Imame made in GermanySpannend sind die Tage, die wir gerade erleben. Ein Artikel jagt den nächsten, das Thema Integration ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Doch was wird aus all dem Gerede werden? Nennenswerte Aktionen bleibt die Politik bislang schuldig – außer einer. Aber ob die der Integration wirklich dienlich ist, oder nicht eher das Gegenteil bewirkt, erscheint bei genauerer Betrachtung mehr als fragwürdig.

(Kommentar von Frank Furter)

Bereits Mitte der Woche wurde bekannt: an drei deutschen Universitäten sollen zukünftig Imame ausgebildet werden, in Münster, Osnabrück und Tübingen. Bundesbildungsministerin Schavan nannte dies einen „wichtigen Beitrag zur Integration“. Tatsächlich mag die Maßnahme vordergründig sinnvoll erscheinen. Denn bisher stammen Imame in muslimischen Gebetshäusern vornehmlich aus dem Ausland, sprechen meist nur Türkisch oder Arabisch, und vermitteln nicht zufällig die politischen Werte, auf denen die eklatanten Missstände in ihren Heimatländern beruhen. Noch abschreckender erscheinen lediglich die hierzulande aufgewachsenen und zum Islam konvertierten Prediger, allen voran Pierre Vogel, deren offensichtliches Ziel es ist, ihre Vorbilder in Radikalität, Extremismus und – schlicht und ergreifend – Dummheit noch einmal zu überbieten.

Von diesem Standpunkt aus gesehen könnte man durchaus zu dem Schluss gelangen: noch schlimmer kann es eigentlich nicht werden. Warum also nicht? Die Antwort darauf liefert der Zentralrat der Ex-Muslime, der laut Bild-Online nicht sonderlich begeistert auf die Einführung eines Lehrstuhls für Imame reagiert hat:

Vielmehr sieht die Vorsitzende des Zentralrats, Mina Ahadi, laut einem Interview der „Leipziger Volkszeitung” die Gefahr, dass sich Parallelstrukturen verfestigen und der negative Einfluss der islamischen Verbände wächst. Die deutsche Islam-Ausbildung bringe „keinerlei Fortschritte bei der Integration der Muslime in Deutschland”.

Damit widerspricht der Zentralrat der Ex-Muslime eindeutig der Erwartung der Bundesbildungsministerin. Bemerkenswert an dieser Tatsache ist, dass die Mitglieder dieses Rates im Gegensatz zu Schavan durchaus praktische Erfahrungen zu diesem Sachverhalt vorzuweisen haben – und zwar keine sonderlich angenehmen. Tatsächlich haben diese Menschen ein Gesicht des Islam kennen gelernt, das längst nicht nur auf Einzelfälle begrenzt ist, sondern vielmehr essenzielle Vorraussetzung war für die 14 Jahrhunderte währende, rapide Ausbreitung dieses geopolitischen Projektes. Die Verfolgung von Abtrünnigen, das Verbot interreligiöser Ehen und die kulturell indoktrinierte hohe Geburtenrate stehen am Anfang jeder Landnahme – ab einer signifikanten Anzahl Muslime in einer Bevölkerung kommt die politische und rechtliche Unterdrückung Andersdenkender hinzu. Am Ende dieses Prozesses stehen Gesellschaften wie jene in Saudi-Arabien, Syrien oder der Türkei – um nur einige zu nennen. Länder, die einst verschiedenen Religionen Heimat boten, und heuer fast ausschließlich muslimisch sind. Historisch gesehen scheint es als erwiesen, dass der Prozess der Islamisierung ab einer „kritischen Masse“ nicht mehr umkehrbar ist.

Und nicht nur in der Historie finden sich hierfür Belege, auch in der Gegenwart – mitten in unserem Land. Güner Yasemin Balci gab jüngst in der Sendung „Menschen bei Maischberger“ einen entscheidenden Hinweis: in Gegenden wie Berlin-Neukölln führt die lokale Islamisierung dazu, dass selbst gemäßigte Muslime alles dafür tun, dem gesellschaftlichen Druck der zunehmend radikalisierten Mehrheit zu entfliehen. Sie flüchten quasi – nicht vor bösen Deutschen! – sondern vor ihrem eigenen Kulturkreis, der jegliche Integration unterdrückt. Das wiederum deutet auf eine entscheidende Erkenntnis hin, die man unter anderem aus den Untersuchungen Thilo Sarrazins hätte ziehen können: statistisch gesehen sind Muslime schlechter integriert als andere Bevölkerungsgruppen. Das heißt aber nicht, dass alle Muslime schlecht integriert sind. Diese undifferenzierte Sichtweise mag die hysterische Interpretation vieler Politiker gewesen sein, sie war aber nicht die Aussage des Verfassers.

Zwar sind sie statistisch unterdurchschnittlich vorhanden, doch existieren sie dennoch: aufgeklärte, gut integrierte Muslime. Diese kennzeichnen sich nicht nur dadurch, dass sie aus jenen Gegenden, in denen ihre orthodoxen Glaubensgenossen schleichend die Macht übernehmen, wegziehen. Vielmehr weisen sie schon heute jene Denkweisen auf, die Schavan meint, nur mit Hilfe eines Imamstudiums herbeiführen zu können: sie gehen nicht ständig in die Moschee, sie kommen in den Himmel, auch ohne Kopftuch zu tragen, sie essen sogar manchmal Schweinefleisch, ganz ohne Angst vor Allahs böser Strafe.

Diese Muslime haben ihren Weg in eine aufgeklärte, säkulare und moderne Gesellschaft gefunden – ohne jedoch dafür „integrationsfördernde“ Imame benötigt zu haben. Sie haben sich von ihrer Religion und dem gesellschaftlichen Herrschaftsanspruch derselben entfernt – ohne jedoch dafür um „Hilfe“ von Schavan zu bitten. Sie nennen sich Deutsche, wenngleich sie sich ihrer ehemaligen Heimat verständlicherweise auch weiterhin verbunden fühlen – ohne jedoch dafür auf die „Unterstützung“ von Ditibs und Zentralräten angewiesen zu sein.

Kurzum: die Situation in unserem Lande ist der Beleg dafür, dass der Islam selber der Integration im Wege steht. Angesichts dessen die gesellschaftliche Bedeutung des Islam zu erhöhen, erscheint nicht nur unsinnig, sondern destruktiv. Und genau das ist es, wovor der Zentralrat der Ex-Muslime warnt: Wenn die Einführung von Studiengängen schlussendlich dazu führt, die Position der Verbände zu stärken, dann ist es nicht nur zum Fenster heraus geschmissenes Geld, sondern vielmehr eine mit Steurmitteln finanzierte Stärkung derer, die der Integration offenkundig im Wege stehen. Oder vereinfacht ausgedrückt: wir brauchen keine Imame, die den Muslimen erzählen, wie man im Westen Religion interpretiert. Wir brauchen Poltiker, die den Muslimen erzählen, wie man im Westen Politik interpretiert!

Hier offenbart sich spätestens die aberwitzige Wahrheit, die hinter den Ereignissen in Münster, Osnabrück und Tübingen liegt: demokratisch gewählte Volksvertreter feiern sich selber für die Einführung eines Lehrstuhls, an dem der realexistierende Inbegriff des Antidemokratischen gelehrt werden soll. Na super!

Es mag wie eine historische Anekdote klingen: Münster und Osnabrück, das sind jene beiden Städte, die 1648 gemeinsam zum Schauplatz großer Geschichte wurden, als hier der 30-jährige Krieg im „Westfälischen Frieden“ ein langersehntes Ende fand. In Münster trafen sich die katholischen Herrscher Europas, in Osnabrück die protestantischen. 50 km Abstand waren notwendig, die eigentlichen Glaubensbrüder zu trennen. Der 30-jährige Krieg ist der ultimative Beleg dafür, zu welch abartiger Radikalisierung Glaube im Stande ist. Hoffentlich bleibt es nur eine Anekdote, dass gerade in diesen beiden Städten der radikalste Glaube unserer Zeit nun eine bedenkliche Aufwertung erfährt.

image_pdfimage_print

 

193 KOMMENTARE

  1. Ob das der Gleichschaltung unserer Politker mit Merkelchen an der Spitze gefällt? Der Zentralrat der ExMuslime gehört doch zum gleichen Feindbild wie die „Nazis“ auf pi-news.net!

    Müssen die in Deutschland ausgebildeten Immane den Koran in arabischer, oder in deutscher Sprache auswendig lernen? Und wie ist das mit dem Studiumverlauf? Für die ersten 10 Seiten auswendig gelernt gibt es das Vordiplom?

  2. Die Einrichtung von Islamzentren an deutschen Unis ist ein weiterer Mosaikstein der schleichenden Islamisierung Deutschlands.
    Wir hatten hier in Münster schon mal einen entsprechenden Lehrstuhl.
    Der Herr Professor ist schon nach kurzer Zeit mit dem Tode bedroht worden, weil er natürlich den Islam wisseschaftlich und damit auch kritisch beurteilt hat.
    Muslime werden aber niemals akzeptieren, dass der Koran und dessen Aussagen in Zweifel gezogen werden.
    Auch diesmal werden sich die Gläubigen des Lehrstuhls bemächtigen, der von Ungläubigen finanziert werden muß.
    Das Uniinstitut dient der Verfestigung einer islamischen Parallelgesellschaft und verhindert die Integration.
    Was haben wir für dämliche Politiker!

  3. Unter dem Deckmantel „Integration“ wird der Ausverkauf des deutschen Volkes betrieben.

    Mit geschickter Agitation und Propaganda von IM Erika ( das hat Sie ja gelernt ) und Ihren Genossen_innen versucht man dem deutschen Michel Sand in die Augen zu streuen, wie es gerade Seehofer und die BundeshosenanzugIn praktizieren. Und das alles auf Kosten des Steuerzahlers. So kommt der Staatskonkurs ganz zügig.

    Lasst uns aufstehen und dagegen mit den „Füßen abstimmen“. Es reicht!!!!

    LG

    Joerdie

    PS

    PI-Stammtisch in der Region Schaumburg und Umland!!! Nehmt Kontakt auf unter:
    PI_SHG@yahoo.de

  4. Typisch für Deutschland!
    Probleme lösen wollen in dem man neue Probleme schafft.
    Wo wollen wir überhaupt hin mit den ganzen ausgebildeten Imanen?
    Soll das vorrausschauend sein, für all die Moscheen die noch gebaut werden?

  5. Reine Alibi-Aktion der Politik nach dem Motto: „trial and error – lasst uns mal was anderes probieren!“

    …einfach lächerlich…

    …ohne innere Reformation des ISLAM wird sich nie etwas ändern und das sieht der ISLAM ja auch nicht vor!!!!

  6. Unser Problem ist:

    Man kann gar nicht so primitiv denken, um den ISLAM verstehen zu können!

  7. Die Befürchtung von Frank Furter, dass die Iman-Studiengänge ebenso wie Islamunterricht an öffentlichen Schulen die Parallelgesellschaft stärken wird, ist absolut berechtigt.

    Aber der Islam beruft sich dabei auf die Privilegien der anderen Religionen. Mithin wird das Argumentieren dadurch erschwert, dass man Religionen Sonderrechte zubilligt, die vom Islam nur zu gern aufgegriffen werden.

    Die Lösung kann nur sein: Weg mit allen Privilegien !!

  8. Ob RAF-Ströbele, Marlies Bredehorst-Unwissend oder die linksgrüne C*DU/FDJ-Bndesregierung:

    Sie haben den Koran nicht verstanden, geschweige gelesen und berufen sich in ihrer naiven Toleranz auf das Grundgesetz, das 1948 ohne den Gedanken an mohammedanische Masseninvasion verfasst wurde, sonst gäbe es den Art. 3 als Terminatorartikel des Okzidents nicht.

    PolitikerInnen und vor allem Politiker_innen in unserem Lande sind sich ihres Handelns nicht bewusst, oftmals kinderInnenlos und somit von Nachhaltigkeit entbunden.

    Kurioserweise unterstützt die türkische Kolonialveraltung DITIB das Vorhaben von Minister Annette Sharian überhaupt nicht, weil sich deutsche PolitikerInnen und vor allem Politiker_innen nicht in die türkischen Innenpolitik bzw. _innenpolitik einzmischen haben, wie der KölnerInnen Stadtanzünder berichtet:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1287045497957.shtml

    Ditib lehnt Imam-Ausbildung ab

    Von Markus Decker,
    14.10.10, 12:00h, aktualisiert 15.10.10, 08:31h

    Münster, Osnabrück, Tübingen – das sind die Universitäten, die in Zukunft Imame und islamische Religionslehrer ausbilden. Muslimische Verbände wie die Ditib lehnt den Studiengang entschieden ab.

    Onsabrück ist auch die Heimat des grauen Wulffs, bislang werden dort nur Autos bei der Firma Karmann enthauptet, aber was würde eine Osnabrücker Firma Koranmann enthaupten?

    Meine Kristallkugel ist aus der Werkstatt zurück und hat folgende Anekdote gefunden:

    http://www.noz.de/lokales/11092011/Osnabrück_gegen_rechts

    Osnabrück benennt sich um

    11.09.2011 Sophia Schulze-Trübthal

    Die rassistiche Hetze Thilo Sarrazins ist auch Thema unter den KommunalpolitikerInnen Osnabrücks.

    In Osnabrück wurde 1648 der Westfälische Friede geschlossen und ein Brücke zwischen Katholiken und Protestanten gebaut.

    Osnabrück ist auch die Heimat unseres Buntespräsidenten, der den Teutoburger Wald nun im Schloß Bellevue repräsentiert!

    Und am 3. Oktober des letzten Jahres, am “Tag der offenen Moschee” bekannte er sich klar zu der Tatsache, dass der Islam ein Teil Deutschlands sei, sogar die BILD-Zeitung überstetze seine Rede vorBILDlich ins Türkische, jener zukunftsweisende Sprache in unserem Lande.

    Seit dem 11. Oktober 2010 werden in Osnabrück überholte Studiengägne wie Physik, Chemie oder Biologie einen Teil ihres Bugdets für die innovative ImamInnen-Ausbilung abgeben, Osnabrück ist modern!

    Soviel Weltoffenheit gab in den Ratsfraktionen den Anlass, wieder eine Brücke zu bauen, diesmal zwischen Orient und Okzident!

    Osnabrück wird ab 01.01.2012 den würdevollen Namen “Özkanabrück” tragen! Ein kultursensibles Zeichen des Miteinanders gegen Faschismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit!

    Der türkische Ministerpräsdident Erdogan zeigte sich hocherfreut über den neuen Kurs und sagte, dass man nter diesen Umständen der Europäischen Union gerne beitreten würde, nachdem die Bundesregierung die Bundeswehr auf 160.000 Mann abgerüstet hatte und man mit den eingesparten Ressourcen die jährlichen Anpassungshilfen für die Türkei auf 20 Mrd. Euro erhöhen konnte. Besonders beeindruckt war Erdogan von der solidarischen Bereitschaft der deutschen Steuerzahler, ab 2013 noch höhere Steuern zahlen zu wollen, um Orient und Okzident nun endlich friedlich zusammen zu bringen!

  9. Die nächste Forderung steht doch bereits im Raum: Anerkennung des Islam als Körperschaft öffentlichen Rechts.

    Dann kann der Staat auch noch die Religionssteuer für unsere Demokratiefeinde einziehen. Na Bravo!!

    Auch dieses Privileg muss dringend abgeschafft werden. Selbst ernsthafte Katholiken setzen sich dafür ein, dass dieses (fast) weltweite Unikum in Deutschland verschwindet.

