Sicherheit schaffenNach ersten Meinungsumfragen haben die Schweizer Bürger großes Interesse daran, Ausländer loszuwerden, die Gewalttaten begehen oder das Sozialsystem betrügen. Besonders in der deutschen und italienischsprachigen Schweiz ist die Vorlage klar mehrheitsfähig. Es sieht im Moment ganz so aus, als würde die Schweiz der EU und der UNO nach der Volksabstimmung am 28. November neuen Grund geben, sich über die Eidgenossen zu empören.

Ob man dann wohl Panzer und Blauhelme Richtung Alpen schickt, um die kriminellen „Jugendlichen“ gegen die Demokratie zu verteidigen?

Der Zürcher Tagesanzeiger berichtet:

Die SVP-Ausschaffungsinitiative wäre laut einer Umfrage sechs Wochen vor der Abstimmung am 28. November angenommen worden. 58 Prozent wollten ein Ja einlegen, 36 Prozent ein Nein. 6 Prozent äußerten sich nicht.

Für den Gegenvorschlag waren 41 Prozent. Wäre vergangene Woche abgestimmt worden, hätten 49 Prozent den Gegenentwurf zur SVP-Initiative abgelehnt. 10 Prozent hatten zum Gegenvorschlag noch keine Meinung. Die SRG SSR idée suisse veröffentlichte die Umfrage des Forschungsinstituts gfs.bern am Freitag.

Umfrage-Grafik:

Worüber die Schweiz im November im Detail entscheidet und welche Gegenmaßnahmen zur Verhinderung des Volkswillens geplant sind, lesen Sie hier im Positionspapier der SVP.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

108 KOMMENTARE

  1. Und nicht nur in der Schweiz hat die Mehrheit es satt.

    Wir sollen demokratische Staatsformen haben? Wenn das so ist, bitte lassen Sie das Volk entscheiden, liebe Regierung.

    Das Volk wird ebenso entscheiden, in jedem Land. Dann sind die Politiker aus dem Schneider, können nicht als „Nazis“ abgestempelt werden und wir haben wieder ein sicheres Europa. 🙂

  2. FELIX HELVETIA!!!
    Und wir leben unter der Diktatur von verfressenen, degenerierten und verhurten Eurokraten

  3. In Deutschland wären mehr als 58% dafür, genauso bei der Antiminarettinitiative, auch da hätte mehr dafür Abgestimmt. Die wissen schon warum sie das Volk nicht befragen.

  4. Das Bild mit den Schafen gefällt mir jedoch überhaupt nicht.

    Wenn man nur das Bild betrachtet, ohne sich die ganzen Hintergründe anzusehen könnte man von bösem Rassismus ausgehen.

    Und da viele ihr Hirn nicht oder zu spät einschalten, find ich es recht unüberlegt.

  5. Es sieht im Moment ganz so aus, als würde die Schweiz der EU und der UNO nach der Volksabstimmung am 28. November neuen Grund geben, sich über die Eidgenossen zu empören.

    Na dann ist ja gut, dass die EU in der Schweiz absolut nix zu melden hat und aus der UNO kann man wieder austreten.

  6. Freut mich auf das Äußerste für die Schweizer!!! Hopp Schwyz!;)
    Allerdings scheint Deutschland die Talsohle noch nicht erreicht zu haben – die Umfragewerte der Grünen machen mich alle. Vor allem wenn man dann so etwas liest:

    http://quadraturacirculi.de/2010/10/22/bundeskongress-der-gruenen-jugend-we-the-sheeple/

    und deshalb ist die Christenverfolgung bald nicht mehr nur noch Thema des Nahen Ostens:
    http://quadraturacirculi.de/2010/10/22/christen-im-nahen-osten-eine-vom-aussterben-akut-bedrohte-spezies/

  7. Und bin schockiert und auch ein Stück weit traurig.

    Ich hoffe inständig, dass dieses selbstherrliche, zerstörerische EU-Bürokratengebilde binnen eines Jahres zerfällt. Die Chancen stehen jedenfalls nicht schlecht. Und dann sollten wir es der Schweiz gleichtun. Und parallel dazu die Verräter alle zusammen in einen Kerker mit 24/7-web-cam stecken. Und zukucken, wie sie sich anöden, zerfleischen oder bereitgelegte Stricke nehmen, um sich aufzuhängen.

    Die Tragik ist, das man wirklich gegen alle Fronten kämpfen muß.

  8. Für das Ausweisen von Betrügern und Verbrechern sich noch rechtfertigen müssen – wer hätte das je gedacht??????

  9. das ist dann wieder eine gute Gelegenheit für unseren Buntespräsi und für Frau Merkel sich zu blamieren. —

  10. Ich bin auch schockiert!

    Ein Staat, der nicht ausschaffen kann, was er ausschaffen will, bis auf die eigenen Bürger, ist kein Staat mehr!

    Wer regiert da ?

  11. Ausschaffen ist sinnvoller als anschaffen.

    „Schaffen“ hat wirklich etwas sehr Aktives an sich. Gefällt mir. Und das mit dem schwarzen Schaf würde ich nicht so eng sehen. Schliesslich bezieht es sich ja nicht auf Maximalpigmentierte. Und das weiss auch jeder.

  12. #5 DK24

    Ob Sie’s glauben oder nicht, hierzu habe ich mir neulich auch schon mal Gedanken gemacht. Bei ‚ab-schieben‘ oder ‚rück-führen‘ fehlt irgendwie das deutliche ‚Aus-hinaus-von-hier‘ wie ebenso das ‚-schaffen‘ irgendwie nach ehrlicher, handfester Arbeit klingt, während ‚-schieben‘ und ‚-führen‘ irgendwie unentschlossen klingt.

