Neun aufgeklärte und informierte Menschen treffen sich in der Landeshauptstadt Kiel zur Verteilung von Informationen. Sechs mit Weste, drei ohne. Wir haben nichts Großartiges im Sinn. Uns schwebt nicht die Revolution vor. Wir betreiben keine Umsturzversuche. Wir möchten niemanden stören. Wir sind ganz brav… Aber: Wir bringen Informationen. Informationen zur Situation und Informationen zur Zukunft. Unser aller Zukunft. Auch der Zukunft der hier lebenden muslimischen Bevölkerung.

Der wir übrigens auch begegnen werden, während unseres Spaziergangs durch Kiel-Elmschenhagen. Dieser Stadtteil liegt in direkter Nachbarschaft zu einem der Teile Kiels, welcher durch die Ansiedlung von seinerzeitigen Gastarbeiterfamilien später als Klein-Türkei bezeichnet wurden. Kiel-Gaarden. Heute noch ein so genanntes Problemviertel. Nein, kein Vergleich mit Neukölln oder anderen Plätzen. Wir sind hier in Kiel. Das ist das Landeshauptdorf an der Förde. Irgendwo nördlich von Hamburg. Die Bayern halten uns oftmals noch für Dänen (waren wir ja auch mal, bis 1866).

Doch nun zum Eigentlichen. Wir verteilen Handzettel. Andere sagen Flyer dazu. Die können aber von alleine nicht fliegen. Also verteilen wir sie per Hand. In jeden Briefkasten einen. Und wenn uns ein Passant begegnet, dann bekommt der auch einen. Mit großen Augen schauen uns die Leute an. Von vorne erkennt ja auch niemand unsere Botschaft *grins*. Einige denken wohl, die Stadtwerke verteilen Abfuhrpläne oder ähnliche Drucksachen.

Doch bei näherem Hinschauen erkennt jeder sofort einen Hintergrund. Und der hat mit den Stadtwerken nichts zu tun. Oder doch? In wessen Hand werden sie in 20 Jahren sein? Fragen über Fragen.

Doch wir gehen unsere Wege weiter. In Gruppen á drei Personen (zwei verteilen, einer führt die Kamera) durchgehen wir die Straßen des Stadtteils. Wir starteten im Übrigen am „Andreas-Hofer-Platz“. Wer nicht weiß, wer Andreas Hofer war: Ein damaliger Freiheitskämpfer. Doch auch den haben die GutmenschInnen schon zum Teil zerlegt.

Die Straßennamen des Stadtteils sind ebenfalls österreichisch geprägt. Wir durchqueren den Tiroler Ring und die Klagenfurter Straße und ebenso viele weitere. Unser Ziel ist klar und einfach. Informationen für unsere Mitbürger. Und auch dort, wo Namenschilder mit vielen ü’s und ö’s an den Briefkästen prangen, wird eingeworfen. Die Informationen betreffen ja alle Mitbürger.

Gute 1000 Handzettel wurden innerhalb einer Stunde verteilt. Eintausend Haushalte. Wir glauben nicht an 100%ige Umsetzung. Doch der stete Tropfen höhlt den Stein. Wir machen weiter. Wir informieren und wir diskutieren. Wir sind überzeugt von der Freiheit, nicht von der Scharia.

Denn: Die Freiheit ist größer!

(Text: „kann nicht anders“, PI-Gruppe Rendsburg)

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Tragen Sie Ihr Kreuz…

    mit diesem Bundespräsidenten! Ich trage mein Kreuz am Revers. Ca. 3 cm groß(für 2-3 Euro zu erwerben; oder mal im örtlichen Pfarramt nachfragen).
    Wenn ich gefragt werde (oder sich die Situation ergibt) erzähle ich, daß dieses Kreuz meine Antwort auf die Rede „meines“ Bundespräsidenten ist (führt allermeist in eine sehr interessante Diskussion;-)
    Was wäre, wenn die 2/3 der Nation, die gegen die Behauptung des Bundesdhimmis sind, dieses Kreuz tragen würden?
    Es würde uns, die Nachbarschaft und unsere Nation stärken!

