Print Friendly, PDF & Email

Dass die deutschen Massenmedien-Journalisten in ihrer Berichterstattung die Wirklichkeit nach ihren Zwecken zurechtbiegen und ihren Lesern nur das präsentieren, was zu ihrer Ideologie passt, ist eine Binsenweisheit. Wolf Schneider hat das vor vielen Jahren schon in seinem Klassiker „Unsere tägliche Desinformation – Wie die Massenmedien uns in die Irre führen“ überzeugend dargelegt.

(Wie deutsche Zeitungen und Magazine in ihrer Berichterstattung über Geert Wilders‘ Rede in Berlin ihre Leser belügen – von Wolfgang Halder)

Doch so, wie es ein großer Unterschied ist, ob man abstrakt weiß, dass Leichen stinken, oder ob von der Nachbarwohnung tatsächlich übelriechender Leichengeruch herüberdringt, dass einem schlecht davon wird, so war es für mich bestürzend, in welchem Maße die Berichterstattung über Geert Wilders‘ Rede am 2. Oktober in Berlin von der Wirklichkeit abweicht. Ich habe die Rede im „Hotel Berlin“ gehört – was ich dort erlebt und gehört habe, hat mit dem, was viele Zeitungen darüber berichteten, kaum etwas zu tun.

Den Grund für das korrumpierte „Berufsethos“ europäischer Journalisten hat der amerikanische Publizist Bruce Bawer, der viele Jahre in Europa gelebt hat, in seinem Buch „While Europe Slept: How Radical Islam is Destroying the West from Within“ auf den Punkt gebracht: „Europäische Politik-Journalisten betrachten sich als Zugehörige derselben gebildeten Elite wie die Mainstream-Politiker und sehen es als ihre gemeinsame Aufgabe an, die sozialdemokratischen Werte lebendig zu halten.“ Sie wollten nicht aufklären und informieren, sondern erziehen und betrieben deshalb einen missionarischen Journalismus. Sie begriffen sich, so Bawer, nicht als Diener des Volkes, sondern als dessen Lehrer und Erzieher.

Diese Haltung der europäischen Journalisten trifft auf eine gleichermaßen fatale Lesermentalität: „Die meisten Amerikaner neigen dazu, Journalisten – ebenso wie Professoren und Politiker – mit Skepsis, ja sogar Verachtung zu sehen. Amerikaner haben eine niedrige Toleranzschwelle für Anmaßung und überhebliches Getue. Wir haben wenig Geduld mit jenen, die wollen, daß man zu ihnen als Autorität aufsieht, nur weil sie mit einem Jargon um sich werfen. … Europäer dagegen sind es seit Jahrhunderten gewöhnt, auf Autoritäten zu hören und fühlen sich schneller als wir wohl in der Konformität. Die europäischen Medien sind zu einem außergewöhnlichen Grad Instrumente der Regierungen, dienen deren Zwecken und spiegeln deren Ideologie wider.“

Bei der Irreführung ihrer Leser bedienen sich die deutschen Journalisten eines breiten Repertoires: Es reicht von der schlichten Lüge über Verdrehungen, Unterstellungen bis zur manipulierenden Bildauswahl. Der Generalbass aller Artikel ist die Weigerung, auf Wilders‘ Argumente einzugehen. Es findet keine Auseinandersetzung in der Sache statt. Die journalistische Sorgfaltspflicht und die Forderungen des deutschen Pressecodex werden häufig verletzt – etwa diese beiden Punkte:

– „Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse.“

– „Nachrichten und Informationen sind auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Ihr Sinn darf durch Bearbeitung, Überschrift oder Bildbeschriftung weder entstellt noch verfälscht werden.“

Alle von mir im folgenden angeführten Zitate und Erwähnungen beziehen sich auf die Online-Ausgaben der genannten Zeitungen und Magazine, da ich grundsätzlich kein Geld für deren Printversionen ausgebe. Der Einfachheit halber nenne ich immer nur den Zeitungs- bzw. Magazinnamen – „Bild“ bedeutet also „Bild online“, „Spiegel“ ist „Spiegel online“ usw.

Falsche Sachverhalte

Die Verfälschungen beginnen schon auf der untersten Ebene der einfachen Fakten. Rainer Haubrich schreibt in der „Welt“:

35 Euro hat jeder der mehr als 500 Zuhörer bezahlt, um einen Vortrag des niederländischen Islamkritikers Geert Wilders zu hören.

Falsch, Herr Haubrich, es waren 15 Euro. Auch eine Dame vom Rundfunk Berlin-Brandenburg, die im Saal in der Reihe hinter mir einen älteren Herrn aus Berlin interviewte, sprach von „35 Euro Eintritt“ für die Rede. Auf Nachfrage ihres Interviewpartners, wie sie auf die 35 Euro komme, konnte sie keine Quelle nennen, sie habe das irgendwo gehört. – So etwas, verehrte Journalisten, findet man durch Recherche heraus, z.B. durch Anruf beim Veranstalter oder durch Aufruf des Anmeldeformulars, und Recherche gehört zum kleinen Einmaleins des journalistischen Handwerks.

Dass man sich als „kritischer“ Journalist nicht mit schnöden Fakten aufhält, zeigt erneut Rainer Haubrich von der „Welt“ durch seine Schreibweise im ersten Absatz „René Stadtkiewicz“ für René Stadtkewitz sowie der Behauptung, bei der Veranstaltung habe es sich um eine „Tagung der neuen Partei“ DIE FREIHEIT gehandelt. Gibt es bei der Welt keinen Textchef, Schlussredakteur oder Korrekturleser?

Mit den Fakten tun sich auch Jörn Hasselmann und Ulrich Zawatka-Gerlach vom „Tagesspiegel“ schwer, heißt es doch in ihrem Artikel:

Offenbar brachte Wilders auch Anhänger aus dem eigenen Land mit. Direkt vor dem Hoteleingang stand ein großer Reisebus aus den Niederlanden.

Die Weltläufigkeit, die aus dieser Anmerkung spricht, ist köstlich, denn der Bus war aus Ungarn – das bekanntlich das Länderkennzeichen „H“ hat, welches für Hungary steht und eben nicht für Holland (NL).

Was macht Jan Bielicki in der „Süddeutschen Zeitung“ aus Geert Wilders Satz:

„Ein Deutschland voller Moscheen und verschleierter Frauen ist nicht mehr das Deutschland Goethes, Schillers und Heines, Bachs und Mendelssohns“

Er läßt perfiderweise die beiden von Wilders genannten jüdischen Künstler Heine und Mendelssohn weg, dichtet statt dessen Händel dazu und macht aus dem schönen Genitiv des Fremdsprachlers Wilders („Schillers“) den barbarischen Journalisten-Genitiv „von Schiller“ – Zitat Bielicki:

„Ein Deutschland mit Moscheen und verschleierten Frauen ist nicht das Deutschland von Schiller und Goethe, von Händel und Bach.“

In seinem zweiten Artikel zu Wilders Rede bringt Bielicki dieses Zitat wieder, meistert nun den Genitiv, erwähnt auch Heine und Mendelssohn und lässt den von ihm erfundenen Händel weg – aber auch Goethe fehlt:

„Ein Deutschland voller Moscheen und voller verschleierter Frauen ist nicht mehr das Deutschland Schillers und Heines, Bachs und Mendelssohns.“

Der „Spiegel“-Autor Severin Weiland unterschlägt in der Erwähnung dieser Passage Heine und Mendelssohn nicht, macht aber aus Mendelssohn „Mendelsohn“. Ich vermute, dass Weiland, laut Impressum stellvertretender Leiter des Berliner Büros von „Spiegel online“ und bei der „Tageszeitung“ journalistisch sozialisiert, den Namen Mendelssohn zum ersten Mal in seinem Leben geschrieben hat. Ich bezweifle, dass er Mendelssohns „Sommernachtstraum“ und „Elias“, die „Lieder ohne Worte“ und das f-Moll-Quartett kennt. Er weiß wahrscheinlich gar nicht, welche Kultur Geert Wilders und wir hier gegen den Islam verteidigen, weil er sie nicht kennt.

Aber das ist – wie gesagt – nur meine Vermutung. Tatsache ist, dass weder Weiland noch seine Redaktion wissen, wie man Mendelssohn schreibt. Und wenn „Spiegel“-Leser an dieser Stelle aufheulen und sagen, naja, einen Namen falsch schreiben, das ist doch nicht schlimm, das sind spießige Sekundärtugenden, dann erinnere ich an Karl Kraus, dem die ganze Barbarei des National-Sozialismus schon daran offenbar wurde, dass dessen Anhänger in ihrer Grußformel „Heil Hitler“ das Komma zwischen „Heil“ und „Hitler“ nicht setzten.

Der Haider-Vergleich

„Hollands Haider“ lautet die Dachzeile des „Bild“-Anreißers zur Wilders-Rede. Man traut seinen Augen nicht. Hier mischt sich des deutschen Journalisten Hang zum Stabreim mit Unkenntnis in der Sache. Jörg Haider, der Freund Gaddafis, der von sich sagt, daß er „mit Saddam Hussein sehr gut war“, der sich im Karikaturenstreit gegen die Meinungsfreiheit gestellt hat („Meinungsfreiheit und Narrenfreiheit sind verschiedene Dinge“), der über Israel sagte, „es nennt sich eine Demokratie“, der meinte, „wir müssen die arabische Welt respektieren“, der George Bush mit Saddam Hussein gleichsetzte…

Die blonde Bestie

Geert Wilders ist blond. Ob das Natur oder Chemie ist, sollte einen zivilisierten Menschen ebensowenig interessieren wie die Körbchengröße von Angela Merkel, denn die Haarfarbe ist für das Wirken eines Politikers ebenso unwichtig wie seine Schuhgröße. Sie anzuführen ist Stimmungsmache mit dem primitivsten aller Ad-hominem-Argumente – der Erwähnung eines körperlichen Merkmals der Person, deren Meinung einem nicht gefällt.

Und eben wegen dieser Primitivität lässt kaum ein deutscher Journalist, der über Wilders‘ Rede in Berlin geschrieben hat, die Erwähnung der Haarfarbe aus: „Der Mann mit der blonden Mähne“ (Spiegel); „der hochgewachsene Mann mit den nach hinten gekämmten weiß-blonden Haaren“ (Focus); „als drinnen auf der Bühne Wilders’ blondierte Haartolle auftaucht“ (Frankfurter Rundschau); der „groß gewachsene und auffallend blonde Niederländer“ (WAZ); „der Mann mit dem blondierten Haarschopf“ (Süddeutsche Zeitung). Noch weiter geht die Journalistin Eva Male von der Presse aus Österreich, die ihre Blondierungskompetenz ausspielt:

Was macht die Attraktivität des groß gewachsenen, bubengesichtigen Mannes mit den weichen Zügen und dem blondierten Haarschopf aus, der dringend nachgefärbt gehört?

Da läuft untergründig die Anspielung mit auf die „nach Beute und Sieg lüstern schweifende blonde Bestie“ aus Nietzsches „Genealogie der Moral“, denn die Autoren, die Wilders‘ Haarfarbe erwähnen, wollen damit folgende unbewußte Assoziationskette im Leser hervorrufen: Wilders – blond – blonde Bestie – Nietzsche – Nazis – Wilders=Nazi. Dieses Verfahren ist an bösartiger Absurdität nicht zu übertreffen: In der Manier der National-Sozialisten wird ein körperliches Merkmal arglistig zur Abwertung eines Menschen eingesetzt, damit dieser als National-Sozialist erscheint…

Wie gut die Stigmatisierungen bei den Vertretern der Mainstream-Medien selbst verfangen, sieht man am Beispiel eines Journalisten, der vor dem „Hotel Berlin“ gefragt wird, warum er da sei (siehe nachfolgendes Video). Wegen der „Rede eines rassistischen Politikers“, lautet seine Antwort. Auf die Nachfrage, wie er das Urteil „rassistisch“ begründe, relativiert er zunächst seine Aussage und wird dann misstrauisch. Für ihn ist es augenscheinlich gewöhnungsbedürftig, dass jemand von der Presse für so eine Behauptung eine argumentative Bergründung möchte. Deshalb fragt er nach dem Presseausweis. Als ihm der nicht gezeigt wird, verschwindet er erzürnt und verunsichert.


