Während Thilo Sarrazin selbst gesagt hatte, keine eigene Partei gründen zu wollen, ist das Wählerpotenzial für eine „Sarrazin-Partei“ in Deutschland zur Zeit offenbar besonders groß. Laut einer repräsentativen Emnid-Umfrage für „Bild am Sonntag“ würde fast jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) eine neue Partei wählen, wenn ihr Chef der Migrationskritiker Thilo Sarrazin wäre. Erstaunlich: Mit 29 Prozent bekäme eine Sarrazin-Partei besonders viel Zuspruch bei den Anhängern der Linkspartei.

Der Spiegel schreibt:

Emnid-Chef Klaus-Peter Schöppner sagte dazu: „Für sie ist Sarrazin jemand, der endlich ausspricht, was viele denken.“ Aber auch andere Politiker könnten mit Parteigründungen Wähler überzeugen, ergab die Emnid-Umfrage:

Eine Partei unter Vorsitz des ehemaligen Unionsfraktionschefs und CDU-Finanzexperten Friedrich Merz würden 20 Prozent der Bundesbürger wählen. Bei den Anhängern der Union können sich das sogar 34 Prozent vorstellen.

Die größte Strahlkraft auf Unzufriedene hat der ehemalige Bundespräsidentschaftskandidat von SPD und Grünen, Joachim Gauck: Eine Partei unter seiner Führung würden 25 Prozent der Deutschen wählen. Besonders hohen Zuspruch hätte eine Gauck-Partei bei den Anhängern der Grünen (35 Prozent).

Im Spiegel-Artikel wird ebenfalls berichtet, dass Thilo Sarrazin seine Vorstandskollegen bei der Bundesbank – wie schon beim Interview mit Lettre International Ende vergangenen Jahres – vorab über seine Thesen informierte:

Laut „Bild am Sonntag“ hat Sarrazin allerdings bereits am 16. August alle anderen Mitglieder des Vorstands schriftlich von der geplanten Veröffentlichung seines Buchs „Deutschland schafft sich ab“ unterrichtet. Doch weder Präsident Weber noch ein anderes Vorstandsmitglied habe auf diese Information reagiert oder sich nach dem Inhalt des Buchs erkundigt.

Sarrazin, für dessen Abberufung sich der Bundesbank-Vorstand am vergangenen Donnerstag einstimmig ausgesprochen hatte, will am Montag seinen Dienst in der Frankfurter Zentrale der Bundesbank ganz normal antreten.

Erst wenn Bundespräsident Christian Wulff seine Unterschrift unter den Antrag auf Abberufung gesetzt hat und die Abberufungsurkunde Sarrazin übergeben wurde, wird diese rechtswirksam. Nachdem ihm alle Geschäftsbereiche entzogen wurden, beantwortet Sarrazin zurzeit „Bürgerpost“-Briefe, die an die Bundesbank geschickt wurden.

Sarrazin hatte Wulff im „Focus“ gewarnt: „Der Bundespräsident wird sich genau überlegen, ob er eine Art politischen Schauprozess vollenden will, der anschließend von den Gerichten kassiert wird.“ Wulff wies diesen Vorwurf nun zurück. „Das Verfahren wird selbstverständlich und ausschließlich nach Recht und Gesetz durchgeführt“, sagte Wulffs Sprecher Olaf Gläseker der „Bild am Sonntag“.

Die nächsten Tage werden spannend…

(Spürnasen: Daniel Katz & Antivirus)

image_pdfimage_print

 

163 KOMMENTARE

  1. Ich bin sicher, dass es deutlich mehr als 18% wären.
    Man muß sich nur einmal die Rezensionen bei Amazon oder verschiedene Onlineumfragen ansehen.
    Überall erhält Sarrazin Zuspruch von 70-90%.

    Eine Sarrazin Patei würde meiner Meinung nach mindestens 40% schaffen.

  2. 1/5 der Linkspartei-WählerInnen, da muss TotalversagerIn Petra Pau aber viele Hausbesuche machen! 🙂

    Die politische Landschaft im ehemaligen Deutschland scheint sehr aufgewühlt, Merkel und der graue Wulff sind inzwischen politisch merkelig beschädigt!

    Wenn der Bundesbank-Vorstand schon seit 16. August „Bescheid“ wusste und keine Einwände gegen die Veröffentlichung hatte, dann kann man dem zivilcouragierten europäischen Bürgerrechler Dr. Thilo Sarrazin auch keine Verfehlung im Amt vorwerfen und Wulff desavouriert sich mit seinem Schauprozess gegen die Meinungsfreiheit!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  3. Er hat ja leider relativ deutlich gemacht das er so etwas nicht vorhat…
    aber 20% für eine Partei unter Merz, das wär doch auch was!

  4. Meine Stimme bekommen Freiheit, Wahrheit und Menschenrecht. Meine Stimme bekommt die Sarrazin-Partei.

    Denn nur so können durch Eindämmung des islamischen Einflußes in unserem Land schreckliche Zukunftsvisionen abgewendet werden….

    http://tinyurl.com/34su5jp

  5. Für mich ist das mit den Anhängern der Linkspartei nicht erstaunlich, denn unter deren Wählern tummeln sich zahlreiche Protestwähler, die den Altparteien einen Denkzettel verpassen wollen. Und da es rechts (noch) keine wählbare Alternative gibt, bleibt für manche nur die Linkspartei.

  6. Das der Zuspruch zu Sarrazin unter den Wählern der LINKEN sehr hoch ist, liegt daran, dass der intelligentere Teil der Linken Ahnung von Volkswirtschaft hat. Einerseits kann (und muss) das zu einer Kritik des real existierenden Kapitalismus führen – der ja keine echte Marktwirtschaft ist.
    Gleichzeitig besteht bei Menschen, die ein Interesse für Ökonomie und Statistik haben, auch ein Verständnis für die finanziellen Lasten durch die Zuwanderung.
    Nicht zuletzt sind viele Linke auch Humanisten und sehen den Islam als autoritäres System an, das die Menschen- und Frauenrechte bedroht.

  7. Entwicklungsfortschritt bei Barbara Hohn, sie hat inzwischen 18% Realitätsnähe, sollte aber abendländische Polen nicht mit orientalischen Hartz IV-MohammedanerInnen in einen Topf werfen, diese DummköpfIn:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/-integration/1918914.html

    Nach Sarrazin soll es richtig losgehen mit dem „Mega-Thema“ Integration. Barbara John fordert die Politiker auf, in die Kieze nach Mitte, Neukölln und anderswo zu gehen und mit den Menschen dort zu reden.

    Erst das Buch von Sarrazin über das angeblich unausweichliche Verdummungswachstum in Deutschland, bedingt durch die massenhafte Einwanderung von Muslimen, dann das Hin und Her um den Autor. Seit 10 Tagen scheint Deutschland kein anderes Thema zu kennen. Und nun, nachdem Buch und Autor politisch abgehakt sind (zu Recht), soll es richtig losgehen mit dem „Mega-Thema“ Integration, so kündigen es jedenfalls die beiden Volksparteien an. Das könnte aufregend werden, denn da wird es viel Arbeit und viel Ärger geben.

    Es ist eine Binsenweisheit, dass Einwanderung jede Gesellschaft und ihre Institutionen sichtbar und nachhaltig verändert. Am intensivsten spüren das aber nicht die Politiker, sondern die Bürger, die ihre Wohnhäuser, Nachbarschaften und Arbeitsorte mit Einwanderern teilen. Verständlich, dass sie den Verlust ihrer vertrauten Lebensweise unwirsch beklagen. Sprache, Verhaltensweisen, Geschäftsgebaren der Neuen sind ihnen fremd, verursachen Gefühle von Hilflosigkeit. Für sie kann die aus Politikermund oft beschworene Formel von der kulturellen Bereicherung durch Einwanderung wie Verhöhnung klingen. Aber wer, wenn nicht die Kiezbewohner begegnen tagtäglich Jugendlichen, die schon bei schüchtern ausgesprochenen Ordnungsrufen gleich zum Angriff übergehen.

    Sie sind es auch, die sich Gedanken machen über die Wirkung der großzügigen Rechtsansprüche auf Sozialgeld, weil sie Nachbarn kennen, die Schwarzarbeit aller Art nachgehen, gleichzeitig aber ihren Lebensunterhalt mit staatlichen Mitteln finanzieren, und zwar ohne jedes Unrechtsbewusstsein. Und dann naht auch noch die Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus EU-Staaten wie zum Beispiel Polen und den baltischen Ländern, die nächstes Jahr beginnt. Einerseits Entlastung für den angespannten Arbeitsmarkt, andererseits mehr Konkurrenz. All das gilt es zu besprechen mit den Einheimischen, die bisher zu wenig einbezogen wurden. Am besten gleich anfangen in den Bezirksrathäusern von Mitte und Neukölln, wo die Bewohner Integrationsschwerstarbeit leisten, einfach weil sie da leben. Und sie verdienen Dank, auch wenn sie meckern.

    Genauso wichtig ist es, massive konkrete Fehler schnell zu beseitigen. Was nach wie vor fehlt, ist der spürbare Durchbruch für Arbeit und Bildung für die sozialschwachen Einwanderer, statt neuer, meist folgenloser Projekte. Bleibt es bei diesem Manko, wird der Unmut wachsen.

    Die Autorin war von 1981 bis 2003 Ausländerbeauftragte des Berliner Senats und schreibt regelmäßig „Zwischenruf“-Kolumnen für den Tagesspiegel.

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  8. Aus dem EF-Magazin

    Zitat des Tages

    *
    Der Westen ist vermutlich schon verloren. Es kommt jetzt nur noch darauf an, der Nachwelt zu dokumentieren, dass es einige Menschen gab, die das klar haben kommen sehen.

    Edgar L. Gärtner

  9. Ich weiß nicht recht, ob ich so eine Partei wählen würde, immerhin ist Sarrazin für Wurfprämien und staatliche Ganztagsbetreuung. Wir haben nicht nur ein Überfremdungs-, sondern auch ein Werteproblem, bei dem die Familie wieder in den Mittelpunkt gerückt werden muss.

  10. Hätte, sollte, müsste, könnte, bekäme…usw.

    Erst nachdem ein paar tausend nutzlose Fresser mit Prügelfrisur und Goldkette wieder zurück nach Osmanien verfrachtet wurden kann man wieder über das Nominativ nachdenken.

    Rausschmiss !

    Mit weniger sollten wir uns nicht zufrieden geben !

  11. Erstaunlich: Mit 29 Prozent bekäme eine Sarrazin-Partei besonders viel Zuspruch bei den Anhängern der Linkspartei.

    Viele Linke glauben immer noch, die Linkspartei stehe für Freiheit und Frieden. Nur wer PI liest, bekommt überhaupt mit, dass Linke das Wort „Mutter“ verbieten wollen, dass sie Eltern zwingen wollen, ihre Kinder auf bereicherte Schulen zu schicken, dass Meinungsfreiheit nur die eigene Meinung ist da alle anderen Meinungen keine Meinungen sondern „Verbrechen“ sind.
    Dass Linke Porsche fahren, während sie mit ihren 13.000€ Einkommen (natürlich ohne Steuerlast) jeden der mehr als 7000€ bekommt als reich deklarieren und mit Spitzensteuerlasten aus dem Land vertreiben wollen.

  12. Ich glaube sogar, dass ist jetzt die Gunst der Stunde für Herrn Sarrazin eine eigene Partei zu gründen.

    Er würde bei den nächsten Wahlen nicht nur auf 18% Prozent kommen, sondern sogar auf weit über 50%. Denn wie nahezu alle Umfragen bewiesen haben, stimmmen ihm über 80% der Deutschen (und Migranten, die integrationswillig und auf lange Sicht Deutsche werden wollen) zu!

    Der weitere Effekt wäre: viele Politiker aus den etablierten Parteien, die ihm jetzt Recht geben, würde sogar die Partei wechseln und sich seiner Partei anschließen.

    Die SPD ist im Begriff des Untergehens; es sei denn sie unternimmt eine radikale Änderung ihres politischen Inhalts und demzufolge auch radikalen Austausch ihrer gegenwärtigen Machthaber….

  13. Koch/Merz Partei 20%, Gauck Partei 25% und die Sarrazin Partei 18%, wobei sie besonders viel Zuspruch bei den Anhängern der Linkspartei hätte, also dem Gesockse, welches uns permanent Rassisten und Fremdenhasser schimpft und welches massgeblich für die Rückkehr des linken Antisemitismus verantwortlich ist. Soll das ein Witz sein?