    AUSSCHAFFEN!!!

  13. … sich über die Eidgenossen zu empören.

    Wo bleibt nur die berufsempörte Claudia Roth ?

    Habe ihre „Stimme“ noch nicht vernommen.

  14. Warum ist eigentlich die französische Schweiz so „dumm“? Die waren da ja schon gegen die Minarettverbotsinitiative.

  15. Mglw. hat es der Claudia Roth von den „Grünen“ angesichts der von BuPrä Christian Wulff beschriebenen Unterdrückung der Christen in der Türkei und in anderen islamischen Staaten die Sprache verschlagen.

  16. Ohje, dann werden uns Süddeutsche, Spiegel, Zeit und Qualitätsberufspolitiker wohl wieder erläutern müssen, dass es undemokratisch ist, das Volk zu befragen.

    Diese ewiggestrigen Schweizer verwirren ja noch unsere repräsentative deutsche Medien- und Musterdemokratie.

  17. Das ist rassistisch.
    Warum ist das Schaf schwarz?
    Bezieht sich das auf die Haarfarbe bestimmter ethnischer Gruppen?
    Europa ist seit Jahrhunderten rassistisch, denn dort werden blonde Schafe gezüchtet.
    Auch Arabien ist rassistisch. Auch dort gibt es mehrheitlich blonde Schafe.
    Wir sollten ein Zeichen setzen und scharze Schafe züchten.

  18. #19 muezzina:

    Irgendwie fehlt Ihrer Einlassung ein Smiley, damit es auch jeder versteht 😉

  19. NA ENDLICH!!!! Auch uns werden diese linkswichsenden Arschgeigen irgendwann fragen müssen…

    Wollt ihr mehr Moscheen?
    Gehört der Islam zu Deutschland?
    Soll die Türkei in die EU?
    Sollen kriminelle Ausländer in Deutschland bleiben dürfen?
    Fühlen sie sich vom Bundespräsidenten würdig vertreten?
    Soll Deutschenfeindlichkeit straffrei bleiben?

    Die Ergebnisse und somit die mehrheitliche Stimme des Volkes wär‘ eklatant eindeutig und so manch ein Träumer würde aus seinem Märchen erwachen.

    Haaaach wär‘ das schön *sigh*

  20. Ja und?
    Was macht es einer schönen SCHWEIZER Eiche aus, wenn sich ein (EU-)Wildschwein daran schabt? 🙂

  21. #18 La ola (22. Okt 2010 22:10)

    In der Süddeutschen stand, dass Islamkritik und Kritik am Multi-Kulti-Traum eine Krankheit sei. Und schon wieder sind wir in der kranken Gedankenwelt des damals real exestierenden Sozialismus. Auch dort war Zweifel am Kommunismus eine Krankheit und Regimekritiker sind damals in eine Psychiatrie eingewiesen worden.

  22. #4 Schweinebraten

    Das Bild mit den Schafen gefällt mir jedoch überhaupt nicht.

    Wären Ihnen Ziegen lieber? 😀

  23. @ #18 La ola (22. Okt 2010 22:10)

    Ohje, dann werden uns Süddeutsche, Spiegel, Zeit und Qualitätsberufspolitiker wohl wieder erläutern müssen, dass es undemokratisch ist, das Volk zu befragen.

    Der frühere Bundeskanzler Willy Brandt hat einst — sinngemäß — gesagt :

    Wenn es um wirklich wichtige Dinge geht, dann fragt nicht das Volk.“

    EKi

  24. #22 Asphaltprinzessin (22. Okt 2010 22:13)

    Gehört der Islam zu Deutschland?

    Ich meine dass Burkas, Kopftücher, Frauensteinigungen, Handabhacken, Schwuleaufhängen, Christenabschlachten, Intoleranz, Religions-un-Freiheit, Gewalt gegen Minderheiten, Frauendiskriminierung, der Schrei des Muezzins, Unfreiheit, Moscheen, usw. niemals zur deutschen Kultur gehören werden.

    Niemals!

  25. #27 Dichter (22. Okt 2010 22:21)

    Es geht darum, dass das Schwarze Schaf tatsächlich schwarz ist.

    Und da lassen leider viele Menschen direkt auf Rassisten schließen ohne nach der Wahrheit zu suchen.

  26. PI schreibt:
    Nach ersten Meinungsumfragen haben die Schweizer Bürger großes Interesse daran, Ausländer loszuwerden, die Gewalttaten begehen oder das Sozialsystem betrügen.

    ————

    Müsste Emnid uns Deutsche auch mal fragen, wie WIR das so mit kriminellen Ausländer sehen. Ich denke, dass wir ähnlich denken wie die unsere Schweizer Freunde.

  27. #12 WissenistMacht (22. Okt 2010 21:59)

    Die heißen nicht Maximalpigmentierte, wenn schon dann bitte Intensiv-Pigmentierte oder auch, neuerdings, Top-Pigmentierte.

  28. Ihr kennt doch schon noch den Spruch:
    „Er ist das schwarze Schaf der Familie.“?

    Klar könnten die Linksfaschisten das wieder verdrehen und sich lächerlich machen.

