Ein Unbekannter hat am frühen Freitagmorgen ein Porträt des SPD-Mitgliedes und scheidenden Bundesbank- Vorstand, Thilo Sarrazin, an die Fassade der SPD-Bundesparteizentrale in Berlin-Kreuzberg gesprüht. Der Mann wurde dabei von Polizeibeamten in der Wilhelmstraße beobachtet, wie die Polizei mitteilte. Allerdings konnte er flüchten. Ein Foto der Aktion liegt bislang noch nicht vor, wir reichen es nach, sobald wir eins haben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

81 KOMMENTARE

  1. Das Konterfei von Sarrazin würde sich an den Zentralen und Zweigstellen der Grünen und Linken ebenso gut machen. 👿

  2. Klasse!
    Ich finde, das ist eine echte Verschönerung dieses häßlichen Gebäudes.
    Außerdem finde ich das Sarrazinbild ausdruckskräftiger als daß vom Dickerchen mit Fez.

  3. Sarrazin wird’s nicht freuen. Man sollte ihn als Person auch draussen lassen und sich auf die Argumentation konzentrieren.

  4. Nun ja. Unsereiner wird das gutheissen. Überall Sarazin Bilder veröffentlichen sehen wir als Werbung. In diesem Fall könnte ich mir aber vorstellen, dass das auch einer von Links gemacht hat. Sozusagen wie sonst das Hakenkreuz als Pranger wird von den Gutmenschen nun der „rassistische“ Thilo an die Hauswand geschmiert!

    Hier ein sehr bemerkenswerter Artikel:

    http://www.faz.net/s/RubBE163169B4324E24BA92AAEB5BDEF0DA/Doc~ECCD8B1F63670490CA7618A3AEBCBAB32~ATpl~Ekom~SKom.html

    Sensatinell sind aber z.T. die Kommentare (Pi-ler?), bevor Sie dort eventuell gelöscht werden:

    von einem Lucas Jansen:

    „In den 1930er Jahren haben viele Deutsche die immer mächtiger werdenden Nazis bagatellisiert und die Weltöffentlichkeit hat mit Appeasement und Wahrung von Machtinteressen hier und da mit an der drohenden Katastrophe gearbeitet.“
    Alle aufrechten Liberalen der freien Welt sind heute Molly Norris. Wieso finde ich KEINEN noch so kleinen Artikel bei http://www.sueddeutsche.dehttp://www.spiegel.de oder http://www.zeit.de – Die Achse des Schweigens?!? Wie kann man das Schweigen selbst ernannter ‚Liberaler‘ erklären oder verstehen? Ich kann es nicht.
    ‚Biedermann und die Brandstifter‘, ’53 von Max Frisch geschrieben, erklärt die Feigheit, Ignoranz und Harmoniesucht, die Nationalsozialismus und Stalinismus den Aufstieg ermöglichten, es sollte zur sofortigen Pflichtlektüre aller Chefredakteure deutscher Tageszeitungen sowie den Mitgliedern des Deutschen Bundestags gemacht werden, man kann es ja kaum fassen wie übergreifend und umfassend das SCHWEIGEN in unserem Land herrscht. Alles was diese Gutmenschen aus den Verbrechen der Nazis und aus der Shoah gelernt zu haben scheinen, ist sich selbst und die Deutschen zu verachten. „Kultursensibilität“ ist ihnen wichtiger als Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit.
    Wer seine Werte nicht verteidigt, hat keine.

    von einer Gabi Heintz:

    Es ist wunderbar, daß Ihr Verständnis vom Islam solcherart ist. Und ich habe schon öfter geschrieben, daß niemand etwas gegen einen solchen Islam „fürs stille Kämmerlein“ habe.
    Leider erwähnen Sie die Abrogation, die die frühen friedlichen (mekkanischen) Suren, die Sie zitieren, null und nichtig macht, mit keiner Silbe. Warum? Kennen Sie Ihren Glauben so wenig?
    Wissen Sie nicht, daß (nach Sura 2:106) eine frühe Sure als widerrufen gilt, wenn eine spätere ihr widerspricht? Und daß leider Sure 9, der Schwertvers, eine der zuletzt offenbarten ist, daß also die dortigen Befehle „Schlagt die Ungläubigen tot, wo ihr sie findet, legt ihnen jeden Hinterhalt und lauert ihnen auf“ die früheren Aufrufe zu Toleranz ungültig gemacht haben?
    Daß der ägyptische Islamprofessor Nasr Hamid abu Zaid (googeln) der die Abrogation für „nachträglich hinzugefügt“ erklären wollte, um den Islam friedlich interpretieren zu können, zum Apostaten erklärt, zwangsgeschieden und an Leib und Leben bedroht wurde und deshalb nach Belgien flüchtete, ist Ihnen doch sicher bekannt. Vielleicht auch, daß vor wenigen Wochen eine kleine kommentarlose Meldung in der FAZ erschien, daß er im Alter von 64 in Kairo „verstorben“ ist.

  5. Der Mann wurde dabei von Polizeibeamten in der Wilhelmstraße beobachtet, wie die Polizei mitteilte. Allerdings konnte er flüchten.

    Vor wem?

  6. >> #3 EinfacherBuerger: Finde ich auch. Man sollte nicht alles an einer Person festmachen, da mit dieser dann alles steht oder auch fällt.
    Wenn jemand sagt, dass 2×2 4 ist, dann ist dem zuzustimmen, egal ob es Ströbele, Hitler oder Wulff ist.
    Entscheidend ist die Faktenlage!

  7. @ #3 EinfacherBuerger (24. Sep 2010 08:42)

    Argumentationen sind was Intellektuelle – aber das einfache Volk kann mit Argumentationen oder Analysen nix anfangen.

    Deshalb kann ich diese Portrait-Aktion nur begrüßen. Man muss sie richtig einordnen: das war nicht Teil einer Analyse oder Argumentation, sondern Teil der emotionalen Basis!
    Das Volk braucht wieder Helden, um wieder mutig zu werden.

  8. #6 punctum

    Wahrscheinlich hatte er berechtigte Angst vor Strafen, diese wären ihm wohl auch wiederfahren da er ja wahrscheinlich keinen Migrantenbonus erhält.

  9. Ach nee, jetzt ist die politisch Linke empört über ein Graffiti.

    Fast die ganze Stadt sieht mittlerweile aus wie ein 80er-Jahre-Bronx-Drecksloch.

    Sarrazin-Porträts sollten an jedes freie Eckchen geknallt werden, bis die Vögel es endlich lernen.

    Wie hieß es einmal: „Sprüh‘ es an jede Wand, neue Männer braucht das Land“…

  10. Entgegen anderslautenden Gerüchten ist sprayen nicht nach § 303 StGB (Sachbeschädigung) strafbar.

    Und hier bewirkte Graffiti mal eine deutliche Aufwertung des Sozi-Tempels. Wenn der Hausmeister es nicht zerstört, wird die Vermarktung in zwei bis drei Jahren sechsstellige Summen ergeben. 🙂

  11. @ #7 bullshito (24. Sep 2010 08:47)

    Entscheidend ist die Faktenlage!

    Leider nein! Fakten sind nicht wichtig!

    Wenn Fakten wichtig wären, dann gäbe es keine political correctness;

    Falls du daran interessiert bist, was auf dieser sozialen Ebene wirklich zählt, dann empfehle ich die Lektüre von:

    „Psychologie der Massen“
    Gustave Le Bon (1895)

    (gibt auch eine Neuauflage davon)

    und außerdem sehr empfehlenswert:
    „Die Kultur der Araber“
    Gustave le Bon (1884)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gustave_Le_Bon

  12. #9 Knolle

    hatte er berechtigte Angst vor Strafen

    Möglich! Das erklärt aber immer noch nicht, vor wem der Sprayer geflohen ist. Die Strafverfolgungsbehörden jedenfalls waren ja laut Meldung nur Beobachter des Geschehens!

  13. @ #15 lorbas (24. Sep 2010 08:56)

    wenn man einen Arbeitskollegen vor sich hat, dann drückt man gern mal ein Auge zu …

  14. TV-Tipp:

    am Sonntag, 26. September zeigt RTL um 23.25 Uhr
    den Film zum Buch »Unter Linken« von Jan Fleischhauer!