  14. Klickt mal auf diese Seite:
    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/09/05/sarrazin-partei/achtzehn-prozent-wuerden-sarrazin-partei-waehlen.html

    und scrollt dann runter zu dem Kasten wo da steht:
    „MEHR ZUM THEMA“
    Sarrazin-Umfrage
    Könnten Sie sich vorstellen, eine neue Partei zu wählen, wenn Thilo Sarrazin Vorsitzender dieser Partei wäre?

    Und klickt dann zum Kasten 2/19

    Da steht folgendes:

    SPD: JA 9 / NEIN 86
    CDU/CSU: JA 17 / NEIN 81
    Grüne: JA 10 / NEIN 88
    FDP: JA 12 / NEIN 68
    Linke: JA 29 / NEIN 66
    Sonstige: JA 54 / NEIN 40

    29% der LINKE-Mitglieder würden einen Sarrazin wählen !!!!!!!!!!!!

    Grüße
    Thomas Lachetta

  15. Ich denke, daß die Sarrazin-Partei locker 20% erreichen würde. Man sollte die Nichtwähler nicht unterschätzen, die für eine Partei der Gerechtigkeit sicher wieder zu den Wahlurnen strömen würde.

    Zu den vielen Linkswählern, die ebenfalls Sarrazin wählen würden: Bei Bewohnern der ehemaligen DDR herrscht eine gewisse Sehnsucht nach Ordnung, denn dort durften z.B. Kinderschänder nicht frei herumlaufen und dort gab es einen gewissen Arbeitszwang. Zumindest hingen dort nicht morgens um zehn die besoffenen Sozialdemokraten vor dem örtlichen Supermarkt herum und pöbelten Passanten an. Auch die Gastarbeiter mußten sich dort benehmen, sonst wurden sie ausgewiesen. Und das sage ich als Wessi!

  16. Merz wird keine Partei gründen oder aus der CDU wechseln; das können wir getrost vergessen.

    Die Wende geht von anderen aus. Ich glaube an René Stadtkewitz. Am 7.Sep wird er aus der CDU ausgeschlossen. Glaubt irgendwer, dass er dann mit Politik aufhört??

  17. @ #12 Jizyaberater (05. Sep 2010 10:53)

    Hätte, sollte, müsste, könnte, bekäme…usw.

    Erst nachdem ein paar tausend nutzlose Fresser mit Prügelfrisur und Goldkette wieder zurück nach Osmanien verfrachtet wurden kann man wieder über das Nominativ nachdenken.
    Rausschmiss !
    Mit weniger sollten wir uns nicht zufrieden geben !

    Kennen sie Politically Impotent? Die sammeln da genau solche Zitate um PI als ein Blogg für hasserfüllte Nazis darzustellen, die den Völkermord diesmal an Moslems verüben wollen.

    Außer den Grünen hat jeder was gegen diese Schlägerbanden, wegen derer man seinen Kinder in manchen Vierteln kaum noch auf die Straße lässt. Und Abschiebung (und wenn das nicht geht, wegsperren!) sind villeicht nicht die attraktivsten Lösungen, aber sie schützen zumindest die Gesellschaft. Aber das kann man vernünftig schreiben.

  18. #15 oldie :

    In der Tat. Beispiel:

    Frage Bild:
    Unsere Leserin Renate Schuhmacher aus Frankfurt schreibt: „Die Politik geht so vehement auf Sarrazin los, weil man sich die verfehlte Migrationspolitik nicht eingestehen und das Gesicht nicht verlieren will.“ Ist das so falsch?

    Antwort Merkel:
    Ja, weil das wirklich nicht der Punkt ist. Vielmehr ist die Integration eine der ganz großen Aufgaben der Politik. Ich kenne die Probleme bei der Integration. Im November wird im Übrigen der nächste Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt stattfinden, auf dem wir über Fortschritte bei der Integration genauso sprechen wie über Probleme.

    Gibt es ein schöneres Neusprech?

  19. Übrigens:
    Meine Stimme hätte Sarazzin sicher. Ich wähle sonst immer Reps, aber über 0,5% kommen die hier nicht hinaus. 🙁

  20. Vielmehr ist die Integration eine der ganz großen Aufgaben der Politik. Ich kenne die Probleme bei der Integration. Im November wird im Übrigen der nächste Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt stattfinden, auf dem wir über Fortschritte bei der Integration genauso sprechen wie über Probleme.

    Eine Bankrott-Erklärung und Selbst-Montage der IM Ferkel

    Immer wieder glänt das Ferkel durch nichts-sagende leere Satz-Hülsen

  21. Wir haben doch schon eine Sarrazin-Partei.

    DIE REPUBLIKANER !!!!!!

    Sollten die REPs mal wirklich es schaffen in den Bundestag einzuziehen würde ich dieser Partei SOFORT beitreten wollen 🙂
    Weil nur dann das Ansehen und die Integration von einer Rechtspartei in unsere Politik möglich wäre.

    Das Problem ist zur Zeit, wenn man Mitglied bei den Republikanern ist, dass man dann nicht mehr alle Berufe ausüben darf, wenn man dieser Partei angeöhrt.
    Man darf z.B. kein Richter werden oder man darf nicht in die Polizeigewerkschaft beitreten wenn man Mitglied der REPs ist.
    Als Mitglied der NPD ists noch schlimmer, dann darf man kein Lehrer werden und auch kein Kindergärtner.
    Ausserdem wird man z.B. als Mitglied bei Pro NRW vom Mieterverein Köln rausgeworfen.

    ++++ DIE MEINUNGSFREIHEIT ist in Deutschland zwar gegeben, aber wenn man diese FREIHEIT nutzt muss leider VIELE Konsequenzen daraus ziehen ++++

    ARMES DEUTSCHLAND

    Thomas Lachetta

  22. Das ist schon länger bekannt. Schill erreichte auf z.B. Anhieb über 19 Prozent. Man kann nun wirklich nicht sagen, dass Schill und Pro-NRW ideologisch sehr weit auseinander liegen. Trotzdem langte es bei Pro nur für 1.4 Prozent. Die Differenz ergibt sich aus der Macht der Medien. Schill hatte sich von vornherein zum Mehrheitsbeschaffer für die CDU erklärt und stellte so keine Gefahr für die Politkaste insgesamt da. Er wurde von den Medien teils offen unterstützt und auch die ablehnenden Berichte waren immer noch so verfasst, dass der Normalbürger daraus mühelos zu einem anderen Ergebnis wie der Autor kommen konnte.
    Bei der Berichterstattung über Pro ist dies kaum möglich, allein „Berichterstattung“ wäre schon die falsche Bezeichnung für so eine bespiellose Diffamierungskampagne.

    Sarrazin hingegen ist dafür bekannt, dass er oft „bellt“, nicht aber dafür, dass er auch „beißt“. So schön es ist, dass er mit seinen Thesen ordentlich Wirbel macht, nutzen müssen diesen andere, denn da ist von Sarrazin nichts zu erwarten. Er hat die bestehenden Missstände nicht nur jahrelang mitgetragen sondern auch an führender Stelle maßgeblich mitgestaltet – und auch jetzt möchte er noch weiter Mitglied der deutschlandvernichtenden SPD bleiben.

  23. #23 bundeskanzlersarrazin (05. Sep 2010 11:03)

    Aha, verfehlte Migrationspolitik ist nicht das Thema.
    Mit anderen Worten: Die „ganz große Aufgabe“ besteht darin, mit immensen Steuergeldern das Image der Migranten aufzupolieren.

    GEIL!!!

  24. 18, ausgerechnet 18…

    Wenn mir das mal kein Omen ist; wurde die Empörungsbeauftragte schon informiert?

  25. Erstaunlich: Mit 29 Prozent bekäme eine Sarrazin-Partei besonders viel Zuspruch bei den Anhängern der Linkspartei.

    Das bekräftigt mich in meiner Meinung, daß es sich bei den Wählern der SED nicht grundsätzlich um Kommunistenfreunde handelt, sondern daß diese Wähler nur ihren Protest gegenüber den etablierten Parteien Ausdruck verleihen wollten.

    Wenngleich es wohl kaum der richtige Weg sein dürfte, der SED seine Stimme zu geben, um seinen Protest zu artikulieren.

  26. Naja, wer Reps wählt ist aber auch arm dran! Weil in den etablierten Parteien fast nur noch Karrieristen rummachen, kommt eine so bescheuerte Politik zu stande. Dieses ganze Pack haut nun auf Sarrazin ein, wei ihre Pfründe sonst schwinden würden. An der Spitze stehen Özdemir und Co, die aus der Politik eine Hure gemacht haben. Es ist ihr Klientel was nun endlich transparent dargestellt wird. Ein Heer einer ganzen Sozialmafia lebt doch von den Leuten, die angeblich so hilflos im Leben stehen – egal welcher Nationalität.

  27. #31 buschhacker (05. Sep 2010 11:13)

    Wenn jemand Le Pen einlädt; Molau zum Parteimitglied macht und damit rumprahlt, dass die Antimoscheeaktivitäten nur ein Mittel zum Zweck sind, wer beim Fastenbrechen Gemeinsamkeiten mit der DITIB im Kampf gegen den Hedonismus entdeckt, wer die bekannten Israelhasser der FPÖ einlädt, der hat es nicht verdient, gewählt zu werden.

    Sicherlich wird pro auch diffamiert, das ändert allerdings nichts daran, dass es sich dabei um eine nicht ernstzunehmende Mogelpackung handelt, die sich höchstens mal ab und zu zur Protestwahl eignet, aber selbst da sind mir die Republikaner lieber und näher.

    Deswegen verwundern mich auch etwas diese Umfrageergebnisse. Wer es ernst meint, hätte in der Vergangenheit auch Republikaner wählen können, imerhin existiert hier so etwas wie eine bundesweite Struktur.

  28. Der geniale Kewil:

    http://fact-fiction.net/?p=4943#comments

    Das amerikanische Wallstreet Journal vergleicht Bundespräsident Wulff mit dem füsilierten rumänischen Diktator Nicalae Ceausescu. Dieser war einst eines Tages auf den Balkon getreten und hatte eine Rede gehalten (Foto), aber niemand klatschte mehr!

    Herr Wulff wird in einem Ceausescu-Augenblick erwischt, wie er vor dem Land steht und keinen sieht, der zurückwinkt. (Mr. Wulff is caught in a Ceausescu moment as he stands before the country and sees nobody waving back.)

    Der Vergleich trifft. Ceausescu lebte in einer völlig anderen Welt. Was sein Volk dachte, interessierte den Kommunisten jahrzehntelang nicht, bis es zu spät war. Unsere Politiker interessiert auch nicht, was die Leute denken. Stattdessen wird man seit Jahren angelogen und mit politisch-korrekten Sprech- und Denkverboten belegt.

    Im Gegensatz zu Ceausescu wird Wulff nicht erschossen, sondern die Politik wird nun noch mehr Geld in die islamische Einwanderungspropaganda stecken, alberne Initiativen starten und abwiegeln. JA, da liegt sicher manches im Argen, ABER es wird immer besser, und wir brauchen die Migranten. Ein Integrationsministerium muß her und Bildung, Bildung, Bildung, Frau Böhmer wird es dann schon richten!

    Nebenbei darf vermutet werden, daß der Ceausescu-Vergleich einer deutschen Zeitung mindestens eine schwere Rüge des Presserats eingebracht hätte!

  29. Im englischsprachigen Teil von Spiegel-online kommt der Qualitätsjournalist Erich Follath zu bahnbrechenden Erkenntnissen.
    🙂
    Er schreibt in http://www.spiegel.de/international/germany/0,1518,714643,00.html
    „Germany is changing. And although it is not yet a consistently Islamophobic society, a Sarrazin republic, it is certainly on its way to becoming one.“
    Da kann man doch nur hoffen, dass er Recht behalten möge!

    Man lasse sich aber nicht täuschen. Follath schreibt zwar ein ausgezeichnetes Englisch, aber vom Islam hat er absolut keine Ahnung.

    Er berichtet seinen anglophonen Lesern die gleichen Halbwahrheiten und Relativierungen die man auch von jedem Taqqiya-Imam in Talkshows zu hören bekommt.
    ********************************************************************
    Beispiele gefälligst:
    – Im Alten Testament (AT) stehen die gleichen Gewaltexzesse wie im Koran.
    Er verliert aber kein Wort darüber, dass das AT ein narrativer Text ist, derweil der Koran ein dezidiert imperativer Text ist.

