Norbert Trelle: Der Islam ist eine Bereicherung für unsBei einem Kongress der Konrad-Adenauer-Stiftung am Freitagabend in Hildesheim hat sich der katholische Bischof Norbert Trelle (Foto) für mehr Toleranz und Offenheit gegenüber dem Islam ausgesprochen. „Die Präsenz von Muslimen in unserem Land ist nicht der Untergang des Abendlandes, sondern eine Form der Bereicherung.“ Nicht der Ramadan gefährde die christliche Feier des Abendmahles, sondern der verkaufsoffene Sonntag, so der Hildesheimer Bischof. (Quelle: Evangelisch.de)

» norbert.trelle@bistum-hildesheim.de

image_pdfimage_print

 

298 KOMMENTARE

  1. Im Kampf gegen die „Gottlosen“ ist man sich scheinbar einig, bis zum eigenen Untergang.
    Hauptsache der „Gottesglaube“ überlebt.

  2. Altersschwäche in klerikaler Kreise, und in China fällt ein Reissack um….
    Bedeutungslose Aussage eines Mitglieds einer bedeutungsloser gewordene Institution.

  3. Im Moment ist es ja tatsächlich so, daß der Islam die christliche Feier des Abendmahls nicht gefährdet. Der Pfarrer geht also vom Moment aus und nicht von der Ewigkeit. Sein Christentum fährt auf Sicht.
    Vielleicht denkt er ja auch, daß Konkurrenz das Geschäft belebt. Während die einen zum Tod der stinkenden, weil schweinefleischfressenden Ungläubigen aufrufen, versammeln sich die so Genannten dann ihrerseits in der Kirche, um dem lieben Gott den Dank auszusprechen.

    Das Verbot von Verkaufsveranstaltungen ist doch schon ein alter Renner bei den Kirchenoberen. Sie haben ja auch den sonntäglichen Flohmarkt höchstrichterlich verbieten lassen sehr zur Freude der flohmarktbegeisterten Menschen. Die gehen natürlich und ganz bestimmt statt dessen nun alle in die Kirche und beten!

  4. #1 HarryM (23. Okt 2010 11:52)

    Hauptsache der “Gottesglaube” überlebt.

    Ich halte das für ein psychiatrisches Phänomen und nenne es die „theistische Monomanie“.

  5. Immer, wenn man glaubt, das Ende der Fahnenstange sei erreicht, legt irgend ein Depp noch mal nach. Unfassbar. Der verkaufsoffene Sonntag…..kopfschüttel….

  6. Ob der Herr Bischof das ganze auch noch als Bereicherung erkennt, wenn der erste Baukran vor seiner“Dienststelle“ steht und die ersten Opfer dran hängen?

  7. Der Einsatz der Kirchen allgemein (nicht nur Herr Trelle schwätzt solchen Unsinn) ist leicht durchschaubar. Das dient nur der Festigung der durch die lawinenartigen Austritte geschmälerten Position der Kirchen in der Gesellschaft.

    Sie werden auf diese Art damit nicht durchkommen. Dazu sind wir inzwischen viel zu aufgeklärt.

    Die sollten sich lieber Gedanken darüber machen, wie sie gegen die Konkurrenz der Flohmärkte bestehen können, statt sie zu verbieten 😉

  8. wer hat den den gefragt??? Unfassbar wie realitätsfremd die Geistlichen daherkommen. Am schlimmsten ist aber immer noch der Erzbischof von Cantebury, der sich offen für die Implementierung der Sharia in England ausgesprochen hat

  9. Ja, ja, der hat schon recht. Diese verdammten verkaufsoffenen Sonntage, wo deutsche Familien den Umsatz steigern und Gott behüte vielleicht sogar noch Spaß am gemeinsamen Einkauf haben.

  10. Woran erkennt man diese Bereicherung?
    Weil nur die Frauen den blöden Kopftuch tragen?
    Eine Bereicherung aus meiner Sicht ist erst dann, wenn auch die Moslemmannen ebenso einen Kopftuch tragen würden.
    Der Bischof ist ein Dummschwätzer.

    A Dog named Mohammed

  11. Der MRF-Blog hat auf der Website von Pierre Vogels „Einladung zum Paradies“ gestöbert und lustige Dinge gefunden…

    Auszug (Zitat):

    „Die Mentalität, die in dem Forum herrscht, bringt ein Fragender mit der folgenden Formulierung überdeutlich zum Ausdruck: „ich will hier nicht disktieren schwester, weil man das nicht darf ich weiss, aber es ist für mich wichtig […]““

    und:

    „Dankenswerterweise sagt man in dem Forum aber auch, was einer Frau gestattet ist (obwohl es da ja gar nicht so arg viel zu sagen gibt): „Es ist einer Frau erlaubt, an öffentlichen Diskussionsforen teilzunehmen, so lange sie sich an folgende Bedingungen hält: 1. Sie sollte sich nur so viel beteiligen, wie notwendig ist, d.h. sie kann ihre Frage stellen oder sagen, was sie zu sagen hat und dann wieder gehen, und sie sollte nicht mehr kommentieren, als nötig ist […]““

    Hier gibt es noch mehr davon:

    http://www.menschenrechtsfundamentalisten.de/page8.php?post=48

  12. Das dient nur der Festigung der durch die lawinenartigen Austritte geschmälerten Position der Kirchen in der Gesellschaft.</blockquote)

    Und genau da irren die sich. Der Massenaustritt geschieht genau wegen der lauwarmen Haltung allen wirklichen Problemen gegenüber: wegen dieses unsäglich dämlichen Geseieres, dieses völlig ahnungslosen (oder aber korrupten) Geschwafels.

    Wie gesagt: es gibt die Alternative. Da wird Tacheles geredet, und im Zentrum steht nicht der liebe und harmlose Islam (mit liturgischem Bändertanz nach der Menopause und anschließender Kollekte für den örtlichen Moscheebau), sondern Gott und der christliche Glaube.

    Die Bischöfe haben fertig.

  13. Das dient nur der Festigung der durch die lawinenartigen Austritte geschmälerten Position der Kirchen in der Gesellschaft.

    Und genau da irren die sich. Der Massenaustritt geschieht genau wegen der lauwarmen Haltung allen wirklichen Problemen gegenüber: wegen dieses unsäglich dämlichen Geseieres, dieses völlig ahnungslosen (oder aber korrupten) Geschwafels.

    Wie gesagt: es gibt die Alternative. Da wird Tacheles geredet, und im Zentrum steht nicht der liebe und harmlose Islam (mit liturgischem Bändertanz nach der Menopause und anschließender Kollekte für den örtlichen Moscheebau), sondern Gott und der christliche Glaube.

    Die Bischöfe haben fertig.

  14. #9 Simon:

    „Am schlimmsten ist aber immer noch der Erzbischof von Cantebury, der sich offen für die Implementierung der Sharia in England ausgesprochen hat“

    Und im Anschluss an die Messe stimmt er seitdem immer das „Ave Sharia“ an 🙂

  15. Wieder ein Beweis, das auch die kath. Kirche gerne wieder zu mehr Einfluss kommen will. Alleine schafft sie es nicht, also biedert man sich dem Islam an. Hauptsache Macht, Macht, Macht, egal wie und mit wessen Hilfe! Die Kirche ist zur Zeit schwach, der Islam ist stark und kann sich viel erlauben, also nimmt man ihn zum Verbündeten, in der Hoffnung, seine eigenen martialischen Vorstellungen von der Welt druchdrücken zu können und die Menschen wieder unterdrücken zu können. Alles Verräter!

  16. Das Hauptproblem sind hier wieder mal vor allem die DEUTSCHEN Bischöfe, welche den äußersten linken Flügel der katholischen Kirche dar stellen. Gleichzeitig werden Bischöfe in anderen Ländern durch Moslems zu Märtyrern „bereichert“, während ihre deutschen Amtsbrüder solche dämlichen Sprüche machen. Wo bleibt die „Congregatio pro doctrina fidei“ (Vormals „Heilige Inquisition“) in solchen Situationen?

  17. Darf ich bitte nochmal üben? Aaalso:

    Das dient nur der Festigung der durch die lawinenartigen Austritte geschmälerten Position der Kirchen in der Gesellschaft.

    Und genau da irren die sich. Der Massenaustritt geschieht genau wegen der lauwarmen Haltung allen wirklichen Problemen gegenüber: wegen dieses unsäglich dämlichen Geseieres, dieses völlig ahnungslosen (oder aber korrupten) Geschwafels.

    Wie gesagt: es gibt die Alternative. Da wird Tacheles geredet, und im Zentrum steht nicht der liebe und harmlose Islam (mit liturgischem Bändertanz nach der Menopause und anschließender Kollekte für den örtlichen Moscheebau), sondern Gott und der christliche Glaube.

    Die Bischöfe haben fertig.

  18. #18 Pantau:

    Das ist möglich. Sie sollten dann aber auch den Mut haben, dies bei kath.net (wo Sie ja immer zu finden sind) ebenso zu schreiben. Oder vielleicht besser bei kreuz.net??

  19. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: von den Kirchen ist keine Hilfe gegen die Islamisierung zu erwarten. Im Gegenteil, die meisten Geistlichen erhoffen sich durch den Islam eine erneute Aufwertung des Glaubens in Europa.
    Diese Narren. Im Grunde ist es derselbe Mechanismus, der schon bei der Islamisierung des nahen und mittleren Ostens und Nordafrikas wirkte.

  20. # 22

    Er bekommt jetzt von mir den Bericht der Schwester Hatune mit einem ensprechenden Anschreiben. Wird bei ihm nichts nützen, aber vor seinem Schöpfer wird er sich später nicht herausreden können, er hätte nichts gewusst.

  21. Wenn sogar der Bischof meint, dass der Islam eine würdige Religion ist, dann kann er doch auch nichts dagegen haben, wenn wir alle konvertieren und ihn und seine Kirche überflüssig machen. Oder???

  22. Dass Sonntags nicht gehandelt werden darf, ist eine Deutsche Besonderheit… die eigentlich noch auf den (protestantischen) Kaiser Wilhelm zurückgeht.

    In katholischen Ländern rund um den Globus ist es problemlos möglich, am Sonntag einzukaufen… (bestes Beispiel: das katholische Polen, wo Sonntags ALLES geöffnet hat!)

    Traditionell ist es ja sogar so, daß bis heute das Wort „Messe“ für Handelsveranstaltungen im Deutschen verwendet wird (Hannover-Messe, Buch-Messe), ebenso wie die „Kirmes“ (aus „Kirch-Messe“!)… es ist ja auch kein Zufall, daß die Kirche immer auf dem MARKTplatz zusammen mit diesem die Stadtmitte markierte: Das Zentrum öffentlichen Lebens! Die Leute vom Lande kamen teilweise von weit her, um die (christliche und/oder katholische) MESSE zu feieren, und bei der Gelegenheit andere Leute zu treffen (darunter Kunden und Händler) und natürlich Waren zu verkaufen und/oder zu kaufen! Kirche, Messe, Handel, Kommunikation (! man beachte die Wortähnlichkeit zur katholischen Kommunion! die nicht ohne Grund besteht!)

    Wie auch immer die deutsche katholische Kirche auf die abstruse Idee kommt, daß Sonntags nicht gehandelt werden darf: Kirchengeschichtlich ist diese handelsfeindliche Sichtweise diametral FALSCH!

    PS. Das jüdische Sabbat-Nichtstu-Gebot (aus dem Alten Testament) und das protestantische Sonntags-Ruhe-Gebot lassen sich im Neuen Testament nirgends belegen! Im Gegenteil: Jesus hat explizit humanes Handeln ÜBER das Einhalten von (religiösen) Geboten gestellt!

  23. Das „Problem“ jetzt innerhalb der Katholischen Kirche (aber nicht nur), ist dass di 68-ger Generation „an der Macht ist“….die leben immer noch mit dem gleichen Ideal des „powerflowers“…die jetzige Generation ist viel gescheiter und wendiger (alle haben jetz google usw. zur Verfuegung)…Ich kenne mehrere Seminaristen, und die wissen sehr genau was fuer ein Problem der Islam ist (weil die Bischoefe immer noch dei der gleiche Litanie sind)

    Bibi

    http://islaminitsownwords.blogspot.com/

  24. Ich bin mal wieder begeistert! Dieses ganze Gezücht ist unerträglich. Der Typ lebt ja wohl irgendwo anders. Und diese ganze bescheuerte christliche Sonntagsruhe geht mir nur noch auf den Pinsel. Ich kann mich noch erinnern, dass vor ganz langer Zeit als es noch Videotheken gab, diese am heiligen Sonntag geöffnet sein durften. Dann kamen so ein paar Spinner angewatschelt und haben rumgeheult, wie schlimm das doch sei. Dann mussten die tatsächlich schließen.

    Mich kotzt dieses ganze Getue so dermaßen an. Ich bin für Sonntagsöffnung ohen Grenzen. Ich bin viel in Ländern unterwegs, in denen das so ist und genieße das dort.

    Deutschland scheint mir leider tatsächlich verloren. Schade drum. Aber man muss auch loslassen können.

  25. Da will ein Bischof wohl auf den Zug des Islams aufspringen, um im „gottlosen Liberalismus“ das Christentum neu zu erfinden!

    Ich sprüh es an die Kirchenwand!
    Christliche Bischöfe braucht das Land!

  26. Jesaja.57.20 Aber die Gottlosen sind wie das aufgewühlte Meer, das nicht ruhig sein kann, dessen Wasser Schlamm und Kot aufwühlen. 21 Keinen Frieden, spricht mein Gott, gibt es für die Gottlosen!

  27. @grabovski wäre ich kein Atheist sondern gläubiger Christ wäre ich HEUTE Piusbruder. Die sind die Einzigen , die die Eier haben und Tacheles reden. Sie zerpflücken in ihrem Artikel „Ist Islam Frieden“ den Islam auf brilliantester weise… Ich habe grossen Respekt vor den Piusbrüdern und wünsche sie mir als Verbündete gegen die Islamisierung Europas!!! Die Piusbrüder müssen stärker present sein auf Fussgängerzonen, in den Medien und Konzilen !!! Es wird Zeit, dass auch im Christentum die Islamkritik deutlicher zu vorschein kommt!!! Wir müssen uns ALLE vereinen im Kampf gegen den Islam…unsere streitigkeiten ablegen und auf MORGEN verschieben, denn Europa steht kurz vor dem Untergang,,,, wir müssen das demografisch unaufhaltsame MIT ALLEN MITTELN AUFHALTEN, und ZWAr heute ,.,.. morgen ist es schon zu späte…. DIE ZEIT RENNT UNS WEG!!! Wir haben höchstens noch 5 Jahre,…danach ist Europa ISLAMISIERT!!!

  28. natürlich sind die muslime eine bereicherung für uns, sie haben allen anderen zuwanderern gezeigt wie man sich nicht in seinem gastland verhalten sollte ..

  29. “Die Präsenz von Muslimen in unserem Land ist nicht der Untergang des Abendlandes, sondern eine Form der Bereicherung.”

    sorry, aber wer so etwas sagt, entlarvt sich selbst als charakterschwacher Zombie hochgradig psychologisch defekter linksgrüner Dumpfbacken, denn nach-Sarrazin kann man immerhin bereits offen sagen, dass der Islam ein zutiefst reaktionärer geistig primitiver und äusserst aggressiver Götzenkult ist.

  30. Bischof: Der Islam ist eine Bereicherung für uns.
    Was soll man noch dazu sagen? Ich muss auf meine gute Erziehung denken und sage lieber nichts. Doch jeder weiß sicher, was ich sagen möchte.

  31. der Islam bereichert und mit Messerstichen, Kopftüchern, Kinderwagen, die unverschämterweise ständig vorfahrt zu haben glauben und über meine „ungläubigen“ Füsse fahren, Döner mit „hausgemachter“ Soße (lecker) :)))) , rotzfreche respektlose und UNERZOGENE Türkenkinder, die nicht einmal respekt vor der eigenen „unterdrückten und ungebildeten“ Mutter haben, Barträger, die mir mit Höllenfeuer frohen, wenn ich nicht sofort bekenne, dass Mohammed der grösste ist un Allah sogar noch grösser und klüger…Allah wusste schon damals , dass die Erde FLACH WIE EIN TEPPICH IST !!! LOL

  32. @grabovski wäre ich kein Atheist sondern gläubiger Christ wäre ich HEUTE Piusbruder.

    1. Wichtig: als Piusbruder ist man ganz einfach katholisch, und zwar in der unverwässerten Vollform.
    2. Niemand ist gezwungen, Atheist zu bleiben.
    3. Geh‘ doch einfach mal hin. Ist problemlos: man wird nicht dumm angequatscht, wenn man es nicht will.

  33. Zunächst frage ich mich,was der Vergleich des Herrn Trallala, Abendmahl versus Ramadan bedeuten soll?, Er kann auch nicht erklären, worin die Bereicherung durch den Islam begründet ist. Dazu gibt es es eine interessante Lesermeinung bei evangelisch.de unter dem Titel: „Wolf bereichert Rudel, nicht Herde“.

  34. Woher hat der Erbeerschorsch die Erkenntnis,
    daß es verkaufsoffene Sonntage gibt.
    Von seiner Ehefrau? Mein Gott sind die naiv?
    Ich halte zwar den verkaufsoffenen Sonntag
    auch für die Familien der Verkäuferinnen für
    nicht sehr hilfreich.
    Aber Ramadan. Hat Merkwürden denn Ahnung was
    die Fettwänste sich am Abend reinstopfen?
    Hat Merkwürden Ahnung davon wieviel Kinder
    bzw. Jungtürken fett sind und unter Diabetis
    leiden.
    Wieviel verhüllte Müllsäcke zum Doktur müssen,
    weil die Knochen kein Sonne abbekommen?

  35. Es gibt schon andere Religionen, die ich als Bereicherung sehe. Z.B. diese hier:

    http://view.stern.de/de/picture/Tempelt%E4nzerin-am-Erawan-Schrein-Bangkok-Braun-Streetlife-1090454.html

    Aber Kopftuch, Tschador, Burka sind keine Bereicherung, sondern Geisteskrankheit. Der Islam ist ein grauenhafter Psychokult, gegründet von einem geisteskranken Schwerstkriminellen namens Mohammed.