    Kann das jemand hier einstellen?

  15. @#14 punctum
    @#15 lorbas

    Ich glaube nicht das die Polizeibeamten Sympathisanten oder Beobachter als solches waren. Ich denke Polizeibeamten haben beim diesem Thema einfach nur klassisch, nach der 68iger-Linksbrille reagiert.

    Anders wäre es, wenn der Sprayer Thilos Bild an eine Moschee gemalt hätte. Tja dann. Also mal abgesehen vom Mob der Gläubigen aus der toleranten Religions des Friedens die ihn gelyncht hätten, hätten die Polizeibeamten dabei sicherlich geholfen und wenn nicht, dann später im Polizeibericht den Lynchmord als berechtigte Notwehr der friedliebenden Gläubigen dargestellt.

  16. OT:

    Cholera: Kind nach Pakistanreise in Hessen gestorben: Oberursel (Hessen) – Nach den ersten Informationen soll ein Kleinkind aus Oberusel in Hessen an der Cholera ums Leben gekommen sein. Das Kind soll nach einer Pakistanreise mit Brech-Durchfall in ein Krankenhaus in Frankfurt eingeliefert worden sein und starb dort kurze Zeit darauf. Knapp ein Jahr alt soll das Baby gewesen sein, dass mit seinen Eltern erst am Mittwoch von einer Pakistanreise zurück gekommen ist.

    Landrat des Hochtaunuskreises, Ulrich Krebs hat in einer Pressemitteilung verkündet, dass es sich vermutlich bei der Krankheit um die Cholera handelt. Natürlich wurde es sofort in Quarantäne gelegt. Sechs weitere Personen die mit dem Baby Kontakt gehabt haben sollen ebenfalls unter Beobachtung stehen und in Quarantäne sein. Aktuell geht man davon aus, dass sich das Kind in Pakistan angesteckt hat. Die Abschließende Untersuchung soll aktuell noch nicht beendet sein.

    http://www.time-news.de/2010/09/24/cholera-kind-nach-pakistanreise-in-hessen-gestorben/

    Mit einem Säugling nach Pakistan, womöglich auch noch, weil die Eltern sich als Katastrophenhelfer „selbst verwirklichen“ wollen. *mitdemkopfschüttel*

  17. Da hab‘ ich meine klammheimliche Freude dran.

    Das ist außerdem ein Ausgleich für „Sarrazin halt’s Maul“-Plakate in Kreuzberg, über die hier gestern von der NZZ berichtet wurde.

  18. Die Polizei hat den Sprayer zwar beobachtet, er konnte aber fliehen.
    Na da wohl jemand ein Auge zugedrückt. Die Polizisten kennen halt ihre wahren Stresskunden.

  19. @12 La ola.
    Auch wenn Du es hier wieder und wieder schreibst.

    Sprayen ist sehr wohl strafbar! Die alte Argumentation – das der Untergrund ja nicht beschädigt wird und es somit keine Sachbeschädigung gibt ist überholt!
    Per Definion gilt jetzt auch der „erhebliche Arbeitsaufwand“ für das Entfernen als Sachbeschädigung!!

  20. Eines Tages wird das „Willy-Brandt-Haus“ „Thilo-Sarrazin-Haus“ heißen!
    Das Bild sollen die nur gleich dran lassen.

    …gute Polizei! 😉

  21. muha…als immer über das Minderengagement der Polizei meckernder Leipziger (Ausnahme: Verkehrs-, Fahrrad- und Hundebesitzerkontrollen) muss ich an dieser Stelle mal meine ungeteilte Wertschätzung für dasselbe äußern!

  22. #3 EinfacherBuerger (24. Sep 2010 08:42)

    Das Bild von Sarrazin ist genug „Argumente“, es sagt alles.

  23. Wenn die Polizei den vermeintlichen Täter hat laufen lassen, muss es sich um ein Mitglied der SPD gehandelt haben.
    Denn, wer sonst verschmutzt sein eigenes Nest als diese Vögel? Die SPD ist so in der Versenkung verschwunden, dass sie ab-und-zu den Bunker verlassen muss, um mit irgendeiner idiotischen Sache auf sich aufmerksam zu machen.
    Alles nur linke Propaganda.

