Islamexperte Hans JansenGestern gab es eine spektakuläre Wende im Prozess gegen den Islamkritiker Geert Wilders: Nachdem bekannt wurde, dass der Vorsitzende Richter Tom Schalken am 3. Mai den Islamexperten Hans Jansen (Foto), der im Verfahren als Sachverständiger angehört werden sollte, bei einem Essen zu manipulieren versuchte, wurden die Richter für befangen erklärt (PI berichtete). Jetzt äußert sich Jansen erstmals zum Verlauf des Abends.

Hier seine Ausführungen (Übersetzung: Günther W.):

Am Montag, den 3. Mai 2010, lud mich der Journalist Bertus Hendriks zum Abendessen ein. Wir kennen uns seit 1963. Niemand kann so gut über das Leiden der Palästinenser erzählen wie Bertus. Nach einigen Gläschen Bier erklärte mir Bertus dann aber, dass ihn das Palästinenserproblem eigentlich gar nicht interessiere. Jedenfalls machte er mir die Einladung sehr schmackhaft.

Außer mir sollten noch weitere ausgesuchte Gäste kommen. Auch würde er es begrüßen, wenn das Thema Islam und der Wildersprozess angeschnitten würde. Ich sollte am 6. Mai als Sachverständiger in diesem Prozess, über den Inhalt des Koran und über die Scharia, so weit dies für den Prozess wichtig sei, mein Gutachten abgeben.

Das Gutachten sei wichtig, wie sich später herausstellte, weil das Gericht sich nicht vorstellen konnte, dass die Dinge wirklich so im Koran stünden, wie Wilders sie auslegte. Weil es schwierig ist, eine Einladung von einer Person, mit der man über 40 Jahre befreundet ist, abzuschlagen, sagte ich zu. Hinter verschlossenen Türen darf schließlich immer noch frei gedacht und viel gesprochen werden.

Ich bin eigentlich immer pünktlich oder sogar etwas zu früh. Der zweite Gast, der erschien, war kein geringerer als Tom Schalken. Dieser begrüßte mich freundlich und begann sofort mit dem Thema Islam. Ich rätselte inzwischen, woher ich diesen Herrn kannte (Anm.: das Vorstellen, in Deutschland selbstverständlich, ist in den Niederlanden oft nicht üblich). Auf einmal fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Mein Gesprächspartner war Mitglied des Amsterdamer Gerichtshofes, der den Auftrag hatte, Geert Wilders wegen Sähens von Hass, Diskriminierung und Gruppenbeleidigung anzuklagen.

Ich fragte ihn, ob ich in seinem Beisein frei sprechen dürfte. Immerhin war mir bekannt, dass schon mal ein Islamkritiker von ihm vor Gericht gezerrt worden war. Das führte bei dem gelernten Juristen zur Verwirrung. Ich äußerte gegenüber meinem Gastgeber jetzt den Wunsch, lieber zu gehen, weil es sinnlos oder sogar gefährlich wäre, ein Gespräch mit jemanden zu führen, der die Macht habe, jemanden einzusperren, falls das Gespräch nicht nach seinen Wünschen verliefe. Darauhin änderte sich die Stimmung etwas.

Nach einigem Drängen meinerseits versprach Tom Schalken, mich für das, was ich an diesem Abend von mir gab, nicht anzuklagen oder einzusperren. Ich war froh über diese Zusage. Inzwischen waren 20 Minuten vergangen und andere Gäste waren hinzugekommen. Schalken forderte von mir die gleiche Zusage. Da ich aber sowieso keine Macht habe, jemanden einzusperren, gab ich dieses Versprechen nicht. Ich hoffte, meine „Boshaftigkeit“ gut verbergen zu können. Das geschah ein paar Tage, bevor ich vor Gericht aussagen sollte.

Inzwischen war die Vorspeise serviert, Appetit hatte ich keinen mehr. Die Gastgeberin hatte vorzüglich gekocht, trotzdem schmeckte es mir nicht.

Außer mir waren alle anderen Gäste Mitglieder der PvdA (Anm.: sozialdemokratische Partei der Niederlande) oder Grünlinks, und nebenbei Juristen. Herr Schalken versuchte ab und zu sogar nett zu mir zu sein, begann aber immer wieder aufs neue vom Wildersprozess zu sprechen. Er versuchte mich davon zu überzeugen, dass der Entschluss, Geert Wilders den Prozess zu machen, der richtige wäre. Ein arbeitsloser Schauspieler hätte seine Rolle allerdings besser gespielt.

Schalken, der auch Professor an der freien Universität Amsterdam war, liess verlauten, dass aus wissenschaftlichen Aspekten ein großes Interesse an einem Prozess gegen Wilders bestünde, und dieser, wenn er gut durchdacht wäre, allerhand Perspektiven böte.

Ich begriff, es sollte also mehr eine “akademische Arbeitsgruppe“ als ein Prozess werden. Sozusagen mehr eine Übung für Studenten als ein fairer Prozess unter erwachsenen Menschen. Mit dem „Vergnügen“, einen ernsthaft bedrohten Politiker, als Versuchskaninchen bloßzustellen. Ein wirklich lobenswertes Hobby.

image_pdfimage_print

 

105 KOMMENTARE

  1. Das Schlimmste an den Inquisitionsprozess gegen Galileo Galilei war doch nicht dass die Katholische Kirche Galilei verbrennen wollte, weil er ihr lieb gewonnenes Weltbild zerstört hat. Das Schlimmste daran war dass sie Galileo Galilei trotzdem verbrennen wollten obwohl katholische Priester mit einem Teleskop seine Thesen überprüft und für wahr befunden haben.

    Und genauso geht es doch Islamkritikern oder Herrn Dr. Sarrazin. Die weltfremden Gutmenschen und Islamversteher wissen doch ganz genau dass wir Recht haben. Islamische Parallelgesellschaften, ausufernde Migrantengewalt, religiös bedingte Intoleranz, Christen- und Deutschhass sind ja bei unserem moslemischen Neu-Mitbürgern nicht mehr zu übersehen.

    Und trotzdem ist das Mutli-Kulti-Dogma bei den weltfremden Gutmenschen größer als ihr Realitätssinn. Erschreckend aber leider bittere Realität wie lebensfremd Mutli-Kulti-Fanatiker an ihrem überholten Weltbild festhalten und das ganze Land in den Abgrund ziehen.

  2. Neulich hat so ein weltfremder Gutmensch im Fernsehen behauptet dass es an den fremdenfeindlichen Deutschen liegen würden wenn der Moslems sich hier nicht integriert. Er meinte die Deutschen hätten wie kleine Kinder Angst vor dem Fremden und der Fremdenhass sei in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

    Aber dann frage ich mich doch lieber Gutmensch, wieso es überall in Europa nicht mit der Integration von Moslems klappt? Überall in Europa wo sich Moslems niederlassen bilden sie Parallelgesellschaften und versuchen das Land nach ihren religiösen islamischen Vorstellungen umzuformen.

    Das hat doch nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun! Die Ablehnung dieser Zuwanderer ist doch ein natürliche Reaktion auf den Versuch unsere westliche, liberale und weltoffene Gesellschaft zu beseitigen und durch eine triste moslemische Mono-Kulti-Gesellschaft zu ersetzen!

  3. Die Zeit des Schweigens und des devoten Ertragens der immer dreister werdenen Forderungen unsere neuen islamischen Zuwanderer ist vorbei.

    Jetzt ist Widerstand angesagt!

    Geert Wilders zeigt uns den Weg!

  4. Wenn das wirklich stimmt, dann ist das ein Justizskandal monströsen Ausmaßes.

    Dass dies in Deutschland von der MSM-Presse kleingeredet wird, versteht sich. Wie aber verhalten sich die Medien in Holland?

    Weiß darüber jemand etwas?

  5. @ Redschift

    Deine geschitlichen Kenntnisse zum Thema Galileo Galilei sind unfug.
    Beschäftige Dich bitte erstmal genauer mit der Thematik, den Umständen und den Hintergründen, dann wirst du merken, das genau das Gegenteil wahr ist.

  6. Das ist doch schon komisch. Alles das was uns die weltfremden Gutmenschen vorwerfen trifft doch auf ihre Klientel zu. Die Moslems, die die weltfremden Gutmenschen und Islamversteher immer so in Schutznehmen, sind doch extrem untolerant, fremden-, frauen- und deutschfeindlich, rassistisch, diskriminierend und extrem gewaltbereit. Das ist einfach nur eine verkehrte Welt in der diese weltfremden Gutmenschen leben.

  7. Mal sehen, wie es Tom Schalken ergehen wird— Zeugenbeeinflussung wird in den Niederlanden mit bis zu vier Jahren Haft bestraft und Geert hat gestern Strafanzeige gegen Schalken gestellt.

  8. #8 TomcatK (23. Okt 2010 10:06)

    Soche Einwände kann man genau von einem bekennenden Katholik erwarten!

    Es gibt Unterlagen die bestätigen, dass katholische Priester damals die Angaben überprüft haben.

    Das ist genau so wie mit Herrn Dr. Sarrazin. Die Zahlen sprechen für ihn. Aber genau so wie die Katholische Kirche auf ihr Dogma bestanden hat genau so bestehen die Gutmenschen auf ihr Mult-Kutli-Dogma!

