Die Forderung von SPD und Grünen nach einer Gleichstellung des Islam mit den Religionen des Abendlandes (PI berichtete) wird im CDU-geführten Hamburg schon bald umgesetzt. Laut einer Meldung des Hamburger Abendblatts sind der schwarz-grüne Senat und Vertreter der Hamburger Muslime dabei, einen „Grundlagenvertrag“ zu schaffen, mit dem die muslimische Gemeinde als Religionsgemeinschaft anerkannt werden soll. So ist beispielsweise künftig der Gebetsruf des Muezzins in Hamburg grundsätzlich zugelassen.

Das Abendblatt schreibt:

[…] Seit drei Jahren laufen die Verhandlungen, die nach Abendblatt-Informationen kurz vor dem Abschluss stehen. Der Vertrag soll den Muslimen in Hamburg mehr Rechte zusichern, zum Beispiel beim Ausbau von Moscheen, bei islamischen Bestattungen ohne Sarg oder bei schulischen Vereinbarungen. So wird es Schülern künftig erlaubt, an hohen islamischen Feiertagen dem Unterricht fernzubleiben.

Gleichzeitig verpflichten sich die islamischen Verbände, in Streitfragen den Konsens mit der Bevölkerung zu suchen, etwa beim Gebetsruf des Muezzins, der grundsätzlich zugelassen ist. Bisher aber haben die Moscheen darauf verzichtet. Entgegenkommen will der Senat den Verbänden bei der Anforderung von Imamen aus dem Ausland. Danach soll die sogenannte Bedarfsprüfung der Ausländerbehörde verkürzt werden, wenn der Verband die Notwendigkeit dieses Predigers für eine seiner Moscheen bestätigt.

Damit will ausgerechnet eine CDU-geführte Landesregierung als erste in Deutschland islamische Verbände vertraglich anerkennen. Das dürfte die unionsinterne Islam-Debatte weiter anheizen. Die Rede von Bundespräsident Christian Wulff zum 20. Jahrestag der deutschen Einheit, in der er sagte, der „Islam gehört zu Deutschland“, hat in CDU und CSU zum Teil scharfe Kritik ausgelöst.

„In den Sachfragen sind wir uns fast vollkommen einig“, sagt Norbert Müller, Vorstandsmitglied der Schura, des Rats der islamischen Gemeinschaften, der mit am Verhandlungstisch sitzt. „Jetzt geht es nur noch darum, das Ganze in eine Vertragsform zu bringen.“ Dazu werde derzeit ein Gutachter beauftragt, der prüfen soll, ob die Verbände von ihrer Struktur her rechtlich als Religionsgemeinschaft definiert werden können. An diese Frage ist auch geknüpft, inwieweit die Verbände beim Thema islamischer Religionsunterricht mitsprechen dürfen.

Neben der Schura nehmen die Türkisch-Islamische Gemeinde Ditib und der Verband Islamischer Kulturzentren (VIKZ) an den Verhandlungen mit dem Senat teil. Zusammen repräsentieren die drei Verbände nach eigenen Angaben rund 90 Prozent der religiös aktiven Muslime in Hamburg. Ditib-Vertreter Zekeriya Altug sagte, mit der Vereinbarung würden Hamburgs Muslime endlich mit ihrer gesamten Identität als Bürger dieses Landes akzeptiert.

„Bundesweit liegen wir damit an der Spitze“, sagte der kirchenpolitische Sprecher der CDU, Wolfgang Beuß, über den geplanten Vertrag. Angesichts der hohen Zahl muslimischer Mitbürger in der Hansestadt sei es wichtig, sowohl Rechte als auch Pflichten festzuhalten, sagte Beuß. SPD-Fraktionschef Michael Neumann nannte es einen „riesigen Fortschritt“, wenn eine Einigung gelänge. Allerdings müsse man sich den Vertrag genau ansehen.

Die Nordelbische Kirche begrüßt die Gespräche ebenfalls. „Insbesondere halten wir es für vernünftig, die dabei erforderlichen Schritte durch Gutachter beschreiben zu lassen“, sagte Sprecher Norbert Radzanowski. Der katholische Weihbischof Hans-Jochen Jaschke sieht das Vorhaben dagegen kritischer: Für einen Staatsvertrag mit den muslimischen Gemeinden brauche es noch Zeit und Erfahrung.

So soll der Vertrag mit den Muslimen aussehen:

Geplant sind Hilfen beim Moscheebau, schulfrei an islamischen Feiertagen und muslimische Gefängnis-Seelsorger

Heute in einem Monat ist der Verhandlungstisch wieder besetzt. Am 8. November treffen sich die Vertreter dreier muslimischer Verbände mit Detlef Gottschalk, Staatsrat der Senatskanzlei, und seinen Mitarbeitern im Rathaus. Es wird Kaffee geben und natürlich Tee, und einiges zu besprechen. Darunter Definitionen erster Textpassagen des Vertrags, durch den die muslimische Gemeinschaft in Hamburg als Religionsgemeinschaft offiziell anerkannt werden soll. Es wird eine kleine Runde sein, vielleicht zehn Leute, aber sie könnten etwas von großer Bedeutung schaffen.

„Für uns wäre das das Zeichen, dass wir auch mit unserem Glauben in Deutschland angekommen sind“, sagt Zekeriya Altug von der Türkisch-Islamischen Gemeinde Ditib, die zusammen mit der Schura (Rat der islamischen Gemeinschaft) und dem Verband Islamischer Kulturzentren mit dem Senat verhandeln. Dafür hätten sich beide Seiten bewegt und viele Kompromisse geschaffen, so Altug. „Die Vereinbarungen sind gut und hilfreich für das alltägliche Miteinander“, sagt auch GAL-Fraktionsvize Antje Möller.

In folgenden Punkten ist man sich nach Informationen des Abendblatts bereits einig:

Der Aus- und Neubau von Moscheen soll erleichtert werden. Da viele sogenannte Hinterhofmoscheen meist überfüllt sind, will der Senat bei Genehmigungen für Anbauten helfen. Die Verbände versicherten hierbei, sich mit den Anwohnern abzustimmen.

Beim Thema Gebetsruf sicherten die muslimischen Vertreter zu, auf den gesellschaftlichen Konsens zu setzen. Der Ruf ist laut Verfassung nämlich überall erlaubt. „Von diesem Recht Gebrauch zu machen, steht aber derzeit an keiner Moschee an“, sagt Norbert Müller von der Schura.

Muslimische Kinder sollen zum Opferfest, zum Ramadanfest und zu Ashura (ein Trauertag der Schiiten) schulfrei bekommen.

Muslimische Gefängnisseelsorger wird es geben, die in Gefängnissen auch das Freitagsgebet abhalten können.

Auf Friedhöfen will der Senat neue Möglichkeiten bieten. Hintergrund: Muslime dürfen nach dem Islam nicht in Särgen, sondern nur in Leichentüchern bestattet werden. Bislang gibt es nur drei Friedhöfe, die ihre Satzung dahingehend angepasst haben. Mit dem neuen Vertrag soll es an allen Grabstätten, wo Bedarf entsteht, möglich sein. Auch ein eigener islamischer Friedhof wäre in Zukunft denkbar.

Da Imame vor allem aus islamischen Ländern nach Deutschland kommen, soll deren Visum-Erteilung erleichtert werden.

Beim Thema Religionsunterricht besteht noch Diskussionsbedarf. Ob die muslimischen Verbände dabei und auch bei der akademischen Ausbildung islamischer Religionslehrer mitreden dürfen, hängt auch davon ab, ob sie als Religionsgemeinschaft anerkannt werden können. Dazu wird gerade ein Rechtsgutachten erstellt. Allerdings sei man sich schon einig darüber, so Norbert Müller, am Religionsunterricht „für alle“ festzuhalten. Das heißt, Schüler aller Glaubensrichtungen würden weiterhin gemeinsam unterrichtet. Zudem gebe es den politischen Willen, einen islamischen Lehrstuhl einzurichten, so Müller. Die Umsetzung liege aber bei der Universität selbst.Welche Form der Vertrag schlussendlich haben wird, hängt also von dem Gutachten ab. „Die Gespräche laufen aber mit dem Ziel, zu einer Vereinbarung zu kommen“, sagt Senatssprecher Markus Kamrad. Derzeit würden einige „religionsverfassungsrechtliche Fragen“ geprüft. Ditib-Vertreter Altug geht aber davon aus, dass die Strukturen der Verbände der Rechtsprüfung standhalten werden: „Und wenn nicht, sind wir bereit, notwendige Anpassungen vorzunehmen.

(Spürnase: BerndG, Jan Hendrik, Alster)

image_pdfimage_print

 

160 KOMMENTARE

  1. Die haben es verdächtig eilig. Bevor die Bevölkerung aufwacht, soll alles in Sack und Tüten sein.
    Auch in Hamburg regieren offenbar „echte Demokratiefreunde“!

  2. #1 Puseratze (08. Okt 2010 09:31)

    Wie kann das verhindert werden?

    die sieben?? plagen ägyptens konnten auch nicht verhindert werden – in diesem zusammenhang heißt es wohl, abwarten und hoffen ….

  3. Der schwarz-grüne Salat und die Moslems sind sich einig, daß Deutschland sich abschafft?
    Politik wird schon lange nicht mehr für, sondern nur noch GEGEN das Volk gemacht.

  4. Was ist nochmal der Gewinn für Nicht-Muslime? Sie kommen beim Muezzin-Ruf entgegen? … wow, das ist der ganze Gewinn? Also es wird einen Muezzin ruf geben, man wird aber auf die Reklamantionen der Bevölkerung hören und diese dann getrost ignorieren.
    Langsam wird es wohl Zeit, dass sich einige Führungskader der Bundeswehr vorbereiten um im Notfall GG 20, Abs. 4 anzuwenden. Natürlich erst wenn alle anderen Mittel ausgeschöpft wurden. Wir sind ja keine Gesetzesbrecher.

  5. @ #1 Puseratze (08. Okt 2010 09:31)

    Wie kann das verhindert werden?

    Durch Spam-Forderungen:

    Grundlagenvertrag für Buddhisten fordern!
    -> Gleichberechtigung

    Grundlagenvertrag für Hindus fordern!
    -> Gleichberechtigung

    Grundlagenvertrag für Christen fordern!
    -> Gleichberechtigung

    Grundlagenvertrag für Voodoo fordern!
    -> Gleichberechtigung

    Grundlagenvertrag für Druidentum fordern!
    -> Gleichberechtigung

    Was dem einen gewährt wird, kann dem anderen nicht verwehrt werden.

  6. hier hilft nur noch die richtige partei
    und wenn dann alle das kreuzchen an der richtigen stelle machen kann der rückführungsbeauftragte bei der lufthansa gleich ne menge 1.klassebuchungen vornehmen
    (soll ja keiner sagen wir lassen uns das nichts kosten
    für den fall eines landeverbots gibt es ja auch noch fallschirme)

  7. die Hamburger Biodeutschen werden dann wohl aus dem Dornröschenschlaf erwachen!
    Ebenso die Gutmenschen.

