René StadtkewitzVorab: Ich bin weder Mitglied noch habe ich mich an der Gründung der Partei DIE FREIHEIT beteiligt. Ich schreibe diesen Text nur mit den wenigen mir zur Verfügung stehenden Informationen, also als Außenstehender.

(Von Polytheist)

Es ist klar, dass es DIE FREIHEIT ohne René Stadtkewitz jetzt nicht geben würde. René hat den Stein ins Rollen gebracht. Es ist ebenso klar, dass Marc Doll und Aaron Koenig durch ihr Engagement der Partei zum Leben verholfen haben, ebenso wie zahlreiche ungenannte bzw. mir unbekannte Unterstützter, aber auch Geert Wilders und PI. Jetzt wurde ihre offizielle Gründung verkündet und das Grundsatzprogramm ist für jeden Online einsehbar.

Erstmals wurde ein Bundesvorstand gewählt, der nun das neue Gesicht der Partei ist. Damit beginnen die Auseinandersetzungen, der typisch-deutsche Streit. Die reale Gefahr ist, dass sich die Protagonisten der Partei, aber auch ihre Mitglieder, mit Machtspielchen, Besserwissereien und schlechtem Stil selbst zerfleischen, noch ehe sich die Medien auf sie stürzen. Außerdem kann das Grundsatzprogramm oder das Vorwort dazu bei einigen auf Ablehnung stoßen. Bei einem Projekt, welches bei professioneller, geschickter Handhabung tatsächlich die nächsten Jahrzehnte zwischen fünf und 20 Prozent der Wählerstimmen für sich gewinnen kann, ist aber der Stil unbedingt zu wahren, zumindest in der Öffentlichkeit!

DIE FREIHEIT ist mehr als ihr Programm und ihre zeitweiligen Vorstände. Sie ist in erster Linie ein Potential. Sie ist das von vielen im Lande herbeigesehnte Korrektiv zu den etablierten, politisch korrekten Altparteien. Natürlich soll sie keine Ein-Thema-Partei sein, doch eine wirkliche Alternative ist sie nur wegen ihres entschlossenen Umgangs mit der Islamisierung, der Zuwanderung, der EU. Anders als die Altparteien stellt sie die nationale Integrität und Identität sowie den gesellschaftlichen Nutzen in den Vordergrund, welcher sich immer am Grundgesetz orientiert.

Die Protagonisten der FREIHEIT haben die verantwortungsvolle und ehrenvolle Aufgabe, sie zu einem langfristigen Projekt zu machen, sie in der Gesellschaft zu verankern. Sie sollten sich nicht in kleinlichen Streitereien verheddern, sondern auf die Kraft der Fakten vertrauen!

Vertrauen ist ganz wichtig, denn dadurch entsteht Entspannung. Thilo Sarrazin macht es vor. Einfach immer ganz ruhig die Fakten aussprechen. Es sollte klar sein, dass die Medien und die übrigen Politiker die Freiheit so oder so zerfleischen werden (oder dies zumindest versuchen werden).

Dies sagt jedoch nichts über ihren Charakter aus. Ihr Charakter hängt davon ab, inwieweit die Aktiven bereit und fähig sind, stetig nicht nur an sich zu denken, sondern an die Sache, für die sie die Partei eigentlich gründeten. Ihr Charakter wird sich auch daran zeigen, inwiefern die Aktiven offen für neue Personalien sind, welche der Sache nützen wollen, und inwiefern sie sich gegen Unterwanderungsversuche von der PRO-Bewegung und anderen gescheiterten Bewegungen behaupten können.

Es wäre gut, wenn die FREIHEIT die Themen Islamisierung, EU-Beitritt der Türkei, Einwanderung in die Sozialsysteme, Kriminalität und Souveränitätsverlust durch die EU nach oben stellen würden, denn darüber herrscht ein breiter Konsens in der Bevölkerung. Alles andere ist zweitrangig.

DIE FREIHEIT sollte sich immer im Klaren darüber sein, dass es keine zweite PRO-Partei in Deutschland braucht, ebenso wenig braucht es eine weitere „christliche“ Partei, noch eine neue ÖKO-Partei oder eine neue FDP. Tut sie all dies, wird sie erfolgreich sein!

(Foto oben: René Stadtkewitz bei seiner Rede am 2. Oktober 2010 im Rahmen des Wilders-Besuchs in Berlin)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

327 KOMMENTARE

  1. Habe mir die Kernforderungen durchgelesen.

    TOP! Und Schutz des Ungeborenen Lebens!

    MEINE STIMME IST EUCH GEWISS! MEINE HILFE AUCH WO ICH NUR KANN! 🙂

  2. Bist entäuscht das man dich zum Gründungstreffen nicht eingeladen hat? Wird wohl daran liegen das du nicht so wichtig bist wie du dich hältst.

  3. # 1 Sarrazin-Anhaengerin

    Was soll das denn? Muss Thomas Lachetta jetzt noch andere Kommentatoren vorschicken, um auf seine Seite aufmerksam zu machen? Und dann noch so ein widerlicher Hetzartikel!

  4. Die Freiheit wird was ich nicht hoffe eine Eintagsfliege werden. Es fehlt das wichtigste was hinter der Freiheit steht und das sind nunmal die verblödenden Medien und namenhafte Politiker. Der Wähler glaubt nunmal das was unsere Zwangsmedien ihm vorsetzen. Und das schon seit Jahrzehnten.

  5. Die Freiheit, ich freue mich auf sie.

    Ob die Partei aber wirklich etwas taugt und den Verlockungen von Macht und Geld wiederstehen kann, wird erst die Zukunft beweisen.
    Die Grünen, damals mit anderem Namen, waren auch voller Ideale, kamen mit dem Fahrrad zum Bundestag, hatten Jesuslatschen an und mußten ihre Ministergehälter bis auf Normnalverdienerniveau der Partei und geminnützigen Zwecken zur Verfügung stellen. Es gab ein Rotationsprinzip, damit Jeder mal etwas zu sagen hatte, u.s.w.
    Schau sie Dir heute an. Genauso verfilzt, wie alle Anderen. Machtgeil, Geldgeil und was weis ich auf was die noch alles „Geil“ sind.

    Es ist die Wirtschaft die die Politik macht, die Politiker sind nur die Handlanger, Erfüllungsgehilfen.
    Ob sich „Die Freiheit“ dem entziehen kann ❓
    Die Wirtschaft ist mächtig, sehr mächtig ❗

  6. #6 AtticusFinch (30. Okt 2010 21:48)

    Er hat sogar seinen Nickname mit seinem Blog verlinkt. Sarrazin-Anhaengerin ist Tom Tom Lachtta.
    Armseelige Kreatur, er wird nie Polit Karierre machen. Weder in der CDU noch in der Opposition.

  7. Es wäre gut, wenn die FREIHEIT die Themen Islamisierung, EU-Beitritt der Türkei, Einwanderung in die Sozialsysteme, Kriminalität und Souveränitätsverlust durch die EU nach oben stellen würden, denn darüber herrscht ein breiter Konsens in der Bevölkerung. Alles andere ist zweitrangig.

    Zweifellos richtig und sehr wichtig, doch es fehlt hier ein Thema in der Auflistung, das im Grundsatzprogramm drin ist: Volksbegehren, Bürgenentscheide nach schweizer Vorbild. Wenn auch diese in den Vordergrund gestellt werden und dauerhaft stehen, ist viel Land dir DIE FREIHEIT gut gemacht.

  8. Ich hätte eine kleine, bescheidene Frage:

    Ist unter den 50 Gründungsmitgliedern auch eine Frau?

  9. Schutz des ungeborenen Lebens

    Das verfassungsgemäße Recht auf Leben steht auch dem ungeborenen Kind zu. Es ist daher die Pflicht des Staates, dieses Leben zu schützen. Seit 1974 wurden in Deutschland mehr als 5 Millionen Kinder aus völlig unterschiedlichen Gründen abgetretrieben. Nicht selten verursachen Abtreibungen psychische Spätfolgen bei betroffenen Frauen, die später diesen Schritt bereuen. Wir setzen uns deshalb für eine lebensbejahende Beratung, eine unbürokratische Hilfe und schnelle finanzielle Unterstützung schwangerer Frauen in Notlagen ein.

    (Auszug aus dem Grundsatzprogramm der FREIHEIT)

    Dass DIE FREIHEIT sich für „eine lebensbejahende Beratung“ einsetzt, heißt nichts anderes, als dass die aktuelle Gesetzeslage bestehen und Abtreibung legal bleiben soll – und zwar nicht nur bei Behinderung des Kindes oder Vergewaltigung der Mutter. Auch die sogenannte „Schwangerschaftskonfliktberatung“ (bei der frau nicht mal einen Grund angeben muss) gibt vor, dem Schutz des ungeborenen Lebens zu dienen – in Wirklichkeit stellt sie Tötungsscheine aus. Hier sollte man sich also keinen Sand in die Augen streuen lassen. Da Abtreibung jedoch nicht ausdrücklich begrüßt wird, spricht nichts dagegen, sich bei DIE FREIHEIT zu engagieren.

    Abtreibung stoppt ein schlagendes Herz!

  10. #11 Sarrazin-Anhaengerin (30. Okt 2010 21:52)

    PI traut sich eh nicht mehr Thomas hier schreiben zu lassen, weil er PI geistig überlegen ist 😉

    Ja genau. Die 28 Kernaussagen der Freiheit kommentiert er wie ein kleines emotional aufgewühltes Mädchen was Angst vorm ersten mal hat.

  11. Lachetta ist beleidigt weil er nicht „eingeladen“ wurde, das sagt alles. Abgesehen davon glaube ich wird das Ganze sowieso nichts, da sich am Ende christlich konservative und Neo-Nazis der Sache bemächtigen werden. So wie immer.
    Die Musel und die Linken im Lande können sich schon mal die Hände reiben, sie haben es geschafft. Deutschland hat sich abgeschafft.

  12. Zitat von Aaron Koenig (Mitbegründer der Piratenpartei, meine Anmerkung)

    „Von meinen umfangreichen, liberalen Vorschlägen findet sich nichts im Programm wieder…….“

    Schade wäre ein bekanntes Gesicht, der auch über
    nötiges Wisen verfügt hätte, politische Offensiven
    durch zuführen.
    Wollen wir mal hoffen, das es keine Eintagsfliege.
    Noch ein Wort zu R2D2, nach ihrer Antwort zu
    meinem Posting (Zum Kindergeld streichen, Vorschlag der Senioren CDU) wurden Sie ja mächtig an gegangen. Dies war nicht meine Absicht. Deshalb meine Bitte an die Mitkommentatoren, sachlich bleiben !!!
    Die Linken und die MSM freuen sich, wenn wir uns so zerfleischen.

  13. Ich bin sicherlich nicht wichtig, aber wer legt fest ob jemand wichtig ist oder nicht.

    Auch hätte ich mir gewünscht informiert zu werden nachdem ich mich bei „Die Freiheit“ schon vor Wochen angemeldet habe.

    Die Kampfabstimmung bei der Wahl zum Vorstand erinnert mich an das Gehabe der etablierten Parteien.

    Aufpassen das es nicht vorbei ist bevor es richtig angefangen hat.

    Das Wünsche der neuen Partei viel Erfolg!

  14. #1 Sarrazin-Anhaengerin (30. Okt 2010 21:41)

    Ich hab es befürchtet!

    Thomas Möchtegern-Lancelot ist ein linkes liberales U-Boot! Zersetzend!

    Mal davon abgesehen, das er noch gar nicht weiß das…

    Keiner hat ihn lieb und schenkt ihm Beachtung! Und deswegen tief in der Scheiße wühlen…

    Entweder sind Sie es selber oder nur eine nützliche Idiot_Innen?…

  15. #18 j.meissner (30. Okt 2010 21:59)

    So wie es dort steht, ist es gut für die, die kein Auswärts können, so ein ungebildetes Dummchen wie mich zum Beispiel.

    Ich verstehe die deutsche Sprache einfach ………… etwas besser( ❓ ) 😉

  16. Ich habe das Thema Parteigründung mal bei der Barnabas Schill Partei mitgemacht und kann nur sagen, dass das die gefährlichste Zeit einer Gründungsphase ist.
    Es ist einfach sauschwer, einerseits die ganzen Spinner und desweiteren die Opportunisten, diejenigen, die schon mal ihr erstes Landtagsmandat in einer Bürgerbewegung erlangten und nur wegen der Rentenansprüche für ein zweites Mandat sich verbiegen würden bis zur Unendlichkeit, aus der Partei rauszuhalten.
    Diese Leute schaffen es schneller, eine neue Partei platt zu machen, als die politischen Gegener oder die um die Demokratie „besorgte“ Presse.

  17. Die Freiheit benötigt vorrangig ein Parteigericht welches in der Lage ist Maulwürfe + Partiseane wirkungvoll zu eliminieren um eine reine Weste zu behalten um
    denjenigen die Deutschland abschaffen wollen
    keine Angriffsfläche zu bieten.
    Denken sie darann:Einigkeit schaft Recht +
    Freiheit!!!

  18. Es N E R V T einfach nur wenn die neue Partei wieder einfach nur kritisiert wird und das zu Anfang!

    Ist das der Grund warum in Deutschland nichts zustande kommt? Meine Fresse, endlich eine Partei, welche GENAU DAS tut was jeder von uns verlangt und omg ich geh Sport machen… ^^

  19. #25 oderfuerst (30. Okt 2010 22:07)

    Die Partei gründet sich grade. Das sollten Leute machen die sich einigermassen kennen. Stellen sie sich vor die Partei würde sich gleich für jeden öffnen. Und jetzt stellen sie sich vor das alle Kommentatoren der letzten 3 monate in die Partei stürmen um sie „mitzugestalten“. Das wäre das ende noch bevor es angefangen hat. Ich warte selbst darauf beitreten zu können. Natürlich tritt man nicht nur bei, man bringt sich auch mit ein. Das sollte aber erst geschehen wenn es Strukturen gibt die meinen, deinen, und den Beitritt von noch ein paar anderen verkraften.
    Wilders ist bis heut quasi ne ein mann Partei. Wir müssen usn da in Geduld üben und die Sache über unsere persönlichen belange stellen, auch wenn es in den Fingern juckt.

  20. #24 rausmitdenen (30. Okt 2010 22:06)

    „Einen“ zu haben aber auch nicht ❗ 😆

    Und nu mal nicht so rüde, es gibt keinen Grund agressiv zu werden.
    Und nun schön die Augen zu, tief Luft holen, anhalten und laaangsam bis 10 runterzählen. :mrgreen:
    Jetzt geht’s wieder besser, gelle ❓
    Gern geschehen, wir sollten doch alle zusammenhalten. 😉

  21. #24 rausmitdenen (30. Okt 2010 22:06)

    Diesen Beitrag habe ich bei PI gemeldet!

    Übrigens mein erster seit meiner mehr als 2jährigen Zugehörigkeit zu diesem Forum.

    Ich lasse mich nicht beleidigen! Auch wenn es hier – scheinbar – so schön anonym ist!

  22. @#34 MohaMettBroetchen (30. Okt 2010 22:15)

    ABER HALLO!!

    Einen zu haben qualifiziert zumindest dazu im Stehen zu pinkeln.

    Und das wird uns geneidet, geneidet und geneidet….
    🙂

  23. #11 Sarrazin-Anhaengerin (30. Okt 2010 21:52)

    Will Thomas seine Linie oder welche???

    Sie können Ihn ja unterstützen! Aber was soll das? T.L.:

    Hatte schon im Vorfeld die Partei „DIE FREIHEIT“ angeschrieben gehabt und mein Interesse gegenüber der Partei gezeigt (jedoch ohne Mitglied werden zu wollen).

    Und dann noch beleidigt sein!

    Mir reicht es mit dem Beleidigt sein!

    Will alles wissen, aber nichts bekennen?

    Piss jeden an, aber will selber nicht nass werden?

    Danke!

    Solche Steinzeitdemokraten im liberalen Gewand befördern den Untergang! Ich tanz überall mit, aber tretet mir nicht auf die Füße, sonst hohl ich die Nazi-Keule…

    Ihr Mitbewohner mag ja ein ganz Lieber sein! Der Held ist er aber nicht! Eher im Gegenteil!

    Gruß WSD

  24. Hoffentlich wird die Freiheit ganz schnell bundesweit Mitglieder aufnehmen und gut aufpassen, dass sich nichts braunes einnistet. Aber ich bin mir sicher, die Partei ist voll von schlauen Menschen, die sowas schon bemerken und demnach konsequent handeln werden. 🙂

    Und unbedingt immer zu dem stehen und sich nie weichkochen lassen. Immer durch, so wie Geert Wilders. Einem Menschen, dem man vertrauen kann. 😉

  25. #32 DeutschIsBeautiful (30. Okt 2010 22:14)

    O.K. bin eben auch ein bisschen Aufgeregt!

    Sie müssen sicherlich auch auf der Hut sein und keine Typen ins Haus lassen die es dann von innen in Brand setzen!

  26. Ich habe das Programm gelesen und bin ziemlich skeptisch und enttäuscht. Manche Punkte erscheinen mir fast lächerlich (Naturheilkräuter? Oh je) und statt Liberalismus steht überall „der Staat muß dies und das machen“ und gegen Homos und Abtreibung wird gezetert. „Neoliberal“ wird als Schimpfwort benutzt, wie es auch die Grünen und Linkspartei nicht besser könnten. Auch das Wort Volk wird so inflationär benutzt, dass ich mich frage warum hier eigentlich eine neue Partei gegründet werden musste..es gibt schon Parteien die diesen Markt abdecken.

    Und ich muß auch sagen, die Art und Weise wie das Programm entwickelt und der Vorstand gewählt wurde sehe ich ziemlich kritisch, vor allem da ich im Programmentwurf nicht gerade politische Kompetenz von Weltformat finden kann. Ich werde die Partei vielleicht dennoch wählen, aber für das private Engagement ist mir die ganze Sache erstmal zu dubios.

  27. #26 WahrerSozialdemokrat

    Genau, Thomas L. ist eine Mischung aus Troll und Zersetzer, ein selbsternanntes U-Boot, das offenbar irgendwie Kriegsgewinnler spielt, heißt, sich von der Ernsthaftigkeit der Bedrohung gern ein paar Häppchen abraspeln möchte.

    Und für #rausmitdenen gilt: entweder an Antifant – oder ein Chaotiseur vom Verfassungsschutz.

    In jedem Fall gilt für alle Vorgenannten: Nicht intelligent genug. Bitte anderes auffahren, damit’s halbwegs satisfaktionsfähig wird.

  28. Danke Polytheist.

    Sie sollte nicht um die Wählerstimmen anderer Parteien buhlen. Stattdessen sollte sie den Nichtwählern wieder eine Stimme geben.

  29. #36 rausmitdenen (30. Okt 2010 22:16)

    Ich glaube auf Sexualverbrecher kann hier jeder verzichten.

  30. #38 rausmitdenen (30. Okt 2010 22:18)

    Mag sein, aber im Sitzen zu pinkeln ist gemütlicher, vor allem im Sommer wenn es warm ist. 😉
    Ich tu’s aber trotzdem nicht, ich kleines Trotzköpfchen. :mrgreen:

  31. #37 SaekulareWelt (30. Okt 2010 22:18)

    Ich war fast ein Jahrzehnt in der Linken aktiv und bin ein absoluter Gegner der Frauenquote. Ebenso der Migranten und weiss der Geier was für ner Quote. Ihren Unmut kann ich allerdings verstehen, denn was ihnen da entgegen gebracht wurde ist allerunterste Schublade. Schön zu sehen das sie das nicht einfach so hinnehmen. Rausmitdenen ist entweder betrunken oder ein Prolet.

  32. Ich bin nicht auch informiert und schon garnicht eingeladen worden. Außerdem ist nicht klar, ob da auch Frauen im Vorstand sind. Ich brauch unbedingt welche!!Und beim Programm fehlt noch das wichtigste, nämlich mein Lieblingsthema!! 😉

  33. ACHTUNG: Thomas Lachetta lässt verlauten (er schreibt jetzt selbst):

    Das wird meine EINZIGE mail hier jetzt in diesem Thread sein!
    Wen mein Bericht nicht passt und hier rumheult ist sich nicht im Klaren was es heisst KRITIK an seiner Partei zu vertragen. Die Massenmedien werden DIE FREIHEIT erst recht kritisren ! Ich stehe selbst (zu 80%) hinter dem Parteprogramm der Freiheit! Nur mich stört es eben, dass mutmaßliche Braune zur Parteigründung eingeladen wurde(n) und ich nicht. Grüße, Thomas Lachett (parteilos)

  34. Punkt 16 Mautgebühr ist keine gute Lösung.

    1. Die Verwaltungskosten durch eine Mautgebühr sind viel zu hoch im Verhältnis zum erwirtschafteten Gewinn. Eine bessere Lösung wäre KFZ Steuer abschaffen und auf die Mineralölsteuer legen. Das wäre ökonomisch Sinnvoll. Vielfahrer zahlen dann entsprechend mehr. 5 Cent pro Liter würden da sicher ausreichen, da die Kosten für Abrechung der KFZ Steuer somit auch wegfallen.
    Für fahrer aus dem Ausland würde ich eine Vingette ähnlich wie in anderen Ländern einführen.

  35. #53 rausmitdenen (30. Okt 2010 22:26)

    Kommentare von Flitzpiepen, Soziopathen, humanoiden Bremsspuren und Flachwichsern werden meinerseits nicht beantwortet.

  36. #41 WahrerSozialDemokrat (30. Okt 2010 22:19)

    (…)Solche Steinzeitdemokraten im liberalen Gewand befördern den Untergang! Ich tanz überall mit, aber tretet mir nicht auf die Füße, sonst hohl ich die Nazi-Keule…

    Das Ganze wird um so absurder, wenn man weiß, dass T.L. bei Facebook mit Holger Apfel befreundet war bzw. immer noch ist … Querulanten wie ihn oder rausmitdenen einfach ignorieren – hier geht es schließlich um DIE FREIHEIT!

  37. #48 DeutschIsBeautiful (30. Okt 2010 22:23)

    Ich bin auch keineswegs für eine Frauenquote um der Quote willen!
    Ich sehe da mein eigenes Geschlecht sehr wohl kritisch in gewissen Situationen.

    Meine Frage aber, ob sich unter 50 Gründungsmitgleidern auch eine Frau befindet, halte ich NICHT für vermessen.

    Ich möchte daran erinnern, dass auch Frauen in Deutchland wahlberechtigt sind.

  38. #48 rausmitdenen (30. Okt 2010 22:24)

    Frauen haben es da einfacher, so sie denn etwas konservativ eingestellt sind und Rock tragen, oder ein Kleid. Was übrigends sehr feminin ist
    Bis man(n) die Hose unten hat, vor allem nach ein paar Bierchen …….., da ist es im Stehen praktischer und schneller.

  39. Rechts von der CDU ist die neue Mitte !
    In den nächsten Wochen müssen wir überall, nicht nur in den Foren, Werbung für eine Mitgliedschaft in der Partei DIE FREIHEIT machen! Das kann jeder!
    Die GRÜNEN haben 51.000 Mitglieder. Das können wir auch!!!
    Wenn sie bald in Berlin die 5% schafft, geht´s bundesweit weiter!
    Hier anmelden (in wenigen Tagen so weit! Link speichern!) :
    http://www.diefreiheit.org/burgerrechtspartei-die-freiheit-offiziell-gegrundet/
    Regelmäßig Geld geben (ich gebe 50 Euronen monatlich).
    Dann schaffen wir es! Was Holländer können, können Deutsche allemal!
    Den Anmeldungslink der FREIHEIT überall im Netz hinterlassen!!!!!

  40. Diese Plattform ist wie eine Nutte: Sie nimmt alles, unabhängig der Qualität und Korrektheit, Hauptsache es ist in irgendeiner Weise Islamkritik dabei!

  41. #32 rausmitdenen (30. Okt 2010 22:18)
    nachtrag:
    was meinst Du wohl, wieviele Frauen auch im Stehen pinkeln können ❓
    Vor Allem wenn die Damentoilette besetzt ist.
    Und die treffen auch ins Pissoir ❗

  42. He,

    ich schreib mal was, damit Leute wie „rausmitdenen“ wieder was zum beißen und hacken haben.

    Aber nun mal zur Sache.

    Wenn Leute nicht mehr sachlich diskutieren können und nur noch diktieren wollen, wenn andere Meinungen als dumm, bescheuert oder einfach als „Gutmenschenscheiß“ abgetan werden, dann befinden wir uns im „Politisch Rechten Gutmenschentum“ was sich nicht wirklich vom Linken Gutmenschentum unterscheidet.

    Mit solchen Grölereien und Hasstiraden macht ihr genau das, was die linke will.
    Ihr gebt, den von Euch so gehassten „linken Gutmenschen“ die Waffen in die Hand die sie brauchen um Blocks wie diesen zu schließen.
    Denkt mal darüber nach, bevor ihr anfangt zu bellen um keine vernünftigen Argumente, auch wenn sie kontrovers sind zuzulassen.

    Wenn ihr jedoch aufgrund irgendwelcher Fehlentwicklungen keine anderen Meinungen zulassen könnt und Menschen, die mal eine andere Meinung haben, ohne weitere Gründe niedermachen müsst um glücklich zu sein, habe ich da eine gute Lösung für Euer Problem.

    Kauft Euren Frauen ein Kopftuch und wandert in irgendein islamitisches Land ein.
    Dort werdet Ihr dann viele Menschen treffen, die genauso unterwegs sind wie Ihr.

    Liebe, gutmenschliche Grüße von Kara-Ben-Nemsi

    Und jetzt……

    AUF MICH MIT GEBRÜLL ! 😉

  43. #54 SaekulareWelt (30. Okt 2010 22:31)

    Meine Frage aber, ob sich unter 50 Gründungsmitgleidern auch eine Frau befindet, halte ich NICHT für vermessen.

    Ich auch nicht. Momentan scheint wohl keine Frau dabei zu sein. Was aber nichts daran ändert das der Weg dne die Partei eingeschlagen hat stimmt.
    Wenn die Partei sich öffnet, treten sie ein, bringen sie sich mit ein und dann isr mindestens eine frau mit dabei 😉

  44. #49 rausmitdenen (30. Okt 2010 22:26)

    Ein weiser Wahrsager sagte mal: „ist der Ruf erstmal ruiniert, kann man sich auch einen neuen Nick ausdenken“.

    Mit dem agressiven Verhalten machst Du jedenfalls keine Werbung für konstruktives Diskutieren und für Neueinsteiger.

    Da tippt man eher auf ein U-Boot, das dieses Forum in Mißkredit bringen will.

  45. #7 MohaMettBroetchen (30. Okt 2010 21:50)

    (…) Es ist die Wirtschaft die die Politik macht, die Politiker sind nur die Handlanger, Erfüllungsgehilfen.
    Ob sich “Die Freiheit” dem entziehen kann
    Die Wirtschaft ist mächtig, sehr mächtig

    Sicher, dass Sie nicht bei der DKP besser aufgehoben sind?

  46. Mal eine kleine Frage : Warum wird der Kommentarbereich für ein Thema schon nach 24 Stunden geschlossen ? Finde ich zu kurz. Wollte eigentlich noch was zu den Malediven – Vorfall schreiben.
    Die neue Partei „Die Freiheit“ kann man nur unterstützen. Rene Stadtkewitz hat Courage und einen Standpunkt für den er auch aus der CDU Fraktion in Berlin ausgeschlossen wurde. Nur weil er Wilders einlud zu sprechen. Ich hoffe, dass sich mehr ihm anschließen. Sarrazin sollte auch der Partei beitreten. Was will er noch in der SPD ? – die hat doch mit ihrer unverantwortlichen Einwanderungspolitik viel falsch gemacht.

