Ein besonderes Ereignis linksideologischer Einflußnahme auf die Volksmeinung erlebte ich am Samstag in Berlin. Am Spätnachmittag in der Thalia-Buchhandlung in den Spandau-Arkaden wurde ich Zeuge, wie ein Buchverkäufer lautstark auf eine Kundin einredete, die das Sarrazin-Buch kaufen wollte.

(Von Sabine F.)

Das Buch war nicht vorhanden, weil die Verkaufszahlen von 250.00 Stück in der ersten Woche alle Rekorde sprengten. Die Kundin, eine sympathische Frau, der man ansah, dass sie in Buchläden nicht Stammgast ist, wollte diesmal aber unbedingt das Sarrazin-Buch kaufen, um es zu lesen.

Trotz der vorgetragenen Belehrung des Buchverkäufers, das Sarrazin-Buch sei „biologistisch“ und auch Minister Schäuble das Buch kritisiert habe („verantwortungslosen Unsinn“), blieb die Kundin strikt dabei und wollte das Buch.

Ich mischte mich ein und unterbrach den Verkäufer, als der Name Schäuble fiel. Minister Schäuble hatte die erste Islamkonferenz mit bemerkenswert bewusster Unkenntnis über den Islam geleitet, und das auch als normal verteidigt. Daher würde Schäuble jetzt lügen, weil er Teil der Hetzjagd von Medien/Politiker ist.

Auszug aus dem damaligen Interview mit Vanity Fair:

Vanity Fair: Haben Sie eigentlich den Koran gelesen?

Schäuble: Ich bin kein Islamexperte. Aber ich weiß mittlerweile mehr über den Islam als vor zwei Jahren, und damals wusste ich sicherlich nicht weniger als der Durchschnitt. Mehr muss auch gar nicht sein. Ich bin nicht der Obermufti.

Ich erzählte der Kundin einiges aus meiner Erfahrung mit Politikern und Medien, deren Doppelzüngigkeit und Verlogenheit in der Islamdebatte. Der Verkäufer war sprachlos, zog ab und die Kundin und ich diskutierten weiter. Sie blieb dabei, sich Sarrazins Buch zu kaufen. Ich gab ihr noch die Email-Adresse von Thilo Sarrazin, damit sie eine Unterstützungsmail an ihn schreiben könnte. Sie strahlte zum Abschied.

Der Skandal war das Thalia-Personal, das ich schon öfter als politisch linkslastig und voreingenommen erlebt habe.

Kontakt:

» Geschäftsführer Michael Busch: m.busch@thalia.de

image_pdfimage_print

 

145 KOMMENTARE

  1. Newsticker auf N24 und N-TV:
    Thilo Sarrazin auf Facebook mit dem Tode bedroht.
    Polizei stuft Gefahr als real ein.

  2. Seht gut gemacht. Hoffentlich haben Sie der Kundin auch die Internetadresse von PI gegeben?

  3. Das Personal rekrutiert sich halt aus der Bevölkerung. Bei momentanen Umfragewerten von 69% für RotGrünLinks in Berlin ist das ja nicht soo erstaunlich und Buchläden ziehen Linke eh schon an.

  4. Was ist den das ! In so einen Buchladen (wenn manns weiß) kann mann doch nur gehen um bewußt zu Provozieren!
    Macht sicher Spaß und dann ohne Bestellung gehen und besser da kaufen wo mann als Sarrazin Anhänger Willkommen ist!

    Neu aus Köln
    Das nächste Wortprotokoll liegt vor siehe:
    das ist die Sitzung wo nach heftigem Disput Uckermann am Ende des Saales verwiesen wird!
    Hier entlarven sich die Etablierten wider richtig!
    Das Wortprotokoll der 12 Kölner Ratssitzung

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisrae lisch

  5. Sind wir schon wieder so weit,wird wieder zensiert was mann lesen darf.Dem Verkäufer sollte gekündigt werden und zwar fristlos,wegen Dummheit.

  6. schockierender Bericht über bizarres islamisches Totenritual bei der Anrufsendung “Domian”; junge Türkin muß unter Androhung von Schlägen ihre verstorbene Mutter vor dem Begräbnis waschen und diverse islamisch-okkulte Handlungen am Leichnam vollziehen. Danach bricht sie mit der Familie und taucht geschockt und verstört ab:
    http://domian-download.de/Domian_2010-09-07.hq.mp3
    ab 42.45 min.

  7. “Frau Akyün, lohnt sich Sarrazins Buch?“

    http://www.stern.de/panorama/deutschland-schafft-sich-ab-frau-akyuen-lohnt-sich-sarrazins-buch-1601090.html

    Können Sie die Ängste gerade älterer Deutsche vor der Islamisierung verstehen?

    Aber natürlich. Die sehen diese schrecklichen Bilder vom 11. September, die Terroranschläge im Irak und in Afghanistan, die bärtig-grimmigen Männer, die an ihrer Haustür vorbeilaufen, um in die Moschee zu gehen. Aber genau das ist das Problem. Sie sehen sie nur, sie sprechen aber nicht mit ihnen. Ich kenne deutsche Familien in meiner Heimatstadt Duisburg, die nach der Eröffnung der Moschee in Marxloh dort hingegangen sind, die sich erkundigt und sich alles angeschaut haben. Jetzt sagen sie, dass sich all ihre Vorurteile nicht bestätigt hätten.

  8. @
    Die Firma Thalia Buchhandel ist sowieso mit Vorsicht zu genießen, durch ihr Geschäftsgebaren
    und die Ausbreitung von Thalia gehen viele kleinere und alteingesessene Buchhandlungen kaputt. So lt. einer Info meines Buchhändlers.

  9. Klasse Idee … und ermittelt wird nur wegen Beleidigung, nicht wegen Verdacht auf Rechtsradikalismus… :))

    Wildschweinkopf vor muslimischem Gebetsraum abgelegt

    Unbekannte haben am Sonntagabend in Berlin-Wedding einen Wildschweinkadaver vor einem muslimischen Gebetsraum abgelegt. Mitglieder der Gemeinde entdeckten den Kopf und die Fellreste des Tieres zwei Meter vor dem Eingang, wie die Polizei am Montag mitteilte. Sie fühlten sich in ihrer Ehre verletzt und alarmierten die Polizei.

    Im Islam gilt das Schwein als unreines Tier. Der Verzehr von Schweinefleisch ist Muslimen untersagt. Die Hintergründe der Tat sind laut Polizei bislang unklar. Ermittelt wird wegen Beleidigung.

  10. …dann können in der Thalia-Buchandlung wohl auch Veganer-Mitarbeiter die Kunden vom Kauf
    nichteganer Kochbücher abraten. Oder kommunistische Kräfte vom Kauf von Wirtschaftsbüchern. Ebenfalls dürfte Grünen BuchhändlerInnen damit eine Orientierungshilfe an die Hand gegeben sein, vor Büchern über Naturwissenschaft zu warnen und abzuraten.
    Die wertenachhaltige Büchhändler-Richtline dürfte damit gegründet sein.
    Pazifistischen BüchhändlerInnen dürfte die ganze Krimi- und Historien-Abteilung ein ständiger Quell von Warnhinweisen zu sein.

  11. Zeigt nur, dass Linke von Wirtschaft keine Ahnung haben. Buchläden haben normalerweise das Ziel Bücher zu verkaufen. Egal welche. Damit sie Umsatz und Gewinn machen, um dann wiederum ihr Personal zu bezahlen… das sollte man diesem Buch“verkäufer“ eventuell nochmal erklären… dass er da nicht als Literaturkritiker angestellt ist. Vielleicht kann man ihm das direkt zusammen mit Merkel erklären. Dann schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe.

  12. froschys pic „SARRAZIN hat recht“ aufs T-shirt und rein in den Laden. Einfach diesen Laden boykottieren.

  13. Wildschweinkopf vor muslimischem Gebetsraum abgelegt

    Unbekannte haben am Sonntagabend in Berlin-Wedding einen Wildschweinkadaver vor einem muslimischen Gebetsraum abgelegt. Mitglieder der Gemeinde entdeckten den Kopf und die Fellreste des Tieres zwei Meter vor dem Eingang, wie die Polizei am Montag mitteilte. Sie fühlten sich in ihrer Ehre verletzt und alarmierten die Polizei.

    Im Islam gilt das Schwein als unreines Tier. Der Verzehr von Schweinefleisch ist Muslimen untersagt. Die Hintergründe der Tat sind laut Polizei bislang unklar. Ermittelt wird wegen Beleidigung.

    Hahaha endlich. Hab schon drauf gewartet, dass es in Deutschland auch mal geschieht. Hab gestern noch davon gesprochen. *g*

    Ich liebe Schweine.

  14. Na ja, der Komsomolze sammelt halt emsig Fleisskärtchen, schliesslich will er am Monatsende in den Schaukasten der Brigade, als „Unser Bester“.
    Wer will das nicht ? :mrgreen:

  15. Schäuble?
    Ist das nicht der, der in einem und demselben Satz „FITNA“ verurteilte und zugab „Fitna“ gar nicht gesehen zu haben? 😉 Ein „seriöser Politiker“ unter anderen.