    Und ich rufe wieder einmal dazu auf: Zahlt keine Kirchensteuern mehr! Und wer es sich beruflich leisten kann – etwa weil schon in Rente – sollte an die Kirche schreiben und genau begründen, warum er keine Kirchensteuern mehr zahlt.

    Ich spende das Geld an die PRO-Bewegung.

  36. „#4 Argutus rerum existimator (23. Okt 2010 11:55) #1 HarryM (23. Okt 2010 11:52)

    Hauptsache der “Gottesglaube” überlebt.

    Ich halte das für ein psychiatrisches Phänomen und nenne es die “theistische Monomanie”.“

    Da hast Du sicherlich recht, aber ich bin kein Psychater und brauche auch keinen.

    Was mich bei den Herrn der Kirche erschreckt, sie verbünden sich selbst mit dem Teufel…
    Kann man so verblendet sein?
    Aber wenn das nicht so wäre, hätten wir nicht dreißig Jahre Krieg deshalb in Deutschland gehabt, könnte man argumentieren. Aber hier haben ja andere Interessen gewirkt!
    Das entlastet die Herren wieder etwas.

  37. “Die Präsenz von Muslimen in unserem Land ist nicht der Untergang des Abendlandes, sondern eine Form der Bereicherung.”

    Leider hat der Bischof nicht erklärt worin die Bereicherung seiner Meinung nach besteht.

  38. @ WahrerSozialDemokrat:

    1. Wir wollen doch nicht bekehren!

    — Warum nicht? Wenigstens das Angebot besteht. Ohne Zwang. Logisch.

    2. Als Piusbruder? Da meinst du wohl eher “Der Dritte Orden” innerhalb der Priesterbruderschaft St. Pius X

    — Zugegeben: das war unpräzise. Gemeint ist: als Katholik, der bei der Bruderschaft die Messe besucht, die Sakramente empfängt. Sry.

    3. Und auch das wäre ja wohl zehn Schritte vor dem ersten Schritt…

    — Klar. Der erste Schritt ist doch immer der in die richtige Richtung. Und dann kommt die Gnade.

    Besten Gruß! Ich schätze Deine Beiträge immer sehr!

  39. Johannes 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

  40. Wer ist der Lügner – wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist: wer den Vater und den Sohn leugnet. (1. Johannes 2,22, Bibel)

    Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Allah ist der Messias, der Sohn der Maria“ (…) (Sure 5:22, Koran)

  41. Ja ja diese Kirchen.Immer weniger Schäfchen und deshalb müssen sie den Moslems in den Arsch kriechen.Lachhaft.

  42. #56 RamboJambo:

    Lesen Sie dazu in der Zeitschrift „Nervenheilkunde“ 10/2010, S. 684-689, den Artikel „Neurotheologie und die neurowissenschaftliche Erforschung religiöser Erfahrungen“ 🙂

    Irgendwie auch über die Charité Berlin im Netz!

  43. Die Moslems BEREICHERN sich an unserem Sozialsystem, also sind sie BEREICHERER – ist das so schwer zu verstehen, liebe PI’ler????????????

  44. Liebt der Jesus ist der sich da sicher, oder gehts ihm wie den meisten daß er eigentlich keine Ahnung von islam hat und sich täuschen lässt.

  45. #59 Asphaltprinzessin (23. Okt 2010 13:09)

    Wenn wir mal davon ausgehen, nur mal so, dass das von langer Hand geplant ist, dann weiß ich auch warum Köhler zurück getreten ist!

    So ein Artikel macht mir Angst! Da wird etwas über die Köpfe des Volkes in Stein gemeißelt!

    „Denn wenn das Christentum zweifelsfrei zur Türkei gehört, wie der Islam mittlerweile zweifelsfrei zu Deutschland gehört, dann gehört die Türkei zu Europa und kann somit auch Mitglied der EU werden.“

  46. Bischof gib deinen Messdienern 2 Duplo und 3 Hanuta, und geh beten das dir nicht einer den Dhimmi-Dämon austreibt. Wenn du mit deinem Verein irgendwann im 21. Jahrhundert angekommen bist, darfst du deinen Senf wieder dazu geben. Bis dahin – Klappe halten oder konvertieren, allerdings geht es dann noch ein paar Jahrhunderte in die falsche Richtung.

  47. Papst Benedikt kritisiert den Islam

    „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.“

    Diese Worte, vor sechs Jahrhunderten vom byzantinischen Kaiser Manuel II. Palaeologos im Gespräch mit einem iranischen Gelehrten geäußert, spornen drei Überlegungen an.

    http://de.danielpipes.org/3985/papst-benedikt-kritisiert-den-islam

  48. Allein die Überschrift ruft schon Brechreize in mir hervor…

    Dann dazu noch diese Visage und der Tag ist vorbei.

  49. wie wird man christ? wann ist man christ ? was macht einen christen aus ? 1. BUSSE und UMKEHR, 2. BEKEHRUNG, 3. Lukas.6.Der kluge und der törichte Baumeister

    ? Mt 7,21-29
    46 Was nennt ihr mich aber »Herr, Herr« und tut nicht, was ich sage?
    47 Jeder, der zu mir kommt und meine Worte hört und sie tut – ich will euch zeigen, wem er gleich ist. 48 Er ist einem Menschen gleich, der ein Haus baute und dazu tief grub und den Grund[4]d.h. das Fundament.
    [schließen]
    auf den Felsen legte. Als nun eine Überschwemmung entstand, da brandete der Strom gegen dieses Haus, und er konnte es nicht erschüttern, weil es auf den Felsen gegründet war.
    49 Wer aber hört und nicht tut, der ist einem Menschen gleich, der ein Haus auf das Erdreich baute, ohne den Grund zu legen; und der Strom brandete gegen dasselbe, und es stürzte sofort ein, und der Zusammenbruch dieses Hauses war gewaltig.

  50. #58 WahrerSozialDemokrat (23. Okt 2010 13:09)

    Anbieten, Einladen, Vorleben OK, ansonsten führt es nur zu ungewollten und unliebsamen Diskussionen hier! Die nicht dienlich sind!
    ————————–

    Machen Sie hier ruhig öfter auf Ihr Video „Frau aller Völker“ aufmerksam; den/die eine(n) oder andere(n) wird es bestimmt ansprechen.

  51. Die deutschen Kirchen sind doch schon seit langer Zeit vom linken Virus befallen, diese Institutionen sind ja auch vom stetigen Niedergang betroffen. Da ist sicher auch die Hoffnung, dass man mit Hilfe des Islams die alten Privilegien bewahren kann. Nach den Motto, wenn die Moslems schulischen Religionsunterricht und staatlich finanzierte Imame haben, dann kann man uns diese Dinge auch nicht mehr wegnehmen ohne Rassist zu sein.

    Der Wortlaut ist doch entlarvend. Bereicherung? Inwiefern? Wie genau? Was ist gemeint? Das ist leeres PR-Deutsch und wird genauso von Politikern und Funktionären angewandt. Das ist so wie in der DDR bestimmte Phrasen wie „Solidarität“ einfach nur leere offizielle Hüllen waren die ausgesprochen wurden, weil es halt in den Jargon passte und signalisierte, dass man auf Linie war.

  52. #67 WahrerSozialDemokrat (23. Okt 2010 13:21)

    Ich war bestimmt nicht immer einer Meinung mit Herrn Köhler , aber der Mann war um längen unabhängiger und glaubwürdiger als dieser Verräter gerade. Köhler hatte die unsägliche Beeinflussung durch Merkel & Co. satt und hat Konsequenzen gezogen um sein Gesicht zu wahren.
    Das Amt des Bundespräsidenten beschädigt hat er jedenfalls meiner Meinung nach nicht. Das erledigt jetzt auf erschreckende Weise dieses ……………….. (mein Anstand verbietet mir zu schreiben was ich denke)

  53. allen freigeistern, die etwas islamkritik hören wollen, lege ich gerne meinen youtube kanal ans herz.

    der kanalname lautet:

    bigbaba1111

  54. #75 WSD:

    Danke, ich habe ihn schon als PDF. Höchst interessant!

    #76 Demuetiger Suender:

    Was soll das in unserem Zusammenhang? Immer brav auf WSD hören, bitte 😉

  55. @65

    und mal ne andere frage könnten wir ne Chatfunktion einrichten hier?

    LOL das ist jetzt NICHT Dein ernst oder !? 🙂

    Was meinst Du, was hier loswäre und vor allem müsste PI dann 24 St Leute vollzeit einstellen, damit der Chat nicht zum Dampfablassen missbraucht wird !!!
    🙂 🙂

  56. Mich ärgern auch die verkaufsoffenen Sonntage hier in Deutschland.

    Hier in Berlin hatte die Atheisten-Stadt vergangenes Jahr an allen Sonntagen geöffnet gehabt. Das ist ein SKANDAL und ein Faustschlag ins Gesicht aller Christen 🙁

    Wenigstens konnte die evangelische Kirche mit einer Unterschriftenaktion jetzt die Anzahl der verkaufsoffenen Sonntage zur Adventszeit in Berlin auf 2 Tage drosseln.

    Thomas Lachetta

  57. Gibt auch genug Christen, welche blind durch die Gegend laufen.

    Die andere Wange hinzuhalten bedeutet nicht, dass man solch eine faschistisch gefährliche Ideologie als „gut“ bezeichnen soll.

    Ist ja ekelhaft.

  58. Eine Bereicherung erlebte (irgendwie ironisch das Wort „erleben“ hier, oder?) im Sommer auch Trelles Amtsbruder Bischof Luigi Padovese, damals Vorsitzender der türkischen Bischofskonferenz. Der ist nämlich von seinem Fahrer geschächtet worden. Vielleicht hat Trelle das ja nicht mitbekommen. Allerdings scheint mir, dass die Una Sancta seit dem „Konzil“ so einiges nicht mehr mitbekommen will.

    Aber so ist das, wenn man dem (linken) Zeitgeist hinterherläuft. Als die Türken vor Wien standen, wurden Rosenkränze gebetet und Messen gelesen, auf dass die Muselmanen zurückgedrängt werden. Als Dank wurde dann auch irgendein Marienfest eingeführt.

    Heute kriecht man den Muselmanen genauso tief (wenn nicht tiefer) in den A**** wie die politische Elite.

    Mich wundert da gar nichts mehr (und das sage ich als praktizierender Katholik).

  59. OT
    Am 28.Nov.2010 stimmt die Schweizer Bevölkerung über die Ausschaffung ab.

    Selbst wenn die Abstimmung für die Ausschaffung mehrheitlich befürwortet wird, (nach Stand der letzen Umfrage auch höchst wahrscheinlich) erweist sich diese doch als sehr schwierig und äußerst kostenintensiv.

    Jede vierte Ausschaffung scheitert: Bund kauft 2600 Flugbillette für nichts!!!

    Letztes Jahr scheiterte jede vierte Ausschaffung aus der Schweiz kurz vor dem Abflug. «Wir haben von den organisierten Rückführungen 2009 rund einen Viertel nicht durchführen können», bestätigt Eveline Gugger Bruckdorfer, Vizedirektorin des Bundeamtes für Migration (BFM) die Recherchen von «10vor10». Hauptgrund ist, dass sich die ausreisepflichtigen Ausländer gegen die Ausreise wehren und nicht in den Flieger einsteigen.

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2010/10/12/Schweiz/Jede-vierte-Ausschaffung-scheitert-Bund-kauft-2600-Flugbillette-fuer-nichts

    Weil Gambia die Landung verweigerte, musste ein Jet Ende Juli mit fünf Auszuschaffenden nach Zürich zurückfliegen. Kosten: 110’000 Franken!!!
    Es war nach einem längeren Unterbruch der erste Ausschaffungsflug nach Afrika. Und er endete im Debakel: Die abgewiesenen Asylbewerber landeten schlussendlich nicht in Gambia, sondern wieder in der Schweiz.

    http://www.thurgauerzeitung.ch/schweiz/standard/Afrika-retour-Ausschaffung-endet-im-Debakel/story/11825077

    Bislang erfolgt die Ausschaffung mit normalen Linienfliegern. Deren Piloten weigern sich, die sich der Abschiebung wiedersetzenden Personen mitzunehmen.
    Über den Einsatz von Militärmaschinen wird nachgedacht.

  60. Ich rufe zu mehr Toleranz gegenüber friedlicbenden Muslimen hier in Deutschland auf.! Nicht jeder Muslim ist gleichzeitig ein Terrorist. Es gibt auch viele Muslime die sich in der BRD hervorraged integriert haben. Diese darf man NICHT vergessen. Bitte verallgemeinert nicht zu stark.

    Thomas Lachetta

  61. #6 Grabowski
    Ich schäme mich abgrundtief für diese offiziellen Vertreter meiner Kirche. Abgrundtief.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Der 68er-Durchmarsch durch die Institution deutscher Bischöfe hat unfassbare Schäden hinterlassen. Man glaubt es einfach nicht was da an weichgespülten Karrieregeschwafel wider der Wahrheit von angeblichen Bischöfen bezeugt wird. Das ist einfach unfassbar. Abschreckend!

  62. Sagt mal, hakts hier bei manchen oder soll das geschmacklose Ironie sein?
    Manche verbünden sich wohl blindlings mit jedem, der gegen den Islam ist. Egal, für was der ansonsten einsteht. Als diskriminierter Raucher verbünde ich mich doch nicht mit dem ‚Teufel‘, nur weils bei dem auch raucht. Unfassbar.
    Die Priesterbruderschaft St. Pius X. in irgendwelcher Art und Weise als positiv hervorzuheben zeugt von einer mehr als vorurteilsbelasteten, diskriminierenden und antidemokratischen Gesinnung. Nicht mehr und nicht weniger.

    Hier einige Beispiele wie diese Herrschaften bzw. Vertreter derselben so drauf sind (Quelle: Wikipedia)

    – Ablehnung der Menschenrechtserklärung
    – Ablehnung des weltanschaulich neutralen Staates
    – zweifelhafte Kontakte zu Rechtsextremisten
    – Antijudaismus und Antisemitismus
    – Holocaustleugnung
    – Islamfeindlichkeit (ach schau an)
    – Ablehnung der Aufklärungsphilosophie
    – Antiaufklärerische Erziehungsziele
    – Ablehnung von Homosexualität
    – Ablehnung der Gleichberechtigung von Frauen

    Dann mal viel Spaß mit diesen Herrschaften Simon. Hoffe der Schupperkurs gefällt.

    An all diejenigen die jetzt gleich schreiben Wikipedia sei verlogen, von den Linken bezahlt oder ich sei ein grünes U-Boot. Schreibt euch ruhig die Finger wund, aber eine drohende Islamisierung rechtfertigt in keiner Weise, sich mit einer genauso fanatischen, unmenschlichen und undemokratischen ideologischen Gruppe zu verbünden. Wer vom Regen in die Traufe kommen möchte soll dies ruhig tun, aber sich nachher bitte nicht beschweren.

  63. Warum schaut die GESELLSCHAFT zu?

    Weil sie nicht bereit ist, sich über Dinge zu informieren geschweige denn mit ihnen auseinanderzusetzen, die sie möglicherweise mit einer schlimmen Bedrohungslage konfrontieren könnten oder kurz: weil sie Angst vor der Wahrheit hat; weil sie gerne glauben will, dass mit dem Ende des Kalten Krieges auch das „Ende der Geschichte“ und damit ewige Party-Time eingekehrt sei; weil sie sich partout nicht vorstellen kann, dass es auch im 21. Jahrhundert Menschen gibt, die ihrer Religion auch mit Gewalt zum weltweiten Sieg verhelfen wollen; weil sie in typisch westlicher Hyper- Selbsthinterfragung die Schuld für die Aggression anderer immer nur bei SICH sucht und einfach nicht akzeptieren kann und will, dass der weltweite Terror tatsächlich mit dem (mohammedanischen) Islam zu tun hat; weil sich einige insgeheim oder auch unbewusst mit dem Aggressor identifizieren; weil die innere Kapitulation vor einem so gewalttätigen und (scheinbar) übermächtigen Gegner tiefenpsychologisch den Weg zu seiner Akzeptanz bahnt und letztlich sogar zum „white-wash“ des eigentlich offenkundig Bösen führt (Bann-Effekt); weil sie im Laufe des jahrzehntelangen Wohlstands und grenzenlosen Sich-Auslebens den geistig-moralischen Boden unter den Füßen und damit ihr innerliches Standbein verloren hat; weil sie es nach jahrzehntelangem Frieden nicht mehr gewöhnt ist, um ihr kulturelles Dasein zu kämpfen; weil sie durch die permanente Überflutung mit verschiedensten relativistischen und subjektivistischen Zeitgeist-Strömungen den Glauben in eine höhere Verantwortlichkeit, den Bezug zu transzendentalen, absoluten Wertmaßstäben und schließlich in ein lohnendes Endziel (auch und gerade NACH dem irdischen Leben) und damit zu Gott aufgegeben hat; weil sie von Politik, Medien und Kirchen zum Teil bewusst im Unklaren gelassen bzw. sogar gezielt getäuscht wird, um “bei Laune” gehalten zu werden (Stichwort “Brot und Spiele”) und somit als Stimmvieh und Kassenfüller weiter “funktionieren” zu können.

    Eine Gesellschaft aber, der alles egal ist, ist auch sich selbst egal – womit sie die Substanz und den eigenen Willen, sich selbst und ihre Werte zu verteidigen, verliert. Denn wem nichts mehr etwas wert ist, der ist auch selbst nichts mehr wert. Er ist nur noch ein Vakuum, das ausfüllen kann, wer will. Und der Islam will. Lassen Sie uns also auch wieder wollen und die von Satan spirituell entleerten Räume wieder mit dem Geist Christi anreichern! Lassen Sie uns das ungeheuer große abendländische Geistes-Erbe und unsere christlichen Wurzeln wiederentdecken und zurückholen, denn NOCH ist das Spiel nicht verloren!
    http://www.deusvult.info/

  64. röm. Kath. Kirchen-Intern

    Da es zu dem oben genannten abgefallen Bischof und letztlich zu den Deutschen Bischöfen passt!

    Die Deutsche Bischofskonferenz stellt sich gegen die Anweisung des Papstes
    http://tinyurl.com/38nvtde

    Allah und Gott – verbunden durch den gemeinsamen Monotheismus?
    http://tinyurl.com/33b7khs

    Glauben Moslems und Christen an den einen Gott?
    http://tinyurl.com/358dvbz

    Ich möchte aber auch erklären, das meine Verzückung gegenüber den „Piusbrüdern“ nicht ganz vorbehaltlos ist! 😉 Ich finde sie halt in sich konsequent! Etwas was ich den Deutschen Bischöfen nicht mehr abnehme!

