SauerlandDie Religion des Friedens™ hat bei einer Gruppe von Berliner Konvertiten zu Missverständnissen geführt. Sie meinen doch tatsächlich, ihr Gott verlange von ihnen den bewaffneten Kampf gegen die Ungläubigen. Zu den meistgesuchtesten dieser Missionare des Dschihad gehört Hayrettin Burhan Sauerland (Foto l.).

Der Familienname, der von Spiegel und Co. aus irgend einem Grund nicht genannt wird, dürfte ein Hinweis auf die Konversion des Berliners sein, der als bewaffnet und extrem gefährlich gilt, wohl weil er mit Anschlägen drohte.

Während die amerikanischen Alliierten an ihren Kasernen das folgende Fahndungsplakat (mit vollem Namen) aushängen, verschweigen die deutschen Medien einen Teil der Personalien. Der Unbedarfte könnte meinen, der Fahndungserfolg sei je wahrscheinlicher, desto mehr diejenigen, die zur Wiedererkennung aufgerufen sind, wissen. Aber möglicherweise geht hier einmal mehr der Datenschutz eines zum Töten möglichst vieler Ungläubiger entschlossenen dem Schutz der Bevölkerung vor.

Der Spiegel berichtet über den Gotteskrieger und die Bemühungen, seinen frühzeitigen Aufstieg ins Paradies zu verhindern – ihm also die freie Religionsausübung zu verwehren:

Die Plakate, die in der letzten Septemberwoche in mehreren US-Einrichtungen in Deutschland und bei allen Einlasskontrollen deutscher Stellen in Afghanistan und Pakistan aufgehängt wurden, illustrieren die Befürchtung, dass deutsche Islamisten wie der gesuchte Berliner im In- oder Ausland Terrorattacken planen, möglicherweise sogar schon bei deren Durchführung sind. Nach Erkenntnissen deutscher Behörden hat S. in den letzten Wochen abstrakt mit Anschlägen gedroht, deshalb entschied man sich zu der Fahndung.

Leider kann man dem Gotteskrieger aufgrund des unbekannten Aufenthaltsort weder einen Sozialpädagogen noch sonstige Hilfe anbieten. Denn leider sieht sich dieser Staat zwar in der Lage, die Art der verwandten Glühbirnen und Duschköpfe durchzusetzen, aber nicht, den Aufenthaltsort eines Terroristen zu ermitteln. Und das trotz der Tatsache, dass Sauerland brav seiner Meldepflicht nachkam.

Wo sich S. derzeit aufhält, ist nicht klar. Allerdings haben die Behörden Hinweise, dass er immer noch im Grenzgebiet von Pakistan und Afghanistan ist. Wegen der Befürchtung, S. könne dort deutsche Stellen, die Bundeswehr oder auch deutsche Firmen angreifen, warnt man nun vor dem Berliner. In Sicherheitskreisen hieß es aber, die Fahndung habe nichts mit den Terrorwarnungen aus den USA zu tun. Der Fall S., so ein hochrangiger Beamter, sei ein „eigener Fall“.

In den vergangenen Wochen hatten die USA mehrmals eindringlich vor möglichen Anschlägen in Europa gewarnt, US-Bürger wurden bei Reisen zu verstärkter Aufmerksamkeit aufgefordert. Die Warnungen gehen teilweise auf Aussagen eines von der US-Armee inhaftierten deutschen Islamisten aus Hamburg zurück. Ahmad Sidiqi hat mittlerweile auch mit einer deutschen Delegation von Geheimdienstlern geredet. Konkrete Anschlagsziele oder Pläne nannte er jedoch nicht.

Bis zum Frühjahr in Berlin gemeldet

Hayrettin Burhan S. gehört nach Informationen von SPIEGEL ONLINE zu einer Gruppe von Berlinern, die sich im vergangenen Jahr nach Afghanistan oder Pakistan aufmachten. Bis Ende März war S. noch im Berliner Stadtteil Neukölln gemeldet, Anfang September reiste er aus. In der Kriegsregion besuchten die Berliner nach Geheimdiensterkenntnissen Terrorlager der Taliban oder anderer in der Region aktiven Terrorgruppen. Besonders im Visier der Fahnder sind dabei usbekische Gruppen, bei denen mehrere andere Deutsche als Rekruten anheuerten.

Das Berliner Innenministerium bestätigte, dass intensiv nach S. gesucht wird. „Die genannte Person ist den Bundessicherheitsbehörden bekannt“, sagte ein Sprecher. Hayrettin Burhan S. werde mit internationalem Haftbefehl gesucht, seit dem 25. September bestehe ein Warnhinweis des Bundeskriminalamtes.

Die Fahndung ist derzeit auf Hayrettin Burhan Sauerland beschränkt, weil seine – soweit bekannten – Mitstreiter nach bisherigen Informationen einen klar definierten Aufenthaltsort haben.

Ein Freund von S. aus der Berliner Gruppe war bereits im Mai 2010 in der Krisenregion getötet worden. Der 21-jährige Berliner Danny R. war am 2. September 2009 gemeinsam mit S. und weiteren Islamisten über Istanbul nach Pakistan gereist und hatte sich dort einer Gruppe Aufständischer angeschlossen.

Danny R. starb in Waziristan, im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet. Nach Angaben von Weggefährten waren insgesamt vier Dschihadisten in einem Auto in der Nähe der pakistanischen Stadt Mir Ali unterwegs, als Soldaten der Armee sie stoppten und bei dem anschließenden Feuergefecht erschossen. Bei dem gleichen Vorfall wurde vermutlich auch Eric Breininger getötet, der in mehreren Propaganda-Videos aus der Region aufgetaucht war.

Möglicherweise hat die Integrationsbeauftragte Böhmer eine Idee, wie man die desintegrative Wirkung des Islam reduzieren kann. Erste wirklich vielversprechende Ansätze hat sie der Welt anvertraut . Denn der Hass auf ungläubige Schweinefleischfresser lässt sich bestimmt mit Integrationslotsen eindämmen – und, das sei nicht vergessen – mit viel Geld.