  47. Leider ist noch nicht alles ausgereift, was im Grundsatzprogramm der FREIHEIT steht.
    Beispiel:

    Bundeseinheitliche Bildungsstandards

    Wir sind für ein bundeseinheitliches Prüfungssystem, welches von schulunabhängigen Beamten begleitet wird. Jährliche Überprüfungen (Evaluationen) aller Schulen werden öffentlich zugänglich gemacht, sodass Eltern die Qualität jeder Schule einschätzen können. Dadurch entsteht ein positiver Konkurrenzdruck unter den Schulen, welcher auch Schulen in freier Trägerschaft mit einschließt. Schulen mit schlechtem Konzept werden neu besetzt bzw. können nicht bestehen. Dies erfordert auch, dass schlechte Lehrkräfte entlassen werden können.

    Der Bildungserfolg, den eine Schule verzeichnen kann, hängt nicht nur von den Lehrern ab. Werden viele Schüler aus Migrantenfamilien oder bildungsfernen Schichten angemeldet, müssen die Klassen aus formalen Gründen dreißig Schüler umfassen oder ist die Ausstattung aufgrund der finanziellen Lage der Kommune oder der kommunalen Vernachlässigung der Schule unzureichend, dann kann der Erfolg auch nur gering sein. Würde eine solche Schule nun geschlossen und die Lehrer wegen Unfähigkeit entlassen, bekämen bald die anderen Schulen, auf die diese Schüler nun verteilt werden, dieses Problem geballt zu spüren. Hierbei wird ein Donino-Effekt einsetzten, so dass bald kaum noch Schulen bestünden und Heere von Lehrern arbeitslos wären.

    Also, noch einmal nachdenken!

  48. #56 DeutschIsBeautiful (30. Okt 2010 22:38) Wenn die Partei sich öffnet, treten sie ein, bringen sie sich mit ein und dann isr mindestens eine frau mit dabe

    Die SaekulareWelt als weiblicher Fels in der Brandung.

    Davon träume ich auf meinen alten Tage 🙂 .-)

  49. #60 HendriK. (30. Okt 2010 22:40)

    Mal eine kleine Frage : Warum wird der Kommentarbereich für ein Thema schon nach 24 Stunden geschlossen ?

    Jeden Tag werden mehrere Themen erstellt wo es gelegentlich um die 500 Kommentare gibt.
    Diese müssen moderiert werden, damit da nichts stehen bleibt was pi angreifbar macht. Nach „4 Stunden sollte jede Sichtweise in einer Kommentarspalte auftauchen die relevant ist, auch wenn es nicht die eigene ist. Lesbar ist der Artikel auch weiterhin. Bin zwar nicht von pi, vermute aber mal das der Hase aus der Richtung angerannt kommt;)

  50. Vor lauter Abgrenzung und Distanzierungen wird die Partei keine Zeit haben, effektiv zu arbeiten.

    Pi sollte neutral bleiben. Andere Blogs/Foren verbieten bereits offen Kritik an „Die Freiheit“ und BPE.

    So sehen die Vertreter der Meinungsfreiheit aus…

    Erst wird Pro in den Himmel gehoben, dann fallengelassen, heute ist es „Die Freiheit“.

    Und die ist weder mit noch ohne König eine rechte Partei.

  51. Die Freiheit wird sich sicherlich nicht an Dingen aufreiben, wie die Postenvergabe einer Tippsenstelle oder anderen trivialen Dingen.

    Alleine durch das, was hier an Grundpotential kluger Köpfe bei PI herumgeistert, denke ich, dass das eine echte Chance sein könnte.

    Die Nazi-Nummer wird hier nicht greifen. Der Zug ist abgefahren! Die größte Waffe der etablierten Mafia sind und bleiben die über zwei Generationen kontrollierten Parteimedien, die öffentlich zwangsfinanziert werden.

    Da der Durchschnittsdeutsche -mit abnehmender Tendenz- alles glaubt, was er im Fernseher sieht oder im Volksempfänger hört, könnte dies ein harter Kampf werden, der von totaler Ignorierung bis hin zur totalen Difamierung reicht.

    Es ist ein kleines Loch im verschütteten Schacht namens Deutschland, aus dem ein Licht scheint!

  52. #58 Columbin (30. Okt 2010 22:39)

    Das ist eine realistische Schlußfolgerung, es bestimmt nicht mein Handeln.
    Ja ich bin sicher, nicht dorthinzugehören ❗

    Nächste Frage …. *wart*

  53. @ #10 SaekulareWelt (30. Okt 2010 21:54)

    Ich hätte eine kleine, bescheidene Frage:
    Ist unter den 50 Gründungsmitgliedern auch eine Frau?

    Sobald die rückwärts eingeparkt haben, können sie gerne mitmachen.

    Don Andres

  54. #37 Stresemann (30. Okt 2010 22:20)

    Ich habe das Programm gelesen und bin ziemlich skeptisch und enttäuscht. Manche Punkte erscheinen mir fast lächerlich (Naturheilkräuter? Oh je) und statt Liberalismus steht überall “der Staat muß dies und das machen” und gegen Homos und Abtreibung wird gezetert. (…)

    1. Es wird gegen Schwule „gezetert“? In Folgendem z. B.?

    Unverzichtbarer Bestandteil einer freiheitlichen Gesellschaft ist das Recht:(…)
    ?auf freie Wahl des Lebenspartners und sexuelle Orientierung

    2. Dass eine Frau ihr einzigartiges ungeborenes Kind mit eigenständig schlagendem Herz durch einen blutigen Abtreibungsschlauch zerfetzen lassen darf, wird nicht jubelnd begrüßt? So was aber auch!

    3. Was Sie zu Naturheilkunde und sozialistischer Staatsgläubigkeit anführen, ist zutreffend.

  55. #10 SaekulareWelt (30. Okt 2010 21:54)

    Mich z.B. interessiert die Unterwäsche anderer Leute relativ wenig.

    Wenn diese Partei sich mit solchen Fragen beschäftigen würde, bräuchten wir sie nicht. Das Feld haben schon andere -auf fatale Weise- besetzt.

    Deshalb befremdet mich diese Frage -an diesem Ort- etwas.

  56. Renè Stadtkewitz ist entspannt, sachlich und glaubwürdig, daran sollten sich alle orientieren, denn das ist das was die Freiheit von den verbrauchten Parteien unterscheidet. Ein Programm ist auch nur Papier und wird sich sicherlich noch oft an die Realität anpassen müssen. Das ist auch völlig OK, solange die Richtung stimmt. Der Wähler mag weder Radikalität noch Krümelkackerei und das ist der, um den es geht.

  57. Nur Zusammenhalt macht stark.

    PI ist Teil einer breiten Bewegung, die über die Folgen der Islamisierung aufklären und eine freie, säkulare und pluralistische Gesellschaft in Europa bewahren will. Dies ist unser gemeinsames Anliegen. Dies hat uns zusammengeführt.

    Wir sind eine Zweckgemeinschaft. Jeder Einzelne von uns unterscheidet sich in Charakter, Lebensalter, Herkunft, Familienstand, Glauben oder Nichtglauben und in vielen weiteren Punkten.

    Auch die Beweggründe für unser gemeinsames Anliegen sind bei jedem unterschiedlich. Ist der eine durch den christlichen oder jüdischen Glauben motiviert, sind bei einer anderen die Beweggründe in der Frauenbewegung zu finden und bei einem Dritten vielleicht patriotischer Natur.

    Damit einher gehen stark voneinander abweichende Meinungen, wenn sich die Diskussion vom Thema Islam löst. Themen wie etwa Umweltschutz, Abtreibung oder Religion können stark polarisieren und bergen ein enormes Konfliktpotential.

    Es gilt daher, eine gewisse Gelassenheit gegenüber der Meinung des anderen zu entwickeln. Der vorausschauende Verzicht auf manches Streitgespräch – auch hier im Kommentarbereich – bedeutet einen Gewinn an Geschlossenheit. Das gemeinsame Anliegen ist wichtiger als die eigene Position.

    Wenn wir jetzt nicht fest zusammenhalten, wird es in 30 Jahren völlig unerheblich sein, über welche Details wir uns heute nicht einigen konnten. Es wird dann schlichtweg keine verschiedenen Meinungen mehr geben, nur noch eine „Wahrheit“ – die des Islams.

    Wir werden alles verlieren, wofür in Europa über Generationen so hart und blutig gekämpft wurde. Das darf nicht passieren.

  58. Die Linken und Grünen und ihre Anhänger geilen sich häufig an Islamkritik auf und münzen diese in Rassismus um. Wie erbärmlich und wie offensichtlich falsch das ist, bemerken sie nicht. Linkspropaganda arbeitet da effektiv, das ist wie Gehirnwäsche bei denen. Die nächsten Wahlen werden zeigen, wie hoch das Potential für „die Freiheit“ ist. Ich würde mir 5 % wünschen. Dann könnte sie im Bundestag mitreden – warum denn eigentlich nicht ???

  59. Das Programm ist viel zu dirigistisch, schade. Ein wenig mehr Liberalität hätte der Freiheit gut getan. Die Abgrenzung gegen totalitäre Ideologien, links oder rechts oder islamisch, ist zwar gut und immer richtig, ebenso der Seitenhieb auf die „linksideologisch motivierte Umerziehung der Bevölkerung und sozialistische Gleichschaltung unserer Gesellschaft“, aber irgendwo fehlt der letzte Kick, den ich mir von Aaron Koenig erhofft habe, z.B. in Richtung neues Staatsverständnis, Steuern, Gemeinwesen etc.

    Dieses Programm könnte eine neu aufgestellte CDU ohne Merkel locker mittragen. Und wenn die bei der CDU helle sind, dann tun die das auch und dann war’s das womöglich mit der FREIHEIT.

  60. Was ist das hier bloß wieder für eine völlig sinnfreie Diskussion, persönliches Rumgehacke, irrelevante Meinungsbekundungen zu irgendwelchen Nebensächlichkeiten.

    Es geht um die Partei „Die Freiheit“ und nichts sonst.

    Eine typisch deutsche Unart ist der Bruderzwist. Das ist geradezu in unseren Genen 😉 Selbst Arminius wurde von seinen Gefolgsleuten umgebracht.

    Fakt ist, die „Freiheit“ hat eine Linie vorgegeben; jeder, der auch nur im entferntesten mit dieser Linie konform geht, hat jetzt die verdammte Pflicht, die neue Partei zu unterstützen, denn wir HABEN KEINE ZEIT MEHR. Und es geht nicht darum, daß sich „niemand braunes innisten soll“ (Gesinnungsschnüffelei), um Frauenqute (Frankfurter Schule Sozialismus) um liberale Marktwirtschaft (als ob wir nur wirtschaftliche Probleme hätten), es geht primär um die Themen: 1.) Werteorientierter Gesellschaftsentwurf (es wird mitnichten „gegen Homos gehetzt“, wie hier völig unsachlich behauptet wurde, Homos werden sogar explizit weil nicht selbstverständlich in diesen „konservativen“, besser patriotischen Entwurf einbezogen)
    2.) Ende der Überfremdung
    3.) Ende der totalitären Umbauten im politischen system (EU, Medien, Parteien)

    – DARUM GEHT ES –

    Hört endlich auf (ich appelliere an alle Deutschen, nicht nur die Kommentatoren), zu zanken wie geistig Zurückgebliebene!

    Ich weihe auch auf meine Art sehr weit vom PI-Mainstream ab. Ich bin nicht proamerikanisch im PI-Sinn, ich bin auch nicht proisraelisch (aber dennoch proisraelischer als proarabisch)
    und trotzdem, das spielt einfach keine Rolle an dieser Stelle. Es geht ums Überleben. Wer gewillt ist, in einer freiheitlich-demokrratischen Ordnung zu leben und seine Kinder zu erziehen, der soll sich jetzt gefälligst zusammenreißen, egal ob links, rechts, liberal, traditionell, schwul, bi, straight, Mann, Frau, „mit Migrationshintergrund“, urdeutsch oder sonst was…

  61. #34 WahrerSozialDemokrat (30. Okt 2010 22:19)

    Ausser dem 🙂 ist hier nichts zu sagen.

    Du bist echt gut. Auch wenn Deine Namensgebung noch aus einer (Schmidt-) Zeit stammt, wo man stolz auf so etwas sein konnte.

    Never surrender!

  62. #69 Don Andres (30. Okt 2010 22:52)

    #71 David08 (30. Okt 2010 22:52)

    Nun meine Herren,

    dass ich mich hier in einem Forum tummele, in dem sich in erster Linie Männer befinden, ist mir von Anfanf an klar..

    Warum meine Frage, ob sich unter 50 Gründungsmitgliedern denn auch ein!! weibliches Wesen befindet – hier als Majestätsbeleidigung und indirekter Angriff auf die „Herrlichkeit“ aufgefasst wird – läßt mich am Selbstbewußtsein einiger Herren schon zweifeln.

    Merke: Eine selbstbewußte Frau, die sich die Butter nicht vom Brot nehmen läßt, ist keineswegs automatisch eine dieser weltfremden, unweiblichen Wesen, die in Sack und Asche gehen. 🙂

  63. #73 kai1000 (30. Okt 2010 22:54)

    Kontrovers diskutieren ist o.k.

    Manche Beiträge hier rutschen unter ein Niveau das ich von P.I. bisher nicht kannte.

    Etwas mehr Entspannung und Sachlichkeit würde uns allen und der neuen Partei gut tun.

    Geben wie der „Neuen Freiheit“ eine Chance!

  64. #75 Crisp (30. Okt 2010 22:58)

    Mir fehlte auch der Hinweis, Patriotismus „wieder zu erlauben“ und zu fördern.
    Oder ich fand es nicht, oder, vielleicht kommt es noch.

  65. Liebe, gutmenschliche Grüße von Kara-Ben-Nemsi

    Und jetzt……

    AUF MICH MIT GEBRÜLL !

    Ja, wer hier sachlich bleibt und keinen anderen
    Mitdiskutanten über Gebühr ankläfft, zeigt damit eines: Das er unseren Gegnern in Intellekt, Ehre, Mut und Disziplin schon weit überlegen ist. Dies
    sind im grossen Ganzen auch schon die von Lafontaine gescholtenen Sekundärtugenden, mit denen dieser „Linke“ Vogel glaubte, uns in die rechte Ecke stellen zu können.

  66. DIE FREIHEIT ist mehr als die Summe ihrer Teile

    Jede glaubwürdige politische Partei muss in jedem Fall mehr als die Summe ihrer Teile sein.

    Sie muss die Grundsätze unseres freiheitlichen, demokratischen Rechtsstaates und unseres Grundgesetzes sowie unserer anderen Rechtsnormen und Gesetze ohne Wenn und Aber und gegen jeden Widerstand zu verteidigen bereit sein !

  67. …Bremer Junge, Denker aus Schwerin ,Sarrazin-Anhängerin u.a.
    alles Nicks von Thomas Lachetta,dieser Troll treibt sich hier unter zahlreichen Nicks rum.
    Was soll das ? Shut up and piss off !!

  68. #79 SaekulareWelt (30. Okt 2010 23:04)

    Sauber gekontert – aber jetzt sollten sich die Herren und die Dame wieder einkriegen.

    Ist ja wie im Kinderzimmer.

    Liebe Grüße ;-)von

    einem Mann über 50!

  69. @#74 HendriK. (30. Okt 2010 22:57)

    … Die nächsten Wahlen werden zeigen, wie hoch das Potential für “die Freiheit” ist. Ich würde mir 5 % wünschen. …

    Was – NUR 5%? Ich hoffe eigentlich auf mindestens 15%.

  70. Ich bin zugegebenermaßen vom Programm etwas enttäuscht. Insbesondere beim Vorwort konnte ich eigentlich nur den Kopf schütteln. Da hat man irgendwie wirklich ins Klo gegriffen, um es mal ein wenig unsachlich auszudrücken. Auch ansonsten hätte ich mir deutlich mehr Liberalismus gewünscht. Zudem werden meiner Ansicht nach viele unwichtige bis seltsame Themen angesprochen. Der Vorstand scheint in Ordnung zu sein, aber das Ganze hätte deutlich transparenter ablaufen können.

    Eigentlich wollte ich gleich nach Möglichkeit Mitglied werden, aber nun werde ich mir das, ähnlich wie Aaron Koenig, noch mal überlegen und etwas abwarten.

  71. Alles Gute der Freiheit zum Start, das Programm klingt sehr vielversprechend, ich hoffe dass jetzt nicht wieder der Abgrenzungswahn beginnt, sollte sich herausstellen, dass ein Parteimitglied in den 1980er Jahren eine Zeitung gestohlen hat.
    Auch ich habe immer öfters das Gefühl, dass linke U-Boote hier bei PI gezielt Stunk provozieren wollen, daher bitte immer entsprechendes Mißtrauen bei Postern, die mit irgendwelchen Halbsätzen konservative Parteien gezielt anpatzen wollen!
    Nochmals viel Erfolg der Freiheit!

  72. #77 David08 (30. Okt 2010 22:59)

    Es gab auch mal eine Zeit da haben sich Sozialdemokraten mit anderen Demokraten zusammen getan gegen Sowjetstern und Hakenkreuz!

    Wegen der Demokratie! Der Zukunft! Der Freiheit!

    Und heute versagen sie! Gegen den Halbmond! Ich verstehe es einfach nicht!

    Und doch ist es mir so klar, wenn ich unseren Geschwisterkrieg hier auf PI lese!

    Verzeiht mir in Erinnerung zu schwelgen, die ich selbst nie erlebt habe, aber die mir von Tag zu Tag bewusster werden…

    Reichsbanner Schwarz Rot Gold im Kampf seit 1924
    http://tinyurl.com/27nj8c3

    Ich bin ein Sozialdemokrat,
    evtl. der letzte meiner Art…

    Lieber will ich untergehen,
    als das Elend ewig zu sehen!

  73. Es wäre gut, wenn die FREIHEIT die Themen Islamisierung, EU-Beitritt der Türkei, Einwanderung in die Sozialsysteme, Kriminalität und Souveränitätsverlust durch die EU nach oben stellen würden, denn darüber herrscht ein breiter Konsens in der Bevölkerung. Alles andere ist zweitrangig.

    So ist es Richtig, alles Andere ich nur Klein Klein, damit verchreckt mann viele mögliche Wähler, der Themen gibt es viele, aber das sollte uns EINEN !!!!!

  74. Ich werde die Freiheit nicht nur wählen ich werde aktives Mitglied. So eine Vorfreude spürte ich das letzte mal als kleines Kind vor Weihnachten.

  75. „Jüdisch-Christliche Wurzeln

    Wir sind uns unserer jüdisch-christlichen Wurzeln stets bewusst und wollen Staat und Gesellschaft aus christlich-abendländischem Geist gestalten. Wir gehen dabei vom positiven Menschenbild aus, wie es das Neue Testament der Bibel verkündet.“

    Da ich weder Jude noch Christ bin, habe ich dort auch keine Wurzeln. Insofern ist das für mich als Europäer, dessen Wurzeln nun mal nicht im Orient liegen halt nicht die richtige Partei.
    Ich kann mir vorstellen, dass ich nicht der einzige bin, der so reagiert. Und: Nein, ich bin kein Stalinist, auch nicht Nazi oder 68er…

  76. Wünsche Herr Stadtkewitz alles gute.
    Leider ist meine realistische Einschätzung ehr negativ.
    Tilo Sarrazin als Einmannpartei wie Geert
    Wilders hätte wahrscheinlich eine Chancen.
    Ich weiß nicht ob so etwas verwaltungstechnisch möglich wäre.
    So schätze ich das Potential der Pro-Parteien höher ein und werde sie nach Kräften finanziell unterstützen. Öffentlichkeitsaktionen kann ich mir als abhängig Angestellter nicht leisten, da ich auch noch eine Familie zu ernähren habe.
    Mobbing am Arbeitsplatz oder bei einer Kundgebung arbeitsunfähig geprügelt zu werden ist nicht mein Ding. Da spende ich lieber was ich so gerade entbehren kann.
    Gute Nacht liebe Freunde von PI 😉

  77. Ich vermisse auch die Aufarbeitung der Geschichte ein wenig.
    Es kann nicht sein, daß wir immer noch gebückt rumlaufen wenn uns Jemand daran erinnert.
    Es sollte herausgearbeitet werden, daß wir für die Geschichte nicht mehr verantwortlich sind, aber sehr wohl dafür sorgen können, daß sie sich nicht wiederholt, da wir verstanden haben was damals geschah.
    Das wäre zusammen mit dem Patriotismus zu sehen.

  78. Es gibt nur den einen Weg zum Erfolg für diese großartige Partei:

    BEKANNT MACHEN! EGAL WIE!

    FLYER
    MUNDPROPAGANDA
    VIDEOS

  79. #79 SaekulareWelt

    ..eigentlich hättest Du Dir sicher sein können, daß es bei Der Freiheit selbstsichere, kluge und durchsetzungwillige Frauen gibt.

    Und die waren auch bei der Gründung dabei.

  80. #70 Columbin

    Homosexualität wird dort implizit als moralisch und sozial minderwertig bezeichnet. Dazu kann man stehen wie man will, aber ich halte es für einen schweren Fehler dies zu einen Grundsatz dieser Partei zu machen.

    Genauso sieht es mit der Abtreibung aus. Eine große Quelle des Anti-Islamismus sind säkuläre Liberale und was glauben sie gibt es im Land Berlin mehr, bibeltreue Christen oder säkuläre Liberale?

    Ich habe schon mit Leuten geredet die allein wegen dieser Punkte diese Partei negativ einordnen. Berlin ist nicht Österreich oder Oberbayern.

  81. Von Verschwörungstheoretikerinnen wie Dee Ex, die noch bevor die Partei überhaupt gegründet ist durch die Verbreitung von Interna über Animositäten zwischen ihr und Aaaron König die Seriosität des Projekts bedroht, sollte man sich unverzüglich trennen.

  82. #94 Rechtspopulist (30. Okt 2010 23:34)

    Egal, was Du bist, das ändert nichts daran, aus welchen Wurzeln diese Nation entstammt. Das ist eben mal so!

    Wenn ich nach Indien gehe, respektiere ich die Leitkultur (!!!) der Hindus, wenn ich nach Tibeth gehe, respektiere ich die Leitkultur der Buddhisten (es sei denn, ich bin links-faschistoider Maoist), wenn ich nach Mekka gehe, respektiere ich die Leitkultur des Islam. Leitkultur ist immer mit Religion verbunden. Wer das abstreitet, hat von Ethnologie, sozialem Zusammenleben und dem Respekt vor dem Gastgeber keine Vorstellung und sollte möglichst schnell den Ort der Pein verlassen.

    Machs gut!

  83. #79 SaekulareWelt (30. Okt 2010 23:04)

    Wenn Du eine selbstbewusste Frau wärst, würdest Du nicht Dein Geschlecht hervorheben. Ein klares Zeichen für Kompensationshandlungen, denen eine Partei, wie die Freiheit, keinen Raum schaffen sollte.

  84. #100 Stresemann (30. Okt 2010 23:45)

    „Homosexualität wird dort implizit als moralisch und sozial minderwertig bezeichnet. Dazu kann man stehen wie man will, aber ich halte es für einen schweren Fehler dies zu einen Grundsatz dieser Partei zu machen.“

    Nun, die haben „jüdisch-christliche Wurzeln“. Schwule wurden früher im Monotheimus totgeschlagen, weil sie dem Jahwe nicht in den Kram passten. Insofern ist „Die Freiheit“ vergleichsweise moderat.

    Wenn ich von „Freiheit“ rede, dann kann ich nicht den Monotheimus als „Wurzeln“ bekennen, ohne bei der „Freiheit des Christenmenschen“ etc. zu landen.

  85. #73 kai1000 (30. Okt 2010 22:54)

    „Nur Zusammenhalt macht stark.“

    kann man kaum beser ausdrücken!!

  86. #103 David08 (30. Okt 2010 23:54)

    „Wenn Du eine selbstbewusste Frau wärst, würdest Du nicht Dein Geschlecht hervorheben.“

    Und wenn du selbstbewußt wärst, würdest du nicht solche Kommentare schreiben. Eine klare Kompensationshandlung… 😉

  87. Die Freiheit ist geboren und nun muss sie liebevoll wachsen!!! Habt doch nicht so viel Angst, dass ihr was falsch macht.
    Geert Wilders hat immer noch keine Partei und wer seine Ansicht teilt gibt ihm seine Stimme.
    Fertig.
    Thilo SArrazin ist auch nur seiner Idee gefolgt und hat nicht gefragt op überhaupt jemand sein Buch lesen wird. Nicht zu viel Nachdenken.

  88. Das WESENTLICHE unterstützt die Partei.

    Deswegen bin ich völlig DAFÜR.

    Sie sagt ausdrücklich, sie ist für Patriotismus aber es stellt sich nicht über andere Nationen.

    Sie sagt, sie setzt sich gegen Mord an Ungeborenen Kindern ein.

    Sie will die Ausbreitung des politischen Islam verhindern.

    WAS WOLLT IHR MEHR?

  89. @ #10 SaekulareWelt (30. Okt 2010 21:54)

    Ich hätte eine kleine, bescheidene Frage:
    Ist unter den 50 Gründungsmitgliedern auch eine Frau?

    Hallo SaekulareWelt,

    es waren sogar einige Frauen dabei!

    Ich hoffe, dass Du nun ruhiger schlafen kannst.

    Gruß
    NB (w)

  90. #102 David08 (30. Okt 2010 23:50)

    „Egal, was Du bist, das ändert nichts daran, aus welchen Wurzeln diese Nation entstammt. Das ist eben mal so!“

    Ich bin Europäer und meine Wurzeln liegen nicht im Orient. Ich habe doch mit einem Orientalen wir dir nicht über meine Heimat zu diskutieren.

    „Wenn ich nach Indien gehe, respektiere ich die Leitkultur (!!!) der Hindus, wenn ich nach Tibeth gehe, respektiere ich die Leitkultur der Buddhisten (es sei denn, ich bin links-faschistoider Maoist), wenn ich nach Mekka gehe, respektiere ich die Leitkultur des Islam. Leitkultur ist immer mit Religion verbunden.“

    Und als die Christen in unser Europa kamen – was taten sie? Leitkulturen akzeptieren? Nein! Sie wüteten und vernichteten, mordeten und erschulgen…

    Wo bleibt dein deine Akzeptanz unserer europäischen Wurzen?

    „Wer das abstreitet, hat von Ethnologie, sozialem Zusammenleben und dem Respekt vor dem Gastgeber keine Vorstellung und sollte möglichst schnell den Ort der Pein verlassen.“

    Dann pack mal die Koffer!

    Machs gut!

    Gute Reise in deine Heimat! Meine ist Europa, da hast du nichts verloren. Tschüß!

  91. #91 WahrerSozialDemokrat (30. Okt 2010 23:27)

    Vieleicht haben wir ja jetzt eine neue Chance -ein neues 1848- für Deutschland.

    Das die Partei DIE FREIHEIT ein Verfassungskonvent -wie im Grundgesetz gefordert- aber von der Parteiendiktatur verweigert- fordert, ist für mich ein Lichtblick.

    Es geht und ging hier bei PI -anders als in der gleichgeschalteten Zwangswelt- nie um Parteien und deren Vorteil.

    Hier hatte ich immer den Eindruck, dass eine Vielzahl von (klugen) Leuten viele Ideen -auch radikal- dargestellt haben.

    PI hat diesen Acker bestellt, ohne zu jähten -was eine Demokratie ausmacht.

    Vielleicht können wir hier etwas ernten, von dem Deutschland künftig leben kann!

  92. Dank den Werten der Christlichen und jüdischen Traditionen haben wir solch wundervolles Grundgesetz.

    Würden die bösen, bösen Christen nicht nach Europa kommen, wäre es hier wohl so wie in China um die Menschenrechte bestellt.

    Oder die Muslime hätten sich diesen Kontinent unter den Nagen gerissen und wir würden leben wie im Mittelalter oder in Anatolien.

  93. Das Grundsatzprogramm liest sich in vielen Teilen wie Die Republikaner es formulierten, nur etwas aufgeweicht und umformuliert.
    Das decken bereits die Republikaner und PRO ab.

