Udo Ulfkotte ist einer der renomiertesten, langjährigsten und umstrittensten Kritiker der unkontrollierten Massenzuwanderung, insbesondere aus dem islamischen Kulturkreis, den wir im deutschsprachigen Raum haben. Was uns viele Kinderärzte aus „Problembezirken“ bestätigen, bringt Dr. Udo Ulfkotte mal wieder ungeniert auf den Punkt.

Beim Nachrichtenportal Kopp-Online ist zu lesen:

Seit der von Thilo Sarrazin angestoßenen Debatte um Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis wird über viele Facetten einer angeblichen Bereicherung durch Zuwanderung gesprochen. Nur ein Thema klammert man dabei aus: die verniedlichend »Verwandtenheiraten« genannten Hochzeiten von Menschen aus dem islamischen Kulturkreis, die schon vor der Heirat eng miteinander verwandt sind. Und den geringen IQ vieler »Bereicherer«. Für die Folgen zahlen wir alle einen hohen Preis.

Haben Sie auch nur eine ungefähre Vorstellung davon, was wir Steuerzahler für die aus verharmlosend »Verwandtenheiraten« genannten Inzucht-Verbindungen und die aus ihnen hervorgehenden Kinder bezahlen müssen? Wie wir in diesem Bericht (mit zahlreichen wissenschaftlichen Quellen) sehen werden, sind ein häufig geringer IQ und schwere geistige Störungen eine der vielen Folgen solcher Inzucht-Ehen. In Deutschland ist es derzeit modern, Tabus zu brechen. Brechen wir also ein solches Tabu.

In deutschen Städten wie Duisburg wird in den türkischen Gemeinschaften jede fünfte Ehe zwischen Cousin und Cousine geschlossen. Nach Angaben des Essener Zentrums für Türkeistudien (ZfT) machen sie sogar ein Viertel der Heiraten von Türkischstämmigen in Deutschland aus. Das ist riskant: Zeugen Cousin und Cousine ersten Grades ein Kind, ist die Wahrscheinlichkeit schwerster Anomalien und Krankheiten beim Kind doppelt so hoch wie bei einer gewöhnlichen Ehe. Türken haben diese systematische Inzucht nicht nur in Städten wie Duisburg durch ihre von uns beklatschten »Verwandtenheiraten« inzwischen unter bestimmten Migrantengruppen zum Normalfall gemacht. Und wer zahlt für die daraus resultierenden Folgen? Wir Steuerzahler.

Bei Interesse hier weiterlesen…

(Spürnase Quantas P.)

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Inzucht degeneriert Muslime immer weiter

    Die häufig auftretende Inzucht innerhalb der muslimischen Kultur während der letzten 1400 Jahre hat katastrophale Schäden am Genpool dieser Bevölkerungsgruppe angerichtet. Die Konsequenzen der Verwandtenehe zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades haben häufig schlimme Auswirkungen auf die Intelligenz, auf geistige und körperliche Gesundheit und auf das Umfeld der Nachkommen. Weil ihre Ideologie es den Moslems verbietet, Nicht-Moslems zu heiraten und so verhindert wird,……
    http://europenews.dk/de/node/36393

    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1399-0004.1997.tb02447.x/abstract

  2. Der lustige Migrantenstadl“ von U. Ulfkotte. Eine Pflichtlektüre für JEDEN DEUTSCHEN in Deutschland.

    Viele Leser sagen über das Buch sie hätten immer wieder Pausen machen müssen, so knall hart sei der Tobak.

    Ich habe es in 1,5 Tagen verschlungen. Es war einfach nur das was ich ständigt erlebt habe.

    Wenn mich jetzt jemand fragt warum ich seit 4,5 Jahren nicht mehr in D. lebe, sage ich nur „lies dieses Buch“.

  3. #1 lorbas (15. Okt 2010 07:22)

    Noch zwei Quellen zu dem Thema.

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC392897/?page=1

    Wenn Cousins Cousinen heiraten

    Hochzeiten unter Verwandten sind in türkischen Familien üblich – aber ein Tabuthema. Der Nachzug von Ehegatten erschwert die Integration

    Die Sprachstandsmessungen unter Vorschülern lassen keinen Zweifel mehr: Die Deutschkenntnisse der türkischen Kinder sind katastrophal ungenügend….
    …..Obwohl diese Ehen erhebliche Gesundheitsrisiken für die Kinder bergen (siehe nebenstehender Artikel), bleibt das Phänomen ein Tabuthema, das allenfalls Fachleuten geläufig ist. Dabei sind diese Verwandtenehen keine Seltenheit. „Sie spielen beim Ehegattennachzug eine ganz große Rolle“, weiß Christian Kayser, Referatsleiter in der Behörde des Ausländerbeauftragten…..

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/wenn-cousins-cousinen-heiraten/416332.html

  4. Inzucht-Folge: Bin Ladens Sohn in Großbritannien in die geschlossene Psychiatrie eingeliefert

    Im islamischen Kulturkreis sind viele Menschen schon miteinander verwandt, bevor sie heiraten. Das ist eine Folge der verharmlosend „Verwandtenheirat“ genannten Inzucht. Die Folgen dieser verbreiteten Blutschande sehen wir etwa bei den Kindern solcher Ehen: extrem gehäufte Fälle von psychischen Erkrankungen, meistens ist es die Schizophrenie. In Großbritannien und den Niederlanden fordern Politiker seit langem schon öffentlich ein Einschreiten gegen die importierte Inzucht, in Deutschland ist das alles ein Tabu-Thema. In Großbritannien ist nun auch ein dort lebender Sohn Bin Ladens wegen Schizophrenie in die geschlossene Psychiatrie eingeliefert worden (Quelle: http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1293277/Bin-Ladens-son-wife-Zaina-split-heard-Osamas-voice-head.html ).

  5. Das Problem ist doch nicht dass die Moslems ihre Cousin und Cousine heiraten.

    Das Problem ist das das diese Inzuchtbetreiber seit hunderten von Jahren und seit vielen Generationen machen!

  6. Bei mir in den Hof fährt jeden Tag ein großer Taxi-Bus und bringt die geistig behinderten Kinderchen auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in eine Spezialschule.

    Und da sitzen in diesem Taxi-Kleinbus so ca. 12 Kinderchen. Und erstaunlicherweise sind 11 davon Kinder von Türken!

    Sollte das unseren weltfremden Gutmenschen nicht zu denken geben?

  7. Der TAGESSPIEGEL schreibt:

    „Ein Großteil der Türken heiratet in die Heimat, weil die Eltern aus Tradition und wirtschaftlichen Gründen auf der Verwandtenehe beharren.“

    „Verwandtenehen sind meist Zwangsehen, sagt Halis Cicek.“

    Terre des Femmes:

    „Befragung in der Türkei 2005: 60 Prozent der Frauen in einer vermittelten Ehe. Selbst in den Städten 30 Prozent der Frauen mit ihren Männern verwandt.“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/wenn-cousins-cousinen-heiraten/416332.html

    Über die Gefahren der Verwandtenehe schreibt „Deutsche Lobby“…

    „Die häufig auftretende Inzucht innerhalb der muslimischen Kultur hat katastrophale Schäden am Genpool dieser Bevölkerungsgruppe angerichtet.“

    http://deutschelobby.wordpress.com/2010/10/14/scheis-deutsche-schweinefleischfresser-deutsche-schlampen-und-die-kulturelle-bereicherung/

    Warum also die Aufregung über Sarrazins genetische Überlegungen. Er hat gute Gründe dazu…..