(Spürnase und Foto – original Fahndungsplakat – : theAnti2006)

image_pdfimage_print

 

121 KOMMENTARE

  1. Ist das der Sohn vom Duisburger Bürgermeister Sauerland?

    Oder nur ein normaler, unprominenter Vertreter der friedlichsten Religion der Welt?

    Deutschland ist Exportmacht.

  2. Wieso wollen uns keine Buddhisten in die Luft sprengen?

    Oder wieso gibt es keine hinduistische Terrororganisationen, die sich in unseren Vorortzügen in die Luft sprengen?

    Nicht mal Taoistische Organisationen gibt es, die Terroranschläge gegen uns planen.

    Und deshalb frage ich die weltfremden abgehobene Gutmenschen, die sicher hier mitlesen, wieso es nur Anhänger einer einzigen Religion gibt, die das alles machen!

    Lieber Gutmensch! Denk mal darüber nach! Könnte das doch was mit dem Islam zu tun haben?

  3. die Bemühungen, seinen frühzeitigen Aufstieg ins Paradies zu verhindern – ihm also die freie Religionsausübung zu verwehren

    einfach nur cool, dieser Sarkasmus!

  4. Ich wundere mich schon, dass dieser Mann Bolo Hayrettin Burhan Sauerland heißt. Ist „Sauerland“ zu einem islamischer Ehrentitel geworden? Aber das kann ja kaum sein, denn die Sauerland-Terroristen sind ja (zum Glück) kläglich gescheitert. Irgendwie tun mir die armen Sauerländer (wie Jürgen von der Lippe) leid. 😉

  5. Welcher Hirnriss hat den den Namen des Clowns verzapft? BOLO means „Be On the Look-Out“ und ist nicht Vorname des Clowns. Es gibt hier ne Menge, die keine Ahnung haben.

  6. Die Buntesrepublik ist der größte islamische Terrorunterstützer in der Welt. Der gesamte Jihad-Abschaum stammt von hier und wurde auf Steuerzahlerkosten durchgefüttert.

    Die Masse dieses Gerödels besteht immer wieder aus Türken, die offenbar -folgt man dem Buntes-Aal- ganz toll hier angekommen sind.

    Es wird Zeit, dass die islamische Bananenrepublik mal wieder befreit wird.

  7. „race: caucasian
    nationality: Germany“
    Nachname: Sauerland

    Wie fügt sich das zusammen? Der Physiognomie nach scheint er tatsächlich einen asiatischen Einschlag zu haben.

  8. Ich hoffe, dass die Konkursverwalterin der Finanzagentur Deutschland GmbH und ihr Aal heute im Stadion ausgepfiffen werden. Der Effekt hätte internationalen Rang!

  9. @PI

    man sollte plapperstorchs Hinweis ernst nehmen

    #7 plapperstorch (08. Okt 2010 19:34)

    und die Passage

    Bolo (slawisch, der Leidende) ist möglicherweise aus einem deutschen Slum und hatte keine Arbeit und keine Zuwendung.

    weg machen.

    Ansonsten: gut geschrieben!

  10. seitdem auf cnn die stadt hamburg wegen wiederholten ursprungs für terroristen als stützpunkt von al kaida bezeichnet wird, hätte der twitter spruch vom mdr intendanten für mich eher so lauten müssen:

    „2030 bewaffnete drohnen der amerikanischen streitkräfte haben den anführer der mujahedin neukölln ausgeschaltet“

  11. Ein Fall für den Syrer Aiman Mazyek!

    Syrer befiehl, wir folgen!

    Der Syrer Aiman Mazyek schrieb einen Brief an BuntespräsidentIn Christian Mohammed Wulff-Özkan und forderte ihn auf, BuntespräsidentIn aller MohammedanerInnen zu sein.

    Der graue Wulff gehorchte, weil er artig von Mutti dressiert wurde und seit dem Tag der offenen Moschee ist das MohammedanerInnentum ein Teil Deutschlands!

    Syrer befiehl, wir folgen!

    Da könnte doch auch der Syrer Aiman Mazyek einen Appell an seinen verirrten Glaubensbruder aus dem Berliner Sauerland richten, dass er sich freiwillig stellt!

    Oder ist die Autorität des Sysrers Aiman Mazyek bei Ungläubigen größer als bei seinen terroristischen GlaubensbrüderInnen?

    Syrer befiehl!

  12. Solche Vögel haben die Deutschen wohl massenweise aufgepäppelt, dank der Regsamkeit unserer Politeliten.
    Die riechen den kranken Staat wie die Fliegen das Aas!

  13. #7 plapperstorch (08. Okt 2010 19:34)

    Naja, wenn die schon ihre Kinder Djihad, Cihad, Cehad Heiliger Krieg oder Fatih Eroberer nennen, dann kann man auch BOLO als Namen vermuten.
    😉

  14. #1 nicht die mama (08. Okt 2010 19:29)

    „Deutschland ist Exportmacht.“ Ja für Hirnrissige Gutmenschen, Terroristen und sonstiges Gesockse.

    #2 Half-Live (08. Okt 2010 19:32)

    Buddhisten, Hinduisten und Taoisten sprengen sich und Unschuldige nicht in die Luft, weil das für sie die Mohammedaner_innen für sie machen! Das hat aber rein gar nichts mit dem Islam zu tun, so die Gutmensch_innen Logik 🙁

    Diesen jungen gläubigen Kulturschatz mit Bereicherungshintergrund an seiner freien Religionsausübung zu hindern, ist in Deutscheland doch sicher Strafbar.

  15. Man muss mich nicht ernst nehmen, aber BOLO stand schon vor 37 Jahren auf den Fahndungsplakaten in amerikanischen Kasernen, wenn ich dort Sicherung geschoben habe und so alt ist dieser BOLO wohl noch nicht :mrgreen:

  16. Wir drücken Schautnach Hayrettin ganz fest die Daumen, daß er möglichst schnell im Paradies in den Genuss seiner 70/72/77 Jungfrauen/Weintrauben bzw seiner einen 77jährigen Jungfrau/Weintraube kommt!