    – Er schreibt die Moslems in Europa sind zu 90% friedlich und haben nichts mit Gewalt am Hut.
    Ganz davon zu schweigen, dass man niemandem ins Hirn sehen kann, sind die, die den Koran relativieren, zu halben Apostaten geworden. Sie sind keine „richtigen“ Moslems mehr. Und dennoch werden sie im Ernstfall die radikalen Islamisten unterstützen. Die Haut ist einem doch näher als das Hemd! Das nämlich nennt man „islamische Kultur“! Und der Ernstfall kommt bei den moslemischen Geburtenraten schneller als man denkt! Im Grunde ist er schon da!

    ********************************************************************

    Immerhin muss man dem „Dhimmy“ E. Follath konzedieren, dass er Webung für „PI-news“ betrieben hat.

    So schreibt er:
    „Popular Internet sites like the German blog Politically Incorrect don’t even begin to take the trouble to draw the necessary distinctions.

    Er ist also trotz seines islamophilen Multi-Kulti-Gesinnungsdiletantismus‘ also doch noch für eines gut. So war sein Leben halt nicht ganz umsonst. 😉

  30. Union und FDP kann ich nicht länger mehr wählen, SPD, Grüne und Linke sowieso nicht.

    Für mich wäre die Gründung einer Sarrazin-Partei ein Segen, den ich werde unter gar keinen Umständen mehr meine Stimme an die üblichen alten Heuchler und Betrüger verschwenden.

    Natürlich gehe ich zu jeder Wahl und natürlich gebe ich stets gültige Stimmen ab – aber niemals mehr für eine der etablierten Versager-, Vertuscher- und Beschöniger-Parteien, sondern immer nur noch für Spaß- oder Splitterparteien. Aus diesem Dilemma könnte mich eine ernstzunehmende konservative Partei – eben die Sarrazin-Partei – befreien.

  31. Mit dem Hosenanzug Merkel kann es nichts werden, denn sie schlägt laut Jerusalem Post als Antwort auf Sarrazins Buch vor, die Quote von islamischen Zuwanderern im Staatsdienst (Polizei, Behörden) zu erhöhen und schwadroniert ansonsten von „Bildung“.

    Frau Merkel, lassen Sie es bleiben, die Zeit ist um:

    http://www.jpost.com/International/Article.aspx?id=187126

    Merkel says Muslim youth violence is a national problem

    By JPOST.COM STAFF
    09/05/2010 12:04

    The chancellor pointed out that the pertinent issue was education, saying that often the violence committed by young people is the result of a lack of hope in their futures.

    She added that while the state was taking strides to improve this situation, the main responsibility still lies with the parents.

    Merkel also acknowleged that an increase of migrant citizens in positions of authority such as the police could help alleviate the problem.

    Volksverrat, Verdummung inklusive, non-stop.

  32. Wenn alle Bürger erst mal erkannt haben welche negativen Auswirkungen das finanzpolitische Chaos der verfehlten Integrationspolitik auf ihren eigenen Geldbeutel hat, würde eine Sarrazin Parteien hohe, heute kaum vorstellbare, Werte erzielen.

    Ulfkotte schreibt von bisher aufgelaufene 1 Billionen Euro,(sind die mit Quelle hinterlegt?)
    Geert Wilders von bisher 200 Milliarden für die Niederlande.

    Es muß unsere Aufgabe sein diese ungeheure und sinnlosen Verschwendung von Steuergeldern unters Volk zu bringen. Beim Geld hört bekanntlich für jedermann die Freundschaft auf.

  33. 29% der „Linken“wähler würden also ohne grosse Probleme rechts wählen. Demzufolge handelt es sich bei „Linken“wähler grossteils um Protestwähler, die die Linke nur als Protestpartei sehen, um die Etablierten zu ärgern. Die Inhalte der Partei kennen diese 29% gar nicht, wohl aber kennen sie Oskar Lafontaine oder Gregor „IM Sekretär“ Gysi. Und nur wegen diesen beiden Scharlatanen wählen sie die Linke.

    Man sieht daran wieder deutlich, das es bei Wahlen heute eher um Personen, als um Inhalte geht. Da Sarrazin sich zu alt fühlt, da Merz und Gaug nicht wollen und da Stadtkewitz viel zu unbekannt ist, ist es noch ein sehr langer Weg, bis rechts der Union endlich mal jemand das Vakuum ausfüllt.

  34. #29 Thomas Lachetta (05. Sep 2010 11:10)
    Wir haben doch schon eine Sarrazin-Partei.
    DIE REPUBLIKANER !!!!!! Sollten die REPs mal …Das Problem ist zur Zeit, wenn man Mitglied bei den Republikanern ist, dass man dann nicht mehr alle Berufe ausüben darf….

    Dann nennen wir eine neue Partei einfach DEPP!

  35. #45 Sauerlaender (05. Sep 2010 11:34)

    Kleine Korrektur, falls Gregor Gysi mal wieder von seiner desaströsen Politik ablenken will und Adolf Sauerland verklagen wird: 🙂

    „IM Sekretär“ ist der Spezialdemokrat Mafred Stolpe, Gysi ist „IM Notar“ und Lothar die Misere, der die „DDR“ unlängst einen Rechtsstaat nannte, war „IM Czerny“!

    Wer war eigentlich „IM Erika“?

  36. Das Wichtigste: diese neue Partei (wer auch immer sie führt) muß von uns ALLEN gewählt werden. Kein kleinmütiges Diespaßtmirnicht oder Dasistmirnichtrecht! Oberstes Ziel muß die Einheit und Schlagkraft im Sinne der Rückgabe Deutschlands an die Deutschen sein. Pro-Parteien und Reps sollten zähneknirschend zum Wohle des Ganzen in der neuen Partei aufgehen. Amen.

  37. Wir wollen doch mal realistisch bleiben! 40%, 50% …Leute schaut euch doch mal um! Derzeit etwa 55-60% für rot-rot-grün!!! Quelle Forza, Emnid 1.9.2010!

    Natürlich hätten wir eine Chance aber die Mehrheit in diesem Land sind nun einmal Gutis und rot-grüne Socken.
    Ich wünsche mir im Augenblick nichts sehnlicher als eine Sarrazin-Stadtkewitz-Doll-Partei…

  38. Das Wallstreet Journal vergleicht Wulff schon mit Ceausescu der dem Volk winkt, aber niemand winkt zurück.
    Hätte in dem Zusammenhang eine schöne Idee zur Demonstration unserer Haltung:
    „RÜCKEN ZEIGEN!“
    Dreht also den Vertretern der politischen Klasse bei jedem ihrer öffentlichen Auftritte den Rücken zu, in dem Sinne von: Die gehen mir am Allerwertesten vorbei, oder: Die können mir den Buckel runterrutschen oder: Die die schau ich nicht mal mit dem Ar$(§ an.
    Könnte man auch sehr gut spontan, flashmobartig inszenieren.
    BTW:Copyright by FreeGermany! 🙂

  39. Die Einschläge kommen näher. Unsere Volksverräter werden von Tag zu Tag nervöser und rudern in alle erdenklichen Richtungen um den ausbrechenden Karren wieder einzufangen. Ihr etablierten Parteien habt endgültig verspielt!

    Wir wählen die Meinungsfreiheit Frau Merkel! Schreiben Sie sich das hinter die Ohren!

  40. Ich befürchte das eine Partei längst nichtmehr ausreichend ist. Ich bitte einen in Berlin lebenden Bürger eine Demo vor dem Bundestag anzumelden! Das wäre ein großer Schritt!

  41. @ #39 brazenpriss

    Reps, die sich über eine Einladung an Le Pen mokieren, sind der Grund für den Untergang dieser Partei. Sie haben sich so lange rundum distanziert, bis nichts mehr da war. Von „bundesweit“ kann daher schon lange keine Rede mehr sein. Ich finde das Programm der Reps nicht schlecht. Nur, ein gutes Programm ohne jegliche Chance auf Umsetzung bringt es nicht.

    Was Molau betrifft, halte ich seine Aufnahme auch für einen Fehler. Allerdings nicht zuerst wegen seiner parteilichen Vergangenheit sondern wegen seines falschen Charakters. Ich gehe aber nicht davon aus, dass er bei Pro die Möglichkeit erhält, sein destruktives Wirken im gleichen Umfang fortzusetzen. Deshalb sehe ich es gelassen, Pro wird nicht an Molau zugrunde gehen.

  42. 12:00 Uhr Presseclub / ARD / Phönix

    Thema:
    Wenn der Sarrazin ruft – wie viel Polemik
    verträgt das Land?

  43. #29 Thomas Lachetta (05. Sep 2010 11:10)

    Ich dachte immer die meisten Mitglieder einer gewissen Partei arbeiten beim Verfassungsschutz.
    😉

    Es wäre nur schön wenn die Namen gewisser Parteien hier nicht auftauchen, das schreckt manche Leser ab.

    Zum Thema: Viele Nichtwähler tuen dies aus Protest, ich denke ein Heer von denen würde Thilo Sarrazin wählen. Diese warten doch nur auf jemanden der ihre Interessen vertritt.

  44. @12 Jizyaberater

    „Hätte, sollte, müsste, könnte, bekäme…usw.

    Erst nachdem ein paar tausend nutzlose Fresser mit Prügelfrisur und Goldkette wieder zurück nach Osmanien verfrachtet wurden kann man wieder über das Nominativ nachdenken.

    Rausschmiss !

    Mit weniger sollten wir uns nicht zufrieden geben !“

    KLAR. DEUTLICH. RICHTIG!!!

  45. 30 Minuten blieb mein nachstehender Kommentar bei WON stehen. Jetzt wurde er doch gelöscht. Ich gebe zu er ist „Sarrazin-Provokant“

    doardi sagt:

    Frau Merkel es gibt zum Thema Integration nichts mehr zu labern! Der Schäuble hat jahrelang mit den Vertretern einer gewissen Religion bezüglich Problem-Migranten verhandelt ohne daß es zu nennenswerten Ergenissen gekommen ist.

    Wobei grundsätzlich zu fragen ist, warum sind solche Gespräche notwendig? Es gibt mit den Vertretern dieser bewußten Religion nichts zu verhandeln. In der BRD gilt das Grundgesetz und das steht in keinem Punkt auch nur ansatzweise zur Disposition.

    Frau Merkel als Ihr Souverän fordere ich Sie auf, erstellen Sie bezüglich der Integrationsprobleme eine to-do Liste und arbeiten Sie diese entsprechend der Prioritäten Punkt für Punkt ab. Wenn Sie die Liste nicht erstellen können, ist jeder halbwegs begabter Bürger im Lande in der Lage Ihnen die Hand zu führen. Wenn Sie die Arbeit nicht ausführen können oder wollen, treten Sie kurzfristig zurück, die Angelegenheit drängt.
    Melde

  46. #48 Eurabier

    Recht hast du! Da ist doch vor lauter IM`s etwas durcheinandergeraten.

    IM Erika kann man aber nicht verwechseln, die Hosenanzüge sind unverwechselbar.

  47. #2 r2d2 (05. Sep 2010 10:38)

    Naja, 40% wohl nicht, aber er würe zwischen 25 und 30% liegen und wahrscheinlich die stärkste Fraktion vor den GrünINNEN werden, dann CDU und SPD…FDP fällt raus, wie es Wolfssohn vorhergesagt hat.

    Also: Rechtskonservativ: 28% GrünINNEN 22% CDU 21% SPD 18% Linke 8% Andere 3%

  48. Was zwar anzeigt, dass ein großes Problem besteht aber eine Parteigründung nicht einfacher macht.

    Man muß sich vorstellen derart verschiedene Gruppen auf eine einigermaßen vernünftige Linie zu bekommen stelle ich mir nicht einfach vor.
    Ich vermute, dass manche Linke zudem auf eine gewisse Art sind konservativ sind, ohne das selbst zu wissen, die aber ihre Pfründe nur bei den Linken gesichert sehen und daher links wählen.

    Das Sarrazin freigestellt wurde halte ich für gut. Sein Geld bekommt er so oder so weiter aber so kann er sich um die wirklich wichtigen Probleme im Land kümmern.
    Für sein Ressort (IT hat er aktuell) gibt es genügend die das genau so gut können aber für uns völlig unwichtig sind.

  49. @21 reckoning

    „Merz wird keine Partei gründen oder aus der CDU wechseln; das können wir getrost vergessen. “

    Da hättest Du ihn aber vor ca. einem halben Jahr bei Beckmann sehen sollen: angesprochen auf die Gründung einer neuen Partei kam kein Dementi, sondern Gewundenes in Richtung „Schaumermal…“.