    Man kann in solch Schlechtem auch etwas Positives herausfiltern:
    Je mehr der Islam seine häßliche Fratze zeigt, desto enger rücken wir zusammen!

  8. Dieses Hintenrumgemauschle zwischen unseren (Nicht-mehr-)Repräsentaten und den islamischen Eroberungskollonnen ist unerträglich. Jedes Zugeständnis müssen wir künftig teuer bezahlen.

    Unbedingt lesen! Prof. Wehler heute im Tagesspiegel:

    Der Islam ist über die Jahrhunderte hinweg immer ein Gegner dieses Europas gewesen. Der Islam ist kein Teil der Kultur oder des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland geworden, egal ob sie das Recht, die Politik oder das Verfassungsdenken ansehen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/mit-zaehnen-und-klauen-verteidigen/1951782.html

  9. Mal wieder typisch Hamburg. Kindergärten werden geschlossen weil die Kinder zu laut sind, aber die billigen Druckkammer-Lautsprecher dürfen um 5:00 Uhr Morgens das Gejaule der Rechtgläubigen über die Stadt dröhnen.

  10. Ich hab es kaum gehlaubt, dass in der TAZ:
    „Maul halten gilt nicht

    Das Umfragehoch der Grünen mag viele Gründe haben. Einen gewiss nicht: Ihre Positionierung zur aktuellen Integrationsdebatte. Was ist da eigentlich los? Ein offener Brief.

    Feiern reicht nicht: Grüne. Foto: dpa

    Liebe Claudia, liebe Renate, lieber Cem, lieber Jürgen.

    Was ist eigentlich los mit Euch? Draußen im Lande tanzen sie wie wild den Sarrazin. Und Ihr hockt in Eurer Parteizentrale und kriegt den Mund nicht auf. Sicher, bei der Integrationsdebatte geht es laut zu. Und man versteht kaum sein eigenes Wort. Doch gerade Du, Claudia, gehst doch sonst eigentlich keinem Mikrofon aus dem Weg und sagst so kluge kämpferische Sachen wie vorletzte Woche, als Du der Bundesregierung wegen der Erhöhung des Arbeitslosengeldes II um 5 Euro einen heißen Herbst angedroht hast, weshalb sich Merkel, Westerwelle und Co. warm anzuziehen hätten!
    Anzeige

    Ja. Es gab – die erwarteten – Statements von Euch. „Weg mit Sarrazin!“ etwa. Das klang wie „Nazis raus!“ Und tatsächlich, sagst Du, Claudia, bekomme man „bei Leuten wie Sarrazin ja auch das Gefühl, dass da jemand die Ideologie der NPD vertritt“. Das war es dann aber auch schon. In die heftige Debatte, die nach der Vorstellung von Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab!“ engagiert überall in Deutschland geführt wurde und die der Sache (Integration) leider nicht immer gerecht wurde, habt ihr Euch dann nicht mehr eingemischt. Vom Beziehen klarer Positionen zum Thema ganz zu schweigen.

    Dabei war diese Debatte längst überfällig. Und sie ist ein Indiz dafür, dass Deutschland nicht „Holland“ ist. Den erfreulichen aktuellen Zwischenstand der Diskussion markiert die Bemerkung von Bundespräsident Christian Wulff (CDU) am Tag der Deutschen Einheit: „Ich bin ein Moslem“ (flapsig verkürzt). So weit, so gut. Ihr allerdings habt zu dieser Entwicklung keinen gescheiten Beitrag geleistet. Leider. Sarrazin abzuwatschen war zwar im Prinzip richtig – wegen seiner blödsinnigen Vererbungstheorien und seinen derben Tritten nach ganz unten -, aber auch arg billig. Denn das haben die Kanzlerin (CDU), Sarrazins „Parteifreunde“ in der SPD und selbst der bekennende Konservative Roland Koch (CDU), auch getan. Koch wies in einem Interview zudem noch süffisant darauf hin, dass Ihr Grüne „den Schlüssel für die Integration“, nämlich „das Erlernen der deutschen Sprache“, noch vor zehn Jahren als „Zwangsgermanisierung“ verunglimpft und abgelehnt hättet. Und wo Koch recht hat, hat er recht.

    Von Euch Grünen haben ja gleich nach der Wende nicht wenige auch für „offene Grenzen für alle“ plädiert. Da hätten „wir“ jetzt wohl nicht nur in einigen Stadtteilen von Berlin, Köln und Hamburg massive Integrations- respektive Akzeptanzprobleme (wechselseitig). Und es würde ganz sicher nicht so viele junge Menschen mit Einwanderungshintergrund geben, die hier in Deutschland eine (neue) Heimat und ihren Platz in der Gesellschaft gefunden haben. Und die aufgrund ihrer aktuellen Lebenswirklichkeit zu dem (Trug-) Schluss kommen, dass „Deutschland gar kein Integrationsproblem hat“ (wie der deutsch-türkische Fußballer Nuri Sahin).

    Lieber Cem. Als „Gastarbeiterkind“ (Özdemir) hast Du schon vor ziemlich genau einem Jahr geschrieben, dass eine bessere Bildungspolitik allein nicht mehr ausreiche, um die Integration weiter vorantreiben zu können. „Wir“ bräuchten jetzt vor allem „anerkannte Brückenbauer in den Migrantencommunitys, die uns helfen, patriarchalische Denkmuster und Milieus aufzubrechen“. Warum aber fängst Du dann nicht endlich damit an, diese „Migranten, die es geschafft haben“ (Özdemir), für die Integration der noch abgeschottet hier lebenden Einwanderer meist muslimischen Glaubens in diese freie Gesellschaft zu mobilisieren ?

    Wegschauen und Maul halten gilt nämlich nicht (mehr). Kommunale Ghettos, in denen etwa aus Ostanatolien importierte Wertvorstellungen vorherrschen, und Hassprediger in Hinterhofmoscheen sind nämlich genau so inakzeptabel wie die von Euch zu Recht kritisierten islamophoben urdeutsche Kleingeister, die sich zu Bürgerwehren gegen Moschee- oder Minarettbauvorhaben, die der Integration dienen, zusammenrotten. Ihr wollt doch die auf das Grundgesetz eingeschworene Bürgerrechtspartei bleiben! Oder ruht Ihr Euch jetzt nur noch auf Euren Umfrageerfolgen aus? Das könnte böse enden.

    Mit freundlichen Grüßen “

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/maul-halten-gilt-nicht/

  11. Das bööööse Kreuz fliegt raus!

    Der Islam bekommt Grundsatzverträge und in Kürze noch vieeeel mehr Macht in die Hände.

    Herzlichen Glückwunsch zur Logik des 68er-Atheismus.

  12. Es wird langsam Zeit über eine Flucht nachzudenken oder den Kampfanzug aus der Mottenkiste zuholen!

  13. Es ist so weit… war doch klar, dass das kommen würde. Na prächtig… der Dschihad läuft und unsere Volksvertreter machen fleißig mit…

    Na macht nichts… hat auch sein Gutes: es enstehen Erfahrungen und man kann sehen ob das wirklich Integrationsfördernd ist…

    Einfach weitermachen: unsere kleinen Aktionen, Bücher verschenken, Links versenden, mit Freunden und Kollegen reden, Leserbriefe schreiben…an Politiker schreiben… und nicht Bange machen lassen.

    Wir können wirklich etwas tun und das werden wir.

    Und natürlich auf menschlich-gesellschftlich einwandfreien Wegen… lasst euch von eurem Zorn nicht zur Gewalt verführen… wir sind besser !

    Ich wähle die Freiheit.

  14. # 2 HarryM
    Genauso sehe ich das auch. Die Funktionsinhaber merken, daß sich der Wind dreht, und wollen noch schnell ein paar Fakten schaffen. Aber Gesetze können von neuen Gesetzgebern abgeschafft oder rückgängig gemacht werden. Die Gesetze von Adolf und der DDR gelten auch nicht mehr. Na also. Wir müssen nur vernünftige Leute wählen.

  15. Wie wäre es mit einer mobilen Moschee die man dann um 5:00 Uhr Morgens in den nicht bereicherten Stadtteilen parkt um dort die Gutmenschen aus den Betten zu holen. 🙂

  16. Ditib-Vertreter Zekeriya Altug sagte, mit der Vereinbarung würden Hamburgs Muslime endlich mit ihrer gesamten Identität als Bürger dieses Landes akzeptiert.

    …nämlich mit Kopftuch, Scharia, Dschihad und koranbestimmter Selbstisolation?
    Ein Rechtswissenschaftler bennent im „Focus“-Interview die Schwierigkeiten und inneren Widersprüche bei der Anerkennung „des Islams“ als Körperschaft:

    Pieroth: Die aktuelle Diskussion dreht sich um die Gleichstellung des Islam mit den etablierten Großkirchen, etwa der evangelischen oder der katholischen Kirche. Diese sind in Deutschland als Körperschaften des öffentlichen Rechts anerkannt. Ihr Status geht damit weit über den einer normalen Religionsgemeinschaft hinaus und verschafft ihnen umfangreiche Privilegien.

    FOCUS Online: Zum Beispiel?

    Pieroth: Zu nennen sind zum Beispiel Vorteile im Abgaben-, Dienst- und Baurecht. Auch die Tatsache, dass der Staat die Steuer für die beiden großen christlichen Kirchen erhebt, ist Folge dieser Rechtsposition.

    FOCUS Online: Wäre es denn rechtlich möglich, dem Islam eine solche Rechtsposition zuzugestehen?

    Pieroth: In der Praxis gäbe es erhebliche Probleme. Während die christlichen Kirchen (ebenso wie die jüdische Glaubensgemeinschaft) traditionell als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt sind, können andere Religionsgemeinschaften laut Verfassung diesen Status nur auf Antrag erlangen – und auch nur dann, wenn sie ´durch ihre Verfassung und die Zahl ihrer Mitglieder die Gewähr der Dauer bieten´. Das ist beim Islam ein erhebliches Problem.

    FOCUS Online: Warum?

    Pieroth: Die erste Frage wäre bereits, wer den besagten Antrag stellen soll. Im Gegensatz zu den traditionellem Großkirchen verfügt der Islam in Deutschland über keinerlei feste Strukturen. Es gibt zwar eine Vielzahl loser Dachverbände, Koranschulen und Gemeinden. Doch ein zentrales Gremium, das mit religiösen Amtsträgern besetzt ist, existiert nicht. Es müssten sich daher viele Verbände zusammenschließen, um den Antrag zu stellen.

    FOCUS Online: An einer solchen Formalie dürfte der Prozess aber doch wohl nicht scheitern?

    Pieroth: Die Formalia sind auch nicht die einzige Schwierigkeit. Selbst wenn sich ein entsprechendes Gremium zusammenfände, bliebe noch das Problem, dass das Grundgesetz und das Bundesverfassungsgericht an eine Kirche mit Körperschaftsstatus bestimmte Mindestanforderungen erheben. Eine davon: Sie dürfen nicht gegen Grundwerte der Verfassung verstoßen. Und das kann angesichts der unterschiedlichen religiösen Strömungen im Islam durchaus problematisch werden.