  29. Ja, von den Schweizer Bürgern könnten sich die „Ruhrpott-Dhimmis“ – in diesem Fall die des Marienhospitals Gelsenkirchen – eine Scheibe abschneiden:

    Islam im Krankenhaus: Marienhospital startet Fortbildung „Interkulturelle Begleitung – Muslime im Krankenhaus“ 22. Oktober 2010
    Aktuelle Pressemeldung
    Marienhospital Gelsenkirchen
    „Warum geben mir türkische Patientinnen nach der Operation nicht die Hand“? „Warum sind junge arabische Männer in der chirurgischen Ambulanz oft so ungeduldig“? „Warum kommen muslimische Angehörige immer in großer Zahl“? „Wie können Sprachbarrieren abgebaut werden“? „Welche Bedeutung haben Krankheit und Tod“? – Eine Vielzahl von Fragen prasselten auf die Dozenten von der Ruhr-Universität Bochum herab. Zum ersten Mal gab es zum Thema Islam eine Fortbildung im Marienhospital, und Mitarbeiter aus fast allen Abteilungen zeigten großes Interesse. Diätküche, HNO, Kinderklinik, Intensivstation, Innere Medizin, Kinderhospiz Arche Noah, Sozialdienst, Ärzte und Mitarbeiter im Pflegedienst beteiligten sich an der ganztägigen Veranstaltung. Organisiert hat sie Dr. Bettina Höhmann, Leiterin des Qualitätsmanagements des Marienhospitals Gelsenkirchen.
    Dozent Prof. Dr. Stefan Reichmuth, Lehrstuhl für Islamwissenschaft am Seminar für Orientalistik, wies darauf hin, dass eine große Angst den muslimischen Patienten gleich beim Empfang genommen werden könne: Mit einem Hinweis, dass sie ihre Religion auch im Krankenhaus ausüben dürfen, dass Beten hier keineswegs behindert werde. Auch eine Begrüßung und Genesungswünsche in der Landessprache seien kleine Gesten mit großer vertrauensbildender Wirkung. Angesichts des großen Anteils muslimischer Patienten im Krankenhaus informierten die Referenten zunächst über die Grundlagen des Islam: z. B. Über den Propheten Mohammed, die Hintergründe der Gebetsrichtung nach Mekka, das offenbarte Gesetz des Islam und das Gebetszeremoniell. Aber auch kulturelle und rituelle Aspekte wurden angesprochen, z.B. die rituelle Reinigung (die Waschungen) und das Fasten.
    Weiter: http://koptisch.wordpress.com/2010/10/22/islam-im-krankenhaus-marienhospital-startet-fortbildung-%e2%80%9einterkulturelle-begleitung-%e2%80%93-muslime-im-krankenhaus%e2%80%9c/#more-9419

  30. Unsere Dreckspolitiker machen Politik gegen fast 90 Prozent der Bevölkerung.

    Das ist wie damals in der ehemaligen DDR. Auch dort hat eine kleine Clique Politik gegen die eingene Bevölkerung gemacht.

    Aber wir wissen alle wie das ausgegangen ist.

    Und ich hoffe dass das nochmals passiert!

  31. #17 A Prisn (22. Okt 2010 22:05)

    Mglw. hat es der Claudia Roth von den “Grünen”

    ——–

    Apropos Claudia Roth, ….
    wenn 2013 die Grünen an der Macht sind, werden wir schon bald einen islamischen Feiertag in Deutschland bekommen. NATÜRLICH ohne das Volk vorher zu befragen. Es sieht danach aus, dass der Pfingstmontag abgeschafft wird. LEIDER !

  32. #31 Kartoffelkraut:

    Danke für den Hinweis. da muss ich wohl (politisch korrekt) meinen Sprachgebrauch ändern;-)

  33. Also ich finde die Schäfchen unserer Schweizer Freunde prima! Hier in Deutschland wird hinter verschlossenen Türen vermutlich schon über eine Einschränkung der online Kommentarfunktionen nachgedacht. Oder ein Informationsverbot für Einheimische. Am besten eine halal-Impfung ab der Geburt und bei wem’s nicht wirkt … Baukran.

    Mal ehrlich , wo ich hinschau die selben Kommentare. Wie lange meinen die , diese Lügenmärchen noch durchhalten zu können? Das kracht früher als wir alle denken.

  34. Da PI meinen Spürnasentip nicht veröffentlicht, bringe ich ihn hier:


    Verlobung auf dem Spielplatz in Syrien

    21. Oktober 2010, 17:40

    Die Verlobung von zwei Kleinkindern sorgt in Syrien für Aufregung: Die Eltern von Chalid (5) und Hala (3) meinten es jedoch ernst, als sie in der Stadt Homs die Verlobung ihrer Kinder feierten. Für «Braut» und «Bräutigam» war die Feier mit vielen Gästen und einem islamischen Prediger so etwas wie ein Spiel. Doch wenn sie 15 und 13 Jahre alt sind, sollen sie nach dem Willen ihrer Eltern heiraten.

    http://magazin.kabeldeutschland.de/unterhaltung/people_szene/boulevard/11428120,1,artikel,Verlobung+auf+dem+Spielplatz+in+Syrien.html

  35. @26 Redschift
    @28 A Prisn
    Ja, unserer größter Feind neben der Mosleminvasion sind die Linksspinner im eigenen Land.
    Da sind die Schweizer noch nicht so indoktriniert.

  36. #30 Schweinebraten_

    Im deutschen, vielleicht auch im europäischen Kulturraum, gibt es die Redewendung vom schwarzen Schaf. Daran ist eigentlich nichts rassistisches, Schaf ist Schaf, egal, welche Farbe es hat. Bei Schafen gibt es nun mal farbliche Ausreißer, ebenso bei Kaninchen, Mäusen und Ratten, die dann allerdings wiederum meistens weiß wären.
    Im Grunde ist es egal, welche Tiere dargestellt werden, an der Argumentation der Gegner wird es nichts ändern.

  37. #38 Asphaltprinzessin

    Mal ehrlich , wo ich hinschau die selben Kommentare. Wie lange meinen die , diese Lügenmärchen noch durchhalten zu können? Das kracht früher als wir alle denken.