  8. Ich finde, man macht es sich zu einfach, wenn man asoziales Verhalten von Muslimen mit deren (zweifellos vorhandener) verbreiteter Inzucht erklärt. Kulturelle Faktoren spielen hier eindeutig eine größere Rolle, die von den Folgen der Inzucht allenfalls verstärkt werden.

  9. OT

    Ein junger Türke kommt ins AMT, geht zum Schalter und sagt zu dem Beamten:
    Challo, isch wolle nix lebe mehr von die Stütze von Staat, ich wolle gehe arbeite.
    Der Beamte des AMTES strahlt den Mann an:
    Sie haben irrsinniges Glück. Wir haben hier eine Offerte eines reichen Herrn, der einen Chauf-feur und Leibwächter für seine nymphomanische Tochter sucht.
    Sie müssen mit einem riesigen schwarzen Mercedes fahren und ein bis zweimal täglich Verkehr mit dem Mädchen haben.
    Ihnen werden Anzüge, Hemden, Krawatten und Freizeitkleidung gestellt.
    Weil Sie viele Überstunden leisten, werden Ihnen sämtliche Mahlzeiten bezahlt.
    Da die junge Dame oft verreist, werden Sie diese auf ihren Reisen begleiten müssen.
    Das Grundgehalt liegt bei
    € 100‘000.– jährlich.
    Darauf der junge Türke zum Beamten:
    Du wolle mich verarsche???
    Antwortet der Beamte:
    Wer hat denn damit angefangen??

  10. OT.

    Kein Geld für Islamstudien
    In Hessen wird vorerst keine Hochschule Geld vom Bund bekommen, um Imame und islamische Religionslehrer auszubilden.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Kein-Geld-fuer-Islamstudien

    Kurzes Leben in Freiheit war voller Hoffnung
    Die Waldtalgemeinde hatte den verstorbenen Ex-Straftäter in den Vorstand aufnehmen wollen. Er hatte eine Wohnung und ein Praktikum in Aussicht.

    Marburg. Der verstorbene Ex-Sicherungsverwahrte, der von Gutachtern als gefährlich eingestuft wurde, wurde im Waldtal als engagierter und freundlicher Mensch wahrgenommen. Nachdem er Mitte Juli aufgrund eines europäischen Urteils aus der Sicherungsverwahrung entlassen wurde und in die Obdachlosenunterkunft im Waldtal einzog, habe er „alles versucht, um wieder Fuß zu fassen“, sagt Pfarrer Ralf Hartmann, der mehrmals mit dem 58-Jährigen sprach.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Kurzes-Leben-in-Freiheit-war-voller-Hoffnung

  11. #2 Gut_iss

    Viele Leser sagen über das Buch sie hätten immer wieder Pausen machen müssen, so knall hart sei der Tobak.

    Das stimmt.

    Sein Buch „Schwarz-Rot-Gold, Armut für Alle“ ist das erste Buch, dass ich nicht in einem Rutsch durchlesen konnte. Ich musste nach mehreren Seiten immer wieder eine Pause machen, um mich zu beruhigen und meinen Zorn über diesen Irrsinn in Deutschland in den Griff zu bekommen. Ganz durchgelesen habe ich es daher noch nicht.

    Ich bin inzwischen für härteste Strafen gegen alle, die für diesen Wahnsinn Verantwortung tragen – bis hin zur Todesstrafe. Wie es scheint, wird man dem Politdreck anders nicht klar machen können, dass es dem Mehrheitswillen und dem Nutzen des deutschen Volkes verpflichtet ist.

  12. Vor ca. 100 Jahren haben die Mohammedaner begonnen die Bronzezeit hinter sich zu lassen und einige befinden sich weiterhin darin. Wenn sich ein Moslem einen I-Pod kauft, dann um den Koran darauf zu speichern. Er fragt sich leider nicht, warum dieses Ding von einem Ungläubigen erfunden wurde und nicht von einem Mohammedaner. Falls er es dennoch tut, wird ihm bewusst werden, das der Mohammedaner eigentlich gar nichts erfindet oder konstruiert, weil ihm der wissenschaftlich kulturelle Hintergrund fehlt. In den 100 Jahren hat der Moslem zwar gelernt zu konsumieren, aber nicht zu konstruieren. Denn für neue Ideen braucht es Freiheit (im Geiste) die seine „Religion“ ihm nicht erlaubt. Diese Umstände, gepaart mit der Inzuchtsituation macht jawohl klar, warum die allerhöchstens für den Gemüsehandel, oder die Produktion neuer Kopftuchmädchen in Frage kommen. Der Islam wird nie im 21. Jahrhundert ankommen.

  13. Neben den Inzuchtproblemen bei moslemischen Migranten gibt es ja noch andere Probleme mit Migranten und Behörden, die gar nicht erst angesprochen werden, weil dann alle Dreckkübel über dem ausgegossen werden, der das öffentlich thematisiert.

    Hierzu Wowereits Aussage bei Maischberger sinngemäß: „Ich könnte auch einiges erzählen… Dagegen wären Sarrazin und Buschkowski Waisenknaben. Aber dann würden alle über mich herfallen …“.
    Hier bestätigt einer aus dem Establishment, was passiert, wenn ihn die Political Correctness verläßt. Dies in einem Land, wo man sich dauernd zum Lobe der Demokratie auf die eigene Schulter klopft.
    Auch das bestätigt wieder die ständige von oben durchgeführte Volksverblödung.

    In Deutschland gelten Deutsche offenbar als Menschen zweiter Klasse mit ausdrücklicher Billigung der „Elite“. Sie dürfen Zuwanderer ernähren, kleiden und unterbringen. Sie müssen sich von einem Teil von ihnen beschimpfen und bestehlen lassen und sie dürfen sich auch nicht gegen diese wehren, wenn sie von denen angegriffen werden!
    Wahrheift demokratische Zustände. Und alle Menschen sind natürlich gleich …
    Eben, totale Volksverblödung!

  14. Merkwürdig ist dennoch dass es auf abgelegenen Inseln Populationen gibt, welche zwangsläufig seit Jahrhunderten zum gewissen Grad Inzucht betreiben und trotzdem bislang nicht verblödet sind (Tristan da Cunha zum Beispiel. Behinderte sind dort selten, alllerdings leidet man zunehmend unter Unfruchtbarkeit). Man verstehe mich nicht falsch, ich denke schon dass an der Behinderung-wegen-Inzucht-These sehr viel dran ist, aber es kann nicht alles sein, es muss noch irgendwas anderes eine Rolle spielen.
    Der Prophet war mit gutem Beispiel vorangegangen und hatte seine Tochter Fatima mit seinem Cousin Ali verheiratet. Ich nehme aber an dass es diese Tradition der Verwandtenehen im Orient schon vorher gab.

  15. Ulfkotte hat natürlich Recht, das weiß jeder vernünftig denkende Mensch. Leider wird man sofort in die rechte Ecke gestellt, wenn man Gen oder Genpool in den Mund nimmt. Dann wird dieses Wort vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen und ist Rassist. Was für eine hochzivilisierte Diskussionskultur wir in unserem Land doch haben *würg*

  16. Es heißt „renommiert“ mit zwei m

    Bei mir nur wenige Meter entfernt leben Türken in Neubauten zu ebener Erde mit Garten (alles vermüllt und voller Gerümpel)
    Dort steht auf fast jeder Terrasse ein Rollstuhl, ungelogen.