    Alles klar?

  9. Dieser Wahnsinn hat Methode! Nur mit dem Verschleiern solcher Praktiken ist es immer mehr vorbei. Unfassbare Zustände herrschen im Europa 2010. Verbrecher sitzen in Amt und Würden , kaufen/klüngeln sich aus selbst verschuldeten Situationen einfach frei und die , die mal die realitätsnahe Wahrheit in den Mund nehmen , werden sofort vor Gericht gezerrt. Hätte nie zu träumen gewagt , dass es 2010 so wichtig wird für Freiheit , Demokratie und die eigene Kultur zu kämpfen!

  10. Wenn ich schon lese, das es Wirtschaftliche Aspekte hat, sieht man klar wohin der weg führen soll.
    Das Saudi Geld ist denen lieber als die Wahrheit!
    Auch in Deutschland ist sowas gang und gebe,behaupte ich mal!
    Ein Hoch auf Wilders und die Meinungsfreiheit!

  11. Inquisitorischer Freislerismus sogar in den Niederlanden, mit freundlicher Unterstützung von PvdA und Groenlinks, also SPD, LinksgrünInnen und vor allem Linksgrün_innen!

    Wie bei uns oder in Österreich, aber wir hatten und haben schließlich echte Freislers, Kerners, Beckmanns, Schreinemakers und Benjamin-Künasts, bei uns ist die Vernichtung politisch Andersdenkder immerhin Staatsräson!

    Linke und Rotzgrüne bestimmen bei uns und in den Niederlanden den islamophilen Diskurs, derart, dass in Dar-Al-Manya sogar die einst konservative Partei der Statbilität und des erarbeitenden Wohlstands CDU zur sozialistischen BlockflötInnenpartei C*DU mutiert ist, die den „Islam als Teil Deutschlands“ ansieht!

    In den Niederlanden finden inquisitorische Schauprozesse vor echten Gerichten statt, bei uns übernehmen dies aus Kostengründen die GEZ-Dressurmedien und die Goebbels-Presse.

    Bei uns wird von Johannes B- Kerner-Freisler ein Tribunal als Talkshow getarnt und schon ist eine Tagesschausprecherin ihren Job los und zur öffentlichen Unperson erklärt.

    Bei Reinhold Dreckmann mussten sogar 6 Inquistoren ran, um Dr. Thilo Sarrazin der Wahrheit anzuklagen, darunter besonders sadistisch Ranga Yogeschwar, dessen Vorfahren von MohammedanerInnen grausam am Hindukusch abgeschlachtet worden, Yogeschwar ist doch dümmer als gedacht, oder er wurde hart „gebrieft“ vor der Sendung, auch er hat einen Job bei Fritz Pleitegen zu verlieren!

    Ja, Europa geht einen schweren Weg dieser Tage!

  12. #7 Demokrat 02.09.10 (23. Okt 2010 10:03)
    Dass dies in Deutschland von der MSM-Presse kleingeredet wird, versteht sich. Wie aber verhalten sich die Medien in Holland?
    Weiß darüber jemand etwas?

    Beinahe dasselbe. Volkskrant und Trouw beispielsweise erwähnen es kaum. Elsvier und Telegraaf berichten jedoch ausführlich. Radio (NOS) berichten darüber- aber ich habe das Gefühl, sie tun es nicht gerne 😉

    #14 Ragnaroegg (23. Okt 2010 10:21)
    Niederträchtig von Schalken. Werden Richter nicht auch vereidigt?

    Ganz und sehr frei nach Brecht: Wes Eid ich schwör, des Urteil ich sprech. Richter werden in den Niederlanden leider ebensowenig demokratisch gewählt, wie in Deutschland. DAS wäre eine überlegenswerte Maßnahme- Richter wählen zu lassen.

  13. Mir fehlen wirklich die Worte. Insbesondere bei der politischen Verstrickung. Mich würde es nicht wundern, wenn neben den machtpolitischen Interessen der Grünlinken und der sozialdemokratischen Partei auch jede Menge Geld geflossen ist.

  14. Der Prozess gegen Geert Wilders bleibt und ist ein politischer Show-Prozess stalinistischer Machart.

    Unsere Gutmenschen wollen mit aller Macht die Islamisierung unserer Heimat.

    Selbst in unserem Land spricht sich der oberste Repräsentant alle Deutschen, der Bundespräsident, dafür aus, dass Burkas und Frauensteinigungen ein Teil der deutschen Kultur sei.

    Wir müssen Geert Wilders unterstützen, unseren obersten Polticlown zum Rücktritt zwingen und den Moslems mal zeigen wessen Recht hier in Europa gilt!

  15. #8 TomcatK (23. Okt 2010 10:06)

    Deine geschitlichen Kenntnisse zum Thema Galileo Galilei sind unfug.

    Aus historischer Sicht ist der Galilei-Prozeß sicherlich differenzierter zu betrachten, als Redschift das in seinem Posting getan hat.

    Aber der eigentliche Skandal steht doch historisch außer Frage: Galilei hat nichts Böses getan. Er hat bloß etwas gesagt und geschrieben, das zu sagen und zu schreiben die damals mächtige katholische Kirche verboten hat. Nur deshalb wurde er angeklagt.

    In welchem Ausmaß jene, die ihn anklagten, wußten oder ahnten, daß er Recht hat, ist nur für deren individuelle Schuld maßgeblich. Die Schuld der Kirche hingegen ist davon unabhängig und liegt in der Anmaßung ihrers unbegründeten Wahrheits-Anspruchs zu dessen Durchsetzung mit dem Mittel der Zensur sie ihre politische Macht mißbrauchte.

  16. Auch im Norden Europas herrscht das GutmenschInnentum:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5290fbb6ee2.0.html

    Damit hatte das Oberhaupt der finnischen Kirche offenbart, welchem Götzen es in Wahrheit dient: der politischen Korrektheit. Nicht mehr der Verstoß gegen das Wort Gottes ist eine Sünde, sondern der Glauben daran. Und die größtmögliche aller Sünden, der sich ein Mensch schuldig machen kann, ist die Intoleranz.

    Wozu es dann allerdings noch der Kirche bedarf, ist schleierhaft. Scheinheilige Priester, die aus Toleranz und Gutmenschlichkeit einen Kult machen, gibt es auch ohne sie genug. Das hat sich wohl auch ein Teil derjenigen gedacht, die nun der Kirche den Rücken gekehrt haben.

  17. in D wäre so was unmöglich….

    es wäre hier komplett unter den Teppich gekehrt worden, kein Qualitätsmedium hätte auch nur im Ansatz davon geschrieben.

  18. @ Redschift

    Dein Redeschwall ändert leider nichts an Deiner Unkenntnis bzgl. des Vorgangs G. Galilei! 😉

    Beati pauperes spiritu.

  19. Man muss aber der Vollständigkeit halber dazu sagen, dass der Richter, der sich im Mai zum Essen mit Jansen traf, beim dem Berufungsgericht tätig ist, welches die Anklage erzwungen hatte.

    Mit dem eigentlichen Strafverfahren gegen Wilders (vor dem erstinstanzlichen Gericht) hat er nichts zu tun.

    Es ist aber trotzdem schlimm genug.

  20. Schade dass Günther W. beim ersten Absatz den wichtigsten Satz vergessen oder weggelassen hat.

    Nach einigen Gläschen Bier erklärte mir Bertus dann aber, dass ihn das Palästinenserproblem eigentlich gar nicht interessiere.

    ,

    In der NL Versiom folgt dann der folgende Satz:

    Het gaat er om, legde hij me uit, want ik ben een ‘burgerlijk element van een voorbije generatie’, om via het lot der Palestijnen de mondiale structuren van uitbuiting bloot te leggen. Kortom, een goede vriend van wie je een eetuitnodiging niet in de wind slaat.

    ,

    Zu Deutsch:

    Es geht darum, so erklärte er mir (denn ich bin ein bürgerliches Element einer vergangenen Generation) um über das Schicksal der Palästinenser die weltumspannenden Strukturen der Ausbeutung bloßzustellen. Kurz gesagt, ein guter Freund dem man eine Einladung zum Essen nicht verneint.

    Jetzt will ich nicht unterstellen dass Günter W. links ist und deswegen manche Sachen verdreht oder weglässt, aber genau diesen Satz hätte Günther bei seiner Übersetzung nicht übersehen dürfen.

  21. #15 Eurabier (23. Okt 2010 10:23)

    In den Niederlanden finden inquisitorische Schauprozesse vor echten Gerichten statt, bei uns übernehmen dies aus Kostengründen die GEZ-Dressurmedien….Bei Reinhold Dreckmann mussten sogar 6 Inquistoren ran, um Dr. Thilo Sarrazin der Wahrheit anzuklagen, darunter besonders sadistisch Ranga Yogeschwar,

    Beckmann war die mieseste Sendung zu der Thematik von Herrn Dr. Sarrazin.

    Da war doch auch die türkische Ministerin, die sich so siegessicher wähnte und fröhlich verkündete, wir sollen uns doch freuen, wenn die türkischen Frauen in Deutschland so viele Kinder bekommen.

