Rechts sein macht glücklich!Tja, wer hätte das gedacht. Offenbar macht eine eher konservative, rechtsideologische Gesinnung glücklicher als eine linksideologische. Dr. Eckart von Hirschhausen (Foto r.) – Arzt, Moderator, Kabarettist und Schriftsteller – erklärt in seinem Bestseller-Buch „Glück kommt selten allein“ dazu folgendes:

Die Welt ist ungerecht! Und eine der größten Ungerechtigkeiten ist: Linke sind überall auf der Welt schlechter gelaunt als Rechte. Vor allem, weil sie sich maßlos über Ungleichheit und ungerechte Verhältnisse grämen.

Der erste Hinweis kam bereits 2006 ans Tageslicht, durch eine repräsentative Umfrage unter amerikanischen Bürgern. Danach bezeichneten sich 47 Prozent aller Konservativen als „sehr glücklich“, während nur 28 Prozent der Anhänger des linken Lagers diese rosige Selbsteinschätzung teilten. 2008 wies der dänische Ökonom Christian Bjornskov nach, dass dieses Rechts-Links-Glücksgefälle über alle Staatsgrenzen hinweg gilt. In der „World Value Survey“ wurden Angaben von 90000 Testpersonen aus über 70 Ländern ausgewertet, darunter den USA, Deutschland, der Schweiz und Österreich. Und es gab keine Ausnahme: Je weiter links eine Person politisch steht, desto unglücklicher ist sie, und umgekehrt. Die Wahrnehmung von Ungleichheit macht Europäer übrigens noch unglücklicher als die Menschen in den USA, vermutlich, weil Amerikaner aus Tradition mehr darauf pochen, dass jeder es zu etwas bringen und man auf dem Weg vom Tellerwäscher zum Millionär auch mit einer Spülmaschine zufrieden sein kann.

Woran liegt das?

Konservative finden den Status quo gut und wollen ungern an den Verhältnissen wackeln. Linke sind vor allem deshalb unglücklicher, weil sie viel stärker mit der Welt, wie sie ist, hadern, sie als unfair und ungerecht betrachten. Auch wenn man es der Toskana-Fraktion der SPD nicht automatisch an den Autos, den Wohnungen und den Anzügen ansieht: Innerlich leiden sie sehr! Und wer einmal die Villa der sozialen Gerechtigkeit von Oskar Lafontaine gesehen hat, weiß: Reichtum drückt auf Gemüt und Geschmack.

Einen lesenswerten, wenngleich etwas älteren Artikel von Dr. Hirschhausen findet man zudem hier. Vielleicht lassen sich mit dieser Erkenntnis die erschöpften, zermürbten, vergrämten, fahlen Gesichter unserer linken Gutmenschen erklären.

Aber Dr. Eckart von Hirschhausen ist bestimmt auch ein Nazi…

(Autor: Veritas)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. Achtung:
    Heute um 22:25 Uhr auf ZDF

    Wohin treibt der Islam?, Teil 1
    Dschihad und Frömmigkeit

    Morgen um 22:15 Uhr Teil 2
    Scharia und Demokratie

  2. Dr. Eckard von Hirschhausen hat auch herausgefunden dass Alkohol konservativ macht.
    Die dementsprechende Medienmeldung lautete so.

    Grüne werden durch Rotwein nicht blau, sondern schwarz.

    :mrgreen:

    Der von Hirschhausen ist echt gut hab auch nen Buch von ihm.
    Die Leber wächst mit ihren Aufgaben.
    Ein tolles witziges Buch, wenn man mal was anderes braucht als den alltäglichen politischen Wahnsinn.

    http://www.welt.de/wissenschaft/article2951557/Alkoholkonsum-fuehrt-zu-konservativen-Ansichten.html

    Ich mach mir nen Bier auf, hick ^^

  3. Ein Glücksgefühl kam bei mir erst durch Wilders, ein Hochglücksgefühl dann durch Sarrazin, zwischendurch war ich eher Depresiv, doch bin ich deswegen jetzt Rechts ?
    Nein, ich Fühl mich eher Oben.

  4. #5 Homer Jay Simpson
    Ich weiß zwar nicht ob Alkohol konservativ macht aber er konserviert auf alle Fälle 😉

  5. Ich möchte zu diesem Artikel hinzufügen, dass wir, weil Deutschland eben von linksideologischen Gutmenschen (eine Tautologie mag erkennbar sein) beherrscht wird, immer kränker werden in Form von psychischen Krankheiten wie Depressionen, Ängsten, Psychosen, Zwängen etc und damit einhergehend (um vermeintliche Abhilfe zu schaffen) Medikamentenmissbrauch und Alkoholismus.

    Warum?