    FOCUS Online: Aber es gibt doch auch in anderen Großkirchen verschiedene Strömungen – schließlich teilt auch nicht jeder Katholik eins zu eins die Anschauungen des Papstes?

    Pieroth: Das ist richtig. Doch die Muslime sind sich in vielen Bereichen über die Gehalte und Konsequenzen des Islam uneinig. Das gilt in besonderem Maße für die Scharia, die – je nach Interpretation – zum Beispiel Steinigungen vorsieht. Mit dem absoluten Lebensschutz des Grundgesetzes ist das nicht in Einklang zu bringen. Sollte in Deutschland eine islamische Kirche als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt werden, müsste sie sich also dazu verpflichten, in dieser Funktion nicht nach den Maßstäben der Scharia zu verfahren.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/interview-scharia-und-grundgesetz-passen-nicht-zusammen_aid_559936.html

  17. MACHTERHALT UM JEDEN PREIS!
    Die CDU wird die Muslime als gewaltiges Wählerpotential ausgemacht haben. Was die musimische Gemeinschaft vielleicht darüber denkt, können die Genossen der CDU in den Offenbarungszeichen 10-12 der Sura 2 nachlesen.

  18. #12 schmibrn:

    „Herzlichen Glückwunsch zur Logik des 68er-Atheismus“

    Hier sind als Adressaten aber die guten Christen der CDU dran, ausnahmsweise mal nicht die immer gescholtenen Atheisten. Die haben damit am allerwenigsten zu tun.

    Wer Kirchengeläut bemeckert will sicher auch keinen Müezzin hören, glauben Sie mir 😉

  19. „Der Islam ist ein Teil von Deutschland“, „Wir müssen den Islam integrieren“, „Der Islam hat auch ein Recht auf bekenntnisorientierten Unterricht“, u.s.w. fordern Publizisten und Politiker.

    Wenn jedoch der Islam wieder mal sein wahres Gesicht gezeigt hat und damit seine Unvereinbarkeit mit unserer demokratischen Ordnung, verschwindet der Islam auf mysteriöse Weise. Dann heißt es unisono, DEN Islam gibt es es nicht, sondern viele, viele Islame.

    Die Islamophilen können dann die Empörung auf angebliche Außenseiter schieben und „ihren“ Islam gegen jede Kritik reinwaschen.

    Diese äußerst billige Immunisierungsstrategie ist nicht geeignet, kritische Bürger zu beeindrucken.

    Es mag ja durchaus verschiedene Formen zwischen Timbuktu und Karaganda geben, aber diese Formen kann man als folkloristische Anhängsel identifizieren. Der in marxistischer Begrifflichkeit erfahrene Kritiker dürfte sofort ausrufen: Überbau.

  20. Ich hoffe inständig, dass meine Kinder mal ein ordentliches Studium hinlegen werden, so dass sie Europa getrost den Rücken kehren können.

    Mal sehen, wieviel Jahre die deutsche bzw. europäische Politik benötigt, um 2000 Jahre europäisches Abendland zu vernichten…

  21. Die Blockparteien geben nun Vollgas, nun da das Volk langsam Wind von ihren Machenschaften bekommt. Wenn wir diese VEräter nicht bald loswerden, ist es zu spät.

    Ich geh heute nacht wieder ein paar PI-Aufkleber verteilen.

  22. Ich finde den gegenwärtigen Verlauf der Dinge richtig gut und bin CDU, SPD und Grünen dankbar.
    Bitte JETZT Muezzinrufe über Hamburg, noch mehr Moscheen und am besten noch eine Religionspolizei, die freizügig gekleidete Hamburgerinnen mit Stöcken schlägt, wenn sie ihrem Tempel zu nahe kommen.

    Das alles kann mir, wie gesagt, nicht schnell genug gehen. Ich überlege deshalb sogar ernsthaft, bei den nächsten Wahlen Grüne zu wählen.

    Politiker und Moslemverbände merken gar nicht, wie es an der Basis brodelt. Und der träge deutsche Michel wacht leider erst auf, wenn ihm der Musel das Bier aus der Hand schlägt uns seine Tochter als Hure beschimpft (und benutzt).

    Das ganze, wie gesagt, bitte innerhalb der nächsten 10 Jahre, weil wir dann, wenn es europaweit knallt, noch Siegeschancen haben, die wir in 50 Jahren nicht mehr hätten.

  23. #1 Puseratze (08. Okt 2010 09:31)

    Wie kann das verhindert werden?


    Um Gottes willen, bloss nicht verhindern.

    Es muss auch ein schlechtes Beispiel
    in einer Grossstadten geben. Da ist mir dann
    das linke Hamburg genau der richtige Ort dafür. Wenn der Muezin kräht, dürften auch
    mal saturiertere Spiegelleser, sowie ARD- und GEZ-Gläubige betroffen sein.
    Es wird also in einer Grossstadt jetzt
    RICHTIG LAUT werden, so dass es mal ordentlich schön weh tut.
    Richtig so…

  24. Verhandlung, wer sich nicht integriert, fliegt mit seinem Teppich nach Hause und bekomt keine Extrawuerste.

    Man ueberlege einmal wie schnell es jetzt voran geht…
    Muezzinruf legitimiert, das war noch vor ein paar Monaten ein Unding…

  25. Der Islam muß installiert werden, egal wie eindeutig die autochthone Bevölkerung dagegen ist, so schnell wie nur irgendwie möglich,ohne großes Tam-Tam in der Öffentlichkeit, die meist erst dann informiert wird, wenn alles schon gelaufen ist.
    Wir werden systematisch angelogen,verraten und verkauft.
    Der „eigentliche Souverän“, das Volk, ist nur noch eine Farce, seit Jahrzehnten mit der Nazikeule handlungsunfähig geprügelt, um sich situationsnotwendig zu wehren.

  26. Passend zum Thema ein wichtiges Interview:

    „Scharia und Grundgesetz passen nicht zusammen“

    SPD und Grüne wollen dem Islam dieselben Rechte geben, wie den großen christlichen Kirchen. Das klingt gut. Rechtsprofessor Bodo Pieroth allerdings mahnt zur Vorsicht: Juristisch sei diese Mission ausgesprochen heikel.

    […]
    FOCUS Online: Die Debatte um die Stellung der Muslime in Deutschland wird immer intensiver geführt. SPD und Grüne fordern inzwischen die staatliche Anerkennung des Islam als Religionsgemeinschaft. Was halten Sie von diesem Vorstoß?

    Bodo Pieroth: Zunächst einmal verwirrt er mich. Denn der Islam ist – auch rechtlich gesehen – schon lange als Religionsgemeinschaft anerkannt. Ich vermute daher, dass es der Politik um etwas anderes geht.
    […]
    […]

    http://www.focus.de/politik/deutschland/interview-scharia-und-grundgesetz-passen-nicht-zusammen_aid_559936.html

  27. Grundlagenvertrag ????

    Kollaborationsvertrag !!!!

    In Frankreich hat damals die Vichy-Regierung mit den Braunsozialisten kollaboriert, daraus folgte die résistance – der bewaffnete Widerstand !!

    SPD u. Grüne haben mit den Massenmördern ihrer Schwesterparteien, der SED u. KPdSU kollaboriert, bis heute ist ihr Verrat ungesühnt.

    Heute kollaborieren dieselben Rotsozialisten und ihre Agenten in CDU u. FDP mit dem Islam und üben Verrat im völkerrechtlichen Sinne.
    Ihr Verrat wird solange fortdauern, bis entschiedener Widerstand den Roten und ihren Agenten Einhalt gebietet !!

  28. Die CDU entsorgt sich
    CDU, FDP und SPD gehen einen gemeinsamen Weg, und zwar nach unten.
    Das ist die natürliche Konsequenz für politische Arroganz und Verachtung der Bevölkerung.
    Die Folge: In Hamburg regieren grüne Islamistenverharmloser mit aktiver Unterstützung der chaotisch-dämlichen Union (CDU). In Baden-Württemberg wird im März 2011 die SPD zum Juniorpartner in einer grün-roten Koalition.
    Denk ich an Deutschland in der Nacht…

    Vielleicht setzt ja zumindest im Süden das große Aufräumen in der CDU ein. Denn das Projekt Stuttgart 21 ist schlicht kriminell:
    Gelder des Bundes, die für den Nahverkehr bestimmt sind, sollen in dieses Politprojekt umgelenkt werden. Vom Bund gezahlte Gelder für neue Tram-Bahne werden nicht an die Verkehrsbetriebe ausgezahlt. Das Geld wird für Stuttgart 21 zurückgehalten.

    Länger als eine Wahlperiode wird sich Grün-Rot niemals in Baden-Würg halten. Die CDU wird ordentlich durchgerüttelt und Sozen und Grüne werden es sich garantiert sehr schnell mit den Badenern und Schwaben verscherzen.
    In Hamburg werden wohl Parteien rechts der CDU und links der Grünen profitieren.

  29. Mittlerweile habe ich kein Mitleid mehr mit den Dhimmy-Deutschen, ich hoffe, ihre Qualen nach der Islamisierung werden zu einer Legende in der Hoelle…

  30. „oder bei schulischen Vereinbarungen. So wird es Schülern künftig erlaubt, an hohen islamischen Feiertagen dem Unterricht fernzubleiben.“

    Befinden Die Sich nicht Ganzjährig in Ihrem Heiligem Jihat oder wie der Scheiß heist, das würde ja bedeuten keine Mohamedaner mehr an Deutschen Schulen, wäre ein Segen für Unsere Kinder. ;(

  31. @ #26 robz (08. Okt 2010 10:14)

    Die Frontlinien zwischen den Anhängern der Freiheit und den Anhängern der Versklavung nehmen immer deutlichere Formen an!

    Das ist klassische Frontlinienbildung vor dem großen Treffen.

  32. #2 HarryM

    Ich gebe Ihnen völlig recht.
    Je mehr Widerstand in der Bevölkerung spürbar wird, umso höher wird das Tempo unserer Politiker bei der Islamisierung.

  33. Wenn das im CDU-geführten Hamburg durchgezogen wird, kann man sich lebhaft vorstellen, was erst in den roten Hochburgen vorbereitet wird. Auch wenn es brutal klingt, aber offensichtlich werden immer noch nicht genug Deutsche von muslimischen Bereicherern verprügelt, vergewaltigt, überfallen und ermordet, es scheint unglaublich, aber wir halten das tatsächlich aus.

  34. Wenn das so weiter geht muss sich das katholisch geprägte Bayern wirklich vom Bund lösen.

  35. #21 WissenistMacht

    Die C-Parteien und ihre Polit-Schwafler sind nicht gerade als Bollwerk gegen den Islam bekannt. Da stimmen wir überein.

    Aber so ein wenig Muezzin-Gerufe ist doch ein Beitrag zur Integration. Ein guter Schritt in die Zukunft.

    Aufhalten werden es die Gutmenschen von C*DU, Grünen, SPD und Linken sicher nicht – wie wir überall sehen können. Gegen das blöde Kirchengeläut ist doch schon längst überholt. Klingt ja auch so scheußlich!