    Hoffentlich (!!!), je länger die Zeit ins Land zieht, desto schmerzhafter wird es.

    Ich klebe an der Hoffnung, dass es wirklich nur eine DDR 2.0 ist, eine Gehirnwäsche, und nicht ein großer Plan mit entsprechend großem Durchsetzungswillen, entsprechend großer, womöglich militärischer Durchsetzungskraft.

    Liebe Asphaltprinzessin, bitte machen Sie mir Hoffnung. Wird reich belohnt mit Entschlußfreude, unbarmnherzigem Kampfwillen meinerseits.

  38. OT

    Aus Österreich mal Zahlen:

    http://kurier.at/interaktiv/kommentare/2042090.php

    Die verlässlichste Untersuchung über Denkweise und Verhalten türkischer Zuwanderer liefert eine Integrationsstudie, die im Vorjahr auf Basis breiter Umfragen erstellt wurde. Demnach will sich jeder zweite türkische Zuwanderer nicht mit hiesigen Lebensformen anfreunden. Zu einem Drittel wollen diese Zuwanderer, dass ihre muslemische Religion Einfluss auf den Staat hat. Jeder Zweite fordert, dass islamisches Recht in die österreichischen Rechtssprechung einfließt.

    Ich schlußfolgere daraus, daß 50% der Türken in Österreich nicht integrierbar sind und bezweifle, daß es im Rest Europas anders aussieht.

  39. #41 La ola:

    Keine Linksspinner in der Schweiz? Weit gefehlt. Die SP (die Schweizer SPD) und die Grünen sind total verseucht mit Marxistischen Radikal-Aktivisten!

  40. Ich bin da optimistischer, bis zur Wahl werden sich noch mehr Befürworter finden. Nicht nur in der Schweiz, sondern in Europa bewegt sich was, sogar in Deutschland mittlerweile. Ich gebe meine Schätzung ab: ca. 70% werden die Ausschaffungsinitiative befürworten.

  41. Ulfkotte hat zu Recht gefordert: Wir brauchen keine Integrationsbeauftragte, wir brauchen Rückführungsbeauftragte!

    Nicht zu vergessen ist dann noch die Anklage geegen unsere Volksvertreter, die 30 Jahre lang unser Geld, unsere Sicherheit und unsere Bildung verschwendeten, in dem sie dem Treiben der Zuwanderer tatenlos zuschauten und noch förderten.

  42. #45 Bundesfinanzminister

    50% wollen sich nicht integrieren? Glaube, wenn es drauf ankommt sind es weniger, vielleicht 10%. Das schlimme ist ja auch, wenn das immer mehr werden, dann sinkt auch die Bereitschaft zur Integration!

  43. #43 Dichter

    Halten Sie mich für so dämlich? Natürlich kenne ich diese Redewendung.

    Aber vom „schwarzen“ Schaf zu sprechen kommt bei unseren Gegner jedoch leicht zum Punkt, wir würden einfach etwas gegen „schwarze“ haben, da diese nicht weiterdenken.

    Bei meiner Meinung zum Bild bleibe ich auch, wobei ich natürlich für die Initiative bin. Wie jeder andere von uns auch, der klaren Menschenverstand hat.

    Hoffe, dieser Abschaum wird bald aus Europa geworfen.

    Schaut euch mal dieses hier an:

    http://derprophet.info/anhaenge/anhang24.htm

  44. #47 Wölfchen:

    Da müssen Sie schon das Volk verklagen, das diese Damen und Herren gewählt hat – und das immer wieder und immer wieder!

  45. OT:

    Zitierte redaktionelle Anmerkung / Ergänzung zu einem ansonsten sehr sachlich und neutral gehaltenen Artikel der ‚Wirtschaftsfacts.de‘-Seite.

    Anm.: Hier zeigt sich der generell schwindende Vertrauensverlust der Bürger in die Politik. Wen wundert es, wenn ein Präsident Sarkozy den Bock zum Gärtner macht, indem er von einer Bewegung der „Minderheit“ spricht, wenn 3 bis 4 Millionen Menschen landesweit beständig auf die Straße gehen. Auch von einer Geiselhaft der Wirtschaft durch die Bürger kann sicherlich keine Rede sein. Denn die eigentlichen Geiselnehmer sitzen in den Zentralen der großen Banken und Industrieverbände, die das einfache Volk durch ihre von oben verordnete Bailout-Politik tagtäglich schamlos und frech bestehlen. Die Bereitschaft zu Aktionen steigt unterdessen. Es geht nicht nur mehr um einfache Proteste auf der Straße, sondern eher um eine Warnung an die Politik, dass sie es lieber nicht zu weit treiben solle. Die Brandstifter der heutigen Krise sitzen nämlich mit im Élysee Palast. Sie haben nichts Besseres vorzuweisen, als die empörten Bürger durch weiteres dummes Gequatsche noch mehr in Wallung zu bringen.

  46. #44 scabo (22. Okt 2010 22:45)

    Scabo , wir haben alle diese Hoffnung und , was noch viel wichtiger ist , den Mut etwas an diesem unerträglichen Mist zu ändern. Die WO Kommentare sprechen Bände und das weit über PI hinaus. Ich habe den Eindruck , dass es gewaltig im Volk brodelt.

    Den Teufel soll man ja nicht an die Wand malen , aber wollen die uns erzählen wenn angesichts der aktuellen Terrorgefahr hier in Deutschland tatsächlich mal was hochgeht und Einheimische draufgehen? Vorsichtig ausgedrückt würde ich sagen , es gäbe einen Flächenbrand bis zu unseren Nachbarn.