    Der Beitrag ist sehr interessant. Finde ich sehr gut, dass diese Frau sich eingemischt hat.
    Politische Neutralität darf man ja wohl von einem Buchverkäufer erwarten!

    Aber : „Email-Adresse von Thilo Sarrazin,“ ?
    Gibt es die tatsächlich?

  16. Kleinere Buchhandlungen können sich solche Frechheiten nicht erlauben, weil sie Angst haben, dass die Kunden nur noch bequem bei Amazon bestellen.

  17. Nun auf der Homepage ist das Buch auf der ersten Seite bei mir.

    ABER DANK DES EINSATZES DIESES BUCHVERKÄUFERS KAUFE ICH MIR DIESES BUCH WOANDERS!

    🙂

  18. @ unrein

    Ich kenne deutsche Familien in meiner Heimatstadt Duisburg, die nach der Eröffnung der Moschee in Marxloh dort hingegangen sind, die sich erkundigt und sich alles angeschaut haben. Jetzt sagen sie, dass sich all ihre Vorurteile nicht bestätigt hätten.

    Das mit den Vorurteilen ist halt eine verzwickte Sache. Auch zahlreiche Hamburger Bürger hatten ein Vorurteil, zum Beispiel dieses: Eine Moschee ist ein Gotteshaus und aus diesem Grund wird dort nur Gutes gemacht. Das erwies sich in der Realität aber als ein unzutreffendes Vorurteil. In der Hamburger Taiba-Moschee wurden die Terrorpläne auf des WTC am 11.9.2001 geplant.

    Nachdem das bekannt wurde, gaben viele Hamburger natürlich ihr bisheriges Vorurteil sofort auf.

  19. Heute schnell noch FAZ kaufen. Im Feuilleton heute ausgezeichneter Essay von zwei Fachleuten aus der Wissenschaft die Sarrazins Hauptthesen zum Zusammenhang zwischen Intelligenz, Vererbung, Religion und Gesellschaft analysieren und bestättigen. Sie bescheinigen darüber hinaus, dass er, für einen Laien, ein sehr gutes Verständnis der Fachliteratur zeigt und seine Interpretationen ligitim und keinesfalls unwissenschaftlich sind.

  20. #12 johannwi (07. Sep 2010 15:14)

    Wie der doofe Domian das Mädchen abgeblockt hat, und das Ganze zu relativieren versucht hat, finde ich schäbig!

    P.S.: PI, Dein Server ist noch schlechter als vor der angeblichen Verbesserung – echt schlimm!!

  21. Betriebswirtschaftlich richtig wäre gewesen, wenn der Verkäufer das Buch zum Kauf empfohlen hätte, mit dem gutmenschlichen Ratschlag, es nach dem Kauf sofort vor der Thalia-Buchhandlung zu verbrennen. Da herrscht aber noch schwer linksfaschistischer Schulungsbedarf.

  22. @#12 johannwi:

    Wurde das Thema Sarrazin schon bei Domian angesprochen ?

    Wenn ihr mit Domian sprechen wollt, so könnt ihr das per Telefon und Fax:

    * Telefon: 0800 220 5050
    * Telefax: 0800 220 5051

    Per E-Mail erreicht ihr die Domian-Redaktion (auch während der Sendung) unter:

    * einslive.domian@wdr.de

  23. #24 Max75

    So, hab mir die Tatverdächtigen mal angeschaut, tippe auf „Wolfram Schneider“! Die Dummheit brüllt ihm ja förmlich aus seiner linksverkommenen Visage!

  24. #30 Integralrechner (07. Sep 2010 15:36)

    Macht Domian doch immer. Außer wenn es um Intimrasur geht. Da wird er ganz hysterisch als würde es um Leben und Tod gehen. Ohne Witz.

  25. Vor etwa 2 Jahren, wollte ich mal in einer Thalia Filiale die Junge Freiheit kaufen, da antwortete mir ebenfalls ein Verkäufer ganz barsch: „Ne, so was führen wir nicht“. Auf die Frage nach dem wieso, sagte der Gutie, von oben herab, „Sie“ würden sich am Verbreiten faschistischen Gedankenguts nicht beteiligen. Ich wies ihn darauf hin, daß auf der von ihnen zum Verkauf angebotenen „Hürriyet“ in der Kopfzeile ganz oben, die Worte: „Die Türkei den Türken“ stehen würde. Darauf machte er nur eine wisch- Bewegung, und sagte: „Interessiert mich nicht“.
    Noch Fragen ? :mrgreen:

  26. Ich habe mein Buch schon am Mittwoch vor dem offiziellen Erscheinen in Bhf Friedrichstraße in Berlin gekauft. Das Personal dort ist meines Erachtens recht professionell, trotzdem können sie ihren Widerwillen nicht ganz unterdrücken. Die Dame war richtig katzefreundlich, als ich bezahlt habe. In persönlichen Gesprächen sagen sie dann auch, dass sie mit Sarrazin bzw seinen Thesen nicht einverstanden sind.

  27. Naja, wer sagt denn, daß einer, nur weil er in einer Buchhandlung arbeitet, auch ein intelligenter Mensch ist? Daß die größten Dumpfbacken ausgerechnet diejenigen sind, die sich für besonders schlau halten, ist eine alte Binse.

  28. Hat sich endlich mal jemand Gedanken gemacht, warum die Mulime kein Schweinefleisch essen dürfen. Ist da in der Literatur des Islam nichts zu finden. Alles wird erkundet, nur in dieser Angelegenheit herrscht das grosse Schweigen. Es gibt für alles eine Grund. Wer kann dazu was sagen.

  29. @24 Max75
    „Welcher von den Abgebildeten war den der Geschäftsschädiger?“

    @#35 LinksLiegenLassen
    „So, hab mir die Tatverdächtigen mal angeschaut, tippe auf “Wolfram Schneider”! Die Dummheit brüllt ihm ja förmlich aus seiner linksverkommenen Visage!“

    Leute,wir sollten es nicht übertreiben !

  30. Ich bin schon zweimal in unserer
    hiesigen Thalia-Buchhandlung ge-
    wesen, um das Buch dort zu kaufen.
    Es befindet sich nicht im Sortiment.
    Erstaunlicherweise aber das Buch
    von Kirsten Heisig und das neueste
    von Eva Hermann. Der von mir nach
    dem Sarrazin-Buch gefragte Verkäufer
    zog sichtlich den Kopf zwischen die
    Schultern und murmelte leise!:
    „Vielleicht Ende nächster Woche“.
    Ich habe ihn dann in Ruhe gelassen,
    der Mann tat mir leid.

  31. Ich hätte auch gerne die Email-Adresse von Herrn Sarrazin.

    Bei der DZB konnte ich sie nicht finden. (Habe ich mir nicht genug Zeit genommen?)

    Würde die jemand hier posten?
    Danke!

  32. Das kommt davon, wenn man keine humanistische Bildung genossen (Genossen!) hat, sonst wüssten sie, dass Geld nicht stinkt: Pecunia non olet! 🙂

  33. @junin

    Mit einer KindergartenleiterIn habe ich mal über das Thema Schweinefleisch diskutiert. Ich sagete ihr sinngemäß, was würden Sie machen, wenn es eine Sekte in Deutschland gebe, die würde sagen, Milch ist verwandelte Pferde-Pipi, würden sie dann zulassen, dass wegen diesem Unsinn keine Milch in der KiGa getrunken wird?

    Auf Ihr Frage, was das mit Schweinefleisch zu tun habe, sagte ich, die essen kein Schweinefleisch, weil sie keine verzauberten Juden essen wollen. Sie war sehr verunsichert und ein wenig entsetzt. Dann habe ich ihr entsprechende Konranzitate zukommen lassen.

    Frau Gutmensch musste ab sofort in ihrem Kopf thematisch eine neue No-Think-Area (NTA) einrichten, und sodann das Thema meiden.

    Ahmadeyya:
    [5:60]Sprich: „Soll ich euch über die belehren, deren Lohn bei Allah noch schlimmer ist als das?
    die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er Affen und Schweine gemacht hat und die den Bösen anbeten.
    Diese sind in einer noch schlimmeren Lage und noch weiter irregegangen vom rechten Weg.“
    Paret:
    [5:60]Sag: Soll ich euch von etwas Schlimmerem Kunde geben im Hinblick auf eine (gewisse) Belohnung (die Frevler aus euren eigenen Reihen) bei Allah (erhalten haben)?
    (Leute) die Allah verflucht hat, und auf die er zornig ist, und aus denen er Affen und Schweine gemacht hat, und die den Götzen (? at-taaghuut) dienten.
    Die sind schlimmer daran und weiter vom rechten Weg abgeirrt.
    Rassoul
    [5:60]“Sprich: „“Soll ich euch über die belehren, deren Lohn bei Allah noch schlimmer ist als das?
    Es sind, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er Affen, Schweine und Götzendiener gemacht hat.
    Diese befinden sich in einer noch schlimmeren Lage und sind noch weiter vom rechten Weg abgeirrt.“““

  34. @ #41 Junin „Schweinefleischverbot“

    Ich meine mal vor Jahren gelesen zu haben, dass Schweine den orientalischen klimatischen Strapazen nicht gewachsen waren, elendig krepierten während der Züge der Karawanen…
    Also hat man das arme Schwein diffamiert, es als unrein bezeichnet, mit der Begründung, es wälze sich in der eigenen Scheiße.
    Ökonomische Interessen.