    Und dieser Ranga hat die ganze Zeit so künstlich arrogant gegrinst. Man lernte ganz neue, höchst unsympathische Seiten dieser Soziopathen kennen.

    Dann diese Vorzeigetürkin, die keiner kannte und die Dr. Sarrazin immer frech ins Wort gefallen ist, wenn dieser mal wegen seines Sprachproblems etwas langsamer sprechen musste.

    Die Künast saß auch da, die hautpsächlich dämliche Grimassen geschnitten hat, statt sachlich zu argumentieren und sich in einer späteren Talkshow nicht entblödete, allen, die das Problem Ausländer in Deutschland ansprechen, Selbstschädigung zu unterstellen, weil man doch so gerne zum Italiener um die Ecke ginge.

    Diese Beckmann-Sendung zeigte allen überdeutlich, die es noch nicht kapiert haben, wie wenig die GEZ-Sender ihre Aufgabe wahrnehmen, das Volk sachlich zu informieren. Wie ARD und ZDF ihre Medienmacht missbrauchen.

    Kerner hat das damals mit Eva Herman auch getan. Ich ging nie argumentativ mit Fr. Herman konform, aber dass es möglich war, in einer GEZ-Talkshow so einen öffentlichen Rauswurf zu verantstalten, also den zahlenen Zuschauer so dermaßen zu entmündigen / zu bevormunden, hat mich damals aufwachen lassen.

  22. Da bleibt einem die Luft weg.
    Aber gut, ich war schon immer überzeugt, dass man faire Urteile nur bekommt, wenn zufällig die Interessenslage von Mächtigen nicht berührt wird.

  23. Ich weiß gar nicht was ich dazu schreiben soll?

    Nach einigem Drängen meinerseits versprach Tom Schalken, mich für das, was ich an diesem Abend von mir gab, nicht anzuklagen oder einzusperren.

    Unter solchen Umständen kann man weder sprechen noch gemütlich essen!

    Doch was die Justiz angeht muss anscheinend ein richtiger Kehraus stattfinden!

  24. Schalken wollte an Wilders ein „Exempel“ statuieren – es sollte ihm im Stil der Inquisition ein Schauprozess gemacht werden!

    Rot-Grün sind die neuen Faschisten, die allerdings von sich behaupten, Antifaschisten zu sein (frei nach Ignazio Sillone)!

    Der Isalm jedoch ist viel, viel mehr als Faschismus (für ihn müsste eine neue Bezeichnung gefunden werden). Der Islam ist eine repressive Gesellschaftsordnung und eine indoktrinierende, atavistische und intolerante Religion.

    Das alleine ist schon brandgefährlich. Durch den Schulterschluss der Rot-Grünen mit dem Islam ist jedoch eine politische Kultur entstanden, die faschistischer nicht sein kann!

    Nur eine starke RECHTE kann diesem Mummenschanz ein Ende bereiten!

  25. Der Vergleich mit Galileo ist wirklich interessant (Übrigens: http://de.wikipedia.org/wiki/Galileo_Galilei#Der_Prozess_gegen_den_Dialog )

    Meines Erachtens spiegelt er den uralten Konflikt Glauben gegen Wissen wieder.
    Galileo hat mit seinen Sinnen genauer beobachtet (was man gemeinhin wissenschaftlich nennen kann) während seine Gegner Ihre Theorien auf Ihren Glauben aufbauten. (Sie wussten es nicht besser)

    Dieser Konflikt zieht sich bis heute hin, nur das der Glaube sehr viel an Boden verloren hat, dieser aber eben nicht vollends aus der Welt ist. Die Fragen nach dem Sinn des Lebens, unsere Existenz und viele andere Fragen, lassen sich zwar auch mit Hilfe der Wissenschaft darlegen, aber „umfassende“ Antworten kann da (bis jetzt) nur der Glaube liefern.

    Ich lasse es gerne offen, ob es dafür jemals ein abschhliessende Erkenntnis gibt. Denn je mehr man sich damit beschäftigt, drängt sich einem die Frage auf, ob das nicht am Ende ein wesentlicher Aspekt unserer Existenz ist. Sich mit solchen Fragen auseinanderzusetzen und im Zweifel zu bleiben (daher heisst es wohl auch Glauben?)

    Zurück zum Islam: Der Islam ist seit sener Schaffung keinen Schritt zurückgegangen. Würde es im Koran ein paar Suren dazu geben, dass die Erde Flach ist. Sie wäre auch heute noch Flach! Und jeder der etwas anderes behauptet hängt am Baukran!

  26. Das 68er-Bollwerk wird in sich zusammenbrechen. Der Höhepunkt ihrer Macht scheint schon erreicht gewesen zu sein, so leichtsinnig sind sie geworden. Ich warte nur auf das nächste Eigentor!!!

  27. Nochmal für alle zum mitschreiben, damit man nicht von falschen Voraussetzungen ausgeht:

    Der Richter Schalken war in dem eigentlichen Prozess gegen Wilders nicht tätig.

    Skandalös ist die Sache trotzdem.

  28. …ich Frage mich, was wohl der eingefleischte Katholik Galileo zu Redshifts antikatholischen Kommentaren wohl sagen würde?

  29. #7 Demokrat 02.09.10 (23. Okt 2010 10:03)
    Wenn das wirklich stimmt, dann ist das ein Justizskandal monströsen Ausmaßes.

    Das stimmt, das ist aber auch in Deutschland oder jedem anderen europäischen Land möglich. Österreich hat es z. B. im Prozess gegen Susanne Winter bewiesen. Die linke Gutmenschenmafia kennt keinerlei Skrupel und liebt Menschenexperimente.

  30. #31 Platow (23. Okt 2010 11:12)

    “umfassende” Antworten kann da … nur der Glaube liefern.

    Dabei stellt sich die Frage nach dem Nutzen solcher Antworten. Sie sind ja (um es ganz höflich auszudrücken) wissenschaftlich nicht begründet und können deshalb ebensogut wahr wie falsch sein. Die Unsicherheit, die sie beseitigen sollen, bleibt also erhalten.

    Da könnte man genausogut würfeln! 🙂

  31. #32 Spartakus (23. Okt 2010 11:16)

    Nochmal für alle zum mitschreiben, damit man nicht von falschen Voraussetzungen ausgeht:

    Der Richter Schalken war in dem eigentlichen Prozess gegen Wilders nicht tätig.

    Skandalös ist die Sache trotzdem.

    ,

    Doch, Schalken ist der vorsitzende Richter im Wilders Prozeß.
    Genauer gesagt, er war es.

  32. @ Platow

    Wiki ist in vielen Dingen auch nicht der Weisheit letzter Schluß wie wir alle wissen! 😉
    Aber Dein Beitrag geht schon in die richtige Richtung.

  33. #31 Platow:

    “umfassende” Antworten kann da … nur der Glaube liefern.“

    Wann lernen wir endlich, dass die Bescheidung auf das Bekannte, Nachprüfbare und Erforschte allein ausreicht zum Glück. Es lässt im Übrigen viel Raum für die immerwährende Neugier.

    Umfassende Antworten sind ausschliesslich für diejenigen da, die mit einem (notwendigerweise) unvollständigen Bild unserer Welt nicht zurechtkommen.

    So gesehen stellt Glaube damit aber eher eine Verarmung als eine Bereicherung dar.

  34. #7 Demokrat 02.09.10 (23. Okt 2010 10:03)

    Wie aber verhalten sich die Medien in Holland?
    Weiß darüber jemand etwas?

    Die Angelegenheit wird nicht geheim gehalten. Rundfunk und Presse berichten. Der Niederländische “ De Telegraaf “ hat seit gestern Abend schon ca. 500 Leserreaktionen.
    Allerdings sollen jetzt auch die Staatsanwälte, die Freispruch für Wilders beantragt hatten, ausgetauscht werden. Scheinbar wieder ein linker Schachzug.
    Wilders hat inzwischen Anzeige gegen Schalken erstattet.

  35. Der Vergleich zwischen dem Wilders-Prozess und dem Verfahren gegen Galileo Galilei ist durchaus angemessen.

    In beiden Fällen zeigt sich stringent die alte Dichotomie Dogma – Wissen. Wer nur im Geringsten wissenschaftlich orientiert ist, kann sich dabei niemals auf die Seite des Dogmas schlagen.

  36. Die westliche Justiz ist fast so degeneriert, wie die islamischen Potentaten und andere Verbrecher aus eben dieser Ecke. Ein gemäßigter Roland Freisler aus dem 3. Reich.

  37. @ #36 Kartoffelkraut (23. Okt 2010 11:26)

    Nein, Tom Schalken ist Richter am Berufungsgericht, welches die Klageerhebung erzwungen hatte. Die Staatsanwaltschaft wollte bekanntlich zunächst keine Klage erheben.

    Das Gericht im eigentlichen Strafverfahren gegen Wilders war das erstinstanzliche.

    Eigentlich kann man sich das auch denken: Ein Richter, der in einem Strafverfahren eine Klageerhebung für geboten hält, nachdem die Staatsanwaltschaft dies ablehnte, kann nicht in der Hauptsache selbst tätig werden.

    Es ist aber schon schlimm genug, dass ein an der Klageerzwingung beteiligter Richter versucht, auf einen Zeugen im eigentlichen Verfahren Einfluss zu nehmen und dass sich das Gericht im eigentlichen Verfahren weigert, diesen Zeugen zu den Vorgängen anzuhören.