  50. #60 Koltschak (05. Sep 2010 11:46)

    Also: Rechtskonservativ: 28% GrünINNEN 22% CDU 21% SPD 18% Linke 8% Andere 3%

    Dann hätten wir „Holländische Verhältnisse“ 😉

    #62 lorbas (05. Sep 2010 11:48) Your comment is awaiting moderation. ?

  51. #23 bundeskanzlersarrazin (05. Sep 2010 11:03)
    Man muß sich mal vorstellen, was die Merkel uns, dem Volk, da auftischen will.
    Sie wird vom Bildreporter zum Thema gefragt, und antwortet, daß das nicht der Punkt ist.
    was ist dann der Punkt ?
    Weiter gibt sie zu von den Problemen zu wissen. Wie verwerflich ist es dann, nie, auch nur ansatzweise versucht zu haben, das selbige zu lösen ?

  52. http://www.youtube.com/watch?v=aTmsrDRG9js

    Symptomatisch für deutsche Politiker

    Anstatt sich zu stellen,-hier der NPD und ihr Contra zu geben-,flüchten sie alle vor den Problemen.

    Apfel kommt dadurch plötzlich ganz groß raus,und die Menschen wundern sich über die Angst der ansonsten „gestandenen Frauen und Männer“,die Angst der Demokraten.

    Eine jämmerliche und erhellende Vorstellung.

  53. Das Thema „Neue Partei“ sehe ich sehr skeptisch.
    Letztendlich würde eine solche Partei -auch wenn es ein Wählerpotential von über 20% auf Bundesebene gibt- dann doch nur 5% oder weniger bei der nächsten Wahl erzielen.

    Anderseits würde diese rechts-der-CDU Partei bzw. deren Aktivisten sehr leicht angreifar.

    Was passiert, wenn dann kurz vor einer Wahl eine führende Persönlichkeit dieser Partei – die als U-Boot eingeschleust wurde – sich als Nazi outet?

    Was passiert, wenn in einem rot-rot-grünen, Bundesland diese Partei als, extrem gebrantmarkt wird – und aktive Parteimitglieder mit Berufsverboten bedroht werden (nicht jeder politisch Aktive, kann z.B. seine familiäre Verantwortung außer Acht lassen)

    Eine neue bundesweit agierende Partei, würde es dem politischen Gegner leicht machen.
    Selbst wenn meine Befürchtungen nicht zutreffen, aber bis diese politische Kraft gesellschftliche Spitzenpositionen erkämpft hätte oder die linksorientierte Meinungsführerschaft in den Medien aufgeweicht hätte, würden ein Zeitraum von 3-4 (erfolgreichen) Bundestagswahlen vergehen.

    Ich denke, daß eine dezentrale bürgerbewegungsähnliche Vorgehensweise (PI Gruppen, Vereine für Heimatschutz, Wehrsportgruppen, Bürgerwehren etc.) in der heutigen Zeit und für den Anfang zielorientierter wäre.

    Aber auch dann, würde letztendlich Generalfeldmarschall Graf von Moltke nicht falsch liegen: „Getrennt marschieren, vereint schlagen!“

  54. „Muslimische Gewalt darf nicht tabuisiert werden! Muslimische Gewalt hat nichts mit einer bestimmten Religion zu tun!“

    Wenn Sie das sagen, Frau Merkel …

  55. Millionen von uns sitzen in den Startlöchern und warten auf die Gründung einer neuen Partei.
    Tut sich da was? Ich merkel nichts!!!

    Ist man mit diesem Anliegen überhaupt schon mal an die in Frage kommenden Politiker herangetreten, wurde wenigstens ansatzweise ein Versuch unternommen?

    Ich habe den fatalen Eindruck, daß von sich aus kein Politiker vorprischt. Vielleicht wäre ein Anschub nötig.

    Muß es denn unbedingt ein Politiker sein?
    Sarrazin hat dies ja bereits im Vorfeld ausgeschlossen.
    Wie wäre es mit Dr. Ulfkotte? Der wäre dafür
    genial prädistiniert.

    Frage in die Runde:
    Was meint Ihr dazu?

  56. Wir machen es den Muslimen aber auch nicht leicht: wir sind ein Volk, das sich selbst nicht leiden kann, das sich ständig selbst zerfleischt. Ich kann nachvollziehen, dass viele Muslime Schwierigkeiten haben, sich in ein solches Volk zu intergieren, denn integrieren heißt auch “Werte annehmen” und unsere gegenwärtigen Werte – eben die Werte der Selbstzerfleischung und der ständigen Selbstgeißlung – anzunehmen, hätte ich auch meine Schwierigkeiten.

    Viele Muslime verachten uns bzw. weigern sich zu integrieren, nicht weil nicht tolerant genug, verständnisvoll genug, nachsichtig genug, duldsam genug mit ihnen sind – NEIN, ganz im Gegenteil: weil wir ZU tolerant, ZU verständnisvoll, ZU nachsichtig, ZU duldsam mit ihnen sind. Weil wir kein Zusammengehörigkeitsgefühl, keinen Stolz zeigen, keinen gesunden Zorn gegen das Gesindel und alles Gemeine und Ungerechte.

    Der persische Dichter Saadi (12tes Jahrhundert) bringt es sehr schön auf einen Nenner:
    “Ein Weiser soll die Dummheit eines gemeinen Menschen nicht mit Nachsicht hingehen lassen, denn es bringt auf beiden Seiten Schaden; das Ansehen jenes wird verringert, und die Torheit dieses wird verstärkt.”

    Und es sind insbesondere unsere Gutmenschen, die zu nachsichtig mit den gewalttätigen, kriminellen, gemeinen Menschen sind. Es sind unsere Gutmenschen, die uns ständig für alles die Schuld geben, mit anderen Worten: sie sind es, die die Werte der ständigen Selbstzerfleischung und Selbstgeißelung aufrechterhalten.

    Es ist paradox, ja absurd: aber GENAU WEIL die Gutmenschen in unserem Land an der Macht sind, integrieren sich die Muslime nicht.

    Darum müssen die Gutmenschen weg, dann werden sich viele Muslime auch einfacher integrieren können. So einfach ist das…

  57. @oldie
    Die bisherigen Kanzler haben alle versucht um das Thema Integration und Migration herumzukommen. Die folgen werden sie nun hoffentlich bald erfahren. Von wegen zum Wohle des Volkes…Adieu Frau Merkel!

  58. @ #46 Ferkel a.D.

    Dann nennen wir eine neue Partei einfach DEPP!

    LOL, das nenn‘ ich Marketingstrategie! Da ist wirklich alles drinn, was wir seit den 68ern mitschleppen.

    DEPP ist super, da kann sich die stets kleiner und ärmer werdenden Gruppe arbeitender Menschen und Familien sofort mit indentifizieren. „Ich bin ein zahlender DEPP’ERDER… Da kann ich ohne Umschweife sofort etwas mit anfangen. Dann haben wir wenigstens den offiziellen Titel – DEPPEN der Nation. Paßt wie die Faust aufs Auge.

    Nice – wo bekomme ich einen Stapel Mitgliedanträge?

  59. @freitag
    M.M. nach gibt es da ne ganze Menge Kandidaten. Ich persöhnlich favorisiere Stadtkewitz und Doll weil die auch heute schon alles tun um gegenzusteuern…

  60. #71 Anti-EU (05. Sep 2010 12:07)

    Stadtkewitz steht doch der Rauswurf aus seiner Partei bevor.
    Das wäre doch der Moment, an ihn diesbezüglich heranzutreten.
    Tschuldigung, ich bin sehr ungeduldig, kanns einfach nicht erwarten.
    Und ich weiß, daß es unzähligen Bürgern hier genauso geht.

    Bitte macht was!

  61. #12 Jizyaberater (05. Sep 2010 10:53)

    Hätte, sollte, müsste, könnte, bekäme…usw.

    Erst nachdem ein paar tausend nutzlose Fresser mit Prügelfrisur und Goldkette wieder zurück nach Osmanien verfrachtet wurden kann man wieder über das Nominativ nachdenken.

    Rausschmiss !

    Mit weniger sollten wir uns nicht zufrieden geben !

    In der Sache haben Sie recht. Trotzdem hätte ich mich gefreut, statt „das Nominativ“ „den Indikativ“ zu lesen. Dem „verfrachten“ wäre das futurum exactum besser gestanden, dem „kann“ das futurum. Anmerkungen zur Interpunktion hebe ich mir auf, um sie zu gegebener Zeit dem Bundesministerium für Bildung und Integration (befindet sich gegenwärtig noch in statu nascendi zu stiften.

    Nichts für ungut, aber was man nicht kann, sollte man lassen.

    Gruß
    Starenberg

  62. ——————————-
    E I L M E L D U N G
    ——————————-

    Das Ausland empört sich über Sarrazin

    Die demokratischen Staaten Türkei, Iran, Saudi-Arabien, Ägypten, Libyen, Algerien, Marokko, Syrien, Kosovo, sowie die demokratischen Kalifate Neukölln-Kreuzberg und Köln-Kalk haben bei Aussenminister Westerwelle eine Protestnote gegen Sarrazin eingereicht.

    Sie forderten eine sofortige Entfernung Sarrazins aus allen seinen Ämtern und eine umgehende Bestrafung nach den Regeln der Scharia. (Details hierzu sollen an dieser Stelle nicht ausgeführt werden)

    Gleichzeitig haben die genannten Mitglieder der „Organisation der Islamischen Konferenz“ angekündigt, wegen Sarrazin eine Klage gegen Deutschland vor dem Menschenrechtsrat der UNO und dem europäischen Menschenrechtsgerichtshof anzustrengen. So wird ihm vorgeworfen, menschenverachtende Thesen verbreitet zu haben. Sie betonten, dass durch ihn das Ansehen Deutschlands in den betreffenden Ländern stark gelitten hat.

    Der türkische Ministerpräsident Erdogan hierzu wörtlich: „Ich fühle mich persönlich beleidigt!“

    —————————————————-

    Nein, dass ganze ist nur eine kleine Satire. Aber würde mich nicht wundern, wenn das morgen in der Zeitung steht.

    Als ich das gelesen habe: “Das Verfahren wird selbstverständlich und ausschließlich nach Recht und Gesetz durchgeführt”, sagte Wulffs Sprecher Olaf Gläseker der “Bild am Sonntag”, musste ich etwas schmunzeln, weil mein harmloser Kommentar wurde in mal wieder in meinem Lieblings-Löschforum der „Welt“ entfernt. Und andere sind in der Manipulation nicht anders. Soviel also zu Rechtstaatlichkeit und freien Meinungsäußerung, aber gut, ich weiss, die haben Hausrecht. Also schreib ich es halt hier.

    Aber dieses Vorgehen der Meinungsunterdrückung rechtfertigt einen Mann wie Sarrazin ja nur!

  63. #76 Streytkultur (05. Sep 2010 12:18)

    Das Ausland empört sich über Sarrazin

    Die demokratischen Staaten Türkei, Iran, Saudi-Arabien, Ägypten, Libyen, Algerien, Marokko, Syrien, Kosovo, sowie die demokratischen Kalifate Neukölln-Kreuzberg und Köln-Kalk haben bei Aussenminister Westerwelle eine Protestnote gegen Sarrazin eingereicht.

    ***

    Aha, jetzt weiß ich endlich, was Demokratie ist! 😉

  64. 53 sunrise_sr (05. Sep 2010 11:41)
    100% zustimme!
    …Schon ist Zeit gekommen,dass für normale Bürger gibt`s keine Partei-Auswahl: letzte Mal habe ich für FDP meine Stimme aufgegeben, dann ich jetzt mich schäme…aber schleichend gehen die Grüne zum politisches Macht , ich finde es gefährlich, dahinten stecken meistens die Migranten-die, die Hexenjage hätten immer auf Typ-Sarrazin bereit zu machen… endlich müsste eine gute-rechte Partei sich gründet, die verteidigt Interessen die Urbevölkerung und könnte etwas dagegen Leitlinie zu tun, damit die Deutschland und Europa überhaupt unmöglich wäre , als riesen Bahnhof heute und zukünftig zu benutzen werden…

  65. #76 Streytkultur (05. Sep 2010 12:18)

    Sie haben mir ja einen ganz schönen Schrecken eingejagd.
    Eiskalt erwischt..

  66. Mao hatte recht.
    Bestrafe einen, erziehe hundert.
    Hört Euch doch die Scheisse an, die die reden.
    Die haben eine Scheissangst um ihre jobs.

    10.000 €-Frage:

    Was sind „Sarrazinanhänger“?