    Mal sehen ob ich das irgendwo bestätigen kann.

    Gruß

  35. manche leute haben probleme
    wer so welche probleme vermeiden möchte kauft bei amazon.
    Diskret und ohne dummen fragen.

  36. #45 Junin (07. Sep 2010 15:47)

    Hat sich endlich mal jemand Gedanken gemacht, warum die Mulime kein Schweinefleisch essen dürfen.
    ———————————————
    Angeblich soll sich Schweinefleisch in heißen Wüstenregionen nicht sehr lange halten – es verdirbt also sehr schnell und wäre dann auch für den Verzehr ungeeignet, wenn nicht sogar lebensgefährlich!

    Auch soll das Schwein nicht sehr beliebt sein, weil es sich ständig in der eigenen Sch**** suhlt.

    Obwohl: Wenn wir alles meiden würden, was sich in der eigenen Sch**** suhlt, …….

  37. Ich denke mal unsere grünen Gutmenschen haben die Büchse der Pandora geöffnet als sie die Moslems bei uns eingeladen haben unser Land zu islamisieren.

    Mit dem Öffnen der Büchse der Pandora brach nach der griechischen Mythologie alles Schlechte über die Welt herein, doch sie brachte auch die Hoffnung.

    Und diese Hoffnung ist Herr Dr. Sarrazin!

  38. Den Koran hätte der Verkäufer sicherlich in
    Geschenkpapier mit Schleifchen verpackt.
    Es ist halt so.
    Wir dürfen die Wahrheit nicht erfahren. Dann
    wäre es nämlich möglich, dass wir streiken.

  39. @all,

    dürfen dann bio-Schulbücher oder über die evolutiontheorie, oder die mendel’schen verberbungs-lehrbücher (darf man das so sagen????) auch nicht mehr dort gekauft werden? denn , wie wir alle wissen, ist der inhalt all dieser genannten bücher schwer „biologistisch“. Roth und friedman, bitte übernehmen. das ist voll autobahn.

    auweia, herr – lass endlich hirn vom himmel regnen.

  40. #48 argy110

    Du kannst es über seine Verlag versuchen:

    Verlagsgruppe Random House
    Lektorat für „Name des Autors“
    Neumarkter Str. 28
    81673 München

    kundenservice@randomhouse.de

    Als Betreff/ Im Anschreiben sollten Sie vermerken, dass Ihre Mitteilung weitergeleitet werden soll. Leider können wir nicht gewährleisten, dass sie eine Antwort erhalten werden.

  41. Gegengift2010 (07. Sep 2010 15:02)
    Das ist geschäftsschädigendes Verhalten und ein fristloser Kündigungsgrund.

    Ist es nicht,eher ein Grund zur Beförderung.
    Immerhin ist es der Versuch eine Nazikartoffel auf den Weg des leuchtenden Pfades zu lenken.
    Der Boss des Buchladens weiß es zu würdigen,denn immerhin gehört er doch zur Kaste der linken Volkserzieher,die für solche Machwerke und deren Schreiberlinge schon mal den Scheiterhaufen anwärmen.

  42. Was nicht in das Weltbild eines grünen Gutmenschen passt wird halt wie bei den Nazis zensiert und verboten.

    Wenn die Grünen könnten würden sie das Buch öffentlich verbrennen.

    Und auch hier unterscheiden sich Grüne nicht von Nationalsozialisten!

  43. #32 Integralrechner (07. Sep 2010 15:36)

    Mir schien Domian eher schockiert zu sein, hörte sich jedenfalls so an. Und er war sich nicht sicher, ob es „sowas“ im Islam wirklich gibt. Tatsächlich ist das Verschließen der Körperöffnungen wohl üblich, angeblich weil sonst böse Geister „eindringen“ könnten (was für eine Religion).
    Der Skandal ist aber, dass dieses Mädchen dazu gezwungen wurde, und dass solche Sachen offensichtlich in Kellern von irgendwelchen Hinterhöfen in Deutschland möglich sind.

    http://domian-download.de/Domian_2010-09-07.hq.mp3
    ab 42.45 min.

  44. Ha ha ich glaube ich werde morgen auch mal die größeren Buchläden abklappern und mich nach dem Buch durchfragen. Direkt nach dem Geschäftsführer verlangen wenn mir jemand so kommt.

  45. #19 Schweinebraten
    Schweinekopf vor moschee abgelegt?
    HERRLICH!!!
    Und die Polizei ermittelt „nur“ wegen Beleidigung?
    Gut zu wissen 😉

  46. #5 RamboJambo (07. Sep 2010 15:05)
    Willkommen in der Anfangszeit der Diktatur.

    Wir sind schon mitten drin!!

  47. Hätte man der Verkäufer mal besser nach einem „Mein Koran“ oder nach den RAF-Memoiren gefragt…“Risiko Deutschland“ wäre auch genehmigt, nur mit Cohn-Bendits „Der grosse Basar“ hätts schlecht ausgeschaut, der ist eingesammelt ausverkauft.

  48. Soeben die eBook-Ausgabe erworben. Danke fuer Ihre Courage Herr Sarrazin. Ich bereue laengst die Merkel-Partei gewaehlt zu haben. Von nun an werde ich die Wahlen nur noch boykottieren. Es sei den Freunde von Herrn Wilders gruenden eine neue Partei.

  49. Der Buchverkäufer war sicher einer von den verdrehten Gutmenschen, die sich bedanken wenn ihnen der Murat die verweichlichte Visage poliert.

  50. Lieber zu Amazon. Dort konzentriert man sich auf das, wofür Händler da sind, nämlich das Geschäft. Und die zahllosen positiven Rezenssion auf Sarrazins Buch zeigen, dass dort keine Leute von Welt Online arbeiten.

  51. JEMAND DER MIR VORSCHREIBT WAS ICH ZU LESEN HABE BZW. WAS NICHT, IST GANZ EINFACH EIN

    FASCHIST !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    FEHLT NUR NOCH DIE FEIERLICHE

    BÜCHERVERBRENNUNG !!!!!!!!!!!!!!!!

  52. Hat die Dame wenigstens das Buch trotz Einflußnahme des Verkäufers gekauft?

    Oder hat sie gesagt: „jetzt erst recht“!

  53. Ich denke, für den Buchhändler ist von Interesse, daß einer seiner Angestellten Kunden vom Kauf seiner Produkte abrät. Das ist nicht nur eigentlich ein Kündigungsgrund!

  54. Ich würde sagen bis zum 20.04.2011 dürfte dieses Buch dann auch endgültig ve(r)brannt worden sein …

    Auch fange ich mir langsam an Gedanken zu machen, wann der erste Messer Ali mir Sarrazin daß gleiche macht wie seinerzeit mit van Gogh.
    Oder glaubt hier einer im Ernst das „der Polizeischutz“ sich dazwischen wirft ?

    Erika Braun/Hit***/Merkel hat das Todesurteil doch schon längst unterschrieben….

    Deutschland ist eine Demokratie ?
    Ja logens die Erde ist ja auch eine Scheibe.

  55. #71 vossy (07. Sep 2010 16:42)

    Dann wäre Stadtkewitz ja jetzt für eine Gründung einer neuen Partei verfügbar!

    Ich sehe Licht am Horizont!

  56. Zu Johannwi (12)
    Welches Reglement ist gültig für die Waschung des Märtyrers?

    Ein Märtyrer des Kampfes wird nicht gewaschen; seine Waffen, sein Gürtel und alles außer den Kleidern muss weggenommen werden. Dann wird er mit den Kleidern, in denen er getötet wurde, bestattet. Es ist nicht verboten, ihn mit anderen Kleidern zu bestatten, jedoch ist es besser, die Kleider des Kampfes zu behalten. Das Gebet ist nicht notwendig für den Märtyrer. Er wird, wie es der Prophet vorschreibt, Segen und Frieden auf ihm, ohne Gebet bestattet. Nach der Überlieferung Jabir’s hat der Prophet, Segen und Frieden auf ihm, verordnet, die blutbefleckten Märtyrer des Kampfes von Uhud ohne Waschung und Gebet zu bestatten (gemeldet durch al-Bukhari und Muslim).

    Wie wird der Verstorbene gewaschen?