  38. Die erstaunlichen Methoden der Justiz.
    Darüber ließe sich vieles schreiben. Leider ist das Thema kreuzgefährlich und ob der Schreiber fair behandelt wird, ist nicht garantiert.
    Deshalb liest man auch so wenig daüber, ansonsten könnte man Bibliotheken füllen mit diesem Thema.

  39. #41 WissenistMacht (23. Okt 2010 11:32)

    So gesehen stellt Glaube damit aber eher eine Verarmung als eine Bereicherung dar.

    Formal hat ein gläubiger Mensch natürlich etwas Zusätzliches, das der ungläubige nicht hat, aber eine intellektuelle Bereicherung ist das dennoch nicht.

    Das ganze läßt sich mit einer Schlammlawine vergleichen, die in ein Haus dringt. Der Besitzer des Hauses hat zwar danach mehr als vorher, ist aber dann trotzdem ärmer.

  40. #33 Lockheed (23. Okt 2010 11:16)

    …ich Frage mich, was wohl der eingefleischte Katholik Galileo zu Redshifts antikatholischen Kommentaren wohl sagen würde?

    Ich wollte nur zeigen was für eine Macht ein Dogma besitzen kann.

    Und das Dogma (=undiskutierbares Glaubensbekenntnis)der Neuzeit ist die Heilsbringung von Mutli-Kulti-um-jeden-Preis!

  41. Das Gutachten sei wichtig, wie sich später herausstellte, weil das Gericht sich nicht vorstellen konnte, dass die Dinge wirklich so im Koran stünden, wie Wilders sie auslegte.

    Können diese Leute nicht lesen ?

    .

  42. Die Problematik der heutigen Zeit ist doch, dass die Politik sich offensichtlich nur noch
    mit Lügen durchsetzt. Daraus lässt sich als Faktum ableiten, dass das Gros politischer Entscheidungen am Bedarf oder sogar an der Ablehnung des sogen. Souverän vorbei diktiert wird. Und dann kann es ablaufen, so wie Jean-Claude Juncker es als „EU-System“ im Spiegel 52/1999 beschrieben hatte:
    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein zurück mehr gibt.“ Und wie endet das?
    http://www.reformverhinderer.de

  43. @ #8 TomcatK (23. Okt 2010 10:06)

    „Als ich die Satelliten des Jupiter den Professoren von Florenz zeigen wollte, wollten sie weder diese noch das Teleskop sehen“, schrieb Galilei. „Diese Leute glauben, es sei keine Wahrheit in der Natur zu finden, sondern nur in der Vergleichung von Texten.“

    Gefunden auf pro-physik.de.

    Und übrigens: wofür genau hat sich der vorige Papst bezüglich Galilei entschuldigt?

  44. …weil das Gericht sich nicht vorstellen konnte, dass die Dinge wirklich so im Koran stünden,…

    LESEN BILDT!

    http://godofreason.com/new-page-20.htm
    „SHOW ISLAM NO RESPECT … It’s all about the Koran stupid Kafir“ (Page 271)
    Chapter 21 „Teaching Islam To Children Is Child Abuse“ 1.3 MB
    By An Unknown Kafir (son of a 9/11 victim) But Not Yet A Dhimmi of Islam

  45. #55 StephanieM:

    “Teaching Islam To Children Is Child Abuse”

    Das ist sicher richtig, sollte aber verallgemeinert werden in: „Jede Indoktrination von Kindern ist (mentaler) Kindesmissbrauch“.

    Don’t label me!!

    Man macht es den Kindern sonst unnötig schwer, sich selber frei zu entwickeln.

  46. Das Ganze beweist wieder eindrücklich, dass die Links-Grünen der grösste Abschaum der Menschheit sind.

  47. #58 WissenistMacht (23. Okt 2010 12:24)

    Jede Indoktrination von Kindern ist (mentaler) Kindesmissbrauch

    Im Prinzip ist das richtig, allerdings muß man das insofern ein wenig relativieren, als es Eltern (im Gegensatz etwa zum Staat) nicht möglich ist, weltanschaulich streng neutral zu sein.

    Ich habe es mit meinen Kindern immer so gehandhabt: Mit meiner Meinung halte ich mich grundsätzlich nicht zurück. Die sollen genau wissen, wie ich denke. Allerdings habe ich immer darauf geachtet, daß sie auch die Gegenpositionen und die für sie sprechenden Argumente kennen lernen.

  48. #60 Argutus:

    Deshalb rede ich ja von „Indoktrination“. Das ist etwas ganz anderes, nämlich ein bewusster Willensakt, als die unvermeidliche Beeinflussung von Kindern allein schon durch das Vor-Leben der Eltern.

    Im übrigen habe ich es auch wie Du gehalten mit meinen Kindern.

  49. Korruptes,kriminelles Gesindel.Der Wilders bekommt ein Freispruch sondergleichen.Hoffentlich wird er auch angemessen finanziell entschädigt.

  50. #62 oldie (23. Okt 2010 12:45)

    #25 Linkenseuche (23. Okt 2010 10:56)
    Nichts für ungut, aber das ist doch Erbsenzählerei.

    Vielleicht hast du recht, aber es hat mich doch etwas gewundert dass der Günther genau diesen Satz weggelassen hat.

    Aber OK, über’s Ganze gesehen hat der Satz keine entscheidende Bedeutung.

    Es weiss doch jeder dass den Linken das Schicksal der Ballastinenser im Grunde scheissegal ist. Die Araber werden von den Gutmenschen nur als Medium ausgenutzt um ihre kranken Hass/Neid Theorien von kapitalistisch-rassistischer Ausbeutung“ zu verbreiten.

  51. Wenn ein Richter aus persönlichen Gründen (Un)Recht spricht und dabei sein persönliches Urteil vorzieht, nennt das Gesetz diesen Vorgang Rechtsbeugung! War sehr beliebt bei den Volksgerichtshofkreaturen!

  52. Diese Sache erinnert mich sehr an JFK. Klappt es mit der Delegitmierung nicht, ist das Leben keinen Pfifferling mehr wert. Selbst auf den Polizeischutz kann sich Wilders jetzt nicht mehr verlassen, denn wenn bereits höchste juristische Kreise seinen Untergang beschlossen haben, ist der Weg zu einem Attentat nicht mehr weit

  53. Nach einigem Drängen meinerseits versprach Tom Schalken, mich für das, was ich an diesem Abend von mir gab, nicht anzuklagen oder einzusperren.

    Der hatte wohl seinen großzügigen Tag.
    Zu gnädig…
    So viel zur real existierenden Meinungsfreiheit.

  54. „Schalken, der auch Professor an der freien Universität Amsterdam war, liess verlauten, dass aus wissenschaftlichen Aspekten ein großes Interesse an einem Prozess gegen Wilders bestünde, und dieser, wenn er gut durchdacht wäre, allerhand Perspektiven böte.“

    Ein Lehrbeispiel wie über solche Netzwerke die
    Demokratie ausgehebelt wird. Eine direkte Demokratie kann das zwar alles auch nicht verhindern, hilft aber die schlimmsten Auswüchse
    zurück zuschneiden. So läuft es bei uns in der
    kommunalen bis zur bundes Politik. Ich hoffe,
    Herr Wilders hält durch und läßt sich nicht schmieren, denn je höher er kommt, desto grösser werden die Versuchungen.

  55. Die Anzeige gegen Schalken wird ohne Erfolg bleiben. Die ziehen den Sack für kurze Zeit aus der Schußlinie und dann wird er weiter die Justitia schänden.

  56. #46 WissenistMacht:
    >> Der Vergleich zwischen dem Wilders-Prozess und dem Verfahren gegen Galileo Galilei ist durchaus angemessen. <<

    Der Vergleich weist sicherlich entfernte Parallelen auf; aber ob er deswegen “angemessen” ist, wage ich einmal, zu bezweifeln, denn er hinkt nicht nur gewaltig, er sitzt quasi im Rollstuhl.
    .
    Der Prozess gegen Galilei ist mittlerweile fast 400 Jahre her und war Ausdruck einer auch innerkirchlichen Auseinandersetzung im Zusammenhang mit der heraufziehenden Aufklärung und dem Umgang damit unter Einbeziehung einer Geisteshaltung, Menschen- und Weltsicht, die uns heute fremd erscheinen. Man bedenke z.B. dass wenige Jahre nach diesem Prozess in Mitteleuropa der 30jährige Krieg tobte und nach dieser unvorstellbaren Tragödie mit der Belagerung Wiens durch die Türken das gesamte Abendland mal wieder am Abgrund seiner militärischen Vernichtung von Außen stand. Es ist daher nicht “angemessen”, an Galileos Prozess die Maßstäbe des 21. Jahrhunderts aus einem Rundumsorglos-Sozialstaat anzulegen.
    .
    Ein Vergleich dieser Prozesse scheitert aber allein schon deswegen, weil Galilei ein tiefgläubiges Mitglied seiner Kirche war und diese durchaus nicht bekämpfen oder spalten wollte. Geerd Wilders ist aber kein tiefgläubiges Mitglied der 68iger Islamoversteher-Gutmenschengemeinde.
    .
    Letztendlich soll ja dieser Vergleich auch nur wieder die hier allzu bekannte kampfatheistische Mär von der Gleichartigkeit von christlichen Kirchen und Islam verbreitet werden. Das vor dem Hintergrund des Wildersprozess ist geradezu grotesk, albern, an den Haaren herbeigezogen und zeugt von der nicht vorhandenen Einsicht und Selbstkritik der sich selbst zu Helden erklärenden K®ampfatheisten, die die Maßlosigkeit besitzen, sich den gläubigen Christen Galileo meinen, auf die Fahnen schreiben zu können. Lächerlicher geht’s kaum noch.