    Ja, die Stadt Köln kümmert sich um seine Bürger!
    Die Frage ist, ob das Deutschen mit behinderten Kindern auch geboten wird….

  17. ….ich dachte schon WARUM ZIEHT ES SIE ZU DEN ESELN jezt ist alles klar. sie fühlen sich von ihresgleichen angezogen…… arme esel…
    :mrgreen:

  18. Das wird ja immer besser. Bin jetzt schon gespannt auf die Reaktionen! Kann man sich aber eigentlich schon denken…. Dann kommen wieder solche texte wie „Die Christen haben früher auch Inzucht betrieben“ oder „Ja dann muss man halt eine Lösung finden für diese Kinder“. Im Lösen von Problemen sind die ganzen Politisch Korrekten ja einsame Spitze. Nur begreifen sie immer noch nicht das der Aufwand nicht notwendig ist wenn man Probleme an der Wurzel packt oder direkt im Keim erstickt. Außerdem wenn man Inzucht betreibt ist es ziemlich lächerlich Homosexuelle zu verachten, weil das mit sicherheit nicht besser ist…

  19. es ist mit den Mohammedaneren wie mit Duplo, …
    – für die einen ist es Körperbehinderung,
    für die anderen eine der kreativsten
    Fortbewegungs-Alternativen der Welt.
    Kulturelle Wertschöpfung…
    quasi der „wisschenschftliche“ Islam.
    Ist vielleicht von „uns“ auch eine westlich-koloniale Anmassung, Fortschritt auf von elitären Universitäten kommend, zu projizieren.
    Was die Kinderärzte da berichten ist wahrscheinlich der moselmische Anteil an Fortschritt, …
    Anders ist in Multikulti eben anders und nicht schlechter.

  20. Es werden auch behinderte Inzuchtkinder nach D impotiert.
    Sie werden einfach als eigene Kinder ausgegeben die im Urlaub in der Türkei geboren wurden. Das überprüft Niemand!!!
    In unserem Sozialsystem werden die ihr Leben lang auf unsere Kosten gehegt und gepflegt.

    Es sind Kinder aus dem Dorf in der Türkei, die gegen Bakschisch „importiert“ werden um die Schande der Tochter- oder Schwesternvergewaltigung auf billige Art und Weise loszuwerden.

    Und nun kommt das Beste: diese „Pflegeeltern“ schauen mit Argusaugen auf den Erhalt islamisch-türkischer „Traditionen“, also auf die Achtung der Familien“ehre“ durch die in unislamischer, in Schande geborenen Kinder.

    Es werden aber auch „normale“ Kinder impotiert, damit sie in D ein besseres Leben haben als in der Türkei.
    Interessiert mich, wie hoch der Anteil derer an der türkischen Gemeinschaft (Neudeutsch: Community) ist.

    Zahlen natürlich alles wir.

  21. zu 2 Gut_iss (15. Okt 2010 07:24)

    …warum ich seit 4,5 Jahren nicht mehr in D. lebe, sage ich nur…

    Guten Morgen,

    Ich glaube nicht das es der richtige Weg ist aus Deutschland flüchten und dem Islam das Feld zu überlassen. Eines Tages wirst Du wieder das Land verlassen in dem Du Dich jetzt aufhältst, weil der Islam dann dort angekommen ist.
    Ist es nicht besser in seinem Land zu bleiben und etwas dafür zu tun?
    Wenn alle ethnischen Deutschen abhauen, machen wir es den Moslems noch einfacher sich hier breit zu machen!!
    Komm wieder zurück!!
    Hilf mit Deutschland und Europa zu retten.

    Cyrus

  22. #10 Schakal71 (15. Okt 2010 07:56)

    Und weil das so ist, nehmen die Türken Deutsche als Beispiel und machen auch behinderte Kinder.
    Da das anscheinend aber nicht so einfach ist, erfand man die Verwandtenehe um es den Deutschen als leuchtendes Vorbild gleichzutun. :mrgreen:

    Du solltest aufhören dieses Zeugs zu rauchen.

  23. Schlimm an der Sache ist, dass es nach deutschem Recht (vgl.Paragr.1307BGB), wie aber auch nach d.Zivilrecht der meisten anderen Staaten d.EU(!), -immer noch nicht- nicht verboten ist!

    Die Wahrscheinlichkeit von Verbloedungen u./o. anderer genetischer Fehlentwicklungen, liegt beim 1.Grad bei ca. 5-8%, beim 2.Grad bei ca.3-5%.

    Wie dem auch sei. Es ist ekelerregend. Aber das ist „nur“ einen ethische Frage. Die Risiken aber der Sozialgemeinschaft aufzuokrutieren, ist Erpressung und mindestens bedingt vorstaetzliche Staatszersetzung.

  24. Kleine Beobachtung am Rande:
    Als ich gestern beim Arzt war, kam mir im Treppenjaus ein türkisches Ehepaar mit zwei Kindern (1 Junge, ein Mädchen entgegen). Beide Kinder waren schwer behindert. Da kam mir sofort in den Sinn: Ob das wohl Cousin und Cousine waren?

  25. Will noch was anderes loswerden:
    Am 27.03.2011 sind in Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg Landtagswahlen. Wer daran teil nimmt aber auch die anderen bitte mal diese Seite besuchen.
    http://www.rep.de
    Meiner Meinung nach die einzige Lösung die Grünen von einem Erfolg abzubringen. Die haben sich nämlich über „Stuttgart 21“ mal gut eingeschleimt und so kurz vor den Wahlen. Ich befürchte schlimmes….
    Das sagen übrigens die Rep dazu:
    Zitat Rolf Schlierer: „Wer den linksextremen Gewaltpöbel selbst mobilisiert und zu den Folgen schweigt, ist ein geistiger Brandstifter“.
    Das Problem ist natürlich das die Rep erst mal 1000 Stimmen brauchen das sie teilnehmen dürfen. Ist aber alles auf der Internetseite zu erfahren.

  26. einerseits das jüdische Volk hoch leben lassen weil sie untereinander im schnitt wie Cousins 3 Grades verwarnt sind und dann Verwantenehe verurteilen das passt nicht zusammen die Volgsgruppen die am meisten unter genetischer Verarmung leiden sind die Isländer und die Amish

  27. #11 Wachtmeister

    Zweifelsohne richtig. Gleichwohl gehoert die „Verwandschaftsehe“ v. Cousinen/Cousins des 1.u.2.Grades GRUNDSAETZLICH verboten.

    Als das Buergerliche Recht, am 1.1.1900, in Kraft trat, war diese Ehe mglw. in seinen Auswirkungen noch nicht so evident. Daher heute die sog. ‚genetische Beratung‘.
    Auserdem konnten die „Vater und Muetter“ des BGB damals in ihren kuehnsten Albtraeumen nicht erahnen, dass rd. 70Jahre spaeter das Genproblem durch Masseneinwanderungen von wahnhaft-anachronistischen Liebhabern solcher Verbloedungsehen dergleichen negative Massenauswuechse annahm.

    Den BGB-Erschaffern kann man dies kaum vorwerfen. Der heutigen, inkompetenten, ignoranten Legislative aber sehr wohl.

  28. Ihr habt mein mein Frühstück versaut. das ist einfach ekelerregend. Dann hat Herr Sarrazin wohl Recht mit den Genen.

  29. Wer bezahlt das alles. Der Steuerzahler?
    Nein. Wir die Arschlöcher der Nation bezahlen
    dies.
    Warum lassen wir dies zu. Dumme und Bekloppte
    haben wir doch genug.
    Die Grünen.