  36. @30 Sacharja2/12
    Stuttgart 21 muss kommen. Das ist eines der innovatisten und wirtschaftlich sinnvollsten Projekte das Süddeutschland je gesehen hat.
    Beispiel gefällig: Die Fahrzeit von Ulm zum Stuttgarter Flughafen würde sich von derzeit 1:30 Stunden auf 21 Minuten verkürzen! Die West-Ost-Magistrale wprde verkürzt. Die weitere Optimierung der Streckenführung nach München würde dann auch bald in Angriff genommen.

    Falls die Stuttgarter S21 in ihrer Möchtegern-Metropole nicht wollen, bitteschön. Dann soll halt ein neuer Schnellbahnhof am Flughafen entstehen. Die Stuttgarter Innenstadt wäre dann eben vom internationalen Fernverkehr abgehängt. Als Stuttgarter würde ich mich darüber aber nicht freuen.

    Sorry, persönlich zu werden… mich kotzt diese uznreflektierende Anti-Totzhaltung der S21-Gegner einfach nur an.

  37. @#33 Denker (08. Okt 2010 10:20)

    Wenn sich diese Formen in den kommenden Wahlen nicht ausreichend niederschlagen, kann es ziemlich eng werden.

  38. #36 schmibrn:

    Ich liebe Glockengeläut. Das hat etwas Anheimelndes und erinnert mich sehr an meine Jugend.

    Aber immerhin sehen Sie, wo wirklich der Feind steht ;-). Das ist ja auch schon was.

  39. #1 Puseratze (08. Okt 2010 09:31)

    Wie kann das verhindert werden?

    Volksentscheid ?!

  40. Wenn man bedenkt, dass das Restbürgertum der Hansestadt die Schulreform gekippt hat und dem grün-grünen Senat einen Denkzettel verpasst hat, dann erstaunt es, dass der grün-grüne Senat dennoch große Unterwürfigkeit gegenüber dem MohammedanerInnen zeigt.

    Das Hamburger Restbürgertum zahlt doch die Steuern und nicht die Hartz IV-MohammedanerInnen, wie kann der grün-grüne Senat seine autochtone Bevölkerung derart hassen?

  41. 35 Wintersonne (08. Okt 2010 10:24)

    Wenn das im CDU-geführten Hamburg durchgezogen wird, kann man sich lebhaft vorstellen, was erst in den roten Hochburgen vorbereitet wird. Auch wenn es brutal klingt, aber offensichtlich werden immer noch nicht genug Deutsche von muslimischen Bereicherern verprügelt, vergewaltigt, überfallen und ermordet, es scheint unglaublich, aber wir halten das tatsächlich aus.

    Vielleicht müssen wir erst eine Trittin-KanzlerInnenschaft „aushalten“, damit wir aufwachen!

  42. Wenn man so Bilder sieht da muss es doch einem einfach nur im Bein zucken. Das schreit doch förmlich nach sehr kräftigen Tritten in den A*****.

    Andererseits. Ein Raum nur mit Typen die ihre Kisten wie läufig in die Luft recken…Ein Schelm der schwules dabei denkt. (Darf man so was auf PI schreiben?)

  43. #37 denkerlaubnis:

    Wahrscheinlich bin ich zu blöd, um es zu kapieren:

    Was hat S21 um Himmels willen mit dem Müezzin zu tun?

    Klären Sie mich doch bitte auf.

  44. Seit Jahren wird alles vorbereitet und das Volk belogen! Diskutieren ist langsam vorbei…….

    ….wenn Grüne Kastanchen werfen dürfen, dürfen wir das auch! 🙂

  45. WAS ICH NICHT VERSTEHE:

    WARUM GEHT PI NICH ZUM BUNDESVERFASSUNGSGERICHT UND BEANTRAGT EIN VERBOT DES ISLAMS BASIEREND AUF ARTIKEL 29 ABSATZ 4 GRUNDGESETZ!

    DANN MUSS IMMERHIN DIE JURISPRUDENZ FARBE BEKENNEN!

  46. Jeder Deutsche, der in Muezzin-Nahe wohnt, sollte zu geeigneter Zeit das Fenster oeffnen, eine ‚lamb of god‘-Scheibe einlegen und die bose-boxen auf max drehen… 🙂

  47. @denkerlaubnis
    Das kriminelle Projekt Stuttgart 21 wird Baden-Würg ins Grün-Rote Chaos stürzen.
    Die CDU-nahen Wähler wenden sich mit Grausen von ihrer Partei ab. Die grünen Islamisten-Verharmloser profitieren.
    Stuttgart 21 und die Schnellstrecke nach Ulm sind ökonomischer Schwachsinn. Stuttgart 21 bring etwa 4 Minuten Fahrtzeit-Gewinn. 1 Minute pro investierte Milliarde. Die Schnellstrecke ist zu steil für den TGV und v.a. für Güterzüge. Deshalb haben die Privatbahnen scharfe Kritik am Projekt geübt.
    Die Schweizer machen es besser
    Der Züricher Kopfbahnhof wird nicht ersetzt, sondern um 4 Durchgangsgleise erweitert. Der Gotthard wird in wenigen Jahren von einer für Güterzüge geeigneten Bahn ohne große Steigungen durchquert. Selbstverständlich wurde das alles mit einer Volksabstimmung abgesegnet. So macht man das in einer echten Demokratie.

  48. So soll der Vertrag mit den Muslimen aussehen

    // Geplant sind HILFEN BEIM MOSCHEEBAU, SCHULFREI AN ISLAMISCHEN FEIERTAGEN und MUSLIMISCHE GEFÄNGNIS_SEELSORGER
    In folgenden Punkten ist man sich nach Informationen des Abendblatts BEREITS EINIG:

    /Der Aus- und Neubau/ von Moscheen soll erleichtert werden. Da viele sogenannte Hinterhofmoscheen meist überfüllt sind, will der Senat bei Genehmigungen für Anbauten helfen. Die Verbände versicherten hierbei, sich mit den Anwohnern abzustimmen.

    /Beim Thema Gebetsruf/ sicherten die muslimischen Vertreter zu, auf den gesellschaftlichen Konsens zu setzen. Der Ruf ist laut Verfassung nämlich überall erlaubt. „Von diesem Recht Gebrauch zu machen, steht aber derzeit an keiner Moschee an“, sagt Norbert Müller von der Schura.

    /Muslimische Kinder/ sollen zum Opferfest, zum Ramadanfest und zu Ashura (ein Trauertag der Schiiten) schulfrei bekommen.

    /Muslimische Gefängnisseelsorger/ wird es geben, die in Gefängnissen auch das Freitagsgebet abhalten können.

    /Auf Friedhöfen/ will der Senat neue Möglichkeiten bieten. Hintergrund: Muslime dürfen nach dem Islam nicht in Särgen, sondern nur in Leichentüchern bestattet werden. Bislang gibt es nur drei Friedhöfe, die ihre Satzung dahingehend angepasst haben. Mit dem neuen Vertrag soll es an allen Grabstätten, wo Bedarf entsteht, möglich sein. Auch ein eigener islamischer Friedhof wäre in Zukunft denkbar.

    /Da Imame/ vor allem aus islamischen Ländern nach Deutschland kommen, soll deren Visum-Erteilung erleichtert werden.
    Beim Thema Religionsunterricht besteht noch Diskussionsbedarf. Ob die muslimischen Verbände dabei und auch bei der akademischen Ausbildung islamischer Religionslehrer mitreden dürfen, hängt auch davon ab, ob sie als Religionsgemeinschaft anerkannt werden können. Dazu wird gerade ein Rechtsgutachten erstellt. Allerdings sei man sich schon einig darüber, so Norbert Müller, am Religionsunterricht „für alle“ festzuhalten. Das heißt, Schüler aller Glaubensrichtungen würden weiterhin gemeinsam unterrichtet. Zudem gebe es den politischen Willen, einen islamischen Lehrstuhl einzurichten, so Müller. Die Umsetzung liege aber bei der Universität selbst.Welche Form der Vertrag schlussendlich haben wird, hängt also von dem Gutachten ab. „Die Gespräche laufen aber mit dem Ziel, zu einer Vereinbarung zu kommen“, sagt Senatssprecher Markus Kamrad. Derzeit würden einige „religionsverfassungsrechtliche Fragen“ geprüft. Ditib-Vertreter Altug geht aber davon aus, dass die Strukturen der Verbände der Rechtsprüfung standhalten werden: „Und wenn nicht, sind wir bereit, notwendige Anpassungen vorzunehmen.

  49. Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  50. Als nächstes kommt das kommunale Wahlrecht.
    Wollen die Hamburger das wirklich so?
    Seit drei Jahren laufen die Verhandlungen
    Da haben die aber ziemlich leise verhandelt und wie schnell das jetzt alles geht.
    Wie sieht es eigentlich mit der Schaira aus bei diesen Verhandlungen aus? Gibt es über das Ergebnis einen Volksentscheid (man darf ja mal träumen dürfen). Der Hosenanzug hält ja nichts von Volksentscheidungen.

    #4 luiseS
    Wirklich abwarten und hoffen?

    #7 Denker
    Ich glaube nicht das wir damit etwas erreichen, hinter der Forderung steht nichts
    was diese Leute abhält.

    #8 willanders
    Wir müssen uns aufmachen!

    #25 wolaufensie
    prinzipiell bin ich auch dafür, dass es eskaliert allerdings befürchte ich vorher werden sich noch einige Bundesländer dem Ergebnis dieser Verhandlung anschließen, das würde die Sache nicht gerade einfach machen!

  51. @52 WissenistMacht
    in Beitrag#30 wurde das Thema Islamhörigkeit von Politikern mit Stuttgart 21 verknüpft. Da ich die Kritik an S21 nicht gerne stehen lasse, habe ich entsprechend geantwortet. Das gestatten Sie mir bitte auch im folgenden:

    @60 Sacharja2/12
    Zum einen liegt der Fahrzeitgewinn zwischen Ulm und Stuttgart weit über 4 Minuten. Aber auf diese Strecke bezog sich meine Aussage nicht. Durch die geänderte Streckenführung muss ein Fahrgast künftig nicht mehr mit dem ICE in die Stuttgarter Innenstadt und dort auf die S-Bahn umsteigen (1:30 Stunden) sondern fährt direkt mit dem ICE zum Terminal (0:21 Stunden).

  52. Um Gottes willen, was geht denn in Hamburg ab?

    Sind die denn des Wahnsinns? Leute, es muss unbedingt – und das zeitnah – etwas passieren. Ich hoffe dass immer mehr Leute gegen den Islam aufstehen!

    Ich bin bereit dafür. Und richtig, je mehr der Islam uns indoktriert, desto enger rücken wir zusammen um mit gebündelter Kraft dagegen vorzugehen.