(Quelle: Tundra Tabloids…)

Der Rudi-Carrell-Faktor

Harmloser, aber auch vollkommen sinnfrei ist die Erwähnung in SZ und FAZ, dass Wilders wie Rudi Carrell klinge: In „fließendem Rudi-Carrell-Deutsch“ habe Wilders geredet, blubbert Andreas Ross in der FAZ, und Jan Bielicki stellt in der SZ fest:

Er liest seine Rede auf Deutsch, in jenem Rudi-Carrell-Tonfall, die auch harte Sprüche weich klingen läßt.

Ross und Bielicki scheinen außer Rudi Carrell noch nie einen anderen Holländer Deutsch sprechen gehört zu haben. So klingt es eben, wenn Holländer Deutsch reden. Und? Was ist daran bemerkenswert? Welche wertvolle Information erhalten dadurch die Leser dieser beiden Flaggschiffe des deutschen „Qualitätsjournalismus“?

Immer wieder der Islam

Vorwurfsvoll heißt es im „Spiegel“: „Der Islam und immer wieder der Islam – das durchzieht seine Rede.“ Hätte Geert Wilders über die Geschichte des Deichbaus in Holland sprechen sollen? Es liegt in der Natur der Sache, dass in einer Rede, die den Islam zum Thema hat, immer wieder der Islam vorkommt. Das „Hotel Berlin“ war an dem Wochenende, an dem Wilders dort gesprochen hat, auch Übernachtungsstätte der Teilnehmer des Kongresses „Diabetes in Wissenschaft und Praxis“. Man stelle sich vor, ein Kongress-Berichterstatter hätte den Rednern vorgehalten, diese sprächen „über Diabetes und immer wieder Diabetes“ – kein Mensch würde diesen Journalisten mehr ernst nehmen. In der Politik-Berichterstattung ist solche Stümperei erlaubt, ja die Regel.

Die Leibwächter

„Wo Geert Wilders ist, sind seine Leibwächter“, schreibt „Bild“, und in der „Süddeutschen“ heißt es, er sei „umgeben von bulligen Personenschützern der niederländischen Polizei“. Hier kann man wieder die subtile Heimtücke der SZ bewundern. Die „bulligen Personenschützer“ – das klingt bedrohlich und negativ, wirft ein schlechtes Licht auf Wilders, diese „zwielichtige Figur aus den Niederlanden“ (Leutheusser-Schnarrenberger). Doch was sollen Personenschützer anders sein als bullig, ist es doch ihre Aufgabe, unter Einsatz ihres Körpers andere Menschen zu schützen. Mit der Statur eines Gregor Gysi könnten sie das nicht.

Doch das Wichtigste im Zusammenhang mit dem Personenschutz wird von der SZ verschwiegen: Geert Wilders leidet unter diesem Personenschutz, aber er braucht ihn seit Jahren – ebenso wie Ayaan Hirsi Ali -, weil gläubige Muslime drohen, beide zu ermorden. Dass das keine leeren Drohungen sind, weiß jeder seit der Abschlachtung Theo van Goghs in Amsterdam 2004. Doch selbst diese Tatsache, die in jedem normalen Menschen ein mitfühlendes Bedauern auslöst, wird von der SZ gegen Wilders gewendet. Das ist menschenverachtende Propaganda der übelsten Sorte.

Bilder und Bildunterschriften

Jeder Leser nimmt zuerst die Bilder wahr. Auch wenn er einen Artikel nicht liest, liest er zumindest die Überschrift und die Bildunterschrift. Deshalb kann man ihn da besonders gut manipulieren. Das tut die „Welt“ in ihrer Bilderstrecke denn auch: „Pfiffe und Beifall für Geert Wilders“ steht da bei allen acht Bildern. Erstens gab es während der Rede keine Pfiffe, zweitens soll schon die Reihenfolge – erst die Pfiffe, dann der Beifall – Stimmung gegen Wilders machen. Die angeblich hundert Demonstranten vor dem Hotel (ich habe nur knapp fünfzig gezählt) werden von der „Welt“ mit drei Bildern bedacht, die 540 Teilnehmer im Hotel bekommen dagegen nur ein einziges Bild.

Der „Spiegel“ greift bei der Bildauswahl ganz tief in die Propagandatrickkiste. Man sieht Wilders, als er sich von seinem Sessel aus der hinter ihm befindlichen Leinwand zuwendet, um sich die Videobotschaft Oskar Freysingers zu betrachten, mit nach oben verdrehten Augen, in denen er wie ein Zombie wirkt, weil nur das Weiße zu erkennen ist. Das Ganze ist zudem von unten aufgenommen. Seit den Tagen des expressionistischen Stummfilms ist das ein beliebtes und billiges Mittel, um jemanden zu dämonisieren und negativ darzustellen.

Alle Kulturen sind gleich

Viel Aufregung gab es über Wilders‘ Aussage, „dass unsere Kultur bestimmten anderen Kulturen überlegen ist“. Wilders‘ Argumente gegen die Gleichheit aller Kulturen, diesen Glaubenssatz des Multikulturalismus, werden z.B. von Severin Weiland im „Spiegel“ nicht widerlegt, sondern mit einer raunenden Anspielung unterstellt er hinterhältig, Wilders‘ Position führe nach Auschwitz:

An dieser Stelle ist der Applaus eher verhalten. Vielleicht erinnern sich manche im Saal noch an jene Zeiten, in denen Deutsche sich zum Herrenvolk aufschwangen.

Dabei hat Wilders mit seinem Verweis auf Schiller, Goethe und Heine, auf den ersten Zusatz der amerikanischen Verfassung und auf die Tatsache, dass „freie Individuen freie moralische Akteure“ sind, deutlich gemacht, welche Kultur er meint, wenn er von einer dem Islam überlegenen spricht. Er meint die „westliche Zivilisation“, die die „freieste und die florierendste auf Erden“ ist (Zitate Wilders) – mit anderen Worten den kapitalistischen Westen, dem die Freiheit des Individuums und dessen „pursuit of happiness“ die höchsten Werte sind. Wilders meint damit genau die Kultur, welche die Sozialismen aller Farben – braune wie rote, nationale wie internationale – und eben auch der Islam zerstören wollen.

Ich hätte von Severin Weiland und all den anderen, die diese Aussage Wilders‘ kritisieren, gern ein Argument gehört, weshalb eine Kultur, in der das Leben einer Frau weniger Wert ist als der linke Hoden eines Mannes, in der ein Mann sich unrein fühlt, wenn er einer Frau die Hand gibt, und in der eine vergewaltigte Frau die Ehre ihrer Familie beschmutzt, ein vergewaltigender Sohn aber nicht, gleichwertig ist mit der westlichen Zivilisation und ihren Werten wie Freiheit des Individuums, Gleichheit vor dem Gesetz und Meinungsfreiheit.

Doch Argumente sucht man bei den Wilders-Gegnern vergeblich. Denn gegen Leute wie Wilders braucht man keine Argumente. Er ist blond, er ist islamkritisch, er ist ein Populist. Das reicht. Damit gilt er als widerlegt und moralisch minderwertig – und das im Land Schillers, Goethes und Heines…

164 KOMMENTARE

  1. Ein sehr lesenwerter, qualitativ hochwertiger Bericht. Inhaltlich stark, treffend in der Sache, ein echter Gewinn. Vielen Dank!

  2. hier kommt ein Zitat:

    Der Rudi-Carrell-Faktor

    Harmloser, aber auch vollkommen sinnfrei ist die Erwähnung in SZ und FAZ, dass Wilders wie Rudi Carrell klinge: In “fließendem Rudi-Carrell-Deutsch” habe Wilders geredet, blubbert Andreas Ross in der FAZ, und Jan Bielicki stellt in der SZ fest:

    Er liest seine Rede auf Deutsch, in jenem Rudi-Carrell-Tonfall, die auch harte Sprüche weich klingen läßt.

    **********************************************
    so ein Arschloch, wahrscheinlich ist der nicht mal in der Lage sich in EINER Fremdsprache zu verständigen. Wilders sowie sehr viele gebildete Niederländer sprechen neben Englisch aus die Sprache ihrer deutschen Nachbarn.

    Ik praat ok een betje Nederlands!
    Recht jedaan Geert! Dank U well.

    **********************************************
    Diese Mickey-Mouse Berichterstattung von Deutscher Seite lädt zum Fremdschämen ein.
    Ross und Bielicki lasst Euch Euer Lehrgeld
    zurückgeben.

  3. Das ist mit Abstand einer der besten Beiträge, die ich hier je gelesen habe, Hut ab!

    Besser konnte der Nagel nicht auf den Kopf getroffen werden.

  4. #7 terminator (07. Okt 2010 15:55)
    „Spitzenartikel. Auf dass hier mitlesenden Journalisten die Ohren rot werden …“

    Bei den meisten davon ist alles rot – nur die Ohren werden’s nicht.

  5. Sehr guter Aufklärungsbericht über die demokratiefeindliche Propaganda der DDR2-Presse.

    Immer weniger Menschen glauben den Medien. Dahinter stecken und schreiben Verräter.

  6. Ich möchte noch hinzufügen, dass die Propaganda-Maschine GEGEN Geert Wilders und GEGEN die sich momentan im Aufbau befindende neue Partei „die FREIHEIT“ auch im Politikwissenschaften Leistungskurs auf meinem Kolleg (in Ost-Berlin) wiederfindet.

    Meine Lehrerin (Alt-68er und weit links) „unterrichtete“ uns, dass Rechtspopulismus und damit Geert Wilders ein Feind der Demokratie ist.
    Zudem bezeichnete sie seine Anhänger als Rassisten.

    Auch bezeichnete meine Lehrerin schon jetzt die neue Partei von Rene Stadtkewitz als „rechtsradikal“.

    Lese dazu auch hier meinen Blog-Eintrag.

    Traurige Grüße,
    Thomas Lachetta

  7. Ausnehmend guter Beitrag, Hut, zwei und mehr Hüte ab!

    und aber:
    (War zwar auch nicht der Anspruch des Beitrages,) aber ändert natürlich nichts am Faktum der Dauermanipulation. Meine eigene konstuktive Idee dazu: ebenfalls keine. how frustrating.

  8. Besten Dank für den Artikel.

    Ich glaube, einige Journalisten sollten Mitglied werden in dem:
    Verein zur Erhaltung von dem Genetiv

  9. Ach, diese islamkritischen Störenfriede!
    Oskar Freysinger soll bitte nicht in Belgien über Minarette sprechen:

    http://www.tsr.ch/info/suisse/2554682-oskar-freysinger-indesirable-en-belgique.html

    In Schaerbeek, wo offenbar schon die Hälfte der Bewohner zur Religion des Friedens gehört, darf sich der gefährliche Mann aus der Schweiz nicht öffentlich über den Islam äussern… Auch er könnte ein paar Zitate aus dem Koran bringen! Das müssten die Journalisten dann sogar noch erwähnen…

    Laut dieser Meldung will er am Samstag aber trotzdem dorthin gehen und über die Meinungsfreiheit ein paar grundlegende Dinge sagen.

  10. Die Bibel hat selbstverständlich auch für die Lügenjournalisten eine Antwort:

    Johannes 8,44
    Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.

  11. Was ist denn die linke „Intelligenzia“?

    Es ist doch ein Haufen kaputter Typen, welcher aufgrund der eigenen intellektuellen Limitation nur durch Alimentierung durch den bösen Bourgeois überleben kann.

    Sie können nichts, siehe ihre Ikonen, haben ihre, hochtrabend als "Projekte" genannten Phantasien und sind zu beschränkt, um zwei bis drei logische Ableitungen vorzunehmen.

    Deshalb sind alle ihre "Projekte" in und mit Blutbädern gescheitert.

    Ihre Zeit ist abgelaufen. Klar, sie sitzen noch an Universitäten, im öffentlichen Dienst und anderen einflußreichen Stellen, aber seien wir einmal nüchtern, sie haben kein ernstzunehmendes Personal mehr und ihre Ikonen werden Stück für Stück demontiert.

  12. Wenn man Probleme lösen will, muss man manchmal um die Ecke denken:

    Wir müssen nur das Tierschutzgesetz und die Hygienevorschriften so verschärfen, dass dieses perverse Schächten verboten ist und auch kein geschächtetes Fleisch aus dem Ausland eingeführt werden darf.