  47. @46 jwezel
    Ich hab ja nicht gesagt, dass es keine Linksspinner in der Schweiz gibt.
    Aber nach meiner subjektiven Meinung bekommen wir in Dtl. von diesen Parasiten die volle Dröhnung.
    Und die historische schweizer Demokratie und die Höhenluft bewirken demgegenüber einen eher klaren Verstand.
    Ich bin -subjektiv- davon überzeugt, dass die Schweizer sich noch nicht wie wir sich rasant abschaffen, sondern lieber ausschaffen. 🙂

  48. GEnau deswegen dürfen die Deutschen nicht abstimmen.
    Stellt euch mal vor die hätten uns bei dem Euro gefragt oder nach dem Lissabonvertrag oder nach einem Eubeitritt der Türkei. Richtig das Volk hätte exakt das gegenteil von dem Gewollt was sie bekommen haben.

  49. #53 Asphaltprinzessin

    Ja, wahrscheinlich muß hier in Deutschland wirklich erst einmal ‚etwas hochgehen‘, damit der furor teutonicus so recht ins Wallen kommt.

    Es ist eine unerträgliche Situation, und das, obwohl ich im alltäglichen Leben genau grad 0 (null) Berührungspunkte, nicht einmal optische, mit den Muslimofaschisten habe; was mich treibt ist die Liebe zum Land. Macht nicht weniger wütend, dafür vielleicht aber besonnener.

  50. Also ich bin so erzogen worden , dass ich mich anderen gegenüber anständig benehme … ganz gleich ob da ein Jude , Moslem , Katholik oder sonst was vor mir steht. Jedoch werde ich niemals jemanden respektieren , der mich abgrundtief verachtet und mittlerweile öffentlich anfeindet. Das geht einfach zu weit!

    Übrigens löschen die bei Welt online nicht , sondern schicken einen User an die Front , der durch seine „ihr könnt mich mal“-Einträge alles unleserlich machen soll … tja , wo die Argumente fehlen ^^

  51. Nach den neuesten Umfragen wäre die Mehrheit mit 58 % für die Ausschaffungs-Inititive. Nun, ich galube den Umfragen nicht, ich tendiere eher auf 70 % oder mehr.
    Ich glaube wirklich, dass wir nur von der Schweiz her noch die Zukunft und die Demokratie bestimmen können, da leider der Rest der europäischen Völker nichts mehr zu sagen hat.
    Also drückt uns die Daumen, damit diese Initiative haushoch angenommen wird.
    Wir brauchen Euch im Kampf um die Demokratie zu erhalten.

  52. Das ist nur Recht so. Denn Gutmenschen wollen auch Chinsen aus Tibet raus haben…also Europäer dürfen auch so denken.

  53. Wen wundert es nicht, dass zwar unsere Gefängnisse größtenteils mit Ausländern gefüllt sind, aber kaum welche abgeschoben werden. Denn man liest doch ständig von Verbrechen, die von ‚mehrfach Vorbestraften‘ Ausländern begangen werden. Solche Gestalten im Land zu behalten belastet nicht nur die Sicherheit sondern kostet unsere Justiz Unsummen.
    Ich kenne die Rechtslage nicht genau und hab da mal Wikipedia bemüht. EU-Bürger und Türken kann man nicht so ohne Weiteres ausweisen, weil ein Assoziationsabkommen innerhalb der EU und gegenüber der Türkei besteht (geschickt eingefädelt). Auch Asylbewerber genießen hier einen besonderen Schutz, da die Rückführung in ihr Heimatland Gefahren für sie bergen könnte. Damit wäre schon fast alles abgedeckt, weil von den verbleibenden Ausländern kaum kriminelle Energien ausgehen, von ein paar vietnamesichen Zigarettenschmugglern abgesehen. Außerdem werden viele Verbrechen bei uns von ‚Migranten‘ in der 2. oder 3. Generation begangen, die, da fast alle in Deutschland geboren, die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Und die kann man gar nicht ausweisen. Also wird das wohl nicht so einfach auf Deutschland umsetzbar sein mit dem Ausschaffen. Die Schweiz hat es da einfacher, da sie diese Abkommen nicht laufen hat und meines Wissens auch nicht so schnell einbürgert wie es bei uns üblich ist.
    Man könnte heulen, wie hilflos man dem bunten Treiben beiwohnen muss ohne sich wehren zu können.

  54. #59 Simbo:

    „ich tendiere eher auf 70 % oder mehr“

    Aber nur, wenn ihr die Montafoner Plüschohren mitzählt. Die sind mit Sicherheit dafür 😉

  55. Vorsicht!

    Nicht in Sicherheit wiegen! Beim Minarett hat das herunterschrauben der Umfragen nicht funktioniert, evtl. klappt es ja umgekehrt? Die Linken sind gefixt!

    Liebe Schweizer und PI-ler lasst euch bitte nicht einlullen! Wir sind noch lange kein „Selbstläufer“!

    Nur die Stimme zählt!

    Kein Ausruhen! Der Sekt wird erst geöffnet, wenn Europa frei von den wirren Gedanken der 68er ist! Bis dahin Vorsicht!

  56. Darueber, verurteilte Gesetzesbrecher des Landes zu verweisen, duerfte es ueberhaupt keine Diskussion geben. Das muesste selbstverstaendlich sein. Die staendige Aufenthaltsgemehmigung wird widerrufen, evtl. Strafe abbuessen und dann raus. So machens die Amerikaner schon seit Jahren.

