie können sich diese geistig Armen eigentlich immer wieder Autos leisten, die im mittleren bis gehobenen Preissegment angesiedelt sind? Offiziell hartzen die doch!!! Eine Überprüfung widerspricht aber wahrscheinlich dem Gutmenschtum in den deutschen Behörden!!!

  7. Solchen Mist liest man auch ständig von deutschen Raseridioten. Oder schweizerischen, österreichischen usw.

    Der Mistkerl soll seine gerechte Strafe bekommen, aber es steht PI nicht gut zu Gesicht, wenn der Kampf gegen den Islam an solchen Fällen festgemacht wird.

  8. Wie gut, dass „blutsdeutsche“ (für schweizer dürfte das analog gelten) junge Männer nicht auch überproportional Unfälle verursachen.

    Oder etwa doch ? Könnte es etwa sein, dass die Herkunft der Täter nichts, aber auch gar nichts mit der ganzen Sache zu tun hat? Fragen über Fragen….

  9. Schon komisch hab mich jetzt schon 2x für die PI Gruppe Köln via email zur Mitarbeit beworden, keine Reaktion gar nix *wunder, staun*!

    Ich mein, wenn schon kein Interesse an weiteren Mitstreitern besteht, kann man ja mal wenigsten ne Absage schreiben, aber null Reaktion ist kein guter Stil, schade!

  10. #16 Icke77 (27. Sep 2010 11:57)
    Solltest du dich so im Straßenverkehr verhalten, dann Gnade dir Gott. Bist allerdings ein „Edel-Bereicherer“…….

    Menschen vor Gericht Für 2700 Euro mietete Omid S. (24) aus Kreuzberg einen Mercedes (457 PS, von null auf 100 in 4,5 sec). Damit bretterte er über den Kudamm
    Hartz IV-Empfänger im Luxusauto rast Studenten tot
    21. Januar 2010 04.40 Uhr, BZ
    Er lümmelt auf der Anklagebank im Amtsgericht Tiergarten: Omid S. (24) aus Kreuzberg. Kein Beruf.
    Teilzeitpfleger. Hartz-IV-Empfänger, lebt bei den Eltern. Nackentolle. Markenklamotten. Diverse Jugendverfahren, drei Verurteilungen als Erwachsener, auch wegen Fahrens ohne Führerschein. Er sagt hier gar nichts. Das erledigen für ihn zwei der besten (und teuersten) Anwälte Berlins.Kaum anderthalb Monate, nachdem er den Führerschein wiederbekommen hatte, mietete er ein Auto. Mercedes-Benz C 63 AMG, V8-Motor, 457 PS, von null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden. Ein Angeber-Geschoss.Der Hartz-IV-Empfänger blätterte dafür 2700 Euro hin.Vier Wochen Fahrspaß.Der letzte Abend, bevor er den Wagen wieder abgeben musste. Kudamm, Busspur.Er kam erst ein paar Wochen zuvor nach Berlin, aufgewachsen in der Provinz: Fabian L. (18). Gutes Abitur. Wollte Wirtschaftsingenieur werden. Studierte an der Technischen Universität.Es war dunkel, und die Fußgängerampel zeigte wahrscheinlich schon Rot, als er den Kudamm von der Mittelinsel kommend überquerte. Ein Auto wartete, ließ ihn vorbei. Die Busspur schien frei.“Ich hörte ein extremes Motorengeräusch aus Richtung Lehniner Platz“, erinnert sich Daniel W. (35) als Zeuge. „Der Mercedes raste auf der Busspur heran, ich schätze mal mit 100 km/h. Der Junge hatte es fast geschafft gehabt über die Busspur … “ Die Stimme versagt. „Ein extremes Dröhnen, ein extremer Beschleunigungsvorgang. Der Junge wurde hochgeschleudert, prallte auf den Asphalt … Sind Angehörige von ihm hier?““Ich bin der Vater“, sagt ein Mann leise. „Mein tiefes Beileid“, ringt der Zeuge um Worte. Auch Mutter und Schwester des Studenten sitzen weinend im Saal.Laut Anklage fuhr Omid S. mindestens 23 km/h mehr als die erlaubten 50 km/h. Der Mercedes krachte nach dem Aufprall noch in den Range Rover eines Berliner Anwaltes (verletzt).Der Angeklagte guckt weg. Kein Wort des Bedauerns, der Trauer, der Reue. Angeblich ist er in Therapie.(Am 2. Februar wird der Prozess fortgesetzt.)
    http://www.bz-berlin.de/archiv/hartz-iv-empfaenger-im-luxusauto-rast-studenten-tot-article707988.html