  2. Jetzt, wenn die Temperaturen sinken, würde ein Kettenhemd unter den Kutten gar nicht auffallen und eine sinnvolle Funktion im Notfall haben.
    Erhältlich in jedem Mittelalterladen 🙂

    Danke für das Wort „Handzettel“!

  3. Eine Schneeflocke wiegt eigentlich nichts! Und trotzdem können viele Schneeflocken jeden Ast brechen, jeden Baum zum Umstürzen bringen, jedes Dach einstürzen lassen und viele viele Nichts können gewaltige Lawinen auslösen.

    Deshalb Jungs weiter so.

    Die Menschen in der ehemaligen DDR hatten noch weniger wie ihr. Und die herrschende Clique in der DDR hatte ganz andere Möglichkeiten andere Meinungen mundtot zu machen.

    Und wenn die es geschafft haben eine kleine Machtclique, die Politik gegen die eigenen Bevölkerung gemacht haben, zu vertreiben, dann werden wir das auch schaffen.

    Denn überall wo Scharia zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

  4. #1 Christus imunrat:

    Das ist jetzt heute das dritte Mal, dass Sie Ihren missionarischen Unsinn posten. Das nervt inzwischen auch gute Christen und nicht nur die Mehrheit der Nichtchristen.

  5. Zur Erinnerung:
    Der Islam ist ein Teil Deutschlands, wie der Krebs ein Teil des Körpers!

    Jetzt tut eine Chemotherapie nebst Operation not!!!!
    Sonst ist der Patient tot!!!!!

    Jungs ihr seid die Chemotherapie!!!!!!!! 🙂

    Prof.Dr.med. Geert Wilders übernehmen Sie!!!!!

  6. Eine tolle Aktion.
    Auch ich würde gerne an solchen Aktionen teilnehmen. Leider ist in Aachen und Umgebung niemand dazu bereit.
    Gruß an PI-Gruppe Rendsburg und PI-Gruppe München.

  7. OT:TV-Tipp für interessierte

    So 10.10.10 13:00Uhr auf Phoenix
    FORUM PARISER PLATZ

    „Fremd in der Heimat – wie viel Integration ist nötig?“

    Christoph Minhoff diskutiert mit:

    Thomas de Maizière (CDU, Bundesinnenminister)
    Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages)
    Vural Öger (SPD, Unternehmer und ehem. Europaabgeordneter)
    Seyran Ates (Autorin und Rechtsanwältin)
    Prof. Arnulf Baring (Historiker und Publizist)

  8. OT.: Von Facts-Fiction

    Frankreich: 140 katholische Friedhöfe und 183 katholische Kirchen geschändet
    7.10.2010
    Seit dem 1. Januar 2010 sind in Frankreich 140 katholische Friedhöfe und 183 katholische Kirchen und Kapellen geschändet worden. Das erklärte der französische Innenminister Brice Hortefeux (52) in einer Mitteilung vom 22. September. Dies berichtet kreuz.net. Und es scheint zu stimmen! Wir hören sofort, wenn ein jüdischer oder muslimischer Friedhof geschändet wird oder auch deutsche Kriegsgräber. Daß aber die größten Opfer solcher Taten in Frankreich die katholische Kirche ist, liest man so gut wie nie. Der französische Intellektuelle Bernard-Henri Lévy hat es aber kürzlich ebenfalls bestätigt! Die große Frage ist natürlich: Wer sind die Täter? Einheimische Hooligans oder die jungen Moslembrüder? Falls jemand dazu mehr weiß oder Links hat, bitte posten!

    Kategorie: Eurabien, Europa | 59 Kommentare »

  9. Geile Aktion von den Stadtwerken 😉

    #10 WissenistMacht (07. Okt 2010 23:52)
    Danke auch Dir, es ist echt zum Verzweifeln.

  10. Zum vorigen: Nicht, dass hier wer meint ich sei ein Verteidiger des Katholizismus, doch als Gottgläubiger, der an den Gott des Mose, des Elia und des Jeschua glaubt, weiß ich, daß auch in diesen Kirchen Bibeln aufliegen, wenn auch die unvollkommenen Versionen …… also mit den großen Schattenbüchern etwa des Matthäus, und wenn auch dort viel Lügnerisches gepredigt wird, auch dort glauben sie an einen Gott der hilft und heilt.