    Scheinbar hat für Stadtkewitz das „C“ eine größere Bedeutung als man immer dachte. 1/3 der Deutschen ist aber konfessionslos und es gibt genügend Karteileichen. Nach der Shell-Studie gibt es auch unter Atheisten keine Rumhurerei, wie es Fick-RTL2 (Generation ahnungslos) verkündet.

    Aber Käßmann möchte ja jetzt mehr Kirche im TV. Bald gibt es dann ZDF-Kirche für Christen und Moslems. Ob sie damit an die Quote des Fußalls rankommt, bleibt fraglich.

    @David08: es heißt die preußischen Tugenden und nicht die calvinistischen Tugenden.
    Wenn man mit der Religion ein Volk zusammenhalten will – nach welchem Christenausschlag?
    Lutheranisch-Protestantischen oder eher Katholischen Strömungen? Was angeblich das Volk zusammenhält, hat die Hälfte des Volkes in 30Jahren umgebracht.
    Dann machte man mit dem Unfug von „mein Gott ist der richtige“ Schluss.

    Dennoch ist das nur ein Programm:

    Stadtkewitz seine Bewähqung kommt zur Senatswahl2011 in Berlin!!!

    Die Stadt quillt vor Problemen über, da braucht es keine theoretische Grundsatzdiskussion sondern praktische brauchbare Lösungsansätze – das trifft vor allem die Opfer der Politik, die zugleich Wählerschicht von CDU, SPD, Linke sind.

    Danach kann man urteilen.

  94. #102 David08 (30. Okt 2010 23:50)

    „Leitkultur ist immer mit Religion verbunden.“

    So,so: Wer nicht religiös ist, hat keine Kultur! 🙂

    Sowas liest man gerne…

    A-Religiöse werden also deine neue Partei sicher nicht wählen… Das ist so wie mit „Abendland in Christenhand“: Eure religiösen Träumereien machen alles zu Totgeburten.

  95. #103 David08 (30. Okt 2010 23:54) #79 SaekulareWelt (30. Okt 2010 23:04)

    Wenn Du eine selbstbewusste Frau wärst, würdest Du nicht Dein Geschlecht hervorheben. Ein klares Zeichen für Kompensationshandlungen, denen eine Partei, wie die Freiheit, keinen Raum schaffen sollte.

    Nun, wenn Sie es schon als Kompensationshandlung ansehen, dass ich es wage mich als Frau zu outen, und diese Partei MIR da keinen Raum schaffen sollte, stelle ich mir die Frage, ob ich vielleicht grundsätzlich so als Frauchen unter Vitamin-C-Mangel leide?.

    Dann wäre ich wohl im Zoo als Äffin am besten aufgehoben – wenn ich mir den Unterpunkt Gesundheit im Grundsatzprogramm so anschaue.

    Das würde dann 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen: Ich als lästige Frau wäre aus dem allgemeinen Blickfeld und ich bekäme endlich eine anständige Portion Vitamine.
    Eine win-win-Situation. 🙂

    ———–

    Au dem Grundsatzprogramm Gesundheit der Partei „Die Freiheit“

    Grenzwerte von Vitaminen und Mineralien

    Zivilisationskrankheiten, die über 70% aller Krankheiten ausmachen, sind nichts anderes
    als Mangelfolgeschäden aufgrund einer zu geringen Vitaminversorgung. Leider sind die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung herausgegebenen Grenzwerte für Vitamine und Mineralien so niedrig angesetzt, dass selbst Affen im Zoo eine 23-mal höhere Dosis an Vitamin-C erhalten als Menschen in Deutschland.

  96. #113 Schweinebraten_ (31. Okt 2010 00:11)

    „Würden die bösen, bösen Christen nicht nach Europa kommen, wäre es hier wohl so wie in China um die Menschenrechte bestellt.“

    Gerade ein guter Christ wie Thomas de Torquemada hat uns gezeigt, was wir europäer den Christen verdanken. 😉

    Lieber Christ: Warum habt Ihr unsere europäischen Kulturen geschändet?

  97. Geschändet? Welche Kultur? 😀

    Hast du noch nie gemerkt, dass das Grundgesetz z.B. vieles aus den christlich moralischen Werten entnimmt?

    Aber ersticken wir eine „Diskussion“ lieber jetzt schon im Keime. Kommt sowieso nichts vernünftiges dabei raus. 😉

  98. #116 SaekulareWelt (31. Okt 2010 00:14)

    „Nun, wenn Sie es schon als Kompensationshandlung ansehen, dass ich es wage mich als Frau zu outen…“

    So ist das mit den „jüdisch-chrsitlichen wurzeln“ und euren femininen Selbstbewußtsein: „Edel sei das Weib, hilfreich und gut!“

    Du hast sozusagen die Freiheit vor „Gott“ …gefälligst die Klappe zu halten! 😉

    Mit ihrem „wurzel“-Gerede hat sich die Partei schon jetzt ihr grab geschaufelt. In 5 Minuten haben wir hier x religiöse fundamentalisten am Halse, die wieder meinen, Morgenluft zu wittern.

    Das Grausame ist, dass das Gebilde, Aufklärung = Glaube + Materialismus vollständig obsolet ist.

    Selbst die Postmoderne ist in die Jahre gekommen…
    Sich selbst religiös zu verorten war wohl das Dümmste, was sie tun konnten. Solche Vorgehensweisen sind der beste Weg Beifall aus Richtungen zu bekommen, mit denen der normale Bürger längst nichts mehr zu tun haben will.
    Jahwe und Freiheit – das ist hölzernes Eisen.

  99. #118 Schweinebraten_ (31. Okt 2010 00:17)

    „Geschändet? Welche Kultur?“

    Tja, wer nicht zu euch gehört, der ist halt der letzte Dreck und der hat auch keine kultur. Dein kurzes Selbstbekenntnis sagt mehr als Tausend Worte.

    Eure Geisteshaltung verbindet euch mit dem Islam.

    „Hast du noch nie gemerkt, dass das Grundgesetz z.B. vieles aus den christlich moralischen Werten entnimmt?“

    Hast du noch nie gemerkt, dass man dir da Quatsch eingetrichtert hat?

    „christliche moralische Werte“ – welche denn?

  100. Ich finde das Programm in den wichtigsten Zügen sehr gut.
    Nicht in allen Punkten, aber das macht nichts, der Rahmen passt.

    Seien wir doch mal ehrlich:
    Welche Partei trifft schon immer und überall die Wunschvorstellungen aller?

    Keine!!

    Und, was wir ebenfalls nicht vergessen dürfen, wenn wir realistisch sind…
    Was glaubt Ihr, wie lange es dauert, (wenn überhaupt), bis eine neue Partei in Deutschland überhaupt alleine und nicht koalitionsgebremst regieren kann??
    Zwei Legislaturperioden?
    Oder doch eher 3, 4, 5??

    Für den Anfang muss man die Korken bereits knallen lassen, wenn die 5%-Hürde auch nur angekratzt wird, machen wir uns da mal nichts vor.

    Ansonsten ist dem Beitrag von
    #73 kai1000 (30. Okt 2010 22:54)
    mit der treffenden Überschrift
    „Nur Zusammenhalt macht stark.“
    nichts mehr hinzuzufügen.

    Wir haben nur ein Land und nur eine Heimat.
    Wir sollten deshalb das Geplänkel um Heilkräuter, irgendwelche Gründungsmitglieder-Quoten oder den Hamster des Vorsitzenden ganz schnell beiseite legen.

  101. #111 Rechtspopulist (31. Okt 2010 00:06)

    Und als die Christen in unser Europa kamen – was taten sie? Leitkulturen akzeptieren? Nein! Sie wüteten und vernichteten, mordeten und erschulgen…

    Sorry! Aber das war mit Abstand der dümmste Kommentar den ich jemals las!

    Sozialistische Bildungskompetenz im liberalistischen Globalfaschismus pur!

    Und Sie merken es noch nicht mal! Kein Wunder das WiM Sie mag…

  102. Geschändet? Welche Kultur? 😀

    Die Kultur, die es vor 9000 Jahren bereits fertiggebracht hat, kleine Flöten aus Knochen herzustellen, auch ohne Schrift in der Lage war, Kunstgegenstände anzufertigen, Stonehenge als Kalender zu bauen und Lindisfarne zu schleifen.
    😉

    Friede Freund, aber wie man in den Wald reinschreit..
    😉

  103. #120 Rechtspopulist (31. Okt 2010 00:30)

    Die Frage „welche Kultur“ war nicht allzu provokant gemeint, wie du denkst. Aber du fühlst dich wohl schneller ans Bein gepinkelt als sonst jemand.

    Wie gesagt, ohne die Gebote „du sollst nicht töten“, „Du sollst nicht lästern“, „du sollst nicht stehlen“ und „Nächstenliebe“ wäre dies wohl eine ganz andere Welt.

    Aber wie dem auch sei.. du wirst sowieso immer reflexartig gegen das Christentum hetzen, wo immer darüber gesprochen wird. 😉

  104. #125 Schweinebraten_ (31. Okt 2010 00:46)

    „Wie gesagt, ohne die Gebote “du sollst nicht töten”, “Du sollst nicht lästern”, “du sollst nicht stehlen” und “Nächstenliebe” wäre dies wohl eine ganz andere Welt.“

    Ach – und diese „Gebote“ sind jetzt die große Kulturleistung des Christentums?

    Es gibt sie schon in anderen älteren Religionen und philosophischen Systemen.

    Meinst du, die Welt bestand vor 2000 Jahren komplett aus Fellachen-Niveau?

    Als gäbe es kein römisches Recht – als hätte es allein bei den Griechen nicht schon vor dem Paulus 500 Jahre Philosophie gegeben – meinst du, dort war man nicht in der Lage, solche Primitiv-Regeln zu formulieren?

  105. #122 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2010 00:36)

    „Sorry! Aber das war mit Abstand der dümmste Kommentar den ich jemals las!“

    Tja, die Reaktion eines Religiösen: Das ist wie mit den Muslimen. Da ist man auch immer „der dumme“. da seid ihr gleich.

    Ganz so dumm bin ich aber nicht. Denn es ist nun mal so, dass das Christentum gewütet, zerstört, vernichtet und gefoltert hat.

    Diese Fakten zu nennen passt dir nicht in den Kram, das aber ändert nichts daran, dass es Fakten sind.
    Dumm war deine Reaktion.

    Ihr werden mit eurer religiösen Partei baden gehen… Da wette ich drauf.

  106. Ich selber fand diese dauernden Zwiste zwischen Atheisten und überzeugten Christen hier immer kontraproduktiv, aber das Programm bietet neben allerhand exzentrischen Politikvorschlägen (was schon merkwürdig genug ist, warum Monate an so einem Programm arbeiten wenn man dann mit Vitamindefiziten kommt?) auch deutlich zu viel christlich-nationales Ideengut um eine eigene Nische zu haben (christlich-national gibt es bei den REPs und Pro-D schon) und um in der Großstadt Berlin was zu reißen.

    Dieses Programm ist total unausgereift und man sollte vielleicht noch einmal von vorne anfangen und sich auf die wesentlichen Themen der Übereinstimmung zwischen den verschiedenen Flügeln der Islamkritik zu konzentrieren.

  107. #125 Schweinebraten_ (31. Okt 2010 00:46)

    „du wirst sowieso immer reflexartig gegen das Christentum hetzen, wo immer darüber gesprochen wird.“

    Ich hetze nicht. Du hetzt gegen mich – du hetzt als Chrsit gegen Nicht-Christen.

  108. @ Rechtspopulist

    Volle Zustimmung. Lese Ihre vortrefflichen Beiträge gern.

    Mit den Christenfundis, den Amtskirchen und ihrer islamischen „Bruderreligion“ (sic!) geraten wir ja nur vom Regen in die Traufe.

  109. #122 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2010 00:36)

    Sorry! Aber das war mit Abstand der dümmste Kommentar den ich jemals las!

    Na na, lesen Sie Ihre eigenen Kommentare nicht? 🙁

  110. Ich beteilige mich normalerweise nicht an religiösen Disputen – aber hier möchte ich mich doch kurz einmischen.

    Der Codex Hammurabi (König Hammurabi von Babylon (1728-1686 v. Chr.) enthält die wesentlichen Punkte der sogenannten 10 Gebote.

    Ohne diese Gebote ist m.E. keine Gesellschaft fähig gemeinsam zu leben, genauer zu überleben. Diese Gebote herrschten schon lange bevor es schriftliche Aufzeichnungen gab, also lange bevor das Christentum auf der Weltbühne erschien.

    http://www.g26.ch/texte_irak_geschichte_18.html

  111. DIE FREIHEIT sollte sich immer im Klaren darüber sein, dass es keine zweite PRO-Partei in Deutschland braucht, ebenso wenig braucht es eine weitere „christliche“ Partei, noch eine neue ÖKO-Partei oder eine neue FDP.

    Richtig, guter Schlusssatz!

    Das ist natürlich verdammt schwierig, zumal sich noch keine wirklich freiheitlichen Denker eingefunden zu haben scheinen, was in den Leitsätzen, den Zentralen Forderungen und im Vorwort deutlich wird, weil da wohl derzeit auch engagierte Ideologen ihr Weltbild drucken lassen konnten.

    Aber es ist ja erst der Beginn (Programm 1.0 😉 )! Dafür ist es m. E. sehr gelungen, denn die weitaus überwiegender Zahl der Thesen finde ich prima.

  112. zu #130 SaekulareWelt (31. Okt 2010 01:07)

    Jede Kultur hatte Gebote in dieser Art.
    Nur findet man nicht von jeder Kultur die diesbezüglichen Aufzeichnungen.

    Anders als mit gesellschaftlichen Regeln ist das Zusammenleben grösserer Menschengruppen nicht möglich und die Kultur richtet sich selbst zugrunde bzw. wird nie das, was man Kultur nennen könnte.

  113. #132 nicht die mama (31. Okt 2010 01:14

    Das von Dir Geschriebene deckt sich 100 Prozent mit meiner Ausführung zum Thema 🙂

  114. #133 SaekulareWelt (31. Okt 2010 01:18)

    UPS..das sich das sooo deckt..*schäm*

    Ich schreib nicht ab. 😉

  115. So, jetzt habe ich das Grundsatzprogramm einmal ganz durchgelesen.

    Mein erster Eindruck: Ich kann mich mit einer ganzen Reihe identifizieren – aber es ist auch einiges an „Kraut und Rüben“ dabei.

    KFZ-Steuer weg , dafür Mautgebühr. Kräutergarten nach Hildegard v. Bingen,Reiki, Heulsteine, Kinderbetreuungsgeld für Zuhausebetreuer.
    Mein Favorit: Vitamin C-Mangel, der im Zoo bei den Affen besser gelöst ist 🙂 u.sw. usw.

    Das kommt mir schon sehr klein, klein runtergebrochen vor.

    Ich sehe vor meinem geistigen Auge die persönlichen Interessen und Weltanschauungen der einzelnen Gründungsmitglieder. 🙂

    Aber ich sehe sehr wohl, da steckt sehr viel Arbeit drin – und aus dem Hintergrund kann man immer locker kritisieren.

    Ich denke, das Programm ist eine gute Basis, es muß aber noch einiges überarbeitet und konkretisiert werden.

  116. #127 Rechtspopulist (31. Okt 2010 01:02)

    Noch so ein dummer Kommentar!

    „Tja, die Reaktion eines Religiösen“

    Ich habe einen rein politischen Kommentar abgegeben aber Sie fühlen sich in Ihrer spirituellen Ideologie angegriffen! Und schlagen blind um sich herum! Nein! Nur gegen etwas was Sie Kennen durch Erziehung zu glauben!

    Islam ist nur Ihr Trojaner!

    Sie sind kein Islamkritiker! Kein Menschenfreund! Kein Demokratieverfechter! Hauptsache das Christentum stirbt! Das ist ihr Ziel! Ich kenne nicht Ihren Hass, aber er ist enorm! Wie bei allen Atheisten hier! Und in der Selbstzerstörung nehmen sie im Kauf alles mit hinab zu ziehen! Ihr seid kurz vor der Vollendung! Und dennoch ich wehre mich!

    Ganz so dumm bin ich aber nicht. Denn es ist nun mal so, dass das Christentum gewütet, zerstört, vernichtet und gefoltert hat. „

    AMEN

    Wenn das ihr Denken ist! Sind Sie ein perfekter Muslim und oder Atheist! (Der Unterschied ist minimal!)

    Hand in Hand!

    Ob Sie es wollen oder nicht! Ich bete für Sie!

    Gott beschütze Deutschland, Sie und mich!

    WSD

  117. #129 Rechtspopulist (31. Okt 2010 01:04)

    Das hättest du wohl gerne. 😉 Wäre ich so drauf, wäre die Freiheit garantiert keine Option für mich, da diese Partei für jede Religion eintritt und auch für das Recht auf Atheismus für wichtig hält. Aber das stört mich, intoleranten Christen komischerweise überhaupt nicht. 😉

  118. Wir Schweizer sind demokratieverwöhnt und wissen dies manchmal gar nicht mehr zu schätzen.

    Das wurde mir noch klarer, als ich mich wegen häufiger Besuche in Deutschland zwangläufig näher mit den örtlichen Zuständen beschäftigen musste.

    Was ich in Köln und Berlin erlebt habe, wenn ich mich mal ausserhalb der Luxushotels, Künstlerszene und dem geschützten Rahmen der Parties bei Einheimischen bewegte, hat mich erschreckt.

    Ich lebte in Bürgerkriegsgebieten und hab einen Sinn für Gefahren entwickelt, der mich einige Male am Leben erhalten hat.

    Es gibt Gegenden in diesen deutschen Städten, da schalt ich automatisch um auf Bürgerkriegsmodus. Die Einheimischen feiern zwar noch unter sich selber ihre Parties und sich selber ob ihrer Toleranz, aber mich errinnert das immer mehr an einen Totentanz.

    Ihr könnt mir sagen, das sei verrückt oder übertrieben. Aber ich vergleiche die Situation unterdessen mit dem Libanon, als die PLO und die neu hinzugezogenen Araber die Mehrheitsverhältnisse in diesem Staat gekippt haben und die Araber die Macht übernehmen wollten.
    Die Anzeichen ähneln sich.
    Damals gab es blutigen Krieg. Die PLO wurde zwar vertrieben, dafür hat sich die Hisbollah mit Unterstützung der Iraner und der Moslembruderschaft etc. festgesetzt.
    Gelder wurden und werden auch über Drogenhandel generiert.

    Die Deutschen sind noch dabei, diese Realität zu negieren.

    Es muss klarer werden. Der Koran bestimmt, dass jeder Moslem darauf hinarbeiten muss, den Koran und das „Haus des islamischen Friedens“ zu verbreiten und Gebiete des „Hauses des Krieges“ zu erobern.
    Die Mittel, die er dazu wählt haben eine grosse Bandbreite. Von der Beeinflussung der Schönredner in den Medien und der Politik, über das Nutzen der Macht des Geldes, bis zur Gewalt und dem Geburtendschihhad.

    Politiker und Journalisten in Deutschland führen vielfach ein abgeschottetes Leben und werden sich dieser, für die Bürger schon spürbaren, bedrohlichen Realität gar nicht bewusst.

    Da hat sich in der Schweiz das Regulativ der direkten Demokratie, wo die Bürger den Politikern sehr genau vorgeben, was sie zu tun haben, bewährt.

    Dieses Regulativ fehlt in Deutschland. Bis Eure Politiker merken, was auf den Strassen oder den Schulen los ist, kann es schon zu spät sein, weil sie sich gleichzeitig mit den Vertretern der Landesübernahmewilligen zum friedlichen Fastenbrechen treffen.

    Wir sollten den Islam und diejenigen Moslem, die sich den Worten des Koran verpflichtet fühlen, als das sehen, was sie sind.

    Eine kriminelle Vereinigung, die das Ziel hat, das Grundgesetz auszuhebeln und die Macht zu übernehmen, damit sie ihre Ziele ungestört erreichen kann.
    Es gilt das alte Rezept gegen das organisierte Verbrechen. Die Geldströme zu unterbrechen.

    Ohne den ungestörten Geldfluss aus den arabischen Ländern und dem durchgewinkten Drogenfluss aus islamischen Ländern (Nigeria etc.), der logistischen Unterstützung aus der Türkei und der damit einhergehenden Gruppenbildung mit nationalreligiösen Charakter (DITIB etc.) und der stillschweigenden Unterstützung durch die Mitmoslem, wäre es den hier operierenden Gruppen nicht möglich, soviel Einfluss zu bekommen und zu halten.

    Es wäre auch nicht oder sehr viel schwerer möglich, wenn Deutschland die direkte Demokratie hätte. Sich 80 Millionen Stimmen zu kaufen ist sehr viel schwieriger, als eine kleine Kommission zu beeinflussen. Durch welche Mittel auch immer.

    DIE FREIHEIT ist für mich eine Hoffnung. Freiheit ist eine harte Arbeit, die jeden Tag auf’s Neue zu leisten ist.

    ????? ????

  119. @ #141 EXLieberNetter (31. Okt 2010 01:45)

    Die Fragezeichen stehen für
    “Molon labe” auf Altgriechisch.


    Yep, ´nen Filius von mir habt ihr schon. 🙂

    GsD/AsD

  120. Einige meiner Vorkommentatoren trefen den Nagel auf den Kopf:

    Wo sind die starken Frauen in der FREIHEIT?!

    Das Neue Deutschland wurde von den Deutschen Frauen aufgebaut, ohne Frauen wird das langfristig nichts!

    Aus dem Lied der Deutschen (AHHvF):

    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang
    Sollen in der Welt behalten
    Ihren alten schönen Klang,
    Und zu edler Tat begeistern
    Unser ganzes Leben lang.

    Apropos Deutsche Frauen, nachstes Jahr ist Fussball WM der Frauen in Deutschland. Unsere Damen haben beste Chancen auf den dritten Titel in Folge!! Kauft euch Tickets und unterstuetzt unsere National-Elf!

  121. @150 Andromeda
    Deinen Post konnt ich nicht in Klartext übersetzen.
    Kannst Du mir auf die Sprünge helfen?

  122. http://aaron-koenig.blogspot.com/2010/10/zum-grundsatzprogramm-der-freiheit.html

    Aarons Kommentar zum Grundsatzprogramm.

    Ich selber gehöre auch zum Gründungsteam und bn schockiert über so ein Grundsatzprogramm:

    Gesundheitspolitik – Wir fordern Vitaminpräparate!

    Verkehrspolitik – Wir fordern eine Autobahnmaut!

    Familienpolitik – Wir halten Homosexualität für amoralisch und sozial nicht gleichwertig!

    Geburtenrate – Zurück zur Ehe!

    Abtreibungen – Nicht mit uns!

    Familie und Staat – Nur auf der Grundlage des Christentums!

    Schule – Gegen verpflichtende Teilnahme an der Zwangssexualisierung im Unterricht!

    Trennung von Religion und Staat – Gilt für den Islam, nicht für das Christentum!

    Abendland – Jahrhunderte führend in der Welt!

    Gleiche Rechte für Ausländer in Deutschland – Niemals! Das Gesetz gilt nur für Deutsche!

    Tierschutz – Wir fordern die Würde auch für Tiere!

    Und das soll eine modernes neues liberales Programm sein ? Wer soll das ernst nehmen ?

    Da ist wohl die gute Bewegung von der Partei bibeltreuer Christen plus DVU und CSU gekapert worden…

    Und DeeEx (verbandelt mit der DVU und bei Nazis sehr beliebt) soll die Jugendarbeit machen ???

    Brrrrr….

    Ich sach ma: total verkackt…

    Damit habe ich nichts zu tun. Viel peinlicher kann man kaum auftreten im 21. Jahrhundert

  123. Mal ganz ehrlich: „Stil zu wahren“ heißt, aus Sicht unserer Systemmedien doch, sich der Political Correctness zu unterwerfen. Wohin das führt, dürfte klar sein. Mir würde eine stillose „Freiheit“ in diesem Sinne viel besser gefallen. Unbequeme Wahrheiten aussprechen, Fakten nennen, Lügner und Heuchler entlarven – das verspreche ich mir von dieser Partei. Und natürlich mindestens 20 Prozent bei der nächsten Bundestagswahl! Proteste der Systemmedien und regimetreuen Parteien sind natürlich vorprogrammiert, aber hey, das ist Demokratie! 😉 Meine Stimme und meine Mitgliedschaft sind Stadtkewitz jedenfalls schon sicher!

  124. #1 Sarrazin-Anhaengerin (30. Okt 2010 21:41)
    Es gibt aber auch kritische Berichte zur Partei “Die Freiheit”

    Der hier zum Beispiel

    MEINE REDE!
    Mich hat auch das plötzliche Verschwinden von Aaron König sehr verwundert und betrübt. Ich sehe die Freiheit ohne König in Gefahr, sehr weit nach Rechts abzudriften und dort gemeinsam mit Reps und Pro zu stranden.

    Genauso bin ich über das Grundsatzprogramm schwer enttäuscht.
    Keine Konkreten Ansagen, zu den wirklich aktuellen und brennenden Themen, dafür allerlei Larifari, wie der Schutz ungeborenem Lebens (entschuldigung ihr Christen, aber das ist nun wirklich kein Thema, das zur Zeit die Menschen bewegt!). Überhaupt kommen im Grundsatzprogramm die Worte „Christen“ und „Christentum“ entschieden zu oft vor. Diese Partei heisst die „Freiheit“ und nicht die „Christen“, verdammt!

    Ich habe das Gefühl, diese Partei orientiert sich an der alles anderen als für die deutsche Bevölkerung repräsentativen Meinung, eines stockkonservativen PI-Kernkreises. Sorry, aber so wird das nix. Die einen werden weiterhin CDU/CSU wählen (die rudern eh schon eifrig wieder in Richtung Konservativ zurück), die anderen werden keinen Grund sehen, warum sie der Freiheit gegenüber den Reps, Pro usw. den Vorzug geben sollten, Wähler, die politisch links der CDU stehen wird die Freiheit mit diesem Programm überhaupt nicht ansprechen. Die Freiheit trägt somit ausschließlich zu einer weiteren Zerklüftung des Rechts-Konservativen Lagers bei und ist somit nicht in der Lage, Mehrheitsverhältnisse zu verändern.

  125. Die Partei ist mit dem Programm eine völlige Totgeburt. Dan kann ich genausogut Republikaner wählen und über deren Stimmanteil wird man folgerichtig auch nicht hinauskommen.
    Wie es möglich war, daß eine Partei, die ursprünglich liberal auftrat nun plötzlich zu einem Sammelbecken christlicher Fundis mutiert ist, ist mir völlig schleierhaft.

  126. Meine Meinung zum Parteiprogramm von „Die Freiheit“

    Ich habe die Gründung der Partei aufmerksam verfolgt, und war sehr gespannt auf das Grundsatzprogramm. Ich bin davon ausgegangen, dass das Parteiprogramm mit den Meinungen auf PI und mit dem Programm von Geert Wilders korrespondiert. Leider musste ich feststellen, dass ein paar sehr skurrile Einzelinteressen in das Programm hineingedrückt wurden.

    1. Gesundheit: Zitat aus dem Programm: „…., dass selbst Affen im Zoo eine 23-mal höhere Dosis an Vitamin-C erhalten als Menschen in Deutschland.“

    Ist denn unter den Gründungsmitgliedern ein Aussendienstmitarbeiter für Vitaminpräparate? Wie kann denn so ein Quatsch in ein Parteiprogramm reinrutschen?

    2. Familienpolitik – „Wir halten Homosexualität für amoralisch und sozial nicht gleichwertig!“

    Auch mit so einer Abwertung von Homosexuellen habe ich nichts zu tun. Wilders setzt sich im Gegensatz dazu ausserst vehement für die Rechte von Schwulen ein.

    3. Christentum als Grundlage des Staates

    Ich bin nicht besonders religiös. Eine Orientierung eine Parteiprogramms an einer Religion, auch wenn es das Christentum ist, läuft gegen die Interessen einer Antiislamisierungspartei. Wie soll „Die Freiheit“ denn glaubhaft den geforderten Sonderrechten für den Islam entgegentreten, wenn sie dem Christentum Sonderrechte zugesteht?