    Und siehe da: Eine Karawane aus Aldi-Tüten zieht gen Südost!

  13. Staatsnah betriebene Desinformation zum diskriminierenden Islam ist schlimm, noch schmwerzlicher aber ist mir, wenn so genannte ‚Bürgerbewegungen gegen Moscheebau‘ beginnen, gute Scheichs auf die Bühne zu bitten, um gegen einen bösen Scheich zu argumentieren.

    Gestern in Mönchengladbach. Jurist und Theologe Wilfried Schultz verherrlichte den Sufismus, um den Salafismus aus dem Stadtviertel Eicken zu treiben und lud einen ZMD und Islamrat nahestehenden Scheich nebst Gefolge auf die Bühne. Der durfte bedauern, dass Saudi-Arabien eine Monarchie ist und „den Islam nicht lebt, keine Scheria hat“, sondern grausamerweise die Reisepässe der Mekka-Pilger für die Aufnthaltsdauer einkassiert. Empörte Bürger traten protestierend aus dem Verein „Bürger für Mönchengladbach“ aus, anderen erscheint der Kurs der Bürgerinitiative Eicken, den Islam pauschal zu verharmlosen, um die Wahhabiten / Salafisten von ‚Einladung zum Paradies‘ zu belasten, unaufrichtig und zum Scheitern verurteilt.

    Die gestern abend irgendwie beglückt dargebotenen Naqschbandi-Sufis aus Mönchengladbach-Wickrath gehören zum Haqqani Trust – Verein für neue deutsche Muslime, ihr Oberhaupt ist der auf Zypern lebende Scheich Nazim al-Qubrusi al-Haqqani. In Deutschland spielt Konvertit Scheikh Hassan Peter Dyck von der Osmanischen Herberge (Vereinsregister: Amtsgericht Mönchengladbach Nr. 1638) in Kall-Sötenich eine wesentliche Rolle.

    Selbstverständlich will Sheikh Ahmed Yasin dieselbe Sunna und die selbe Scharia wie der wahhabitisch-salafistische Sheikh Muhamed Seyfudin Ciftci, doch die Perspektive, mit dem guten Scheich gegen den bösen Scheich zu kämpfen, ist für Eickens Freunde der wachsenden Faktenferne irgendwie erregend.

    Der Haqqani Trust – Verein für neue deutsche Muslime ist Mitglied des Islamrats für die Bundesrepublik Deutschland und des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD).

    Der größte Mitgliedsverein des Islamrats ist die radikalislamisch-nationalistische türkische Islamische Gemeinschaft Milli Görü? (IGMG).

    Der ZMD steht der Muslimbruderschaft nicht fern, ihr Mitgliedsverband Islamische Gemeinschaft in Deutschland (IGD) kann uns als der deutsche Zweig der Muslimbrüder gelten.

    Für die “mystisch“ und “spirituell“ tuenden Sheikh Hassan Dyck und Sheikh Ahmed Yasin ist die Nähe zum Gedankengut von Necmettin Erbakan oder Sayyid Qutb völlig unproblematisch, das wiederum möchte Dialogfreund Wilfried Schultz nicht problematisiert wissen.

    Sheikh Ahmed Yasin fühlt sich vom Schariavorbehalt der Islamischen Charta des ZMD bestens vertreten. Dort heißt es: “Es besteht kein Widerspruch zwischen der islamischen Lehre und dem Kernbestand der Menschenrechte. Zwischen den im Koran verankerten, von Gott gewährten Individualrechten und dem Kernbestand der westlichen Menschenrechtserklärung besteht kein Widerspruch.“

    Im “Kern“ sind AEMR und GG also völlig in Ordnung, schließlich ist der Islam von Sunna und Scharia, wie Sheikh Ahmed Yasin uns weismachen will, eine “im Kern friedliche Religion“.

    Ob Apfel oder Atom: Ohne Hülle kein Kern. Angesichts der Kern-Begrifflichkeit der Islamischen Charta fragt man sich doch, welche Menschenrechte und Freiheitsrechte künftig – in aller Toleranz – der “Hülle“ zuzurechnen und somit verzichtbar sind.

    http://www.zentralrat.de/3035.php

    Nach dem Gebot des tadscharrud (Ich-Abstreifung), der Persönlichkeitsentwerdung, sind die Kerkermauern und Ketten der Scharia so lange zu meditieren, bis sie als Wonne und Glückseligkeit wahrgenommen werden. Sufismus ist somit keineswegs “Islam minus Scharia“, sondern “Scharia plus Ekstase“.

    Schleierzwang, Zweitfrau und Apostasieverbot sind für Sufis alles eine Frage der “Mystik“ und “Spiritualität“. Allahs Gesetz ist zu verwirklichen – auch in Mönchengladbach-Eicken.

    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/Warnung-vor-den-Salafisten_aid_915586.html

  14. Man weiß es ja, aber so schön zusammen gestellt und kommentiert ist es eine ergiebige Quelle – danke!

  15. #22 Eurabier (07. Okt 2010 16:26)

    #18 lorbas (07. Okt 2010 16:21)

    „Verdammt, wie bissu darauf gekommen? 🙂 “

    Man kennt doch seine Pappenheimer_innen 😉 🙂

  16. eine ausgezeichnete Analyse über den gegenwärtigen Zustand des „Qualitätsjournalismus“ in Deutschland. Vielen Dank, Herr Halder! Hoffentlich haut das jemand den Damen und Herren in den Redaktionsstuben um die Ohren.

    Ich kann es nur immer wiederholen, Leute kündigt Eure Abos bei diesen Revolverblättern (wahrscheinlich gieße ich hier ohnehin Perlen vor die Säue). Keinen Cent diesen jämmerlichen Möchtegerneliten.

  17. HIER NOCH WAS !!!! zum Thema „Geert Wilders in Berlin“.

    Die Frankfurter Rundschau schreibt:
    Die Stühle sind sonst fast ausschließlich von Männern besetzt. Die meisten von ihnen sind zwischen 30 und 60 Jahren alt, sie tragen randlose Brillen, Sakkos und karierte Hemden.

    Quelle:
    http://www.fr-online.de/politik/in-geschlossener-gesellschaft/-/1472596/4708994/-/index.html

    Komischerweise schreibt die Berliner Zeitung in ihrer online-A0usgabe exakt das GLEICHE:

    Die Stühle sind beinahe ausschließlich von Männern besetzt. Sie sind zwischen 30 und 60 Jahren alt, sie tragen randlose Brillen, Sakkos und karierte Hemden.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/313069/313070.php

    Es grüßt, der Mann der sämtliche Zeitungen liest xD
    Thomas Lachetta 🙂

  18. Sehr guter Artikel, nur leider verwendet PI mitunter ähnliche Tricks 🙁 Despektierliche Fotos von Politikern mit nicht-PI-konformen Meinungen sind hier an der Tagesordnung…würde mich freuen, wenn PI an manchen Stellen „seriöser“ würde.

  19. Pardon, wie ich gerade merke schreiben die beiden Zeitungen doch nicht exakt das Gleiche.

    Während die „Frankfurter Rundschau“ schreibt:
    Die Stühle sind sonst fast ausschließlich von Männern besetzt.

    …. schreibt die Berliner Zeitung:
    Die Stühle sind beinahe ausschließlich von Männern besetzt.

  20. Typische Desinformation Haider mit Wilders zu vergleichen -nachdem nicht unbedingt jeder weiss wie gut die Kontakte des rechten Haiders zum Muslim Gaddafi zb. waren -rechts wird man heute gemacht wenn man nicht die Automatismen der staatlichen Gleichschaltung mitmacht ?
    Wilders muss dann natürlich auch Nazi sein dh rechtspopulistisch -sowie Muslime -Südländer sind? Das sind der Faschismusforschung nach allerdings dann erste Anzeichen für Faschismus die so in demokratischen Ländern nicht vorkommen dürfen. Es ergibt sich objektiv der Eindruck das alles versucht wird von den Nachfahren der Nazis ,welche anscheinend doch bis heute nicht Entnazifiziert sind um die Wahheit auf den Kopf zu stellen wenn auch die gleichen Nazi-Vorlieben wieder anzutreffen sind : die Bösen : Israel , die Juden , die Usa , die Freimaurer , die Christen ,das Kapital und die Guten : Muslime ….zusammengemengt mit einer wie auch in der Nazizeit gleichgeschalteten Presse (mit Ausnahme zB FAZ usw )welche beliebt mundtot zu machen was ihr nicht passt …Man könnte diesen angeblich linken Pressefuzies mit einem Witz kommen : Hitler war eigentlich gar nicht so schlecht , wenn er nur das mit den Autobahnen nicht gemacht hätte…

  21. Mappus: Oberst Klein soll Konflikt um ‚Stuttgart 21‘ lösen
    Freitag, 1. Oktober 2010

    Stuttgart (dpo) – Stefan Mappus (CDU), der Ministerpräsident Baden-Württembergs, und Landesinnenminister Heribert Rech haben heute morgen mit sofortiger Wirkung Oberst Georg Klein zum Einsatzleiter der Stuttgarter Polizei ernannt. Nur dem ehemaligen Kommandeur der afghanischen Provinz Kundus trauen die beiden Politiker eine baldige Lösung des Konflikts um das umstrittene Bahnhofsbauprojekt ‚Stuttgart 21‘ zu.

    „Oberst Klein hat sich schon mehrfach als erfolgreicher Konfliktlöser erwiesen und wird angemessen reagieren“, erklärte Mappus seinen Schritt im Landtag. „Er hat das nötige Fingerspitzengefühl im Umgang mit Zivilisten – ganz nach meinem Geschmack.“
    Mit der Ernennung des erfahrenen Bundeswehroffiziers könnte die baden-württembergische Landesregierung zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Man hofft, Oberst Klein, dem beste Kontakte zur amerikanischen Luftwaffe nachgesagt werden, könnte nicht nur das Problem der Proteste aus der Welt schaffen, sondern im Idealfall auch den Abriss des alten Bahnhofsgebäudes erheblich beschleunigen.

  22. Wegen des BR-Vorfalls habe ich die GEZ um Mitteilung des Anteils des BR an den Rundfunkgebühren gebeten und angekündigt, dass ich meine Zahlungen um den entsprechenden Teil kürzen werde, da ich als Gebührenzahler nicht bereit bin, die Fälschung und Verbreitung gefälschter Nachrichten unter dem Deckmantel des Informations- und Bildungsauftrages zu dulden und mit meinen Gebühren zu finanzieren.

    Leider noch keine Reaktion, aber auch keine vom BR…

  23. Die Presse die Presse…ja ja, man schreibt was einem vorgegeben wir…man könnte glatt Parteibuchberichtserstattung dazu sagen.
    Journalisten sollten (die betonung liegt auf SOLLTEN) eigentlich immer unparteisch berichten, wir sind Welten davon entfernt, oder hat sich schon jemals eine Zeitung über die Verfehlungen folgender Herrschaften aufgeregt:

    Joschka Fischer:
    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

    Jürgen Trittin
    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    Bundesinnenminister a.D. Gerhart Baum
    „Eine Darstellung von an Deutschen begangenen Verbrechen ist nicht zweckmäßig.“

    Claudia Fatima Killerwarze Roth
    „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.“

    Çigdem Akkaya (stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums für Türkeistudien)
    „Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen“

    Grünenvorstand, München
    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    MDR Intendant Udo Reiter
    Einheitstag 2030: Bundespräsident Mohammed Mustafa ruft die Muslime auf, die Rechte der deutschen Minderheit zu wahren.

    etc etc etc…

  24. @ #37 FuzzyLogic

    PI ist ein Blog, der nach bestimmten Leitlinien berichtet, und den Anspruch hat eine Opposition zu den MSM zu sein.

    Die MSM sind Zeitungen (Nachrichtsendungen, …), die die Leute informieren sollen und dabei den Anspruch haben neutral und objektiv bericht zu erstatten.

  25. sehr gut geschrieben. das hier verwendete Mephisto Bild http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,720501,00.html von Herrn Wilders wurde auch von der ZEIT verwendet.http://www.zeit.de/2010/40/Geert-Wilders-Berlin

    und unser Freund mit der Monoaugenbraue, Ario Buchstabensuppe Mirzaie, weiß von 300 Anti Wilders Demonstranten zu berichten.

    http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2010/10/04/die-wilders-show_4673

    die Frage warum andere Medien übereinstimmend von 80 oder 100 Demonstranten schreiben, wird selbstverständlich nicht freigeschaltet.