  10. Die Regeln des Koran sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbar, da für Muslime der Koran unsere staatlichen Gesetze verdrängt.
    Muslime dulden die westlichen Regeln nur vorübergehend, so lange bis der Gottestaat errichtet werden kann.
    Soll die deutsche Gesellschaft ein Institut finanzieren, dass die Abschaffung der Zivilgesellschaft wissenschaftlich begleitet.

  11. Ich finde das erschreckend, Imame in Deutschland auszubilden.
    Zwar ist der Hintergrundsgedanke an und für sich nicht schlecht, aber:
    Wer Imame ausbildet lehrt ja den Koran. Denn ohne Koran , logisch, kein Imam.
    Und der Koran ist in vielen Teilen nicht nach unserer Verfassung konform, also Verfassungswidrig.
    SOmit sollte der bessere Weg sein, den Koran zu verbieten anstatt dadurch noch zu verbreiten.
    Wir sägen also am eigenen Ast auf dem unsere Verfassung sitzt.
    Sehr, sehr bedenklich!

  12. Der Präsident unserer Kolonialmacht lobt den Präsidenten seines Vasallen-Staates:

    http://www.welt.de/politik/article10329401/Praesident-Guel-fordert-Integration-und-lobt-Oezil.html

    Gül forderte, die Integration müsse in Deutschland schon im Kindergarten beginnen. In der Vergangenheit seien bei der Integration Fehler gemacht worden, sowohl auf deutscher wie auf türkischer Seite. Zugleich zeigte er sich beunruhigt über eine wachsende antiislamische Stimmung in Deutschland und in anderen europäischen Ländern. „Politiker und die Intellektuellen“ in den betroffenen Staaten müssten dagegen etwas unternehmen, sagte Gül.

    Ausdrückliches Lob sprach Gül Bundespräsident Christian Wulff-Özkan für dessen Aussage aus, der Islam sei ein Teil Deutschlands. Wulff war für diesen Satz in seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit vor allem von Unionspolitikern heftig kritisiert worden. Wulff trifft am Montagabend zu seinem fünftägigen Staatsbesuch in Ankara ein und wird am Dienstagmorgen von Gül offiziell mit militärischen Ehren empfangen.

  13. OT: An einer Hamburger Schule – Rabiate Mutter verprügelt Lehrerin

    Lehrerin Claudia B.860) bekam von Mutter Hülya K. (37) blaue Flecken verpasst, weil sie deren Sohn vor die Tür setzte.
    Am 20. April kam Muharrem G. übel gelaunt mit fünf Minuten Verspätung in die Schule für Lernbehinderte, trat gegen Stühle. Als der 17-Jährige dafür einen Klassenbucheintrag kassierte, flippte er aus und sprang auf die Fensterbank.
    Claudia B. wollte ihn am Sweatshirt packen und wieder herunterziehen, da schrie er: „Alte F…, ich mach dich platt“ und sprang auf die Lehrerin.
    „Er hätte mich wüst geschlagen, wenn zwei Mitschüler ihn nicht zurückgehalten hätten“, so das Opfer.

    http://www.bild.de/BILD/regional/hamburg/aktuell/2010/10/15/gefaehrlicher-job/mutter-verpruegelt-lehrerin.html

  14. Das gibt Ärger mit der NRW-Landesregierung:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1287045499053.shtml

    De Maiziere denkt über Verbot nach

    Erstellt 16.10.10, 10:18h, aktualisiert 16.10.10, 10:19h

    Der radikal-islamische Verein „Einladung zum Paradies“ plant, in Mönchengladbach eine Islamschule zu errichten. Bundesinnenminister Thomas de Maizière denkt über ein Verbot der salafistischen Gruppe nach.

  15. Imame made in Germany

    Das ist eine der bekannten Scheinhandlungen, um der „deutschen Dummkartoffel“ etwas Blendwerk vorzumachen. Er soll glauben, das Politiker handeln. Sie handeln so seit Jahrzehnten und erstaunlicherweise gibt es keine Lösung der Probleme. Im Gegenteil, diese werden immer größer, weil unsere „cleveren“ Politnieten nur Zeit schinden. Sie wollen die Islamisierung nicht stoppen. Sie verschießen nur Nebelgranaten und der Wahlmichel soll es als effektive Handlung in seinem Interesse sehen.

    Die deutsche Politik dient anderen Herrn als dem deutschen Wahlmichel.

  16. Der Islam gehört als totalitäre, menschenverachtende Ideologie verboten. Punkt.
    Keine Diskussion, kein Herumgedeutel.
    Oder würde heute eine Partei zugelassen, die die Ermordung Andersdenkender und aus der Partei ausgetretener im Programm hat, dazu die Unterdrückung der Frau und ihre Einstufung als Halbmensch und der Aufruf zu permanentem Krieg für die Ziele der Partei?
    Ich gebe ja zu: Selbst das wäre im heutigen Deutschland denkbar, aber normal wäre es noch lange nicht.
    Das Argument, daß das ja eine „Weltreligion“ sei, zählt Nüsse. Es interessiert mich nicht, ob die überwiegende Mehrheit der Weltbevölkerung dreckiges Wasser säuft. Aber es interessiert mich sehr wohl, ob man mich aus eben diesem Grund zwingen will, es ihnen gleich zu tun…

  17. Ja, es gibt sie auch, Muslime, die sich angemessen integriert haben und es sind nicht wenige. In aller Regel sind das Muslime, die als Muslime wie wir als Christen geboren wurden, mit der Religion nicht allzuviel am Hut haben und Staat und Religion zu unterscheiden wissen. Im übrigen war es doch früher in den 80-er Jahren so, dass sich die meisten damals eingewanderten Muslime unauffällig verhalten haben und beispielsweise auch Kopftücher selten zu sehen waren. Die Sache änderte sich erst grundlegend, als Massen kamen und mit ihnen die Imame,islam. Organisationen und Minarett-Moscheen. In der Schweiz wird geschätzt, dass lediglich etwa 5 % der Muslime Mitglieder in islam. Organisationen sind. Ob es in Deutschland viel anders ist, kann ich nicht beurteilen. Ich habe daher nie verstanden, weshalb man mit den islam. Organisationen, die alle eine mehr oder weniger fundamentalistische Einstellung vertreten, über Gespräche führt und als Gesprächspartner akzeptiert. Wenn sie nur einige Prozent vertreten, sind das doch keine Gesprächspartner die Ernst zu nehmen sind sondern absolute Nobodys, die links liegen zu lassen sind. Auch Imame auszubilden, ist doch nur kontraproduktiv. Imame bleiben Imame und haben den Koran so zu vertreten was darin steht, ob sie nun in Deutschland oder anderswo sich mit dem Koran bis zur Bewusstlosigkeit herumgeschlagen haben.

  18. Das ist genau so, als wenn man dem Erschießungskommando für seine Hinrichtung die Gewehre ladet.

    Liebe Frau Merkel, bitten Sie doch Herrn Wilders um Hilfe, denn allein können Sie das nicht mehr schaffen, ich komme mir vor wie in einer Lallafarm.

    Frau Merkel, treten Sie doch einfach würdevoll zurück und überlassen Sie die Regierung einer kompetenten Person.

  19. #11 WissenistMacht (16. Okt 2010 10:28)

    Die nächste Forderung steht doch bereits im Raum: Anerkennung des Islam als Körperschaft öffentlichen Rechts.

    Dann kann der Staat auch noch die Religionssteuer für unsere Demokratiefeinde einziehen. Na Bravo!!

    Auch dieses Privileg muss dringend abgeschafft werden. Selbst ernsthafte Katholiken setzen sich dafür ein, dass dieses (fast) weltweite Unikum in Deutschland verschwindet.

    Ja, das wurde von Adolf Hitler in einem sogenannten Reichskonkordat vereinbart. Die Kirchen wurden damit praktisch „gekauft“ und zum Schweigen verdonnert.
    Diese Denke funktioniert beim Islam nicht, ausserdem wenn das kommt, trete ich aus der Kirche aus. Geldentzug ist unserer BRD gleich Liebesentzug und das ist das einzige was diesen Herrschaften richtig weh tut.

  20. die vom deutschen steuerzahler finanzierte imam-ausbildung ist ein erfolg für den islam, als nächstes kommt der islamische religionsunterricht (natürlich in deutscher sprache, toll, was?).

  21. Das ist schon bemerkenswert:
    seit einigen Tagen jault die Polit-Elite zum Begriff „Integration“, getrieben vom Sarrazin-Buch, welches herausschält, dass sich lediglich der Islam nicht integrieren läßt.

    Gleichzeitig, sind die gleichen Polit-Herrscher im Hinterrund noch eifriger und mit noch mehr Faszination dabei ein neues Polit-System, welches sich bereits zur Unterdrückung bewährt hat, mit viel Geld zu installieren.

    Jede deutsche Universität erhält jährlich mindestens 4 Millionen Euro zusätzlich von unseren erarbeiteten Steuergeldern alleine durch den Bund, wenn es die Imame dieser Herrenmenschenideologie ausbildet.

    Gemixt mit 70% Migrantenquote bei den Neugeborenen in vielen Regionen ergibt sich dabei schon in den nächsten 10 Jahren eine völlig neue Möglichkeit, das Volk in den Zentren Westeuropas zu beherrschen…

  22. es werden also UNSERE Steuergelder dafür verwendet, GRUNDGESETZWIDRIGE Gedanken und Inhalte zu verbreiten unter dem Deckmantel der „Wissenschaft“.

    Halte ich für juristisch bedenklich…

    Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Endlich den Islam und seine politischen Förderer bekämpfen, letztere als Hochverräter zur Rechenschaft ziehen!

  23. #2 server:

    »Wir hatten hier in Münster schon mal einen entsprechenden Lehrstuhl.«

    Du kommst aus Münster? Weißt Du, dass wir hier eine aktive PI-Gruppe haben? Schließ‘ Dich an!
    pi-muenster@gmx.de

  24. Lehrstühle für deutschen Islam sind Betrug am deutschen Volk und positiv gesehen Selbstbetrug unserer geradezu schwachsinnigen Politiker! – Sie haben selbst keinen realen Glauben. Deshalb wissen sie nicht, dass in deutscher Verpackung der Inhalt des Koran genauso böse bleibt wie er immer war. Auch kein in Deutschland ausgebildeter Imam wird die bösen Teile des Korans für falsch oder unwahr erklären. Der Tod wäre ihm so gut wie sicher, denn der „Prolet“, Entschuldigung der Prophet kann sich nicht irren!!
    Parallele: Auch aus der christlichen Bibel darf man keinen Satz entfernen oder verändern. – Siehe Warnung am Ende des Buches Offenbarung! – Dort ist es aber gar nicht notwendig, denn die Bibel enthält keine Aufrufe zum Massenmord!

  25. @ #11 WissenistMacht

    Gehen Sie davon aus, dass der jetzige Papst dafür sorgen wird, dass es die Kirchensteuer in der heutigen Form künftig nicht mehr geben wird.
    Auch wenn das viele nicht glauben mögen…

  26. Neues aus der Wulffsschanze:

    Die kultursensible Ministerin Özkan spricht zuhause mit ihrem 8jährigen Sohn türkisch!! (Quelle: ZDF)

  27. #27 schmibrn:

    Davon habe ich gelesen. Er muss erst noch die deutschen Bischöfe davon überzeugen. Denn die sind es, die sich mit dem reichen Geldsegen (auch öffentlicher) Steuergelder bestens eingerichtet haben.

    Hier ist aber Eile angesagt (direkt aus dem Herzen der Kirche heraus), bevor das Kind Islam auch noch in denselben Brunnen fällt.

  28. Guter Kommentar. Es kann nicht im Interesse von uns Deutschen sein, dass an unseren Universitäten Lehrstühle eingerichtet werden für eine Lehre, die von ihren Anhängern verlangt, einen Krieg gegen Nichtallahgläubige zu führen, also einen Krieg gegen uns Deutsche. Es gilt immer noch der §100 des StGB, in dem die Unterstützung einer gegen das deutsche Volk kriegführenden Macht als Landesverrat gilt.

  29. #16 j.meissner (16. Okt 2010 10:37)

    wofür wird glaube an wissensinstituten gelehrt?

    Das hat historische Gründe. Die Theologie als Studienfach an den Universitäten ist ja älter als das, was man heute Wissenschaft nennt. Die theologischen Fakultäten waren also von Anfang an mit den Universitäten verbunden und bisher hat sich keine Regierung getraut, sie abzuschaffen, obwohl sie sachlich gesehen nicht mehr Berechtigung haben als Fakultäten für Magie oder Astrologie.

    Das rächt sich jetzt, weil der Islam die gleichen Rechte einfordert. Die christlichen Altlasten in Kombination mit dem Prinzip der Gleichberechtigung aller Religionen sind ein wichtiger Brückenkopf für die Islamisierung.

  30. Was für ein Bild am Morgen ! Muss das sein, diese hochgehobenen Ä****** ?
    Ja ich glaube es muss sein, damit auch der Hinterletzte merkt was uns erwartet wenn nicht Gegensteuer gegeben wird und wir unsere westlichen Werte verteidigen !
    Aber jetzt haben wir zum Glück einen Geert Wilders, einen Marc Doll und einen René Stadtkewitz.
    Und natürlich einen Thilo Sarazzin, dem wir wirklich jetzt diese Debatte über den Islam verdanken. Vor Sarazzin herrschte ja Stillschweigen in den MSM.
    Auch Kirsten Heisig gehört unser Dank. Schade dass diese mutige Frau nicht mehr mitdiskutieren kann.
    RIP Kirsten und danke an Sie.

  31. wenn unsere Politiker über gesunden Menschenverstand verfügten, müssten wir hier nicht diskutieren!

  32. „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!”

    Karl Theodor Körner, 1791-1813

  33. #9 WissenistMacht (16. Okt 2010 10:25)

    Mithin wird das Argumentieren dadurch erschwert, dass man Religionen Sonderrechte zubilligt, die vom Islam nur zu gern aufgegriffen werden. Die Lösung kann nur sein: Weg mit allen Privilegien !!

    Volle Zustimmung! Allerdings glaube ich nicht, daß wir diese Lösung noch erleben werden. Dafür ist die Unvernunft einfach noch viel zu stark.

  34. ein älterer, aber dennoch ausgezeichneter kommentar in der FAZ dazu:

    http://www.faz.net/s/RubD5CB2DA481C04D05AA471FA88471AEF0/Doc~ED9877DD8CBEA4E12A9AD60F9259CC8B9~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Niemand kann zwei Herren dienen
    Islam und Grundgesetz stehe zueinander in schroffem Gegensatz. Was soll dann islamischer Religionsunterricht vermitteln? Wenn man sich hier nicht entscheidet, droht Chaos.

    Die Menschenwürde wird im Grundgesetz anders aufgefasst als im Islam

    Es geht also nicht um kriminelle Handlungen, die unter Umständen strafrechtlich verfolgt werden könnten, sondern um die Empfehlung zu einer Geisteshaltung, deren Vollzug mit fundamentalen Wertvorstellungen des Grundgesetzes nicht vereinbar sind, diese gar rigoros ablehnen.

    Hier ist vor allem Artikel 1 des Grundgesetzes von Bedeutung, der Schutz der Menschenwürde. Eine Religionslehre, die eine Abkehr von dem Respekt vor der Menschenwürde werbend empfiehlt, bedeutet gleichzeitig die Verletzung der Treue zur Verfassung, und gemäß Artikel 18 des Grundgesetzes ist das Recht zur Lehre verwirkt. Viele Vorschriften des Korans und der Scharia sind mit den Werten des Grundgesetzes nicht vereinbar.