    Erstens: Zu Beginn der Waschung muss der Verstorbene vom Bauchnabel (Bauchmitte) bis zu den Knien Bedeckt sein.

    Zweitens: Die Waschung muss and einem privaten Ort durchgeführt werden.

    Drittens: Der Wäscher umwickelt seine Hand mit einem Stoffstück, um damit den Köper von allen Unreinheiten zu reinigen.

    Viertens: Dann wickelt er seine Hand in ein anderes Stoffstück, um den Rest des Körpers zu reinigen, und drückt leicht auf den Bauch, wenn es nicht der Körper einer schwangeren Frau ist. Es ist empfohlen, neben dem Verstorbenen Weihrauch oder irgend eine andere wohlriechende Substanz zu stellen, damit sich kein unangenehmer Geruch verbreitet.

    Fünftens: Leicht den Kopf des Verstorbnen haben, sodass das Wasser der Waschung mit den Körperausscheidungen ablaufen kann und nicht zum Kopf zurückkommt.

    Sechstens: Der Wäscher führt zwei nasse Finger zwischen den Lippen des Verstorbenen ein, um seine Zähne zu reinigen, dann in die Nasenhöhlen, um sie gleichfalls zu reinigen. Nachher erfüllt der Wäscher die rituelle Reinigung wie für das Gebet und passt auf, dass kein Wasser in den Mund und die Nase fließt.

    Siebtens: Wasser auf den Körper gießen, die rechte Seite zuerst vorn und dann hinten waschen, nachher auf die gleiche Art die linke Seite. Der Wäscher beginnt den Kopf und den Bart zu waschen.

    Achtens: Der Verstorbene wird mit Lilienwasser, mit reinem Wasser oder mit einem Mittel, das den Körper reinigt, wie Seife, gewaschen. Ins letzte Waschwasser wird eine kleine Menge einer wohlriechenden Substanz beigegeben, wie zum Beispiel Kampfer.

    Neuntens: Voll Ehrfurcht soll der Wäscher den Verstorbenen vorsichtig behandeln; beim Umdrehen des Körpers, beim Abreiben seiner Glieder, beim Drücken auf den Bauch, beim Biegsammachen der Gelenke, bei allem, was ihn betrifft.

    Zehntens: Aus religiöser Pflicht wird der Verstorbene nur ein einziges Mal gewaschen, aber die Sunna des Propheten schreibt die Wiederholung der Waschung vor, so oft sie notwendig ist.

    Elftens: Wenn nach der Waschung sich irgend eine Unreinheit löst und am Körper haftet, muss man die Stelle reinigen und die Waschung ein oder drei oder fünf bis sieben mal wiederholen. Falls sich die Unreinheiten nach dem Einkleiden lösen, wird die Waschung nicht wiederholt, sondern nur die Unreinheiten beseitigt.

    Zwölftens: Der Körper des Verstorbenen muss mit einem trockenen Tuch abgetrocknet werden, damit das Leichentuch nicht nass wird.

    Dreizehntens: Nach der Waschung den Kopf und den Bart des Verstorbenen einbalsamieren mit einer wohlriechenden Essenz außer Safran. An die Körperstellen, auf die man sich beim Beten stützt, wie die Stirn, die Nase, die Hände, die Knie, die Füße, eine parfümierte Substanz verteilen. Die parfümierte Substanz wird auch auf die Ohren und die Achselhöhlen verteilt. Am besten verwendet man Kampfer.

    http://www.geistigenahrung.org/ftopic1407.html

  57. Macht richtig Spaß, allen möglichen Chef- und Politik-Pappnasen emails zu schicken, damit die mal merken, was so los ist an der Basis im richtigen Leben.

  58. ich war auch grad im buchladen (nicht bei thalia!) und hab mal ganz genüsslich das sarrazin-buch bestellt…die verkäuferin hat nur gegrinst…aber nix derartiges verlauten lassen, wie im artikle beschrieben…es hieß es dauert allerdings drei bis vier wochen bis es wieder lieferbar ist…

  59. Als Aktionär der Douglas Holding AG zu der auch die Thalia Buchhandlungen gehören , bin ich empört über das Verhalten dieses Verkäufers. Es kann ja nun wirklich nicht im Interesse des Unternehmens und seiner Aktionäre sein, wenn Mitarbeiter kaufwillige Kunden vom Kauf abhalten.

  60. #64 johannwi (07. Sep 2010 16:20)

    zuerst war er schockiert, aber dann sagt er Dinge wie „subjektive Sicht“ und dass man andere Moslems dazu befragen müsse als „Gegenseite“, die das richtig stellen müsse usw.

    Sie hat eine Straftat dargestellt, bitte beachten! Unter Androhung schlimmster Prügel, Knochenbrechen, Tod, Freiheitsberaubung usw.

    Und dass diese Darstellung glaubwürdig ist, wissen wir hier alle. Und dass das Mädchen nicht gelogen hat, konnte man deutlich hören.

    Doofian stellt es dann als „Deine Darstellung“ hin, als Brauch, so als sei das irgendwie zu legitimieren! Ich bleibe dabei: schäbig.

  61. Solche Buchhändler fragen:

    1. Wie stehen Sie zur Bücherverbrennung?

    2. Können Sie Sarrazins Thesen widerlegen?

    3. Haben Sie das Buch überhaupt gelesen?

  62. #13 unrein: „Sie sehen sie nur, sie sprechen aber nicht mit ihnen.“ (Özkan)
    Und wenn man sie anspricht, so können sie entweder kaum deutsch, oder aus ihrem Mund kommt, wie bei dem vigilanten Konvertiten Sven Lau Taquiya, Taquiya, Taquiya …
    Also ist das Ansprechen durchaus entbehrlich.
    Lieber PI lesen, Frau Özkan!

  63. Bin selber selbständiger Buchhändler und warte sehnsüchtig auf die nächste Lieferung.

    Der Chef von Thalia wird übrigens in der Buchbranche bezeichnet als „nichtlesende Kreuzung aus Matthias Sammer und Daniel Craig“.

    Bitte mal Google Bildsuche bemühen – es lohnt sich!

  64. Ich glaube da gibt es mehrere Buchhändler die das Buch nur widerwillig bestellen. Ich bestellte in einer Buchhandlung in Rosenheim. Als ich der Verkäuferin sagte welches Buch sie mir bestellen solle, ließ sie sichtlich genervt einen Stoßseufzer los.

  65. Ich kaufe meine Bücher in einem kleinen Buchladen in der Nachbarschaft.
    Das Sarrazin- Buch habe ich dort auch bestellt. Der Buchhändler hat mir erzählt, daß er bereits 25 Bestellungen dafür hat, quer durch alle Bevölkerungsschichten.

    Es dauert zwar noch einige Zeit,bis er liefern kann, weil er trotz frühzeitiger Bestellung bei den ersten drei Auflagen nicht berücksichtigt wurde, er hat noch kein einziges Buch erhalten, dafür werden die Buchketten Hundert-Stück-Weise beliefert. Das ist für ihn sehr schade.
    Aber immerhin halten seine Kunden zu ihm und warten geduldig, bis auch er liefern kann.

    Liebe PI-Leser, wenn ihr ein Buch kauft, überlegt euch, daß die kleine Buchhandlung in der näheren Umgebung des Wohnortes unsere mitteleuropäische Kultur darstellt.
    Bücher haben in Deutschland absichtlich die Preisbindung, damit auch der kleine Buchladen bestehen kann.

    Aber das geht nur dann, wenn die Menschen auch ihre Bücher dort in diesen kleinen Geschäften kaufen.

  66. in anbetracht der tatsache, wie viel antibiotikum in so ein schwein gepumpt wird, sollte man tatsächlich überlegen vom verkehr selbigem abzusehen.

    interessant in dem zusammenhang, wenn man einem pferd medikamete gibt und dieses dann trotzdem – nach erfolgloser behandlung – geschlachtet werden muss, gibt es den vermerk,“nicht für den verzehr geeignet“

  67. Diesen Buchhandelsketten – Thalia, Hugendubel, etc. –, die noch vor Jahren bei ihrem scheinbar unaufhaltsamen Siegeszug alle innerstädtischen Traditionsbuchläden vernichtet haben, sind nun durch den online-Buchhandel in den größten Schwierigkeiten und mehr bedroht als die verbliebenen Kleinbuchhandlungen auf dem Lande.

  68. Und? Gibt es schon irgendwelche linken Treffen, wo man das ungeliebte Buch zusammen verbrennen wird? In alter Tradition?

  69. Es ist Revolution!

    Es ist Revolution!

    Ach, ich krieg das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht 🙂

  70. Ach Mensch, es ist, wenn überhaupt, ein Revolutiönchen 😉 Sarrazin will in der SPD bleiben.. Preisfrage: Wer wählt dann die SPD?

  71. #71 ObviouslyIncorrect (07. Sep 2010 16:40)

    Ach, na komm. Die Welt Online explodiert doch seit dem Sarrazin-Manöver vor Kommentaren.