  65. #102 katze:

    Teufel mit Beelzebub?

    Das hat noch nie funktioniert und es wird auch weiterhin nicht funktionieren.

    Jeder sei an seinem Platz, um selbstverantwortlich (unabhängig von seinen Glaubens- oder Nichtglaubensvorlieben) gegen die Gefahr anzugehen.

    Mit solchen missionarischen Sprüchen erreichen Sie eher das Gegenteil. Viele haben das hier schon erkannt – bei manchen dauert es eben etwas länger 😉

  66. Mich regt so ein Gequatsche, wie das von Bischof Trelle gar nicht mehr auf, denn er spricht nicht anders als die weltfremde Oberschicht in Politik, Journalismus, Kirche usw.. Es zeigt nur wieder einmal, daß die selbsternannte Elite in unserem Land über Dinge spricht, von denen sie keine Ahnung haben, aber hauptsache sie können ihren Senf dazu geben. Hätte Bischof Trelle auch nur einmal den Koran gelesen, wäre es vorbei mit seinen dummen Kommentaren. Doch das müssen diese Herrschaften ja nicht, da Sie schon von Geburt an mit Wissen gesegnet sind. Trelle verrät die Gläubigen genauso, wie es Politiker mit dem ganzen Volk machen.

  67. #101 hypnosebegleiter (23. Okt 2010 13:57)

    Ein interessanter für Film für jeden, der sich ernsthaft an das Verhältnis Christentum-Islam herantasten will.

    Nichts jedoch für die Hildesheimer Eminenz. Da ist wohl Hopfen und Malz verloren…
    ————————

    Auf den Link werde ich (neben anderen) in meinem Schreiben an Hochwürden hinweisen. Den Brief bringe ich persönlich vorbei, bin nämlich aus Hildesheim. 😉

  68. Deutschland schafft sich ab, Folge 2318/10/2010:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/wulffs-lehrstunde-in-istanbul/1964564.html;jsessionid=69A27BD617257D224E2E654B68FC0DC1

    „Sie haben gesagt, dass Sie auch der Präsident der Muslime in Deutschland sind, und das hat uns sehr glücklich gemacht“, sagt der Imam der Blauen Moschee, Emrullah Hatipoglu, dem Bundespräsidenten. Hatipoglu führt Christian Wulff und seine Frau, die ihr Haar jetzt mit dem Schal bedeckt, durch das Gotteshaus. Der Imam ist nicht der Einzige, der die Haltung des Bundespräsidenten in religiösen Fragen lobt.

  69. #97 Thomas Lachetta

    Ich rufe zu mehr Toleranz gegenüber friedlicbenden Muslimen hier in Deutschland auf.! Nicht jeder Muslim ist gleichzeitig ein Terrorist. Es gibt auch viele Muslime die sich in ** der BRD hervorraged integriert haben. Diese darf man NICHT vergessen. Bitte verallgemeinert nicht zu stark.
    KONSERVATIVER sagt = ** DEUTSCHLAND
    „BRD“ ist aus meiner Sicht SED – DDR Sprache und damit SEHR LINKS!

  70. Ein wirklicher Christ braucht keine Kirche und Kirchenvertreter sowieso nicht.
    Das Christsein steckt in der Seele und nicht in der Mitgliedschaft einer Religion.

    So gesehen ist es völlig unerheblich was ein Bischof sagt. :mrgreen:

    Wer immer noch in der Kirche ist, selber schuld, zumindest die sogenannten Vertreter der Kirchen haben fertig, spätestens seid ihrer Nichtkritik am Islam. 🙄

    Gruß

  71. Ich möchte den katholischen Bischof Norbert Trelle vor den Aussagen des Kommentarschreibers „#100 Claudius_Roth (23. Okt 2010 13:54)“ in Schutz nehmen. Norbert Trelle sagte einst mal: „Gefühlt bin ich jedem Lutheraner näher als den Pius-Brüdern.“

    Also, bitte nicht gleich denken, dass er GENAUSO denkt wie es die Piusbrüderschaft anscheinend vorschreibt.

    Grüße
    Thomas Lachetta

  72. Wenn Leute wie Herr Trelle weiterhin im Namen der Kirche solchen Unsinn verzapfen dürfen, wird aus der Austrittswelle in naher Zukunft ein gewaltiger Tsunami. Nur Trelle will’s dann bestimmt nicht gewesen sein. Das war dann sicher der böse Zeitgeist 😉

  73. wäre ich christ, würde ich zum islam übertreten, soviel blöder kann der auch nicht sein. so kann ich wenigstens sicher sein, „der richtigen religion“ anzugehören.
    leider fehlt mir das religionsgen oder habe ich tatsächlich „zuviel verstand“, dass mir die religionen am allerwertesten vorbeigehen?
    der bischoff hat wohl den ehrgeiz merkel..trittin schäuble usw. noch weiter „links“ zu überholen?

  74. Der Bischof von Hildesheim muss wissen, dass vor allem falsche Hirten den Glauben gefährden. Ein jeder prüfe sich selbst.
    Der christliche Glaube in Europa gilt bei seinen Mitgliedern so wenig, dass kaum noch einer bereit wäre dafür zu sterben. Was noch überlebensfähig ist, das passt bald unter einen einzigen Hut.

  75. @ 105 DasBuchJudit

    Na prima. Ein Schoppen Baldrian könnte dem ehrwürdigen Herrn womöglich auch gut tun. LOL.

    Gruß und Segen,
    pepe.

  76. so ein vollidiot. diese leute, die sich kirchenvertreter schimpfen könnten mir doch bitte mal eine einzige bereicherung nennen, die wir in den letzten 3 jahrzehnten durch den islam erfahren haben…

  77. #100 Claudius_Roth (23. Okt 2010 13:54)

    Nun ja, das mit dem Wiki-Jünger haben Sie Vorweg genommen! 🙁

    Aber bitte, Sie müssen schon erlauben, das bei einem solchen Thema tatsächlich auch über verschiedene Ausrichtungen innerhalb der Kirche sich positioniert wird.

    Ich gehe mal davon aus, das Sie sich nie persönlich über die „Piusbrüderschaft“ oder zumindest über deren Homepage informiert haben?

    „Kleines Lexikon der Vorurteile gegen die Piusbruderschaft“
    http://tinyurl.com/3ysajgc

    Nur als These und Anti-These zu verstehen!

    Natürlich, wenn man grundsätzlich gegen etwas ist, wovon man denkt das es nicht existiert, dann ist es wiederum sinnlos einzelne Gruppierungen anzugreifen, da sind mir die Globalschlagenden dann doch lieber!

    Ich möchte aber auch erklären, das meine „Verzückung“ gegenüber den „Piusbrüdern“ nicht ganz vorbehaltlos ist! 😉 Ich finde sie halt in sich konsequent! Etwas was ich den Deutschen Bischöfen nicht mehr abnehme!

  78. #108 Indianer Jones (23. Okt 2010 14:11)

    Ein wirklicher Christ braucht keine Kirche und Kirchenvertreter sowieso nicht.
    Das Christsein steckt in der Seele und nicht in der Mitgliedschaft einer Religion.

    So gesehen ist es völlig unerheblich was ein Bischof sagt. :mrgreen:

    Wer immer noch in der Kirche ist, selber schuld, zumindest die sogenannten Vertreter der Kirchen haben fertig, spätestens seid ihrer Nichtkritik am Islam. 🙄

    Gruß

    ——————

    EINSPRUCH !

    Als Christ gehört es aber schon dazu die Kirche zu achten.

    Jesus Chrtistus sagte zu Petrus:
    „Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen […]“

    Grüße
    Thomas Lachetta

  79. Was dieser Bischof treibt ist schlicht Werterelativismus. Diese Dummheit und Beliebigkeit ist erschütternd. Wie soll da ein Moslem noch Achtung vor dem Abendland und seinen Werten haben, wenn schon die Geistlichen des Abendlandes predigen, dass Islam und Christentum der gleiche Quark sind?

  80. #113 hypnosebegleiter (23. Okt 2010 14:18)

    Na prima. Ein Schoppen Baldrian könnte dem ehrwürdigen Herrn womöglich auch gut tun. LOL.

    ————–
    Also mein Geld investiere ich lieber in Sinnvolleres. Aber der Inhalt meines Briefes wird geistiger Baldrian, das verspreche ich Ihnen.
    😉

  81. #111 noreli (23. Okt 2010 14:17) wäre ich christ, würde ich zum islam übertreten, soviel blöder kann der auch nicht sein. so kann ich wenigstens sicher sein, “der richtigen religion” anzugehören.
    leider fehlt mir das religionsgen oder habe ich tatsächlich “zuviel verstand”, dass mir die religionen am allerwertesten vorbeigehen?
    der bischoff hat wohl den ehrgeiz merkel..trittin schäuble usw. noch weiter “links” zu überholen?

    So gehts mir auch, manchmal wünsche ich mir auch, ich wäre so blöd wie die Gläubigen, dann würd ich einfach zum Islam konvertieren und mir ein schönes Leben machen. Aber der Humanismus in mir würde immer im Weg stehen…

  82. Na Recht hat der Herr Bischof!!

    Sagt auch die Welt! Zwei große Artikel…

    Den einen gibt es online:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article10321682/Diese-Muslima-haben-trotz-Kopftuch-Karriere-gemacht.html?wtmc=plista

    Diese Muslima haben trotz Kopftuch Karriere gemacht

    Besonders schön die Kommentare!

    Und den zweiten, viel besseren Bericht, findet man etwas umständlich über die PDF-Ausgabe der Welt vom 16.10.2010!

    Bitte nicht anfangen sich zu übergeben, wenn man plötzlich diese wunderbaren Bilder sieht:

    Darunter stecken kluge Köpfe

    http://epaper.apps.welt.de/archiv/list/?etag=2010-10-16

    Dann auf 8 Reportagen gehen!!!

    Ich finde am schönsten sind die Anwältin in der Mitte und die Politikerin unten rechts!!!

    Diese Erfolgsstory ist einen eigenen Artikel bei PI wert!!

  83. nie gearbeitet dieser nette Herr, nur fettgefressen auf meine Kosten und muss sich weder Sorgen um seine Kinder machen, noch um seine Rente…ist ja für alles gesorgt im Superhartz Reich..Hauptsache es ist genug Wein da etc… muss Kotzen gehen

  84. Auch viele Kirchenvertreter erkennen nicht die Gefahr der schleichenden Islamisierung Europas. Wie viele andere auch. Da sind solche Worte nicht weiter verwunderlich.
    Sich der Nächstenliebe verschreiben, selbst wenn man die andere Wange dazu hinhalten muss, gehört wohl irgendwie zur kirchlichen Weltanschauung.
    Vielleicht möchten sie ja auch nur ihrem Vorbild entsprechen und in Zeiten des Unglaubens eine neue Art des Märtyrertums wiederbeleben. Hat uns der Islam endgültig überrollt bieten sich dazu ganz neue Möglichkeiten die Geschichte zu wiederholen. Verfolgung und Vertreibung, Vernichtung, nur im Untergrund Gottesdienste abhalten dürfen. Vielleicht entsteht ja in 1500 Jahren wieder ein gestärktes Christentum als zweiter Versuch die Weltherrschaft zu erreichen. Mal sehn.

  85. #113 hypnosebegleiter (23. Okt 2010 14:18)

    Na prima. Ein Schoppen Baldrian könnte dem ehrwürdigen Herrn womöglich auch gut tun. LOL.
    ————-

    Schweres Missverständnis meinerseits, statt Baldrian meine ich eine Pulle Rizinus.
    😉

  86. “Die Präsenz von Muslimen in unserem Land ist nicht der Untergang des Abendlandes, sondern eine Form der Bereicherung.”

    Solchen Typen sagte schon Jesus Christus, wer sie in Wahrheit sind:

    Euer Vater ist der Teufel und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun.

    Mit solchen Worten outet sich der Bischoff klar als Sohn der Schlange, denn „Allah“ ist die Fortsetzung von Baal.

  87. #126 DasBuchJudit (23. Okt 2010 14:34)
    #113 hypnosebegleiter (23. Okt 2010 14:18)

    -Öl
    😉

    Das Ganze regt mich so auf, dass ich die einfachsten Dinge nicht mehr zusammenkriege.

  88. Falsche Christen, die in Wahrheit reißende Wölfe im Schafspelz sind und verträumte Atheisten sind die Wegbereiter der Islamisierung und des Untergangs des Abendlandes.

    Die böse Saat ist am Aufgehen, das ist unübersehbar.

  89. Dieser geistige Brandstifter sollte die Tüte auf seinem Kopf aber ganz schnell freiwillig abgeben, wenn er nicht als einer der (vielen) Verräter an der Christenheit in die Geschichte eingehen will!

  90. http://www.way2god.org/de/bibel/matthaeus/16/18/?hl=1#hl Das Bekenntnis des Petrus

    ? Mk 8,27-30; Lk 9,18-21
    13 Als aber Jesus in die Gegend von Cäsarea Philippi gekommen war, fragte er seine Jünger und sprach: Für wen halten die Leute mich, den Sohn des Menschen? 14 Sie sprachen: Etliche für Johannes den Täufer; andere aber für Elia; noch andere für Jeremia oder einen der Propheten. 15 Da spricht er zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich?
    16 Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes!
    17 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Glückselig bist du, Simon, Sohn des Jona; denn Fleisch und Blut hat dir das nicht geoffenbart, sondern mein Vater im Himmel! 18 Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen,[2]Petrus (gr. petros) bedeutet »Stein«, während das Wort für »Felsen« hier petra ist (= großer Stein, Fels, Felsengebirge). Der Felsen, auf dem Christus seine Gemeinde baut, ist er selbst (vgl. 1Kor 10,4, wo ebenfalls petra steht, sowie 1Kor 3,11). Petrus war ein lebendiger Stein in diesem Bau (vgl. 1Pt 2,4-8).
    [schließen]
    und die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwältigen. 19 Und ich will dir die Schlüssel des Reiches der Himmel geben; und was du auf Erden binden wirst, das wird im Himmel gebunden sein; und was du auf Erden lösen wirst, das wird im Himmel gelöst sein.[3]vgl. Fn. zu Mt 18,18.
    [schließen]
    20 Da gebot er seinen Jüngern, daß sie niemand sagen sollten, daß er Jesus der Christus sei.[4]

  91. #115 WahrerSozialDemokrat (23. Okt 2010 14:20)

    Ich danke Ihnen für Ihre Sachlichkeit und Höfliche Umgangsform. Hätte andere Kommentare erwartet (aber noch ist der Kommentarbereich ja nicht geschlossen 🙂 ).
    Ich habe Wikipedia als Quelle angegeben da sie jedem geläufig ist und mir zudem die praktische Möglichkeit bot nicht alles tippen zu müssen.
    Sicherlich werden je nach Quelle Sachverhalte und Kritiken unterschiedlich bewertet. Keine Frage. Aber in diesem Falle sind das nur Nuancen die insgesamt aber eine deutliche Richtung vorgeben.
    Selbstverständlich habe ich nicht die Möglichkeit dem katholischen Glauben und anschließend dieser Bruderschaft beizutreten um dann in 20 Jahren objektiver urteilen zu können. Ehrlich gesagt sind das nicht nur zeitliche Gründe 🙂
    Ich gehe zudem davon aus, dass die mir von Ihnen freundlicher Weise genannte Homepage, wie in den meisten Fällen, dem Zweck gilt, für sich zu werben und die eigene, wohl überlegte Sicht der Dinge zu demonstrieren. Dagegen ist natürlich nichts zu sagen, aber wenn es darum ginge wären die Homepages der meisten Ideologischen Gruppen in sich konsequent. Einschließlich der meisten Islamistengruppen. Denn es geht ihnen allesamt um Überzeugung.

    Nichts für Ungut und noch ein schönes Wochenende 🙂

  92. Sind verfolgte Christen und Juden, gesteinigte oder abgestochene Frauen auch eine Bereicherung für uns?
    Grundsätzlich sehe ich Migranten als Bereicherung, wenn es sich nicht um Muslime handelt, habe ich auch nur positive Erfahrungen gemacht.

  93. Wenn ich nicht schon vor vielen Jahren aus der kath. Kirche ausgetreten waere, wuerde ich es jetzt sofort tun!

    Diese Kuttenpisser schaufeln sich ihr eigenes Grab. Da auch sie Unglaeubige sind wartet auch auf sie der Baukran! Wahrscheinlich wuenschen sie sich aber „islamische Verhaeltnisse“ auch fuer ihre Kirche um mehr Macht zu bekommen! Pfui Deibel!

  94. #99 schmibrn (23. Okt 2010 13:51)

    #6 Grabowski
    Ich schäme mich abgrundtief für diese offiziellen Vertreter meiner Kirche. Abgrundtief.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Der 68er-Durchmarsch durch die Institution deutscher Bischöfe hat unfassbare Schäden hinterlassen. Man glaubt es einfach nicht was da an weichgespülten Karrieregeschwafel wider der Wahrheit von angeblichen Bischöfen bezeugt wird. Das ist einfach unfassbar. Abschreckend!
    —————————————
    Vor noch nicht all zu langer Zeit hätte man ihn einer „Peinlichen Befragung“ unterzogen und als Ketzer auf den Scheiterhaufen geschickt!

    Er hat also Glück, dass die Bürger Europas sich von den gräßlichen Erscheinungsformen der Heiligen Römischen Inquisition trennen konnten und der Zivilisation unter großen Opfern den Vorrang einräumten!

    Und damit das mit der Zivilisation so bleibt, Herr Trelle, lehnen wir den Islam in Deutschland (und in Europa) kategorisch ab!