    Doch es mag genügen, die Menschenwürde näher zu betrachten. Sie wird nach dem Geist des Grundgesetzes völlig anders aufgefasst wie nach demjenigen des Islams. Nach dem Grundgesetz ergibt sich ihr Inhalt, auch wenn er abstrakt schwer fassbar ist, doch weitgehend aus den einzelnen Wertvorstellungen, die das Grundgesetz betont, etwa aus dem Gedanken und dem Charakter des Persönlichkeitsschutzes, der Eigentumsordnung, des Toleranzgebots, des Gleichheitssatzes oder der Religionsfreiheit, um nur wesentliche Werte zu nennen. Auf allen diesen Gebieten stehen Islam und Grundgesetz zueinander im schroffen Gegensatz.

    Islam wie Kommunismus behandeln?

    Nun wird häufig gesagt, dass der Koran und die Scharia auch Auslegungen zulassen, die in gewisser Weise „gemäßigt“ seien und eine Einschränkung oder gar Abkehr von überkommenen islamischen Wertvorstellungen zuließen. Das Verhalten aber des überwiegenden Teils der islamischen Bevölkerung steht dem entgegen.

    Ein ideologisch „gemäßigter“ Kommunismus mag von manchen Kommunisten angestrebt sein, praktiziert wurde oder wird er aber nicht, sondern der Klassenkampf bleibt das Grundthema. In der Praxis bedeutet auch der Scharia-Vorbehalt in islamischen Verfassungen den unbedingten Vorrang der Religion vor dem weltlichen Recht oder auch die Unentwirrbarkeit zwischen Religion und staatlichem Recht.

    Es fragt sich nun, was soll der islamische Religionsunterricht in Schule und Hochschule vermitteln? Wofür soll und darf er eingerichtet werden? Bleibt er hierbei durch überredende Religionsvermittlung in gewisser Weise missionarisch, kann oder gar muss er in Konflikt zu der Treueklausel des Grundgesetzes kommen. Hält er sich an die Treueklausel, ist fraglich, ob er dann noch islamische Religion lehrt.

    deutlicher geht es eigentlich nicht mehr, oder ?. unsere politiker in ihrer weisheit wissen es aber natürlich viel, viel besser.

  35. #35 A.r.e.:

    „Volle Zustimmung! Allerdings glaube ich nicht, daß wir diese Lösung noch erleben werden. Dafür ist die Unvernunft einfach noch viel zu stark.“

    Sehen Sie das mal nicht so pessimistisch. Vgl. dazu die erstaunliche Äusserung von @schmibrn.

    Am meisten wehren sich wohl die Protestanten gegen eine Änderung, von der sie aufgrund ihrer schwächeren Finanzlage weitaus mehr profitieren als die Katholiken.

  36. #15 Eurabier
    [Zitat Gül:] Zugleich zeigte er sich beunruhigt über eine wachsende antiislamische Stimmung in Deutschland und in anderen europäischen Ländern

    Nun, eine antichristliche Stimmung ist in der Kolonialmacht Türkei nicht mehr möglich, und zwar in Ermangelung von Christen, die zur Gründung der „Republik“ etwas 30 % der Gesamtbevölkerung ausgemacht haben und in mehreren „Kalifatskristallnächten“ ausgemerzt wurden.

  37. #37 WiM:

    Der letzte Satz ist natürlich Quatsch. Es muss heissen:

    Am meisten wehren sich wohl die Protestanten gegen eine Änderung dieser Regelung, von der sie aufgrund ihrer schwächeren Finanzlage weitaus mehr profitieren als die Katholiken.

  38. #38 maggieTh. (16. Okt 2010 11:31)

    Eine Heitmeyer-SchülerIn und somit nicht auf dem ersten Arbeitsmarkt vermittelbar erklärt die Welt:

    http://www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/da-sind-derzeit-alle-schleusen-offen/

    Psychologin über Islamophobie
    „Da sind derzeit alle Schleusen offen“

    Bezüglich Muslimen haben sich die Normen für Toleranz in Deutschland noch nicht weit entwickelt, sagt Psychologin Küpper. Mangelndes Wissen könne zu Fremdenfeindlichkeit führen.

  39. #32 Simbo (16. Okt 2010 11:10)

    Muss das sein, diese hochgehobenen Ä…

    Für den Islam gibt es zwei Symbole, von denen ihn das eine aus moslemischer und das andere aus nicht-moslemischer Sicht am besten zum Ausdruck bringt. Für die Moslems ist das die Mondsichel (fälschlich „Halbmond“ genannt) und für uns sind es eben diese so demonstrativ erhobenen hinteren Körperteile.

    Das ist gar nicht polemisch gemeint. „Islam“ bedeutet ja wörtlich „Unterwerfung“ gegenüber Allah und sachlich bedeutet er eine Kampfansage an uns, die wir nicht dazugehören. Allah bekommt den in den Staub gesenkten Kopf, und was wir Außenstehende zu sehen bekommen, ist eben auch sehr aussagekräftig …

  40. Diese haarsträubende Entscheidung wird uns noch sehr nützen, verehrte PI-nauten: Denn, konnte bisher immer auf das Nichtvorhandensein islamischer anerkannter Ansprechpartner gepocht werden – an fordernden Funktionären hat es nie gemangelt – wird der Islam nun offiziell und greifbar. Es müssen also staatlich legitimierte Dozenten zu Veränderbarkeit, Mordsuren und Antisemitismus Stellung beziehen. Wenn sie dann moderat agieren, bricht sofort der Rückhalt der „moderaten“ Mosleme weg. Es wird ein Reinfall a la Islamkonferenz. Wie wird der Zugang geregelt, doch ganz bestimmt nach Notenschnitt, oder??
    Der Studiengang muss auch für Christen oder schlicht kulturell-geschichtlich Interessierte offen sein. Und die werden Fragen haben!!!!

  41. Wie soll so ein Islamunterricht denn ausschauen. Ich würde nur einen historisch-kritischen Unterricht unterstützen, vergleichbar mit einem Theologie Studium. Blosses Islam-Auswendig lernen ist garantiert kontra-produktiv.

  42. Jetzt staatlich bezahlte „Totengräberausbildung“ (Imane). Die Zukunft sieht düster aus (Islam).

    Man sägt an dem Ast auf dem man sitzt und bildet sich was ein.

  43. Geplante Zuwanderung soll helfen

    Laut einem Zeitungsberichtplant die Bundesregierung, innerhalb des nächsten Jahres bis zu 500.000 Zuwanderern den Weg auf den Arbeitsmarkt für Fachkräfte ebnen. Dazu werde für Migranten ein Rechtsanspruch auf Anerkennung von qualifizierten Bildungsabschlüssen eingeführt, zitierte die „Neue Osnabrücker Zeitung“ den FDP-Integrationsexperten Serkan Tören. Demnach müssen die Abschlüsse binnen sechs Monaten in Deutschland anerkannt werden. Betroffen seien davon insbesondere Berufe der Pflegebranche, Ingenieure, Techniker und Naturwissenschafter. Der Anspruch sei Teil eines Anerkennungsgesetzes, das zum Frühjahr 2011 in Kraft treten solle.

    http://www.n-tv.de/politik/Missfelder-will-positive-Migration-article1720581.html

  44. Ich finde es abscheulich, daß ich diesen ganzen Unsinn auch noch durch meine sauer verdienten Steuergelder finanzieren muß. Das ist ja noch schlimmer als die Zwangs-GEZ-Steuer.
    Man muß sich mal klar machen, was da eigentlich passiert: Die Machtübernahme des Islam und damit am Ende die Ausrottung des deutschen Volkes mit samt seiner auf christlichen Fundamenten gewachsenen Geschichte und Kultur, wird eben durch dieses deutsche Volk selbst finanziert! Das ist ja so, als würde ich meinem eigenen Henker freiwillig das Fallbeil schärfen.

  45. Antiislamische Stimmung in Deutschland?
    Darüber ist man in Friedberg nahe bei der „Friedensstadt“ Augsburg längst hinweg:
    Siehe Augsburger Allgemeine (Friedberger Ausgabe vom 15.10.10)

    In Friedberg gehört der Imam schon lange dazu
    Bei Einweihungsfesten spenden in Friedberg nicht nur ein katholischer und ein evangelischer Geistlicher den Segen, sondern auch ein Vertreter der islamischen Religion. Das hat sich seit Jahren bewährt. Die Stadt will damit ihre Wertschätzung für den muslimischen Bevölkerungsteil zum Ausdruck bringen und einen aktiven Beitrag zur Integration leisten. Kritik von Bürgern mit christlichem Glauben blieb bisher aus. Auch in Friedberg lebende Muslime äußern sich zufrieden.

    Da jammere nochmal einer über danebengelungene Integration!

  46. ‚Allah’s Elite – Made in Germany‘?

    Wenn es nicht so kafka’isch-absurd und eine voellig sinnentleerte Entsorgung von buergerlichen Zwangsabgabenfinanzaufkommen waere, koennte ich herzlich ueber diese Realsatire lachen.
    So bleibt mir die Spucke weg, die Wut schauemt, der Blutdruck steigt besorgniserregend ob der Staatsfeindhege&Pflege, und der Glaube an Vernunft und Realitaetssinn in Absurdisthan erhaelt ein weiteres Vorschlaghammertrauma.

  47. wir brauchen dringenst die neue partei die freiheit ,damit endlich leute an die macht kommen die den Islam durchschaut haben in seiner gesamten perfidität. jetzt hofft die integrationstante also das deutsche imame irgedwie den islamn zur netten harmlosen religions freizeit beschäftigung umbiegen können. wie dumm und naiv muss man eigentlich sein um so etwas zu glauben. interessant ist allerdings die wahl der städte .osnabrück und münster. der 30 jährige religionsbürgerkrieg fängt an real zu werden. das sin blinde die blinde führen unsere politschranzen.heute wieder der seehofer. sie kriegen angst , vor der freiheit ,also gleich mal so tun als ob sie was kapiert hätten, aber die aussage „doe CSU braucht die lufthoheit über die stammtische“ zeigt das der seehofer nichts kapiert. er denkt ,oh das ist halt die übliche deutsche fremdenfeindlichkeit. mann oh mann. die fallen auf ihre eigene propaganda auch noch rein!

  48. 45 Eurabier
    [zur Vita]“Beate Küpper, 42, leitet das interdisziplinäre Forschungsprojekt „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Deutschland“ an der Universität Bielefeld.“

    Es ist heute unmöglich, an einer Universität etwas anderes zu studieren, als Angewandte Wissenschaften. Vielleicht geht Klassische Philologie auch noch. Es sind sonst Goebbelsche Unis, erinnern an DDR-Unis, wir benötigen weitgehende „Abwicklungen“!

  49. Islamismus Made in Germany!
    Anstatt das wir uns schämen, das die Mörder vom 11.September aus unserem Land kommen, bilden wir diese nun selber aus. Böhmer, Schavan, De Maiziere etc. Wie ich diese Hochverräter hasse.

  50. #36 Argutus rerum existimator

    Ah, da waren sie wieder, die Christen.

    Allerdings geben ich Ihnen bzgl. der Gleichmacherei recht. Eines der Hauptprobleme ist Art. 3, III GG. Ehemals zwar gut gemeint, jedoch zwischenzeitlich massenhaft in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen juristisch und moralisch mißbraucht.

  51. #57 schmibrn (16. Okt 2010 12:40)

    Art. 3, III GG

    Ich glaube die Haupt-Leidtragenden dieser religiösen Gleichmacherei sind die Christen, die Haupt-Nutznießer die Moslems.

    Eine allgemeine religiöse Enthaltsamkeit des Staates, wie die Säkularisten das möchten, wäre bei näherer Betrachtung für die Christen das Beste (wobei ich gerne zugestehe, daß erstere das natürlich nicht aus Sorge um das Christentum sondern aus ganz anderen Überlegungen heraus befürworten).

    Meine These lautet: Das Christentum kann mit einem konsequent säkularen Staat ganz gut leben. Auch wenn in den Klassenzimmern einmal keine Kreuze mehr hängen und der Staat keine Kirchensteuern mehr einhebt, wird man nicht von einer Behinderung des religiösen Lebens sprechen können.

    Eine solche wäre nach einer Islamisierung hingegen in höchstem Maße gegeben. Und die könnte man erschweren, indem man die allen Religionen zugänglichen staatlichen Steigbügel entfernt.

  52. Wo bitte sollen die ausgebildeten Imame dann predigen? In den DITIB-Moscheen? Da werden sie nicht eingelassen. Dort dürfen nur Hassprediger aus der Türkei auf der Kanzel stehen.

  53. Unter dem Deckmaentelchen der ‚Religion‘, richtigerweise mittels begrifflichen Religionsmissbrauchs, wird dem -in Wahrheit- Islamfaschismus ein „bildungswissenschaftlicher“ Gleichstellungs-Reichsparteitag ausgerichtet.

    Warum denn gleich auch goebbelsche Medienwissenschaft, freissler’sche Rechtslehre, himmler’sche Soziallehre, oder stalin’sche Soziologie als staatlich alimentierte Ausbildungsgesinnungsfoerderung?

  54. Nun kommt der Islam endlich aus den Hinterhöfen heraus-

    und Ihr seid immer noch nicht zufrieden.

    Undankbare Bande !

  55. Eine Integrationshilfe mehr, wie viele denn noch?
    Solange kleine Mädchen daran gehindert werden, sich frei zu entfalten, solange kleine Jungen dieses typische Paschaverhalten anerzogen bekommen, solange eine Familie es gut findet, wenn eine Bruder seine Schwester tötet , solange Frauen und Kinder geschlagen werden dürfen, und der Rest der Familie sagt, „Sie haben es verdient“ solange gibt es keine Integration. Solange solche grausame Dinge unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit verkauft werden, solange gehört der Isalm nicht nach Deutschland. … aber daran können die Deutschen nichts ändern. Solche Grausamkeiten werden von unseren Politikern und auch von den Gerichten immer wieder toleriert, „das ist die Kultur“ und lapidar als Einzelfälle abgestempelt. EINZELFALL das Unwort des Jahres 2010! Aber wenn jetzt in Deutschland ausgebildete Imane in den Koranschulen lehren, …. wir werden sehen, was sich ändert! …….nix!

  56. #61
    mir war der islam in den hinterhöfen lieber als in den fetten moscheen. und jetzt auch noch staats knete für diese veerblödung ausgeben. ich kenn den koran und die hadithen. frag mich was es da zu studieren gibt, theologisch ist das gaaanz dünne suppe.

  57. Wie soll die Ausbildung der Imame aussehen? Wer legt Inhalt und Methode fest?

    Es gab bereits einen Lehrstuhl für islamische Theologie, der jedoch von den Anhängern der Islam Ideologie nicht angenommen wurde. Muslime kennen keine Theologie, sondern nur das Auswendiglernen und Rezitieren der Schriften und der vorgefertigten Auslegungen. Da wird nichts wissenschaftlich hinterfragt. Wer das tut, gilt bereits als Kaffir.

    Nur zur Erinnerung und zum Vergleich. Die Al Azhar zu Kairo lehrt den Studenten, dass ein Abtrünniger getötet werden muss, wenn dieser nicht zum Islam zurückkehrt und seinen Abfall vom Glauben öffentlich machte. Nach dieser Rechtslage und dem Universalitätsprinzip des Rechts – gleiches Recht für alle – könnte man hierzulande nicht wenige zum Islam Konvertierte samt Pierre Vogel dem Scharfrichter übergeben. Und diese Rechtsauffassung wird von allen sog. Rechtsschulen des Islams geteilt.

