Moishe und sein Richter

Moishe und sein Richter

Moishe und sein Richter

Moishe und sein Richter

Moishe und sein Richter

© 2010 by Daniel Haw

Daniel Haw - Vater der jüdischen Comicfigur Moishe HundesohnDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachars in Hamburg. Nach einer graphischen und künstlerischen Ausbildung studierte der 51-Jährige in Kalifornien Schauspiel und Regie. Haw, Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn, veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. Wow, Moishe …wird immer besser.

    Klasse Bilder… und diese Farben ,
    – und diese Verläufe, die manchen mich ganz fertig.

    Bin ganz weg.
    wirklich gut, – toll…!

  2. „Glauben Sie etwa nicht an die rote Bestimmung und an die grüne Unfehlbarkeit…“

    Nicht schlecht – lol!

  3. Sorry, aber unsere heutige Justiz in die Nähe von Freisler zu rücken, finde ich mehr als geschmacklos…

  4. super. allerdings erinnert mich das ganze hier nicht nur an die schauprozesse, sondern die familienpolitik der türkei erinnert mich auch an die rhenische republik .

  5. #5 andym (22. Okt 2010 09:22)

    Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte.

    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

    http://www.pi-news.net/2010/01/todraser-ohne-reue/

  6. Diesmal ein besonders böser (aber dennoch nicht allzu weit von der Realität entfernter) Moishe-Cartoon. Chapeau!

  7. Es trifft! Es macht betroffen.
    Sie schäääääbiger Lomp. Sie Schmotziger alter Mann! Wie können Sie es wagen, hier nach Meinungsfreiheit zu rufen?

    Diese Worte sind aktueller den je.

  8. Wir sollten den Witz der Karikatur nicht überbewerten.

    Schließlich heißt es ja Moishe und „sein“ Richter und nicht der Richter, bzw. die Richter im momentanen Deutschland. So wie es Moishe dabei ergeht, ergeht es doch zumindest symbolisch allen Islam- und Systemkritikern. Ohne Grund wird die Meinungsfreiheit nicht eingeschränkt. Ich habe den Eindruck, dass die Nazikeule die am stärksten schwingen, die sich selbst mit dieser Ansicht identifizieren und mit der Meinung anderer nur die eigenen Felle fort schwimmen sehen. Es trifft wieder das alte Sprichwort zu, dass jeder vor seiner eigenen Türe … und so.

    „Spieglein, Spieglein in der Hand,
    wer ist böser, dümmer noch als ich
    und auch bekannt ?

    Ach, mein lieber Leser du, halte bewusst
    die Äugelein zu und höre in die Moschee
    hinein, lass‘ Freiheit einfach Freiheit sein.

    Die Welt, sie wird zwar stetig ärmer,
    doch glaube mir:
    Draußen ist es drinnen als wärmer.“

  9. Aus einer Wahlveranstaltung der LinksgrünInnen/Linkgrün_innen in der Köln-Arena aus dem Jahre 2013:

    Und ich frage Euch: Vertraut Ihr den Grünen?

    Seit Ihr bereit, 10, 12, 14 oder 16 Moscheen in Eurer Nachbarschaft zu ertragen?

    Wollt ihr totales Multi-Kulti? Wollt ihr Multi-Kulti sogar noch totaler und radikaler als wir uns das heute überhaupt vorstellen können? …

    Nun Volk steh auf und Bunt brich los!

  10. @#6 andym

    Sorry, aber unsere heutige Justiz in die Nähe von Freisler zu rücken, finde ich mehr als geschmacklos…

    Wirklich? Haben Sie gar nichts mibekommen? In welche Nähe soll man denn eine Justiz rücken, deren Urteile lupenrein politisch beeinflusst sind? Eine Justiz in der Verbrecher und Mörder gehätschelt werden, normale Einheimische, die zu ihrem Recht kommen wollen, verhöhnt werden und ein Gesinnungsstrafrecht übelster Sorte stattfindet? Was ist eine Justiz, die aus Opfern Täter macht? Wo Richter sich anmaßen, Angeklagte (natürlich nur bei politischen Delikten zu beschimpfen und zu schulmeistern? (Der Moishe-Cartoon trifft den Stil 1:1!!)
    Spreche Sie der Ignoranz schuldig und verordne dringend ein paar Stunden PI-Archiv zu lesen um die Leckerbissen „deutscher“ Justiz voll auszukosten.
    Dann dürfen sie mir die Unterschiede zwischen bundesrepublikanischer und Freisler’scher Gesinnungs- und Täterschutzjustiz darlegen. Bis auf die direkte Möglichkeit der Todesstrafe dürften die Unterschiede wohl nur nuanciert ausfallen!