  11. „Die Bayern halten uns oftmals noch für Dänen (waren wir ja auch mal, bis 1866).“
    Nein, und dreimal nein! Jungs, korrigiert das bitte sofort. Schleswig-Holstein gehörte niemals zu Dänemark. Der Dänische König war lediglich zeitweise (meinetwegen bis 1866) in Personalunion auch Herzog von Schleswig und Holstein. Das muss im Text anders!!!

  12. Wäre interessant, WAS genau ihr für Handzettel verteilt habt. Gibts da ein pdf zum anschauen?

    ansonsten eine tolle Aktion. Steter Tropfen höhlt den Stein!

  13. Gruß nach Kiel, ich mag Kiel, war dort in der Nähe beim Bund, feine Leute und für Segler ist Kiel natürlich das Paradies. Verratet Niemandem dass ich zu Bundi Zeiten mal im Tucholsky war (für die nicht Kieler, das „Tuch“ is ne alternative Disko in nem alten U-Bahnschacht oder was das mal war).
    Goodewind Ahoi, für die Freiheit !

  14. #1 Christus imperat (07. Okt 2010 23:23)

    Naja das Kreuz an sich muss neu erfunden werden, da es schon lange nicht mehr für das steht was ich mir darunter vorstelle.
    Ich trag mein Kreuz nur noch zur Provokation sowie die Türken ihren Halbmond auf unsere Fahne machen.
    Ich finde die Kreuze der Ritter des Malteserordens sehr gut und vllt wird das, das neue Symbol der wiederspänstigen Christen. Im Kampf gegen den Islam und für die Freiheit und Rechte aller Menschen.

    Falls das Kreuz wer sehen will, braucht nur bei Google Bilder: Malteserorden eingeben. Oder die Bundeswehrfahrzeuge haben auch eine modifizierte Art davon.

  15. Super Aktion! Genau deshalb werden jetzt auch die Medien wach (s. DLF) und schimpfen über die bösen Islamfeinde. Wie man sieht, sind das ganz normale Bürger, die einfach nur Sorge um die Freiheit haben.

    #13 r2d2 (07. Okt 2010 23:57)
    PI Aachen ist doch oben gelistet. Oder existieren die gar nicht?

  16. Gute, mutige Aktion!

    Umfrage unter Abendblatt.de,relativ weit unten links:

    Hamburg will dem Islam mehr Rechte zusichern. Halten Sie das für richtig?

    Momentan sagen 88% NEIN zum Faschismus!

  17. Wer wissen will, nach welchem Muster das ganze abläuft, sollte unbedingt Bat Ye`or, Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam. Vom Dschihad zum Schutzvertrag. Resch, Gräfelfing, ISBN 3935197195, 2002 lesen.
    Es ist erschreckend, wie sich bestimmte Muster der Islamisierung immer gleichen. Wulff ist das aktuellste Beispiel.

  18. #25 El Grapadura (08. Okt 2010 01:04)

    „Gute, mutige Aktion!

    Umfrage unter Abendblatt.de,relativ weit unten links:

    Hamburg will dem Islam mehr Rechte zusichern. Halten Sie das für richtig?

    Momentan sagen 88% NEIN zum Faschismus!“

    Immer den dazugehörigen Link setzen!

    http://www.abendblatt.de/

    Aktueller Stand:

    Hamburg will dem Islam mehr Rechte zusichern. Halten Sie das für richtig?
    Ja
    10%
    Nein
    90%

    Abgegebene Stimmen 184

  19. Beste Grüße aus Berlin nach Kiel.
    So kann es bleiben, in all unseren Städten und Gemeinden.
    Mit frischen Ideen, werden wir langsam vernehmbar.

  20. Super!

    Schön von solchen Aktionen zu hören und nett die humoristische Zielführung weg von Verbissenheit hin zur aufklärenden Bereicherung zu lesen!

    Weiter so und liebe Grüße!

    WDR 5 versucht es auch, aber!!!

    Ob es Humor ist? Ich weiß es nicht? WDR 5 wohl auch nicht! Wohl mehr eine Art humoristischer Verzweiflung!