  26. Respekt und vielen Dank für diesen rhetorisch glanzvollen Artikel. Scharfe Analyse
    des Sachverhalts und überzeugende Argumentation. Ich hoffe, dass viele „Qualitätsjournalisten“ diesen Artikel lesen, denn ihnen wird hier der Spiegel ihrer Dummheit, Verlogenheit und maßlosen Oberflächlichkeit vorgehalten. Wenn man nicht argumentieren kann, dann bedient man sich der Diffamierung, der Lüge und Desinformation, aber der Erkenntnisgewinn ist gleich null und das merken doch die Leser. Sie sollen nicht objektiv informiert, sondern auf plumpe Art beeinflusst werden. Diese Affen beherrschen nicht einmal die Kunst der intelligenten Gehirnwäsche, sie sind einfach nur blöd und glauben noch, die Leser schlucken ihren Mist.

  27. dieser artikel müsste irgendwie bei der
    breiten bevölkerung ankommen. nicht nur bei den hier
    mitlesenden MSM jounalisten.

    fein und akribisch zusammengetragene facts
    über diese praxis der MSM, die sich so gerne
    als nichtdiffamierende tugendwächter aufführen.
    der autor bleibt auch stets auf dem boden
    der wirklich geschriebenen tatsachen und übertreibt nirgendwo.

    kompliment für diesen feinen artikel!

    und übrigens:
    FASCHISLAM GEHÖRT NICHT IN DIESES RAUMZEIT-KONTINUUM

  28. Scheinbar meinen viele des wahren Inhalts der Bibel unkundig vorlaute Leute auch hier immer noch, die Bibel habe ‚bessere‘ Antworten als der Koran.

    Pustekuchen!

    Auch hier wird vielfach nur jener Inhalt der Bibel (z.B. NT) hinaus posaunt, welcher halt zum eigenen gebastelten Wunschbild passt. Solche ‚Bibelfesten‘ sollten besser ALLES lesen und sehr schnell mal NT, Matthäus 10:34-36! Da wird ganz unverblümt Hass und Zwietracht in den berüchtigten Himmel gehoben und deutlich vom Schwert geredet. Oder man lese mal bitte AT, Joel, Kap. 4: 9-13! Wortwörtlicher Aufruf zum ‚heiligen Krieg‘.

    Sinnbildlich und ganz anders gemeint, falsche Bibel, falsche Auslegung? – Ach Quatsch!

    Das nuschelt jede dämliche Kopftuchjule hirnlos daher, wenn sie geistarm vor Fernsehkamera über den Koran plappert, dessen echten Inhalt sie nicht kennt oder begriff. Wie auch, ohne Verstand wg. Hirnwindel? Gleiches kann man bei ’schrecklich‘ überzeugten Christen schon seit Alters her erleiden.

    Wie oft musste unsereins genau das selbe hohle Geschwätz von Christen hören? – Tausend mal!

    Bei all dem vorlauten Gerede über den Islam in Deutschland – Islam ist KEIN Teil unserer Kultur, sondern ein Fremdkörper, eine Seelenpest – frage ich mich, wie kann man ein reichliches Drittel der (zumindest agnostischen) Deutschen – gut und gern 25 Millionen Menschen – derart schäbig außen vor lassen (Rede des Bundepräsidenten z.B.)? Menschen, die längst nichts mehr mit dem morgenländischen Wüstengottglauben zu tun haben, ihm in jeder Gestalt (christlich, mosaisch, moslemisch) rundweg ablehnend bis kühl gleichgültig gegenüber stehen?

    Herr Wulff ist also nach eigenem Bekunden (dessen Rede 03.10.2010) nicht der Präsident jenes Bevölkerungsteils, der seit Jahrzehnten am schnellsten wächst, demnächst wohl bald die Hälfte des Staatsvolkes von Deutschland ausmacht. Gerade letzteren Umstand sollte man hier bei PI mal bittschön sehr beherzigen!

    Diese Islamdebatte (für und wider) ist lächerlich bis bösartig. Hier kann und darf nur das hiesige Gesetz (Grundgesetz = Gott!) gelten – und sonst gar nichts! Kein Allah, kein Elohim/Adonaj, kein Jehova/Jahwe oder andere ‚Befremdlinge‘! Mache man nicht die selben Fehler bei PI wie in den verlogenen MSM, deren widerliche Schlitzohrigkeit im obigen Beitrag bestens belegt wird.

  29. # 29 alexandros
    ich habe diesen Artikel gelesen, leider war der Kommentarteil schon geschlossen. Alan Posener ist so eine hohle Nuss, dass man eigentlich nur noch lachen kann.

  30. Ein ausgezeichneter Bericht ! Kompliment an PI und vielen Dank für die Arbeit die dort geleistet worden ist.

  31. @ #31 .Deutscher Orden. (07. Okt 2010 16:38)

    Wir müssen nur das Tierschutzgesetz und die Hygienevorschriften so verschärfen, dass dieses perverse Schächten verboten ist und auch kein geschächtetes Fleisch aus dem Ausland eingeführt werden darf.

    Ich hab da ne bessere Idee:

    Wir definieren ganz einfach ein eigenes „Halal“ !!

    Und dann bekommt JEDES PRODUKT den Aufkleber „Halal“
    (auch der Schweinebraten und der Wodka)

  32. Die Klage der Fünf Musketiere gegen das Ferkel und Co gegen die steuerfinanzierten Euro-Rettungsschirme ist vom Bundesverfassungsgericht angenommen worden!!!

    Die Mail hatte ich gerade im Kasten:

    Liebe Unterstützer,

    meine Kollegen und ich sind überwältigt vom Umfang Ihrer Spenden – so sehr, dass wir mit unseren beschränkten bürotechnischen Möglichkeiten noch nicht allen von Ihnen danken konnten.

    Nehmen Sie diesen pauschalen Dank, auch im Namen unseres Vereinspräsidenten Prof. Schachtschneider, als Anzahlung auf individuelle Briefe und Spendenquittungen, die noch folgen werden. Leider liegen in vielen Fällen keine Adressen vor. Allen hunderten von Spendern können wir ohnehin nicht danken – das überfordert unsere Kräfte. Und alle Spender erinnern wir daran, dass Spenden unter 100 Euro auch ohne unsere Spendenquittung steuerlich geltend gemacht werden können.

    Mit Ihrer Hilfe können wir nun unsere Auslagen decken. Und es bleibt noch ein großer Teil für die Fortsetzung unserer Arbeit übrig, die weiter geht und weiter gehen muss, wenn wir letztlich Erfolg haben wollen. Über das „Wie“ werden wir in Kürze beraten und Sie unterrichten – auch auf unserer Vereinswebsite, wenn sie fertig gestellt ist.

    Zum Prozessverlauf ist mitzuteilen: Das Bundesverfassungsgericht hat unsere Klagen gegen die steuerfinanzierten Euro-Rettungsschirme als klare Verstöße gegen die EU-Verträge und unser Grundgesetz angenommen und diesmal nicht zurückgewiesen wie vor 12 Jahren unsere Klage gegen die Einführung des Euro. Das Gericht hat die Klage den Beteiligten (Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat) zur Stellungnahme vorgelegt. Das Verfahren ist also eröffnet: „Die Kugel hat den Lauf verlassen und fliegt“. Wir rechnen mit einer öffentlichen Anhörung, vermutlich noch vor Ende dieses Jahr.

    Die Anhörung wird vieles klären, nicht nur für den Verlauf des Verfahrens, sondern auch die Einschätzung der Dinge an den Finanzmärkten. Wir sind guten Mutes und kämpfen weiter. Es geht nicht nur um unser Geld, sondern was genau so wichtig ist: den Erhalt der Demokratie in unserem Land und in Europa. Die EU missbraucht die von ihr selbst angezettelte Euro-Krise schamlos, um ihre Machtposition zu erweitern und immer mehr demokrati-sche Rechte der Völker an sich zu ziehen. Aus Europa soll ein zentral regierter Bundesstaat werden – weder demokratisch noch marktwirt-schaftlich verfasst – . Und wir Deutsche “dürfen” für ihn zahlen.

    Wenn es uns gelingt, dies zu verhindern, wird es allen europäischen Völkern in einem freien Europa wieder besser gehen. Sie helfen uns auf diesem Wege.

    Ihr Wilhelm Hankel

  33. kurz was off topic:
    Wo find ich diese Zitate von den grünen Abgeordnetten (alles deutsche weg etc.)?
    Danke für die Hilfe!!!

  34. Eine wunderbare Darstellung, wie man mit Ignoranz
    und Diffamierung die Meinung von mindestens einem Zweidrittel der Bevölkerung zu unterlaufen versucht. Aber, es wird ihnen nicht gelingen!

  35. #5 schnitzelbier

    Das zeigt sehr deutlich, wie rückständig Deutschland ist. Aber das wird nachgeholt – sicher!

  36. Auf ZEIT ONLINE ist heute (07. 10. 2010) ein furchtbares Bild mit fünf und auschließlich Kopftüchlerinnen zu sehen. Ein Markus Horeld würde gerne die eingeborenen Deutschen in die Opferrolle zwingen und Europa total islamisieren. Dabei macht er aber auch journaillistische Fehler: ein erneuter Leitkultur-Anspruch wurde von Gabriel (SPD) und nicht von der CDU/CSU auf die Tagesordnung gesetzt.

  37. In der Welt steht heute auch ein „bemerkenswerter“ Artikel von Alan Posener. Seinen Zweck, Stimmungsmache gegen Wilders zu erzeugen, hat er aber gründlich verfehlt! Man lese die Kommentare. Wenn einem die sachlichen Argumente fehlen, muss man sich anscheinend über Äusserlichkeiten wie die Haare von Wilders auslassen. Ich glaube, damit hat Herr Posener ein grandioses Eigentor erzielt!

  38. Also Rudi Carrell sprach ein wesentlich schlechteres Deutsch als Wilders. Und das obwohl er Jahrzehnte im deutschen Fernsehen auftrat – da hat er es den türkischen Migranten vorgemacht. 😉

    Aber so ist es immer: Wenn die sachlichen Argumente fehlen, dann verweist man auf solche Nebensächlichkeiten.

  39. Zum Bullshit Popeler: der dümmste Journalliepopel quasselt über Dummheit. Da kennt er sich mit aus. Der gräbt ständig lernresistent für andere Gruben in die dann er jedesmal selbst hineinfällt ohne es zu merken. Zum kringelichlachen. 😆 höhöhö

  40. @refugium: die kann man auf einigen webseiten finden. leider stellt sich bei genauerer – auch kritischer – recherche heraus, das die zitate entweder völlig aus dem zusammenhang gerissen oder aber so niemals gesagt worden sind. deswege…vorsicht bei der weitergabe – da kann man böse hinten runterfallen.

  41. http://www.bild.de/BILD/news/2010/10/07/qantas-jet-passagier-randale/ihr-werdet-alle-sterben.html

    Die „schönste“ Stelle darin:

    „Dazu sagt der Mann laut der Augenzeugin in einer fremden Sprache Gebete auf.

    Dann stürmt der Randalierer auf einen Notausgang zu, droht damit, die Tür zu öffnen. Dazu ruft er: „Es ist Gottes Wille!“

    Nun meine Quizfrage:

    Welcher friedliebenden Religion gehört der Mann wohl an?

    a) Shintoismus
    b) Christentum
    c) Buddhistmus
    d) andere

  42. @weisstwaschmein

    ich will einer Bekannten die Augen öffnen und such ein paar griffige Thesen bzw. Filmchen auf youtube, mit denen so richtig klar wird, was in Deutschland so läuft. Eins meiner Highlight ist die türkische Welle

  43. Wolfgang Halder – Vielen Dank für diese sehr gute Analyse!

    Ich hatte mich bei der „Nachlese“ im deutschen Blätterwald schon ziemlich gewundert.

    Mußte ich mich doch wiederholt fragen: Waren die Journalisten bei der gleichen Veranstaltung im Hotel Berlin wie ich?

