In der Print-Ausgabe vom Dienstag titelt die für Antisemitismus und Islamophilie bekannte Süddeutsche auf ihrer Seite 1: „Internationale des Hasses – Islamgegner aus Europa und den USA agieren jetzt gemeinsam“ und berichtet unter anderem von Geert Wilders‘ Auftritt in New York (PI berichtete).

SZ-Autor Thomas Kirchner schreibt dazu hämisch:

Der Tag der Trauer in New York war ein Tag der Freude für Geert Wilders. Der Auftritt des niederländischen Islamkritikers bei den Protesten gegen den Bau eines muslimischen Gemeindezentrums nahe Ground Zero ist Teil eines Plans, an dem er seit längerem arbeitet: Eine „internationale Freiheits-Allianz“ gegen den Islam auf die Beine zu stellen. Und so symbolisierte seine Präsenz in den USA den geglückten Zusammenschluss von Anti-Islamisten dies- und jenseits des Atlantiks.

Es hat lange gedauert, bis der rabiate Islamhass europäischer Prägung auch in den USA Fuß gefasst hat. Die ständigen Konflikte mit muslimischen Bürgern in der Alten Welt, die hysterischen Warnungen, dass bald überall die Scharia regiere, all das rief im klassischen Einwandererland Amerika über Jahre hinweg nur Schulterzucken hervor. Auf die Anschläge vom 11. September 2001 hatten die Bürger vergleichsweise besonnen gegenüber muslimischen Amerikanern reagiert. Weder gab es in den USA Massenproteste gegen Muslime, noch gingen Moscheen in Flammen auf.

Die SZ übertrifft sich mal wieder selbst. Da wird von „rabiatem Islamhass“ geschrieben, als sei eine kritische Einstellung zu einer Ideologie, die permanent apokalyptischen Horror im Auftrag ihres Gottes abliefert, verwerflich. Darauf habe man „besonnen“ zu reagieren. Und die schrittweise Einführung der Scharia, die in Großbritannien bereits in einigen Stadtteilen Realität ist, wird von den Münchner Schreibtischtätern beharrlich ignoriert. Wer davor warnt, wird als „hysterisch“ abqualifiziert. Im linken Rotweingürtel an der Isar scheint die Welt noch rosarot in Ordnung zu sein. Als nächstes gehen die SZ-ler auf die US-Bloggerin Pamela Geller los:

[…] Pamela Geller, die besonders viele und besonders hasserfüllte Kommentare schrieb und später ihren eigenen Blog „Atlas Shrugs“ aufzog. Sie und der bärtige Intellektuelle Robert Spencer (er bloggt auf „Jihad Watch“) leiten die Organisation „Stop Islamization of America“ (SIOA) und gelten nun als die Schlüsselfiguren der Anti-Islamisten in den USA. Sie sind Dauergäste in rechtslastigen Fernseh- und Radioshows, haben sich in dem Millionär David Horowitz einen Geldgeber geangelt und den Republikaner Newt Gingrich sowie den neokonservativen früheren UN-Botschafter John Bolton ins Boot geholt.

Die SZ verwechselt wohl die Seiten, wenn sie von „hasserfüllt“ schreibt. Robert Spencer (Jihad Watch) und Daniel Pipes (Middle East Forum) gehören übrigens schon lange zum David Horowitz Freedom Center, dessen Gründer sich nicht als Geldgeber angeln ließ, sondern vielmehr als bewusster Jude und Islamkritiker die Internet-Zeitung „Frontpage“ herausgibt.

Dabei radikalisieren sie sich. Sie stecken auch hinter den New Yorker Protesten vom Wochenende. Mit Wilders, dessen Radikalität sie bewundern, sind sie gut befreundet. Seine These, dass der Islam keine Religion sei, sondern eine Verschwörung zur Eroberung der Welt, ist auch ihre.

Daneben betreiben Geller und Spencer den Schulterschluss mit Gesinnungsgenossen in Europa. Auf einem ihrer Treffen in Washington trat im Februar Elisabeth Sabaditsch-Wolff auf, die in Österreich wegen Volksverhetzung angeklagt wurde. Auch Anders Gravers trug vor, ein Metzger aus Dänemark, der 2005 die Organisation Stop Islamisation of Europe (SIOE) gründete. Ihr Slogan: „Islamophobie ist die höchste Form des gesunden Menschenverstands.“ Die amerikanische SIOA ist einer ihrer zahlreichen Ableger.

Elisabeth Sabaditsch-Wolff ist Mitglied von BPE, unerschrockene Islamkritikerin und in keiner Weise volksverhetzend aufgetreten. Dass Anders Gravers Metzger ist, dürfte ihm nur deswegen zur Last gelegt worden sein, weil er nicht halal schlachtet. Seine Aussage über Islamophobie ist wohl mehr als zutreffend und bedarf keines weiteren Kommentars.

Auch nach Israel hat die neue Internationale der Islamfeinde enge Beziehungen. Sie globalisiert sich, so wie der Islamismus. Die deutschen Islam-Hasser tummeln sich im Internet, auf „PI-news“ und ähnlichen Seiten. Es sind viele, den Klickzahlen nach zu schließen. Der politischen Bühne halten sie sich noch fern, nun hat der Berliner Ex-CDU-Abgeordnete René Stadtkewitz eine Partei für sie gegründet. „Die Freiheit“ hat er sie genannt, fast genauso wie die Partei von Wilders. Der kommt am 2. Oktober nach Berlin.

Warum die Israelis etwas gegen den Islam haben könnten, bleibt Autor Thomas Kirchner augenscheinlich verborgen. Vielleicht, weil der selbsternannte Prophet in Yathrib 600 – 800 gefangene Juden köpfen ließ und die Juden in der Khaybar-Oase wegen ihres Goldes und ihrer Frauen überfallen hat. Im Koran werden sie zudem mit „Affen und Schweinen“ gleichgesetzt. Auch als Tierfreund kann ich diesen Vergleich nicht unbedingt als schmeichelhaft empfinden.

Ja, es sind glücklicherweise viele, die sich bei PI informieren, und es werden hoffentlich noch mehr. Aber wer in Bezug auf den Islam die Wahrheit sagt, gehört eben immer noch zu den Bösen. Und schon stimmt das Weltbild der Islamverharmloser und Multikulti-Traumtänzer wieder. Wichtig ist, dass PI immer stärker wahrgenommen wird, und die SZ als Führungsross der islamophilen Mainstream-Medien kommt nicht mehr um uns herum. Der Wind hat sich in Deutschland seit Sarrazin entscheidend gedreht, und jetzt kann man PI nicht mehr länger totschweigen. Seite eins, das ist ein Ritterschlag, auch wenn er vom Gegner kommt.

Und Geert Wilders werden wir mit aller Herzlichkeit begrüßen. Venceremos! Das war die Parole der Widerstandskämpfer in Spanien gegen Franco und natürlich auch gegen Hitler. Der Kampf geht weiter.

No Sharia – Never surrender!

» thomas.kirchner@sueddeutsche.de

(Text: epistemology)

image_pdfimage_print

 

147 KOMMENTARE

  1. Hallo wenn täglich nur 10% der PI Leser, nur 10 Flyer verteilen erreichen wir damit im Monat 1,5 MILLIONEN deutsche und andere hier lebende Michel.

    Das verteilen per Mail bringt am meisten Verbreitung.
    Schickt die Flyer an die Kontakte in eurem Adressbuch rauf und runter.
    Häufiger kann man sie gar nicht verteilen und dazu sind sie gedacht.

    Wer weiß wie viele deutsche Michel, auf einmal, einen Helden wie Robin Hood, Thilo Brave Heart, in sich entdecken und nächtens geheim islamkritische Flyer kleben, denn so wie wir denken 70% – 80% der Bevölkerung.
    Die müssen nur ein bischen geschubst werden damit sie aufwachen.

    Islamkritischer Flyer
    http://i1209.photobucket.com/albums/cc387/froschy/WusstenSie2xproSeite/Flyer2xproSeite.jpg

    Islamkritischer Flyer
    http://i1209.photobucket.com/albums/cc387/froschy/Never%20Again/Ideologie2viele.jpg

    Alle Mitmachen.

    Danke!

  2. Ich habe die SZ 25 Jahre lang gelesen. Meine Abneigung gegen diese Zeitung wurde dabei zuletzt immer stärker. Letzte Woche habe ich das Abonnement gekündigt. Ich sage ebenfalls: Danke Thilo !

  3. bis der rabiate Islamhass europäischer Prägung auch in den USA Fuß gefasst hat.

    ——————————————-

    was ein dummdoofer mensch-habens bei uns die towers zum einsturz gebracht oder in den usa?
    diesem lumpen von journalisten empfehle ich das land zu verlassen.wenn hier gewählt wird,wird der arbeitslos.so ein arsch kommt auf irgend eine liste für berufsverbot.