  57. #50 Schweinebraten_

    Ich halte hier niemanden für dämlich, der sich kritisch mit dem Islam auseinandersetzt oder sich um unsere Zukunft Sorgen macht. Das schließt sich ja irgendwie aus. Aber egal, welches Bild gewählt wird, die Gegner werden immer etwas finden, was für sie rassistisch aussieht. Das wollte ich damit sagen, mehr nicht.
    Beim Schach z.B kämpfen die Spieler mit weißen und schwarzen Figuren, also ist das auch ein rassistisches Spiel.

  58. Zu #62 (claudius_roth):

    „…Türken kann man nicht so ohne Weiteres ausweisen,…“

    Das kann ich mir nicht vorstellen (bin im AusländerR aber kein Experte)!

    1. Wo ein Wille ist, ist ein Weg! 🙂
    2. Den türkischstämmigen Intensivtäter „Mehmet“ hat man seinerzeit auch in die Türkei geflogen.
    3. Roma werden doch auch aus Frankreich und Deutschland zurück nach Rumänien befördert.
    4. Etliche Bürgerkriegsflüchtlinge aus Ländern, die teilw. heute in der EU sind, sind doch auch dauerhaft dorthin wieder zurückgereist.

  59. Wem gehört die Schweiz?

    Wer hat das Recht, sich seine Gäste und/oder Freunde, mit denen man sein Eigentum teilen möchte, auszusuchen?

    Wer ist das Volk in der Schweiz?

    Und wer hat dem Volk zu dienen und wurde dazu zum Volksvertreter ernannt?

    Diese Fragen gelten übrigens nicht nur für die Schweiz.
    😉

  60. Islamwoche der Uni Münster abgesagt. Uni-Leitung ist offenbar auch durch Berichte bei PI auf die islamistischen Gastredner aufmerksam geworden:

    http://www.westfaelische-nachrichten.de/aktuelles/muensterland/1425812_Islamwoche_findet_nicht_statt.htm

    Münster – Die „Islam-Woche“ ist am Freitagnachmittag von der Muslimischen Studierendengemeinde (MSG) abgesagt worden. Dies teilte der Sprecher der Universität, Norbert Robers, nach einem Telefonat mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Gruppe, Marzem Alkazak, mit. An dieser Entscheidung sei nicht mehr zu rütteln, so Alkazak.

    Die MSG kam damit möglicherweise einer Absage durch die Universität zuvor. Sie hatte am Freitag die Polizei eingeschaltet und um weitere Informationen über einen der Referenten gebeten. Ibrahim El-Zayat, der für kommenden Mittwoch eingeladen war, steht der Islamischen Gemeinschaft Deutschland (IGD) vor, die vom Verfassungsschutz als „islamistische Gruppierung“ eingestuft und daher beobachtet wird.

    Wie gestern bekannt wurde, war noch ein weiterer umstrittener Referent von der Studierendengemeinde zur „Islamischen Woche“ eingeladen worden. Am Montagabend sollte in der Brücke, dem internationalen Zentrum der Universität, Ahmad Al-Khalifa zum Thema „Die Geschichte des Islam in Deutschland“ sprechen. Al-Khalifa leitet das Islamische Zentrum in München, in dem auch die IGD ihren Sitz hat. Obwohl eigenständig, sei das Zentrum eng mit der IGD verknüpft, heißt es im bayrischen Verfassungsschutzbericht.

    In dem Bericht wird der IGD vorgeworfen, dass sie sich nicht die Integration der in Deutschland lebenden Muslime zum Ziel gesetzt habe, „sondern die Veränderung der Gesellschaft den eigenen Vorstellungen entsprechend“. Diese Vorstellungen seien von der „extremistischen“ Muslimbruderschaft geprägt und richteten sich gegen die freiheitlich-demokratische Ordnung Deutschlands.

  61. Schön ist aber dennoch, das Europa nun mal zusammenhält ,in ihren Bestreben nach Freude und Glückseligkeit. 🙂

    Es geht um das überleben, dabei nicht…* um wer hatt’s erfunden.?*

    Gruß

    PS: Finnen schaden nicht. :mrgreen:

  62. Oh!

    Das schier Selbstverständliche findet eine Mehrheit.

    Der Unterschied zwischen der Schweiz und uns ist, dass sich diese Mehrheit dort auch durchsetzen kann.

  63. Die moderne Schweiz und das heutige Deutschland sind sich in vielen sehr aehnlich bis nahezu identisch.

    Groesster Unterschied: Die Schweiz hat sich in eine lebendige, offene Demokratie entwickelt, Deutschland hingegen eine siechende, buergerfeindliche Demokratur erschaffen.

  64. #67 MartinP (23. Okt 2010 00:54)

    Bin da ja auch kein Experte, aber wenn man auf Wikipedia nach ‚Ausweisung‘ sucht und dann nach den Begriffen weitersucht, dann kann man das nachlesen. Bin ja selber geschockt darüber. Das Abkommen mit der Türkei wurde wohl wegen der Beitrittsverhandlungen zur EU abgeschlossen.

    Ja, der Mehmet – wie viele Straftaten musste der begehen bevor man ihn abgeschoben hat? 250? Und wegen dem Protest dagegen von Seiten der Linken wurde alles ja wieder gekippt und er durfte wieder einreisen. Erst als er grade so weiter machte hat sich Bayern durchgesetzt und ihn endgültig abgeschoben. Was wohl aus dem geworden ist?

    Ja, Romas werden zur Zeit noch in bestimmten Fällen abgeschoben. Da sie aber i.d.R. rumänische oder bulgarische Staatsbürger sind, und diese Länder neu der EU angehören, endet die begrenzte Freizügigkeitsrichtlinie der EU bei Neumitgliedern 2011. Dann wirds schwer mit Ausweisen. Außerdem hätten wir dann diese beißwütige Viviane Reding am Hals, wie die Franzosen. Sarkozy musste ja letztendlich auch zurückrudern.