    Weil Menschen, die nicht ihre natürlichen Gefühle wie Trauer, Schmerz, Enttäuschung, Ärger, Zorn und Wut etc aüßern dürfen über die Selbstgeißelung, die Gewalt, die Kriminalität, das UNRECHT, das wir, das man tagtäglich in diesem Land erfahren muss, automatisch krank werden. Weil Gefühle, die man nicht äußern und zeigen darf, den Menschen dann von innen sabotieren, eben in Form von oben genannten Krankheiten.

    Eigentlich ein Naturgesetz, doch wenn Türken „ihre Gefühle (wie etwa Zorn und Wut) zeigen, dann sagen die Gutmenschen:

    „Ui, die haben aber Temperament.“

    Und wenn Deutsche ihre solchen Gefühle zeigen, oder auch nur ihre Meinung darüber aussprechen, dann heißt es:

    „Böser Nazi!“

    Man sieht: alles hängt zusammen mit der Problematik der Gegenwart, selbst der Gesundheitszustand der Deutschen.

    Danke Claudi…

  6. #5 HomerJaySimpson (14. Sep 2010 21:41)

    Dr. Eckard von Hirschhausen hat auch herausgefunden dass Alkohol konservativ macht.

    Also das kann ich so überhaupt nicht bestätigen. Mein Nachbar, diese faule linke Bazille, die seit Jahren von meinen hart erarbeiteten Steuergeldern lebt, säuft den ganzen lieben langen Tag und ist immer noch nicht zur Vernunft gekommen.

  7. #2 Ein wahrer Mehrtuerer (14. Sep 2010 21:31)

    „Das könnte daran liegen, daß Linke lügen müssen um sich ihre Welt schönzureden.“

    Richtig!

    Insgeheim „fühlen“ einige Linke, dass die Rechten Recht (die Rechten=Recht? wenn da mal nicht schon die Lösung im Ursprachlichenliegt…) haben. Doch um ihrer linksideologischen Gesinnung treu zu bleiben, unterdrücken sie dieses Gefühl, DIE WAHRHEIT, stattdessen lügen sie, sich selbst in die Tasche…und werden krank und sehen so von der ständigen Lüge gezeichnet oder auch sche*ße aus wie Ströbele, Künast und Trittin…

  8. WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

    LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH = Es gibt keinen Gott außer Gott und Jesus Christus ist der Sohn von Gott !

  9. Damit es möglichst wenige sehen :
    Heute nacht im RBB-TV

    Prinz – Pascha – Prügelknabe
    Muslimische Jungs im Kiez
    In dieser Nacht zum Mittwoch
    um 02.40 Uhr

    Muslimische Migranten mit arabischen oder türkischen Eltern gelten bei der Integration in Deutschland als größte Problemgruppe. Viele von ihnen schaffen nicht einmal den Hauptschulabschluss und richten sich darauf ein, von Hartz IV zu leben und sich ’nebenbei etwas zu verdienen‘, ob legal oder illegal.
    Als kleine Prinzen von zu Hause verwöhnt und gehätschelt, haben die jugendlichen Migranten kaum positive Vorbilder und lassen ihren Frust an anderen aus – in der Schule, in Jugendklubs oder auf der Straße.
    Kemal und Banu vom Projekt ‚Gangway‘ wollen die ‚verlorenen Söhne‘ nicht aufgeben.
    Sie vermitteln zwischen Lehrern und Schülern, suchen Kontakte zu Betrieben und bemühen sich um Jugendliche, die andere längst aufgegeben haben.
    Der Film von Margarethe Steinhausen begleitet die Streetworker durch den Problembezirk Berlin-Wedding.

  10. es ist ganz klar, das bei vielen, wenn nicht gar den meisten Linken die Umdeutung psychischer, sexueller, privater und beruflicher zu gesellschaftlichen Problemen zumindest mit verursachendes Motiv ist. Die linke Ideologie begünstigt ja auch die Schuldverlagerung hinweg von sich selbst und damit der Eigenverantwortung und hin zur sterotypen Standardantwort angeblich gesellschaftlicher Ursachen. Andererseits macht das Links-sein auch krank. Gerade heutzutage, wo in geradezu paranoider Art nahezu jedermann völlig klassenunspezifisch unter Islamophobieverdacht gestellt wird. Man fühlt sich von Feinden umzingelt. So viel Hass macht krank.

  11. Jetzt wissen wir auch, warum vor allem die Weiber der Grünen so hässlich sind. Das verknotete Gesicht der Künast (und übrigens auch ihre aggressive Sprechweise)spricht doch Bände. Ein einziger Klassenkampf!

  12. #14 Verwertungsindustrie (14. Sep 2010 22:22)

    „So viel Hass macht krank.“

    ja, aber in der Tiefe ist es Selbsthass…wenngleich unbewusst.