    WSD-Film: Deutsche Islamisten?
    http://tinyurl.com/35u7fd8

    Gerade eben gehört und ich musste es einfach als was weiß ich was veröffentlichen…

    Humor ist wenn man trotzdem lacht?

    Bilder passen nicht 🙁 War zu schnell…

  21. Die Bayern halten uns oftmals noch für Dänen (waren wir ja auch mal, bis 1866).

    Ich bin Bayer.
    Und ich mag Dänen.
    😉 😆

  22. 33 WahrerSozialDemokrat (08. Okt 2010 02:16)
    dein Nachtexpress ist mal bei youtube gelöscht. Gibt es da noch einen anderen link?

  23. #29 lorbas (08. Okt 2010 01:39)

    Ich habe bewusst keine Verlinkung vorgenommen.
    Wenn Du von hier auf Abendblatt.de verlinkst, erhält der Server der Zielseite über den sogenannten „Referrer“ die Information, dass der Besucher von PI-News kommt!

    Das könnte vielleicht dazu führen, dass die abgegebene Stimme als „nicht hilfreich“ eingestuft wird.

    Nur bei einem direkten Aufruf der Zielseite über die Adressleiste des Browsers erscheint der Besucher „neutral“.

    Bei 184 Stimmen 10:90
    bei 216 Stimmen immer noch 10:90

    Trotzdem ein Ergebnis das Mut macht!

  24. @ #13 r2d2 (07. Okt 2010 23:57)

    Leider ist in Aachen und Umgebung niemand dazu bereit.

    Stimmt nicht! Ich komme aus Aachen und Umgebung und verteile ständig Handzettel in Briefkästen – alleine.

  25. @ PI, WICHTIG, WICHTIG, WICHTIG

    Ich hab gestern abend DLF (Deutschland Radio) gehört. Es gab einen Bericht über PI. Hier der link:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1291064/

    Berechtigte Kritik gab es über Kommentatoren die sich in übelster und volksverhetzerischer Weise über die Moslems in D ausgelassen haben!

    Bitte, liebes PI:

    Löscht solche Kommentare sofort.

    Ich, und bestimmt viele Andere hier wollen uns nicht auf dieses Niveau herablassen.

    Und für die linke Presse ist das ein gefundenes Fressen um vor PI zu „warnen“

  26. Es ist besser, ein kleines Licht zu entzünden, als über große Dunkelheit zu klagen.

    Also Hut ab !

  27. #38 WahrerSozialDemokrat (08. Okt 2010 02:49)

    WSD-Film: Nachtexpress-Attacke – Das Opfer kommt zu Wort
    http://tinyurl.com/2at39vo

    Ausgezeichnetes Video! (und ein guter Typ)

    An die Kieler: Gute Aktion! Auch die Westen sind der Hit.

  28. Schön, aber darauf achten, dass die Flyer nicht in Briefkästen landen, die einen Aufkleber „Keine Werbung“ tragen. Wenn es mies läuft, dann hat der „V.i.S.d.P.“ eine Abmahnung im Briefkasten. Das ist bei uns in Essen passiert.

    Wir benutzen hier in Essen für unsere Verteilaktionen zusätzlich noch den Flyer „Kampf gegen Rechts“ vom Verein für Aufklärung und Freiheit. Den bekommen hier die Antifanten/Rote-SA-Blockwarte in die Hand gedrückt, wenn Sie uns bei unseren Verteilaktionen entdecken. Die sind so blöd, die merken gar nicht, dass es bei dem Flyer um türkische Extrem-Nationalisten geht.

    Gruss
    Captain_Future
    PI-Gruppe Essen

  29. #3 kai1000 (07. Okt 2010 23:26) Schöne und mutige Aktion. Danke für den Bericht.

    Beste Grüße von PI Hamburg an PI Kiel.

    Bin völlig Ihrer Meinung. Ist es aber nicht trarig, dass man für Verteilung von Handzetteln MUT braucht? Wann wird es soweit sein, dass wir MUT haben müssen auf die Strasse zu gehen? Auch ohne Handzetteln.