  17. #9 David08 (08. Okt 2010 19:37)

    Die Buntesrepublik ist der größte islamische Terrorunterstützer in der Welt. Der gesamte Jihad-Abschaum stammt von hier und wurde auf Steuerzahlerkosten durchgefüttert.

    Die 9/11-TerroristInnen/Terrorist_innen wurden alle in Deutschland ernährt!

    Was sagt der Syrer Aiman Mazyek zu soviel Undank seiner GlaubensbrüderInnen?

  18. @ #2 Half-Live (08. Okt 2010 19:32)

    Könnte das doch was mit dem Islam zu tun haben?

    Sure 9 Vers 111 :

    Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet; eine Verheißung – bindend für Ihn – in der Thora und im Evangelium und im Qur’an. Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.“

    Übersetzung : Mohammed Rassoul

  19. „Ich hoffe, dass die Konkursverwalterin der Finanzagentur Deutschland GmbH und ihr Aal heute im Stadion ausgepfiffen werden. “

    Wär auch was, wenn unsere türkischen „Mitbürger“ unsere Nationalhymne auspfeiffen.

    Más Integración !

  20. #19 lorbas (08. Okt 2010 19:42)

    „Mohammedaner_innen“ wird dem GenderInnenaspekt nich ganz gerecht. Um auf der sicheren Seite zu sein, empfehle ich „MohammedanerInnen/Mohammedaner_innen“, so ist auch der lesbischwule TransgenderInnenaspekt hinreichend gewürdigt, wo doch schon Saudische PrinzInnen/Prinz_innen ihre Sex Toys erwürgen!

  21. #20 plapperstorch

    Bolo scheint also schon seit Jahrzehnten ein beliebter Terroristen- und Verbrecher-Vorname zu sein. Stammt wahscheinlich noch aus der Zeit, als sie mit Bolo-Macheten die Welt verbessern wollten. 🙂

  22. #6 Cliff179 (08. Okt 2010 19:34)

    „Vlt. guckt er ja heute auch Fussball im Olympiastadion zusammen mit Merkel und Wulff ?“

    Du meinst die Begegnung Türkei I gegen Türkei II (ehemals Deutschland) ?

    #16 Eurabier (08. Okt 2010 19:41)

    😉 🙂 🙂

    Super Beitrag 😉 🙂 Allerdings vermisse ich die korrekte Schreibweise

  23. #26 Abu Sheitan

    So hab ich das noch gar nicht gesehen, aber nun mal im Halb-Ernst: wer so einen Scheiß schreibt, der zeigt doch nur einen: ich habe keine Ahnung.

    BOLO = Be On the Look-Out

  24. „Sie meinen doch tatsächlich, ihr Gott verlange von ihnen den bewaffneten Kampf gegen die Ungläubigen.“

    Dieser Satz trifft den Nagel genau auf den Kopf. Der mächtigste Kuffar ist nunmal Nordamerika. Dieser steht dem islamischen Imperium am stärksten im Weg. Allerdings gibt es ja auch in den USA immer mehr Moslems. Dort spielt die Demographie eben auch den Moslems in die Hände. Darüber, dass der Islam letztendlich die Weltherrschaft anstrebt habe ich hier: http://www.was-ist-wahrheit.eu/87/Islam_in_Deutschland/Ziel_des_Islams.html unter der Rubrik Ziel des Islams geschrieben. Auch habe ich zwei Videoclips von Abu Waleed aus England eingefügt. Er ruft die britischen Muslime dazu auf sich nicht zu integrieren und die Demokratie niederzuwerfen. (Seit Stuttgart 21 denke ich manchmal hat sich dieser Punkt auch ohne die Moslems erledigt?!?) Wer solche Prediger hört, wird Pierre Vogel noch als zahm empfinden. Mir sagte mal ein Missionar, dass UK uns in der Islamisierung um 5 – 10 Jahre voraus ist. An England kann man folglich also sehen was uns noch so blühen wird.

    Der Islam ist aber auch gleichzeitig eine Chance uns wieder auf unsere christlichen Werte zurückzubesinnen. Ohne dieses spirituelle Vakuum in Europa währe der Islam niemals so stark geworden wie er es jetzt ist. Durch das glauben der Bibel und an Jesus Christus, können wir die Fähigkeit gewinnen, dem Islam eine geistige Antwort zu geben. Deswegen beschreibe ich zum Vergleich auch die Ziele des Christentums anhand der Bibel in dem Artikel. Islamisierung beklagen alleine reicht nämlich auch nicht aus. Wir müssen Ihr auch was brauchbares entgegensetzen können

  25. #24 Cliff179 (08. Okt 2010 19:45)

    Wieviele türkische NationalspielerInnen/Nationalspieler_innen werden heute Abend einen Migrationshintergrund haben, wieviele werden sich weigern, die türkische Nationalhymne zu singen und wieviele Opfer unter der autochtonen Zivilbevölkerung Berlins wird es im Falle einer Niederlage der reinrassigen türkischen Mannschaft geben?

  26. #27 lorbas (08. Okt 2010 19:49) #6 Cliff179 (08. Okt 2010 19:34)

    “Vlt. guckt er ja heute auch Fussball im Olympiastadion zusammen mit Merkel und Wulff ?”

    Du meinst die Begegnung Türkei I gegen Türkei II (ehemals Deutschland) ?

    Sie sitzt wahrscheinlich zu Füssen ihres Führers Erdo-Wahn , der mit 11 Ministern hier ist …. ( um eine erste Regierungsbesprechung in Klein-Istambul abzuhalten ?)

  27. #25 Eurabier (08. Okt 2010 19:48)

    Ich bin Platt, Gender_Innen perfekt geschrieben!
    Danke 😉

    #6 Cliff179 (08. Okt 2010 19:34)

    “Vlt. guckt er ja heute auch Fussball im Olympiastadion zusammen mit Merkel und Wulff ?”

    Hoffentlich hat der sein Sprengwestchen dabei und spielt am Auslöser.