  4. Irgendwelche dahergelaufenen Subjekte besitzen die ungeheuerliche Frechheit, eine andere Meinung zu haben als die Redakteure der „Süddeutschen Zeitung“. Es ist ja wohl recht und billig, wenn die Süddeutsche hier mit allen Mitteln zurückschlägt und solche gefährlichen Gedanken von Anfang an rücksichtslos verfolgt!

  5. Islamgegner aus Europa und den USA agieren jetzt gemeinsam

    Wenn es so sein sollte sage ich BRAVO nur gemeinsam sind wir stark – Einer für alle, Alle für einen

    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

    LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH = Es gibt keinen Gott außer Gott und Jesus Christus ist der Sohn von Gott !

  6. Klar! Alle verhaften und Prozessen zuführen!

    Da wir uns der Urform aller Gesellschaften nähern, können wir die Delinquenten gleich einer peinlichen Befragung mit anschließender Erlösung durch das Gottesurteil aussetzen. Schwimmt er oben, war er schuldig, geht er unter, ist es auch nicht schlimm!

  7. Meine Partei ist allerdings die PRO-Bewegung. Sie sind knallhart konservativ, aber NICHT rechtsradikal und haben in den vergangenen Jahren einen außerordentlichen Mut bewiesen.

  8. „Warum die Israelis etwas gegen den Islam haben könnten, bleibt Autor Thomas Kirchner augenscheinlich verborgen. Vielleicht, weil der selbsternannte Prophet in Yathrib 600 – 800 gefangene Juden köpfen ließ und die Juden in der Khaybar-Oase wegen ihres Goldes und ihrer Frauen überfallen hat. Im Koran werden sie zudem mit „Affen und Schweinen“ gleichgesetzt. Auch als Tierfreund kann ich diesen Vergleich nicht unbedingt als schmeichelhaft empfinden.“

    Perfekt geschrieben. Man hätte vielleicht noch erwähnen sollen dass eine internationale Gruppe, die beispielsweise wie die EDL eine indische und jüdische Gruppe hat, offensichtlich Fremdenfeindlichkeit kritisiert & nicht selbst FF sein kann. Deshalb muss die SZ auch schon von Hass reden & das stärkste Argument, das der FF, kann nicht mehr auf die IFA angewandt werden.

  9. @ Fensterzu

    (Beitrag # 10)

    Rosa Scheich auf dem Oktoberfest heißt rosa Scheich auf dem Oktoberfest. Wodurch der rosa geworden ist, weiß ich nicht. Vielleicht hat die Haussklavin das in Frankreich gekaufte rosa Unterhöschen der Lieblingsgattin versehentlich mitgewaschen?! Dabei wissen wir doch, daß Frauen und Männer im Islam nicht zusammen dürfen … außer im Bett!

  10. „Der Wind hat sich in Deutschland seit Sarrazin entscheidend gedreht“

    Einen Scheissdreck hat sich gedreht, ausser meinen Magen!

    Blockparteien müssen weg, und die bekommen trotzt De Maiziere, Schäuble & Co. immerhin noch annähernd 50% der möglichen Stimmen.

    Was hat sich gedrehet?

    Leidet wohl auch PI unter Realitätsverweigerung wie die Politkleptokratie, oder Honecker/ Mielke 89`?

  11. Na also. In Deutschland übergibt die Staatsgewalt allerdings wie in Frankfurt immer mehr die hoheitlichen Polizeirechte an die sogenannte Antifa.Wie in Frankfurt. Wo ein Pfarrer mit Segen der evangelischen Landeskirche mit seinem harten Kern offensichtlich bestehend aus PKK Leuten bestimmt, wer auf die Straße darf. Die Frankfurter Polizei schaut zu.

    Da diese Gruppe festgestellt hat, das Sarrazingegner aus der politischen Mitte kommen, wollen sie ihre Strategie ändern: http://antinazi.wordpress.com/2010/09/09/sarrazin-rassisten-heimgeschickt/#comment-3432

    Meine Meinung: Wer wie die Antifa in FFM Menschen unterstützt,eine Moschee zu bauen, die am Al Quds Tag teilnehmen, sollte sich zurückhalten, jemanden als Antisemiten zu bezeichnen. Sarrazin ist jedenfalls keiner. Das „Judengen“ wurde in Auftrag der israelischen Regierung erforscht, um damit das Existenzrecht des Staates zu legitimieren. 10 % der deutschen sollen dieses Gen in sich tragen. Ein erfreuliches Ergebniss.

    Wir wollen in einem freien Europa leben.

    Wenn die Muslime in einem Gottesstaat nach ihren Vorstellungen leben wollen, haben sie ihre eigenen Länder. Erfreulicherweise sagen die deutschen Muslime offen, das jeder Muslim in einem Gottesstaat leben will. Nach der Scharia.

    Je öfter sie das sagen, desto mehr geraten die sozialistischen Islambefürworter in Erklärungsnot.

    Mein Tip an die sogenannten Linken:

    Lest Marx, lest Lenin. Und was sie über den Islam schrieben. Und ihr erkennt, das ihr eine Beleidigung des Marxismus und Leninismus seit. Ihr seit Abtrünnige. Ihr habt die Ideologie, die Hitler und seine Schergen hatten!

    Sind nicht dieses Jahr auf dem Al Quds Tag in Berlin nicht auch wieder Linkspartei, NPD und Moslems zusammen marschiert?

    Und dieses mal waren unter den Gegendemonstranten Leute von der sogenannten Antifa…Ein Zeichen das dort noch nicht alle verblödet sind.

  12. Die SZ ist wirklich ein abartiges und antisemitisches Schmierenplatt.

    Neuerdings findet auch bei der österr. Presse bei islamisch kritischen Kommtenaren der Zensur-Meister ein.

    Sämtliche User welche sich dort islamkritisch äussern werden einfach gesperrt.

    Ein Skandal ist das!

  13. Meine SZ lesenden Nachbarn habe ich meine ausgelesenen Exemplare der „Jungen Freiheit“ zum lesen gegeben.
    Mittlerweile ist unser Wohnanlage fast SZ frei.
    Auch so kann man die Isar – Pravda Exemplar für Exemplar ausrotten.

  14. SZ entlässt Mitarbeiter. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet von einer neuen Entlassungswelle bei der Süddeutschen Zeitung. Diesmal sollen 21 Mitarbeiter im Redaktionsbereich betroffen sein.
    Reutes zitiert aus einem Brief des Redaktionsausschusses: „Wir haben immer wieder vor Einbußen für die Qualität der Zeitung gewarnt, und die SZ von 2010 ist auch schon nicht mehr die SZ, wie sie vor zwei Jahren war.“ Die Stimmung in Verlag und Redaktion, die noch immer rund 400 Redakteure beschäftigt, könnte den Berichten zufolge „kaum schlechter sein“.

    Noch Fragen? Sie demontieren sich selbst seit Jahren und scheinen aus ihre Fehlern nicht klug zu werden.

  15. Außer ein paar scheintoten Linksreaktionären hört doch niemand mehr auf das, was die Südiyet vonsich gibt.

  16. @ #15 Braccobaldo (18. Sep 2010 15:49)

    Mann wir haben doch erst angefangen so ca. ab2004 rührte sich was und schon gibts nene Sarrazin Hype.

    Während die 68er Fascisten seit den frühen 80ern alles versauen. Vergleich mal die Zeit die die hatten im Vergelich zu den paar Jahren, in denen sich berechtigte bürgerliche Kritik formiert.

    Sie mal alleine PI hat sich in 2 Jahren verdoppelt und wenn du dann bedenkst dass 70 – 80 % der Bevölkerung so denken wie wir, siehe Onlineumfrage bei Bild und Spiegel, zum Minarettverbot.

    Die müssen nur aufgeweckt werden und ihnen muss klar gemacht werden, dass nicht sie die Nazis sind, sondern dass sich gegen Islam wehren heißt gegen Nazi Ideologie wehren bedeutet. Denn beide Ideologieren haben soooo viel gemeinsam.

  17. Na halt der übliche Quark der ARROGANTEN NEUEN JAKOBINER aus Steinhausen. Wenn die Prantl-Postille vor Empörung aufheult, ist es immer ein sicheres Indiz dafür, dass etwas richtig läuft.

  18. Danke Süddeutsche Zeitung. Die Erwähnung in dieser Zeitung ist beste Werbung für PI!

    Der Artikel zeigt doch nur wie weltfremd die grünen Gutmenschen und Besserverdienende in ihren moslemfreien Villenvierteln sind.

    Die Journalisten bei der Süddeutschen sind genauso weit weg von der Wirklichkeit wie unsere Politiker.

    Und die vielen Klicks bei PI zeigt doch nur, dass diese grüne schöne Scheinwelt von vielen Bürgern nicht mehr mitgetragen wird.