  72. Das Beste zum Thema.

    P.Thietz

    Ehem. Abgeordneter der letzten Volkskammer und des Europa-Parlamentes

    Zum Backhaus 6/ 54552 Gefell

    Tel. 02692-931 246 Fax -931 711

    hpt@hoffnung-deutschland.de

    Presseerklärung 05/2010 – 7.9.2010: Rückführung statt realitätsfremder Integrationspolitik

    Gemäß Sarrazin würden wir durch die bisherige Zuwanderungspolitik und durch die hohe Geburtenrate der bereits in der BRD lebenden Ausländer – mit oder ohne bundesdeutschem Paß – allmählich Fremde im eigenen Land und schließlich als deutsche Ethnie sogar vom Aussterben bedroht.

    Obwohl die politischen Ebenen und öffentlichen Medien alle diese Probleme auf ein reines Integrationsproblem zu reduzieren versuchen; daß die bisherigen Integrationsinitiativen demnach noch nicht ausgereicht hätten und eben noch mehr Anstrengungen unternommen werden müßten, und diese Zuwanderung für uns alle eine Bereicherung darstelle, geben lt. Umfragen über 90% der Deutschen den Sarrazinschen Aussagen recht.

    Und – Deutschland, ein Einwanderungsland? Welch eine unsinnige Aussage, denn die BRD ist eines der dichtbevölkertsten Territorien der Welt!

    Durch das Geburtendefizit würden die Deutschen in ihrer Anzahl mehr und mehr schrumpfen, diese fortschreitende Differenz müßte durch Einwanderung ausgeglichen werden. Und die Schweiz? Sie hat weit weniger Bürger und ist dennoch problemlos und mit hohem Lebensstandard existent. Warum sollten wir nicht ebenfalls mit einer geringeren Einwohnerzahl auskommen?

    Wer liegt hier nun falsch – die in der offiziellen Öffentlichkeit verbreitete Ablehnung der Sarrazinschen Äußerungen oder das gesunde Volksempfinden? Lassen wir hierzu frühere Bundeskanzler als unbestritten honorige und objektive Personen zu Wort kommen:

    – Ex-Bundeskanzler Ludwig Erhard 1965:

    „Der deutsche Arbeitsmarkt ist erschöpft. Die Heranziehung von noch mehr ausländischen Arbeitskräften stößt auf Grenzen. Nicht zuletzt führt sie zu Kostensteigerungen und zusätzlichen Belastungen unserer Zahlungsbilanz.“

    Und das bei damals nur 1,2 Millionen Ausländern! Erhard muß es wissen, als Vater des Wirtschaftswunders!

    – Ex-Bundeskanzler Willi Brandt (Regierungserklärung 1973):

    „In unserer Mitte arbeiten fast 2,5 Millionen Menschen anderer Nationen. Es ist aber notwendig geworden, daß wir sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten. Wir dürfen das Problem nicht dem Gesetz des augenblicklichen Vorteils überlassen!“

    Wie gesagt – es geht hier um die Aufnahmefähigkeit einer Gesellschaft!

    – Altbundeskanzler Helmut Schmidt gegenüber Zeitungsverlegern zu seinen Zeiten:

    „Mit weit über 4 Millionen Ausländern ist die Aufnahme der deutschen Gesellschaft erschöpft, wenn nicht ganz große Probleme entstehen sollen….Mehr als 4,5 Millionen Ausländer können wir mit Anstand nicht verdauen…“

    Mit 4 Millionen erschöpft!!

    Und 1975:

    „Beim Zuzug von Gastarbeiter-Angehörigen ist die zulässige Grenze inzwischen erreicht und in manchen Fällen bereits überschritten. Ich warne vor einem Nationalitäten-Problem in der Bundesrepublik Deutschland!“

    Und 1980:

    „Die Bundesrepublik soll und will kein Einwanderungsland werden!“
    und:

    „Wir haben 4 Millionen Ausländer, wir wollen keine 6 Millionen!“
    und in „Die Zeit“, am 5.2.82:

    „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!“
    und in einer DGB-Veranstaltung seines Hamburger Wahlkreises im Nov.1981:

    „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag!“

    Hier wurden also von Helmut Schmidt 4,5 Mio Ausländer als alleroberste Grenze genannt. Und wie viele haben wir heute?

    Laut Statistischem Bundesamt hatten wir 2008 15,6 Millionen Personen mit „Migrationshintergrund“ in der BRD; das waren 19% bei einer Bevölkerungszahl von rund 82,1 Millionen. Also

    15,6 Millionen statt einem gemäß Helmut Schmidt äußersten Maximum von

    4,5 Millionen! Und das ist das tatsächliche Problem!

    Davon waren 7,3 Mio Ausländer und 8,3 Mio mit einem bundesdeutschen Paß. Daran ist ersichtlich, wie der Ausländeranteil von den 80iger Jahren bis heute auf das etwa 4-fache explodiert ist! Und wenn sogar offiziell (durch die Bundeskanzlerin!) zugegeben wird, daß sich die Polizei nicht mehr in bestimmte Ausländerviertel traut, und deutsche Schüler, – da oft in Klassen bereits in der Minderheit – von ihren ausländischen Mitschülern zusammengeschlagen werden und zeitweise sogar unter Polizeischutz den Schulweg bewältigen können usw.usw.usw., dann ist bereits denr Beginn des von Schmidt prophezeiten Mord- und Totschlags eingetreten!

    Dies belegt auch die wegen ihrer Buchpublikation offenbar umgebrachte Jugendrichterin Kirsten Heisig am Beispiel Berlin: Schwerkriminelle, also mit mehr als 30 schweren Straftaten, haben zu 90% einen Migrationshintergrund!

    Es ist also völlig berechtigt, wenn sich die Deutschen mehr und mehr als Fremde im eigenen Land sehen. Und das ist das eigentliche Problem und nicht eine angeblich fehlgeleitete Integrationspolitik! So viele Millionen von Ausländern können in keiner Weise integriert und so angeblich Deutsche werden, denn Moslems und Araber sind geburts- und so mentalitätsmäßig eben Moslems und Araber und werden durch eine Paßübergabe nicht automatisch zu Deutschen mit nun deutscher Mentalität und bleiben zumeist so doch ein Fremdkörper in der deutschen Gesellschaft.

    Dies beweist eine Befürchtung auch von israelischer Seite, wie das ZDF am 3.9. auf Videotexttafel 159 bezüglich der derzeitigen israelisch-palästinensischen Friedensverhandlungen berichtet:

    Israel sieht in einem Rückkehrrecht der Palästinenser eine Existenzbedrohung für den jüdischen Charakter des Staates.

    Gleiches Recht auch für uns! Auch wir sehen in dem stetig steigenden Ausländeranteil eine Bedrohung des deutschen Charakters unseres Landes, der schon zu einem erheblichen Teil verlorengegangen ist.

    Das zeigt sich auch an völlig verfehlten inländischen Entwicklungen, wie daß ein Moslem sich hier bei uns vier Frauen halten darf und diese einen Anspruch auf Sozialleistungen haben! Wie kann man uns zumuten, die Vielweiberei von Muslimen hier in unserem Heimatland zu dulden und finanzieren zu müssen?

    Oder – die Integrationsbeauftragte Böhmer (CDU) fordert lt. Westfalenblatt v. 21.5.2010 eine Zurverfügungsstellung von Dolmetschern für Ausländer für ihre Arztbesuche!

    Was für eine verkehrte Welt! Jeder Ausländer, der hier bei uns leben will, hat sich selbstverständlicherweise unseren deutschen Verhältnissen anzupassen und nicht umgekehrt! Oder er muß sich eben eine Heimstatt suchen, die seiner Mentalität entspricht und er Vielweiberei und entgegen unseren Tierschutzgesetzen eben doch Tiere bei lebendigem Leibe schächten darf.

    Das ist das eigentliche Problem und nicht etwa noch mehr Milliarden und Milliarden für noch mehr absolut unwirksame Integrationsmaßnahmen in den Sand zu setzen.

    Dies erhärtete auch die Aussage eines Sprechers des niedersächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz von 1980:

    „Aus politischen und religiösen Gründen ist die Mehrzahl der 1,2 Millionen Türken (inzwischen wurden es 2008 bereits 2,8 Millionen!) in der Bundesrepublik nicht integrierbar! Viele Türken sind Mitglieder in rechts- oder links-extremen Organisationen. Polarisierung und Bereitschaft zur Gewalt, Re-Islamisierung und nicht zuletzt ein schwer disziplinierbarer Volkscharakter ergeben eine brisante Mischung und stellen eine wachsende Bedrohung der inneren Sicherheit dar.“

    Daß dies genau zutrifft zeigt z.B. die offensichtlich für alle Medien verbindliche Vorgabe, eine ausländische Herkunft von Tätern zu verschweigen, was nun mit z.B. „ mit südländischem Aussehen“ zu umgehen versucht wird.

