Integration in Sodom und GomorraWir stellen uns häufig die Frage, wie Menschen aus eher archaischen Gesellschaften in unser Land integriert werden können. Tatsächlich denken wir dabei an Demokratie, Frauenrechte, „Good Governance“, Chancengleichheit, Bildungsethos, staatsbürgerliche Tugenden oder Rechtsstaatlichkeit, mit denen wir die Welt beschenken wollen.

(Von Thorsten M.)

Denn ganz selbstverständlich sehen wir uns dank dieser Segnungen mit gesundem Selbstbewusstsein als die Krone der menschlichen Entwicklung und unterstellen, dass es für jeden Neuankömmling nur eine Frage der Zeit ist, bis er oder seine Kinder sich in das vorgefundene System bereitwillig eingliedern. Integrationsverweigerung oder Parallelgesellschaft sind in dieser Logik nur vorübergehende Begleiterscheinungen eines sonst unaufhaltsamen Fortschrittsprozesses durch Bildung.

Was uns bei dieser verengten Sichtweise aber völlig fehlt, ist die Perspektive des z.B. islamischen Migranten. Kam dieser in den 60er-Jahren nach Deutschland, fand er ein im Kern „gesundes“ Land vor, in dem der Staat für vernünftige Rahmenbedingungen des Zusammenlebens sorgte, aber auch eine klare Leitkultur vorgab. Es wurde begünstigt, was zur Entstehung von Familien führte. Darüber hinaus wurde der Einzelne von Elternhaus und Schule dazu erzogen sein Maximum dazu beizutragen, dass seine Familie und dieses Land prosperieren. Die wahrgenommenen Gerechtigkeitslücken waren dabei gering. Niemand ruhte sich in der sozialen Hängematte aus oder erhöhte bewusst seinen Wohlstand zu Lasten der Gesellschaft durch Verzicht auf Kinder. Auch exzessive Managergehälter gab es nicht. Darüber hinaus kam niemand auf die Idee, dass Homosexuelle heiraten müssten, dass Männlein und Weiblein wegzugendern wären, dass es Deutsche geben könnte, die ein religiöses Kopftuch tragen und einen Dolmetscher brauchen, um mit ihren „Landsleuten“ zu reden, oder dass man sein Land hassen dürfe. Wer dem Gemeinwohl entgegen stand wurde bestraft, in einen noch ernst zu nehmenden Knast weg gesperrt oder zumindest nicht gefördert. Mit dem Ergebnis, dass, wer zu uns kam, eigentlich immer auch einen gehörigen Respekt vor dem hatte, was er vorfand und in der Regel nicht auf die Idee kam, destruktiv werden zu wollen.

Kommen Aishe oder Mohammed nun aber 40 Jahre später in dieses Land, sieht die Situation diametral anders aus. Sie stoßen auf Individuen, die man in vier Jahrzehnten 68er-Umerziehung zwar nicht zu besseren Menschen, aber ganz sicher zu guten Konsumenten gemacht hat. Sie kennen keinen Stolz oder ausgeprägten Ehrbegriff, keinen Gott, leben zu über der Hälfte in zerrütteten Familienverhältnissen oder als Singles und versuchen ihre individuelle Besonderheit durch die Zugehörigkeit zu irgendwelchen Subkulturen zu demonstrieren. Wir kennen auch (außer bei „Rechten“!) kein gut und böse mehr, haben vielmehr – Sozialromantiker die wir sind – für alles und jeden Verständnis. Die Politik findet es noch dazu schick, lautstarke Interessengruppen – und seien sie noch so gesellschaftlich nutzlos – zu hofieren. Einen wirklichen Anspruch an die Bürger außerhalb des Strafgesetzbuches formuliert die Kaste der etablierten Politiker aus Angst „auszugrenzen“ nicht mehr (mit Ausnahme natürlich der bösen „Islamophoben“). Wenn ein Migrant in diesem Deutschland die Zeitung aufschlägt, lächelt ihm z.B. heute eine „Familie“ mit einer Mutter und zwei Vätern entgegen, die sich die Frau nach geraden und ungeraden Tagen teilen und die Vaterschaften der dazugehörigen Kinder wohl per Gentest bestimmen. An einem anderen Tag paradieren halbnackte Homosexuelle durch die Straßen, die sich dabei in aller Öffentlichkeit befummeln und „exzessiv abknutschen“. Aber auch im erlebten Alltag entsteht einem Neuankömmling bei uns leicht der Eindruck, dass man in diesem Land mehr oder weniger in Sodom oder Gomorra lebt. Dass Menschen, die im Glauben daran erzogen wurden, dass ihre (islamische) Kultur dem Westen überlegen und im Besitz der Wahrheit sei, sich hier nicht eingliedern wollen, ist geradezu nachvollziehbar.

So entsteht durch unsere Toleranz und Beliebigkeit das exakte Gegenteil einer „Willkommenskultur“, weil sich hier eine als dekadent wahrgenommene Gesellschaft entwickelt hat, in der niemand unter Preisgabe seiner alten Identität ankommen möchte! Man könnte diesen Umstand das „Integrationsparadoxon der offenen Gesellschaft“ nennen. „Abholen“ – wie es heute immer so schön heißt – könnte man im Gegenzug diese Leute nur mit einem wesentlich maskulineren, autoritäreren, sich-selbstbewussteren, familien-wertkonservativeren Staat. Dieser könnte nämlich über alle religiösen Unterschiede hinweg eine solide gemeinsame Basis des Zusammenlebens bieten. Das wäre aber das Gegenteil von dem, was sich all die rot-grünen Gutmenschen beim schlau ausgedachten „Multi-Kulti-Redesign“ der deutschen Bevölkerung erhofft hatten.

So lange das rot-grüne Lager in Deutschland aber – egal ob aus der Opposition oder in der Regierung – die kulturelle und moralische Oberhoheit besitzt, wird sich dieses strukturelle Problem des Integrationsparadoxons nicht lösen lassen. Da helfen weder Sozialhilfe-Steuermilliarden noch Millionen im Kampf gegen Rechts. Vielmehr bleibt es so lange bei dem von Thorsten Hinz beschriebenen Kurs zur „Zurüstung zum Bürgerkrieg“, was man in Frankreich, das uns in diesem Zerfallsprozess ein paar Jahre voraus ist, schon ganz gut beobachten kann.

image_pdfimage_print

 

328 KOMMENTARE

  1. als ein kind der fünfziger jahre schloss ich mich später als junger erwachsener begeistert den heute so genannten 68ern an. meine liebe zu ihnen bekam erste risse, als ich ihre araber-blindheit und ihren israelhass entdeckte.

    inzwischen 64 jahre alt, möchte ich mit ihnen nichts mehr zu tun haben, leute wie ströbele oder künast sind mir ein greuel.

  2. Also mir ist es Wurscht mit wievielen die Dame ins Bett springt, solange damit niemand gezwungen und kein Schaden zugefügt wird, soll jeder so Leben wie Er/Sie es möchte.
    Ich bin in erster Linie Demokrat der auf Rechtsgleichheit baut und kein religiöser Moralist. Ich angagiere mich in diesem Forum aus humanistisch demokratischen Gründen und nicht aus religiösen.

  3. Was für ein entsetzlicher Unsinn ist dem Schreiber dort aus der Feder geflossen. Man merkt deutlich, dass er die Zeit, von der er schwärmt, nicht erlebt haben kann.

    Als ich 1968 mit meiner durch Zufall (;-)) schwangeren Freundin verreiste (wir hatten gemeinsam den Vorschlag meines Vaters, die Reise „nach Holland“ zu finanzieren, abgelehnt und stattdessen später geheiratet) mussten wir jedes mal Angst haben, der Wirt könne uns ein Zimmer verweigern. Denn schliesslich hätte er nach der Gesetzeslage wegen Kuppelei belangt werden können. Inzwischen sind aus unserer Entscheidung für das Kind drei prächtige Erwachsene geworden, die derlei Begrenzungen zum Glück nicht mehr kennen, und die unseren Erzählunegn mit grossen Augen folgen.

    Will dieser Schreiber wirklich zurück in die Beengungen, die uns damals die Luft abgeschnürt haben, nur um von Steinzeitlern ernst genommen zu werden??

    Ich habe einen ganzen Roman dazu geschrieben, wie es wirklich in der Nachkriegszeit aussah, und könnte viele weitere Beispiele anführen, belasse es aber bei dem einen.

    Dahin zurück, um dem „Geschmack“ von wildgewordenen Extremisten entgegenzukommen – niemals!!

    Deshalb ist solch dümmlicher Unsinn auch keine Hilfe, sondern im Gegenteil ein grosses Ärgernis.

    Sorry, das macht mich einfach wütend!!

  4. Ich persönlich schlafe weder mit Hinnerk, noch mit Dave.
    Ansonsten finde ich es nicht nachvollziehbar, dass der Islam den (atheistischen) Westen verachtet, denn beide stehen doch im Bund mit Satan.

  5. In der Vergangenheit habe ich manchmal gemeint, hier bei PI plumpen Ausländerhass vorzufinden. Das sage ich, obwohl ich selbst auch alles andere als begeistert über die Einwanderung, besonders über die islamische, bin. Noch ein paar solche Artikel wie der obige, dann kann ich PI verlinken und weiterempfehlen. Ich stimme Thorsten M. inhaltlich zu 100% zu (außer dass vor 40 Jahren die 68er auch schon abstoßend wirkten. Da sie damals aber noch nicht herrschten, sondern noch kritisiert wurden, konnten sie das Bild Deutschlands und der Deutschen noch nicht im heutigen Maße beschmutzen.)

  6. #6 WissenistMacht (21. Okt 2010 22:34)

    Dem schließe ich mich an.

    Die Antwort auf den Islamismus muß eine weltliche sein und möglichst keine religiöse. Sonst kann es uns passieren das wir unter Umständen ähnlich werden wie der Islamismus.
    Rein nur mit Religion Politik machen hat noch nie funktioniert, das zeigt die europäische Geschichte.

  7. Bravo! Das musste mal gesagt werden! Danke Thorsten M.

    Und ich will Sie nicht vereinnahmen, da Sie keine Lösung aufzeigen sondern nur Fragen stellen! Danke! Es sind wichtige, sehr wichtige Fragen!

    Doch nun ich:

    „Kam dieser in den 60er-Jahren nach Deutschland, fand er ein im Kern „gesundes“ Land vor, in dem der Staat für vernünftige Rahmenbedingungen des Zusammenlebens sorgte, aber auch eine klare Leitkultur vorgab.“

    Doch was geschah?

    Und ist er oder sie ausversehen oder bekennend als Deutscher Christ hineingeboren, erging es ihm in der Folge nicht anders! Das wollte der liberale Ich-Menschen bewahrheiten! Alle Macht dem Individuum und die Pfaffen haben kräftig mitgewirkt, der Rest wollte es so und nun stehen wir vor den Scherben unseres Egoismus!

    Der Feind im Inneren ist die Gefahr!

    Fangen wir doch hiermit einfach mal an! Nur mit dem Denken!

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://tinyurl.com/2d9d5rj

  8. Abgesehen davon dass sie die Geschlechterrollen vertauscht haben leben Franziska, Hinnerk und Dave eigentlich Islam-konform (Polygamie ist nur zulässig wenn man alle Partner gleich behandelt, und das tut Franziska ja mittels Einhaltens eines strikten Zeitplans. Hat der Prophet auch so gemacht).

  9. #8 Pommeranze (21. Okt 2010 22:36)
    Locker Charlotte!!
    Wer sich mit dem Satan einläßt und wer nicht, ist hier doch garnicht gefragt…

  10. Der Beitrag von Thorsten M. zeigt ganz genau die Situation im damaligen wie im jetzigen Deutschland auf. Er hat unumwunden in jeder Beziehung recht!Es wird Zeit, daß diesem grünrotblaugelbdunkelrotschwarzen Gesindel politisch der Garaus gemacht wird.

  11. Und noch ein Beispiel :
    Wenn unsere durchgeknallten Aintifa-nten skandieren :
    „Nie,nie,nie wieder Deutschland !“
    und : „Ihr habt den Krieg verloren“
    (Bremen,3. Oktober)
    dann schütteln nicht nur die nationalstolzen Türken ihre Köpfe und halten unsere Gesellschaft völlig zu Recht für dekanent.

  12. Hm. Der Artikel mutet ein bißchen an wie „früher war alles besser“.
    Dennoch sind einige Hinweise richtig und wichtig: Wir sind eine Kultur der Beliebeigkeit geworden, in der Werterelativismus groß geschrieben wird.Und Selbstverleugnung.Folklore ist gut – wenn sie nicht unsere eigene ist, denn die ist politisch inkorrekt – so kommt’s mir jedenfalls oft vor.
    Ich möchte mit anderer Leute Lebensmodellen nicht belästigt werden.Jeder hat die Freiheit das zu tun, was er will, soweit hierbei die Freiheit von anderen nicht eingeschränkt oder berührt wird.
    Ja, ich kann mir vorstellen, wie unsere Gesellschaft für selbstbewußte Neuankömmlinge wirkt: „Hey, guck ma, die gurken nur rum, ohne Sinn und Verstand, sind total verweicheiert, machen jeden Scheiß mit, können isch nicht entscheiden ob sie Männlein oder Weiblein oder Fisch oder Fleisch sind und lassen sich einfach alles gefallen.“
    Das man sich da nicht integrieren und genauso werden will, kann ich voll verstehen. Da verweigere ich auch die Integration.Das interessiert nur keinen. Und eine Lobby habe ich auch nicht 🙁

  13. Jetzt spielen wir uns also schon gegenseitig aus. Ich dachte, PI steht für Freiheit, Liberalität und westlichen Pluralismus. Mit so einem verquasten moralinsauren Geschreibsel kann ich rein gar nichts anfangen. Mehr noch: Ich finde es schrecklich. Soll doch jeder leben wie er will. Oder findet der Schreiberling insgeheim Gefallen an z.B. der wieder zunehmenden Gewalt gegen Schwule und Lesben in den USA? Oder möchte der Schreiberling vielleicht wieder den §218 in seinem „alten Glanz“ einführen? Oh weh, oh weh, jetzt zeigen einige ihre reaktionäre Fratze hier.

  14. also ich möchte weder von dem Einen noch von dem Anderen hier einen Gottesstaat errichtet sehen. Auch Tugendwächter kann ich nicht leiden, ob mit Koran oder Bibel in der Hand. Leben und leben lassen.

  15. #6 WissenistMacht (21. Okt 2010 22:34)

    Sie haben sich 68 also geweigert, abzutreiben. Bravo. Die 68er haben dann zur Regel gemacht, abzutreiben oder sonst keine Kinder zu bekommen. Sie haben den Feminismus etabliert und/oder akzeptiert. Daher stirbt unser Volk aus.

    Sie verallgemeinern ein wohl untypisches Missgeschick vor 42 Jahren und loben (ohne es dirket auszusprechen) die heutige Zeit, in der fast nur noch die Moslems ja zu Kindern sagen.

  16. Ist der Ruf erst ruiniert, lebt´s sich gänzlich ungeniert.
    Ob´s den Muslimen/Türken passt oder nicht ist mir sch… egal.

  17. Bei Franziskas striktem Zeitplan haben Hinnerk und Dave eigentlich nie die Chance, mal miteinander allein zu sein … Aber immerhin hat diese Familie schon 4 Kinder gezeugt (3xDave, 1xHinnerk, laut BILD), damit haben sie schon mehr zur Arterhaltung beigetragen als so manche spießig-christliche Familie.

  18. Irre ich mich oder lese ich aus dem Artikel eine klammheimliche Bewunderung für die autoritäre und totalitäre Weltordnung des Islam heraus?

  19. #18 schermuus:

    „Sie verallgemeinern ein wohl untypisches Missgeschick vor 42 Jahren und loben (ohne es dirket auszusprechen) die heutige Zeit, in der fast nur noch die Moslems ja zu Kindern sagen“

    Durchaus nicht. Ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass es auch heute noch so gemacht werden sollte, wie wir damals entschieden haben. Aber ohne den Zwang einer total vermuffelten und überchristlichen Gesellschaft, der wir uns damals gegenübersahen. Meine Frau ist folgerichtig deshalb auch am Tag der Eheschliessung aus der Kirche ausgetreten. Und das notabene ohne Abtreibung!!

  20. #21 Abu Sheitan (21. Okt 2010 22:51)

    Irre ich mich oder lese ich aus dem Artikel eine klammheimliche Bewunderung für die autoritäre und totalitäre Weltordnung des Islam heraus?

    „Es scheint fasst so. Monotheisten sind halt Monotheisten“

    Allah ma lache!

  21. #16 Falkin (21. Okt 2010 22:48)

    „.. Soll doch jeder leben wie er will, …“!

    Genau das ist das Problem! Es sollte halt nicht leben wie jeder will!

    Menschenfresser? Pädophile? Islamisten? Vergewaltiger? Alkoholisierte Autofahrer? 11 jährige Nutten?

    Jedem das seine ohne Grenzen?

    Warum leben die so? Warum haben die keine Grenzen?

    Weil wir es fördern! Das ist Schwachsinn! Entschuldigung!

  22. „Frauenrechte“? Es gibt keine „Frauenrechte“, nur Menschenrechte! Wenn ich daran denke, dass es ein „Frauenrecht“ sein soll, sein ungeborenes Kind durch einen blutigen Absaugschlauch zerfetzen zu lassen (in 72 % der Fälle angewendete Methode) und dies auch noch mit Steuermitteln unterstützt wird, kommt mir das Abendessen wieder hoch! Abtreibung stoppt ein schlagendes Herz.

  23. #22 Abu Sheitan (21. Okt 2010 22:51)

    Irre ich mich oder lese ich aus dem Artikel eine klammheimliche Bewunderung für die autoritäre und totalitäre Weltordnung des Islam heraus?

    Ja! Weil Sie lieber untergehen, als Ihren Liberalismus (wir haben uns alle lieb und ich bin wichtig) nicht über Bord werfen wollen!

    Mit dieser Aussage verhindern Sie jeden aufrechten Widerstand!

  24. OT

    Syrian boy, 5, gets engaged to three-year-old… and parents buy rings for the happy couple to exchange

    Their engagement in Syria after a whirlwind holiday romance could set an unenviable world record.

    Khalid, the would-be groom, is five. Hala, his fiancee, is a tot of three.

    Their parents, astonishingly, are not only taking the betrothal seriously – they even arranged the ceremony and bought the rings which the ‘couple’ exchanged as if they were adults.

    Bitte 3 x raten, bis Sie die korrekte „Religion“ der Beteiligten herausgefunden haben.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1322599/Syrian-boy-5-gets-engaged-year-old–parents-buy-rings-happy-couple-exchange.html

  25. #29 WSD:

    Es macht doch einen Unterschied, ob man Auswüchse kennzeichnet (Deine 11jährige Nutte, die natürlich niemand haben will), oder ob man sich auf den Alten Fritz beruft, dass „jeder nach seiner Façon selig“ werden soll.

    Das gilt für Dich, dem wir keine Vorschrfiten machen, dass gilt aber auch für andere, deren Lebensentwürfe vielleicht von Deinem eigenen abweichen. Toleranz! Nicht für Ekzesse, aber für andere Lebenseinstellungen. Es gibt eben durchaus noch andere, als ein guter Katholik sie sich vorstellen kann.

    Die Auseinandersetzung mit dem Islam muss auf dem Boden des GG geführt werden, nicht aber auf dem Boden einer bestimmten Religion und den aus ihr abgeleiteten Moralvostellungen.

  26. #29 WahrerSozialDemokrat (21. Okt 2010 23:01)

    #16 Falkin (21. Okt 2010 22:48)

    „.. Soll doch jeder leben wie er will, …“!

    Genau das ist das Problem! Es sollte halt nicht leben wie jeder will!

    Menschenfresser? Pädophile? Islamisten? Vergewaltiger? Alkoholisierte Autofahrer? 11 jährige Nutten?

    Jedem das seine ohne Grenzen?

    Warum leben die so? Warum haben die keine Grenzen?

    Weil wir es fördern! Das ist Schwachsinn! Entschuldigung!

    „ABER HALLO, ICH GLAUBE DAS HAT HERR ODER FRAU FALKIN BESTIMMT NICHT SO GEMEINT! WAS IST DEN BLOß LOS HIER!“

  27. Kam dieser in den 60er-Jahren nach Deutschland, fand er ein im Kern „gesundes“ Land vor…

    Stimmt, das waren noch goldene Zeiten: Homosexuelle Handlungen waren eine Straftat, eine Frau hatte laut Gesetz „eheliche Pflichten“ zu erfüllen und sie durfte ohne Genehmigung ihres Mannes keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Das sind nur drei Beispiele.

    Wer dahin zurück will, muss ein eigenartiges Verständnis der PI-Grundsätze haben, insbesondere zu „Für Grundgesetz und Menschenrechte“.

  28. @#20 dergeistderstetsverneint
    Sehe ich ähnlich besser ein Kind mit Mutter und 2 Vätern als nur Mutter und Kind.

  29. Das ist bemerkenswert: Thorsten M. nimmt das Wort Christentum oder Kirche gar nicht in den Mund, und doch wird ihm sogleich unterstellt, einen christlichen Fundamentalismus mit Rückkehr vor die Zeit der Aufklärung zu wollen.

    Man muss nicht christlich sein, um zu sehen, das der jetzige Zeitgeist zum Volkstod führt: Hedonismus, Ablehnung von Kindern, Förderung der Homoehe statt der Familie, Feminismus (angesichts dessen vielen jungen Intellektuellen und anderen die Lust auf Frauen völlig vergeht) und und und. Dieser Zeitgeist fühlt sich durch die Kirche kritisch beäugt, daher der Kampf gegen sie (Missbrauchskampagne).

    Deutschland schafft sich nicht nur ab, weil es sich dem Islam ergibt, sondern auch, weil die Deutschen sich nicht mehr vermehren.

  30. Wollen wir also Alexander den Grossen und den Friedrich den Grossen unseren Musel-Neuankömmlingen und Schätzchen vorbeischicken.Am besten gleich ganz handfest.Die hören mit ihrem Muselkäse auf sonst gibts was.

    Da Alexander der Grosse und eine ganze Reihe von Feldherren und erfolgreichen Künstlern und Kriegern in diese Gattung gehört-Man denke nur an den Rock Hudson Film der 50er und 60er Jahre MUSS man die MUSELS DAZU ZWINGEN SICH zu unterwerfen.

    Aber eben wir haben heute keinen Alexander den Grossen mehr in der deutschen Politik,nur Berliner und Hamburger Bürgermeister.Grün-I_NEN.NEE!NEE

    Na ja die ganze Römisch-Griechische Kultur basiert zu einem beträchtlichen Teil auf solchen Grössen wie der Alexander der Grosse.

    Auch bald auch in der US-Armee kann Alexander der Grosse wieder OFFEN auftreten und AKTIONEN GEGEN die Musels fordern!Auch gegen die Unorte Mekka und Medina.Dann gehts Zack Zack!Und der Mohammedanismus ist nur noch ein Kapitel im Geschichtsbuch.

  31. Hervorragend!

    Ein ganz hervorragender und exzellenter Beitrag bei Political Incorrect,
    der meiner Meinung nach die Sachlage knapp und trotzdem 100% richtig auf den Punkt bringt – mir die Worte aus dem Mund genommen!

    Ich hätte nie gedacht, in ein Internet-Forum zu gelangen, in dem so hochkarätige Beiträge geschrieben werden und so kluge Köpfe vorhanden sind.

    Mit diesem Beitrag avanciert Political Incorrect gleichzeitig für mich persönlich zur besten Seite im WORLD WIDE WEB!!!

    Vielen Dank!

  32. @Thorsten M.:

    Genialer Beitrag, habe nichts hinzuzufügen.

    Meinen Respekt dafür und Danke !

    Esbjerg

  33. Schon Friedrich II sagte: Jeder soll nach seiner Fasson selig werden.

    Religionen, Glauben sind Privatsache.

    Deutschland ist kein säkulärer Staat.

    Und das ist das Problem. So wie die Muslime wollen auch die Führer der sogenannten „christlichen Kirchen“ Einfluss nehmen. Dies obwohl der Religionsgründer Jesus eine strikte Trennung von Kirche und Staat festgelegt hatte. („Mein Reich ist nicht von dieser Welt“, „Gebt dem Kaiser was des Kaisers ist, und Gott was Gottes ist“).

    Die Lösung kann nur eine strikte Trennung von Staat und Kirche sein.

    Religionsunterricht sollte komplett abgeschafft werden. Wer seine Kinder religiös schulen lassen möchte, sollte dazu ein Schulangebot seiner Konfession nutzen. An Wochenenden.

    Der Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts sollte Religionsgemeinschaften aberkannt werden.

    Ebenso der Einzug der „Kirchensteuer“.

    Ideologien, die unter dem Deckmantel der „Religion“ gegen die allgemeine Erklärung der Menschenrechte agieren, müssen verboten werden.

    Und wenn es den dreien gefällt, warum nicht? Wo leben wir denn? Ein Mann mit zwei Frauen ist akzeptiert.

    Noch sind die Frauen gleichberechtigt. Noch ein paar Jahre Islamisierung, und so etwas wird es nicht mehr geben.

  34. So toll und wichtig PI auch ist (und ich habe selbst einiges zur Verbreitung und Information beigetragen); ich fürchte dass es bei der nächsten Bundestagswahl jede Menge Wähler geben wird, die Rotgrün wählen, um Schwarzgelb abzustrafen.
    Diejenigen, die mit beidem nicht zufrieden sind, werden einfach fernbleiben.
    Die Deutschen sind einfach zu dämlich.
    Gott sei Dank bin ich Anfang 2013 in Kanada und kann Kevin, Dustin, Jaqueline & Co. ihren selbst gewünschten Untergang herbeiwählen lassen.
    Sie wollen es nicht anders und haben es somit auch nicht anders verdient.

  35. #34 WissenistMacht (21. Okt 2010 23:10)

    Wo war jetzt ein Unterschied?

    Ich habe mich gegen Beliebigkeit ausgesprochen! Sie stimmen mir zu und erwähnen dann das GG ???

    Versteh ich nicht!

    Sie haben jetzt mehr Schleifen im Gehirn gemacht als ich gedacht! 😉

  36. @ #1 noreli (21. Okt 2010 22:28)

    ^^als ein kind der fünfziger jahre schloss ich mich später als junger erwachsener begeistert den heute so genannten 68ern an. meine liebe zu ihnen bekam erste risse, als ich ihre araber-blindheit und ihren israelhass entdeckte.

    inzwischen 64 jahre alt, möchte ich mit ihnen nichts mehr zu tun haben, leute wie ströbele oder künast sind mir ein greuel.^^

    Alle ACHTUNG ! ! ! !

  37. Frage: Warum wird PI eigentlich keine politische Partei?
    Das Partei-Programm läßt sich doch herausarbeiten?

  38. Schon klar, wir geben unsere lange erkämpften Freiheiten und unsere Toleranz einfach wieder auf, damit sich die zugereisten Muslime nicht mehr abgestoßen fühlen und dadurch leichter integrieren lassen. Dass darauf noch niemand gekommen ist. So einfach kann’s manchmal sein. Und ganz Deutschland diskutiert erfolglos rum.
    Frauen ziehn sich einfach wieder gesittet an, bleiben zuhause und kümmern sich um die Kinder, die Küche und ein sauberes Bad, Homosexuelle schicken wir zum Nervenarzt und Lehrern geben wir wieder den Rohrstock in die Hand. Die Muslime sollen sich ja bei uns zuhause fühlen. In nicht allzu ferner Zukunft hüpfen wir dann alle zusammen Händchen haltend über die Frühlingswiesen und sind glücklich.

    Leider müsste ich dabei ganz gehörig aus der Reihe tanzen. Anstatt Glücksgefühl würde mein Mittagsmahl wieder zum Vorschein kommen. Schon alleine die Vorstellung verursacht mir Übelkeit. Wäre dies tatsächlich die einzigste Alternative zur grün-roten ‚Verkommenheit der Werte und der Moral‘ – dann wähle ich lieber grün-rot (schluck!)
    Unsere moderne Gesellschaft ist gut so wie sie ist. Jeder hat die Möglichkeit sein Leben so zu gestalten wie er es für richtig hält, vorausgesetzt er schadet niemandem damit. Und wenn diese Frau da 5 Männer hätte, es geht niemanden was an und wenn alle glücklich dabei sind soll es mir recht sein.

    Wer zu uns kommt und hier leben möchte hat unsere Gesellschaft so zu achten wie sie ist und wem das nicht passt soll wieder verschwinden. Und wer dies nicht tut und uns lieber auf der Tasche liegt, uns verachtet und beschimpf, dem sollte man die Tür aufhalten und ihn dahin zurückschicken wo er herkommt. Das ist auch eine einfache Lösung und ich hoffe dass es bald eine Partei gibt die diese vertritt. Wilders in Holland macht es schließlich vor.

  39. Mit Verlaub, vereehrter Vorredner! Siehe mal nach Frankreich – da ist die Religion vom Staat per Gesetz strikt getrennt. Und? Was nutzt es Ihnen? Gegen die katholische Kurie wehren sie sich vehement und erfolgreich. Gegen religiöse Übergriffe seitens der Religion des Friedens auf das politische System??? Ist auch dort kein Kraut gewachsen!!!!
    Das heißt Trennung von Kirche und Staat ist kein Allheilmittel! So einfach ist es halt nun doch nicht.

  40. Ich stimme dem Artikel in weiten Teilen zu.
    Wem aber, als Einwanderer, dieser „westliche“ Lebensstil nicht paßt, oder wer sich davon abgestoßen fühlt, oder gar diskriminiert, oder wer hier gar eine Höherstellung seiner eigenen, importierten Lebensform einfordern will, dem soll gesagt sein, daß er nicht gezwungen wird hierher zu kommen. Er kann sich ein Land suchen, das seinem ethischem Empfinden eher entspricht.
    Den Einheimischem steht es anheim diese „Zustände“ zu ändern.