    RICHTIG: NAZIS

  67. @67 freitag

    „Ich habe den fatalen Eindruck, daß von sich aus kein Politiker vorprischt. Vielleicht wäre ein Anschub nötig.

    Muß es denn unbedingt ein Politiker sein?
    Sarrazin hat dies ja bereits im Vorfeld ausgeschlossen.
    Wie wäre es mit Dr. Ulfkotte? Der wäre dafür
    genial prädistiniert.

    Frage in die Runde:
    Was meint Ihr dazu?“

    Ulfkotte war Berater zweier Kanzler und kennt das Geschäft aus nächster Nähe. Ich könnte mir vorstellen, daß er keine Lust hat, sich ein entsprechend dickes Fell zuzulegen, wie man es als Politiker braucht angesichts der Lügen, Beleidigungen, Unterstellungen, denen man ständig ausgesetzt ist. Ehrlich gesagt, möchte ich keiner der Politiker sein, die ich mit meinen Kommentaren beglückt habe. In meinem Fall waren natürlich alle ausnahmslos berechtigt und zutreffend (har, har), aber das soll ja nicht bei allen so sein…

    Langer Rede kurzer Sinn: ich glaube, der Gründer der neuen Partei wird ein uns allen bekannter Politiker sein, wer genau, kann ich mir jetzt auch noch nicht vorstellen, es gibt da ja nicht wenige Kandidaten…

    Aber die Planungen laufen 100%ig sicher auf Hochtouren.

  68. Seit der unsäglichen Hetzkampagne gegen Sarrazin, werde ich nur noch „rechtspopulistische“ Parteien wählen. 2011 wird in Berlin gewählt, ich werde mein Kreuz bei „Pro Deutschland“ machen.

  69. Ihr freut euch hier über umgefragte 18%.
    Seht es umgekehrt: Nach all dem Rummel und dem Ans-Licht-Zerren der Fakten rund um die moslemischen Bildungswunder sind 82% der Bundesdeutschen der Meinung, daß es gut ist, wie es ist und daß sich nur ja nix ändern soll.
    Selbst wenn die Umfrage gefälscht sein sollte, allen Demokraten in’s Stammbuch: Mehr als 50% sind es in jedem Fall, die da finden, daß alles in Ordnung ist und sich mehr Multikulti wünschen.

    Die Diskussion sollte sich nun darum drehen, ob dieser Entwicklung mit demokratischen Methoden beizukommen ist, oder ob man einer durch die nicht legitimierte vierte Gewalt gelenkten Demokratie auch das Recht zum kollektiven Selbstmord des Volkes zugesteht, kurzum, ob man die derzeitige Form der Pseudodemokratie nicht radikal umbauen muss…

  70. @#31 buschhacker
    „Das ist schon länger bekannt. Schill erreichte auf z.B. Anhieb über 19 Prozent. Man kann nun wirklich nicht sagen, dass Schill und Pro-NRW ideologisch sehr weit auseinander liegen. Trotzdem langte es bei Pro nur für 1.4 Prozent. Die Differenz ergibt sich aus der Macht der Medien.“

    In der Tat, das sollte sich jeder klar machen: das Problem ist eine willfährige Medienlandschaft die zu allen Mitteln greift Opposition lächerlich zu machen oder zu diffamieren. Und leider reicht da schon eine hysterische „Wissenschaftlerin“, die wirr Zahlen in den Raum wirft, und ein Teil der Zuschauer glaubt schon, dass Sarrazins Zahlen falsch sind.

    Und leider würden die Medien wohl auch zu allen Mitteln greifen, um eine Sarrazin-Partei zu diskreditieren. Zur Not mit allen Mitteln fürchte ich. Da würde sicher sehr bald ein Fernsehteam des ZDF (WDR,NDR, usw) auftauchen, ein paar Klischee-Skinheads mit Rudolf-Hess-T-Shirt mitbringen und Sarrazin geschickt mit diesen Herren ins Bild setzen!

    Traurigerweise ist sowas ja schon vorgekommen. Und die ewigen Nazi-Vergleiche und das mit der NPD in Beziehung setzen deuten ja schon in die Richtung.

  71. #22 vivaeuropa (05. Sep 2010 11:02)

    Kennen sie Politically Impotent? Die sammeln da genau solche Zitate um PI als ein Blogg für hasserfüllte Nazis darzustellen, die den Völkermord diesmal an Moslems verüben wollen.

    Hmmm…Mord muss nicht sein. Rausschmiss reicht mir vollkommen.

    Abgesehen davon, ich würde es als hohe Auszeichnung empfinden auf eine linksw*chsende Website als schlechtes Beispiel zitiert zu werden.

  72. #77 freitag

    Die Türkei muss ja ein „demokratischer Staat“ sein. Wenn Sarrazin rausgeekelt werden soll, weil er angeblich menschenverachtend argumentiert, andererseits unsere „demokratischen“ Parteien aber die Türkei in die EU holen wollen, trotz ihrer Menschenrechtslage, muss sie ja so oder ähnlich wahrgenommen werden.

    Nein, sicher nicht von mir!

  73. Linke braucht eine Saarazin partei bestimmt nicht, dieses pack hat eh nur verwirrung in deutschland gebracht .kommunisten braucht in deutschland keiner !!!!!
    clever geht die welt online vor,
    die der Saarazin partei nur wähler von union und linken zuspricht , klar die wollen das keiner von ihren hochgepuschten grünen und von der spd , die partei verlässt.

    zum thema merkel ,
    Kanzlerin für Druck auf
    Integrationsverweigerer ……
    das fällt der alten erst jetzt ein wo das volk anfängt zu rebellieren ??
    wie lange hatte sie schon zeit dazu ?
    eine kanzlerin die zuerst der türkischen zeitung rede und antwort steht , ist in meinen augen einen dreck wert !!

    ich würde wetten eine neue partei bekäme über 30%

  74. “Das Verfahren wird selbstverständlich und ausschließlich nach Recht und Gesetz durchgeführt”

    Was heisst das schon.
    So reden auch die Despoten und sinistren Demagogen in jeden anderen Zensurstaat dieser Welt.

    „Sie verbeugen sich vor dem Buchstaben des Gesetzes aber verletzen das Herz des Gesetzes“ [Jesus Christus wusst schon damals ueber die sinistre Seele der Aparatschicks]

    Wir werden sehen WAS fuer ein „Rechts- und Gesetzesverständnis der Bundespraesident und Co. hier reden.

  75. Der türkische Ministerpräsident Erdogan hierzu wörtlich: “Ich fühle mich persönlich beleidigt!”

    Mir persönlich ist das völlig egal! 🙂

  76. #95 Jizyaberater
    Abgesehen davon, ich würde es als hohe Auszeichnung empfinden auf eine linksw*chsende Website als schlechtes Beispiel zitiert zu werden.

    Verständlich! Allerdings wird alles was auf linksextremen Seiten erscheint von „demokratischen“ Institutionen wie „Die Zeit“, GEW, Verdi, Jusos und vielen mehr, aufgearbeitet, verdreht und für deren Zwecke verwendet. Man steht sich ja doch recht nahe. Und ob soviel Auszeichnung noch hilfreich ist, muss man überlegen.

    Find ich.

  77. Alle Politiker zum Saufgelage einladen.
    Vielleicht bekommen sie dann die Erleuchtung, wie es um Deutschland steht! 🙂 🙂 🙂

    in vinus vertias!

  78. Also Sarrazin-Partei wäre schon schön! Aber wir dürfen wahrhaftig nicht davon ausgehen.

    Aber es gibt doch in der Tat „rechte“ Parteien, diesseits der NPD, die schon existieren. Hier werden alle wieder als unwählbar bezeichnet. Republikaner, Pro und ein Dutzend anderer Kleinst-Parteien, die Sarrazins Thesen ja auch vertreten. Alle unwählbar?

    Wir sollten uns eines klar machen: Sarrazin ist ja nicht der erste, der mit Diffamierung platt gemacht werden sollte. Das ist doch anderen auch schon widerfahren. Und vielleicht sind die hier, die gegen die existierenden Parteien eingestellt sind, auch nur Presselügen auf den Leim gegangen?

    Es heisst nicht umsonst:

    TEILE UND HERRSCHE!

    Immer noch oberstes Prinzip, auch unseres Polit-Medien-Establishments.

    Bisher müssen wir davon ausgehen, dass es keine Sarrazin-Partei geben wird. Und wohl auch keine Wilders-Partei. Vielleicht doch, aber Garantien gibt es keine.

    Darum kann ich auch nicht verstehen, dass das Dutzend existierender Alternativen sich nicht endlich zusammenschließt, um das knappe Kapital, das bisschen öffentliche Aufmerksamkeit und die Mitglieder zusammenwirft, um gemeinsam was zu erreichen! Vielleicht auch nur als Parteien-Bündnis, falls es eine Fusion nicht tut.

    Ich denke Deutschland ist es wert!

    TEILE UND HERRSCHE, dass darf es nicht mehr sein!

    Es können auch nicht weiter „inhaltliche“ Differenzen im Weg stehen: als ob Menschen, die etwas verändern wollen die Wahl hätten, ob sie mit einem Ökologen, einem Sozialdemokraten, einem Wirtschftsliberalen oder einem Konservativen zusammen arbeiten wollen. Es sollte eine regelrecht „bunte“ „rechte“ Partei sein, denn allzuviel Zeit für Meinungsverschiedenheiten wird es nicht mehr geben!

    Auch sollten nicht alle davon reden, wir sind die einzige demokratische „rechte“ Partei, undemokratisch sind ja nur die anderen Parteien. Falsch! Undemokratisch ist unser Establishment und das Bild, das sie auf die werfen, die anders denken und Migration kritisieren!

    Es sollte eine gemeinsame Erklärung zu Demokratie und zum Grundgesetz geben, und dann daran gegangen werden, die knappen Ressourcen zusammenzuwerfen. Und dem Bürger klar machen: WIR geben euch die Demokratie zurück!

    TEILE UND HERRSCHE, soll es nicht länger sein!

    Meine Meinung. Vielleicht denkt man mal nach, nur wütende Kommentare allein reichen ja nicht.

  79. Es muß eine Partei her, die die heutige volksferne Union ähnlich dramatisch zur Ader läßt wie das die Nachfolge-SED mit den Spezialdemokraten gemacht hat.

    Wenn massenhaft dröge und liebedienerische Unionsmandatsträger aus den Parlamenten fliegen, dann werden die anderen sehr schnell wach und verstoßen nicht mehr so offensichtlich und überlegen grinsend gegen deutsche Interessen. Dann werden sie sich zumindest den Anschein geben müssen, als nähmen sie ihren Amtseid ernst und dann können sie es sich – bei Strafe von Mandatsverlusten – nicht länger leisten so dreist und unverschämt gegen die Wähler die sie ernähren vorzugehen.

    Die Zeiten werden interessanter. Es ist wie in der Ex-DDR kurz bevor die Funktionäre verjagt wurden. Jetzt haben wir es in der Hand, diese Leute zu einer besseren, anständigeren Politik zu zwingen. Wir dürfen uns nur nicht von schönem Gerede einlullen und mit Placebo-Maßnahmen ruhigstellen lassen.

    Die Versager, die sich bereichern indem sie uns verkaufen müssen weg. Wir brauchen die Möglichkeit solche Leute abzuwählen und wir dürfen uns auf gar keinen Fall mehr bange machen lassen und uns mit Horrorgeschichten, was alles Schlimmes geschehen würden, wenn die üblichen Versager und Volksfeinde nicht mehr wohlversorgt am Futtertrog säßen:

    Das wäre nur für diese Leute schlimm. Für uns und für Deutschland wäre es ein Riesengewinn.

    Es muß unbedingt eine neue anständige Partei her, damit wir die Arroganz aus den Gesichtern dieser Leute zaubern können und wieder ein besseres, menschenwürdigeres Deutschland schaffen können in dem unsere Kinder und Enkel auch eine Zukunft haben.

    Fallen wir nicht auf die nun mit großer Sicherheit kommenden Täuschungsmanöver herein. Die Funktionärsclique sieht ihre Sinekuren in Gefahr und wird wohl nun so tun, als ob sie etwas täte. Aber wir lassen uns nicht täuschen. Wir wollen, daß diese Leute aus den Parlamente verschwinden und neue anständige und ehrliche Politiker einziehen.

  80. @#93 Streytkultur

    Traurigerweise ist sowas ja schon vorgekommen. Und die ewigen Nazi-Vergleiche und das mit der NPD in Beziehung setzen deuten ja schon in die Richtung.