  24. #21 Hammelpilaw (24. Sep 2010 09:15)
    …Das ist außerdem ein Ausgleich für “Sarrazin halt’s Maul”-

    Die Aussteller dieser Plakate sollten allerdings wegen Beleidigung angezeigt werden!

  25. Weiß den schon jemand in welchem zusammenhang das Poträt gemacht worden ist? Da der Täter enkommen konnte obwohl die Polizei ihn beobachtete, vermute ich da steht drunter: Halts Maul oder sowas ähnliches.
    Naja wird die Zeit zeigen.

  26. „#23 Elink (24. Sep 2010 09:25)
    @12 La ola.
    Auch wenn Du es hier wieder und wieder schreibst.“

    Weil ein Autohändler vor ca. fünf Jahren „Bitte freihalten“ auf die sich in Reparatur befindende Straße gemalt hatte, damit die Kunden auf seine Autostellfläche fahren können, weil die Einfahrt sonst durch die Autowarteschlange oft versperrt worden ist, wurde er wegen Sachbeschädigung angezeigt. Weil er die Ordnungsstrafe nicht bezahlt hat, durfte er dann mehrere Tage dafür einsitzen!
    Über dieses „rechtsstaatliche Verfahren“ wurde mehrmals in der „Thüringer Allgemeinen“ berichtet.
    Verhältnismäßigkeit heißt hier wohl das Zauberwort.
    Dagegen werden Messerstecher oder Vergewaltiger auf freiem Fuß belassen. Sie müssen eben nur die „richtige Herkunft“ haben.

  27. @3, @8

    Der Name Sarrazin ist das geworden, wofür „Tesa“ oder „Uhu“ oder „Porsche“ jahrelang viel Geld und Arbeit investieren mußten:

    ein Markenzeichen!

    Ein Kürzel, das mit drei Silben soviel auf den Punkt bringt, wie ansonsten eine lange Rede, ein Sinnzeichen für Veränderung, für eine Wende; dieser sein Name hat sich selbständig gemacht.

    Vielleicht wird nach dem Dr. T. S. sogar einst die nach oben offene Aufrichtigkeitsskala benannt und die Meßeinheiten betragen ein oder mehrere „Sarrazin“…

  28. #5 Eurabier (24. Sep 2010 08:45)

    „Bislang war die Anerkennung des menschengemachten Klimawandels und die Notwendigkeit einer aktiven Klimaschutzpolitik im Deutschen Bundestag unbestritten. FDP und Union stellen sich außerhalb dieser Gemeinsamkeit der Umweltpolitik, wenn sie den abstrusen und blinden Thesen der Klimawandelleugner ein Forum im Deutschen Bundestag bieten.“

    Alle Konsensdemokraten waren sich also mal wieder parteiübergreifend einig…

    Ich warte nur drauf, dass die sich alle in allen Belangen einig sind, dann brauchen wir nur noch leere Zettel bei den Wahlen abzugeben und das lästige Problem von „rechts“ ist damit auch gebannt!

    Da beklagen sich deise grünen Teebeutel, dass in anderen Parteien andere Leute andere Meinungen haben… wie faschistoid sind diese links-grünen Freaks eigentlich?

    Dass sie ein bisschen – um nicht zu sagen reichlich – blöde sind, hat ja diese Künast bereits mit ihrem Gequatsche in Sachen Sarrazin hinreichend bewiesen.
    Da will die ein Buch mal eben auf einer kurzen Zugfahrt gelesen haben – wenn das keine echte Bildung ist…

  29. In meiner Wohngegend muss auch so ein kleiner dreckiger Antifant rumrennen, der meine Sarrazin-Aufkleber heimlich abmacht und dafür irgendwelchen Antifa-Dreck klebt.
    Allerdings klebt auch irgend so ein kleiner Pisser NPD/JN-Müll.

    Wenn ich die erwische, gibt es einen Satz heiße Ohren.