    Wie soll das nun hier funktionieren? Sollen diese Ansichten ebenfalls den Studenten vermittelt werden? Oder erwartet man ernsthaft, dass deutsche Proffessoren für islamische Theologie in der sog. islamsichen Welt ernst genommen würden, wenn sie die Gültigkeit der Scharia in Frage verneinen?

    AUf der anderen Seite ist es für eine Demokratie unerträglich, wenn hier Imame Freitag für Freitag zu dutzenden oder gar hunderten Menschen predigen, die in Islamofaschistischen Einrichtungen wie der Al Azhar lernten, dass wir alle hier Menschen zwieter Klasse sind und unterhalb des Viehzeugs stünden.

    Ein deutscher Islam Professor müsste da den Lehren an der Al Azhar widersprechen und energisch Einspruch erheben und erläutern, dass Juden, Christen und „Ungläubige“ allgemein, auf gleicher Augenhöhe wie Muslime stehen und keineswegs wegen ihrer privaten Religionsentscheidung diskriminiert werden dürfen. Weiterhin irrt sich der Koran, wenn er diese Menschen als Schweine oder Affen bezeichnet. Weiter waren die Äußerungen Mohammeds gegenüber „Ungläubigen“ lediglich seiner privaten Abneidung geschuldet und keinesfalls dazu geeignet, als Vorbildfunktion zu dienen.

    Selbstverständlich würde dann der Großscheich der Al Azhar umgehend seine Fehler erkennen: „Danke, werter Herr Kollege, da haben Sie uns ja auf ganz schlimme Fehler aufmerksam gemacht. Wir werden uns umgehed korrigieren und auch alle anderen Rechtsschulen verbindlich auffordern es uns gleich zu tun. Weiter entschuldigen wir uns besonders bei Juden und Christen für die verbale Herabsetzung ihres Glaubens und ihrer Person.

    Ja, die deutschen Islam Professoren werden den Islam reformieren! Sonst kommt Claudia Roth ins ägyptische Fernsehen und teilt den Scheichs mit, wie empört sie ist.

  58. Ich hätte gerne noch ein paar hilfsbedürftige Widerstandskämpfer_innen) aus Guantanamo…die haben den Koran garantiert richtig verstanden und könnten sofort als Prediger loslegen.
    Das ist die wichtige Zuwanderung, die unsere überalterte Gesellschaft dringend braucht.

  59. Moin

    hat jemand mal den link bezüglich des artikels von MINA AHADI, aus der leipziger volkszeitung, ablehnung der imamausbildung?? ich war zwar auf der homepage, finde den artikel aber nicht. hatte nämlich in diesem zusammenhang gerade eben eine rege diskussion mit einem nachbarschaftlichen gutmensch, motto: auch deutsche unterschicht ist böse und imamausbildung ist für integration hilfreich…, den hab ich dann mal ein paar nette fakten über den islam erzählt, meine frage an ihn?
    bitte nenne mir mal einen demokratischen, sekularisierten islamischen staat,mit gleichberechtigung, menschenrechte, etc.?? antwort: ähm, ähm…., pferdeblick…
    ich will dem unbedingt den artikel unter die nase halten….

  60. @ Gegengift 2010
    Islamismus Made in Germany!
    Anstatt das wir uns schämen, das die Mörder vom 11.September aus unserem Land kommen, bilden wir diese nun selber aus. Böhmer, Schavan, De Maiziere etc. Wie ich diese Hochverräter hasse.

    …frei nach Lenin : sie verkaufen noch die
    Baukräne, an denen sie baumeln werden…

    …wenn sie nicht vorher von ihren Landsleuten
    sanfter entsorgt werden (a´la Rumänien 89)

  61. Die Verbreitung volksverhetzender Schriften und rassistischen Gedankengutes ist nach meiner Kenntnis in Deutschland seit der Nachkriegszeit verboten. Kann es sein, dass der Koran nur deswegen nicht verboten ist, weil führende Politiker sich nicht mal die Mühe gemacht haben und zu feige waren, sich mit diesem Buch des Todes zu befassen? Jetzt werden wir gezwungen unseren eigenen Dreck zu fressen. Aber irgendwann werden wir, entschuldigt den Ausdruck, das Kotzen kriegen und dann möchte ich nicht in der Haut der „Verantwortlichen“ stecken. Ich hör das Jammern jetzt schon: WIR HABEN JA NICHTS GEWUSST!

  62. @ Smyrna

    Wir sind erst dann zufrieden, wenn die Muslime hier den menschenverachtenden Lehren in sog. islamischen Ländern widersprechen, diese Lehren als falsch verurteilen und Imame, die an solchen Hochschulen studierten aus der Moschee schmeissen.

  63. #59 DK24 (16. Okt 2010 13:01)

    Dort dürfen nur Hassprediger aus der Türkei auf der Kanzel stehen.

    Wer sagt denn, daß hier ausgebildete Imame keinen Haß schüren.

  64. #15 Eutabier

    „Ausdrückliches Lob sprach Gül Bundespräsident Christian Wulff-Özkan für dessen Aussage aus, der Islam sei ein Teil Deutschlands. Wulff war für diesen Satz in seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit vor allem von Unionspolitikern heftig kritisiert worden. Wulff trifft am Montagabend zu seinem fünftägigen Staatsbesuch in Ankara ein und wird am Dienstagmorgen von Gül offiziell mit militärischen Ehren empfangen“.

    —–

    Der türkische Staatspräsident lobt Buntes-Wulff für dessen Bückling vor dem Islam – wer hätte das gedacht?

    Wulff bleibt fünf Tage in Ankara? Was macht der fünf Tage in Ankara? Kein deutscher Politiker war seit Beginn der türkischen Landnahme so lange in der Türkei.
    Hat der etwa Frau Özkan als Dolmetscherin dabei, dann wäre das ja einigermaßen erklärbar ….

    Auf jeden Fall sollte man in Deutschland genau hinschauen, was der in der Türkei alles treibt.

  65. Bundesmuslim Wulff, bitte bleibe in der Türkei, da wirst Du dich wohlfühlen!!
    Wir deutsche würden Dir dafür herzlichst danken!

  66. Dass selbst die vermeintlich als Hort der Intelliganz geltenden Universitäten der Botschaft Satans :mrgreen: nach der seit Jahren an Hochschulen bereits zu beobachtenden dhimmitude einen Lehrstuhl einräumen, ist nur ein weiteres Indiz für die Abschaffung gleich mehrerer Säulen würdiger, erträglicher menschlicher Existenz:

    . Intelligenz
    . Gott
    . Demokratie
    . Toleranz
    . Freiheit
    . Menschenrechte

    Aber hummeldumme Politiker a la IM Merkel, Türk-Wulff geben ja die Richtung der Arschkriecherei vor.

    Wer ist letztlich gefährlicher für den Fortbestand der Freiheit, frage ich mich:

    Ein Bin Laden 😯 oder Freaks vom Schlage Fischer, Roth, Wowereit, Nahles, Böhmer, Süßmuth, Özdemir, Laschet usw.? 😮

  67. Übrigens:

    Auf die Frage von Markus Lanz an die niedersächsische Sozialministerin Özkan (Vorzeigeimigrantin) in welcher Sprache sie zu Hause mit ihrem Sohn spräche, antwortete diese: TÜRKISCH!!!!!!!

    Noch Fragen??

  68. #32 Jim Panse (16. Okt 2010 11:07)

    Neues aus der Wulffsschanze:
    Die kultursensible Ministerin Özkan spricht zuhause mit ihrem 8jährigen Sohn türkisch!! (Quelle: ZDF)

    —-

    Finde ich absolut positiv!

    Wenn Özkan mit dem Sohnemann aus dem rassistischen und türkenfeindlichen Deutschland in das Land ihrer Väter zurückkehrt, beherrscht er schon die Landessprache und hat null Probleme mit der Integration.

    Bei allen Türken, die mit dem Nachwuchs aus veständlichem Heimweh die Heimatsprache sprechen, darf hoffentlich dasselbe Motiv unterstellt werden.

  69. Halle: Muezzin-Rufe sind verstummt

    „Heftige Proteste von Kunden haben die umstrittenen Kunst-Gebetsrufe auf Halles Marktplatz nach nur einem Tag zum Verstummen gebracht.“ 🙂

    und weiter:

    „Eigentlich sollte diese Aktion der Künstlergruppe „Kunstrepublik“ innerhalb des Werkleitz-Festivals noch bis Sonntag täglich fünf Mal stattfinden. Doch hatte es von Beginn an für geteilte Reaktionen unter Passanten gesorgt und abends sogar die traditionelle Bläsermusik von den Hausmannstürmen übertönt. Der Bläserchor Halle-Neustadt musste sein Händel-Ständchen abbrechen.“

    http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1287035441477&openMenu=1012569559775&calledPageId=1012569559775&listid=1016799959889

    Da beschäftigen sich „Künstler“ mit dem Islam um ihn dem Volk näherzubringen, und shon provozieren sie maximal, indem sie mitten in eine Veranstaltung deutscher Hochkultur hineinplärren. Aber irgendwie paßt die Rücksichtslosigkeit dieser halbislamisierten „Künstler“ zu dem was sie dem deutschen Volk da anpreisen. Da können sich die Hallenser schon mal an die Zustände gewöhnen, die eintreten wenn der echte Islam erst in Halle ankommt.

  70. #74 doenerschisss (16. Okt 2010 14:09)

    Abschaffung gleich mehrerer Säulen würdiger, erträglicher menschlicher Existenz: Intelligenz, Gott, Demokratie, Toleranz, Freiheit, Menschenrechte

    Bezüglicher des zweiten Punktes (Gott) brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Davon werden wir in der kommenden islamischen Gottes-Diktatur eine unerträgliche Überdosis bekommen. Mit allen andern Punkten ist es dann allerdings vorbei.

  71. @ #58 Argutus rerum existimator

    Natürlich kann das Christentum mit der säkularen Staatsform leben (wenn Sie damit die Trennung zwischen Staat und Religion meinen). Aus welcher Kultur entstammt denn diese Trennung von Staat und Religion?

    Bis zum Christentum waren die Staatsformen gar so definiert, dass die politische Führung gleich der religiösen Führung war. Und nicht nur das. Häufig machten sich die politischen Führer selbst zu Göttern.

    Das Christentum durch die Hintertür der Einschränkung der Religionsfreiheit weiter aus dem Leben der Menschen in subtilerer Form zu drängen, und dies mit dem Scheinargument, den Islam aufhalten zu wollen, ist nicht neu.
    Das ist widerrum Gleichmacher, diesmal nicht per Freiheit für alle, sondern Verbot für alle – wegen dem Islam.

    Unterdrückung der Religionsfreiheit gibt es in den atheistischen und den islamischen Staaten, um eine von oben diktierte Monokultur durchzusetzen. Auf unserem Kontinent wurde das im 20. Jahrhundert im atheistischen Versuch mit bis dahin nicht gekannter Brutalität und Menschenverachtung ausprobiert.

    Die Frage, nach dem richtige Verhältnis zwischen Kirche und Staat, bedarf natürlich immer einer aktuellen Bestandsaufnahme.

    Solange die Grundwerte des Christentums die Vorlage für die Gesetzgebung ist, habe ich mit der Verbundeheit von Kirche und Staat kein Problem und die Religionsfreiheit kann als Aushängeschild der freiheitsliebendenden Welt klar erkennbar sein.

    Verstehen Sie mich nicht falsch. Es hat der Kirche und damit meine ich vor allem die Menschen außerhalb des Machtapperates, eher gut getan, wenn man nicht zu sehr mit den politisch Mächtigen verflochten war. Enge und undurchsichtige Verbundenheit haben ihr meist geschadet.

    Da Sie ja bereits mehrfach darüber geschrieben haben, dass das Christentum ein auslaufendes Modell ohne Zukunft ist (und das könnte man im deutschsprachigen Raum fast glauben), müssten Sie ja mit politischen Radikalmitteln eigentlich gar nicht mehr nachhelfen oder?

  72. O.T.

    „Islam in Deutschland:
    Friedensreligion oder Kultur der Gewalt?“

    17. Oktober um 13 Uhr und am 24. Oktober um 22.30 Uhr auf Phoenix.

  73. #79 schmibrn:

    „Das Christentum durch die Hintertür der Einschränkung der Religionsfreiheit weiter aus dem Leben der Menschen in subtilerer Form zu drängen, und dies mit dem Scheinargument, den Islam aufhalten zu wollen, ist nicht neu.
    Das ist widerrum Gleichmacher, diesmal nicht per Freiheit für alle, sondern Verbot für alle – wegen dem Islam.“

    Niemand will die Religionsfreiheit hier einschränken. Solche Behauptungen sind tendenziell und kontraproduktiv.

    Die Überlegung, in Zukunft keine Kirchen“steuer“ mehr zu erheben, sondern Kirchen nach Vereinsrecht zu organisieren, können wohl kaum als Einschränkung der Religionsfreiheit deklariert werden, vor allem wenn man bedenkt, dass diese Vorschläge auch aus dem Zentrum der Kirche kommen.

    Französische Katholiken sind auch ohne Kirchensteuer fröhliche Menschen. Kann das nicht auch im Kirchensteuer-Ausnahmeland Deutschland gelten?

  74. #82 WissenistMacht

    Da haben Sie mich falsch verstanden. Die Einschränkung der Religionsfreiheit bezog sich auf #58 Argutus rerum existimator.

    Ich bin kein Freund der Kirchensteuer nach derzeitigem Vorbild deutscher Bischöfe/Innen (brrr).

  75. #78 Argutus rerum existimator
    #74 doenerschisss Abschaffung gleich mehrerer Säulen würdiger, erträglicher menschlicher Existenz: Intelligenz, Gott, Demokratie, Toleranz, Freiheit, Menschenrechte
    Bezüglicher des zweiten Punktes (Gott) brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Davon werden wir in der kommenden islamischen Gottes-Diktatur eine unerträgliche Überdosis bekommen. Mit allen andern Punkten ist es dann allerdings vorbei.

    Nicht nur für mich, und das hatte ich eigentlich deutlich machen wollen, ist die Figur „Allah“ :mrgreen: der exakte Gegenentwurf zu GOTT. Und genau daher rührt der Kampf um Sein oder Nichtsein. Mohammed ist lediglich der Verkünder des Bösen.
    Daher ist u. a. der Begriff „Gotteskrieger“ reine Blasphemie. „Satanskrieger“, nichts anderes. Das alles wurde wiederholt in diesem Blog gepostet. Das weiß ein Wilders, ein Ulfkotte, Hirsi Ali, Herre, Giordano, wusste ein van Gogh.
    So lange dass nicht der Kern der Diskussion und der Erkenntnis wird, gibt es keine Hoffnung.

  76. #83 schmibrn:

    Ich sehe nicht, dass A.r.e. in #58 irgendetwas fordert, was die Religionsfreiheit einschränken würde.

    Es sei denn, Sie nähmen den Vorschlag, Kruzifixe in öffentlich finanzierten Schulen abzuhängen als ein solche Einschränkung.

    Niemand will Kirchen schliessen, oder die kirchlichen Lehren verbieten. Selbst Gipfelkreuze sollten stehenbleiben 😉

  77. So wie den Gutmenschen die sogenannte Integration islamischer Unterschichten nicht gelungen ist, wird ihnen die Aufzucht eines demokratischen Islam auch nicht gelingen…

  78. Wie krank und wirklichkeitsfremd muß man sein um diesen Schei… noch als Erfolg zu verkaufen?

    Unsere Berufslügner sind so abgebrüht das ich schon Angst bekomme!

