Drei Monate nach den Wahlen sind die Verhandlungen über eine Regierungsbildung in Belgien gescheitert. Wie jeder aus den deutschen Medien weiß, ist das Problem die Rivalität zwischen dem einstmals herrschenden frankophonen Süden und den flämischen Aufsteigern im Norden. Aber darum geht es eben in der seit Jahren anhaltenden Regierungskrise nicht.

(Von Daniel I.)

Das wahre Problem passt einfach nicht ins politische Weltbild, das dem Bürger zwangsverordnet wird. Flamen und Wallonen haben sich immer wieder irgendwie zusammengerafft, aber heute steht eine dritte Volksgruppe zwischen ihnen, die das Land endgültig zu spalten droht.

Richtig ist, dass die Krise sich an der Rolle Brüssels fest macht, einer frankophonen Insel im flämischen Norden. Aber der Streit entzündet sich nicht daran, ob Brüssel flämisch werden soll oder frankophon bleibt. Der Streit dreht sich um die Probleme Brüssels und nicht das Problem Brüssel, darum, ob man die Zustände in Brüssel noch länger hinnehmen will oder nicht.

Brüssel, Hauptstadt Belgiens und europäische Hauptstadt, hat schon längst hinter sich, was anderen Hauptstädten unmittelbar bevorsteht. Es ist das Sammelbecken der arabischen Migranten aus dem Magreb in Belgien, eine Kreuzung zwischen Neukölln und Pariser Banlieue, in der die Polizei den kriminellen Aktivitäten der Migranten nur noch tatenlos zusieht. Eingreifen wäre viel zu gefährlich, und man fürchtet – wohl zu Recht – dass die Migranten nicht zögern würden, die Hauptstadt Europas abzufackeln.

So verwundert es nicht, dass Brüssel schon längst jenseits des völligen Bankrotts steht, nicht nur sozial, kulturell und moralisch, sondern auch finanziell. In Brüssel versickert der Reichtums Flanderns und an Brüssel geht Belgien sozial, kulturell und moralisch bankrott.

Die unglaubliche Korruption in Belgien, die im Fall des Kinderschänders Marc Dutroux weltweit für Aufsehen sorgte, geht von Brüssel aus. Brüssel ist eine Brutstätte der Korrruption, die das ganze Land lähmt. Die Schuld allein den Beamten zuzuschreiben wäre verfehlt. Diese Haltung ist zu allererst auch das Ergebnis einer völlig verfehlten Migrationspolitik, mit der sich die Beamten jeden Tag herumschlagen müssen, verbunden mit der Erkenntnis, dass sie bei ihrer Arbeit nicht auf die Hilfe der Politiker zählen können, weil diese aus Gründen der politischen Korrekheit die Kriminellen unterstützt.

Während die Sozialisten, Wahlgewinner im frankophonen Süden, es weiterhin mit Blankoschecks für das migrationspolitische Experimentierfeld belassen wollen, fordern die flämischen Nationalisten endlich durchgreifende Reformen. Wenn sie schon zahlen sollen, dann wollen sie mitbestimmen, wollen sicherstellen, dass Brüssel wieder belgisch wird.

Nicht der Gegensatz zwischen Frankophonen oder Flamen ist es, der Belgien wirklich spaltet. Vielmehr ist die Frage, die einer Regierungsbildung im Wege steht, ob Brüssel wieder belgisch werden soll oder ganz zu einem arabischen Suk wird.

Die flämischen Nationalisten sind bereit ihre wirtschaftlich schlechter gestellten Landsleute im Süden zu unterstützen, aber nicht mehr eine magrebinische Gegenkultur in Brüssel durchzufüttern. Die Sozialisten, Sieger im frankophonen Süden, sehen in Brüssel ein schützenswertes Multikulti-Biotop, das es zu erhalten gilt. Vor die Wahl gestellt, ob sie Belgien opfern oder das unkontrollierte Pulverfass in Brüssel bekämpfen wollen, führen sie dem Brandherd neue Nahrung zu.

PI-Beiträge zum Thema:

» Belgien – Politikverbot für Homosexuelle
» Belgien: Mohammedaner wollen Scharia einführen
» Zukunft deutscher Metropolen: Blick nach Brüssel
» Brüssel: Migranten werfen Studenten auf Gleise
» Die Geister, die sie riefen…
» Brüssel als Symbol des europäischen Niedergangs
» Afrikanischer Bandenterror in Brüssel
» Brüssel: Deutsche EU-Abgeordnete überfallen
» No-Go in Brüssel: Molenbeek
» Studie: Brüssel in 20 Jahren Mekka Europas

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Für die neuen PI-Leser hier nur kurz die Ratsfraktion der Brüsseler SPD:

    http://www.brussels.be/artdet.cfm/4157

    Socialist party (PS)

    Freddy Thielemans, Mayor
    Faouzia Hariche, Alderwoman
    Philippe Close, Alderman
    Mohamed Ouriaghli, Alderman
    Karine Lalieux, Alderwoman
    Ahmed El Ktibi, Alderman
    Yvan Mayeur, City councillor
    Mahfoudh Romdhani, City councillor
    Mohammed Boukantar, City councillor
    Fatima Abid, City councillor
    Marie-Paule Mathias, City councillor
    Christian Van Der Linden, City councillor
    Michel Barnstijn, City councillor
    Sevket Temiz, City councillor
    Mounia Mejbar, City councillor
    Samira Attalbi, City councillor
    Mustafa Amrani, City councillor
    Julie Fiszman, City councillor
    Souad Razzouk, City councillor

    11 von 19 “sozialistischen” Abgeordneten sind MohammedanerInnen.

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  2. Zerbricht Deutschland an der Islamisierung?
    Zerbricht Europa an der Islamisierung?

    Kurz und Knapp,Sehr Warscheinlich

  3. Nicht umsonst ist die größte in Europa bestehende muslimische Communitiy (600.000) in Brüssel. Das Erpressungspotential ist gigantisch.
    Guter Artikel, nur Wortwahl wie „die Pest“ ist abträglich.