    Berlin: Todesraser erhält acht Monate auf Bewährung und 300 Sozialstunden.
    http://www.shortnews.de/id/813519/Berlin-Todesraser-erhaelt-acht-Monate-auf-Bewaehrung-und-300-Sozialstunden

  11. OT

    In der vergangenen Nacht ist der Wohnungsbaustopp in Israel ausgelaufen. Es ist davon auszugehen, das die Medien in Europa und die Islamisten und ihre Freunde nun massive Propagandafeldzüge gegen Israel fahren, daher zwei Links mit Hintergrundinformationen und Argumentationshilfen für alle, die der Medienkampagne entgegentreten wollen:

    Wenn Juden Wohnungen bauen:
    Der Blätterwald rauscht

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3090

    Kommentar aus Jerusalem:
    Der Siedlungsbaustopp ist zu Ende – Endlich!

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3089

  12. #18 Jambalaya (27. Sep 2010 12:07)

    Mach dir keinen Kopf.
    Ich habe im Mai an die PI-Gruppe FFM gemailt. Bis heute keine Anwort.
    Zwischenzeitlich bin ich in Duisburg und werde dort demächst als Einzelkäpfer mein Unwesen treiben.
    Mein Motto: Verlass dich niemals auf andere, sondern nur auf dich selbst.

  13. Neues aus dem Nachbarland Österreich:

    Migranten machen aus Österreich ein neues Land: Österarm

    Zuwanderer aus kulturfernen Ländern kosten die Österreicher sehr viel Geld. Migranten richten statistisch mehr Schäden als Nutzen an. Sie belasten entweder in Massen die Sozialkassen und/oder werden kriminell. Ein Beispiel: Ein 22 Jahre alter Marokkaner ist in Österreich extrem fleißig. Er ist 145 Mal eingebrochen und/oder hat gestohlen. Durch Spurensicherung seien ihm 105 Einbrüche in Pkw, 19 in Einfamilien- und Gartenhäuser sowie 20 Diebstähle aus unversperrten Autos nachgewiesen worden. Bei der Beute handelte es sich vorwiegend um Bargeld, Navigationsgeräte, Kameras und Kleidung. Tatorte waren in den Bezirken Kufstein, Vöcklabruck, Wels, Linz, St. Pölten, Melk, Amstetten und Lilienfeld. Dazu kommt ein Raub: Der Verdächtige soll am 1. März in Attnang-Puchheim (Oberösterreich) eine 75-jährige Rentnerin vom Fahrrad gestoßen und ihren Einkaufskorb mit Geldbörse und Lebensmitteln gestohlen haben, so die Ermittler. Schaden: mindestens 70.000 Euro. Ist dieser tolle Migrant etwa eine Bereicherung für Österreich? (Quelle: http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2492221/oesterreich-aktiver-serieneinbrecher-haft.story ).

    Villach/Österreich: Grundlos schlägt ein Tunesier einen Rentner einfach so zusammen

    Am Montag wurde in Villach/Österreich ein 60-Jähriger ohne ersichtlichen Grund von einem 28-jährigen Tunesier angegriffen. Der Rentner erlitt Verletzungen am Hinterkopf, der Stirn und an der Halswirbelsäule. Der Migrant versetzte dem Rentner mehrere Faustschläge ins Gesicht und auf den Hinterkopf. Der 60-Jährige erlitt dabei Prellungen und Hämatome am Hinterkopf, Abschürfungen auf der Stirn und eine Zerrung der Halswirbelsäule. Der Tunesier wurde angezeigt. (Quelle: http://www.kleinezeitung.at/kaernten/villach/villach/2489135/pensionist-bei-spaziergang-zusammengeschlagen.story ).

  14. Nichts neues im Staate Dänemark. Der Gleichheitssatz gilt eben nur für Ausländer, Deutsche werden hingegen von unserer Obrigkeit immer mehr wie Menschen zweiter Klasse behandelt. Daran sind die Bürger nicht ganz unschuldig, denn sie unterstützen indirekt mit ihrer Wählerstimme diesen Mißstand.