  57. #26 muezzina

    Ja richtig, diese Beckmann-Sendung war ein absoluter Tiefpunkt in der Geschichte des deutschen Fernsehens. Du hast übrigens in deiner Aufzählung sogar ein „Highlight“ vergessen: Die Zuschaltung dieser unsäglichen Zahlenexpertin Faroutan…

  58. #72 Graue Eminenz:

    Besseres ist Ihnen mal wieder nicht eingefallen. Sie vergessen, dass Sie die „Krampfatheisten“ ebenso wie alle anderen gefährdeten Gruppen in unserem gemeinsamen Kampf gegen den Islam noch bitter brauchen werden.

    Aber Weitsicht scheint wie bei Herrn Trelle keine hervorragende Eigenschaft bei manchen Leuten zu sein 😉

  59. PI, das ist Qualitätsjournalismus, sich die Mühe machen, recherchieren und zu übersetzen. Jeder der diesen Artikel gelesen hat ist informiert, was hinter den Türen der Justiz abläuft. Vielen Dank nochmals an Günther W.

  60. wundert euch solche vorgehen wirklich?
    mich nicht!

    und wo bleibt merkel?

    ich wette,dass es bei uns auch sowas gibt.
    und wie hätte das gericht wilders noch verurteilen wollen wenn schon die staatsanwaltschaft freispruch gefordert hatte?

  61. #72 Graue Eminenz:

    Ihre zeitweilige Abwesenheit von diesem Blog hat offensichtlich nicht zu der von allen gewünschten Läuterung beigetragen.

    Ihnen ist offensichtlich entgangen, dass hier aufgrund des Bemühens vieler Freunde ein verbindlicherer Ton eingekehrt ist, bei dem sich Verbalattacken wie die Ihren verbieten und eher klingen wie Schreie aus der längst vergangenen Dinosaurier-Periode.

  62. # 16

    Die sollen alle nicht so rumfelennen wegen der 45 Stunden-Woche die vielleicht irgendwann kommen soll. Ich habe als Lehrling mit 14 Jahren 48 Stunden offiziell gearbeitet. Und alle 4 Wochen in einer Woche 60 Stunden….!! Und ich lebe noch!!

    Wenn man eine Arbeit gerne macht, ist es kein Problem, ein paar Stunden mehr zu arbeiten….

  63. #74 WissenistMacht:
    >> Sie vergessen, dass Sie die “Krampfatheisten” ebenso wie alle anderen gefährdeten Gruppen in unserem gemeinsamen Kampf gegen den Islam noch bitter brauchen werden. <<

    Unter Krampfatheisten verstehe ich diejenigen, die meinen, intelligenter oder gebildeter zu sein als Gläubige. Unter Krampfatheisten verstehe ich diejenigen, die glauben den Islam damit entgegen treten zu können, indem sie alle Religionen – speziell das Christentum – attackieren und unter Krampfatheisten verstehe ich diejenigen, die aus purer Unwissenheit und ideologischer Verblendung nicht erkennen wollen, dass das abendländischen Menschenbild; und gerade das der Aufklärung; eben seine Wurzeln im Christentum hat. Unter Krampfatheisten verstehe ich diejenigen, die glauben, dass es einen Widerspruch zwischen Aufklärung und christlichem Glauben gäbe und diejenigen, die damit eben ganz genau den 68iger Unsinn zur Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft indoktriniert in der causa Christentum unreflektiert, dogmatisch und selbstüberschätzend nachbeten.
    .
    Nein, ich glaube nicht, dass solche Leute in einer inhaltlich, kämpferischen Auseinandersetzung mit dem Islam hilfreich sind. – Gegen den Islam kann Europa nur noch bestehen, wenn gegen ihn ein inhaltlicher Feldzug mindestens in der Größenordung des 68iger Kampfes gegen den Faschismus geführt wird; und das Überall: In der Presse, an den Schulen, in allen öffentlichen Diskursen. Was nützen da neunmal schlaue Ignoranten, die die Parolen der 68iger sowie der Mohammedaner mit brüllen; wie da z.B. wären: >Ja, aber die Kreuzzüge; ja, aber die Inquisition; ja, aber die Hexenverfolgung; etc.<?
    .
    Alles das macht so viel Sinn, als wenn man über Auschwitz aufklärt, damit es sich nicht wiederholt und dabei davon faselt, dass die Autobahnen doch eigentlich ´ne gute Sache waren.
    __________

    >> Aber Weitsicht scheint wie bei Herrn Trelle keine hervorragende Eigenschaft bei manchen Leuten zu sein <<

    Das ist wiedermal so typisch: Beständig jaulen die Kampfatheisten auf, wenn man sie mal mit atheistischen „Errungenschaften“ der so hoch gepriesenen menschlichen Vernunft wie den Gulag, Killing Fields oder der Kulturrevolution konfrontiert, und weinen und heulen, dass sie damit nicht über einen Kam geschoren werden wollen (was ich auch verstehe); aber wenn es um das ganz doll böse Christentum geht – das ja wirklich seit 200 Jahren für jeden Atheisten eine unglaubliche Bedrohung für Leib und Leben darstellt – dann werden gerne mal eben alle mit dem leidigen Bischof Trelle in einen Topf geschmissen; nach dem Motto: Christen fehlt die Eigenschaft einer Weitsicht.
    .
    Und es ist genau diese Intoleranz und Borniertheit, die mir in diesem Zusammenhang immer wieder aufstoßen.
    .
    Und nein, ich halte diese Geisteshaltung für nicht für bitter nötig im Kampf gegen den Islam, sondern für absolut kontraproduktiv.
    .
    Und nein, ich halte nicht jeden Atheisten für einen Krampfatheisten, weswegen ich ja extra zwei verschiedene Begriffe für sie verwende und ich halte auch nicht jeden Atheisten für einen 68iger oder Kommunisten. Ich pflege nämlich nicht, alles und jeden über einen Kamm zu scheren.

  64. Das Gutachten sei wichtig, wie sich später herausstellte, weil das Gericht sich nicht vorstellen konnte, dass die Dinge wirklich so im Koran stünden, wie Wilders sie auslegte.

    Es braucht dazu keinen Gutachter. Wenn dieser Richter mal selbst den Koran lesen würde wüsste er Bescheid.

  65. #78 Graue Eminenz:

    “ Ich pflege nämlich nicht, alles und jeden über einen Kamm zu scheren“

    Dann lassen Sie es doch einfach! 🙂

  66. #78 Graue Eminenz (23. Okt 2010 16:32)

    Vielleicht warst du nicht da, als Christen und Atheisten auf PI beschlossen haben, in Zukunft in kultivierter Weise miteinander umzugehen.

    Dieses Posting jedenfalls ist ein trauriges Beispiel für eine höchst unkultivierte Art. Daß es auch inhaltlich völlig falsch ist und gerade jene Unkenntnis der abendländischen Kulturgeschichte verrät, die es anderen vorwirft, kommt noch erschwerend dazu.

  67. #78 Graue Eminenz:

    Ich glaubte immer, die „Aufklärung“ ginge bereits auf das Paradies und die Erkenntnis der Nacktheit zurück: „Und sie erkannten sich…“ (Luthers Euphemismus für: „sie vögelten heftig…“) 🙂

    Andere „Aufklärungen“ von biblischer Seite müssen sich wohl in den Apokryphen befinden.

  68. Wie ist das mit den Richtern in Holland?
    Werden die, wie in Deutschland, von Regierungsstellen eingesetzt oder vom Volk gewählt?

    Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing.

    Ausserdem muss man ja seinen Posten sichern und daher dem Chef in den Hintern kriechen bei seiner Arbeit unterstützen.