  30. #13 r2d2 (07. Okt 2010 23:57)

    Eine tolle Aktion.
    Auch ich würde gerne an solchen Aktionen teilnehmen. Leider ist in Aachen und Umgebung niemand dazu bereit.
    Gruß an PI-Gruppe Rendsburg und PI-Gruppe München.
    —-

    Das ist so nicht ganz richtig, r2d2.

    Habe gestern eine Mail aus Aachen erhalten, wo jemand wegen meinen Karikaturen angefragt hat, ob er sie evtl. für Plakat-Aktionen verwenden dürfe.
    Also gibt es in Aachen schon Leute, die was machen wollen 😉

  31. @ #2 Marija (07. Okt 2010 23:24)

    Wo gibt es die Westen??

    In jedem Baumarkt und an jeder Tankstelle.

  32. @ #2 Marija (07. Okt 2010 23:24)

    Wo gibt es die Westen??

    In jedem Baumarkt und an jeder Tankstelle.

    Jo, so is dat. Und das Bedrucken haben wir einem Fachmann überlassen. Gesamtkosten: 10,-€ pro Weste.

    Einige von uns überlegen sich das Tragen von Kevlarwesten unter den Westen. Doch soweit wird es hoffentlich nicht kommen müssen.

    Zur Frage nach dem Handzettel: Thema Multi-Kulti und wie groß die hochgerechnete Menge der hier lebenden Moslems im Jahre 2045 sein wird. 51,72 Mio.
    Und das wollen wir nicht.

    Wie immer gilt: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ J.W.v.G.

    kann nicht anders

  33. @ #56 kann nicht anders (08. Okt 2010 07:48)

    Einige von uns überlegen sich das Tragen von Kevlarwesten unter den Westen. Doch soweit wird es hoffentlich nicht kommen müssen.

    Mit Kevlarwesten musst du aufpassen: die helfen zwar gegen Schusswaffen, aber NICHT gegen Messer! Kevlarwesten sind NICHT STICH-SICHER!

    Aber die Wahrscheinlichkeit mit Messern kulturbereichert zu werden ist zZ noch um einiges größer als eine 9mm-Kulturbereicherung.

    Stechschutz gibts im Fachhandel für Fleischereibedarf.

    http://www.schlachthausfreund.de/de/stechschutz/geflechte.php

    Die sind zwar nicht kugelsicher, aber mit dem Messer kommst da nicht durch!

  34. #48 Alex60 (08. Okt 2010 05:54)

    Berechtigte Kritik gab es über Kommentatoren die sich in übelster und volksverhetzerischer Weise über die Moslems in D ausgelassen haben!

    Bitte, liebes PI:
    Löscht solche Kommentare sofort.
    Ich, und bestimmt viele Andere hier wollen uns nicht auf dieses Niveau herablassen.
    Und für die linke Presse ist das ein gefundenes Fressen um vor PI zu “warnen”

    Schlachten gewinnt man durch Stärke und nicht durch Abbau von Schwächen!
    Auch wenn hier mal jemand über die Stränge schlägt, dafür ist es PI. Die Linken finden immer einen Grund, PI in die rechte Ecke zu drängen, selbst wenn hier alle noch so moderat kommentierten.
    Nö, nö, auch die deftigeren Artikel gehören dazu und tragen zur Auflockerung bei.
    Lasst doch die Linken keifen, wir wissen, dass wir im Recht sind!

  35. @ #60 Tolkewitzer (08. Okt 2010 08:59)

    Dazu möchte ich hier ein paar Zitate anbringen:

    Der Erfolg ist nicht endgültig, der Fehler nicht fatal: Es ist der Mut zum Weitermachen, auf den es ankommt.

    Winston Churchill

    ___________

    Im Krieg gibt es keinen Preis für den Zweitplatzierten.

    General Omar Bradley

    ___________

    Es ist fatal, in einen Krieg zu ziehen ohne den Willen, ihn auch gewinnen zu wollen.

    General Douglas MacArthur

    ___________

    So lange es Menschen gibt, wird es Kriege geben.

    Albert Einstein

    ___________

    Der Krieg entscheidet nicht, wer Recht hatte – nur wer übrig bleibt.

    Bertrand Russell

    ___________

    Besser, für etwas zu kämpfen, als für nichts zu leben.