  15. simbo
    trotzdem, nie die Hoffnung und den Mut verlieren!!

    dk24
    Willkommen in der Pleitestadt Duisburg, mit Marxlohwunder und dem mutigsten OB in D

  16. Ihr Verhalten ist doch ein eindeutiges Zeichen dafür, dass sie die Tragweite ihres Handelns aufgrund unzureichender weil noch nicht abgeschlossener Persönlichkeitsentwicklung weder zum Tatzeitpunkt (haben wir das Recht hier überhaupt von „Tat“ zu sprechen) noch jetzt zu Gericht erkennen konnten !

    Die verunfallte Person war aufgrund eines tragischen Zusammentreffen von Zeit und Ort in einem Ereignis verstrickt das so niemand wollte und aus den genannten Gründen auch nicht voraussehbar war.

    Wer will hier den ersten Stein werfen ?
    Wissen wir tatsächlich was geschah und spiegeln wir nicht vielmehr unsere eigenen Ängste und Agressionen wenn wir uns vom Verhalten dieser geistigen Kinder vor Gericht über ihre wahre Natur täuschen lassen… blablabolablablabla…

    /*Dünnschissmodus off*/

    Wer sind eigentlich die ratten im System ? Sind es diese asozialen Todschläger Schmarotzer oder gibt es noch andere, solche die nachhaltiger wirken ?

    PI: Augenscheinlich stimmt Etwas mit Eurem System nicht. Performance des Seitenaufbaus ist im Keller. Hat sich da Jemand „zwischengelegt“ ?

  17. #23 lorbas (27. Sep 2010 12:27) Your comment is awaiting moderation.

    Neues aus dem Nachbarland Österreich: Teil II

    *

    Österreich: In einer Wiener Schule gibt es jetzt Dolmetscher im Unterricht

    Was macht man nur, wenn Migranten patout nicht unsere Sprache lernen wollen und in einer Wiener Schulklasse von 15 Schülern nur vier die deutsche Sprache verstehen? Man engagiert Dolmetscher (Quelle: http://www.krone.at/Wien/Dolmetscherin_muss_an_Meidlinger_Volksschule_helfen-Schlechtes_Deutsch-Story-221766 ). Für den ganzen Wahn der Migrationsindustrie und die von Migranten angerichteten Schäden müssen wir Steuerzahler aufkommen – Was kosten uns die orientalischen Migranten eigentlich abseits der Sonntagsreden unserer Politiker wirklich? Wenn Sie die tatsächlichen Kosten der Migranten für unsere Gesellschaft kennen lernen wollen, dann können Sie HIER weiterlesen… http://www.amazon.de/Kein-Schwarz-Rot-Gold-Migrantenstadl%C2%AB/dp/3942016427/ref=sr_1_29?s=STORE&ie=UTF8&qid=1283010883&sr=1-29

  18. Sorry off topic, aber das Könnte interessieren

    Die national konservative Rapperin DEE EX hat scheinbar vor mit der Partei die Freiheit zu kooperieren, das geht aus ihrem Blogeintrag hervor.

    Sie hat auch schon ein Treffen mit der Freiheit gehabt.
    „Ich sage das im Namen der Freiheit, nicht im Auftrag einer Partei!“

    http://nohoearmy.wordpress.com/2010/09/26/ich-sage-das-im-namen-der-freiheit-nicht-im-auftrag-einer-partei/

    Gut zu lesen, sie bezieht Stellung für die Freiheit und nimmt Kritikern an der Partei den Wind aus den Segeln. Es mag ja nicht Jeder diese Musikrichtung, aber Mia hat das Herz am rechten Fleck.

    MfG

  19. #16 Icke77 hat geschrieben

    Solchen Mist liest man auch ständig von deutschen Raseridioten. Oder schweizerischen, österreichischen usw.

    #17 denkender_mensch hat geschrieben

    Wie gut, dass “blutsdeutsche” (für schweizer dürfte das analog gelten) junge Männer nicht auch überproportional Unfälle verursachen.