  95. Ich bin kein Freund von verbalen Entgleisungen, aber hier trifft „Ins Gehirn geschissen“ wohl am besten zu !

  96. http://www.way2god.org/de/bibel/epheser/5/14/?hl=1#hl 10 Prüft also, was dem Herrn wohlgefällig ist, 11 und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, deckt sie vielmehr auf[1]Andere Übersetzung: bringt sie ans Licht / straft sie.
    [schließen]
    ; 12 denn was heimlich von ihnen getan wird, ist schändlich auch nur zu sagen. 13 Das alles aber wird offenbar, wenn es vom Licht aufgedeckt wird; denn alles, was offenbar wird, das ist Licht. 14 Darum heißt es: Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus den Toten, so wird Christus dich erleuchten[2]od. dir aufleuchten.
    [schließen]
    !
    15 Seht nun darauf, wie ihr mit Sorgfalt wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise; 16 und kauft die Zeit aus, denn die Tage sind böse. 17 Darum seid nicht unverständig, sondern seid verständig, was der Wille des Herrn ist! 18 Und berauscht euch nicht mit Wein, was Ausschweifung ist, sondern werdet voll Geistes; 19 redet zueinander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern; singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen; 20 sagt allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unseres Herrn Jesus Christus; 21 ordnet euch einander unter in der Furcht Gottes!

  97. #133 potato (23. Okt 2010 14:55)

    Genau, extreme Positionen zu vertreten wäre im Zweifelsfall auch zu einfach. Ohne Differenzierung tut man vielen Menschen unrecht. Viele Migranten stellen tatsächlich eine Bereicherung dar. Selbst welche aus islamischen Ländern. Die in Deutschland lebenden Aleviten und ihre unproblematische Integration und Assimilierung sind hierfür ein gutes Beispiel (Aleviten -> Wikipedia 🙂 )
    Alles was anders ist zu verachten hat noch niemals etwas gebracht. Andererseits sollte man aber auch erkennen können wer ein Feind ist, und diesen bekämpfen. Wen auch nicht mit allen Mitteln und um jeden Preis.

  98. #103 WahrerSozialDemokrat(23. Okt 2010 14:01)

    Das kann ich nur unterstreichen. Danke für die klaren Worte und auch generell für Ihre immer lesenswerten Beiträge!

  99. #141 beaniberni (23. Okt 2010 15:18)

    Ich weiss schon weshalb ich mit 16 Jahren aus der kath. Kirche ausgetreten bin

    Damit du in der Hölle landest? Schlaues Kerlchen!

  100. #129 Semtex:

    „verträumte Atheisten“

    Was soll denn das sein?? Vielleicht nehmen sie besser Ihren Nick und versehen ihn mit einem funktionieren Zünder. Viel Spass dabei 😉

  101. @ Reumuetiger Suender:

    Sie können es einfach nicht lassen mit Ihren fettgedruckten Missionierungsversuchen. Was soll fas hier??

  102. Sehr geehrter Herr Bischof Trelle,

    wie ich gelesen habe, sind Sie der Meinung, daß der verkaufsoffene Sonntag die „christliche Feier des Abendmahles“ mehr gefährde, als die Präsenz des Islam im Abendland.
    Herr Bischof, diese Äusserungen von Ihnen und der kirchlichen Elite beider grossen Konfessionen, geben mir doch sehr zu denken! Jeder einigermassen intelligente Mensch, der
    sich ein bischen informiert, muss zum Schluss kommen, daß der Islam nicht nur eine Religion ist ( wenn überhaupt!), sondern eine faschistoide Ideologie.
    Lesen Sie den Koran, gehen sie in die Grossstädte Deutschlands, schauen Sie sich die demographische Entwicklung an! Informieren Sie sich ein wenig abseits der linientreuen Massenmedien,
    und ich bin überzeugt, daß Sie ihre Ansicht korrigieren müssten. Dieses sich Wegducken und Verharmlosen einer gefährlichen Ideologie, halte ich gelinde gesagt für gefährlich.
    Es wäre m.E. viel wichtiger, den, ich nenne sie mal die „Gedankendeutschen“ (egal aus welchem Land sie kommen!), wieder eine Lebensperspektive zu geben, damit sie daran glauben,
    daß auch ihre Kinder eine Zukunft haben werden. Die 68er Bewegung und der kalte Krieg, sowie die Nachwirkungen des faschistischen Nazireiches haben tiefe Narben in den Seelen der
    Deutschen hinterlassen. Auch der Wert der Freiheit, für die Millionen von Menschen ihr Leben gegeben haben, sollte wieder stärker thematisiert werden.
    Was gar nicht geht, ist die faschistoide Ideologie Islam als ein Teil von Deutschland(s Geschichte) auszugeben!
    Ich verstehe ja, daß Sie dazu geneigt sind, der Religion wieder eine stärkere Gewichtung in unserem Staatswesen zu geben. Aber sich deswegen beim Islam einzuschleimen ist m.E. der total
    falsche Weg. Ich bin noch Mitglied der katholischen Kirche, aber es fehlt nicht mehr viel, dann werde ich austreten (dafür gibt es aber noch eine Menge anderer Gründe, wie z.B. die Anerkennung der Engelssekte durch unseren Papst). Aber diese Anbiederung beim Islam bringt das Fass zum Überlaufen. Ich erwarte eine harte Abgrenzung gegen diese gefährliche Ideologie auch von Seiten der
    Kirche! Sie hat sich im vergangenen Jahrhundert schon einmal dem Faschismus angedient!

    Ein informatives Wochenende

    ThorHammer

  103. „wer hat den den gefragt??? Unfassbar wie realitätsfremd die Geistlichen daherkommen. Am schlimmsten ist aber immer noch der Erzbischof von Cantebury, der sich offen für die Implementierung der Sharia in England ausgesprochen hat“

    Das ist alles kein Zufall mehr. So dumm kann man gar nicht sein…

  104. #136 sarina (23. Okt 2010 14:58)

    Und damit das mit der Zivilisation so bleibt, Herr Trelle, lehnen wir den Islam in Deutschland (und in Europa) kategorisch ab!

    Recht so! Der Islam soll seine friedliebende Kultur ruhig in den Ländern ausleben , wo er auch willkommen ist. Ohne die von verhassten Ungläubigen geschaffenen und beliebten Produkte des täglichen Lebens. Handy weg , Auto weg, TV-Radio weg, Internet weg u.s.w.

    … das wär‘ bestimmt das Paradies ^^

  105. #138 Demuetiger Suender (23. Okt 2010 15:02)

    Was sagen mir diese Worte? Für mich sind das persönliche Meinungen und über Generationen weitergesagte angebliche Tatsachen, von Menschen, die es glücklicher Weise damit in die wiederum von Menschen zusammengestellte Bibel geschafft haben. Hiervon etwas Allgemeingültiges für alle Zeiten abzulesen fällt mir schwer.
    Ich achte aber Ihre Ausführungen ausdrücklich.

    Ich bin in einem christlichen Land aufgewachsen. Ich habe mich zwar schon lange vom Glauben losgesagt, meine aber genug darüber zu wissen, um etwas an der Glaubwürdigkeit vieler hier zu zweifeln. Der (heutige) christliche Glaube wurde zumindest mir zu Kinderzeiten dergestalt vermittelt, dass er sich nur ungenügend dazu eignet Andersgläubige, auch Mohammedaner gesellschaftlich wie auch in der Wertigkeit auszugrenzen. Nicht nur die Nächstenliebe (gegenüber jedem Menschen) ist hiefür ein Beispiel. Soweit ich es richtig beurteilen kann, steht diese Seite hier gegen eine Islamisierung Europas. Die Islamisierung deutlich zu bekämpfen dürfte aber einige strenggläubige Christen zumindest teilweise vor Probleme stellen. Weil durch einen gemeinsamen Gottesdienst in einer Moschee und lieb ‚bitte‘ sagen wird sich die Problematik nicht beseitigen lassen.

  106. Ich bin der Meinung, wir sollten die christlichen Kirchen stärker auffordern, zu ihren Werten zu stehen. Ich habe Herrn Trelle folgendes geschrieben:

    Sehr geehrter Herr Bischhof Trelle,

    ich bin zwar nicht besonders religiös, aber als katholisch getaufter, christlich erzogener Mensch kann ich Ihre Äußerungen zum Islam nun wirklich nicht mehr nachvollziehen.

    Die Bibel, unsere Glaubensgrundlage, erklärt die Dinge doch ganz eindeutig:

    – Es existiert ein abgefallener Lichtengel (Luzifer) , der die Welt beherrschen will
    – wir sollen keinen Göttern neben unserem Gott, der sich in der Dreieinigkeit offenbart hat, frönen
    – es werden falsche Propheten kommen
    – an ihren Taten werden werden wir sie erkennen…

    Allein diese vier Verse, bezogen auf Allah, Mohammed und den ganzen Islam sagen doch alles.

    Haben unsere Vorfahren etwa alles falsch gemacht, indem sie über fast 2000 Jahre christliche Werte verbreitet und mit ihrem Blut verteidigt haben?

    Was ist Gutes am Islam? Diese Frage hat selbst Benedikt XVI in seiner regensburger Rede gestellt – seitdem allerdings Schweigen.

    Ist es etwa nicht so, dass der Islam kein Gesetz, außer der teuflischen Scharia kennt? Wo bleiben im Islam die Menschenrechte, die Gerechtigkeit, die sozialen Verpflichtungen, die Verpflichtung gegenüber der Umwelt, der Tierschutz, die Verpflichtung zu Bildung und Weiterentwicklung, die Hygiene und Sauberkeit, die Verpflichtung zur Arbeit, die Wissenschaft und Forschung, die Toleranz gegenüber Anders- und Nichtgläubigen, die Gleichbehandlung der Geschlechter, die Nächstenliebe? Islam beinhaltet nichts, was der Menschheit dienlich wäre. Man muss sich nur in islamischen Ländern umsehen, es ist überall gleich: Dreck, Elend, Armut, Korruption, Verbrechen, Mittelalter und Hass auf uns Christen. Islam bedeutet Unterwerfung, Ausbeutung und Krieg. So hat es Mohammed gewollt und so wird es immer bleiben.

    Wie kann ein hoher Geistlicher wie Sie, vor diesem Hintergrund eine positive Meinung zum Islam haben und öffentlich äußern?

    Wer sonst als die katholische Kirche kann der Verbreitung der islamischen Steinzeitreligion, denn noch entgegentreten?

    Ich bitte Sie, Ihren Standpunkt zu überdenken und zu Ihrem christlichen Auftrag zurückzufinden. Schließlich sind Sie auch im Besitz des Sakraments der Firmung, das Sie zum Streiter Gottes gemacht hat.

    Mit freundlichen Grüßen

    Verfasser

  107. Jeden Tag auf´n neue so eine Scheiße. Ja leben die denn alle in der Zuckerwattenallee 7 im Wolckenkuckucksheim

    Mir platzt langsam der A****

    Sorry, aber ich kann es echt nicht mehr hören. Macht doch endlch Nägel mit Köpfen. Alle Kirchen abreißen, Islam als Staatsreligion, Sharia, Burkazwang, ethnische Säuberungen, zwangskonvertierungen, Kinderehen. jeden Freitag lustige Schlachtorgien auf der Moscheeplatte (ehemals Domplatte) usw. und was weiss ich noch.

    SIE BRÜLLEN. LECHTZEN, HUNGERN DOCH QUASI DANACH !!!! Uns fragt eh keiner

  108. Da muss man sich nicht über eine Massenflucht aus der Katholischen Kirche wundern, wenn dort altersschwache Greise immer noch das sagen haben, die sollten sich lieber um die Kinderschänder in den eigenen Reihen kümmern.
    Der Islam ist keine Bereicherung sondern eine Bedrohung unserer Kultur und unserer Wertegesellschaft.

  109. Was für eine Bereicherung für uns! Gerade eben hatte ein Einwanderer aus islamischen Ländern (genauer gesagt aus der Türkei) mir verboten, in einem Internet-Café Alkohol zu trinken. Wenn die hierher kommen und versuchen, unsere Kultur zu unterdrücken, dann werde ich (ehemaliges Parteimitglied der Linkspartei; und grundsätzlich toleranter Mensch) richtig sauer. Wer hat jetzt endlich den Mut, diese Leute rauszuschmeissen? Der Letzte, der diesen Mut hatte, war Sarkozy. Der hatte vor kurzem eine Menge Rumänier (Zigeuner?) des Landes verwiesen. Den sollten wir uns mal als Staatsoberhaupt ausleihen.

  110. #151 Alphawolf

    Ob er’s wohl liest/versteht? Wie dem auch sei … fein gemacht! Weiter so!

  111. Enttäuscht bin ich über die seichte Vorgehensweise von PI: Da kopiert man ein paar Zeilen von einer ev. Webseite, stellt die hier rein und gibt den Lesern überhaupt keine Hintergrundinformationen, damit sie die Aussagen einordnen können. Schlechter Journalismus bzw. gar keiner.

    Eins ist klar: In nicht allzuweiter Ferne werden die Kirchen (ev. wie kath.) wieder randvoll mit echten Gläubigen sein und auch mit muslimischen Konvertiten, von denen man weiß, dass ihnen nach dem Übertritt eine große Last von den Schultern fällt, wegen des doch großen Bedrohungspotentials – auch für jeden einzelnen Muslim -, das sich aus dem Koran ergibt.

    Wichtig für uns Katholiken ist immer auch der Blick auf die gefährdeten Gläubigen in der Diaspora weltweit (sind wir hier ja auch bald), d.h. moderate Ausdrucksweise, um keine Verfolgungen von Christen andernorts zu verursachen. Auch die Missionierung der Moslems zur Religion/zum Gott der Liebe liegt uns am Herzen; da kommt man mit Konfrontation nicht weiter.

    Mehr Wissen über den Islam könnte manchem aber offensichtlich nicht schaden!

  112. #156 Mrdefcar

    wenn dort altersschwache Greise immer noch das sagen haben

    Aber ja doch.

    Du machst sicher hier alles besser.
    Bewerb dich schon mal als Papst.

  113. ist die kirche nicht damals auch dem hitler in den kackbraunen hintern gekrochen?
    ich weiß, seeeehr unflätige ausdrucksweise von mir, aber solche leute wie der bischof machen mich wütend.

  114. #4 Argutus rerum existimator (23. Okt 2010 11:55)

    Ich würde dir lieber selber raten,die Psychiatrie aufzusuchen.

    Wer wie du ernsthaft behauptet,Böse und Gut sei nicht objektiv feststellbar,der hat ne Behandlung nötig.

  115. #157 Deus caritas est:

    „In nicht allzuweiter Ferne werden die Kirchen (ev. wie kath.) wieder randvoll mit echten Gläubigen sein“

    Liegt das am Wochenende, dass der Optimismus zunimmt und der Realitätssinn auf der Strecke bleibt? Beim Verhalten der Kirchenoberen (und davon reden wir ja in diesem Artikel) sind die Chancen Ihrer Prognose eher gegen Null tendierend.

  116. wissen ist macht, ihr wollt doch wissen, warum es so ist, was hier geschieht es liegt an der gottlosigkeit unser gesellschaft

  117. können denn die islamis und die bischöfe nicht mal ihre götter anrufen und denen bescheid sagen, dass wir menschen mit dem streit, wer nun der bessere gott ist, nichts zu tun haben wollen. das sollen die mal unter sich ausmachen und die menschheit, welche nun wahrlich andere sorgen hat, in ruhe lassen.
    wer meine sätze hier nun dämlch findet, sei von mir darauf verwiesen, dass religion nicht meine erfindung ist, sondern schon vor jahrtausenden von anderen schwachköpfen in die welt gesetzt wurde. und denen haben wir den eigentlich unnötigen stress zu verdanken.

  118. #150 Claudius_Roth (23. Okt 2010 15:44)

    „Die Islamisierung deutlich zu bekämpfen dürfte aber einige strenggläubige Christen zumindest teilweise vor Probleme stellen.“

    Lassen wir mal dahin gestellt was strenggläubig nun ist! Oder besser nicht! So wie der da oben (nicht ganz oben, der da im Artikel) oder wie Frau Käßmann oder wie die „Piusbrüder“ oder wie die Zeugen Jehovas wie die Freikirchen oder….

    Dann haben wir auch das Problem, das ich fast davon ausgehe, dass die Christen die sich hier äußern vermutlich schon lange innerlich mit den offiziellen Deutschen Landeskirchen (protestantisch oder katholisch) gebrochen haben! Und bestimmt nicht wegen deren Strenge! 😉 Sondern vielmehr wegen deren Beliebigkeit, geringen Spiritualität und Blindheit gegenüber dem Islam.

    Ich bin vermutlich ein eher weniger Strenggläubiger, nicht wegen dem Glauben, sondern bzgl. der Strenge und das auch wegen meiner politischen Ausrichtung! Dieses erlaubt mir nun den Islam als Ideologie politisch zu brandmarken und spirituell zu verdammen und doch auch noch den verblendeten Menschen die Hand zu reichen ohne mich dabei blenden zu lassen! Ich will ja meine Hand behalten! 😉

  119. #160 Demuetiger Suender:

    „es liegt an der gottlosigkeit unser gesellschaft“

    Kennzeichnen Sie das bitte noch als Privatmeinung und stellen es nicht als unumstössliche Wahrheit da, dann ist alles in Ordnung und niemand wird sich hinfort darüber aufregen 😉

    Anständigerweise gehört sich das jedenfalls so.

  120. #173 WissenistMacht (23. Okt 2010 16:13)

    Du wirst die Wahrheit schon bald spüren,wenn der Muezzin dir ins Zimmer brüllt.

    Dann werden sich die letzten deutschen Zipfelmützen ängstlich ducken.

  121. Während solche “Geistlichen“ über verkaufsoffene Sonntage lamentieren,
    scheuen sie sich nicht den Islam allzeit als Bereicherung zu verkaufen.
    Ja das sind die wirklich wichtigen Themen, da bleibt keine Zeit mehr sich für seine Schafe einzusetzen die täglich weltweit im Namen dieser Politreligion verfolgt und abgemetzelt werden!
    So sind sie die Pfaffen, furchtlos und barmherzig!
    Was für ein widerlicher Verein, Mohammeds Arschkriecher!

  122. @WissenistMacht

    Das ist möglich. Sie sollten dann aber auch den Mut haben, dies bei kath.net (wo Sie ja immer zu finden sind) ebenso zu schreiben. Oder vielleicht besser bei kreuz.net??

    Offensichtlich sind Ihnen beide Seiten doch nicht so bekannt. Auf beiden Seiten hält man einen Großteil der deutschen Bischhöfe für vom Glauben abgefallene linke Zecken. Mutig wäre es nun wirklich nicht, sowas gerade DORT zu äußern.