  19. ZEIT und SÜDDEUTSCHE bleiben stur auf altem Kurs, obwohl die liebe, gute alte 68iger-Träumerei überall in Flammen steht.
    Interessanterweise glaube ich bei der (schon immer sehr meinungsfreiheitlichen) FAZ in den letzten Wochen zusehends eine gewisse inhaltliche Erweiterung fest gestellt zu haben, durch die nun auch eine mehr ab der aktuellen Situation angepasste Berichterstattung; auch über Themen im Zusammenhang mit dem Islam; Raum gegeben wird. Man möchte hier direkt von einer Zeit vor Sarrazin und einer danach sprechen.
    Dies trifft insbesondere auch auf den Bereich der Leserkommentare auf FAZ.net zu: Es sieht so aus, als ob im konservativen, bildungsbürgerlichen Lager sich immer mehr Menschen trauen, die lang angestaute Wut auch mal auszusprechen.

  20. Je mehr die hysterisch aufschreien, desto mehr zeigt es uns dass wir Recht haben.

    Die wollen halt einfach an ihrem überholten und unrealistischen Weltbild festhalten.

    Aber das wollte damals die Katholische Kirche auch als Galileo Galilei ihr Weltbild von der Erde als Scheibe in Frage stellte.

    Alles wiederholt sich!

  21. Schade – vor 15 Jahren war die Süddeutsche noch richtig gut, aber seit der Verprantelung ist das ein ganz übles Blatt geworden, das in einer Negativ-Liga mit Zeit und Frankfurter Rundschau spielt und nicht mehr lesbar ist.

    Allenfalls die Frankfurter Allgemeine bleibt von den großen Zeitungen noch übrig, wenn man sich heute einigermaßen ausgewogen informieren will…

  22. in Amerika gibts ja auch nur 1% Musels, nicht wie hier 5%. Ausserdem liegen die da nicht der Allgemeinheit auf der Tasche und kriegen es vorne und hinten reingestopft. Komisch eigentlich, dass die trotzdem vielen Amis auf den Sack gehen.

  23. Schön zu sehen das sie nichts anderes ausser Lügen und Verleumdungen entgegenzusetzen haben. Das zeigt auf das die Richtung stimmt. Egal, sie werden weder Wilders noch sonst wen aus der Internationalen der Freiheit aufhalten können. Denn in diesem Kampf haben wir einen Verbündenten der uns nie im Stich lassen wird, nämlich die Moslems. Ihre Taten werden die Islamkritiker, obwohl ich persönlich sehe mich als Islamgegner, immer bestätigen.
    Danke Anke

  24. +++
    und ganz zum Schluss schreibt Thomas Kirchner

    Die deutschen Islam-Hasser tummeln sich im Internet, auf „PI-news“ und ähnlichen Seiten. Es sind viele, den Klickzahlen nach zu schließen.

    +++

    Es sind Europaweit, die nicht wissen was „PI-News“ ist, Millionen und sie werden immer mehr, Sie Intelligenzallergiker.

  25. „…die für Antisemitismus und Islamophilie bekannte Süddeutsche…“

    …uuuh, da sind PI’s Lieblingskeulen 😀

  26. Hier ein Veranstaltungshinweis für Dresden:
    http://www.auslaenderrat.de/ar/interkulturelle_tage_2010.php
    Dienstag, 28. September, 19.00 Uhr Haus der Kirche Dresden, Hauptstr. 23

    Feindbild im Kopf? – Islam in den Medien

    Die Veranstaltung will analysieren, wie der Islam in den unterschiedlichen Medien (Presse, Fernsehen und Internet) in Erscheinung tritt und welche Konsequenzen sich daraus ableiten lassen. Populär ist, was die Einschaltquote erhöht oder die Auflage steigert. Wie tragen Medien zur öffentlichen Meinungsbildung bei und welche Verantwortung tragen sie?
    Als Referent ist Herr Dr. Daniel Müller von der TU-Dortmund eingeladen. Er hat Journalistik, Geschichtswissenschaft sowie Arabistik/Islamwissenschaft in Dortmund und Bochum studiert und arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Journalistik der Universität Dortmund.
    Veranstalter:
    Ökumenisches Informationszentrum e.V., Haus der Kirche,
    Islamisches Zentrum e.V.,
    Türkisch-Islamische DITIB- Gemeinde Dresden,
    Akademie für Interkulturellen Dialoge e.V.

    Der Dr. Daniel Müller ist bei PI kein Unbekannter (http://www.pi-news.net/2009/10/maerchenstunde-mit-mueller/).
    Hat jemand Lust hinzugehen? Leider kann ich aus dienstlichen Gründen an dem Tag nicht nach Dresden kommen.

  27. Dem Schreiberling ist nicht zu helfen. Aber
    in einem hat er Recht.
    Herr Wilders ist radikal.
    Radikal ehrlich.
    Alles was der Böse braucht, um Erfolg zu haben, sind anständige Menschen, die gar
    nichts tun, ausser Nichtstun!
    Zitat:
    „Es wohl immer einer der besten Witze der
    Demokratie bleiben, dass Sie Ihren Tod-
    feinden die Mittel selber stellte, durch
    die Sie vernichtet wurde.
    Joseph Goebbels

  28. O.T.
    Bertelsmann-Vorstand: Wir freuen uns über Sarrazins Erfolg
    Für den Bertelsmann-Verlag DVA ist das umstrittene Buch von Thilo Sarrazin ein großer Erfolg. Die Auflage ist auf 650.000 Exemplare gestiegen. Der Autor Sarrazin wird nach Einschätzung von Marktbeobachtern ein Honorar in siebenstelliger Höhe erhalten.

    Die hat er sich verdient. Thilo hat Deutschland einen großen Dienst erwiesen. Ich wäre auch für das Bundestverdienstkreuz, aber unsere Islamisierungsbeauftragte KanzlerIn wird sich hüten Sarrazin auch nur in einem Punkt Recht zu geben.
    Und die rotzgrünen Steineschmeißer der SED(SPD) Linke(PDS) Grüne(AKP) werden heulen wie die Schlosshunde weil Sarrazin jetzt Millionär ist und die armen Zuwanderer nur HartzIV bekommen, ich kann mich einer gewissen Häme nicht verwehren.
    Danke Thilo, Danke und nochmals Danke !

  29. Liebes PI-Team,

    ich möchte eine kleine Verbesserung Eures Vokabulars empfehlen.

    Ihr schreibt im o.g. Beitrag mehrmals das Wort „islamophil“ – das ist aber nicht ganz korrekt. Die SZ ist definitiv „islamodevot“.

    Es grüßt Euch der Oberschlaumeier

    repetierer 🙂

  30. Ein hervorragender Artikel: Alle Namhaften Islam Experten sind benannt, PI und das Internet als Informations Quelle wird gepriesen, über transatlantische Gewitterwolken gegen den Islam wird gejammert,,,,,SUUUUUUUUPER!

    Der Satz gefällt mir am besten:
    “ Nur einige Blogger erklärten dem Dtschihad den Krieg“

  31. #15 Rabe (18. Sep 2010 15:42)
    Ich lach mich weg, der Scheich in rosa ist ein echter Hammer.
    Mich beschleicht aber der Gedanke, dass das entweder eine deutsche Männergruppe auf Kegeltour oder sogar die PI-Gruppe München sein könnte. Das Schuhwerk sieht gar nicht scheichmäßig aus, und erst recht würden Scheichs auf dem bierseligen Oktoberfest gar nicht halal sein können, dazu noch die ganze Schweinereien von den Bratereien…

  32. das der eins ist (A..) läßt sich leidlich belegen.

    Wähler als Ratten – Das Demokratieverständnis von Thomas Kirchner

    „Einen Faux Pas in dieser Hinsicht leistete sich allerdings ein gewisser Thomas Kirchner von der Süddeutschen Zeitung, der die Wähler der niederländischen Freiheitspartei (PVV) pauschal als Ratten bezeichnete und in fünf kleinen Absätzen der Partei jegliche Daseinsberechtigung absprach.“

    http://www.nonkonformist.net/3873/wahler-als-ratten-das-demokratieverstandnis-von-thomas-kirchner/

  33. #47 HomerJaySimpson:
    >> Brisantes Buch: „Die grosse Verschleierung“ Alice Schwarzer rechnet mit Islamisten ab <<

    Da kann man mal sehen, wie weit mich die Mohammedaner schon gebracht haben: Wer hätte gedacht, dass ich mal ein Buch von Alice Schwarzer begrüße! 😉

  34. In einer anderen bayerischen Tageszeitung war heute folgender Leserbrief zu finden, der schon deshalb beachtenswert ist, weil er von einem ehemaligen Bundesminister ist.