    Wenn es vorrangig an einer verfehlten Integrationspolitik der Bundesrepublik liegen würde, dann müßte es in anderen europäischen Ländern mit gleichfalls hohem Ausländeranteil alles in Frieden und Eintracht einhergehen und gäbe es dort eine solche Ausländerproblematik nicht. Nur das wäre ein Beweis, daß die Integration von Menschen andersartiger Kulturkreise und Glaubensrichtungen auf europäischem Boden möglich ist. Doch das ist bekanntlich keineswegs der Fall!

    Überall, wo Ausländer verstärkt in die europäischen Nationen eingedrungen sind, gibt es die gleichen Probleme wie hier auf deutschem Boden. Es ist deshalb absolut unmöglich, insbesondere Muslime und Afrikaner hier in die europäischen Völker einzumischen, da die Charaktere und Kulturen zu unterschiedlich sind, um harmonisch nebeneinander auf gleicher Fläche leben zu können. Deshalb wurde bereits vor mehreren Jahren öffentlich Multikulti als gescheitert erklärt! Hat man das schon wieder vergessen?

    Was ist also zu tun? Hierzu äußerte sich Helmut Kohl wie folgt:

    – In einem ZDF-Interview v. 3.10.1982, dem ersten Tage seiner Kanzlerschaft:

    „Aber es ist auch wahr, daß wir die jetzige vorhandene Zahl der Türken in der Bundesrepublik nicht halten können, daß das unser Sozialsystem, die allgemeine Arbeitsmarktlage, nicht hergibt. Wir müssen jetzt sehr rasch vernünftige, menschlich sozial gerechte Schritte einleiten, um hier eine Rückführung zu ermöglichen.“

    und an anderer Stelle und das offensichtlich bereits vor einigen Jahrzehnten:

    „Das Problem ist, daß wir offen aussprechen müssen, daß wir mit der Zahl der türkischen Gastarbeiter bei uns, wie wir sie jetzt haben, die Zukunft nicht erreichen können. Die Zahl kann so nicht bleiben. Sie muß verringert werden.“

    Das heißt nichts anderes, als eine prinzipielle Rückführung der Ausländer in ihre eigentlichen ethnischen Heimatregionen, bis ein maximaler Ausländeranteil der von Schmidt genannten von etwa 4 Millionen wieder erreicht ist.

    Wie ist das zu bewerkstelligen?

    – Als Erstes sofortiger Stopp jeglichen Ausländerzustromes

    – Prinzipiell haben alle arbeitslosen Ausländer das Land zu verlassen und sind –

    so das nicht freiwillig erfolgt – abzuschieben.

    – Ausländer, die angeblich ihre Papiere verloren haben, sind, so sie nicht bereits

    am Grenzübertritt gehindert werden können, solange zu Mindestbedingungen

    in Gewahrsam zu nehmen, bis sie ihre ethnische Heimat offenlegen, in die sie

    dann abzuschieben sind.

    – In gleicher Weise sind alle Ausländer abzuschieben, die straffällig geworden

    sind. Dies gilt auch für altersmäßig nicht oder noch vermindert strafverant-

    wortliche Jugendliche, für die deren Eltern einzustehen haben und dann mit

    ihnen das Land verlassen.

    – Dies erstreckt sich auch auf alle Jugendlichen und Erwachsenen, die die

    einfachsten Grundsätze unserer Kultur mißachten und z.B. unsere Mädchen

    und Frauen als „Schlampen“, „Huren“, und deutsche Bürger als „Schweine-

    fleischfresser“ udgl. beschimpfen. Solche ausländischen Elemente haben in

    unserem Land nichts zu suchen und zeigen so die absolute Unverträglichkeit

    mit unserer abendländischen Kultur.

    – Alle bisher erfolgten Einbürgerungen sind unter den Vorbehalt der Vorläufigkeit

    zu stellen, und daß bei Straffälligkeit oder Mißachtung unserer deutschen Kul-

    tur diese wieder eingezogen werden kann.

    Hierbei ist festzustellen, daß das System der bundesdeutschen Rechtsnormen nicht mehr den heutigen gesellschaftlichen Realitäten entspricht und solche die innerdeutsche Ordnung gewährleistenden Maßnahmen großteils verhindert. Ein Staat kann durch eine weltfremde Liberalität und falsch verstandene Humanität sich selbst zugrunde richten – wie der Sarrazin Titel „Deutschland schafft sich ab“ zu recht aufzeigt. Wie kann es sonst z.B. möglich sein, daß der bekannte hochkriminelle türkische Jugendliche Mehmet 110 Straftaten begehen konnte, bis er endlich 1998 14 Jahre alt geworden, juristisch belangt und abgeschoben wurde? Deshalb müssen die inländisch geltenden Gesetze schnellstens den realen Bedingungen unserer innenpolitischen Situation angepaßt werden.

    Sollten dieser Verfahrensweise zudem irgendwelche internationalen Regelungen entgegenstehen, so ist dennoch trotz Protesten in diesem Sinne zu verfahren, wie dies eben jetzt gegenüber den Roma in Frankreich geschieht.

    So das nicht gangbar sein sollte, sind diese Regelungen in diesem Sinne international durch einseitige bundesdeutsche Erklärung einzuschränken bzw. sonst diese Verträge aufzukündigen.

    Entgegenstehende Festlegungen des Grundgesetzes, wie ein möglicher Wiederentzug der Bundesdeutschen Staatsangehörigkeit, sind beschränkt auf Personen mit Migrationshintergrund aus diesen zwingend realen Erfordernissen entsprechend zu berichtigen, wie dies z.Z. auch in Frankreich erwogen wird.

    Sollte eine solche strikte Wende in der Ausländerpolitik nicht vollzogen werden, dann sind wir Deutschen – wie bereits an vielen Schulen! – tatsächlich zunehmend Fremde im eigenen Land, das doch für uns und unsere Kinder unsere angestammte Heimat ist und wofür wir nichts anderes fordern, als das uns zustehende Menschenrecht, als eigenes Volk mit seiner eigenen, spezifischen Kultur schöpferisch in Harmonie untereinander leben zu dürfen.

    Über 90% der Deutschen haben sich lt. Umfragen prinzipiell hinter die Sarrazinschen Darstellungen gestellt – wann wird man dem gemäß Art.20(2) des Grundgesetzes – „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“ – endlich entsprechen?

    H.-P.Thietz

    ehem. Mitglied des Politischen Ausschusses des Europa-Parlamentes

  73. Was ist biologistisch?
    bio – logos – tisch? logotisch für biologen?
    oder was???

    Was ich weiss, Islam macht krank und dumm.

  74. achtung.

    die angebliche website von sarrazin ist eine fälschung.

    man sieht das, wenn man ältere einträge liest.

    bitte nicht drauf reinfallen. es dürfte eine falle sein, um namen etc von sympatisanten zu bekommen.

    vp.

  75. ich halte die web für einen fake.
    unter „mein profil vollständig zeigen“
    ist folgendes zu lesen:

    Lieblingsbücher
    Mein Kampf von Adolf Hitler ist eines der faszinierendsten Bücher der Menschheitsgeschichte. Eine Analyse seines Inhalts wäre auch heute vielen anzuraten.

  76. Heute Anruf bekommen. Das Buch ist da.Hatte am 30.08. bestellt, natürlich beim kleinen Buchladen nebenan. So wie der Stapel dort lag, war ich wohl nicht der Einzige.

    OT:Linke-Chef Klaus Ernst im Interview „Wer links ist darf auch einen Porsche haben“

    bisher nur in der Druckversion der Freien Presse gefunden.
    Honecker ist doch bloß Volvo gefahren.

  77. Nämliches habe ich in der Thalia-Filiale in Darmstadt erlebt. Dort meinte die Verkäuferin auf meine Frage hin, daß das Buch „Gott sei Dank“ nicht mehr lieferbar sei. Die Geschäftsleitung ist informiert. Danke für die Mailadresse.

  78. #105 vitzliputzli (07. Sep 2010 18:33)

    achtung.

    die angebliche website von sarrazin ist eine fälschung.

    man sieht das, wenn man ältere einträge liest.

    Mit Sicherheit eine Fälschung

  79. #105 vitzliputzli (07. Sep 2010 18:33)

    achtung.

    die angebliche website von sarrazin ist eine fälschung.

    Vielen Dank, für die Warnung !

    Ist die GESTAPO wieder im Dienst ?

  80. Habe den Herrn Busch angeschrieben und folgende Antwort erhalten:

    Sehr geehrter Herr Gattermann,

    vielen Dank für Ihr aufrichtiges Schreiben. Uns ist die Meinung unserer Kunden wichtig und wir nehmen ihre Anliegen ernst. Daher möchte ich in meiner Eigenschaft als Geschäftsführer der Thalia Holding persönlich zu Ihrem Brief Stellung nehmen:

    In unseren Buchhandlungen sind rund 5.000 Buchhändlerinnen und Buchhändler beschäftigt, die sich jeden Tag um eine Vielzahl von Kunden engagiert kümmern. Und wo Menschen arbeiten, passieren auch Fehler, wie das in diesem Fall in Berlin passiert ist. Das tut uns sehr leid und dafür möchten wir uns entschuldigen.