  30. #33 myotis „… das passt nicht zusammen die Volgsgruppen die am meisten unter genetischer Verarmung leiden sind die Isländer und die Amish.“

    Zu den Amish kann ich nichts sagen. Zu den Islaendern aber mittlerweile sehr wohl. Dieses ulkige Voelkchen, rammelt sich, zumindest heutzutage und frank und frei, und durch die moderne Reisegewohnheiten gefoerdert, durch so ziemlich alle Ethnien und Weltregionen hindurch.

    Hoch interessant war dazu auch zu erleben (verg.Juni’09), wie moderne islaendische Frauen mit mehren eigenen Kindern, aber verschiedener Vaeter-, resp.Ethnienmischungen, locker vom Hocker auftreten.
    „Ja“, sagte einer der Islaenderinnen -mit ihren drei niedlichen euro-latino-s.o.-asiat. Orgelpfeifen- meiner Frau, „unsere Winter sind halt lang u. dunkel, wir sind gesellig-offen, wir reisen gern, und verhalten uns halt wie echte Vikinger“.
    Und, auf Nachfrage, bei Seelsorgevertretern der kleinen Minikirchen im Lande, dass es die nicht die Bibel-Bohne stoert. Die denken dort, trotz streng-protestantischer Ausrichtung, vikingisch-praktisch.

  31. Deshalb wohl die häufige Diagnose bei rechtgläubigen Kriminellen:

    „Psychisch gestört“.

    In Deutschland nannte man das früher „Dorfdepp“.

  32. @ Schakal71 #10

    „Behinderte gibt es auch unter Deutschen zu Genüge.“

    Es ist ja wohl ein Unterschied, ob ein Kind zufällig mit einer Behinderung zur Welt kommt oder eine Behinderung durch Fehlverhalten der Eltern, hier die verwandtschaftliche Beziehung, wissentlich provoziert wird. Und falls jetzt das Argument kommt, dass die Eltern dies nicht wissen, weil das in ihrem Kulturkreis eben so üblich ist, muß man sich wieder mit der Frage auseinandersetzen, warum man solche schlichten Gemüter ins Land holt.

  33. Dr. Ulfkotte hat auf seiner Website seine Quellen genannt. Es hat mir schon mehr als gelangt, auch nur einige davon mal anzusehen. Ich glaube wenn ich dieses Buch lese, platze ich vor Ärger. Das Sarrazin-Buch fand ich ja schon harter Tobak, aber vor dem Ulfkotte-Buch hab ich richtig Angst, vor Wut auseinander zu platzen.

  34. Frage … Ist die massenhaft anzutreffende Verbloedung von Links-u. Rechtsfaschisten eigentlich auch auf inzestuoes gelebte Ideologie zurueckzufuehren? Oder reichte bei den Wirrkoeppen die Dauerpropagandahirnwaesche voellig aus um so etwas auszuloesen?

  35. ich habe das Buch von Herrn Ulfkotte gerade zu Ende gelesen und muß schon sagen, es ist starker Tobak. Vieles wie das Thema Inzucht und die Folgen waren mir vorher nicht bewußt.

    Insgesamt gesehen braucht man für die Lektüre dieses Buches starke Nerven, zu geballt sind die Ladungen von Beispielen für die Degenerierung unserer Gesellschaft durch zugewanderte „Bereicherer“, vornehmlich aus der islamischen Welt.

    Was mich aber am meisten auf die Palme bringt ist die Naivität, Dummheit bzw. Bösartigkeit, sowie das komplette Versagen, mit der dieses Gebräu aus Politik, Medien, Justiz, Kirchen und Sozialträgern uns diese massenhafte Zuwanderung auch noch als „Gewinn für unser Land“ verkaufen will.

    Das Problem sind m.E. daher weniger die islamischen Zuwanderer – denen wird es einfach zu leicht gemacht – sondern die sogenannten Eliten dieses Landes. Denen sollte unser Boykott gelten – auf allen Ebenen und ausnahmslos!

  36. myotis

    Die Nazis wollten Ihr arisches Blut auch durch Inzucht erhalten. Und bei den Juden ist es doch klar. Was willste den machen wen dir jeder an den Kragen will und man sich in kleinen Gruppen jahrelang verstecken muss. Aber das ist doch eh total Unsinnig jetzt wieder mit Vergangenheitsgeschichten zu argumentieren! Wer weiß schon welche Gruppen früher Inzucht betrieben haben, dass waren bestimmt nicht nur die Nazis die Juden oder die Muslime….

  37. myotis

    Aber einen Unterschied gibt es doch. Der Islam ist die einzige Religion die das für gut heißt und beim Islam wird das auch gegenwärtig noch praktiziert!

  38. Ich lese gerade das neue Ulfkotte-Buch. Wie immer schildert er, was ist. Aber die Fälle, die er zuhauf beschreibt, sind zwar hart aber nicht wirklich etwas Neues. Man kennt viele schon. Mal sehen, welche neuen Erkenntnisse die restlichen 200 Seiten noch bringen.

  39. #40 captain_renault

    Ich verschenke das Buch von U.Ulfkotte recht oft,nicht jedoch ohne darauf hinzuweisen, wie man es zwingend lesen muß, damit man nicht durchdreht: Nämlich kapitelweise von hinten! Von vorne anzufangen birgt die Gefahren, irreversibel traumatisiert zu sein und/oder etwas Dummes im Affekt zu tun.

    Zu den genetischen Schäden der Faschislamisten-Bande: Unter Medizinern ist das allgemein bekannt; laut sagen tun es nur die wenigsten.

  40. #7 Half-Live (15. Okt 2010 07:37)
    Das Problem ist doch nicht dass die Moslems ihre Cousin und Cousine heiraten.
    Das Problem ist das das diese Inzuchtbetreiber seit hunderten von Jahren und seit vielen Generationen machen!

    So möchte man politisch korrekt suggerieren, hört auf damit und alles ist gut. Natürlich potenziert sich das Risiko macht man den Spass über mehrere Generationen. Dazu wäre es hochspannend, einmal – um mit Thilo zu sprechen – belastbares Material zu haben.

  41. Natürlich ist diese Sitte der Heirat unter sich befremdlich und auch ich ärgere mich als Steuerzahler über die Folgekosten. Aber noch schlimmer wäre es doch, wenn viele Türken irgendwelche masochistisch veranlagten deutschen Frauen heiraten würden und so eine Mischpopulation entstehen würde. Das wäre dann wirklich der endgültige Untergang des deutschen Volkes. So können wir die Türken auch in vier oder fünf Generationen noch rausschmeissen.

  42. #41 Kueltuervertriebener (15. Okt 2010 10:08)

    es entpuppt sich je länger je mehr als ente, dass sogenannte „gutmenschen“ kognitiv begabter sind als der durchschnitt der bevölkerung.(wie es uns die MSM immer wieder
    suggerieren wollen)
    allerdings haben wohl im vergleich viele
    von ihnen einen höheren schulabschluss.
    wenn man aber bedenkt, dass ein hoher anteil
    der schulischen inhalte, schlicht durch
    eine gewisse disziplin zu bewältigen sind
    (auswendiglernen), dann erstaunt es auch nicht, dass diese leute auch gehirnwäsche besonders verinnerlichen können!
    (sie glauben ja auch überzeugt an die krudesten thesen).
    kreatives/ assoziatives und
    unkonventionell-logisches denken dürfte bei dieser spezies
    wohl eher eine randexistenz fristen,
    ODER IST SOGAR TABUISIERT!

    und übrigens:
    FASCHISLAM NISTET GERNE IN HOHLKÖPFEN

  43. #26 MohaMettBroetchen

    Das Schlimmste ist, man kann genetisch nicht nachweisen, dass die importierten Kinder nicht die Eigenen sind, da die Dorfbewohner alle genetisch zu 99,99% übereinstimmen.