  44. Zu diesem Text kann ich nur ganz groß sagen -> RICHTIG!!!!!

    Wie können sich die linken Faschisten, die sich Redakteure nennen, erlauben so zu schreiben, dass man denkt, die können nicht einmal bis drei zählen und dies auch noch ohne Folgen bleibt???

    Keine sachlichen Argumente -> NICHTS!!!!! Er hat blonde Haare -> so muss alles was er sagt falsch sein???? Haben die sie noch alle??? Wenn ich mal so eine Witzfigur treffe loool dann wirds lustig!!! Keine Argumente, null Ahnung worum es geht -> aber ganz große Klappe!!! Einfach lächerlich dieses Journalisten-Pack!!!!

  45. Prima Artikel.
    Die Aussage am Anfang, das die euro MSM erziehen statt informieren durch die genannten Beispiele bewiesen. Da kann man die Leiche fast schon riechen.
    Meinen Respekt an den Verfasser, ganz grosses Tennis.

  46. #58 Refugium (07. Okt 2010 17:48)
    kurz was off topic:
    Wo find ich diese Zitate von den grünen Abgeordnetten (alles deutsche weg etc.)?

    ——————————————-

    Hier ist das „Sahnehäubchen“ der Grünfaschistischen Endlösungsrhetorik.

    “Deutschland verschwindet immer mehr, und das finde ich schön”
    Jürgen Trittin

    “Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
    Claudia Roth

    „Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi „verdünnt“ werden.“
    Joschka Fischer, „Risiko Deutschland“, 1994

    “Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”
    Grünenvorstand, München

    “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.?Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”
    DANIEL-COHN-BENDIT

  47. Ist es nicht etwas heuchlerisch diese Methoden hier so anzuprangern, wenn sich PI-News doch der selben Methodik bedient?

    Haltlose Unterstellungen gibt es hier auch in jeder News, genauso wie Wortspiele die bei den hier anwesenden Lesern immer gut ankommen. Bilder werden ebenso kontextlos manipulativ ausgewählt.

    Natürlich haben die etablierten Medien einen größeren Fundus und größere Erfahrungen mit ihrer Manipulation, nur mir ist das etwas zu scheinheilig, wenn man sich hier nicht einmal selber dafür kritisieren kann oder es sogar anders machen würde.

  48. @berjer
    viele Dank für die Hilfe. Ich leg mir grad eine paar Artikel etc an und verschicke es an Ex-Studienkollegen, Bekannte etc

  49. #62 Vorwien1683 (07. Okt 2010 17:54)

    Allein das Bild sagt alles!

    Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Vehemenz die MSM-schmierfinkInnen den Endsieg des mohammedanischen Multimonokulturalismus in die Köpfe der ungläubigen Scheißkartoffeln einhämmern wollen!

    Diese SchmierfinkInnen berichtem nicht, sie wollen das Volk „umerziehen“!

    Dummerweise ist das Volk so dumm nicht, auch Dank der medialen Gegenöffentlichkeit der Blogger-Szene, die schon manchen SchmierenjournalistIn in Hartz IV geschickt hat und noch schicken wird!

  50. Obwohl der obige Bericht sicher richtig ist und eine Botschaft herüber bringen soll, nach deren Kernpunkt ich noch suche, so habe ich ihn trotz seiner Langatmigkeit gelesen und stelle die Millionen-Frage:

    Was bedeutet das für uns, die Zukunft unseres Landes und die unserer Kinder?

    Zeitungen, Rundfunk- und Fernsehnachrichten haben eines gemeinsam: Sie sezieren die Vergangenheit, eine Art von Vergangenheitsbewältigung, von toter Materie/ vergangenen Ereignissen. Es kommt mir vor, als ob sie die Bilder der Vergangenheit zurecht schneiden, nach Lust und Laune, in einen für sie passenden Rahmen setzen und an die Wand der Vergangenheit hängen, um damit Menschen für die Zukunft zu ermahnen. Das funktioniert natürlich nur mit Manipulation und Stimmungsmache, denn die Zeit zwischen dem Ereignis und der Meldung ist sehr lang … Redaktion, Druck, Verteilung …
    Zudem sind fast sämtliche Zeitungsberichte subjektiv und reflektieren das Nie-wo und und den Intelligenzzustand des Redakteurs ( wie peinlich für sie ).
    Darum kaufe ich seit langem keine Tageszeitungen mehr. Denn sie sind für mich wie abgelaufene Lebensmittel.
    Das Internet ist da schneller, bunter, ehrlicher und unzensierter, zumindest an manchen Stellen.

    Doch unsere Zukunft ? Gut, die Print-Medien leiden und werden verschwinden … wie unsere Demokratie. Der Abbau unserer Gesellschaft ist in vollem Gange. Der Hang zum Abenteuer, zum Erlebnispark für Erwachsene verlegt sich auf die Straße, ein Hauch von Tausend-und-einer-Nacht, Moscheen mit ihren Kuppeln und Türmen, Gestalten, verhüllt oder mit Bärten wie aus einer Zeit vor 1.500 Jahren, Armut wie in östlichsten Zipfel vorstellbarer, rückwärtiger Zivilisation. Wir brauchen nicht mehr in den Europa-Park nach Rust zu fahren, um Fantasiewelten zu erleben. Es genügt ein Spaziergang durch Neu Köln oder den früheren Ruhrpott. Doch, diese lustige Realität holt uns ein … Verbrechen an unseren Bürger, Vergewaltigungen, Totschlag, Ehrenmorde, Lügen und Betrügereien, Abzocke unseres für den Notfall und das eigene Alter vorgesehene soziale Sicherungsgefüge … u.s.w. … liebe Redakteure … lasst Euch Bärte wachsen … es wird gefährlich im einstigen Deutschland.

  51. Aus dem Kreuzberger_innen KinderInnenstürmer:

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/maul-halten-gilt-nicht/

    Liebe Claudia Fatima, liebe Renate-Hilde, lieber Cem-Bonusmeile, lieber Jürgen-Iljitsch.

    Was ist eigentlich los mit Euch? Draußen im Lande tanzen sie wie wild den Sarrazin. Und Ihr hockt in Eurer Parteizentrale und kriegt den Mund nicht auf. Sicher, bei der Integrationsdebatte geht es laut zu. Und man versteht kaum sein eigenes Wort. Doch gerade Du, Claudia, gehst doch sonst eigentlich keinem Mikrofon aus dem Weg und sagst so kluge kämpferische Sachen wie vorletzte Woche, als Du der Bundesregierung wegen der Erhöhung des Arbeitslosengeldes II um 5 Euro einen heißen Herbst angedroht hast, weshalb sich Merkel, Westerwelle und Co. warm anzuziehen hätten!

  52. Ein Kommunist fängt an mit Denken! 😆

    Grüne schweigen zu Integrationsdebatte
    Maul halten gilt nicht
    Das Umfragehoch der Grünen mag viele Gründe haben. Einen gewiss nicht: Ihre Positionierung zur aktuellen Integrationsdebatte. Was ist da eigentlich los? Ein offener Brief.

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/maul-halten-gilt-nicht/

    „Liebe Claudia, liebe Renate, lieber Cem, lieber Jürgen.“ 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

  53. Der Ausdruck Journaille ist ein (französierend gebildetes) deutsches Wort für verantwortungslose, sensationshungrige, unlautere, im Einzelfall auch demagogische Medien. Das Wort wird mit gleicher Bedeutung auch für die in dieser Art und Weise tätigen Journalisten verwendet.

    Damit ist alles gesagt.

  54. Hervorragender Artikel.

    Zu Posener einige Anmerkungen.

    Es gehört wirklich zu den plumpesten Tricks der Journalisten jemandem für einen absurden Vorwurf Absolution zu erteilen, ihm dabei jedoch etwas Übles unterzuschieben. Posener macht das, indem er Wilders konzediert, er habe sich mit seiner Rede nicht strafbar gemacht – die Annahme der Strafbarkeit der Rede ist absurd – und indem er ihn einen Rassisten nennt. Posener denkt wohl seine Leser seien so dumm wie er selbst und würden diese Diffamierung Wilders’ nicht erkennen, so dass er meint, er brauche nur zu behaupten, Wilders sei ein Rassist, er brauche es aber nicht zu belegen. Dass Posener Wilders islamophob bezeichnet, darauf möchte ich nicht näher eingehen, weil Islamophobie ein Kampfbegriff der Muslime gegen Islamkritiker ist.

    Dann langweilt Posener seine Leser mit der Aufzählung von Dingen, die es gibt, und von Dingen, die es nicht gibt, vergisst dabei allerdings, dass es Dinge gibt, die Posener nicht zur Kenntnis nimmt, weil sie in sein beschränktes Weltbild politischer Korrektheit nicht passen, wie zum Beispiel die Organisation der islamischen Staaten und deren Kairoer Erklärung, wodurch diese Organisation die Menschenrechte unter Schariavorbehalt gestellt hat.

    Wenn man bestimmte Dinge nicht zur Kenntnis nimmt, dann ist die mühsame Aufzählung der Dinge, die es gibt, und der Dinge, die es nicht gibt, für die Katz.

  55. Diese Schmierfinken hätten sich in der Extäterä und bei den Nazis pudelwohl gefühlt!
    Haben ja offensichtlich von ihren Vorgängern dort gelernt wie man sowas macht!
    Göbbels wäre beeindruckt!

  56. @ Muslemanie #52:

    Das GG ist also Gott ? Ein totes Gesetz ?
    Du bist offensichtlich genauso tot !
    Und von der Bibel oder Religionen hast Du null komma null Ahnung.
    Offenbar bist Du wie die anderen Atheisten hier einer der postmodernen Teufelsanbeter, bist gar kein Mensch, der hätte nämlich Geist und Seele, und betest das GG an, ein toter Haufen Blätter !

    Wie krank muss man eigentlich sein, um so zu werden wie Du ??

    Da ist ja jeder Moslemmensch besser !

    Das GG ist Gott. Du erhebst wohl das Nichts zum Etwas.

    Sag mir, was ist Dein Lebenssinn ?? als
    Cyborg oder Teufelsanbeter ?

    Schlafen, essen, arbeiten, kacken, Sex haben, Auto fahren, mehr nicht. Das ist alles.

    Ich sage Dir eins: Du bist es gar nicht mehr wert, Dich Mensch zu nennen.

    Mensch ist man erst durch eine Seele. Und die hast Du offensichtlich dem Teufel= der toten Materie verkauft. Damit bist Du selber tot.

    Zudem verkennst Du, woher die gesamten abendländischen Errungenschaften kommen, die Gesetze, die Kultur, der Geist.

    Es ist immer wieder dasselbe:

    Die Atheisten sind die schlimmsten, Tote ohne Geist und Seele.
    Sie sind so hohl, denn sie haben keine Sinnbedürfnisse mehr.
    Das Tote reicht ihnen.

    Jeder Buddhist, Moslem, Hinduist etc pp ist besser als ein Atheist.

    Und alle Menschen auf dieser Welt haben immer nach Sinn und Höherem gesucht, selbst die Primitiv-Völker, selbst die Kannibalen !

    Die Atheisten sind nun das letzte, was die Erde hervorgebracht hat.

    Sie sind die Toten, die Kranken, die Monster und die wahren Teufel unter uns !

  57. #77 Der_Demokrat (07. Okt 2010 18:39)

    PI-news stellt keine haltlosen, unbegründeten behauptungen ins netz!
    quasi alle artikel hier halten einer nachrecherche stand.
    auch wird niemand per se, wegen persönlicher
    attribute diffamiert.
    ironische bemerkungen über sattsam bekannte
    personen aus der öffentlichkeit, fallen bei
    mir nicht in die kategorie „diffamierung“.

    ausserdem ist PI ein blog der seine ziele
    glasklar offenlegt. nämlich die verhinderung
    des totalitären systems ISLAM.

    PI hat deshalb keine direkte verpflichtung zu
    einer objektiven-neutralen position, wie sie
    reguläre informationsmedien haben.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST VERSCHÄRFTE EKELHAFT

  58. @Refugium

    Gerne geschehen, und Glück auf !
    Sollte jeder machen. Aufklärung ist alles…. 🙂

  59. @7berjer

    Ich werkel grad noch an meinem Erfahrungsbericht aus dem deutsch-türkischen Freundschaftsverein. Ich muss leider immer sehr lange arbeiten dass ich kaum was auf Papier bekomme. Aber wenn ichs dann mal hab kann ich damit vllt noch mehr Leuten die Augen öffnen.

    wie Du sagst – Aufklärung ist alles

  60. Hervorragender Beitrag! Viel besser kann man die subtile Hinterhältigkeit deutscher Qualitätsmedien nicht entlarven. Dieser Artikel ist ein „must read“!