    Unter dem Titel: Klima der Eischüchterung schreibt Bundesminister a.D. Carl-Dieter Spranger (Man beachte vor allem den letzten Satz):

    Ich beglückwünsche das „Straubinger Tagblatt“ und seine Leser zu dem Leitartikel „Unbequemer Sarrazin“ von Fridolin M. Rüb.
    Er behandelt grundlegend, weitsichtig und außerordentlich sachkundig die für eine Demokratie ungeheuerliche Hexenjagd der „political correctness“, ihrer Gesinnungsgouvernanten und politisch korrekten Scharfrichter. Sie haben in Deutschland seit Jahren ein Klima allgemeiner Einschüchterung durch Tabus, Sprachregelung und Ächtung derer geschaffen, die dagegen verstoßen. Das Grundrecht auf Meinungsfreiheit, auf Achtung der Würde des Menschen und der Schutz des Persönlichkeitsrechts haben sie für ihre Opfer abgeschafft. Mit Philipp Jenninger begann die Epoche der moralischen Kollektivaufsicht und der tyrannischen Medienkontrolle über Sprachregelungen. Sie ist gekennzeichnet u. a. von den Namen Heitmann, Nolte, Walser, Hohmann, Eva Hermann, Clement, zuletzt Sarrazin und Steinbach. Das Schlimme ist: Es kann jeden treffen, der öffentlich nicht so redet und schreibt, wie es die neuen Jakobiner wollen. In seinem tiefgründigen Buch „Worauf warten wir“ schrieb Abtprimas Notker Wolf, höchster Repräsentant von 800 Klöstern und Abteien des Benediktinerordens: Die politische Korrektheit stellt alle unter den Generalverdacht fremdenfeindlich oder rassistisch oder frauenfeindlich zu sein. Sie traut jedem alles zu. Sie erzeugt ein Klima allgemeiner Befangenheit und schüchtert ein durch Tabus, durch Sprachregelungen und durch Ächtung derer, die dagegen verstoßen. Der englische Komödiant John Cleese hat das Problem auf den Punkt gebracht, als er meinte, die politische Korrektheit schütze vor allem die Minderheit der Leichtbeleidigten und Hyperperempfindlichen und gebe dieser Minderheit das Recht, festzulegen, was in einer Gesellschaft überhaupt noch gesagt werden darf, welche Themen überhaupt noch zumutbar sind. Letzten Endes, und das macht die politische Korrektheit regelrecht bedrohlich, ist sie Willkür. Entmündigung des Individuums. Moral auf Befehl. Aber auf wessen Befehl? Wer steckt dahinter? Frage ich mich. Wer darf sich anmaßen, das Urteilsvermögen und das Gewissen des Einzelnen außer Kraft zu setzen und Unterwerfung unter die absonderlichsten Sprech- und Denkverbote zu fordern? Und das Unheimlichste: Die politische Korrektheit macht vor nichts halt. Sie ist ein Programm zur moralischen Versklavung.
    Auch bei Sarrazin wurden nicht Argumente, sondern politische und gesellschaftliche Sanktionen aufgeboten. Es ging nicht darum, ihn zu widerlegen, sondern im Rahmen eines Schnellverfahrens politisch und gesellschaftlich zu erledigen. Man zielte auf die Person, um sich nicht mit ihren Positionen auseinandersetzen zu müssen. Doch diesmal hat der Versuch der politischen und gesellschaftlichen Achtung nicht ganz funktioniert. Endlich hat sich die schweigende Mehrheit in unserem Land in unzähligen Stellungnahmen und Umfragen mit riesiger Mehrheit gegen ihre Entmündigung und für die Freiheit in Wort und Schrift, für die Meinungsfreiheit in Deutschland eingesetzt. Es ist lebenswichtig für unsere Demokratie, dass dieser Mut bleibt und wächst und die selbst ernannten Gesinnungswächter der „political correctness“ entmachtet werden.

    Carl-Dieter Spranger
    Bundesminister a. D.

    Carl-Dieter Spranger war von 1991 bis 1998 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Kabinett Kohl.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Carl-Dieter_Spranger

  35. Wenn ich sage „Deutschland den Deutschen“ bin ich ein Nazi? Soso! 🙂

    Hallo, liebe Neubürger!
    Wenn wir Deutschen massenhaft in Eure Länder einfallen, unsere Rechte mit der Faust durchsetzen würden, wenn wir Euren „Sozialstaat“ (habt Ihr den überhaupt?) plündern würden, wenn wir über Euch und Eure Kinder hinweg unser alleiniges Wohl im Focus hätten, auf jeder freien Stelle eine Kirche bauen würden, Euch als Gäste in Eurem Land als Scheißdreck beschimpfen würden, na – wie würde Euch das gefallen?
    Eure Einfalt und Dummheit ist unbeschreiblich, weil Ihr nicht hören und sehen wollt. Wer nicht hören will, muß fühlen.
    Ab nach Hause mit Euch! Husch husch, bevor es in Deutschland ungemütlich wird. Da werden Euch auch die Politiker nicht mehr helfen können.

  36. „Wilders ist schuld“

    „Geller ist schuld“

    „Horowitz ist schuld“ (wahrscheinlich auch „Zionist“, was?

    „Und überhaupt…alle sind schuld“

    Nur die armen, armen Mohammedaner, die nie schuld.

    Blöd, dass von genannten den Mohammedanern niemand befohlen hat, unter „Allahu-Akbar“-Rufen das WTC zu zerstören.
    Von den Genannten hat auch niemand den Mohammedanern befohlen, 9/11 zu feiern.
    Ebebso wie von den Genannten den Mohammedanern niemand befohlen hat, an Ground Zero eine Siegesmoschee zu bauen.

    Es hat den Mohammedanern niemand von den Genannten befohlen, ihre Ideologie weltweit in ein schlechtes Licht zu rücken.
    Das tun die Mohammedaner ganz freiwillig und selbständig mit dem Befolgen des Korans und der Anwendung der Scharia.

    Also, wer ist schuld daran, dass der Islam weltweit schlecht dasteht?

  37. warum ist die kommentarfunktion bei der süddeutschen eigentlich so schlecht? 208 kommentare zur zeit, 5 pro seite und man kann höchstens 2 seiten nach vorne blättern ..

  38. #3 tiedemannklaus (18. Sep 2010 15:31)

    Wer ist denn jetzt denn jetzt recht Gert Wilders oder die Muslime. Dieses Artikel verdeutlicht die Sichtweise von Muslimen gegenüber Gert Wilders http://www.aggromigrant.com/2010/08/28/sind-europaer-rassistisch/ wir sollten wissen wie die denken, sonst sind wir bald verloren.

    Gleich der erste Kommentar bringt es auf den Punkt:

    „Da wir solch eine Mehrheit in Deutschland bilden, ist es das mindeste erwarten zu können, dass beim DRK dieses unnötige Formular auch in türkischer Sprache existiert.“

  39. Die SZ ist wirklich ein abartiges und antisemitisches Schmierenplatt.

    Nicht nur das,
    Die SZ ist drüber hinaus noch militant Christen feindlich.
    Wer immer noch das kirchenfeindliche und pro-islamische Propagandablatt bezieht, der kann nun endlich hier :

    http://www.aboalarm.de/kuendigungsschreiben/sueddeutsche-zeitung-abo-kuendigen

    kündigen.

    Dort schreiben sich versiffte Lokaljournalisten ihren Frust von der Seele,daß sie im Begriffe sind,die Meinungsführerschaft zu verlieren.
    Die SZ arbeitet eng mit linksfaschistischen Gruppen zusammen. Rädeslsführer ist der Sozialist Heribert Prantl.
    Mittlerweile gibt es eine Aufklärungsseite zur Süddeutschen:

    http://www.suedwatch.de/blog/

    Die SZ pfeift eh schon aus dem letzten A-loch:

    http://www.focus.de/fotos/der-sueddeutsche-verlag-plant-erneut-entlassungen_mid_553701.html

  40. Die Redaktion der „SZ“ ist mittlerer Weile so verzweifelt, dass sie ganze Leserkommentarbereiche killt, so bald die Resonanz darauf deutet, dass die Leser ihr perfides Spielchen durchschaut haben.

  41. Mein Gott! Ich träume derzeit noch von so einer Konstellation für mein geliebtes Österreich!
    Aber dort geht es denen scheinbar noch zu gut. Eine reale rechte Kraft wie die FPÖ sollte mit den Juden zum Beispiel unter Muzikant zusammen gehen. Geert Wilders ist so ein leuchtendes Vorbild für uns alle!

    Neulich bei einer FPÖ Kundgebung anläßlich des steirischen Wahlkampfes hatten die linken/ grünen Gegner Israel-Flaggen in der Hand!!!??!!
    Das gab mir einen Stich ins Herz. Sowas muß nicht sein und könnte auch andersrum sein. Warum machen die in Österreich das nicht? Immer diese Fixierung auf das „ewig Gestrige“. Das ist: Ewig Schade!!!