    Nur mal so am Rande..
    Es ist bestimmt schon 15 Jahre her, als ich mit einem Türken im Auto mitgefahren bin. Er fuhr völlig ungerührt bei Rot über die Ampel mit dem Hinweis, „wenn Allah will, dass ich lebe, dann lebe ich. Wenn Allah will, das ich sterbe, dann sterbe ich.“

  20. Wenn die einen Wagen passend zu ihrem IQ fahren müssten würde es bei den meisten von diesen Pupsköpfen nicht mal zu einem Bobby Car reichen.

    Sehe solche Knallköpfe quasi täglich. Porsche Cayenne, Mercedes CL 600, Mercedes 65 AMG, Ferrari, 7er BMW usw. usw. – nur die dicksten und teuersten Schlitten aus Kartoffelfresserland

    Und alle sehen sie gleich aus. Fast kahl rasierte Affenschädel, Sonnenbankgegrillt, Lederjacke, Ali Baba Mucke und die immer selbe, stupide Visage.

    Aber das war jetzt sicher wieder total rassistisch von mir. Die haben sicher alle ganz doll hart und ehrlich dafür gearbeitet.

    Und wenn eines dieser Reingläubigen Kulturschätzchen eine Kartoffel oder sonstiges, minderwertiges Leben, über den Haufen brettert sollten eigentlich noch die Hinterbliebenden Schadensersatz zahlen.

    Blutverschmierte Beulen im Lack auszubessern ist verdammt teuer. Vor allem bei
    Sonderlackierungen dieser Nobelhobel! Und die armen Schätzchen haben doch NUUUUUR ihr Hartz4-(Taschengeld)

    Schnief, schnüff

  21. Ingolstadt (DK) Innerhalb weniger Stunden sind am frühen Samstagmorgen zwei Männer mit Messern niedergestochen worden. Ein 18-Jähriger überlebte die Attacke nicht, ein 23-Jähriger wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

    Das vollkommene Verschweigen der Nationalität der Täter läst darauf schließen, dass es sich um unsere „Schätzchen“ handelt.

    http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Ingolstadt-Am-Kreuztor-erstochen;art599,2327489

  22. Der „PI-Bezug“ zu migrantischen Totfahrern ist der Fall vom 14-jährigen Marco aus Frankfurt, der von einem offenbar bekifften Türken in einer städtischen 30-km/h-Zone totgefahren wurde. Der Türke hat den Unfall nach eigener Aussage gar nicht mitbekommen und ist weitergefahren= Fahrerflucht.
    Er wurde von der Frankfurter Kuscheljustiz wegen fahrlässiger Tötung NICHT EINMAL ANGEKLAGT!!!
    Er bekam als vorbestrafter Gewohnheitsverbrecher 1,5 Jahre auf Bewährung, wegen Unfallflucht.
    Noch Fragen?

  23. @sunsamu: Ist doch nix neues. Fahren sie mal als Biodeutsche Kartoffel in der Dämmerung ohne Licht. Am FAHRRAD !!

    Schon komisch. Andere können einfach so ein Leben auslöschen und bekommen ein Dududud wärend andere wegen Lapalien die Höchststrafe aufgebrummt bekommen.

    Aber sicher finden sich auch hier wieder Schwätzer die das auch noch schönreden. „Extrem Schwere Kindheit im Naziland“ – „Extremer Fall von Verbotsirrtum“ – „Schweres Kriegstrauma ohne Kriegserlebniss“ – „Andere Gehrinwindngen“ blablaba bloss immer alles zulabern

  24. Ich bin ein absoluter Gegner der multikriminellen Gesellschaft und wenn ich den Typen auf obigem Bild sehe, kommt mir das Frühstück wieder hoch, aber für unsere laschen Gesetze in Bezug auf Verkehrsdelikte mit Todesfolge können sie nicht verantwortlich gemacht werden. Verkehrsdelikte mit schuldhaftem Verhalten (Raserei, Alkohol, Drogen) werden in Deutschland wie Bagatellen behandelt, entsprechend niedrig sind die Strafen. Es leuchtet mir nicht ein, warum ein Mensch, der betrunken oder zu schnell fahrend den Tod eines oder mehrerer anderer Menschen verursacht hat, mit einer Bewährungsstrafe davonkommt, aber offensichtlich steht eine starke Lobby dahinter. Hier müsste man ansetzen und die Verantwortlichen in den Hintern treten, aber da das nicht gechieht, werden wir weiter mit solchen Fällen leben müssen.