  13. Oder mit anderen Worten:

    Der linke Gutmensch ist das eigentlich Kranke in diesem Land.

    Doch weil er an der Macht ist bzw. die Macht bestimmt, macht er das ganze Land mit krank…

  14. #13 koranutan (14. Sep 2010 22:13)

    Damit es möglichst wenige sehen :
    Heute nacht im RBB-TV
    Prinz – Pascha – Prügelknabe
    Muslimische Jungs im Kiez
    In dieser Nacht zum Mittwoch
    um 02.40 Uhr
    —————————
    Genau so ist es. Die Hauptsache ist ja, das die Öffentlich-Rechtlichen Sender ihren Auftrag erfüllen, damit sich niemand beschweren kann. Die Sendezeit ist ja nicht so wichtig.

  15. #14 Saint George (14. Sep 2010 22:13)
    „LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH“

    Aua! – Lass diesen zusammenkopierten Kauderwelsch noch mal von einem Profi übersetzen!

  16. #14 Saint George (14. Sep 2010 22:13)

    „LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH = Es gibt keinen Gott außer Gott und Jesus Christus ist der Sohn von Gott!

    Un e du bisse ne Schreiber vonne PI, wa?

    Unter uns: Versuchs mal mit dem Genitiv statt dem Dativ. 😉

  17. Zur Glückstheorie des Hirschhausen fällt mir auch noch was ein: Konservative scheinen mir eher geneigt, sich selbst und die eigenen Anstrengungen zum Maßstab des Lebenserfolges zu machen; sie übernehmen also eher Verantwortung für das was sie tun oder nicht tun. Während linke Ideologen die Verhältnisse in der vorgefundenen Gesellschaft verantwortlich machen. Das erstere Einstellung eher zum Handeln statt zum Jammern führt, scheint mir auf der Hand zu liegen.

  18. #22 HomerJaySimpson (14. Sep 2010 22:35)

    Wer weiß was der Nachbar noch so alles nimmt, die meisten linken steineschmeißenden Zottelhaare kiffen ja auch oder nehmen Pilze oder schlimmer.

    Ja, der trinkt auch immer diese billigen Oettinger-Pilze.

  19. Man muss sich nur die vor Frust zerknautschte Fresse von Frau Renate Künast ansehen, dann weiß man, dass die Forschung nicht im Unrecht sein kann. Auch scheint mir das Pawlowsche Um-sich-Beißen beim Anblick eines scheinbar vom Wahren Glauben Abgefallenen (Beispiel: Thilo Sarrazin) Genossen ein Hinweis auf eine Seele zu sein, die ständig mit sich in einem dumpfen Zwist liegt.

  20. Linke sind überall auf der Welt schlechter gelaunt als Rechte. Vor allem, weil sie sich maßlos über Ungleichheit und ungerechte Verhältnisse grämen.

    Nach dieser Logik sollten alle PI’ler und Konservative Antidepressiva schlucken. Zumindest mir steigt nicht selten bei morgendlicher Lektüre dieser Seite das Frühstück hoch…

    In Deutschland ist das eben umgekehrt. Das linke Establishment ist nun im Grunde konservativ, weil der gutmenschliche Zeitgeist bewahrt werden soll.

    @Prof.Kantholz
    Klasse Einfall das mit dem Lamm^^!

  21. #25 Aaron (14. Sep 2010 22:43)

    #14 Saint George (14. Sep 2010 22:13)
    “LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH”

    Aua! – Lass diesen zusammenkopierten Kauderwelsch noch mal von einem Profi übersetzen!

    gerne: „Allah hat den längsten – wer das bestreitet, bekommt eine Woche lang 72 Jungfrauen fürs tägliche Längemessen.“

  22. Wie einige Leute hier schon geschrieben haben, kann man schon von einem gewissen Selbsthass der Gutmenschen reden (ich setze mal Gutmensch = linksorientiert).

    Diese Leute haben ein geringes Selbstwertgefühl und müssen dieses kompensieren, in dem sie sich selbst eine vermeintlich überlegene Moral zuschreiben.
    Dazu benutzen sie wiederum vermeintlich schwache Gruppen und idealisieren und sublimieren diese Gruppen bzw. deren Besonderheiten.

    Ein gutes Mittel ist die Fixierung auf das Böse, das immer latent und real vorhanden ist, also alles Deutsche bzw. alles was so in der Welt schiefläuft, z.B. die Verteilung des Reichtums, um im Gegenzug die Armen/Diskriminierten heilig zu sprechen.

    Dadurch entsteht ein extremes Schwarz-Weiß-Denken, welches um so problematisch wird, je mehr Abstufungen immer offensichtlicher werden und demzufolge wird das Weltbild immer schwieriger aufrechtzuerhalten und es kommt zur Selbstverleugnung, Verleumdung Andersdenkender und allgemein den Problemen, die die Aufrechterhaltung eines Lügengebildes nach sich ziehen.