    4. Tierschutz – „Wir fordern die Würde auch für Tiere!“

    Da ist offensichtlich auch einer von der Tierrechtsorganisation zu Wort gekommen. Äusserst skuriler Progammpunkt, da mir diese Thematik völlig unwichtig erscheint.

    Positiv:

    Die Abschnitte aus dem Progamm zu Migration, Direkter Demokratie und zu Europa sind ja ganz gut gelungen. Das ist ja schon ein erheblicher Teil des Programms, und meiner Meinung nach der gewichtigste. Ich verstehe auch, dass so eine Parteigründung nicht einfach ist, und die ersten aktiven Mitglieder auch versuchen, ihre eigenen Interessen mit rein zu bringen. Immerhin hat die Partei es geschafft aus den Startlöchern zu kommen.

    Aber: Wieso hat man nicht einfach das Parteiprogramm von Wilders ins deutsche übersetzt? Dort finden sich keine derartigen Skurilitäten wie die oben genannten vier Punkte. Schade. Am Montag wird es ein Blutbad geben, und „Die Freiheit“ wird in den Medien zerrissen werden.

  127. @157 das ist ja noch schlimmer als ich erst dachte. Die Partei hat eine hundertachzig Grad Kehrtwendung vollzogen. Ganz zu beginn war die Gleichstellung von Homosexuellen sogar auf der Gründungswebsite genannt. Jetzt sowas!

    Als Atheist bin ich auch empört über die religiöse Vereinnahmung.

    Es mag vielen PI Nutzern gefallen – der Fraktion, die sonst dem rechten Flügel der CSU oder den Reps angehören. Mit den Gedanken von PI hat es nichts zu tun.

    Vor allem wird es auch überhaupt nichts dazu beitragen, die Islamisierung zu bekämpfen.

  128. Würde auch für Tiere? Vitamine? Homosexuelle sozial nicht gleichwertig?

    Die müssen betrunken gewesen sein

  129. @159 frontoffice (31. Okt 2010 06:12)

    Ich glaube eher, dass die von Sarrazin zitierten „Spinner aller Couleur“ hier am Werk waren.

  130. Ich hab mich bei „Die Freiheit“ wieder abgemeldet. Ich will nicht mit Christilichem Fundamentalismus und Schwulenhass in Verbindung gebracht werden. Ausserdem klingt mir das alles viel zu „völkisch“. Ich muss wohl nach Holland auswandern um Wilders zu wählen.

  131. #4 DeutschIsBeautiful (30. Okt 2010 21:43)

    #1 Sarrazin-Anhaengerin (30. Okt 2010 21:41)

    Jaja, netter Versuch Tom Tom Lachetta./blockquote>

    Versuch ja – aber nett? Der Typ leidet, wie die Mu.seln, an Selbstüberschätzung. Liegt wohl an seiner Biographie, die der Claudia Fatimas ähnelt: Kein Studium, da NC verfehlt.
    Als hätten wir solche Luschen nicht schon zur Genüge in der Politik.

  132. Regierungen kommen und gehen, doch das Volk ist das Bleibende. Und diese Partei ist die einzige, die das Überleben des deutschen Volkes sicherstellt. Und ich bin dankbar für die Gründung dieser Partei, die ein Gegengewicht zu den etablierten meinungsdiktatorischen weltfremden nationalmasaochistischen deutschfeinlichen linsfaschistischen migrantenhörigen Parteien
    darstellen wird. Natürlich hoffen die Gegner dieser Partei, dass ihr auf die eine oder andere Art kurz über lang die Luft wegbleibt. Und auch die Anfeindungen der gleichgeschalteten Medien werden enorm sein.
    Und selbst wenn sie im Bundestag vertreten sein wird, werden eben diese Medien sie totschweigen und die etablierten Parteien sie ignorieren. Aber das ist unwichtig. Der Anfang jedenfalls ist gemacht, dass Deutschland den Deutschen wieder zurück gegeben wird und dass in einem demokratischen Deutschland wieder vorrangig Politik für das deutsche Volk gemacht wird. laßt uns gemeinsam als deutsches Volk die Füsse felsenfest in den Boden stemmen, um den Ansturm unserer Feinde nicht zu erliegen. Unsere Kinder werden es uns danken. Sie können uns unterdrücken, sie können uns bedrohen, uns diffamieren, kapitulieren werden wir nicht. Das deutsche Volk ist stark. So wie es zahlreiche andere Krisen bewältigt hat, so wird es auch diese Krise bewältigen. Und geht aufrecht durch die Strassen, denn es sind eure Strassen, geht aufrecht in die Schulen und zu euren Arbeitsplätzen und zeigt den Nachkommen von anatolischen Ziegenhirten, dass wir uns zur Wehr setzen und diese Erscheinung, genannt Politischer Islam, schon bald aus dem deutschen Leben tilgen werden. Und wir werden siegen. Und Deutschland wird wie ein Phoenix aus der Asche wiederauferstehen.

  133. Familienpolitik – “Wir halten Homosexualität für amoralisch und sozial nicht gleichwertig!”

    Das ist ein Punkt den ich absolut kritisiere
    und darüber kann ich persönlich schwer hinweg sehen.
    Ich opfere keine Menschen die eine andere Sexualität haben, zumal es auch überhaupt nicht dem übergeordneten Ziel dient!
    Das hätte sich die Freiheit besser erspart!

  134. Das Programm einer Partei, die sich ‚Freiheit‘ nennt, habe ich mir deutlich anders vorgestellt.
    Ein erzkonservatives, christlich geprägtes Gedankengut, ergänzt von allerlei Skurrilitäten, braucht Deutschland garantiert nicht. Anstatt sich von rechten ‚Parteien‘ wie den ‚Republikanern‘ deutlich abzugrenzen, blasen sie lieber ins gleiche Horn, gegen eine moderne, aufgeschlossene Gesellschaft, die ihre hart erkämpften Werte durch den Islam gefährdet sieht.
    Besonders geschockt bin ich, dass sie Homosexuelle als amoralisch und sozial nicht gleichwertig betrachten. Wer gleich zu Anfang Menschen nur wegen ihrer sexuellen Orientierung ausgrenzt, der sollte sich einen passenderen Parteinamen zulegen. Nicht allein in diesem Zusammenhang gehe ich davon aus, dass Wilders kein zweites mal einer Einladung dieser Partei folgen wird.

    #157 frank2222 (31. Okt 2010 05:56)
    #158 frontoffice (31. Okt 2010 06:04)

    Auch ich werde mich Ihrem Beispiel anschließen. Diese Partei werde ich auf keinen Fall unterstützen.

  135. @frank

    „Am Montag wird es ein Blutbad geben, und “Die Freiheit” wird in den Medien zerrissen werden.“

    Öh – wieso?

    Die mediale berichterstattung ist doch schon durch und da ist die Gründung von „Die Freiheit“ nur eine Randnotiz und fand grad in Berlin noch nichtmal so viel mediale Beachtung wie die Gründung des ersten Kreisverbandes von „pro Deutschland“ – einfach einmal Google News anwerfen und vergleichen.

  136. Hi zusammen,

    tolle Diskussion über Grundsätze der deutschen bzw. europäischen Kultur.

    Ich meine das ernst!

    Da würde ich gerne meinen Senf zu geben.

    Ich glaube, wir alle hier sind uns in einer Sache einig.

    Unsere heutige Kultur ist nicht rein jüdisch/christlich.

    Die Freiheiten, die Anerkennung der Frau und vieles mehr, wurden nicht zuletzt gegen die Kirchen auch in der Zeit der Reformation erkämpft, bzw zurückerkämpft.

    Unsere Traditionen und Festlichkeiten sind zum großen Teil heidnischen Ursprungs.
    Wer das nicht glaubt, mag sich über die Bedeutung und den kulturellen Hintergrund von z.B.
    Ostern/Ostara – Weihnachten/Wihenahten/Wintersonnenwende –
    Nikolaus/Knecht Ruprecht , u.s.w. informieren, welch lange vor dem Christentum hier gefeiert wurden.

    Nun ist es mir im Grundsatz egal, welches Label auf der Verpackung steht.
    Ob nun Christentum oder Islam interessiert mich nicht, wenn die Aussage eine gute ist.

    Unser heutiges Christentum, welches ich persönlich als christianisiertes „Germanentum“ ansehe, ist das, welches für dieses unser Land die Grundlage der Freiheit bietet.
    Jedenfalls für viele Menschen. Und um diese Grundlage geht es.
    Ein guter weg könnte sein, die Religionen zu entmystifizieren und einen Blick auf die Aussage der Inhalte, wie wir sie heute verstehen, zu legen.
    Denn wenn eine Gruppe Menschen das gleiche will, und nur die Konfession sie daran hindert zusammen zu gehen ist das schon ziemlich komisch oder?

    Zur Freiheit:
    Parteien entwickeln sich, und das, was am Anfang propagiert wird, ist oft am Ende verändert oder gar nicht mehr da, weil und auch das sollten wir einsehen es nicht anders geht. Parteien formen sich durchs Mitmachen, durch sachliches Austauschen und natürlich auch durch Streit. Am Ende kommt dann meistens wenn die Grundphilosophie stimmt was gutes raus.

    Viele gutmenschliche Grüße

    Kara-Ben-Nemsi

  137. Ich finde es schade, dass die „Freiheit“ in der Klimafrage dem Mainstream nachläuft und nicht die Klimalüge thematisiert!

  138. #165 Claudius_Roth (31. Okt 2010 08:56)

    Das Programm einer Partei, die sich ‘Freiheit’ nennt, habe ich mir deutlich anders vorgestellt.

    Ich auch.

    Ein erzkonservatives, christlich geprägtes Gedankengut, ergänzt von allerlei Skurrilitäten, braucht Deutschland garantiert nicht.

    Auch diesen Satz kann ich voll unterschreiben. Hier haben wohl viele und zum Teil schlechte Köche den Brei verdorben.

    Diese Partei werde ich auf keinen Fall unterstützen.

    Das würde ich so nicht sagen. Die Unterstützung einer Partei ist kein Glaubensbekenntnis sondern eine strategische oder wenigstens taktische politische Handlung, bei der auch die Frage des kleinsten Übels eine wichtige Rolle spielt.

  139. Was heißt da kleinstes Übel? Wenn die Partei genau solche Menschen diskriminiert, die auch vom Islam diskriminiert werden, dann ist sie kein kleinstes, sondern ein gleich großes Übel! Sogar noch schlimmer, weil sie vorgibt, dies im Namen der Freiheit und Islamkritik zu tun.

    Der liberale im Vorstand, dieser Aaron … hat sich zurückgezogen und wurde bei der Abfassung des Programms komplett hintergangen. Diese Partei ist gehijackt worden.

    Entweder von echten Idioten oder von bezahlten Idioten, die unbedingt das Entstehen einer seriösen Alternative verhindern wollten. Das ist ihnen bestens gelungen.

  140. Die Stelle mit den Homosexuellen, die amoralisch sein sollen, hab ich nicht gefunden.
    Das geht aber nicht als Aussage im Parteiprogramm.
    Ich kenne kaum jemanden, der nicht einen Homosexuellen persönlich kennt oder mit ihm verwandt ist.

    Auch, wenn ich persönlich Homosexualität krank finde, so würde ich doch nie auf die Idee kommen, jemanden deshalb nicht in seiner Kompetenz anzuerkennen. Das ist halt Privatsache, das hätte man klar schreiben können, statt diese sexuelle Präferenz abzuwerten.

    Und mit dem „Schutz des ungeborenen Lebens“ als Parteiprogramm lag ich doch intuitiv richtig, dort steht:

    „Das verfassungsgemäße Recht auf Leben steht auch dem ungeborenen Kind zu.“

    Jaja. Kind statt Embryo, Recht des Embryos, blablaba.
    Da kann ich auch die Partei der bibeltreuen Christen wählen.

    Wir brauchen in Deutschland keine junge Christenpartei und auch keine, die Themen aufgreift, die wir längst abgearbeitet haben (wie Schwule oder Religion in der Politik). Dafür gibt’s die Kirche und den CSD.

    Wir haben eine Menge politischer Probleme und die Nichtwähler und letztes-Mal-FDP-Wähler sind die vernünftige Mitte und keine Nostalgieträumer.

    Die Partei ist für mich jedenfalls so nicht akzeptabel. Schade, dass ich schon von ihr rumerzählt habe.

  141. Sorry, mal eben ne Frage.

    Ich suche eben im Parteiprogramm diesen Passus, der sich gegen Homosexualität ausspricht und finde das nicht.

    Bitte um Hilfe!

    Grüße
    Kara

  142. Den Passus gegen Homosexualität habe ich auch noch nicht gefunden.

    Aber dieser Leitsatz widerspricht dem ja wohl eideutig!?

    – auf freie Wahl des Lebenspartners und sexuelle Orientierung

  143. #1 Sarrazin-Anhaengerin

    Schon EINMAL in den Sinn gekommen, dass ein anderer Mensch sich bei Facebook Dustin Stadtkewitz genannt hat??

    Gehen Sie doch bitte auf Youtube und „enthüllen“ Sie die ganzen Accounts von den Unzählige Wilders im Namen haben und wahrscheinlich decken Sie Wilders große „Manipulations Kampagne“ ebenfalls auf.

    PS Sie sollten ihre PERSÖNLICHEN Niederschläge und Ablehnung zb. bei PI nicht mit einer „Radikalisierung“ bzw. „Verschlimmerung“ gleichsetzen, das bringt Ihnen Ihren Stolz auch nicht wieder.

  144. Also, die Sache mit der „Abtreibung“ verstehe ich so:

    Wenn du das Kind nicht haben möchtest,weil du eben kein Kind willst, die Entscheidung steht dir frei.

    Wenn du es aber haben möchtest, jedoch aus Gründen der Finanziellen Not oder der fehlenden Unterstützung Angst hast es zu bekommen, dann helfen wir dir ganz schnell und ohne Bürokratie.

    Da ist doch nix einzuwenden.

    Grüße
    Kara

  145. #157 frank2222 (31. Okt 2010 05:56)

    Wie soll “Die Freiheit” denn glaubhaft den geforderten Sonderrechten für den Islam entgegentreten, wenn sie dem Christentum Sonderrechte zugesteht?

    Manchen Christen könnte das gefallen, weil sie den Islam als antichristlichen Gegenentwurf zu ihrer eigenen Religion verstehen.

    Für alle anderen Menschen aber ist der Islam bloß eine unerträglich konzentrierte Ansammlung von Elementen, die sie ablehnen, und von denen viele stark verdünnt auch im Christentum enthalten sind.

    Am klügsten wäre es gewesen, hätte das Grundsatzprogramm der „Freiheit“ zwar eine Zurückweisung der Ansprüche der Islam als politischer Ideologie enthalten, darüber hinaus Religiöses aber mit keinem Wort erwähnt. Dann wäre diese Partei für Christen und Nichtchristen gleichermaßen wählbar gewesen.

  146. Ich habs gefunden…

    die Homosexualität als sozial und moralisch gleichwertig akzeptiert, und diese Lebensform (die selbstverständlich zu tolerieren ist) nicht als Ausnahme von der Regel versteht, betreibt Gleichmacherei. Differenzierung fördert die Zivilisation; Gleichmacherei lässt sie verfallen.

  147. Diese Partei hat sich geschlachtet ehe sie begonnen hat zu Arbeiten. Wow, wie blöde muß man sein. So wird das nix.

  148. Haben die Pfaffen beim Schreiben des Programms die Feder geführt?
    Nach dem Wilders-Auftritt in Berlin dachte ich, es wäre endlich eine wählbare Alternative in Sicht.
    War wohl nix ^^

    Für mich unwählbar.

  149. Ja, habs auch eben gefunden.
    Danke an SaekulareWelt

    die Homosexualität als sozial und moralisch gleichwertig akzeptiert, und diese Lebensform (die selbstverständlich zu tolerieren ist) nicht als Ausnahme von der Regel versteht, betreibt Gleichmacherei. Differenzierung fördert die Zivilisation; Gleichmacherei lässt sie verfallen.

    Hmmm…

    Schwierig!
    Naja, Homosexualität ist nicht die Norm.

    Also da finde ich die Kernaussage, sollte sie sich nun auf Familienförderung oder deren gleichen beziehen nicht unbedingt falsch.

    Gleichstellen würde bedeuten, dass ein schwules Paar z.B. ein Kind in Pflege nehmen kann. Das ist ja derzeit auch möglich. Frage würde sein, ist das fehlen der typischen „Rollenverteilung“ für Kinder egal oder negativ.

    Sollte es negativ sein, so ist das Vorziehen des heterosexuellen Paares in einem solchen Fall richtig. Also darf es dort keine „Gleichstellung“ geben.

    Wenn wir nun durch das Thema Ehe und Heirat Nachwuchs fördern wollen, dann fallen dort Paare raus, die keinen Nachwuchs bekommen können.
    Also auch dort kann es keine Gleichstellung geben.

    Hm… schwieriges Thema, bei dem man immer jemandem auf die Füße tritt.
    Von der Sache her logisch, jedoch sehr zündelnd, weil es ja nun eben, wenn auch sachlich richtig, ausgrenzt.

    Grüße vom Gutmenschen Kara

  150. #169 Argutus rerum existimator (31. Okt 2010 09:09)

    Die Unterstützung einer Partei ist kein Glaubensbekenntnis sondern eine strategische oder wenigstens taktische politische Handlung, bei der auch die Frage des kleinsten Übels eine wichtige Rolle spielt

    Damit haben Sie sicherlich nicht unrecht. Allerdings habe ich eine andere Definition von ‚Unterstützung‘.
    Aus besagten Gründen kann ich diese Partei auf keinen Fall unterstützen. Aus strategischen Gründen könnte ich sie aber trotzdem wählen.

    Da ‚die Freiheit‘, aus welchen Gründen auch immer, wider Erwarten eine eindeutig christliche Schiene mitsamt ihren ‚Feindbildern‘ fährt, wird es mir aber schwer fallen, sie auch nur aus taktischen Gründen zu wählen.
    Ich bin ein heterosexueller Atheist. Ich habe Probleme, mir vorgekaute und erst recht ewig gestrige Moralvorstellungen anzueignen. Zudem liegt es mir fern, Teile der Gesellschaft aus diesen Vorstellungen heraus abzulehnen. Wer homosexuelle Menschen angreift und ausgrenzt, der greift auch mich an. Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung als minderwertig zu diffamieren steht gegen alles wofür ich stehe.

    Der gemeinsame Kampf gegen den Islam rechtfertigt aus meiner Sicht keinesfalls die Unterstützung eines christlich-braunen Gedankenguts, für das ‚die Freiheit‘ nun offensichtlich steht.

  151. Hoppla, da spricht offensichtlich kein PRO-Freund! Nun ja, ich kenne die Interna zu diesem Thema überhaupt nicht, hatte allerdings noch keinen Anlaß, IRGEND etwas Schlechtes über diese Leute anzunehmen. Meine Unterstützung haben sie.

    „Sie ist das von vielen im Lande herbeigesehnte Korrektiv zu den etablierten, politisch korrekten Altparteien.“

    Dies ist der zentrale Satz. Reps, PRO und wasweißichwernoch sollten sich in einer Partei vereinen und die Abwahl der Arrivierten herbeiführen. Aber am Ende wird’s wohl wieder zu viele Alpha-Tiere geben, und das war’s dann…

  152. Bevor die Perfektionisten hier über die Freiheit herfallen, sollte man bedenken, dass

    1. schon die dritte nennenswerte islamkritische Partei (neben REP und PRO) ins Rennen geht und sich nocheinmal gemäßigter gibt und wenn wir es mit der Freiheit jetzt versauen, dann war es das mit der neuen rechten Partei für Deutschland.

    2. die rechten Parteien im Ausland die wir immer loben und uns wünschen auch so eine äquivalente politische Kraft in Deutschland zu haben und dann in Depressionen verfallen, weil wir so etwas nicht haben IN WIRKLICHKEIT auch nicht so perfekt sind und eine lupenreine Geschichte haben, vorallem nicht die FPÖ in Österreich.
    Also Leute beklagt euch nicht DIE FREIHEIT ist schon sehr gemäßigt und wenns nach mir ginge könnte ich auch ganz gut mit einer starken PRO-Partei oder den REP leben, bitte versaut es einfach nicht.

  153. #77 kai2000
    Nur Zusammenhalt macht stark.

    „PI ist Teil einer breiten Bewegung, die über die Folgen der Islamisierung aufklären und eine freie, säkulare und pluralistische Gesellschaft in Europa bewahren will. Dies ist unser gemeinsames Anliegen. Dies hat uns zusammengeführt.

    Wir sind eine Zweckgemeinschaft. Jeder Einzelne von uns unterscheidet sich in Charakter, Lebensalter, Herkunft, Familienstand, Glauben oder Nichtglauben und in vielen weiteren Punkten.

    Auch die Beweggründe für unser gemeinsames Anliegen sind bei jedem unterschiedlich. Ist der eine durch den christlichen oder jüdischen Glauben motiviert, sind bei einer anderen die Beweggründe in der Frauenbewegung zu finden und bei einem Dritten vielleicht patriotischer Natur.

    Damit einher gehen stark voneinander abweichende Meinungen, wenn sich die Diskussion vom Thema Islam löst. Themen wie etwa Umweltschutz, Abtreibung oder Religion können stark polarisieren und bergen ein enormes Konfliktpotential.

    Es gilt daher, eine gewisse Gelassenheit gegenüber der Meinung des anderen zu entwickeln. Der vorausschauende Verzicht auf manches Streitgespräch – auch hier im Kommentarbereich – bedeutet einen Gewinn an Geschlossenheit. Das gemeinsame Anliegen ist wichtiger als die eigene Position.

    Wenn wir jetzt nicht fest zusammenhalten, wird es in 30 Jahren völlig unerheblich sein, über welche Details wir uns heute nicht einigen konnten. Es wird dann schlichtweg keine verschiedenen Meinungen mehr geben, nur noch eine “Wahrheit” – die des Islams.

    Wir werden alles verlieren, wofür in Europa über Generationen so hart und blutig gekämpft wurde. Das darf nicht passieren.“
    Super Beitrag!!! Damit ist alles gesagt!!
    Ich wünsche mir noch viel mehr solcher Einstellungen hier!

  154. #179 Gegengift2010

    Hier hat man den Idioten das Heft in die Hand gegeben. Das Vorwort auf http://www.diefreiheit.org ist bereits eine schwere Enttäuschung.

    Ich habe auf eine freiheitliche, liberale und säkulare Partei gehofft. Ein Fundi Verein hat keine Chance.

    Die ethisch-moralische Basis für die Solidargemeinschaft von Familie und Volk ist das Christentum.

    Die bibeltreuen Christen gibts schon. Und tschüss !

  155. ich sehe hier viele neue namen die hier ihr“bestes“von sich geben.finde das ja schon sehr seltsam……

    im übrigen möchte ich betonen,das hier die pro anhänger nicht so laut jammern sollen.untergang tut weh und ihr werdet es verkraften.

    wer ehemalige npd mitglieder in seine reihen aufnimmt und diese sich nicht einmal davon distanzieren und ihre politische verfehlung bereuen,der darf sich auch nicht wundern.

    PI: Gilt das auch die Einladung der NPD-Rapperin Dee Ex in die Programmkommission der „Freiheit“?

  156. #188 Fernau

    Sehe ich genau so, Menschen unterscheiden sich immer, jedoch sollte man erst einmal Prioritäten setzen, Fakt ist Parteien werden gewählt und wenn man nicht mitwählt wählt man den Status Quo.

    Wie schon der Autor so treffend formuliert sind die großen Anliegen alle bei der Freiheit übereinstimmend.

    Es wäre gut, wenn die FREIHEIT die Themen Islamisierung, EU-Beitritt der Türkei, Einwanderung in die Sozialsysteme, Kriminalität und Souveränitätsverlust durch die EU nach oben stellen würden, denn darüber herrscht ein breiter Konsens in der Bevölkerung. Alles andere ist zweitrangig.

  157. #189 nox

    Schon einmal eine Rede von Wilders gehört, welcher das Christentum und Judentum als Fundament hervorhebt?

    Würden Sie diesen christlichen Fundamentalisten (Wilders) ebenfalls verteufeln?

  158. #185 Claudius_Roth (31. Okt 2010 09:58)

    Der gemeinsame Kampf gegen den Islam rechtfertigt aus meiner Sicht keinesfalls die Unterstützung eines christlich-braunen Gedankenguts, für das ‘die Freiheit’ nun offensichtlich steht.

    Dieses Gedankengut zu unterstützen liegt auch mir fern.

    Aber andererseits: Wenn ich mir vorstelle, ich hätte 1683 als Atheist in Wien gelebt, dann hätte ich sicherlich die Christen in dieser Stadt bei ihren Bemühungen unterstützt, den Islam abzuwehren.

  159. #144 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2010 01:33)

    Was du dir da geleistet hast, ist die übliche Reaktion eines Gläubigen, dess religiöse Gefühle er für verletzt hält.

    …und schon wird diffamiert und drauflosgehetzt. Ich bin nun mal kein Christ und ich lasse mir von euch doch nicht erzählen, meine Wurzeln lägen irgendwo in Orient, wobei man mir dann mit irgendwelche Geboten kommt, die ich aber nicht brauche, weil ich mich auch ohne Religion vernünftig verhalten kann und nicht als Verbrecher durch die Lande ziehe.
    Die ethischen Anforderungen, welche unsere Gesellschaft heute stellt, sind ohnehin zu komplex, als dass man diesen mit einer handvoll simpler Regeln bzw. „Gebote“ ,die schon in der Antike jedes Volk kannte, genügen könnte.
    Es ist ja eine der großen Gaunereien der religion, uns primitive regeln, die andere längst kannten aus eine alle Völker überragende Kulturleistung vorzuführen, auf dass man in Europa ja ohne diese „christlichen Werte“ gar nicht existieren könnte, während man seinerzeit mit diesen „Werten“ Verhältnisse geschaffen hat, die sich von den Religiösen einmal abgesehen niemand zurücksehnt.

    Aber auf die Tatsache, dass es Menschen gibt, denen man nicht erst sagen muss, sie mögen doch bitte nicht kriminell werden, kommt die Religion nicht…

    Vor allem aber ist deine Metaphysik völlig unhaltbar. Das ist ja der nächste Punkt daran.
    Philosophische und wissenschaftlich ist das Thema „Gott“ abgehakt. Nun kann man als Kapfchrist a lá „Graue Eminenz“, der wie du auch ständig tobt und uns mit seiner Hetze versieht, deine Forderung, man möge gefälligst die Verbrechen des Christentums leugnen und verheimlichen noch dadurch ergänzen, dass man erklärt, der Aufklärer Kant sei gar kein Aufklärer und Agnostiker gewesen, sondern ein braver gläubiger christlicher Philosoph. Leider haben Gläubige die Tendenz sich ihre welt religiös zurecht zu biegen, wie es ihnen passt.
    Wenn man aber gewisse Denker selbst gelesen hat, kennt man eben ihre Gedanken und weiß, was in etwa Sache ist.
    „gott“ ist nicht nur kein menschenmöglicher erkenntnisgegenstand – wie auch? nein, er ist logisch ein Ding der Unmöglichkeit. Siehe Theodizee etc.
    Es ist übrigens nicht so, dass ich nur weil ich halt keiner von euch bin, damit hier irgendeine „Ideologie“ vertrete. Ihr seid es, die allen und jedem eure eigene Ideologie aufdrängen müsst – und das schon seit bald 2000 Jahren.
    Der Ideologe bist du selbst. Ich hege auch keinen „Hass“. Das wirfst du jedem vor, der deinen eigenen Glauben nicht teilt.
    Du bist es selbst der ausgerastet ist, mir sonstwas unterstellt hat und schäumt.