  30. 1 Sarrazin = exakte, richtungsgebundene Entfernung zwischen Aiport Berlin-Tegel und Atatürk Airport Istanbul! 🙂

  31. …mir wäre ein plastischer Negativabdruck einiger Politikervisagen an den Wänden eindeutig lieber…

  32. @ #3 EinfacherBürger deiner Meinung schließe ich mich an.

    Sarrazin hat aufgrund seiner politischen Stellung so viel erfolg mit seinen Thesen. Er hat als prominenter seine Finger in eine Wunde gelegt. Ein Udo Ulfkotte hat leider nicht diesen Backround.
    Man darf auch nicht vergessen: Dieser Mann möchte in der SPD bleiben und hat mit dem Verkauf und Rückleasing der BVG viel Schade angerichtet. Nur weil er mal recht hat ist er kein Heiliger oder eine Gallionsfigur.

  33. Eine politisch völlig unkorrekte Partei hat inzwischen auch „Alle wissem Sarrazin hat recht“ Aufkleber im Angebot. 500 Stück kosten mit Versand unter 15 Euro.

  34. „Der Mann wurde dabei von Polizeibeamten in der Wilhelmstraße beobachtet“

    Ich stell mir grad das bild vor wie die da stehen und dem beim sprühen zugucken:D

    Ist das ne indirekte Solidatitätsbekundung:D

    Schade das es davon kein Bild gibt. Nirgenwo findet man ein BIld dazu. Ich frag mich mittlerweile ob die SPD alle diese Bilder aufgekauft hat. hehe

  35. Glaubt ja nicht die berliner Polizei wäre untätig weil sie mit dem Sprayer symphatisiert.
    Die berliner Polizei ist aus Prinzip untätig.
    Siehe arabische Clans, Autoabfackler, 1. Mai etc.

  36. #43 enidblytonfan

    Die unaussprechliche Partei 😉 hat im Dresdner Landtag besagte Plakate angebracht und emporgehalten, als der Bundes-Grüß-August Wulff eine Stipvisite machte.
    Sehr wirkungsvoll, allerdings waren alle anderen pflichtgemäß empört und der Fraktionsvorsitzende dieser pösen, pösen Störer muss nun an drei Festveranstaltungen in der Ecke stehen, äh, draußen bleiben!

  37. #44 Stinkefuss (24. Sep 2010 10:45)

    Ist das ne indirekte Solidatitätsbekundung

    Garantiert!
    Die Polizei hat so was von die Schnauze voll von diesem Pack und ihren Beschützern.
    Sie werden nur verhöhnt und als Fußabtreter der Nation benutzt, obwohl sie alle Mittel und Möglichkeiten hätten, für Ordnung zu sorgen.
    Doch hierzulande landen eher die Ordnungshüter vor dem Richter, als die Kriminellen.

  38. #45 Wueterich (24. Sep 2010 10:48)

    Ich musste schon schmunzeln bei der Vorschau. 😆

    Schade, dass die Fleischhauer-Doku zur falschen Sendezeit läuft.

    Den ausgesuchten Parade-Linken eine Gelegenheit für die eigene Selbstdemontage zu geben, ist ne gute Idee.
    Wer wählt denn schon solche Typen, wenn man drüber bescheid weiss?

  39. Die Aufkleber „Alle wissen Sarrazin hat recht!“ sind nicht schlecht aber leider geht die Partei von der die Sticker stammen mal garnicht!
    Gibt es denn bei PI keine Möglichkeit Plakate und Aufkleber zu produzieren und zu vermarkten? Die derzeitige Situation muss man doch ausnutzen!!!

  40. Bin mal gespannt ob Moppel Siggi Pop seinen Verein in der S.-Frage beim bevorstehenden Parteitag auf Line bringt. Wahrscheinlich schon, denn da dürfen ja nur Lienentreue hin.

  41. Ich weiß, die Partei ist absolut Autobahn.
    Trotzdem konnte ich der Versuchung nicht wiederstehen…
    Bei mir im Kiez klebt jetzt einiges an strategisch wichtigen Stellen wie Briefkästen, Parkautomaten und den Schaufenstern leerstehender Geschäfte. Meines Erachtens funktioniert das Aufkleberanbringen am besten, wenn man an Stellen, die man täglich sowieso abläuft, solche Dinger anbringt. Dann kann man kontrollieren, ob Gutmenschen was abgemacht haben und nachkleben. Schöner wäre es natürlich, wenn man bei PI 500 Aufkleber für 15 Euro bekäme. Scheinbar ist die böse Partei da aber besser organisiert.