  28. #27 lorbas (08. Okt 2010 19:49)

    Aber „SyrerIn/Syrer_in“ hätte so gar nichts von Sportpalast! 🙂

  29. #25 Eurabier

    Genialer Vorschlag. Vielleicht sollte man solche Bezeichnungen zur Pflicht bei allen behördlichen Formulierungen, bei Stellenausschreibungen usw. machen. Dann führt sich der Genderwahnsinn auch für den_die Letzt_in ad adsurdum.

  30. Ahmadinedschad will mit Papst zusammenarbeiten
    Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat Papst Benedikt XVI. zum gemeinsamen Kampf gegen die „Islamphobie“ in der westlichen Welt aufgefordert.
    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article10148293/Ahmadinedschad-will-mit-Papst-zusammenarbeiten.html

    Ob der Greis so schlau ist ,den neuen Messias der Musls zu bitten , gegen Verfogung und Ermordung der Christen zusammenzuarbeiten ??

    Ich glaube nicht

    Dieser Brief ist wieder ein AFront eines Geisteskranken

  31. #34 KDL (08. Okt 2010 19:54)

    Wobei ich befürchte, bei dieser Schreibweise noch meine sexuelle Indentität zu verlieren und mich dann in Umvolker Beck verknallen könnte…

  32. man könnte diese Terroristen doch in den Arm nehmen, hilft sicher. Vielleicht hat auch unser BP Wulff eine gute Idee oder Frau Böhmer…

    Böhmer und Kolat das traute Paar haben heute ja schon wieder Forderungen gestellt…..

    Ich bin sicher, dass Unsummen in die Integrationsindustrie gesteckt werden….

  33. @ #11 niekisch

    „Caucasian“ ist der US-amerikanische Begriff für „Weiss“, nach unseren Begriffen „europäisch“.
    Weisse Amis sind nämlich keine „Europäer“

    Nix „asiatisch“….

  34. #27 lorbas (08. Okt 2010 19:49)

    „Du meinst die Begegnung Türkei I gegen Türkei II (ehemals Deutschland) ?“

    Loool 😀 Wie geil!

    Nur gut dass du nicht beim MDR arbeitest, sonst wärst du dafür schon mindestens zurückgetreten worden.

  35. +++
    Die Religion des Friedens™ hat bei einer Gruppe von Berliner Konvertiten zu Missverständnissen geführt. Sie meinen doch tatsächlich, ihr Gott verlange von ihnen den bewaffneten Kampf gegen die Ungläubigen.
    +++

    Nix Missverständnisse!
    Allah (nix Gott, oder hast du mal gehört „mein Allah! warum hast mich verlassen“?) verlangt tatsächlich den bewaffneten Kampf und nicht nur das.

    So ist es, alle 30 jahre kommt eine neue Mode in Europa, bald wird PC im Mülleimer der Geschichte gehören und dann schauen wir welcher Politiker am schnellsten laufen kann. :-)))

  36. #37 Eurabier

    Dann schon lieber in Angela Merkel oder Claudia Roth. Aber zum Glück habe ich 2 gesunde Hände 😉

  37. #7 plapperstorch (08. Okt 2010 19:34)

    Das war der, der diese pro-S21 Artikel schreibt. Das BOLO kein Name, sondern eine Art Überschrift ist, wird doch schon durch das Layout klar.

  38. #30 Eurabier (08. Okt 2010 19:51)

    Die Antwort auf deine Fragen, du Ungläubiger 😉 weiß nur der große Prolet.

    #31 Chester (08. Okt 2010 19:53)

    Habe gehört, das nach dem „Spiel“ das selbstverständlich Türkei I gewinnt ( das Spiel ist nämlich „getürkt 🙂 ), in einer kleinen Feierstunde die Mutti gemeinsam mit dem Bunteswuffi die Geschäfte an den großen Erdo-Wahns_inngen übergibt.

  39. #42 KDL (08. Okt 2010 20:01)

    Dass mit den Händen kann ein Scharia-Gericht aber schnell ändern…..

  40. #28 plapperstorch

    Werter Herr Plapperstorch, seien Sie nicht so streng und lassen Sie Gnade walten mit den Ahnungslosen! Es haben nicht alle bei den Amis Wache geschoben oder das Plakat gesehen; manche können sogar kein Englisch.
    Ich bin sicher, Korrekturen und Kritik werden bei PI gerne entgegengenommen, auch ohne großes Empörungsgeschrei. 🙂

  41. #43 Henry the 9th

    laber, laber, laber … ich zitiere:

    „… gehört Bolo Hayrettin Burhan Sauerland (Foto l.).“

  42. #46 Abu Sheitan

    Ich empöre mich gar nicht, ich finde das komisch. Wir machen doch alle Fehler, aber dann muss man um die keinen Lappen wickeln :mrgreen:

  43. #47 plapperstorch:

    Sei nicht so streng. Fehler kommen in den besten Familien vor. PI hat’s sicher schon zur Kenntnis genommen. 😉

  44. Gute Sprebstoffexperten werden doch in D gebraucht, oder nicht. Und diese vielfältigen Kulturbereicherungen, die arabischen Opern, die Malerei (oder war die da verboten?), die Musik von dieser wohlklingenden 2 Saiten Gitarre oder der jaulenden Ziegen-erschreck-Flöte mit 500W aus dem 3er BMW geblasen. Also ich kann es auch gar nicht erwarten, bis mich demnächst der Muezzin sanft aus dem Schlaf kreischt. Ich kann auf die nicht mehr verzichten. Und immer chic gekleidet, ok der Anzug ist manchmal 2nd hand, aber sonst? Immer freundlich zu blonden Frauen. Und sooo gebildet die Leute, nur 40% machen keinen Schulabschluß und jeder 4. bekommt sogar eine Arbeitsstelle. Multi-Kulti, eine Erfolgsgeschichte.