    „AMEN
    Wenn das ihr Denken ist! Sind Sie ein perfekter Muslim und oder Atheist!“

    Das das Chrsitentum in Europa gewütet hat gegen alle anderen und sich selbst auch noch einen 30-jährigen Krieg erlaubt hat, ist nicht „mein Denken“, das sind historische Fakten.

    Nun kannst du natürlich sagen: Über diese Fakten darf nicht geredet werden! Wer die anspricht ist ein Islamfreund, Verräter der guten Sache etc.
    Klar ist, dass du hier ein fundamentalistisches Denken offenbarst, bei dem einem schon ungut zu Mute werden kann, wenn man sich überlegt, dass „Die Freiheit“ genau die passende politische Linie für Leute wie dich ist.
    Ich war wohl der erste, der hier klar gesagt hat, was er von der Rückbesinnerei auf unsere angebliche Wurzeln in der Wüste hält, nämlich gar nix. Und wie du siehst, bin ich damit nicht der einzige. Aber da du ja schon selbst allen Nicht-Theisten pauschal den „Christen-Hass“ unterstellst, und dazu noch damit kommst, wir seinen heimliche Moslems etc. bestätigst du jeden, der sagt: Das hat aber mit Freiheit nichts zu tun. eher steckt in diesem irrationalen Verhalten eine Gefahr. Und die ist eine Analogie zum Islam.

    „Die Freiheit“ ist eine Partei, die letztlich Etikettenschwindel betreibt und als religiöse Partei nie über 2% hinaus kommen wird und mit der sich von religiösen Fundamenatalisten wie dir kaum jemand identifizieren wird.

    Werte müssen überhaupt keinen Rückbezug auf irgendeinen gott haben. Man kann sie aus der Natur des Menschen heraus abgeleitet auch auf ein Allgemeinwohl ausrichten.
    Als Stichwort fiele mir eher „eudaemonia“ ein als „Jahwe“.

    Wenn schon eine Freiheitspartei, dann bitte mit Rückbesinnung auf den Intellekt, auf das Denken, auf die Fähigkeiten, die im Menschen selbst stecken etc. aber sicher brauchen wir nicht wieder den längst obsolten religiösen Unterwerfungs- und Bekenntnis-Unfug, egal welcher monotheistischen Spielart.

    Den Gedanken des würdevollen Umgangs mit tieren halte ich übrigens für wichtig. Für chrsiten mögen Tiere nur notwendiges Machwerk sein, aber es gibt halt auch Formen der Ethik, welche ich persönlich als weit überlegen betrachte, deren gesamtes Naturverständnis ein weitreichenderes ist als dass man diese als notwendiges Machwerk auf dem Weg ins Himmelreich – wohl ein endloser Kirchenbesuch – betrachtet.

    Eine neue Partei sollte vor allem pragmatisch handeln und sich der Religion enthalten.
    So gesehen ist „Die Freiheit“ ein Schuss nach hinten. Faktisch haben diese Leute auch keine neuen konzepte. Christentum plus Agnostizismus und halbherziger „Toleranz“ reichen heute nicht wirklich.

  160. #192 Alchemistz123

    Ich habe die Rede von Geert Wilders persönlich in Berlin gehört.

    aus dem Vorwort:

    „Die ethisch-moralische Basis für die Solidargemeinschaft von Familie und Volk ist das Christentum.“

    Das Judentum ist ja schon unter den Tisch gefallen lol. Die Atheisten auch, die moderaten Muslime auch ……

    Die ethisch-moralische Basis für die heutige Solidargemeinschaft von Familie und Volk ist das Grundgesetz nicht die Bibel, die Thora oder Koran.

    Religion ist Privatsache.

  161. weichgespülte rattenfänger…72 seiten parteiprogramm…das ist alles schon wieder viel zu viel, das liest doch kein mensch machen wir uns doch nichts vor. wenn jemand am ende ist weis er nicht mehr was am anfang stand. die treten alles an, hauen hole phrasen raus und dann ist wieder ruhe im karton bis wieder mal ein thema an den tag kommt. die können ja auch gegen zwangsehen und integrationsunwillige vorgehen, lächerlich. das ist doch eine partei die weiterhin von der cdu gesteuert wird um dem rechten spektrum die wähler abzugrasen, sonst nichts. das wird sich aber sehr schnell herausstellen.

  162. #193 Argutus rerum existimator (31. Okt 2010 10:11)

    Wenn ich mir vorstelle, ich hätte 1683 als Atheist in Wien gelebt, dann hätte ich sicherlich die Christen in dieser Stadt bei ihren Bemühungen unterstützt, den Islam abzuwehren.

    Falls mir meine atheistische Einstellung zu dieser Zeit nicht zum Verhängnis geworden wäre, ich würde sicherlich ambitioniert an Ihrer Seite gegen den Islam gekämpft haben. Keine Frage. 🙂

  163. #192 Alchemistz123 (31. Okt 2010 10:11)

    „Würden Sie diesen christlichen Fundamentalisten (Wilders) ebenfalls verteufeln?“

    Du selbst wirst uns dann sicher mal erklären, aufgrund welcher „jüdisch-christlichen Wurzeln“ sich Wilders für die rechte Schwuler stark macht.
    Unter den Christen bzw. unter christlichem Influxus saßen die Schwulen nämlich hinter Gittern, wobei man sie in noch älteren Tagen umgebracht hat. Wir wissen ja, was der Jahwe von Schwulen so gehalten hat…

    Dass er auch nichts für Philosophie und menschlicher Autonomie übrig hatte, ist auch hinreichend bekannt.

    Da wirst du sicher auch erklären können, wie dann ausgerechnet der Freiheitsgedanke in der Religion „wurzelt“.

  164. Hi Gegengift2010,

    ich verstehe das anders.

    Wie ich schon oben schrieb, geht es um die Auslegung des hier gelebten Christentums.

    Wir leben hier kein fundamentales Christentum.
    Was die Masse der Deutschen, so meine Meinung, als Christlich bezeichnet ist nur ein Label.

    Ich denke das Kind braucht eben einen kulturellen Namen.

    Stelle dir bitte vor, die Freiheit würde schreiben:

    Die Weihnachten führen wir wieder zu den ursprünglichen Rauhnächten in alter germanischer Tradition zurück.

    Wir re-ändern die Nikolausfeier wieder in die Nacht des Wuotani Ruoberaht zu Ehren des Wodan.

    Zu Ostern huldigen wir der Ostara, welche mit dem in Ihrer Begleitung befindlichen Hasen von der Fruchbarkeit und des wiederkehrenden Frühlings zeugt.

    Nun stell Dir das mal vor….;-)
    Die wären schon verboten ehe sie begonnen haben.

    Also ich sehe das Christentum, als Leitkultur im Sinne des hier verstandenen und gelebten Christentums und das hat meiner Meinung nach nichts fundamentales.

    viele germanische und natürlich auch gutmenschliche Grüße

    Kara

  165. Einige meiner Vorkommentatoren trefen den Nagel auf den Kopf:

    Wo sind die starken Frauen in der FREIHEIT?!

    Das Neue Deutschland wurde von den Deutschen Frauen aufgebaut, ohne Frauen wird das langfristig nichts!

    Wo sind die starken Frauen?

    Hier!

    Wobei ich Stärke nicht so definiere, dass ich hier wie blöde rumschreien muss, nur weil ich eine Frau bin.
    Das ist eine Schwäche. Starke Frauen halten sich zurück und sie haben es nicht nötig rumzubrüllen.

  166. #194 Rechtspopulist

    Bei allem Respekt, haben Sie überhaupt eine Ahnung wie das Christentum nach Europa gekommen ist?
    Was stellen Sie sich bitte darunter vor? Eine Horde Italiener, welche Europa erobert und zwangs-christianisiert hat?
    Das Christentum hat sich fast ausnahmslos durch Wanderprediger und sogar durch ihr Märtyrertum verbreitet im römischen Reich, sprich die ganzen Christenverfolgungen, welche ihnen jedoch noch mehr Anhänger verschuffen.

    Die Länder, welche nicht unter römischen Einfluss waren wie Franken, Gothen etc. wurden ebenfalls durch Wanderprediger missioniert.
    Bitte erleutern Sie doch einfach Ihre Gegendarstellung, würde mich interessieren etwas von christlichen Stämmen aus dem Osten welche über Europa hergefallen sind zu lernen 😉

  167. #195 nox (31. Okt 2010 10:19)

    “Die ethisch-moralische Basis für die Solidargemeinschaft von Familie und Volk ist das Christentum.”

    Vor allem ist das Qutsch! Europa ist weit älter als das Christentum.
    So war Rom etwa ja schon zu Zeiten eine vergleichsweise hoch zivilisierte Großmacht, da dort das Christentum noch völlig bedeutungslos war.
    Und die Geschichte seiner Durchsetzung ist vergleichbar mit der des Islam. Sowas verlief mit den üblichen Methoden des Monotheismus.

  168. #197 Rechtspopulist (31. Okt 2010 10:22)

    Da wirst du sicher auch erklären können, wie dann ausgerechnet der Freiheitsgedanke in der Religion “wurzelt”

    Darauf wäre ich auch mal gespannt 🙂

  169. #1 Rechtspopulist

    Um keinen falschen Eindruck abzugeben, ich bin selbst kein Atheist sondern überzeugter Christ.

    Aber definitiv gab es die Himmelscheibe von Nebra schon vor den christlichen Missionaren 🙂

  170. Jo, da möchte ich auch Schützenhilfe geben.

    der große Karl hat da sehr klingenscharf missioniert vor allem unter den Saxen.

    Nichts desto Trotz:

    Egal wie das Christentum hier hin gekommen ist. Die heutige Auslegung des Christentums durch die Mehrheit, der deutschen Christen ist doch o.k.!

    Und dann lasst uns doch dem Leitkulturkind diesen Namen geben.

    Grüße
    Kara

  171. Da „die Freiheit“ die direkte Demokratie fordert, wäre eine breite Vorabdiskussion mit allen Interessierten hilfreich gewesen.

    Ich bin sicher, dann wäre kein Pamphlet wie dieses Vorwort herausgekommen.

  172. #197 Rechtspopulist

    Christentum und moderner Humanismus schließen sich nicht aus, ich bin ein Atheist, jedoch wurde ich nicht als Atheist erzogen, sondern bin selber aus der Kriche ausgetreten und finde, das dieser Schritt überlegener ist als schlicht als Atheist geboren zu sein.

    Ob Sie es akzeptieren wollen oder nicht Menschen brauchen eine Religion als Basis, Menschen welche nicht besonders klug sind und als Atheisten aufwachsen würden sehr anfällig sein für eine neue monotheistische Religionen, sowie ganze Gesellschaften schon in der Geschichte missioniert wurden.

    Wenn Sie einem Afrikaner sagen, dass Sie Atheist sind würde er Sie verwundert fragen wie man „nichts glauben kann“.

    Natürlich darf man das Christentum nicht wörtlich befolgen, aber die Grundgedanken die Jesus gepredigt hat sind eine gute Basis und Erziehung für eine gute Gesellschaft, vorallem die Nächstenliebe und Gnaden welche erzogen und gelebt wird.
    Jesus selber hat sich zb. nie gegen Homosexuelle ausgesprochen.

    Ausgerechnet der heutige MIX zwischen Christentum und modernem Humanismus macht mir die Gesellschaft so sympathisch.
    Die christlichen/religiösen Traditionen, welche wir heute leben und praktizieren (selbst als Atheisten) haben wir wohl oder Übel vom Christentum, wie die Ehe, das wir keine Polygamie haben etc.

  173. #205 Kara-Ben-Nemsi

    Ja auch die Polen wurden christianiert, jedoch gibt das nicht das Gesamtbild wider, wie das Christentum nach Europa gekommen ist.

  174. Sarrazin meinte ja, Parteineugründungen zögen immer jede Menge Spinner an, weshalb sie sich dann bald von selbst erledigen. Wenn ich mir das Vorwort zum Grundsatzprogramm durchlese, fürchte ich leider, der Mann hatte auch damit Recht.

  175. Nicht zu viel Nörgeln, der Anfang ist gemacht!
    Wir PI’ler sollten einfach das Ziel nicht aus den Augen verlieren.

    DIE FREIHEIT kann für uns zur Plattform werden, wenn sie unser dringlichstes Anliegen primär angeht.

    Da stört mich doch nicht, ob im Grundsatzprogramm steht, dass Affen im Zoo eine 23x höhere Vitamin-C Dosis bekommen. Und übrigens kann jeder, den dieser Satz stört, Mitglied in der FREIHEIT werden und versuchen dies zu ändern. Nobody is perfect!

    Ihr könnt aber auch weiterhin, wie bisher, das geringere Übel wählen und hoffen, dass irgendwann ein Wunder passiert!

  176. #200 Alchemistz123 (31. Okt 2010 10:25)

    Für das Chrsitentum wäre beinahme schon in dritten Jahrhundert schluss gewesen, da wurde der Mithras-Kult zur Staatsreligion.
    Immerhin hat das Christentum es aber doch noch geschafft. Theodosius I machte es es Ende des vierten Jahrhunderts zur Staatsrreligion. das war das Ende anderer Kulte, die – weil das Christentum ja so tolerant ist – unter todesstrafe verboten waren.
    Diese waren etwas anderes als „Wanderprediger“. Was sich abgespielt hatte, war Vernichtungsterror des chrstlichen Mobs. Und wann immer irgendwo irgendwelche „Prediger“ ihre „mission“ betrieben haben, war deise darauf ausgerichtet, alle anderen Kulte zu vernichten, was auch in die Tat umgesetzt wurde.
    Karl der Große war sicher auch voller „nächstenliebe“ als er den einzig richtigen Glauben verbreitete, als „Wanderprediger“ sozusagen:

    „Sterben soll, wer Heide bleiben will und unter den Sachsen sich verbirgt, um nicht getauft zu werden oder es verschmäht, zur Taufe zu gehen…“

    Das Christentum wurde zahllosen Menschen einfach aufgezwungen, indem irgendwelche Fürsten es annahmen…

    Von den Terror- und Vernichtungsmaßnahmen gegen Andersdenken brauche ich hier wohl nicht auch noch im Einzelnen zu reden.

    Es liegt im Wesen des Monotheimus alles andere vernichten zu wollen. Und genau darum ist die Idee „Gott“ seit ihrer Erfindung Entstehung bis heute untrennbar mit tödlicher Gewalt verbunden.
    Zu dieser Gewalt gehörte es auch, dass man die Gnostiker seinerzeit verfolgt hat, Platons Akademie dicht gemacht hat… Später waren die Minderheiten dran, wie die Katharer – denen war man ja auch erfüllt von „Werten“ begegnet, so ganz friedlich.

    Überhaupt ist es beachtlich, wie sich Christen gegenseitig verflucht und bekriegt haben.

    Der Name „Chlodwig“ sollte auch nicht vergessen werden.

    Ich zitiere hier mal den Privathistoriker Ulf Mattiesen „Chlodwig, der germanische Konstantin“:

    „Befohlene Weisung der Kirche zu Chlodwigs Taufe: Krieg gegen Ungläubige
    Mit enormen Pomp und „paradiesischen Wohlgerüchen“ wurde die Taufe Chlodwigs im Jahre 507 (andere Daten 498, 499, 506, die Wissenschaft ist sich hier nicht sicher) in Reims gefeiert. Mit ihm gelobten auch 3000 Franken, sehr wahrscheinlich Krieger, für ihren neuen Gott zu kämpfen. Zwei Heilige, die Bischöfe Remigius und Avitus gaben dem Getauften unmissverständliche Weisungen mit auf den Weg. Remigius legte ihm ans Herz: „Beuge still deinen Nacken, bete an, was du verbrannt hast – verbrenne, was du angebetet hast“, und Avitus empfahl: „….die Glaubenssaat unter die ferner wohnenden Stämme auszustreuen, frisch und ohne Scheu“, damit ihm „das weiche Taufgewand die Kraft der starren Waffen mehre.“ Im Klartext heißt das Vermehrung der Macht und zwar durch Missionierung der Heiden, also Gewalt und Krieg gegen Ungläubige – ein bekanntes Thema bei Konstantin. Der Kirche und seiner eigenen Herrschaft zum Heil, Wohl und Nutzen sollte der für die Kirche neu gewonnene Chlodwig die Heiden missionieren und die Ungläubigen verfolgen, dabei hatte die Kirche besonders die Arianerchristen im Auge.“

    Es ist doch immer das gleiche Bild: Terror, Terror und nochmal Terror, gepaart mit Fanatismus, Herdeninstinkten und der Wahnidee, man habe die Wahrheit gepachtet und müsse alles andere der Auslöschung unterziehen.

  177. Das ist typisch für Deutschland: Kaum kommt eine Partei rechts der C*DU auf, wird sie gleich wieder zerlegt. Dazu braucht sie nicht mal Gegner von Links, das können die Leute, die íhr nahestehen sollten viel besser. Ja, mich entäuscht die starke christliche Prägung der neuen Partei auch sehr, aber ich werde sie (so sie denn in ganz Deutschland antritt) auf jeden Fall wählen, denn eine bessere Partei wird es wohl mit Sicherheit nicht geben.

    Davon abgesehen kann es keine Partei geben, mit der man in allen Punkten konform geht (genauso wie es auch keinen Ehepartner/In gibt, der völlig mit einem selbst übereinstimmt – das wäre nebenbei gesagt auch todlangweilig). Und nicht zuletzt gibt es den von Argutus vorgebrachten Grund der strategischen Wahl. Um z.B. die C*DU abzustrafen taugt die FREIHEIT allemal.

    Aber was übrigens dieser Thomas Lachetta treibt, der unter verschiedenen Nicks und über seine Homepage gegen die FREIHEIT und auch gegen PI wettert ist milde ausgedrückt krankhaft. Oder er ist tatsächlich ein U-Boot des Verfassungsschutzes oder einer anderen Partei…

  178. #194 Alchemistz123 (31. Okt 2010 10:11) #189 nox

    Schon einmal eine Rede von Wilders gehört, welcher das Christentum und Judentum als Fundament hervorhebt?

    Würden Sie diesen christlichen Fundamentalisten (Wilders) ebenfalls verteufeln?

    Wilders ist weder christlicher Fundamentalist (was ist das eigentlich?) noch Christ.

  179. #9 Frieda (31. Okt 2010 10:54)

    Ja, schätze auch dass Sarrazin damit Recht hat.
    Wer sich nicht deutlich von Ideologien jeglicher Art distanziert und alleinig unsere Freiheit in den Mittelpunkt stellt, wird sich aus einem Nischendasein nie befreien können, auch nicht mit so einem Namen.
    Dann gibt es halt noch eine 0,2% Partei mehr. Schade eigentlich.

  180. #10 Alchemistz123 (31. Okt 2010 10:42)

    „ich bin ein Atheist, jedoch wurde ich nicht als Atheist erzogen, sondern bin selber aus der Kriche ausgetreten und finde, das dieser Schritt überlegener ist als schlicht als Atheist geboren zu sein.“

    Neugeborene haben grundsätzlich andere Probleme als Religion, insofern wird auch niemand als (Mono-)Theist, Nicht-Theist usw. geboren.

    Man auch nicht zum Nicht-Chrsit, nicht-Buddhist oder Nicht-Hindu erzogen. als wäre etwa der Theimus ein natürlicher Urzustand.

    Was mich persönlich betrifft. Meine Eltern zeigten in Sachen Religion ganz einfach 100% Desinteresse. Die klassische Antwort meines Vaters war: „Ob es nun einen Gott wirklich gibt oder nicht, wissen wir nicht. Mir ist noch kein Gott über den Weg gelaufen“…

    Aus der Kirche bin ich mit 17 ausgetreten. Ich muss aber gestehen, dass mir das Christentum noch nie sypathisch war. nichts wirkte auf mich beklemmender als gottesdiente und diese Todesstimmung, die sonntäglich herrschte, weil „Ruhetag“ war, selbst wenn man an dieser Ruhe gar kein Interesse hatte.

    Dazu kommt, dass ich Jahwes Mentalität nicht mag. …

    All das was ich hier so schreibe, denken zig andere kaum anders und von daher sind religiösen Rückbezüge in der Politik IMHO reinste Stimmenkiller. Zumal die Religion völlig überlebt ist. Wir leben in einer Epoche der wissenschaften und nicht in der eines kritikfreien Glaubens. Diese Epoche ist vorbei.

  181. #17 Claudius_Roth (31. Okt 2010 11:10)

    „…von Ideologien jeglicher Art distanziert und alleinig unsere Freiheit in den Mittelpunkt stellt, wird sich aus einem Nischendasein nie befreien können, auch nicht mit so einem Namen.
    Dann gibt es halt noch eine 0,2% Partei mehr.“

    Wenn sie gut sind, schaffen sie sogar das 10-Fache davon! 😉

  182. #214 Rechtspopulist

    Sie haben meinen letzten Post nicht gelesen, wie schon behauptet gehe ich von der Theorie aus, dass die breite Masse eine Religion als Grundlage braucht, wenn man ihr keine gibt, dann sucht sie sich selbst eine.

    Das Heidentum war damals neben den Christen vergleichbar mit den heutigen Atheisten und man konnte ja sehen wie sich eine neue Religion in die dekadente Gesellschaft wie ein Messer in die Butter geschnitten hat.

    Ich würde Ihnen den Film „Agora – Die Säulen des Himmels“ empfehlen, da kommen durchaus die Christen wie die Musels rüber, jedoch sollten die Schlüsse die man daraus zieht nicht sein, dass die Christen auch schlecht sein können, SONDERN das man eine eigene standhafte Identität entgegenzustellen hat, unabhängig ob Heidentum oder Christentum, heute haben wir halt das Christentum und das als Grundlage/Kultur-Synonym zu behalten und zu verteidigen ist durchaus erstrebenswert.

    Betrachten Sie es doch so, der Atheismus kann wunderbar auf der Grundlage des Christentums gedeihen, denn es war mir problemlos möglich aus der Kriche auszutreten, genau so sehr wie Sie selber Atheist/Agnostiker sind und das ist doch ein Argument für das Christentum.

    Ob Menschen wie wir überhaupt eine Möglichkeit hätten unter anderen Religionen zu leben sich bzw. dazu zu entwickeln bezweifle ich stark.

  183. #213 Niketas von Byzanz (31. Okt 2010 11:02)

    Nicht zu viel Nörgeln, der Anfang ist gemacht!

    Was heißt Nörgeln. Wenn man die Partei bekannt machen möchte, lesen sich die Leute zuerst das Vorwort durch.
    Damit kann ich mich weder identifizieren noch kann ich das zum Lesen weiterempfehlen.

    Beispiel:

    * dass die Mitglieder in allen Gesellschaftsbereichen, ethisch-einheitliche Normen befolgen,

    Was für ethische Normen? Ich ermorde niemanden und ich haue niemanden über’s Ohr. Für die anderen, die Soziopathen, ist das doch schon gesetzlich geregelt.

    * dass der Einzelne bereit sein muss, auf individuelle Eigeninteressen zugunsten eines höheren gesellschaftlichen Ganzen zu verzichten und Solidarität zu üben,

    Und? Wie genau soll das gefördert werden?

    * dass der Staat seinerseits die Solidarität seiner Bürger nicht überstrapazieren darf, indem er ihnen immer neue Opfer abverlangt. Der Einzelne, der sich gesetzestreu und anständig verhält, darf nicht den Eindruck gewinnen, er sei am Ende der Dumme und der Verlierer.

    Was für ein Staat? Ich denke, der Staat sind die Bürger selber?
    Was ist mit Opferbringen gemeint?
    Steuern zahlen, Verdiensteinbußen, Leiharbeit, unbezahlte Praktika und Rentenkürzungen?
    Das hätte man genauso schreiben können (wenn das gemeint ist).

  184. irgendwie lustig wie einer, der nicht eingeladen war, einer sache die er gut findet, fand, aus frust über seine nicht-nominierung schaden will. also wenn man so agiert ist man eher der durchschnitts-neid-gesellschaft gefangen als ein freigeist, der etwas ändern will. es klingt wie: och die wollen nicht mit mir spielen, darum mache ich ihnen jetzt das förmchen kaputt.

  185. #219 Rechtspopulist

    Wir leben in einer Epoche der wissenschaften und nicht in der eines kritikfreien Glaubens. Diese Epoche ist vorbei.

    In jeder Epoche der Menschheit, haben die Menschen gedacht in der „Eopche der Wissenschaften“ zu leben, was wollen Sie erst den antiken Römern erzählen und ihrer abstrakter Lebensweise für die damaligen Verhältnisse?
    Was wollen Sie den Babylonern, oder den Menschen im antiken Alexandria erzählen, welche bereits wussten das die Erde rund war?

    Man darf es sich nicht so einfach machen zu glauben, dass die Wissenschaften die Religionen verdrängen, oft in der Geschichte war es GERADE DANN, wenn alles zu unüberschaubar, dekadent und komplex wurde, haben die Leute nach alten Werten etc. gesucht und dann haben oftmals die primitivsten Ideologien mit einfachen Antworten gepunktet.

  186. #1 Rechtspopulist (31. Okt 2010 10:27)

    Europa ist weit älter als das Christentum.

    Ja, und „Familie und Volk“ sind noch älter – sogar älter als die ganze Menschheit. Diese Phänomene und die damit verbundenen Werte verdanken wir der biologischen Evolution.

    Ob irgendwelche dieser Werte später vom Christentum oder einer anderen Religion als gut oder schlecht bewertet wurden, ist für die Frage, welchem Umstand wir sie verdanken, schlicht irrelevant.

    Wenn etwas, das wir heute als Wert anerkennen, von Christentum erfunden worden und davor bzw. später unabhängig davon nie aufgetreten wäre, dann könnte man das „christliche Werte“ nennen. Solche sind mir aber nicht bekannt.

    Längst vorhandene Werte, die von Christen, Buddhisten, Marxisten oder Physikern gutgeheißen werden, sind deshalb noch lange keine christlichen, buddhistischen, marxistischen oder physikalischen Werte. Das wäre eine ungerechtfertigte Vereinnahmung.

  187. #219 Rechtspopulist

    Wir leben in einer Epoche der wissenschaften und nicht in der eines kritikfreien Glaubens. Diese Epoche ist vorbei.

    Das klingt aber sehr idealisiert und optimistisch. OK, das Christentum ist wirklich auf dem Rückzug, aber da hast du den Islam außer Acht gelassen. Theisten jeder Couleur sehen das Fehlen von Religiosität als Loch, als Vakuum an, das wie aus der Physik bekannt,den Drang hat, sich schnell wieder zu füllen. Wenn die ursprüngliche Religion sich zurückzieht, dann strömt eben eine neue, aggressivere nach. Das Christentum hofft, dass es mit dem Sog des Islams mitgerissen wird, was wohl ein Grund ist, dass viele christliche Geistliche, den Islam so hofieren (oder in den Arsch kriechen). Also ich denke, dass die fehlende Religiosität eine Modeerscheinung ist, und dass es in ein paar Jahrzehnten wieder ganz anders aussieht. Die meisten Menschen streben eben nach Religiosität – auch wenn wir 2 eben nicht dazu gehören 😉

  188. Gestern abend, sehr spät, ich glaube, es war einer der letzten Kommentare, haben Kai1000, oderfuerst und ich alle in selbe Horn getutet.

    Etwas mehr Geschlossenheit, etwas weniger Kindergarten. Was sich dann heute anschließt, ist so erbärmlich und traurig, daß man – wäre man nicht von liebe zu seiner Heimat so hoffnungslos geblendet – wirklich langsam die Hoffnung aufgeben müßte.

    Glaubt denn ernsthaft iner von euch, Rene Stadtkewitz beginnt die große Schwulenverfolgung? Es steht ja sogar im Programm, daß jeder das recht auf freie Partnerwahl haben soll. Daß natürlich ein homosexuelles Paar nicht ie gleichen Privilegien wie die Familie genießen kann, sollte demgegenüber einleuchtend sein, es sei denn, man möchte die Geburtenrate noch weiter herunterfahren.