  42. Offener Brief an Thomas Kirchner

    Sehr geehrter Herr Kirchner,

    mit Interesse habe ich Ihren Artikel in der SZ vom Dienstag gelesen :
    „Internationale des Hasses“.

    Mit Verlaub, wir Islam-Kritiker sind keine Hassprediger und auch keine Anti-Islamisten, sondern Warner vor einer Ideologie, die dem Nationalsozialismus verblüffend ähnlich ist, wie Sie in diesem Vergleich nachlesen können :

    http://www.pi-news.net/2010/09/erdogan-wir-sind-nun-die-weltmacht-tuerkei

    In meinem Aufsatz „Das Islam-Prinzip“ können Sie nachlesen, dass — und warum — es keine „Islamisten“ gibt (folglich auch keine Anti-Islamisten), sondern Muslime, die die „religiösen“ Vorschriften des Korans befolgen.

    Sehr lesenswert auch das Interview mit dem Moslem Hamed Abdel-Samad in der WELT :

    http://www.welt.de/die-welt/vermischtes/article9519527/Das-islamische-Haus-stinkt.html

    in dem er dem Islam den (baldigen) Untergang prophezeit :

    „Der Islam wird als Kultur untergehen“

    Abdel-Samad ist vom Westen-Hasser zum Islamreformer geworden. Er rechnet mit seiner Religion ab: „Das islamische Haus stinkt.“

    Von Dietrich Alexander

    Viel Vergnügen beim Lesen und eine gute Weiterbildung wünscht

    E.K.
    siehe meine Website

  43. Ja und was könnte wohl der Grund sein, dass nun auch die Amerikaner langsam islamkritisch werden?
    Da haben sich die Muslime selber zuzuschreiben, wenn sie in ihrer beispiellosen Respektlosigkeit ausgerechnet in der Nähe von Ground Zero ihren Tempel bauen müssen. Das hat wohl auch die schlafenden Amis geweckt……Nur weiter so!

  44. Testlauf für Ausländer-Ausweis mit Fingerabdrücken noch 2010
    […]
    Der neue elektronische Ausweis für Ausländer aus Staaten außerhalb der Europäischen Union soll ab Mai 2011 in den EU-Staaten eingeführt werden. Die EU will so den Betrug mit gefälschten Aufenthaltsgenehmigungen bekämpfen.
    […]
    Na das fällt denen ja früh ein. Kopfschüttel!! 👿

    Das Bundesinnenministerium geht davon aus, dass pro Jahr etwa 1,1 Millionen Ausländer die Aufenthaltskarte beantragen.

    Na da sind wir aber beruhigt, bei einer solch verschwindend geringen Zahl, außerdem sinds bestimmt fast nur Europäer, oder ???
    http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE68H05U20100918

  45. @ pi: Warum ist denn mein hübscher Beitrag in der Moderation? Gestern wurde ein Eintrag von mir gar nicht veröffentlicht. Hat der Besitzer der Seite (die Seite) gewechselt? Hat hier jetzt CFR das Sagen?

  46. Beten lohnt sich doch.

    Wir zahlen nur 7 Cent Miete im Monat

    1521 hatte der katholische Bankier Jakob Fugger – genannt „der Reiche“ – in seiner Heimatstadt Augsburg eine Wohnanlage für Arme gestiftet, um „einen Schatz im Himmel“ zu bekommen. Bis heute gibt es diese „Fuggerei“: 140 Wohnungen für eine symbolische Jahresmiete von einem Gulden (heute 88 Cent).

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/12/18/7-cent-miete/und-dafuer-drei-mal-taeglich-beten.html

  47. habe sie Sz früher gelesen. Habe sie aber seit geraumer Zeit von meiner Liste gstrichen, nicht zuletzt deshalb, weil bei islamkritischen Forums-Beiträgen zensiert wird. „Diesen Kommentar können wir leider nicht veröffentlichen.“ Nie wieder SZ!

  48. #7 Saint George

    LA ILAH ILLA ALLAH

    Ich weiß was du mit deinen letzten Sätzen ausdrücken möchtest, aber ich bezweifle, dass
    die Übersetzung von Allah mit Gott korrekt
    ist.

    Ich denke Allah ist ein Eigenname wie Baal oder Zeus oder Jupiter bzw ein
    Eigenname geworden und hat mit dem wahren Gott nichts zu tun.(andere Aussagen sind zumeist
    eher Taqiyya)

    Die meisten Bibeln auf Deutsch übersetzen Allah
    mit Allah und nicht mit Gott!
    Auch der Übersetzer M.A.Rassoul sagt, dass Allah ein Eigenname ist der nicht übersetzt werden
    kann!

    Wenn Allah kein Eigenname ist, wie heißt dann
    die weibliche Form(Göttin oder Göttinnen)
    von Allah oder der männliche plural von Allah?

  49. „Internationale des Hasses“

    Die Überschrift in der Isar-Prawda passt nahtlos auf die „Religion des Friedens“…

  50. @ #65 Atheismus_ist_heilbar (18. Sep 2010 17:29)

    Das arabische al Lah heißt der Gott.

    Und der Göttervater Zeus ist auch der Vater von al Lah 🙂

  51. #66 johannwi:
    >> Kanada – wachsende Probleme mit muslimischen Zuwanderern, Verhältnisse “wie in Deutschland” befürchtet. http://www.welt.de/politik/ausland/article9710147/Muslime-bereiten-selbst-Musterland-Kanada-Probleme.html <<

    Was DIE WELT wiedermal so schamhaft verschweigt, ist z.B., dass in Québec gerade ein generelles Burkaverbot im Gesetzesverfahren ist und dass z.B. vor 4 Jahren in Montréal auf Anordnung der Stadtverwaltung eine (eher Hinterhof-)Moschee mit Bulldozern niedergewalzt und deren Neubau verboten wurde, weil die RCMP dort abgehört und eine Durchsuchung durchgeführt hatte, bei der neben den üblichen Hetzschriften auch Sprengstoffzünder gefunden wurden. Der mohammedanische Verein wurde in einem späteren (!) Gerichtsverfahren dann des gesamten Grundstücks enteignet.
    .
    Kanada ist im Übrigen auch was Abschiebungen betrifft nicht gerade unempfindlich: Wer sich was zu Schulden kommen lässt, wird gnadenlos abgeschoben, notfalls auch mit ganzer Sippe. 2009 betrafen 95% aller Abschiebungen aus der Provinz Québec dabei Mohammedaner.
    .
    Mit Gruß aus Montréal, Qc!

  52. Was nützen Werbung, Verdoppelung der Besucher auf PI und die fast bundesweite Zustimmung für Sarrazin?
    So lange die deutsche Kartoffel den Hintern nicht hoch kriegt, ist das alles für die Katz.
    Wie man sieht, setzt die Kanzlerin noch einen drauf.

    Zu wissen wo die Reise hingeht, reicht nicht, um etwas zu ändern.

  53. RE #71 Graue Eminenz – @ #66 johannwi

    Nachtrag:

    Es sei dazu erwähnt, dass dabei die Einwanderung in Kanada natürlich auch noch nach ganz anderen Gesetzmäßigkeiten abläuft: Einwanderer haben grundsätzlich 10 Jahre keinen Anspruch auf Sozialleistungen, es findet ein Gesundheitscheck statt, Familiennachzug ist quasi unmöglich und erfolgreiche Sprachkurse samt Bestehen sind insbesondere den Frauen Pflicht (bei den Männern geht man davon aus, dass sie arbeiten). Wer keine Arbeitsstelle nachweisen kann, die nicht auch von einem Kanadier besetzt werden könnte, erhält kein Arbeitsvisum und für jeden Einwanderer muss ein Kanadier bürgen.

    Trotzdem gibt es so viele Probleme und die nur mit Mohammedanern!

  54. „nicht zuletzt deshalb, weil bei islamkritischen Forums-Beiträgen zensiert wird. “Diesen Kommentar können wir leider nicht veröffentlichen.” Nie wieder SZ!“

    Tatsächlich hat die SZ die schlimmste Zensur (ganz knapp gefolgt von der Zeit), und das auch schon bei ganz harmlosen ironischen Bemerkungen ohne jegliche Beleidigungen.

    Hingegen muß man dem Spiegel hoch anrechnen, daß dort fast alles im Forum veröffentlicht wird – und ich konnte sogar feststellen, daß in Sachen Islam dort die Kritik mindestens 80 % der Forenbeiträge ausmacht. Möglicherweise wäre das in den zensierten Foren genauso…

  55. @ #78 Jochen10

    Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

    – Mahatma Gandhi

  56. Endlich!! Mein Thilo Buch ist gestern gekommen.
    Hab gerade SOS Abendland von Dr. Udo Ulfkotte gelesen, ist auch sehr zu empfählen.

    Und zur SZ “ Viel Feind, viel Ehr“ je mehr politische Gegner wir haben umso besser.
    Dann weiß man, daß man Ernst genommen wird.