  4. Wenn man nur den europäischen Bürgern klarmachen könnte, das Islam nicht Frieden und Toleranz ist, sondern Brüssel.
    Man müsste eine Kampagne starten, die die Europäer mit Brüssel als abschreckendes Beispiel aufklärt.
    Die Realität zieht immer noch am besten.

  5. Schöner Artikel. Vordergründig geht es um die Finanzen, im Kern geht es um die Moslemstadt Brüssel und uns wird erzählt, es geht um den Sprachenstreit der Volksgruppen.

    Wie waren noch die Prognosen für Brüssel? 85% Ausländer, die Mehrheit davon Mohammedaner, in 2020. Da kann man noch lange mit Gerald Celente raten, schmeißt doch die Moslems einfach raus. Ja wie denn, wenn die schon die Hauptstadt kontrollieren und die Linken das schön finden? Die Museln kontrollieren den Stadtrat und damit die Polizei und Verwaltung.

    Es bleibt also nur eine Trennung, die Staatsspaltung als einziger gangbarer Weg, um die Muselmänner jedenfalls für Flandern loszuwerden bzw. ihren Einfluss einzugrenzen.

  6. Habe von einem türkischen Geschäftsmann gehört, dass er (die türkische Community?) davon ausgeht, dass bereits 7 Mio Türken hier leben. Das könnte hinhauen, wenn man weiß, dass die Türken mit doppelter Staatsangehörigkeit als Deutsche gezählt werden. Und dann gibt es noch die „gefühlte“ Anzahl….

  7. OT:

    „Fasten“brechen in [b]Penzberger Moschee[/b] –

    [b]SPF Landrat Dr. Friedrich Zeller kritisiert Sarrazin:[i]“rotzfreche, unverschämte Demagogie“[/i][/b]

    http://www.merkur-online.de/lokales/nachrichten/beim-fastenbrechen-penzberg-heftige-kritik-sarrazin-906123.html

    ————–

    Na, da ist ja der SPD Landrat Zeiler inzwischen so richtig mehrheitsfähig, zumindest bei den Muslimen.

    http://www.spd-weilheim-schongau.de/zeller.html

    SPD-Regionalbüro
    Obere Stadt 3
    82362 Weilheim
    Fax: 0881-924 9 748
    E-mail Büroleiterin SPD Weilheim: Gillian.Pal@spd.de

    Kreisvorsitzender Weilheim-Schongau Dominicc Scales:

    Fax: 08805-92 11 78

    E-Mail: Dominic.Scales@spd-online.de

    ————————

    Landratsamt Weilheim-Schongau
    Pütrichstraße 8, 82362 Weilheim i. OB

    Fax. 0881/681-2353
    E-Mail poststelle@lra-wm.de

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
    pressestelle@lra-wm.de

    Pressesprecher:
    Hans Rehbehn

    E-Mail: h.rehbehn@lra-wm.de

  8. Unsere Moslems leben hier in Deutschland meist in einer Parallelgesellschaft.

    Aber unsere abgehobenen Gutmenschen leben in einem Paralleluniversum!

  9. Ich habe kürzlich gehört, dass in Belgien und den Niederlanden schon 50% aller Neugeborenen moslemisch sind, und diese Länder spätestens 2030 mehrheitlich islamisch sein werden.

    Kann das stimmen?

  10. #14 Herostratos (06. Sep 2010 07:57)

    Es leben fast 10 Millionen Moslems hier in Deutschland. Darunter ca. 8 Millionen Türken. Ca. 4 Millionen Türken haben einen deutschen Pass!!!!!

    Aber das Schlimme daran ist, dass ca. 10 Prozent moslemischer Bevölkerung sich so benehmen, als ob sie die Mehrheit darstellen.

    Kannst du dir vorstellen wie sich Moslems verhalten wenn die wirklich mal z.B. 30 Prozent erreicht haben.

  11. #5 Herostratos (06. Sep 2010 07:39)

    Community????
    Dafür gibt es bestimmt auch ein deutsches Wort!?

  12. Erst Gestern hat mir ein ca. 13jähriger Türke freimütig erklärt:

    “Deutsche Mädchen sind alles Huren. Mein Vater meint, die dürfen wir alle ficken, aber auf keinen Fall heiraten. Das sind alles ungläubige Schlampen.”

    Und der junge Türke sprach akzentfrei deutsch und machte einen angepassten Eindruck!

    Eine gelungene Integration sieht anders aus, Frau Böhmer, Frau Merkel und Frau Roth!!!

  13. 1 Eurabier (06. Sep 2010 07:19)
    Für die neuen PI-Leser hier nur kurz die Ratsfraktion der Brüsseler SPD:

    Viel anders sieht’s in manchen dt.Rathäusern und Parteien doch auch nicht aus! Und die, die nicht Migranten sind unterstützen diese noch.
    Man muss nur unsere rot-grüne Riege anschauen. Alles Selbsthasser und größtenteils kinderlose Vaterlandsverräter!

    ..oder heißt es Neudeutsch schon MUTTERLAND?

  14. #24 Half-Live (06. Sep 2010 08:11)

    Da hilft nur eines, die Kinder so zu erziehen, dass sie begreifen, dass solche Menschen Abschaum sind!

  15. #6 Mark100 (06. Sep 2010 07:40)
    …Man müsste eine Kampagne starten, die die Europäer mit Brüssel als abschreckendes Beispiel aufklärt. Die Realität zieht immer noch am besten.

    Visualisieren !!! wirkt auch bei dem ein oder anderen Sesselpupser und/ oder Realitätsverweigerer.

  16. Ich bin vor ein paar Tagen Auto gefahren und da kam so ein irrer Gutmensch im Radio und hat über Integrationsprobleme gesprochen. Eigentlich müsste man ihn Doofmensch bezeichnen, denn er hat behauptet, dass die Moslems sich hier in Deutschland nicht integrieren sei die Schuld der fremden- und ausländerfeindlichen Deutschen.

    Ich bin fast aus dem Auto gesprungen. Weil wenn die Integrationsverweigerung der Moslems wirklich an uns rechtsradikalen Nazi-Deutschen liegen würde, so frage ich mich wieso es in keinem Land in Europa klappt mit den Moslems!