  44. #48 miche3
    Da sind in Ihrem Posting drei grobe Fehler drin:

    1. Gegen eine sog. genetische ‚Mischpopulation‘ ist überhaupt nichts zu sagen, wie überhaupt es ein Mythos ist, dass ‚die Deutschen‘ über einen empirisch festzustellenden Genpool verfügen. Genetisch gibt es die Gruppierung ‚die Deutschen‘ nicht, insofern kann da auch nichts ‚bewahrt‘ werden.

    2. Entscheidend ist das Denken, die geistige Verfaßtheit. Entfernt spielt hier zwar auch erbliche Intelligenz eine Rolle, geistig-kulturelle Inhalte sind aber nicht genetisch determiniert. Die Inhalte des Denkens stehen in keinem Zusammenhang mit der genetischen Ausstattung, von klinisch krankhafter Ausstattung abgesehen. Darüberhinaus gibt es seit ca. 10 Jahren das Forschungsfeld der sog. Epigenetik, d.h. die Rückwirkung biografischer (ontogenetischer) Ereignisse auf deas Genom. Hier wird noch sehr viel Spannendes zutage gefördert werden.

    3. „…in 5 Generationen rausschmeissen…‘? Soviel Zeit wird uns nicht bleiben. In 5 Generationen werden wir, wenn jetzt nicht umgehend etwas passiert, gemessert worden sein – vollständig.

    In vielen anderen Punkten wäre ich wahrscheinlich zu 100% Ihrer Meinung.

  45. #43 Marcipan

    Nazis und Inzucht ist nicht richtig. Zucht ja, indem sie „arische“ Menschen mit den gewünschten Merkmalen Kinder zeugen ließen.

    Problematisch sehe ich auch nicht, dass auch Juden und andere in der Vergangenheit Inzucht getrieben haben.
    Problematisch sehe ich es, dass die bekannten Kültür-Bereicherer dies heute noch tun, wo die Risiken allen bekannt sind.

  46. Zu dem Kommentar:
    #17 dergeistderstetsverneint (15. Okt 2010 08:23)

    Merkwürdig ist dennoch dass es auf abgelegenen Inseln Populationen gibt, welche zwangsläufig seit Jahrhunderten zum gewissen Grad Inzucht betreiben und trotzdem bislang nicht verblödet sind (Tristan da Cunha zum Beispiel. Behinderte sind dort selten, alllerdings leidet man zunehmend unter Unfruchtbarkeit). Man verstehe mich nicht falsch, ich denke schon dass an der Behinderung-wegen-Inzucht-These sehr viel dran ist, aber es kann nicht alles sein, es muss noch irgendwas anderes eine Rolle spielen.
    Der Prophet war mit gutem Beispiel vorangegangen und hatte seine Tochter Fatima mit seinem Cousin Ali verheiratet. Ich nehme aber an dass es diese Tradition der Verwandtenehen im Orient schon vorher gab.

    Hallo auch!

    das hast Du völlig richtig erkannt, weshalb ich Dir die Antwort in Form eines Kommentars geben möchte, den ich schon einmal hier abgegeben habe (die Antwort ist irgendwo in der Mitte des Textes): Der zentrale Begriff ist „Fluch durch Judenhass“:

    Schon in 5. Mose 28 beschreibt die Bibel ausfuehrlich die Folgen, wenn einzelne Personen, Volksgruppen oder Staaten sich vom Gott der Bibel abwenden, so wie wir es ueberall in Deutschland und Europa beobachten konnten und koennen (viele PI-Leser und Mitglieder von PI-Gruppen gehoeren leider auch dazu!)
    Was ehemals nur fuer die Juden galt, hat Gott als Gesetz und Warnung fuer alle Menschen bis in unsere Tage hinein verfasst:
    (5. Mose 28, Vers 15) “Wenn du aber nicht gehorchen wirst der Stimme des Herrn, deines Gottes, und wirst nicht halten und tun alle seine Gebote und Rechte, die ich dir heute gebiete, so werden alle diese Flueche ueber dich kommen und dich treffen”. Fuer die Deutschen trifft speziell der Vers 47 zu: “Alle diese Flueche werden dich treffen,….weil du dem Herrn, deinem Gott, nicht gedient hast mit Freude und Lust deines Herzens, obwohl du Ueberfluss hattest an allem! “
    Wo nach dem Krieg die Kirchen noch voll waren, und wir auch durch die Wiedergutmachungszahlungen an Israel von Gott gesegnet werden konnten (Stichwort Wirtschaftswunder), sehen wir heute in vielen Kirchengemeinden gelichtete Reihen. Das Zentrum unseres Glaubens – JESUS CHRISTUS – ist in den meisten Kirchengemeinden nicht mehr anwesend, noch nicht einmal als Besucher! Offiziell spricht man von unter 2% Christen in diesem Land (Christen sind Menschen, die die Fuehrung ihres Lebens in einer Lebensuebergabe ganz in SEINE Haende abgegeben haben).
    Ein Machtvakuum gibt es bekanntlich nicht. Gehen wir von Gott ab, fuellen andere falsche “Goetter” diesen Raum aus. Allah gibt da ein “schoenes” Beispiel ab! Mit seiner Hilfe werden unsere kostbaren christlichen Werte mit daemonischer Hilfe voellig auf den Kopf gestellt. Da wir es laut Paulus nicht mit “Fleisch und Blut” zu tun haben sondern “mit Maechten und Gewalten unter dem Himmel” (Epheser 6, 12), ist das Gruenden von z.B. PI-Gruppen allein voellig unzureichend.
    Wie sehen diese Flueche nun aus:
    Vers 49 “Der Herr wird ein Volk ueber dich schicken von ferne, vom Ende der Erde, wie ein Adler fliegt, ein Volk, dessen Sprache du nicht verstehst, ein freches Volk, das nicht Ruecksicht nimmt auf die alten und die Jungen nicht schont.” Weiter heisst es in Vers 52: Es wird dich aengstigen in allen deinen Staedten, bis es niedergeworfen hat deine hohen und festen Mauern, auf die du dich verlaesst, in deinem ganzen Lande; und du wirst geaengstigt werden in allen deinen Staedten, in deinem ganzen Lande.”
    Zudem wird es noch “verzehren den Ertrag deines Ackers” (Vers 51).
    Wer es jetzt noch nicht gemerkt hat: Hier spricht die Bibel von unseren Kulturbereicherern!!!
    Die Angst, in Staedten nachts auf die Strasse zu gehen, sollte uns ein Zeichen sein! Das Verschwinden der sauer verdienten Sozialbeitraege in die Taschen unserer Kulturbereicherer ebenfalls.
    Wer schon einmal Gelegenheit hatte unter Arabern christliche Seelsorge zu leisten (was haeufiger vorkommt als man denkt, da die Not unter Moslems derart gross sein kann, dass man gerne einmal Allah aussen vorlaesst), stoesst immer wieder auf die in der Bibel beschriebenen Flueche (5. Mose 28, 18 oder 59):
    (Vers 18)….verflucht wird sein die Frucht deines Leibes (Flueche wie Vererbungskrankheiten: Krebs, Diabetes, Rheuma, usw.). Schaut euch z.B. einmal in deutschen Kinderkrebskliniken um, wer dort in ueberproportional grosser Zahl anzutreffen ist: Moslemische Kinder!
    Oder googelt mal unter den Stichworten “Diabetes” und “Araber”, dann werdet ihr feststellen, dass 25% der Araber unter “Zucker” leiden, und das ist laut Bibel auch ein Fluch, der sich auf mehrere Generationen auswirkt. Gott sagt es deutlich in der Schrift: 1. Mose 12,3 Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden. Gemeint sind hier die Juden!!! Flueche reichen immer bis in das 3. und 4. Glied der Nachkommenschaft, und so leiden auch bei uns heute noch viele unter einem Fluch, weil die Grossvaeter und Grossmuetter Juden verfolgten, sie einen Eid auf Hitler geleistet haben oder mit ihm symphatisiert haben. Dieser Judenhass entflammt mit der Zuwanderung der Kulturbereicherer erneut, und Moslems sind vielfach von Fluchkrankheiten betroffen (die die deutsche Kartoffel dann mit seinen Krankenkassenbeitraegen bezahlen darf). Interessant dabei ist: Wird in der Seelsorge die Sünde des Hasses bekannt und vergeben, dann verschwindet die Krankheit sher schnell: Ich selbst habe das bei Zuckerkranken und Epileptikern in den letzten 10 Jahren gut 30x beobachten können.
    Wir Deutschen spueren es nur allzu deutlich: Die fetten, gesegneten Jahre sind vorbei! Wir schuften mehr und mehr, und andere profitieren davon. In Vers 33 heisst es dazu: Den Ertrag deines Ackers und alle deine Arbeit wird ein Volk verzehren, das du nicht kennst…
    Weiter in 5. Mose 28,28: “Der Herr wird dich schlagen mit Wahnsinn, Blindheit und Verwirrung des Geistes”: Nicht nur die psychiatrischen Anstalten fuellen sich in diesem Land, auch der “Normalbundesbuerger” kann sich fast taeglich nur noch an den Kopf fassen, wenn er sieht, wie blind Politiker trotz der aeusseren Bedrohung durch den Islam oftmals handeln.
    Aber richten wir nicht unsere Finger auf andere: In 1. Timotheus 2, 1 heisst es:
    “So ermahne ich euch, dass man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fuerbitte und Danksagung fuer alle Menschen, fuer die Koenige und fuer alle Obrigkeit, damit wir ein ruhiges und stilles Leben fuehren koennen…”
    Kurz: “Wachet und betet” (Mt 26,41) Genau das haben wir unterlassen, und das allein ist der Grund fuer unsere Misere! Gott selbst hat diese Dinge zugelassen, weil wir ihn verlassen haben. So einfach ist das. Und so koennen wir noch so viele Aktivitaeten gegen die zunehmende Islamisierung starten, ohne IHN ist das alles vergeblich. Es heisst:
    Psalm 121,2: Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
    PI-Leser und PI-Gruppen sollten sich wieder auf Christus besinnen und das Gebet neu lernen und ausueben! Nicht nur fuer sich selbst, sondern auch fuer unsere Regierung.
    In Jesaja 59,1 lesen wir es: Siehe, des HERRN Arm ist nicht zu kurz, dass er nicht helfen könnte, und seine Ohren sind nicht hart geworden, sodass er nicht hören könnte.
    Gott kann helfen und wird auch helfen, wenn wir uns ihm wieder zuwenden, uns ihm unterordnen (welch schreckliches Wort fuer einen modernen Menschen!) und ihn um Hilfe bitten!
    Im Psalm 50, 15 heisst es: “…und rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen.”
    Die Urchristen haben sich in Hauskirchen getroffen und organisiert, da sie unter Verfolgung litten. Dies waren Gruppen von 10-15 Leuten, die sich (wie in den Cliquen zu unseren Jugendzeiten) taeglich untereinander von Haus zu Haus trafen. Sie beteten, halfen sich gegenseitig (auch mit Geld!) und bildeten somit eine starke Solidargemeinschaft. Islamisten haben vergleichbare Strukturen, wir aber (noch!!!) nicht. Bestehende PI-Gruppen sollten sich ernsthaft fragen, ob sie Jesus Christus in ihre Mitte lassen, denn nur er allein kann solche Strukturen dauerhaft halten und staerken. Solche Hauskirchengemeinschaften werden von den Mitgliedern selbst verwaltet. Ziel ist es, in einer Stadt oder einer Gegend viele solcher Gruppen zu haben, die sich teilen, wenn die Gruppe mehr als 15 Mitglieder hat. Somit wachsen die Gruppen multiplikativ! In China haben sich die Christen auf diese Weise organisiert, und deren Anteil betraegt dort mittlerweile etwa 13%!
    Alle Hauskirchengruppen eines Ortes treffen sich alle 3-6 Wochen in einer Grossveranstaltung, was zusaetzliche Mitglieder einbringt und den Zusammenhalt foerdert. Dort wird auch in der Einheit gebetet, was dann die entscheidende Wende bringt. Gott hoert das ernsthafte Gebet!
    Ein Gebetsseminar, was im Netz herunter geladen werden kann, kann ich ausdruecklich als Anleitung empfehlen. Gott will unser Versorger, Helfer und Arzt sein. Er möchte, dass wir keine Angst mehr haben, Flüche gebrochen werden, Menschen und Gesellschaften wieder heil werden. Und wenn Moslems sich bekehren (in meiner Gemeinde habe ich welche), dann bekehren sich sehr oft auch ihre Familien.
    So wie Paulus in der Bibel berufen war, solchen Hauskirchen in einer Stadt zu helfen und zu dienen (siehe Apostelgeschichte in der Bibel), so gibt es diese Diener auch heute noch, auch in Deutschland. Gott möchte sich treu um unsere Lebensbereiche kümmern, wenn wir sie ihm denn überlassen. Diese Bereiche sind: Hilfe beim Geld, Gesundheit (von der Depression bis zum Krebs, MS, usw., siehe die Heilungsberichte in der Bibel), Sorgen, gelungene Beziehungen, Kinder, Beruf,…..
    Hier mehr Infos zum Download in meinem Archiv:
    Internetseite: http://beta.mydrive.ch/
    Benutzername: guest@polypower
    Passwort: jaodernein

    Meine Empfehlung: Die Vortraege “Heilige Krieg”
    (Die Bedrohung des Islam aus biblischer Sicht) von 1992
    Die bekennenden Christen (weniger die Karteileichen in den Landeskirchen) waren damals schon besser informiert, hat ihnen leider nur niemand zugehört!)
    sowie die Vortragsreihe “Gebetsseminar” von Friedhold Vogel.
    Gott segne Euch!

  47. Diese Geistesschwächen sind nicht nur bei Inzuchtkindern anzutreffen.Man muss nur nach Berlin oder Neukölln,dort wimmelt es nur so davon,besonders nachts.

  48. @2 Gut-Iss

    Geht mir genauso, an dem „Migrantenstadl“ kaue ich seit Wochen herum, täglich drei bis vier Seiten, danach möchte man erst einmal einen Stapel Holz hacken, weil man seine Aggressionen los werden möchte.