  11. @ andym #6:
    Das ist Satire, und die soll ja überzogen sein und weh tun, oder? Moishe ist genial 🙂

  12. #20 AndrewWilleke (22. Okt 2010 10:09)

    Claudia Fatima Roth mit Kopftuch, die lebt ihren Multikulturalismus ja wirklich!

  13. aus: DER SPIEGEL, 50/1968

    Roland Freisler, der „rasende Roland“, der Blutrichter schlechthin (unter einem Brief an Hitler: „In Treue Ihr politischer Soldat Roland Freisler“)? Nun ja, er hat laut gesprochen, er war weitschweifig, aber er hat sich ebenfalls innerhalb der gesetzlichen Bestimmungen aufgehalten. Und auf eine Abstimmung hat er nur dann verzichtet, wenn die Einmütigkeit des Gerichtshofs „spürbar“ war. Roland Freisler, auch er wäre wohl heute freizusprechen.

    Entweder habe ich den obigen Artikel grundsätzlich falsch verstanden, oder es keimt hier eine zarte, heimliche Liebe zum Faschismus, getarnt als Antifaschismus.

  14. Widerstandsparagraph nicht erfüllt, solange der Bürger nicht die Möglichkeit der freien Wahl nutzt.

    Alle von der Rechtsordnung zur Verfügung stehenden Rechtsbehelfe müssen so wenig Aussicht auf wirksame Abhilfe bieten, dass die Ausübung des Widerstandes das Letzte verbleibende Mittel zur Erhaltung oder Wiederherstellung des Rechts ist. (BverfG 5 85)

    Leute geht predigen!

    Der Blockparteienapparat ist abwählbar. Wenn eine Mehrheit in diesem Lande sich in der Frage der Preisgabe nationaler Interessen nicht mehr vertreten fühlt, ist es Aufgabe jedes Einzelnen dies in seiner Wahl deutlich zu machen. Wir, die Deutschen wählen nicht klüger, als die Bürger in den Ländern des ehemaligen Ostblocks. Mann muß nur einmal den Versuch machen, den Menschen nahe zu legen anders zu wählen, damit die politische Richtung sich ändert.
    Überwiegend kommt die Frage: „Ja wenn sollen wir den sonst wählen?“ Der Masse ist tatsächlich völlig unklar, daß zur letzten Bundestagswahl mehr als 25 Parteien angetreten sind. Sie BESCHRÄNKEN sich in ihrer Wahl FREIWILLIG auf die fünf Blockparteien und fühlen sich hilflos, wenn die doch anders regieren, als der Wähler sich das erwünscht hat.
    Es bleibt mir so gut wie nie erspart, daß ich im Einzelgespräch darauf hinweisen muß, daß Staatsschulden, Arbeitsplatzmangel, Niedriglohn, Zusammenbruch d. Sozialstaatess und Exportlastigkeit mit Einwanderung undGlobalisierungg vorwiegend als Europäisierung untrennbar verbunden sind.

    Wer sich über steigenden Verkehr, Umweltverschmutzung, oder den sozialen und kulturellen Niedergang aufregt, der darf ihn nicht wählen. Vor diesem Niedergang wird von konservativen Rechtsparteien seit 45 Jahren oder noch länger gewarnt. Aber der Wähler lässt in seiner Agonie die Globalisten für sich denken und macht sein Kreuz auf der Wahlliste, wie von denen gewünscht.

    Dabei ist das abgekartete Spiel der Parteien für jedermann leicht zu erkennen. Dazu ist noch nicht einmal höhere Intelligenz notwendig.