    Wir müssen diese Irren stoppen!

  79. #80 BePe
    Merkel: “Multikulti in Deutschland absolut gescheitert” !!!

    Denkste! In derselben Rede hat IM Merkel sich mit Türk-Wulff solidarisiert: Der Sch-Islam gehöre zu Deutschland.
    Dann haut ab in Euer Paradies. Und nehmt welche mit. Darauf dann eine Predator….
    So ist sie, die prinzipienlose Herunterwirschafterin der CDU. Wenn Stuttgart fällt, sbedeutet zwischen Pest und Cholera.
    Zu Guttenberg ist die einzige Hoffnung, aber geschickt wie die neuen Jakobiner nun mal sind, schreiben (diffamieren) sie ihn vorsorglich bereits jetzt.

  80. Wir sprachen gerade -diesen neuerlichen Politnonsens voellig veralbernd- darueber, und fragten uns -vor lauter lachen biegend- bzgl. Bayern, u. ‚Made in Germany-Imame‘:

    Werden die Allemanistan-Imame, falls in Oberbayernbayern eingesetzt, und so als Kueltuerzugestaendnis, den Ruf des Muezzins nun jodeln lassen? „Allahdijoladi-luagbah-dijoladiajo…“
    „Oaf geht’s Buam, geht’s mer noi in da Moasche.“

    Humor ist wohl, wenn man trotzdem noch lachen kann. Oder liegt’s jetzt eher am trockenen Roten us Hesse, der hier die Runde macht.
    Wo einem eigentlich mehr zum Gegenteil zumute ist, wenn man den Staatsislambeschiss und die Volksvergewaltigung im islam-invasionsgeplagten Rudimentaerrestdeutschland -frueher einmal Heimat der Deutschen- durchleidet.

  81. Geben wir denen doch auch noch die Chance Terrorcamps im Erzgebirge zu eröffnen,aber nur mit der Auflage, dass dort nur Deutsch gesprochen wird.
    Wär das nicht ein klasse Beitrag zur Integration?

  82. #79 schmibrn (16. Okt 2010 14:25)

    Das Christentum durch die Hintertür der Einschränkung der Religionsfreiheit weiter aus dem Leben der Menschen in subtilerer Form zu drängen …

    Das verstehe ich nicht. Was heißt „aus dem Leben der Menschen … drängen“? Die Christen hindert ja niemand daran Christen zu sein, aus deren Leben wird das Christentum also nicht verschwinden. Und alle anderen wollen damit ohnedies nichts zu tun haben. Wo ist also das Problem?

  83. @ Tjaeden

    …wo ist das Problem, wenn Du doch eine Kettensäge dabei hast ? Nur nicht so zimperlich.

  84. „Aus technischen Gründen wurde die Kommentarfunktion dieses Artikels geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis“

    Na logisch: http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article10328993/Haftstrafe-fuer-Terrorhelfer.html

    … Die Richter verurteilten ihn (d.frankf.Tuerken) zu drei Jahren (wg. Mitgliedschaft i.d. terroristischen Islam.Dschihad-Union u.Unterstuetzung d.sog.Sauerland-Gruppe)und drei Monaten Haft. Das Geständnis des Verurteilten wertete der Vorsitzende Richter aber als Bereitschaft, „alles hinter sich zu lassen“. dpa

    Unsere Talente. Immer wieder gern gesehen bei Gericht. Eloquent in der Reue-Schauspielerei.
    Und deut. Richter mit Herz auf dem richtigen, gruenen Fleck.

    unterstützt unterstützt

  85. #85 WissenistMacht (16. Okt 2010 14:56)

    Selbst Gipfelkreuze sollten stehenbleiben

    Auch ich habe nicht die Absicht, ihre Entfernung zu fordern. Sie sind eben ein Relikt aus der christlichen Vergangenheit Europas. Die griechischen Tempel aus der heidnischen Vergangenheit sollen ja auch stehen bleiben.

    Allerdings frage ich mich schon, mit welcher Berechtigung diese Gipfelkreuze überhaupt aufgestellt wurden. Die Christen haben die Berge ja weder gebaut (das waren geologische Kräfte) noch sich in irgendeiner Weise um sie verdient gemacht. Irgendwie erinnert mich das an die Leute, die ihre Graffiti-Signaturen auf Gebäude sprühen, die nichts mit ihnen zu tun haben.

  86. http://newstime.co.nz/martina-blasberg-kuhnke-german-university-launches-training-for-imams.html
    Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke
    – Deutsche Universität in Osnabrück gibt Startschuß für Imamausbildung

    http://schnellmann.org/Prof_Dr_Martina_Blasberg-Kuhnke_Grusswort_zur_Eroeffnung_des_universitaeren_Weiterbildungsprogramms.pdf (33 KB)
    Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke
    Grußwort zur Eröffnung des universitären Weiterbildungsprogramms
    für Imame und Seelsorgerinnen und Seelsorger in Moscheegemeinden

    Sehr geehrte Frau Ministerin Özkan,
    sehr geehrte Damen und Herren,

    vor wenigen Monaten durfte ich viele unter Ihnen als Interessierte an unserem Weiterbildungsprogramm für Imame und das Betreuungspersonal in Moscheegemeinden zum ersten Mal hier begrüßen!
    Heute grüße ich Sie als die Ersten, die an unserem universitären Weiterbildungsprogramm für Imame und Seelsorgerinnen und Seelsorger teilnehmen. Heute ist ein großer Tag für Sie – und ein großer Tag für uns! Sie haben sich zur Teilnahme an unserem Weiterbildungsprogramm entschieden. Für Ihr Vertrauen, dass unsere Universität mit diesem bislang einzigartigen Programm Sie in Ihrer Tätigkeit als Imame oder Seelsorgerinnen und Seelsorger unterstützen wird, danke ich Ihnen im Namen unserer Universität.

    Für die Universität Osnabrück ist es ebenfalls ein besonderer Tag: Wir betreten neues Land auf einem Weg, den unsere Universität schon vor Jahren eingeschlagen hat. Bitte geben Sie mir die Gelegenheit, Ihnen kurz zu zeigen, wie die islamische Religionspädagogik und nun auch die Imamausbildung und die Islamische Theologie an unserer Universität sich entwickelt haben.
    Seit nunmehr über 10 Jahren befasst sich die Universität Osnabrück intensiv mit der Entwicklung einer islamischen Religionspädagogik und islamischen Theologie (Sie sollte das Böse des Islams kennen).

    Ebenso lange schon kooperiert unsere Universität mit der Universität Çanakkale in der Türkei. Das Projekt der Bund-Länder-Kommission „Islamischer Religionsunterricht in deutscher Sprache. Wissenschaftliche Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern“, das wir von 2004 bis 2006 durchgeführt haben, war das erste Projekt, mit dem Lehrerinnen und Lehrer für den islamischen Religionsunterricht an Grundschulen ausgebildet wurden. Sie wurden unterstützt durch die katholische und evangelische Religionspädagogik und das Zentrum für Migrationsforschung.

    Wir haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Fachkonferenzen und Publikationen zum Islam im Westen, zu Muslimen im Dialog, zu Religionen in Migration und zu Religionen und Gesellschaft in Europa durchgeführt; immer wieder waren unter den Teilnehmern Imame und Seelsorgerinnen und Seelsorger.
    Ein besonders wichtiger Schritt war vor drei Jahren die Einrichtung des Lehrstuhls für Islamische Religionspädagogik und der Aufbau des Erweiterungsmasters Islamische Religionspädagogik. Mit Prof. Bülent Ucar, den ich als Kollegen (??? Später Medina Vers 9:5 Töte die Ungläubigen (kuffar [sing. kafir], pagans, infidels, Christians, Jews, Hindus, …) wo immer ihr sie findet) hier herzlich grüße, haben wir zusammen mit der Schura Niedersachsen, die die muslimischen Verbände in Niedersachsen an einem Tisch zusammengeführt hat, einen herausragenden Vertreter der islamischen
    Religionspädagogik gewonnen. Prof. Ucar wird Sie in diesem Weiterbildungsprogramm intensiv begleiten.

    Im selben Jahr haben wir das Zentum für Interkulturelle Islamstudien gegründet, in dem wir die Beziehungen der Abrahamischen Religionen, Judentum, Christentum und Islam, die religionspädagogische Vermittlung des Islam und Studien zu interreligiösen Grundlagen der Religionspädagogik vorantreiben. Prof. Rauf Ceylan, den viele von Ihnen als Autor des Buchs „Imame in Deutschland“ schon kennengelernt haben und den ich hier herzlich grüße, unterstützt uns auf einer Professur für Religionswissenschaften und islamische Religionspädagogik.

    Auch er wird Sie als akademischer Lehrer in diesem Weiterbildungsprogramm intensiv begleiten. Mit Herrn Ballnus, Herrn Diaw und Herrn Begic sind wissenschaftliche Mitarbeiter verschiedener Richtungen des Islam in unserem Team, die Sie ebenfalls durch das Weiterbildungsprogramm begleiten werden. Dankbar sind wir allen Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Disziplinen unserer Universität, aus der katholischen und der evangelischen Theologie, aus der Erziehungswissenschaft, aus Geschichte und Politik und aus anderen Bereichen, die bereit sind, Ihnen in Lehrveranstaltungen Module des Weiterbildungsprogramms zu erschließen.

    Wir haben fast zwei Jahre an diesem universitären Weiterbildungsprogramm für Imame und Seelsorgerinnen und Seelsorger gearbeitet, in enger Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe aus Innenministerium, Wissenschaftsministerium und Kultusministerium des Landes Niedersachsen, sowie ausgewiesenen Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftlern. Mit Ihnen beginnen wir heute die Ausbildung für die hiesigen Moscheegemeinden.

    Unsere Universität hat das Thema der Imamausbildung nicht erst jüngst entdeckt, seit der Wissenschaftsrat nachdrücklich empfiehlt, „an zwei bis drei staatlichen Universitäten, an denen bereits andere religionsbezogene Wissenschaften etabliert sind, institutionell starke Einheiten für islamische Studien aufzubauen. Diese sollten Zentren islamisch-theologischer Forschung werden und eine zentrale Rolle bei der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in islamischen Studien spielen.
    Zugleich übernehmen sie die Aufgabe, islamische Religionslehrer- und lehrerinnen auszubilden, und ermöglichen darüber hinaus eine wissenschaftlich fundierte Ausbildung von Religionsgelehrten im staatlichen Hochschulsystem. Um die dazu erforderliche Zusammenarbeit zwischen staatlichen Hochschulen und muslimischen Glaubensgemeinschaften auf eine verlässliche Grundlage zu stellen, schlägt der Wissenschaftsrat vor, an den entsprechende Studiengänge anbietenden Hochschulen theologisch kompetente Beiräte für islamische Studien einzurichten, die bei der Berufung von Professoren und Professorinnen sowie bei der inhaltlichen Ausgestaltung des Lehrangebotes mitwirken.“ (WR vom 29.1.2010, 7 f.).

    Wir haben einen solchen Antrag gemeinsam zwischen dem Land Niedersachsen und der Universität Osnabrück gestellt. Wir hoffen darauf, dass das Bundesministerium für Bildung und Forschung unsere Universität auswählt, ein solches Zentrum für Islamstudien aufzubauen. Wir wollen die Islamische Theologie auf gleicher Augenhöhe mit unseren Instituten für Katholische und Evangelische Theologie.
    Dieses setzt Imamausbildung an der Universität voraus. Wir brauchen eine in der Bundesrepublik Deutschland beheimatete Islamische Theologie, die auf akademischer Ebene Theologie treibt, die den hier lebenden Musliminnen und Muslimen Antworten auf ihre vielfältigen Fragen im Leben geben kann und die die Integration der hier lebenden Muslime positiv unterstützt und fördert. Dabei spielt die Sprachfähigkeit der Imame gewiss eine Rolle; Ziel ist es aber vorrangig, eine nach europäischen Maßstäben konzipierte Islamische Theologie zu etablieren, die sich den Menschenrechten und der Demokratie verpflichtet fühlt.

    Ich denke, das ist es, was Bundespräsident Christian Wulff (ultimative dhimmi’s dhimmi 9:29) am 3. Oktober gemeint hat, als er die seither intensiv diskutierte Aussage getroffen hat:
    „Auch der Islam gehört zu Deutschland!“
    Lassen Sie uns auch mit unserem Weiterbildungsprogramm zeigen:
    Er hat Recht!

    Deshalb gilt an dieser Stelle mein besonderer Dank dem Wissenschaftsministerium des Landes Niedersachsen und der Wissenschaftsministerin Frau Prof. Wanka für den gemeinsamen Antrag, ein Institut für Islamstudien aufzubauen. Mein besonderer Dank gilt heute der Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration, Ihnen, liebe, sehr verehrte Frau Ministerin Özkan, für die engagierte Unterstützung unseres Projekts. Danke, dass Sie heute bei uns sind.

    Meine sehr geehrten Damen und Herren, sehr geehrte Imame und Seelsorgerinnen und Seelsorger, Ihnen allen wünsche ich ein intensives und gewinnbringendes Studium für Sie selbst und für die Menschen, die Ihnen in Ihren Gemeinden anvertraut sind.

  87. #96 A.r.e.:

    „Allerdings frage ich mich schon, mit welcher Berechtigung diese Gipfelkreuze überhaupt aufgestellt wurden.“

    Armstrong hat auf dem Mond auch eine amerikanische Flagge in Stellung gebracht. Man ehrt immer denjenigen, dem man glaubt, eine Pioniertat verdanken zu müssen.

    Das war bei den Bergbesteigungen nicht anders. Und da man früher noch glaubte, der Auftraggeber sei (vergleichbar der NASA) jenes höhere Wesen, wurden eben dessen Flaggen oder Siegeszeichen dort angebracht.

    Stellen Sie sich vor, heute würde McDonalds so etwas finanzieren. Was stünde dann wohl auf dem Berg?? 😉

  88. #98 WissenistMacht (16. Okt 2010 15:51)

    Das war bei den Bergbesteigungen nicht anders.

    Solche Gipfelkreuze stehen aber auch auf vielen Bergen, deren Erstbesteigung vermutlich schon in der Steinzeit erfolgte. Sie als einer von vielen nochmals zu besteigen um ein Symbol anzubringen, hat mit einer Pionierleistung nichts zu tun.

  89. #100 A.r.e.:

    Das ist richtig. Aber wann hätten Christen jemals etwas akzeptiert, was bereits von anderen getan wurde. Ohne Gott getan ist nicht getan!

    Was halten Sie denn vom (natürlich ökologisch korrekt) mit Solarstrom beleuchteten grossen M auf allen Gipfeln? 🙂

    Immer nach dem Motto: Auf allen Gipfeln ist M !!

  90. An WissenistMacht:

    Du hast noch immer nicht verstanden, dass der Islam keine Religion ist, der Katholizismus aber wohl.

    Was sog. Glaubenskriege betrifft einfach mal dieses Buch lesen:

    DIE DUNKELMÄNNER von Michael Hesemann
    – Mythen, Lügen und Legenden um die Kirchengeschichte – St. Ulrich Verlag

    Der kath. Glaube lehrt die Feindesliebe und die Nächstenliebe, daher ist es unnötig, jetzt wo es um Zusammenhalt geht, aus Unwissenheit und diffusen Ängsten heraus gegen Christen zu hetzen.

  91. #102 Deus caritas est:

    Geschätzter Mitblogger! Bitte zeigen Sie mir auch nur einen einzigen Satz (sogar aus irgendwelchen Zusammenhängen gerissen), in dem ich gegen das Christentum hetze. Es sollte mich wundern, wenn Sie einen fänden.