  41. #47 Schwede (21. Okt 2010 23:20)

    Frage: Warum wird PI eigentlich keine politische Partei?
    Das Partei-Programm läßt sich doch herausarbeiten?

    „Da will ich aber hoffen daß man dann keine Koalition mit der Partei Bibeltreuer Christen eingehen muß“!

  42. #44 Lucilla (21. Okt 2010 23:17)

    So toll und wichtig PI auch ist (und ich habe selbst einiges zur Verbreitung und Information beigetragen); ich fürchte dass es bei der nächsten Bundestagswahl jede Menge Wähler geben wird, die Rotgrün wählen, um Schwarzgelb abzustrafen. (…)

    Ein schwaches Volk geht unter. Die Deutschen sind offensichtlich ein solches. Schade.

  43. #36 Gegengift2010 (21. Okt 2010 23:11)

    “ABER HALLO, ICH GLAUBE DAS HAT HERR ODER FRAU FALKIN BESTIMMT NICHT SO GEMEINT! WAS IST DEN BLOß LOS HIER!”

    Natürlich hat er das nicht gemeint!!! Das unterstreiche ich!

    Das ist halt Liberalismus!

    Jeder so wie er kann und jeweniger Werte desto besser! Hat er auch nicht gesagt!

    Oder Scheiß auf Gott und den Rest oder was sonst! Es läuft doch gut! Hat er auch nicht gesagt!

    Oder ist noch alles gut gegangen!

    Oder je mehr wir uns lieben desto friedlicher die Welt!

    Oder „soll doch jeder leben wie er will!“

    ???

  44. Der Schreiber des Textes hat vollkommen Recht. Das beschriebene Problem ist kein rein religiöses, wie einige hier schon wieder unterstellen wollen, sondern ein ethisches. Freilich ist beides miteinander verwoben. Eine Ethik entsteht aus einer Weltanschauung. Man kann aber auch als Atheist althergebrachte und sich bewährte Werte anerkennen. Schafft man sie ab, schafft man den Wertekonsens einer Gesellschaft ab. Eine solche Gesellschaft wird über kurz oder lang zerbrechen. Wir erleben im Moment eine Rückbesinnung auf althergebrachte Werte, allerdings zunächst nur an der Basis, in der mittelständischen Bevölkerung und auch dort nur ganz zart. Punktuell kommt das auch langsam in der Politik an.

  45. Habe lange nichts mehr gepostet, aber als ich den Beitrag gelesen habe musste ich es einfach!

    Unfassbar guter Beitrag, bin selber seit paar Monaten nur noch bei den gleichen Erkenntnissen und verwende auch gerne bei Freunden die Metapher mit „Sodom und Gomorra“ und das man die Abneigung der Muslime für „Unsereins“ ja schon verstehen kann.

    Einen guten Beitrag dazu gab es auch im Interview mit dem schweizer Freysinger, welcher die 68iger vortrefflich beschrieben hat, nämlich als eine Revolution des Konsums (kaufen, saufen, trinken, drogen und sex) und die Verachtung jeder Verantwortung und Werte.

    Weiter so Thorsten M. das Lesen ihrer Beiträge können Sie sich meinerseits sicher sein 😀

  46. #48 Columbin

    PI agiert ja europaweit.
    Es müßte eine Partei sein, die sich Länder-übergreifend europaweit bildet, organisiert und agiert. Genug Gleichgesinnte gibt es ja.
    Das wäre m.E. die politisch vielversprechendste Lösung.

  47. #50 Wasteland (21. Okt 2010 23:24)

    „Weil der Islam sich als besonders aggressiv und pendrant erweist.“

  48. Ein interessanter Beitrag mit wichtigen Anstößen in Richtung Wertedebatte.

    Das gezeigte Bild aus „Bild“ ist schon krass, doch bevor ich darauf näher eingehe:
    Ich schreibe Folgendes nur EINMAL auf PI-News. Und mir ist VÖLLIG egal, ob mich jemand für einen konservativen „Spinner“ hält, oder Sympathie dafür hegt:

    Unsere Gesellschaft im Jahr 2010 IST DEKADENT!!! Daran ist auch schon das römische Reich zugrunde gegangen. Was VIELEN fehlt, ist DEMUT!!! Beispiel: Wann hat sich der durchschnittliche Deutsche dafür bedankt, dass er heute etwas zu essen bekommen hat? Und wann zuletzt bei seinem Arbeitgeber dafür, dass dieser heute bereit war, seine Dienste abzunehmen und dafür zu bezahlen? Das müsste eigentlich TÄGLICH der Fall sein für einen Menschen, der Demut hat!
    Frauen meckern ständig über irgendwelche Männer ‚rum. Keiner ist ihnen gut genug. Anstatt froh zu sein, dass sich einer an ihre Seite gesellt und das Leben mit ihr teilt.

    Warum müssen im Fernsehn Nackte gezeigt werden? Gilt „Anstand“ nicht mehr?
    Gestern gab es einen Beitrag über ein Nobel-Internat, bei dem eine deutschstämmige Amerikanerin ganz geschockt darüber war, dass sich ein Teil der Jungs in der Disko den Oberkörper frei machten.

    Homosexualität (männlich UND weiblich) ist widernatürlich! Oder möchten hier normale Männer von anderen Männern auf den Mund geküsst werden? Bzw. Frauen von anderen Frauen?
    Natürlich weiß ich auch, dass es ein natürliches Phänomen ist, aber das soll bitte zuhause, privat ausgelebt werden, nicht in der Öffentlichkeit!
    Mit welchem Recht sagt man eigentlich, Homos können nichts für ihre Vorliebe, die werden so geboren, und verbietet es Pädos, die „genauso geboren werden“? Beides ist doch krank!
    Der Islam verbietet Homophobie, aber erlaubt Zoo- und Pädophilie. Irre!

    Warum erlauben wir eigentlich unseren Politikern uns so dermaßen abzuzocken? Ihre Ansprüche und ihre Anzahl ist viel zu hoch! Aber kein Michel geht auf die Straße dagegen.

    Warum wird von Immigranten UND von Hartz-4-Empfängern keine Gegenleistung FÜR das Volk gefordert für die Knete, die sie VON dem Volk erhalten?

    Was ist denn eigentlich an „Familie“, „Heirat“ falsch? Weswegen bekämpfen Linke sie?

    Wenn Frauen ein „Recht an ihrem Bauch“ haben, warum hat ein Mann als genauso daran Beteiligter kein Recht auf Abtreibung?

    Hier in Deutschland ist vieles an Werten kaputt gemacht worden. Ich kann nachvollziehen, wieso Immigranten aus Ländern mit anderen Wertvorstellungen (u.a. England, USA, katholische und islamische Länder) große Probleme mit der Lebenssituation in Deutschland haben!

    Sehr vieles ist krank hier!

    P.S.: Antworten hierauf – egal ob ablehnend oder zustimmend – werden nicht erwartet!
    Dennoch ist natürlich jeder frei, das trotzdem zu tun.

  49. Guter Beitrag der aber wahrscheinlich noch zu kurz die 68iger Problematik aufgreift -denn nachdem der 68iger grossteils keine Kinder hat, wird sich das Rentenproblem sehr schnell verschärfen -durch 68 werden wir zum indischen Rentensystemen zurückkehren dh. umso mehr Kinder umso besser geht es einem im Alter.
    Ob die Kinder der 68iger dann immer noch ihre Väter bewundern ist unwahrscheinlich, wenn sie selber keine Rente erhalten aber der neue homosexuelle Freund ihres Vaters sehr wohl… oder ähnlich gerechte Scenarien…

    Wie sehr die Patchworkfamilie schliesslich zum Untergang der freien Welt beiträgt wie sehr Atheismus dem Islam zum Sieg verhilft werden zukünftige islamischdeutsche Generationen besser beurteilen können -aber wer sich umschaut sieht diese Entwicklung die Aufgrund der Religionsfreiheit gar nicht mehr aufzuhalten ist schon voraus ….

  50. #59 Schwede (21. Okt 2010 23:29)

    Das schaffen wir ja deutschlandweit noch nicht mal. Bei den Themen Islam und Einwanderung gibt es Einigkeit, doch sobald es um den sozialistischen Umverteilungsapparat namens „Sozialstaat“ oder das Thema Abtreibung geht, scheiden sich die Wege.

  51. Hat sich ein Praktikant von Kreuz.net hierhier verirrt? Sorry, aber ein Land wo es noch die typische Frau hinter dem Herd gibt, keine Homos auf CSDs rumtanzen und kein Sex vor der Ehe erlaubt ist etc., kenne ich. Nennt sich Iran! Ich frage was Thorsten M. hier zu suchen hat. Diese Äußerungen können auch von eine saudischen Iman kommen. Wenn sich P.I. in diese Richtung bewegt, wäre ich hier falsch.

  52. #58 Alchemistz123 (21. Okt 2010 23:28)

    „Christlich Klerikale Rechte und Islamisten scheinen sich offenbar näher zu sein als bisher angenommen.
    Islamismus mit konservativem Christentum bekämpfen statt mit liberaler Wertdemokratie. Ich finde das in höchstem Maße erschreckend. Ich möchte in diesem Land nicht zwischen dem einen Gottestaat oder dem anderen wählen müssen.“

  53. @MartinP :

    Ohne – wie gewünscht – auf Ihr Statement eingehen zu wollen, ich sehe, da macht sich jemand konstruktive Gedanken. DAS erlebe ich viel zu selten in meiner „normalen“ Umwelt.

    Die meisten Mitmenschen meckern nur, haben aber keine Meinung zu vertreten.
    Hut ab !

    Esbjerg

  54. Na da muß einer mal dringed flach gelegt werden. Wer es wie mit wem treibt ist Privatsache … und dass das so ist, ist eine Errungenschaft der liberalen Demokratie.

    Schwule und Lesben hat es in den 50´er auch reichlich gegeben, nur durften sie sich da nicht allzu öffentlich zeigen. Unterdrückung von Minderheiten … an was erinnert mich das nur?

  55. #49 Claudius_Roth

    Sich an Werte zu halten ist für Sie das Aufgeben von Freiheiten?

    Vorerst, ja manche Freiheiten müssen aufgegeben werden, sodass eine Gesellschaft funktioniert, wenn jeder meint soweit gehen zu müssen wie er kann, dann kann die Gesellschaft nicht funktionieren und wir werden unter babylonischen Verhältnissen leben.

    Es liegen Welten zwischen dem „Nicht-Töten/Verfolgen“ von Homosexuellen und dem Einverständnis, dass diese ihre sexuelle „Vielfalt“ öffentlich gut tun.

    Genauso sehr wie ich es mir nicht wünsche, dass homosexuelle Menschen ihre Sexualität Öffentlich feiern, wäre ich auch nicht davon angetan, wenn Heterogene Menschen in Dessus etc. öffentlich ihre Sexualität feiern müssen, es ist das Recht eines Menschen, wenn einem etwas nicht gefällt.
    Wenn es sogar der Mehrheit der Gesellschaft nicht gefällt, wieso soll es die Gesellschaft nicht verbieten können Sachen ÖFFENTLICH zu praktizieren?

    Die Öffentlichkeit gehört halt der Mehrheit und diese kann die „Spielregeln“ vorgeben für den öffentlichen Raum, keiner spricht nämlich Paul das Recht ab nach seinem normalen Arbeitstag zu Dieter zu gehen.

  56. Ich (und gewiss auch Thorsten M.) spreche nicht für die Rückkehr zu Sitten, Familie und Kindern, weil ich bei den Moslems Eindruck schinden will. Es ist umgekehrt: Die Moslems sind vitale, überlebensfähige Völker, weil sie Sitten (wenn auch zum Teil anscheuliche), Familien und Kinder haben, die Deutschen gehen unter, weil sie keine haben.

  57. #64 WahrerSozialDemokrat

    Wegen solcher Beiträge wie diesem schätze ich Sie wiederum sehr, einfach besser auf den Punkt gebracht, als unendlich lange Erklärungen.

  58. Zu #38 (scheermuus):

    Stimmt genau! Mit dem Feminimus, ein ganz kurzes Experiment in der Geschichte der Menschheit, hast Du völlig recht. Als Mann denke ist, viele von den Weibern spielen sich so auf wie ein Mann. Da vergeht mir die Lust. Bin ja nicht schwul.

    Und was für verquere Meinungen durch deren Köpfe geht, zeigt ein (in der U-Bahn zufällig von mir belauschtes) Gespräch von zwei Frauen: Du musst ja als Frau heute unbedingt Karriere machen, sonst nimmt dich kein Mann. „Nur“ Hausfrau geht gar nicht.
    :o( Ja hallo? Mir ist es völlig egal, ob die Frau, die ich liebe, Direktorin oder Pförtnerin ist (meine ist gutaussehend, blond, schlank und im Marketing). Für eine Partnerschaft sind ganz andere Dinge wichtig!
    Ich bin jedenfalls mit einer (europäischen) Ausländerin glücklich zusammen (verheiratet). Die ist nicht so emanzipiert wie die typische deutsche, arrogante, egoistische und zickige Frau. Jene können meinetwegen alle an ihrer Hybris ersticken! Die vermisst kein Mensch! Von so einer will ich kein Kind!
    Und in den kommenden schwierigen Zeiten (Bürgerkrieg) werden die übrig gebliebenen deutschen Tussen wieder um einen Mann buhlen! Hochmut kommt vor dem Fall.
    Bei den wenigen demütigen deutschen Frauen ist das sicherlich wiederum ganz anders!

  59. Natürlich ist für jeden – auch für die sittenstrengen Islamisten – erkennbar, dass die Bevölkerung Deutschlands nicht so verlottert ist, wie das aus ihrem Erscheinungsbild in den Medien geschlossen werden könnte. Die in den Medien des Westens bevorzugte Darstellungsweise des Lebens der Normalbevölkerung hat mit der Realität kaum noch etwas zu tun. Kein Ehemann des deutschen Mittelstandes würde es zulassen, dass seine Frau – wenn auch nur als abgelichtete – wie ein Stück Fleisch in den Zeitschriftenkiosken ausgelegt wird. Dass trotzdem der Eindruck entstehen kann, hier treibe eine völlig entehrte und verwahrloste Bevölkerung ihrem Ende entgegen, hat leider damit zu tun, dass die Bevölkerungsmehrheit keinerlei Einfluß mehr ausübt auf die Art, wie sie medial repräsentiert wird. Was nützt es, anständig zu leben, wenn von den Institutionen, die Meinung oder besser: Klischees produzieren, davon überhaupt nicht Kenntnis genommen wird?
    Zur Kenntnis kommt den Zuwanderern allerdings, dass hier eine Bevölkerung lebt, die mit sich mehr oder weniger alles machen läßt. Westliche Demokratie ist für die Zuwanderer und ebenso für die Völker Osteuropas nichts anderes als die Herrschaft des Geldes. Darüber gibt es inzwischen keine Illusionen mehr. Die sittlichen Exaltierungen der Mächtigen gelten niemals dem Schutz der – ohnehin anständigen – Mehrheit, sondern immer irgendwelchen Minderheiten, die vor nicht allzulanger Zeit ihren Abwegigkeiten und Perversitäten in angemessener Zurückgezogenheit frönen mußten, was weder ihnen selbst noch der Allgemeinheit zum Schaden gereichte. Heute haben wir eine politisch korrekte Sprache, Minderheiten, die sich zum Sittenrichter aufwerfen, nur weil sie von der Norm abweichen und Propagandisten des Abwegigen, die dem Erwerbskonzept des Prinzips ‚bad news are good news‘ folgen. Die Mehrheit schaut zu und wundert sich, was die Mediengewaltigen für einen Affenstall als Realität ausgeben und liefern die Einschaltquoten.
    Es ist nicht schwer, sich diesen unwürdigen Zuständen überlegen zu fühlen – selbst wenn man so dumm ist, wie die meisten Migranten es leider sind.

  60. Zu #66 (Esbjerg):

    Danke!

    Und wenn man schon ähnlich denkt, könnte man mal zusammen ein Bierchen trinken gehen, was?

    Grüße aus Berlin,

    MartinP

  61. Hier regen sich wieder einige unnötig auf. Ich denke was der Autor mit dem Artikel ausdrücken wollte ist, dass man der Gesellschaft ein Idealbild vorhalten sollte. Das würde früher gemacht. Heute haben wir Kinderbücher in denen der Schwarze Ken und der weiße Hans gemeinsam ein Kind aus Vietnam adoptieren und uns das als etwas völlig normales vorgestellt wird.

    Jede Gesellschaft braucht Idealbilder, wie das der heilen Familie auch wenn das nicht immer die Norm ist. Wenn alles zur Belibigkeit wird gibt es für den Nachwuchs kein klares Leitbild. Wie der Homo Rosa von Praunheim einmal sagte: „Die Familie ist das Idealbild der Gesellschaft, deshalb müssen wir dieses Idealbild zerstören, damit auch alternative Lebensmodelle gelebt werden können. Die Grünen leisten hier bis heute den Dienst an der Zerstörung der Gesellschaft.

    Es ging dem Autor mit Sichheit nich darum den Paragraphen über Kuppelei oder ein Verbot der Homosexualität herbeizuwünschen.

  62. #65 Gegengift2010

    Wenn ich jetzt einfach behaupte, dass ich ein konservativer Atheist bin, entwertet das Ihren letzten Beitrag völlig. 😀

    Ich trete nicht für religiös begründete Wertvorstellungen ein, ich trete lediglich für Wertvorstellungen ein, Grenzenlosigkeit ist nicht ein Synonym für Freiheit.

  63. #61 MartinP (21. Okt 2010 23:33)

    Ach du meine Güte. Ihr Wertedenken in Ehren, aber widernatürlich ist für mich die offensichtliche Abscheu die Sie vor Allem haben was anders ist als Sie. Toleranz haben Sie ja nicht gerade mit Löffeln gefressen. Sie gehen sogar soweit dass Sie Homosexuelle und Pädophile in einen Topf werfen. Wurden Sie eigentlich nie aufgeklärt?

    Aber viele Beiträge zu diesem Thema unterstützen wohl die Rückkehr zu einem Wertedenken, das wir in Deutschland zuletzt zu einer Zeit hatten die hoffentlich nie wiederkehren wird. Warum warten diese Kommentatoren auf ‚die Freiheit‘? Die haben einen Wilders eingeladen, der zu einer modernen, aufgeklärten Gesellschaft steht und lediglich den Islam als Feind dieser Gesellschaft sieht. Es gibt doch schon längst Parteien die erzkonservativ einer Zeit nachhängen, die zum Glück längst vorbei ist. Lesen Sie die Parteiprogramme der DVU oder der Republikaner und Sie werden Ihre Heimat finden.

  64. Was heißt ein „im Kern gesundenes Land“?

    Wenn man sich Dokumentationen von Kriegerwittwen, Trümmerfrauen, aber auch Kriegsheimkehrer, aber auch zahlreiche Waisen in Kinderheimen… anguckt, stellt man fest, dass viele ihre Erlebnisse nie verarbeitet haben, sondern verdrängten und heute meist in Tränen ausbrechen – wenn sie überhaupt darüber reden können. Ihren Enkeln und Urenkeln diese Freiheiten gönnen.

    Die Adenauerzeit war eine autoritäre Ära, wo man nie so viel Transparenz im Staatswesen gehabt hätte wie heute.

    Wie heißt es in der Regierungserklärung von Brandt 69

    Wir wenden uns an die im Frieden nachgewachsenen Generationen, die nicht mit den Hypotheken der Älteren belastet sind und belastet werden dürfen; jene jungen Menschen, die uns beim Wort nehmen wollen – und sollen. Diese jungen Menschen müssen aber verstehen, daß auch sie gegenüber Staat und Gesellschaft Verpflichtungen haben…
    Wir wollen eine Gesellschaft, die mehr Freiheit bietet und mehr Mitverantwortung fordert.

    http://www.hdg.de/lemo/html/dokumente/KontinuitaetUndWandel_erklaerungBrandtRegierungserklaerung1969/index.html

    Zwischen privaten Freiheiten und politisch-ökonomischer Raffgier und übersteigertem EGO liegen Welten.
    Wenn jemand Kindermangel und zerrissene Familien beklagt, muss er doch nur für mehr Planbarkeit und Verlässlichkeit im Berufsleben eintreten. Wer gründet die noch bei befristeten Jobs mit Hartzperspektive?

    Diese Raffgier, dieses kurzfristige Denken und Handeln, was das Schicksal von Millionen beeinflusst – das beleuchtet der Autor nicht gern, sondern sucht beim Individuum die Schuld

    Wo wird denn mal die tragende Bedeutung des Privatfernsehens theamisiert, wenn RTL2 und die „Dokusoaps“ Angriffe auf die Gehirne übt?

    Früher, als es keine Schwulen/Lesben geben durfte, gründeten die zwangsweise Familien und erzogen Kinder – heute müssen sich die gleichen rechtfertigen? Wie pervers ist das denn!
    Wenn Homosexualität wider die Natur sein soll, wie widernatürlich ist dann erst Zölibat?
    So lange diese Verachtung, dieser Hass, mitunter in Gewalt umschlägt, existieren, sind und bleiben die Demos nötig, über das WIE wird offen gestritten. 1ne Parade bringt die Sitten ins Wanken, aber der Karneval passt

  65. Dass Menschen, die im Glauben daran erzogen wurden, dass ihre (islamische) Kultur dem Westen überlegen und im Besitz der Wahrheit sei, sich hier nicht eingliedern wollen, ist geradezu nachvollziehbar.

    Ja dann. Wenn das „geradezu nachvollziehbar“ ist, wofür brauchen wir dann noch PI?

    Wie gesagt, ich stimme dem Artikel weitgehend zu. Aber vielleicht würde dem Autor die Lektüre von z.B. Kurt Tucholsky’s „Schloss Gripsholm“ auch nicht schaden.

  66. Ja sage doch schon lange.

    Es muss irre sein,wer sich in diese bunte Republik,dem Produkt der 68er, integriert.

    Das tun ja auch immer weniger Deutsche,denn selbst die können sich mit diesem Land nicht mehr identifiziern,wo es zwar exzessive Narrenfreiheit für jeden gibt,aber jeglicher Gemeinschaftssinn unter den Deutschen fehlt.

    Den gibt es am ehersten noch in Afghanistan unter den Soldaten,wenn es ans Eingemachte geht, zusammen gegen die Taliban.

    Nicht für alle Bereiche hat die jahrzehntelange Mästung der Deutschen ihnen auch wirklich gut getan.

    Man zieht sich ins Privatleben zurück,frisst sämtliche Chipstüten vor dem Fernseher leer,die Bierbäuche werden immer dicker,während draußen auf den Straßen arabisch und türkische Bandenbildung stattfindet.Undwenn dann mal zufällig das Fenster geöffnet wird,um Frischluft herein zu lassen,wundert sich der Deutsche,daß die Welt draussen vor seiner Haustür plötzlich ganz anders aussieht und er jetzt ein Pfefferspray braucht.

    Vielleicht brauchen die Deutschen ja wirklich erst einen echten Bürgerkrieg,um wieder zu merken,daß sie alle in einem Boot sitzen und nur wenn gemeinsam gerudert wird,wird es nicht kentern.

    Ich wünsche ihnen den nicht,aber ganz auszuschliessen ist er bei der jetzigen Entwicklung leider auch nicht.Wenn man nach Frankreich sieht,dann kann man schon erahnen,was da so alles kommen wird.

  67. An #67 (9. Henry):

    Lieber roter Henry,

    da verspürste wieder Lust, Minderheiten einzukasernieren, oder gar hinzurichten, was?
    Immer auf die Schwachen.

    Meine Denke über diese Personenkreise ist: Machen lassen, aber bitte nicht vor anderen Augen, die sich dadurch gestört fühlen könnten! Und Homosexualität – als natürliches Phänomen (ca. 5 %) – ist nun auch nicht wiederum so toll, als sollte man die 95 % der normalen Bevölkerung damit behelligen.
    Kein Mensch sollte einem anderen Menschen körperlich oder physische Gewalt antun!
    Geht das in Deinen gutmenschlichen Schädel?

  68. Wenn Toleranz und Politisch Korrektsein zur Doktrin wird, finde ich das auch zum Kotzen.

    Ich finde, wir haben hier einen tollen Konsens, nämlich, dass wertschätzend (meistens) miteinander diskutiert wird. Die andere Meinung ist auch wichtig.
    Das ist eine der freiheitlichen Errungenschaften,die ich so gerne erhalten würde.
    Religionen sind mir übrigens egal, solange siemich nicht erobern und integrieren wollen. Wenn ich aus einem Verein jederzeit austreten kann, ist alles in Ornung. Ich möchte nicht wider meinen Willen mit andererleuts Glaubensgrundsätzen und Doktrinen oder ekligen Geschlechtsteilen oder seltsamen Lebenskonzepten penetriert werden. Und ich möchte, dass auch noch meine Enkeltöchter diese Freiheit haben.

  69. In Muselordnung hat die Frau dem Manne zu dienen und ihm Kinder gebären(so geschieht ihr nichts).
    Wir wollen genau dahin nicht mehr zurück.Mit Sexualität muss offen umgegangen werden.(ob es da um AIDS geht oder um die Entwicklungsfähigkeit einer Gemeinschaft).
    Es kommt darauf an die verschiedenen Communities in einen spirituellen,traditionalen und rituellen Rahmen zu vernetzen.
    Dazu kann eine abendländische Weltanschauung dienen,die die verschiedenen Strömungen aufnimmt und inneinander in Bezug setzt.
    Also das Problem ist nicht das offenen Auftreten von homosexuellen das Problem ist das Miteinander,das Gemeinschaftstiftende wo alle sich darauf beziehen.Eine Formierung auch eine innere Formierung auf ein darüberhinaus(Transzendenz).

  70. Ja wenn ich so tolle „Bekentnisse“ über Polygamie in der Zeitung sehen,dann kann ich nur sagen,daß damit alles untergraben wird,was unsere Gesellschaft bisher ausgemacht hat.

    Früher brüstete man sich auch noch „Ich habe abgetrieben“
    Was für eine tolle Leistung,das musste damals auch schon natürlich ganz groß raus.

    „Frauentausch“ bei RTL,Sklavenmarkt auf SAT 1 und was kommt noch ?
    Die Perversitäten sind da durchaus noch steigerungsfähig.

    Bei diesem Schwachsinn verstehe ich jeden deutschen Taliban,der nach Afghanistan geht,wohl gemerkt,ich befürworte das nicht,ich billige das nicht

    ABER IRGENDWIE ICH VERSTEH ES.

  71. Kinners, Ihr wisst einfach nicht Bescheid:

    Wer zweimal mit de(m)rselben pennt, gehört schon zum Establishment

  72. das hat schon was, wie sich hier im Kommentarbereich Homophobe und fundamentalistische Abtreibungsgegner gegenseitig auf die Schulter klopfen und beide ihre Hoffnungen auf „die Freiheit“ setzen.

  73. Wenn ich mir nach einer Pause die Kommentare noch einmal im Zusammenhang durchlese, bin ich entsetzt darüber wie sehr hier aneinander vorbeigeredet wird.

    Niemand ist gegen einvernehmliche Werte – hoffe ich. Doch sollten sie strikt auf unserem gemeinsamen Wertekanon basiert sein. Und das ist nun einmal unser Grundgesetz, das sowohl die abendländischen christlichen Traditionen spiegelt als auch – und das vor allem – die individualistischen Vorstellungen der Aufklärung und des Humanismus, für ein freies, selbstbestimmtes Leben ohne Bevormundungen von welcher extremen Seite auch immer.

    Eine Rückkehr zu bestimmten, über unser GG hinausgehenden Wertvorstellungen, wie sie von religiöser Seite immer wieder gefordert werden, bringen uns vielleicht kurzfristig in eine bessere Position gegenüber dem Steinzeitislam, führen aber letztlich nur zu neuer Unterdrückung des Individuums.

    Das sollte man bedenken, wenn man für eine restauration der „Werte“ eintritt. Die Freiheit ist wichtiger als alles erstickende sogenannte Werte.

    Das müssen wir aggressiv verteidigen. Wer es nicht tut, schreckt vor der Auseinandersetzung mit diesen Barbaren aus der Wüste zurück!

  74. Kommen Aishe oder Mohammed nun aber 40 Jahre später in dieses Land ….
    keinen Stolz oder ausgeprägten Ehrbegriff…
    versuchen ihre individuelle Besonderheit durch die Zugehörigkeit zu irgendwelchen Subkulturen zu demonstrieren ….
    lächelt ihm z.B. heute eine „Familie“ mit einer Mutter und zwei Vätern entgegen ….
    An einem anderen Tag paradieren halbnackte Homosexuelle durch die Straßen ….