  69. Wird mir schlecht. Dass was hinter dem politischen Vorhang abläuft ist mehr als konspirativ. Das ist Landesverrat!

  70. #81 Argutus rerum existimator:
    >> Vielleicht warst du nicht da, als Christen und Atheisten auf PI beschlossen haben, in Zukunft in kultivierter Weise miteinander umzugehen. <<

    Auch wenn ich hier ein paar Wochen mal selbst nicht gepostet habe, heißt das nicht, dass ich hier nicht mitgelesen hätte. Diese „Vereinbarung“ habe ich dann auch gerade im Beitrag >>Integration in Sodom und Gomorra<< ganz toll in den Kommentaren sehen können. Dort wurde sogar mehrfach gefordert, Religionen insgesamt zu verbieten, etc..
    .
    Und wenn es denn eine solche Vereinbarung gäbe, dann impliziert die eben auch, dass man den Prozess gegen Geerd Wilders nicht dazu nutzt, einen hanebüchenen Vergleich zum Verfahren gegen Galilei als Christenbashing zu ziehen. Was soll der Unsinn denn überhaupt? Das ist reine Provokation und hat mit angeblichen Vereinbarungen nun aber überhaupt nix mehr zu tun.
    .
    Typisch übrigens auch, dass zu diesem Artikel über Wilders initiativ kein Jude oder Christ irgendeinen anti-atheistischen Kommentar gegeben hat. Aber sicher wie das Amen in der Kirche kam das Christenbashing und Galileo. — Und wie man in den Wald herein ruft, so schallt es eben auch wieder heraus.
    ______________

    >> Dieses Posting jedenfalls ist ein trauriges Beispiel für eine höchst unkultivierte Art. Daß es auch inhaltlich völlig falsch ist und gerade jene Unkenntnis der abendländischen Kulturgeschichte verrät, die es anderen vorwirft, kommt noch erschwerend dazu. <<

    Dieser letzte Satz von Dir strotzt mal wieder von Arroganz, Selbstgerechtigkeit und Abwesenheit jeder Diskussionskultur. Nach mitteleuropäischen Maßstäben formuliert man nämlich nicht persönliche Angriffe und pflegt seine Thesen auch zumindest kurz zu begründen. Ich halte mich an dieses Programm. Und wenn Du meinst – dass mein Argument, dass der Vergleich zwischen Wilders Prozess und dessen Galileos aus den beispielhaft von mir genannten Gründen unsinnig ist – für meine etwaige Unkenntnis abendländischer Kulturgeschichte spräche, ist das eine geradezu absurder Vorwurf.

  71. #83 WissenistMacht:
    >> Ich glaubte immer, die “Aufklärung” ginge bereits auf das Paradies und die Erkenntnis der Nacktheit zurück: “Und sie erkannten sich…” (Luthers Euphemismus für: “sie vögelten heftig…”) <<

    Glauben dürfen Sie, soviel Sie wollen. Und wenn Sie weiterhin an die Halbwahrheit glauben wollen, dass christlicher Glaube und Aufklärung sich inhaltlich widersprechen, halte ich mich z.B. lieber an Deutschlands größten Aufklärer – Immanuel Kant – der nicht nur gläubiger Christ war, sondern Gott als einem dem Menschen übergeordnete moralische Instanz in seinen Ethikbetrachtungen als notwendiges Postulat setzte.

  72. #85 Graue Eminenz (23. Okt 2010 17:55)

    … pflegt seine Thesen auch zumindest kurz zu begründen.

    Einen kleinen Detail-Irrtum kann man korrigieren, aber eine gravierende Unkenntnis der europäischen Kulturgeschichte (wie sie etwa in der Behauptung zum Ausdruck kommt, die Werte der Aufklärung seien christlich) kann man nur konstatieren. Bilden mußt du dich schon selbst, das kann dir keiner in einem Antwort-Posting abnehmen.

  73. #68 A.Tell
    (23. Okt 2010 14:15)

    Selbst auf den Polizeischutz kann sich Wilders jetzt nicht mehr verlassen, denn wenn bereits höchste juristische Kreise seinen Untergang beschlossen haben, ist der Weg zu einem Attentat nicht mehr weit.

    Wenn ihm juristisch nicht beizukommen ist, wird er „geheisigt“.

  74. Lesen bildet
    #32 Platow (23. Okt 2010 11:12)

    Zurück zum Islam: Der Islam ist seit sener Schaffung keinen Schritt zurückgegangen. Würde es im Koran ein paar Suren dazu geben, dass die Erde Flach ist. Sie wäre auch heute noch Flach! Und jeder der etwas anderes behauptet hängt am Baukran!

    Allah hat in seiner unendlichen Weisheit bereits vor 1400 Jahren deine Zweifel gekannt und folgende (absolut gültige und für alle Zeiten geltende) Wahrheiten über die Form der Erde seinem Propheten kundgetan:

    Sura 15 al-Higr:
    19. Und die Erde haben Wir gedehnt und darauf festgegründete Berge gesetzt und auf
    ihr von allen zu wiegenden Dingen wachsen lassen.

    Sura 18 al-Kahf (Die Höhle):
    85. Da verfolgte er einen Weg,
    86. bis, als er den Ort des Sonnenuntergangs erreichte, er fand, daß sie in einer
    schlammigen(2) Quelle unterging, und er fand bei ihr ein Volk. …

    89. Hierauf verfolgte er einen Weg,
    90. bis, als er den Ort des Sonnenaufgangs erreichte, er fand, daß sie über einem Volk
    aufgeht, denen Wir keine Deckung vor ihr gegeben hatten.

    (2) Genauer: in einer Quelle mit fauligem, schwarzen Schlamm.

    Sura 78 an-Naba‘ (Die Kunde):
    6. Haben Wir nicht die Erde zu einer Lagerstatt gemacht
    7. und die Berge zu Pfählen?

    Anmerkungen:

    a. Durch Dehnen werden die meisten Gegenstände flach (oder zumindest flacher als in ihrer ursprünglichen Form).

    b. Den Punkt des Sonnenauf/untergangs kann man nur auf einer flachen Erde erreichen, auf einer Kugel existieren diese zwei Punkte nicht.

    c. Statt „Lagerstatt“ wird auch oft „Bett“ verwendet (kommt auf die Übersetzung an) und Betten sind selten kugelförmig (ich zumindest habe noch keine gesehen) sondern IMHO flach.

    d. Im Netzt gibt es ein Video (ich habe jetzt keine Zeit es zu suchen) das einen TV-Mitschnitt aus dem Iran zeigt. Da diskutiert ein Koran-Gelehrter mit einem Wissenschaftler u.a. auch über die Form der Erde und sagt bezüglich Kugel: „Dafür gibt es keinen Hinweis im heiligen Koran, daher ist diese Annahme abzulehnen.“

    Alles klar?

    Ich will natürlich nicht am Baukran enden und daher folgender Rat an alle:
    Aufpassen dass du nicht (von der Erde) runterfällst, wenn du mal zu weit (in eine Richtung) gehst.

  75. #88 Argutus rerum existimator:
    >> Einen kleinen Detail-Irrtum kann man korrigieren, aber eine gravierende Unkenntnis der europäischen Kulturgeschichte (wie sie etwa in der Behauptung zum Ausdruck kommt, die Werte der Aufklärung seien christlich) kann man nur konstatieren. <<

    Was verstehst Du unter den „Werten der Aufklärung“ und wieso stünden die im Widerspruch zum Christentum? — Bei allem Respekt, das sind inhaltslose Floskeln.
    .
    Grundlage der Aufklärung ist ein gewisses Menschenbild. Das beinhaltet fundamental, dass alle Menschen von Natur aus die gleichen Rechte haben. — Dieses Menschenbild (und eben diesen Wert) findest Du nicht in der Antike, wo das Kind eines Sklaven z.B. eben auch automatisch ein Sklave war und Du findest es auch nicht im Islam, wo zwischen Frauen und Männern prinzipiell von Allah festgelegte, ganz entscheidende Wertungsunterschiede liegen; die findest es nicht im Hinduismus wegen der Kastentheorie, usw.. Im Christentum sieht die Sache allerdings ganz anders aus, denn in diesem Glauben sind alle Menschen von Gott gleich (sogar ihm gleich/ähnlich) geschaffene Wesen, denen seine Liebe allen gleichermaßen gilt. Es ist dann am Individuum selbstbestimmt zu entscheiden, inwiefern es „gut“ oder „böse“ handelt. Dieses Systhem der auf der Basis zunächsteinmal völligen Gleichberechtigung ist welthistorisch einmalig und ist damit Grundlage der Erklärung der universalen Menschenrechte. Hier z.B. findest Du sicherlich keinen Widerspruch zwischen Christentum und Aufklärung. Ganz im Gegenteil: Es ist eben kein Zufall, dass sich die Aufklärung nicht bei Azteken, australischen Aborigines oder bei Allahgläubigen entwickelt hat, sondern eben im christlichen Abendland.
    .
    P.S. Hiermit hast du übrigens noch einmal ein Beispiel dafür, wie man argumentativ antwortet und nicht mit pauschalen Beleidigungen. Ich hätte Dir auch (wie Du mir) schreiben können, dass Du einfach sofern jeder Ahnung bist und deshalb einer inhaltlichen Antwort unwürdig wärest. Du handelst aber genauso!

  76. #92 Graue Eminenz (23. Okt 2010 19:22)

    Nicht die Gleichheit ist das entscheidende Merkmal der Aufklärung sondern die Vernunft.

    Außerdem ist auch deine Behandlung erster unlogisch. Wäre die Sklaverei in den antiken Kulturen ein Beweis dafür, daß es damals diese Idee noch nicht gegeben hat, dann müße das für die Sklaverei in der christlichen Kultur genauso gelten.

    Religiöse oder ideologische Gebundenheit des Denkens kann eben leicht zu Scheuklappen führen, die eine historische Analyse völlig verzerren.

  77. #93 Argutus rerum existimator:
    >> Nicht die Gleichheit ist das entscheidende Merkmal der Aufklärung sondern die Vernunft. <<

    Vorsicht! Bei allem Respekt, Du verwürfelst die Begriffe etwas: Erst sprachst Du von “Werten der Aufklärung”, die im Gegensatz zum Christentum stünden und ich habe Dir einen Wert; nämlich den des von Natur aus mit gleichen Rechten ausgetatteten Individuums als solches; genannt und Du bringst nun “die Vernunft” ins Spiel.