    Das klappt nicht in Frankreich, in Spanien, in den Niederlanden, nicht in England oder sonst wo. Und in den anderen Ländern wohnen keine „fremdenfeindlichen Deutsche.

    Das beweist doch nur dass an den Moslems liegt. An ihrer menschenverachtenden und inländerfeindlichen Einstellung, die ihnen ihr Steinzeitglauben vermittelt.

  17. Wir müssen uns selbst um unsere Belange kümmern!

    Wer kann, komme Donnnerstag nach Frankfurt auf den Schweigemarsch.

    Noch besser ist es, wenn möglichst viele in Ihren Städten kleine Demos veranstalten. Da reichen 5 Leute aus.

    Hier die Infos über FFM:

    http://www.sarrazin-bewegung.de

    Ein Flyer dazu : http://www.fileuploadx.de/450197

    Kommt auch wenn es regnet! Langsam müssen wir weg vom kommentieren in Blogs, raus auf die Straße.

    Der Donnerstag ist sicher nur die Auftakt-
    veranstaltung.

    Es haben sich einfache Bürger, die sich aus Social Networks kennen entschlossen, zu handeln! Und was machen wir organisierten?

  18. Es wird einen nur noch Schlecht wenn man an die Zukunft Europas denkt, jeder sollte sich zu Hause darauf vorbereiten das er eines Tages seine Familie und sich verteidigen muß. Da ein teil unseres Staates völlig versagt hat und der andere Teil des Staates sich kaufen lassen hat von den Moslems.

    Gott schütze uns vor dem was sich über uns zusammen braut.

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  19. belgien am abgrund und dies wurde schon vor jahren angesagt.da kann man mal sehen wie wir tagtäglich beschissen werden von der presse.oder ließt eigentlich jemand irgendwelche ausländische nachrichten die europa betreffen?in der“qualitätspresse“finden wir nichts über die zustände und dies sicherlich nicht nur aus zufall.

    udo ulfkotte sprach gestern in einem interview beim mdr radio davon,das zb in schweden die bevölkerung sich ihre stadtteile zurückerobert hätten und die migranten verjagt haben.wißt ihr etwas davon?ich nicht.

  20. Wie reagieren unsere herrschenden Gutmenschen auf Vorwürfe, das die Integration von Moslems nicht nur gescheitert, sondern total in die Hose gegangen ist?

    Sie präsentieren uns in unseren Systemmedien Vorzeigetürken, wie z.B. der perfekt angepasste türkische Polizist, der akzentfrei deutsch spricht und seine Kinder niemals in einer von Moslems dominierten Schule schicken würde!

    Aber unsere herrschenden Gutmenschen nehmen aber nicht die Tatsache wahr, dass solche Moslems die absolute Ausnehme darstellen!

  21. Ich verweile in diesem Land regelmäßig und kann die Zustände nur bestätigen.
    Persönlich kenne ich mindestens vier Personen die dort von Marokkanern brutalst überfallen und ausgeraubt wurden.Erst vor 2 Wochen wäre es fast zu einem Überfall am hellichten Tag auf 2 Jugendliche gekommen.
    Glücklicherweise waren sie instruiert, haben gut reagiert und konnten entkommen.
    Da muss man nicht nach Brüssel fahren das erlebt man dort auch in kleineren Städten.

  22. Wenn Dummheit strafbar wäre könnten wir Typen wie z.B. Maria Böhmer vor Gericht stellen. Wer Burkas, moslemische Hassprediger, , Scharia, Frauensteinigungen, usw. für eine kulturelle Kulturbereicherung hält ist nicht nur dumm, sondern verrückt.

  23. #25 Ferkel a.D. (06. Sep 2010 08:11)

    Viel anders sieht’s in manchen dt.Rathäusern und Parteien doch auch nicht aus! Und die, die nicht Migranten sind unterstützen diese noch.
    Man muss nur unsere rot-grüne Riege anschauen. Alles Selbsthasser und größtenteils kinderlose Vaterlandsverräter!

    Meinen Sie z.B. das peinliche Peine, wo PunkerInnen auf öffentlichen Plätzen von MohammedanerInnen verprügelt werden und die PunkerInnen-ElterInnen das nicht verstehen können, weil die PunkerInnen doch alle links seien?

    http://www.paz-online.de/PAZ/Peiner-Land/Lokalnachrichten/Stadt-Peine/Eisenkette-auf-Kopf-gehauen

    Peine

    „Eisenkette auf Kopf gehauen“

    Erschreckende Szenen haben sich in der Peiner Südstadt auf dem Friedrich-Ebert-Platz abgespielt. Jugendliche ausländischer Herkunft haben hier mehrmals Punker brutal mit Knüppeln und Eisenketten angegriffen.

    Der Punker weiß nicht, warum die ausländischen Jugendlichen so aggressiv sind. Doch seine Mutter ergänzt: „Es gibt schon seit längerem Stress, denn die Ausländer rufen ständig ,Verschwindet, das ist unser Platz!“ Sie hätten auch schon mit leeren Flaschen geworfen. Die Peinerin kann das Verhalten nicht verstehen, „denn die Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer“. Die Peiner Polizei ermittelt noch.

    Die LinkInnen werden nie begreifen, dass sie nach der mohammedanischen Übernahme das Schicksal ihrer iranischen GenossInnen erleiden werden!

    Hier der Vorsitzende der SPD des peinlichen Peine:

    http://www.spd-stadt-peine.de/

    Anis Ben-Rhouma
    (Vorsitzender des Stadtverbandes der Peiner SPD)

    Wie konnte er gewählt werden?

    Was versteht er von Kommunalpolitik?

    Oder war es ein Schachzug, um Stimmen abzugreifen?