  42. Ich hab sie mir jetzt „modifiziert“ ausgedruckt, 15 pro DinA4 Seite(Sticker-Papier)…war kein Problem 🙂

  43. Der Sprayer könnte aber genauso gut Antifant gewesen sein, der unter das Porträt noch das schon bekannte „Halts Maul“ setzen wollte.

    Da muss man misstrauisch sein.

  44. #21 Luke17 (24. Sep 2010 09:13) OT:
    Cholera: Kind nach Pakistanreise in Hessen gestorben:

    Vielleicht ein Asylant , der seine schwarzen Ersparnisse „unter Todesgefahr“ zur Familie bringen wollte und Urlaub in seinem „Verfolgerland“ machen wollte

  45. @Platow:

    Ich habe auch schon mehrmals auf die FAZ hingewiesen. Kommentare werden dort, sind sie erstmal durch die „Endkontrolle“, meines Wissens nicht gelöscht. Ich habe es zumindest nicht beobachten können.

    Wenn man sich die Leserkommentare dort durchliest könnte man fast denken, man sei auf PI.
    Die FAZ ist also auf jeden Fall immer mal wieder einenn Blick wert!

    Ach ja: Der Graffiti-Sprüher war wohl von der Rot-SA.

  46. Ein Sarrazin-Porträt macht sich an jeder „gläsernen“ Mooschee gut, auch an einer solchen wie der SPD-Parteizentrale. 🙂 🙂

  47. Da wundert es mich auch nicht, daß die Berliner Polizei mal wieder in Duldungsstarre verfiel!

    Wenn der jetzt gesprayt hätte „Sarrazin hat Recht!“ – jaaaaaaaa dannn…hätte Handlungsbedarf gegen den faschistisch-rassistischen Sachbeschädiger bestanden…aber sooooo…..

  48. #12 La ola (24. Sep 2010 08:53)

    Entgegen anderslautenden Gerüchten ist sprayen nicht nach § 303 StGB (Sachbeschädigung) strafbar. (…)

    Entgegen anderslautenden Gerüchten ist sprayen nach § 303 StGB (Sachbeschädigung) strafbar.

    § 303
    Sachbeschädigung

    (1) Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.

    (3) Der Versuch ist strafbar.

  49. Die Strafandrohung reicht bei der Sachbeschädigung (§ 303 StGB) von einer Geldstrafe bis zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe. Die gemeinschädliche Sachbeschädigung (§ 304 StGB) kann sogar mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden.

    Seit dem 8. September 2005 sind die Sachbeschädigungsparagraphen (§ 303 und § 304 Strafgesetzbuch) neu gefasst worden. Zuvor waren Graffiti nur dann eine Sachbeschädigung im strafrechtlichen Sinn, wenn dadurch eine „Substanzverletzung“ eingetreten war – und sei es durch die notwendige Reinigung. Das konnte zumeist erst durch Gutachten festgestellt werden. Nunmehr aber macht sich bereits derjenige wegen Sachbeschädigung strafbar, der „…unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert“. Damit soll der Besitzer davor geschützt werden, dass ihm eine bestimmte Gestaltung der Sache aufgezwungen wird.

    http://www.berlin.de/polizei/kriminalitaet/graffiti.html#

  50. Verboten war es immer.

    Nur haben sich die Linken eben einen Spass daraus gemacht,ganze Züge und Bahnhöfe zu verschönern.

    Bahnhofsklos sind auch brauchbar,um Internetadressen zu hinterlassen.

    Werden die Sprayer von der Berliner Mauer jetzt auch alle strafverfolgt ?

    Schliesslich haben sie der Mauer auch ein anderes Aussehen aufgezwungen.

  51. Per Definion gilt jetzt auch der “erhebliche Arbeitsaufwand” für das Entfernen als Sachbeschädigung!!

    Die haben genug Harz 4 Empfänger die sie zu solchen Arbeiten heranziehen können.Im Schikanieren der eigenen Landsleute sind sie ja auch Weltmeister.Das macht die Übung.Systemtreue Blockwarte sind in Deutschland immer zu haben,egal in welchem System.