    Es gibt eine einfache Möglichkeit diese Zustände zu beseitigen – –
    Einführung der Sharia

    Ich fürchte wenn der Schreiber dieser Zeilen in ein islamisches Land umsiedeln würde, würde er sich wirklich wohl fühlen!
    Denn das was er anprangert ist genau das was die Muslime und die Sharia auch bekämpfen.
    Frauen statt K-K-K eben K-K-M
    Schwule an den Baukran
    Und „isch mach disch Ehre“ ist dort doch Echt das Höchste
    Na Klasse
    Dann fangen wir doch gleich an den Islam anzubeten
    Das sind doch echte Werte

    Wer Sarkasmus findet kann ihm behalten

  75. WIDERSPRUCH IN ALLEN PUNKTEN

    Wie oft habe ich den oben ausgeführten Redebeitrag schon in der einen oder anderen Form gelesen. Der Autor scheint aber das Problem nicht zu erfassen. Die Lösung liegt nicht in der Etablierung eines wertkonservativen Staates, der letztlich nur die mittelalterlichen Vorstellungen vieler Muslime bestärken wird, sondern in einer konsequenten Entwertung der Währung „Religion“. Solange Religionsfreiheit über die Würde des Menschen und über persönliche Freiheit gestellt wird, solange kann kein Wandel stattfinden. Statt den Islam gleichzustellen sollte man also lieber den Kirchen ihre Sonderrechte entziehen. Der säkulare Humanismus sollte das Ziel sein, und kein „Gottesstaat ohne Allah und Kopftuch“. Es ist kaum erstaunlich, dass Leute wie Edmund Stoiber im Windschatten des Mohammedkarikaturenstreits eine Verschärfung der Gesetze gegen „Gotteslästerung“ verlangten. Hier weht der gleiche Geist. Religion schließt rationale Kritik systemimmanent aus, da Glaubensinhalte und sich daraus ergebende Handlungsweisen keinen Bezugspunkt zur Realität haben. Wer kann festlegen was eine Gotteslästerung ist? Heute ist es eine Karikatur, morgen ein lesbisches Paar das vor einer Moschee Händchen hält, übermorgen ein lesbisches Paar das IRGENDWO Händchen hält, und am Tag danach das lesbische Paar selbst. Wo sollen rationales Gedankengut & Kritik daher hier ansetzen?! Einem Nazi kann man versuchen rational zu erklären, warum es nicht ok ist, Schwarze mit Steinen zu bewerfen, aber versuchen Sie mal einem religiös Verblendeten zu erklären, warum es nicht ok ist eine Ehebrecherin mit Steinen zu bewerfen! Selbst wenn er inhaltlich zustimmen würde, käme am Ende immer der Satz: „Gott will es aber so.“

    Zum Thema „GENDERMAINSTREAMING“. Hier beweist mal wieder die objektive Wissenschaft, warum sowohl extreme Linke als auch Ultrakonservative im Bezug aufs Denken einiges an Nachholbedarf haben.
    Beides liegen mit ihren Ansichten VÖLLIG daneben. Die Linken liegen falsch in ihrer Ansicht, es gebe keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen und alle Unterschiede kämen durch die Erziehung („Du spielst nicht mit Puppen, sondern mit Lego, Hansi!!“). Dabei beweisen allein die Hormone wie falsch diese These ist, denn Testosteron und Östrogen beeinflussen unser Verhalten auf völlig unterschiedliche Weise. Die Ultrakons behaupten, dass alle Männer und Frauen von grundauf verschieden seien. Auch das entspricht nicht der Wahrheit. Es gibt Frauen, die wollen arbeiten, z.B. auch in technischen Berufen. Ist es nicht möglich, dass diesen Frauen ihre Begeisterung für Technik schon in frühesten Kindesjahren durch ihre Eltern (oder den Vater) mitbekamen?? Andererseits gibt es Männer, die kein Problem damit haben, den Hausmann zu geben oder den Haushalt zu schmeißen. Auch hier spielen die Umwelt und die persönlichen Erfahrungen eine Rolle.
    Besonders deutlich zeigt sich die Dogmatik der Linken & Ultrakons bein Thema Homosexualität. Auf einmal (!) sind die Rollen genau umgekehrt: Die Linken behaupten, Homosexuelle seien „von Grund auf verschieden“, während die Ultrakons auf einmal alles auf die Erziehung schieben. Es gibt kaum einen entlarvenderen Beweis um die Dogmatik der beiden „Glaubensrichtungen“ besser bloßzustellen.
    Es wird endlich Zeit sich von alten Gedankenmustern zu trennen und einzugestehen: Unser Verhalten wird geprägt durch Gene, Umwelt (schon im Mutterleib!), Erfahrungen, Hormone, etc. All diese Faktoren spielen wissenschaftlich gesehen eine Rolle, nur über das Ausmaß der einzelnen Faktoren wird noch gestritten. Also sollten wir aufhören uns an diesem ideologischen Zank zu beteiligen und uns die Fakten ansehen, anstatt unsere Ansichten zum Dogma zu erklären.

  76. Wer gegen abendländisch-wertkonservatives Denken leichtfertig die „Ist-ja-ganz-ähnlich-wie-der Islam“-Keule schwingt (scheint in letzter Zeit beim hedonistischen Islamkritiker-Flügel recht trendy zu werden), unterschlägt, dass der Islam höchstselbst beim gläubigen Muslim nicht selten die niedersten Impulse anspricht, sprich auf eine ganz andere Art schon in sich „dekadent“ ist. Deswegen sind kulturzerstörerische Linke ja auch so scharf auf ihn. Umgekehrt scheint es mir grotesk bis lachhaft, die im Beitrag treffend charakterisierten Beispiele einfach ungerührt als „unsere hart errungenden Freiheiten“ abzubuchen.
    Obgleich ein klassisch-abendländisches Sittengesetz, im Gegensatz zum Islam, natürlich auch diesen mitunter skurrilen menschlichen Erscheinungsformen ihre persönliche Freiheit zugesteht, solange sie nicht politisch-korrekt zur Gesinnungsnorm für Alle erhoben werden.

    Kurzum: Ein durch und durch grossartiger Beitrag. Mehr davon !

  77. #79 MartinP (22. Okt 2010 00:06)

    Nichts gegen Homosexuelle aber das sie zum Rentensystem durch Kinder beitragen wird wohl keiner behaupten können -wo ist also die Gerechtigkeit ? Und jeder der einmal 24 std Kinderpflege an sieben Tagen die Woche macht wird sich doch fragen warum dann seine Kinder für das möglichst intensive Sexualleben nebst Kranheiten der Homosexuellen die Rente zahlen sollen bzw Pflege ?Oder ist es so das die Dummen für die Zahlen welche das Maximum an Spass rausholen ….?Er der dumme deutsche Familienvater hat dann Jahre ,vielleicht auch gerne geopfert ,es sei denn seine Frau fühlt sich dann nach einigen Jahren doch zu den immer noch von Frauen bewunderten, extremen muslimischen Machogehabe hingezogen -wen wundert das ? Und wer ist dann als Ehemann und Versorger der Dumme ? Wie schützt der Staat hier die Schwachen und Christen und Rentenerhalter bzw überhaupt den Erhalt der Demokratie? Oder können Juristen pauschal nicht denken und deswegen setzt sich der Islam durch?

  78. #68 Alchemistz123 (21. Okt 2010 23:42)

    Sich an Werte zu halten ist für Sie das Aufgeben von Freiheiten?

    Nein, das bedeutet es nicht. Aber bedeutet für Sie das Bewahren von Freiheiten die Aufgabe von Werten? Und wenn ja, wessen Werte? Gibt es allgemeingültige Werte?
    Für mich ist die die Freiheit, auch die Ihre, ein wichtiges und erstrebenswertes Gut, das es zu schützen gilt, solange niemand dabei zu Schaden kommt.
    Vielleicht sind Sie ja christlich und pflegen Ihren Glauben. Vielleicht nehmen Sie ja an Prozessionen zu Pfingsten teil und demonstrieren damit Ihren Glauben in aller Öffentlichkeit. Ich als Atheist kann das zwar nicht nachvollziehen und solcherlei Events irritieren mich extrem, aber ich würde niemals ein Wort darüber verlieren, geschweige denn dagegen vorgehen. Aber genauso wenig finde ich es verwerflich wenn Schwule zu ihrer Sexualität in aller Öffentlichkeit stehen. Ihr Recht auf freie Entfaltung Ihrer Persönlichkeit stelle ich aber keinesfalls über dasselbe Recht eines Schwulen. Soll denn alles Gut, das Humanisten und Aufklärer unter Einsatz ihres Lebens in unsere westlichen Gesellschaften gebracht haben auf einmal in Frage gestellt werden? Es wurde oft genug gebeugt in der jüngeren Geschichte. Zu was es geführt hat wissen wir alle, nämlich zur Unterdrückung.

  79. In diesem Thread kann man mal wieder erkennen, wie nah sich die beiden Brüder im Geiste, Islam und Christentum doch stehen.

    Bei den vielen Posts hier, könnte man einfach das Wort „christlich“ (Werte, …) durch „moslemische“ ersetzen (Homophobie, gegen Frauenrechte,…)

    Wenn der Islam nicht existieren würde, würden Atheisten wie:
    – Broder
    – Geert Wilders
    – Pat Condell
    – Hirsi Ali
    – Sam Harris
    – Hitchens
    – ….
    Leute wie euch kritisieren (manche tun es ja schon).

    Nein, die kranken Wertvorstellung der Christen, welche Europe über 1500 Jahre in Geiselhaft hatten und den humanitären und wissenschaftlichen Fortschritt verhinderten, sind sicher keine Hilfe gegen die Islamisierung.

  80. Ich finde es gut, wenn auch einmal thematisiert wird, warum sich Migranten nicht integrieren wollen. Ich halte die Argumente für durchaus nachvollziehbar.
    Die Entrüstung mancher Kommentatoren erinnert mich unangenehm an die Sarrazin-Debatte. Vermutlich halten sie den Artikel für „nicht hilfreich“ …

  81. #81 WahrerSozialDemokrat (22. Okt 2010 00:08)
    #65 Gegengift2010 (21. Okt 2010 23:41)
    Sie werden sich entscheiden müssen! Ob Sie wollen oder nicht!
    So wie ich mich auch entscheiden muss!

    „Sein Sie mir nicht allzu böse wenn ich Ihnen sage das Sie nicht ganz richtig ticken. Sie sind ein religiöser Sektierer mit soziophoben Wahnvorstellungen. Wenn das alles ist was die Antiislam-Fraktion zu bieten hat, dann haben wir schon verloren.“

  82. Ps: Zudem möchte ich anmerken, dass ich die Hetze gegen Homosexuelle hier ziemlich unerträglich finde. In diesem Punkt schenken sich radikale Muslime und die Ultrachristen in diesem Forum nichts. Abwertend von Homosexuellen zu reden und dann den Zeitungsausschnitt eines HIV-Positiven zu presentieren, der auf dem CSD willkürlich Leute gebissen hat, das ist schon wirklich unter der Gürtellinie.
    Das wäre so als würde man gegen „Heteros“ hetzen und anschließend „zum Beweis“ ein paar Bilder der Loveparade verlinken. Sehr objektiv, wirklich!

  83. #90 Maher (22. Okt 2010 00:27)

    Sie sagen es, es ist erschreckend was sich hier abspielt.
    So habe ich mir denn Kampf gegen den Islam nicht vorgestellt. Pest mit Cholera bekämpfen.

  84. PI ist ein Sammelsurium von Islamgegnern.
    Einige passen aber besser zum Islam als sie wohl selbst denken.
    Was ist es denn was der Islam so sehr hasst?
    Warum verstehen sich Nazis und Islamisten so gut?
    Warum ist es für viele katholischen Priester kein Problem Muslime in die Kirchen einzuladen?

    je grösser PI wird, desto schwerer wird es für PI sich klar zu positionieren.
    Ich stehe für die Freiheit jedes einzelnen Menschen zu Leben wie es für ihn Richtig ist.

    Die Sharia ist darum mein Feind!
    PI muss sich langsam entscheiden!
    Entweder sind die Überfälle auf Berliner Schwule ein Zeichen für die mittelalterliche Sichtweise des Islam.
    Dann sind Aishe oder Mohammed Fremdkörper die wir wieder los werden müssen.
    Oder die im Text genannten Lebensweisen sind schlecht.
    Dann ist der Islam in Deutschland kein Problem und wir können sagen
    – – Willkommen, kommt alle rein, macht sowieso keinen Unterschied

    Jeder hier muss sich entscheiden was ER will

    Um es mit dem Wort eines ehemaligen Kanzlers zu sagen
    BASTA
    So ist es eben!

    Entscheidet Euch

    Verbündet Euch mir denen die von der Sharia auch bekämpft werden, auch wenn ihr ihre Lebensweise nicht teilt

    Oder ihr seid dazu verdammt UNTERZUGEHEN

  85. Der Artikel reißt das interessante Thema der real-(nicht-) oder nur noch rudimentär existierenden Macht(Strukturherrschaft) einer christlich-jüdische Leitkultur an, in den Augen der Muslime,seinen historischen Konstruktios-, und Dekonstruktionsprozessen sowie Fragen der Sexualmoral(Monogamie contra Promiskuität,-des Zustandes zunehmender -Desinetgration gefestigere Familienverbünde und der fehlenden Werteorientierung.

    Als Lösung der fortschreitenden Dekonstruktions-
    prozesses der Strukturherrschaft (Macht) einer christlich jüdischen Leitkultur, die Rahmenstrukturherrschaft eines autoritären Staates vorgeschlagen, der sich über die autoritären Strukturen des wachsenden Strukturherrschaft einer islamischer Wertprägung, jedenfalls habe ich folgende Ausführungen so verstanden:

    „Abholen“ – wie es heute immer so schön heißt – könnte man im Gegenzug diese Leute nur mit einem wesentlich maskulineren, autoritäreren, sich-selbstbewussteren, familien-wertkonservativeren Staat. Dieser könnte nämlich über alle religiösen Unterschiede hinweg eine solide gemeinsame Basis des Zusammenlebens bieten.

    Ich denke, wenn man der in Europa expandierenden strukturellen Herrschaft (Macht ) einer barbarisch.islamischen Wertordnung dauerhafte seine in Wurzeln durchaus noch vorhandene freiheitliche und auf Wohlstand und persönliches und familiäres Glück abzielende Wertordnung entgegensetzen will, die durchaus auch das Gemeinwohl und Führung nicht aus den Augen verliert, bedarf es einer Analyse der Entstehung, der Trieb-, Bindungs-, und Expansionkräfte von Mensch,Ehe
    Familie und Staat und zwar nicht nur auf materialistisch-gesellschaftspolitsicher Basis sondern unter einbeziehung unserer evoltuionären Prägungen, die uns immer wieder in religiös geprägte Wertordnungen führen.
    Evolution,religon und materialistischen Gesellschaftspolitik sind nicht getrennt zu sehen, sondern in ihrem symbiotischen Zusammenwirken unter Beachtung der Macht, die innerhalb dieser symbiotischen Gemeinschaft aus der Prägung der Struktur selbst die Führung hat.

    Dazu habe ich in meiner Schrift,

    Geschlechterrassismus: Feinschaft bis zum Endsieg der weiblichen Dominanz? ODER Was Frau ist, Was Mann ist? Was MACHT ist?

    http://www.lulu.com/product/ebook/geschlechterrassismusfeindschaft-bis-zum-endsieg-der-weiblichen-dominanz-oderwas-frau-ist-was-mann-ist-was-macht-ist/12207901?productTrackingContext=search_results/search_shelf/center/1

    die Antworten in Kritik zum Marxissmus, zum Feminismus, dem nationalen Sozialismus und dem Darwinismus gegeben, aufbauend und weiter entwickelt aus der Schrift, „Die Andere Evolution nach L.Margulis“, die die Darwinsche Theorie in weiten Zügen zu Recht verwirft.

    Wenn wir uns auf dieser evlutinären Basis, auf unserer biologischen Heimat,die alles enststehen expandieren und vergehen läßt, bewegen, dann haben wir die Basis mit der wir dem barbarischen Islam Paroli bieten,mit uns und mit ihnen im Einklang in die Zukunft schreiten können.
    Solange der Mensch, diese seine evolutionären Prägungen und die sich daraus immer wieder selbst strukturierenden Prozesse nicht erkennt und —annimmt– wird es keinen Frieden geben, gleich welche staatlich/gesellschaftlichen Organisationsformen wir annehmen.

  86. #93 Linu86
    Ist es Hetze wenn ich schreibe, dass ich mir wünsche, dass meine Kinder nicht homosexuell werden?
    Ja oder nein?

  87. formuliert die Kaste der etablierten Politiker aus Angst „auszugrenzen“

    Man hat die Menschen jahrzehntelang darin indoktriniert,in GRENZE immer nur etwas einseitig NEGATIVES zu sehen.

    Alles muss immer „grenzenlos“ sein.

    Wer nur bei der Werbung ein wenig reinhört,der wird feststellen,daß dieses Wort dort inflationär gebraucht wird.
    Denn die Werbung WILL grenzenlose Menschen,enthemmte und raffgierige Menschen,die möglichst alles unkritisch konsumieren.
    Davon lebt sie.Das Konzept des entgrenzten Menschen,des allmächtigen,quasi omnipotenten Menschen, geistert seit 68 in den Köpfen der Menschen herum.Letztlich ist es wieder nur eine Variante des eigenmächtig, autonomen Nazi-Übermenschen,der keine weitere Instanz(en) über sich selber duldet,der antiautoritäre 68er Gott,der sich eigenmächtig und im Bewusstsein des edleren Menschseins über die ewig-gestrigen,traditionsgebundenen,konservativen Spiesser und Streber erhebt.Man belügt sich selbst,doch der bessere Mensch zu sein als diese konservativen Untermenschen,aufgeschlossener,freier und „emanzipierter“ und lügt sich dabei doch nur wieder in die eigene Taschen,macht dabei diesselben Fehler wie schon die Generationen vorher,die man aber in de Pose des anständigen Gutmenschen kritiesiert.Aber die 68er sind selber längst das geworden,was sie nie sein wollten.Aus rebellischen Hausbesetzern und Steinewerfern sind finanziell gut situierte Hausbesitzer geworden,der BMW steht in der Garage,die Che Guevara Fahne aber hängt immer noch im Bungalow.
    Und dem links gesinnten Gutmenschen fällt das gar nicht mehr auf.
    Eine furchtbare Hybris,Dummheit und Anmassung herrscht hier wieder

    Viel zu wenig wird eben darauf hingewiesen,daß GRENZEN auch eigene Identität WAHREN helfen !

    Und es echte Vielfalt nur gibt,WENN es auch GRENZEN GIBT !
    Die seltesten Tier und Pflanzenarten findet man auf den abgelegensten Inseln.

    Ansonsten herrscht nämlich grenzenlose Gleichmacherei.
    Aber es scheint,daß der identitätslose,geschichtslose,gleichgeschaltete,entgrenzte und enthemmte Mensch von gewissen Kreisen gewünscht und gefördert wird,weil er nämlich für sie maximalen Profit verspricht.
    Der entwurzelte,identitätslose Schalenmensch muss nämlich seine inneren Löcher immer wieder mit neuen Konsumgütern stopfen.
    Kein Wunder,wenn auch die Depressionen immer mehr zunehmen.So ein Leben kann auf die Dauer nur unglücklich machen.

  88. #100 nitro2018 (22. Okt 2010 00:39)

    Ist es Hetze wenn ich schreibe, dass ich mir wünsche, dass meine Kinder nicht homosexuell werden?
    Ja oder nein?

    Natürlich darfst du dir solches wünschen.

    Aber du musst natürlich auch akzeptiern,daß das Leben generell kein Wunschkonzert ist,und es auch ganz anders kommen kann.

    Dann hoffe ich,wirst du deine Kinder trotzdem ohne irgendwelche Abstriche lieben.

  89. #98 nitro2018 (22. Okt 2010 00:39)

    #93 Linu86
    Ist es Hetze wenn ich schreibe, dass ich mir wünsche, dass meine Kinder nicht homosexuell werden?
    Ja oder nein?

    Also ich finde: Nein.
    Ich möchte auch nicht das meine Kinder homosexuell werden.
    Aber wenn, werde ich sie nicht weniger über alles lieben.

  90. @ #6 WissenistMacht (21. Okt 2010 22:34)
    Volle Zustimmung!
    @ #61 MartinP
    Wie wäre es denn mal mit Demut deinerseits vor alle denen die Deine heutige Freiheit erstritten haben!?

  91. #90 Maher

    Bisher sieht man auch nicht das der Atheiismus als Gegengift gegen den Islam etwas taugt -was man aber weiss das Menschen mit einer Ideologie
    oder auch Religion oder Mischung aus beidem ein gutes Gegengift gegen den Islam haben .

    – Geschichtlich konnte sich der Islam nur wegen dem Christentum nicht weiter ausbreiten

    -es wäre um den Islam sogar ganz geschehen gewesen, wenn nicht plötzlich ein Luther um 1500 die Kreuzzüge nach Europa verlagert und so durch den 30 Jährigen Krieg die halbe Bevölkerung Europas ausgelöscht worden wäre.

    Luther hat uns langfristig nach einem Stürmer Anitsemitismus auch den Islam nach Europa gebracht . Aber diesen Konflikt lassen wir besser ruhen ,er erledigt sich von alleine
    und das ist auch besser so.

    Inwieweit sich die Kirche als moralisch ethische Instanz auch durch staatlich sozialist.verordneten Atheiismus nicht bekämpfen lässt sieht man heute in Russland -hier gibt es heute mehr Kirchen als in der Zarenzeit –
    sicher teilweise auch staatl . gesteuert -d.h. wir sollten anfangen von den Russen zu lernen und mit ihnen besser zusammenarbeiten….

  92. Allerdings fällt sehr deutlich auf das zum Thema LoveParade – Frauenrechte – Jugendkultur – Homos – Menschenrechte – usw.
    auf PI die meisten sehr klar positionieren.

    Allen Ultrachristen empfehle ich den Beitritt zur Partei bibeltreuer Christen PBC
    Ihr gehört nicht hier her!
    Die meisten auf PI stehen für Freiheit
    Nicht für Mittelalter!
    Seht das ein und verpisst Euch

    Ich will Deutsch sein!
    ich will mein Bier trinken
    Ich will mal laut sein
    Ich will Feiern
    Ich will Karneval
    Ich will mal aus der Reihe tanzen
    Ich will mal knutschen ohne verheiratet zu sein
    Ich will einen schwulen Kumpel nicht verachten
    Ich will die Kinder einer unverheirateten Frau nicht als Bastarde benennen
    Ich will für fremdgehen nicht gepeitscht werden
    Ich will das mein Gschpusi nicht gesteinigt wird
    Ich will mal Mist bauen ohne Religionspolizei
    Ich will FKK baden können
    Ich will
    Ich will
    Ich will Deutschland so wie es ist !!!!!
    Mit allen seinen Fehlern
    Mit allen seinen Macken
    Mit allen seinen Ecken die mir nicht gefallen
    Mit allen seinen Kanten die mich stören

    ich will in einem Deutschland leben in dem ich auch mal in besoffenen Kopp nicht Angst haben muss danach in einem Muselgefängniss zu landen und nach der Sharia verurteilt zu werden.

    Geh zur PBC oder sonst wo hin. Zu PI gehörst Du nicht!

    Nochmal und 100%ig klar
    BASTA – verpiss dich!

  93. #98:

    Ich glaube niemand will, dass seine Kinder homosexuell werden. Das liegt aber nicht an der „Homosexualität“ selbst, sondern an den Repressalien & Diskriminierungen, denen ein solches Kind ausgesetzt wäre. Ich würde meinem schlimmsten Feind so etwas nicht wünschen (obwohl…), aber das hat nichts damit zu tun, dass Homosexualität objektiv schlecht ist.

    Sie verfehlen das Thema. Es gibt im repressiven Iran genauso viele Schwule wie in Amsterdam. Was Sie sich wünschen wird letztlich nicht den Ausschlag geben. Da spielen Gene, Hormone, Geburtenreihenfolge (wissenschaftlich bewiesen!) und vielleicht auch noch weitere Faktoren eine Rolle.
    Das wäre so als würde man sagen: Ich wünsche mir, dass mein Kind kein Liliputaner wird. Wird das ihr Kind ändern? Und was tun Sie, bzw. wie behandeln Sie ihr Kind, wenn es doch Liliputaner/schwul wird? Das ist die entscheidende Frage.

  94. #90 Maher
    Wo haben hier irgendwelche „Ultrachristen“ etwas gegen Frauenrechte geschrieben?
    1500 Jahre in Geiselhaft? Kranke Wertevorstellungen der Christen?
    Sie verallgemeinern ganz schön, macht aber Spaß nicht?
    Das ist kein Wunder, wenn man das Christentum auf „Erde als Scheibe“, Kreuzzüge, Ketzerverfolgung und Hexenverbrennungen reduziert. Noch ein paar ntv-Berichte über das ausschweifende Leben einiger Päpste im Mittelalter reinziehen und man ist glücklich nicht zu diesem Verein zu gehören und verurteilt diesen aufs schärfste.
    Machen wir es anders herum: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das deutsche Volk vielleicht sogar das gebildetste der Welt, und wer bekommt genau von diesem Volk die Chance innerhalb von 12 Jahren Machtausübung einen Weltkrieg anzuzetteln und den größten Massenmord der Weltgeschichte zu verüben?
    Ergo: Man muss sich fürimmer schämen Deutscher zu sein?

  95. Der Artikel ist in meinen Augen überspitzt.

    Aber der Verfasser spricht im Grunde eines unserer Hauptprobleme an:

    Der Verlust einer Wertevermittlung.

    Was ist gut und was ist schlecht?

    Wofür lohnt es sich, einzustehen?

    Was verterteidigen wir?

    Es istz eben nunmal so, dass nicht alle Wertvorstellungen per se gut sind.
    Was zum Beispiel in Mohammedanistan gut ist, muss hier nicht automatisch genausogut sein.

    Hinterfragen, Inhalte prüfen und dann frei entscheiden, wofür man einsteht und wogegen man kämpft, darauf kommts doch an.
    Aber dazu braucht es ein Gerüst von Werten oder auch Moral oder wie immer man es sonst nennen mag.
    Gibt es dieses Grundgerüst nicht mehr, weil es den Kindern nicht mehr vermittelt wird, wonach soll man sich richten?

    Die Beliebigkeit ist einfach aber wertlos.

    Wenn man diesen Beitrag nun mit dem Beitrag von #34 WissenistMacht (21. Okt 2010 23:10) kombiniert, dann ist dem Ganzen nichts mehr hinzuzufügen.

    Es macht doch einen Unterschied, ob man Auswüchse kennzeichnet (Deine 11jährige Nutte, die natürlich niemand haben will), oder ob man sich auf den Alten Fritz beruft, dass “jeder nach seiner Façon selig” werden soll.

    Das gilt für Dich, dem wir keine Vorschrfiten machen, dass gilt aber auch für andere, deren Lebensentwürfe vielleicht von Deinem eigenen abweichen. Toleranz! Nicht für Ekzesse, aber für andere Lebenseinstellungen. Es gibt eben durchaus noch andere, als ein guter Katholik sie sich vorstellen kann.

    Um den Exzess zu erkennen, ist zuerst ein Grundgerüst von Werten erforderlich.

  96. An #88 (Akkon):
    Hi! Dein Posting ist sehr intellektuell, und nicht einfach zu beantworten…
    Respekt! Ich will versuchen, etwas weiter auszuholen, aber nicht zu weit.

    Also: Unser derzeitiges Rentensystem kann als gescheitert angesehen werden! Vor dem Pillenknick noch OK, aber nun bekommt die arbeitende Bevölkerung eben keine 2, 3 oder mehr Kinder.
    Seit der Zeit hätte es in ein kapitalgedecktes System umgebaut werden müssen. Danke, Politclowns, dass ihr 40 Jahre lang auf Steurzahlermichels Kosten schalfen konntet. Weil der Michel es ja auch nicht verstanden hat, und sowieso nicht auf die Straße geht.

    Nochmal zur Erläuterung: Gegenwärtig zahlen _alle_ Angestellten, die in die deutsche Rentenversicherung einzahlen für die Erziehungsleistungen ihrer Eltern. Einen eigenen Anspruch auf eine zukünftige Rente hat keiner von ihnen! (BTW: Ich bin selbstständig, mich interessiert der Dreck nicht.)
    Mit anderen Worten: Die zukünftigen Renten der jetzt arbeitenden Generation müssen durch zukünftige Einzahlungen der dann arbeitenden Bevölkerung bezahlt werden, denn die deutsche Rentenversicherung hat gar kein eigenes Geld (mehr).

    Wen in der Zukunft also Analphabeten und Steuerzahlerverweigerer in der Überzahl sein sollten, gibt es für alle jetzt arbeitenden Arbeitnehmer nur Sozialhilfe – sofern die überhaupt noch erarbeitet(!) werden sollte. Ansonsten eben gar nicht mehr. Da kann froh sein, wer Kinder hat!
    Wie gesagt, alle Zahlungen in die Rentenversicherung gehen an die heutigen Alten! Das ist in keinster Art und Weise vergleichbar mit einer privaten Lebens- oder Rentenversicherung!

    Fakt ist: Obwohl das Rentensystem vor 40 Jahren bereits hätte umgebaut werden müssen, so ist es auch wichtig, dass Kinderlose einen höheren Beitrag zahlen müssten. Das wurde nur bei der Pflegeversicherung umgesetzt.

    Fakt ist auch: Deutschland sitzt auf einem 120 Grad heißen Kessel, und jeder aktuelle Politiker hofft, dass er nicht zu früh (m.a.W. zu seinen Lebzeiten) platzt.

    Ich hoffe, meine Zeilen werden Deinem Beitrag zumindest ansatzweise geracht.

  97. #90 Maher (22. Okt 2010 00:27)
    Absolute Zustimmung
    Hätte ich es rechtzeitig gelesen hätte ich nicht extra was schreiben müssen!

    Kürzer – Deutlicher – Besser

    Kompliment – Mein ehrliches Kompliment

  98. #89 Claudius_Roth

    Ihre Vergleiche sind einfach nur lächerlich, ich würde Ihnen paar Reden von H.M. Broder empfehlen.

    1.

    Nein, das bedeutet es nicht. Aber bedeutet für Sie das Bewahren von Freiheiten die Aufgabe von Werten?

    Nein, Sie haben an meinem Post vorbeigelesen, ich betrachte Grenzenlosigkeit nicht als Freiheit, genauso wenig betrachte ich es nicht als “Freiheit”, wenn mir gegen meinen Willen alles mögliche aufgedrängt wird, schon mal darüber nachgedacht, dass das exessive individuelle Freiheitsstreben eines einzelnen Menschen, die Freiheiten eines anderen Menschen tangieren können?

    Was wäre wenn Sie meinen die “Freiheit” zu haben in meinem Garten eine Schwulenparade abhalten zu müssen? Oder noch besser gefragt, wenn Sie meinen die “Freiheit” zu haben mir Freiheiten verbieten zu können?