    Wir werden selbstverständlich Ihr Feedback auch an den betreffenden Mitarbeiter weitergeben. Wir bei Thalia leben eine offene Feedbackkultur, denn nur, wenn wir auch über die Dinge sprechen, die nicht optimal laufen, können wir daraus lernen.

    Thalia steht für Meinungsfreiheit sowie für kulturelle und literarische Vielfalt, das heißt, dass jeder Kunde bei uns jedes lieferbare Buch beziehen kann. Einzige Ausnahme sind Artikel, die von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indexiert worden sind. Bei dem Buch von Herrn Sarrazin ist dies nicht der Fall, daher ist es selbstverständlich bei Thalia erhältlich.

    „Lesen ist unser Leben“ – damit wollen wir Sie auch weiterhin begeistern und würden uns freuen, Sie auch weiterhin als Kunden bei uns begrüßen zu dürfen.

    Herzlichst

    Ihr

    Michael Busch

  81. Alleine der Begriff „Biologismus“ ist ein Kampfbegriff der Politischen Korrektheit.
    Angeborene Eigenschaften zur Erklärung von Verhalten sind Tabu.
    Das ist aber mit der Wissenschaft nicht vereinbar sondern ist ein Relikt aus der Ideologie der Sovietunion.

  82. Ich kaufe bei Thalia auch nur, wenn es gar nicht anders geht, ansonsten gibt es genügend andere Anbieter, bei denen man online kaufen kann. Dauert dann halt ein wenig länger.

    Mir reichts langsam mit der
    Multi-Kulti-Bio-Öko-Diktatur!

  83. Ich bekomme bei meinem Bahnhofkioskhändler in Mainz auch schräge Blicke wenn ich mir die Junge Freiheit hole 😉

  84. #17 Luetzower_Jaeger; Ich hoffe doch schwer, wegen Beleidigung des Wildschweins. Denn einen Gegenstand, was ein Gebäude nunmal ist, kann man nicht beleidigen, zumindest in unserem Kulturkreis.

    #41 phibi; Wenn einer schon die Misere heisst, dann wundert mich sowas nicht wirklich.

    #53 DeadPoet; Das halt ich für ein Gerücht, tatsächlich ists wohl eher so, dass sich Schweine auch in der grössten Wüste (Berlin) sauwohl fühlen. Angeblich verdirbt Schweinefleisch, bei den dortigen Temperaturen zu schnell.

    #90 Odilo; Na kein Wunder, wenn da alle 20 Minuten jemand kommt, der bloss ein bestimmtes Buch haben will. Auf die Idee, gleich mal 50 Stück oder so zu bestellen, ist die offenbar noch nicht gekommen.

    #94 luiseS; Wenn du gerne mit Schweinen verkehrst, schadet etwas antibio. sicher nicht. Du solltest dich vielleicht mal schlau machen, dass sowas heutzutage verpönt ist.
    In den 60ern war das aber durchaus üblich.

    #101 havel; So ganz können die Zahlen des Statistikamts aber wohl nicht stimmen. Wie sonst ist es zu erklären, dass sich die Zahl der MIhigrus innerhalb weniger Monate um die Hälfte erhöht hat. letztes Jahr hiess es 22Mio Mihigrus bei 82 Mio Bevölkerung. Ich kann nur hoffen, dass wir nicht demnächst 33Mio davon haben.

    #106 Dum spiro spero; Naja, das kann nur ein Fake sein. Mein Kampf als faszinierend zu bezeichnen, wär sicher nicht mal Mr. Spock eingefallen. Wenn man das faszinierend gegen bescheuert ersetzt kommts dagegen hin.

  85. Also ich bin seit Jahren Kunde bei Thalia. Ich bin Top zufrieden. In meinem Buchladen sind die Fachbereichsverkäufer gut informiert, Meine Bestellungen kommen promt und korrekt, und bei dem Buch von Herrn Dr. Sarrazin hatte ich genauso wenig Schwierigkeiten wie bei allen anderen circa 60 Bestellungen pro Jahr.

    Sorry verehrte Sabine, aber Deine Beobachtung kann ich in diesem Fall (zum Glück) nicht teilen. Ansonsten finde ich Deine Reaktion das publik zu machen super!

    Viele Grüße

  86. ich bin regelmäßiger Leser und habe bislang Thalia ebenso als Quelle für meinen „Stoff“ benutzt wie andere Geschäfte, etwa Hugendubel und Lehmann´s.

    Danke für den Tipp, bei ersterer Kette habe ich zum letzten Mal eingekauft.

    Das ist keine leere Drohung, bei derlei Geschichten bin ich konsequent (Grüße an Starbucks).

  87. die Thalia-Kette solltet Ihr unbedingt boykotieren,denn die hat kürzlich versucht einen alteingessenen Buchhändler mit Mafiamethoden zu vernichten.

  88. Nun wundert es mich auch nicht mehr, daß selbst Kirsten Heisigs Buch bei der hiesigen Filiale von Thalia (riesige Buchhandlung auf drei großen Stockwerken …) nicht zu erhalten war.

    Wenigstens existiert noch Amazon, wobei man inzwischen auch dort Abstriche machen muß, und nein, es geht nicht um die Zensur von unliebsamen Rezensionen, sondern darum, daß manche Bücher nicht erhältlich sind. Neuestes Opfer: »Islam Is of the Devil« von Terry Jones. Während man ansonsten englischsprachige Bücher sofort problemlos über amazon.de importieren kann, ist diese Funktion beim genannten Buch, obwohl schon vor vier Wochen erschienen, deaktiviert …

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  89. Ich hab das Buch jetzt endlich. 3. Auflage. 😉 Bei der mayerschen haben die schon über das Buch geredet als seien es Brötchen. 😉 „Tag, haben sie das Sarrazin Buch noch da?“ „Uh, Tina…, ham wir den Sarrazin noch da?“ „Nee, is schon wieder ausverkauft.“ „Tut mir leid…“ „Ahso,uh, ich hatte das vormerken lassen…“ „Ahso, das ist was anderes.“ Waren sehr sehr freundlich und selbst ein wenig baff von der Auflagenstärke. „Ist krass, dass bei amazon immer noch 1-3 Wochen Lieferzeit angegeben ist, oder? Welche Auflage ist die nächste?“ „Also von der nächsten Bestellung ist es die 8., schon krass.“ 🙂 So, und ich bin bis Seite 16 gekommen und es liest sich sehr interessant und hier und da lässt Sarrazin auch Humor durchblitzen und baut ein paar kleine Schoten ein. Insgesamt extrem sachlich. Bisher nichts rassistisches. Ich überlege mein Lese-Erlebnis als Videoblog festzuhalten…

  90. WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  91. Auch in der Provinz:
    Buchhandel-Boykott gegen Sarrazin
    04.09.2010 – WÄCHTERSBACH
    (gt). „An Thilo Sarrazins menschenverachtenden Äußerungen wollen und werden wir nichts verdienen.“ So nehmen Andrea Euler und Stephan Siemon von der Wächtersbacher Buchhandlung „Dichtung & Wahrheit“ Stellung. Der Rummel um das Buch des prominenten Sozialdemokraten und Bundesbankers Thilo Sarrazin nimmt mittlerweile erhebliche Ausmaße an – und so stellt sich für die Buchhändler die Frage, wie in der Sache zu verfahren ist. „Wir sind keine Zensoren, werden unseren Kunden das Buch also beschaffen“, sagt Buchhändlerin Andrea Euler. Indessen „widert es uns geradezu an, mit dem Verkauf solch rechtspopulistische Schriften Geld zu verdienen“. Nicht nur Wilhelm Heitmeyer, Professor für Pädagogik an der Uni Bielefeld, der seit den 80er Jahren über Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit forscht, bescheinigt Sarrazin, er bediene mit seiner Wortwahl „eindeutig ein rechtspopulistisches Potenzial“. Euler und Siemon kündigen an, die Buchhandlung werde das durch den Verkauf des Sarrazin-Buches erwirtschaftete Geld dem türkisch-islamischen Kulturverein Wächtersbach zur Verfügung stellen: „Vielleicht lässt sich damit eine Kampagne gegen Rechtspopulismus anschieben.“
    http://www.gelnhaeuser-tageblatt.de/lokales/main-kinzig-kreis/waechtersbach/9349450.htm

  92. Bitte Thalia-Buchhändler nicht über einen Kamm scheren! Individuen sind Individuen, auch im Buchhandel! Sie leben vom Verkauf der Publikationen. Also: fordern, fordern, fordern.

    Außerdem: Buchhändler wissen nicht immer alles. Es gibt „sonne“ und „sonne“…bitte, ja????