  92. Zitat WissenistMacht:

    Mithin wird das Argumentieren dadurch erschwert, dass man Religionen Sonderrechte zubilligt, die vom Islam nur zu gern aufgegriffen werden.

    Die Lösung kann nur sein: Weg mit allen Privilegien !!

  93. Zum Link von #99 Kueltuervertriebener

    Wenn die Zwangsbraut nun aber aussagt, dass sie zur Heirat nicht gezwungen wurde, wie will man das „verschleierte“ Delikt dann ahnden?! Die Politik müsste doch langsam bemerkt haben, dass freie Meinungsäußerung in den Reihen von Menschen, die das Phänomen der „Zwangsverheiratung“ kennen, gerne durch Androhung von Gewalt unterdrückt wird.

  94. #104 Deus caritas est (16. Okt 2010 16:23)

    Mithin wird das Argumentieren dadurch erschwert, dass man Religionen Sonderrechte zubilligt, die vom Islam nur zu gern aufgegriffen werden.
    Die Lösung kann nur sein: Weg mit allen Privilegien !!

    Das soll eine Hetze gegen das Christentum sein? Seltsame Logik!

    Ist der Satz: „Weg mit allen Privilegien für Menschen, die in einer Stadt wohnen“ eine Hetze gegen die Stadt Hamburg?

  95. #104 Deus est caritas:

    Das also ist Hetze??

    Wenn ich sinngemäss wiedergebe, was auch Herr Ratzinger anstrebt, dann ist das Hetze gegen die Kirche??

    Ich glaube langsam ich versteh die Welt nicht mehr. Aber noch einmal in Ruhe:

    Die (auch von Ratzinger ins Kalkül gezogene) Abschaffung des Privilegs Kirchensteuereinzug verhindert, dass sich auch bei den Moslems Begehrlichkeiten in dieselbe Richtung entwickeln.

    Das dürfte doch nicht sooo schwer zu begreifen sein.

    OK, aber ich habe zur Kenntnis genommen, dass Herr Ratzinger nach Ihrer Interpretation gegen die Kirche hetzt. Ja, wo sind wir denn??

  96. Herr Ratzinger ist bekanntermaßen mittlerweile Papst Benedikt XVI., vorher known as Kardinal Ratzinger. Soviel Wissen müsste man eigentlich voraussetzen können.

    Dass WissenistMacht sein Recht auf freie Religions-Nichtausübung = Atheismus in Anspruch nimmt ist kein Geheimnis, so muss man bei Ihren Zeilen immer auch zwischen diesen lesen: Schön, dass Sie jetzt plötzlich Klartext reden und sich auf die Kirchensteuer beziehen. Man könnte aber auch auf ganz andere Gedanken im Kontext „Privilegien“ kommen.

  97. Ähm, für die Kirchensteuer gibt es einen triftigen grund:

    „Von einer Kirchensteuer im heutigen Verständnis kann ansatzweise erst seit Beginn des 19. Jahrhunderts gesprochen werden. Durch den Reichsdeputationshauptschluss von 1803 wurde den weltlichen Fürsten des Reiches eine Entschädigung für die im Frieden mit Frankreich (Luneville 1801) besiegelte Abtretung ihrer linksrheinischen Gebiete (an Frankreich) zugesichert. Im Zug dieser Entschädigung wurden fast alle rechtsrheinischen reichsunmittelbaren geistlichen Gebiete auf die zu entschädigenden Territorialherren aufgeteilt (Ausnahme unter anderem das Bistum Regensburg). Ferner wurde diesen zugestanden, auch die Güter der in ihren Ländern gelegenen fundierten Stifte, Abteien und Klöster einzuziehen. Davon machten alle außer den Habsburgern Gebrauch.“ (wikipedia)

    Abgesehen davon können andere anerkannte Religionsgemeinschaften auch das Finanzamt Abgaben erheben lassen, wie z.B. manche jüdische Kultusgemeinden es tun.

  98. #109 ceterumcenseo (16. Okt 2010 17:06)

    Abgesehen davon können andere anerkannte Religionsgemeinschaften auch das Finanzamt Abgaben erheben lassen

    Ja, das ist eben ein Beispiel für ein solches Religions-Privileg. Der Verein der Kaninchenzüchter hingegen kann die Einhebung seine Mitgliedsbeiträge nicht auf diese Weise an die Behörden abgeben.

  99. #110 Argutus rerum existimator

    Ok das stimmt natürlich. Wobei ich eine Religionsgemeinschaft schon noch etwas anders verorten würde als einen Kaninchenzüchterverein.

    Allerdings glaube ich kaum das sich da was ändern wird, schließlich behält das Finanzamt für diese Leistung ja einen erkläglichen Anteil ein, ich meine in etwa 3% der eingezogenen 9% o.ä.

  100. #88 doenerschisss

    Dass dies nur Lippenbekenntnisse der Merkel sind ist mir klar, den Türkeibeitritt zur EU unterstützt sie ja trotzdem. Aber der Wähler wird sich „Multikulti ist gescheitert“ merken, und wenn Merkel jetzt weiter islamisiert, werden die Wähler sich sicher nicht noch einmal so wie früher verarschen lassen.

    Nächstes Jahr will die Bundesregierung zusätzlich zur Einwanderung noch weitere 500000 Migranten ins Land holen (angeblich fehlen so viele Fachkräfte), da wird sich zeigen, ob die Regierung ernst macht, und eine weitere Islamisierung durch Einwanderung verhindert.

    Wenn die CDU jetzt keine Maßnahmen gegen die weitere Islamisierung trifft, wird die CDU noch mehr Wähler verlieren.

  101. #108 Deus caritas est (16. Okt 2010 16:49)

    Man könnte aber auch auf ganz andere Gedanken im Kontext “Privilegien” kommen.

    Allerdings – und kein einziges dieser Privilegien ist in einem modernen Staaat wünschenswert, wobei außerdem noch die schon erwähnte Brückenkopf-Funktion für den Islam erschwerend dazukommt.

  102. #108 Deus est caritas:

    „Herr Ratzinger ist bekanntermaßen mittlerweile Papst Benedikt XVI., vorher known as Kardinal Ratzinger. Soviel Wissen müsste man eigentlich voraussetzen können.“

    Woher wollen Sie wissen, dass ich das nicht weiss? Sie können mir aber nicht vorschreiben, dass ich für diesen Menschen dieselbe Ehrerbietung darbringe wie Sie es natürlich als Fan tun müssen. Der Mann hat eben auch einen bürgerlichen Namen, und ich nehme mir die Freiheit, diesen zu benutzen. Ist das Hetze?? Sie reden mich ja auch nicht mit meinen Titeln an. Trotzdem würde ich aufgrund dieses Umstandes nicht behaupten, dass Sie gegen mich hetzen.

    „so muss man bei Ihren Zeilen immer auch zwischen diesen lesen“

    Das sollte man bei jedermann – wenn man denn seine möglichen Hintergedanken kennt. Sie kennen meine aber nicht, weil ich ganz offen sage, was nötig ist.

    „Man könnte aber auch auf ganz andere Gedanken im Kontext “Privilegien” kommen.“

    Hübsch, dann nennen Sie doch einige. Dann können wir ja darüber diskutieren, ob sie abgeschafft gehören. Interessant, dass Sie offenbar noch viele Privilegien kennen (ich kenne natürlich auch noch ein paar ;-)).

    Finden Sie Privilegien generell in Ordnung, oder nur wenn es sich um Privilegien der Kirchen handelt?

  103. #113 Argutus rerum existimator

    Vorher hatten Sie noch geleugnet anti-kath. zu argumentieren, nun stehen Sie endlich zu Ihrer Hetze: „Allerdings – und kein einziges dieser Privilegien ist in einem modernen Staaat wünschenswert“.

    Was bedeutet schon „modern“? Nichts als Nihilismus.

    Es gibt WERTE auf diesem Planeten, die es wert sind verteidigt und propagiert zu werden.
    Katholizismus verbindet garnichts mit dem Islam. Islam ist KEINE Religion. Gegen diese irrige Annahme muss man Stellung beziehen.

  104. #111 carthaginem esse delendam:

    „behält das Finanzamt für diese Leistung ja einen erkläglichen Anteil ein“

    Ja, wirklich ein kläglicher Anteil, der nicht einmal den verwaltungsaufwand deckt.

    Erklecklich wäre im Sinne des Gemeinwohls wünschenswerter 😉

  105. #115 Deus caritas est:

    „Es gibt WERTE auf diesem Planeten, die es wert sind verteidigt und propagiert zu werden.“

    Wie wahr, wie wahr!! Aber wahrscheinlich reden wir da von völlig unterschiedlichen Werten 🙂

  106. Warnung vor der Wahl der CDU

    Die CDU ist und bleibt eine miese Lobbyistenpartei, die gegen das Volk handelt.

    18.08.2010
    Ökonom fordert mehr Einwanderung aus Nahost

    „Als Maßnahme forderte Walter eine weitere Öffnung Deutschlands für Einwanderer. Vor allem die Türkei, Ägypten und Iran seien Länder mit einem attraktiven Potential an Arbeitskräften, “

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5c936469482.0.html

    08.09.2010
    Wirtschaftsforscher fordern 500.000 Einwanderer

    „Nötig seien „mindestens netto 500.000 mehr Menschen pro Jahr, um unsere Wirtschaftskraft dauerhaft zu sichern“.“

    http://www.welt.de/wirtschaft/article9469967/Wirtschaftsforscher-fordern-500-000-Einwanderer.html

    und jetzt kommts,

    14.10.2010
    Bundesregierung: Koalition will 500000 ausländischen Fachkräften Weg auf Arbeitsmarkt ebnen

    http://www.noz.de/artikel/48439940/koalition-will-auslaendischen-fachkraeften-weg-auf-arbeitsmarkt-ebnen

    Es hat keine 2 Monate gedauert bis die korrumpierte Lobbytruppe der Merkel gegen die Interessen des Volkes handelt, und den Ausbeutern ihre Wünsche erüllt. Nächstes Jahr gibt es mehr Einwanderung aus Nahost! Die Merkel ist nicht mehr ernst zu nehmen!

    Merkel – Deutsche werden mehr Moscheen sehen

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article9716872/Merkel-Deutsche-werden-mehr-Moscheen-sehen.html

    In Deutschland läuft gerade ein ganz mieses politisches Spiel der „Eliten“, nach dem System These ? Antithese ? Synthese, um uns eine weitere millionenfache Einwanderung aus Nahsot unterzujubeln!

    Die CDU bereitet die Massen mit miesen Tricks aus der psychologischen Kriegführung auf eine weitere millionenfache Einwanderung aus Nahost vor.

    Stanislaw Tillich im Interview
    „Wir müssen Einwanderung forcieren“
    http://www.fr-online.de/politik/-wir-muessen-einwanderung-forcieren-/-/1472596/4625602/-/index.html

  107. Imamausbildung in der bunten Repuplik:

    1)Koran auswendig lernen und auslegen können.
    Version zum öffentlichen Gebrauch: „Euch Euer Glaube, mir der meine“. „Es ist kein Zwang in der Religion“.
    Version zum internen Gebrauch: „Tötet die Ungläubigen, wo immer Ihr sie trefft.“
    2)Taqyia Ausbildung: die Kunst der Lüge, der richtige Gebrauch von Begriffen wie Menschenrechte, Integration und Religionsfreiheit.
    3)Handwerkliches Praktikum: Import-Export, Waffenkunde, Sprengstoffkunde, Lagerhaltung und Tarnung, Steinkunde wg. Steinigung, Seil- und Knotenkunde wg. Hängen
    4) Kaufmännisches Praktikum: Geldwäsche, Geldtransfer, Geldanlage, Scheinfirmen, Schwarzarbeit, Fördergelder (wg. Integration!)
    5)Soziales Praktikum: Ehevermittlung,Braut- Import, Beschneidung männl., Beschneidung weib.,
    Suizid- oder Unfallberatung wg. Apostasie oder wg. Ehrverstoß, Vollzugsberatung Ehrenmord.
    6)Juristisches Praktikum: Scharia,Deutsches Recht, Rechtsberatung für Gewalttäter (schlimme Kindheit!), Vergewaltiger ( ich konnte nicht anders!), Handyabzocker ( wollte nur dringend Arzt anrufen!), Totraser ( Auto fuhr von selbst so schnell!), Messerstecher ( ich wurde provoziert!), Frauenmörder ( ich musste Familienehre retten!)
    7)Schulpraktikum: erfolgreicher Umgang mit KindergärtnerInnen, LehrerInnen, ElterInnen, KinderInnen, Einladungen in die Moschee und gemeinsames Aufsagen der Schehada (= vollzogene Konversion) 🙁

  108. Wissenistmacht, gerne werde ich Sie mit Ihren Titeln anreden, wenn Sie mir diese mitteilen möchten. Sicher ist Papst Benedikt mindestens genauso gebildet wie Sie, deshalb erweise ich ihm den gebührenden Respekt als Vertreter Christi!

    Ihre Freiheit bezügl. Ausübung Ihres Atheismus sei Ihnen nicht genommen, keine Bange.

    Welche Privilegien sprechen Sie an, bitte helfen Sie mir auf die Sprünge?!

  109. #116 WissenistMacht
    jaja, die Rechtschreibung … 🙂

    Ansonsten ist ja interessant, das es nicht Kostendeckend ist (sollte es dafür nicht gedacht sein?), gibt es dafür eine Quelle?

    Abschließend kann ich mir vorstellen, das auch die Kirche gerne was anderes als die Steuer als Schadenserstz hätte, bei der sinkenden Zahl der zahlenden …

  110. #109 ceterum censeo:

    Der Reichdeputationshauptschluss hat aber nichts und rein gar nichts mit der Erhebung von Kirchensteuern zu tun. Diese „Entschädigungen“ für angebliche Enteignungen werden bis auf den heutigen Tag aus „allgemeinen“ Steuermitteln bezahlt, obwohl sowohl die Weimarer Verfassung als auch das Grundgesetz diesen Unsinn beenden wollte. Die geitliche Lobby war aber bisher zu stark, als dass wir dem Grundgesetz bis heute gefolgt wären.

    Die Steuererhebung für Deutschland und Österreich geht dagegen auf ein Reichskonkordat zurück, dass ein gewisser Herr Hitler mit den Kirchen abgeschlossen hat, um den Klerus weiterhin auf seiner Seite zu wissen.

    Da sollten wir schon genau sein, nicht wahr? 😉

  111. #115 Deus caritas est (16. Okt 2010 17:45)

    Es gibt WERTE auf diesem Planeten

    Werte sind Maxime, die das einzelne Individuum für sich selbst als verbindlich anerkennt. Intersubjektive Werte gibt es nicht. Ich kann keinen Menschen auf der Welt zwingen einen meiner Werte zu übernehmen. Das ist etwas ganz Persönliches.

    Dem Staat steht es nicht zu, Werte zu propagieren. Seine Aufgabe ist es, Gesetze festzulegen, die in der Bevölkerung mehrheitsfähig sind, und auf deren Einhaltung zu achten. Mehr nicht.

    Daß Vereine, Kirchen oder sonstige organisierte Gruppen mit Privilegien ausgestattet werden, nur weil ihre Mitglieder irgendetwas glauben, ist skandalös, denn das ist gleichzeitig eine ungerechte Benachteiligung all jener Menschen, die diesen Gruppen nicht angehören und diesen Glauben nicht teilen.