    So wie Schwule meinen können die Freiheit zu haben halbnackt auf der Straße tanzen zu können, kann ich die Freiheit haben mir herauszunehmen, dass ich und die Mehrzahl der Mitmenschen das nicht zu sehen brauchen und ich es mir nicht antun muss mich “belästigen” zu lassen.
    Pauschal ist die Mehrheit der Menschen sehr tolerant und toleriert Minderheiten, jedoch hat das auch Grenzen und die Mehrheit darf bestimmen in wieweit sich die Menschen “belästigen” lassen und wann sie Stop sagen.

    Am Ende darf doch wohl die MEHRHEIT der Menschen darüber entscheiden wie sie die Öffentlichkeit gestalten will.

    2.

    Vielleicht sind Sie ja christlich und pflegen Ihren Glauben. Vielleicht nehmen Sie ja an Prozessionen zu Pfingsten teil und demonstrieren damit Ihren Glauben in aller Öffentlichkeit. Ich als Atheist kann das zwar nicht nachvollziehen und solcherlei Events irritieren mich extrem, aber ich würde niemals ein Wort darüber verlieren, geschweige denn dagegen vorgehen.

    Denken Sie doch bitte das Beispiel weiter und steigern sie es, dann fällt Ihnen doch sicher selber auf, dass selbst Sie bei gewissen religiösen Exzessen meinerseits diese nicht mehr tolerieren würden.
    Ich bin der Ansicht, dass das was für mich gilt auch umgekehrt der Fall ist, so können Sie gut und gerne verlangen, dass es eine Zumutung ist, wenn religiöse Christen öffentliche Plätze zum Predigen nutzen und ihre Kinder somit “gefähren”.

    Das Beispiel mit der Pfingsten-Prozession ist im Übrigen generell schlecht, weil es nicht unangenehm ist und es keine negativen Folgen auf Sie abwirft, jedoch könnten auch Sie meiner Ansicht nach mir meine Pfingst-Prozession durch die Hauptstraße verbieten, wenn die Mehrheit der Menschen diese nicht sehen will, dann wird eben in der Kirche prozessiert.
    Rauchen und Trinken darf zb. auch jeder, aber die Mehrheit hat doch wohl das Recht zu bestimmen, was die Spielregeln im öffentlichen Raum sind.

    BITTE BITTE schauen Sie sich das Rede von Broder an und antworten Sie dann:

    ht*p://w*w.youtube.com/watch?v=l536rdGJgsY

    Die Sternchen durch t und w ersetzen.

  99. #102 Linu86
    Sorry, aber sie verfehlen das Thema ganz gewaltig. Ist es Hetze gegenüber Homosexuellen, wenn ich mir wünsche, dass meine Kinder nicht homosexuell werden?
    Stellen sie sich vor ich hätte öffentlich was zu sagen, was denken sie wie die Reaktionen auf so ein Statement wären?
    Kommen sie, sie wissen genau was ich meine. Und wenn ich sage, dass ich gerne Enkel haben möchte und das mein Name weitergetragen wird, womit assoziieren sie mich dann?

  100. #88 Akkon (22. Okt 2010 00:24)

    Nichts gegen Homosexuelle aber das sie zum Rentensystem durch Kinder beitragen wird wohl keiner behaupten können

    Viele Homos haben beigetragen, viele Heteros (bislang?) nicht. Homosexuell bedeutet nicht zeugungsunfähig, manche hatten ihr Coming Out erst später, manche sind bisexuell, manche haben trotz fehlendem Spaß beim Zeugen gezeugt weil sie eben Kinder haben wollten. Und dann gibt es noch die künstliche Befruchtung, oder die Adoption, welche natürlich nicht die Geburtenrate erhöht, aber vielleicht die Chance, dass das Kind sich später zum Steuerzahler entwickelt.

  101. #105 nicht die mama (22. Okt 2010 00:53)
    Manchmal hatten wir gegensätzliche Meinungen, manchmal gemeinsame. Ebenso wie
    #34 WissenistMacht (21. Okt 2010 23:10)

    Ihr seid so etwas wie der Kern dessen was in Deutschland endlich langsam entsteht.
    Das was wir heute sind – mit all seine Fehlern – muss verteidigt werden. – Gegen Extremisten!

    Nicht alles mag Gut sein. Nicht alles mögen wir. Nicht alles ist perfekt.
    Manches mag mir nicht gefallen. Nicht jede Art zu Leben könnte ich teilen.
    Aber das es möglich ist, das haben wir in Deutschland geschafft.
    Darauf bin ich Stolz!
    Das hasst der Islam!
    Darum hasse ich ihn!
    Darum bekämpfe ich ihn!

  102. Zu #90 (Maher), #92 (Gegengift2010), #93 (Linu86), #96 (Claudius_Roth):

    Willkommen liebe linke U-Boote. Anders als bei den Linken, lässt man ja auch andere Meinungen zu (aber bitte nicht zu viele U-Boote, sonst ist kein Platz mehr im Hafen). 😉

    In der von Euch behaupteten Hetze durch Christen gegen Homosexuelle sage ich ganz klar: „Ja!“. Das tut die katholische, evangelische, jüdische und islamische Kirche! Das tun ALLE monotheistischen Glaubensgemeinschaften! Und was sollte daran auch schon schlimm sein?
    Homosexualität IST nicht die Norm! Sonst wäre die Menschheit längst ausgestorben. 🙂 (Was ja einige grün-linke auch nicht bedauern würden. Ich jedoch schon.)
    Dann gab es die Aufklärung, und Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Mit anderen Worten: Die Bevölkerung (auch die islamische) sollte dazu gelernt haben! Unterdrückung von Minderheiten sollte nicht sein, und Sexualität ist Privatsache. Für sein Alter vorsorgen auch!
    Kaum jemand (außer die Moslems und die Neo-Nazis) möchte Homosexuelle töten oder in Lager bringen. Insoweit ist da schon ein Unterschied!
    Meine Meinung dazu ist: Macht doch, aber bitte in euren vier Wänden. Belästigt nicht die normale Bevölkerung mit euren Perversitäten.
    Und grüne Pädos sind NICHT besser als Fundi-Christen! Wirklich nicht!

  103. #107

    Ich weiß ganz genau was Sie meinen! Und ich sage es nochmal: Ihre Aussage ist widersinnig. „Ich wünsche mir, dass meine Kinder nicht später an genetischem Haarausfall leiden.“ Schön für Sie, das wünsche ich mir auch, genauso wie ich mir wünsche, dass meine Kinder gesund sind, keine Erbkrankheiten mit sich rumschleppen, etc.. Und dass Eltern sich von ihren Kindern Enkel wünschen ist doch ganz normal. Ich habe bereits gesagt, dass ich mit diesem Satz keine Probleme habe. Die meisten Leute die sagen, dass sie sich Enkel wünschen sagen ja damit auch INDIREKT aus, dass sie sich ein „heterosexuelles Kind“ wünschen. Was glauben Sie beeinflusst Leute wie Sie von dieser Norm abzuweichen und explizit Homosexualität anzusprechen? Enkel werden schließlich nicht nur durch Homosexualität verhindert. Wieso sagen Sie nicht z.B.: Ich wünsche mir, dass mein Kind nicht unfruchtbar ist? Wozu diese Erwähnung einer gesellschaftlichen Randerscheinung? Keine ideologischen Hintergedanken?! Na kommen Sie, Sie wissen was ich meine.

  104. Ab 68 sind die Deutschen ein sterbendes Volk.

    An dieser Wahrheit kommt niemand vorbei und dieser Wahrheit habt ihr euch alle zu stellen.

    Oder verschwindet aus der Geschichte,ihr habt selber die Wahl.

  105. #88 ist intellektuell? „Nix gegen Schwule, aber die haben doch diese Schwulenkrankheiten“

    das ist also intellektuell? Na Klasse.

    @Nitro und die anderen: Ob Ihre Kinder schwul werden oder nicht, hat aber nichts mit dem Christopher Street Day und den Berichten darüber zu tun. Ich finds auch nicht so prickelnd, knutschende Männer zu sehen, aber das ist MEIN Problem. Wenn man nicht über schwules Leben berichtet, wird es deswegen nicht weniger Schwule geben.Das ist nämlich nichts was man sich aussucht, weil man es toll findet. Nicht ansteckend, ok?

  106. An #100 (dentist07):

    Grundsätzlich habe ich Demut vor JEDEM, der heute meine, Deine und die Freiheit Anderer (auch Andersdenkender) erstritten hat!!! Da halte ich es ganz mit Voltaire.

    Dennoch: Ich verstehe Dein Posting nicht. Ist vielleicht zu hoch für mich. Habe bitte Mitleid mit mir, bin kein Einstein!

    Also wer hat was wie erstritten?

    Bei einem Poster habe ich mich bereits persönlich bedankt.

  107. …bekämpfen statt mit liberaler Wertdemokratie.

    Deine „liberale Wertedemokratie“ gibts bald nicht mehr,weil die dazugehörigen Demokraten einfach fehlen.

    Da nützt dein ganzer toller Idealismus nix,denn den vertritt dann einfach keiner mehr.

    Alle Demokraten ausgestorben,keiner mehr da.

  108. ist „linke U-Boote“ jetzt das Gegenstück zur Nazikeule? Ihr solltet Euch mal mit Pim Fortyn beschäftigen.

  109. #111 Linu86
    Was mich dazu bringt explizit Homosexualität anzusprechen?
    -Weil sie von einer hier grassierenden Hetze gegenüber Homosexuellen gesprochen haben.
    Und meine Frage bezog sich darauf ab wann für sie der Kraftbegriff Hetze in Kraft tritt.
    Nicht mehr und nicht weniger.
    Ihr Einschätzungsvermögen in allen Ehren aber mir aufgrund einer harmlosen Nachfrage eine bestimmte Ideologie unterschieben zu wollen, ist doch im Grunde genommen das genaue Gegenteil von dem was sie eigentlich vertreten möchten.

  110. Falls einer lieber an Zahlen glaubt,als an angeblich“moralinsaure“ Diskussionen teilzunehmen,bitte,dem kann HIER geholfen werden:

    http://img831.imageshack.us/i/germansdying.jpg/

    Die Deutschen sind seit 68 nicht mehr in der Lage,sich selbst zu erhalten und werden bald zur Minderheit im eigenen Land werden,wenn die Entwicklung so weiter läuft wie bisher.

    Dieser Tatsache kommt kein „entrüsteter“ Schreihals mehr aus.

  111. Die Zivilistation in Europa ist einen weiten Weg gegangen, um sich von Dogmen und gewalttätigen Shismen zu trennen.
    Wenn nun eine mittelalterliche Ideologie auf Europa einstürmt, die sich mit Geburtendschihhad festsetzen will, ist das kein Grund, sich all dieser Errungenschaften zu entledigen und sich „kaliföser“ als der Kalif zu gebärden.

    Wir sind bunt. Der Islam ist einfarbig.
    Unsere Technologie erlaubt es uns auch, weniger als 2.14 Kinder pro Paar zu haben, um den Laden am Laufen zu halten. Teile der Wirtschaft haben allerdings das Bedürfnis, billige Arbeitskräfte zu rekrutieren.

    Da solltet ihr mal nachfragen, ob den Leuten das kurzfristige Denken an die Quartalsergebnisse wichtiger ist, als das Vaterland, von dessen Freiheit sie profitieren und das sie durch die Einführung von Billiglohnarbeitern vor allem aus der Türkei vor die Hunde gehen lassen.

  112. Klingen euch die Kapitel über den demographischen Niedergang Deutschlands aus Sarrazins Buch nicht allen in den Ohren ?

    Und ich sage euch,DIE sind Musik in so manchem muslimischen Ohr.

    Eine bessere Bestätigung konnten die gar nicht finden.

    Alle Zahlen sprechen diesmal FÜR SIE und NICHT für euch.

  113. #116:

    Ich habe Ihnen niemals Hetze unterstellt. Mein Vorwurf der Hetze bezog sich auf den obigen Artikel + Link. Da wird von „Homosexuellen“ gesprochen und anschließend ein Link gepostet, der zu einem Artikel über einen homosexuellen HIV-Positiven führt, der auf dem CSD Leute gebissen hat. Das finde ich ist Hetze, weil es einen Zusammenhang zwischen Homosexualität und solch assozialem Verhalten suggeriert.

  114. Da solltet ihr mal nachfragen, ob den Leuten das kurzfristige Denken an die Quartalsergebnisse wichtiger ist, als das Vaterland,

    Ja das ist denen allen wichtiger !
    Auch den Politikern

    Wer nur einmal NDR Info gehört hat,oder B5Aktuell,der weiss genau,welche Nachrichten da immer zuerst kommen:

    1.Die Wasserstandsmeldungen der deutschen Wirtschaft.

    2.Arbeitslosenstatistiken

    Dann kommt lange nichts und dann erst alles andere.

    Die Hierarchie ist hier ganz klar.
    Hauptsache,die Wirtschaft brummt,Brot und Spiele funktionieren.

    Alles andere ist denen Scheiss-egal.

    Denn für die kommt immer erst das große Fressen-vor der Moral.

  115. #116:

    Um nochmal auf das zurückzukommen, was ich mit Ideologie meine:

    Ein Herr Geis setzt sich ins Fernsehn und sagt:“Ich möchte gerne Enkelkinder und WILL DAHER kein homosexuelles Kind!! Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!!“

    Ok, Herr Geis, hier ist meine Antwort:“Ich möchte gerne Enkelkinder und WILL DAHER kein unfruchtbares Kind!! Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!!“

    Sinn?!

  116. Trittin erlitt Schwächeanfall!

    Fahr schon zur Hölle, Kretin…RIP

    und der Artikel spricht mir aus dem Herzen, auch wenn der Menschengerichtshof Russland wg.
    des Umgangs mit dem CSD verurteilt…

    das offen pornografische Auftreten von Schwulen
    und Lesben auf ihren Paraden ist unerträglich…
    nicht nur hier , sondern auch in Russland und USA ( ja ja auch islamischen Ländern) empfindet eine (schweigende Mehrheit so)
    Ein offen sein Schwulsein propagierender Lehrer
    meiner Kinder könnte sich auf massiven Widerstand meinerseits einstellen…
    Kein Kinderschänder sollte seines Lebens mehr
    froh werden, nicht auf Kosten unserer Kinder.
    Die Toleranz erschöpft sich darin, sie nicht zu diskriminieren, wenn sie ihre abartigen
    Triebe privat ausleben, kommen sie damit an die Öffentlichkeit, sollen sie sich nicht wundern.
    Das schönste Erlebnis der letzten Jahre, als Volker Beck in Moskau aufs Maul bekam, könnte ich mir stundenlang in Endlosschleife reinziehen, wird nie langweilig. Und der Ausdruck gesundestens Volksempfindens gegen dieselben Leute mit demselben moralzerrütendem Ausleben ihres verantwortungslosen Hedonismus in Polen,herrlich… Menschenrecht eine tödliche
    Seuche weiter zu verbreiten ? Come on, fuck off, go to hell…It´s tea party time, your time is over…baby

  117. Und so bedeutet der linksextreme Begriff

    „Autonome“

    eben genau das,was diese Leute eigentlich zu bekämpfen vorgeben:

    Den (autonomen) Übermenschen,der keinerlei Instanzen über sich duldet:

    Kein Gott
    Kein Staat
    Kein Gesetz

  118. natürlich sind das dubiose Verhältnisse,
    Aber die Moslemischen Migranten haben dem Gastland Respekt zu zollen, egal wie seine Gesellschaft aussieht, sonst sind sie fehl am Platze!

  119. #86 Linu86

    Danke. Das kann ich auch unterschreiben.

    Auch mir geht der Artikel so gegen den Strich, daß man fast schon einen eigenen Artikel dagegen schreiben sollte, sozusagen als Schadenswiedergutmachung.

    Und auch, wie sehr dieser Artikel die Leser, erkennbar an den Kommentaren polarisiert, bestätigt mir, daß wir Islamgegner und damit auch PI-Leser im Wesentlichen aus zwei nahezu unversöhnlichen Gruppen bestehen: christlichen Fundamentalisten, die sich selbst als „Wertkonservative“ vorstellen, und säkularen Humanisten, zu denen ich mich selber zähle.

    Ein interessanter Aspekt daran ist aber, warum die Antiislam-Bewegung und PI im Besonderen weitgehend frei von Neonazis bleiben. Weil das Nazitum als eine Form des Sozialismus zum einen antichristlich aufgestellt war und zum anderen aber auch antihumanistisch. Nicht nur in ihrem Antisemitismus sind Moslems und Nazis damals wie heute Brüder im Geiste, interessanterweise auch in ihrer Sexualmoral nehmen sie sich kaum etwas. Zum einen eine Desexualisierung des Lebens mit der Verfolgung von außerehelichem Geschlechtsverkehr oder Homosexualität wären mit christlich-fundamentalistischen Vorstellungen vielleicht noch kompatibel gewesen. Dagegen hatte das Nazitum, wie auch der Islam, was viele gar nicht wissen, aber auch eine gesteuerte Sexualisierung der Gesellschaft im Sinn, da wo es ihnen für die Ausbreitung ihreres „Neo-Germanentums“ förderlich schien. Bis hin zu Gruppenorgien und Vielweiberei stand Strategen wie Heinrlich Himmler langfristig der Sinn – nicht nur als Ausdruck ihrer Opposition zur Kirche, sondern unter einer ganz ähnlichen Rechtfertigungslogik, wie auch dem Islam jedes Mittel für seinen demographischen Siegeszug recht scheint.

  120. “Wertkonservative” vorstellen, und säkularen Humanisten, zu denen ich mich selber zähle.

    Und WENN es nun mal so ist !

    Diese offensichtlichen Trennungen bringt uns hier aber nicht weiter.

    Abschaffen und zur Minderheit werden im eignen Land tun wir nämlich alle GEMEINSAM,egal welchem Glauben wir nun anhängen,oder ganz glaubenslos sind.

    Und er Islam wird NICHT nach unseren internen Zerwürfnissen fragen,sondern er wird sie beklatschen.

    Also reisst euch gefälligst zusammen.

    Wir sind alles Deutsche und wir kommen nur zusammen durch,oder gar nicht.

  121. warum die Antiislam-Bewegung und PI im Besonderen weitgehend frei von Neonazis bleiben.

    …und von Neo-Kommunisten.

  122. #95 EinSuchender

    …also ob es der Schwulen bedarf , oder der Nazis, um die Zumutungen der Moslems zu bekämpfen, das lassen wir mal dahingestellt.

    Ob ihr privat als Mann einen anderen Mann anhimmelt oder Hitler,oder Mohammed, geht mich nichts an.
    Wenn ihr eure Obsessionen jedoch öffentlich auslebt, dürft ihr euch nicht wundern , wenn
    ihr Gegenwind erntet.

    Ich bin weder Christ, noch Moslem , aber ich versuche meine Kinder zu nützlichen Gliedern dieser Gesellschaft zu erziehen.

    Soll ich ihnen beibringen nur auf ihre eigenen Bedürfnisse zu achten ?
    Dazu bin ich nicht bereit. Eure (schwule)
    Freiheit ist mir wichtig, aber ich möchte nicht, daß meine Söhne behelligt werden, nicht in Kirchen, nicht in Schule, nicht in Vereinen, nirgends.
    Der Drogenkonsum der Schwulen wird doch auch nicht öffentlich ausgelebt, oder?
    Und so sollten sie es erst Recht mit ihrer Sexualität halten-PRIVAT-dann gibts keine Probleme…

  123. Habe vor einiger Zeit schon mal so etwas ähnliches gelesen, aber noch nicht verstanden. Jetzt sehe ich es ein wenig klarer, obwohl ich es immer noch nicht richtig fassen kann. Jedoch:

    @#16 Wasteland (21. Okt 2010 22:48)

    Das man sich da nicht integrieren und genauso werden will, kann ich voll verstehen. Da verweigere ich auch die Integration.Das interessiert nur keinen.

    So gesehen bin ich, als seit was weiß ich wie vielen Generationen Deutscher, auch – so paradox es klingt – ein Integrationsverweigerer. Denn wenn ich es genau anschaue – wirklich genau und möglichst ohne Vorurteile, dann gibt es hier außer Chaos nicht wirklich etwas, was irgend wie an eine zivilisierte funktionsfähige Gesellschaft erinnern würde.

  124. …und jetzt mal ernsthaft , anstatt uns Sorgen
    über die Nöte der Schwulen zu machen, sollten wir vielleicht darüber nachdenken,ob wir nicht die Vielehe einführen sollten , um der demographischen Entwicklung Einhalt zu gebieten. Sollten die fortpflanzungsfreudigen, solventen ,kultivierten Deutschen nicht Kinder mit mehr als einer Frau zeugen können, solange sie für deren Unterhalt aufkommen können ? Seht ihr eine andere Möglichkeit der demographischen Mallaise zu entkommen ? Wäre das nicht viel besser als das Heer der alleinerziehenden Frauen zu allimentieren, die das Pech hatten, an einen
    verantwortungslosen Erzeuger geraten zu sein und dann sitzengelassen worden. Nur mal so von der volkswirtschaftlichen Logik ?
    Und danach, wessen Fortpflanzungsrate wir fördern wollen und wessen nicht.
    Mal ehrlich, wir sprechen hier nicht über unabänderliche Naturgesetze, sondern über kulturelle Übereinkünfte…

  125. Ausgezeichneter Artikel, der die Entwicklung unseres Landes minutiös beschreibt. Ja, genau so war es und so ist es gekommen. Und es wird noch schlimmer kommen, wenn wir diesen Roth’s, Stroebeles, Özdimirs und wie dieses neomarxistische Pack sonst noch heißt nicht ihre Grenzen des Betruges am Volk durch ihre ideologischen dogmatismen, die bei genauerem Hinschauen jeglicher wissenschsftlichen und volkspolitischen Grundlage entnehren, aufzeigen. Sie gaukeln ihrem Publikum in aller Opportunität schon seit 30 Jahren etwas vor. Leider und das ist auch eine bittere Wahrheit, hat das damalige politische Establishment diesen grünen Chaoten und Zerstörern einer friedlichen, prospereirenden und werteorientierten Bundesrepublik Deutschland immer mehr Freiheiten eingeräumt, anstatt sie vehement mit Argumenten gegen ihr Existenthema „Erderwärmung“, dass 75% erlesener Wissenschaftler dieser Erde in den wichtigsten Punkten wie CO2-Ausstoß als Märchen und Angsteinflößung Unwissender sehen.
    Das unsere Republik in absolute politisch in eine absolute Schieflage geraten ist, dazu hat die „politisch korrekt berichtende Journalie“, die durch die Zensur der Bundesregierungen und des mit dem Presse-und Informationsamte der Bunderegierung(en) ausgekungelten „Pressecodex“ nicht der Informationspflicht sondern des Geldes wegen ihr Schärflein beigetragen. Es ist wie eh und je! Wenn sich das Wetter ändert, wehen die Fahnen der deutschen Presse auch anders. Diese Schmutzfinken, mit Seibert (früher ZDF), ein widerlicher smarter Schleimer nebenbei, ohne Eier in der Hose wie im Übrigen auch Kerner, leisten alttäglich und bereitwillig denen die dieses Volk an der Nase herumführen jeglichen Vorschub. Was derzeit in Frankreich abgeht, kann ich mir seit 20 Jahren sehr gut vorstellen, dass dies auch hier in unserem sonst so friedlichen Land nicht mehr weit ist. Da helfen auch keine angeblich 3,5% Prosperation in der Wirtschaft, was ich übrigens für eine riesige Roßtäuscherei des derzeitigen Wirtschaftsministers halt. Einhergehend mit dieser Mär wird angesagt, dass die Deutsche Wirtschaft händeringend nach Fachkräften sucht. Und das ist eben das Pre des dösenden dummen Michels, der die politischen Hackentricks unserer Volksvertreter, die nur eines im Schilde führen, nämlich nach der nächsten Wahl nochmal im Bundestag zu sitzen oder ein Ministeramt zu bekleiden, nicht so recht deuten kann. Erst auf den Wahlplakaten liest er „Wir haben dafür gesorgt ….“ u.s.w.! Ja, wirklich?? Und danach? Nichts wird besser. Und das Herumgeeire geht von Neuem los und nichts bewegt sich nach vorne, NICHTS! Wir alle sollten mal innere Einkehr halten, was wir Deutschen uns selber Wert sind und ob wir uns wirklich an Fremden Völkern bedingungslos orientieren müssen und wollen. Früher viel mir das sehr leicht mit anzupacken, meinen Leistungswillen als selbstverständlich zu geben, dass es meinem Betrieb gut ging in dem ich arbeitete und mir auch. Mein Land in dem ich geboren bin, das wie Phoenix aus der Asche andere vor Neid erblassen, ja weil sie es uns nicht gönnten – bis heute – versuchen es eben heute durch Infiltration unserer Gesellschaft. Insbesondere durch bedingungloses Anerkennen fernöstlicher Lebensweisen und Werte, die den ins Land kommenden Ausländern als unproblematisch dargestellt werden. Da kann die Enttäuschung nur groß sein für den, der hier geboren ist und sich besonders über die Werte der islamischen Gesellschaft belehren lassen muss, weil Volksvertreter über unsere Köpfe hinweg eine Entscheidung nach der anderen gegen uns treffen. Das kann und das darf nicht so weitergehen. In Holland haben die Wähler gezeigt, was ich nie für möglich hielt; und gerade dort. Sie haben die Notbremse gezogen. Und nicht etwa mit Hilfe einer Nazipartei was die Deutsche Presse noch immer gerne publizieren will, sonder mit einer Partei, welche den Erhalt der freiheitlichen Werte und der Souveränität Hollands und der Holländer wieder herstellen und auch erhalten möchte. Ich wünsche mir einen Geert Wilders für unser Deutschland, den es ja bereits mit René Stadtkewitz schon (vormals CDU) schon gibt. Leider in NRW noch immer nicht. Aber das kommt auch und ich würde mich darüber freuen. Heinrich Merz wäre vielleicht auch einer diesen noch zu gründenden Landesverband NRW der Freiheitlichen führen könnte. Jedenfalls wird Deutschland nicht mehr Deutschland bleiben, wenn hier Neomarxisten wie die Grünen oder Neostalinisten wie die Linken als politische Trittbrettfahrer dieses Deutschland und seine eingeborene Bevölkerung der politischen Ideologie des Propheten Mohamad ausliefern. Das gibt Krieg, Bürgerkrieg. Und da wird der Michel nicht zu bremsen sein.

  126. #108 dergeistderstetsverneint
    #112 weisstwaschmein

    Nachdem mein Beitrag anscheinend als zu homosexuell kritisch angesehen wurde ,ist natürlich hier die Frage ob man schwul wird durch genetische oder prägende Gründe wahrscheinlich Schwulenfeindich ?-Aber weil mir auch Schwule aus dem Bekanntenkreis keine Antwort darauf geben konnten wäre es schön hier eine Antwort darauf zu bekommen?

    Im Grunde sollte es weiterhin aber keine Rolle spielen welche sex.Orientierung
    vorliegt dadurch unterscheiden wir uns zB vom Islam.

  127. #17 Falkin (21. Okt 2010 22:48)

    Jetzt spielen wir uns also schon gegenseitig aus. Ich dachte, PI steht für Freiheit, Liberalität und westlichen Pluralismus. Mit so einem verquasten moralinsauren Geschreibsel kann ich rein gar nichts anfangen. Mehr noch: Ich finde es schrecklich. Soll doch jeder leben wie er will.

    Was hat das mit Freiheit, Liberalität und Pluralismus zu tun? Gar nichts. Nicht wie die Linken immer alles nachquatschen und nichts verstehen!

    Das Grundgesetz definiert, wo Freiheit, Liberalität und Pluralismus ihre Grenzen haben. In seinem Art. 6 beschreibt es, wie eine Familie aussieht. Sicherlich nicht so, wie oben aufgezeigt, sondern: Mann und Frau, verheiratet, sowie deren Kinder (nicht notwendig leibliche). Eine „Paarung“ wie die oben beschriebene, fällt jedenfalls nicht darunter.

    Amüsant in dem Zusammenhang ist übrigens auch, daß hier eigentlich Konsenz ist, etwas gegen die Vielweiberei der Mu.seln zu haben. Und zwar zu Recht. Aber obiges soll dann Freiheit, Liberalität und Pluralismus sein?! Sorry, die Logik erschließt sich mir nicht ganz.

    In Amerika wurde ein Mormone in den Knast geschickt, der seinerseits mit mehreren Frauen zusammenlebte und Kinder in Serie produzierte. Wurde dessen Freiheit, Liberalität und Pluralismus eingeschränkt?

    Ich würde den Teufel tun zu akzeptieren, daß neben mir andere Männer meine Frau bespringen und ich später deren Saft aufrühren dürfte. Denn: Spermien können in der Frau bis zu einer Woche leben.

    Leben denn nicht Ehe oder Partnerschaft zuvörderst von der Treue der Partner? Ist das kein Wert mehr? Und wie ist es mit der Loyalität? Wir richten uns hier z. B. aus Gründen der Loyalität gegen die doppelte Staatsangehörigkeit. Soll das im Verhältnis von Mann und Frau anders sein? Warum – Begründung bitte!

    Diese Worte richten sich an alle, die in das selbe Horn geblasen haben. Sie sind schon zu sehr vom linken Virus indoktriniert. Damalige und heutig Bürgerliche hatten und haben wegen solcher Verhältnisse etwas gegen Kommunen. Liegen sie etwa mit einmal falsch? Obiges Verhaltensmuster widerspricht allem, wofür das Bürgertum steht, die staatstragende Schicht im Staate, die die Linke beseitigen will. Etwa wie oben vorgeführt.

  128. #112 weisstwaschmein (22. Okt 2010 01:21)

    Ich finds auch nicht so prickelnd, knutschende Männer zu sehen, aber das ist MEIN Problem. Wenn man nicht über schwules Leben berichtet, wird es deswegen nicht weniger Schwule geben.

    Wenn man nicht über Schwule berichtet, wird es sicherlich nicht weniger von ihnen geben. Aber wenn man davon berichtet, wird es mit Sicherheit mehr geben. Denn es wird ihnen als die bessere Alternative zur heterosexuellen Lebensform schon in der Schule vorgegaukelt.