    Die Vernunft als solches hat keinen Wert – und schon gar nicht unbedingt einen positiven: Für die Nationalsozialisten z.B. waren das Euthanasieprogramm (als Quintessenz der damaligen biologischen Wissenschaft) und selbst Auschwitz Produkte der Vernunft!
    .
    Genau aus diesem Grund war Deutschlands größter Aufklärer – Immanuel Kant – eben nicht nur gläubiger sondern auch überzeugter Christ und hat in seinen Ethikbetrachtungen (den christlichen) Gott als moralische Instanz über dem Menschen als Postulat gesetzt. Es war ihm nämlich völlig bewusst, dass ohne ein im Transzendenten ruhendes Menschenbild die Vernunft ohne eine gegebene Werterelation (auch mit seinem Imperativ) das Potential zu unglaublicher Barbarei hätte. Ganz allein im Raume stehend und „vernünftig“ gedacht, ist ja schon der Begriff Barbarei absolet; die Killing Fielda beweisen es. Vernunft als solches ist und kann also keinen Wert an sich darstellen.
    .
    Aber, um auf die angeblichen Gegensätze von Aufklärung und Christentum zurückzukommen: Vernunft – also abendländisch-logisches Denken – und Christentum schließen sich keinesfalls etwa aus. Sie sind seit fast 2,000 Jahren eine Symbiose eingegangen und stellen geradezu eine Einheit dar. Glaubensgrundlagen magst Du dabei als unvernünftig und als Dogmen ansehen. Wenn Du sie allerdings nur als das betrachtest, was sie sind; nämlich als Axiome; wirst Du feststellen, dass auch du ohne solche nicht auskommst. Und bei genauerer Bertachtung wirst Du (hoffentlich) feststellen, dass Deine Axiome, z.B. Dein Bild über den Wert eines Menschen, zutiefst christlich sind. Vernüftig sind sie dabei aber eben noch lange nicht.
    .
    Was dabei heraus kommen muss, wenn man Vernunft von jedem moralischen Gerüst trennt, hat Nietzsche mit seinem Übermenschen und >Gott ist tot< mal sehr gut herausgearbeitet. Wozu Vernunft ohne moralisches, christliches Gerüst führen kann, weiß jeder Deutsche, wenn er an Auschwitz denkt.
    .
    Joachim C. Fest hat einmal sinngemäß gesagt (ich finde das Zitat nicht auf die Schnelle):

    Nichts war für die Menschheit bisher verheerender als jedes Experiment, eine Gesellschaft allein auf dem Glauben an ein Ideal einer menschlichen Vernunft aufzubauen.

    __________

    >> Religiöse oder ideologische Gebundenheit des Denkens kann eben leicht zu Scheuklappen führen, die eine historische Analyse völlig verzerren. <<

    Mit diesem plumpen Nachsatz desavouierst Du Dich übrigens selbst: SI TACUISSES, PHILOSOPHUS MANSISSES!

  78. @ #32 Platow

    Die Fragen nach dem Sinn des Lebens, unsere Existenz und viele andere Fragen,……. aber “umfassende” Antworten kann da (bis jetzt) nur der Glaube liefern.

    😉
    Nö! Die Antwort kennen wir schon: 42!

    (Kann den ganzen Quark nicht mehr ernst nehmen, btw. die Zustände sind nur noch Besoffen zu ertragen! [Kann in der Weinflasche neben mir schon den Grudn sehen!])
    Hicks!

  79. #94 Graue Eminenz (23. Okt 2010 20:30)

    Die Vernunft als solches hat keinen Wert – und schon gar nicht unbedingt einen positiven

    Danke für diese Bereicherung meiner Sammlung skurriler Zitate.

    Wozu Vernunft ohne moralisches, christliches Gerüst führen kann, weiß jeder Deutsche, wenn er an Auschwitz denkt.

    Das kommt auch in die Sammlung.

    Vielleicht hat hier irgendjemand Lust, diese Sätze (und das ganze Posting, aus dem sie stammen) unter Anwendung dieser wertlosen und gefährlichen Vernunft zu kommentieren.

    Mir ist sie vergangen.

  80. RE: #96 Argutus rerum existimator

    😆

    Ist schon Sch***e, wenn man argumentativ nix mehr vorbringen kann, als das übliche, angelernte 68igerGedöns, gell?

  81. Nach einigem Drängen meinerseits versprach Tom Schalken, mich für das, was ich an diesem Abend von mir gab, nicht anzuklagen oder einzusperren.

    Ich habe gerade noch mal in meinem Kalender nachgeschaut: ja, es ist tatsächlich 2010, ich träume nicht und offenbar leben wir nun in einer totalitären Gesellschaft, die alle fertig macht, einsperrt und/oder (existentiell) vernichtet, welche nicht politisch korrekt sind.

    Heil Dir Du wundervolle linksgrünfaschistische Welt voller nützlicher Idioten, die Du nun das Paradies auf Erden schaffst, nachdem ER so kläglich versagt hat!

  82. #92 Graue Eminenz (23. Okt 2010 19:22)

    Danke, für diesen Aufsatz! Ich wollte den Sachverhalt, daß die Aufklärung nirgendwo einen solch sie begünstigenden „Humus“ gefunden hat wie im „christlichen Milieu“, auch mal in einem kurzen Text niederschreiben.
    Ich schreibe „christliches Milieu“, weil #93 Argutus rerum existimator (23. Okt 2010 19:40) von Sklaverei in christlicher Kultur schreibt.
    Es war ein Unglück, daß Kaiser Konstantin das Christentum 333n.Ch. zur Staatsreligion faktisch erhob. Denn die Sklaverei, die damals im Römischen Reich bestand, war ein Teil der römischen Kultur. Sklaverei hatte im Christentum keine Daseinsberechtigung, weil es dem Prinzip „vor Gott sind alle Menschen gleich“ widerspricht.
    Daß in der Kolonialzeit die Sklaverei wieder Hochkonjunktur hatte, lag an den christlichen Herrschern aber nicht am Christentum. Heute noch schwärmen die Indios in Paraquay vom damaligen Jesuitenstaat. Denn die Jesuiten waren damals die ersten Personen, die den Indios auf Augenhöhe gegenübertraten. Und aus diesem Grunde prosperierte dieser Staat auch. Und dies war den Mächtigen im spanischen Weltreich ein Dorn im Auge. Deshalb schwärzten sie die Jesuiten bei der römischen Kurie an. Da fast in ganz Europa das segensreiche Wirken der Jesuiten ein Dorn in den Augen der Mächtigen war, hatten die Jesuiten bei der römischen Kurie einen schlechten Stand. So hat die römische Kurie den Jesuitenorden unter Kuratel genommen und somit dessen Stellung geschwächt. Das florierende Gewerbe in Paraquay haben die Mächtigen unter ihre Fittiche „geraubt“ – Vorläufer der Säkularisation – und die Indios haben unter diesem Regime ihr Engagement eingestellt und sich zurückgezogen. Von da an begann der Niedergang des spanischen Weltreiches. Alles nachzulesen unter neueren historischen Forschungserkenntnissen.
    Die Aufklärung ist für mich die Befreiung des Christentums von den Fesseln des römischen Imperiums. Daß die römische Kurie heute noch immer bestehende Reste des Römischen Imperiums pflegt, ist ihr nicht zu verdenken. Warum sollte sie sich ohne Not davon verabschieden?
    Haben doch die Bolschewiken nach der Oktoberrevolution sich der alten zaristischen Machtstrukturen bemächtigt und sie gepflegt. Besonders ausgiebig tat dies Stalin.
    Und die heutige russische Führung bedient sich der Strukturen der UdSSR und der orthodoxen Kirche.
    Deshalb verstehe ich die ganzen Atheisten nicht. Mit dem Christentum werden sie auch ihre Grundlagen verlieren. Mit dem Christentum wird ihnen der Boden unter den Füssen weggezogen.
    Ich schreibe hier nochmals, wenn wir uns nicht auf die abendländische Kultur ohne wenn und aber einigen können, sind wir alle verloren. Denn wir haben über zweihundert Jahre unter Schmerzen bewiesen, daß wir gedeihlich nebeneinander leben können. Und jetzt lassen wir uns von einer steinzeitlichen MonoKultur auseinanderdividieren. Dann haben wir unseren Untergang wahrlich verdient.