  25. #Jambalaja
    Nicht wundern,die Berliner PI-Gruppe wollte meine Telefonnummer um sich bei mir zu melden und seitdem habe ich auch nichts mehr gehört von den Leuten.Genauer gesagt seit August.
    Ich hoffe es waren nicht irgendwelche Spasten, die nur Identitäten von PI-Lesern sammeln.
    Es würde mich allerdings freuen, dann meine Fähigkeiten als Exfallschirmjäger und Personenschützer vorzuführen.

  26. Da zeigt sich wieder einmal wie unfähig Türken sind,
    seit Generationen hier in Deutschland können sie kein Deutsch sprechen, nicht Autofahren usw. …

    Alle zurück in ihre Heimat !

    Zuwanderung ist leider hauptsächlich männlich und südländisch, selten kommen attraktive Schwedinnen oder Däninnen zu uns.

  27. #33 sunsamu (27. Sep 2010 13:21)

    Der “PI-Bezug” zu migrantischen Totfahrern ist der Fall vom 14-jährigen Marco aus Frankfurt, der von einem offenbar bekifften Türken in einer städtischen 30-km/h-Zone totgefahren wurde. Der Türke hat den Unfall nach eigener Aussage gar nicht mitbekommen und ist weitergefahren= Fahrerflucht.
    Er wurde von der Frankfurter Kuscheljustiz wegen fahrlässiger Tötung NICHT EINMAL ANGEKLAGT!!!
    Er bekam als vorbestrafter Gewohnheitsverbrecher 1,5 Jahre auf Bewährung, wegen Unfallflucht.
    Noch Fragen?

    Ja:

    Wir wird im Vergleich der Prozess gegen Kevin Russel ausgehen?

    Benebelt von Kokain, Methadon und Psychopharmaka soll Böhse-Onkelz-Sänger Kevin Russell einen Unfall verursacht haben, zwei Menschen wurden schwer verletzt. Zum Auftakt des Prozesses kam es nun vor Gericht zu heftigen Szenen: Eines der Opfer beschuldigte den Musiker schwer.

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,719334,00.html

    Ich will Russel nicht entschuldigen. Ich hoffe, seine Strafe wird der mutmaßlichen Tat angemessen sein. Dies jedoch hieße, dass sie im Vergleich zu der „Bestrafung“ des Autofahrers, der Marco tötete, nicht angemessen wäre.

    Auch das Gerichtsurteil gegen die im obigen PI-Artikel angeführten „Raser-Migranten“ sollte man, sobald es ergeht, vergleichend sehen.

  28. Die deutsche Polizistin die einen totgefahren hatte, hat letzte Woche über 2 jahre O H N E Bewährung bekommen.
    Finde das Urteil gerecht.
    Aber da fragt man sich was Sie als „Bereicherin“ bekommen hätte.
    Wahrscheinlich Bewährung mit ein paar Kuschelstunden.

  29. Acht und Sieben Jahre werden gefordert? Das hört sich aber viel an. Ich wäre doch von gerade unter zwei Jahren auf Bewährung ausgegangen.

  30. Ich bin der Meinung, das Jugendmagazine wie Bravo und Jugendsender wie Viva und MTV über harte Urteile berichten müssten, damit solche Gangster auch mal mitbekommen, dass man in Deutschland noch bestraft werden kann und nicht nach belieben Straßenrennen veranstalten kann oder andere Abziehen.

  31. #12 r2d2

    Ich berühmt? Wo? Wie? Wann? Ich dachte das sei Dein Privileg (Spiegel oder wo das war)

    So ein Mist! Ich hätte doch kein Pseudonym verwenden sollen.

  32. Ja aber das Schönste steht gar nicht im Artikel !!!
    Die 3 sind jetzt vor Gericht, OK, und laufen bzw fahren aber frei herum !
    Am letzten Samstag (also während sie noch im Gerichtsverfahren stecken) wurden 2 von Ihnen verhaftet !
    Der eine weil er ohne Fahrausweis mit einem Auto unterwegs war und
    der zweite wurde erwischt als er als Beifahrer bei einem Raser-Rennen
    mitdabei war !! Fahrer war der Bruder eines der 3 Angeklagten !
    Siehe
    http://www.blick.ch/news/schweiz/diese-raser-sind-nicht-bloss-dumm-157346
    sowie auch die andern Artikel (Links auf obiger Seite) über diese Kerle.
    Sind das noch Menschen ????