  24. @ Froschy

    Super Arbeit von dir, du solltest allerdings das
    Datum des 11. September ändern sonst könnte es ziemlich peinlich werden mit den Flyern!
    Du hast nämlich 9.11. geschrieben, das wäre dann der 9. November! Leider kommt die Verwechslung durch 9/11 nicht nur bei dir vor, selbst PI ist dass schon passiert. Dadurch das im amerikanischen der Monat immer vor dem Tag genannt wird wird es wohl auch nicht dass letztemal gewesen sein das diese Verwechslung zustande kommt 😉

    LG

  25. Was ist los mit Deutschland und Europa – wenn ich Lese das Pforzheim so gut wie schon
    verloren ist tut mir mein Herz weh – ein Schmerz aus Wut, Angst und Hass

    Sind die Deutschen alle so faul geworden das es Sie nicht interessiert was aus den Land Ihrer Vorfahren und den Land Ihrer Kinder und Enkel wird ?

  26. #38 Ferkel a.D. (06. Sep 2010 08:33)

    In 15 Jahren, wenn die kleinen Rackerchen 18 Jahre alt sind, werden deutsche Innenstädte für autochtone Biodeutsche zu No Go-Areas werden.

    Was hingegen machen die GoSos, die „golfenden Sozialdemokraten“?

    Sie machen das Green (wie passend) für Dr. Thilo Sarrazin zur No Go-Area, als Strafe für seine freie Meinung!

    http://www.bz-berlin.de/archiv/berliner-golf-freunde-rufen-zum-sarrazin-boykott-auf-article969151.html#bzRSS

    „Vor allem trifft mich das Mobbing im persönlichen Raum“. Als Beispiel nannte Sarrazin seine Mitgliedschaft im „Club“ sozialdemokratischer Golfer, kurz „GoSos“ genannt. Der SPD-Politiker im Interview: „Dort schreibt nun plötzlich der Innenstaatssekretär Ulrich Freise eine Mail an alle Sportsfreunde, dass er nicht mehr mit mir golfen will und alle anderen zu meiner Ausgrenzung auffordert.“

    GoSo für Nogo!

  27. Warum ist das so?
    Die Musels haben gehört, dass Pforzheim die GOLD & Schmuckstadt Deutschlands ist!

  28. Also mal ganz ehrlich. Wenn doch der Anschlag am 11. September ein einmaliger Vorgang gewesen wäre, dann würde ich den Gutmenschen uneingeschränkt Recht geben.

    Dann sind Islamkritiker, die z.B. denken dass Gewalt gegen Andersgläubige, Frauen, Homosexuelle, usw. ein zentraler Bestandteil des Islams ist, absolute Spinner, die sich das alles nur einbilden.

    Aber wieso sind die Gutmenschen so tatsachenresistent und verschließt die Augen vor der Realität?

    Der Anschlag am 11. September war halt mal kein Einzelfall.

    Die Anhänger dieser Religion machen das täglich. Meist kommt das gar nicht in unserer Fernsehen. Aber selbst den Gutmenschen sind die Anschläge von London, Madrid, Mumbai, Bali, usw. bestimmt nicht entgangen.

    Sicherheitsbehörden schätzen die Anzahl der Selbstmordanschläge und Attentate, die seit dem 11. September 2001 von Moslems im Namen ihrer Religion verübt worden sind auf weit über 10.000!

    Sollte das uns nicht zu denken geben?

    Viel Spaß beim nachdenken.

  29. #22 Half-Live (06. Sep 2010 08:06)
    #14 Herostratos (06. Sep 2010 07:57)

    Aber das Schlimme daran ist, dass ca. 10 Prozent moslemischer Bevölkerung sich so benehmen, als ob sie die Mehrheit darstellen.

    Kannst du dir vorstellen wie sich Moslems verhalten wenn die wirklich mal z.B. 30 Prozent erreicht haben.

    Da muss man nur mal mit offenen Augen in die Welt schauen, ist ja schon alles irgendwo da.

    Bei 30% Moslemanteil an der Bevölkerung werden Jihad-Milizen gebildet, es gibt tägliche Ausschreitungen und kommt zu sporadischen Morden an „Ungläubigen“. Kirchen und Synagogen werden in Brand gesetzt. (siehe Äthiopien mit 30 % Moslems)

    Die einzelnen Stadien der Islamisierung werden in diesem Video anschaulich erklärt:

    http://www.youtube.com/user/gruenepestnet#p/f

  30. Überlassen wir Brüssel seinem Schicksal, Multikulturell bereichert zu werden.

    So haben wir ein unerschöpfliches Anschauungsmaterial zum Thema islamische Kulturbereicherung.

    Deshalb halte ich nichts von einem Evakuierungsplan für die nichtmuslimischen Menschen in Brüssel – wer es verbrockt hat, soll die Folgen auch ausbaden!:-)

    Ebenso die Berliner, Pariser und New Yorker.
    Diese Städte werden uns zu einem Erkenntnisdurchbruch verhelfen, das Multikulti nicht bunt und schön ist, sondern Monokultur bedeutet, in der wir entweder zu Allah beten, oder als Ungläubige für die Rechtgläubigen zahlen.

    Es wird dann auch keine roten Lippen und Fingernägel mehr geben für die Frau, sondern nur noch die Burkamodenschau für den Mann.

    Leider verwandelt sich auch München immer mehr in ein islamisches Museum, in dem der Moslem den christlich abendländischen Menschen bestaunen darf, bevor das Museum geschlossen wird und der Christ der islamischen Gemeinschaft einverleibt wird.

  31. #40 Saint George (06. Sep 2010 08:36)

    Pforzheim hat fertig!

    Diese Stadt hat an der Haupteinfallstraße eine riesige Moschee, eine unglaubliche Kriminalität und sie ist u.a. wegen der explosionsartigen Massenvermehrung absolut pleite.

    Die Einheimischen flüchten in Massen aus dieser heruntergekommen Stadt.

    Und die Grüne sagen noch ganz laut, dass alle Moslems herzlich willkommen sind. So sind nur in diesem Jahr weit über 1000 irakische Scheinasylanten nach Pforzheim gekommen.

    Und das Tollste daran ist, dass die jetzt nach einem Jahr das Recht haben ihre Großfamilie ganz legal auf Kosten der Einheimischen herziehen zu lassen.

    Das ist die Zukunft Deutschlands!