    Schwul topp, hetero Schrott.

    In der Welt wurde vor einigen Tagen eine Werbung der sog. Regierung abgedruckt, worauf stand, Kanzler: eine Frau, Außenminister: schwul, Gesundheitsminister: Vietnamese.

    Ein schwuler Außenminister wurde in den Fokus geschoben, nicht etwa – ohne Fan von ihr zu sein – von der Leyen, die viele Kinder hat oder die frisch verheiratete Schröder – nein, ein Schwuler! Wer rennt durch die Gegend und verkündet lausthals: Ich bin Hetero? Niemand! Aber mit dem Schwulsein geht man uns auf den Nerv und will die Kinder davon als bessere Alternative überzeugen: Damit Deutschland sich abschaffe, bekanntlich bekommen Schwule keine Kinder.

  129. Der Beitrag ist völlig in Ordnung.
    Das öffentlich über die Bild-Zeitung zur Schau gestellte, abnorme Triebverhalten als Normal zu bezeichnen, ist der 68er-Erziehung geschuldet.

    Komplett pathologisch hingegen sind die immerwährenden Kommentare von Moslems wie „WissenistMacht“ mit seinem unendlichen Taquiyya. Seine Intention kann ich aus seiner Sicht ja noch im Ansatz verstehen (sie lachen sich vermutlich schlapp, darüber wie sich die Gesellschaft hier gegenseitig abschafft). Der Größte ist aber „Gegengift2010“ der einen neuen Begriff „Christfaschismus“ generiert. Der Typ hat den totalen Sockenschuß – sorry!

  130. …jeder nach seiner Façon selig…

    Friedrich der Zweite hat seine Bevölkerung in Kriegen verheizt.
    Aus seinem Brief am Abend der Schlacht von Kunersdorf:
    „… Von einer Armee von 48.000 Mann habe ich keine dreitausend mehr. …“

    Er hat danach mit sehr viel Glück seinen Staat behalten können und er wollte seine menschenarme Einöde wieder neu bevölkern.
    Deshalb hat er Niederländer und Hugenotten angeworben, und deshalb hat er Religionsfreiheit und vieles andere mehr versprochen, sonst wären diese Menschen doch gar nicht in diese abgelegene und arme Gegend um Berlin herum gekommen.

    Selbstverständlich hat er diese Angebote in Worte gekleidet, die sich ganz besonders gut anhören. Schöne Worte kosten nichts, bringen aber ein gutes Ansehen. Dazu gehört auch der obige Ausspruch.

    ***

    Der Ausspruch als solcher ist nicht falsch.
    Aber man kann heute damit auch nicht jeden beliebigen Unsinn rechtfertigen.

    Für ein Volk gilt: Der Lebenswille, der Selbstbehauptungswille, der Fortpflanzungswille muß da sein. Wo das nicht der Fall ist, verschwindet ein Volk aus der Welt, und das vollkommen zu Recht.
    So gesehen, sind die letzten 50 Jahre Wohlstand in Deutschland, die zu Anspruchsdenken und dem Überbetonen von (aus Sicht des Volksüberlebens) nebensächlichen Dingen geführt haben, für das Weiterbestehen des Volkes schlimmer als der Dreißigjährige Krieg, der Erste und der Zweite Weltkrieg zusammen. Nach allen drei Kriegen konnten die Gebäudeverluste und die Verluste an Menschen wieder ausgeglichen werden, das Volk konnte weiterbestehen.
    Beim Dreißigjährigen Krieg hat es ungefähr 200 Jahre gedeuaert, bis sich Deutschland wieder einigermaßen erholt hatte.
    Das Petterweiler Schloß beispielsweise wurde zerstört und über Jahrhunderte ganz langsam in sparsamer Form wieder aufgebaut, das letzte Stück erst 1907.

    Im zweiten Weltkrieg hat Frankfurt am Main etwa 30.000 Menschen verloren, bei einer Vorkriegsbevölkerung von 550.000 Menschen . So eine Lücke kann binnen einer Generation wieder aufgefüllt werden.
    Siehe auch
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Einwohnerentwicklung_Frankfurt(M).jpg&filetimestamp=20040821070702

    Man sieht den Zweiten Weltkrieg nur als kleine Kerbe in der Bevölkerungszahl, mehr nicht.
    Innerhalb der letzten 50 Jahre Wohlstand hat sich aber die Zahl der Deutschen (im Sinne von deutsch, Teil des deutschen Volkes) in Frankfurt um geschätzt 200.000 verringert und diese Zahl ist durch Menschen als anderen Ländern und Erdteilen ersetzt worden. Es ist also nicht eine Lücke entstanden, sondern fremde Menschen haben den Platz von Deutschen eingenommen.

    Alle Kriege zusammen haben den Bestand des deutschen Volkes nicht angreifen können,
    die heutige Beliebigkeits- und Feigheitseinstellung aber sehr wohl.

    ***

    Der Beitrag von Thorsten M. ist sehr gut.

  131. Dieser Beitrag ist sehr gut! Er zeigt deutlich die Unterschiede zwischen dem, was ein anatolischer Ankömmling in den 60ern und heute vorfindet!

    Fazit: Sie hassen uns aufgrund unseres Beliebigkeits-Liberalismus!
    Dieser ist nicht nur ekelhaft abstoßend, sondern auch schädlich für die Allgemeinheit.

    jeder nach seiner Façon selig

    Das mag für sein Individuum zutreffen, aber nicht für die Gesellschaft! Randgruppen, die keinen gesellschaftlichen Nutzen beitragen, dürfen nicht erwarten, von der Gesellschaft mit Geld und Sonderrechten überschüttet zu werden.
    Und das sage ich hier ganz hart:

    Jeder hat das Recht auf Leben, aber nicht jeder hat das Recht auf Unterstützung!

  132. Schade, dass PI nahtlos denn Sprung von der Integrationsdebatte zum Homosexuellen-Bashing vollzieht, wo doch beide Themen rein gar nichts miteinander zu tun haben.

    Vielmehr ist das Recht von Schwulen und Lesben, sich halbnackt in der Öffentlichkeit abzuknutschen eine westliche Errungenschaft, in deren Genuß ihre Gegenstücke in den allesamt rückständigen islamischen Ländern nie kommen werden.

    Garniert wird der Artikel dann noch mit dem üblichen Geschwurbel von der „Dekadenz“, eine Worthülse welche im Zusammenhang mit Bi- und Homosexualität oft fällt.

    Schade eigentlich, ich fand dieses Blog eigentlich gar nicht schlecht. Aber jetzt wird klar, dass es nichts weiter tut, als konsequent die „Dagegen-Ideologie“ undifferenzierten 68er-Bashings zu verfolgen. So eine Mischung aus PBC, NPD und (zum Glück) salonfähig gewordenem Antiislamismus.

    ***

    Im Übrigen wird Dave wird bevorzugt, denn das Jahr hat mehr ungerade als gerade Tage. Ist aber auch nachvollziehbar: Er ist süßer als der Hinnerk.

  133. Den Artikel und die ihm zustimmenden Kommentare hier habe ich mit einer gewissen Belustigung gelesen, denn die darin zum Ausdruck kommende beträchtliche Naivität ist voll von unfreiwilligem Humor.

    Zur Sache: Unsere Spezies ist seit der Zeit des Cro Magnon Menschen vor etwa 40.000 Jahren biologisch und somit auch sexuell ziemlich unverändert geblieben. Jede Epoche und jede Kultur, die es bisher gegeben hat, könnte man, wenn man der Sprache der Bibel verhaftet ist, als „Sodom und Gomorra“ bezeichnen. Unterschiedlich war nur das jeweilig Ausmaß an gesellschaftlicher Repression und somit öffentlicher Heuchelei.

    Wenn wir von der drohenden Islamisierung absehen, so ist die Gefahr, daß die abendländische Gesellschaft wieder in die dunkle Zeit der Prüderie und der kollektiven sexuellen Fremdbstimmung zurückfällt, glücklicherweise sehr gering.

    Manche dem gesellschaftlichen Fortschritt abgeneigte sinistre Geister (insbesondere, aber nicht nur, aus dem Lager fanatischer Christen) sind darüber freilich empört – und das gönne ich ihnen.

  134. So etwas nennt man eine Dreiecksbeziehung. Hat es früher auch schon gegeben. Wenn sich alle Drei einig sind, kann es funktionieren. Ob es moralisch in Ordnung ist steht auf einem anderen Blatt. Islamisch ist das nicht. Da müßten es ein Mann und zwei Frauen sein.

  135. Von nichts kommt nichts.

    Unser Land leidet seit 60 Jahren unter Waschzwang. Was als richtige und sehr vernünftige Reaktion auf das III. Reich begonnen hat, wird heute immer hysterischer. Durch das heftige Schrubben mit der Wurzelbürste fließt zwar schon Blut, aber der Schmutz geht nicht weg. Schaut Euch an, was mit Eva Herman und Thilo Sarrazin gemacht wurde.

    Ich bin kein Psychologe, aber mir scheint, daß es an der Zeit ist, daß dieser Krampf sich löst und der Patient versucht, sich mal zu entspannen. Die Selbstverletzungen, die sich in so Sprüchen wie „Bomber-Harris, do it again!“ oder „Nie wieder Deutschland!“ niederschlagen, müssen aufhören.

    Die gesamte gesellschaftliche Entwicklung und die zugrundeliegende Politik werden unweigerlich zu einer Reaktion führen. Wir hier sind bereits Teil dieser Reaktion. Je früher diese Gegenbewegung Erfolg hat, um so weniger radikal wird sie ausfallen. Ziel ist nach meinem Dafürhalten ein friedliches, demokratisches Land, das Werte wie Familie, Gemeinsinn, Tradition und Toleranz hochhält, ohne darüber seine Eigeninteressen zu vergessen oder sogar bewußt selber hintenan zu stellen.

    Das Staatsschiff Deutschland ist seit 1914 in schwerer See, seit 1990 steht wieder ein deutscher Kommandant auf der Brücke. Es ist höchste Zeit, ruhiges Wasser anzulaufen und mal in Ruhe drüber nachzudenken, wofür wir als Land heute eigentlich stehen und was wir eigentlich wollen. Der bisher verfolgte Kurs, sich selber abzuschaffen und irgendwie in Europa oder gleich noch besser in der Globalisierung zu verschwinden, ist mE jedenfalls nicht der richtige.

  136. Freiheit bedeutet nicht, dass der Rand die Norm ist!
    Und es ist mir egal, ob jemand homosexuell ist; ich will es nicht wissen. Ich möchte aber mit der Sexualität resp. den sexuellen Vorlieben nicht behelligt werden.

  137. Was für eine reaktionäre,gequirlte Kacke ist das denn? Da wird der Muff der 60iger Jahre gelobt und der ewige Spießer als Vorbild installiert. Wenn ihr pi-news als rechtsaußen Blog labeln wollt, macht weiter so.

  138. Also, ich kann nichts Verwerfliches daran erkennen, wenn sog. Dreiecksbeziehungen entstehen. Solange alles auf freiwilliger Basis geschieht und die Konsequenz einer Trennung nicht ein Blutbad ist – von mir aus.

  139. #138 Argutus rerum existimator (22. Okt 2010 08:38)

    Was Ihr Geschichtsbild betrifft, so ist grundsätzlich zuzustimmen. Natürlich hat es gewisse Auswüchse menschlichen Verhaltens (s. Bibel) schon immer gegeben. Ob man das moralisch werten oder nur objektiv (weil naturgemäß?) feststellen möchte, sei dahingestellt. Das ist wohl mehr eine Frage des individuellen Welt- und Menschenbildes.

    Jedoch meint „wertkonservativ“ nicht automatisch „fortschrittsfeindlich“. Das ist Ihr Denkfehler. Neokonservatives Denken versucht doch genau jene scheinbaren Gegensätze (Erhalt vs. Fortschritt) zu vereinen.

    Wir (als Europäer) sollten jedenfalls ein vitales Eigeninteresse daran haben, dass unsere freien, modernen Gesellschaften bestehen bleiben. Sie sind nämlich keine Selbstverständlichkeit und schon gar keine bleibende Konstante, wie Sie es suggerieren. Gesellschaften entstehen und zerfallen. Das war schon immer so (vgl. antike Hochkulturen etc.).

    Frei und modern wurden unsere westlichen Gesellschaften v.a. durch aufklärerisch-emanzipatorisches Gedankengut, das sich durchsetzte bzw. von mutigen Menschen in historisch singulären (!) Situationen durchgesetzt wurde.

    Wenn aber – und das erleben wir heute vielfach – genau dieses emanzipatorische Denken pervertiert wird, indem man auch den Intoleranten toleriert, während man zugleich politisch indoktriniert (vgl. die Ideologie der Political Correctness), schafft man sich auf kurz oder lang selber ab.

    „Wertkonservative“ sind heute vielfach die einzigen gesellschaftlichen Vordenker. Und das meine ich wörtlich, i.S. von klugem „Vorausdenken“. Die links-grünen Gesellschafts- und Weltverbesserungsutopien lassen sich nur in einer materiell gesättigten Zivilgesellschaft denken. Fällt der zivile Rahmen, fällt auch alles andere.
    Genau daran arbeiten unsere Kulturrelativisten in Politik und Medien mit Fleiß.

    Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. Vermutlich werden wir uns „die gute alte Zeit“ (und damit meine ich nicht das Mittelalter, sondern das demokratische Nachkriegsdeutschland, incl. seinem konservativen Muff) schon bald zurückwünschen.

  140. Ob es moralisch in Ordnung ist steht auf einem anderen Blatt.

    Und vor allem MUSS das nicht auf einem Schmierblatt vor einem Millionenpublikum breit ausgewalzt werden.
    Gibts denn überhaupt keine Privatsphäre mehr,muss denn alles an die Öffentlichkeit geschleift werden ?Will man den Leuten eben vorgaukeln,so etwas sei ja „total normal „.
    Nö.Ist es nicht.Es ist und bleibt exotisch.Die meisten Menschen wollen ihre Liebe nicht teilen.So etwas wird nie Mainstream werden.
    Aber die Voyeure und Gaffer kommen hier sicherlich auf ihre Kosten.
    Das Leben der anderen ist ja immer interessanter als das eigene graue Dasein.

  141. Gesellschaften entstehen und zerfallen. Das war schon immer so (vgl. antike Hochkulturen etc.).

    Wobei Herr Westerwelle schon „spätrömische Dekadenz“ in Deutschland ausgemacht hat.

    Wo er recht hat,hat er recht.

  142. #143 faustdeswestens (22. Okt 2010 09:22)

    ich kann nichts Verwerfliches daran erkennen, wenn sog. Dreiecksbeziehungen entstehen.

    Und wenn du es könntest, wäre es auch egal, weil deine Einstellung ja außer für dich für niemanden relevant ist.

    Viele Probleme der sexuellen Moral lassen sich auf ganz einfache Weise lösen: indem man erkennt, daß diese Probleme gar nicht existieren, wenn man sie nicht mutwillig zu solchen erklärt.

    Ein wichtiger Punkt, in dem sich eine zivilisierte von einer unzivilisierten Gesellschaft unterscheidet, ist der: die zivlisierte weiß, was alles sie nichts angeht.

  143. ..und die Konsequenz einer Trennung nicht ein Blutbad ist – von mir aus.

    Zumindest ist aber die Wahrscheinlichkeit,daß es bei Trennung ein gebrochnes Herz geben wird,hier noch einmal deutlich höher.

  144. #162 Argutus rerum existimator (22. Okt 2010 09:40)

    indem man erkennt, daß diese Probleme gar nicht existieren, wenn man sie nicht mutwillig zu solchen erklärt.

    Wer bist du denn,daß du anderen vorschreiben willst,mit was allem sie nun „keine Probleme“ zu haben hätten ?

    Das ist nämlich dein Problem.Das lässt sich nämlich von dir niemand vorschreiben.Und das ist auch gut so.

  145. Wenn aber – und das erleben wir heute vielfach – genau dieses emanzipatorische Denken pervertiert wird

    Genau so ist es.

    Freiheit kann immer auch missbraucht werden.

    Offenbar ist das noch nicht bei allen durchgedrungen.

    Und dann wird sie närrisch,die Narrenfreiheit herrscht und die Narren diktieren euch dann,wohin der Hase zu laufen hat.

    So etwas muss im Chaos enden.

  146. Meine Meinung zum Beitrag werde ich nicht schreiben, nur soviel: Ich habe einige Kommentare gelesen, in denen der Beitrag als schrecklich dargestellt wird, gar als reaktionär und die Ablehnung begründet wird mit der „Pluralität“ und das alles Privatsache sei. Gleichsam drohen die Schreiber der BEiträge Konsequenzen an.

    Es sollte sich jeder hier vor Augen halten, dass Freiheit und Pluralismus eben bedeutet, dass man seine Meinung sagen kann, darf und soll. Sektierertum ist fehl am Platz und führt letztlich zur Spaltung. Die Iditiotie der der vermeintlichen Pluralismusbefürworter ist hier, dass diese eben den realen Pluralismus, eben das Äußern anderer Meinungen nicht zulassen wollen. Jeder sollte sich IMMER fragen, wofür er steht; denn es geht schon lange nicht mehr nur um Islamkritik sondern darum, dass unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung bewahrt werden muß. Jeder sollte sich selber Fragen, ob das Erlassen von Denkverboten nur dadurch gut wird, wenn man das als Islamkritiker tut.

  147. @ #137 Yoshimo (22. Okt 2010 08:14)

    Das ist doch gar nicht wahr! Hier wird doch keinerlei Bashing betrieben!

    Hier wird kritisiert, daß es Mode ist, individuelle Randerscheinungen zu einer Gesellschaftsnorm zu machen!

    Aber Gesellschaftsnorm darf nur sein, was der Gesellschaft nützt, und eben nicht, was nur einem einzelnen oder einer Randgruppe eben mal gefällt!

    Persönlich kann jeder nach privater Auffassung sein Glück suchen, aber NICHT GESELLSCHAFTLICH!

    Und weil du Homosexualität ansprichst, gelich mal ein Beispiel zur Verdeutlichung:

    Die Gesellschaft lebt davon, daß Kinder gezeugt und erzogen werden. Deshalb wird eine Beziehung, aus denen Kinder hervorgehen können, GESELLSCHAFTLICH unterstützt!

    Aus einer homosexuellen Beziehung wird nie ein Kind entspringen! Deshalb gibts auch keine GESELLSCHAFTLICHE Unterstützung!

    PRIVAT können die natürlich leben, wie sie wollen aber sie können niemals den Anspruch auf GESELLSCHAFTLICHE Unterstützung genießen.

    Privates darf niemals mit Gesellschaftlichem verwechselt werden! Hier MUSS differenzeirt werden!

  148. #147 Argutus rerum existimator

    Nein, die zivilisierte Gesellschaft muss sich aus „Gleichheitsgründen“ immer die Frage stellen: „Was passiert, wenn jeder so leben würde?“

    Führt die Antwort auf diese Frage für den Fortbestand der Gesellschaft zu keinem befriedigenden Ergebnis, muss sie das auf den Einzelnen bezogen vielleicht harmlose Verhalten sanktionieren! Andernfalls sind die objektiven Kriterien für eine dekadente Gesellschaft erfüllt!

  149. Ob es dies oder jenes schon einmal gegeben hat ist doch völlig egal. Entscheidend ist, was folgt. Jedenfalls schaffen sich die Deutschen mit der gegenwärtigen Geburtenrate selber ab.
    Das haben selbst der 30-jährige Krieg, Schicklgruber und seine „Taten“ oder andere Katastrophen nicht bewirkt.
    Auch der ach so böse Muff der 60er war nicht in der Lage die Deutschen in ihrer Substanz zu bedrohen.
    Ist doch grotesk. Sie plappern über die Bedrohung durch den Islam und schaffen sich selbst ab.
    Und für jene die meinen Freiheit bedeutet alles tun zu können was einem beliebt, möchte ich die Worte des Physikers Carl Friedrich Freiherr von Weizsäcker nahelegen:
    „Freiheit existiert nur, wenn Ordnung da ist und nicht, wenn Ordnung zerstört ist.“
    Derzeit erleben wir doch eher die Vorstufe zum Chaos.

  150. Auch die Freiheit braucht Spielregeln.

    Die total entgrenzte,total enthemmte Freiheit führt in die Irre,führt sich selber ad Absurdum und schlägt dann plötzlich selber um in Anarchie und letztlich um zu Totalitarismus,zur Tyrannei.

    Menschen brauchen Grenzen,auch in der Freiheit.
    Jeder sieht was los ist, wenn bei der Erziehung bei Kindern schon keine Grenzen mehr gezogen werden.

    Dann kommen solche Typen raus wie Trittin, Joschka Fischer,Claudia Roth und die Künast,eben die ganzen 68er Altlasten,die unser Land nachhaltig (be-) schädigen.

  151. #144 4justice (22. Okt 2010 09:30)

    Gesellschaften entstehen und zerfallen.

    Ja, sie zerfallen, und zwar aus verschiedenen Gründen.

    Daß man heute (im Gegensatz zu den 1950er Jahren, an die ich mich noch erinnern kann) beispielsweise eine Dreiecksbeziehung leben kann ohne sie geheimhalten zu müssen, trägt aber sicherlich nicht zum Zerfall der Gesellschaft bei.

    … indem man auch den Intoleranten toleriert

    Ich bin dagegen, daß man das tut, sehe aber keinen Zusammenhang mit dem Thema. Alternative sexuelle Lebensformen, die früher unterdrückt wurden und heute nicht mehr, sind ja keine intoleranten, aggressiven Religionen. Ich glaube nicht, daß es auch nur einen einzigen Schwulen gibt, der ernsthaft der Meinung ist, man sollte die Heterosexuellen unterdrücken.

    Wertkonservative

    Daß Werte früher gegolten haben und heute verlorengegangen sind, sagt noch nichts zu ihren Gunsten aus. Wir müssen uns eben überlegen, welche Werte wir wollen und welche nicht. Und mit „wir“ meine ich jedes einzelne Individuum.

  152. @ #168 Reconquista2010 (22. Okt 2010 09:56)

    Der Kern ist hierbei, daß man klar zwischen Privatem und Gesellschaftlichem differenziert!!

    Privat kann jeder sein Glück suchen, wie er will – dies ist der Sinn des Pluralismus!

    Aber er kann nicht erwarten, daß sein privates Glück gleichzeitig von der Gesellschaft unterstützt wird!

    Die Gesellschaftliche Unterstützung darf nur zum Nutzen der Gesellschaft, nicht aber zu privatem Nutzen verwendet werden!
    Man darf aus privatem nie eine Geselslchaftsnorm machen!

    So wie ich es an dem Beispiel in meinem Post #167 Denker (22. Okt 2010 09:52) zu erklären versucht habe.

  153. Merkwürdig, dass erst in Hinsicht auf unser Ansehen bei Fremden ethische Räsonnements über Polygamie/Polyandrie oder massenhafte Obszönität (Love Parade, CSD etc.) angestossen werden. Wir legen uns keine Rechenschaft darüber ab, wer wir sind, sondern sind bekümmert darüber, wie wir in den Augen der anderen zu sein scheinen. „Hypermoralisch“ (A. Gehlen) im Sinne eines humanitären Masseneudämonismus, entkleiden wir den Begriff des Humanen von allen kulturellen, religiösen und natürlichen Bestimmtheiten, bis wir beim angeblich allzu menschlichen „Bedürfnis“ gelandet sind:

    http://www.abendblatt.de/multimedia/archive/00151/cssd55_HA_Sport_Bet_151843b.jpg

  154. #173 Argutus rerum existimator
    Und mit “wir” meine ich jedes einzelne Individuum.

    Und jedes einzelne Individuum definiert dann für sich seine eigenen Werte bis man sich fragt „was ist denn eigentlich gut und was ist böse“?
    Es ist gerade die vorherschende Wertebeliebigkeit die diese Gesellschaft ins Chaos treibt.

  155. @ #174 joghurt (22. Okt 2010 09:58)

    Differenziere zwischen Privatem und Gesellschaftlichem! Dadurch lässt sich diese Fragestellung lösen!

  156. Dieser Artikel „spaltet mal wieder“ PI.
    Auf der einen Seite Gynophobe, die Angst vor starken Frauen haben, die sie wie rechtgläubige Mohammedaner als „Weiber“ abwerten müssen und Homophobe, die sich ausmalen, wie sie sich beim Anblick von sich küssenden Männern angewidert erregen würden.
    Glücklicherweise müssen diese Bemitleidenswerten nicht mehr in den Nachrichten die sozialistischen Bruderküsse der Staatsmänner ertragen!
    Auf der anderen Seite gibt es, Gott sei Dank, die aufgeklärten Atheisten und Humanisten, die offensichtlich wissenschaftlich und geschichtlich gut beschlagen sind.
    Manche Beiträge sind wirklich von unfreiwilliger Komik. 😆

  157. #167 joghurt (22. Okt 2010 09:45)

    Das lässt sich nämlich von dir niemand vorschreiben. Und das ist auch gut so.

    Ja, das ist es. Die Menschen sollten sich nämlich weder von mir noch von Staat oder Gesellschaft Dinge vorschreiben lassen, die außer sie selbst keinen etwas angehen.

  158. #170 Reconquista2010 (22. Okt 2010 09:56)

    Nein, die zivilisierte Gesellschaft muss sich aus “Gleichheitsgründen” immer die Frage stellen: “Was passiert, wenn jeder so leben würde?”

    Nein, das ist ein Denkfehler. (Vom Grammatikfehler sehe ich ab.)

    Dazu ein Beispiel: Es gibt keinen vernünftigen Grund, jemandem zu verbieten, den Beruf eines Briefträgers zu ergreifen. Die Gesellschaft würde aber zusammenbrechen, wenn alle Menschen Briefträger wären.

  159. @ #180 Abu Sheitan (22. Okt 2010 10:09)

    Du widerspricht dich!

    gibt es, Gott sei Dank, die aufgeklärten Atheisten

    Jaja – die Atheisten sind die Heilsbringer der Menschheit! Nur SIE wissen was richtig und falsch ist! Ein Atheist ist also der Bessermensch – nach ihm muss man sich richten, oder elendlich zugrunde gehen.

    Sag mal, wie kommst du dazu, einer Gruppe die Unfehlbarkeit zuzugestehen?
    Anscheinend gehörst du selber zu der Gruppe – „Selbstbeweihräucherung“ nennt man das!

  160. @ Linu86:

    Vollste Zustimmung!
    Ich will es mal so formulieren (in Sarrazin‘scher Anlehnung):
    „Ich kann keinen akzeptieren, der ur-wertekonservative Haltungen der einen ablehnt, dafür ur-wertekonservative Haltungen anderer darüber stellt und daher nichts neues schafft sondern selbst im alten verharrt.“

  161. Bei Wikipedia werden sie geholfen:
    „Homosexuelles Verhalten kommt auch bei Tieren vor und kann im Tierreich „als nahezu universelles Phänomen“ bezeichnet werden. Bei ca. 1.500 Tierarten wurde gleichgeschlechtliches Verhalten festgestellt, wobei ca. ein Drittel dieser Fälle gut dokumentiert ist.In einer Feldstudie unter männlichen Giraffen wurde sogar beobachtet, dass Homosexualität „94 percent of all observed sexual activity“[70] ausmachte (Der Anteil liegt nie unter 30%). Ein Wert, der bei keiner anderen Art beobachtet wurde und trotzdem keineswegs zum Aussterben der Giraffen führt.“

    Hat Gott gepfuscht oder sind das alles sündige Tiere?

  162. #178 suebia (22. Okt 2010 10:07)

    was ist denn eigentlich gut und was ist böse

    Gut oder böse ist das, was ein Mensch als gut oder böse ansieht. Eine objektive Bedeutung haben diese Wörter nicht.

  163. @ #181 Argutus rerum existimator (22. Okt 2010 10:12)

    Die Menschen sollten sich nämlich weder von mir noch von Staat oder Gesellschaft Dinge vorschreiben lassen, die außer sie selbst keinen etwas angehen.

    Aber wenns um finanzielle Unterstützung geht, dann kommen plötzlich alle mit ihren privaten Dingen angerannt, die „sie selbst keinen etwas angehen“.
    Wenns ums Geld geht, dann solls eben DOCH jeden angehen! Komisch, oder?

  164. Auch der ach so böse Muff der 60er war nicht in der Lage die Deutschen in ihrer Substanz zu bedrohen.

    Im „bösen Muff der 60er“ konnte jedenfalls noch freier diskutiert werden als heute unter dem System Merkel.

    In Deutschland sind die Tugendwächter der PC heute genauso schlimmm, wie diejenigen Tugendwächter im Iran und ebenso unduldsam und tyrannisch.

    Man sieht es auch hier wieder an gewissen Reaktionen:

    Das Endstadium von Kaputten,die sich selber abschaffen werden.

    Diese Tugendwächer der PC selbst treibt in Wirklichkeit nur eine Angst um:Daß sie die Hoheit über die Köpfe der Menschen verlieren, und die sich plötzlich nicht mehr so leicht abschaffen lassen,weil sie ihren falschen Weg erkannt haben.

    Die 68er haben ihnen ,unterm Strich gesehen, eben nicht wirklich weiter geholfen.

  165. Wenn dieses schwulenfeindliche, bornierte, rückwärtsgewandte Geschreibe die „Die Freiheit“ repräsentiert, dann gute Nacht. Was für ein Stammtischgebräu. Ich dachte es geht hier um Freiheit. Darum, dass jeder nach seiner Facon glücklich werden kann, wenn er die Rechte seiner Mitmenschen achtet. Was geht es mich an, wenn 3 Menschen freiwillig eine andere Art von Beziehung leben? NICHTS. Ich gehe ja auch nicht und beschimpfe jeden Katholiken als minderbemittelt, nur weil er wie ein Kind an einen personifizierten Gott glaubt oder gar wie 40% der Amis behauptet, die Erde wäre erst 7000 Jahre alt und eine Evolution hätte nicht stattgefunden. Da lächel ich drüber und hoffe auf die Vernunft. Ich bezahle jedes Jahr 500 Mil. EUR für Leute in bunten Gewändern, die einem Aberglauben anhängen. Warum schreibt da mal nicht mal einer einen Artikel? Religon ist Privatsache und als solche auch durch die Geminschaft der Gläubigen zu bezahlen. Religon an sich ist kein Wert. Vielleicht mal Dawkins lesen, statt hier reaktionär zu schwafeln.