    Schlimm, daß man so etwas extra schreiben muß. Das sollte doch selbstverständlich sein. Und wenn du das für eine „Hetze“ gegen irgendeine derzeit privilegierte Gruppe hältst, dann solltest du ein Lexikon zur Hand nehmen und dich davon überzeugen, daß das Wort „Hetze“ ganz etwas anderes bedeutet.

  112. #119 Deus caritas est:

    An der Bildung Ihres obersten Bosses habe ich keine Zweifel, obwohl er gerade mit seiner ersten Enzyklika „Deus caritas est“ bewiesen hat, dass er den bei ihm so beliebten Augustinus („Si comprehendis non est deus“) bei allem Intellekt nicht ernst nimmt, oder zumindest seine Schäfchen (ich rede von Psalm 23!) nicht mit negativer Theologie verwirren will.

    Schön, dass Sie mir meine Freiheiten als Humanist (bitte nicht Atheist, das ist für differenziert Denkende etwas ganz anderes) ebenso lassen, wie ich Ihre Freiheit als Christ niemals einschränken würde (frei nach Rosa Luxemburg).

    „Welche Privilegien sprechen Sie an, bitte helfen Sie mir auf die Sprünge?!“

    Ist es etwa kein Privileg, wenn Sie Ihre Werbung kostenfrei in öffentlichen Gebäuden anbringen, für die jeder andere Konzern horrende Summen zahlen müsste??

  113. #121 WissenistMacht:
    Also um ganz genau zu sein steht geschrieben:

    „1919 wird die Kirchensteuer in der Weimarer Reichsverfassung verankert. […] Das Reichskonkordat von 1933 zwischen Hitler und dem Hl. Stuhl sicherte der katholischen Kirche weiterhin das Recht auf Erhebung von Kirchensteuern zu […] Während im nationalsozialistischen Deutschland die Bestrebungen eher dahin gingen, regimefeindliche Religionen zu unterdrücken, blieb die Kirchensteuer unangetastet […] Erst zum 1. Dezember 1941 beschloss die Reichsregierung per Gesetz, die staatliche Mithilfe bei der Erhebung der Kirchensteuer zu verweigern.“

  114. #122 A.r.e.:

    100% Zustimmung!

    Es ist wirklich schade, dass man diese banalen Erkenntnisse im 21. Jahrhundert noch extra betonen muss.

    Das ist aber auch ein Beweis dafür, dass unsere christlichen Freunde noch nicht wirklich in der Gegenwart angekommen sind.

  115. „124 ceterum censeo:

    Das ist richtig, allerdings wurde das Gesetz von 1941 bis zum bitteren Ende nie umgesetzt und angewendet. Da hatten selbst die Nazis zu viel Angst, ausgerechnet während des Krieges die Symphatie der Kirchen zu verlieren, die ihnen ja sehr willkommen war.

    Das mit dem Reichdeputationshauptschluss haben Sie aber verstanden, nicht wahr? Das garantiert der Kirche völlig ungerechtfertigte Milliardenzahlungen von jedem Steuerzahler, egal, ob er Atheist, Buddhist, Hinduist oder Moslem ist. Die Moslems wissen das zum Glück für die Kirchen bloss noch nicht. Ob wir es ihnen sagen sollten? Was meinen Sie, wie schnell die auf den Zug aufspringen würden 😉

  116. Der deutsche Konvertit Muhammad Kalisch ist auch so ein Mohammedaner, der sich einem modernen und aufgeklärten Islam verschrieben hat.

    Und nun wird Kalisch als Abtrünniger und als Blasphemiker bezeichnet, aus der Ummah ausgeschlossen und bedroht.
    Von Mohammedanern.

    Was sollen diese Imame denn Lehren?

    Den Koran „light“?
    Einen Koran, aus dem alle Hass- und Gewaltverherrlichenden Verse entfernt wurden?
    😆

    Oder einen Koran, in dem diese Verse als „falsch“ und „nicht mehr Zeitgemäss“ und somit als „überflüssig“ vermittelt werden?
    😆 😆

    Oder gar einen Islam, in dem der Koran nicht mehr wichtig und das schändliche Leben des grossen Propheten und Vorbilds Mohammed plötzlich nicht mehr vorbildlich sein soll?
    😆 😆 😆

    Blöd, dass der Koran und damit der Islam jegliches in-Frage-stellen und verändern des Koran sowie jegliche Kritik an Mohammed als Blasphemie bezeichet und mit Tod und anschliessendem Höllenaufenthalt bestraft.

    Es wird wohl so laufen, dass die offiziellen Light-Imame einen Kuschelislam verbreiten, das von der Ummah aber abgelehnt wird und die Ummah in Eigenregie den „wahren Islam“, also dem mit Hass- und Gewaltverherrlichung sowie Kinderschänder- und Massenmörderverehrung, im stillen Kämmerlein weiterpredigen lassen wird.

    Und zwar solange, bis die Demographie einen erfolgreichen Djihad in Aussicht stellt.

  117. „Werte sind Maxime, die das einzelne Individuum für sich selbst als verbindlich anerkennt.“

    Tut mir leid: Das ist Quatsch. Da wird Ihnen sogar jeder Esoteriker widersprechen.
    Es gibt universelle Werte, die jedem Physiker plausibel sind. Für den Katholiken stellen die 10 Gebote bindende Werte da, die jedem Individuum ein glückliches und geglücktes Leben ermöglichen, auf der Basis der 10 Gebote Gottes.

    #122 Argutus rerum existimator Zitat: „Dem Staat steht es nicht zu, Werte zu propagieren.“
    Das macht den Staat dann auch völlig überflüssig.

    „Dem Staat steht es nicht zu, Werte zu propagieren. Seine Aufgabe ist es, Gesetze festzulegen, die in der Bevölkerung mehrheitsfähig sind, und auf deren Einhaltung zu achten.“
    Aha. Wenn also der Geburtendschihad greift, dann greift auch Ihre These.
    Dann > Gute Nacht, Abendland.

  118. #119 Deus caritas est:

    „Wissenistmacht, gerne werde ich Sie mit Ihren Titeln anreden, wenn Sie mir diese mitteilen möchten“

    Zum Glück spielen Titel in diesem Forum keine Rolle und das ist gut so. Einige können Sie sich sicher denken, da Sie ja so gerne zwischen den Zeilen lesen, aber das lassen wir besser.

    Immerhin würden Sie sich wundern, zu welchen Themen (ganz nah bei Ihnen) ich Bücher publiziert habe.

  119. #126 WissenistMacht
    Das mit dem Hauptschluss habe ich schon verstanden, allerdings nicht, warum das „völlig ungerechtfertigt“ ist – außer Sie sehen (dann enteigneten) Kirchenbesitz per se schon als unrechtmäßig an.

    Ob das ganze jetzt aber der perfekte Steigbügel ist, wird sich zeigen, wenn und falls sie es durchgeboxt bekommen, Staatskirchenrechtlich annerkannt zu werden, was sie ja mit Händen und Füßen probieren. Bis dahin plündern sie schön weiter die Töpfe für Integrationshilfe, Sozialarbeit, Anti-Irgendwas etc. aus, das dürfte auf ein Mehrfaches der Kosten kommen.

  120. #128 Deus caritas est (16. Okt 2010 18:26)

    Da wird Ihnen sogar jeder Esoteriker widersprechen.

    Was heißt da „sogar“? Hältst du die Esoteriker für besonders vernünftig?

    Es gibt universelle Werte, die jedem Physiker plausibel sind.

    Ich (als Physiker) weiß nichts davon. Deshalb hätte ich gerne ein paar Beispiele für „universelle Werte“, deren objektive Gültigkeit sich beweisen läßt.

    Für den Katholiken stellen die 10 Gebote bindende Werte da

    Da aber auch Nicht-Katholiken denkbar sind (und sogar real existieren) kann diesbezüglich von „universell“ keine Rede sein.

  121. Von Lenin ist (wenn ich mich nicht irre) der Satz: „Die Kapitalisten würden uns Kommunisten noch den Strick verkaufen, an dem wir sie dann aufhängen“. Ich wandele den Spruch mal ein wenig ab: „Die Religionsfreiheit ist das Mittel mit dem wir das christliche Abendland aushebeln und vernichten werden“.

  122. Aus Unkenntnis oder Unfähigkeit lässt sich
    die Regierung von den Moslems vor sich her
    treiben.
    Wir haben doch genügend Islamforscher. Sind
    diese alle konvertiert?
    Es muss doch irgendwo intelligente Menschen
    an Universitäten oder in den Parteien geben,
    die der Regierung und der sogenannten Führung
    sagen. Leute das ist ein Irrweg.
    Ihr könnt Euch auf den Kopf stellen. Jedwede
    Aktion von Euch lassen die an sich apprallen.
    Es ist nun mal vergebene Liebesmüh. Und den
    „sogenannten“ Integrierten trau ich auch nicht.
    Unter denen gibt es viele „Schläfer“.

  123. #129 WissenistMacht
    Zum Glück spielen Titel in diesem Forum keine Rolle und das ist gut so.

    Aber Sie mussten ja unbedingt darauf hinweisen, dass Sie EINIGE Titel besitzen.

    Wie lautet der Titel Ihres Buches, vielleicht: „Alkohol und die tragischen Folgen.“ oder „Grün sein, oder nicht sein, das ist hier die Frage !“

  124. #130 ceterum censeo:

    All diese angeblichen „Besitztümer “ waren weltliche Lehen. Eine Entschädigung war also bereits beim Hauptschluss gegen die bestehende Rechtsordnung (damals wie heute).

    Die Herren in den bunten Röcken haben es nur sehr geschickt verstanden, diese Tatsachen zu verschleiern. Doch bereits Weimar wusste davon und wollte es folgerichtig korrigieren. Auch die Herren mit dem Gottesbezug in der Präambel haben es gewusst – nur getan hat sich bis heute nichts.

    Als wir noch 95% Christen in diesem Land hatten, hat das eben niemanden aufgeregt. Heute glauben mehr als 50% der Deutschen nicht mehr an einen persönlichen Gott, die Austrittszahlen sind dramatisch, usw.

    Da wird es langsam schwer, mit diesen Betrügereien weiter zu kommen. Warten wir ab. Initiativen, um diesen Gaunern und Bereicherern das Handwerk zu legen, sind bereits im Gange 😉

  125. #134 Deus caritas est:

    Witzig, witzig, wo ich doch sagte, dass die Themen ganz nah bei Ihnen sind. Schön wie Sie sich selbst einordnen: grün und alkoholisiert, na denn Prost 🙂

  126. #131 Argutus rerum existimator (16. Okt 2010 18:33)
    #128 Deus caritas est (16. Okt 2010 18:26)

    Da wird Ihnen sogar jeder Esoteriker widersprechen.

    Was heißt da “sogar”? Hältst du die Esoteriker für besonders vernünftig?

    Das natürlich nicht!, aber die haben wenigstens auch sowas wie ein „Wertesytem“, das dem Westen abhanden gekommen zu sein scheint.

    Ich (als Physiker) weiß nichts davon.

    Sieht ganz so aus. 🙂 Beispiele folgen…

  127. „Wer es unternimmt, auf dem Gebiet der Wahrheit und der Erkenntnis als Autorität aufzutreten, scheitert am Gelächter der Götter.“
    „Den Rest meines Lebens möchte ich damit zubringen, darüber nachzudenken, was Licht ist.“

    „Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Naturwissenschaft ist blind.“

    Einstein

  128. „Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht.“
    David Mermin

    „Kein elementares Phänomen ist ein reales Phänomen, bis es ein beobachtetes Phänomen geworden ist.“
    John Wheeler

    „Sie erschaffen ihre eigene Realität.“
    Fred A. Wolf

  129. „Wohin und wie weit wir also blicken mögen, zwischen Religion und Naturwissenschaft finden wir nirgends einen Widerspruch, wohl aber gerade in den entscheidenden Punkten Übereinstimmung. Religion und Naturwissenschaft – sie schließen sich nicht aus, wie manche heutzutage glauben oder fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander.“
    „Wissenschaft kann die letzten Rätsel der Natur nicht lösen. Sie kann es deswegen nicht, weil wir selbst ein Teil der Natur und damit auch ein Teil des Rätsels sind, das wir lösen wollen.“

    Max Planck

    „Von Natur aus bin ich friedlich eingestellt und lehne alle zweifelhaften Abenteuer ab. Eine theoretische Deutung mußte jedoch um jeden Preis – wie hoch auch immer – gefunden werden … Ich war bereit, jede einzelne meiner früheren Überzeugungen im Zusammenhang mit physikalischen Gesetzen zu opfern.“
    Max Planck

  130. „Um zur Lehre der Atomtheorie eine Parallele zu finden … müßen wir uns den Problemen der schriftlichen Überlieferung zuwenden, mit denen sich bereits Denker wie Buddha und Lao-Tse auseinandersetzten, wenn wir einen Ausgleich schaffen wollen zwischen unserer Position als Zuschauer und Akteure im grossen Drama des Daseins. “
    „Wer von der Quantentheorie nicht schockiert ist, hat sie nicht verstanden.“

    Niels Bohr

  131. #125 WissenistMacht (16. Okt 2010 18:16)

    Das ist aber auch ein Beweis dafür, dass unsere christlichen Freunde noch nicht wirklich in der Gegenwart angekommen sind.

    Glücklicherweise sind Extremfälle wie DCE so selten, daß man außerhalb des Internets kaum je auf sie trifft. Die meisten Christen, die ich kenne, sind Menschen, denen zwar einige christliche Traditionen lieb geworden sind, die aber dadurch nicht in ihrem Denken behindert werden.

  132. „Ich erinnere mich an viele Diskussionen mit Bohr, die bis spät in die Nacht dauerten und fast in Verzweiflung endeten. Und wenn ich am Ende solcher Diskussionen allein einen Spaziergang im benachbarten Park unternahm, wiederholte ich immer und immer wieder die Frage, ob die Natur wirklich so absurd sein könne, wie sie uns in diesen Atomexperimenten erschien. “
    Werner Heisenberg

  133. #136 WissenistMacht
    Ihr Antikirchentum in allen Ehren, aber dazu habe ich jetzt keine Lust eine Referenz rauszusuchen, aber wenn sie meinen.

    Ich wage mal die These aufzustellen, das wenn wir noch 95% Christen im Land hätten, wir wahrscheinlich weder ein Demographie- noch ein Islamproblem in Europa hätten.

    Aber das brauchen wir jetzt nicht zu diskutieren, genug mit OT 🙂

  134. #139-143 Deus caritas est

    Und? Was haben diese Zitate mit dem Thema zu tun?

    Ich habe nicht um gesammelte Plaudereien von Berühmtheiten gebeten sondern um konkrete Beispiele für universell gültige Werte zusammen mit dem mit Beweis ihrer universellen Gültigkeit.

    Darauf warte ich immer noch.

  135. #140 Deus caritas est:

    Der arme Einstein. Er wird von Sachfremden immer wieder falsch eingeordnet. Lesen Sie dazu bitte meinen Artikel, eine Hommage zum 55. Todestag von Albert Einstein „Gott würfelt nicht“ auf http://www.wissenrockt.de/2010/04/26/gott-wurfelt-nicht/

    und lesen Sie bitte alle Belege und Nachweise dort. Dann werden Sie einen solchen horrenden Unsinn nicht weiter behaupten. Das ist klar die Ebene und das Niveau von Harun Yahya.

    @A.r.e. Vielleicht auch für einen Physiker nicht uninteressant, ebenso wie weitere Artikel, die ich dort in der Rubrik „Hintergründe“ geschrieben habe, zum Beispiel zum Higgs-Boson im LHC beim CERN.