    Glaubt denn jemand ernsthaft, „Die Freiheit“ beginnt nun bald die große Atheistenverfolgung?
    Jüdisch-christliche Wurzeln, dasist doch nur eine kürzestmögliche Zusammenfassung unserer Kulturgeschichte seit der Staatsgründung unter einschluß des „Lakmus-Testes“ „Jüdisch“, damit sich Antisemiten und Islamisten schön außen vor halten lassen. Mehr nicht.

    Ihr könnt nicht so doof sein, daß nicht zu kapieren. Statt dessen typisch-deutsche Rechthaberei und sich-die-Köpfe-einschlagen.

    Lieber mit dm Feind paktieren und/oder ihm in die Hände spielen wie anno 1618/48 als zusammenstehen?

    Gratulation an die Schreiberin, die sich über mangelnen Frauenanteil beschwer hat. sie hat wenigstens jetzt kein weiteres Öl ins Feuer gegossen und sich der Sache wegen zurückgehalten.

    Bitte endlich Vernunft und Geschlossenheit!

    P.S.: Es wäre sowieso vernünftiger, wenn PRO udn „Freiheit“ irgendwann einen Modus vivendi finden und sich zusammentun, bzw. deren Wählerschaft. Die älteren Splitterparteien läßt man lieber aussterben (REP, DSU usw.), damit deren Führungsfiguren keinen Schaden mehr anrichten können in der neuen Generation.

  189. #20 Rechtspopulist (31. Okt 2010 11:22)

    Wenn sie gut sind, schaffen sie sogar das 10-Fache davon!

    Das wäre allerdings sehr opulent. Aber wer weiß es schon 🙂

  190. Mal abwarten, wie von den 2mächtigsten Medienhäusern: Springer, Bertelsmann, dieFreiheit aufgenommen wird.

    Wie sagte es Georg Schramm:
    „Eine Handbewegung von Friede Springer würde reichen, damit die Lohnschreiber von Bild die Herrscherin Merkel vom Thron werfen“

  191. #28 Greif   (31. Okt 2010 11:38)  

    Gratulation an die Schreiberin, die sich über mangelnen Frauenanteil beschwer hat. sie hat wenigstens jetzt kein weiteres Öl ins Feuer gegossen und sich der Sache wegen zurückgehalten.

    Ich habe mich nicht beschwert, ich habe lediglich eine Frage gestellt!

    Das ist für mich ein fundamentaler Unterschied!

    Und ja, ich werde dazu nichts weiter schreiben um nicht weitere sinnentleerte Beiträge zu provozieren – die nur den Sinn und Zweck haben jemande zum Schweigen zu bringen. ( amit meine ich nicht zwingend den Ihrigen!)

    Ich sehe den Sinn und bin verstimmt.

    Ach ja, ich habe die Neugründung einer neuen Partei – die Freiheit im Namen trägt – sehnsüchtig erwartet.

  192. @Kaffeeschlürfer:

    Einfach Google News anwerfen und du siehst, dass Gründung der „Freiheit“ medial vergleichsweise wenig Beachtung findet, eher noch weniger als die zeitgleiche Gründung des ersten pro Deutschland Kreisverbandes in Berlin.

    Was soll denn danach jetzt noch an medialem Wirbel kommen?

    Den Ausstritt aus der Partei hat Stadtkewitz nicht genutzt eine neue Partei zu promoten, den Ausschluß der der Fraktion ebenfalls nicht. Bei der Wilders-Veranstaltung hat Wilders medial auch alles überstrahl und Stadtkewitz kam nur in Nebensätzen vor und nun ist die offizielle Gründung auch nur ne Randnotiz.

    So kannst du aber keine neue Partei etablieren.

    Während Wilders sich mediale Aufmerksamkeit durch Provokation erzwungen hat, kommt von Stadtkewitz & Co in dieser Hinsicht eben nix und genau aus diesem Grunde wird da nix.

  193. #28 Greif (31. Okt 2010 11:38)

    Als ‚die Freiheit‘ Wilders zu einem Vortrag einlud, waren sicher nicht wenige davon überzeugt, dass diese neue Partei dessen freiheitliche und zeitgemäße Einstellung teilen würde. So wie es nun aussieht, ist dies eher weniger der Fall. Wieso sollen dann all jene ‚die Freiheit‘ unterstützen? Würden sie alle dem einzig gemeinsamen Ziel gegen den Islam unkritisch folgen, hätte es dieser Partei nicht bedurft. Man hätte die Reps wählen können, und gut.
    Von einer Partei mehr zu erwarten als gegen den Islam zu sein ist weder ‚doof‘ noch ‚Kindergarten‘. Genau das Gegenteil ist der Fall.

  194. #28 Greif (31. Okt 2010 11:38)

    „Daß natürlich ein homosexuelles Paar nicht ie gleichen Privilegien wie die Familie genießen kann, sollte demgegenüber einleuchtend sein, es sei denn, man möchte die Geburtenrate noch weiter herunterfahren.“

    Kompletter BS! Es wird doch niemand schwul, weil gleichgeschlechtliche Partnerschaften den Gemischtgeschlechtlichen gleichgestellt werden.

  195. #233 Claudius_Roth

    Dann gehen Sie doch bitte in Ihrer „Intelligenz“ und „Überlegenheit“ bei der nächsten Wahl einfach nicht wählen und dann regieren weiterhin die Etablierten, „dann zeigen Sie es denen“.

    Vielleicht kommt in 5 Jahren wieder eine neue Rechte Partei die ES IHNEN RECHT MACHEN KANN.

    Immer dieses „wollen“, „fordern“ und „beleidigt sein“ vom Bildschrim aus, geht mir so auf den Keks, wie glauben Sie waren die Diskussionen als die PVV gegründet wurde?

    Fakt ist, wenn Wilders heute die PVV in Deutschland gründen würde, hätte er auch keine Chance, Deutschland verdient es einfach unterzugehen!

  196. #233 Claudius_Roth

    Als die Grünen gegründet wurden, hieß es „Was kann man schon von einer Partei erwarten, die außer Umweltschutz nichts anderes im Programm hat. Die sind sicher bald wieder verschwunden“. Und wie man damals mit dieser Prognose daneben lag kann man ja heute sehen. Also: Es kann sehr wohl reichen, anfangs nur mit einem Thema, z.B. Islamkritik anzutreten. Man muss sein Programm halt ständig erweitern.

  197. #35 Alchemistz123

    Fakt ist, wenn Wilders heute die PVV in Deutschland gründen würde, hätte er auch keine Chance, Deutschland verdient es einfach unterzugehen!

    Ob Sie es glauben oder nicht: Deutschland ist von denkenden Menschen besiedelt.

    Wilders beruft sich zwar auf die christlich-jüdische Kultur, die PVV ist aber trotzdem keine PBC.

  198. #236 KDL

    Viele hier teilen ja die Ansicht, dass trotz der Tatsache, dass die Freiheit für Islamkritik einsteht, man dennoch nicht über die vermeintlichen Tendenzen hinwegtäuschen kann, dass DIE FREIHEIT sicherlich einen christlich fundamentalistischen Gottesstaat etablieren will und mit der Verfolgung und Tötung der Homosexuellen beginnen wird.

    Und natürlich soll man nur weil man dem Islam nicht wohlgesonnt ist, nicht gleich das ganze Land in der Untergang treiben oder 😉 *überlgen fühl*

    Zum Glück haben wir engagierte „Aufpasser“ wie Claudius_Roth etc. welche die Tendenzen herauslesen können und präventiv durch das aktive Nicht-Wählen schlimmeres vermeiden, außerdem wird der „nichtwählbar“-Stempel in regelmäßigen Abständen durch unsere aufmerksamen Kommentatoren-Aufpasser verteilt, na dann können wir sicher sein.

    Danke Claudius_Roth, Thomas Lachetta etc. 😀

  199. #237 nox

    Ja DIE FREIHEIT beruft sich ebenfalls auch auf die christliche Kultur, jedoch wissen wir in diesem Fall, dass es christlich-braune Faschisten sind die einen christlichen Gottesstaat anstreben und diese damit unwählbar sind.

    Danke das Sie nocheinmal die Unterschiede aufgezeigt haben, es interessiert mich ob Sie damals in konservativen Kreisen in den Niederlanden dabei gewesen sind und die Diskssionen verfolgen konnten als die PVV gegründet wurde und auch wissen mit was für Anschuldigungen die PVV zu kämpfen konnte.

    Natürlich ist alles im Ausland super, die FPÖ in Österreich, FlamsBelag in Belgien, die BNP in England, die PVV in den Niederlanden und die Schweddemokraten in Schweden, jedoch sind alle Parteien sobald sie in Deutschland sind mit „unwählbaren Absichten“ unterwegs.

  200. #34 Bertold Schwarz (31. Okt 2010 12:13)

    Es wird doch niemand schwul, weil gleichgeschlechtliche Partnerschaften den Gemischtgeschlechtlichen gleichgestellt werden.

    Glänzend pariert! 🙂
    Leider ist gegen latente Homophobie noch kein wirksames Kraut gewachsen. Wie unzählige Diskussionen hier gezeigt haben, helfen zumindest Argumente reichlich wenig.

  201. Die schöne Welt von #Rechtpopulist und Co!

    Ihr habt doch schon gewonnen!

    Schaut um euch herum, das ist das Deutschland das ihr gefordert, gefördert und gewollt habt! Das mit dem Islam, ist halt einfach ein Kollateralschaden…

    Deutschland: Christliche Fachkräfte nicht willkommen

    „Da erfuhren sie zu ihrem Erstaunen, dass in Deutschland die meisten Aufenthaltsanträge von koptischen Fachkräften abgelehnt werden. Und zwar weil sie Christen sind.“

    http://tinyurl.com/2dhkqh6

  202. #35 Alchemistz123 (31. Okt 2010 12:22)

    Sie werden mir sicher nicht böse sein, wenn ich Ihnen nicht mit derselben völlig unangemessenen Arroganz und Ignoranz begegne wie Sie mir. Dazu wurde ich eindeutig zu gut erzogen.
    Sollten Sie Diskussionen objektiv verfolgen können, wäre Ihnen nicht entgangen, dass ich in einem vorangegangenen Kommentar zwar meine Unterstützung dieser Partei verweigert habe, sehr wohl aus taktischen Gründen eine Wahl derselben aber nicht ausgeschlossen habe.
    Somit treffen mich Ihre Tiraden keinesfalls.

  203. manchmal kommt es einem so vor als wenn berufspolitiker nichts anderes als rattenfänger wären
    in der partei kann ich nichts werden,egal,machen wir eine neue auf
    man muss nur ins richtige horn tuten und alles läuft hinterher
    der parteiknüngel hat ja schon angefangen,fette posten waren schon immer begehrt
    ich warte immer noch auf eine partei die mal grundsätzliches anspricht,zb aus unserem waffenstillstand einen friedensvertrag machen usw
    noch sind wir besatzungsland,das sollte man nie vergessen
    als freies land könnte man hier vermutlich mehr bürgernähe über volksabstimmungen usw reinbringen,aber so wie es bis jetzt aussieht sind alle politiker als befehlsempfänger voll zufrieden

  204. #38 Alchemistz123 (31. Okt 2010 12:33)

    Im Übrigen verbitte ich mir aus besagten Gründen die Verbreitung nicht zutreffender Aussagen über meine Person. Sie kennen mich nicht, ziehen vollkommen falsche Schlüsse aus meinen Kommentaren und versuchen mich in aller Öffentlichkeit zu diffamieren. Schämen Sie sich.
    Offensichtlich ist kein Niveau niedrig genug um nicht noch unterboten zu werden.

  205. #41 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2010 12:42)

    “Da erfuhren sie zu ihrem Erstaunen, dass in Deutschland die meisten Aufenthaltsanträge von koptischen Fachkräften abgelehnt werden. Und zwar weil sie Christen sind.”
    ———-

    Ja, für viele Menschen, besonders Christen, sieht es sehr schwarz aus – wir können uns nicht im entferntesten vorstellen, welche Angst die Verfolgten, welche Schmerzen die zu Tode Gefolterten und welche Trauer die Hinterbliebenen durchmachen.
    ———

    Ihr habt doch schon gewonnen!
    ———

    Nein, aber es scheint so und der Eindruck wird sich noch eine Weile verstärken.

    Darum: hier ein Trost – nur für Sie!

    Schauen Sie doch mal in Seine Augen; welcher gefiederte Freund sich darin spiegelt.
    (evtl. vergrößern)

    http://www.bettemyersartgallery.com/

  206. #36 KDL (31. Okt 2010 12:25)

    Mit diesem Beispiel haben Sie Recht. Sicherlich muss es nicht immer so laufen, aber es könnte immerhin.
    Sollte ‚die Freiheit‘ diesen Erfolgsweg gehen werde ich mich sicherlich nicht dagegen wehren. Als Gegenpol zu den bislang etablierten Parteien, vor Allem im Bezug auf den Islam, hat sie sicherlich eine größere Beachtung verdient. Ob ich sie nur als ‚geringstes Übel‘ wähle 🙂 oder sie aber aktiv unterstützen kann, wird die Zukunft zeigen.

  207. #39 Alchemistz123

    Auf dem ersten Bundesparteitag wird dann das neue bzw. gemeinsam erweiterte Grundsatzprogramm 2.0 beschlossen.

    Den Hinweis habe ich nach dem Vorwort übersehen.

  208. Es gab offenbar einen Putsch bei der Parteigründung „Die Freiheit“. Bibelspinner, Klimaspinner und Schwulenhasser, ein Pharmavertreter für Vitamine und ein Tierschutzaktivist haben den Laden übernommen. Das Parteiprogramm liest sich wie aus dem Irrenhaus. Das hat Sarrazin gemeint, als er sagte, dass jede Parteigründung ein Sammelbecken von Spinnern ist. Es fehlt bloss noch ein wenig Judenhass (Ariel König mit seinem jüdischen Namen ist schon rausgeflogen) und wir haben das schlimmste aus dem gesamten politischen Spektrum aufgesammelt.

    Wer gehofft hat, eine deutsch Wilders-Partei vorzufinden wird bitter enttäuscht. (Wilders ist erklärter Atheist und aktiver Verfechter von Schwulenrechten.)

  209. #238 Alchemistz123

    Ja, wie ich schon in #215 geschrieben habe, brauchen neue „rechte“ Parteien keine Verrisse durch die linken Medien und die linken Parteien, das erledigt das „rechte“ Klientel schon selbst …

  210. Polytheist

    „Die Freiheit ist mehr als die Summe ihrer Teile“
    Absatz 6: … „inwiefern sie sich gegen Unterwanderungsversuche von der Pro-Bewegung und anderen gescheiterten Bewegungen behaupten können.“

    Dass Pro-Leute die Partei Die Freiheit unterwandern könnten, können Sie getrost ausschließen. Diese Aktivisten brauchen keine Nachahmer-Partei (die ohnehin bald genauso wie Pro als verfassungsfeindlich eingestuft und vom Verfassungsschutz beobachtet werden wird).

    Hier von einer „gescheiterten“ Partei zu sprechen,ist ja wohl realitätsfremd – Pro hat sich, trotz aller medialen Hetze, bereits fast überall fest in NRW verankert – mit äußerst guten Wahlergebnissen vor allem in den islamistischen Hochburgen. Ich wünsche der „Freiheit“ viel Glück beim Kampf gegen Hetze, Falschbehauptungen, Denunzierung, berufliche Diskriminierung,Angriffen auf die Wahlhelfer usw. Mal sehen, ob sich die Intellektuellen mit der ach so weißen Weste des Nachts auch bei minus zehn Grad zum Verteilen von Flugblättern und Plakatieren bereitfinden werden, wenn der türkische Mob mit der Axt auf sie losgeht und Antifas ihnen die Leiter wegziehen.

    Und: Es war Herr Stadtkewitz selbst, der zunächst den Schulterschluss mit Pro gesucht hat. Nun distanziert man sich plötzlich angeekelt…

    So lange sich jeder von jedem distanziert und der neue Pax-Europa-Verlag (aus den bekannten Gründen) noch nicht einmal Ulfkottes Bücher aufführt, kann ich nur sagen: Man ist nicht ernsthaft an den Kernthemen zum Wohle des deutschen Volks interessiert (sonst würde man sich zusammenschließen), sondern will nur ein Parteienvakuum besetzen, das pro NRW längst mit Leben erfüllt hat. Ihr Stadtkewitzer: Sie hätten früher aufwachen müssen, dann wären Sie glaubwürdig gewesen und hätten eine echte Chance gehabt. Aber das haben Mutigere als Sie schon vor Ihnen gewagt!

    Und noch ein Tipp: Parteieintritte immer schön prüfen. Es könnte ja sein, dass sich z.B. ein Ex-Grüner früher mal deutschfeindlich à la Roth, Ströbele, Trittin usw. geäußert hat. So einen sollte man dann auch nicht aufnehmen.

  211. Ohne Abgrenzung zum RECHTEN SPEKTRUM und seinen Splittergruppen, wird auch diese
    Partei in den Orkus gehen! Und dies ZU RECHT!

  212. frank2222 (31. Okt 2010 13:30)

    Dass die Rechten und andere Spinner mit der Freiheit eine weitere Partei kapern wollten, war leider abzusehen. Ich fürchte, das dies gelungen ist.

    Hier im Kommentarbereich auf PI war auch sehr schnell, allzuschnell, von einer „Rechtspartei“ die Rede, die Erfolg haben könnte. Verstehen kann ich das nicht, die Rechten haben doch PRO, REP, DVU usw, warum weiden sie diese Parteien nicht aus? Zum Beispiel, PRO bundesweit auf 2,5%, das wäre doch schon eine Leistung (sehr viel mehr Rechte hat Deutschland ja eh nicht), und im Gegenzug raus aus anderen Parteien. Im Prinzip wiederholt sich wieder mal die leidige Geschichte der Islamkritik, dieses Feld wurde auch sehr rasch, zu rasch, von Rechtspopulisten besetzt, so dass seriöse Leute von vornherein abgeschreckt wurden.

    Dieses Schicksal könnte der FREIHEIT jetzt auch blühen.

  213. Und noch ein Nachtrag: man sieht, mit welchem Erfolg Sarrazin agiert, man kann dem Volk also mit der Wahrheit kommen, ohne ein Rechter zu sein.

  214. #11 SaekulareWelt
    möchte gern Ihre Frage beantworten:
    war bei der Gründungsveranstaltung dabei, ca 1/3 der Gründungsmitglieder sind Frauen und in den Landesvorstand ist auch eine Frau gewählt worden.

    ich sehe das Programm als einen ersten Entwurf,
    das man neben reaktionunellen Änderungen, seine eigenen Vörschläge mit einbringen kann!

  215. nun klingt alles schön und gut..
    .. wenn sie aber nur das eine thema haben ( islamkritik) werden sie auf dauer nicht überleben

    wie Sarazin so schön sagte, eine Partei nur mit einer Botschaft taugt nix..

    ich guck mir das ma an 🙂

  216. Zitat…
    249 frank2222 (31. Okt 2010 13:30)
    „Wer gehofft hat, eine deutsch Wilders-Partei vorzufinden wird bitter enttäuscht. (Wilders ist erklärter Atheist und aktiver Verfechter von Schwulenrechten.)“
    _____________________________________________

    Kann man aber auch nicht… in den NL gibt
    es die Integrations Figur WILDERS! Der
    brachte es fertig… rechte Spinner aus der
    Partei zu halten.

  217. Nachtrag zu frank 249

    Ich kann zur Zeit die „Freiheit“ nicht als
    demokratische Alternative ansehen, zu unapet-
    tlich ist das Umfeld + Vorstand.

  218. Stadtkewitz hätte mit König und Doll zusammen nur eine Partei gründen können. Drei Personen reichen nach meinem Wissen in Deutschland aus, um eine Partei zu gründen. Die Arbeit mit der Parteigründung hätte man sich einfach machen können, indem man Wilders Programm einfach ins deutsch übersetzt. Das Programm ist frei von dem ganzen Mist. Sarrazin wird bestimmt nicht als Mitglied zu gewinnen sein. Noch dazu muss man bedenken, dass es von hier an nur schlechter werden kann, da die Zahl der Spinner explodieren wird, die sich von dem Progamm angezogen fühlen. Da auch ein klares Bekenntnis zu Israel fehlt, werden bald die ersten Antisemiten mit dabei sein.

  219. Es ist eigentlich ein trauriger Zustand, dass hier im Forum tatsächlich Leute sind, die den Unterschied zwischen praktizierter Religion und der daraus entstandenen Kultur nicht zu unterscheiden wissen.

    Unsere Rechts- und Sozialkultur basiert -auch wenn es einigen schlauen Atheisten nicht gefällt- auf den zehn Geboten, die auch Basis der jüdischen Kultur sind.

    Diesem Einfluss unterliegen auch -ob sie wollen oder nicht- unsere „Atheisten“. Ich bin nicht praktizierend religiös angehaucht. Wenn ich hier aber „Argumente“ der Art höre, dass das Christentum quasi die Leitkultur der Naturreligionen in Deutschland vernichtet hat und dies dann als Argument nehmen soll, unsere Lebensweise zu verneinen, fällt mir nichts mehr ein. Das Geseiere hätte auch von Kolat kommen können.

    Noch mal:

    Es geht hier nicht darum, (christliche/jüdische) Religion zu praktizieren, es geht um die Kultur, die daraus entstanden ist.

    Agesehen davon habe ich den Eindruck, das derzeit zweifelhafte Personen -vermutlich von der nicht sehr erfolgreichen und stark rechtslastigen Pro-Front- hier mit Dreck werfen.

    Pro hat sich nicht durchgesetzt ! Offenbar aus gutem Grund.

  220. Herzlichen Glückwunsch zur Gründung der Partei FREIHEIT!!! Mit Bedauern sehe ich, dass die für die Politik typischen Querelen eingesetzt haben.
    An Wilders Reden mag ich, dass er ganz klare, meist kurze Sätze (nur mit Subjekt Prädikat Objekt) formuliert, so dass jeder sein Anliegen zu 100 % verstehen kann. Wilders hält sich nicht an Nebenschauplätzen wie Homosexualität auf. Ich glaube Wilders , was er sagt, weil er authentisch ist und mit seinem Leben dafür einsteht.
    Ich glaube, dass alles Echte sich am Ende durchsetzt. Das wünsche ich auch Stadtkewitz und seinen Mitstreitern.
    Im übrigen habe ich keine Lust, mich hier auf die Streitereien einzulassen.

  221. Ich habe nicht alle über 260 Vorkommenrare gelesen, aber große Teile des Freiheit-Programms.
    Ich bin verblüfft, wieviel Hirn im Kopf von Leuten steckt, die noch vor Kurzem in der CDU waren. Programmzitat:

    „Der ideologisch propagierte Selbsthass, mit dem die Meinungsmacher in Politik, Medien, Schulen und Universitäten unser Volk vergiften, bedeutet für das deutsche Volk Siechtum, ist Völkermord mit anderen Mitteln.
    Der Multikulturalismus zieht das eigene Volk durch den Dreck und verunglimpft unsere Kultur. Er kämpft fanatisch gegen das Christentum und überlässt unser Land der schleichenden Islamisierung.“

    Diese Partei spricht Klartext und ist wählbar, wenn sie nicht wieder einknickt. Gewiss finden sich auch Fehler, wie die Berufung auf die jüdisch-christliche Kultur. (Die Juden machten unter 1 % der Bevölkerung aus und hatten die meiste Zeit in Deutschland nichts zu sagen.) Die Freiheit hätte diese Anbiederung an Selbsthass und Schuldkult nicht nötig. Aber Schwamm darüber, wo gibt es eine Suppe, in der nicht das eine oder andere Haar zu finden wäre?

  222. #260 frank2222 (31. Okt 2010 14:08)

    …Da auch ein klares Bekenntnis zu Israel fehlt, werden bald die ersten Antisemiten mit dabei sein.

    ,

    Hast Du das übersehen?
    Auszug aus dem Programm im Punkt „EUROPA und WELT“ gibt es einen ganzen Absatz zu Israel:

    Israel

    Israel ist der einzige demokratische Staat im Nahen Osten. Er ist deshalb der Vorposten der westlichen Welt im arabischen Raum. Alle demokratischen Länder müssen höchstes Interesse daran haben, dass Israel in freier Selbstbestimmung und in Sicherheit existieren kann. Wir bekennen uns ausdrücklich zum Existenzrecht Israels, es steht für uns nicht zur Disposition.

    Für den Friedensprozess in der Region gibt es keine Alternative, deshalb unterstützen wir alle Bemühungen, ihn erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Ebenso unterstützen wir eine Mitgliedschaft Israels in der NATO.

    Ich bin sicher, dass das Programm noch viele Weiterentwicklungen erleben wird. Wichtig finde ich, dass sie sich nicht auf drei Seiten beschränkt haben, das wäre nämlich einfacher gewesen.

    Auch hätte werde Vorschläge einreichen. Insgesamt finde ich das Programm spannend und fühle mich in den meisten Punkten vertreten.

  223. Es ist ja wiedermal typisch, dass unsere K®ampfatheisten, weite Teile der Kommentare mit ihrem hysterischen Gekreische belagern.
    Im Grundsatzprogramm der FREIHEIT steht:

    Die ethisch-moralische Basis für die Solidargemeinschaft von Familie und Volk ist das Christentum. Das gilt für alle, die in diesem Lande leben; auch wenn sie Atheisten sind oder das Christentum ablehnen, weil sich keiner von der Vergangenheit der Geschichte lossagen kann – im Guten wie im Bösen.

    Wer das nicht akzeptieren kann, hat ehrlich gesagt nicht alle Tassen im Schrank. Die breite ethisch-moralische Basis des Abendlandes hat eben nunmal christliche Wurzeln. Dagegen wild zu polemisieren, macht soviel Sinn, dagegen zu sein, schlicht zu akzeptieren, dass die Erde keine Scheibe ist.
    .
    Besonders sinnvoll sind dann solche Beiträge à la: Ich bin kein Christ und habe daher auch keine christliche Wurzeln. — Als ob der Schreiber dieser Tumbheit nicht etwa ein Mensch wäre, sondern eine ethisch-moralische Basis für eine Gesellschaft.
    .
    Es sei vielleicht auch mal angemerkt, dass der abendländische Verfassungsgedanke griechisch (antike) Grundlagen hat und der Rechtsgedanke römische Wurzeln. Da nützt es nix, zu schreien: Ich bin aber kein Grieche oder Römer!, denn Fakten sind nunmal fakten.
    .
    Ich frage mich sowieso, wohin die Realitätsverweigerung unserer K®ampfahteisten noch führen soll? — Wollen sie wohlmöglich noch die dänische, schwedische, norwegische, finnische, isländische, britische oder schweizerische Staatsflagge ob ihrer christlichen Symbolik in ihrem Wahn gegen alles Christliche des Abendlandes verbieten oder gar das Hoheitsabzeichen an den Fahrzeugen, Flugzeugen und Schiffen der Bundeswehr abkratzen?
    .
    Es ist einfach nur noch zum Kotzen, wie die K®ampfatheisten hier so ziemlich jedes Thema zu einem Betätigungsfeld ihres pubertären, irrationalen und fanatischen Missionierungseifer missbrauchen.

  224. #264 contra-islam

    Gut, gebe ich zu hab ich übersehen. Ich musste mich aber so aufregen, als ich das Programm gelesen habe, dass ich das abgebrochen habe. Wilder Programm habe ich im Gegensatz dazu bis zum Ende durchgelesen, ohne die geringsten Anstoß zu nehmen. Der Mann weiss was er tut, und hat bei Wahlen auch Erfolg. Wenn ich als „Partei mit einem Thema“ antrete, dann muss ich bei allen übrigen unwichtigen Themen vorsichtig sein. Wozu muss man sich bei Sexualerziehung und Abtreibung oder Vitaminpräparaten so aus dem Fenster lehnen. Die Freiheit in Deutschland ist existenziell bedroht, was für eine Rolle spielt da Sexualkunde?