  53. @52 WissenistMacht
    in Beitrag#30 wurde das Thema Islamhörigkeit von Politikern mit Stuttgart 21 verknüpft. Da ich die Kritik an S21 nicht gerne stehen lasse, habe ich entsprechend geantwortet. Das gestatten Sie mir bitte auch im folgenden:

    @60 Sacharja2/12
    Zum einen liegt der Fahrzeitgewinn zwischen Ulm und Stuttgart weit über 4 Minuten. Aber auf diese Strecke bezog sich meine Aussage nicht. Durch die geänderte Streckenführung muss ein Fahrgast künftig nicht mehr mit dem ICE in die Stuttgarter Innenstadt und dort auf die S-Bahn umsteigen (Gesamtfahrzeit 1:30 Stunden) sondern fährt direkt mit dem ICE zum Terminal (Gesamtfahrzeit 0:21 Stunden).

  54. @ PaulMaxx #65

    Prinzipiell richtig, aber derzeit kommst du unmöglich auf die Anzahl der Bürger, die notwendig wäre, um diesen Widerstand effektiv umzusetzen. Wir sind mehr oder weniger kleine Grüppchen mit jeder Menge Wut im Bauch, aber für echte Veränderungen musst du Massen hinter dir haben. Siehe Stuttgart21, selbst mit mehreren tausend Bürgern wird der Staat spielend fertig.

  55. Der Türkische Staat hat sich wie ein Parasit im politischen System der Bundesrepublik festgesetzt.

  56. Damit hat sich der Hamburger Senat geschlossen des Hoch- und Landesverrats schuldig gemacht.
    In Nürnberg 2.0 werden sie dafür verurteilt werden.

  57. #72 robz (08. Okt 2010 11:03)

    Geh mal auf YT und gib:
    „Muezzin und deutsche Blasmusik Klingelton“
    ein, das kommt auch immen gut an. 😉

  58. „Bundesweit liegen wir damit an der
    Spitze,“

    Gibt es jetzt einen internen Wettstreit, welche Stadt zuerst komplett islamisiert ist?

  59. @pi
    warum ist Pi so lahm geworden?
    es dauert ewigkeiten eine neue seite zu laden.
    ich habe gedacht, dass letzthin in technische
    aufrüstung investiert worden ist.
    (andere websites haben dieses problem nicht)
    dieser technische mangel ist sicher schädlich
    für die entwicklung von Pi.
    ich verliere auch bereits vielfach die geduld.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST HOCHPOTENZIERTER ABFALL

  60. Der ganze Verrat muss Thema unseres Wahlkampfes im Schicksalsjahr 2013 werden. Wir müssen den Mitbürgern klar sagen, wie sie verraten werden und wer sie verrät.

    Wir bräuchten eine neue

    Zentrale Beweismittel- und Dokumentationsstelle in Salzgitter,

    die alles landes- und volksverräterische Treiben im politischen, sozialen und kulturellen Betrieb der Bundesrepublik erfasst,

    sowie eine

    Bundeszentrale für politische Bildung,

    die die Bürgerinnen und Bürger darüber aufklärt (praktisch eine staatliches PI-Bundesamt),

    sowie einen Verfassungsschutz,

    der seine Aufgabe darin sieht, in der Republik sowohl die Bestrebungen zur Einrichtung der Scharia wie auch das Treiben des Türkischen Imperialismus zu überwachen.

    Alle bisherigen staatlichen Einrichtungen sind in diesem Parteienstaat mittlerweile unter dem Einfluss Deutschland zersetzender Politiker.

    Ab 2013 wird eine grüne Regierung Deutschland unumkehrbar türkisch und islamisch machen. Wir müssen nicht in drei Jahren, sondern ab sofort alles uns demokratisch Mögliche unternehmen, um den Endsieg der Grünen in der Politik zu verhindern!

  61. Wer die herrschende politische Klasse dieses landes und die Mainstream-Medien noch ertragen kann und sie verfolgt, kann feststellen: nach der „Diskussion“ um Sarrazin und einer kurzen Phase des realtiven „Eingestehens“ einiger, natürlich kleiner Mängeln bei der „Integration“ sollen jetzt Nägel mit Köpfen gemacht werden. Die Mainstream-Medien (besonders die mit GEZ-Zwangsgebühren finanzierten) schiessen seit Tagen volle Breitseite, alles erinnert an die „DDR“-Journaille: fiktive Interviews auf der Strasse („Islam gehört natürlich zu Deutschland“ etc. bla bla), Statistiken über die Akzeptanz der Moslems in D usw. usf.

    Wir werden sehen: der Islam wird den christlichen Kirchen gleichgestellt werden, alles wird noch absurder und schlimmer werden. Die Mehrheit des Volkes schläft weiter den Schlaf der Unvernunft und diskutiert über HARTZ IV und Stuttgart21, liest vielleicht Sarrazins Buch und geht weiter nicht zur Wahl. Die Grünen werden mit der SPD (und auch noch mit der SED-Linke) die nächste Bundesregierung stellen. Dann endgültig Gute Nacht Deutschland.

    Die Zukunft dieses Land ist rabenschwarz, wenn nicht endlich eine echteund glaubwürdige politische Alternative zu den Zunkunftsvernichtungspolitikern auf die Bühne tritt!

  62. Hamburg.
    Heute in einem Monat ist der Verhandlungstisch wieder besetzt. Am 8. November treffen sich die Vertreter dreier muslimischer Verbände mit Detlef Gottschalk, Staatsrat der Senatskanzlei, und seinen Mitarbeitern im Rathaus.
    http://www.hamburg.de/senatskanzlei/kontakt/
    ———-
    Bis dahin, 8.November spätestens sollten wir etwas auf die Beine gestellt haben.
    Petition?
    Demonstration?
    Mahnwache für Grund-und Freiheitsrechte?

  63. Der Punkt mit den muslimischen Gefängnisseelsorgern ist aber ganz ok. Schließlich sind z. B. in Berlin 90 Prozent der Insassen irgendwie muslimisch, in Hamburg wird es ähnlich sein.

  64. Gleichzeitig verpflichten sich die islamischen Verbände, in Streitfragen den Konsens mit der Bevölkerung zu suchen, etwa beim Gebetsruf des Muezzins, der grundsätzlich zugelassen ist.

    ,

    Man sollte sich daran erinnern, dass der „Gebetsruf des Muezzin“ nicht für die Mohammedaner ist, sondern für die nach mohammedanischer Vorstellung Ungläubigen.

    Wer den „Gebetsruf“ 5 mal täglich hört, kann sich nicht mehr damit herausreden, dass er nicht wusste, wer Allah ist, und hat somit den Tod verdient.

    … und das blüht auch den Gutmenschen.

  65. „Da Imame vor allem aus islamischen Ländern nach Deutschland kommen, soll deren Visum-Erteilung erleichtert werden“.

    Diesen Vertragsbestandteil halte ich für besonders bemerkenswert. Widerspricht er doch der derzeit verbreiteten Sprachregelung, dass es in der Auseinandersezung mit dem Islam darauf ankomme, statt der ausländischen deutschsprachige Immame zu fördern. Vielleicht doch nicht so ganz Ernst gemeint?
    Außerdem: Die Zuständigkeit für Fragen der Visumserteilung liegt definitiv nicht in Hamburg, sondern müsste Bundesangelegenheit sein. Weiß Berlin davon, oder gilt zukünftig islamisches Landrecht?

  66. #89 mylordbiker43 (08. Okt 2010 12:33)

    Niemand hat die Absicht, den Muezzin rufen zu lassen!

    Claudia Fatima Roth auf einer Pressekonferenz am 13. August 2011 zum 50. Jahrestag des Mauerbaus

  67. Die politische Klasse in Deutschland handelt nach Lessings Ringparabel

    Wo alle Religionen gleichberechtigt neben einander stehen,alle gleich viel wert sind.

    Wenn das aber so ist,dann ist es letztlich egal,welcher man angehört.

    Dann ist nichts mehr es selber.

    Dann sind alle Begrenzungen und Abgrenzungen aufgehoben.

    Eine utopische Vorstellung.

    Ebenso gilt:

    Grenzen trennen nicht nur,sie sichern auch die eigene Identität.

    Und das ist positiv.

    Grenzen verhindern,daß ich und du die jeweils eigene Identität verlieren.

    Sie verhindern,daß ein unterschiedsloser Einheitsbrei entsteht,wo jeder durch jeden unterschiedslos ersetzt werden kann.

    Jeder Häuslebauer zieht einen Zaun um sein Gelände,um sich abzugrenzen.

    Totale Grenzenlosigkeit führt in die Irre und zum Wahnsinn
    Das gilt auch für das Privatleben

    Die 68er haben das nicht begriffen, und deswegen sind heute alle so dummgeschissen,wie sie sich jeden Tag hier vor der Öffentlichkeit,im Fernsehen,vor dem Volk,präsentieren.

    Sie alle wollen möglichst „weltoffen“ sein,haben aber ihre eigene Identität dabei völlig vergessen.

    Sie sagen euch,daß ihr eure Identität aufgeben müsst,wenn ihr weiterhin euren Wohlstand halten wollt.

    Damit erpressen sie euch.

    Sie machen euch Angst,und ihr sollt euch darunter ihnen fügen.

  68. Die Artenvielfalt auf der Erde kam nur DESWEGEN zustande,weil Grenzen gesetzt wurden

    Die einzelnen Kontinente trennten sich vom Urkontinent ab und so konnten sie die Arten verschiedentlich entwickeln

    Das ist eigentlich Grundwissen,aber wird es in deutschen Schulen denn gelehrt ?

    http://en.wikipedia.org/wiki/Pangaea

  69. Die Artenvielfalt auf der Erde kam nur DESWEGEN zustande,weil Grenzen gesetzt wurden

    Und wenn der Herr Erdogan nach Deutschland kommt,dann sagt er seinen Türken genau dasselbe,daß sie ihre Identität NICHT aufgeben sollen und euch alle damit impfen sollen.

    Ihr Deutsche aber sollt euch in die neue Deutschtürkei integrieren.

    Und bei euer demographischen Entwicklung wird das nicht mehr all zu lange dauern.

    Ihr schafft euch selber ab.

  70. Das war’s also. Macht Euch keine Illusionen, die Sache ist gelaufen. Das grüne Pack wird demnächst böse aus einem schönen Traum aufwachen, aber helfen wird es uns nichts mehr. Wir autochthonen Deutschen sind die Juden des neuen Jahrtausends.
    Was die wenigsten wissen: es gab auch vor Hitler etliche, die genau sahen, was kommen würde. Die haben in aller Ruhe, ganz gemächlich ihre Sachen gepackt, ihre Angelegenheiten geregelt und sind dann geordnet und ohne Eile in die USA ausgewandert, von wo aus sie kopfschüttelnd zusahen, wie die zurückgebliebenen Juden ins Gas marschiert sind.
    Jeder Deutsche kann sehen, was auf ihn zukommt. Wer Augen hat, der sehe. Inzwischen gönne ich dem deutschen Volk das, was es sich selbst zuzuschreiben hat. Sie haben es nicht anders gewollt.
    Ich werde das Treiben aus der Ferne beobachten. Zum Kotzen!

  71. Die Tropeninsel Borneo ist ein Garten Eden mit einer einzigartigen Artenvielfalt.

    Madagaskar hat einzigartige Artenvielfalt.