  45. #25 Eurabier (08. Okt 2010 19:48)

    „……..wo doch schon Saudische PrinzInnen/Prinz_innen ihre Sex Toys erwürgen!“

    Willst du damit sagen, das Saudische Prinz_Innen etwa Schwuchtel_Innen sind? 😉 🙂

  46. #4 KLD
    Es ist nicht ungewöhnlich, dass Türke hier in Deutschland ihrre Namen ändern lassen. Man will ja schließlich nicht wegen seines Namens diskriminiert werden.

  47. Ausserdem spielen wir gleich alle zusammen heile Welt beim „fut“. Ob nun Özil oder Sahin gewinnt – wen kümmert es! 🙂

    PS;: Ganz Tunesien sitzt schon vor der Glotze und alle (!) sind für Deutschland – nicht nur wegen Sami Khedira, sondern weil hier niemand die Türken mag. Das kann man hier auch ganz offen sagen 😉

  48. Aber vielleicht vertue ich mich in diesem Fall, und Sauerland ist ein ganz typischer türkischer oder arabischer Nachname.

  49. #51 lorbas (08. Okt 2010 20:08)

    Ne, ne, Du, so ist das nicht bei echten arabischen Männer_Innen.

    Als Schwul_In gilt nur, wer sich bückt.
    Der, der den Gebückten penetriert ist immer ein ganzer Mann_In.

    😆

  50. Ich lese gerade:
    “ Exportschlager TOD“
    Deutsche Söldner als Handlanger des Krieges
    von Franz Hutsch.

    darin wird auch sehr detailliert beschrieben, wie und auf welchem Wege solche Typen wie die beschriebenen „deutschen“ Jihadis, geworben, ausgebildet und Hirngewaschen werden um sie dann auf uns loszulassen.

    Verantwortlich dafür sind lt. Buch schwerpunktmäßig die Salafisten!
    zB. Sauerlandgruppe, Eric Meininger etc.
    Es gibt Ausbildungscamps in Bosnien etc.

    Lesenswert!

  51. OT: Leider gibt’s Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ nicht als Hörbuch. Jedenfalls nicht offiziell. Unter folgendem Link gibt’s das ganze Buch als provisorisches Hörbuch:

    http://share2many.com/files/KRBUJUZC/Sarrazin_Deutschland_schafft_sich_ab.zip

    Das Ziel dieser Veröffentlichung ist nicht, Sarrazins Urheberrechte zu verletzen, sondern dieses außergewöhnliche, wichtige Buch möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Ver nicht die Zeit hat, das 400-Seiten-Werk zu lesen, kann es jetzt z. B. beim Autofahren hören.

  52. #40 schnitzelbier (08. Okt 2010 20:00)

    Ich versuche nur „Kultursensibel“ zu Kommentieren. Stell dir vor Türkei II ( ehemals Schland ) würde gewinnen…..

    In Braunschweig ist heute erstmals das Forschungsauto „Leonie“, selbstständig im normalen Strassenverkehr gefahren, d.h. nur durch einen Rechner gesteuert, ohne Fahrer.
    Entwickelt wurde diese Weltweit einmalige Pioniertat durch Deutsche Ingenieure.

    http://www.focus.de/auto/news/forschungsauto-leonie-roboterauto-selbstaendig-unterwegs-in-braunschweig_aid_560391.html

    Wir sollten auf kein einziges Deutsches Talent verzichten!

  53. Ergänzung:
    es wird auch dargelegt, daß auch die mohammedanischen Jihadis Söldner sind, die sehr gut bezahlt werden + Jungfrauen!
    Ratet mal von wem die überwiegend bezahlt werden!

  54. #60 Wotan47

    Wer ist denn „Meininger“? Wie ich schon unter #7 sagte: hier gibt es ne Menge ohne Ahnung, oder meinten Sie Breininger?

  55. #56 WissenistMacht

    Ja, was für ein Glück, dass sich die islamische Welt untereinander spinnefeind ist. Ich stelle mir besser nicht vor, wie die Welt aussähe, wenn die sich alle einig wären und gemeinsam für die Umma kämpfen …

    #54 plapperstorch

    Wenn das so ist, dass der Vater Sauerland heißt, dann ist es schon ein merkwürdiger, fast perfider Zufall (so wie die „Sauerland-Gruppe“).

  56. Auf dem Fahndungs-Blatt:

    Race: Caucasian !

    Kann mal einer die Grün_Innen informieren – das geht ja garnicht.

  57. #66 KDL

    Wird das jetzt ne VT? Muss ja nicht der echte Papa sein, könnte ja der „zweite“ sein, der „BOLO“ adoptiert hat, nachdem er BOLOs Mama ehelichte :mrgreen:

  58. Der Datenschutz der Täter ist in Deutschland mehr Wert als der Artikel 1 des Grundgesetzes.

    Vielleicht sollte man im Berliner Olympiastadion suchen beim Spiel.

    türkische Besatzungsmacht Vs. Hartz4land

  59. #59 nicht die mama (08. Okt 2010 20:14)

    „Als Schwul_In gilt nur, wer sich bückt.
    Der, der den Gebückten penetriert ist immer ein ganzer Mann_In.“

    Korrekt wäre

    Als Schwul_Innen gilt nur, wer sich bückt.
    Der/Die/Das den Gebückt_Innen penetriert ist immer ein ganzer Mann_Innen. 😉 🙂 Ist doch ganz einfach, man muß nur wollen 🙁

    Grad ist das Gemerkel_Innen und der Erdo-Wahnsinnige im Volksverdummungsempfänger zu sehen, beide labbern von Integration.

  60. FDP-Westerwelle soll sofort die Hartz-Zuwendungen an Taliban in Afghanistan mit einer saftigen Auslandszulage für Berliner Taliban aufstocken. Durch finanziellen Anreiz können sie womöglich weiterhin fern von Deutschland gehalten werden.

    Auch entgehen sie damit wunschgemäß der deutschen Integrations-und Resozialisierungsfolter und gelangen möglichst rasch in den Schoß der 72 Jungfrauen.