    General George S. Patton

  36. Und auch dort, wo Namenschilder mit vielen ü’s und ö’s an den Briefkästen prangen

    Schweizer?

  37. Und für alle Gutmenschen hier noch ein wichtiger Tipp von Franklin D. Roosevelt zum Thema Freiheit:

    Diejenigen, die lange genug die Privilegien genossen haben, die wir kennen, vergessen schnell, dass viele Männer sterben mussten, um sie zu bekommen.

  38. #48 Alex60 (08. Okt 2010 05:54)

    PI hat doch den großen Vorteil, dass hier kaum zensiert wird.

    Ich habe mal bei einer Zeitung nur die Worte gepostet: „Sarrazin hat Recht“ und schwups hat es der Gutmenschen-Redakteur gelöscht.

    Wollen wir solche Zustände bei PI?

    Natürlich muss rassitisches und menschenverachtendes Gedankengut gelöscht werden. Aber keine einfachen Meinungsäußerungen.

    Deshalb gibt es doch PI: Damit endlich die Menschen wieder ihre Meinung sagen können!

  39. Ganz großes Lob an die PI-ler aus Kiel.
    Super Aktion- gut gemacht- weiter so!

    #48: dradio erwähnt PI- auch die Oberlehrer merken die Einschläge 😀

    @PI: Über den bereits erwähnten dradio-Beitrag könntet Ihr fast einen Artikel machen. Auf alle Fälle was für Eure interne Presseschau:Stefan Herre, Rene Stadtkewitz, Geert Wilders, BPE- wird alles erwähnt.

    Hier noch ein Tipp, um Referrer zu vermeiden:

    http://anonym.to/

    Damit wird aus einem Link den Ihr dort eingebt, ein neuer, anonymisierter Link generiert- diesen könnt Ihr dann bei PI posten.

  40. PS zu #48:
    Klarer Zielkonflikt: was wiegt mehr- das Recht auf freie Meinungsäußerung oder die Befindlichkeiten einer Gruppe, die sich beleidigt fühlt?

    Deswegen steht Wilders gerade vor Gericht!

    Ich denke die PI-Moderatoren passen schon ausreichend auf, das nichts erscheint, was uns Probleme bereiten könnte!

    Also ganz klare Ansage:
    im Zweifel für die Freiheit der Meinung- PI soll bleiben wie es ist.

  41. Achtung,
    ich habe den Eindruck, dass die Presse und die Politiker derzeit mit eine Trotzreaktion auf die berechtigte Islamkritik aus dem Volk reagieren. Die Umarmung der Moslime seitens Wulff, Merkel so wie der anderen Claqueure deutet stark darauf hin.

    Daher sind solche Aktionen wie in Kiel ganz hoch zu berwerten !!!

  42. Gut so, liebe Kieler!

    Nur so informieren wir Menschen, kanalisieren ihre Bedürfnisse und geben ihnen Mut, wenn sie von der politischen Kaste dem Islam zum Frass vorgeworfen werden.

    Es geht aufwärts! Vor einem guten Jahr gab es die ersten PI-Gruppen, wir haben sie vernetzt, wir haben nun mit >b>Die Freiheit>/b> die politische Partei und die „Zuchtmeister der Nation“, die Medien-Trolls können PI nicht mehr unterdrücken und verheimlichen.

    Wir, die besorgten deutschen Bürger, bestimmen immer mehr den öffentlichen Diskurs und zwingen die politische Kaste zum Offenbarungseid, zum Super-Gau des 68er Projektes.

    Machen wir weiter so – und wir schaffen es.