  123. #157 Deus caritas est (23. Okt 2010 15:56)

    Eins ist klar: In nicht allzuweiter Ferne werden die Kirchen (ev. wie kath.) wieder randvoll mit echten Gläubigen sein und auch mit muslimischen Konvertiten, von denen man weiß, dass ihnen nach dem Übertritt eine große Last von den Schultern fällt, wegen des doch großen Bedrohungspotentials – auch für jeden einzelnen Muslim -, das sich aus dem Koran ergibt.

    So klar erscheint mir , bei allem Respekt , ihre Ausführung nicht. Meine Erfahrung zeigt mir , je mehr denen entgegen gekommen wird , je mehr Freiraum sie gesellschaftlich erhalten und je mehr Unterstützung sie von den Gastländern erhalten (was alles im Grunde genommen nicht’s schlechtes ist!!!) , umso frecher und ablehnender werden die … zumindest gegenüber den Gastgebern. Und ich bin der Letzte der überschwänglichen Dank für selbstverständliche Gastfreundschaft erwartet.

    Wie weit sind wir denn gekommen mit … “ moderater Ausdrucksweise, um keine Verfolgungen von Christen andernorts zu verursachen.“ ?

    Totalitäre Gewalt gegenüber den Christen in gerade den islamischen Ländern beim ersten kritischen Wort gegen den Islam.

    Tut mir leid , aber meine Erfahrungen haben gezeigt , dass eine Diskussion und/oder Hoffnung auf deren Mäßigung ein Schuss in den Ofen und nicht selten echt gefährlich ist.

    Ihren Optimismus gönne ich Ihnen trotzdem.

  124. Lieber WissenistMacht, wenn es den Leuten erstmal schlechter geht infolge Geldentwertung und Hungersnot kann man davon ausgehen, dass viele wieder dorthin zurückkehren werden, wo es Glaube, Liebe und Hoffnung gibt.

    Weiter oben schrieb einer, dass die Kirche unter Hitler Erfüllungsgehilfin gewesen sei.

    Völlig falsch! Papst Pius XII. rettete nachweislich tausenden Juden das Leben und gab Klöstern Anweisung Juden zu verstecken oder bei der Ausreise zu helfen. Bitte informieren Sie sich auch mal bei politisch unkorrekteren Seiten als den MSM z.B. auf der Vatikanseite (einfach googlen). Außerdem wurde in Deutschland von den Kanzeln herunter gegen den braunen Sumpf gepredigt, aber nicht immer derart eindeutig, wie es nötig gewesen wäre, damit man nicht selbst im KZ landete > nicht jeder ist nämlich zum Märtyrer geboren. Auch sollte man wissen, dass viele tausende Priester in den KZs ermordet wurden. (kann man auch über google einiges Interessantes finden).

  125. #164 Demuetiger Suender (23. Okt 2010 16:18)

    auch ich war jahrelang ein feind gottes

    Das „auch“ ist unpassend, denn hier gibt es keine Feinde Gottes. Die Theisten hier mögen ihn und für die Atheisten existiert er nicht, weshalb sie auch nicht seine Feinde sein können.

    ALLE religionen sind menschenwerk

    Sehr richtig, und Gott ist ein Teil dieses Menschenwerks, das man Religion nennt. Er wurde von Menschen erfunden. Außerhalb der ihn beinhaltenden Phantasie-Systeme tritt er nirgendwo in Erscheinung.

  126. #166 Asphaltprinzessin

    Leider musste ich bis dato dieselben Erfahrungen machen wie Sie.

    Was die Diplomatie angeht, so wird sich ein hoher Würdenträger, der in der Öffentlichkeit gehört wird, natürlich eingeschränkter äußern können, als unsereiner. Auch Papst Pius XII. konnte sich nicht frei äußern zum Hitlerregime, denn damit hätte er das Leben seiner Priester und Ordensleute gefährdet. Aber nachweislich rettete er aktiv tausende jüdische Menschen vor dem sicheren Tod.

  127. #167 Deus caritas est (23. Okt 2010 16:29)

    wenn es den Leuten erstmal schlechter geht infolge Geldentwertung und Hungersnot kann man davon ausgehen, dass viele wieder dorthin zurückkehren werden, wo es Glaube, Liebe und Hoffnung gibt.

    Das gilt nur für Menschen, die noch latent gläubig sind. Wenn es denen schlecht geht, klammern sie sich vielleicht wieder an ihre Religion, die sie in ihrer Lebensführung zwar verschüttet aber nie ganz verloren haben.

    Einem genuin ungläubigen Menschen hingegen kann es beliebig schlecht gehen – er würde deshalb niemals gläubig werden. Und ich vermute, daß es heute mehr genuin ungläubige Menschen gibt als je zuvor in der Geschichte des Abendlandes.

  128. #167 Deus caritas est:

    Gut, ich selbst habe es zwar nicht aufs Tapet gebracht, aber immerhin: Kennen Sie nicht das Werbeplakat der Deutschen Bischöfe für die Reichstagswahl vom 12. Nov. 1933? Auf diesem (roten) Plakat steht: „Warum der Katholik die Reichstagsliste Adolf Hitlers wählen muss“. Dann kommen einige Punkte, warum das so wichtig ist. (Ich habe leider keine Möglichkeit, dass hier hochzuladen)

    Notabene: diese Wahlen waren noch frei. Niemand hat die Bischöfe gezwungen, für den späteren Führer Partei zu ergreifen.

    Dass Pius einige Juden gerettet hat, ist bekannt. Genauso ist aber auch bekannt, dass derselbe Pius später einer nicht geringen Anzahl von Nazis zur Flucht nach Südamerika verholfen hat.

    Die Verstrickung der Kirchen (bei den Evangelen Reibi Müller) in den braunen Sumpf war erheblich grösser als uns heute lieb ist zu hören (mich eingeschlossen!) Aber Tatsachen sind nun einmal Tatsachen, die man nicht so einfach vom Tisch wedeln sollte.

  129. Einem genuin ungläubigen Menschen

    So etwas gibt es gar nicht.

    Es gibt unter den Mesnchen keine Ungläubige.

    Jeder Mensch glaubt an etwas.

    Und wenn es nur der Glaube an sich selbst ist.

  130. #162 WahrerSozialDemokrat (23. Okt 2010 16:12)

    …dass die Christen die sich hier äußern vermutlich schon lange innerlich mit den offiziellen Deutschen Landeskirchen (protestantisch oder katholisch) gebrochen haben!

    Ich glaube Ihnen das gerne. Würde mir an ihrer Stelle auch so gehen. In Zeiten einer deutlichen Bedrohung unserer Gesellschaft und unserer freiheitlichen Werte würde auch ich von meiner Kirche mehr erwarten als Händchen haltend Kanone zu singen.
    Ich bezog mich auf den heute mehrheitlich praktizierten Glauben, als ich Bedenken hinsichtlich der Vereinbarkeit von Glaube und Wehrhaftigkeit äußerte.
    Viele Jahrhunderte vor unserer Zeit war der Glaube anders. In seinem Namen wurden selbst kriegerische Maßnahmen als salonfähig erachtet, um die Muslime in ihre Schranken zu weisen. Das gesamte christliche Abendland verfiel nahezu in einen Blutrausch. Zu dieser Zeit hätte ich keinen Widerspruch erkennen können.
    Allerdings hoffe ich dass es soweit nicht erst wieder kommen muss und sich andere Lösungen anbieten werden. Denn in einem solchen christlichen Europa ohne Widerspruch möchte ich nicht leben.

  131. #170 Deus caritas est (23. Okt 2010 16:36)

    Diplomatie in allen Ehren

    Aber nachweislich haben aber auch ein „paar“ Zeitgenossen gegen das Hitlerregime aktiv gekämpft. Ohne die wär’s wohl nur eine Frage der Zeit gewesen , bevor es komplett aus gewesen wär‘.

    ;–)

  132. mal schnell auf ARE antwortet, feind gottes bist auch du, denn frieden mit gott hast du nicht, JEDER wird eines tages vor gott stehen, versöhnt mit gott oder ablehnend gegenüber gott, wer von EUCH liest denn die bibel ? Auch DU wirst auf DEINEN Schöpfer treffen, und zwar als FEIND Gottes ODER als Kind Gottes, DU hast die Wahl
    Wer denn den Willen Gottes tun will, der folge Jesus, wer sein Fleisch dienen will, der tritt einer Religion bei….

  133. Lustig.

    Auch Herr Trelle spricht von Bereicherung durch den Islam.

    Seltsamerweise konnte bisher niemand diese leere Floskel „Bereicherung“ mit Inhalt füllen.

    Wodurch oder womit bereichert uns der Islam denn konkret?

    Kopfwindel tragen?

    Tempelbau erstreiten?

    Schandmorde begehen?

    Intolerenz gegen „Ungläubige“ predigen?

    Man kann Dreck tausendmal als Gold bezeichnen oder von mir aus auch noch golden anmalen, aber in Wahrheit bleibt Dreck nunmal immer Dreck.

  134. Genauso ist aber auch bekannt, dass derselbe Pius später einer nicht geringen Anzahl von Nazis zur Flucht nach Südamerika verholfen hat.

    Sogar Amerikaner haben Nazis zur Flucht verholfen

    Schon mal was vom „Unternehmen Paperclip“ gehört ?

    Es mussten eben nur die richtigen Nazis sein,mit denen man noch etwas anfangen konnte.

  135. #176 Demuetiger Suender:

    Jetzt haben wir aber alle eine schreckliche Angst 🙂

    Merke: Angstwerbung ist kontraproduktiv ebenso wie Ekelwerbung. Die Erfahrung mussten sogar die Werbeprofis von Benneton machen.

  136. Zum Protest der katholischen Kirche in der Nazi-Zeit erklärte der jüdische Physiker Albert Einstein (1955):

    „Einzig und allein die katholische Kirche hat gegen Hitlers Kampf – für die Freiheit protestiert. Bis dahin interessierte ich mich nicht für die Kirche. Heute aber kann ich nicht umhin, meine große Bewunderung und Anhänglichkeit einer Kirche gegenüber zu bekunden, die als einzige den Mut hatte, einen fortgesetzten Kampf für die Aufrechterhaltung der geistigen Wahrheit und moralischen Freiheit zu führen.“

  137. # 63 RamboJambo

    Meines Erachtens kann Homosexualität eine Krankheit sein und Religiosität auch (habe für beides lebende Beispiele vor Augen, deren Problematik ich so definieren würde – aber, wie heißt es so schön: Errare humanum est)

  138. #144 WissenistMacht (23. Okt 2010 15:34)

    Natürlich gibt es verträumte Atheisten. Du willst doch nicht behaupten, daß Atheisten nicht irrational sein können, auch wenn sie sich im Besitz vermeintlicher Wahrheit befinden?

    In der Pollitik gibt es jede Menge Atheisten, meist GG-Fetischisten und „Demokratie“-Fanatiker und Gutmenschen, die massiv und defacto die Islamisierung fördern.

    Die grün/linke Mischpoke setzt sich praktisch ausschließlich aus solchen Totengräbern zusammen, die überzeugt sind die Welt zu retten, während sie die ins Desaster führen.

  139. Ein armer irrer, der die bergpredigt zu genau nimmt:

    „Ich aber sage euch, dass ihr euch dem Bösen nicht widersetzen sollt, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem halte die andere auch hin. Und wenn jemand gegen dich klagen und dir deinen Rock nehmen will, dem lass auch den Mantel. Und wenn dich jemand nötigt, eine Meile mitzugehen, so geh mit ihm zwei. Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht von dem, der etwas von dir borgen will.

    Von der Feindesliebe
    Ihr habt gehrt, dass gesagt worden ist: „Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.“ Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen“

    Er sollte lieber Peter Stern lesen, der beschrieb, wie die türken die menschen massakrierten und das land verwüsteten, als sie wien belagerten.

  140. ARE, würdest du selbst die bibel lesen, würdest du wissen, dass ich hier KEINE angst verbreite, aber mach dir nix draus, du wirst dich wundern, wen du alles in der ewigen verdammnis triffst … http://www.way2god.org/de/bibel/hebraeer/10/31/?hl=1#hl29 wieviel schlimmerer Strafe, meint ihr, wird derjenige schuldig erachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und das Blut des Bundes, durch das er geheiligt wurde, für gemein geachtet und den Geist der Gnade geschmäht hat? 30 Denn wir kennen ja den, der sagt: »Die Rache ist mein; ich will vergelten! spricht der Herr«, und weiter: »Der Herr wird sein Volk richten«.[10]5Mo 32,35-36.
    [schließen]
    31 Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!

  141. #180 Semtex:

    Auch Wilders und Sarrazin sind nach Ihrer Definition Atheisten. Können wir also nichts gemeinsam unternehmen?

    Merke: In allen Strömungen (politisch wie religiös) gibt es Atheisten, Agnostiker und Freidenker, also natürlich auch bei den Grünen oder Linken. Doch was wollen Sie daraus erschliessen?

  142. ISLAM = FRIEDEN! Ihr Ignoranten wollt das wohl nicht begreifen?

    Ich hab noch was aktuelles Elisa38 :

    Wenn er dein Handy will , gib ihm auch noch dein Mettbrötchen

    ; D

  143. #182 Demuetiger Suender:

    „Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen“

    Dann können wir ja nur hoffen, dass Nietzsche Recht hatte 😉

  144. #182 Demuetiger Suender (23. Okt 2010 17:08)

    ARE, würdest du selbst die bibel lesen …

    Falls du mich meinst – ich habe das Posting, auf das du dich beziehst, nicht geschrieben.

  145. Nachdem mein vorformuliertes Schreiben an den Bischof von meiner Schwester als zu deftig befunden wurde (ich bin ja einsichtsfähig,
    😉
    haben wir uns für diese Version entschieden:

    Sehr geehrter Herr Bischof,

    mit blankem Entsetzen haben wir Ihre Äußerungen bezüglich des Islam bei dem o. g. Kongress ver­nommen.

    Wie kann es sein, dass Ihnen trotz möglichen Zugangs zu allen Arten von Informationsquellen die andere Seite der Realität scheinbar verborgen geblieben ist? Was birgt der Islam in sich, dass er als „Bereicherung“ gegenüber dem Christentum und für die Gesellschaft bezeichnet werden kann? Wie kann unser Glaube so verraten werden? Die so häufig eingeforderte und gewährte Toleranz ist zumeist eine äußerst einseitige Angelegenheit und stellt so schon den Begriff ad absurdum. Als gläubige und praktizierende Katholiken distanzieren wir uns von Ihren Äußerungen.

    Folgende Internetadressen sind sehr aufschlussreich:

    (an dieser Stelle 5 Adressen)

    Ich lege 2 lesens- und nachdenkenswerte Berichte bei; besonders der über Schwester Hatune Dogan sollte für alle deutschen Bischöfe und Priester Pflichtlektüre sein.

    Hochachtungsvoll

  146. #180 Semtex (23. Okt 2010 17:02)

    Die grün/linke Mischpoke setzt sich praktisch ausschließlich aus solchen Totengräbern zusammen, die überzeugt sind die Welt zu retten, während sie die ins Desaster führen.

    Ich für meinen Teil kenne sehr viele Atheisten. Wohl liegt es an meiner mangelnden Auffassungsgabe Ihre Beschreibung nicht im Mindesten teilen zu können. Nur weil Linke vornehmlich ‚Atheisten‘ sind heißt das meines Erachtens noch lange nicht, dass alle Atheisten Linke sind. Auf die Linken trifft allerdings Ihre Beschreibung uneingeschränkt zu. Vielleicht liegt deren absonderliche Haltung ja nicht an ihrem mangelnden Glauben sondern eher an ihrer extremen Ideologie, die den Glauben verbietet. Ideologisch Ungläubige sind keine Atheisten.
    Aus diesem Grund möchte ich Sie doch herzlichst darum bitten, Atheisten, und damit auch mich, nicht pauschal als Totengräber zu diffamieren. Ich für meinen Teil greife Sie ja auch nicht an, nur weil ich der Meinung bin dass die Kirchen mit ihrem Gottesglauben sehr wohl diejenigen sind die sich im Besitz der vermeintlichen Wahrheit sehen. Und das aus Tradition.

  147. ja, mit ARE meine ich dich, du hast es erfasst … http://www.way2god.org/de/bibel/apostelgeschichte/8/34/?hl=1#hl … und die bibelstellen führe ich an, damit IHR endlich aufwacht, IHR müsst NUR selbst lesen, in der bibel steht auch NIX von allversöhnungslehre … Philippus und der Kämmerer aus Äthiopien

    ? 1Kö 8,41-43; Jes 56,3-7; Röm 9,30-33; Röm 10,14-15
    26 Ein Engel des Herrn aber redete zu Philippus und sprach: Steh auf und wandere nach Süden auf der Straße, die von Jerusalem nach Gaza hinabführt; diese ist einsam. 27 Und er stand auf und machte sich auf den Weg. Und siehe, [da war] ein Äthiopier, ein Kämmerer und Gewaltiger der Kandake[3]Titel der äthiopischen Königinnen.
    [schließen]
    , der Königin der Äthiopier, welcher über ihren ganzen Schatz gesetzt war; dieser war gekommen, um in Jerusalem anzubeten,[4]d.h. er war ein Heide, der den Gott Israels verehrte, ohne zum Judentum übergetreten zu sein.
    [schließen]
    28 und nun kehrte er zurück und saß auf seinem Wagen und las den Propheten Jesaja.
    29 Da sprach der Geist zu Philippus: Tritt hinzu und halte dich zu diesem Wagen! 30 Da lief Philippus hinzu und hörte ihn den Propheten Jesaja lesen; und er sprach: Verstehst du auch, was du liest? 31 Er aber sprach: Wie kann ich denn, wenn mich nicht jemand anleitet? Und er bat Philippus, aufzusteigen und sich zu ihm zu setzen.
    32 Die Schriftstelle aber, die er las, war diese: »Wie ein Schaf wurde er zur Schlachtung geführt, und wie ein Lamm vor seinem Scherer stumm ist, so tut er seinen Mund nicht auf. 33 In seiner Erniedrigung wurde sein Gericht aufgehoben. Wer will aber sein Geschlecht beschreiben? Denn sein Leben wird von der Erde weggenommen!«[5]Jes 53,7-8.
    [schließen]
    34 Da wandte sich der Kämmerer an Philippus und sprach: Ich bitte dich, von wem sagt der Prophet dies? Von sich selbst oder von einem anderen? 35 Da tat Philippus seinen Mund auf und begann mit dieser Schriftstelle und verkündigte ihm das Evangelium von Jesus.
    36 Als sie aber auf dem Weg weiterzogen, kamen sie zu einem Wasser, und der Kämmerer sprach: Siehe, hier ist Wasser! Was hindert mich, getauft zu werden? 37 Da sprach Philippus: Wenn du von ganzem Herzen glaubst, so ist es erlaubt! Er antwortete und sprach: Ich glaube, daß Jesus Christus der Sohn Gottes ist! 38 Und er ließ den Wagen anhalten, und sie stiegen beide in das Wasser hinab, Philippus und der Kämmerer, und er taufte ihn.
    39 Als sie aber aus dem Wasser heraufgestiegen waren, entrückte der Geist des Herrn den Philippus, und der Kämmerer sah ihn nicht mehr; denn er zog voll Freude seines Weges. 40 Philippus aber wurde in Asdod gefunden, und er zog umher und verkündigte das Evangelium in allen Städten, bis er nach Cäsarea kam.