  49. @16 Harry M

    Das hat der Wowereit wirklich gesagt?
    So ein geistiges Ferkel, diese Typen wissen Bescheid, aber halten ihre Schnauze, das ist sowas von unerhört.
    Aber wer keine Kinder hat, wie Gerhard Schröder, der Bundeshosenanzug oder Wowereit tut sich ja auch leicht „Nach mir die Sindflut“ zu sagen…

  50. Zur Erinnerung!

    27.12.2007 
    ARD-Büro Berlin

    Aleviten demonstrieren gegen „Inzest“-Tatort

    Sie fürchten alte Vorurteile: Die Ausstrahlung einer „Tatort“-Folge, die einen Inzest-Fall in einer alevitischen Familie thematisiert, empört Mitglieder der Glaubensgemeinschaft. Über tausend Menschen versammelten sich vor dem ARD-Hauptstadtbüro.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,525505,00.html

  51. Kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen.
    Ich wohne in einem kinderreichen Viertel, und sehe somit Kinder jeglicher Herkunft und jeglichen Alters. Da ich mein Büro zuhause habe und bis zu 18 Stunden am Tag am Rechner arbeite, der direkt an der Fensterfront steht, kommt es hier sogar zu unfreiwilligen Langzeitstudien in Punkto Entwicklung und Verhalten.
    Deutsche Kinder, russische Kinder, ein paar verbliebene kleine Italiener: Bis auf 1,2 Ausnahmen kann man bei denen regelrecht zuschauen wie sie sich weiterentwickeln.
    Bei den Türkenkindern (welche die Mehrheit stellen, oh Wunder) verhält es sich genau anders herum: Bis auf 1,2 Ausnahmen habe alle geistig schwere Schlagseite, auch das Aussehen lässt bei Vielen auf einen etwas eingeschränkten Genpool schliessen. Ich habe oft den Eindruck dass bei denen schon in so jungen Jahren die Entwicklung zum Stillstand gekommen ist, was natürlich auch an der Einstellung der Eltern liegt (Fall fürs Jugendamt, aber kommt ja eh keiner)…ich nenne das gerne „Kindererziehung aus dem Küchenfenster“, denn die Kinder lungern tagsüber sich selbst überlassen vor dem Haus herum, alle paar Stunden bellt Mama Aische was aus dem Fenster und schmeisst eine Tüte Chips o.Ä. herunter. Und daraus sollen einmal sozial kompetente Mitglieder der Gesellschaft werden?

  52. es wird immer deutlicher, dass der islam
    zwingend auf „wirtsvölker“ angewiesen ist.
    aus sich selbst heraus kann er keine vorwärtsentwicklung machen.
    dies bestätigt auch die historie des islams
    seit seiner gründung 622 in mekka.
    (astrologisch: 16.07.622, 16.00 uhr greenwich-mean-time)

    am geburtshoroskop des islams fällt ein massives stellium (konzentration von planeten)
    im 7. haus im löwen auf.(sonne auch im 7.haus
    aber noch im krebs)

    diese einfache „tatsache“ illustriert schon
    weitgehend, dass der islam nicht ohne fremden
    antrieb (eigener antrieb, wären planeten im
    1.haus) überleben kann.
    die planeten im löwen „uranus,mond,venus,saturn“ dokumentieren
    auch den „royalistischen“ anspruch an die
    mitwelt.(in adeligen kreisen war übrigens inzucht auch ein grosses thema. man wollte sich ja unter keinen umständen mit minderwertigen vermischen..deja vu?)

    das typische islamische „gejammere“,
    könnte mit der krebs-sonne in 7 aber auch mit
    dem löwemond in 7 zu tun haben. (forderndes
    gejammere)

    wenn wir nun noch sehen, dass der absteigende
    mondknoten im 1. haus liegt, dann wird es
    evident, dass der islam sich vor allem
    durch agression zu verbreiten versucht hat.
    (der absteigende mondknoten zeigt die „karmische“ vergangenheit an. das prinzip
    kommt häufig/immer verzerrt herüber, in diesem falle
    ist es ein verzerrtes widderprinzip/ 1.haus „selbstdurchsetzung ohne rücksicht“)

    und übrigens:
    FASCHISLAM HAT HIER NICHTS VERLOREN

  53. #52 scabo
    Lieber , liebe Scabo,
    danke für die Rückmeldung. Ich bin kein Biologe, daher würde ich mir auch nicht anmaßen, mich über Genetik engehender zu äußern, ich verwende das Wort „Gene“ ja auch nicht. Ich hielte es bloß für fatal, wenn durch eine große Anzahl von Mischheiraten quasi ein neues Volk entstehen würde, das keine deutsche Identität mehr hätte. Man kann natürlich sagen, das ist der Lauf der Geschichte, aber als Deutscher habe ich eben das Bedürfnis, das Eigene so gut es geht, zu bewahren und immerhin gibt es diese deutsche Identität ja auch schon eine ganze Zeit lang, wobei die Gene für mich nicht im Vordergrund stehen. Dann sollen die Türken lieber unter sich heiraten. Fünf Generationen für eine Umkehr sind aber vielleicht wirklich etwas zu hoch gegriffen, ich fürchte, daß der Multikultibürgerkrieg schneller kommen wird.

  54. Schade, dass Herr Ulfkotte keine belastbaren Zahlen zur Anzahl solcher Fälle von Erbkrankheiten und den dadurch verursachten Kosten zu bieten hat, sondern nur Vermutungen.

    Verwandtenehen waren in stark bäuerlich geprägten Regionen wie Niedersachsen und Bayern bis in unser Jahrhundert sehr häufig. Auf diese Weise sollte der Landbesitz in der Familien gehalten werden, weshalb dieses Phänomen weltweit in solchen Kulturen anzutreffen ist.

    Bislang haben Untersuchungen in solchen Populationen zwar – völlig logische -genetische Vereinheitlichungen und damit eine potentiell ungünstige Verringerung des Variantenreichtums im Erbgut festgestellt, aber keine auffällige Inzidenz von Erbschäden.

    Insofern würden mich Herrn Ulfkottes Literaturnachweise zu diesem Thema sehr interessieren.

  55. #66 Sadiq al-Sharq al-Awsat (15. Okt 2010 13:01

    DESHALB GIBT ES HIER SEIT CA: 100 jahren
    ein inzestverbot!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Inzest

    Bislang haben Untersuchungen in solchen Populationen zwar – völlig logische -genetische Vereinheitlichungen und damit eine potentiell ungünstige Verringerung des Variantenreichtums im Erbgut festgestellt, aber keine auffällige Inzidenz von Erbschäden.

    genetische vereinheitlichungen inkludieren/
    betonen erbschäden….aber sicher auch „(un)-gewünschte“ eigenschaften.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DIE „GEISTIGE“ PEST

  56. #65 Michel3

    Da haben wir doch schon eine sehr große Menge an Überschneidungen. Ich will auch nicht, auf keinen Fall, dass das ‚Deutsche‘ sang und klanglos verschwindet. Was immer dieses ‚Deutsche‘ ist (hier nicht der Ort dafür, dies zu klären), – jedenfalls ist es etwas Wertvolles, aus dem heraus Musik, Literatur, Humor, Wissenschaft, Technik etc. im internationalen Vergleich ziemlich gut sprudeln. Und: vielleicht sind wir Deutschen zu bürokratisch, vielleicht zu besserwisserisch, vielleicht zu geschwätzig; -unhöflich, intollerant, unzivilisiert sind wir jedenfalls nicht. 🙂

  57. Das ist jetzt aber ein bisschen einseitig!
    Bei den Moslems gibt es schliesslich nicht nur Inzucht, es gibt auch noch kleine Mädchen die an alte geile Böcke verkauft werden und Übers-Kreuz-Hochzeiten um Verträge zwischen zwei Familien zu besiegeln (bei denen je ein Junge und ein Mädchen aus beiden Familien miteinander verheiratet werden).