    Die Galapagos-Inseln :einzigartige Artenvielfalt.

    Grenzen bieten Möglichkeit der vielfältigsten Entwicklungen.

    Je abgeschiedener der Ort,umso vielfältiger.

  72. Freunde und Bürger Europas, die schlacht ist verloren.

    Bin aus HH, hatte gerade am Steindamm was zu erledigen gehabt und habe festgestellt, dass der Stadtteil St. George verloren ist und ab sofort Aziz Gürcü heißt.

    Bin ratlos, wie soll man die Epedemie bekämpfen?

    Jet

  73. Eigentlich galten die Linken mal als „progressiv“, das miefig,spießige insbesondere etablierte Obskurantentum als Pickel am Arsch der Welt ablehnend gegenüberstehend – und es gab viele nachvollziehbare Gründe für diese Position.
    Technik, Wissenschaft, Gemeinschaft aber auch freies Denken… das waren starke Attraktoren.

    Ich befürchte diese Grünrotschwarz lackierten Karrieristen und Pseudovisionäre sind so „LINKS“ eingestellt wie servierte Hundescheiße ein Paradigma kulinarischen Hochgenußes darstellt !

    Die Kirchenglocke reitzt ob ihrer Botschaft bis auf´s Neuron und das folgende ist erwünscht:

    Allah ist der Allergrößte (4 mal)
    Ich bezeuge, daß es keinen Gott außer Allah gibt (2 mal)
    Ich bezeuge, daß Muhammad der Gesandte Allahs ist (2x)
    Kommt her zum Gebet (2 mal)
    Kommt her zum Heil (2 mal)
    Allah ist der Allergrößte (2 mal)
    Es gibt keinen Gott außer Allah

    Ich glaub´s einfach nicht.
    So sehr einem excessives Kirchengebimmel auf den Sender gehen kann, aber das Gequäke ist doch der schlichte Hammer. Akkustisch wie Inhaltlich.

    So verquer die Botschaft a priori schon daherkommt, wie irre ist da erst daß damit Gedachte im Kontext der Staaten wo dieses Gesülze den Takt des Denkens bestimmt ? Und das soll „LINKS“ sein ??????????????

    Bitte liebe Grünen, das ist Korrumpiertheit.
    So eine verquere Maßgabe kann nur auf dem stinkenden Sumpf einer „Volkspartei“ wachsen aber doch nicht bei Euch !

    man glaubt es nicht :o))))

    GRÜN ist Vieles… aber bestimmt nicht Links, betsimmt nicht ein Zeichen freien Denkens und schon gar keines das Mündigkeit forciert … das war möglicherweise mal anders.

    Das die CDU da mitmacht verwundert nicht, diese Partei ist eh am Ende. Was zukünftig aus diesem haufen werden könnte steltl möglicherweise eine verstockte, miefige, autoritätsverliebte Muffklicke dar… das was sie eigentlich schon immer war.
    Da wird der Hosenanzug nichts mehr reißen können mit seinem SPD-Simulationsversuch.

    Nochmal weil´s so unglaublich intelligent und ästhetisch ist:

    Allah ist der Allergrößte (4 mal)
    Ich bezeuge, daß es keinen Gott außer Allah gibt (2 mal)
    Ich bezeuge, daß Muhammad der Gesandte Allahs ist (2x)
    Kommt her zum Gebet (2 mal)
    Kommt her zum Heil (2 mal)
    Allah ist der Allergrößte (2 mal)
    Es gibt keinen Gott außer Allah

    Hat „die Banken und Neo-Kapitalistenklicke“ in diesem Land so viel Einfluss dass aufgrund deren Prognosen und Wünsche tatsächlich die Konsumentenpopulation derart manipuliert wird, wie es seit 20 Jahren geschieht ?
    Wo ist das Pendant zum „Liberalen Kapitalismus“, die liberale Bürgergesellschaft ?

  74. So langsam wird es gefährlich für unser Land. Was hier passiert schafft Deutschland schneller ab als es Sarrazin prognostiziert hat.

  75. Im CDU Forum

    ist ein gewisser „Pfälzer in Berlin“ das Sprachrohr Merkels

    Der schreibt:

    Er(Bundespräsident) hat muslimische Deutsche auf eine Stufe mit christlichen und jüdischen Deutschen gestellt. Und daran, dass das so ist und zu sein hat, kann es auch keine ernsthaften Zweifel geben – ansonsten empfehle ich dringend die Lektüre des Grundgesetzes.

    Aber das Grundgesetz hat eine Präambel

    Und da steht eine Verantwortung vor G_tt und nicht vor Allah,Wischnu.Zeus oder dem Fussball Gott.

    Und gerade wenn wir diese Verantwortung wahr nehmen,dann müssen wir unser Land vor dem Islam schützen,der ein falsches Gottesbild (=Wesen Gottes)bringt und damit auch ein falsches Menschenbild.

    Der Islam schreibt dann nämlich nicht mehr G_tt da hinein,sonder Allah

    Und Allah ist nicht gleich G_tt.

    Das behaupten nicht mal Muslime,denn wäre es so,dann wären alle drei Weltreligionen schon längst fusioniert.

  76. Hilfe!Das ist ein Staats-und Verfassungsstreich erster Güte.Da wird ein Bruch mit der abendlänischen Tradition durchgeführt und das Volk darf nicht darüber befinden.

    Wählt alle islamkritischen und migrationskritischen Parteien,die vor Ort jeweils am Stärksten aufgestellt sind.Einerlei welche!(das können so oder so nur eins oder zwei Parteien sein).

    Die Ökologen sollen doch bitte die ÖDP wählen und nicht die Grün_I_nnen.(wenn se schon müssen).
    —————————————————–
    Da sieht man den Orient kommen.Balkanisierung-Osmanisierung-Orientalisierung

  77. @27 Korrektorin

    „Ich hoffe inständig, dass meine Kinder mal ein ordentliches Studium hinlegen werden, so dass sie Europa getrost den Rücken kehren können.“

    Die kommen gar nicht mehr zum Studieren – wetten?!

  78. Das Bild vom Wesen Gottes sind im Islam und Christentum NICHT kompatibel

    Beim Islam steht eindeutig die Unterwerfung im Vordergrund.
    Diese Vorstellung vom allmächtigen Allherrscher Allah prägt gleichzeitig das Bild,das Muslime selber von sich haben,also ihr eigenes Bild von sich selber,ihre eigene Identität.Ein Muslim wird seine Identität nie aufgeben,weil er sonst auch Allah aufgeben müsste.Beides gehört zusammen.

    Das Christentum hingegen hat sich seit dem Mittelalter vom Gottesbild des unnahbaren PANTOKRATORS,des Allherrschers gelöst.

    Weil Gott in Jesus hier im Christentum selber Mensch geworden ist und ihn sogar zum Freund erklärt hat,der auf derselben Augenhöhe steht.

    Das aber bedeutet nicht Unterwerfung,sondern Partnerschaft.

    Das hat sogar im Christentum selbst lange gebraucht,um diese Erkenntnis sich durchzusetzen.

    Das ist für den Islam niemals zu akzeptieren.
    Zwischen Allah und Muslim gibt es hier kein Herüber und Hinüber.

    Nur der Prophet,also der Gesandte,bildet hier die Brücke zu Allah.

  79. Wulff-Debatte
    Wie blind sind unsere Politiker eigentlich?

    http://hpd.de/node/10406

    Deutschland ist ein säkularer Staat
    Ebenso wenig werden sie sich darüber freuen, dass einige scheuklappenblinde SPD- und Grünen-Politiker die Wulffsche Vorlage dazu nutzten, um für islamische Gruppierungen die gleichen absurden Privilegien

    Die Werte, die diesen Staat konstituieren, entstammen weder dem Judentum, noch dem Christentum, noch dem Islam, sondern der reichen Tradition von Humanismus und Aufklärung, die Christian Wulff in seiner Rede peinlicherweise übersehen hat.

    Vergessen wir auch nicht, dass die Werke der modernen Demokratietheoretiker, etwa die Schriften Rousseaus zur Volkssouveränität oder Montesquieus zur Gewaltenteilung, bald nach ihrem Erscheinen auf dem Index der verbotenen Schriften der katholischen Kirche landeten.
    Angesichts der katastrophalen Unbildung, die in der Politikerkaste offensichtlich vorherrscht, muss man hier zudem noch auf die triviale Tatsache hinweisen, dass auch die Idee der Menschenrechte nicht auf religiösem Fundament, sondern im Zuge der Amerikanischen und Französischen Revolution entstand und dabei maßgeblich von dezidierten Freigeistern wie Thomas Paine und Thomas Jefferson geprägt wurde. Von Seiten der religiösen Führer Europas gab es in dieser Hinsicht keinerlei Unterstützung. Im Gegenteil: Bis ins 20. Jahrhundert hinein taten sie sich insbesondere dadurch hervor, dass sie die Menschenrechte als „gotteslästerliche Anmaßung des Menschen“ verunglimpften.

    Die Religionen waren summa summarum keine Motoren, sondern Bremsklötze des kulturellen Fortschritts – und sie sind es bis zum heutigen Tage geblieben! Das heißt nicht, dass Juden, Christen und Muslime nichts zum Erfolg der Aufklärung beigetragen hätten. Nur: Wie gläubig waren jene, die in vorderster Front im Dienst der Aufklärung standen? Waren Spinoza, Marx, Freud oder Einstein fromme Juden? War Immanuel Kant, der in frommen Ritualen bloß „Religionswahn und Afterdienst Gottes“ sah, ein wirklicher Christ? War der große persische Gelehrte Al-Razi, der den Koran als „befremdendes Gemenge von absurden und unzusammenhängenden Fabeln“ bezeichnete, ein gläubiger Muslim? Mitnichten! Die Mär von der angeblich bis heute positiv prägenden Kraft der Religionen bricht wie ein Kartenhaus in sich zusammen, wenn man sich die Mühe macht, etwas genauer hinzuschauen.

    ürger wollen die offene Gesellschaft

    Wer heute noch die Rede vom „christlichen Abendland“ strapaziert, oder wie Wulff vom „jüdisch-christlichen Abendland“ spricht (was ideologisch übertüncht, dass Christen über Jahrhunderte hinweg nichts Besseres zu tun wussten, als die vermeintlichen „jüdischen Gottesmörder“ zu lynchen), beweist damit nur eines: seinen akuten Bildungsnotstand. Zugegeben: „Christlich“ war das Abendland tatsächlich einmal – in der Zeit der Kreuzzüge, der Hexen- und Ketzerverfolgungen, zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges, ja, selbst noch zur Zeit des Nationalsozialismus, als Bischöfe beider Konfessionen „ewige Treue zu Gott und dem Führer“ von den Kanzeln predigten. Doch diese Zeiten des „christlichen Abendlandes“ sind schon lange vorbei – und das ist auch gut so!