  52. @36

    Undeutsche Unordnung

    Deine Toleranz ist ja nahezu sprichwörtlich; hoffentlich fällst Du nicht mal jemandem in die Hände, der Dich als `Pisser‘ ansieht.

  53. Meiner Auffassung nach sollte ein Sarrazin-Porträt überall in der Stadt verbreitet werden. Ich schließ mich da dem Applaus hier an.

    Da find ichs auch toll, dass da ein Polizeibeamter – Bruder im Geiste – mal ein Auge zudrückt. Und dass PI hier ausführlich drüber berichtet.

    Aber die Unterschrift mit dem Nazi-Gen dazu und die Chromosomdarstellung geht natürlich überhaupt nicht. Haben irgendwelche linken Spinner gemacht. Das ist ganz klar Sachbeschädigung und sollte als solche verfolgt werden. Aber da wird wieder mal weggeschaut von Staatswegen, war ja klar.

    Am besten aber sollte das PI nicht so an die große Glocke hängen.

  54. @#52 enidblytonfan

    Scheinbar ist die böse Partei da aber besser organisiert.

    Nein sie hat nicht begriffen das sie eine Klage von Herrn Sarrazin am Bein hat

    Der scheidende Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin hat die NPD wegen Verstoßes gegen das Kunst-Urhebergesetz angezeigt. Die rechtsextremistische Partei hatte mit seinem stilisierten Porträt und dem Spruch «Alle wissen – Sarrazin hat Recht» geworben. Bereits am Freitag hatte Sarrazin von der Polizei ein entsprechendes rot- schwarzes Plakat von der Fassade der NPD-Bundeszentrale in Berlin entfernen lassen.

  55. Klasse Nachricht!
    Noch schöner wär’s samt ’nem Photo von dem gesprühten Portrait … aber ich weiss, man kann nicht alles haben.

    #7 punctum
    Der Mann wurde dabei von Polizeibeamten in der Wilhelmstraße beobachtet, wie die Polizei mitteilte. Allerdings konnte er flüchten.
    Vor wem?

    Vor der Polizei nehme ich an.
    Gibt genug Polizanten, denen würde selbst ’n einbeiniger 150 kg – Fettsack davonlaufen ohne einen Schweisstropfen zu vergiessen.

  56. Ich bin vor zwei Tagen auf das Offenbacher Kreuz aufgefahren und hatte eine Begegnung, die mir das Leben für den Rest der Woche versüsst hatte.

    Über die gesamte Länge einer Autobahnbrücke war ein Transparent mit dem Schriftzug „SARAZZIN HAT RECHT! gespannt.

    Genau über einer Stelle, wo sich der Verkehr auch immer staut.

    Ich habe gedacht, dass da bestimmt auch PI-Leser mitgewirkt haben. Schönes Gefühl, weil es das Regime mit all seinen gleichgeschalteten Medien so hilflos macht.

    Dank an die Leute, die das gemacht haben!

  57. http://www.welt.de/politik/deutschland/article9852503/Unbekannter-sprueht-Sarrazin-Portraet-an-SPD-Zentrale.html

    Auf dem zweiten Bild kann man schwach erkennen, daß rechts neben dem Porträt steht: „Das Nazi Gen“ (das zusammengesetzte Substantiv natürlich wieder nicht nach deutschen Regeln geschrieben). Somit dürfte es sich wohl kaum um einen Sarrazin-Fan handeln …

    #21 Luke17 (24. Sep 2010 09:13)
    Mit einem Säugling nach Pakistan, womöglich auch noch, weil die Eltern sich als Katastrophenhelfer “selbst verwirklichen” wollen. *mitdemkopfschüttel*

    Laut Nachrichten handelt es sich um eine pakistanische Familie, die ihre Verwandten in Pakistan (nicht im Überflutungsgebiet) besucht hat. Die anderen Kinder sind ebenfalls erkrankt, aber wohl nicht in Lebensgefahr deswegen.

Comments are closed.