    Deshalb ist es an der Zeit, die NPD mal von einer anderen Seite zu betrachten. Stellt sie wirklich die größte Gefahr für Deutschland da, oder wird sie (VS-unterwandert) nur als großer Buhmann installiert, um mit einer vermeintlichen Nähe zu diesem jede andere deutschlandtreue Formation diskreditieren zu können?

    Trotz aller inhaltlichen Differenzen glaube ich nicht mehr, dass es für uns sinnvoll ist, dieses Spiel mitzuspielen und immer schön von der NPD zu distanzieren. Wir stützen damit den Buhmann, der uns selbst zu Fall bringen wird. In Ländern wie Frankreich und Italien ist es selbstverständlich, dass alle Parteien von links- bis rechtsextrem ein Existenzrecht haben und gewählt werden können. Bei uns nicht – und eben der Umstand, dass mit teils illegalen Mitteln gegen eine ordnungsgemäß zugelassene Partei vorgegangen werden darf, zeigt sich als Nachteil. Denn dieser „Umstand“ lässt sich auch auf andere Parteien übertragen.

    Und das was Pro jetzt erlebt, erlebt die NPD schon seit vielen Jahren tagtäglich. Von auch nur einigermaßen objektiver Berichterstattung kann da keine Rede sein, es ist nur maßlose Diffamierung. Wir sitzen also (ungewollt) im gleichen Boot. Da sollte man sich wirklich fragen, wie sinnvoll es ist, sich an der NPD-Hatz zu beteiligen, um sich bei den wahren Volksverrätern anzubiedern.

  81. @PI und der rest:

    lasst uns doch mal hier ein gedankenexperiment wagen und mal versuchen ein parteiprogramm aufzustellen!
    einfach nur um zu sehen, wo wir stehen und wir wir uns eine partei vorstellen!

    ich hab mich seit jeher gefragt, wie es sein kann, dass ein ehemaliger Innenminister (schäuble) jetzt mir nichts dir nichts es von seiner kompetenz schaffen kann und plötzlich finanzminister werden kann!

    in meinen augen finde ich es falsch, dass eine partei bzw eine koalition für alle ministerien verantwortlich ist.

    wäre es nicht sinnvoller, dass wir nicht eher bestimmte parteien für bestimmte ministerien wählen sollten?

    ich greif mir jetzt einmal die ATOMKRAFT heraus. hier teil ich die ansichten von CDU bis Grüne (soll aber nicht heissen, dass ich mit deren restlicher politik konform gehe).

  82. Die Bevölkerung unterstützt mit 85% die Aussagen Thilo Sarrazins in allen Foren!

    Da schreibt t-online vornehm zurückhaltend, „Die Bevölkerung ist gespalten“!

    Das ist „echter Journalismus“ !
    Danach kann man Max Strecker oder Otfried Fischer auch als stark magersüchtig verkaufen!

  83. Die Zeit ist reif. Nutzt die Gunst der Stunde und die Gelegenheit welche durch die aktuelle Integrationsdebatte, hervorgerufen durch Sarrazins Buch, um eine neue Partei ins Leben zu rufen und um die “Geert Wilders Allianz für die Freiheit” zu unterstützen.

  84. Der türkische Ministerpräsident Erdogan hierzu wörtlich: “Ich fühle mich persönlich beleidigt!”

    Genau deshalb wollen wir die Brüder nicht – logische Inkonsistenz: Wenn Erdo kein moslemischer Migrant ist, kann er sich nicht persönlich beleidigt fühlen, dass geht nicht …. DU TORFKOPP!!

    @all: Ist niemandem die Szene aufgefallen, als Sarrazin auf die Frage nach der Zustimmung sagte, „zum einen, überwältigendes Feedback der Bürger und zum zweiten“ .. ja, das könne er noch nicht sagen, das wäre noch vertraulich … ich denke, da kommt noch ein sehr prominenter Unterstützer ins Boot !!

  85. Das ist ein Sandkastenspiel, wichtig ist bei
    den kommenden Wahlen die Anzahl der NICHT _
    WÄHLER; gelingt es diese zu mobelisieren, ver-
    ändert das die Gesellschaft!

  86. Ich war vor einigen Tagen sehr verwundert, als sich ein Akademiker, ehemals Sebständiger, insgesamt sicher ein gebildeter Mann nebst Gattin als Linkspartei-Sympathisant outete.
    Wie kann er nur? Die wollen da wirklich einiges nicht sehen.
    Sind das solche Leute, die eine solche Alternative wählen würden, weil sie den Volksparteien nicht mehr ihre Stimme geben wollen und den anderen kleinen aus verschiedenen Gründen verweigern? Von den Grünen zeigten sie sich z.B. enttäuscht. (Tja, Macht korrumpiert, da ist es vorbei mit der Revolution des Alternativen. Dieser Tage habe ich Erich Kästners „Die Schule der Diktatoren“ nochmal durchgeblättert. Da ist das ähnlich.)

  87. Der Staat sollte endlich mal die Gesetze anwenden. Wie oft darf ein Krimineller auf Bewährung freigelassen werden? Das Problem sind linke 68er-Richter und die lasche Polizei. Sozialstunden für Schläger sind wenig erzieherisch.

  88. Da schreibt t-online vornehm zurückhaltend, “Die Bevölkerung ist gespalten”!

    Nö,ist sie nicht.

    Die pseudoelitären Spalter haben verloren.

  89. Nachdem gerade BIld am Sonntag Sarrazin die Nazifalle gestellt hat sollte man zu 68iger Ideen übergehn und den Springer Verein endgültig auflösen. Hier wird doch wieder nur eine objektive Presse vorgespielt um überhaupt am Leben zu bleiben – wer für Sarrazin ist wird diese Zeitung nie wieder lesen und im Gegenteil alles was aus dieser Ecke in Richtung Demokratie für Sarrazin kommt direkt an die ebenfalls zu Springer gehörende Hürriyet weiterreichen oder auch deren Gegenstimmen auf türkisch …
    Erdogan kann sich dann mit uns freuen ausnahmsweise …Warum wird die Springer Presse nicht für ihr unsägliches Verhalten gegenüber Sarrazin abgestraft ?Schön wäre es wenn Mehrkohl hier die Ursache wenigstens einmal erkannt hätte.

  90. Was ist den mit der Partei Pro Deutschland? bzw. pro Köln, pro Berlin usw. Die haben doch schon eine gewisse Struktur.
    Können wir uns nicht mit denen zusammenschließen?

  91. 18% aus dem Stand heraus wär schon ein Hammer, die Grünen haben dafür 30 Jahre gebraucht.

    Und eins vorweg, Vergleiche mit gescheiterten Rechtsparteien in der Vergangenheit gehen heute Fehl! Denn man muß bedenken, dass damals die damalige CDU überhaupt nur für eine radikale/extreme Rechtspartei Platz gelassen hat. Heute hingegen ist das Parteienspektrum durch Merkels Kurs dermaßen weit ins linke Lager verschoben worden, dass die neue Partei programmatisch überhaupt nicht im Rechtsextremismus fischen muß! Die CDU ist doch heute nur noch ein Derivat aus rot-grünen Ingredienzen, wenn man mal von der Atomkraftpolitik absieht, im Grunde ist die CDU längst die dritte rot-grüne islamophile Partei. Eine neue „Rechts“partei müßte heute nicht einmal, wie damals, einen totalen Einwanderungsstopp fordern um überhaupt Anhänger zu finden.

  92. Dieser gefährliche Linkspopulist Sarrazin…
    Waren nicht auch Stalin und Hitler links?

    Ja,sie waren LINKS

    Goebbels selber hat es gesagt :

    Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Bürgerblock”.- Joseph Goebbels am 06.12.19

  93. Ich glaube die 18! (A.H.) sind nicht so ganz zufällig! Wer mitbekommen hat wie die Meinungs/Wahlinstitute sich im Vorraus verheerend „geirrt“hatten bei den Wahlprognosen von Wilders und in Belgien, als auch beim Volksentscheid in der Schweiz, weiß wie politisch die agieren und nicht objektiv arbeiten sondern sogar versuchen durch falsche Prognosen zu manipulieren.

  94. Ich hoffe die Bundesbank schließt Herrn Sarazin aus.

    Grund:

    Der EURO wird nicht mehr lange existieren.

    das bedeutet:

    Wir benötigen dringend in absehbarer Zeit einen glaubwürdigen und integeren neuen Bundesbankchef für die neu DM.

  95. #116 Logiker

    Das Potential liegt mittelfristig bei 30% für eine „Sararazin“-Partei. Man muß nur aufpassen, dass keine eingeschleusten U-Boote die Partei kaputt machen. 😉

  96. #118 eurosil

    Mieten steigen bis zu 10%!

    Wenn erst rauskommt wie kaputt der Euro ist, flippen die Deutschen aus. Alle Alt-Parteien stehen für das scheitern des Euro, der EU und Multi-Kulti! Alle Alt-Parteien sind für die Islamisierung verantwortlich. Mit den Alt-Parteien kann man nach dem Zusammenbruch nicht mehr weiter machen, die haben ja schon heute abgewirtschaftet!

  97. Es verwundert mich nicht wirklich, daß so viele Linkswähler eine Sarrazinpartei wählen würden. Es belegt doch nur was man sich schon denken konnte, ein nicht geringer Anteil der Linke-Wähler sind keine Kommunisten sondern Enttäuschte die einfach nur sauer auf das CDU/SPD/FDP/Grünen-Syndikat sind.

    Die Neugründung einer Partei wäre schwierig, man müsste im Endeffekt wie Wilders ein scharfes Profil vor allem in dieser Frage haben und sich nicht von anderen Dingen ablenken lassen. Denn es ist ja nicht so als ob alle Leute die Sarrazin hier zustimmen in anderen Fragen der selben Meinung sind. Auch bei den konkreten Programmpunkten muß man vorsichtig sein.

    Grundsätzlich hat aber die Schillpartei bewiesen, daß man mit Fokus auf Law&Order und Migrationsproblematik durchaus die Parteienlandschaft durcheinanderwirbeln kann. Die Schillpartei hat natürlich auch gezeigt, wie schnell so eine Partei wieder verschwinden kann wenn man nicht vorsichtig ist.

  98. Die Wähler trauen den alten Parteien zurecht weder den Willen noch die Fähigkeit zu die Problemen zu lösen.

    Die alten Politiker denken nur an ihr Bankkonto und ihre Pöstchen. Die werden uns jetzt natürlich das Blaue vom Himmel versprechen und hektisch so tun, als ob sie etwas für uns tun wollten.

    Aber in Wahrheit geht es denen doch nur darum raffiniert etwas Dampf aus dem Kessel zu lassen und uns einzulullen und ruhigzustellen. Darauf dürfen wir nicht hereinfallen. Die haben abgewirtschaftet. Die hatten ihre Chance und haben sie sträflich nicht genutzt. Daher müssen jetzt neue, ehrliche, anständige Politiker in die Parlamente.

  99. Die versprechungen der Politikkasper halt ich wieder mal nur für einen Schlichtungsversuch um die allgemeine Bevölkerung kleinlaut zu halten. Keiner kann mir erzählen das die Politik davon nichts wissen würde und aus Unwissenheit so ignorant ist, die wissen es, immerhin lassen sie ja auch die Zahlen schönigen und Staatsbürgerschaften verdecken. Aus Unwissenheit lässt niemand die Staatsangehörigkeit bestimmter Volksgruppen (Muslimisch) verschleiern! Die Wissen es und werden auch in Zukunft so weiter machen. Und für jedes versprochene Ziel bzw. Problemlösung die nicht erreicht wurden oder nicht angegenagen wurden, sollte man wirklich eine Massenklage anstreben.
    Das ist Lug und Betrug der höchsten Instanz. Schon allein die offenlegung der Deutschen Nationalität, oder verschleierung der ausländischen Nationalität ist Rechtswiedrig ebenso wie das veröventlichen der deutschen Straftaten und das verschleiern der Migranten ist in jedem fall Verrat am Volk.

  100. OT:
    Der Malaysische Präsiden kommt zum Staatsbesuch und lobt Frau Merkel für die relative ruhige und sehr schnelle Verbreitung des Islams. Kurz Zuvor habe er in Malaysia alle Menschen die nicht dem Islam angehörten zu Staatenlose benannt und ihre Pässe eingezogen. Die relativ kleine Gruppe von Christen (780) muss nun sehen wo sie bleibt. Zudem holte er sich (von Merkel) deutsche Islamkenner als Unterstützung für kommende Projekte. Er lobte Merkels unterstützung für seine „Sache“ wovon im deutschsprachige Raum natürlich nie etwas bekannt wurde.
    Quelle: Unzensiert 3-2010

    Wenn das kein Volksverrat ist, dann möchte ich wirklich nicht wissen was ein eigentlicher Volksverrat ist.