  148. #176 Demuetiger Suender (23. Okt 2010 16:52)

    feind gottes bist auch du, denn frieden mit gott hast du nicht

    Wieso? Ich lebe mit Gott ebensowenig im Unfrieden wie mit Schneewittchen oder dem Osterhasen.

    JEDER wird eines tages vor gott stehen

    Das glaube ich zwar nicht, aber selbst wenn es so wäre, sehe ich diesem Treffen mit Gelassenheit entgegen.

  149. Guter Mann, Sie sollten vielleicht mal kräftig bei sich zuhause durchlüften. Sauerstoff ist der Gesundheit in hohem Maße zuträglich.

  150. #189 Demuetiger Suender (23. Okt 2010 17:22)

    die bibelstellen führe ich an, damit IHR endlich aufwacht, IHR müsst NUR selbst lesen

    Warum sollte mich ein Stück antike Literatur aufwecken? Es ist doch außer für ein paar Kulturhistoriker gänzlich irrelevant, was in der Bibel steht.

  151. sicher, die frage ist aber, vor oder hinter dem richterstuhl …. ein kind gottes steht dahinter, ein feind gottes davor … http://www.way2god.org/de/bibel/1_korinther/6/3/?hl=1#hl 2 Wißt ihr nicht, daß die Heiligen die Welt richten werden? Wenn nun durch euch die Welt gerichtet werden soll, seid ihr dann unwürdig, über die allergeringsten Dinge zu entscheiden? 3 Wißt ihr nicht, daß wir Engel richten werden? Wieviel mehr die Angelegenheiten dieses Lebens?

  152. #194 Demuetiger Suender (23. Okt 2010 17:33)

    Könntest du vielleicht so freundlich sein und das ständige Zitieren der Bibel einzustellen. Ich bin mir sicher, daß das hier sogar die Christen langweilt.

  153. #13 Argutus rerum existimator (23. Okt 2010 17:30)

    Es ist doch außer für ein paar Kulturhistoriker gänzlich irrelevant, was in der Bibel steht.

    Was rauchst du eigentlich so alles ?
    Über 1 Milliarde Christen gibt es,für die die Bibel verbindlich gilt.

  154. claudius, ich brauche NICHT durchzulüften, aber es dürfte dir ganz gut zu gesicht stehen http://www.way2god.org/de/bibel/matthaeus/7/13/?hl=1#hlDie Summe des Gesetzes – Die zwei Wege

    ? Lk 13,23-25
    12 Alles nun, was ihr wollt, daß die Leute euch tun sollen, das tut auch ihr ihnen ebenso; denn dies ist das Gesetz und die Propheten.
    13 Geht ein durch die enge Pforte! Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen. 14 Denn die Pforte ist eng und der Weg ist schmal, der zum Leben[2]gr. zoe; ein Wort, das im NT fast nur für das ewige, wahre Leben gebraucht wird (vgl. u.a. Mt 19,16-17; Joh 1,4; 14,6; 17,3).
    [schließen]
    führt; und wenige sind es, die ihn finden.

  155. Ich hatte mal das Vergnügen im Flieger (ausgerechnet in einem Langstreckenflug nach Mexico) neben einem zu sitzen wie Demuetiger Suender. Der hat mir die ganze Zeit Bibelzitate vorgetragen, ergänzt mit den Worten, dass er früher eine Sünder und drogensüchtig war und jetzt zu Jesus gefunden habe. Ich habe ihm gesagt, er hätte besser bei den Drogen bleiben sollen, was ihn aber nicht in seinem Redeschwall bremste. Da habe ich mich einfach schlafend gestellt, und Ruhe war’s …

  156. #4 joghurt (23. Okt 2010 17:38)

    Dann bitten Sie doch den ‚demütigen Sünder‘ um die Zusendung seiner gesammelten Werke zu Ihrer geistigen und spirituellen Erbauung. Denn für den Kommentarbereich dieses Forums erscheinen mir seine Ausführungen etwas zu speziell.

  157. „Hasse den Irrtum, aber liebe den Irrenden.“ – Augustinus

    Nächstenliebe schließt den Irrtum nicht mit ein, Herr Bischof! Der Islam ist eine Religion des Satans. Kein anderer Religionsbegründer hat seine Religion mit dem Schwert verbreitet.

  158. Die türken vor Wien 1529:

    Schon 1529 schrieb Reichshofrates Peter Stern von Labach über die Gräuel der Türken vor Wien, dass „Von was unmenschlicher Grausamkeit die Türken sonst mit dem Christlichen Volk” getan, ist nicht möglich zu beschreiben. “Wie man dann allenthalben in den Wäldern, Bergen und auf den Strassen, auch im ganzen Lager / erschlagen Leute / die Kind von einander gehauen oder auf den Spießen stecken / den schwangern Weibern die Früchte aus dem Leib geschnitten und neben den Müttern liegen siechend und gefunden werden.“

    „Viele Flüchtende waren auf ihrem Weg den Türken in die Hände gefallen und wurden vergewaltigt, versklavt oder ermordet. Nach Aufgabe der Belagerung ließ Sultan Soliman alle Gefangenen, darunter gegen tausend Weiber und Kinder, niederhauen oder in die Flammen des angezündeten Lagergerätes werfen.“

    Und wenn man heute hört, dass sie immer noch menschen lebendig begraben, ihre frauen massakrieren – und in ihren wirtsvölkern keine rücksichten nehmen, sich dort noch wilder als zuhause aufführen, dann wissen wir, was uns blühen wird.

  159. #205 Argutus:

    „Könntest du vielleicht so freundlich sein und das ständige Zitieren der Bibel einzustellen“

    Keine Chance, den erreichst Du nicht in seinem Wahn. Wer Augen und Ohren verschliesst, der ist nicht von dieser Welt.

    Sorry, das hört sich ja fast biblisch an ,-)

  160. claudius, ich brauche NICHT durchzulüften, aber es dürfte dir ganz gut zu gesicht stehen

    Danke für Ihre Anteilnahme. Ein kurzer, mutiger Blick in den Spiegel hat mir tatsächlich einige gräuliche Stellen im Gesicht offenbart. Ich werde Ihren lieb gemeinten Ratschlag beherzigen. Rote Bäckchen stehen mir tatsächlich eindeutig besser.

  161. Sprüche 5,23 Er stirbt an Zuchtlosigkeit, und infolge seiner großen Torheit taumelt er dahin.

    Sprüche 9,6 Verlaßt die Torheit, damit ihr lebt, und wandelt auf dem Weg der Einsicht!«

    Sprüche 9,13 Frau Torheit ist unbändig, voll Unverstand und erkennt gar nichts;

    Sprüche 12,23 Ein kluger Mensch verbirgt sein Wissen, aber das Herz der Narren schreit die Torheit heraus.

    Sprüche 14,1 Die Weisheit der Frauen baut ihr Haus, die Torheit reißt es ein mit eigenen Händen.

    Sprüche 14,8 Die Weisheit läßt den Klugen erkennen, welchen Weg er gehen soll, aber die Torheit der Narren betrügt sie selbst.

    Sprüche 14,18 Torheit ist das Erbteil der Unverständigen, Erkenntnis die Krone der Klugen.

    Sprüche 14,24 Für die Weisen ist ihr Reichtum eine Krone, aber die Narren haben nichts als Torheit.

    Sprüche 15,21 Torheit ist dem Unvernünftigen eine Wonne, ein verständiger Mann aber wandelt geradeaus.Sprüche 15,21 Torheit ist dem Unvernünftigen eine Wonne, ein verständiger Mann aber wandelt geradeaus.

    Sprüche 16,22 Wer Einsicht besitzt, hat eine Quelle des Lebens, aber mit ihrer Torheit strafen sich die Narren selbst.

    Sprüche 17,12 Besser, es trifft jemand eine Bärin an, die ihrer Jungen beraubt ist, als einen Narren in seiner Torheit!

    Sprüche 18,13 Wer antwortet, bevor er gehört hat, dem ist es Torheit und Schande.

    Sprüche 19,3 Die Torheit des Menschen verdirbt seinen Weg, und dann zürnt sein Herz gegen den Herrn.

    Sprüche 22,15 Torheit steckt dem Knaben im Herzen, aber die Rute der Zucht wird sie ihm austreiben.

    Prediger 2,3 Ich nahm mir in meinem Herzen vor, meinen Leib mit Wein zu verwöhnen, doch so, daß mein Herz in Weisheit die Leitung behielte, und mich an die Torheit zu halten, bis ich sähe, was für die Menschenkinder gut zu tun sei in ihren gezählten Lebenstagen unter dem Himmel.Prediger 2,12 Und ich wandte mich zur Betrachtung der Weisheit, der Tollheit und der Torheit. Denn was wird der Mensch tun, der nach dem König kommt? Das, was man längst getan hat!

    Prediger 2,13 Und ich habe eingesehen, daß die Weisheit einen so großen Vorzug vor der Torheit hat wie das Licht vor der Finsternis.

    Prediger 10,1 Tote Fliegen bewirken, daß das Öl des Salbenbereiters stinkt und verdirbt; ein wenig Torheit wiegt schwerer als Weisheit und Ehre!

    Prediger 10,6 Die Torheit wird auf große Höhen gestellt, und Reiche müssen unten sitzen;

    Jesaja 9,16 Darum freut sich auch der Herr nicht über seine auserwählten [Krieger] und hat kein Erbarmen mit seinen Waisen und Witwen; denn sie sind alle Frevler und Bösewichte, und jeder Mund redet Torheit! – Bei alledem hat sich sein Zorn nicht abgewandt; seine Hand bleibt ausgestreckt.

    Jesaja 44,25 der die Zeichen der Schwätzer vereitelt und die Wahrsager zu Narren macht; der die Weisen zum Widerruf zwingt und ihr Wissen zur Torheit macht;

    Jeremia 23,13 Auch bei den Propheten von Samaria habe ich Torheit gesehen, daß sie durch Baal weissagten und mein Volk Israel verführten;1. Korinther 1,18 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verlorengehen; uns aber, die wir gerettet werden, ist es eine Gotteskraft;

    1. Korinther 1,20 Wo ist der Weise, wo der Schriftgelehrte, wo der Wortgewaltige dieser Weltzeit? Hat nicht Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit gemacht?

    1. Korinther 1,21 Denn weil die Welt durch [ihre] Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott, durch die Torheit der Verkündigung diejenigen zu retten, die glauben.

    1. Korinther 1,23 verkündigen wir Christus den Gekreuzigten, den Juden ein Ärgernis, den Griechen eine Torheit;

    1. Korinther 2,14 Der natürliche Mensch aber nimmt nicht an, was vom Geist Gottes ist; denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt werden muß.

    1. Korinther 3,19 Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott; denn es steht geschrieben: »Er fängt die Weisen in ihrer List«.

  162. Nein meine lieben Freunde ich werde euch Hochgebildeten sicherlich nicht mit Bibelzitaten langweilen.

    Ich reibe euch da lieber eure demographische Entwicklung unter die Nase.

    Mit Zahlen natürlich

    An etwas anderes glaubt ihr ja eh nicht.

    http://img831.imageshack.us/i/germansdying.jpg/

    Aber DIESMAL sprechen die Zahlen nicht für euch.

    Ihr habt euch verrechnet.

  163. Psalm 10,4 Der Gottlose sagt in seinem Hochmut: »Er wird nicht nachforschen!« Alle seine Gedanken sind: »Es gibt keinen Gott«!

    Psalm 14,1 Dem Vorsänger. Von David. Der Narr spricht in seinem Herzen: »Es gibt keinen Gott!« Sie handeln verderblich, und abscheulich ist ihr Tun; da ist keiner, der Gutes tut.

    Psalm 53,2 Der Narr spricht in seinem Herzen: »Es gibt keinen Gott!« Sie handeln verderblich und begehen abscheulichen Frevel; da ist keiner, der Gutes tut.

  164. #194 WissenistMacht (23. Okt 2010 17:11)

    Dann können wir ja nur hoffen, dass Nietzsche Recht hatte
    ———————————————-

    Nietzsche sagte, daß Gott tot sei.

    Er irrte sich und so starb er auch in geistiger Umnachtung.

    Gott ist tot…. Nietzsche

    Nietzsche ist tot…. Gott

  165. Aber DIESMAL sprechen die Zahlen nicht für euch.
    Ihr habt euch verrechnet.

    Aber Hauptsache für euch ist ja,daß die Wirtschaft wieder brummt.

    Alles andere interessiert euch doch einen kalten Kehricht.

    Ist es nicht so,meine lieben Freunde ?

    Das nächste iPad ist wichtiger für euch,als die Sorge um Deutschlands Zukunft.

  166. #15 Demuetiger Suender (23. Okt 2010 17:59)

    Kohelet 3

    „1 Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit:“

    „7 eine Zeit zum Zerreißen / und eine Zeit zum Zusammennähen, / eine Zeit zum Schweigen / und eine Zeit zum Reden,“

  167. Der Glaube an die allmächtige Zahl

    Alle Deutschen sind gläubig.

    Sie glauben an die Zahl.

    Aber leider sind sie rein zahlenmässig gesehen, bald nicht mehr relevant.

    Bald ist Zahltag.

  168. Bald ist Zahltag.

    Das Gericht kommt.
    Niemand richtet die Deutschen.
    Kein Gott,kein Teufel.
    Sie richten sich selbst.
    Und dieses Gericht wird gerecht sein,da es von ihnen selbst herbeigeführt wird.

  169. #20 WahrerSozialDemokrat (23. Okt 2010 18:08)

    Möchtest du mit einem Bibelzitat Zensur begründen ?

    Du bist ja härter als die Zeugen Jehovas 🙂

  170. #197 Claudius_Roth (23. Okt 2010 17:21)

    Ich habe auch nicht von ALLEN Atheisten geschrieben, sondern primär von der grün/linken Mischpoke und Pseudochristen, wie dieser Bischoff einer ist. Solche Leute sind aber bereits aktive Antichristen.

    Ich selbst war früher als Atheist eher konservativ/rechts eingestellt.

    Ich kenne einige Atheisten mit denen man recht vernünftig diskutieren kann. Jedenfalls ist mir ein solcher Atheist lieber, als ein falscher Christ.

  171. #13 WissenistMacht (23. Okt 2010 17:55)

    Keine Chance, den erreichst Du nicht in seinem Wahn.

    Wie es aussieht, hast du Recht.

    Da fällt mir ein, daß wir hier oft den nicht-extremen Moslems vorwerfen, daß sie sich nicht von den extremen distanzieren. Vielleicht gibt es hier ein paar kultivierte Christen die sich dazu aufraffen können, Leute wie „Demütiger Sünder“ oder „Graue Eminenz“ in die Schranken zu weisen.

  172. Friedrich Nietzsche schrieb als Sechzehnjähriger an einen Freund über Jesus: „Ich weiß, wenn ich ihn nicht finden werde, werde ich keine Antwort auf mein Leben finden.“ Du weißt sicherlich, wie sein Leben verlaufen und geendet ist.

  173. #222 Argutus:

    „ein paar kultivierte Christen“

    Die haben wir durchaus. @WSD hat ja gerade versucht, das Maschinengewehr Gottes zu bremsen 😉

  174. Die Kirchen haben Angst den Islam zu kritisren, weil sie so sonst Anschläge von Islamisten auf ihre Kirchen befürchten.

  175. #232 WiM Forts.:

    Leider haben wir keinerlei Einflussmöglichkeiten. Ich werde mal mit meinem Freund Ratzi telefonieren. Der erlegt ihm dann 10x das „Te Deum Laudamus“ auf und anschliessend dreimal das „Ave Sharia“ (zweistimmig zu singen mit nur einem Hals). Dann hätten wir wenigstens eine kleine Weile Ruhe 😉

  176. #31 Demuetiger Suender (23. Okt 2010 18:25)

    NUR weil du IHN nicht kennst, gibt es IHN nicht, alles klar

    Ein wahrhaft eindrucksvolles Argument! Das solltest du aber auch auf dich selbst anwenden, der du Schneewittchen, den Osterhasen und das unsichtbare rosa Einhorn nicht kennst.

  177. Als wenig religiöser Mensch fasse ich es auch nochmal zusammen:
    Ein Wolf bereichert nur das eigene Wolfsrudel aber nicht die Schafherde

  178. Are und Wim haben früher auch fleißig die Bibel gelesen. Die Mao-Bibel! Stimmt’s Ihr kleinen 68’ziger? Im TV sich jeden Mist ansehen aber mit ein paar Versen aus der Bibel überfordert sein. Und mit 80zig winseln sie: Nicht tot machen! Aber dieses Thema haben wir hier ja schon durchgekaut.

  179. #36 amenschwuiibleim (23. Okt 2010 18:48)

    Are und Wim haben früher auch fleißig die Bibel gelesen. Die Mao-Bibel! Stimmt’s Ihr kleinen 68?ziger? Im TV sich jeden Mist ansehen aber mit ein paar Versen aus der Bibel überfordert sein.

    Falls es dich interessiert: Die Mao-Bibel habe ich nie gelesen. Ich war 1968 ein Feind der Leute, die man heute die 68er nennt, und bin es noch. Und ich habe keinen Fernseher, weil ich es ablehne, mir den dort gesendeten Müll anzusehen.

    Fallweise lese ich in der echten Bibel, und dann auf Latein. Soviel zur Überforderung. Noch Fragen?