  166. Ist zwar pervers. Aber trotzdem. In unserem
    Deutschland kannst Du Dir eine Mohrrübe in
    den A…. stecken und nackt durch einen Stadt
    laufen.
    Keine Sau kümmert das. Vielleicht empfinden
    manche dies als Kunst.
    In unserem Land braucht keiner mehr arbeiten
    und er wird doch ernährt.
    Kommt der Nährboden für die Verachtung doch
    vielleicht durch unser Verhalten???

  167. #187 Denker (22. Okt 2010 10:18)

    Komisch, oder?

    Die Logik hinter deinem Posting entzieht sich mir. Was soll komisch sein? Daß Menschen zugreifen, wenn man ihnen etwas schenkt? Das ist doch nicht komisch sondern zu erwarten.

  168. #183 Denker

    Humorlosigkeit und mangelnder Sinn für Ironie und Satire scheint ein Merkmal fundamentalistischer Gläubiger zu sein.
    Unfehlbarkeit beansprucht kein Wissenschaftler oder Philosoph für sich, ganz im Gegensatz zum Oberhaupt der katholischen Kirche.

    Wäre es nicht angebracht, Dich anstatt „Denker“ „Glauber“ zu nennen? (Ähnlichkeiten mit „Glaubersalz“, das zu Durchfall führt, sind rein zufällig und nicht beabsichtigt.) 😯

  169. #175 Argutus rerum existimator (22. Okt 2010 10:02)

    Entschuldigung, wenn ich Sie verwirrt habe. Mein Beitrag galt v.a. der Verteidigung eines gesunden Konservatismus. Es ging mir nicht primär um die Be- oder Verurteilung o.g. Lebensform.

    Ich möchte nur noch allgemein zu bedenken geben: Eine Gesellschaft lässt sich vom Individuum nicht losdenken. Eine Gesellschaft ist nichts anderes als die Summe ihrer Individuen. Sie ist kein Abstrakt. Deshalb kann die Verantwortung des Einzelnen gar nicht unterschätzt werden.

  170. #187 Denker
    „Aber wenns um finanzielle Unterstützung geht, dann kommen plötzlich alle mit ihren privaten Dingen angerannt, die “sie selbst keinen etwas angehen”.
    Wenns ums Geld geht, dann solls eben DOCH jeden angehen! Komisch, oder?“

    Genau darum geht´s.
    Warum arbeiten wir eigentlich noch ?
    Nehmen wir uns die FREIHEIT und holen uns die Kohle ab.
    Sollen die anderen für uns arbeiten. 😉
    Ich denke übrigens „Argutus rerum existimator“
    ist ein Anarchist.
    Mit Verlaub, die FREIHEIT des denkens sei mir erlaubt.

    #186 Argutus rerum existimator
    Gut oder böse ist das, was ein Mensch als gut oder böse ansieht. Eine objektive Bedeutung haben diese Wörter nicht.

    Na also. Dem Islam hier etwas böses zu unterstellen hat also keine objektive Bedeutung. LOL

  171. @ #188 dhamma (22. Okt 2010 10:18)

    Wenn dieses schwulenfeindliche, bornierte, rückwärtsgewandte Geschreibe die “Die Freiheit” repräsentiert, dann gute Nacht. Was für ein Stammtischgebräu. Ich dachte es geht hier um Freiheit. Darum, dass jeder nach seiner Facon glücklich werden kann, wenn er die Rechte seiner Mitmenschen achtet. Was geht es mich an, wenn 3 Menschen freiwillig eine andere Art von Beziehung leben? NICHTS.

    Volle Zustimmung!

    ABER das gilt AUCH andersherum!

    Der Gesellschaft geht diese Einzelschicksale EBENFALLS nichts an!
    Das heißt, wenns um gesellschaftliche Unterstützung geht, dann bekommen diese Einzelschicksale eben auch NICHTS !!

  172. Darum, dass jeder nach seiner Facon glücklich werden kann, wenn er die Rechte seiner Mitmenschen achtet.

    Der Hellfire-Club hatte als Motto:

    Tue was du willst.

    Das ist auch das Freiheits-Motto des Satanisten LaVey gewesen.
    Mit der Einschränkung,solange dabei niemand zu Schaden kommt.

    Jetzt ist aber das Problem,OB ich in jedem Falle wirklich 100prozentig beurteilen kann,daß ich mit meinem Verhalten dem anderen nicht schade.

    Das kann ich nämlich nicht wirklich beurteilen.
    Das ist Hybris.

    Also muss es eine andere Definition von Freiheit geben und die gibt es auch:

    Freiheit ist eben gerade NICHT,das zu tun,was ich will.sondern nicht das tun zu müssen,was ich NICHT will.

    Jean-Jacques Rousseau (1712 – 1778), Philosoph

    Und eben diese Art von Freiheit drohen wir zu verlieren,wir als Deutsche können bald nicht mehr das Rad der Geschichte selber drehen,sondern die muslimischen Siedler werden es für uns drehen können,ohne daß wir noch etwas dagegen unternehmen werden können,weil wir uns in unserer grenzenlosen 68er Beliebigkeit selber abgeschafft haben und damit unsere eigene Freiheit missbrauchten.

  173. #196 Denker
    Das heißt, wenns um gesellschaftliche Unterstützung geht, dann bekommen diese Einzelschicksale eben auch NICHTS !!

    Punktlandung !!!

  174. Kleiner Buchtipp:
    „Jenseits von Gut und Böse.
    Warum wir ohne Moral die besseren Menschen sind.“ von Micheal Schmidt-Salomon.

  175. @ #195 suebia (22. Okt 2010 10:28)

    Viele Leute hier scheiben aneinander vorbei!

    Der Kern, um den sich dieses Problem dreht, ist das Erkennen des Unterschieds zwischen
    – Privat
    – Gesellschaftlich

    Persönlich kann jeder nach privater Auffassung sein Glück suchen, aber NICHT GESELLSCHAFTLICH!

    Beispiel zur Verdeutlichung:

    Die Gesellschaft lebt davon, daß Kinder gezeugt und erzogen werden. Deshalb wird eine Beziehung, aus denen Kinder hervorgehen können, GESELLSCHAFTLICH unterstützt!

    Aus einer homosexuellen Beziehung wird nie ein Kind entspringen! Deshalb gibts auch keine GESELLSCHAFTLICHE Unterstützung!

    PRIVAT können die natürlich leben, wie sie wollen aber sie können niemals den Anspruch auf GESELLSCHAFTLICHE Unterstützung genießen.
    Und um genau DAS gehts zum Beispiel bei der Frage der rechtlichen Gleichstellung (und damit der gesellschaftlichen Finanzierung und Förderung) von Gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften!

  176. #195 suebia (22. Okt 2010 10:28)

    Na also. Dem Islam hier etwas böses zu unterstellen hat also keine objektive Bedeutung.

    So ist es. Ich bin aber ein Subjekt mit einem persönlichen moralischen Regelwerk, das ich für mich selbst als verbindlich erachte. Dieses Regelwerk beurteilt den Islam als böse, weshalb ich ihn ablehne.

    Freilich bin ich nicht der einzige, dessen moralische Wertekanon den Islam schlecht findet. Dennoch ist der Satz „Der Islam ist schlecht“ keine objektive Aussage wie beispielsweise „Das Meer ist salzig“.

  177. #182 Argutus rerum existimator

    Denkfehler ihrerseits: Es werden nie mehr Menschen als Briefträger Arbeit finden, als die Gesellschaft bereit ist in Lohn und Brot zu bringen. Hier reguliert sich das Fehlverhalten also von selbst!

    Wenn Hedonismus und Dekadenz sich ausbreiten reguliert sich das mit der Zeit zwar auch von alleine, aber eben in unserem Beispiel in der von diesem Blog zu Recht kritisch beobachteten Form der Islamisierung unseres Landes!

  178. @Denker:

    „Aus einer homosexuellen Beziehung wird nie ein Kind entspringen! Deshalb gibts auch keine GESELLSCHAFTLICHE Unterstützung!“

    Also haben nach deiner Denkweise (wg. Generationenvertrag) Homosexuelle keinen Anspruch auf Rente? Willst du das sagen?

  179. @196 Denker

    ABER das gilt AUCH andersherum!

    Der Gesellschaft geht diese Einzelschicksale EBENFALLS nichts an!
    Das heißt, wenns um gesellschaftliche Unterstützung geht, dann bekommen diese Einzelschicksale eben auch NICHTS !!

    Was soll das bedeuten? Warum bekommt man als kinderloses Ehepaar einen Steuerbonus, als unverheiratetes Paar aber nicht, obwohl auch hier der Lebenspartner im Notfall einspringen MUSS? Warum werden Kinder und Frauen Verheirateter kostenlos in der gesetzlichen Versicherung mitversichert und die Kosten allen Versicherten der GKV aufgebürdet? Die Förderung der Familie ist Aufgabe aller, also gehören solchen Kosten gefälligst durch Steuergelder bezahlt, damit alle daran beteiligt werden. Der Staat soll Kinder fördern, nicht die Ehe. Aber da sieht man wieder den Einfluss der heiligen Kirche.

  180. #1 Reconquista2010 (22. Okt 2010 10:34)

    Es werden nie mehr Menschen als Briefträger Arbeit finden, als die Gesellschaft bereit ist in Lohn und Brot zu bringen.

    Richtig, und es wird auch nie mehr Schwule geben, als es jenem biologischen Gleichgewicht entspricht, das der Menschheit von der Evolution geerbt hat.

    Die Frage „was wäre, wenn alle schwul wären?“ ist also nicht sinnvoler als die Frage „was wäre, wenn alle Briefträger wären?“.

  181. @ #3 dhamma (22. Okt 2010 10:38)

    Was soll das bedeuten? Warum bekommt man als kinderloses Ehepaar einen Steuerbonus, als unverheiratetes Paar aber nicht, obwohl auch hier der Lebenspartner im Notfall einspringen MUSS?

    Genau hier sprichst du die fehlerhafte Gesetzgebung an! Da sind tatsächlich gravierende Fehler in den Gesetzen gemacht worden!

    Und zwar nicht handwerkliche Fehler, sondern grundsätzliche Fehler! Leider kann ich diese Fehler hier nicht korrigieren, aber ich weiß wo diese Fehler herkommen:

    durch die Aufhebung der Trennung zwischen Privat und Gesellschaftlich!

    Und wer hat DAs jetzt erfunden?
    Schwupps – sind wir wieder bei Marx, Engels, 68er Trittin und schließlich C.Roth.
    Die Aufhebung der Trennung von privat und gesellschaftlich ist nämlich der pure Sozialismus.

    womit der Kreis wieder geschlossen ist

  182. durch die Aufhebung der Trennung zwischen Privat und Gesellschaftlich

    Volltreffer

    Das ist genau der alte 68er Spruch:

    Das Private ist öffentlich.

  183. “Jenseits von Gut und Böse.
    Warum wir ohne Moral die besseren Menschen sind.” von Micheal Schmidt-Salomon.

    Ein nützlicher Idiot Lenins

    Denn der hat nämlich folgendes gesagt:

    Ein Volk ist gebrochen,wenn erst einmal seine Moral gebrochen ist.

    Und Lenin musste es wissen.

  184. #199 Denker (22. Okt 2010 10:33)

    Aus einer homosexuellen Beziehung wird nie ein Kind entspringen!

    Es wird dich (und vermutlich auch alle anderen biologisch unzureichend informierten Diskussionsteilnehmer hier) erstaunen Folgendes zu lesen: Die durchschnittliche Fertilitätsrate der Homosexuellen und der Heterosexuellen ist gleich groß. Das zahlenmäßige Verhältnis dieser beiden Gruppen pendelt stets um den Wert, bei dem diese Gleichheit gegeben ist, so daß ein Gleichgewicht besteht.

    Allerdings bin ich nicht bereit, hier eine ausführliche Vorlesung über die wissenschaftlichen Hintergründe dieser Fakten zu halten. Da muß sich jeder, den das interessiert, selber bilden.

  185. @denker

    Und wer hat DAs jetzt erfunden?
    Schwupps – sind wir wieder bei Marx, Engels, 68er Trittin und schließlich C.Roth.

    das Splitting wurde 1934 von Nazis eingeführt – Frau an den Herd und deutsches Kanonenfutter produzieren – und von Adenauer Anfang der 50iger leicht modiziert.

  186. Wertungen gründen in Werten, nicht umgekehrt! Wenn „gut“ und „böse“ rein subjektive Kategorien wären, dann verlören sie jede Bedeutung. „Gut“ ist eben mehr als „gut für mich“: Eine persönliche Präferenzskala (gut bis schlecht für mich) ist nicht zu verwechseln mit der Vorzüglichkeitsskala, die Handlungen und Maximen danach beurteilt, welche den Vorzug verdient. Erst hier beginnt das eigentliche moralische Räsonnement!

  187. Ich schließe mich einigen Vorredner an, die diesen Arikel verdammen. Es ist erschreckend wie viele sich hier die Werte der 50er Jahre zurücksehnen. Wer für den früheren Kupplungsparagraphen, das Verbot von homosexuellen Beziehungen, die Rückbesinnung auf die Religion usw. ist kann genauso gut zum Islam konvertieren und nach Saudi-Arabien auswandern. Dort findet er diese „Werte“ in Reinkultur.

    Nee, die 68er waren überaus wichtig für unser Land, denn sie haben den Muff der 50er Jahre beseitigt. Ich erinnere nur ganz nebenbei daran, dass es davor üblich war, dass sich Studenten gesiezt haben, um nur ein Beispiel zu bringen.

    Nein, ich bin kein Alt-68er (ich habe die Gnade der späten Geburt 😉 ), habe mit denen nie richtig sympathisiert. Dennoch waren sie, wie auch die Grünen (mit denen habe ich durchaus sympathisiert), überaus wichtig für unser Land. Aber nur als Anstoß. Leider haben sie versäumt, den Absprung zu schaffen und sich selbst überlebt, denn die anderen Parteien haben längst deren Ideen aufgesogen. Jetzt sind sie auf völlig schwachsinnige Themen wie den Kampf gegen Rechts ode den Multikultiwahn gesprungen, um sich dadurch ihre Legitimation zu sichern.

    Ich vergleiche das gerne mit der Französischen Revolution. Diese war auch anfangs überaus wichtig für Frankreich (und ganz Europa). Das Ganze ist aber immer mehr zu einer Gesinnungsdiktatur verkommen und es wurde ein Terrorregime installiert. Damit haben sie die eigenen Werte pervertiert. Wenigstens sind diese Leute später ihrem eigenen Terror zum Opfer gefallen – und der Spuk war vorbei. Darauf warte ich bei den 68ern und Grünen aber noch.

  188. @ #6 Argutus rerum existimator (22. Okt 2010 10:48)

    Ach komm schon!

    Erzähl mir mal, daß zwei Männer zusammen ein Kind miteinander zeugen können!
    Wer von beiden trägt es denn aus?

    hahaha – also bitte!

  189. #4 Argutus rerum existimator

    Ich weiß nicht, warum Sie so tun als ginge es nur um die Schwulen?!

    Da 5%, die wegen ihrer sexuellen Orientierung keinen Beitrag zum Fortbestand dieser Gesellschaft leisten, dort 10%, die Auswandern, dann wieder 30% die meinen, dass man kinderlos einen besseren Wohlstand hat u.s.f. Es ist die Summe vielerlei Fehlleitungen, die unser Land in den Abgrund führt… Es kann nicht gut sein, dass der Staat sich hier neutral verhält!

  190. @ #7 dhamma (22. Okt 2010 10:49)

    1. Das Splitting nennt sich „Pluralismus“ und das haben die Nazis NICHT eingeführt!

    2. Die Aufhebung von Privat und Gesellschaftlich ist Sozialismus – siehe Marx

    Und Marx war weit VOR Hitler! Also verdreh hier nicht die Zeitabfolge von Ursache und Wirkung

  191. …die Fragen, die hier aufgeworfen werden, werden z.Zt. in den USA auch leidenschaftlich
    diskutiert. Und zwar von den Tea-party-Anhängern. Die Liberalität der Democrats bewirkt
    nach massenhaftem Kindesmißbrauch ein Ausschlagen des gesellschaftlichen Pendels in die Gegenrichtung.
    Sie nennen sich die moral majority und sie wollen es
    nicht hinnehmen, daß sich ein Kultur-und Werterelativismus ausbreitet.
    Sie fordern eine mainstream-Politik statt einer
    Politik für Minderheiten. Damit steht der Schutz der Minderheiten nicht zur Disposition,
    aber er steht auch nicht im Vordergrund des politischen Mühens und Müssens.
    Angehörige der Minderheiten müssen lernen, daß es nicht vorrangig um ihre Probleme geht.
    Zuweilen geht es jetzt dort etwas schrill zu,
    mit Exzessen wie dem Zwangs-Outing von Schwulen und einer Serie von Selbstmorden der
    davon Betroffenen-scheusslich, völlig daneben,
    aber eine direkte Folge des enthemmten,hedonistischen Auslebens eines
    gesellschsftverachtenden Lebensstils.

    Und das wird dort wie hier den Volksparteien
    die parl. Mehrheiten kosten ,denn auch in den
    USA gibt es starke Überfremdungstendenzen,dort
    von katholischen Latinos, deren Männer ähnliche Machos sind wie hier die moslemischen
    Paschas.
    Und die werden mehrheitlich keine Partei wählen, die sich zuvorderst für die Rechte von
    Pädophilen einsetzen.
    Haben die Grünen bei uns nur noch nicht geschnallt…

  192. Argutus:

    Allerdings bin ich nicht bereit, hier eine ausführliche Vorlesung über die wissenschaftlichen Hintergründe dieser Fakten zu halten. Da muß sich jeder, den das interessiert, selber bilden.

    Die Erörterung dieser angeblichen „Fakten“ würde nämlich ergeben, das der Meinungsgegner im Recht ist! Noch aus keiner homosexuellen verbindung ist ein Kind entsprocssen. Das schliesst nicht aus, dass Homosexuelle (aus weiteren nicht-homosexuellen, nämlich heterosexuellen Verbindungen) eigene Kinder haben. Selbst eine künstliche Befruchtung ist rettungslos heterosexuell.

  193. Was für ein entsetzlicher Unsinn ist dem Schreiber dort aus der Feder geflossen. Man merkt deutlich, dass er die Zeit, von der er schwärmt, nicht erlebt haben kann.

    Als ich 1968 mit meiner durch Zufall (;-)) schwangeren Freundin verreiste (wir hatten gemeinsam den Vorschlag meines Vaters, die Reise “nach Holland” zu finanzieren, abgelehnt und stattdessen später geheiratet) mussten wir jedes mal Angst haben, der Wirt könne uns ein Zimmer verweigern. Denn schliesslich hätte er nach der Gesetzeslage wegen Kuppelei belangt werden können. Inzwischen sind aus unserer Entscheidung für das Kind drei prächtige Erwachsene geworden, die derlei Begrenzungen zum Glück nicht mehr kennen, und die unseren Erzählunegn mit grossen Augen folgen.

    Will dieser Schreiber wirklich zurück in die Beengungen, die uns damals die Luft abgeschnürt haben, nur um von Steinzeitlern ernst genommen zu werden??

    Ich habe einen ganzen Roman dazu geschrieben, wie es wirklich in der Nachkriegszeit aussah, und könnte viele weitere Beispiele anführen, belasse es aber bei dem einen.

    Dahin zurück, um dem “Geschmack” von wildgewordenen Extremisten entgegenzukommen – niemals!!

    Deshalb ist solch dümmlicher Unsinn auch keine Hilfe, sondern im Gegenteil ein grosses Ärgernis.

    Sorry, das macht mich einfach wütend!!

    @wissenistmacht hat völlig recht. Wer jetzt unsere Gesellschaft verändern will, nur weil diese Steinzeitmenschen ein Problem mit unserer freiheitlichen Grundanschauung haben, kapituliert vor diesen Ewiggestrigen Steinzeitislamisten. Jetz sollen also WIR uns für diese armen abgeschreckten fremdelnden Muslime verändern!? Nicht mit mir….Wir sollten diese Menschen, die unseren Way of Life verabscheuen schleunigst aus dem Land verabschieden… ich will meine Ruhe vor diesen Spielverderbern

  194. #10 Denker (22. Okt 2010 10:51)

    hahaha

    Wie gesagt, ich halte hier keine Vorlesung.

    Aber als Einstiegslektüre in das Thema kann ich ein Buch empfehlen: Robin Baker: „Sperm Wars. The Science of Sex“.

  195. @ #16 Argutus rerum existimator (22. Okt 2010 10:56)

    Du willst keine Vorlesung halten, sagsta ber gleichzeitig, daß Männer eine Gebärmutter haben und Frauen Spermien produzieren.

    Das bedarf einer Erklärung! Und zwar hier und jetzt!

  196. Argutus:

    Wie gesagt, ich halte hier keine Vorlesung.

    Ist das eine Umschreibung für:

    Ich weiss es auch nicht so genau…

    … behaupte es aber trotzdem. … ???

  197. #215 Simon
    „Wir sollten diese Menschen, die unseren Way of Life verabscheuen schleunigst aus dem Land verabschieden…“

    Selbst wenn wir alle sofort und jetzt verabschieden.
    Der Way of Life, wie sie es nennen, wird dafür sorgen das sie bald wieder kommen.
    Und dann ist niemand mehr da der sie verabschiedet.

  198. #17 Denker (22. Okt 2010 10:57)

    Das bedarf einer Erklärung! Und zwar hier und jetzt!

    Hätte ich den Unsinn, den du mir unterstellst, tatsächlich geschrieben, dann wäre eine Erklärung sicherlich am Platz. Das habe ich aber nicht getan.

    Wenn du nachliest, was ich wirklich geschrieben habe, wirst du nichts Unsinniges finden, wohl aber etwas, dessen Begründung für eine saloppe Kurzbehandlung in einer PI-Diskussion viel zu komplex ist.

  199. Gut oder böse ist das, was ein Mensch als gut oder böse ansieht. Eine objektive Bedeutung haben diese Wörter nicht.

    Jeder Massen-und Völkermörder kann mit dieser Definition von Gut und Böse gut leben.

  200. #15 Simon

    Du hast den Inhalt des Artikels damit nur bestätigt… Es wird dann keine Integration geben und deinesgleichen wird entweder von den Musels „masakriert“ – oder wird diese wieder aus unserem Land schmeißen.

    Unsere ganze Integrationsdebatte läuft doch immer nach dem Schema: „Wasch mir den Pelz doch mach mich nicht nass.“

    Wer keine Assimilation möchte, schafft eine neue Gesellschaft nach der Formel ax1 + bx2 = x3 – ob uns das passt oder nicht… Wenn wir vorher x1 waren, sind wir am Schluss eben x3.

  201. Sehr guter Artikel PI,
    weiter so!
    Auch wenn die ganzen Hardcore-Atheisten jetzt wieder auf die Barrikaden gehen…:D

  202. Argutus:

    … für eine saloppe Kurzbehandlung in einer PI-Diskussion viel zu komplex…

    Ist dies eine Umschreibung für:

    … kurz gesagt, kann ich meine These nicht aufrecht erhalten … und länger gesagt auch nicht. Aber behaupten will ich es trotzdem !

  203. Das Kernproblem besteht doch darin,
    dass vor allem Musels vor allem Kindern kriegen, aber deren Erziehung ganz anderen Zielen folgt: Quantität statt Qualität.
    Das ist wesentlich teurer als deutsche Kinder, sowohl die Versuche: Sprachkurse, Ganztagsschule, Psychobetreuer als auch das Scheitern.

    Auf niedrigem Lebensstandard werden automatisch mehr Kinder geboren. Je mehr sich einwandernde Polen, Russen, Spätaussiedler, Italiener… Deutschen angleichen, desto stärker sinkt auch die Kinderzahl.

    In den 50iger und 60iger hatte nicht jeder nen Kühlschrank und Un/Geringqualifizierte fanden Jobs vorm Strukturwandel.

    Welcher Lohn reicht heute noch aus, um eine 4köpfige Familie durchzubringen? Insbesondere wenn die Frau zu Hause bleibt und Kinder erzieht od. wegen den Kindern keinen Job findet.

    Hier „springen“ Schwule und Lesben mit ihrer Steuerklasse 1 und ihren Gesundheits/rentenbeiträgen ein, um das mitzufinanzieren und zu ermöglichen.

    Die Geburtenrate sinkt schon seit Jahrzehnten, als Homosexualität noch gar nicht so gelebt werden konnte. Dass Homosexualität gesellschaftszersetzend sein soll, ist lächerlich.

    Die USA kranken nicht an individuellen Lebensformen, sondern der Dekadenz der Führung – insbesondere der Bankster.

    Wer ist dafür verantwortlich, dass Millionen kein Haus, keinen Job, bedingt Essen haben, Planbarkeit sowie Verlässlichkeit im Berufsleben ständig zurückgehen?

  204. Bereits meinen ersten „Eindruck“ mit den 68ern erlebte ich im Wintersemester 1969 während einer ASTA-Versammlung im Audimax der RWTH Aachen:

    Ich wagte es, während dieser Versammlung eine Frage zu stellen (ich weiß gar nicht mehr, worum es damals ging), die folgendermaßen von einem anderen Teilnehmer laut schreiend beantwortet wurde:

    „HAUT DEM REAKTIONÄREN SCHWEIN EINS IN DIE FRESSE!!!“

    Das war mein SCHLÜSSELERLEBNIS mit dieser erbärmlichen Bewegung – Gott sei Dank zu einem frühen Zeitpunkt, sodass ich mich von damals bis heute in meiner Ablehnung ihnen gegenüber bestätigt fühle!

  205. #22 punctum (22. Okt 2010 11:10)

    kann ich meine These nicht aufrecht erhalten

    Ich habe keine These aufgestellt sondern von einer wissenschaftlichen Erkenntnis berichtet, die im gegebenen Kontext relevant ist, weil sie die Behauptung widerlegt, menschliche Homosexualität sei unnatürlich.

    Es braucht mir auch niemand zu glauben. Biologie ist ja keine Geheimwissenschaft, da kann sich jeder selbst schlau machen. Ich habe sogar ein Buch als Einstiegshilfe genannt.

  206. @ #2 Ligatus (22. Okt 2010 10:37)

    Das einzige, auf was ich aufmerksam machen will ist, dass zwar immer davon geredet wird, daß die eigene Lebensweise privatsache ist,

    aber gleichzeitig will man für seine private Lebensweise eine gesellschaftliche Anerkennung durch finanzielle Gleichstellung mit gesellschaftlichen Dingen!

    Und das geht eben nicht!

    Man darf die Gesellschaft nicht für private Zwecke missbrauchen!
    ___________________

    für den Fortbestand einer Gesellschaft sind z.B. Kinder von elementarer Bedeutung!
    Aber Kinder wachsen nunmal nicht auf Bäumen!

    Also werden gesellschaflich Bedingungen gefördert, die im Gegenzug dazu in der Lage sind, dei Gesellschaft zu erhalten.
    Die Rahmenbedingungen für Kinder werden gesellschaftlich unterstützt!
    Und das ist auch gut so!

    Wieso sollte die Gesellschaft eine Lebensweise unterstützen, die ihrerseits nicht zum Fortbestand der Geselslchaft beiträgt??

  207. Uff, was ein Artikel! Da steckt viel Sprengstoff drin und deshalb finde ich es gut, dass jemand seine Meinung so offen und deutlich ausdrückt!
    Insgesamt erinnern mich die Kommentare zum Artikel an die Sarrazindiskussion in den Massenmedien, nur sind die Themen nicht Integration, Multikulti und Meinungsdiktatur, sondern betreffen die Probleme unserer autochthonen Gesellschaft.
    Als gläubige Jüdin, Diplpm-Pädagogin mit langjähriger Jugendzentrumserfahrung, ehemalige Studentin der Orientalistik, verliebt in die wissenschaftliche Forschung, verrückt nach Kunst und Kultur, Männern (besonders meinem Mann)sehr positiv eingestellt, könnte ich zu dem Artikel und den Kommentaren einiges sagen.
    Doch insgesamt gilt hier, wie auch meistens überall sonst: In der Mitte liegt die Wahrheit!
    Das mag vielleicht langweilig klingen, ist es aber nicht- es ist ein verdammt hartes Stück Arbeit, denn es ist immer einfacher extreme Positionen einzunehmen,da sie so herrlich schnell zu verstehen und durchzusetzen sind und man ja auch gar nicht nachdenken muss!

  208. @denker

    1. Das Splitting nennt sich “Pluralismus” und das haben die Nazis NICHT eingeführt!

    2. Die Aufhebung von Privat und Gesellschaftlich ist Sozialismus – siehe Marx

    Ganz früher hat es mal Bismarck eingeführt, dann die Nazis modifziert und dann Adenauer verfeinert. Ziel war es immer die Frau aus dem Arbeitsleben rauszuhalten und als Mutter und Hausfrau zu setzen. Das dieser Anachronismus immer noch besteht, verdanken wir vor allem den C-Parteien.
    Bitte definier doch mal die Aufhebung von privat und gesellschaftlich. Marx sprach zwar von der Vergesellschaftung der Produktionsmitteln, nicht aber von der Vergesellschaftung des Privatlebens. Bitte gib mir doch mal einen Quellennachweis.

  209. …Behauptung widerlegt, menschliche Homosexualität sei unnatürlich…

    Nein, Sie hatten insinuiert, aus homosexuellen Verbindungen als solchen könnten (eigene) Kinder entspringen.