    Unsere amerikanischen Freunde besitzen in der Region Afghanistan/Pakistan geeignete Postflugzeuge, auch „Drohnen“ genannt, die das gewünschte Ticket zustellen.

    http://www.airforce.com/

    http://www.pentagonchannel.mil/

  61. #71 Fuerchtet Euch nicht

    Lieber BOLO-Fan, wenn BOLO :mrgreen: den Schatten sieht, ist es zu spät, so wie für seinen mindestens fünf „deutschen“ Kumpels, die in dieser Woche den Schatten einer Predator gesehen haben, oder auch nicht :mrgreen:

  62. Das Präludium im ZDF ist unerträglich, alles nur noch Türkisch!

    Eben Fatih Erdogan neben Mutti Erika, mein Mageninhalt ist dabei draufgegangen!

  63. Erdogan hat gerade gesagt, er fühle sich nicht als Gast in Berlin, sondern zuhause.
    Fehlt noch, dass er sagt: Isch bin ayn bürlüner.
    🙁

  64. …jetzt nachdem soviel Trost auf die
    Politiker gekübelt kam, stellt
    sich die Frage, ob sich nun aus den
    Pleitgens, Wulffs und Krafts auch
    gelegentlich der eine oder andere gläubige

    Islam-Terroristen rekrutieren wird.

    Und wenn, – ist´s nicht so schlimm (für die Pleitgens, Wulffs und Krafts) denn die Zauberformel, – sicher auch für familiäres Ungemach, lautet : „Ich fand Trost beim Fastenbrechen im Islam“

  65. 2/3 Türken im Stadion.
    Ich wette, CFR sopielt vor Freude ein klein wenig an sich herum. Aber eben nur ein klein wenig, denn 1/3 sind deutsches Pack.

  66. Merkt der trumbe Leser eigentlich wie fließend der Übergang in der linken Presse ist,hin zum Deutschen Islamismus,- deutsche Islamisten,-deutsche Terroristen,

    Hier wird in infamer Weise eine Zuweisung vollzogen natürlich weg vom arabisch moslemischen Verursachern dem Islam schlechthin.
    ____________________________________________

    #nicht die mama,-habe deine versteckte Nachricht gelesen, nochmal chapeau
    —————————————-
    Berlin z.Z.
    Habe noch nie soviel Chauvinisten auf einen Haufen gesehen ,-reiher gerade ab

  67. Erdogan: „Ich fühle mich nicht als Gast, ich fühle mich zuhause.“

    Ich denke. die wenigsten Deutschen wollen diesen Faschisten als Gast, und schon mal gar nicht, dass er sich hier heimisch fühlt.

  68. 75 Eurabier (08. Okt 2010 20:29)
    Das Präludium im ZDF ist unerträglich, alles nur noch Türkisch!

    Eben Fatih Erdogan neben Mutti Erika, mein Mageninhalt ist dabei draufgegangen!

    ——————————————-

    Ekelhaft, der Föhrer grunzte irgendwas ins Micro von wegen, wie schön doch die INTEGRASIÖN im Stadion wäre. Nach dem im BÜRLÜNÜR Stadion zwei drittel Türken grölen.
    Wie schön, der Führer ist wieder im Olimpiastadion ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  69. Wenn ich mir die aktuelle politische Situation so betrachte, werden wir die Türken wahrscheinlich gewinnen lassen (müssen)
    Özil wird sicher 3 Eigentore schießen;-)))

  70. #76 Abu Sheitan (08. Okt 2010 20:29)

    Erdogan hat gerade gesagt, er fühle sich nicht als Gast in Berlin, sondern zuhause.
    Fehlt noch, dass er sagt: Isch bin ayn bürlüner.
    🙁


    Sollte Mutti Erika auch mal sagen:

    “ ich fühle mich nicht als Gast hier in Konstantinopel, sondern zuhause.

  71. #76 Abu Sheitan (08. Okt 2010 20:29)

    Erdogan hat gerade gesagt, er fühle sich nicht als Gast in Berlin, sondern zuhause.
    Fehlt noch, dass er sagt: Isch bin ayn bürlüner.
    🙁

    Vor 2 Tagen ein freudscher Versprecher von Olli Bierhoff. Er wollte die Türken als Gastgeber loben…dann bekam er gerade noch die Kurve

    So ist unsere Elite…ich bin ein absoluter Fussball-Fan. Mein Kollege wunderte sich das ich zuhause bin. Ich unterstütze kein Land das seine Heimspiele verkauft und behauptet „tolerant“ zusein. Es ist mir wurscht ob Hartz4land gewinnt.

  72. #86 plapperstorch (08. Okt 2010 20:43)

    „Möge der Bessere oder Glücklichere gewinnen, denn es ist nur ein Spiel.“

    Das Spiel ist doch „getürkt“, es kann also nur einer gewinnen.

  73. Der Sprecher im Zweiten meint, der Text „Heimspiel“ im weissen deutschen Block sei „geografisch“ richtig…
    Nachtigal, ick hör dir trapsen…

  74. Integrationsfaktor Fußball

    Gemeinsam mit dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Erdogan verfolgt Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitagabend in Berlin das deutsch-türkische Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft.

    Dass der Fußball ganz beachtlich zur Integration beiträgt, beweist schon vor dem Anpfiff ein Blick in die Spielerliste der deutschen Mannschaft: von Cacau, Klose und Podolski bis zu Özil und Sahin. Viele deutsche Stars haben ihre Wurzeln in anderen Ländern.

    Vorbild Özil

    In der Nationalmannschaft ist ein multikulturelles Miteinander längst Alltag, so wie in vielen Vereinen. Mesut Özil und Miroslav Klose gehören dazu wie Philipp Lahm und René Adler.

    Besonders das Beispiel Özils steht für gelungene Integration. Und für eine moderne und offene Gesellschaft, in der jeder, unabhängig von der Herkunft, seine Chancen nutzen kann: Geboren in Gelsenkirchen, hat der Mann, dessen Großvater einst zum Arbeiten nach Deutschland gekommen war, auch diese Grenzen längst überwunden. Seit einigen Wochen steht der 21-jährige bei Real Madrid unter Vertrag.

    http://www.bundesregierung.de/nn_1264/Content/DE/Artikel/2010/10/2010-10-07-fussball-integration.html

    Das „Isalmische Dream Team“

    Der sympathische Erdogan und unsere Putzfrau.