  43. Deutschlandfunk:
    Aus dem Bericht von Dorothea Jung:

    Als Geert Wilders am vergangenen Wochenende seine Ideen in Berlin präsentiert, protestieren einige Dutzend Demonstranten vor dem Hotel, in dem der Niederländer seine Rede hält. In der kleinen Gruppe der Protestierenden steht Cengiz und schüttelt unentwegt seinen Kopf. Cengiz ist Sozialarbeiter in Berlin, seine Eltern sind aus der Türkei nach Deutschland eingewandert – auch, weil sie mit den Islamisten in der Türkei nichts zu tun haben wollten:

    „Natürlich gibt es einen Islamismus auf dieser Welt, und das darf man auch nicht leugnen. Aber die Integrationsprobleme, die entstanden sind, mit dem Islamismus zu verbinden und Angst zu schüren, halte ich für sehr gefährlich, und ich bin erschrocken über die Ressentiments, die zurzeit herrschen.“

    Cengiz wünscht sich ein Zeitalter der Aufklärung für den Islam, vergleichbar mit der Ära der europäischen Aufklärung im 18. Jahrhundert. Eine Unterstützung bei dieser Aufklärung brauchen die Muslime in Europa seiner Meinung nach wesentlich dringender als den unheiligen Krieg von Geert Wilders und seinen Freunden.

    _________________________________

    Cengiz hat die Wurzel des lang diskutierten Übels richtig erkannt – aber leider ist er chancenlos in einer muslimischen Gesellschaft damit.
    Dazu müsste der Koran neu geschrieben werden ohne taqiyya und ohne tötungsabsichten Andersgläubiger und Atheisten.

    Wie kann so etwas von unseren Politiker in stäflicher Verharmloseng immer wieder übersehen werden?

    Es geht nicht anders. Der Islam gehört nicht ins Abendland werder mit noch ohne Moscheen.

  44. Der Islam gehört zu Deutschland, wie mein Blinddarm zu mir.

    Vollkommen nutzlos und die Gefahr, dass er sich entzündet und gewaltige Probleme macht ist hoch.

    Danke an Euch fleißige Informations-Frontsoldaten!

  45. Sehr gut Kiel!
    Ich stehe voll hinter der (übrigens aus eigener Tasche finanzierten) Aktion.

    Gemeinsam gegen die Faschisten
    Gemeinsam sind wir stark
    Gemeinsam für die Freiheit
    Gemeinsamkeit – das macht uns Mut!

  46. Handzettel verteilen, Leserbriefe schreiben, Beiträge auf PI und ähnlichen Blogs, Abgeordnete immer wieder mit unliebsamen Dokumenten konfrontieren… Guten, kreativen Ideen sind doch (noch) keine Schranken gesetzt, oder?
    Auch wir kleinen Normalbürger haben Möglichkeiten, die Meinungsfreiheit zu verteidigen: die Informationen müssen “unters Volk”. Daraus sollte dann aber eine politische Bewegung entstehen – wie etwa “Résistance Républicaine” in Frankreich (seit dem letzten Juni) oder soeben “Die Freiheit” in Deutschland. Zum Glück haben wir in der Schweiz schon eine etablierte Partei, die SVP, die – zusammen mit der kleinen christlichen EDU – mutig die Probleme mit dem Islam anspricht.

  47. Leute, ihr wisst gar nicht wie gut ihr das noch habt da im Norden. Die gleiche Aktion in Berlin und die hiesigen Richter müssten feststellen ihr hättet euch mutwillig in eins oder mehrere Obstmesser gestürzt. Berlin und Kiel sind zwar geografisch getrennte Orte, aber Berlin ist auch die Zukunft Kiels und ganz Deutschlands. Also demonstriert ruhig solange es noch geht.

  48. Eine sehr gute und wichtige Aktion. Und es ist auch bedeutsam dies dort zu tun, wo es noch geht.

  49. # extrem mike
    Du irrst hier gewaltig! Das Kreuz das als Eisernes Kreuz seit 1814 verliehen wird und das Kreuz, das seit dem Kaiserreich auf deutschen Militärfahrzeugen prangt, geht auf den weißen Mantel des Deutschen Ordens zurück, der mit einem schwarzen Kreuz geschmückt war. Diesen Orden gibt es immernoch und er hat auch die Reformation überstanden und hat seitdem auch evangelische Arme.
    Die Malteser sind etwas ganz anderes.

  50. Vorbildliche Aktion, dankeschön nach Kiel.

    Im äußersten Westen Deutschlands sieht es weniger schön aus:

    Der Woche für Woche „in Gründung befindliche“ Verein BÜRGER FÜR MÖNCHENGLADBACH sollte schleunigst erkennen, dass Religionsfreiheit keineswegs eine Rechtsspaltung legitimiert.