  225. #252 Milli Gyros (31. Okt 2010 13:35)

    Polytheist

    …Und: Es war Herr Stadtkewitz selbst, der zunächst den Schulterschluss mit Pro gesucht hat. Nun distanziert man sich plötzlich angeekelt…

    Stadtkewitz hat nie einen Schulterschluss mit PRO gesucht, sondern stand der Truppe immer skeptisch gegenüber.

    Ich habe – als PRO im Juli, dies auf ihrer Website behauptet hatte – Stadtkewitz per Mail angefragt. Er hat mir geantwortet, dass diese Behauptung falsch ist. Vielmehr habe er sich vor einigen Jahren (2008) mit dem damaligen CDU-Mitglied Uckermann verabredet, um mit ihm über die Entwicklung der Kölner CDU im Zusammenhang mit dem Moscheebau in Köln zu reden. Kurz vor dem Treffen trat Uckermann aus und ging zu PRO-Köln. Stadtkewitz traf sich trotzdem mit ihm.

    Wenn PRO heute daraus die Suche nach „einem Schulterschluss mit PRO“ dann ist dies klar falsch, auch wenn es 20 mal wiederholt wird.

    Wie es auch ist, schau Dir mal das Programm von PRO an.

  226. #66 Felicitas (Aktion Weiße Rose):
    >> Sehr schade, da bleibt ja nur noch die Option der Auswanderung. <<

    Ich würde Dir dann ein Land vorschlagen, dessen ehtisch-moralische Basis garantiert keine christlichen Elemente enthält. Empfehlenswert ist da z.B. Nordkorea oder der islamische Raum, sowie Gebiete Schwarzafrikas. Viel Erfolg!

  227. #65 Graue Eminenz (31. Okt 2010 14:31)
    Und wegen den bösen Radikalatheisten wird die Freiheit wohl untergehen. Mit dem verkorksten Parteiprogramm kann das ja überhaupt nichts zu tun haben….

  228. Das christliche Erbe ist tatsächlich einer der großen Bausteine des Abendlandes. Aber die griechisch-römische Zivilisation ist mindestens genauso wichtig und die intellektuellen Bewegungen der Renaissance und der Aufklärung auch. Auch germanische, kulturelle Vorstellungen sind natürlich in das, was wir „westliche Zivilisation“ nennen eingeflossen.

    Aber das ist ja gar nicht besonders wichtig, es geht hier ja um eine Partei. Ich glaube einfach das viele Leute sich von der Freiheit eine eher liberale Alternative zu dem eher christlich-nationalen Parteien, die es schon im islamkritischen Spektrum gibt, erhofft haben. Und vom Liberalismus im Sinne eines Friedman oder Hayek ist kaum was im Programm zu finden. Es ist halt nur eine weitere rechtskonservative Partei geworden.

    Und bizarre Vorschläge wie die Sache mit den Vitaminen machen die Sache nicht viel besser, denn das würde dir um die Ohren gehauen werden, wenn die Partei jemals in die Nähe der 5%-Hürde kommt.

  229. #66 Felicitas (Aktion Weiße Rose) (31. Okt 2010 14:40)

    Sarrazin hatte voll und ganz recht: Eine neue Partei zieht viel zu viele Spinner an.

    Und für die Diskussion darüber gilt das offenbar auch … 🙂

  230. „Die Geschichte des politischen Liberalismus in Deutschland ist kurz und wenig erfolgreich. Das moderne Deutschland ist himmelweit von dem Geist des Liberalismus entfernt, die Verteidiger der Weimarer Verfassung nicht weniger als ihre Gegner.

    Man kennt in Deutschland den Liberalismus nicht mehr, aber man weiß ihn zu schmähen.

    Der Haß gegen den Liberalismus ist das Einzige, in dem die Deutschen einig sind.“

    http://mises.de/public_home/article/28/2

    Kommt mir bekannt vor, ist durchaus aktuell. Schrieb Ludwig von Mises bereits 1927.

    Wenige Jahre später waren Deutsche und fromme Christen am Ziel ihrer Träume: 75% Sozialisten im Reichstag, davon allein 44% für die stärkste linke Fraktion, die NSDAP.

    Kirchen und Christen beeilten sich, ihrem heißersehnten „Führer“ zuzujubeln, ihm per „Konkordat“ alsbald den Zusammenklang der Herzen zu versichern, Fahneneide auf ihn zu verfassen, millionenfach zu schwören und „aufrechten Hauptes und festen Schrittes“ (Bischof Bornewasser, Trier) in den 2. Weltkrieg zu marschieren….

    „CUM DEO“ natürlich. Wie auf jedem Koppelschloß der schimmernden Wehr zu lesen war.

    Daß das Volk der Deutschen jemals klüger=liberaler wird, wage ich zu bezweifeln. Religion ist Privatsache. Sie hat in der Politik nichts verloren. Nicht mal diese simple Lektion haben die Deutschen aus Aufklärung, Humanismus und Liberalismus gelernt.

    Geert Wilders ist liberal. Als echter Liberaler weiß er nicht nur, wo die Grenzen jeder Freiheit zu ziehen sind. Er weiß vor allen Dingen auch, daß man den einen Totalitarismus (Islam) nicht mit anderen Totalitarismen (Christentum, Sozialismus) bekämpfen kann.

  231. #69 Graue Eminenz (31. Okt 2010 14:47)

    „Ich würde Dir dann ein Land vorschlagen, dessen ehtisch-moralische Basis garantiert keine christlichen Elemente enthält. Empfehlenswert ist da z.B. Nordkorea…“

    Und was ist mit Südkorea? Das passt nicht so ganz in dein Konzept, gell?

    Das war aber noch nie ein christliches Land.
    Du hättest auch Japan nennen können.

    Nur wäre damit dein implizierter Kampfchristen-Unsinn als solcher entlarvt worden, dass man nämlich gefälligst Christ zu sein habe, damit’s mit der Moral passt.

    „oder der islamische Raum, sowie Gebiete Schwarzafrikas. Viel Erfolg!“

    Der Islam ist nun wirklich Monotheismus in Reinform.
    Ich denke nicht, dass z.B. Ayatollah Chomeini Atheist war, oder? 😉

  232. #65 Graue Eminenz (31. Okt 2010 14:31)

    „Es ist ja wiedermal typisch, dass unsere K®ampfatheisten, weite Teile der Kommentare mit ihrem hysterischen Gekreische belagern.“

    Ein religiöser Fundamentalist wie du sollte sich bitte mal zurückhalten und das Hetzen lassen.

  233. #65 Graue Eminenz (31. Okt 2010 14:31)

    „Als ob der Schreiber dieser Tumbheit nicht etwa ein Mensch wäre, sondern eine ethisch-moralische Basis für eine Gesellschaft.“

    Es ist keine Tumbheit, kein Christ zu sein, schreib dir das gefällligst hinter die Ohren.

    Religiösen Fanatikern und Hetzern wie dir werden wir Paroli bieten. Da kannst du hetzen und hetzen und dazu noch philosophischen Nonsens erzählen.

    Es gibt nun mal Menschen, die weder Chrsit sind noch etwas mit Religion zu tun haben, die kannst du beleidigen, gegen die kannst du hetzen, aber dennoch haben sie nun mal ihre kulturellen Wurzeln nicht im Orient.

  234. #61 David08 (31. Okt 2010 14:10)

    „Unsere Rechts- und Sozialkultur basiert -auch wenn es einigen schlauen Atheisten nicht gefällt- auf den zehn Geboten, die auch Basis der jüdischen Kultur sind.“

    Unsinn bleibt Unsinn, auch wenn du ihn noch so oft wiederholst.

    „Unsere Rechts- und Sozialkultur“ besiert vor allem auch darauf, dass wir es geschafft haben, die Religion zurückzudrängen.

    Ich kenne hierzulande zudem nicht ein Gesetz, dass auf dem Imperativ beruht, man müsse den Jahwe lieben.

    Römisches Recht ist weit umfassender als die weiteren 9 simplen Regeln, die es so auch in jeder anderen Kultur gab und gibt.

    Allein einer 500-jährigen Philosophiegeschichte, wie sie die grichen seinerzeit bereits vorzuweisen hatten, mit 10 simplen Regeln entgegentreten zu wollen und dann zu sagen, diese 10 Regeln seien jetzt entscheidend für unsere Kultur, ist schon in einer Weise anmaßend, die wir nur bei den Religiösen vorfinden können.
    Als hätte es außerhalb der Religion nie Ethik gegeben…

    Um es wieder auf den Punkt zu bringen: Eine Partei wie „Die Freiheit“ wird als christliche Partei sicher ein paar Wählerstimmen finden. Mehr aber auch nicht.

  235. #41 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2010 12:42)
    „Die schöne Welt von #Rechtpopulist und Co!

    Schaut um euch herum, das ist das Deutschland das ihr gefordert, gefördert und gewollt habt! Das mit dem Islam, ist halt einfach ein Kollateralschaden…“

    Unterlass bitte einmal diese billige Rhetorik der diffamierenden Unterstellung.

    Aller unterste Schublade ist das.

  236. #266 Felicitas (Aktion Weiße Rose)

    Sarrazin hatte voll und ganz recht: Eine neue Partei zieht viel zu viele Spinner an.

    Ja das ist wohl die größte Weisheit, die hier dauernd wiederholt wird.
    Wir ziehen die Schlussfolgerung man darf keine neuen Parteien aufmachen?
    Das Wilders mit seiner PVV unser kleiner
    Lichtstern auf PI ist haben anscheinend auch alle vergessen.

    #273 SaskiaH

    Die Partei DIE FREIHEIT scheint ihr intelltigentetes Mitglied zu vergraulen.

    Ahja und Sie haben mit allen Mitgliedern einen IQ Test gemacht um das so sagen zu können?
    Wieder typisch sofort die Verlinkung zu diesem Thomas Lachetta schon wieder, wie verzweifelt ist der Spinner, als ob jemand seinen Blödsinn auf seinem Blog lesen will.

  237. #75 Rechtspopulist (31. Okt 2010 15:37)

    Ein religiöser Fundamentalist wie du sollte sich bitte mal zurückhalten und das Hetzen lassen.

    Dazu dürfte er außerstande sein. Macht aber nichts, denn seinen Postings läßt sich durchaus auch etwas Postitives abgewinnen.

    Ich finde, es hat einen gewissen Unterhaltungswert zu lesen, wie jemand ausgehend von einem skurril verzerrten Weltbild ständig verbalen Unrat absondert und dann seinen besonnenen Gegnern auch noch „hysterisches Gekreische“ vorwirft. Daß er das ganz offensichtlich selbst tatsächlich so sieht, ergibt eine Situationskomik, die zum Lachen reizt.

    Nicht witzig aber durchaus interessant sind die Einblicke, die man durch ihn in die kranke Psyche eines christlichen Fanatikers gewinnen kann. Ich lasse mir jedenfalls keines seiner Postings entgehen.

  238. #278 Rechtspopulist

    Um es wieder auf den Punkt zu bringen: Eine Partei wie “Die Freiheit” wird als christliche Partei sicher ein paar Wählerstimmen finden. Mehr aber auch nicht.

    Soll das Ironie vom feinsten sein? Also ist DIE FREIHEIT schon eine christliche Partei, weil die Anekdote mit dem christlichen Fundament gebracht hat?

    Das hat jeder bekannte Islamkritiker gemacht, selbst Wilders, Ulfkotte, Broder, macht das alle zu fundamentalen Christen?

    Es ist eine Tatsache das unser Europa christlich-jüdisch geprägt ist, die Anekdote soll weniger der Besinnung auf christliche Werte dienen, sondern vielmehr sagen der Islam hat hier nichts zu suchen.

  239. #65 Graue Eminenz (31. Okt 2010 14:31)

    Komisch, soweit ich das beobachten kann, kreischen hier nur Personen rum, die versuchen sämtliche Atheisten zu verunglimpfen und Verrat an der Sache vorzuwerfen. Sie, werter Herr, eingeschlossen.
    Blindlings irgendwelchen selbsternannten Protagonisten oder zweifelhaften Ideologien hinterher zu laufen gehört eindeutig nicht zur üblichen Gepflogenheit eines überzeugten Atheisten. Es wird hier bei uns kaum ein Atheist als solcher geboren. Der allgemein vorhandene christliche Hintergrund ist standardmäßig gegeben. Unter Einbezug der Geschichte und der Naturwissenschaften sich von dieser Vorgabe zu befreien ist ein langer Prozess, dem man sich nicht aus einer Laune heraus einfach unterzieht. Hinter der Ablehnung von Dogmen, auch christlichen, und Ideologien jeglicher Art steckt eine Überzeugung, die die meisten Atheisten auch zu Gegnern des Islam machen.
    Zu erwarten, dass ein Atheist, wenn es um die Gefahr des Islam geht, automatisch die Christen in ihrem Wertedenken unterstützt, der irrt sich ganz gewaltig. Der Gedanke des Säkularismus spielt eine zu wichtige Rolle hierzu.
    Die Atheisten einfach als gottlose Spinner ohne jegliches Wertedenken abzutun kommt der islamischen Definition von Gottlosigkeit sehr nahe.
    Wer also die nicht eben geringe Zahl an Atheisten im Kampf gegen den Islam an seiner Seite wissen möchte, der sollte damit vorsichtig sein, Ihnen eine christliche Sehweise der Dinge aufdrängen zu wollen. Das wäre ein hoffnungsloses Unterfangen.
    Die allermeisten Atheisten werden nicht tatenlos zuschauen, wie der Islam Europa überrollt. Aber sich damit christlichen Protagonisten zu unterwerfen, würde für sie bedeuten ‚vom Regen in die Traufe‘ zu kommen.
    Wie wohl würden Sie sich fühlen, reine Opportunisten im Kampf an Ihrer Seite zu wissen? Hätten Sie Vertrauen zu ihnen?
    Wer Atheisten an seiner Seite wissen will, der sollte dies ohne Vorbedingung angehen, und nicht Ideologien in den Mittelpunkt stellen, die ihrem Denken und ihrer Überzeugung widersprechen.
    Somit schiebe ich Ihnen den schwarzen Peter wieder zu. Vielleicht erkennen Sie und Ihre Mitstreiter, dass man sich nicht einfach der Überzeugung denkender Menschen bemächtigen kann um ein vermeintlich gemeinsames Ziel zu erreichen. Dazu gehört der gute Wille von beiden Seiten aus. Sie sind am Zug.

  240. #75 Rechtspopulist:
    >> Und was ist mit Südkorea? Das war aber noch nie ein christliches Land. Das passt nicht so ganz in dein Konzept, gell? <<

    Von mir aus kann ja Felicitas (Aktion Weiße Rose) gerne nach Südkorea auswandern. Allerdings wird er/sie sich auch dort nicht mehr christlichen Einflüssen entziehen können:

    http://www.daserste.de/weltspiegel/beitrag_dyn~uid,032xnegpgqm93ark~cm.asp

    Während in Europa die Kirchenbänke immer leerer werden, erlebt das Christentum in Südkorea einen wahrhaften Boom. Pastor Oh in Seoul zum Beispiel erreicht an einem Sonntag mit seiner Ansprache stolze 45.000 Gläubige. (…) Das Christentum ist auf dem Vormarsch im ursprünglich buddhistischen Land. Christen und Buddhisten sind inzwischen zahlenmäßig schon gleichauf.

  241. #281 Argutus rerum existimator (31. Okt 2010 15:59)

    Es ist ja immer das Gleiche, was man da zu lesen bekommt, wobei so manch ein Unsinn selbst bei mir für Verblüffung sorgt.

    Ich muss gestehen, dass ich nicht schlecht gestaunt habe, zu lesen, dass Kant nicht etwa Agnostiker, sondern ein gläubiger christlicher Philosoph gewesen sei – und das auch noch, nachdem ich das Zitat gebracht habe, demgemäß Kant das Wissen beseitigt habe, um dem Glauben Platz zu verschaffen. (Womit der den „Gott“ allerdings zu einem unbekannten X im Nichts hat werden lassen und Religion zum reinen Phantasieprodukt.)
    Bei Kanbt ist ein „gott“ nur noch ein Postulat, zu dem schon Schopenhauer gesagt hat, dass wir es auch fallen lassen können.

    Wenn man solch fanatischen Stuss liest, hat das in der Tat auch eine enorme unfreiwillige Komik an sich. Da hat wirklich jemand offenbart, dass er rein gar nichts verstanden hat.

    Ebenso störend wie bezeichnend sind hingegen die ständig ausgestoßenen Beleidigungen.

    Meine Einschätzung deckt sich mit deiner. 😉

  242. #84 Graue Eminenz (31. Okt 2010 16:09)

    „Von mir aus kann ja Felicitas (Aktion Weiße Rose) gerne nach Südkorea auswandern. Allerdings wird er/sie sich auch dort nicht mehr christlichen Einflüssen entziehen können:

    Das Christentum ist auf dem Vormarsch im ursprünglich buddhistischen Land. Christen und Buddhisten sind inzwischen zahlenmäßig schon gleichauf.“

    Die gutmütigen Buddhisten werden nun zum Opfer des Christentums. Und unser Fanatiker klatscht Beifall.
    Die eigentliche asiatische Kultur wird zersetzt und zerstört und durch das Christentum ersetzt. Genau so war es auch in Europa. Da sieht man mal, wie gefährlich dieser Kult mit einem Expansionsanspruch ist.

    Aber dessen ungeachtet, ist das Christentum nicht die kuturelle Wurzel Süd-Koreas, sondern eher deren Vernichtung.

  243. #82 Alchemistz123 (31. Okt 2010 16:03)

    „Es ist eine Tatsache das unser Europa christlich-jüdisch geprägt ist.“

    Nein, das können Religiöse auch noch 1000 x wiederholen.

    Es ist z.B. eher davon geprägt, dass das Christentum in Europa Juden diskriminiert, angefeindet und verfolgt hat.
    Hitler konnte direkt auf Luther zurückgreifen.

    Wenn also Christen „christlich-jüdisch“ in einem Atemzug nennen, ist das eine Vereinnahmung, die vielen Juden wohl kaum so gefallen dürfte. Nach wie vor ist das Judentum eine eigenständige Religion mit eigenständigen Traditionen etc.

    In wesentlichen Punkten steht das Judentum in einem Widerspruch zum Christentum, der gravierender gar nicht sein könnte.

    Das Christentum hat in Europa drastisch an Einfluss verloren. So gesehen ist es unhaltbar, von „Wurzeln“ und „Prägung“ zu reden. Und prägen heute ganz andere Prinzipien als ausgerechnet religiöse.
    Unsere freiheit wurde gegen die Religion durchgeboxt. Die Gleichstellung der Frau, die Selbstbestimmung, die Demokratie usw. nichts von dem ist christlich, aber dennoch tatsächlich prägend.
    Man frage eher einmal umgekehrt, wer oder was denn das Christentum geprägt hat!

    Ostern ist ein nicht wirklich christliches Fest, Weihnachten nicht, unsere Wochentage sind noch heute Zeugen nicht-christlicher Vergangenheit.
    Die 360°-Einteilung ist babylonischen Ursprungs. Die „0“ stammt aus Indien, das Porzellan aus China, usw. usw. usw.

    Kultur ist mehr als nur Kirche und Bibel mit 10 Geboten drin.

  244. Ich hatte große Hoffnungen in die neue Partei gesetzt und bin jetzt im Zweifel, ob die überhaupt eine Perspektive hat. Fraglos werden die Dinge immer schwieriger, je konkreter sie werden. Einige Gedanken:

    1. Ich meine, die Freiheit hätte besser daran getan, sich aus dem unseligen Thema Christentum rauszuhalten und ihr Programm säkular zu gestalten. Zu was für Verwerfungen christlicher Fundamentalismus führt, zeigt als abschreckendes Beispiel Graue Eminenz, der immer so schreibt wie unter starkem Einfluss psychotroper Substanzen.

    2. Ich vermisse Frauen in der Partei. Das geht gar nicht. Frauen müssen präsent sein und mitgestalten, und zwar nicht nur als Vorzeigehuhn, sondern als echte Protagonisten. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht und andere auch.

    3. Es fehlt die konkrete Abgrenzung gegen die, mit denen die Systemmedien die neue Partei sofort in einen Topf werfen werden, um sie zu diskreditieren. Die Abgrenzung muss nicht nur formal, sondern inhaltlich geleistet werden.

    4. Das Gefasel vom ungeborenen Leben hätte man sich auch besser geschenkt. Die Begründung gibt die aktuelle Rechtslage wieder. Damit hat es sich und das ist gut so. An die Fanatiker: Das ist doch sowieso nicht änderbar. Was soll also das Fundigewinsel?

    4. Die Vermarktung könnte etwas dynamischer sein aber vielleicht kommt das ja noch.

    Hinweis:
    Das dauernde Christengekreische hier gefährdet PI. Viele Aufgeklärte hier (z.B. ARE, Rechtspopulist u.a. aber die fallen mir gerade ein, da ich sie immer gern lese) stören sich langsam daran. Ich habe schon Probleme damit, proamerikanisch (Nord-, Mittel- oder Süd?) und poisraelisch hinzunehmen. Wenn dann noch viele Fäden mit dem Christenfundigejaule zugekleistert werden, wird es irgendwann mal kritisch. Ist übrigens ein starker Kritikpunkt an PI, den andere Plattformen in der konservativen Gegend für sich nutzen, um PI Leser auszuspannen. Ich werden PI deswegen nicht verlassen, weise aber immer wieder darauf hin.

    An die Aufgeklärten: Ich verstehe, dass Ihr mit den Fundispinnern ab und zu etwas Spaß haben wollt. Allerdings weiß ich nicht, ob man diese Leute damit nicht zu sehr aufwertet. Ich gebe zu, dass auch ich oft über den Quatsch schmunzeln, ja manchmal auch schallend lachen muss. Mit am besten ist es, wenn der arme Immanuel wieder für irgendeinen absurden Schwachsinn hergekriegt wird, wie vorhin als er auf einmal zum überzeugten Christen umfunktioniert werden sollte. Aber ich frage mich wirklich, ob man damit nicht die Leser eventuell abschreckt.

    In diesem Sinne. Gruß und sapere aude!

  245. #287 Rechtspopulist

    Das Christentum hat die Mentalität geprägt, es gibt fundamentale Unterschiede in den Mentalitäten zwischen Bevölkerungsgruppen islamischen, buddhistischen, heidnischen und christlichen Glaubens.
    Den Mentalitätsutnerschied können Sie sehr schön in afrikanischen Ländern beobachten, wo in zb. christlich geprägten Ländern die Menschen glücklicher drauf sind als bsw. in Islamischen, trotz Armut hin oder her.

    Wie das Christentum die Gesellschaft prägt können Sie sehr schön auf der Namens-Verlinkung des Users „templarii“ anlesen, er hat im etwas vorherigen Beitrag „Die Freiheit ist da“ als 3# was gepostet.

    Weitere christliche Errungenschaften sind die Ehe, das wir nichts von Polygamie halten, sowie von Inzucht. Natürlich können Sie auch argumentieren, dass Ehen in praktisch allen Religionen vorkommen, nun gut, jedoch haben Ehen nichts mit dem Atheismus zu tun und würden mit einer Ausbreitung des Atheismus als überholt verloren gehen.

  246. #85 Rechtspopulist:
    >> Ich muss gestehen, dass ich nicht schlecht gestaunt habe, zu lesen, dass Kant nicht etwa Agnostiker, sondern ein gläubiger christlicher Philosoph gewesen sei (…) <<

    Immanuel Kant; Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft, BA X, Vorrede, Zur ersten Auflage:

    Moral also führt unumgänglich zur Religion, wodurch sie sich zur Idee eines machthabenden moralischen Gesetzgebers außer dem Menschen erweitert, in dessen Willen dasjenige Endzweck (der Weltschöpfung) ist, was zugleich Endzweck des Menschen sein kann und soll.“

    ________

    Immanuel Kant; Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des Himmels, A 144:

    Man kann das Weltgebäude nicht ansehen, ohne die trefflichste Anordnung in ihrer Einrichtung, und die sicheren Merkmale der Hand Gottes, in der Vollkommenheit ihrer Beziehungen, zu kennen.“

    _________

    Immanuel Kant; Der einzig mögliche Beweisgrund zu einer Demonstration des Daseins Gottes, dritte Abteilung, A 205

    Es ist durchaus nötig, dass man sich vom Dasein Gottes überzeuge; es ist aber nicht eben so nötig, dass man es demonstriere.“

    __________

    … Quasi endlos fortzusetzen …

  247. #85 Rechtspopulist (31. Okt 2010 16:11)

    Ebenso störend wie bezeichnend sind hingegen die ständig ausgestoßenen Beleidigungen.

    Ideologisch geprägte Personen reagieren sehr häufig unsachlich oder beleidigend, wenn ihnen die Argumente ausgehen. Verantwortlich dafür ist meistens der verletzte Stolz, wenn andere nicht einfach ihre Meinung annehmen und teilen wollen. Ihr zumeist maßlos übersteigertes Selbstbewusstsein lässt oft keine andere Reaktion zu.
    Man sollte des lieben Friedens willen darauf verzichten, in solchen Fällen weiter zu argumentieren. Die Einsicht der Sinnlosigkeit des Unterfangens sollte im Vordergrund stehen.

  248. #88 derzurechtweiser (31. Okt 2010 16:36)
    Zitat: „Das dauernde Christengekreische hier gefährdet PI. Viele Aufgeklärte hier (z.B. ARE, Rechtspopulist u.a. aber die fallen mir gerade ein, da ich sie immer gern lese) stören sich langsam daran. ….. Wenn dann noch viele Fäden mit dem Christenfundigejaule zugekleistert werden, wird es irgendwann mal kritisch. Ist übrigens ein starker Kritikpunkt an PI, ..“

    Dem stimme ich voll und ganz zu. Wieso gehen diese Religionsfanatiker nicht auf die Seite vom den „Bibeltreuen“, oder hören „Radio Vatikan“. Haben die denn keine Foren, um über Gott und die Welt zu diskutieren?
    Für PI sollte gelten: Religion ist Privatsache und hat hier nichts verloren.

  249. #88 derzurechtweiser (31. Okt 2010 16:36)

    An die Aufgeklärten: Ich verstehe, dass Ihr mit den Fundispinnern ab und zu etwas Spaß haben wollt. Allerdings weiß ich nicht, ob man diese Leute damit nicht zu sehr aufwertet … ob man damit nicht die Leser eventuell abschreckt.

    Das befürchte ich eigentlich nicht. Gerade die Auseinandersetzung mit den Fanatikern aus einer höheren Perspektive, die durchaus auch humoristische Züge aufweisen kann und soll, bringt die Dinge wieder recht gut ins Lot.

    Vorallem sehe ich dazu nur zwei Alternativen, die mir beide mißfallen: entweder die Postings dieser Leute werden von der Administration gelöscht (was Zensur wäre) oder man ignoriert sie. Das aber würde den falschen Eindruck erwecken, als enthielten sie sinnvolle Argumente, denen wir nichts entgegenzusetzen hätte.

    Ich finde es am besten, echte Argumente, die falsch sind, zu widerlegen und schieren Unfug, den man natürlich nicht widerlegen kann, schmunzelnd mit den Mitteln des Humors aufzuspießen. Das wird wohl auch auf sporadische Leser keinen schlechten Eindruck machen.

  250. #56 contra-islam (31. Okt 2010 13:50) #11 SaekulareWelt
    möchte gern Ihre Frage beantworten:
    war bei der Gründungsveranstaltung dabei, ca 1/3 der Gründungsmitglieder sind Frauen und in den Landesvorstand ist auch eine Frau gewählt worden.

    ich sehe das Programm als einen ersten Entwurf,
    das man neben reaktionunellen Änderungen, seine eigenen Vörschläge mit einbringen kann!

    Vielen Dank für diese ruhige, sachliche Antwort.

    Mehr wollte ich gar nicht wissen.

  251. #88 derzurechtweiser

    Das Sie sich mit pro-Amerikanisch stören, stört mich nicht und ist mir auch ziemlich egal, niemand zwingt Sie hier bei PI herumzuschwirren und irgendwelche Forderungen vielleicht auch Ultimaten? zu stellen.