  61. #77 Der_Demokrat (07. Okt 2010 18:39)

    Ich finde die Retourkutsche des Heuchlertums hier auf PI nicht für angebracht.

    Was ich aber zugebe ist, dass die verwendeten Bilder oft richtig gemein sind – das liegt aber NICHT an PI 😉

  62. Ein wirklich hervorragend recherschierter Artikel, der die Scheinheiligkeit der Mainstream-Medien auf das peinlichste entlarvt.

    Diesen Beitrag leite ich an meine Schwester weiter ( Medienwissenschaftlerin)

  63. #87 Surgeon (07. Okt 2010 18:56)

    AUSGEBROCHEN???

    sie haben wohl noch nie etwas von modernen
    spirituellen erkenntnissen gehört?
    (parapsychologie, energetik, buddhismus, usw.)
    wir brauchen heute keine naiven, mittelalterlichen,
    patriarchalen religionen mehr, die beschränkende korsette anbieten.

    es lebe der geist und die freiheit!

    und übrigens:
    FASCHISLAM GEHÖRT NICHT IN DIE BIOTONNE

  64. #83 unspektakulaer

    Hab ich gerade gehört.

    Die Sendung zusammengefasst:
    Die Islamfeindlichkeit ist durch keinerlei
    Fakten zu rechtfertigen.

    Kein Wort über die zum grössten Teil muslimischen Intensivtäter.

    Kein Wort über zunehmende religiöse Radikalisierung gerade junger Muslime.

    Und natürlich kein Wort davon, dass 40% aller
    Zuwanderer Hartzer sind.

  65. #79 Eurabier (07. Okt 2010 18:43)

    Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Vehemenz die MSM-schmierfinkInnen den Endsieg des mohammedanischen Multimonokulturalismus in die Köpfe der ungläubigen Scheißkartoffeln einhämmern wollen!

    ich empfehle da gerne nochmal die „aktuelle Kamera“ von gestern:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/228#/kanaluebersicht/228

    Gespräch mit Bülent Arslan: „Der Islam wird unser Land (mit)prägen“…

    …insbesondere die Schlussfrage und -antwort!

    PS: deine Lieblingsseite „Migazin“ ist übrigens wieder online! 😉

  66. Spitzenartikel. Diese Zeitungen sind doch nur tote Bäume, geschrieben von toten Hosen (Hosinnen?), den NL-Zeitungen ähnlich.

    #6 Gottfried Gottfried

    Bevor die Sozialisten den guten niederländischen Unterricht fast vernichtet haben, lernten wir dazu noch französisch und auf Wunsch spanisch. Total also 4 oder 5 Sprachen, bzw. 6 oder 7 mit altgriechisch und Latein. Habe öfters im NL-Fernsehen deutsche Journalisten holländisch mit starkem deutschen Akzent reden hören, sie werden nicht verspottet wie diese Journaille-Spießbürger machen; ihr englisch ist meistens auch ziemlich merkwürdig. Rudy Carell war kein Bildungsbürger und u.E. nicht sehr komisch (lache oder ich schieße), wir haben uns immer gewundert warum er in Deutschland so populär war. Rede selbst nur 2 x im Jahr deutsch, daher meine Fehler, Entschuldigung. Erfreut, dass Sie bißchen niederländisch sprechen.

  67. #88
    „PI hat deshalb keine direkte verpflichtung zu
    einer objektiven-neutralen position, wie sie
    reguläre informationsmedien haben.“

    Trotzdem wäre es doch vorbildlich, wenn man sich freiwillig daran halten würde. Man muss hier doch nicht genauso manipulativ sein, wie diejenigen die wir für Selbiges kritisieren.

    Das klingt für mich dann so, als würde auch pi-news im Mainstream landen, was aber seit Sarazzin wahrscheinlich sowieso schon der Fall ist.

  68. Tja, für die Grün_innen Apparatschicks gilt jetzt die Devise, „Duck and Cover“. Bevor man sich in die Nesseln setzt lieber gar nichts sagen. Solange das Gewitter anhält, also „Duck and Cover“. Ist dieses vorbei, kann man wieder Sonne, Mond, Sterne und Meese lobpreisen….

    http://tinyurl.com/yasxfpa 🙂

  69. Excellenter Artikel von PI. Mein Kompliment!!!
    Wie der Herr so’s Gscherr. Die Polit-Mafia und ihre Schreiberlinge manipulieren so schon seit Jahrzehnten erfolgreich die Wähler. Eine sachliche Auseinandersetzung mit den Fakten findet gar nicht mehr statt. Nur noch Ignoranz bzw. Polemik. Paradebeispiel Merkel (Sarrazin-Buch) oder Guttenberg (Wilders-Rede). Hier muß mal ordentlich aufgeräumt werden!!!

  70. #92 unrein

    Die Zeit und die anderen Medien werden von linken Sektieren gemacht, die leben in einer linken Scheinwelt und nehmen die Realität nur noch durch einen PC-Filter wahr. Diese Blätter haben doch keinerlei Einfluß mehr, weil diejenigen Versager (Politiker/Gutmenschen), die diese Blätter lesen und die die Meinung der Zeit und Consorten teilen und wiedergeben in Diskussionen, in der deutschen Öffentlichkeit in Sachen Islam/Integration verbrannt sind. Denen glaubt doch keiner mehr! Die gutmenschlichen Islamverherrlicher sind alle als Lügner, Verharmloser, Vertuscher und Schönredner entlarvt!

  71. Wer nur gegen den Islam wettert, selbst aber keine Religion und damit keinen höheren Lebenssinn hat, ist ein Lügner und Hetzer.

    Wer nur gegen den normalen und gemäßigten Islam wettert, ist damit ein Nichts.
    Denn was hat er Besseres ?

    Nichts !

    Das Niveau ist das eines Menschen, der öffentlich gegen Kinderschänder hetzt, zuhause aber seine Frau verprügelt.

    Alle Schande dieser Welt über die toten und hetzenden Atheisten und Anti-Seelenmnenschen, die ihre Seele der Materie und damit dem Teufel verkauft haben !

  72. Beharrlichkeit zahlt sich aus. Langsam schwenkt eine politisch korrekte Kollegin um. Heute erst voller Frust: „Ich kann diese Integrations-Debatte nicht mehr hören. Wenn die sich nicht integrieren wollen, dann sollen sie doch abhauen oder die müssen eben raus geschmissen werden.“ Grins, das habe ich natürlich voll und ganz unterstrichen.

  73. #105 Surgeon (07. Okt 2010 19:27)

    Ist der Computerraum in der Klapse wieder offen. Oder hast du Schlingel dich reingeschlichen?
    Ui, dafür wäscht dich die Nachtschwester heut wieder mit nem kalten Lappen.

  74. Danke, Wolfgang Halder. Auch für den Hinweis auf das Buch von Wolf Schneider, das mir bisher entgangen ist.

  75. Dass die Politik und die Medien Hand in Hand arbeiten ist weitläufig bekannt und sollte niemanden überraschen.
    Nur sind die deutschen Wähler selber Schuld, wenn sie alle 4 Jahre den gleichen Fehler beim Kreuzeverteilen machen. Man kann dern regierenden Volksvertretern nicht vorwerfen, dass sie die Medien als Propaganda-Vehicel instrumentalisieren um ihre Agenda in den Gehirnstamm ihrer „Untertanen“ einzupflanzen.

    Es ist ja nicht so, dass es früher anders war. Das Einzige was sich geändert hat ist unsere bessere Wahrnehmung dieser Missstände.

    Wir haben es dem Internet zu verdanken, dass wir die Medien seit 15 Jahren viel kritischer beäugen und Sachverhalte leichter hinterfragen können als vorher. Weil es zum Mainsstream immer mehr alternative Sichtweisen hinzukommen.

    Die Medien müssen sich darauf einstellen, dass der Leser nicht mehr als halber Legastheniker das Geschriebene als gut recherchierte Tatsache blind akzeptiert, sondern notfalls seine eigene Recherche startet.

    Fazit es ist schwieriger geworden widerstandslos die Multikulti Agenda der meinungsmachenden Linksideologen durchzuboxen, weil diesen Meinungsmachern das Medienmonopol dank Internet abhanden gekommen ist.

  76. #87 Surgeon:

    „Die Atheisten sind nun das letzte, was die Erde hervorgebracht hat.

    Sie sind die Toten, die Kranken, die Monster und die wahren Teufel unter uns !“

    Also sprach der erweckte Evangelikale, der so gern „die Feueraugen“ seines visionären Wesens erschaut.

    Merken Sie denn gar nicht, wie blöd solch ein Unsinn rüberkommt??

    Ich wusste ja immer, dass Arzt eher ein handwerklicher denn ein akademischer Beruf ist – aber dass es dermassen schlimm um die geistige Aufrüstung der Klempner steht, das hätte ich nun wirklich nicht vermutet
    🙂

  77. @5to12, #87:

    Wollen Sie schon wieder Straftaten im Internet begehen ? (ad ausgebrochen ??)

    Wo sind Sie denn ausgebrochen ??

    Moderne spirituelle Erkenntnisse ? Schon wieder ein Ahnungsloser, der ggf. esoterischen Müll und Verführung mit Religionen gleichsetzt.

    Sie wissen doch nicht mal, was spirituell ist.
    Und von Inhalten haben Sie offensichtlich noch weniger Ahnung.

    Spirituell ist es auch, wenn deutsche Spitzenmanager auf Mallorca an Sitzungen teilnehmen, wo sie sich nackt ausziehen und in einer mit heißen Steinen saunieren, ggf. Gruppensex angeboten wird und der ganze Eso-Müll dann noch 5000 € kostet.

    Wenn Sie keine Ahnung haben:

    einfach mal die Klappe halten !

    Hier sind zum Glück nicht nur irgendwelche dummen Islam-Meckerwürste unterwegs, in deren eigene Bude und Psyche nur Kakerlaken herumlaufen !

    Respekt vor Leuten, die etwas mehr Ahnung haben, ist auch eine Grundeigenschaft, die aus der Religion kommt !

  78. #105 Surgeon:

    Warnung an alle: Ich glaube der will uns hier verar…en! Das muss ein Troll sein, der anständige Christen diffamieren will. Also Vorsicht!

  79. #105 Surgeon (07. Okt 2010 19:27)

    Wer nur gegen den Islam wettert, selbst aber keine Religion und damit keinen höheren Lebenssinn hat, ist ein Lügner und Hetzer.

    Wer nur gegen den normalen und gemäßigten Islam wettert, ist damit ein Nichts.
    Denn was hat er Besseres ?

    Nichts !

    Das Niveau ist das eines Menschen, der öffentlich gegen Kinderschänder hetzt, zuhause aber seine Frau verprügelt.

    Und sie haben das Niveau eines Taliban. Jeder der von ihren Religiösen Werten abweicht hat es nicht verdient zu leben. Wollen sie die Atheisten am Baukran aufhängen oder lieber steinigen? Jesus würde kotzen, müsste er sich mit ihren Beiträgen befassen, oder weinen, um ihre Seele.

  80. @WissenistOhnmacht, #111:

    Blöd kommt dann etwas herüber, wenn die Wahrheit in einem blöden Gehirn wie bei Ihnen landet.

    Bei solchen Gehirnen gibt es paktisch einen Prozessor-Brand.

    Wissen ist im übrigen KEINE Macht, Erkenntnis ist Macht, Erkenntnis der Warhrheit.

    Verführung und falsche Wahrheit wie bei Ihnen und einigen anderen Konsorten hier ist

    reine Ohnmacht.

    Das innere Nichts bei den Atheisten will etwas sein.

  81. #44 SilasTNA

    hast du da quellen für die aussagen der alternativheinis ? wäre sehr interesiert, ob das wirklich so stimmt.

  82. #114 Surgeon:

    Ja, ja. Nun aber ab ins Bettchen, gleich werden die abendlichen Tranquilizer gereicht. Dann geht es Ihnen wieder besser. Haben Sie keine Angst.