  136. #144 A.r.e.:

    „Die meisten Christen, die ich kenne, sind Menschen, denen zwar einige christliche Traditionen lieb geworden sind, die aber dadurch nicht in ihrem Denken behindert werden.“

    Das ist wahr und zum Glück gibt es auch bei PI einige davon, denen man sich mit allem Respekt nähern kann, und die sogar freundschaftlich reagieren.

  137. #149 WiM:

    Übrigens lässt sich jede weitere „Plauderei“ von @DCE genau so auseinandernehmen wie ich es paradigmatisch mit Einsteins Zitat gemacht habe. 😉

  138. #147 Argutus rerum existimator

    Okay, Sie sind als Physiker nicht in der Lage abstrakt zu denken. Kann passieren.

    Die universell gültigen Werte sind die 10 Gebote Gottes, der Himmel und Erde erschaffen hat. Wer es fassen kann, der fasse es.

  139. #148 WissenistMacht (16. Okt 2010 19:04)

    “Gott würfelt nicht”

    Deinen Artikel habe ich mir soeben durchgelesen. Gefällt mir. Zu ergänzen wäre noch ein Detail: Physiker haben eine Vorliebe für witzige Formulierungen. Denk nur an Begriffe wie „strangeness“ oder das „verbotene Licht“. Ich glaube, daß „Gott würfelt nicht“ auch so eine Scherz-Formulierung war. Das konnte er gefahrlos schreiben und mußte nicht fürchten, von seinen Kollegen deswegen für bigott gehalten zu werden.

  140. #152 Argutus rerum existimator

    von seinen Kollegen deswegen für bigott gehalten zu werden.

    Bigott > fundi > nazi

  141. #152 A.r.e.:

    Ja wirklich, das geht ja schon mit dem „Quark für Mr. Mark“ los und geht weiter mit „up“ und „down“ oder den diversen Spins usw. usf.

    Das ist auch zum Teil der Sprachlosigkeit gegenüber nicht sprachlich wirklich greifbaren Phänomenen (vor allem in der Quantenphysik) geschuldet. Denken Sie nur an die Hilflosigkeit der „Schröderschen Katze“ 😉

  142. #153 Deus caritas est:

    Nein, im Gegenteil: gute Freunde wie zum Beispiel der „Erzkatholik“ (nach seiner eigenen Einschätzung) @WahrerSozialdemokrat.

  143. #151 Deus caritas est (16. Okt 2010 19:16)

    Okay, Sie sind als Physiker nicht in der Lage abstrakt zu denken. Kann passieren.

    Ja leider! Das abstrakte Denken ist eben nun einmal den strenggläubigen Christen vorbehalten. Da können Physiker beim besten Willen nicht mithalten. 🙂

    Wer es fassen kann, der fasse es.

    Bravo! So etwas nenne ich einen wirklich hieb- und stichfesten Beweis. 🙂

  144. #159 A.r.e.:

    „Bravo! So etwas nenne ich einen wirklich hieb- und stichfesten Beweis“

    …und im Experiment eindeutig verifizierbar.

    Falsifikation von Glaubenssätzen ist ja völlig unnötig und unsinnig 🙂

  145. An alle Mitstreiter!

    Betr. Kettenmails

    PAX EUROPA, DIE FREIHEIT und PI brauchen mehr Werbung.
    Noch nie war die Zeit dafür so gut wie jetzt!!

    Denn seit der Sarrazindebatte sind die Tabus gefallen.
    Sehr, sehr viele im Volk haben den Islam endgültig satt,
    um nicht zu sagen die Schnauze gestrichen voll – von der
    vermeintlichen „Bereicherung“.
    Die Zeit ist reif!

    Doch die Allermeisten wissen nicht
    was sie tun können bzw. wählen sollen.
    Denn bekannt sind meist nur die großen Parteien,
    die sich nicht wirklich an dieses Thema rantrauen oder meinen,
    wenn alle Muslime erstmal deutsch sprächen,
    würden sich alle weitere Probleme von alleine lösen.

    Die rechtsradikalen Parteien wollen natürlich die Wenigsten
    wählen und wer den leeren Worten Seehofers Glauben schenkt, ist naiv.

    Deshalb möchte ich mit euch Kettenmails initiieren,
    um BPE, DIE FREIHEIT und PI bekannter zu machen.
    U.a. werden auch die Links der genialen Rede Geert Wilders in Berlin 10/2010 aufgelistet sein.

    Jetzt ist die Zeit gekommen,
    um mit solchen Mails eine Welle auszulösen,
    so wie ein Schneeball immer größer wird,
    wenn er ins Rollen kommt – mit nur einem Klick!
    Dies kann eine sehr effiziente Werbemethode sein,
    vorausgesetzt es machen viele von euch mit.
    Außerdem ist es ein gutes Gefühl,
    selbst aktiv was beigetragen zu haben.

    Das Prinzip ist einfach.
    Die Ursprungsmail geht von meinem eMail- Account aus und
    wird an eure Accounts gesendet.
    Ihr leitet die Mail dann an eure Kontakte weiter.
    Und vielleicht mit etwas Glück wird sie endlos
    immer wieder weitergeleitet werden.
    Wer interessiert ist, bitte melden bei:
    gegenwelle@yahoo.de

    Bitte helft mir, dies innerhalb der PI- Seite und
    auch auf anderen Webseiten bekannt zu machen,
    indem ihr in euren Kommentaren oder in Internetforen
    für die Sache werbt. Ihr könnt dafür gerne diesen
    Text oder Teile davon kopieren.
    Danke.

    Ein Hinweis:
    Es ist möglich, dass meine eMail an euch eventuell in euren
    Spamordnern landet, da meine eMailadresse nicht in
    euren Kontakten gespeichert ist!

  146. #162 BePe:

    Sie haben natürlich völlig Recht. Wohl zu schnell getippselt. Sorry!!

    Selbst der beste Nick kann nicht vor lapsus schützen 😉

  147. #162 BePe (16. Okt 2010 19:40)

    Der Typ heißt nicht Schröder, wie unser unfähiger exBK, sondern Schrödinger.

    Ach ja? Was meinste warum WissenistMacht seinem Schröder-Scherz ein Smiley folgen ließ?

  148. #163 WissenistMacht (16. Okt 2010 19:49)

    Wohl zu schnell getippselt.

    So war es also wirklich ein Lapsus? Ich hielt es für einen gezielten Scherz.

  149. #164 Argutus rerum existimator

    Und was meinst du, warum ich da Smileys hingemacht habe. 😉

    Einfach mal die Links anklicken. 😉

    Lachen ist gesund, und nicht alles so ernst nehmen.

  150. „165 A.r.e.:

    Ihre gute Meinung in allen Ehren und ich bedanke mich dafür. Aber hier war ich wirklich etwas geistesabwesend.

    Ach mein Gott, ich bin ja heute wieder so verstreut 🙂

  151. @A.r.e. und @BePe:

    @Deus ex machina ist ja plötzlich so schweigsam. Seit er sich hinter Moses Tafeln zurückgezogen hat sagt er nichts mehr.

    Wahrscheinlich liest er jetzt ganz begeistert meine Artikel. Ich gönne es ihm 🙂

  152. #169 Deus caritas est:

    Für die „Gottlosen“ existiert auch kein Teufel, an den man seine Seele verkaufen könnte. Dr Faust ist nur eine Dramenfigur 🙂

  153. #170 WissenistMacht (16. Okt 2010 20:17)

    Für die “Gottlosen” existiert auch kein Teufel, an den man seine Seele verkaufen könnte.

    Bei der Gelegenheit fällt mir ein, daß irgendein Schriftsteller (leider weiß ich die Details nicht mehr, vielleicht war es William Somerset Maugham) zu den in der Bibel erwähnten drei Versuchungen Jesu durch den Teufel noch eine weitere dazugedichtet hat:

    „Wenn du hingehst und dich kreuzigen läßt, dann kannst du jahrtausendelang die Menschheit mit einer neuen Religion quälen“. Dieser Versuchung konnte er nicht widerstehen 🙂

  154. #170 WissenistMacht
    Für die “Gottlosen” existiert auch kein Teufel, an den man seine Seele verkaufen könnte.

    Haben Sie nicht vor kurzem mal um einen Feldversuch gebeten?!
    Beten ist keine Zauberei, aber wenn Sie Ihre Seele an den Teufel verkaufen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Wunsch in Erfüllung geht ziemlich sicher. Katy Perry wird Ihnen das bestätigen und auch einige andere devil-made Stars und Talkmaster_innen.

  155. #170 WissenistMacht (16. Okt 2010 20:17)

    Ich wage mal die Behauptung: der Teufel steckt im Detail! 😉

  156. #172 Argutus rerum existimator (16. Okt 2010 20:25)

    Zur Ehrenrettung sei gesagt, dass Jesus allerdings nicht der Gründer des Christentums war! 😉

  157. #173 Deus caritas est (16. Okt 2010 20:32)

    wenn Sie Ihre Seele an den Teufel verkaufen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Wunsch in Erfüllung geht ziemlich sicher.

    Eigene Erfahrung oder bloß ein Gerücht vom Hörensagen?

  158. #173 Deus caritas est (16. Okt 2010 20:32)

    Wäre ich der Teufel, würde ich mich um ganz andere Dinge kümmern als um solchen Quark.

  159. #177 Argutus rerum existimator

    #173 Deus caritas est (16. Okt 2010 20:32)

    wenn Sie Ihre Seele an den Teufel verkaufen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Wunsch in Erfüllung geht ziemlich sicher.

    Eigene Erfahrung oder bloß ein Gerücht vom Hörensagen?

    Sie sind nicht up to date, aber das hatten wir ja schon.

    #176 Rechtspopulist
    Zur Ehrenrettung sei gesagt, dass Jesus allerdings nicht der Gründer des Christentums war!

    “Katy Perry”

    Warum gerade die?

    Betr. Jesus Christus, Begründer der hl. kath. Kirche, seines heiligen Leibes.
    Sondern wer ist der Gründer der kath. Kirche?

    Katy Perry – eine von Millionen.
    Habe Sie für Euch erwählt, weil sie so schön ist.

  160. #179 Deus caritas est (16. Okt 2010 21:30)

    „Betr. Jesus Christus, Begründer der hl. kath. Kirche, seines heiligen Leibes.
    Sondern wer ist der Gründer der kath. Kirche?“

    Ich sprach vom Christentum und nicht von der katholischen Kirche.
    Jesus hat nun wirklich keine katholische Kirche gegründet… 🙂

  161. #149 WissenistMacht

    Oh, der Artikel über Albert Einstein “Gott würfelt nicht” ist von dir. Glückwunsch, der ist wirklich hervorragend! Ich habe die Argumente daraus mal in einer Diskussion mit einem, der mit dem alten Argumet „Einsein war aber auch sehr religiös“ kam gebraucht.

  162. Ich denke die deutschen Imame und Imaminnen werden eine wirkliche Bereicherung für Deutschland sein.

  163. #181 KDL:

    Zurück von einem wunderschönen Abendessen mit meiner Frau hoch oben auf einer Terasse 70-80 Meter über dem Mittelmeer (das da unten einfach so rummärt bei immer noch 23°C!) darf ich mich für die Blumen bedanken.

    Sollten Sie jemals weitere Argumentationshilfen gegenüber Leuten brauchen, die Unsinn erzählen, empfehle ich weitere meiner Artikel (zumeist aus der Kategorie „Hintergründe“ am selben Ort). Sollten Sie nicht finden, was Sie suchen, sagen Sie mir einfach Bescheid und ich gebe Ihnen weitere Tipps. 🙂

    Da Deus ex machina inzwischen schläft, verbeisse ich mir auch weitere Kommentare.

    Gute Nacht

    Euer WiM

  164. Hierarchie der Massenmörder

    Für unser verlogenes, mafiöses Verbrecher-Elite-Gesindel (Politik , Wissenschaftsrat etc.) gilt:

    Mohammed hui! Hitler pfui!

    Es lebe der Tanz mit dem Teufel (Mohammed’s Alter Ego: Koran-Allah)!

    Schande den Verrätern an der Freiheit unserer Kinder und Enkel!

    Diktatur 1933/2.0, im Oktober a.d. 2010
    AT II

  165. Die Ausbildung von Waffenspürhunden oder besser noch Waffenspürschweinen sowie den Umgang mit Metalldetektoren erachte ich als weitaus sinnvoller als das Backen von Imamen – also soweit es die „Moscheeen“ genannten Moslemkasernen betrifft, die meist die Namen weitaus mörderischerer Feldherren tragen als unsere Bundeswehrkasernen.

  166. Schon bemerkenswert, was ein paar Christenbaser aus dem Kommentarbereich hier wieder mal gemacht haben.
    Und es sind immer wieder die gleichen Herrschaften, die es nicht lassen können, den Kommentarbereich dafür zu verwenden und ihn zu mißbrauchen…

    Glückwunsch Freunde!

  167. #184 WissenistMacht (17. Okt 2010 00:36)

    Da Deus ex machina inzwischen schläft, verbeisse ich mir auch weitere Kommentare.

    Das würde mich nicht davon abhalten, denn er wird ja wieder aufwachen und das Geschriebene wohl lesen.

    Allerdings ist er (unabhängig von seinen ziemlich skurrilen Ansichten) nur sehr eingeschränkt kommunikationsfähig. Mir scheint, daß er sich das, was er glaubt, noch nie ohne Denkersatz-Floskeln klar überlegt hat, weshalb er es auch anderen nicht klar mitteilen kann.

    Gegen die falsche Behauptung „Chlor ist ein Metall“ kann man sinnvoll argumentieren. Aber wie soll man jemandem klarmachen, daß „Blubber“ oder „das hatten wir ja schon“ keine sinnvollen Antworten auf eine Frage sind?

  168. #187 schmibrn (17. Okt 2010 06:57)

    Wenn du dir die Kommmentare hier chronologisch durchliest, wirst du bemerken, daß die von dir beklagte Auseinandersetzung damit begann, daß DCE um 16.17 Uhr ohne jeden Anlaß die Beschuldigung in den Raum stellte, es würde gegen Christen gehetzt.

    Das geschah zwar auch anschließend nicht, aber ein paar kritische Postings bekam er natürlich schon zu lesen. Damit mußte er rechnen. Wer kein Bellen hören mag, soll es sich eben verkneifen, einen Hund am Schwanz zu ziehen 🙂

  169. #186 exguti
    Was habe ich denn da für’n Schrott geschrieben. Ich meinte natürlich Sprengstoffspürhunde/schweine. 🙂

  170. #147 ceterumcenseo (16. Okt 2010 19:01)

    Ich wage mal die These aufzustellen, das wenn wir noch 95% Christen im Land hätten, wir wahrscheinlich weder ein Demographie- noch ein Islamproblem in Europa hätten.

    Wenn diese 95% Christen von der Art wären, wie wir sie vor tausend Jahren hier hatten, dann würde ich deiner These zustimmen. Allerdings hätten wir dann andere Probleme, die ich auch nicht haben möchte …

  171. #187 schmibrn (17. Okt 2010 06:57)

    Da kann ich @A.r.e. nur Recht geben.

    Lesen Sie bitte chronologisch und beschuldigen Sie nicht die Falschen.

  172. @ #192 WissenistMacht

    Ihr werdet das schon aushalten. Wir müssen ja die 68er-Oberlehrerthesen in „chronologischer Reihenfolge“ auch aushalten.

    Selbst wenn wir wieder einen atheistischen oder gar islamischen Repressionsstaat bekommen, werdet Ihr die Christen stets als Skandalon ertragen müssen.

    Ihr packt das schon…

Comments are closed.