    Leider haben die meisten Politiker die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Sie verhalten sich tatsächlich so, als sei Deutschland „keine zivile, säkulare Republik freier Bürger, sondern die Summe seiner Religionsgemeinschaften, eine Art multikulturelle Glaubenskongregation, ein einziger fortwährender Kirchentag unter dem gemeinsamen Vorsitz von Margot Käßmann, Kardinal Meissner, Charlotte Knobloch und dem Zentralrat der Muslime“ (so Henryk M. Broder und Reinhard Mohr in ihrem lesenswerten „Offenen Brief an den Bundespräsidenten“).

    Von Christian Wulff, der dem prämodernen Kreationistenclub von „ProChrist“ nahesteht, darf man wohl nicht mehr erwarten. Aber kann es denn wirklich sein, dass die deutsche Politik fast ausschließlich von Leuten bestimmt wird, die ideologisch so verblendet oder wissenschaftlich-philosophisch so ungebildet sind, dass sie einfachste historisch-politische Zusammenhänge nicht begreifen?

    Sorgen wir also dafür, dass Politiker an die Macht kommen, die den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gewachsen sind! Dass die momentane Führungsriege der politischen Parteien dazu nicht in der Lage ist, hat die an Niveaulosigkeit kaum zu überbietende Debatte um die Bundespräsidentenrede in aller Deutlichkeit gezeigt.

  80. #94 what be must must be

    das war von der CDU von Anfang an so geplant! Die Untätigkeit der CDU in Sachen islamischer Masseneinwanderung war Absicht, und nicht etwa Dummheit. Wir Deutsche sollen als Labor für ein weiteres Gesellschaftsexperiment herhalten! Diesmal werden die Deutschen nach dem absehbaren scheitern des Experiments endgültig untergehen, ein erneuter Wiederauftieg wie nach 18, 45 od. (kurzfristig )89 ist ausgeschlossen. Wenn die Deutschen nicht bis zur Bundestagswahl 2013 politisch aufwachen, werden wir kulturell ausgelöscht, und unsere Identität wird über die Medien und das Bildungssystem Zwangseurabisiert. Den Rest erledigt der Muezzin-Ruf, wenn der erst flächendeckend plärrt, sind gut 2000 Jahre deutsche Geschichte abgeschlossen, und die islamische Zeitrechnung für das Territorium, das einst Deutschland war, beginnt!

    Das heutige Auswärtsspiel der DFB-Fußballmannschaft in Berlin gegen die Türkei dürfte die letzte Warnung für die Deutschen sein, wer es danach nicht kapiert hat, wird es nie raffen.

  81. zu 3 Puseratze (08. Okt 2010 09:40)

    …Alle PI Gruppen auf nach Hamburg!…

    GENAU, GROSSDEMO IN HAMBURG VON ALLEN PI-GRUPPEN!

    ICH BIN DABEI!!

    BEKUNDET EURE TEILNAHMEBEREITSCHAFT!!!

    pi.hamburg@yahoo.de

    CYRUS

  82. @40 Wintersonne

    „Auch wenn es brutal klingt, aber offensichtlich werden immer noch nicht genug Deutsche von muslimischen Bereicherern verprügelt, vergewaltigt, überfallen und ermordet, es scheint unglaublich, aber wir halten das tatsächlich aus.“

    SEHR, SEHR RICHTIG.

    Hier dazu ein Gedicht von Hoffmann von Fallersleben (Deutschlandlied), vor langer, langer Zeit geschrieben, aber aktuell, als sei es nach dem Lesen des o.a. Artikels wutentbrannt in den PC gehämmert worden:

    Nicht Mord, nicht Bann, noch Kerker
    nicht Standrecht obendrein
    es muß noch stärker kommen
    soll es von Wirkung sein.

    Ihr müßt zu Bettlern werden
    müßt hungern allesamt
    Zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und verdammt

    Euch muß das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt
    daß Ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in Euch ein besserer Geist
    Der Geist, der über Nacht noch,
    Euch hin zur Freiheit heißt.

    Geschichte wiederholt sich…

  83. Damit haben sich die Hamburger Schura

    http://www.schura-hamburg.de/
    (hier insbesondere die Satzung aufmerksam studieren)

    die DITIB (also die Türkei)und die VIKZ (Türkei, Saudi Arabien)- die letzten beiden sind in BaWü auch maßgeblich an dem neuen Islam-Studiengang zur Ausbildung von Imamen an der Uni Tübingen beteiligt – in allen Punkten durchgesetzt.

    Islam: 100
    Hamburg: 0

    Das Ziel aller islamischen Zusammenschlüsse, Vereine, Verbände in Deutschland ist immer und ausschließlich die Förderung des Islam und das vollständige Durchwuchern der Gesellschaft. ein Hausschwamm, der sich von Natur in jeder Pore ausbreitet, wenn man ihn nicht stoppt und der irgendwann das Haus übernimmt und für seine bisherigen Bewohner unbewohnbar macht.

    Das steht auch in jeder Satzung ganz deutlich drin. Man muß nur wissen, wie Mohammedaner die unbedingte Unterwerfung und Verbreitung von Allahs Gesetzen in einer Demokratie verklausulieren und welch unterschiedliche Bedeutung dieselben Wörter im Westen und im Islam haben.

  84. Leute deutschland ist ein land dessen bewohner meistens nicht gläubig sind(etwa 80%). Ich verstehe daher nicht warum der staat deutschenstaatsbürgern in ihrer religion nicht unterstützen soll. Was ist das problem? Seit ihr gegen das freie ausleben der religion?

  85. Die Islamisierung nimmt anscheinend immer mehr Fahrt auf. Wir haben nicht mehr viel Zeit zum Handeln.

  86. @101 BePe

    Was ich nie verstehen werde: auch CDU-Politiker haben Kinder. Ist ihnen deren Zukunft VÖLLIG WURSCHT?

  87. Bin gerade in Kuwait! Jeden Morgen, pünktlich halb 5, holt mich der Schreihals mit seinen billigen, krächzenden Blechlautsprechern aus dem Bett. Habe schon in ein Hotelzimmer auf der abseitig gelegenen Seite gewechselt, aber trotzdem rollen sich meine Fussnägel immer noch auf!

  88. In Hamburg gibt es sehr viele Hundeliebhaber die zur Zeit, dass der Muezzin kräht mit ihrem Liebling Gassi gehen. Wenn ihr alle gleichzeitig die Moschee erreicht stellt euch lauschend auf und eure Hunde werden zusammen mit dem Moslemschreihals einen neuen Musikstil produzieren.

  89. Ich werd das Gefühl nicht los, dass es unseren Politikern mit der Islamisierung Deutschlands nicht schnell genug geht.
    Die werden erst wach wenn hier die Jumbos in den Berliner Fernsehturm oder sonstwo reindonnern.Hoffentlich ist es dann nicht zu spät.

  90. Ich denke die politische Elite WILL das Chaos. Sie provoziert wo sie nur kann, teilt uns ein und bringt uns gegenseitig auf.

    Nächstes Jahr wird dann auch die Sharia eingeführt, aber vorher wird sie natürlich mit dem Grundgesetz gleich gestellt 😉

  91. Mit Vollgas Richtung Abgrund! Weiter so Hamburg!
    Was kommt nach dem Grundlagenvertrag? Scharia Gerichte? Steinigungen?

    Bei so viel Naivität kann man echt nur den Kopf schütteln:

    So bald man den Moslems ein Stück entgegen kommt fordern sie mehr(Gebetsraum in Berliner Schule), also ist es nur eine Frage der Zeit bis es einen „Grundlagenvertrag“(Unterwerfungsvertrag) für ganz Deutschland geben wird. In diesem wird der Islam staatlich anerkannt und ebenfalls mit Steuergeldern beschenkt.

  92. Mit anderen Worten, Hamburg öffnet sich der vollständigen Islamisierung mit allen Nachteilen und schafft sich zu erst ab. Ausgerechnet „Christ“-Demokraten sind ihnen dabei behilflich. Feinde sitzen meistens dort, wo sie keiner vermutet. Einfach skandalös, eine verfassungswidrige „Religion“ soll in Hamburg als Glaubensgemeinschaft anerkannt werden. Will oder hat keiner den Mut, die gewaltverherrlichenden Verse im Koran, die Glaubensinhalt und Praxis darstellen, zu thematisieren?

  93. #roscoe
    Mein Kampfanzüge liegen in meinem gepackten Seesack griff bereit und obendrauf liegt der Gefechtshelm.
    Leider dürfen wir als Reservisten, nicht wie in der Schweiz, unser Sturmgewehr nicht daneben liegen haben.
    Es ist doch Schizofren, wenn ich im Dienst bin, darf ich Schußwaffen führen, die unter das Kriegswaffengesetz fallen und kaum ziehe ich die Kutte aus, brauche ich einen Schein für Pfefferspray. Um es mal übertrieben auszudrücken.
    Leute, ich denke der Zeitpunkt den Artikel 20 GG anzuwenden, ist schon längst überschritten.
    Wir haben keine gewählten Volksvertreter mehr, nur noch Oligarchen die über Listen an die Macht kommen,
    Die Meinungsfreiheit die uns nach Artikel 5 GG garantiert wird gibt es nicht mehr und auch der Gleicheitsgrundsatz und die Unversertheit der Artikel 1-3 GG sind ausgehebelt.
    Es geht schon lange keine Macht mehr vom Volke aus und damit ist DIE Grundlage unserer Demokratie außerkraft gesetzt.
    Vielleicht schmunzelt ja jetzt der Eine oder Andere, aber sorgt vor. Wasserentkeimtabletten, Dosenbrot und andere Konserven und lagerbare Lebensmittel und nicht vergessen Kartuschen Campingkocher.
    Wenn es knallt ist der Supermarkt an der Ecke geschlossen.
    Damit kann man 1-2 Wochen überbrücken.

  94. Die mohammedanischen Schüler sollen als volle 3 zusätzliche Feiertage bekommen oder wie??? Oder lernen die im Gegenzug an Weihnachten, Pfingsten und Ostern?
    Na ja, beim Wissensvorsprung unter moslemischen Schülern können die ja gerne noch auf eine halbe Schulwoche extra verzichten.

  95. Noch mehr Rechte für Musel. Gemeint sind natürlich Sonderrechte. Sie haben ja schon alle Rechte, die dieses Land gewährt.
    Das darf nicht wahr sein. Ich kann und will es nicht glauben. Hört dieser Albtraum denn nie auf ?

  96. Das kann man alles nicht glauben!!
    Unsere Politiker verscherbeln unser Land an die Alis.
    Wieviele Milliarden aus Saudi Arabien wohl auf die Konten der Landesverräter in der Schweiz fließen?

  97. was sagt denn eigentlich olle schmidt dazu? der hat doch mehr verstand als alle heutigen politclowns vom bodensee bis flensburg.

    darf der nichts mehr sagen?