  83. @Deutsch-alleine-hat-gar-keinen-Wert, #113:

    Jesus würde gar nicht kotzen, sondern Jesus würde sich freuen, denn er ist kein Weichei-Jesus, wie die meisten ihn gerne hätten !

    Jesus, wenn Sie den als Nichtwissender denn schon erwähnen sagt ihnen und allen anderen im übrigen auch:

    „Wer nicht glaubt, dass ich es bin, wird STERBEN in seinen Sünden.“

    Daher kann man die toten und innerlich längst gestorbenen Atheisten nur mit klaren Worten in ihrem 1%%% Restleben ansprechen.

    Im übrigen:

    Wer keinen Sündenbegriff hat, der ist längst auf den falschen Seite.

    Da ist ein Moslem besser, der so einen hat !

  84. Dass die Politik und die Medien Hand in Hand arbeiten ist weitläufig bekannt und sollte niemanden überraschen.
    Nur sind die deutschen Wähler selber Schuld, wenn sie alle 4 Jahre den gleichen Fehler beim Kreuzeverteilen machen. Man kann dern regierenden Volksvertretern nicht vorwerfen, dass sie die Medien als Propaganda-Vehicel instrumentalisieren um ihre Agenda in den Gehirnstamm ihrer “Untertanen” einzupflanzen.

    Es ist ja nicht so, dass es früher anders war. Das Einzige was sich geändert hat ist unsere bessere Wahrnehmung dieser Missstände.

    Wir haben es dem Internet zu verdanken, dass wir die Medien seit 15 Jahren viel kritischer beäugen und Sachverhalte leichter hinterfragen können als vorher. Weil es zum Mainsstream immer mehr alternative Sichtweisen hinzukommen.

    Die Medien müssen sich darauf einstellen, dass der Leser nicht mehr als halber Legastheniker das Geschriebene als gut recherchierte Tatsache blind akzeptiert, sondern notfalls seine eigene Recherche startet.

    Fazit es ist schwieriger geworden widerstandslos die Multikulti Agenda der meinungsmachenden Linksideologen durchzuboxen, weil diesen Meinungsmachern das Medienmonopol dank Internet abhanden gekommen ist.

  85. @ Mister Deutsch:

    Ist deutsch eine Charaktereigenschaft ??

    Wußte ich noch gar nicht !

    Meinen Sie dann Hitler-Deutsch, oder Wulff-Deutsch, oder Kaiserreich-Deutsch oder was meinen Sie ??

  86. Das ist genau der Grund, weswegen ich mein langjähriges Spiegel ABO vor nem halben Jahr gekündigt habe und kein Schmierenblatt, egal wie es heisst, jemals überhaupt noch einen Cent an mir verdient !!!

  87. @nowa45, #116:

    Inhaltsreicher Beitrag !
    Haben Sie dafür Ihr gesamtes Hirn aufwenden müssen ?? oder nur 95% ??

  88. Ein großartiker Artikel, der messerscharf analysiert und eindeutig beweist, was PI-Leser längst wussten: neutrale und sachliche Berichterstattung gehören der Vergangenheit an. Willkommen im modernen, postdemokratischen Medienfaschismus. Meinungsfreiheit war gestern.

  89. @120 Surgeon (07. Okt 2010 19:47)

    Entschuldige, kann grad nicht antworten. Rauche grad Crack mit ner Gruppe Homosexueller. Gleich ist unsere lesbische Priesterin fertig dem Belzebub zu huldigen und dann werden wir es einem Ziegenbock ordenlich besorgen.
    Das Leben ist kurz für uns Atheisten, da muss man alles mal ausprobiert haben.

  90. Surgeon … Entweder Sie sind ein heftiger Troll, oder aber ein fanatischer Psychopath, der jederzeit auf andere Menschen losgehen könnte, nur weil sie nicht so krank drauf sind wie Sie. Auf jedenfall stören sie den Chatfrieden.

  91. An ihren Verleumdungen und dem hilflosen Krarelen kann man erkennen, wie die Angst umgeht in der linken Ecke. Je mehr sie difamieren desto deutlicher wird doch die Ratlosigkeit! Es ist nur gut, dass wir auf die Käseblätter nicht mehr angewiesen sind. Die Deutschen, die noch selbst denken können, sind noch Millionen die das Ruder herumreissen werden. Da bin ich fest van überzeugt.

  92. Wie dumm und verblödet die Durchschnitts-Journaille ist kann ich täglich dem Lokalblättle „Badische Neueste Nachrichten“ entnehmen, mit immerhin „etwa“ 200.000 Exemplaren in Regionalausgaben gedruckt.

    Die in den Artikeln offengelegte Dummheit, Unbildung und Rechtschreibschwäche so genannter „Journalisten“ ist erschreckend. Man könnte fast täglich mehrere Leserbriefe schreiben, das bringt aber nichts.

    Man zahlt das Abo für Lokalnachrichten. Vor etwa 50 Jahren wäre zumindest das Papier noch für etwas anderes brauchbar gewesen…

  93. @#56 Denker

    Du bringst mich da auf einen Idee:

    Wie wäre es, wenn wir einfach jeder ein paar Aufkleber mit dem Schriftzug „halal“ anfertigen und diese im Supermarkt auf Schweinefleisch-Packungen kleben.

    Der nächstbeste Mu*sel kauft das dann, isst es und – zack – zerfällt er zu Staub.
    Habe ich zumindest gehört, dass die dann zu Staub zerfallen, wenn sie mit Schwein in Berührung kommen. Einen Versuch wäre es wert.

  94. #77 Der_Demokrat (07. Okt 2010 18:39)

    Ist es nicht etwas heuchlerisch diese Methoden hier so anzuprangern, wenn sich PI-News doch der selben Methodik bedient?

    Haltlose Unterstellungen gibt es hier auch in jeder News, genauso wie Wortspiele die bei den hier anwesenden Lesern immer gut ankommen. Bilder werden ebenso kontextlos manipulativ ausgewählt.

    Behautungen ersetzen keine Nachweise, Herr Qualitätsjournalismusanhänger!
    Wenn sie ihre Unterstellungen zu belegen in der Lage sind, o.k.!!
    Wenn nicht dann: Lügenbold verpiss‘ dich, keiner vermisst dich!!!

  95. #125 RamboJambo:

    „Surgeon … Entweder Sie sind ein heftiger Troll, oder aber ein fanatischer Psychopath, der jederzeit auf andere Menschen losgehen könnte, nur weil sie nicht so krank drauf sind wie Sie. Auf jedenfall stören sie den Chatfrieden“

    Jetzt hab ich’s: Surgeon ist der bei Geburt versehentlich von RePo getrennte Zwillingsbruder (RePo wird mir das verzeihen :-))

    Wenden wir uns besser wieder Vernünftigerem zu als uns an einem solchen Psychopathen abzuarbeiten. Aber vielleicht sollte jemand mal unsere Mods alarmieren.

  96. Aus der Ankündigung im Tageslügel

    Zur Frage, ob der Islam der Gegenwart mit dem Grundgesetz vereinbar sei, sagte Wehler: „Die Wirklichkeit spricht dagegen.“ So sei ein Gutteil der Muslime auch in Deutschland überzeugt, dass die Scharia, das religiöse Recht, über dem weltlichen Recht stehe. Beim Islam handele es sich „um einen militanten Monotheismus, der seine Herkunft aus der Welt kriegerisch-arabischer Nomaden nicht verleugnen kann“.

    Das ist doch mal ein Satz, dem man unseren relativierenden Arschlöchern von Politikern und „Journalisten“ immer und immer wieder auf eine Ledertuch geschrieben links und rechts um die Ohren hauen müsste.

  97. Ein guter und wichtiger Beitrag. Eines Tages, nach unserem Sieg, wird er zum Unterrichtsmaterial im Fach Demokratie gehören.

  98. Ich hab einem WDR-Fuzzi (WestdeutscherSCHUNDfunk) das Interview verweigert, woraufhin er nach meiner ablehnenden Aussage „Ihr macht ja sowieso draus, was ihr wollt“ ohne Kommenter abzzog.

    Vielleicht ein Fehler. Aber nur wenn die Redakteure zum Eintreffen der Akteure auch noch nüchtern sind, was nach der Dokumentation hier nicht der Fall ist.- Die draussen sehen doppelt, (120 Demonastranten) selber gezählt 60.

    FREIHEIT

    FREIHEIT

    We shal overcome

  99. @RamboJambo:

    Ach so, jetzt kommen Sie in Ihrer Hinterhältigkeit mit dem virtuellen Chatfrieden !!

    den Sie gestern mit massiven strafrechtlichen Beleidigungen massiv gestört haben !

    Sie halten sich offensichtlich für besonders schlau !

    Nur durch etwas mehr Geist und Religon wird aus solcher Bauernschläue Aufrichtigkeit.

    Aber da die real nur aus Gut und Böse im Kern bestehende Welt unabhängig vom jeden Glauben und Fürwahrhalten so ist,

    werden nur die sich dem Guten (kommt sprachlich schon von Gott) zuwendenden Menschen aufrichtig sein.

    Die anderen leben zwar alle von ihm, verachten ihn aber.

  100. Wunderbar erhellender Beitrag (manchmal ein wenig zu spitz). Wie sehr Journalisten manipulieren, kraft verinnerlichten Bessermenschentums vermutlich oft unbewusst, merkt man selber oft gar nicht mehr. Die Presse unterscheidet sich damit wenig vom Kommentarbereich in PI, obwohl in den Kommentaren die Sprache nicht so subtil und damit nicht manipulativ ist.

  101. Ja, WissenIstOhnmacht (ErkenntnisAlleineIstMacht),

    da geh mal zum Onkel Lehrer und heul Dich aus !

  102. Sehr gut analysiert. Es hätte allen MSM gut zu Gesicht gestanden, wenn sie nicht nur „aus dem Zusammenhang gerissene“ 😉 Zitate der Wilders-Rede für ihr perfides Meinungszwangsspiel publizieren, sondern ihre Leser einfach mal wahrheitsgetreu informiert hätten, indem sie die Rede komplett im Wortlaut abgedruckt hätten, ohne Wertung und ohne Meinungsmanipulation. Aber dann wäre es sehr schwer gewesen, Wilders als das darzustellen, was politisch korrekt vorgegeben ist. Wie erbärmlich und durchschaubar die Medien doch sind. Aber keine Sorge, liebe MSM, was ihr mit aller Macht verhindern wollt, wird eben per Rundmail an sämtliche Freunde, Bekannte und Familie geschickt. Ihr könnt die Wahrheit nicht mehr verbiegen oder verschweigen. Und das ist gut so!

  103. #105 Surgeon (07. Okt 2010 19:27)

    Troll troll dich!
    Ist ja nicht so, daß wir hier keine (auch mal härtere) Diskussionen zwischen Christen und Atheisten/Agnostikern hätten, aber so ein erbärmliches Niveau hat bisher noch keiner geboten!

  104. Bravo! Ein super Beitrag! Amüsant und absulut treffsicher.

    Da werden die genannten lieben Kollegen hoffentlicg nicht nur einen Satz rote Ohren bekommen, sondern auch ein paar Watschen hinter diese!

    Aber Freunde bleibt entspannt. Es geht noch schlimmer mit gleichgeschalteter, einseitiger und linientreuer Berichterstattung. Ich habe es leider erleben müssen.

    Der liebe Gott oder/und ehrliche und aufrechte Journalisten mögen uns vor diesem Déjà-vu bewahren.

  105. #2 alexandros

    Wirklich nettes Interview!

    Aber wir müssen uns auch fragen, wieso hier gerade die Kinder türkischer und arabischer Herkunft auffällig sind. Es geht nicht um dem Islam als solches. Es geht eher um eine Elternschaft, die den Islam zu sehr in eine Richtung interpretiert oder dahingehend beeinflusst wird. Davon wissen wir leider nur wenig.

    Oh heilige Einfalt 🙂

  106. Die Berliner Zeitung ist wirklich eine Fundgrube: Besuch in einer Moschee

    Zum Schluss kommt der Imam auf die hausgemachten Probleme zu sprechen. „Wir wissen, dass wir wie andere Minderheiten auch, Probleme haben. Wir haben Jugendliche und Kinder, die kriminell geworden sind. Es ist unsere Pflicht, unsere Hausaufgaben zu machen. Das Kindergeld ist dazu da, dass du dem Kind Bildungsmaterial kaufst und in seine Bildung investierst. Nicht alle Muslime sind so, aber es gibt sie.“

    Das wissen wir längst, dass einige muslimische Eltern auch auf Bildung Wert legen 🙂

  107. #25 DasBuchJudit; Schon komisch, wie in der Bibel, Jahrhunderte vorher die Essenz des Islam ausgedrückt werden konnte.