    Und was die Bürgerkriegsflüchtlinge angeht, bei denen wird die Aufenthaltsgenehmigung in einigen Fällen nicht mehr verlängert, wenn in ihrem Land wieder stabile Verhältnisse herrschen. Aus ‚humanitären‘ Gründen (gute Integration z.B.) wird aber oft ein dauerhaftes Bleiberecht ausgesprochen, was in diesem Fall auch nicht unbedingt die Kriminalitätsrate deutlich erhöht.

    Will ja echt kein Spielverderber sein, aber so sieht es nun mal offensichtlich aus. Die Gutmenschen in unserem Land haben sich da rechtlich schon gut abgesichert wie es scheint. Aber in ihrem Elfenbeinturm haben sie ja nichts zu befürchten. Die Zustände haben allein wir auszubaden.
    Wege gibt es sicherlich welche, aber da gilt es etliche Gesetze zu kippen und EU-Richtlinien nach unseren Interessen zu ändern. Und dazu brauchen wir eindeutig eine andere Politik in Deutschland. Dazu können wir zum Glück beitragen 🙂

  65. vorschlag zur güte: wir malen das schaf neu an und zwar GRÜN.. okay, mit roten sternchen dann halt.. aber vorsicht:
    ROT & GRÜN ERGIBT BRAUN.. 😉

  66. #45 Bundesfinanzminister (22. Okt 2010 22:45)

    Ich schlußfolgere daraus, daß 50% der Türken in Österreich nicht integrierbar sind

    Ich schätze, daß es mehr sind, denn an alle Umfrage-Zahlen wären ja noch die (numerisch leider nicht bekannten) Taqiyya-Korrekturen anzubringen.

    Außerdem sind auch die integrierbaren eine Zeitbombe. Sobald die Moslems nämlich die Mehrheit haben und darangehen, eine islamische Gottesdiktatur zu errichten, werden sie sich diese Leute dann eben in die integrieren.

    Die einzigen Menschen mit moslemischem Migrationshintergrund, denen ich vertraue, sind die Ex-Moslems, die die Brücken zur islamischen Religion hinter sich abgebrochen haben.

  67. #50 Schweinebraten_ (22. Okt 2010 23:05)

    Aber vom „schwarzen“ Schaf zu sprechen kommt bei unseren Gegner jedoch leicht zum Punkt, wir würden einfach etwas gegen „schwarze“ haben, da diese nicht weiterdenken.

    Einspruch! Jeder, der Deutsch als Muttersprache hat, weiß, wie das gemeint ist, auch unsere linken Gegner machen da keine Ausnahme.

    Sie versuchen aber, mit solchen fadenscheinigen Argumenten, einen schlagkräfigten Slogan kaputt zu machen. Das ist nur Beispiel für die umfassende Strategie, alle Nicht-Linken mit den Mitteln der political correctness sprachlich zu entwaffnen.

    In diesem Punkt, so meine ich, sollten wir keinen Millimeter nachgeben.

  68. Das wird so sein wie bei der Minarettinitiative,allerdings mit 70-80% JA für die SVP,und alle werden sich wieder entsetzen! Die Umfragen sind aus meiner Sicht nicht sehr Ausagekräftig,denn viele werden nicht sagen wie sie stimmen! Ich kanns kaum erwarten abzustimmen.

  69. „Machen wir aus Europa die Schweiz!“, sage ich seit 40 Jahren, aber auf mich hört keiner!

  70. Tja, die Schweiz ist halt eine echt Demokratie. Wir dagegen leben in einer 100%-igen Parteiendiktatur, in der das, was „das Volk wünscht“ in den großen Parteizentralen hinter verschlossenen Türen beschlossen wird. Unser Land würde anders aussehen, wenn man bei wichtigen Themen, wie Ausländerpolitik, Einbürgerungspraxis, innerer Sicherheit, EU usw. das Volk befragen würde und nicht das Parteienkartell machen könnte, was es will und der wahre Wille des Volkes ignoriert wird.

  71. Hoffentlich kalppt das im November. Ich drücke alle Daumen. Die Schweiz hat sich schon dabei etwas gedacht nicht in die EU beizutreten. Ich beneiude die Schweizer um ihre gelebte Demokratie. Hoffentlich wird die Wahl Signalwirkung auf ganz Europa haben….

    Danke SVP, Danke ihr lieben und stehts sympathischen Eidgenossen!!!

  72. Was das schwarze Schaf betrifft, regen sich bei uns die Gutmenschen wieder einmal so richtig auf. Rassismus. Weil sie das schwarze Schaf mit dunkelhäutigen Menschen vergleichen.

    Die haben wohl noch nie von einem schwarzen Schaf in einer Familie gehört. Das ist sozusagen Umgangssprache. Wenn jemand in einer Familie etwas aufmüpfig ist. In meiner Familie wurde ich oft als schwarzes Schaf bezeichnet, mein beiden Geschwister waren braver als ich.
    Ich habe das schwarze Schaf ohne weiteren Schaden überstanden.

    #88 Simon
    Danke für’s Daumen drücken. Ich glaube es sieht gut aus.

  73. Hoffe auf 80%plus damit die Kriminellen und ihre Unterstützer bei der SP und den Grünen wieder mal ein ordentlicher Schuss vor den Bug erhalten.

  74. #66 Dichter

    das weiß ich doch. Dennoch gibt es auch Islamkritiker, welche aus anderen Ländern kommen, diesen Spruch nicht kennen. Und es wäre schade, sie so zu vergraulen.