  101. #122 Gourmet

    Die Wähler trauen den alten Parteien zurecht weder den Willen noch die Fähigkeit zu die Problemen zu lösen.“

    Die Alt-Parteien haben versagt, die Alt-Parteien können nichts mehr zur Lösung der mittlerweile existentiellen Probleme des deutschen Volkes beitragen, weil die Alt-Parteien selbst ganz bewusst diese Probleme verursacht haben! Ja sie verschweigen und vertuschen diese Probleme sogar noch. Oder sie lügen die Probleme bewusst schön, frei nach dem Motto, unser eigener kultureller Untergang wird laut Alt-Parteien in eine „kulturelle Bereicherung“ umgedeutet.

  102. @ alle:

    Hallo Leute, in diesem Blog ist es erst zweimal zaghaft angedeutet worde: Die Gründung einer Partei wird (jetzt noch) nicht klappen … auch diesbezüglich gibt es einen Polit-,Medien- und Gutmenschreflex: Verdammung als Nazis !! So war es bislang in D, so wird es bis auf Weiteres auch bleiben …. also lohnt vielleicht ein Blick über den großen Teich, wo es derzeit gerade so richtig vorgemacht wird: Stichwort „tea-party“-Bewegung …. überall und in allen Ecken des Landes formieren sich Bürger, die die Schnauze vollhaben …. im Unterschied zu unserem Land aber KOORDINIERT !! Dann kommen Politpromis und setzen sich – mit Ihrem Wissen um das Taktische im Politgeschäft – vorne dran …. dann werden entsprechende Themen besetzt und mit den Konservativen angepackt …. danach könnte sich eine entsprechende partei etablieren ….

    Wie sieht es bei uns aus?: Nun, die etablierten Parteien machen sich derzeit schon massiv ins Hemd (ergo: gute Ausgangsvoraussetzung !!)… wenn wir es schaffen, in der gesamten BRD entsprechende Gruppen zu aktivieren, kann sich bald eine politischer Gegenstrom formieren – die Leute denken alle so wie in den verschiedenen zitierten Blogs, trauen sich aber noch nicht, den Arsch zu heben und bei DEMOS für die Sache zu kämpfen … wenn das einmal geschehen ist (das blaue Band muß zur „Flagge“ der Bewegung werden), kommen mehr und mehr Politprominente auf die Idee, sich (opportunistisch) der unseren Sache anzunehmen … wir tun so, als würden wir es nicht merken und lassen die mal ihr taktisches Politwissen im Sinne der Sache einbringen … derweil können wir immer noch – nach einer Zeit der Beobachtung und „Gewöhnung“ darüber nachdenken, eine eigene Partei zu gründen …. Was ist jetzt der Unterschied zu den bisherigen Beiträgen: Nun, nicht von „oben“ nach „unten“, sondern das „bottom-up“ Prinzip sollte angewandt werden … im Sinne einer „Graswurzelrevolution“ …. was meint Ihr?? Eine Illusion???

  103. #105 buschhacker

    Deshalb ist es an der Zeit, die NPD mal von einer anderen Seite zu betrachten. Stellt sie wirklich die größte Gefahr für Deutschland da, oder wird sie (VS-unterwandert) nur als großer Buhmann installiert, um mit einer vermeintlichen Nähe zu diesem jede andere deutschlandtreue Formation diskreditieren zu können?

    Das ist genau der Punkt, die NPD ist dem Establishment nützlich. Genau das ist es, jede konservative, rechte, deutschlandtreue, migrationskritische Gruppe soll mit ihr diskreditiert werden. Darum wird sie auch niemals, niemals verboten werden. Dafür ist sie einfach zu nützlich. Auch um mal wieder ein paar Punkte zu sammeln, um zu zeigen, wie sehr man sich um das Thema „Rechtsextremismus“ sorgt.

    Damals als der Fall in Mügeln war, wo von einer Jagd quer durch die Stadt die Rede war, obwohl es nur 50 meter vom Festzelt zur Pizzeria war, trat ja ein Herr Beck auf den Plan. Ein ziemlich blaßer Kanzlerkanditat. Wie er versucht hat diesen Fall zu nutzen: er fordert öffentlichkeitsheischend ein Verbot der NPD.

    Was mich betrifft, ich halte die NPD nicht für das größte Problem im Staate. Die größte Gefahr sind immer die, die am Ruder sind! (Und das nicht aus der Hand geben wollen!) Und die NPD ist wohl so isoliert in diesem Land, wie niemand sonst.

    Trotzdem ist es meine Partei nicht, eine gewisse Judenfeindlichkeit ist wohl vorhanden, Rudolf-Hess-Verehrungen sind mein Fall auch nicht. Und den Islam lehnt man auch nur im eigenen Land ab.

    Aber ich bin nicht für eine Hatz gegen die, ich bin für einen echt rechtstaatlichen Umgang. Wenn die gegen die Verfassung sind, dann soll es ein anständiges und faires Verfahren geben. Aber solange es eine zugelassene Partei ist, hat dieser Staat Gleichbehandlung zu wahren. Und kann nicht willkürlich Leute aus ihren Jobs entlassen, private Hotelnutzung unterbinden und ähnliche Schikane.

    Ich denke aber, dass eine demokratisch-rechte Partei sie auch nutzen sollte. Zu sagen, die Etablierten sind bürgerfern und die NPD sind die ganz anderen. Die mit rechtsstaatlichen Mitteln zu behandeln oder ggf. zu bekämpfen sind, wenn sie gegen die Verfassung sind.

    Das ist natürlich schwer, weiss ich, die Pros werden ja auch ständig mit ihnen in einen Topf geworfen. Machen sie eine Demo, schließt sich die NPD an mit einer Paralleldemo. Find ich auch nicht gut wiederum von denen. Und die Medien schreiben wahrheitsfern: beide „marschieren“ zusammen.

    Aber der Hauptgegner ist das undemokratische Polit-Medien-Establishment.

  104. Das viele von der Linkspartei eine neue deutsche konservative Partei wählen würden, ist mir klar.

    Diese Leute können sich noch an Zeiten erinnern, wo die Straßen eben nicht von halbwilden,vor sich hinrotzende und stammelnden „Südländern“ mit Vollalimentation besiedelt wurden.

    Viele der Wähler der Partei Die Linke sind apolitisch und finden nur die derzeitigen Zustände negativ.

    Ich bin mir zielich sicher, dass unsere Bolschewikenkönigin Merkel ein weitaus linksradikaleres Gedankengut pflegt, wie der durchschnittliche Linken-Wähler.

  105. Ich hoffe sehr das sich eine linke aber islamkritische Partei bildet, immerhin wird dann die SPD und Linkspartei geschwächt, also Rot-Grün oder sogar Rot-Rot-Grün unmöglich und bei Schwarz-Rot wird der SPD-Anteil geringer. Fehlt nur noch das sowohl Union als auch SPD um eher rechte Wähler werben müssen, weil sie jeweils mindestens eine Konkurrenzpartei haben.
    Auf lange Sicht brauchen wir zwei bis vier neue Parteien die sich dauerhaft etablieren. SPD, Linke und Grüne sollten dann fusionieren müssen, FDP und vielleicht auch die Grünen rausfliegen.

  106. Alle islamischen Länder brauchen unsere Hilfe, wir müssen die ganzen Christen die dort Verfolgt werden her holen, damit sichern wir uns die besten Verbündeten.
    Die Politik nimmt den Islam nicht ernst, weil sie entweder den Islam unterschätzt oder aber was noch schlimmer ist ihn hier Etablieren will. Die besten Kämpfer in diesem Krieg sind die Verbündeten die vor dem Islam hier her geflohen sind. Warum werden die so gut wie nie in Talkrunden eingeladen. Wir müssen dringend einen TV-Sender besetzen/einführen in dem man P.I. berichtet. Es muss doch Möglichkeiten geben das „ähnlich eines Piratenseders beim Radio“ umzusetzen.
    Meiner Erfahrung nach, weiß ich das Leute mit Text kaum überzeugt werden können, jedoch hab ich einen 100% Erfolg bekommen bei den Leuten die P.I.-TV gesehen haben.

  107. werdet euch doch wenigstens hier mal einig .
    aus den ganzen kommentaren lese ich heraus , viele wählen cdu/csu , fdp oder spd .
    nicht mal hier kann mann festlegen wir wählen alle partei X .
    EINIGKEIT MACHT STARK ,ANDERS NICHTS !!!!!
    ich wähle jedenfals eine Pro partei und „nie“
    die 5 von den medien vorgeschriebenen parteien !!!!!

  108. @#133 Streytkultur

    Genau so sehe ich das auch. Die NPD selbst kann – gerade für PIler – keine Lösung sein. Selbst wenn sie mal gegen eine Moschee demonstriert, vorherrschend ist in ihr auf jedem Fall der Gedanke, dass die Moslems ihre natürlichen Verbündeten gegen das verhasste Israel sind – und das muss immer wieder klar gestellt werden. Ideologisch sind wir viel weiter von der NPD entfernt, als es z.B. die israelfeindlichen Linken sind.

    Nur, eben genau solche Details gehen einfach so unter, wenn man sich der pauschalen Diffamierung anschließt. Und das rächt sich dann, wenn diese Pauschaldiffamierung als Bumerang zurückkommt. Deshalb: in Zeiten des ausufernden Zwangsfetischismus muss eine neue demokratische Kraft auch neue Demokratie-Maßstäbe setzen und darf nicht versucht sein, sich ins Kartell der etablierten Blockparteien einzureihen, die nichts unversucht lassen, diese Demokratie zu hintertreiben.

    Frau Merkel hat sich nach eigenen Bekunden im Urlaub (mal wieder) eine „gute“ Stalin-Biographie reingezogen. Sicher wird sie einige gute Ansätze für den eigenen Machterhalt gefunden haben.

  109. Wie wäre es mit einer Volkspartei 🙂

    Alle Deutschen sowie die,die sich wirklich integrieren wollen in diese Partei.
    Somit hätten wir 80 %.
    Damit wäre Merkelchen weg.
    Und nicht nur sie, wir wären mit einem Schlag alle alten stumpfsinnigen Politiker, egal welcher Partei sie angehören,los.
    Neue junge dynamische und volksorientierte Politiker braucht das Land.

  110. Ich glaube nicht dass eine Partei von Sarrazin, Merz, Clement & Co. 18% bekäme…

    Diese Partei, die wirklich das Volk vertritt bekäme weit über 30% glaube ich

    SPD und CDU würden weit unter 20% fallen….

  111. Wenn es keine neue Partei gibt, gehe ich nicht mehr wählen, ich fühle mich derzeit von keiner Partei vertreten. Anlügen kann ich mich selber, dafür brauche ich keine Partei!