  180. #236 armenschleim:

    Angst vor dem Tod? Die wirst Du bei uns nicht finden. Wir halten es lieber mit der vergnüglichen Botschaft Epikurs:

    „Genieße das Leben, Du hast nur eines! Angst vor dem Tod? Denke daran, solange Du bist, ist er nicht! Und wenn er ist, bist Du nicht mehr! Was also ängstigst Du Dich?“

    Leider ist es mir verwehrt, es Ihnen auf Griechisch auf den Grabstein zu meisseln. PI nimmt ja nicht einmal arabische Schriftzeichen an. Und das bei einer anti-islamischen Seite 🙂

  181. #175 Argutus rerum existimator (23. Okt 2010 16:33) #164 Demuetiger Suender (23. Okt 2010 16:18)

    auch ich war jahrelang ein feind gottes

    Das “auch” ist unpassend, denn hier gibt es keine Feinde Gottes. Die Theisten hier mögen ihn und für die Atheisten existiert er nicht, weshalb sie auch nicht seine Feinde sein können.

    ALLE religionen sind menschenwerk

    Sehr richtig, und Gott ist ein Teil dieses Menschenwerks, das man Religion nennt. Er wurde von Menschen erfunden. Außerhalb der ihn beinhaltenden Phantasie-Systeme tritt er nirgendwo in Erscheinung.

    100% Korrekt.

  182. Was Bischof Trelle da sagt, ist ja unglaublich. Trelle war früher Weihbischof in Köln. Ich hätte gewünscht, daß er auf dem Domvorplatz gewesen wäre, als die Leute aus dem Nahen Osten skandiert haben „Allahu Akbar“ und dabei Israel beschimpft haben. Ob er dann immer noch der Meinung wäre, daß das eine Bereicherung ist?

    Findet Bischof Trelle das als Bereicherung, daß da Leute in unser Land hereinströmen, die Ehebrecher und Schwule töten möchten? Bei denen Vielweiberei erlaubt ist? Die für die weltweite Verbreitung ihres Glaubens kämpfen, zum Teil mit Gewalt?

    Trelle gehört zu den Wegbereitern des Islam, die Namen solcher Leute sollte man nicht vergessen, damit man später in den Geschichtsbüchern die Verantwortlichen für die kommende Entwicklung nennen kann!

  183. Nicht der Ramadan gefährde die christliche Feier des Abendmahles, sondern der verkaufsoffene Sonntag

    ja nee iss klar…

    der bulimie-monat, verbunden mit unzähligen mosaiksteinen der umvolkung und zurückkuschen vor einer freiheitsunterdrückenden fascbhistoiden ideologie ist also weniger gefährlich als daß ab und an sonntags die konsumtempel offen sind.

    als ob ein striktes sonntagsöffnungsverbot auch nur eine nase mehr in die kirche befördern würde

    mir fällt grade der marx-spruch „religion ist opium fürs volk“ ein…

    weitergedacht:

    ein heroinsüchtiger hat mit einem kokser oder alkoholiker gewissermaßen mehr gemein als mit einem nicht-süchtigen…
    beide glauben an die kraft der droge als gemeiname basis ihrer hirngespinste…

    im übertragenen sinn „vertragen“ sich so auch die kirchen/ religionen oftmals nicht schlecht.
    diese brüder im geiste haben mehr miteinander gemeinsam als z.b zu polytheisten oder atheisten .
    der graben zwischen islam und christentum erscheint nicht als so tief wie der zu „exotischeren “ glaubensmodellen, die gemeinsame schnittmenge daher größer

  184. #241 Moggy73:

    „religion ist opium fürs volk“

    Bitte dreimal nachsprechen:

    Marx sagte: „Religion ist Opium des Volkes“.

    Capito? Das macht einen Riesenunterschied!!

  185. #28 Semtex (23. Okt 2010 18:18)

    Danke Semtex. So kann ich das akzeptieren.
    Ihre Meinung zu den linken und grünen Herrschaften teile ich bedingungslos 🙂

  186. Donnerwetter! Are und Wim punkten mit Bildung! Da will man mir einen alten Hedonisten auf den Grabstein meisseln, natürlich in der Sprache Homers und dann erfahre ich noch dass die Bibel auf Latein gelesen wird. Da muss ja ein einfacher Mensch (noch dazu aus dem rückständigen Bayern) beeindruckt sein. Schon komisch wie ähnlich sich die beiden Antwoten auf meinen unbedeutenden Einwurf sind. Ein Schelm der…….

  187. Dieses Thema hätte das Zeug zu mehr Volumen gehabt, aber hier ist es wie immer, wenn Atheisten, Agnostiker, Christen etc aufeinandertreffen: am heftigsten aber auch am heitersten geht es dort zu, wo eine Überzeugung, die gar nicht allgemein zu verifizieren ist sondern höchstens subjektiv historisch plausibel erscheint, die Würde des Faktischen und allgemein Gültigen erhält. Der Terminator der Debatte ist i.d.R. nicht der dialektische Schluß sondern die abgelaufene Zeit. Mir drängt sich die Vermutung auf, daß Glaube, Gott etc. eher anthropologisch denn theologisch zu interpetieren sind. Zu diesem Schluß kommt auch der Religionswissenschaftler Mircea Eliade in seiner „Geschichte der religiösen Ideen“, daß „…durch die ganze Menschheitsgeschichte hindurch fundamentale Lebensvollzüge immer auch religiösen Charakter haben. Unsere Welt ist nicht zu verstehen ohne diesen Hintergrund“. Wie kann es anders sein, wenn man bedenkt, daß jede Ethnie, jedes noch so abgelegene Naturvolk sich sein eigenes Symbol, sein Totem, seinen Kult, seinen Ritus und seine spirituelle Gestalt geschaffen hat.
    Noch zwei Anmerkungen:
    #100 Claudius_Roth (23. Okt 2010 13:54)
    …aber eine drohende Islamisierung rechtfertigt in keiner Weise, sich mit einer genauso fanatischen, unmenschlichen und undemokratischen ideologischen Gruppe zu verbünden…
    Sie verkennen die völlige Disparität zwischen beiden Gruppen: die eine
    vom Staat, der Politik und den Medien hofiert und protegiert (z.B.Migrantenbonus)-aus welchen Gründen auch immer- und kurz davor, unsere kulturelle Identität zu zerstören und die andere, verfemt, auch verlacht und medial kriminalisiert, hat überhaupt keine Basis. Sie ist in ihrer mentalen Struktur sicher nicht der „haut gout“, aber gar nicht mit dem Bedrohungspotential der Ersteren zu vergleichen.
    #161 WissenistMacht (23. Okt 2010 16:03)
    …Beim Verhalten der Kirchenoberen (und davon reden wir ja in diesem Artikel) sind die Chancen Ihrer Prognose eher gegen Null tendierend
    Die Leute kommen nicht wegen der Kirchenoberen zur Messe. Ihnen ist es egal, ob der Bischof oder der Diakon zelebriert. Sie suchen eine Stunde der Stille und der Besinnung im Einklang mit der Lithurgie. Vielleicht werden es deshalb immer weniger, weil niemand mehr die Stille erträgt. (naja, mag sein).

  188. #245 armenschleim:

    Ich vergass zu erwähnen, dass ich anders als @Argutus rerum existimator die Septuaginta der Vulgata vorziehe. Mit der Vulgata in der Romanum- und der Gallicanum-Version hatte ich lediglich beruflich zu tun.

    Aber Ihr tragt doch jetzt statt Lederhosen Laptops, wenn mich nicht alles täuscht nach 18 Jahren Bayernaufenthalt 🙂

  189. #45 amenschwuiibleim (23. Okt 2010 19:38)

    Donnerwetter! Are und Wim punkten mit Bildung! … Schon komisch wie ähnlich sich die beiden Antwoten auf meinen unbedeutenden Einwurf sind. Ein Schelm der …

    Deine Hypothese meines Punktens mit Bildung wird wohl kollabieren, wenn ich freimütig gestehe, daß ich zwar ganz gut Latein kann aber (im Gegensatz zu WiM, von dem du offenbar glaubst, daß er mit mir identisch ist) nicht Griechisch.

  190. #12 WahrerSozialDemokrat (23. Okt 2010 17:52)

    habe mich gerade erst wieder hier eingeschaltet

    das Good-O-Meter 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  191. #118 Thomas Lachetta (100% PRO LIFE) (23. Okt 2010 14:20)
    #108 Indianer Jones (23. Okt 2010 14:11)

    Ein wirklicher Christ braucht keine Kirche und Kirchenvertreter sowieso nicht.
    Das Christsein steckt in der Seele und nicht in der Mitgliedschaft einer Religion.

    So gesehen ist es völlig unerheblich was ein Bischof sagt.

    Wer immer noch in der Kirche ist, selber schuld, zumindest die sogenannten Vertreter der Kirchen haben fertig, spätestens seid ihrer Nichtkritik am Islam.

    Gruß

    ——————

    EINSPRUCH !

    Als Christ gehört es aber schon dazu die Kirche zu achten.

    Jesus Chrtistus sagte zu Petrus:
    “Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen […]”

    Grüße
    Thomas Lachetta
    @@

    EINSPRUCH:….Jesus Christus hätte diese sogenannten Kirchenherren mitsamt ihren islamischen „Freunden“ hinausgejagt aus ihren Gemäuern, genau wie er es mit den Schacherern in seinen Tempel getan hatt. 🙂

    Gruß

  192. „248 Argutus:

    Da fällt mir gerade eine hübsche Geschichte aus einer altenglischen interlinearen Übersetzung des Psalters und der Cantica aus dem 12. Jh. ein. Der Schreiberling (Übersetzer!) traf im Text auf das Wort (im Satzzusammenhang) „pellicano“. Da er im tristen Canterbury seiner Zeit sich wohl überhaupt nichts darunter vorstellen konnte, übersetzte er es mit „felle hundes“ 🙂

  193. Epheser 5,11 und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, deckt sie vielmehr auf;

  194. Jo da Zingiebl, RECHT hot a! Oba des wern in dem Forum zwoa nia kapiern! Do sans z’gscheit dazua!

  195. #51 WissenistMacht (23. Okt 2010 20:00)

    Das kannte ich noch nicht, gefällt mir aber.

    Dafür kann ich eine witzige Fehlübersetzung aus der lateinischen Messe zum Besten geben, die Schülern in einer Religionsstunde passiert ist:

    „Vere dignum et iustum est, aequum et salutare“ wurde übersetzt als „Im Frühling ist es würdig und recht auch ein Pferd zu grüßen“ 🙂

  196. #255 Argutus:

    „Im Frühling ist es würdig und recht auch ein Pferd zu grüßen“

    🙂 , aber für unseren Freund @MohaMettbroetchen eine ganz wichtige Hilfe!

  197. Die Äusserungen sind sehr gut verständlich.
    Wer sich als Evangelikaler vortrefflich auf den Antisemitenaltmeister Martin Luther berufen kann,der wird im Islam keine Bedrohung sondern eher eine Bereicherung sehen.

  198. Das finden Sie gut, wenn Frauen entrechtet werden und Kinder frei zugänglich sind, gell?

    Eine junge Frau kommt zur Beichte und beichtet:“ Herr Pfarrer, ich hatte Analsex!“Die Vertretung schaut nach, findet aber diesen Punkt nicht auf der Liste. Ein Messdiener kommt am Beichtstuhl vorbei und die Vertretung wendet sich hilfesuchend an diesen:“ Was gibt der Pfarrer normalerweise für Analsex?“ Daraufhin der Messdiener:“Zwei Mars und ein Duplo.“

  199. eines noch zum abschluss, dann seid ihr mich los http://www.way2god.org/de/bibel/roemer/3/Kein Mensch ist vor Gott gerecht

    ? Pred 7,20; Hi 15,14-16; 1Mo 6,5.11-12; Ps 14,1-3; Gal 3,22
    9 Wie nun? Haben wir etwas voraus? Ganz und gar nicht! Denn wir haben ja vorhin sowohl Juden als Griechen beschuldigt, daß sie alle unter der Sünde sind, 10 wie geschrieben steht: »Es ist keiner gerecht, auch nicht einer; 11 es ist keiner, der verständig ist, der nach Gott fragt. 12 Sie sind alle abgewichen, sie taugen alle zusammen nichts; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer! 13 Ihre Kehle ist ein offenes Grab, mit ihren Zungen betrügen sie; Otterngift ist unter ihren Lippen; 14 ihr Mund ist voll Fluchen und Bitterkeit, 15 ihre Füße eilen, um Blut zu vergießen; 16 Verwüstung und Elend bezeichnen ihre Bahn, 17 und den Weg des Friedens kennen sie nicht. 18 Es ist keine Gottesfurcht vor ihren Augen.«[4]Paulus führt hier Aussagen aus dem AT an: V. 10-11 vgl. Ps 53,3-4; Pred 7,20; V. 12 vgl. Ps 14,3; V. 13a vgl. Ps 5,10; V. 13b vgl. Ps 140,4; V. 14 vgl. Ps 10,7; V. 15-17 vgl. Jes 59,7-8; V. 18 vgl. Ps 36,2.
    [schließen]
    19 Wir wissen aber, daß das Gesetz alles, was es spricht, zu denen sagt, die unter dem Gesetz sind, damit jeder Mund verstopft werde und alle Welt vor Gott schuldig sei, 20 weil aus Werken des Gesetzes kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt[5]»Rechtfertigen« bedeutet im NT, daß Gott einen Menschen gerecht spricht und gerecht macht durch den Glauben aufgrund des Sühnopfers Jesu Christi.
    [schließen]
    werden kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis[6]d.h. richtige, genaue, vollständige Erkenntnis (gr. epignosis).
    [schließen]
    der Sünde.

  200. Jede dieser irrsinnigen Aussagen von Priestern,sagt mir das ich das richtige getan habe.
    Ich bin ein ungläubiger geworden!

  201. #68 WissenistMacht (23. Okt 2010 13:13)

    „Lesen Sie dazu in der Zeitschrift “Nervenheilkunde” 10/2010, S. 684-689, den Artikel “Neurotheologie…“

    Na, demnach haben ja die Materialisten die gesundesten Gehirne wohingegen nichts die Welt derart geprägt hat wie ausgerechnet die Epelepsie und ihre Folgen. 😉

    Immerhin wird in dem Artikel eingeräumt, dass man selbst auch nicht wirklich Bescheid weiß, so dass mit „wahrscheinlich“ etc. auch zu verstehen gegeben wird, dass man Mutmaßungen anstellt.
    Der Schluss von der phänomenalen Welt auf das An-sich eben dieser will nicht so recht gelingen.
    Dieses Problem haben Materialisten ebenso wie Theisten. 😉

    Der Pfaffe, der den Islam als Bereicherung sieht, hat ihn nicht verstanden – und damit auch nicht die Quintessenz seiner eigenen Religion.

  202. #255 Argutus rerum existimator (23. Okt 2010 20:12)

    “Vere dignum et iustum est, aequum et salutare” wurde übersetzt als “Im Frühling ist es würdig und recht auch ein Pferd zu grüßen”

    So gut war ich im Latein auch… Was mich oftmal gerettet hat, war die Tatsache, dass meine Übersetzungen mitunter keinen vertretbaren Sinn ergeben haben, so dass ich nach anderen Lösungen suchen musste.

    „Vere dignum et iustum est, aequum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere, domine sancte, pater omnipotens, aeterne deus…“

    Da passt einfach kein Pferd rein! 😉

  203. #135 pinetop „Merkwürden“ ist sehr höflich formuliert. Leider ist er nicht der einzige unter den Prälaten. Wir haben vermutlich einige „verkaufsoffene Bischöfe“.

  204. Leider ist gegen Dummheit kein Kraut gewachsen. Und gegen suizidäre Vorstellungen auch nicht.

  205. #64 Rechtspopulist (23. Okt 2010 23:15)

    Der Pfaffe, der den Islam als Bereicherung sieht, hat ihn nicht verstanden – und damit auch nicht die Quintessenz seiner eigenen Religion.

    Auch wenn wir aus zwei verschiedenen Blickwinkel darauf schauen!

    Ich hätte es nicht besser formulieren können!

  206. #64 Rechtspopulist (23. Okt 2010 23:15)

    Der Pfaffe, der den Islam als Bereicherung sieht, hat ihn nicht verstanden – und damit auch nicht die Quintessenz seiner eigenen Religion.

    Das stimmt nicht ganz. Es muss nicht sein, dass er seine Religion nicht kennt. Aber auf jedenfall kennt er den Islam nicht.

    Er geht womöglich auch davon aus, dass der Islam eine 1zu1″Kopie“ des Christentums sei…

  207. #70 RamboJambo (24. Okt 2010 01:23)

    Er geht womöglich auch davon aus, dass der Islam eine 1zu1?Kopie” des Christentums sei…

    Nein! Das ist selbst in der katholischen Lehramtsmeinung eindeutig geregelt!

    Nur befolgt sie vor lauter Angst kein Deutscher Bischof mehr! Es würde zum offenen Konflikt (und nicht nur in diesem Punkt) mit der politisch herrschenden Kaste kommen!

  208. Trelle und die Eden Geschichte.

    Viele Kathole glauben an einen falschen Gott.
    Soviel Gutes in den Schriften (Bibel und den „koscheren“ Evangelien zu finden ist – also ohne Matthäus und ohne Paulusbriefe, etc) so manch Falsches ist dort auch zu finden. Etwa die Geschichte vom falschen Schöpfergott und seinem Eden.

    Ein Eden mit vielen BÄUMEN und zwei besonderen. Eines jener beiden Bäume Früchte schenkt angeblich ewiges Leben, einer angeblich den Tod, nämlich der Baum zur Erkenntnis von Gut und Böse.

    Da fragt der wirklich Vernünftige sofort: Wen kann interessieren Gut von Böse NICHT trennen zu können ? In wessen Interesse kann sein diese Kenntnis mit einem ultimativen Strafmaß zu bewehren ? …….. und das Ergebnis dieser Frage: Das könnte nur einen wirklich sehr Bösen interessieren.

    ……. und solche, die so glauben wollen.

    Herr Trelle wie stehts diesbezüglich mit ihnen ?

    Die Geschichte sucht so zu drehen, daß Gott als Verhinderer der Kenntnis zum Guten hingestellt wird —- was diametral gegen die Grundwerte DESSEN zu sehen ist von DEM so viel in der Bibel zu finden ist.