    Viele Aufgeklärte hier (z.B. ARE, Rechtspopulist u.a. aber die fallen mir gerade ein, da ich sie immer gern lese)

    Naja wen Sie zum „Aufgeklärten“ erklären mag ja in Ihren Kreisen interessant sein, jedoch kann man nicht pauschaul Atheisten als „aufgeklärt“ und Christen als Hinterweltler abstempeln.

  252. Darf ich kurz daran erinnern, dass dies ein Strang ist, der sich mit der neuen Partei „die Freiheit“ und ihren Inhalten beschäftigt.

    Vielleicht wären die raumgreifenden Fundi-Christen und ihre Widersacher so freundlich – und würden wieder zurück zum Thema kommen.

    Mein Bedarf als säkularer Mensch ist für heute gedeckt.

  253. #88 derzurechtweiser:
    >> Das dauernde Christengekreische hier gefährdet PI. <<

    Es gibt hier wenig bis gar kein Christengekreische. Was es allerdings gibt, sind die k®ampfatheistischen Trittbrettfahrer, die den Kampf gegen den Islam mit dem Kampf gegen alles Religiöse verwechseln. Um letzteres geht es PI zweifelsohne nicht, was z.B. auch viele der angeboten PDF-Downloads und viele PI-Artikel selbst beweisen.

    Und wenn ich Rechtspopulist mal darauf hinweise, dass Christen und Buddhisten in Südkorea mittlerweile etwa gleich viele Angehörige haben, bekommen ich zur Antwort:

    Die gutmütigen Buddhisten werden nun zum Opfer des Christentums. Und unser Fanatiker klatscht Beifall. Die eigentliche asiatische Kultur wird zersetzt und zerstört und durch das Christentum ersetzt.

    Ich persönlich weise lediglich jeden radikalatheistische Intoleranz und Wahrheitsumdeutung zurück. Wenn man das als radikalchristlich deutet, spricht das weniger gegen mich als gegen den, der es so deutet. Was aber geifernden Christenhass ist, demonstriert Rechtspopulist immer wieder sehr eindrucksvoll. Er ist dabei auch kein Atheist im eigentlichen Sinne. Er ist schlicht ein fanatischer Christenhasser, wobei seine Islamkritik eher ein Neben oder Abfallprodukt ist.

    Im Übrigen bezeichnet sich PI eindeutig als pro Israel. Da nunmal aber die Kerngrundlage des Staates Israels der jüdische Glaube ist – und nicht etwa das schöne Wetter in Tel Aviv – bietet sich auch in diesem Zusammenhang nicht gerade an, sich als absoluter Religionsbekämpfer hervor zu tun.

    Nochmals; im Grundsatzprogramm der FREIHEIT steht:

    Die ethisch-moralische Basis für die Solidargemeinschaft von Familie und Volk ist das Christentum. Das gilt für alle, die in diesem Lande leben; auch wenn sie Atheisten sind oder das Christentum ablehnen, weil sich keiner von der Vergangenheit der Geschichte lossagen kann – im Guten wie im Bösen.

    Wer das nicht akzeptieren kann, hat ehrlich gesagt nicht alle Tassen im Schrank. Die breite ethisch-moralische Basis des Abendlandes hat eben nunmal christliche Wurzeln. Dagegen wild zu polemisieren, macht soviel Sinn, dagegen zu sein, dass die Erde keine Scheibe ist.
    Es sei auch angemerkt, dass der abendländische Verfassungsgedanke griechisch (antike) Grundlagen hat und der Rechtsgedanke römische Wurzeln. Da nützt es nix, zu schreien: Ich bin aber kein Grieche oder Römer!, denn Fakten sind nunmal Fakten.

  254. #96 SaekulareWelt:
    >> Vielleicht wären die raumgreifenden Fundi-Christen und ihre Widersacher so freundlich – und würden wieder zurück zum Thema kommen. <<

    Wenn Leute, die die einführenden Worte des Programms der FREIHEIT

    Die ethisch-moralische Basis für die Solidargemeinschaft von Familie und Volk ist das Christentum. Das gilt für alle, die in diesem Lande leben; auch wenn sie Atheisten sind oder das Christentum ablehnen, weil sich keiner von der Vergangenheit der Geschichte lossagen kann – im Guten wie im Bösen.

    als richtig ansehen, bereits als Fundi-Christen bezeichnet werden, die hier angeblich raumgreifend wirkten, zeigt dass nur mal mehr, wie sehr eine handvoll Leute hier mit ihrem k®ampfatheistischen Gegeifer, die Wirklichkeit auf den Kopf stellen.

  255. #84 Graue Eminenz (31. Okt 2010 16:09)
    Während in Europa die Kirchenbänke immer leerer werden, erlebt das Christentum in Südkorea einen wahrhaften Boom. Pastor Oh in Seoul zum Beispiel erreicht an einem Sonntag mit seiner Ansprache stolze 45.000 Gläubige. (…) Das Christentum ist auf dem Vormarsch im ursprünglich buddhistischen Land. Christen und Buddhisten sind inzwischen zahlenmäßig schon gleichauf.

    Das ist eine erschreckende Entwicklung, die im ganzen stark säkularisierten Ostasiatischen Raum um sich greift, sehr ähnlich der Ausbreitung des Islam im säkularen Europa. Das ganze läuft zwar friedlich ab, ist im Endeffekt aber das selbe: Eine über Jahrtausende gewachsene Kultur wird durch schleichende Missionierung ausgehölt und letztendlich ersetzt.

  256. #99 blumentopferde

    Das ist doch der größte BS den ich lange gelesen habe.
    Also dürfen sich ihrer Meinung nach Menschen nicht mehr für ihre Wunsch-Religion entscheiden und müssen Buddhisten bleiben?

    Der Islam verbreitet sich in Europa KEINESWEGS aufgrund dessen, dass er so glaubhaft und wahrhaftig ist und alle Deutschen konvertieren, sondern lediglich aufgrund Immigration und starker Demographie, der Vergleich ist einfach nur falsch.

  257. #98 Graue Eminenz (31. Okt 2010 17:12)

    Ab WIE VIELEN einschlägigen Monobeiträgen zum Thema Christentum – in einem Strang, der zum ersten Mal das Parteiprogramm der lang ersehnten Partei zum Inhalt hat – darf ich denn dann von RAUMGREIFEND reden?

  258. #99 blumentopferde:
    >> Das ist eine erschreckende Entwicklung, die im ganzen stark säkularisierten Ostasiatischen Raum um sich greift, sehr ähnlich der Ausbreitung des Islam im säkularen Europa. Das ganze läuft zwar friedlich ab, ist im Endeffekt aber das selbe: Eine über Jahrtausende gewachsene Kultur wird durch schleichende Missionierung ausgehölt und letztendlich ersetzt. <<

    Was soll eigentlich immer das Gedöns, dass mit einer Christianisierung ein Ende der Säkularität einherginge? Es gibt in der Bibel schlicht keinen Ansatz für einen Gottesstaat. Im Gegenteil; Jesus ist da eindeutig:

    Mein Reich ist nicht von dieser Welt

    oder:

    Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist

    Ich nenne hier auch mal die USA: Zweifelsohne ist dieses Land immer noch sehr christlich geprägt. Dennoch hat es die laizistischste Verfassung der westlichen Welt.
    .
    Irgendein Vergleich mit dem Islam und dessen Verbreitung im Abendland ist also völlig illusorisch.
    .
    Im Übrigen ist die ach so tolle asiatische Kultur in vielen asiatischen Ländern schon mit der Einführung der westlich-abendländischen Demokratie zerstört worden; wenn man so will.

  259. Ja, auch ich bin sehr enttäuscht. Das Programm ist eine einzige Enttäuschung und erinnert stark an PRO, PBC oder an die Zentrumspartei. Ich verstehe es einfach nicht, wie man wieder so ein miefiges, rückwärtsgewandtes Programm zusammenstellen kann. Wo ist da die FREIHEIT?

    Lobbyarbeit für den Islam, wie bei den Grünen etc. wird mit christliche Fundi-Politik ausgetauscht. Wirklich toll.

  260. #101 SaekulareWelt:
    >> Ab WIE VIELEN einschlägigen Monobeiträgen zum Thema Christentum (…) <<

    Vielleicht solltest Du einfach mal beachten, inwiefern diese eigentlich Reaktionen auf r®ampfatheistische Gegeifere sind?
    Oder müssen sich weniger kämpferische Religions- und Christenhasser etwa dafür entschuldigen, dass sie das Gedöns zum Vorwort des Programms der FREIHEIT nicht unkommentiert lassen wollen? Oder wollen wir mal zählen, wie viele es denn dann wohl auf der einen oder anderen Seite so sind?
    .
    Eigentlich stört es Dich doch nur, dass hier und da mal den k®ampfatheistischen Missionseifer auch mal einer widerspricht. Ein Maulkorb wäre da wohl besser, gell?

  261. #100 Alchemistz123 (31. Okt 2010 17:19)

    Also dürfen sich ihrer Meinung nach Menschen nicht mehr für ihre Wunsch-Religion entscheiden und müssen Buddhisten bleiben?

    Selbstverständlich darf sich jeder entscheiden, wie er mag. Aber die Sinnhaftigkeit von Missions-Maßnahmen, die darauf abzielen, Menschen ihre bisherige Religion aus- und eine andere einzureden, sollte schon hinterfragt werden.

  262. Und eines Tages, als der Muezzin zum Gebet ruft und kleine Mädchen in Burkas auf der Strasse spielen, nimmt man die Häkelmütze ab, fährt sich gedenkenverloren durch den Fusselbart und denkt bei sich:

    „Aber ich musste ja pro-islamische Parteien wählen, ich durfte einfach keine Partei wählen, welche die Worte „christlich-jüdisch“ im Programm auch nur erwähnte.“

    Mann, mann, mann, anstatt die Gemeinsamkeiten zu suchen, suchen „wir“ nach Gründen, uns gegenseitig anzupissen.

  263. #105 Argutus rerum existimator:
    >> (…) die Sinnhaftigkeit von Missions-Maßnahmen, die darauf abzielen, Menschen ihre bisherige Religion aus- und eine andere einzureden, sollte schon hinterfragt werden. <<

    Ich habe überhaupt nix dagegen, wenn Atheisten missionieren; in dem Plakate auf Busse kleben – There is probabaly no God. Now Stopp worrying and enjoy your life..
    .
    Ich habe auch nix gegen buddhistische Schulen und deren Öffentlichkeitsarbeit im Abendland.
    .
    Ich denke, dagegen hast Du auch nix. Das einzige, was Du nicht magst, ist wenn Christen missionieren; das ist nämlich ganz doll böse: Die reden anderen ja auch nur was ein, gell?
    .
    Die Maske des ach so aufgeklärten Atheisten fällt doch immer wieder ganz schnell und dahinter kommt lediglich das dumme Gesicht einer affektierten Christenablehnung zutage.

  264. #104 Graue Eminenz (31. Okt 2010 17:28)

    Mit ist nicht bekannt, dass wir beide uns – jemals – hier in diesem Forum – persönlich argumentativ auseinandergesetzt hätten

    Aus diesem Grunde perlen die leidenschaftlichen Ausfälle gegen meine Person ab – wie Regentropfen an der Fensterscheibe. 🙂

    Wenn ich EINES scheue, dann sind es Diskussionen in Glaubensfragen – ganz besonders im virtuellen Raum.

    Ihre sofortige aggressive Gegenwehr – bestätigt mich in meinem „Vorurteil“ in Sachen fanatische Glaubensverfechter jedweder Ausrichtung.

  265. #100 Alchemistz123 (31. Okt 2010 17:19)
    Das ist doch der größte BS den ich lange gelesen habe.
    Also dürfen sich ihrer Meinung nach Menschen nicht mehr für ihre Wunsch-Religion entscheiden und müssen Buddhisten bleiben?

    Der Islam verbreitet sich in Europa KEINESWEGS aufgrund dessen, dass er so glaubhaft und wahrhaftig ist und alle Deutschen konvertieren, sondern lediglich aufgrund Immigration und starker Demographie, der Vergleich ist einfach nur falsch.

    In Asien wird fleissig von den Christen missioniert, die Leute lesen nicht zufällig die Bibel und denken sich dann: Hey, das ist es! Da fließt viel Geld von Christlichen Organisationen rein, genauso wie das Saudi-Arabische Missionierungsgeld nach Europa fließt.
    Der Islam missioniert anders als das Christentum. Stmpfer und Aggressiver, durch unterdrückung und Verdrängung, nicht durch Überredung und Verführung, aber im Endeffekt bleiben beides missionarische Religionen mit Weltmachtsambitionen, deren einziges Ziel es ist, alle anderen Religiösen Weltanschauungen zu vernichten.
    Es hat für niemanden einen Vorteil, wenn die ostasiatischen Religionen sterben.

    Mal abgesehen davon finde ich die Behauptung, dass sich der Islam in Europa nicht durch Konvertierung verbreiten würde für ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt. In Großbritannien wird in manchen Vierteln schon eifrig konvertiert, unser aller Lieblingssalafist ist auch ein Konvertit, und auch so manchen gebürtigen Deutschen zieht es ins ferne Pakistan. Am unteren Rand der Inteligenzverteilung sickert der Islam schon in die autochthone Gesellschaft ein, wenn wir nicht dagegenhalten werden irgendwann die Dämme brechen…

  266. An dieser Diskussion hätte bestimmt mancher Tagesspiegel/Zeit/TAZ-Leser seine helle Freude…

    Naja- sei’s drum. Ich denke das geht auch wieder vorbei. 😉

  267. #106 nicht die mama (31. Okt 2010 17:34)

    anstatt die Gemeinsamkeiten zu suchen …

    Die brauchen wir nicht mehr zu suchen, denn die haben wir längst gefunden. Alle hier vom finstersten „Kramfatheisten“ bis zum verrücktesten „Christenfundi“ sind sich doch über einen Punkt völlig einig: die Islamisierung Europas wollen sie alle nicht.

    Das ist doch ein schöner Konsens, angesichts dessen man hier alle Streitereien mit lächelnder Gelassenheit betrachten kann.

  268. #108 SaekulareWelt:
    >> Ihre sofortige aggressive Gegenwehr – bestätigt mich in meinem “Vorurteil” in Sachen fanatische Glaubensverfechter jedweder Ausrichtung. <<

    Ich kenne aber z.B. Rechtspopulist schon etwas länger und habe es lange Zeit mit Engelsgeduld und Sachlichkeit versucht. Dich habe ich somit gar nicht persönlich gemeint, SRY. Denn Dich kenne ich noch nicht. Du solltest Dich aber bitte auch nicht durch die Verunglimpfungen mancher Scharfmacher hier fehlleiten lassen: Einen fanatischen Glaubensverfechter wirst Du weder heute (und auch sonst nirgendwo) in meiner Person hier in irgendeinem Argument meinerseits finden.

  269. #109 blumentopferde:
    >> In Asien wird fleissig von den Christen missioniert, die Leute lesen nicht zufällig die Bibel und denken sich dann: Hey, das ist es! Da fließt viel Geld von Christlichen Organisationen rein, genauso wie das Saudi-Arabische Missionierungsgeld nach Europa fließt. <<

    Nun ja; es ist jawohl nicht verboten, wenn christliche Kirchen und Vereinigungen ihre Missionsarbeit finanziell unterstützen, oder? Es ist ja nicht so, dass man zur Taufe dann ein sattes Geldgeschenk bekommt. Saudisches Geld aber fließt direkt an Familien in Europa, wenn diese ihre Töchter unter Kopftuch zwingen.

    Übrigens fällt der Erfolg christlicher Missionierung in Asien ja auch ganz unterschiedlich aus. In Japan z.B. fällt der christliche Glaube auf wenig fruchtbaren Boden.
    .
    Vielleicht haben die Japaner ja auch noch daran zu knabbern, dass ihnen General Douglas MacArthur die Demokratie verordnet hat und der Tenno seitdem keinen göttlichen Status mehr hat. 😉 Ja, ja; schon die Einführung der westlich-abendländischen Demokratie hat eben die ach so tolle asiatischen Kulturen teilweise schon arg zerstört.

  270. #311 Argutus rerum existimator (31. Okt 2010 17:49)

    Das ist doch ein schöner Konsens, angesichts dessen man hier alle Streitereien mit lächelnder Gelassenheit betrachten kann.

    Beim Konsens sehe ich das genauso wie Du.
    Teilweise finde ich auch diese Grundsatzdiskussionen bei Chips und Bier durchaus erheiternd.
    Leider ufert das immer mehr aus in letzter Zeit.

    Wenn ich mir diesen Thread durchlese und die Punkte anschaue, die teilweise als „unwählbar“ angeführt werden….

    Naja.

    Der Islam scheint doch bei einigen noch nicht als Hauptübel zu gelten.
    😉

  271. Auch wenn ich den Standpunkt von ARE respektiere, halte ich an meinen Bedenken fest.

    Der Faden hatte ursprünglich die Neugründung zum Thema. Mit den 28 bisher veröffentlichten Punkten, die wohl das Grundgerüst des Programms bilden sollen hat bisher nur teilweise eine Auseinandersetzung stattgefunden. Mein Versuch, eine solche zu beginnen, ist gescheitert.

    Das Thema Religion (damit meine ich nicht nur christliche oder buddhistische oder sonstige Grundhaltungen, sondern jede innere Kernüberzeugung, wozu ich auch das Gutmenschentum zähle) ist einfach zu aufgeladen. Dagegen kommt man nicht an. Schade.

    Bei den hier teilweise präsenten Potenzialen (auch ich bin übrigens ein Freund humanistischer Bildung, die die 68er Reformen vollständig aus den Schulen entfernt haben) wäre sicherlich eine durchaus interessante Analyse möglich gewesen. Ich bedaure ausdrücklich, dass hier Kommentatoren ihre Ressourcen auf die Auseinandersetzung mit Spinnern verschwenden. Ich verkenne nicht, dass meine Haltung, grundsätzlich nicht zu diskutieren, sondern ausschließlich deeskalativ aber sehr konsequent und nachhaltig zu entstören (habe früher als Student an der Tür gearbeitet, lange her), keinesfalls zur allgemeinen Maxime erhoben werden kann. Das will ich auch nicht. Aber mir sind meine Ressourcen einfach zu schade.

    Zum Schluss noch die Bemerkung, dass ich die hier ausgedrückte Enttäuschung über die bisher erzielten Ergebnisse der neuen Partei teile. Auch ich hatte mehr erwartet. Vielleicht kommt da ja noch was. Zurzeit wirken die 28 Punkte mehr wie das Brainstorming eines politisch aktiven Kleingartenvereins. Allerdings habe ich da Zweifel. Wären die Potenziale da, sähe die Eröffnung anders aus.

    Erneut eine Splittergruppierung? Die Gefahr ist akut. Leider ist es der Linken gelungen, aus den Splittern ein ganzes, und zwar die abscheuliche LINKE zu formen, die uns alle bedroht und eine Gefahr für die Menschen darstellt. Warum gelingt es denen und nicht uns, den Rechten? Ja, ich bin ein Rechter. Ich will das sein und sehe das nicht als Beschimpfung. Wenn man links sein darf, dann darf man auch rechts sein. Blöder als die Linken sind wir doch nun auch nicht. Sind wir dickköpfig? Einer hat gesagt, es kämen zu viele Spinner. Das sehe ich auch so. Aber was ist ein „Spinner“?

    Religiöse Fanatiker? Die gibt es zum Beispiel bei den Linken nicht.

  272. ICh bin kein gläubiger Christ, aber s ist doch klar, dass das Christentum (mit heidnisch-germanischen Elementen) und Aufklärung das Fundament unserer Kultur sind. Das zu verleugnen wäre falsch.

    Auch klar ist, dass wir gegen den Islam starke Bastionen brachen. Und das wird einerseits Volk und Nation, anderseits auch der Bezug zum Christentum sein.

  273. @ Graue Eminenz

    Merkwürdig, von Kampfatheisten habe ich hier noch nichts gemerkt. OK, Rechtspopulist ist für meinen Geschmack etwas zu aggressiv, aber er argumentiert sehr sachlich. Auch wenn du seine Argumente offensichtlich nicht nachvollziehen kannst. Ansonsten schließe ich mich Argutus an: Unser gemeinsames Ziel sollte es sein, den Islam loszuwerden. Diese Aufgabe ist schon gemeinsam fast nicht zu lösen.

    @ Rechtspopulist

    Wenn ich mich nicht täusche, hast du dich kürzlich als Dortmundfan geoutet. Als Fan von Mainz 05-Fan richte ich dir dennoch meinen Glückwunsch aus. Dortmund war halt heute besser und eben aggressiver ;-). Aber das Blatt wird sich sicher wieder drehen …

  274. #316 derzurechtweiser (31. Okt 2010 18:12)

    Sind wir dickköpfig? Einer hat gesagt, es kämen zu viele Spinner. Das sehe ich auch so. Aber was ist ein “Spinner”?

    Religiöse Fanatiker? Die gibt es zum Beispiel bei den Linken nicht

    Ich denke, das liegt daran, dass sich gerade hier Freigeister, Unzufriedene, Selbstdenker und andere Unangepasste zusammengefunden haben.
    Eben keine obrigkeitshörigen Mitläufer, die einen geistigen „Führer“ benötigen, was uns „Rechten“ die Linken so gerne unterstellen.
    Und das wahrscheinlich nur, um vom sozialistischen Mitläufer- und Unterordnungsprinzip der Linken abzulenken.
    😉

    Es ist nicht leicht, solche Individualisten und Freiheitsliebende zu vereinen.

  275. #116 derzurechtweiser:
    >> Bei den hier teilweise präsenten Potenzialen (auch ich bin übrigens ein Freund humanistischer Bildung, die die 68er Reformen vollständig aus den Schulen entfernt haben) wäre sicherlich eine durchaus interessante Analyse möglich gewesen. <<

    Das Programm der FREIHEIT ist ja mit seiner Forderung nach einem dreigliedrigen Schulsysthem willens, den 68iger Hokuspokus aus der Schulpolitik zurück zu drängen. Ich selbst beiße mich allerdings in den mir etwas grotesk erscheinenden Forderungen nach den sog. erneuerbaren Energien und die halbe Absage an die Kernenergie. Das ist allerdings im Großen und Ganzen der einzige Punkt, in dem ich nicht weitestgehend mit dem Parteiprogramm konform gehe.

    Ich werde darauf vielleicht mal mit einem eigenen Beitrag bei PI speziell über das political incorrect Thema Kernenergie darauf zurück kommen.
    ______

    Abschließend verweise ich noch darauf, dass die Überschrift dieses PI-Artikels ist:

    DIE FREIHEIT ist mehr als die Summe ihrer Teile

    Schön aber, dass einige wenige K®ampfatheisten aber irgendwo das Wörtchen christlich aufgeschnappt haben, sich darauf fokussierten und diesen Diskussionsstrang dann mit allerlei antichristlichen Tiraden überschwemmt haben.

    ______

    So und nun will ich erstmal Mittag essen und dann mit meiner Frau mal anfangen, das Haus Halloween–gemäß für unsere Kinder – und die da kommen werden – herzurichten; denn ich wohne in Montréal und hier hat das als einziges den Kindern gehörende Fest nunmal eine lange Tradition. 😈

    Guten Abend noch nach Deutschland!

  276. #320 Graue Eminenz (31. Okt 2010 18:28)

    So und nun will ich erstmal Mittag essen und dann mit meiner Frau mal anfangen, das Haus Halloween–gemäß für unsere Kinder – und die da kommen werden – herzurichten;

    Huch…

    Einer, der als „Fundichrist“ bezeichnet wird aber heidnische Rituale feiert…
    😉

    Wenn da jetzt nicht das eine oder andere Weltbild ins Wanken kommt. 😉

    Schöne Grüsse nach Kanada.

  277. Bon appétit nach Montréal.

    Ich wünsche uns allen viel Kraft im GEMEISAMEN Kampf gegen den Islam. Die werden wir brauchen!

    Lasst uns dabei trotz aller Gegensätze zusammenhalten. Wir haben nur gemeinsam eine Chance. Auch wenn es hin und wieder kracht, was nun mal sein muss: Gemeinsam gegen die Islamisierung und gegen die arrogante nicht hilfreiche Politikerkaste.

    Bis denn.

  278. #121 nicht die mama (31. Okt 2010 18:34)

    Einer, der als “Fundichrist” bezeichnet wird aber heidnische Rituale feiert…

    Wenn da jetzt nicht das eine oder andere Weltbild ins Wanken kommt.

    Tja, da macht die Graue Eminenz seinem Namen alle Ehre.

    Er steht im fernen Kanada über den Dingen – und auch ein wenig über diesem Forum.

    So, jetzt muß ich mein Weltbild wieder -irgendwie – ins Lot bringen 🙂

    Ich zünde mal eine Kerze an – ist unverfänglich 🙂

  279. Das Programm ist eine schwere Enttäuschung. Das ist stilistisch auf dem Niveau eines 14 Jährigen geschriebes, populistisches Geschwärtz. Von Freiheit und Eigenverantwortung keine Spur, stattdessen wird einmal mehr staatliche Fürsorge und Kontrolle gefordert. Als hätten wir davon nicht bereits genug.

    Stein des Anstoßes ist, daß eine Partei, die sich „die Freiheit“ nennt, kritisiert, wenn Menschen Freiheit beanspruchen:

    Der Zerfall unserer gesellschaftlichen Basis wird ideologisch betrieben und soll mit folgenden Stichworten angedeutet sein:

    Sich selbst verwirklichen, statt sich der Allgemeinheit verpflichtet zu fühlen.
    ?Ansprüche stellen, statt Aufgaben für andere zu übernehmen.
    ?Sich egoistisch verhalten, statt an den Nächsten zu denken.
    ?Freiheiten zu beanspruchen, statt die Rechte der Mitbürger zu achten.

    Es ist DIE PFLICHT eines jeden Bürgers immer und zu jeder Zeit seine Freiheit zu beanspruchen. Wenn 80 millionen genau das täten, bräuchten wir uns um die Rechte unserer Mitbürger gar keine Sorgen zu machen.

    Und ja, jeder sollte primär für sich selbst arbeiten, statt „Aufgaben für andere zu übernehmen“. Wir füttern schon genug arbeitsunwilliges Pack durch. Sozial ist nicht, was von oben nach unten verteilt, sozial ist was jedem einzelnen das gleiche Recht gibt, etwas aus seinem Leben zu machen.

  280. #121 nicht die mama (31. Okt 2010 18:34)

    Einer, der als “Fundichrist” bezeichnet wird aber heidnische Rituale feiert

    Halloween ist nicht heidnisch sondern christlich. Die Hypothese der heidnischen Herkunft wird in der Wissenschaft heute kaum mehr vertreten.

  281. #307 Graue Eminenz (31. Okt 2010 17:41)

    „Die Maske des ach so aufgeklärten Atheisten fällt doch immer wieder ganz schnell und dahinter kommt lediglich das dumme Gesicht einer affektierten Christenablehnung zutage.“

    Nun, ich habe hier gelesen, in Südkorea seien die Buddhisten und Christen gleichauf. Was ein klares Zeichen aggressiver christlicher mission ist.
    Dementgegen sehe ich nicht, dass der Buddhismus sich in Europa vergleichbar verhält. er ist zahlenmässig und auch ansonsten belanglos.
    Zutage kommt also nicht irgendeine Christen-Ablehnung sondern eher das dumme Gesicht einer expansiven und intoleranten Religion, dass du zu vertuschen suchst – mit unhaltbaren Vergleichen…

  282. #120 Graue Eminenz (31. Okt 2010 18:28)

    „Schön aber, dass einige wenige K®ampfatheisten aber irgendwo das Wörtchen christlich aufgeschnappt haben, sich darauf fokussierten und diesen Diskussionsstrang dann mit allerlei antichristlichen Tiraden überschwemmt haben.“

    Dass fanatische Christen mit gerechtfertigter Kritik nichts anfangen können, war zu erwarten.

Comments are closed.