    #83 Argutus rerum existimator

    wie schon gesagt, es gibt auch Islamkritiker aus anderen Ländern, welche diesen Spruck wohl nicht kennen und es einen eher abschreckt solch ein Bild zu sehen.

    Das meine ich damit. Mehr nicht.

  75. Die Schweiz, Österreich, Holland…
    Vielleicht wacht Europa aus dem naiven Gutmenschen Multi-Kulti-Traum doch noch auf!
    Wie wird denn in Staaten wie Kanada, Neuseeland oder anderswo mit Einwanderern verfahren?
    Sind das alles rassistische Schurkenstaaten?

  76. Die Redewendung „schwarzes Schaf“ ist eindeutig auf die Einhaltung gesellschaftlicher Regeln festgelegt.
    Jeder der den Eindruck zu erwecken versucht, das köönte in einem rassistischem Kontext zu verstehen zu sein, möchte damit damit auf unzulsässige Weise Stimmung machen.

  77. Regierung und Parlament versuchen krampfhaft, mit einem Gegenvorschlag diese Volksinitiative zu verwässern!

    Wen es interessiert, kann sich hier in der “Schweizerzeit” (Chefredaktor Ulrich Schlüer) informieren:
    http://www.schweizerzeit.ch/index.php

    Wir hoffen und erwarten, dass sich unser Volk – wie schon bei der Minarett-Abstimmung – nicht täuschen lässt und wieder ein Zeichen setzen wird, denn wir haben die Nase voll von all diesem rot-grünen Geschwätz und jeglicher Sonderbehandlung!
    Hoffentlich werden noch rechtzeitig die Kosten für all diese Zwängereien veröffentlicht – dann kann die SVP die Kosten für ihre Wahlkampange noch weiter reduzieren…
    Wir freuen uns schon auf die Diskussionen im Fernsehen!

  78. #96 HomerJaySimpson

    Ja ich beneide Sie nicht darum. Nämlich in einer Diktatur zu leben und alle 4 Jahre ein Kreuzchen bei den Parteien zu malen.

  79. #94 1. Advent 2009

    Auch Schweizer ??

    Also unbedingt die Initiative annehmen und den Gegenvorschlag ablehnen.
    Es müssen beide ausgefüllt werden, sonst wird der Abstimmungszettel vielleicht (oder sicher) als ungültig erklärt ?
    Hoffentlich wissen das die Leute.
    Ich warte nur noch auf die Abstimmungsunterlagen, sollten bald einmal eintreffen.

  80. Und natürlich hat dieser Giusep Nail vom Club Hevetique – wie dazumal bei der Minarettinitiative – wieder rechtliche Bedenken. Nur dieser Club Helvetique – er startet übrigens auch eine Initiative, um die Volksrechte der Schweizer massiv zu beschneiden – findet bei den Schweizern immer weniger Gehör (Ausnahme: natürlich wieder einnmal bei den Linken).
    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Die-Ausschaffungsinitiative-kann-nicht-umgesetzt-werden/story/27194449

  81. #94 1. Advent 2009 (23. Okt 2010 15:28)

    Das ist nicht ganz richtig. Der Gegenvorschlag bezweckt lediglich Stimmen von der SVP-Initiative abzuziehen. Damit wird ein doppeltes nein wahrscheinlicher. Eine Mehrheit auf doppeltem nein würde aber bedeuten, dass Initiative wie Gegenvorschlag abgelehnt sind. Deshalb ja nicht den Gegenvorschlag annehmen.

  82. #97 Simbo:

    Schön milchbraun, pralle Euter, hübsche Ohren, meist glockenbehängt, nach ihrem Ursprungsort Montafon benannt. Hervorragende Kletterer 😉

  83. Zwischen „Ausschaffen“ dürfen und dem tatsächlichen Ausschaffen liegen aber Welten. Jedenfalls in Deutschland. Ich erinnere daran, dass hinter jedem, der abgeschoben werden soll eine Phalanx von Gutmenschen und Anwälten steht, die das zu verhindern versuchen und darin auch meist erfolgreich sind.

    Auch in den Tagesthemen wurden schon oft Familien vorgestellt, die ja so perfekt integriert und so wichtig für die Gesellschaft waren und von den bösen, bösen Behörden in einem Willkürakt abgeschoben werden sollen. Da kamen einem jedesmal fast die Tränen.

  84. #101 safado   (23. Okt 2010 18:02)  

    Links-Grün empfiehlt ein doppeltes Nein. So dumm wird unser Volk aber nicht sein!
    Ein doppeltes Ja kann hingegen eintreffen. Soviel ich weiss, kommt es dann auf die Mehrheit an: auch hier erwarte ich, dass die Schweizer Bürger nicht zusätzliche Rekursmöglichkeiten finanzieren wollen und den Gegenvorschlag bachab schicken.
    Auch wenn die Noch-Justizministerin meint, das wäre schon wieder schlecht für unser Image im Ausland… (Sie – und manch andere Politiker – scheinen jedenfalls keine Ahnung zu haben von den Kommentaren auf PI oder Riposte Laïque…)

  85. Dies wäre auch für Deutschland bzw. ganz Europa begrüßenswert und würde immense Kosten einsparen (Polizeieinsätze, Knastaufenthalte, Sozialgeldermissbrauch usw.).

  86. #102 WissenistMacht

    AHA, dann sind das also Kühe, wie unsere Simmentaler, auch nach einem Dorf benannt.

    Die können aber nicht fliegen oder etwa ???

  87. PS Korrektur : nicht DORF sondern TAL = Simmental

    Sonst meinen meine Mitschreiber noch, dass ich die Schweiz nicht kenne.

Comments are closed.