  57. #50 Graue Eminenz (18. Sep 2010 16:46)

    #47 HomerJaySimpson:
    >> Brisantes Buch: „Die grosse Verschleierung“ Alice Schwarzer rechnet mit Islamisten ab <<

    Da kann man mal sehen, wie weit mich die Mohammedaner schon gebracht haben: Wer hätte gedacht, dass ich mal ein Buch von Alice Schwarzer begrüße! 😉

    Ich habe das Buch von Alice Schwarzer nicht nur begrüßt, ich habe es mir bestellt.

    http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_2_9?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=alice+schwarzer+die+gro%DFe+verschleierung&sprefix=Alice+Sch

  58. Für die Süddeutsche gilt ein großes Wort eines großen Politikers:

    Wer zu spät kommt, dem bestraft das Leben!

    Und Tschüss Süddeutsche!

    Weil unsere Moslems lesen keine Süddeutsche, die lesen die hürriyet!

    Da habt ihr euch von der Süddeutschen aber ganz schön verkalkuliert!

  59. unfreiwillig Werbung. Bin auch erst durch einen Gutmenschen(sic!) auf diese Seite, achwo, auf die gesamte islamkritische Bewegung aufmerksam geworden.

    WER hier der Hetzer ist, lässt sich ganz einfach sagen, wenn man dieses geschwollen daherkommende, geifernde Geschreibsel der südeutschen Dhimmie-Zeitung unter die Lupe nimmt: Sie selber.

  60. Ein Bekannter hat diesem Typen folgendes geschrieben:

    Mensch Herr Kirchner,

    diese Selbsterkenntnis

    Reutes zitiert aus einem Brief des Redaktionsausschusses:“Wir haben immer wieder vor Einbußen
    für die Qualität der Zeitung gewarnt,und die SZ von 2010 ist auch schon nicht mehr die SZ, wie sie
    vor zwei Jahren war.“

    scheint bei Ihnen auf keinen fruchtbaren Boden gefallen zu sein, eher auf eine
    furchtbaren.

    Bei mir ist dieses Wissen schon 10 Jahre alt.
    Seit dieser Zeit fasse ich kein Exemplar der Prantl-Prawda mehr an.

    Konnte inzwischen auch schon 17 Abos aus meinem Umfeld zur Kündigung bewegen.
    Immer mehr lesen jetzt Junge Freiheit, PI-News und fact-fiction.

    Die brauchen keine Verlautbarungen aus dem Linksblock mehr,

    http://www.pi-news.net/2010/09/sueddeutsche-verschwoerungstheorien/#more-155877

    um zu wissen, dass Ihre „Internationale des Hasses“ einer Pam Geller nicht an die Fußsohlen reicht.

    Hinzu kommt, dass Pam Geller auch noch eine wahre Augenfreude ist.

    Aber vielleicht erfreuen Sie sich ja eher an dem Ehepaar Westerwelle.

    Hier gibt es noch was zum Thema „Charakterlumpen“!
    http://fact-fiction.net/?p=5002

    Nagen übrigens diese intelligenten, sozialen und wehrhaften Lebewesen schon an Ihrem ach so kleinen Stühlchen.
    http://www.nonkonformist.net/3873/wahler-als-ratten-das-demokratieverstandnis-von-thomas-kirchner/

    Solches Anbiederungsgeschreibsel mit Systemhurerei zu belegen
    (wie es der Nonkonformist in den Raum stellt),
    mache ich mir nicht zu eigen.
    Hurerei ist schließlich ein ordentliches Gewerbe mit Nutz- und Gebrauchswert.

    Sie sollten ins Kalkür ziehen, dass dieses Land noch lange nicht fertig hat.

    Vielleicht krakelen Sie etwas zu laut und zu viel Hurra auf dem falschen Fuß!

    Diejenigen, denen Sie heute zu dienen hoffen, führen Sie morgen HARTZ IV zu,
    so schnell können Sie garnicht über Hass schreiben.

    Es fängt alles gerade erst an.

    Venceremos

  61. #30 Prach; DIE SZ gut, mag sein, aber bestimmt nicht vor 15 Jahren, eventuell vor 150. Seit ich denken kann und das ist auch schon knapp fast ein halbes Jahrhundert ist die SZ als ultralinks bekannt.

    Die FAZ ist im übrigen nicht weniger links, bloss etwas mehr auf Wirtschaftsthemen festgelegt, wo man bekanntlich mit Sozialismus nicht recht weit kommt. Vielleicht rührt daher der Ruf, nicht ganz so links zu sein. Ich kenn Leute, die sogar die FR der FAZ vorziehen, weil die weniger links ist. Was im übrigen auch meiner Auffassung nach allerdings nur 2 oder 3 maliger Lektüre beider Zeitungen entspricht.

    #44 repetierer; Nein islamophil stimmt schon, was nicht ausschliesst, dass deine Bezeichnung zutrifft. Schliesslich ist jede Sau ein Schweinderl aber nicht jedes Schweinderl eine Sau.

    #50 Graue Eminenz; Die Schwarzer hat schon immer gegen den Zeitgeist gestänkert, wobei manche Sachen auch reichlich daneben waren. Aber den Mund verbieten, hat sie sich nie lassen.

    #55 j.meissner; Wegen Verstössen gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion…
    Dann stehen da nur mehr 5 Kommentare, die der südlandischen in allen Punkten rechtgeben.

    #58 HomerJaySimpson; Der Islam will verschleiern, die Wahrheit und auch die Frauen. Stand so sinngemäss im WO Artikel.

    #60 A Prisn; Da gabs ja auch mal den denkwürdigen oder ist merkwürdigen (wörtlich genommen) das bessere Wort, Ausspruch vom erdogan. „Es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus. Islam ist Islam und damit hat es sich (oder auch basta anstatt hat es sich)“

  62. Da wird von „rabiatem Islamhass“ geschrieben

    Linke tendieren halt zu Pauschalisierungen, insbesondere, wenn sie den Rechten Pauschalisierungen vorwerfen.

  63. Vielleicht entschliesst sich PI ja mal ein eigenes Buch herauszubringen. Das dürfte bestimmt grossen Zuspruch finden, und auch Geld in die leeren Kassen von PI spülen. 😉

  64. Ich habe jahrzehntelang die SZ gelesen (war bei meinen Eltern im Abonnement), schon als Jugendlicher wurde mir aber von meinen Vater eingebläut, daß die SZ links-liberal sei und ich nicht alles glauben sollte was in der Zeitung steht. Das war noch VOR dem WWW Zeitalter, auch der SPIEGEL und STERN lagen wöchtentlich bei uns auf dem Tisch.

    PI entdeckte ich erst vor 1,5 Jahren, über eine Erwähnung im SPIEGEL online Forum. Ich war sofort angefüttert, hier wurde endlich mal Tacheles geredet.

    Liebe Neu-Leser von PI, kommentieren sie doch gerne mit und seien sie kritisch gegenüber den Artikeln. Aber begehen sie auf gar keinen Fall den Fehler, einen Blog nach dem Kommentarbereich zu beurteilen. Hier wird kaum zensiert und daher ist ein breites Meinungsspektrum vorhanden.

    SPIEGEL online beurteilen sie ja auch nach dem redaktionellen Inhalt und NICHT nach dem Kommentarbereich. Und dieser Blog ist kein Multi-Millionen Unternehmen wie der Spiegel Verlag, im Gegenteil ein echter kleiner David im Kampf gegen die Meinungs-Goliaths.

  65. Der Oberpädophile, 68’er Gewaltaktivist und RAF-Terroristenfreund Daniel-Cohn Bendit (GRÜNE) belehrt den deutschen „Stammtisch“:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,717913,00.html

    18.09.2010

    Daniel Cohn-Bendit

    „Sarrazin ist die Rache des Wohlstandsbürgers“

    Spiegel Online: Ein Finanzfachmann schreibt ein Buch, und viele haben den Eindruck, dass in Deutschland zum ersten Mal wirklich über Einwanderung diskutiert wird. Das müsste Sie als Fachpolitiker doch nachdenklich stimmen, oder?

    Cohn-Bendit: Das stimmt. Aber es gibt nicht eine, sondern zwei Diskussionen. Zum einen die, die durch dieses Buch entstanden ist. Das ist aufgebauschter Firlefanz.

    Spiegel Online: Firlefanz?

    Wann wird dem eigentlich mal publikumswirksam sein Schandmaul gestopft ?

  66. Kinderschänder Daniel-Cohn Bendit soll lieber mal die Klappe halten.

    Der hat genauso viel Ansehen wie der Pinkel Paolo.

  67. Islamophobie ist die höchste Form des gesunden Menschenverstands

    !

    Sollte man kopieren, drucken und im öffentlichen Raum verteilen.