  98. #93 Wursti (08. Okt 2010 13:20)

    Ein Bericht, der ausschließlich dazu dient, PI und seine Nutzer zu denunzieren. Die Darstellungen sind extrem einseitig, inhaltslos, hetzerisch, relativierend und schon krankhaft verzerrend. Die Autorin selbst scheint keine Ambitionen zu haben, sich konstruktiv mit dem Thema Islam auseinanderzusetzen.
    Yasemin Shooman, die an der TU Berlin über islamfeindliche Strategien im Internet am Zentrum für
    Antisemitismusforschung promovierte, scheint nicht in der Lage zu sein, den islamischen Antisemitismus, der beinahe täglich weltweit praktiziert wird, zu erkennen. Da darf sich keiner mehr über ein derart geschöntes Islambild in den Medien wundern.

  99. Sind wir schon soweit, daß wir „Grundlagenvetträge“ mit Mohamedanern brauchen um uns noch weiter zu erniedrigen!
    Bin gespannt wann es einen „Grundlagenvertrag“ mit dem Buddhismus geben wird, oder den griechisch Orthodoxen, oder den russisch Orthodoxen.

  100. #5 potato (08. Okt 2010 09:44)

    Nein, nicht gegen das Volk, nur gegen Nichtmohamedaner.

  101. #109 wt (08. Okt 2010 14:19)

    So gut ist dein Beitrag auch nicht,weil du ihn überall anbringst.

    Der Satanist Karl Marx und der Bluffer und Kokain Schnupfer Freud ?

    Da wird sich kaum einer von diesen Leuten aufklären lassen wollen,schätze ich mal.

  102. #131 beaniberni
    „NOTGEMEINSCHAFTEN“ das muss man sich mal vorstellen, so weit sind wir schon.
    Aber der Islam gehört ja zu Deutschland!

    erste Auswirkungen werden ja schon beschrieben siehe Kommentar #129 BePe

    Wir müssen auf die Strasse!

  103. Maria Böhmer hat Maßnahmen gegen die „Deutschfeindlichkeit“ an Schulen angemahnt. Es handele sich nicht mehr um Einzelfälle. […] Nach dem Bericht werden an einigen Schulen Schüler deutscher Herkunft von den mehrheitlich muslimischen Mitschülern gemobbt.

    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer, CDU-Integrationsbeaufragte)

    Hört, hört, sie stolpern über ihre eigenen Lügen ohne sich blutige Nasen bis jetzt zu holen. Verlogener geht’s nicht mehr. Sie lassen die Deutschen mit ihrem Leid alleine, und geben sich erst dann einsichtig, wenn das Lügengerüst kurz vorm Zusammenbruch steht. Volksvertreter sind das wahrlich nicht, sondern Volkszertreter, auf die Nürnberg 2.0 wartet!

  104. #138 Puseratze

    es wird im Desaster enden! Die Machteltiten sehen die Sarrizin-Debatte nicht als Grund die Islamisierung zu bremsen, nein im Gegenteil, für die ist die Debatte ein Ansporn die Islamisierung auch noch zu beschleunigen.

    Sie wollen den Sargdeckel möglichst schnell zunageln und Deutschland beerdigen!

    Ich sehe schwarz für meine Heimat! 🙁

  105. Da Imame vor allem aus islamischen Ländern nach Deutschland kommen, soll deren Visum-Erteilung erleichtert werden.

    Imane aus diesen Ländern sind ja wohl das Letzte, was zu jemals einer Intergration der Moslems führen könnte.

  106. #7 Denker (08. Okt 2010 09:55)

    Man koennte das auch umgedreht sehen. Ich predige das schon seit Jahren, wer die Islamisierung effektiv bekaempfen will, muss auch klar sagen, dass dabei nicht-politische Religionen die eine oder andere bittere Pille schlucken muessen.

    Dieser Staat ist saekular. Jegliche Form von Hoffierung der Religionen muss unterbleiben, egal ob es sich um Christen, Muslime oder Hindus handelt. Im oeffentlichen Raum darf KEINE Religion Einfluss besitzen.

    Das meint, kein Kopftuch fuer niemanden, keine Lehrer, die als Nonnen, Moenche, Rabbis oder Imame zu erkennen sind, keine Religionsunterricht an oeffentlichen Schulen, kein Muezzin und keine Kirchturmglocken, Streichung des Gottesbegriffs aus dem Grundgesetz, Aufhebung der Steurfreiheit fuer alle Religioesen Vereinigungen etc. etc. etc.

    Wenn der Islam genausoviel Rechte hat wie mein Schuetzenverein geht von ihm auch keine unmittelbare Gefahr mehr aus.

  107. “Der Islam ist weder eine Religion noch ein Kult. in seiner vollständigen Form ist er ein komplettes, totales, einhunderprozentiges SYSTEM für das Leben. Der Islam hat religiöse, juristische, politische, wirtschafliche, soziale und militärische Komponenten. Die religiöse Komponente ist eine Tarnung aller anderen Komponenten. Islamisierung geschieht wenn sich genügend Moslems in einem Land befinden um für ihre sogenannten religösen Rechten zu agitieren. Wenn politisch korrekte, tolerante und kulturell verschiedene Gesellschaften den Forderungen nach ihren religiösen Rechten zustimmen erhalten die Muslime unter der Hand auch die anderen Komponenten.”

    [‚Sklaverei, Terrorismus & Islam‘ von Dr.Peter Hammond]

    … Sie leben nach ihren eigenen Gesetzen, ihren eigenen Methoden, ihren eigenen Riten. Nie würden sie ihren Kindern erlauben, Deutsche zu heiraten. Das Klima ist so gewalttätig, dass sich Polizei und Jugendamt oft scheuen, das deutsche Recht durchzusetzen.

    [Buschkowsky – Bürgermeister von Neukölln]

    “The teaching of the Koran, the social and political SYSTEM of Islam, his moral principles as well as its laws are grounded on the autocracy of Allah. In its core Islam shows all essential features of fascism. “

    Jaya Gopal (Indian Writer)

    “In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion, findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht.”

    “In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat.”

    “Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.”

    Aus dem Buch: “Von Allah zum Terror!” von Dr.Hans Peter Raddatz.

  108. 132 watislos (08. Okt 2010 17:23)

    Ja, aaaaaber:
    1. max. 10 Jahre, solange die Umma in der schwächeren Position ist.
    2. nur solange, solange man einen Vorteil daraus schöpfen kann, dann siehe 1
    3. es muß dem Islam dienlich sein, dann siehe 1+2

  109. Ein Vertrag mit den Aposteln des Luegengoetzen Allah ist nicht das Papier wert auf dem er geschrieben steht. Was fuer eine LAECHERLICHKEIT !!!

    Hier das Gesetz Allahs, welches ueber jedes weltlliche Gesetz steht und das von Satan stammt da es nicht von Allah kommt:

    Exegese (Tafsir) von al-Tabari
    „Wenn ihr (Muslime) unter der Autorität der Ungläubigen steht und ihr Angst um euch habt, so verhaltet euch ihnen gegenüber mit eurer Zunge loyal währenddessen ihr innere Feindschaft pflegen sollt. … Allah hat den Gläubigen verboten, daß sie anstatt mit ihren Glaubensgenossen mit den Ungläubigen auf vertrauten Fuße stehen und freundschaftliche Beziehungen pflegen – ausgenommen wenn letztere ihnen an Autorität überlegen sind. In einem solchen Fall laßt die Gläubigen freundlich gegenüber den Ungläubigen erscheinen.“

    Bukhari V7 B67 N427: wenn ich einen Eid geschworen habe und ich finde später etwas besseres, so tue ich dieses bessere und breche meinen Eid.[Mohammed]

    Bukhari V9 B89 N260:
    „Wenn immer ihr einen bestimmten Eid geschworen habt und findet dann heraus, daß eine andere Weichenstellung von Vorteil wäre, so brechet den Eid und tut das bessere. [Mohammed]

  110. Mehrere Lautsprecherwagen mieten, mit Slogans behängen und mit aufgedrehter Anlage den Muezzinruf zu den gewöhnlichen Gebetszeiten durch die Wohngebiete schicken.

    Vielleicht wacht jemand auf…

  111. Und ich dachte immer DEN ISLAM gibt es nicht allgemein.

    Zumindest heisst es das immer, wenn man DEN ISLAM kritisiert, wenn man sagt, dass im Namen DES ISLAM Gewalttaten geschen und wenn man sagt DER ISLAM ist mit unseren Gesetzen, wertordnungen und Moralauffassungen nicht kompatibel.

    Und nun soll es ganz plötzlich doch DEN ISLAM als Einheit geben und man soll mit DEM ISLAM sogar rechtsgültige Verträge abschliessen können??

    Na, wenn diese Verträge mit DEM ISLAM, den es angeblich nicht als einheitliche Religion ja gar nicht gibt, nicht später eindeutig anfechtbar und für nichtig zu erklären sind.
    😉

    Das ist doch völlig hirnrissig, wer unterschreibt diesen „Vertrag“ denn, damit dieser Wisch auch für alle Mohammedaner gültig ist?

    Aisha?

    Mohammed?

    Allah?

    Da kann unsere Weichbirnen-Elite drauf warten, dass die Sunnis plötzlich sagen: „Geht uns nichts an, da haben Schiiten unterschrieben“
    Oder dass die Wahabiten losheulen: „Wir haben den Wahrsten aller Islame, aber wir haben nicht unterschrieben“

    Der Fachkräftemangel auch in der Politik lässt schön grüssen.
    :kotz:

  112. Ja heidernai !

    Wenn WOWI D=A=S Bild da oben sieht,

    kommt es bei ihm möglw.

    zu einer spontanen Spermien-Generalmobilmachung !

  113. Imame die aus islamischen Ländern einreisen wollen ist die Einreise grundsätzlich zu verweigern!
    Satellitenschüsseln, die auf den Empfang von Türksat, Al Manar und ähnliche islamische Hasssender ausgerichtet sind müssen abgebaut werden!
    Islamanhängern die nach Pakistan, Afghanistan oder andere Länder ausreisen um an Terroristenausbildung (Koranschule) teilzunehmen ist die Wiedereinreise zu verweigern und der deutsche Pass abzunehmen!
    Deutschen- oder christen- oder judenfeindliche Hetzparolen sind als Volksverhetzung zu ahnden! Ausländische TäterInnen müssen ausgewiesen werden!
    Finanzielle Unterstützung an islamische Vereine aus dem Ausland darf es nicht geben. Von deutschen Steuergeldern oder EU-Geldern auch nicht. Religiöse Muslimgemeinden sollen sich finanzieren wie andere Freikirchen auch: durch Spenden der Mitglieder!
    VolksverräterInnen die die Islamisierung in Deutschland unterstützen sind aus ihren Ämtern zu entfernen!

  114. Das ganze devote Islamgesülze von Wullf und Co. wird langsam so widerwärtig, so schleimig und gleichzeitig so demokratiegefährdend, daß mir in meinen Träumen bereits Visionen wie diese erscheinen:

    http://aasgeier.tvsite.de/

    Naja, bis jetzt ist es Allalalalah-Sei-Dank nur ein Traum…:)

  115. Gibt es in D noch eine Demokratie??
    Werden die Bürger bei solch weitreichenden Verträgen überhaupt einbezogen?

    Das muss rechtlich angegriffen werden und unterbunden werden.

Comments are closed.