  33. @ #5 r2d2

    Warum denke ich immerzu an Wild West Filme mit Galgen direkt hinter dem Gerichtsgebäude?

    Sehr schönes Bild! Ich schlage statt Galgen Steinhaufen vor.

    Wer uns jetzt vorwirft zu verrohen, soll sofort einen Vorschlag machen, wie wir uns in Zukunft grinsende Mördergesichter vor Gericht ersparen können. 10 .. 9 .. Die Zeit läuft.

  34. @ #16 Icke77

    Solchen Mist liest man auch ständig von deutschen Raseridioten. Oder schweizerischen, österreichischen usw.

    Ach so? Wie oft muss man das noch erklären:

    Es geht darum, dass die türkisch-marokkanisch-libanesischen … Raseridioten vor Gericht die Opfer auslachen, von ihren tausend Verwandten begleitet werden, die jedes Urteil verurteilen – und von unseren europäischen Richter-Mistkerlen regelmäßig wie Falschparker verurteilt werden.

  35. Ach die kriegen doch eh nur ne Bewährungsstrafe.

    Führerscheinentzug auf immer bringt denk ich nicht allzu viel. Man wird hier so selten kontrolliert, die würden weiterfahren ohne dass es jemand merkt.
    Ich hab schon über zehn Jahre den Führerschein und wurde nur zweimal kontrolliert. Und ich fahr viel Auto.

  36. Wann gehen wir endlich alle auf die Straße ?

    Jahre lang hat man uns verar****

    Wann hat das deutsche Volk endlich den Mut sich zu erheben?
    Es wird Zeit.

    Wieviele Töchter und Söhne müssen noch sterben?
    Sind doch schon kriegähnliche Zustände.

  37. Es werden Bibel verbrannt.
    Morgen gehen wir auf die Strasse und verbrennen iranische Flaggen, drohen allen mit dem Tod und überrennen dann die Botschaft.
    Denn meine Gefühle wurden verletzt. -_-

  38. Wie schon gepostet wurde, sind zwei der drei Täter dieses Wochenende wieder verhaftet worden. Einer fuhr trotz Ausweisentzug weiterhin frischfröhlich in der Gegend herum. Um den geht es mir aber nicht, sondern um Cemal A.
    Cemal A. (diesmal als Beifahrer) und sein Bruder Ömer (diesmal am Steuer, beim tödlichen Unfall Beifahrer und beim Prozess nicht angeklagt) wurden als Mitwirkende wie oben erwähnt bei einem Autoraser-Rennen erwischt und verhaftet.

    Aber jetzt kommt es:
    Die beiden fuhren eine 150 000 Franken teure Luxuskarosse!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Wenn die blinden Linken wieder von der riesigen Armut in der Schweiz schwafeln, wird die Familie A. auch mitgemeint sein. Der Vater war ja Hilfsarbeiter (zufälligerweise steht die ihn früher beschäftigende Fabrik in meinem Wohnort). Seine beiden Söhne (dem Vernehmen nach arbeitslose Arbeitslose mit Aussicht auf eine Karriere als arbeitlose Arbeitlose) fahren aber einen Mercedes, den sich selbst ein gutverdienender Schweizer nicht leisten kann. Da kommt an Leasingraten (ich gehe jetzt einfach davon aus, dass dieses Auto wie üblich bei unseren „Gästen“ von der Bank finanziert wurde)und Unterhalt einiges zusammen. Um eine solche Karre zu finanzieren, braucht man schon den einen oder anderen Tausender im Monat.

    Woher haben diese beiden Volltrottel das Geld?

  39. @#38 paraschuter (27. Sep 2010 14:06)

    #Jambalaja
    Nicht wundern,die Berliner PI-Gruppe wollte meine Telefonnummer um sich bei mir zu melden und seitdem habe ich auch nichts mehr gehört von den Leuten.Genauer gesagt seit August.
    Ich hoffe es waren nicht irgendwelche Spasten, die nur Identitäten von PI-Lesern sammeln.
    Es würde mich allerdings freuen, dann meine Fähigkeiten als Exfallschirmjäger und Personenschützer vorzuführen.