    Wer zum Erkennen anleitet von dem was Gut ist und wie Böse geht wird als „böse kluge“ „Schlange“ hingestellt. Dort wird also versucht DAS GUTE als böses darzustellen.
    Und Eva und Adam seien quasi nur primitive Seelen gewesen, die wegen des „geheimen“ Vergnügens des Gebotssbruchs – und weils so schmeckt – von den Früchten des verbotenen Baums naschten………… und nicht etwa weil ein wirklicher Adam und eine wirkliche Eva – als erste Menschen – wohl auszeichnete, dass jene wegen des MENSCHSEINS SELBST wissen mögen, wie GUT und was Böse ist und der WIRKLICHE GOTT an eben SEELEN DIESER GESINNUNG SEINE FREUDE HAT.

    Was ist bei solider menschlicher Betrachtung das Menschlichste was aus dieser in Genesis zu lesenden Eden-Geschichte zu ziehen ist?
    DIESE GESCHICHTE IST EINE LÜGE, nicht nur, sondern auch deswegen weil sie suggeriert, dass der „Schöpfer“ betrügbar wäre ——- gar das „Gott“ irgendwie herausforderte zum Betrügen.
    Denn theologisches Rätseln von Typen wie Trelle setzt oftmalig da ein, wo ihre Herzen unterbewußt fragen, wieso aßen Adam und Eva nicht zuerst von den Früchten zum Ewigen Leben bevor sie zum Baum der Erkenntnis gingen …….

    BÄUME als einer der essentiellsten Bestandteile des Paradieses ?
    Ein „Baum der Erkenntnis“ – als „weises“ Lebewesen ?
    Da hätten die „Trelles“ dieser Welt schon ihr Fragen beginnen sollen.

    In den jüngeren Schriften ist eine Geschichte die hierher paßt.
    Wie Jeschua in der Kraft seines Vaters einen Blinden sehend macht vollzieht er dies in Stufen —– auf einer Stufe nimmt der sehend Werdende die anderen Leute in seinem Dorf als wandelnde Bäume war —— Jeschua heilt mit Hilfe seines Vaters fertig und der nunmehrige Ex-Blinde sieht die menschlichen Hüllen seiner Dorfbewohner.
    Also nur dem Anschein nach menschlich, wer nur von einem Baumgott stammt und diesem weiterhuldigt ……

    Jeschua rät dem Mann sein Dorf zu verlassen.

  209. Trelle ist einer der meint der Dämon wäre wertvoll um Gott näher zu kommen …. und widerspricht damit dem Wort, dass der eine Böse nicht durch den anderen ausgetrieben wird …… „sondern nur ersetzt“ wird.

  210. #73 Cherub Ahaoel (24. Okt 2010 02:41)

    Ich lese Ihre Worte und höre soviel Schmerz!

    Möcht mich bedanken, das ich Teilhaben darf und doch weiß ich, das dieses Medium (Internet) noch nicht mal einen Bruchteil Ihres Schmerzes und Ihrer Liebe je vermitteln kann und ich es auch nur ansatzweise nur erfassen werde!

    Ich habe viele Gebete, vorm Essen, vorm Schlafen, nach dem Aufstehen und auch einfach mal so! Doch zwei mir wichtige Aspekte kommen immer wieder so oder so vor!

    „Gott beschütze mich vor mir!“
    „Gott beschütze uns vor den weltlichen Menschenverstehern“ (abgeschwächte Formulierung)

    Und manchmal:
    „Gott beschütze mich vor meinen Freunden!“ Denn für meine Feinde brauch ich keinen göttlichen Schutz! Da bin ich das Bollwerk selbst!

    Natürlich auf meine persönliche Art… 😉

  211. #276 WahrerSozialDemokrat (24. Okt 2010 03:26)

    Du meinst also, du brauchst keinen göttlichen Schutz vor mir ?

    Nun, der wirkliche Ewigliche wird dich vor mir kaum schützen wollen ..

    Wieso ?

    Solange du meinst Freundschaft wäre etwas womit Spott zu treiben sei …….

    …….bist du am „Baumweg“.

  212. #77 Cherub Ahaoel (24. Okt 2010 03:46)

    Ich denke, jetzt reden wir aneinander vorbei!

    Oder bist du mein Feind?

    Das hat nichts mit „Spott“ zu tun, sondern vielmehr mit Leben!

    Oder habe ich dich so sehr falsch verstanden?…

  213. So ist das Herr Trelle. Du als mutmasslich Unbeschnittener, bekennender Sabbat-Ächter, weil Konstantinischer Mithraskultkumpel, Matthäusevangeliumsverehrer bündelst mit den Feinden des Ewigen – den Koranisten.

    Leute die Jeschua als Betrüger hinzustellen suchen, die Kreuzessterben und folglich Wiedererweckung wegnegieren wollen, die seine Gottsohnschaft in Abrede zu bringen suchen und auch sonst so ziemlich alles in der Bibel herumverdrehen wollen — und vor allem herumverdrehen wollen was in der Bibel an Gutem gefunden werden kann.

    Während solche wie du einst schwer erreichbar hinter dicken Mauern hockten und ihr Denken schwerlich öffentlich zu machen gewesen ist und meist nur in den kleinen Kreisen gezirkelt wurde, in denen auch so falsch gedacht worden ist – sind mittlerweile die neuen Zeiten so sehr viel besser —— und die Aufregung derer die Vernunft fürs Menschliche nutzen sehr sehr deutlich und hoffentlich dir Herr Trelle nützlich, damit du wiedere herunterfindest von deinem Weg den vor dir einst der Judas aus Iskariot beschritten hatte…..

    Und wie aus dem Zusammenhang gerissen:

    Sogar die Leute ficht ihr an, die bei euch Katholen irgendwie forschen OB DORT IM HERZ DOCH IRGENDWO EIN FÜNKCHEN LICHT IST.

  214. #278 WahrerSozialDemokrat (24. Okt 2010 04:06)

    Du solltest deine eigenen Texte mal genauer studieren.

    Zuerst schriebst du mich mit „ihr“ an und darin kam was vor was mir irgendwie falsch – weil überpathetisch vorgekommen ist – und zum Schluß dass fettschwarzgedruckte — sowas erzeugt ein „Geschmäckle“…….

    Und dein 278 macht das „Geschmäckle“ nicht anders.

    Bedauerlich.

  215. #80 Cherub Ahaoel (24. Okt 2010 04:14)

    Wer wütend um sich schlägt, trifft vielleicht auch den Richtigen, in der Regel aber einfach nur Alle! Ich habe verkannt das Sie voller Wut sind, da ich auf Ihren Schmerz und Liebe eingehen wollte!

    Das funktioniert bei Wut natürlich nicht!

    Toben Sie sich aus! Muss auch mal sein!

  216. Oh…wunderbar, sehr viele brave Bürger gehen also auch meinen Weg und treten aus der Kirche aus,……ohne aber dabei ihre christlichen Werte zu opfern.

    Ein guter Weg, immer mehr sollten ihn beschreiten. 🙂

    Gruß

  217. Der Mann hat die Sprengungen der Budda Statuen in Afganistan nicht gesehen und wartet bis er hier in Alemanistan durch Bomben der Islamisten bereichert wird.
    Gott sei Dank äh Allah sei
    so ein Schwachkopf wie der Bundesislamist Wuff..
    Islamismus macht geisteskrank!!!

  218. #66 Rechtspopulist (23. Okt 2010 23:47)

    Was mich oftmal gerettet hat, war die Tatsache, dass meine Übersetzungen mitunter keinen vertretbaren Sinn ergeben haben, so dass ich nach anderen Lösungen suchen musste.

    Ich kenne einen Fall, bei dem genau das zum Verhängnis wurde. Ein Schüler übersah im ersten Satz eines zu übersetzenden lateinischen Texts das Wort „non“ und trimmte dan den gesamten Rest auf den gegenteiligen Sinn hin … 🙂

  219. #64 Rechtspopulist (23. Okt 2010 23:15)

    Der Schluss von der phänomenalen Welt auf das An-sich eben dieser will nicht so recht gelingen. Dieses Problem haben Materialisten ebenso wie Theisten.

    Ja, der Unterschied ist nur, daß die Theisten über die inneren Widersprüche ihrer Systeme stolpern, die Materialisten hingegen über das philosophische Qualia-Problem.

  220. #61 Demuetiger Suender (23. Okt 2010 21:58)

    [schließen]

    Ach so, du hast deine Bibelzitate bloß irgenwo im Internet kopiert um sie dann erneut ins Netz zu blasen. Und ich dachte schon, du könntest sie auswendig … 🙂

  221. Es gab Zeiten, da sagte ein deutscher kath. Bischof, er wolle ja nicht „verschaemt katholisch sein, sondern unverschaemt katholisch sein“.

    Heute haben wir katholische Wuerdentraeger, die zunehmend schon mal verschaemt muslimisch sein und verstanden werden moechten?
    So von Glaubensbruder zu Glaubensbruder kulturell-spirituell rundumbereichernd?

    Ja glauben die demographisch-, djihad-importpolitisch gekorenen Kirchenlooser tatsaechlich, dass sie gleichwertig seien, gegenueber dem „einzig wahren Glauben“, oder gegenueber der einzigartigen „Religion des paradisischen Friedens“ Barmherzigkeit predigen muessten?
    Oder ist es nur noch Ausdruck einer finalen Hoffnungslosigkeit, dass sich die kirchlichen Wuerdentraeger an dessen zukuenftigen Henker anbiedern? Mit der Hoffnung auf Milde, wegen frueherer Symphatieentaeusserungen.

  222. #284 Argutus rerum existimator (24. Okt 2010 08:56)

    „Ein Schüler übersah im ersten Satz eines zu übersetzenden lateinischen Texts das Wort “non” und trimmte dan den gesamten Rest auf den gegenteiligen Sinn hin …“

    *Lach* – das hätte einer meiner Fehler sein können…

    Quod licet Jovi non licet bovi.

    Übersetzung RP: „Was dem Jupiter erlaubt ist, darf auch der Ochse“. 😉

  223. #88 Kueltuervertriebener (24. Okt 2010 09:34)

    Mit der Hoffnung auf Milde, wegen frueherer Symphatieentaeusserungen.

    Die Maus, die die Schlange immer in höchsten Tönen gelobt hat, hofft wohl nicht vergeblich, von ihr einmal zum Essen eingeladen zu werden … 🙂

  224. #85 Argutus rerum existimator (24. Okt 2010 09:02)

    Ja, der Unterschied ist nur, daß die Theisten über die inneren Widersprüche ihrer Systeme stolpern, die Materialisten hingegen über das philosophische Qualia-Problem.

    Beide stolpern darüberhinaus auch über ein andere Probleme.
    Ich versuch daraus einen Aspekt aus dem Bauch heraus in Kurzform darzustellen: Es gab mal Untersuchungen zum Wahrnehmung von Schmerzen. Ein buddhistischer Mönch hatte sich dabei zur Verfügung gestellt, der sagte, er könne sein Schmerzempfinden kontrollieren.
    Dieser Mönch erklärte das dann mit Meditationsübungen, seiner „Chi“-Kraft usw.
    Man testete das Ganze und hatte dabei entsprechende Messungen durchgeführt. Er hatte tatsächlich Schmerzen, spürte sie aber nicht…
    Man sah also die Nervenaktivität und zugleich sah man, dass der Impuls nicht dort ankam, wo er theoretisch hin sollte. Das Schmerzzentrum reagierte nicht…

    Wir haben im Westen keinerlei erkenntnistheoretische Grundlage, soetwas zu erfassen und selbst anzuwenden.
    Das gilt vergleichbar auch für diverse indische Yoga-Systeme (die nicht nur Gymnastik sind). Die Leute erreichen mit sowas eine Körperbeherrschung, die für uns glatt als „Wunder“ erscheinen mag, nicht, weil es Wunder sind, sondern weil wir die Techniken für sowas nicht haben.

    Ich habe mal Shaolin-Mönche erlebt, die gewisse Effekte als Show vorführten… nicht zur Nachahmung empfohlen.

    Wir haben auch keine Erklärung für die Grundlagen der chinesischen Medizin usw. usw. usw.

    Die Beherrschung des Geistes, des Gefühlslebens, des Körpers sind ja durchaus Wege, menschliche Potenziale freizusetzen…

    Das Gespann von infantilem Quatsch-Glaube plus Materialismus, so wie wir es bei Descartes beispielhaft vorfinden, ist nicht sonderlich zukunftweisend, zumal der Glaube dabei schnellstens über Board geworfen wurde und der Materialismus übrig bleibt. Das „Qualia-Problem“ wird dabei in die Zukunft verschoben, mit dem Hinweis, dass man halt noch nicht soweit ist. nur wird sich dann letztlich der Materialismus-Begriff irgendwann derart wandeln müssen, dass er geradezu aufgelöst wird…

    Es gibt noch andere Aspekte, wie etwa Kants „synthetische Urteile a priori“, die aber hier zu weit führen…

  225. Schau, sogar Napoleon, der französische Kaiser, beschäftigte sich in der Zeit seiner Verbannung mit der Person Jesu Christi. Er schrieb 1821 auf der Insel St. Helena:
    »Ich kenne die Menschen, und ich sage Ihnen, dass Jesus kein Mensch ist. Seine Religion ist ein Geheimnis, das für sich allein dasteht und das von einer Einsicht herrührt, die keine menschliche Einsicht ist … Alexander der Große, Cäsar, Karl der Große und ich, wir haben große Reiche gegründet. Aber worauf haben wir die Schöpfungen unseres Genies gestützt? Auf die Gewalt!
    Jesus allein hat sein Reich auf die Liebe gegründet, und heute noch würden Millionen Menschen für ihn sterben …
    Ich, Napoleon, sterbe vor der Zeit, und mein Leib wird der Erde wiedergegeben, damit ihn die Würmer fressen. Das ist das Ende des großen Napoleon.
    Welch mächtiger Abstand zwischen meinem tiefen Elend und dem ewigen Reich Christi, das gepredigt, geliebt, gepriesen und über die ganze Erde ausgebreitet wird.«

    Wenn Jesus Christus Gott ist, und wenn er heute lebt, dann gibt es nichts Wichtigeres für dich, als ihn persönlich kennen zu lernen.

    Weißt du, es gibt einen langen Zug, der unter Führung des Pontius Pilatus zur Hölle marschiert. Das sind die nie etwas gehört haben, nie etwas gesehen haben und vor allen Dingen nie eine Entscheidung getroffen haben.
    Aber du musst dich in deinem Leben einmal entscheiden! Wenn du dich nicht für Jesus entscheidest, dann entscheidest du dich automatisch gegen ihn. Er selbst hat gesagt: Wer nicht für mich ist, der ist gegen mich! Bei Jesus gibt es keine Neutralität!

  226. #91 Rechtspopulist (24. Okt 2010 10:23)

    Das Gespann von infantilem Quatsch-Glaube plus Materialismus, so wie wir es bei Descartes beispielhaft vorfinden, ist nicht sonderlich zukunftweisend, zumal der Glaube dabei schnellstens über Board geworfen wurde und der Materialismus übrig bleibt.

    Gut analysiert. Die Glaubens-Systeme sind unschwer als infantil erkennbar, und der Materialismus ist ein so naiv-simples Modell der Wirklichkeit, daß ich mich nicht scheue, ihn auch infantil zu nennen.

    Das „Qualia-Problem“ wird dabei in die Zukunft verschoben, mit dem Hinweis, dass man halt noch nicht soweit ist. nur wird sich dann letztlich der Materialismus-Begriff irgendwann derart wandeln müssen, dass er geradezu aufgelöst wird …

    Das sehe ich auch so, wobei ich als Physiker hinzufügen möchte, daß die Auflösung des Materialismus ja schon längst begonnen hat. Bloß ist die physikalische Bildung vieler Materialisten eben noch auf dem Stand des 19. Jahrhunderts.

  227. #92 Demuetiger Suender (24. Okt 2010 10:39)

    PI bietet leider nicht die Möglichkeit, solche [hier fehlt mir ein höfliches Adjektiv] Diskussionsteilnehmer zu filtern. Schrieb ich „Diskussionsteilnehmer“? Nein, das sind sie nicht. Sie diskutieren ja nicht, sondern gießen bloß ihre ebenso langen wie überflüssigen Texte massenweise und erbarmungslos in die PI-Kommentarbereiche.

    Abflußrohre, die ins Wohnzimmer münden, könnten nicht weniger willkommen sein.

  228. Leider ist die Diskussion mal wieder völlig entglitten. Unser gemeinsamer Feind ist der Islam. Diejenigen, die ihn auf der Grundlage der Aufklärung ablehnen, so wie ich, müssen sich hier auf PI nach meinem Eindruck manchmal ganz schön anstrengen, mit den Ausführungen jener zurecht zu kommen, die den abscheulichen Islam aus christlicher Überzeugung ablehnen. Ich investiere für dieses aushalten manchmal ziemlich viel Kraft. Das ist es mir aber wert, da ich PI sehr schätze und für extrem wichtig halte.

    Diese Diskussion überschreitet aber inzwischen das tolerable Maß. Leute wie DS sind derart penetrant, dass ich nicht umhin komme, auf den zu Tage tretenden Selbstwiderspruch hinzuweisen, der in dem demonstrativen christlichen Fanatismus liegt, den die hier praktizieren. Diese ganze idiotische Debatte ist doch wirklich überflüssig. Da ein Gottesbeweis unmöglich ist, bleibt es beim Glauben. Da gibt es viele verschiedene Richtungen. Manche machen da nicht mit und halten das für angstgeborene Wahnvorstellungen. So wie ich.

    Letzlich egal. Hier auf PI sollten alle, auch die fanatischen Christen, andere Ansichten im Interesse der Islambekämpfung tolerieren oder meinetwegen ignorieren. Auf PI und mit PI haben wir viel bewegt und können wir noch weiter viel bewegen.

    Fanatisches Gefasel, noch dazu in anmaßender Fettschrift, stört da wirklich!

    Sapere aude!

  229. #95 derzurechtweiser (24. Okt 2010 11:24)

    Sapere aude!

    Sunt, qui sapere non possunt 🙁

  230. Du sagst es! Und manchmal frage ich mich, ob die es nicht tatsächlich besser haben mit pauper spiritus. Die ganze Fragerei bringt aber nichts, da wir uns ja nicht das Hirn rausnehmen können.

    Es ist, wie es ist und auf der Grundlage starten wir.

Comments are closed.