  32. Tja, wenige stürzen viele ins Elend. Ich verstehe einfach nicht, warum man den Islam in Europa so hofiert? Die Probleme sind doch offensichtlich. Multikulti ist überall gescheitert. Wenn’s zu bunt wird, bleibt „leider“ nur noch auswandern. Polen scheint da eine echte Alternative, mit 99,9 % Einheimischen 😉

  33. @#45 Ferkel a.D. (06. Sep 2010 08:41)

    Ich versprech’s heute hol ich mir eine neue Tastatur! Ich nix Migrant!

    ————————

    das ist alles brauner muell,du solltest die tastatur an frau roth schicken 🙂
    meine tastatur war auch so,ich kenne mich also mit faschistischen tastaturen aus 🙂

    irgendwie gehts mir heute gut nach der sendung gestern-voll der bolztag

  34. #50 Half-Live (06. Sep 2010 08:47)
    Somit wird Pforzheim künftig zum Waffen- und Drogenumschlagsplatz Nummer 1 in Deutschland!:-)

  35. #46 Van Helsing (06. Sep 2010 08:45)

    Es wird dann auch keine roten Lippen und Fingernägel mehr geben für die Frau, sondern nur noch die Burkamodenschau für den Mann.

    In Duisburg-Marxloh gibt es 60 Geschäfte für Brautmoden, jedes Geschäft muss mehrere Hundert Brautkleider verkaufen, um nicht pleite zu gehen, das sind mehrere Zehntausend Brautkleider für mehrere Zehntausende Zwangsheiraten pro Jahr!

  36. #49 Half-Live

    Ich glaube die Deutschen haben die Gesichter Ihrer Großeltern schon vergessen unsere
    Großeltern haben gearbeitet wie Tiere damit unsere Eltern und dann wir ein besseres Leben haben.

    Selbst wenn unsere Großeltern schon tot sind habe ich nicht Ihre Gesichter vergessen und fühle mich verpflichtet das was Sie uns hinterlassen haben eines Tages an unsere Kinder weiter zu geben.

    Aber so wie es ausschaut haben wir versagt und mit recht werden unsere Kinder uns eines Tages vorwürfe machen was wir Ihnen angetan haben

  37. #60 Saint George (06. Sep 2010 08:57)

    Ich denke nicht wir versagen, sondern die kinderlosen Westerwelles, Roths, Künasts und Konsorten! Machen Politik für ihre Rente/ Pension ohne Kinder. .wie geht das? Hier fängt’s doch schon an.. das ganze stinkt zum Himmel!

  38. An #50 vato0815 (06. Sep 2010 08:47)

    …“Wenn’s zu bunt wird, bleibt “leider” nur noch auswandern. Polen scheint da eine echte Alternative, mit 99,9 % Einheimischen ;-)“…

    Solange der deutsche Steuersklave in Polen und andere Euro-Länder Milliarden hineinpumt, darf er in diese Länder auswandern, aber ohne Sozialhilfe – und kostenlose Wohnungsausstattung, wie hier in Deutschland …

  39. @ 46 Van Helsing (06. Sep 2010 08:45)
    … Überlassen wir Brüssel seinem Schicksal, Multikulturell bereichert zu werden.

    So haben wir ein unerschöpfliches Anschauungsmaterial zum Thema islamische Kulturbereicherung …

    Du hast Recht. Das war auch mein erster Gedanke.

    Jedem das Seine oder jedem das, was er/sie gewählt hat.

    Auch wir in Deutschland stehen vor einer Wahl und wir sollten weise wählen!

    In diesem Sinne: wählt weise! 😉

  40. #27 Half-Live (06. Sep 2010 08:17)

    In einer kleinen Großstadt in Süddeutschland sind 71.1 Prozent aller unter Dreijährigen Moslems.

    Das stimmt wohl nicht ganz. 71,1% haben einen „Migrationshintergrund“. Da dürften aber auch noch Italiener, Griechen, Russen etc. dabei sein.

  41. Die Grünenpolitiker Katrin Göring-Eckard schimpfte gestern abend in der Sendung „Anne Will“, dass die „Mitte der Gesellschaft rassistisch sei.

    Gebetsmühlenartig werden von solchen Linksideologen alle Zuwanderungprobleme weggebügelt und in hämischer Weise die Opfer einer katastrophalen Politik beschuldigt.

    So etwas gibt es eben in keinem anderen Land der Welt und deshalb muss diese linke Diktatur weg.

  42. Huch ..zitter zitter … Das IM Ferkel droht Strafen für Integrationsverweigerer ..

    Der Masstab ?? Strafmass???

    Das einzige was zählt : sofortige Abschiebung ..Klagen können die vom Heimatland..

    Deutschen Pass aberkennen und in ein Camp mit Straffällige

    HÄRTE ist angesagt .. Fr IM Ferkel

  43. #64 Fluchbegleiter (06. Sep 2010 09:04)

    Nein! Die paar z. B.Italiener fallen aus der Statistik raus und wahrscheinlich wurden alle die, die eine deutschen Pass haben so oder so nicht von der Statistik erfasst.

  44. @ vato0815
    @ Van Helsing

    Polen scheint nicht nur eine echte Alternative zu sein. Polen kann sich für die Deutschen als die letzte Zufluchtsstätte erweisen.

    Ich war gerade eine Woche in Polen, da meine Kinder am 01. September zur Schule mussten.
    Eins kann ich Euch sagen: Es gibt bereits sehr viele Deutsche im Lande der Polonaise. Die alten Deutschen, die nach 1945 in ehemaligen deutschen Ostgebieten zurück geblieben sind und die neuen „Auswanderer“ aus Germanistan. Es ist einfacher als man denkt. Deutsche sind fleißig und die deutsche Wirtschaft ist überall vertreten.

    „Die Musik spielt im Osten“ – sagt Gasgerd Schröder.
    Mit diesem Aussagesatz hat er ausnahmsweise Recht gehabt.

  45. Das Problem sind z.Z. nicht die moslemischen Integrationsverweigerer und Christenhasser, sondern unsere volksfernen Politiker!

  46. #69 Half-Live (06. Sep 2010 09:13) Hört, hört, hört:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article9425580/Koalition-fordert-Strafen-fuer-Integrationsverweigerer.html

    Na, plötzlich geht es doch!