  83. #99 Jeremias:
    >> Ich wollte den Sachverhalt, daß die Aufklärung nirgendwo einen solch sie begünstigenden “Humus” gefunden hat wie im “christlichen Milieu”, auch mal in einem kurzen Text niederschreiben. <<

    🙂

    Aufklärung im “Humus” und begünstigt durch “christliches Milieu” — Super Formulierung! Darf ich die klauen und zukünftig selbst verwenden?
    .
    Zu der angeblich ja ach so grausamen Christianisierung der Amerikas, die Du ja so schön ad absurdum führst, seien einfach hier auch mal für alle Mitleser zum Anklicken und Kurzinformation die päpstliche Bulle Sublimus Deus und Bartolomé de Las Casas namentlich erwähnt.
    __________

    >> Die Aufklärung ist für mich die Befreiung des Christentums von den Fesseln des römischen Imperiums. <<

    Das ist ein ganz entscheidender Punkt der Aufklärung und für die Christenheit. Der innerchristliche Prozess hatte dabei (im Vorspiel zur eigentlichen Aufklärung) einen Martin Luther zu verzeichnen, der sich vehement dafür einsetzte, dass die Kirche wieder zu eigentlichen Schrift zurückfinden möchte. Deshalb spricht man ja auch von der REformation und nicht etwa von einer Transformation. — Der Islam macht übrigens gerade seine REformation durch und radikalisiert sich deswegen auch immer mehr. Das liegt nunmal eben an der Natur und den Inhalten von Koran und den Hadithen: Mit der Bibel insgesamt lassen sich diese “Schriften” inhaltlich nicht in Einklang bringen. Im Gegenteil: Sie sind dazu absolut konträr und deswegen wünsche ich mir eben keine Reformation des Islam, sondern mindestens seine Transformation. Solch eine Transformation würde ihn zwar zu einer Folklorefarce werden lassen aber würde die Gefahr einer Renaissance seiner beinhalten. Deshalb wäre es in meinen Augen auf lange Sicht sinnvoller, ihn wie den Nationalsozialismus auf alle Zeiten moralisch, gesetzlich und faktisch zu bannen.

  84. #96 Argutus rerum existimator (23. Okt 2010 20:42)

    Definitionsprobleme können zu sowas führen.

    Ich sprach heute mit einem kleinen chinesischen Mädchen, deren Vorname „Weisheit“ bedeutet. Sie wußte dies nicht (weil griechischstämmiges Wort) und auch nicht was Weisheit ist.

    Ich spannte einen kleinen gedanklichen Bogen und sagte ihr, daß Intelligenz eine geistige Unterstufe der Weisheit sei.

    Wer intelligent ist wisse zwar extrem viel, könne dies Wissen „rational“ und „assoziativ“ bestens nützen …….. doch bliebe NUR intelligent – und einsam – wenn er diese Kenntnisse und dies Können einzig für sich selbst nützte.

    Demzufolge ist ihr natürlich sofort klar gewesen wie das mit der Weisheit aufzufassen ist ………..

    Und nun zum Wort „Vernunft“ und dem vielfach gemeinten Gebrauch in dieser Gesellschaft.

    In einer speziellen Situation könnte vernünftig erscheinen eine Seele in einer Notlage zurückzulassen, damit zwar die Person dem schier sicher scheinendem Tod auszuliefern, doch die eigenen Chancen zum Weiterleben sehr zu vergrössern ………. oder in derselben speziellen Situation könnte die Person so unvernünftig sein bei der Seele zu bleiben – zwar mit extrem gesenkten Chancen in Bezug auf ein irdisches Weiterleben, doch mit der Gewißheit einen Freund oder eine Freundin für die Ewigkeit bekommen zu haben.

    Da speziell Physiker ein sehr irdisch realitätsnahes Denken auszeichnet, dies Denken jedoch schier zwingend an die Ränder des Sichtbaren führt und dort dem Unsichtbaren zu sinnen begonnen wird (und das CERN ist nur Symbol für das bei „Nur-Hunger-nach-mehr-Wissen“ zum kryptisch gemeinten NOCHNICHTSICHTBAREM solang die innerste Einstellung noch nicht paßt) —- ist mutmasslich in dir eine Synapsenverbindung geknackst und soeben eine neue entstanden.

    Deswegen ist die Yahistisch-mosaisch-eliasische-…..-machianische Geistrichtung der „Boden“ für eine …. Vernunft zum Menschlichen hin und weil dies im Sinne eines Ewiglichen ist sind im „Westen“ diese Entwicklungen in den Naturwissenschaften geschehen ——-

    In diesem Sinne ……..

  85. #96 Argutus rerum existimator (23. Okt 2010 20:42)

    Mit dem „NOCHNICHTSICHTBAREM“, welches abhängig von deiner innersten Herzenseinstellung ist meinte ich natürlich Gott —–

    Doch sei gewarnt, denn „Übersinnliches“ (mal so definiert: Was die „anderen“ NICHT SEHEN oder SPÜREN können) ist eben wirklich von deinen Herzenseinstellungen abhängig…… denn etwa viele Muslime sind vor allem deswegen in ihrem „Glauben“ so verbunden, weil sie – wenn auch die falschen – so doch ihre außergewöhnlichen Erfahrungen gemacht haben und diese „Ungewöhnlichkeiten“ als Beweis für ihr „Glaubenssystem“ sehen und dort NICHT ZWEIFELN WOLLEN (..oder „können“ „wollen“) um sich die Frage zuzulassen: Kanns „das“ schon gewesen sein ?

  86. #102 Cherub Ahaoel:
    >> Definitionsprobleme können zu sowas führen. — Ich sprach heute mit einem kleinen chinesischen Mädchen, deren Vorname “Weisheit” bedeutet. (…) <<

    Vielen Dank für diesen Hinweis ob der Mannigfaltigkeit des Begriffes “Vernunft”! Es gibt keine allgemein gültige Definition für dieses Wort oder was man darunter zu verstehen hätte.
    .
    Eine gravierende Problematik entsteht und ist immer entstanden, wenn Atheisten diesen schwammigen Begriff zu ihrem Gott erklärt haben. Auschwitz oder die Killing Fields waren eben stets Ausdruck einer Vernunft, die ja so ganz toll antireligiös war und ist.
    .
    Diese ungeheuerlichen Verbrechen mögen ja manchem als “unlogisch” erscheinen, aber damit gibt dieser ja nur zu erkennen, dass er sich der eigentlichen Problematik nicht im Entferntesten bewusst ist, um die es hier geht. Für die Menschheit gefährlich sind dann die, die ihren Gott >VernunftVernunft< ist eine Idee und ein Ideal und beschreibt nix und ist in meinen Augen daher nix anderes als europäisch-westliches, logisches Denken. Dieses ist, die historische Entwicklung betrachtend, eine überlegende Denkform und sie hat eben als sichtbares, äußeres Zeichen der europäischen Welteroberung z.B. dazu geführt, dass japanische Geschäftsleute den zutiefst europäisch/westlichen Anzug mit Schlips und Krawatte tragen und die Ehefrauen dieser Männer auf internationalem Parkett eben keinen Kimono, sondern u.A. z.B. das „kleine Schwarze“. Das sind zwar nur Äußerlichkeiten; es sind aber Äußerlichkeiten, die sehr tief blicken lassen.
    .
    Aber genau dieses logische Denken, diese abendländische Logik und ihr Erfolg, steht dem judäo-christlichen Menschenbild eben nicht konträr gegenüber, sondern ist seine Quintessenz.
    .
    Die K®ampfatheisten sind sich all dieser und noch viel mehr Zusammenhänge nicht bewusst. Sie schwadronieren aber mit ihnen eingeimpften Parolen, die sie für gebildet und toll halten, lediglich domm Töch und das mit Vehemenz und missionarischem Eifer. Da sie dabei den geschulten und lang erprobten 68igerAgitateuren nach dem Munde quatschen, verfügen sie über ein großes Reservoir aus lang erprobten Parolen, Scheinargumenten, Halbwahrheiten und Propagandalogik, die für Unwissende ebenso beeindruckend wie schnell kopierbar und nachplapperbar sind.
    .
    Es ist für mich immer wieder schockierend, wie sich hier auf PI diese Nachäffer austoben und dem 68igerAtheismus frönen, wiewohl im Header dieses Blocks eindeutig PRO ISRAEL steht. — Es ist doch wohl jedem halbwegs europäisch denkendem Menschen klar, dass die Staatsgründung Israels allein und einzig eine religiöse Grundlage hat. Wie kann man da bitteschön ein K®ampfatheist sein, alles Religiöse bekämpfen wollen und gleichzeitig sich mit PI solidarisieren; ein Blog, der eindeutig für Israel steht?
    .
    Bei diesem Gedanken mögen viele K®mpfatheisten hier wohl ins Stottern kommen. Und sie mögen bei diesem Stottern erkennen, dass Sie keine Atheisten sind, sondern Antichristen. Und mit dieser Erkenntnis mögen sie dann einmal nachdenken, woher ihre “Argumente” denn alle wohl so kommen und ob sie nicht doch nur willfährige nützliche Idioten für den 68igerIngeist sind. … Sie sind es nämlich überwiegend

  87. Derartige juristische Vorgehensweisen verwundern mich überhaupt nicht. Ähnliches selbst als ganz kleines Lichtlein auch schon erlebt, in Deutschland. Und bin mit Sicherheit bestimmt nicht die Einzige.

    Für einen ernsthaften Politiker, der ernst genommen werden will, gibt es einfach keine andere Möglichkeit, als diese Praktiken, dessen Opfer er auch noch selbst geworden ist, nachzugehen und aufzudecken.
    Für Geert Wilders war sein bisheriger politischer Weg noch nie einfach gewesen. Für ihn gehört von daher das erneute Aufrollen des Prozesses gegen ihn bestimmt zum normalen ‚Geschäft‘.

Comments are closed.