  210. Nicht nur Christen denken so, wer das glaubt irrt gewaltig. Ich kann mit dem Christentum nichts anfangen, genausowenig wie mit dem Islam. Ich würde mich selbst als Agnostiker bezeichnen, mit Hang zu den „alten“ Religionen vor dem Monotheismus.

    Dennoch ist und bleibt unsere Kultur stark vom Christentum/Judentum begründet, und das ist eben so und ich schätze dass auch, denn es IST eben unsere westlich europäische Kultur, und ich liebe sie und ihre Bräuche. Die andere Hälfte ist auf der hellenistisch romanischen Kultur begründet, und es gibt Einflüsse aus Altägypten, Persien und dem alten Babylon- sogar Indien. DAS ist unsere Kultur.

    Und sie hatte stets Regeln, vor allem moralische. Und die Werte und Regeln eben dieser Kultur sind gerade im Begriff, den Bach runterzugehen, und das ist gewünscht und gewollt.

    Deshalb stimme ich diesem Artikel zu 100% zu.

    Ich halte die in diesem Land herrschende Sexualmoral für sehr schlecht, und bevor die üblichen Ankreidungen kommen- ich bin 23 und kein tattriger alter verklemmter Greis, der „früher“ alles besser fand. Ich hab auch nichts gegen Homos und achte „eigentlich“ das andere Geschlecht (darauf komm ich später zu sprechen) Ich mag hübsche Frauen in Miniröcken, lecker Stiefeln, Bikinis und schöner Kleidung und sehe diese nicht als „Nutten“ an- würde ich dies alles nicht tun, wäre ich nicht besser als jeder M.usel.

    Ich bin nicht verklemmt. Aber die Sexualisierung und Enttabuisierung dieser Gesellschaft widerte mich schon immer an.Und auch dies ist gewollt und gewünscht, von den verfluchten 68ern und ihrer angeblich „freien Liebe“. Ebenso die „Frauenbewegung“- sie hat im Grunde das Gegenteil getan von dem, was sie bewirken wollte.

    Und es wird immer schlimmer.

    Schaut euch doch mal die jungen Generation (15-25 Jahre) an. Sind die sich ihrer Identität bewusst? Haben die noch sexual- moralische Werte? Wissen die was Liebe ist? Philosophie? Kunst? Kultur? Kennen sie ihre Grenzen?

    NEIN! Heute gilt es als schick, schon mit 13-14 Jahren mit der halben Schule geschlafen zu haben, der Partner wird nach Belieben ausgetauscht, ist Statusobjekt zum angeben oder einfach nur ne Art bessere Gumipuppe.

    Keine Ahnung von biologischen Vorgängen, aber schon mit 15 Jahren „Gangbang- Partys“ veranstalten, umso dreckiger desto besser, und sexistische Bereicherertalente stehen bei den jungen Mädchen ganz oben auf der Sexualpartnerwunschliste oder um jetzt mal von der Sexualität wegzukommen, die Jugend von heute lässt sich am Wochenende volllaufen das die Titanic n´ Witz gegen ist, eifert idiotischen Idolen nach und dröhnt sich mit Idiotenmusik voll. Lässt sich ihr Hirn von der Glotze totstrahlen. Damit meine ich nicht nur White Trash, sondern auch sogenannte „Eliten“ sprich studenten. Gott war das der Horror an der Uni, denk ich an diese hedonistischen Gestalten wird mir ganz anders, denn das sind die Eliten sprich Politverräter, Journalisten etc. von morgen!

    Diese Dekadenz ist zum kotzen, meiner Meinung nach sind das alles austauschbare Mitläufer, auch was deren Hobbys/Interessen angeht- fällt man da aus dem Rahmen, wird man behandelt es käme man vom Mars. Erst Recht wenn man von sich aus keinen Alkohol trinkt. (aus abergläubisch- muselmanischen Gründen wären es diesen MTV- Mainstreamlinkskindchen bestimmt wieder egal)

    Und dann solche Gestalten wie die Trulla aus dem Beitrag (26 soll die sein? Sieht aus wie 56…) – was für eine Erziehung haben solche Subjekte genossen?! „Patchworkfamilien“, ja gute Nacht, jeder treibts mit jedem oder wie, inklusive Inzest?

    Im Grunde ist das mir egal, jedem Tierchen sein Plesirche, aber wenn dann Kinder zustandekommen die genauso drauf sind- gut Nacht. Dieses Patchworkgedöns erinnert mich mehr an eine Schimpansenhorde im Wald als an eine Zivilisation, Sorry, meine Meinung.

    Und zu den Schwulen: Ich hab nix gegen die. Absolut nix. Dennoch will ich keine nackten Männderärsche oder als Frauen verkleidete Futzis in der Öffentlichkeit sehen. Ich will es einfach nicht. Ich will auch keine T*tten in der Öffentlichkeit sehen, auch wenn´s mir gefallen würde. Sexualität ist Privatsache, gibts ne Heteroparade? Ne.

    Wie gesagt ist meine Generation auf dem Holzweg, und zwar total.

    Zumindest sehe ich dass so. Vielleicht liegts auch daran, dass ich schon immer Individualist, Aussenseiter war, völlig anders geschnitz war als diese Gestalten. Vor allem während der Pubertät. Als Kinder waren so ziemlich alle meiner Altersgenoßen auch noch individuell. Dann musste ich mit ansehen, wie die alle zu Alk konsumierenden dauerspitzen uniformen Zombies wurden. Die Zeit ging auch an mir nicht vorbei. Natürlich hab ich mich auch weiterentwickelt, aber dennoch meine Individualität behalten.

    Wie schon gesagt, ich bin nicht verklemmt, aber vielleicht liegt meine Sich der Dinge auch daran, dass ich bis heute nie verpartnert war -und es übrigens auch nicht vorhabe, bin dennoch nicht asexuell, „private Flottenmanöver“ und „Rohrputzen“ gibts dennoch täglich, nur Kontakt zu gleichaltrigen und dem anderen Geschlecht existiert nicht, und ich weiss auch warum- wenn ich mich „normal“ entwickelt hätte, vielleicht würde ich all diesen Hokus Pokus und diese Dekadenz ganz supi finden.

    Dann würde ich auch nicht hier posten. Dann wär ich gar nicht hier. Dann wäre ich nur einer von denen. Und die haben bis heute nicht begriffen, was hier vorgeht in Europa. Dass wir überrannt werden. Das hier quasi schon Krieg herrscht. Und deshalb haben die Rechtgläubigen so leichtes Spiel. Das ehemals starke, glänzende Europa liegt im sterben, es ist schwach und dekadent, und kann den Mu.sels somit auch nichts, aber absolut nichts entgegensetzen.

    Auch ich lebe „haram“, und ich bin stolz drauf, ein Schrecken jedes Musels. Aber dass die Mu.sels uns aufgrund der oberen Tatsachen als schwach, minderwertig und unsere Frauen als leichte Beute ansehen- ein bisschen, ein ganz kleines bisschen kann ich es verstehen.

    Der Islam ist der primitiv gefertigte Sargnagel der westlichen Dekadenz.

    Tut mich als geschädigten verbitterten Spinner ab, aber hab ich mit diesem letzten Satz nicht Recht?

  211. @ #26 astalavistababy (22. Okt 2010 11:19)

    Ich finde den Artikel auch prima!
    So stelle ich mir Meinungsfreiheit vor!

    Es wird diskutiert – und verschiedene Ansichten werden plötzlich offenbar – und am Ende denkt jeder ein bischen über alle Ansichten nach und lern ein Stück von der anderen Ansicht kennen.

    Das ist echte Bereicherung – und nicht diese Multi-Kulti-Einheits-Soße die uns unsere Politik vorschreibt!

  212. #28 punctum (22. Okt 2010 11:22)

    Sie hatten insinuiert, aus homosexuellen Verbindungen als solchen könnten (eigene) Kinder entspringen.

    Nein, das habe ich nicht. Bitte den Satz zu zitieren, in dem ich das behauptet haben soll.

  213. @ 225 Denker:

    Diese Aussage gilt aber nur für ein, wie ich finde, vollkommen rückständiges Sozialsystem. Es werden doch Kinder lt. allgemeinen Konsens benötigt, um hauptsächlich das Rentensystem zu stützen. Und genau darin sehe ich das Problem. Es wird an der alten Doktrin des Generationenvertrages festgehalten, der die aktuelle Generation dazu verurteilt, möglichst viele neue zufünftige Rentenbeschaffer zu zeugen, sowie die Generation der Kinder, die verurteilt ist ihre Eltern zu versorgen, auch wenn die Elterngeneration sich nicht besonders zeugungswillig gezeigt hat. Das Ganze wird dann durch Zuwanderung begründet und wenn es einem Teil der Gesellschaft nicht gefällt, auch noch wirtschaftlich begründet.

    Warum wird nicht dieser Teufelskreis durchbrochen? Warum kann eine Gesellschaft nicht für die eigenen Generation Renten schaffen? Gesichert auf Sperrkonten gegen Zugriff? So muss eine zahlenmäßig kleine Generation nur wenig Geld erwirtschaften, eine große kann viel Geld erwirtschaften. Und keine Generation wird zum Zahlsklaven der vorigen….

  214. #199 Denker (22. Okt 2010 10:33)

    „Der Kern, um den sich dieses Problem dreht, ist das Erkennen des Unterschieds zwischen
    – Privat
    – Gesellschaftlich

    Persönlich kann jeder nach privater Auffassung sein Glück suchen, aber NICHT GESELLSCHAFTLICH!“

    Genau auf den Punkt gebracht. Es geht nicht darum, die kuscheligen 150er wiederzubeleben, sondern Politik zu machen, die der Gesellschaft und dem Staat nützt und uns als Gemeinschaft dient, nicht irgendwelchen Sonderinteressen.

    Die drei aus dem Artikel können leben wie sie wollen, problematisch wird es doch erst, wenn auf einmal über die staatliche Förderung solcher Lebensformen nachgedacht wird.

  215. #226 astalavistababy

    Ja, „In der Mitte liegt die Wahrheit!“ trifft das ganze Problem am Besten. Das habe ich mit meinem (vielleicht etwas zu weit ausholend geratenenen) Beitrag #209 auch ausdrücken wollen. Extrempositionen kann man nur einnehmen, wenn man das Denken eingestellt hat.

  216. Argutus hatte insinuiert, dass aus homosexuellen Verbindungen als solchen Kinder entspringen. Er tat dies mit folgenden Worten:

    Es wird dich (und vermutlich auch alle anderen biologisch unzureichend informierten Diskussionsteilnehmer hier) erstaunen Folgendes zu lesen: Die durchschnittliche Fertilitätsrate der Homosexuellen und der Heterosexuellen ist gleich groß.

    Die Fertilität eines Homosexuellen bewährt sich biologisch immer nur auf heterosexuelle Weise. Das hatte argutus aber schön unterschlagen!

  217. @ 21 LieberAnonym

    Du bist der Grund, warum PI-News nie einen Stellenwert in einem ernsthaften Diskurs haben wird. Ich suche mir einfach ein paar reaktionäre Braunhemden aus der Schar der Kommentatoren hier raus, garnier das mit einem solchen schwachsinnigen Artikel und schwupps kann ich das Thema pi-news in den Orkus der dumpfen Rassisten verabschieden. Das ist allerings ein allg. Problem bei dieser Thematik. Kritik am Islam zieht die braunen Schmeißfliegen einfach magisch an. Da können sie ihre dumpfen Ressentiments mal nach Herzenlust ausleben und schaden der Sache an sich. Ich bin gegen den Islam, ich will keine Steinzeitreligion, die Menschenrechte mit den Füssen tritt, ich will keine Hassprediger alimentieren und mich von türkischen H4 als Kartoffel beschimpfen lassen, aber ich spucke auch vor jedem DVUler und NPDler aus. Das wäre mal ein schönes Thema für einen Leitartikel bei pi-news. Aber darauf kann ich wohl lange warten.

  218. @ #27 dhamma (22. Okt 2010 11:19)

    Ganz früher hat es mal Bismarck eingeführt, dann die Nazis modifziert und dann Adenauer verfeinert. Ziel war es immer die Frau aus dem Arbeitsleben rauszuhalten und als Mutter und Hausfrau zu setzen.

    Bismarck hat es eingeführt? Oder hat er nicht vielmehr die damals sowieso herrschenden Lebensumstände nur beschrieben?

    Mein Argument ist aber ein ganz anderes – wir haben uns da ein bischen wegbewegt.

    1. Gesellschaftliche Unterstützung können nur Dinge erfahren, die ihrerseits förderlich für die Gesellschaft sind.

    2. Privat bleibt Privat! Man darf nicht die Gesellschaft für private Zwecke missbrauchen.

  219. Das dieser Anachronismus immer noch besteht,

    Jede Frau soll selber entscheiden,was sie möchte.
    Deine abwertende Wertung von Nur-Müttern ist einfach nur widerlich.
    Aber genau deswegen wurde Eva Herman von der linken Mafia fertig gemacht.
    Familie,Kinder sind nämlich nur bei Muslimen schön und bereichernd.

    Bei Deutschen ist dasselbe Lebensmodell nach linnksextremer Lesart „reaktionär“ und „ewig-gestrig“,Spiessertum : Bäh,bäh :Kinder,Küche ,Kirche

    Hier wird deutlich von den Linksextremen mit zweierlei Maß gemessen und deutsche Familien von Linksextremen diskriminiert.

    Das Ziel ist klar:Die Deutschen sollen aussterben-Deutschland verrecke

    Die Deutschen sterben aus,wir klatschen laut Applaus.

    http://www.youtube.com/watch?v=B7uW89n2P8U&feature=related

  220. #35 punctum (22. Okt 2010 11:29)

    Die Fertilität eines Homosexuellen bewährt sich biologisch immer nur auf heterosexuelle Weise.

    Selbstverständlich. Hattest du daran irgendwelche Zweifel?

  221. @ #29 Denker

    Sehe ich als alter Berggeist genauso, zudem treibe ich meine derben Späße gerne mit bigotten
    Menschen, ob Linke, Rechte, Moslems oder Christen, Männchen oder Weibchen…
    …gleichzeitig habe ich ein großes Herz,
    was ich aber auf keinen Fall toleriere, ist Haß,
    unter welchem Banner auch immer, denn der unterminiert jede zivilisierte Gesellschaft und
    führt unweigerlich zur Barbarei.

  222. Man kann den Islam nicht mehr mit dem Gegenteil eindämmen,sondern nur noch mit Gleichem.

    z. B Mehr deutsche Kinder gegen muslimische Kinder stellen.

  223. #38 Argutus rerum existimator

    Selbstverständlich. Hattest du daran irgendwelche Zweifel?

    Schön, dass Sie zu Selbstverständlichem zurückkehren, argutus.

  224. @ #31 Ligatus (22. Okt 2010 11:26)

    Warum wird nicht dieser Teufelskreis durchbrochen? Warum kann eine Gesellschaft nicht für die eigenen Generation Renten schaffen?

    Weil viele das Rentenalter gar nicht mehr erleben! Und das Geld ist dann tot! An wen soll es ausgeschüttet werden?

    Der Generationenvertrag ist für sich genommen ziemlich gut! Nur muss man sich auch daran halten – und nicht ver-weicheiern, wie es unsere Politiker getan haben.

  225. @ Denker:

    „Weil viele das Rentenalter gar nicht mehr erleben! Und das Geld ist dann tot! An wen soll es ausgeschüttet werden?“
    Na das wäre doch dann ein schönes Erbe für die Nachfolgegeneration. Zuerst für die direkten Erben, falls er keine Kinder hat, für die Generation, aus der er stammt. Also das läßt sich schon zu Ende denken.

  226. Ich bin liberal und daher für eine freie und demokratische Gesellschaft, die aber auch wehrhaft ist gegenüber allen Bedrohungen.

    Und unter diesen Bedrohungen verstehe ich politische und religiöse Extremismen, aber sicherlich nicht das Recht von Homosexuellen, ohne Strafandrohung leben zu können.

  227. http://www.kath.net/detail.php?id=28571

    Chuzpe.

    Die nützlichen Idioten der Islamisierung tun es im Namen von Freiheit und Demokratie

    Prominente Politiker aus CDU und CSU haben den Berliner „Marsch für das Leben“ am 18. September mit Grußworten unterstützt.

    Dagegen protestiert nun eine Reihe von Vereinen und Privatpersonen mit einem „Offenen Brief“. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderen Landesverbände von pro familia e.V., der Bundesverband des Humanistischen Verbandes Deutschlands und die Giordano-Bruno-Stiftung

  228. Buchempfehlung: „Generation X meets the Pornogeneration – Auf der Suche nach dem eigenen Profil“.

    Hat mir meine Tochter empfohlen, Sozialarbeiterin, wird in der Jugendpflege unseres Landkreises immer mit den neuesten genderkonformen Auslassungen geflutet, ist selber aber PI und hält mich auf dem Laufenden.

    Das Buch ist eine Perle.

    Nein, die 50er in ihrer Gesamtheit wünscht sich keiner zurück. Aber ob das, was uns Libertinismus und die auf die Spitze getriebene Beliebigkeit gebracht haben, ist auch fürchterlich.

    Und so, wie sich unsere Gesellschaft momentan darstellt, ist sie, samt ihrer Eliten, eine leichte Beute für Menschen einer totalitären, gewaltbereiten Ideologie.

  229. Die nützlichen Idioten der Islamisierung tun es im Namen von Freiheit und Demokratie.

    Sie fördern eine „Kultur des Todes“

    Eben genau das,wo vor der Papst die Europäer immer gewarnt hat !

    Jetzt bekommen sie dafür die Quittung:

    Den Islam.

  230. Argutus rerum existimator

    Ich finde den Dialog mit jemanden sehr problematisch,der den anderen wie du ernsthaft erzählen will,es gebe objektiv das Böse und Gute gar nicht,sondern immer nur die individuelle Vorstellung davon,was gut oder böse sei.

    Das untergräbt nicht nur das Christentum sondern auch das Judentum.

    Es untergräbt z.B die 10 Gebote,wo Böses ganz deutlich definiert ist

    z.B
    Gier
    Mord
    Diebstahl

  231. Nur Gleiches hilft mehr gegen die Islamisierung,oder sonst gar nichts mehr.

    Mehr deutsche Kinder sind der Schlüssel dazu.

    Das wissen auch die linksextremen Islamisierer.

    Darum werden sie alles tun,um deutsche Familien zu benachteiligen,drangsalieren,finanziell kurz zu halten,sobald sie die politischen Möglichkeiten dazu haben.

    Das ist auch der Grund,warum dieselben Leute so gegen die Abtreibungsgegner hetzen.

    Sie wissen sehr genau,daß NUR die Rückbesinnung auf mehr Kinder bei den Deutschen ihre finsteren Pläne zunichte machen können.

    Das ist alles eine einzige perfide-logische Strategie gegen alle Deutsche.

    Dazu passt auch das Eva Herman Mobbing.

  232. was hat dieser „flotte dreier“ denn mit pi-news zu tun? manche verlieren die sache uas den augen!

  233. Gute Arbeit der linken Diversifikanten hier.

    Nachdem PI zur festen, etablierten Größe geworden ist, lassen sich die Guten wirklich was einfallen: sie treffen die islamkritische Szene da, wo sie am verletzlichsten ist, an der Sollbruchstelle zwischen konservativen Christen und nihilistischen Hedonisten.

    Wenn Typen wie „EinSuchender“ lauthals fordert, die Christen sollten abhauen von PI, dann wird klar, das hier ein agent provokateur der Linken eine Spaltung der PI-User vorrantreiben soll.

    Wenn hier plötzlich jede Menge Pseudo-„Schwule“ auftauchen, mehr als je zuvor, dann soll damit dem konservativen Hetero suggeriert werden, daß PI mit ihm nix zu tun habe und er von weiteren Besuchen und Postings absieht.

    Deutlich wird der Kampagnencharakter auch daran, daß die sich hier vehemt outenden schwulen & christenhassenden – vorgeblichen ! – Islamkritiker sich durch Pseudos äußern, die zuvor nie oder kaum aufgetreten sind.

    Leute, geht diesen, vom Feinde bezahlten Provos nicht auf den linksklebrigen Leim !

    PI war schon immer heterogen, es gibt hier Konservative, Liberale, Atheisten & Christen, auch eine paar Homosexuelle, klar, aber eines darf es hier nicht geben:

    Das Verbot, schwulenkritsche, hedonismuskritsche oder auch atheismuskritische Meinungen zu äußern.

    Dann wäre das Projekt PI am Ende, nämlich POLITISCH KORREKT !

    Also wehret den „EinSuchender“ und seinen Komplizen !

  234. @ Prach und Atticus Finch

    ihr habt beide recht, was aber viele noch nicht verstanden haben, daß sich rechts, links,islamisch, christlich, jüdisch an den Rändern breit überlappen und sich viele Gemeinsamkeiten oder gemeinsame Feindbilder
    dort treffen.
    Es geht bei DIE FREIHEIT aber nicht um puren Liberalismus, sondern um die bürgerliche Mehrheit. Wenn ihr euch erinnert, hat H.Kohl
    damals Wahlen gewonnen mit dem Versprechen
    einer geistig-moralischen Wende.
    Was wir bekamen, war Privatfernsehen mit seinem Zielen auf die niedersten menschlichen
    Instinkte.
    Aber am Anfang standen auch neue Medienformate
    mit fairen, kontroversen Debatten (Der heiße Stuhl usw.)
    Und es geht nicht um Diskriminierung anderer Lebensentwürfe sondern um den Wettbewerb von Ideen…und zwar auf dem Boden unserer Verfassung. Es wird m.E. demnächst nur noch zwei Strömungen geben, Eine DER GRÜNEN und eine DER FREIHEIT. Da sollte sich dann jeder einordnen und entscheiden können, inclusive
    eines großen Nichtmehrwähler-Anteils…

  235. …damals Wahlen gewonnen mit dem Versprechen
    einer geistig-moralischen Wende….

    Schon damals hat die CDU gutmeinende Konservative und Christen geködert und dann doch nur verraten.

    Die geistige moralische Wende muss jetzt von den Deutschen selber kommen,das ist eure letzte Chance.

    Also nutzt sie oder schafft euch ab.

    Zwingt die Politverbrecher in Berlin zu mehr Geldmitteln für deutsche Familien mit Kindern,oder sägt sie gnadenlos ab.

  236. Oh ne, schon wieder wollen christliche Fundamentalisten muslimischen Fundamentalisten zeigen wie es geht. Zum Mitschreiben: Wir WOLLEN eure Ideologie ebenso wenig wie die der neuen muslimischen Herrenmenschen!!!
    Wenn die drei glücklich sind in ihrer Deriecksbeziehung, sollen sie es doch sein. Mein Ding wäre es nicht, aber wenn sie niemandem weh tun.
    Ausserdem, warum soll es Muslime verwirren? Immerhin ist ihnen Polygamie nicht fremd.:)
    Zur Leitkultur (mit der anscheinend sowohl gläubige Christen als auch Moslems Probleme haben): Aufklärung, Menschenrechte, Gleichberechtigung von Mann und Frau!!! Und auch das wurde gegen den Willen der Kirchenfraktion durchgesetzt.
    Mein Motto: Man kann nicht zwei Herren gleichzeitig dienen. Extrem Gläubige jeder Coleur sind eine Gefahr für unsere Demokratie!!!

  237. #248 weisstwaschmein (22. Okt 2010 13:20)
    @Hobbes

    könnten sie mal auf ihr SA-Vokabular verzichten? Danke.

    Werden Sie doch bitte konkret ?

    Was, bitte, soll „SA-Vokabular“ an meinem Beitrag sein ?

    Danke im Voraus !

  238. gern:

    „linken Diversifikanten“
    „Typen wie “EinSuchender” “
    „Wenn hier plötzlich jede Menge Pseudo-”Schwule” auftauchen, mehr als je zuvor..“
    „vom Feinde bezahlten Provos“
    „Also wehret den “EinSuchender” und seinen Komplizen !“

  239. #11 Reconquista2010 (22. Okt 2010 10:51)

    Es kann nicht gut sein, dass der Staat sich hier neutral verhält!

    Ich meine doch. Jedenfalls bin ich dagegen, daß Politiker darüber entscheiden, wie Bürger ihr Privatleben gestalten dürfen.

  240. Aufklärung, Menschenrechte, Gleichberechtigung von Mann und Frau!!!

    Du solltest deine Worthülsen mal mit Leben füllen,damit auch jeder versteht,was du alles konkret damit meinst ?

    Ist z.B Abtreibung ein Menschenrecht ?

    Heisst Gleichberechtigung passgenauer Klon sein,oder darf bei voller Gleichberechtigung die Frau doch noch anders sein als der Mann.ohne gegendert zu werden ?

    Ist „das Elter“ jetzt die volle Gleichberechtigung ?

    Herrscht endlich Gleichberechtigung,wenn es neben den Idioten jetzt auch die IdiotInnen gibt und die VergewaltigerInnen ?

    Das geht langsam aber sicher ins total Absurde.

    Ein gutes Geschäftsfeld für GRÜNE utopistische Spinner.

  241. #50 joghurt (22. Okt 2010 12:29)

    Ich finde den Dialog mit jemanden sehr problematisch, der den anderen wie du ernsthaft erzählen will, es gebe objektiv das Böse und Gute gar nicht, sondern immer nur die individuelle Vorstellung davon, was gut oder böse sei.

    Ich wiederum habe große Schwierigkeiten damit zu glauben, irgend ein Mensch könne im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte tatsächlich meinen, „Gut“ und „Böse“ ließen sich objektiv in der Natur feststellen und beweisen so wie die chemische Formel der Schwefelsäure.

  242. #73 Argutus rerum existimator

    Ich habe es dir schon mal gesagt.

    Jeder Massenmörder kann sich mit deinen relativistischen Erklärungen zu Gut und Böse zufrieden sein.

    Auch die Massenmörder des 11 September 2001

  243. #57 franzreschke

    Ja völlig richtig. Also ich will nicht den Islam aus Deutschland weg haben, um dafür eine Wiederkehr eines fundamentalistischen Christentums nach Art des Mittelalters zu erhalten. Aus diesem Grunde verachte ich übrigens unseren Bundespräsidenten, der offensichtlich im Sinn hat mit Hilfe des Islams, die Religion wieder zu etablieren. Schließlich steht Wulff einer christlich-fundamentalistischen Sekte nahe. Offensichtlich haben das aber unsere Christenfanatiker hier noch nicht erkannt, sonst würden sie Wulff nicht derart verreißen.

  244. Ach du meine Güte, sorry Leute aber die meisten der Christenschimpfer haben wenig bis gar keine Ahnung vom Christentum. Und warum keiner weiss woher unsere Werte kommen.

    Dass was unsere Kirchenväter gedacht haben, ist dass was wir als gut empfinden. Freiheit, Mut, Gerechtigkeit, Liebe.

    Bildet euch doch endlich. Den bösen Katholiken Nazistaat über 2000 Jahre gab es nicht.

    Und inübrigen, die christlichen Werte wurden wohl so hoch gehalten WEIL davor so viel schlimmes passiert ist.

    Was haben die Leute gegen Eheliche Pflichten der Frau? Die Ehe ist ein Vertrag. Jeder hat Rechte und Pflichten. Der Mann MUSS die Frau finanziell versorgen. Dass war damals so und Heute! Scheidungsrecht? Unterhalt? Erwerbsobligenheit?

    Die 68er waren verwöhnte Studenten die nie gearbeitet haben. Das Marketing noch vom KGB unterstützt und fertig..

    Der Selbsthass der Deutschen ist gross..

  245. #72 joghurt (22. Okt 2010 13:49)

    Herrscht endlich Gleichberechtigung, wenn …

    Die Gleichberechtigung ist eine ganz einfache Sache.

    Beispielsweise herrscht bei uns die Gleichberechtigung aller Blutgruppen. Das ist dadurch sichergestellt, daß die Blutgruppen in keinem Gesetz erwähnt sind. Sie sind somit kein einflußnehmender Parameter. Für die Körpergröße, Augenfarbe oder die Länge des Vornamens gilt dasselbe. Die kommen alle nicht vor.

    Will man auch die Gleichberechtigung der Geschlechter, der Religionen oder der sexuellen Präferenzen, dann dürften die eben auch nicht vorkommen. So einfach wäre das.

  246. “Gut” und “Böse” ließen sich objektiv in der Natur feststellen und beweisen so wie die chemische Formel der Schwefelsäure.

    Halte deine Hände einfach in das Blut der beim 11 September 2001 Umgekommenen und du wirst dir diese spezielle Chemie des Blutes Unschuldiger für immer merken.Blut ist nämlich ein ganz besonderer Saft.

  247. #71 Argutus rerum existimator

    Ich meine doch. Jedenfalls bin ich dagegen, daß Politiker darüber entscheiden, wie Bürger ihr Privatleben gestalten dürfen.

    Dann darf er aber durch einen ausufernden Sozialstaat zumindest nicht die natürlichen Instinkte des Menschen abtöten. Der kleine Mann begreift in seinem Mikrokosmos die wahren Zusammenhänge doch gar nicht! Es gibt ja nicht einmal EINEN Politiker, der sich den Menschen zu sagen getraut, dass sie ihren Rentenanspruch in Wahrheit im Umlageverfahren erst durch das Großziehen von zwei Kindern erwerben. Auch erklärt ihnen niemand, dass JEDER (außer Kindern und Rentnern) nach seinen Kräften in der Gesellschaft etwas arbeiten muss…

  248. #25 joghurt (22. Okt 2010 11:05)

    Jeder Massen-und Völkermörder kann mit dieser Definition von Gut und Böse gut leben.

    Ja, aber beweis ihm doch einmal das Gegenteil, so daß er es aus logisch zwingenden Gründen einsehen muß – das geht eben nicht.

  249. #78 Reconquista2010 (22. Okt 2010 14:02)

    Dann darf er aber durch einen ausufernden Sozialstaat zumindest nicht die natürlichen Instinkte des Menschen abtöten.

    Dem kann ich zustimmen.