    Blödsinn …welche STRAFEN ?ß Finger heben und du du du ??? die lachen sich doch kugelrund …

    Das einzige was zählt : sofortige Abschiebung ..Klagen können die vom Heimatland..

    Deutschen Pass aberkennen und in ein Camp mit Straffällige

    HÄRTE ist angesagt .. Fr IM Ferkel

  47. #27 Half-Live (06. Sep 2010 08:17)

    Den Pforzheim-Artikel habe ich auch immer gerne verlinkt, da er zeigt wohin die Reise geht (gehen soll).
    Jedoch haben die 71,1% zwar einen Migru, es sind nicht alle Mohammedanner.
    Streng genommen habe ich auch einen Migru, da beide Elternteile (Elter 1 & Elter 2 😉 ) nach dem Krieg nach Hessen geflüchtet sind.

  48. Der Wind beginnt sich zu drehen.

    Man kann keine Politik gegen 90 Prozent der Bevölkerung machen.

    Das konnte nicht mal ein Honecker.

    Und die einheimische Bevölkerung hat einfach nur die Schnauze voll!

  49. Ich sehe das ähnlich wie der Autor, bin aber bei dem Thema Brüssel/ Belgien mehr Emotional eingebunden, als mit Wissen dienen zu können.

    Deswegen freute ich mich auf das Thema und bin ein wenig enttäuscht. Ein paar Beispiele zur Untermauerung ähnlich wie: 11 von 19 Stadtabgeordnete der Sozialisten sind Mohammedaner oder Übergriffe auf Abgeordnete des EU Parlaments etc.

    Darauf wird dann zwar im Bereich „PI-Beiträge zum Thema“ verlinkt, hätten aber kurz im Text, zur Untermauerung der These angerissen werden können, besonders auch für die Neuen!

    Auch wären ein, zwei neue nachweisbare Beispiele der aktuellen Regierungskrise zur Untermauerung der These hilfreich gewesen, falls es sie gibt! So ist es nur eine These, die man dann ähnlich (durch Vorwissen) sieht oder sich selbst erarbeiten muss. Man kann sich aber nicht in jedem Teilaspekt der Islamisierung Europas selbst vertiefen.

    Schade. Bitte dran bleiben Daniel.

  50. Der Islam hat bereits den Mittelmeerraum in 3 Teile gespaltet, der das ursprüngliche Europa darstellte: neben dem heutigen Europa in den islamische-Asiatischen und den islamisch-Nordafrikanischen Teil.

    Und es passierte dabei immer das Gleiche, wie es … formulierte:

    1453 wurde Konstantinopel von den Türken erobert. Hiltbrunner sagte dazu: „Die letzten… Gelehrten wanderten… nach Italien aus
    und vermittelten den Humanisten der Renaissance die Kenntnis der griechischen Originale; der
    Osten aber versank in Kulturlosigkeit.“

    Eines jedenfalls ist bei Zahlen zur Demographie klar: mit der eigenen suizitären Geburtenzahl und der von den politischen Machthabern massive unterstützten islamischen Demographie riskiert Europa schon jetzt seine Selbstzerstörung.

    Jeder der Parteien (sämtliche Etablierte) wählt, die die Familien zerstören oder still und heimlich aber bewußt dulden, braucht sich über die Islamisierung überhaupt nicht aufzuregen.

  51. An #71 elohi_23 (06. Sep 2010 09:14)
    @ vato0815
    @ Van Helsing
    „Deutsche sind fleißig und die deutsche Wirtschaft ist überall vertreten.“
    „Die Musik spielt im Osten“ – sagt Gasgerd Schröder.“

    Ja deutsche Wirtschaftsbosse sind fleißig.
    Sie vernichten in Deutschland Arbeitsplätze und schaffen dafür Arbeitsplätze in Polen und anderswo und werden dafür steuerlich auch noch belohnt.
    Und die anfallende Arbeitslosenunterstützung und Sozialhilfe zahlt der Steuerzahler. Wunderbare schöne Welt.

    Wer zu polnischen Löhnen arbeiten will, darf auswandern.

  52. #27 Half-Live (06. Sep 2010 08:17)
    Wird langsam Zeit PI-Pforzheim ins Leben zurufen, sonst müssen es die Migranten tun! 🙂

  53. @ #82 Van Helsing (06. Sep 2010 09:25)

    … Wer zu polnischen Löhnen arbeiten will, darf auswandern …

    Du hast mich – glaube ich – nicht verstanden!

  54. So sind nur in diesem Jahr weit über 1000 irakische Scheinasylanten nach Pforzheim gekommen.

    Sieh es positiv. Wenn Mist auf einem großen Haufen liegt ist er leichter zu entsorgen als wenn man ihn auf allen Äckern erstmal einsammeln muß.

  55. Link zum Video „Drei Dinge über den Islam, die Sie wahrscheinlich nicht gewusst haben“ (8 min lang) Sehr interessant!

    Ich war zu Beginn der 90 Jahre oft in Brüssel – hatte Kontakt zu Muslimen da – diese Begegnungen haben letztendlich dazu geführt, dass ich mich meiner eigenen Religion – Katholizismus – wieder mehr zugewendet habe. Was ich da an Boshaftigkeit und Intoleranz, Antisemitismus, erlebt habe, hat mich erschüttert.

    Es gibt nur einen Weg für Europa, die Islamisierung abzuwenden, nämlich, dass sich die Leute wieder ihrem eigenen Glauben zuwenden. Geht wieder in eure Kirchen. Ich glaube nicht, dass ein Humanismus ohne Gott Europa vor Scharia bewahren kann.

    Gott sei mit uns und unserem Deutschen Vaterland. Herr, erbarme dich!

    Grüße

  56. Aus einem Reisefuehrer:

    In Brüssel gibt es viele Immigranten aus arabischen Ländern und der Türkei, die zum großen Teil trotz erheblicher Bemühungen der Belgier bis heute die Integration in die westliche, belgische Gesellschaft nicht schaffen wollen, sie sogar ablehnen, und sich daher in islamischen Gegengesellschaften abschotten. Durch die extrem hohe Geburtenrate führen sie zu schwierigem Jugendüberschuss (Youth Bulge). Viele Kinder wachsen in einer patriarchalischen Gewaltkultur mit radikal-islamischer Gehirnwäsche auf – in einem nichtislamischen Land. Massive Kriminalität, Gewalt und Feindlichkeit sind Alltag geworden.

    http://www.bruessel-gui.de/bruessel/wissenswertes.html

  57. Die zwei Gegenden wo ich die Islamisierung als am krassesten empfunden habe waren der Pariser Norden und Lüttich. Im Vergleich zu den Zuständen dort ist Neukölln noch relativ europäisch.