    Hallo paraschuter,

    wenn Du Dich wirklich über die auf der PI-Seite(siehe oben PI-Gruppen) befindlichen Mailadresse gemeldet hast, muss es bei PI-Berlin angekommen sein.
    Bitte schreibe noch mal an PI-Berlin: pi-berlin@gmx.de und dann wirst Du eine Antwort erhalten. PI-Berlin sammelt keine Daten und Spasten gibt es auch nicht.
    Wann im August soll das gewesen sein?

    Gruß
    NB

  40. Die Anklage lautet auf “vorsätzliche eventuell fahrlässige Tötung, vorsätzliche eventuell fahrlässige schwere und einfache Körperverletzung und grobe Verletzung der Verkehrsregeln”.

    Wie nur grobe Verletzung der Vekehrsregeln ??? wieso ist das denn kein zumindest „fahrlässiger“ gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr ???
    § 315c StGB – Gefährdung des Straßenverkehrs

    http://www.juraforum.de/gesetze/stgb/315c-gefaehrdung-des-strassenverkehrs

    siehe:

    (1) Wer im Straßenverkehr
    1.

    ein Fahrzeug führt, obwohl er
    a)

    infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel oder
    b)

    infolge geistiger oder körperlicher Mängel

    nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, oder
    2.

    grob verkehrswidrig und rücksichtslos
    a)

    die Vorfahrt nicht beachtet,
    b)

    falsch überholt oder sonst bei Überholvorgängen falsch fährt,
    c)

    an Fußgängerüberwegen falsch fährt,
    d)

    an unübersichtlichen Stellen, an Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen oder Bahnübergängen zu schnell fährt,
    e)

    an unübersichtlichen Stellen nicht die rechte Seite der Fahrbahn einhält,
    f)

    auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen wendet, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung fährt oder dies versucht oder
    g)

    haltende oder liegengebliebene Fahrzeuge nicht auf ausreichende Entfernung kenntlich macht, obwohl das zur Sicherung des Verkehrs erforderlich ist,

    und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 ist der Versuch strafbar.

    (3) Wer in den Fällen des Absatzes 1
    1.

    die Gefahr fahrlässig verursacht oder
    2.

    fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht,
    wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    ????

    Achja ich vergass es war ja ein wohl ein MUHSEL…die „dürfen“ das..

    Vielleicht solte ich mal auf T-Shirts drucken…

    F.oxtrottU.niformC.harlieK.ilo
    D-Land §ustice

  41. Wie dieser Miniatur- Bushido schon in die Kamera zeigt: „Ey du da, hörscht du auf zu filmen sonst kriegscht du was in dein fresse alda!“

    Aber mit Mutti an der Hand!Was für ein erbärmlicher Feiglin, was für eine Lusche! So feige sind die aber alle.Die machen ja alle so einen auf harte Jungs, in der Gruppe gehen sie auf dich los, aber alleine bekommen die kaum ihr dreckiges Maul auf vor Schiss.

    Es ist eifnach eine Sauerei in diesem Land! Mich packt gerade wieder die Wut und der blanke Hass auf diese Scheiss Justiz, und Sorry wenn ich jetzt Futter für Didi liefere, aber wäre diese junge Frau die dort zu Tode gekommen ist meine Freundin oder Schwester, dann würde ich diese Mamelucken mal „bereichern“. Und zwar mit eigens dafür angeschafften „Argumentationsverstärkern“.

    Fährt Oma Kokoschinski oder Klein Sandra mit Stützrädchen in geschätzem Schrittempo mit dem Rad durch die Fußgängerzone, trifft sie die volle Härte des Gesetztes. Löscht dagen ein muselmedanischer Herrenmensch aufgrund eines bescheuerten Kamelrennens mit Autos statt Kamelen ein Leben einer jungen Frau aus, interresiert das keine Sau.Wahrscheinlich klatschen die Linken Verbrecher noch Beifall, wieder eine deutsche Frau, noch eine deutsche Mutter weniger.

    Gedanken-Experiment: Was, wenn ein Biodeutscher einen dieser Kopftuchgebärautomaten ala Marwa im Suff umgenietet hätte? Dann wären die Osmanen wieder ganz laut am schreien, Opfer spielen und fordern! Zeitunsmeldung: Islamophober nichtmigrantischer Neonazi fährt mit böswilliger Absicht südländische lebenslustige Mutter tot“.

    Kotz.

Comments are closed.