    Dieser Selbstbetrug hinterlässt Spuren in der Psyche, im Handeln und im Erscheinungsbild.

    Im Prinzip eine Form der narzisstischen Persönlichkeitsstörung.

  23. #17 elch (14. Sep 2010 22:27)

    Übrigens ist jener Landwirt, dem der und die Künast empfahl, die Stauden auf seinem 20 Hektarfeld von Hand herauszureissen, schon fertig damit?

  24. # Jeremias

    Oh, da bin ich jetzt überfragt! Vielleicht sollte sich besagter Landwirt darauf beschränken, der Künast die Haare herauszureissen, damit ihr Äußeres etwas vorteilhafter wirkt. 🙂

  25. Ob das stimmt? Dann müsste die Alkifa ja extrem konservativ sein…

    Und ich als Rechter hätte keine Lust auf Veränderung der Verhältnisse? Aber hallo!!

  26. Mit Frau Merkel als Staatsratsvorsitzende, äh, ich meinte als Bundeskanzlerin nähert sich die Bundesrepublik immer weiter den Verhältnisse im DDR-Unrechts-Staat an.

    Unsere Nachrichtensendungen erinnern immer mehr an die “Aktuelle Kamera” der DDR, unsere Presse ist immer mehr gleichgeschaltet und berichten einheitlich politisch korrekt, meinen das Volk erziehen zu müssen und auch unsere Parteien weißen frappierende Ähnlichkeiten mit den Blockparteien des Kommunisten Staates auf. Verschiedene Parteien, aber eine Meinung.

    Wir müssen aufstehen und das sofort ändern! Wir brauchen dringend Alternativen zur Diktatur der Politischen Korrektheit. Wir brauchen dringend wieder Meinungsfreiheit und Demokratie in Deutschland!

  27. Beim näheren Nachdenken begreife ich auch, warum die unter hiesigen Verhältnissen leidenden Linken oft mit leuchtenden Augen auf mögliche aktive Sterbehelfer für die hiesige Kultur abfahren, einst auf Stalin, Mao und ähnlich – heute auf den ach so willkommenen Islam…

  28. Freiheit ist das Schlüsselwort. Linke wollen im allgemeinen alles vom Staat, und alles durch der Staat geregelt haben. Rechte wollen in der Regel die Freiheit zu handeln.

  29. Hat nicht auch Klaus Rainer Röhl in seinem Buch „Linke Lebenslügen“ festgestellt, daß die Linken zwar das Paradies auf Erden versprechen, aber meistens mit einem Gesicht herumlaufen, als hätten sie einen Eimer Katzenscheiße auslöffeln müssen?

  30. Dass die Unglücklich sind ist verständlich wenn man immer neben der Realität steht.Nicht verständlich ist dass sie Unglück mit ihrem weltfremden Ansichten auf andere bringen.Wenn sie selbst unter dem leiden müssten was sie anrichteten könnte man ja noch über sie lachen.Nur ist das nicht der Fall,da sie meist in besseren Gegenden leben als der Normalo.

  31. Naja, das linke Gesocks hat es ja nun auch nicht anders verdient, als bin zum Lebensende unglücklich zu sein …

  32. Naja, ich dachte immer Linke seien glücklicher, weil sie eine Utopie haben und deshalb unverbesserliche Optimisten sind.

    Könnte es inzwischen vielleicht sein, dass Linke gar keine Utopien mehr haben, sondern stattdessen verbissen und gewaltsam um die Meinungs- und Deutungshoheit kämpfen, die sie lange Zeit innehatten und jetzt zu verlieren scheinen?

    Ja richtig, so wird ein Schuh daraus, Linke sind am Abstieg begriffen, am Ende ihrer Lebenslügen angelegt, sehen einer dunklen Zukunft entgegen, deshalb die Depressionen.

    Umgekehrt sehen Rechte, die jahrzehntelang verfolgt und diffamiert wurden, langsam aber sicher Licht am Ende des Tunnels und können hoffen endlich wieder gehört und akzeptiert zu werden, daher ihr Optimismus.

  33. Oder mit anderen Worten:

    Der linke Gutmensch ist das eigentlich Kranke in diesem Land.

    Doch weil er an der Macht ist bzw. die Macht bestimmt, macht er das ganze Land mit krank.

    Dass die Deutschen tatsächlich mit die unglücklichsten Völker in Europa sind (trotz des mit größten Wohlstandes), beweisen viele Umfragen (man google nur nach „Weltkarte des Glücks“).

    Vielleicht erkennt man jetzt woher das kommt…

Comments are closed.