    Ich kann die Flamen schon verstehen, Wallonien gehört zu den runtergekommensten Gegenden im nördlichen Europa und die Moslems machen sich in den Ruinen dieser industriellen Gesellschaft breit. Wenn Wallonien unabhängig würde wäre es nur eine Frage von Jahren bis es eine Islamische Republik ist.

  58. @ #31 Saint George (06. Sep 2010 08:21)

    Das mache ich schon seit geraumer Zeit.

    Neuerdings schreibe ich zudem darunter:

    SARRAZIN HAT RECHT!

    Ich denke mal das dadurch die Neugierde auf uns PI-ler bei der unwissenden Bevölkerung erhöht wird weil sie mit Sarrazin nun etwas verbinden.

  59. #29 Half-Live (06. Sep 2010 08:19)
    Doofmensch … hat behauptet, dass die Moslems sich hier in Deutschland nicht integrieren sei die Schuld der fremden- und ausländerfeindlichen Deutschen.
    Das klappt nicht in Frankreich, in Spanien, in den Niederlanden, nicht in England oder sonst wo. Und in den anderen Ländern wohnen keine „fremdenfeindlichen Deutsche.
    Das beweist doch nur dass an den Moslems liegt
    #33 islamistmuell (06. Sep 2010 08:25)
    in der”qualitätspresse”finden wir nichts über die zustände und dies sicherlich nicht nur aus zufall.

    Wenn man betrachtet wie alle medien in Deutschland und die meisten Medien im Ausland berichten, ist gut zu erkennen das immer von den jeweils anderen Ländern behauptet wird, wie toll es dort sei und wie erfolgreich.

    Frage an PI
    und Leser!
    Können sprachbegabte Leser in anderen ausländischen Blogs posten was hier in Deutschland passiert und Themen dortiger Blogs hier verstärkt einbringen?
    Ebenso in Foren wie Spiegel Welt und anderen!
    Aber unbedingt möglichst dezent und korrekt, damit sie nicht gelöscht werden, damit sie von möglichst vielen gelesen werden.
    Sehr viele Menschen in Deutschland und auch im Ausland glauben aufgrund der mangelnden Berichterstattung, die Probleme in ihrem eigenen Land seien peinlich und nur ihre eigene Schuld.
    Das muss geändert werden!!!

    Zusätzlich ist in den letzten Wochen (bereits vor Sarrazin) aufgefallen, das von 68er Spinnern (sie sind Spinner aber leider nicht blöd) bereits ein neues Wort verstärkt eingesetzt wird – Kulturrassismus!
    Natürlich kapieren diese Leute das ihre übliche Keule immer schlechter funktioniert.
    Kaum spricht jemand von Gefahren des Islam, zaubern sie den integrierten Türken aus dem Hut. Immer öfter auch mal Iraner und andere.

    So wie sie ausgerechnet in Brüssel ihre Argumente absprechen, befürchten sie einen offenen Wissensnaustausch und eine bessere Zusammenarbeit der europäischen Islamgegner.
    Die 68er haben schon längst kapiert das es in Deutschland schon lange niemanden mehr gibt der Panzer nach Frankreich oder Polen schicken will. es gibt aber in Frankreich, Polen, Ungarn UK, Dänemark und anderen eine immer stärkere Bewegung, gegen die Islamisierung Europas.
    Die Befürchtungen der 68er müssen wahr werden.
    Sobald die Menschen in allen Ländern sehen das es in allen Ländern ähnlich ist. Das ihr Land eben keine peinliche Ausnahme ist. Dann kippt die Stimmung noch schneller als bisher.

  60. Integrationsmuffel ist offentsichtlich die neueste Wortschöpfung für das Integrations(märchen)wörterbuch.
    Hört sich irgendwie nicht so hart an wie Integrationsverweigerer. Eher so wie der harmlose und nicht sozialschädliche Gurtmuffel.

  61. Das ist ein prägnanter, gut geschriebener PI-Artikel!

    In Brüssel versickert der Reichtums Flanderns und an Brüssel geht Belgien sozial, kulturell und moralisch bankrott.

    An Brüssel geht leider auch Europa einschließlich Deutschlands sozial, kulturell und moralisch bankrott.

  62. Ein so entstehendes Flandern wäre für uns sehr gut.

    Wir brauchen wenigstens einen freiheitlichen Staat, um einen politisch inkorrekten Fernsehsender aufzubauen.

    Der dann nach Deutschland reinsendet. Und natürlich nach Holland und in die Niederlande.

    Vielleicht gelingt uns das auch noch mit der Schweiz, die würde dann gleich in drei Staaten auf drei Sprachen hineinsenden können.

  63. #94 McMurphy:

    „Integrationsmuffel ….Hört sich irgendwie nicht so hart an wie Integrationsverweigerer.“

    Das ist wie mit Intensivstraftäter
    Die hiessen früher BERUFSVERBRECHER!

  64. die Migranten nicht zögern würden, die Hauptstadt Europas abzufackeln

    Für die Menschen sicherlich bitter, aber so etwas würde ENDLICH einigen die Augen öffnen.

  65. #97 Hokkaido (06. Sep 2010 12:31)

    Das WTC abzufackeln hat zur größten Appeasement-Offensive der Euro-Dhimmis geführt….

  66. #46 Half-Live (06. Sep 2010 08:40)

    Das Fernsehen sollte sich endlich der Sache annehmen, und deutlich mehr über die Mißstände und Tatsachen berichten.
    Die Bevölkerung wird überhaupt nicht informiert,weder was im eignen Land, noch europaweit abgeht. Nur diejenigen, welche direkt am Brennpunkt leben, kennen zumindest in ihrem Bereich das Ausmaß der Katastrophe. Was erfährt der deutsche Michel schon über die Zustände in im eignen Land oder gar Brüssel?
    Das ist doch so gewollt.