  93. hab in meiner Verzweiflung sogar bei der „christlichen Buchhandlung“ angerufen…

    war schon eigenartig… erstmal musste er den Kollegen fragen… total ungewöhnlich, denn am „VÖ-Tag“ gab es ja wahrscheinlich in den Läden kein anderes Thema. Kam mir zumindest bei den anderen Nachfragen so vor.

    Zum Schluß kam noch der Kommentar: (Obacht) „er könne mir aber gerne etwas antiquarisches zu dem Thema herraussuchen“ *LOL*

    ich geh mal davon aus, das es natürlich so gemeint war, wie ich es verstanden hab…

  94. Wer sich bei Thalia beschweren möchte, sollte dies nicht bei einer kleinen Filiale tun, sondern sich direkt an den Vorstand des Unternehmens, bzw. an der dortigen Aufsichtsrat wenden.

    Ich war bisher ein zufriedener und treuer Kunde von Thalia und besuchte die Buchhandlung regelmäßig, bin dort bestens bekannt und habe mich eben direkt an den:

    Vorstand der
    buch,de internetstores AG
    An den Speichern 8
    D 48157 Mümster

    Telefon 01805 – 841541
    Telefax 01805 – 309199

    gewandt. Sehr geehrte Herren ( alles nur Männer ) …
    ich werde hier berichten, bzw. mich auch an den Verlag:

    Deutsche Verlags-Anstalt in München wenden.

    Das Verhalten des oben beschriebenen Verkäufers ist tatsächlich in höchstem Maß geschäftsschädigend und wird in vielerlei Hinsicht Folgen haben.
    Ich habe derzeit zwei Bestellungen bei Thalia laufen, Udo Ulfkotte und das neue Buch von Alice Schwarzer ( 09.10 erscheinend – Thema Kopftuchmädchen).
    Sollte mir das Unternehmen „buch.de“ das Verhalten obigen Verkäufers als üblich oder sogar vorgegeben bestätigen, werde ich es hier veröffentlichen und die Konsequenzen ziehen.

    Bisher war ich der Meinung, dass man selbst Buchketten – wie Thalia – unterstützen sollte, da ich großen Wert auf kompetente Beratung lege – bisher mäßig zufrieden war, aber die Atmosphäre in den Buchhandlungen dem kalten und unpersönlichen Internet vorziehe.

  95. AN ALLE
    BITTE DRINGEND GOOGELN
    oder auch andere Suchmaschinen nutzen

    Thalia Scientology – und auch – Douglas

    Ihr werdet Euch erschrecken

    Islam ist eine Gefahr – aber nicht allein

  96. #124 remembervienna (07. Sep 2010 21:12)
    Bitte Thalia-Buchhändler nicht über einen Kamm scheren!

    Ach, gibt es tatsächlich auch Thalia-Buchhändler, die Bücher verkaufen möchten?

  97. Aha!!!

    Ich war in Thalia gewesen. Ein grosses Buch „Islam“ ist da in Thalia. Ich weiss, Thalia liebt Türken usw. :-((

  98. #43 bundeskanzlersarrazin (07. Sep 2010 15:43)
    Ich habe mein Buch schon am Mittwoch vor dem offiziellen Erscheinen in Bhf Friedrichstraße in Berlin gekauft. Das Personal dort ist meines Erachtens recht professionell, trotzdem können sie ihren Widerwillen nicht ganz unterdrücken. Die Dame war richtig katzefreundlich, als ich bezahlt habe. In persönlichen Gesprächen sagen sie dann auch, dass sie mit Sarrazin bzw seinen Thesen nicht einverstanden sind.

    Und, wie ich ahne, ohne, daß sie das Buch gelesen hat.

    Sie ist also gegen etwas, das sie gar nicht kennt!

    Die beste Voraussetzung, um Buchhändlerin zu werden!

  99. Wer mal ein Buch liest anstatt nur vor der gleichgeschalteten Glotze zu hängen ,gehört meist zur Gemeinde der Kinderbuchfans alla Harry Potter und Co…. Lesen und verstehen sind dann auch noch mal zwei unterschiedliche Schuhe …zumal man heute meist schon am Parkscheinautomaten denkt im Analphabeten Land zu sein… Sarrazin bereitet einigen in ihrer pseudolinken tralla Phantasiewelt anscheinend Unwohlsein -während wir schon kotzen bei jeder neuen Moschee.

  100. Wenn ich sowas mitbekommen hätte, hätte ich zur Verkäuferin gesagt: Die Frau möchte ein Buch, keine Gehirnwäsche.

  101. Nicht nur der Islam ist eine Gefahr – auch andere
    Dringend Googeln uns selbst überzeugen
    Douglas – Thalia – Scientology
    Ihr werdet Euch erschrecken was ihr da findet

  102. #129 EinSuchender (07. Sep 2010 22:28)
    @Einsuchender:
    „AN ALLE
    BITTE DRINGEND GOOGELN
    oder auch andere Suchmaschinen nutzen

    Thalia Scientology – und auch – Douglas

    Ihr werdet Euch erschrecken

    Islam ist eine Gefahr – aber nicht allein“
    ____________________________________________
    Ja, ja, du machst deinem Namen alle Ehre…“Einsuchender“ (auf der Suche nach einem Problem, was keines ist).
    Bitte nicht böse sein, aber du verweist auf „Googeln nach Thalia Scientology“…und was ist bitte das Resultat?
    Nichts als hohles Forumgeschwurbel. Bitte an alle PI`ler solche Spacken nicht ernstnehmen.

    @ 130 Rabe:

    Was sollen die denn sonst verkaufen, wenn nicht Bücher?
    Sind hier jetzt frustrierte Meyer’sche Angestellte auf der Hetzjagd gegen Thalia unterwegs oder wie? Bitte sachlich bleiben! Danke

  103. Mit Kommentar-Beiträgen wie diesen Ebengenannten erweist man seriösen Bloggern einen Bärendienst. Solche Flachenpostzauberkünstler wie Rabe und EinSuchender sowie Möchtegern-Linker brauchen wir hier nun ÜBERHAUPT nicht.

  104. In meinem Buchladen gab es keine Probleme mit dem Bestellen aber die Verkäuferin meinte „Die kommen mit dem Drucken nicht nach, probieren es mal in der nächsten Woche“…

  105. Na ja habe ich auch schon bei anderen Musik- und Buchläden im deutschsprachigen Raum erlebt.Das ist die linke Subventionsbrühe die ihre Fälle davonschwimmen sieht.(und ihre Kompetenz).

  106. Sarrazins Thesen sind, was die psychologischen Aspekte betrifft, im Großen und Ganzen mit dem Kenntnisstand der modernen psychologischen Forschung vereinbar.

    Heiner Rindermann lehrt Pädagogische und Entwicklungspsychologie an der TU Chemnitz.
    Detlef Rost lehrt Pädagogische und Entwicklungspsychologie an der Philipps-Universität Marburg.

    http://www.faz.net/-01hi28

  107. Haaaaaallo!!!!

    Ich wunder mich was ich hier teilweise lese!?! Thalia gehört zur Scientology-Sekte. Da setze ich nicht mal einen Fuß durch die Tür!!!

  108. seven of nine

    Thalia und Scientology ist nur ein dämlicher Internet Hoax. Ist beliebt im Internet Firmen entweder mit Nazis oder Scientology in verbindung zu bringen, bei genauerer Betrachtung erweisen sich alle diese Geschichten als reine Erfindung.
    Thalia ist eine 100prozentige Tochter der Douglas Holding, zu der auch die gleichnamigen Parfümerien sowie Hussel Süßwaren, Christ Modeschmuck und die Bekleidungskette Appelrath und Cüpper gehören.
    Größter Aktionär ist mit 25,8 % die Dr. August Oetker Finanzierungs- und Beteiligungs GmbH.

  109. Ich empfehle meinen Kunden das Buch!Es werde Vorbestellisten geführt und die Leute werden angerufen, wenn ihr exemplar da ist. Noch herrscht in diesem Land Meinungsfreiheit.

    Dass ausgerechnet T. es zulässt, dass Mitarbeiter einem Kunden etwas „verweigern“ wollen, erstaunt mich. Denn bei T. geht es doch um Profit, egal auf wessen Kosten. Da sind die ganz und gar neutral, Hauptsache der Euro rollt.

    Da ich mich nie von Rezensionen, dem Föllitong oder den intelecktüllen Vorbetern des Bessermenschentums, habe ich das Buch gelesen und kann mir tatsächlich eine ganz eigene Meinung dazu erlauben und muss nicht das Zeug nachschwätzen, das die MSM in einer böswilligen Hetzkampagne herauswürgen.

    Es ist wie mit dem Koran. Die sogenannten Moslems behaupten doch auch immer, alle Zitate seien entweder falsch übersetzt oder aus dem Zusammenhang gerissen. Das ist zwar selten bis nie die Wahrheit, aber wen interessiert das. Bei Sarrazins Buch, schickt man den Nazidetektor drüber und verfährt ebenso. Armes Deutschland.

Comments are closed.