    #40 ZeroTolerance; Was wäre, wenns keine Satire wäre?

    #63 KDL; So hat(te) ich das auch in Erinnerung. Wobei Carrell sicher gekonnt hätte, aber das passte wohl nicht ins Image.

    #67 weisstwaschmein; Das ist wie mit dem Koran, da ist auch alles aus dem Zusammenhang gerissen. Was aber leider nichts an der Kernaussage ändert. Genau wie beim Erdogan, Es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus, Islam ist Islam.. Ob da jetzt „basta“ folgt oder „und damit hat es sich“ oder irgendeine andere Redundanz, ändert nicht das geringste an der Kernaussage.

    wie vorletzte Woche, als Du der Bundesregierung wegen der Erhöhung des Arbeitslosengeldes II um 5 Euro einen heißen Herbst angedroht hast, weshalb sich Merkel, Westerwelle und Co. warm anzuziehen hätten!

    Naja, wie kann auch eine abgebrochene Theaterwissenschaftlerin soviel Logik besitzen um zu erkennen, dass man, wenn der Herbst heiss wird (davon hab ich bis jetzt aber noch nix gemerkt, ich fürchte eher, der wird so kalt, wies der Sommer war), sich keineswegs warm anziehen muss, sondern eher das Gegenteil.

    #83 repetierer; Wobei ich Jour gern gegen Ka austausche, der Sinn wird dabei nicht verändert.

    Und natürlich kein Wort davon, dass 40% aller
    Zuwanderer Hartzer sind.

    Das kann nicht sein, dann müssten ja alle Türken Hartzer sein und der Rest alle arbeiten. Ich bin davon überzeugt, dass die Quote sogar noch höher ist. Insbesondere, wenn man die nichtmitgezählten auch einrechnet.

    #127 .Deutscher Orden.; Ich glaub das verwechselst du, meinst du eventuell Vampire und Weihwasser, soll aber auch mit Sonnenlicht und Kreuzen funktionieren. Nur leider ist die Bedrohung durch Vampire hierzulande recht gering, ich kenn zumindest recht wenig, bloss Moslems sieht man praktisch täglich

  108. Händel statt Mendelssohn

    Treffer! Ein Schuss und gleich mehrere falsche „Qualitätsjournalisten“ jämmerlich versenkt! 😉
    Es ist unerträglich, wie gegen Wilders manipuliert wird und mit welch verächtlicher Arroganz diese Huren des Zeitgeistes ihre Leser manipulieren und für blöd verkaufen!
    „Es merkt ja eh keiner und wenn, dann machts ja nichts, wenn ich mal für die gute Sache etwas lüge“, werden sie denken.

    Falsch gedacht – und alles hat irgendwann seine Konsequenzen!

    Danke für diese Arbeit und die wachen Augen und Ohren, Herr Halder! Mehr davon! 🙂

  109. @Surgeon (07. Okt 2010 19:27)
    Ich bin selbst aufgeklärter Christ – aber was du hier so ablässt, macht mir Angst. Tickst du noch richtig?

    @Muselmanie (07. Okt 2010 17:33)
    Guckst du da…
    Selberdenker (07. Okt 2010 18:40) …mal, was ich für den Rechtspopulisten schon geschrieben habe.
    Da steht auch was zu der Standartnummer „Mt 10,34“ drin. 😉

    Ach Leute…
    Die Kampfatheisten und Kampfchristen sollten einfach gegenseitig woanders die Köppe einhauen. Hier bei PI lachen nämlich nur die radikalen Moslems darüber. 😮 8)
    (Ausserdem ist es extrem langweilig!)

    Grüße

  110. @uli12us: Das kannst du gern so sehen, ich für meinen Teil mache mich in ernsthaften Diskussionen ungern lächerlich, indem ich Leuten Zitate zuschreibe, die diese nicht gesagt haben. Das immer wieder gern genommene Fischer Zitat mit dem „ausdünnen“ stammt beispielsweise aus einer Kurzrezension von Miriam Lau ÜBER ein von Fischer geschriebenes Buch.

  111. Geert Wilders ist ein bekennender Homosexueller. Wenn er also sein Haare färbt, ist das nichts besonderes. Das machen Millionen Frauen auch!

    Steckt hinter der Kritik etwa latente Homophobie der linken Medien?

    Wenn Ihr ‚was gegen Schwule habt, dann bekennt Euch auch dazu, ihr linken Medien!

  112. Zu #149:

    Nachtrag: Westerwelle wird von euch linken, islamophilen Medien ja auch ständig fertiggemacht!

    Aber das hat natürlich nichts mit seiner Homosexualität zu tun… Ja, ja…

  113. Sehr guter Artikel!
    Danke!

    Gerade auch für kritische Suchende, die mal bei PI reinschauen.

    Hier werden diese 68er-gehirngewaschenen Gestalten des gleichgeschalteten Neo-Göbbels-Geschwaders,
    diese Freunde und Lakeien des Totalitarismus,
    diese Hohepriester der Lüge und der Manipulation,
    ihrer Tarnkappen entblößt.

    Nochmals danke PI,danke Wolfgang Halder!

    AT II

  114. Ein Spitzenartikel. Steht inhalltich und intellektuell weit über dem Durchschnittsniveau der Mainstream-Medien und trifft den Nagel auf den Punkt. Ich kann als jemand, der live bei Wilders in Berlin dabei war, jeden einzelen Satz von Halder nur unterstreichen.
    Wer den Islam bekämpfen will, muss seinen Kampf auf jene verlogenen Journalisten ausdehnen. Ich halte diese für ebenso gefährlich wie islamische Dschihadisten!

  115. #150 MartinP (07. Okt 2010 22:59)
    Geert Wilders ist ein bekennender Homosexueller
    ——————————————-

    So,so, das ist ja das Neueste was ich höre.
    (woher stammt denn diese Weisheit)?
    Wenn gar kein sachliches Argument mehr hilft,dann wird halt diese Schublade aufgemacht.
    Wenn dem so sein sollte, dann wünsch ich mir reichlich Homosexuelle, die sich politisch engagieren, solange es noch ein paar authochtone Heteros gibt, die sich fortpflanzen.

  116. Herr Halder schreibt in seinem Artikel, ein Islamkritiker-Kritiker wisse „wahrscheinlich gar nicht, welche Kultur Geert Wilders und wir hier gegen den Islam verteidigen, weil er sie nicht kennt“. Er bezieht sich dabei wörtlich auf die von Wilders zitierte Kultur „Goethes, Schillers und Heines“. Für sich belassen, ist das erst einmal wenig aussagekräftiges Name-Dropping und untauglich, pauschal gegen den Islam in Stellung gebracht zu werden. Dagegen hilft ein kurzer Blick in die Schriften der drei Genannten hinsichtlich ihres Verhältnisses zum Islam:

    Von Goethe etwa ist bekannt, dass er eine hohe Anerkennung für den Islam hegte. Man lese nur den West-östlichen Divan, in dem das „lyrische Ich“ bekennt, Moslem zu sein. Goethes besondere Anerkennung gilt dem persisch(-islamischen) Dichter Hafis, den er unter anderem seinen „Zwilling“ nennt. In seiner theologischen Auseinandersetzung mit dem Islam zieht Goethe zudem die explizite Nicht-Göttlichkeit Mohammeds der Göttlichkeitsverklärung Jesu vor. Berühmt wurde auch das folgende Zitat: Wer sich selbst und andere kennt/ Wird auch hier erkennen:/ Orient und Okzident/ Sind nicht mehr zu trennen.

    Von Schillers Haltung zum Islam ist (mir) weniger bekannt, er misstraute der Verführungskraft von Religionen im allgemeinen und vergegenwärtigte die Gefahr konfessioneller Kriege, wie etwa im „Wallenstein“. Islam und Christentum hielt er gleichermaßen für aus dem Judentum abgeleitet.

    Heine dagegen, der profilierte Kritiker seiner Landsleute („denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht“ oder „diese Preußen, die immer so aussehen, als ob sie den Stock verschluckt hätten, mit dem sie geprügelt wurden..“), hatte ebenfalls ein entspannteres Verhältnis zum Islam als derjenige, der ihn gerne für seine Kritik vereinnahmen würde. In seinen „Englischen Fragmenten“ kann man lesen: „Da endlich fand ich ein Mittel, ihnen (den Orientalen) meine freundschaftliche Gesinnung auch mit einem Worte kund zu geben, und ehrfurchtsvoll und die Hand ausstreckend wie zum Liebesgruß rief ich den Namen: Mahomed!“

    Gut, vielleicht nicht mehr als eine freundliche Geste (immerhin etwas, möchte man meinen, wenn man sich auf dieser Seite hier so umsieht). Aussagekräftiger und wichtiger dürfte daher auch eines seiner bekanntesten Zitate sein: „Wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen“. Hier ist der Kontext:
    „Almansor:
    Wir hörten daß der furchtbare Ximenes,
    Inmitten auf dem Markte, zu Granada –
    Mir starrt die Zung im Munde – den Koran
    In eines Scheiterhaufens Flamme warf!
    Hassan:
    Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher
    Verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“
    Der historische Kontext dieses Dramas hatte wiederum viel mit dem frühen 19. Jh. zu tun, aber Herr Heine scheint mir auch heute ausgesprochen aktuell!
    Bitte noch mal zur Erläuterung: Welche Kultur „Goethes, Schillers und Heines“ wollen Herr Haller und Herr Wilders „gegen den Islam“ verteidigen?

  117. Ein wirklich sehr, sehr Guter Bericht. Ja, die PI-Autoren werden immer besser.
    Ich habe mir den Bericht gleich abgespeichert und, – natürlich weiter empfohlen.
    Die Erwähnten Autoren „unserer“ MSM werden diesen Bericht sicherlich auch schon kennen da es sicher zum morgendlichen Ritual gehört ein Käffchen zu trinken und PI-News zu lesen.

    Gute Nacht, Cyrus

  118. @Wotan47 und andere dumme Atheistenhetzer:

    Wer sich hier trollen soll, entscheiden andere Du kleiner Schwätzer !

    Ich hoffe, dass hier die kleinen dummen Atheisten-Hetzer bald rausfliegen und endgültig gesperrt werden.

    Die sind schlimmer ! als alle Moslems Deutschlands zusammen !

    Sich ein Feindbild Islam suchen, um sich daran gesundzustoßen und vom eigenen inneren Dreck und Straffälligkeit abzulenken !

    Ihr seid allesamt seelische Kretins, denen man einen eigenen Blog widmen sollte !!!

    PI gegen Atheisten und kranke Internetstraftäter !!!

  119. @MartinP:

    Wilders ist zum Glück KEIN Homosexueller !
    Er ist vh und hat Kinder.
    Er ist normal !

    Interessant, wie hier alle Idioten Wilders für sich ausnutzen wollen !

  120. #63 KDL (07. Okt 2010 17:54)

    Also Rudi Carrell sprach ein wesentlich schlechteres Deutsch als Wilders. Und das obwohl er Jahrzehnte im deutschen Fernsehen auftrat…..

    **

    Haha. Carrell sprach privat prefektes Hochdeutsch. Sein „Frau Antje“-Dialekt war nur sein Merkenzeichen in der Öffentlichkeit.

  121. Der Papst reist zum ersten Mal nach Paris. Am Flughafen stürzen sich die Reporter auf ihn. Einer will besonders smart sein und fragt: „Wollen Sie in Paris auch Nachtclubs besuchen?“ Der Papst schlagfertig: „Gibt es Nachtclubs in Paris?“ Am nächsten Tag die Schlagzeile:

    „Erste Frage des Papstes nach der Ankunft in Paris: Gibt es Nachtclubs in Paris?“

  122. @ Surgeon (08. Okt 2010 03:27)

    Tut mir leid, aber Sie sind krank! Gehen Sie zum Arzt, vielleicht kann er Ihnen helfen.

    Gott kann das jedenfalls nicht.

Comments are closed.