    Die Türkei kommt Ihren EU-Beitritt immer näher.

  75. Na, der Bengel tanzt jetzt wohl als Schatzi-Batzi sauber rasiert in Damenkleidern und mit Glöckchen an den Füßen bei irgendwelchen Taliban-Stammesführern auf den Tischen herum. 😉

  76. Früher gab es Lösungen für „Probleme“ solcher Hagseicher. Eine kräftig gescheuert und der Blödsinn war aus dem Sinn gewesen.

    So, Gutmenschen, Sozialarbeiter, Psychologen und sonstige wahnsinnig Wichtigen, jetzt könnt ihr empört herum schreien, Menschenketten zusammen trommeln, Kerzen anzünden und ähnlichen Blödsinn organisieren 🙂

    ES HAT FUNKTIONIERT! Bis die 68er den Ruder gerissen haben.

  77. komisch, bei erdogan muss ich immer an schuhcreme denken. die hieß „erdal“ und hatte einen frosch als logo.
    manche männer aus den 50ern wichsten sich damit den schon grauen schnurrbart schwarz. jedenfalls zum fasching 🙂

  78. #102 noreli:

    Komisch, ich denke auch immer daran! Das sind wohl Reminiszenzen an unsere Jugen,d 😉

  79. 2 : 0.
    Mal sehen ob die Hürieyt Özli morgen zum Volksvörütür macht.
    Mutti darf den Ozli und die gelungene INTEGRASIÖN loben und Bunte Präsident grauer Wulff im Schafpelz poliert schon mal, den Bundesverdiensthalbmond für dem beste Doische. 🙂

  80. #30 LS (08. Okt 2010 19:51)

    Wirklich „Biblisch“ GOTTGEFÄLLIGES und SOMIT AUCH WAS VON IHM IST in der Bibel zu finden, dass wollen viele noch nicht….
    und sowas schwächt.

    Und statt an den richtigen Passagen Abgrenzung zu generieren, wie etwa gegen so simple, wie der angeblichen Schlägerei zwischen Gott und Jaakov und so viel mehr —— und ganz zentral die Grenzen ziehen zu können wie etwa zum Matthäusevangelium und zu Paulusbriefen ist etwas wo viele noch Denkverweigerung betreiben ……. und solches schwächt.

  81. Konvertiten ab nach Guantamo Bay in die Obhut unserer amerikanischen Freunde oder nach Israel wo sie ihre Weltanschauung kundtun müssen.

  82. Dieser Staat ist elend dumm. Seine Politiker tun alles um dem Volk zu schaden. Dieser Staat muß untergehen.

  83. Überweist der deutsche Staat jetzt auch noch das Harz4 nach Afghanistan?

    Wer kennt sich da aus?

  84. Es gibt normalerweise 5 Gründe warum Deutsche zum Islam konvertieren:

    1. Sie/Er verliebt sich in? einen Moslem/Muslimin und konvertiert dem Partner zuliebe

    2. Sie/Er bekommt im “freien Markt” keinen genetisch kompatiblen Partner zur Fortpflanzung, deshalb der Islam….weil man dort in der Gemeinschaft ziemlich schnell jemand passendes findet.

    3. Er hat Angst vor einer islamischen Mehrheit ( Demografie) und will schnell zur anderen Seite rüber, bevor die? Köpfe rollen ( aus Feigheit) ..

    4. Er/sie hast Amerika, die Juden und die Demokratie und sieht in dem Islam ( nach dem Kommunismus) als Vehikel, sich gegen Amerika und seine Ideologie zu stellen…

    5. Er/Sie steht auf Pädophilie und freut sich schon auf die kommenden Shariagesetze, weil er dann genau wie Mohammed und Ayatholla Chomenie kleine Kinder poppen darf ( ab 9 Jahren)

  85. Wulff im Stimmungstief, Kritik von Prominenten

    Die Diskussion um Bundespräsident Christian Wulff reißt nicht ab. Nur 41 Prozent der Deutschen sind mit seiner Amtsführung zufrieden, während 34 Prozent unzufrieden sind. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Stern.

    Zum Vergleich: Sein Amtsvorgänger Horst Köhler genoß vor einem halben Jahr noch ganz andere Zustimmungsraten: 52 Prozent waren in einer Forsa-Umfrage im März 2010 zufrieden und weitere 24 Prozent sehr zufrieden mit dem damaligen Staatsoberhaupt.

    Die Rede zum 20. Jahrestag der Wiedervereinigung („Der Islam ist ein Teil von Deutschland“) wurde nun auch von prominenten Persönlichkeiten außerhalb des Unionslagers kritisiert. So sagte der Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) im Interview mit dem Tagesspiegel auf die Frage, ob der Islam in „eine Reihe mit Christum und Judentum gestellt“ werden könne: „ Ich halte es für falsch, den Islam in diesen Kontext der historischen Werteschöpfung zu stellen.“

    Ferner sagte er in dem Interview: „Erstmal sollte man die vorhandene Deutschenfeindlichkeit und Gesellschaftsablehnung als Faktum zur Kenntnis nehmen. Nicht wieder alles gleich schönreden unter der Überschrift: Da wollen sich nur ein paar pubertierende Loser ohne Perspektive Luft machen. Ich vermute schon, daß sich 20 bis 30 Prozent der muslimischen Migranten in Distanz zu Demokratie und Toleranz befinden.