  68. Ach ja, die lieben Zeitungen.
    Kommt es euch auch so vor als ob die Medien jetzt klammheimlich eine Berichtigungsaktion starten? Nach dem Motto: Ein wenig nachgeben, dann kann man mit der großen Aber-Keule ausholen und die angebliche Wahrheit ausposaunen.
    Ich kann kaum noch meine Zeitung lesen, weil überall der nette Islam in seinen recihhaltigen Facetten dem Leser nähergebracht wird.

    Kleine Leseprobe:

    „Hassprediger gibt es in jeder Religion“
    In der Moschee „Haus des Friedens“ redet man über Sarrazin und versucht sich im Dialog

    Unter einem Kronleuchter drängen sich Hunderte Männer, etwa 60 Frauen dürfen getrennt auf einer Empore durch Gucklöcher dem Imam folgen.

    Imam Mohamed Taha Sabri kommentiert in seiner Predigt Thilo Sarrazins Thesen zu Muslimen. Der 46-Jährige spricht laut und gestenreich. Wer kein Arabisch beherrscht, bekommt durch einen Kopfhörer eine Simultanübersetzung. Das ist in deutschen Moscheen keine Selbstverständlichkeit. Oft bleiben die Gläubigen lieber unter sich. Die Moschee „Haus des Friedens“ hat 30 Kopfhörer vorrätig – etwa für Journalisten oder Politiker. Die Moschee, zu der die „Neuköllner Begegnungsstätte“ gehört, ist, wenn man so will, eine Vorzeigemoschee. Hier gibt es auch Deutschkurse für Frauen und Integrationskurse, die zusammen mit einem freien Träger veranstaltet werden. Die Moscheegemeinde arbeitet eng mit dem Quartiersmanagement im Kiez zusammen.

    Hach, wie schön! Die Frauen „dürfen“ durch Gucklöcher dem Imam zusehen, die „Predigt“ wird übersetzt, aber in welche Sprachen? Falls Deutsch dabei ist, ist dann der Taqqiya-Filter vorgeschaltet?

    Taha Sabri beklagt in seiner Predigt, dass es in den Medien immer mehr Berichte gegen den Islam und die Moslems gebe und dadurch starker Druck auf die Muslime ausgeübt werde. „Es gibt Leute, die in Umfragen gewinnen durch Diffamierung der muslimischen Minderheit“ – wie Sarrazin in Deutschland, Geert Wilders in Holland oder ein Prediger in den USA, der den Koran verbrennen wollte. Sabri dankt der deutschen und der US-Regierung sowie dem Zentralrat der Juden, die diese Bücherverbrennung kritisiert hätten. Gleichzeitig kritisiert er Angela Merkel, die den Mohammed-Karikaturisten Kurt Westergaard geehrt habe. „Sarrazin“, so fasst der Imam zusammen, „hat gesagt, dass Türken und Araber Gene geerbt haben, die sie daran hindern, fortschrittlich zu sein und die der Grund sind, dass sie weniger klug sind.“ Der Koran ehre aber alle Menschen. „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Die Moscheebesucher sind hochkonzentriert und knien still. Denn die Worte eines Imams sind bedeutend.

    Ob die Moscheebesucher sich nachher, wenn erstmal der blöde Dhimmi-Reporter weg ist, lachend auf die Schenkel klopfen und die Lachtränen aus den Augenwinkeln wischen?
    Es wird noch besser:

    Zum Schluss kommt der Imam auf die hausgemachten Probleme zu sprechen. „Wir wissen, dass wir, wie andere Minderheiten auch, Probleme haben. Wir haben Jugendliche und Kinder, die kriminell geworden sind. Es ist unsere Pflicht, unsere Hausaufgaben zu machen. Das Kindergeld ist dazu da, dass du dem Kind Bildungsmaterial kaufst und in seine Bildung investierst.

    Wahrscheinlich meint der Imam den Koran. Eine andere Bildung braucht ein Rechtgläubiger nicht.

    Der Imam gehört zu jenen, mit denen Innensenator Ehrhart Körting (SPD) im Dialog steht – obwohl der Verband interkultureller Zentren vom Verfassungsschutz beobachtet wird, weil er der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland (IGD) nahe steht – also den extremistischen Muslimbrüdern. Mit Gewalt befürwortenden Äußerungen ist die IGD in Deutschland allerdings noch nicht aufgefallen. „Sobald es einen Bericht über Muslime in den Medien gibt, muss immer der Begriff ,Terror‘ oder ,Zwangsheirat‘ darin vorkommen“, sagt der 31-jährige Ferid Heider, der die Predigten des Imams übersetzt hat und selbst Imam in anderen Moscheen ist. Dass es beispielsweise einen Prediger in der Neuköllner Mevlana-Moschee gab, der Deutsche als „stinkende Ungläubige“ bezeichnete, findet er nicht relevant: „Hassprediger gibt es in jeder Religion“, sagt er.

    Dieser Ferid Heider ist derjenige, dessen Texte aus der Handreichung für Berliner Lehrer „Wie gehe ich am besten mit meinem Muslim-Schüler um? gestrichen wurden. Begründung: Er sei zu radikal:

    Die umstrittensten Passagen, darunter ein Interview mit dem ultrakonservativen Weddinger Imam Ferid Heider, wurden entfernt. http://tinyurl.com/2wspnhv

    Davon kein Wort in dem Bericht der „Berliner Zeitung“:
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0911/berlin/0049/index.html

  69. OT
    Heute gibt es Demonstrationen gegen Steinigung, Auspeitschung und Execution im Iran:
    http://siad.files.wordpress.com/2010/09/sept-18-icon31-228×300.jpg

    Die dänisch-iranische Künstlerin Firoozeh Bazrafkan hat eine künstlerische Botschaft im Zusammenhang mit der befürchteten Steinigung von Sakineh Ashtiani per Video geschickt:

    „RETTET SAKINEH ASHTIANI!
    VON MIR BEKOMMT DER KORAN DAS GLEICHE URTEIL, DAS DAS IRANISCHE REGIME ÜBER SAKINEH ASHTIANI VERHÄNGT HAT.
    WENN DAS IRANISCHE REGIME SIE STEINIGT, WERDE ICH DEN KORAN STEINIGEN.
    WENN SIE SIE HÄNGEN, WERDE ICH DEN KORAN ERHÄNGEN.
    IN DIESEM VIDEO FOLTERE ICH DEN KORAN MIT BRENNENDER ZIGARETTENGLUT!“

    http://vimeo.com/15004674

  70. Hat jemand zufällig die addresse von diesem..SZ-Autor Thomas Kirchner?
    Ich bin jetzt beleidig und fühle mich in meiner ehre verletzt…………

  71. Ich bin jetzt beleidig und fühle mich in meiner ehre verletzt…………

    Beleidigt bin ich schon lange.

    Meinen Verstand verletzen diese Politkaspern jeden Tag.

    Die Grenzen des Schwachsinns in der BRD sind erreicht,ab jetzt werden diese Burschen richtig brandgefährlich.

  72. #4Columbin
    #11Fensterzu

    Ey, Lan, de rosa Scheich kennisch von de Gay-Muslim-Bar, de is voll schwul man!

  73. München ist eine Insel und die SZ residiert auf dieser sehr einsamen Insel!!

    – Über 18.000 islamistische Terroranschläge seit 2001

    – 1000erte Ehrenmorde in Europa und das ist nur die Spitze. Viele Ehren-Morde geschehen in der Türkei, Syrien und dem Nahen Osten…, kein Hahn kräht nach den Mädchen und Frauen, neimand meldet sie als vermisst!

    – Messermorde, Massenvergewaltigungen, Raubmorde, Raub, Totschlag, Einbruch, Überfälle, Beleidigungen schon von Kindern

    – alle Länder in Europa sind gleichermassen betroffen, z. B. 100% aller Vergewaltigungen in Oslo gehen auf Kosten der Moslems dort

    – Hamburg, Stadt der freien Messerstecher

    – Abzocke im großen Stil. Über 40% aller Sozialkosten gehen auf Kosten der Immigranten. Erstfrau, Zweitfrau, Türke mit 9 Kin dern, der dt. Steuerdepp zahlt alles, über 4500 EUR im Monat bar auf die Hand, ohne Anstrengung, ohne Arbeit. Nicht mal Deutsch muss der Dödel können….

    – 90% aller Gefängnisinsassen in Berlin sind Moslems!!

    – die Moslems hier benehmen sich wie Nazis, wie „Herrenmenschen“ sind frech wie Oskar und machen die ganze Stadt schmutzig, dreckig!!

    Auf der einsamen Münchner Insel bekommt die SZ das natürlich alles nicht mit…

  74. Wobei München verglichen mit anderen Städten mit ähnlich hohem Moslemanteil, tatsächlich noch die Insel der Seligen ist. Die in München arbeiten wenigstens zum Teil und benehmen sich weitgehend gesittet.