  112. „Seit der unsäglichen Hetzkampagne gegen Sarrazin, werde ich nur noch “rechtspopulistische” Parteien wählen. 2011 wird in Berlin gewählt, ich werde mein Kreuz bei “Pro Deutschland” machen“

    Jawohl, ich auch

  113. Die Frage ist doch für unser Alltags-Leben (was diese weltfernen Politiker mit internationalen Privatschulen für ihre Kinder und ihrer lebenslangen Super-Rente anscheinend nicht kennen):
    Was machen wir (im positiven und nicht diskriminierenden Sinne) mit den Abertausenden, vor allem männlichen türkischen Jugendlichen, die immer in Gruppen auftretend, täglich unsere Kinder in Bussen, Schulen und Diskotheken in Angst und Schrecken versetzen und deren Integration ja wohl vollständig gescheitert ist!? Ja, die sogar Lehrer bedrohen und dann aus Bequemlichkeit und Feigheit ihr Verhalten sogar auf dem Schulhof geduldet wird. Ja, die anscheinend keinerlei kontrollierendes Elternhaus bzw. eine akzeptierte Mutter haben, die ein Machtwort sprechen könnte! Deren Weg oft von der abgebrochenen Schule direkt zum 3-er BMW mit Breitreifen und Spoilern geht, um die jungen deutschen oder Spätaussiedler-Russischen-Mädels zum Arbeiten auf der Straße einzubinden. Oder/Und ihr Leben mit Hartz4 beginnen und weiterleben lässt – auf Kosten der Allgemeinheit! Ja, das ist die wahre gelebte Realität in Deutschland – auch wenn es außer den ehrenwerten und unterbezahlten Streetworkern keiner so recht wissen will. Wenn Sätze wie „geh zuhause du alte Schei…“ zum Alltagsdeutsch werden und Eltern zu Hunderttausenden Ihre Kinder in Deutschland im Auto zur Schule fahren müssen, damit sie ohne Schutzgeld bezahlen zu müssen (oh ja – das haben meine Söhne vielfach zwischen der 5. bis 9. Klasse erleben müssen! Das hatte sogar massive Noten-Einbrüche in der Schule zur Folge, die sogar zur Herabstufung vom Gymnasium zur Realschule bei einem meiner Söhne führte. Er konnte sich absolut nicht mehr auf den Unterricht konzentrieren) oder Schläge zu kassieren, unbeschädigt an „Stich-Straßen“ vorbei kommen können. Das passiert in ganz Deutschland – auch in besinnlichen Kleinstädten und nicht nur in Brennpunkten wie in Berlin-Neu-Köln – JEDEN TAG! Man kann es auch völlig ohne Gefühle als einen gewaltigen volkswirtschaftlichen Schaden bezeichnen, der hierzulande seit mindestens 15 Jahren entsteht. Und ich empfinde es als Leistungsträger dieser Gesellschaft als eine wahre Unverschämtheit wie die Politik seit vielen Jahren dabei zusieht. Wenn Leistung weiterhin bestraft wird und Minderheiten per Normalität Oberwasser haben in unserer anscheinend „1000 Jahre büßenden Nazi-Vergangenheit“, dann gute Nacht für Deutschland in den nächsten demografisch schwierigen 15-30 Jahren! Ich jedenfalls rate meinen Söhnen, schnellstens – solange sie noch jung sind – aus diesem Land auszuwandern und nicht so dumm zu sein, all diese durchaus auch deutschen „Schmarotzer und Parasiten“ mit durchzufüttern.
    Johanna Elisabeth Wagner

  114. Ich behaupte nochmals, gerade wegen der Sarrazin Debatte, der moderne Nazi ist Muslim und wählt SPD, Grüne und Linke, dort findet er sein Sprachrohr.

  115. Denn gerade bei diesen etablierten Parteien bekommt er das Sprachrohr, welches ein Muslim benötigt, er muß nur genug rumjammern, und sich diskriminiert fühlen, und schon springen diese Parteien aufkosten der Steuerzahler drauf an, um sich ihre Wählerstimmen zu sichern. Dabei merkt keine dieser etablierten Parteien, wie sehr sie der Bevölkerung mittlerweile nur noch am A.. vorbeigehen. Die Wählerbeteiligungen in den vergangenen Jahren zeigen es genau.

  116. #143 hundertsechzigmilliarden

    Wenn es keine neue Partei gibt, gehe ich nicht mehr wählen, ich fühle mich derzeit von keiner Partei vertreten. “

    Großer Fehler. Du mußt zur Wahl gehen, und wenn nichts für dich dabei ist, dann wähl halt PBC, Familienpartei oder irgendwas in der Richtung. Jede Stimme gegen das linke Alt-Parteien-Kartell von Union über SPDGrüne bis zu den Marxisten zählt.

  117. @#147 Realitywoman

    In der öffentlichen Wahrnehmung ist die CDU nach links gerückt. Doch, ist das so und wenn ja, was ist links? Hat sie sich z.B. für Arbeitnehmerbelange oder soziale Gerechtigkeit stark gemacht?

    Nö, kein Stück. CDU und Linke haben ihre Gemeinsamkeit im Antinationalen gefunden, sie sägen gemeinsam an den Fundamenten des deutschen Nationalstaates und mit Hilfe moslemischer Migranten gedenken sie ihn zu erlegen.
    Alle etablierten Blockparteien sind gegen einen deutschen Nationalstaat, der (nicht nur) die Grundlage unseres gesamten Sozialwesens ist.

  118. Was hör ich hier, hier gibt es noch CDU-Wähler? Niemals! Ich entstamme selbst dem „rheinischen Katholizismus“, wie unser Alt-Kanzler Adenauer, aber CDU nie wieder!

    Überhaupt denke ich, dass es hier einen Konsens geben sollte, dass der Parteien-Block CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/LINKE bei Wahlen tabu sind. Diese haben geschlossen Sarrazin gemobbt, sind verantwortlich für so manche undemokratische Aktion, die hier auf PI veröffentlich wurde!

    Und wer nicht wählt, wählt diese Herrschaften indirekt mit! Ich denke auch, lieber Pro, PBC oder das Zentrum!

    Und was eine neue Partei angeht: Sarrazin mit Merz und Clement? Niemals, die sind zu unterschiedlich, fürchte ich. Was ist denn mit René Stadtkewitz, der Gastgeber für Wilders in Berlin? Der vereint mit Sarrazin? Oder auch allein mit einer neuen Partei? Der ist ja willig zur Parteineugründung. Ist das unser Mann?

  119. Mir ist es inzwischen egal wie sie heißt oder wer da mitmacht.

    Das wichtigste: EURABIA und andere Schreckenszenarien werden bekämpft.

  120. Z#144 hundertsechzigmilliarden (05. Sep 2010 16:23)

    Wenn es keine neue Partei gibt, gehe ich nicht mehr wählen, ich fühle mich derzeit von keiner Partei vertreten. Anlügen kann ich mich selber, dafür brauche ich keine Partei!

    Z

    Nicht mehr wählen gehen ist der größte Fehler, den man machen kann. Damit zementiert man die Macht der Altparteien, denn man „entmannt“ sich praktisch selbst.

    Indem man sich diesen Leuten nicht entgegenstellt und ihnen somit freie Hand und freien Zugriff auf Wahlkampfkostenerstattung gewährt stärkt man sie.

    Nur gültige Stimmen gegen diese Leute können etwas ändern.

  121. #149 Realitywoman (05. Sep 2010 16:58)

    … Dabei merkt keine dieser etablierten Parteien, wie sehr sie der Bevölkerung mittlerweile nur noch am A.. vorbeigehen. Die Wählerbeteiligungen in den vergangenen Jahren zeigen es genau.

    Wahlenthaltung nützt gar nichts. Das Einzige was noch hilft ist Schock- und Strafwählen.

    Mit gültigen Stimmen gegen die derzeitigen Versagerparteien müssen deren Mandatsträger frisch-fromm-fröhlich-frei aus den Parlamenten gekegelt werden.

    Erst wenn nicht nur Hinterbänkler ihren warmen Platz am Futtertrog verlieren, sondern auch die großen Multikulti-Befürworter und Luftschloßbauer um ihre Pöstchen und Privilegien bangen müssen ändert sich etwas.

    Diese Leute können es sich dann – schon alleine aus Eigennutz – nicht länger leisten uns zu verkaufen. Sie verdienen nichts mehr damit, sondern sie verlieren nur noch.

    Wenn es für sie zu teuer wird, unsere Interessen zu verraten, dann schwenken sie um.

  122. Wen diese Partei erfolgreich sein will muß sie vor allem auf eines setzen: Volksabstimmungen, also eine Demokratie nach schweizer Vorbild. Sie muß antiislamistisch organisiert sein und gleichzeitig Bürgernah. Das Volk möchte mitgenommen und berücksichtigt werden und nicht zurückgelassen.

  123. # #101 freitag (05. Sep 2010 13:06)

    Alle Politiker zum Saufgelage einladen.
    Vielleicht bekommen sie dann die Erleuchtung, wie es um Deutschland steht! 🙂 🙂 🙂

    in vinus vertias!
    # #102 freitag (05. Sep 2010 13:06)

    in vinum veritas!!!

    Ich muß leider nochmal klugscheißen:
    „In vinum veritas“ hieße: Ersäuft die Wahrheit im Wein. Ein verführerischer Gedanke!
    Das klassische „Im Wein liegt die Wahrheit“ lautet in korrektem Latein „In vino veritas“.

    Ich bin mir unsicher, welche Variante die gegenwärtige Situation besser trifft.

  124. #92 vlad (05. Sep 2010 12:41)

    Seht es umgekehrt: Nach all dem Rummel und dem Ans-Licht-Zerren der Fakten rund um die moslemischen Bildungswunder sind 82% der Bundesdeutschen der Meinung, daß es gut ist, wie es ist und daß sich nur ja nix ändern soll.

    Ich seh es realistisch.

    Die Medien und die Politik haben bisher nichts anderes gemacht, als Sarrazins Aussagen zu verfälschen um ihn in ein schlechtes Licht zu stellen.
    Eine sachliche Diskussion war weder erwünscht noch möglich.

    Lass mal die Hetze in eine sachliche Diskussion umschwenken, dann teilen noch mehr Bürger Sarrazins Ansichten.
    ———————–

    #155 Gourmet (05. Sep 2010 18:14)

    Nicht mehr wählen gehen ist der größte Fehler, den man machen kann. Damit zementiert man die Macht der Altparteien, denn man “entmannt” sich praktisch selbst.

    Indem man sich diesen Leuten nicht entgegenstellt und ihnen somit freie Hand und freien Zugriff auf Wahlkampfkostenerstattung gewährt stärkt man sie.

    Nur gültige Stimmen gegen diese Leute können etwas ändern.

    100% Zustimmung.

    Ich darf das nochmal in Fettschrift wiederholen? 😉

  125. Unsere Moslems leben hier in Deutschland meist in einer Parallelgesellschaft.

    Aber unsere abgehobenen Gutmenschen leben in einem Paralleluniversum!

  126. … war selber dämlich genug, manchem
    ideologischem Käse viel zu lang auf den Leim zu gehen:

    Schluß mit dem final dekadendem Irrenhaus der pathologischen Selbsthasser ,
    Multi-Kulti Volksverrätern und Verbotsforderern für jeden Rest bürgerlicher Freiheiten,
    Klimareligionfanatikern, Islamarschkriech-Dhimmis und dem ganzen
    linksgrünen Deppen und Volksverräterpack,
    Ausverkäufern jeglichen Selbstbewußtseins unserer abendländischen Kultur,
    sektiererischen Heilsbringern mit universalem Wahrheitsanspruch…

    Pfui Teufel !!!

    Öko -Multikulti -Gesundbeter Mullahs mit unerträglichem
    political correctness Geschwafel , anstatt Dinge beim Namen zu nennen,
    obendrein Agenten von allem und allen , nur nicht von uns Deutschen aus
    der Mitte der Gesellschaft!

    68er Sozpäd-Fascho-Idioten (Täter- statt Opferschutz bis zum Erbrechen)
    ,der Untergang jegliches positiv traditionierten „Leben und leben lassens“: FUCK OFF!

    Europa wach auf !!!

    und entledige Dich Deiner
    selbsthasserischen Beliebigkeits-Totengräber !!!

    …lasst unsere Heimat nicht verrecken ,
    denn noch sind wir gottseidank das Volk …

    THILO GO !!!

  127. Etwas OT:

    http://www.bundesregierung.de/nn_1264/Content/DE/Artikel/2010/05/2010-05-05-regerkl-gr-bk.html
    … Es gehe um nicht mehr und nicht weniger als um die Zukunft Europas – und damit um die Zukunft Deutschlands in Europa, betonte die Kanzlerin. Das Hilfspaket für Griechenland sei alternativlos, um die Stabilität des Euros zu sichern.

    Die Zweite Zahlung ist schon raus.

    „Europa schaut heute auf Deutschland. Ohne uns, gegen uns, wird es keine Entscheidung geben“, machte Merkel deutlich. Sie sei fest entschlossen, dass Deutschland dieser historischen Verantwortung gerecht werde.

    Natürlich. Sie sagte es ja, die Bundesbank muss sich jetzt auf die zukünftigen „Dinge“ konzentrieren und ihren Aufgaben nachkommen. Und der Witz ist, die einzigen die die Bundesbank mit hineingezogen haben waren die Politiker und dadurch bedingt die Medien, die natürlich darüber berichten. Das hat aber überhaupt nicht zu interessieren. Sarrazins Buch hat nichts mit der Bundesbank zu tun. Das wurde nicht getrennt.

    Das ist wie, es kommt jemand auf jemandes Arbeitsstelle vorbei und fordert vom „Chef/inn“ des Arbeitsplatzes dessen Kündigung, weil dessen Meinung und die dazugehörigen Fakten einem nicht passen und daraus abgeleitet wird, seinen Job nicht richtig zu machen und repräsentativ untragbar zu sein und dem man auch die politische Existenz aberkennen muss. Schäbig schäbig schäbig. Und dann noch als Rattenfänger betiteln. Und die Parteien haben angefangen, auf Rattenjagd zu gehen mit ihrer rührseligen Beschwichtigungen jüngster Zeit.

Comments are closed.