  58. #66 Sadiq al-Sharq al-Awsat (15. Okt 2010 13:01)

    Schade, dass Herr Ulfkotte keine belastbaren Zahlen zur Anzahl solcher Fälle von Erbkrankheiten und den dadurch verursachten Kosten zu bieten hat, sondern nur Vermutungen.

    Verwandtenehen waren in stark bäuerlich geprägten Regionen wie Niedersachsen und Bayern bis in unser Jahrhundert sehr häufig. Auf diese Weise sollte der Landbesitz in der Familien gehalten werden, weshalb dieses Phänomen weltweit in solchen Kulturen anzutreffen ist.

    Bislang haben Untersuchungen in solchen Populationen zwar – völlig logische -genetische Vereinheitlichungen und damit eine potentiell ungünstige Verringerung des Variantenreichtums im Erbgut festgestellt, aber keine auffällige Inzidenz von Erbschäden.

    Insofern würden mich Herrn Ulfkottes Literaturnachweise zu diesem Thema sehr interessieren.
    ————————————-
    Mit Verlaub aber sie labern unsinn.
    Ich bin Iraner jüdischer Abstammung.
    Um nicht muslime heiraten zu müssen haben meine Vorfahren immer unter einander geheiratet.
    Man muss bedenken dass in eine iranischen Kleinstadt manchmal nur 70 oder 80 Juden gegeben hat.Letztlich war jede mit jedem Verwandt.
    Das Resultat war dass es viele Lernbehinderte und kränkliche Menschen unter den Iranischen Juden gab.
    Meine eignen Beobachtungen bestätigen dass diese schändliche Sitt der Cousin Heirat etwas perverses und abscheuliches ist.
    Wenn wie Sie behaupten Cousin Cousine Ehen unbedenklich sind dann können sie doch gleich ihre Schwester heiraten.

  59. #39 baden44 (15. Okt 2010 09:53)
    In Deutschland nannte man das früher “Dorfdepp”.

    Oder auch „Dorftrottel“. Genauso ist es: Jedes Dorf hatte „seine/n“ Dorftrottel. Und besonders brutal-bizarre Verbrechen gab es auf der anderen Seite auch. Dies sind ja keine Phantasievorstellungen, sondern Überbleibsel aus früheren Tatsachen.
    Hat jedoch nichts zu tun mit der Arroganz vieler Städter gegenüber nichtstädtischer Bevölkerung, denn kleine, abgelegene Dörfer früherer Form gibt es nicht mehr, zumindest unterhalb der Baumgrenze o.ä..

  60. Der Beweis dafür liegt bei den Adelsgeschlechter
    aus unserer europäischen Vergangenheit, die untereinander heirateten und kopulierten. Spätestens in der 3. Generation waren alle wahnsinnig. Der beste Beispiel dafür ist Louis II. of Bavaria.

  61. Die Mus… sind doch eh schon so degeneriert. Und dann noch in der Familie hacken, dass es nur so kracht, das kann wirklich nicht gut sein. Und die Ergebnisse kriechen dann auf unsere Kosten in irgendwelchen Heimen rum. Widerlich!

  62. #70 scabo
    Dann wünsche ich Ihnen einen schönen Abend, schöne Lektüre von PI oder einem guten Buch und ein erholsames Wochenende.

  63. An alle Mitstreiter!

    PAX EUROPA, DIE FREIHEIT und PI brauchen mehr Werbung.
    Noch nie war die Zeit dafür so gut wie jetzt.

    Seit der Sarrazindebatte sind die Tabus gefallen.
    Sehr, sehr viele im Volk haben den Islam endgültig satt,
    um nicht zu sagen die Schnauze gestrichen voll – von ihrer
    vermeintlichen „Bereicherung“.
    Die Zeit ist reif!

    Doch die Allermeisten wissen nicht
    was sie tun können bzw. wählen sollen.
    Denn bekannt sind meist nur die großen Parteien,
    die sich nicht wirklich an dieses Thema rantrauen oder meinen,
    wenn alle Muslime erstmal deutsch sprächen,
    würden sich alle weitere Probleme von alleine lösen.

    Die rechtsradikalen Parteien wollen natürlich die Wenigsten
    wählen und wer den leeren Worten Seehofers Glauben schenkt, ist naiv.

    Deshalb möchte ich mit euch Kettenmails initiieren,
    um BPE, DIE FREIHEIT und PI bekannter zu machen.
    U.a. werden auch die Links der genialen Rede Geert Wilders in Berlin 10/2010 aufgelistet sein.

    Jetzt ist die Zeit gekommen,
    um mit solchen Mails eine Welle auszulösen,
    so wie ein Schneeball immer größer wird,
    wenn er ins Rollen kommt – mit nur einem Klick!
    Dies kann eine sehr effiziente Werbemethode sein,
    vorausgesetzt es machen viele von euch mit.

    Das Prinzip ist einfach.
    Die Ursprungsmail geht von meinem eMail- Account aus und
    wird an eure Accounts gesendet.
    Ihr leitet die Mail dann an eure Kontakte weiter.
    Und vielleicht mit etwas Glück wird sie endlos
    immer wieder weitergeleitet werden.
    Wer interessiert ist, bitte melden bei:
    gegenwelle@yahoo.de

    Bitte helft mir, dies innerhalb der PI- Seite und
    auch auf anderen Webseiten bekannt zu machen,
    indem ihr in euren Kommentaren dafür werbt.
    Ihr könnt dafür gerne diesen Text oder Teile davon kopieren.
    Danke.

    Ein Hinweis:
    Es ist möglich, dass meine Mail an euch eventuell in euren
    Spamordnern landet, da meine eMailadresse nicht in
    euren Kontakten gespeichert ist!

  64. „An den Westen gerichtet warnte er jedoch, sich in der Debatte über die unterschiedlichen Religionen und ihre Bedeutung für die Gesellschaft «aufs hohe Ross setzen» und zu meinen, man sei im Besitz der einzigen Wahrheit.

    Eigentlich sitzt Herr Wulff in einer sich (noch) christlich nennenden Partei.

    In Wahrheit gibts für Herrn Wulff aber sehr viele Wahrheiten.

  65. Wenn man sein Werk liest, müsste man davon ausgehen, dass auch
    Moham- 😡 selbst ein inzestgeschädigter Irrer gewesen wäre! 😀

  66. Die Moslems heiraten auch deshalb gerne innerhalb ihres Verwandtenkreisen, weil sie auf diese Weise auch schwierg zu vermittelnde Ehekandidaten auf den „rechten Weg“ bringen. Innerhalb des Verwandtenkreises spielt physische oder psychische Gesundheit der Heiratskandidaten keine so große Rolle.
    Hauptsache, man befolgt die Regeln des Korans und heiratet. In islamischen Gesellschaften gibt es wenig Auslese, was Partnerwahl anbetrifft, jeder heiratet, auch die Gestörten, Kranken und Hässlichen. Auch diese Tatsache bedeutet für den Genpool nichts Gutes.
    Bei Verwandtenehen im islamischen Kulturkreis ist deshalb das Risiko für genetische Erkrankungen so immens hoch.

  67. hat auch was gutes,
    wenn irgendwann mal Bürgerkrieg kommt,
    ist dann deren Kampfkraft durch die Anomalien hoffentlich geschwächt….

Comments are closed.