  75. Kinderschänder Cohn Bendit will für Deutschland die harte und grausame bunte Gesellschaft :

    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Modernisierungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer.“

    Dagegen:

    „Wir sind eine multikulturelle Gesellschaft geworden, ob uns das gefällt oder nicht also müssen wir Politik in einer multikulturellen Gesellschaft machen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,717913,00.html

    Cohn Bendit ist offenbar nicht ganz dicht.
    Kiffen schadet eben doch.

  76. Merkel:Die gescheiterte Revoluzzerin

    http://img529.imageshack.us/i/plopp.jpg/

    Schöne Grüsssle aus der Ukraine soll ich ihnen bestellen,Frau Merkle.

    Vielleicht wirds ja das nächste Mal wat mit der Intriege.
    Nur nicht aufgeben,als Amateur is immer schwer.

    http://polskaweb.eu/timoschenkos-kleine-piraten-stuecke-579784789784.html

    Schöne Grüssle von der Julia mit den blondierten Haaren,Sie fängt jetzt wieder in ihrer Videothek an.Vielleicht schauen sie ja mal 2013 vorbei,da sind sie ja dann hoffentlich vom deutschen Volk freigesetzt worden.

  77. http://en.rian.ru/russia/20100915/160598988.html

    Chechen congress in Warsaw will destabilize Russian North Caucasus – Foreign Minister

    In Polen findet ein Kongress tschetschenischer Terroristen statt.

    http://bi.gazeta.pl/im/3/8389/z8389363X.jpg
    http://bi.gazeta.pl/im/3/8389/z8389553X.jpg

    Chechen separatist Zakayev ‚arrives in Poland‘

    Poland says no warrant for Chechen separatist Zakayev, but will detain him

    Chechen congress in Warsaw will destabilize Russian North Caucasus – Foreign Minister

    Poland issues arrest order for Chechen separatist leader Zakayev

    http://wiadomosci.gazeta.pl/Wiadomosci/12,93131,8389465,Ahmed_Zakajew_dowieziony_przez_policje_do_prokuratury.html

  78. Der Terrorist Zakayev lebt gemütlich in London.

    In 2002, British authorities granted political asylum to Zakayev and he currently lives in London.

  79. Sabri dankt der deutschen und der US-Regierung sowie dem Zentralrat der Juden, die diese Bücherverbrennung kritisiert hätten. Gleichzeitig kritisiert er Angela Merkel, die den Mohammed-Karikaturisten Kurt Westergaard geehrt habe. “Sarrazin”, so fasst der Imam zusammen, “hat gesagt, dass Türken und Araber Gene geerbt haben, die sie daran hindern, fortschrittlich zu sein und die der Grund sind, dass sie weniger klug sind.” Der Koran ehre aber alle Menschen. “Die Würde des Menschen ist unantastbar.” Die Moscheebesucher sind hochkonzentriert und knien still. Denn die Worte eines Imams sind bedeutend.

    „Der Koran ehre alle Menschen“, das ist ja der Witz des Tages. Natürlich sind in dem Falle nur Muslime Menschen, der Rest der Menschheit gehört zur Kategorie Ungeziefer.

  80. Hallo alle miteinander.

    Ich hab noch nie eine Zeitung gelesen.
    Noch nicht einmel beim Arzt!

    Diese ist die Erste !!!

    Wenn Diskussionen über das weltlichen Geschehen anfingen, habe ich stets innerlich gekocht.
    Die Volksverdummung nahm dann von Jahr zu Jahr auch noch zu.

    Bei Bewerbungen mit gutem Allgemeinwissen, was bei mir bedeutete ( was iat denn so los überall)mußte ich dann passen.
    Ich kann und werde nicht Sprechrohr von irgendwelchen Journalisten, um dann einen Job zu bekommen, wo ich ja dann gezwungen bin, Sprachrohr zu sein.
    Gehirnwäsche nenne ich das und nicht Demokratie.
    Recht und Freiheit….
    Wie wäre es mit nicht nur Hymne singen sonder auch verstehen !!
    Ob es unsere Politiker oder Journalisten sind:
    Ab zum -NACHSITZEN-

    Ich bin überglücklich endlich eine Zeitung gefunden zu haben, die ich mit vollem Elan und Leidenschaft lese.
    Man könnte sagen: Ich nehme endlich am realen Leben teil.
    „Ich fühle mich integriert“
    Irgendwie komisch aber wahr.

    Ich war voll der Außenseiter in unserer Gesellschaft.
    Ich sag was ich denk und fühl.
    Egal wo. Hartes Leben sag ich Euch.
    Hab mich aber durchgewurschtelt. HI

    Bin Manchem zum Ärgernis geworden.
    Bereue aber nicht eine Minute.
    Dafür hab ich aufrichtige Freunde!
    Wenige, aber dafür um so mehr Feinde.
    Macht nichts, sag ich Euch….
    Nur die Harten kommen in den Garten.
    45 Jahre schon durchgehalten.

    Grüße alle die Ihrer Linie treu bleiben.

  81. Sympathischer Satz von Alice Schwarzer:

    Und groß war auch die Bereitschaft gläubiger Altlinker, nach dem Tod ihrer Götter Mao und Che Guevara, neuen Göttern zu folgen: Allahu Akbar!

  82. Der Islam ist die größte Bedrohung unseres Lebens, unserer Lebensweise, unseres Lebensstils, unserer Demokratie, unserer multi-kulturellen liberalen toleranten Gesellschaft, seit dem Nationalsozialismus und dem Stalinismus.

    Und unsere Politiker, wie z.B. unsere Bundeskanzlerin, haben nichts besseres zu bieten als uns an den Islam zu verkaufen und meinen dass der Islam ein Teil unseres Lebens werden soll.

    Wir müssen diesen weltfremden Politikern die Augen öffnen und unseren Widerstand verstärken.

    Ich will nicht in einer tristen moslemischen Mono-Kulti-Gesellschaft leben, wo Frauen keine Rechte mehr haben, wo “Ungläubige” Menschen zweiter Klasse sind und wo Homosexuelle “unwertes Leben” darstellen, die zu ermorden sind.

  83. #113 Abu Sheitan
    „Wann benennt sich die “Süddeutsche” endlich in “Südländische” um?“

    = Sehr gut! Hübsch wäre ach „Südland/Südländer Postille“

  84. #136 Half-Live
    Die Darsteller unserer Politmafias sind (mit absoluter Sicherheit) nur Muppets, Handpuppen von gewichtigeren Arschlöchern hinter ihnen.

  85. Thomas Kircher und dir zürne ich auch, denn du stellst dich vor einen Wüstenräuber der MEINE RELIGIÖSEN GEFÜHLE VERLETZT.

  86. #70 Atheismus_ist_heilbar

    Bitte versuche mir nicht zu erzählen das alle Arabischen Christen und die ganze Arabische Kirche kein arabisch spricht das Wort Allah bedeutet Gott und die Moslem’s haben es von uns geklaut

  87. Auch nach Israel hat die neue Internationale der Islamfeinde enge Beziehungen. Sie globalisiert sich, so wie der Islamismus. Die deutschen Islam-Hasser tummeln sich im Internet, auf “PI-news” und ähnlichen Seiten. Es sind viele, den Klickzahlen nach zu schließen.

    Was will uns der Kleckser damit sagen? Ihr seit alle doof, nur mich nich…

  88. Die Sueddeutsche Zeitung ist eines der größten ,linken Drecksblätter in D. Da wird kein Kommentar veröffentlicht, der nicht mit der linken Meinung der Redaktion übereinstimmt. Die Focus passt sich ja dem Niveau ja an, da gilt das gleiche mit der Redaktionsmeinung! Darum werden auch immer weniger Forumsmeinungen veröffentlicht!!!

  89. Sehr angenehm ist es, zu sehen, daß es den jetzt 30Jährigen auch so langsam reicht. So manch einer von denen kann inzwischen mit Recht behaupten: „Wir sind die, vor denen uns unsere (68er) Eltern immer gewarnt haben!“

  90. @28 Graue Eminenz

    „ZEIT und SÜDDEUTSCHE bleiben stur auf altem Kurs, obwohl die liebe, gute alte 68iger-Träumerei überall in Flammen steht.“

    Diese Leute haben sich irgendwann in die damaligen „Wahrheiten“ hineinfallen lassen; dort wieder rauszukommen verlangt, alle Zeitströmungen kritisch zu durchleuchten und auch die Kraft zu haben, ggf. die eigene Meinung zu revidieren. Bei der Kirche „Linksgutmensch“ ist das nicht möglich, ohne die immanenten Dogmen und Tabus zu verletzen. Und oft lernt auch ein alter Gaul einfach keine neuen Kunststücke mehr…

  91. Weil ich den Hass hasse, muss ich auch den islamischen Hass hassen. Dann bin ich Hasser!
    Ich hasse Nazis/Kommunisten. Bin ein Multipler Hasser.
    Wie wunderschön.

Comments are closed.