    Um gegen die Ansiedlung der salafistischen Islamschule des radikalen Vereins Einladung zum Paradies zu kämpfen, beginnt die ‚Bürgerinitiative Eicken‘ unter Führung des Juristen und Theologen Wilfried Schultz damit, Imame und Scheichs auf die Bühne zu bitten. Das Motto ist ungefähr: Nur Weil der Gesamt-Islam gut ist, können die Salafisten böse sein. Vorgestern durfte ein Naqschbendi-Scheich unwidersprochen die Scharia preisen, im Gegenzug hat er eine Deutschlandfahne in seiner Moschee aufgehängt.

    Event-Manager Schultz betreibt also die Umsteuerung des acht Wochen alten bürgerlichen Engagements unter Nutzbarmachung der lokalen islamischen Spielfiguren: ‚Weiß‘ Ahmed Yasin gegen ‚Schwarz‘ Abu Anas. Die als ‚Experten‘ gehandelten Religionsführer, demnächst werden großkirchliche ‚Islamreferenten‘ und verbandsislamische Imame in Eicken aufmarschieren, werden immer mächtiger, die zum Applaudieren angeordneten Bürger immer mehr entmündigt.

    Scheich gegen Scheich antreten zu lassen ist kein Erfolgsrezept gegen Scharia und fiqh. Ahmed Yasin und Muhamed Seyfudin Ciftci wollen die selbe Scharia. Und es gibt nur eine Scharia.

    Was geschah vorgestern im Theater im Gründungshaus?

    Der von den Eickenern frenetisch beklatschte Sufi bedauerte, dass Saudi-Arabien nicht ausreichend schariakonform ist (“die leben den Islam nicht, die haben keine Scheria, statt dessen sammeln sie die Reisepässe der Mekka-Piolger ein und behalten sie 40 Tage unter Verschluss“). Bereits al-Maudûdî kritisierte das saudische Königshaus, den ‚Hüter der heiligen Stätten‘, als unislamisch.

    ‚Scheria‘ (türk. ?erîat)) bedeutet nichts anderes als Sharia Law. Sufismus ist eben keineswegs Islam minus Scharia, sondern Scharia plus Ekstase.

    Sufi zu sein ist eine Dressur der Trance und Meditation, die darauf abzielt, die Sklavenketten und Kerkerwände des islamischen Gesetzes so lange anzustarren, bis sie als beglückend und befreiend erscheinen. Sufismus ist die männerbündische Kultur des kadettenhaften, kasernenartigen Andrillens der Orthopraxie, des islamischen Wohlverhaltens. Derwischtanz, Atem- und Anrufetechniken sowie sensible religiöse Musik sollten einen nicht über den herrschaftlichen Anspruch täuschen, sofern einem an den universellen Menschenrechten gelegen ist namentlich an der Gleichberechtigung von Mann und Frau.

    Zur Zeit der ersten Islamexpansion waren, neben Berufssoldaten und Kriegsbegeisterten, die Sufi-Mystiker die dritte Kolonne im Dschihad und hatten mit dem spirituellen Kopfabhacken, dem mystischen Morden der Harbis oder Dhimmis, kein Problem – Sufismus macht halt frei von irdischen Bindungen.

    One law for all!

    http://www.onelawforall.org.uk/

  51. Glückwunsch an meine tapferen Norddeutschen Mitbürger!

    Gaarden war schon vor 15 Jahren „eigenarig“.

  52. Aus Kiel und Rendsburg geht der Dank an alle Kommentatoren (weibliche Form inkludiert) für den Zuspruch!

    Es zeigt uns, wir sind nicht alleine und wir sind auf dem richtigen Weg.
    Daher unsere Aufforderung an euch: Macht es doch gleich oder ähnlich. Macht es anders oder mit noch mehr Phantasie.

    Wir machen weiter. Die nächste Aktion ist geplant, die Westen hängen bereit (über das Kettenhemd denken wir noch nach).

    Also ganz einfach. Lasst es uns tun. Jetzt und immer wieder.
    Die Freiheit ist es wert!

    Mit werten Grüßen aus Rendsburg und Kiel,
    kann nicht anders

Comments are closed.