  250. Habe den Beitrag erst jetzt gelesen. Eine sehr klare Feststellung der derzeitigen Lage…volle Zustimmung!
    Der Beitrag bringt es wirklich auf den Punkt!

  251. #270 weisstwaschmein

    Nee, ich weiß nicht, was Sie meinen. Die von Ihnen gerügten Vokalbeln sind zugegeben polemisch, warum sie aber genuin „SA-Vokabular“ sein sollen, erschließt sich mir nicht.
    SA-Vokabular wäre z.B. „Novemberverbrecher, jüdisch-bolschewistische Weltverschwörer, angelsächsische Plutokratie, verjudet, entartet“ etc. pp.

    Nicht jeder, der die linken Gutherrenmenschen verabscheut, ist ein Nazi, Herr weisstwaschmein, im Gegenteil.

  252. #13 KDL (22. Okt 2010 10:50)

    Es ist erschreckend wie viele sich hier die Werte der 50er Jahre zurücksehnen.

    So viele sind das in Wirklichkeit nicht. Die damalige Prüderie wäre heute längst nicht mehr mehrheitsfähig. Eine solche Sehnsucht zu äußern, zeugt eher von verwirrter Hilflosigkeit.

    Der Wunsch nach Rückkehr des Welthandels zu den Segelschiffen wäre von vergleichbarer Art.

  253. #61 neo29 (22. Okt 2010 12:43) was hat dieser “flotte dreier” denn mit pi-news zu tun? manche verlieren die sache aus den augen!

    sehe auch keinen anlass, wegen diesen 3
    utopich-romantischen neohippies bereits die allgemeine dekadenz auszurufen.

    ich war in den 70ern jung und damals waren
    solche lebensformen abseits der „einengenden“
    zweierkiste schon längstens in der praxis oder im gespräch.
    nach meinem persönlichen geschmack war das nie, aber andere leute konnten sich solche
    modelle durchaus vorstellen.

    dass religiöse oder gar muslimische ideologien, die strenge moralische korsette
    tragen, da nicht mitkönnen ist auch naheliegend.
    so lange die eltern ihren
    unterhaltspflichten nachkommen und die
    kosten nicht einfach a priori auf die allgemeinheit übertragen, kann ich daran nichts verwefliches sehen.

    ich fordere eher von den religiös/ideologisch
    determinierten, toleranz gegenüber anderen
    lebensmodellen ein.
    solche freiheiten machen nicht zuletzt den
    wert einer aufgeschlossenen gesellschaft aus.
    eine solche gesellschaft muss dehalb gegen
    „regressive“ strömungen wie den islam
    verteidigt werden.
    (leider sehen dies unsere „gutis“ aber nicht ein!)

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST REGRESSION

  254. #252 Denker & #278 Reconquista2010

    Für den die Einführung des Generationenvertrag gab es kurz nach dem Krieg einen ganz profanen Grund: Es war naturgemäß kein Geld da. So wurden einfach die in Arbeit Stehenden herangezogen, um damals die aktuellen Renten zu bezahlen. Es werden also die Schulden der ersten Nachkriegsgeneration (zudem jedesmal stark vergrößert) jeweils an die nächste Generation weitergegeben. Die ganzen Schikanen für Kinderlose (die bis zur Forderung gehen, Kinderlosen keine Rente zu bezahlen), die regelmäßig im Sommerloch auftauchen sind hirnrissig. Die einzige saubere Lösung wäre, die Renten auf private Einzahlungen zu stützen. Dazu muss der Staat allerdings zuerst mal die Altschulden übernehmen. Aber das ist wohl nicht finanzierbar.

  255. #282 Argutus rerum existimator

    Sorry, ich habe natürlich hier bei PI gemeint. Und PI ist, zum Glück muss man in diesem Fall sagen nicht repräsentativ für die Bevölkerung.

  256. #84 KDL

    Nein KDL, mit der Rente „vergüten“ wir unseren Eltern, dass sie uns großgezogen haben. NOCH NIE wurden Renten aus einem Kapitalstock bestritten, somit verwaltet mit Rentenzahlungen der Staat lediglich Leistungen, die Kinder für ihre Eltern erbringen. Im Umkehrschluss schuldet er dem Bürger genau genommen für seine Rentenzahlungen somit nichts!

    Darum werden Kinderlose – wenn es auch nur einen Funken von Generationengerechtigkeit geben soll – in Zukunft tatsächlich neben Rentenzahlungen für ihre Eltern einen Kapitalstock bilden müssen…

  257. Soso die 50er waren also prüde, WER sagt das? Die 68er? Woher wisst ihr das?

    Vergesst nicht dass viele Gesetze existierten weil es keine Pille und keine richtige Verhütung gab. Der Mann musste die Frau heiraten wenn er sie schwängerte.. Männer wurden verhaftet wegen falscher Heiratsversprechen. Ihr wisst das alles nur aus den 68er beeinflussten Medien..

    In übrigen hat der Kühlschrank zur befreiung der Frau gesorgt.. Nicht irgendwelche Frauen.

    Templarii

  258. Sorry, aber von welchem Stammtisch kommt denn dieser Beitrag wieder?
    Was der Autor diese Beitrags offenbar im Sinn hat, ist es die Moslems zu bekämpfen indem wir uns den Moslems annähern und nach und nach unsere hart erkämpften Freiheiten wieder aufgeben. Muss das sein?
    Ich sage nein.
    Was uns von den Mohammedanern unterscheidet ist, dass die Menschen hier das Recht haben, solange sie damit niemanden schädigen, ihr Leben so zu leben, wie es ihnen gefällt. Dazu gehören wir bei PI als Vertreter unbequemer Ansichten ebenso wie Homosexuelle und Dreiecksbeziehungen.
    Dazu gehört auch, dass das niemandem gefallen muss, aber dass es ausgerechnet bei PI einen Beitrag gibt, in dem diese Freiheit als etwas Schlechtes dargestellt wird, das es abzuschaffen gilt, finde ich sehr bedenklich!

  259. #88 templarii (22. Okt 2010 14:32)

    Soso die 50er waren also prüde … Woher wisst ihr das?

    Ich weiß es, weil ich mich erinnern kann. Und die meisten anderen werden es wohl wissen, weil sie mit Menschen gesprochen haben, die sich erinnern konnten.

    Außerdem gibt es auch noch Bücher und andere historische Quellen …

  260. #89 Raucher (22. Okt 2010 14:35)

    dass es ausgerechnet bei PI einen Beitrag gibt, in dem diese Freiheit als etwas Schlechtes dargestellt wird, das es abzuschaffen gilt, finde ich sehr bedenklich!

    Ich finde den Artikel auch schlecht, aber zu PI paßt er insofern, als er politisch nicht korrekt ist. Außerdem ist ihm zugute zu halten, daß er eine lebhafte Diskussion ausgelöst hat.

  261. #87 Reconquista2010

    So haben es vielleicht die Schöpfer des Generationenvertrag begründet. Und wie gesagt, war es aus damliger Sicht auch sinnvoll. Aber Gesellschaften sind nicht statisch und entwickeln sich weiter (ob immer zum Vorteil sei dahingestellt). Und die Gesetze müssen sich prinzipiell an die neuen Gegegebnheiten anpassen. Bleibt nur die Frage der Finanzierbarkeit.

  262. Dieser Artikel ist doch absoluter Müll.
    Ich kämpfe doch nicht gegen die Unterdrückung im Islam, damit einige hier wieder die 50er Jahre herbeiträumen können. Nichts gegen die 50er Jahre, bin ein großer Fan dieser Zeit (Filme, Literatur usw.). Aber die Partner- und Sexualmoral aus dieser Zeit ist ja wohl eindeutig abzulehnen. Keine Gleichberechtigung von Frauen, Homosexuellen usw. usw.
    Ich habe natürlich nichts gegen die Ehe und Hausfrauen. Die Ehe ist gehört unter besondern Schutz. Meine Frau ist selber Hausfrau und kümmert sich um unsere Kinder. Aber aus eigenem Antrieb und nicht aus gesellschaftlichen Zwang heraus. Im Gegenteil sie muss sich heute vor 68ern auch noch für ihren Lebensentwurf rechtfertigen, was natürlich auch eine absolute Frechheit ist. Was hat eine frühberentete Ego-Emanze mit null Kindern meiner Frau reinzureden? Diese ganzen Ideologen, seien es nun gläubige Muslime, 68er oder Erzkonservative, sollten endlich einmal kapieren, dass sie in dieser Hinsicht anderen Menschen nichts vorzuschreiben haben. Jeder Mensch soll sein Privatleben so gestalten wie er will und wie es seine Bildung und seine Lebensleistung es ihm erlaubt. Lebensleistung bedeutet in dieser Hinsicht auch ohne Staatsknete und damit auf Kosten anderer zu leben. Der Wille auf eigenen Füßen zu stehen ist bei vielen gar nicht mehr vorhanden, das Leben auf Kosten der Allgemeinheit einfach zu bequem. Das wäre der moralische Verfall bei dem man ansetzen müsste und nicht wer, wann, wo mit wem in die Kiste steigt.

  263. #92 KDL

    Hier geht es nicht um Definitionen, sondern rein um Fakten. Historisch gesehen, sorgten Kinder vor den Bismarckschen Reformen für ihre Eltern im Alter. Diese (Distributions-) Leistung wurde ganz einfach vom Staat übernommen. NICHTS hat sich seither weiterentwickelt, sonst müsste es ja einen Kapitalstock geben! Tatsächlich muss der Staat aus Steuergeldern aber heute schon viele Milliarden dazu geben, um das heutige Rentenniveau zu sichern… Wenn der Staat pleite ist, wird das Geschichte sein.

  264. #93 Hayek (22. Okt 2010 14:51)

    Deinem Posting stimme ich weitgehend zu, und was du über deine Frau geschrieben hast, gilt auch für meine.

    Allerdings meine ich, daß es die Kinder sind, die unterstützt werden sollen, nicht die Ehe.

  265. Offensichtlich konnten sich auch in der „guten alten Zeit“ etliche Gutbürgerliche nicht an die offizielle Moral halten. Man ging schon immer fremd! Da ist es mir lieber, man macht das ehrlich und offen! Schön, wenn das Recht auf Polygamie auch für Frauen gilt, denn die Polygamie z.B. im Islam gilt immer nur für Männer. Eine reiche Frau, die mehrere Männer „ernähren“ kann, darf nur einen Mann haben.In allen großen Religionen wird Frauen das Recht auf selbstbestimmte Sexualität abgesprochen!

  266. #288 templarii:

    „Männer wurden verhaftet wegen falscher Heiratsversprechen“

    Ganz so weit ging es nun doch nicht. Sie spielen auf das so genannte „Kranzgeld“ an. Ein Kollege von mir hat das 1965 (oder so) mit 2.000 DM noch teuer bezahlen müssen, dass er das „Eheversprechen“ nicht einlösen konnte oder wollte. Knast gab es dafür aber nie.

    War auch so schon schlimm genug damals, siehe meinen Beitrag ganz weit oben 😉

  267. #94 Reconquista2010

    Das mag ja alles stimmen, aber in anderen Ländern geht es ja auch ohne einen Generationenvertrag wie bei uns. Aber es ist müßig, darüber zu diskutieren. Schließlich wird das Geld wegen der ungünstigen Alterspramide sowieso hinten und vorne nicht reichen. Entweder es müssen die Beiträge erhöht werden, oder der Staat schießt was rein. Aber ich gehe sowieso davon aus, dass es irgendwann eine Einheitsrente geben wird. Mehr oder weniger unabhängig davon, was einbezahlt wurde.

    #293 Hayek

    Ich schließe mich deinem Beitrag ebenfalls an – sogar voll (nein nicht im vollen Zustand) 😉

  268. Spannend, wie man sich hier über einen Meinungsbeitrag streitet – mit dem Unterton, ob sowas denn den Kriterien für „politische Inkorrektheit“ entspricht und somit bei PI zu recht erscheinen darf. Gibt es jetzt etwa auch schon „Politische Korrektheit beim politisch inkorrekt sein“?!

  269. Hmmm, also ich bin fast 30 Jahre alt und habe bis jetzt keine Lust auf Famlilie, denn der Gedanke für immer an einen Menschen gebunden zu sein gefällt mir nicht. Bin ich jetzt deswegen so ein schlechter Mensch?

  270. @#96 Denkerin

    …die selbstbestimmte weibliche Sexualität wird
    ja nicht in Frage gestellt, es geht doch eher darum, daß Sexualität nicht nur dem unmittelbaren Lustgewinn (PRIVAT) dient, sondern
    auch der Fortpflanzung (GESELLSCHAFT)
    Die wohlhabende Frau soll eben nicht nur ihre
    Lustknaben ernähren, sondern auch den Nachwuchs.
    Und der muß nicht nur ernährt, sondern auch erzogen werden.
    Und welcher Mann möchte sich ein Kuckuckskind
    unterschieben lassen ?
    Und Abtreibung ist keine PRIVATE Angelegenheit
    sondern eine GESELLSCHAFTLICHE Katastrophe,
    kombiniert mit dem massenhaften Verzicht auf Kinder zugunsten eines verantwortungslosen
    PRIVAT-Vergnügens mit wechselnden Partnern,
    …das Ende der Geschichte.

  271. @WahrerRuebezahl
    Ich denke, ob Sex nur dem Lustgewinn oder auch der Fortpflanzung dienen soll, muß jedem selbst überlassen werden.
    De Gesellschaft hat, auch wenn es für sie negative Folgen hat, keinen Anspruch auf Fortpflanzung!

  272. Ach ja, da erinnert sich jemand. Und das soll ich glauben? Was für Probleme muss man haben wenn man „Das Hotel wollte nicht dass unverheiratete zusammen übernachten“ als Problem ansieht.

    Heutzutage bist Du als Raucher schon Verbrecher, als Mann darfst du in Flugzeugen nicht neben alleinreisenden Kindern sitzen, Autos werden zwangskastriert, überall Gesetze, Vorschriften und Begrenzungen. Ohnr Fahrradhelm fahren? Das Kind nicht in den Kindergarten tun? Schulerziehung alleine machen? Waffenbesitz? Alkoholgenuss?

    Sorry aber in den 50ern gab es einen massiven Boom der Gesellschaft, viele Freiheiten und Wirtschaftlichen Erfolg. Heute muss man dich als Mann fürchten an einem Sandkasten vorbei zu laufen.

    Das sind eh immer die gleichen Vorwürfe.. Wie aus einem Buch. Wie Kreuzzüge,Galileo und eheliche Pflichten.. Als ob es keine gäbe…

  273. @ #105 Elfigo

    …es soll ja auch niemand zu seinem Glück gezwungen werden, aber die Gesellschaft hat um ihres Erhaltes willen die Pflicht, gesellschaftlich erwünschtes Verhalten zu fördern und gesellschaftsfeindliches Verhalten
    zu sanktionieren.

  274. Na ja, ich frage mich schon, was für ein Weltbild der Autor des obigen Artikels hat.

    Homosexualität gab es schon immer (durchaus auch ganz oben in der Gesellschaft), „wilde Ehen“ ebenfalls (man sehe sich mal das Leben von Goethe an, insbesondere seine Beziehung zu Christiane Vulpius), Dreiecksbeziehungen wurden schon von Henrik Ibsen thematisiert, selbst Gruppens*x soll es gerüchteweise schon früher gegeben haben (sucht mal nach „Kotze-Affäre“ im Internet 🙂

    Und der Autor tut jetzt so, als sei das alles erst von den 68ern erfunden worden…

    Übrigens gab es unmittelbar nach dem Krieg und bis in die frühen 60er Jahre Integrationsprobleme ganz anderer Art – nämlich gegenüber den deutschen Heimatvertriebenen.

    Das kann ich ganz gut beurteilen, da meine Großeltern aus Oberschlesien bzw. Ostpreußen kamen und in Bayern alles andere als willkommen waren… gehört zwar nicht direkt zum Thema, aber man sollte sich doch hüten, die damalige Zeit nachträglich zu glorifizieren.

  275. #107 WahrerRuebezahl

    Das heißt, dass eine Familie und Kinder zu haben, Grundvoraussetzung für „Glück“ sein muss.
    Warum kann „Glück“ nich bedeuten, nach einem 16 Stundentag in der Anwaltskanzlei auf eine Party zu gehen und am morgen danach mit zwei Tussis im Bett aufzuwachen (keine persönliche Erfahrung, nur Beispiel ;-))? Ich finde diese familienfixierte Lebensphilsophie sollte keinem Aufgezwungen werden.
    Welche Sanktionen kommen Dir denn in den Sinn?

  276. Religion hat im staatlichen Bereich nichts, aber auch gar nichts zu suchen. Wir leben im 21. Jhd. Wenn einer seinen Aberglauben pflegen will, kann er das gerne tun, solange er keine Grundrechte verletzt. Nur bitte nicht von meinen Steuergeldern und bitte nicht als Schulfach oder als Uni-Fach (wenn die Katholische Kirche Theologen möchte,soll sie sie selbst ausbilden). Da soll es Ethik-Unterricht geben und von mir aus noch Religonsgeschichte als Unterpunkt. Das Kopftuch hat in der Schule nichts zu suchen, das Kruzifix allerdings auch nicht. Ja, das Kruzifix ist sicherlich geschichtlich in Deutschland verankert, da schmerzt es schon ein bißchen, aber es geht nicht anders. Und wenn hier einer von den gütigen Kirchenvätern erzählt, die über Jahrhunderte die Menschenrechte hochgehalten haben, da empfehle ich mal ein gutes Buch. Das ist lachhaft. Die Kirche war in der Aufklärung ein Riesenbremsschuh. Der Kirche mussten die Menschrechte eingeprügelt werden. Wenn ich die bekloppten Kreationisten in den USA sehe, die sind doch nur graduell von den Taliban zu unterscheiden.

  277. #110 dhamma (22. Okt 2010 16:07)

    Was du schreibst, ist zwar alles richtig, aber dennoch wünsche ich dir gute Nerven für die zu erwartenden Reaktionen …

  278. @ #109 Elfigo

    …na das Naheliegende : Nachteile bei der Berrentung bei gewollter Kinderlosigkeit bzw. Vorteile bei erfolgreicher Kinderaufzucht…

    …und daß man in der Jugend seine Freiheit geniesst, sei jedem gegönnt, aber irgendwann
    sollte man dann schon erwachsen werden und sich
    verantwortlich zeigen, insbesondere dann, wenn
    der Sex zur Schwangerschaft führt…

    200 000 Abtreibungen pro Jahr, diese demographische Lücke wird durch Moslems gefüllt, die sich an keinen Gesellschaftsvertrag gebunden fühlen, oder ?

  279. Moralinsaures Zeug, das noch nie und zu keiner Zeit wirklich stimmte! Reines Wunschdenken aus biedermeier’scher ‚Gartenlaube‘ und Märchensammlung Bibel! Fundamentalistengerede?

    Jedenfalls ganz aus unserer Welt gefallen und jenseits von Wirklichkeit und echtem Leben. Auch im Neuen Testament werden bspw. Vielehen nirgendwo ausdrücklich verboten, schon gar nicht im Alten Testament. Nur den Amtsträgern der ‚Kirche‘ sind sie gemäß NT nicht erlaubt, zwecks Anpassung an abendländische Gepflogenheiten.

    Was in diesem Beitrag befürwortet wird, gab es in solcher Weise noch nie und nirgends wirklich! Auch hier zu Lande nicht! Es sagte nur keiner klar und deutlich, weil tabu und verboten (Schere im Kopf) zu denken!

    Übrigens bedeutet der fälschlich als satanistisch beschimpfte Wahlspruch „Tue was Du willst!“ man solle tun „was man WILL“. Die Betonung liegt auf „willst“! Dazu muss man erst mal wissen und erforschen, „was man will“. Nur Lieschen Müller und Karlchen Schulze lesen das als „tue irgendwas, das dir gerade einfällt“.

    Falsch und gedankenlos!

  280. #79 joghurt (22. Okt 2010 14:01)

    Blut ist nämlich ein ganz besonderer Saft.

    Mag sein. Dein Posting jedenfalls war keine besondere Antwort sondern inhaltsleer und somit argumentativ wertlos.

    Übrigens: Nach einem Punkt oder Beistrich läßt man eine Leerstelle.

  281. #310 dhamma

    Diese Kreationisten gibt es leider nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland, namentlich im Ländle der Bahnhofsverhinderer. Vor ca. einem Jahr lief mal ein ARD-Bericht, der Erschreckendes zeigen. Dass diese Sekte verhindern will, dass ihre Kinder in die Schule müssen, war noch das Harmloseste. Wer solche Sekten hat, braucht keine Moslems im Land!

    Aber man muss natürlich eins sagen, wenn es gegen fundamentalistische Christen geht, haben unsere GEZ-Medien keine Probleme, dies anzuprangern. Wenn es aber um auf vergleichbarem geistigen Niveau angesidelte Moslems geht (die zudem vor Tötungen Andersdenkender nicht zurückschrecken), dann hält man sich bedeckt.

  282. #106 templarii (22. Okt 2010 15:43)

    Und das soll ich glauben?

    Glaub es oder laß es sein – wen kümmert das?

    Inhaltlich geht dein Posting am Thema vorbei, denn es hat ja niemand behauptet, in den 1950er Jahren sei alles schlechter gewesen als heute. Bloß stehen die anderen Dinge hier nicht zur Debatte.

  283. #111 Argutus:

    „dennoch wünsche ich dir gute Nerven für die zu erwartenden Reaktionen …“

    Zum Glück und Dhammas Wohlergehen schliesst der Kommentarbereich in Bälde 😉

  284. #114 KDL (22. Okt 2010 16:47)

    Wenn es aber um auf vergleichbarem geistigen Niveau angesidelte Moslems geht (die zudem vor Tötungen Andersdenkender nicht zurückschrecken), dann hält man sich bedeckt.

    Es macht eben einen großen Unterschied, ob man ein Messer in der Brust befürchten muß oder nicht.

  285. Ihr könnt schreiben was ihr wollt. Für mich
    haben die drei ein Rad ab.
    Das ist keine Sexualität mehr. Das ist eine
    Beziehung, die ich eigentlich den Kindern
    nicht zumuten würde.
    Aber was solls. Für mich ist das eine
    Nymphomanin. Und die zwei Männer ( ? ) sind
    Bekloppte.

  286. #118 Feuersturm (22. Okt 2010 17:04)

    Für mich haben die drei ein Rad ab.

    Sehe ich nicht so, aber selbst wenn: Entscheidend ist doch, daß ihnen niemand verbietet ohne dieses Rad so zu leben, wie sie möchten.

  287. Dieser „Sodom und Gommorrha“-Beitrag ist dumm, weil er die Islam-Gegner spaltet.
    Liebe Leute, wir sollten nicht den Fehler begehen, uns gegenseitig zu zerfleischen. Das dient nur dem Islam.

    Wenn hier also jemand meint, auf Homosexuelle einschlagen zu müssen, dann kann er auch genauso gut dazu aufrufen, eine deutsche Wilders-Partei nicht zu wählen. Nicht jeder Homosexuelle will heirate oder lebt seine sexuelle Orientierung bei einer CSD-Parade öffentlich aus.
    10 % der Deutschen sind Homosexuell,
    da nicht eingerechnet ist die Zahl der bisexuell veranlagten Menschen, die wahrscheinlich nochmals bei 10% liegt.

    All diese Menschen verdienen in den Augen des Islam die Todestrafe.

  288. #121 Izmir-schlecht (22. Okt 2010 17:31)

    Dieser “Sodom und Gommorrha”-Beitrag ist dumm, weil er die Islam-Gegner spaltet.

    Das befürchte ich nicht. Auch wenn die internen Debatten noch so hitzig werden (in letzter Zeit sind sie ohnedies kultivierter) – gegen dem Islam würden hier doch wohl alle zusammenhalten.

  289. #122 Argutus rerum existimator

    [b]Homophobe pi-news-fans gemeinsam mit Islamisten gegen Homosexuelle?
    [/b]
    Gut, ich glaube dann wars das für mich.
    Bekämpft euren Islam alleine
    oder noch besser, [b]bekämpft ihr Islam-Gegner mit den Islamisten die Homosexuellen, da habt ihr ja Gemeinsamkeiten.[/b]
    Was ich zum Teil lesen muss, kotzt mich gewaltig an.
    [b]Wie viele „Homosexuelle“ haben den bereits Kinder? Viele.[/b] Ich kenne viele schwule Väter.
    Warum sind sie dann schwul? Wegen unserer frauenfreundlichen Politik. Da kann man ja nur schwul werden.
    Und die wo keine Kinder zeugen, warum sind die schwul? Vielleicht weil sie erst gar nicht das Risiko eingehen wollen, wegen einer Frau sozial abzusteigen?

  290. #122 Argutus rerum existimator

    Das befürchte ich nicht. Auch wenn die internen Debatten noch so hitzig werden (in letzter Zeit sind sie ohnedies kultivierter) – gegen dem Islam würden hier doch wohl alle zusammenhalten.

    Da kennen Sie aber die Homosexuellen schlecht.

    Homophobe pi-news-fans gemeinsam mit Islamisten gegen Homosexuelle?

    Gut, ich glaube dann wars das für mich.
    Bekämpft euren Islam alleine
    oder noch besser, [b]bekämpft ihr Islam-Gegner mit den Islamisten die Homosexuellen, da habt ihr ja Gemeinsamkeiten.[/b]
    Was ich zum Teil lesen muss, kotzt mich gewaltig an.
    Wie viele “Homosexuelle” haben den bereits Kinder? Viele. Ich kenne viele schwule Väter.
    Warum sind sie dann schwul? Wegen unserer frauenfreundlichen Politik. Da kann man ja nur schwul werden.
    Und die wo keine Kinder zeugen, warum sind die schwul? Vielleicht weil sie erst gar nicht das Risiko eingehen wollen, wegen einer Frau sozial abzusteigen?

  291. So wie die Drei zusamenleben moechten, finde ich es, rein persoenlich, befremdlich.
    Aber, es verstoesst weder gegen Gesetze, die Drei drangsalieren oder belaestigen niemanden, und, fuer mich das wichtigste, sie versuchen weder mir, noch anderen Buergern dieses Leben aufzuzwingen und/oder meine oder anderer Buerger verfassungsrechtlich garantierten Freiheiten oder Demokratierechte zu beseitigen oder vorzuenthalten.

    So what? – Moralapostel spielen? Obgleich ich -wieder ganz persoenlich- konservativ-traditionell lebe, und insb. meine Frau und ich so leben wollen(!!), wuerde es mir nie in den Sinn kommen, den Dreien, wg. ihrer gewaehlten, freien Lebensart, Vorhaltungen zu machen. Wegen deren Dreierbeziehung geht die Freiheit, die Demokratie, die grundrechtliche Ordnung NICHT kaputt!
    Wohl aber durch den wachsenden Irrsinn der Faschismen von Links, von Rechts und des Islam.

  292. @ Izmir-schlecht

    Gemach, gemach. Auf PI jubeln die allermeisten, die echten Freiheitsliebenden halt, auch den schwulen Freiheitsvorkaempfern zu.
    Auch Du musst PI’lern Lernfaehigkeit zugestehen (sonst waeren die nicht hier, sondern bei den Faschos), und aber auch selber lernen, fuer freiheitliche Ueberzeugungen zu kaempfen und mit aller demokratischer Kraft dafuer werben.

    Denn, Waschlappen, Heulsusen und Hohlpfeifen gibt’s im Fahrwasser von „PC“ schon zu genuege.

  293. #124 Izmir-schlecht (22. Okt 2010 18:05)

    Ich werde aus diesem Posting nicht schlau. Ist das ein Einwand gegen etwas, das ich geschrieben habe? Und falls ja – wogegen genau?

  294. religion ist kein Aberglaube, jeder der das sagt sollte sich mit der Religion auseinandersetzen. Und zwar ernsthaft. Liest die Kirchenväter, die Wissenssehnsucht und all das. Dass Christentum ist alles wonach der moderne Europäer sich sehnt. Die Liebe zur Wahrheit, Gerechtigkeit und Schönheit Dass ist das Christentum.

    Templarii – recognoscere.wordpress.com

  295. @ izmir-schlecht
    nur 4% ist schwul. Und die meisten weil sie einen nicht präsenten Vater und eine dominante Mutter hatten. Sie erlauben einer anderen Frau nicht den Platz der Mutter zu ersetzen.

  296. #130 templarii

    „nur 4% ist schwul. Und die meisten weil sie einen nicht präsenten Vater und eine dominante Mutter hatten. Sie erlauben einer anderen Frau nicht den Platz der Mutter zu ersetzen.“

    Selten so einen Schwachsinn gelesen. Das wurde in den 50ern gepredigt, ist aber längt überholt. Sie haben wirklich keine Ahnung von Wissenschaft, oder?

    Zum Thema Gleichberechtigung von Homosexuellen: Das „Kinderargument“
    Diese Argumentation ist einfach nur noch lächerlich ohne Ende. Wenn 30% der Heteroehen ohne Kinder sind und ca. 10% der „Homoehen“ Kinder großziehen landet man bei einer Marge von ca. 60%. Frage: Ab welcher Marge wäre denn eine Gleichstellung im Einkommenssteuerrecht für sinnvoll? Und inwiefern glauben Sie, dass das Bundesverfassungsgericht ihre „Margenlogik“ als Rechtfertigung für die GENERELLE Ungleichbehandlung gleichgeschlechtlicher Paare (ob mit oder ohne Kinder) akzeptiert?
    Antwort: Das Bundesverfassungsgericht hat genau dies aufgegriffen und die Ungleichbehandlung gleichgeschlechtlicher Paare z.B. bei der Erbschaftssteuer für verfassungswidrig erklärt.
    Denn die eigentliche Leistung besteht doch nicht in der „Zeugung“, sondern in den darauffolgenden Jahren der Erziehung und Wertevermittlung. Und wenn ein homosexuelles Paar dies leistet oder zu leisten bereit ist, dann hat es genau die gleichen Rechte verdient wie ein heterosexuelles Paar.

Comments are closed.