    Ist ja auch wichtiger zu wissen, daß die Schiffer 40 Jahre alt geworden ist, oder Kachelmann seinen Sextrieb an der Verflossenen ausleben wollte oder auch nicht.

    Sollen die öffentlichen Medien überhaupt umfassend und objektiv informieren?
    Sie müßten, wollen vielleicht sogar, dürfen aber nicht!
    Was der Bürger an Informationen bekommt, bestimmen einige wenige. Zensur pur!
    Einlullen und alles schönreden ist die Devise. Nicht mal Fehler werden zugegeben.
    Was für ein verkommener Haufen! Das Pack gehört aus dem Parlament gejagt.
    Der eiserne Besen ist schon bestellt!

  67. #98 Hokkaido (06. Sep 2010 12:31)

    die Migranten nicht zögern würden, die Hauptstadt Europas abzufackeln

    Für die Menschen sicherlich bitter, aber so etwas würde ENDLICH einigen die Augen öffnen.

    Sind Sie sicher? Schon infolge 9/11 reagierte der Westen reumütig: „Wir müssen den Muslimen Schlimmes angetan haben, dass sie uns so hassen!“ Seit 9/11 ist der Islam nicht nur in den USA mächtiger statt schwächer.

  68. „Was ist los mit Deutschland und Europa – wenn ich Lese das Pforzheim so gut wie schon
    verloren ist tut mir mein Herz weh – ein Schmerz aus Wut, Angst und Hass “

    Pforzheim ist wirklich die häßlichste Stadt Baden-Württembergs, im Krieg zerstört und danach besonders schnell und häßlich wieder aufgebaut. Außerdem noch total vergammelt und damit ein seltsamer Gegensatz zu den gepflegten Dörfern rundherum. Da kann man eigentlich nicht mehr leben…

    Ansonsten: Der Zerfall Belgiens ist natürlich auf den Gegensatz Flamen-Wallonen zurückzuführen. Es gibt keine gemeinsame Sprache, keine gemeinsamen Parteien, keine gemeinsame Wirtschaftsstruktur oder -leistung. Die Moslems in Brüssel sind bestenfalls eine Art Katalysator…

  69. Köln – Brutale Südland-Räuber aktiv(I)

    100906- 4 – K Hinterlistiger Überfall in der Kölner Innenstadt
    Bereits am Sonntagmorgen (05. September) hat ein bislang unbekannter Mann einen Besucher (33) der Kölner Innenstadt brutal angegangen und anschließend beraubt.

    Köln – 06.09.2010 – 14:48 – Bereits am Sonntagmorgen (05. September) hat ein bislang unbekannter Mann einen Besucher (33) der Kölner Innenstadt brutal angegangen und anschließend beraubt.

    Während eines Besuches in der Kölner Innenstadt wurde der 33-Jährige in der Weyerstraße, etwa in Höhe der Friedrichstraße, von einem unbekannten Mann von hinten angegangen. Zunächst verspürte der Überfallene einen heftigen Schlag gegen seinen Hinterkopf. Als er zu Boden stürzte, baute sich nun ein großer und kräftiger Mann vor ihm auf und forderte die sofortige Herausgabe der Geldbörse. Obwohl der Kölngast sogleich seinen Geldbeutel an den Räuber übergab, trat dieser nun noch gegen den Kopf des am Boden liegenden Mannes. Hiernach flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.
    Durch den Tritt gegen den Kopf erlitt der Beraubte eine Platzwunde am Kopf – er wurde mit einem Rettungswagen zwecks Behandlung in ein Krankenhaus gefahren.

    Der Räuber wird beschrieben als männlicher Südländer. Er ist von athletischer bzw. Kräftiger Statur, cirka 190 cm groß, etwa 20 bis 25 Jahre alt, kurze Haare. Zur Tatzeit war er unter anderem mit einer schwarzen Lederjacke bekleidet.

    Zeugen, die Angaben zu diesem Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer: 0221/2290 in Verbindung

    100906-2-K Räuber mit auffälliger Tätowierung
    Am frühen Sonntag Morgen (5. September) haben drei Räuber in Köln-Zollstock
    einen 27-jährigen Mann überfallen.

    Brutale Südlandräuber (II)

    Köln – 06.09.2010 – 13:28 – Am frühen Sonntag Morgen (5. September) haben drei Räuber in Köln-Zollstock
    einen 27-jährigen Mann überfallen.

    Der Überfallene war gegen 05.00 Uhr zu Fuß auf der Straße Am Vorgebirgstor unterwegs. Hier wurde er unvermittelt von hinten niedergeschlagen. Auf dem Boden liegend wurde der Mann von einem der Täter festgehalten. Die beiden Anderen durchsuchten ihn und stahlen Geldbörse und Handy aus seiner Hosentasche.
    Die Räuber flüchteten dann zu Fuß in Richtung Höninger Weg.
    Dem 27-Jährigen gelang es einen vorbeifahrenden LKW-Fahrer auf sich aufmerksam zu machen. Dieser verständigte die Polizei.

    Die Täter können wie folgt beschrieben werden:
    -männlich
    -Anfang 20
    -Südländer
    -dunkel gekleidet
    -zwei der Personen trugen Baseball-Caps

    Nach Angaben des Geschädigten hat einer der Räuber eine sichtbare, auffällige Tätowierung im Halsbereich. Es soll sich um einen Drachen oder ein Krokodil handeln.

    Hinweise zu den Tätern nimmt das Kriminalkommissariat 14 der Polizei Köln unter Telefonnummer 0221/229-0 entgegen.(mö)

  70. Gehe zur Zeit auch wieder in die Kirche, tut gut die Worte des Pfarrers zu hören.
    Hoffe, es kommt nie so weit, dass ich das nicht mehr kann.

  71. Ich befürchte sehr, dass es erst zum Bürgerkrieg kommen muss, bis linken Traumtänzer-Gutmenschen mal aufwachen.

Comments are closed.