    Die fundamentalistisches religiöses Gedankengut pflegen und westliche Lebensart als ‘Haram’, also Sünde, abtun. Das ist durchaus ein kulturell muslimisches Problem. … Dieses mystische Erhabensein, dieses Auserwähltsein auf muslimischer Seite, das die Deutschfeindlichkeit befeuert, macht den Unterschied.“

    „Da kann einem der Atem stocken“

    Auch die mitteldeutsche Schriftstellerin Monika Maron meldete sich mit einem Gastkommentar im Tagesspiegel mit deutlicher Kritik zu Wort. Sie schreibt über Wulffs Aussage, der Islam gehöre zu Deutschland: „Das war die deutlichste Botschaft in der Rede des Bundespräsidenten zum 20. Jahrestag der deutschen Einheit. Da kann einem schon der Atem stocken.

    Was hat der Islam mit der deutschen Geschichte, dem deutschen Nationalsozialismus, der deutschen Teilung und der deutschen Einheit zu tun, daß er zum Kernstück der Rede des Staatoberhaupts zu einem geschichtsträchtigen deutschen Feiertag, zum Tag der Deutschen Einheit, taugt?“

    Und weiter: „Solange der Islam sich seiner Aufklärung verweigert, solange er keine Götter duldet neben sich, solange er Andersgläubigen und Nichtgläubigen Bekehrung oder Unterwerfung und Abtrünnigen den Tod androht, solange gehört er nicht zu Deutschland.“

    „Fahren Sie doch mal nach Duisburg-Marxloh“

    Wie gewohnt zynisch kommentierte der jüdische Publizist Henryk M. Broder in einem offenen Brief gemeinsam mit Reinhard Mohr die Rede Wulffs: „Indem Sie aber den Islam willkommen geheißen haben, haben Sie auch all das willkommen geheißen, wovor Millionen von Moslems geflohen sind. Es ist, als hätte ein Bundespräsident im Jahre 1980 nicht die Mauerspringer, sondern den real existierenden Sozialismus umarmt. Wir haben den Verdacht, daß auch Sie sich von der Wirklichkeit weit entfernt haben. Fahren Sie doch mal nach Duisburg-Marxloh, wo vor kurzem die größte Moschee Deutschlands eingeweiht wurde, wobei alle Politiker betonten, jetzt sei der Islam ‘in Deutschland angekommen’.

    Und reden Sie mit den einfachen Leuten in Duisburg-Marxloh, die in der Nähe der Moschee leben und arbeiten. Es sind alles Moslems. Sie werden Ihnen erzählen, daß für den Bau der Moschee Millionen ausgegeben wurden, während für Sprachkurse kein Geld da ist. Und versuchen Sie dann einmal, unangemeldet in die Moschee zu kommen, so wie sie jede Kirche in Deutschland unangemeldet besuchen können. Sie werden was erleben.

    Fahren Sie mal nach Mönchengladbach, wo die Bürger im Ortsteil Eicken gegen einem Moscheeverein demonstrieren, der sich ‘Einladung zum Paradies’ nennt, wo sich jeden Freitag Moslems zu einer gespenstischen Gebets-Demo am Marktplatz versammeln und dabei die Einwohner belästigen, die der Meinung sind, daß Religion Privatsache ist.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d23adaf35f.0.html

  86. #105 Cherub Ahaoel (08. Okt 2010 22:39)

    „Wirklich “Biblisch” GOTTGEFÄLLIGES und SOMIT AUCH WAS VON IHM IST in der Bibel zu finden, dass wollen viele noch nicht….
    und sowas schwächt.

    Und statt an den richtigen Passagen Abgrenzung zu generieren, wie etwa gegen so simple, wie der angeblichen Schlägerei zwischen Gott und Jaakov und so viel mehr —— und ganz zentral die Grenzen ziehen zu können wie etwa zum Matthäusevangelium und zu Paulusbriefen ist etwas wo viele noch Denkverweigerung betreiben ……. und solches schwächt.“

    Wäre ich Katholik, dann würde ich jetzt antworten, dass Sektierer deines Schlage das schwächende Element sind. Hättest du Recht, dann hätte es das ganze Christentum nämlich gar nicht geben können, ohne dass bereits dessen Existenz als solche die „Schwächung“ wäre. Eine Schwächung von was aber?

    Du kannst ja nicht mal eben deine ganz persönliche Bibel-Exegese zur allgeimverbindlichen Wahrheit erklären und dazu noch behaupten, diese bedeute „Stärke“, während andere die Position der „Schwäche“ darstellen.

    Leute, Leute, Ihr macht aber auch Sachen… 😉

  87. #38 Eurabier

    Wobei ich befürchte, bei dieser Schreibweise noch meine sexuelle Indentität zu verlieren und mich dann in Umvolker Beck verknallen könnte…

    Diese Sorge ist völlig unbegründet. Niemand kann sich in Umvolker Beck verknallen. Das geht nicht, dafür hat diese morbide Figur ein viel zu hohes Abschreckungspotenzial. 😉

  88. #44 Henry the 9th (08. Okt 2010 20:02)

    Das war der, der diese pro-S21 Artikel schreibt. Das BOLO kein Name, sondern eine Art Überschrift ist, wird doch schon durch das Layout klar.

    Nein, Henry the 9th, keine „zweckdienlichen Analysen“ mehr von dir!

    Dieser Artikel hier wurde nämlich gemacht von theAnti2006 (Danke theAnti2006). Und der S21 Artikel wurde geschrieben von Frank Furter (Danke Frank Furter)!

  89. #116 Rechtspopulist (09. Okt 2010 10:12)

    Bitte such dir eines und auch mehrere aus Zehntausenden von „christphoben“ Foren aus zum „Chrsitkritisieren“ des „Christismus“! Geh mit Gott, aber geh 😉 !

    Und wenn du dort einen Partner fürs Duett brauchst, was schwer anzunehmen ist, dann lade deinen Dialogpartner Cherub Ahaoel dort dazu ein!

  90. @ plapperstorch
    Es ist ja schön und gut, wenn du Informationen beisteuerst, aber deine beleidigende Art mit Leuten umzugehen, die nicht alle fachsprachlichen Abkürzungen auf Englisch beherrschen, finde ich echt ätzend. Du hättest einfach schreiben können: BOLO wird in diesem Kontext nicht als Vorname gebraucht, sondern bedeutet „be on the lookout“. (Punkt)

Comments are closed.