    Z.B. Je länger der von der Regierung zum Präsidenten bestimmteee Wulff in seinem Amt ist, wird deutlich, daß er nach Köhler, der unsere Währung abgewickelt hat und nach seiner Unterschrift zur Bürgschaft für die Schuldeandererre Länder aus dem Amt geflohen ist, auch eine globalisierende Aufgabe gestellt bekommen hat. Er soll die Kulturen zu einem Brei verrühren – das Schw..n.

    Es gilt:
    Keine Wahlenthaltung
    Keine dumme Wahl …
    und damit auch keine der Blockparteien.

    Es besteht zwar die Gefahr, daß wenn die Grünen an die Macht kommen, daß (immer in die selbe Richtung – egal wer die Macht hat) christliche Feiertage verloren gehen und islamische eingesetzt werden, wichtiger ist aber, daß wir aus dem Gehege der fünf Volksverräterparteien herauskommen. Die Zerstörung von Völkern ist irreversibel, die Feiertage können reaktiviert werden.

    mfg

  15. #4 HighNoon (22. Okt 2010 09:18)
    Einzelfälle … alles nur Einzelfälle

    Ab dem 17.08.2010 gibt es keine Einzelfälle mehr.
    Greift da schon das kultursensible Miteinander von Frau Özkan?

  16. @#25 rotgold (22. Okt 2010 10:39)

    Nein, das ganz sicher nicht. Wir haben diesen Server als Testserver und schalten erst ab 01.01.2011 alle Fälle (2000) frei. Derzeit ist das Projekt in der letzten Phase vor der Veröffentlichung, wo wir unter „Arbeitsbedingungen“ testen. Durchschnittlich sind zwischen 30 bis 50 Fälle erfasst. Doch wollen wir noch nicht alle Freischalten, da wir noch einige „Schmankerl“ in der Hinterhand haben, die den Linken wohl Gift und Galle ins Gesicht treiben wird.

  17. Es ist immer gut, wenn man am Freitagvormittag immer einen Grund hat – trotz unseres Elendes – über selbiges zu schmunzeln.

    Danke, Daniel Haw!

    # 11 Atheismus_ist_heilbar

    Sprich nicht von Muslim oder Muslima, Bruder oder Schwester im Geiste, s i e sind nicht die Gläubigen, sie sind Mohammedaner, allenfalls Moslems.
    Und wir sind nicht die Ungläubigen.

  18. Tja Moishe!!

    Ab nun gehörst du zu den Hunderassen mit gesteigerter Agressivität.
    Das heißt:Kein Import, Schwanz ab,keine weitere Züchtung, Zwingerhaltung.

    Das hast du nun davon.

  19. Ein blitzgescheiter Artikel von Michael Klonovsky , der unlängst im FOCUS erschien, muß weiträumig diskutiert werden. Hier nur die Schlagzeilen daraus, im Link unten der ganze Artikel:

    „Es gibt in Deutschland Millionen Konservative, aber keine Partei, die sie vertritt. Welche Ziele würde eine solche Partei verfolgen ?

    1) Eine konservative Partei würde darauf bestehen, daß Volk und Nation eine Tatsache sind, und durch Begriffe wie Bevölkerung nicht geschmälert werden dürfen.

    2) Eine konservative Partei würde dafür plädieren, der Globalisierung nicht blindlings zu folgen, sondern ihr selbstbewußt das Eigene entgegensetzen.

    3) Eine konservative Partei würde die deutsche Leitkultur als Konzept gegen eine orientalische Multikultur definieren.

    4) Eine konservative Partei würde Kultur und Bildung sowie die Förderung der deutschen Sprache zum Staatsziel mit Verfassungsrang erklären.

    5) Eine konservative Partei wäre eine Partei der EU-Skepsis. Sie würde sich gegen den Brüsseler Zentralismus und die Entmündigung ganzer Völker wenden.

    6) Eine konservative Partei würde dem mehrgliedrigen Bildungssystem den Vorzug geben, da sie die Förderung der Begabten für dringlicher hielte als die der Unbegabten.

    7) Eine konservative Partei würde ausschließlich die traditionelle deutsche Familie fördern und keine modischen Artefakte.

    8) Eine konservative Partei würde darauf bestehen, daß Deutschland kein Einwanderungsland ist und dies durch konsequente Ausschaffungen und eine schlaue, nur an den deutschen Bedürfnissen orientierte Zuwanderungspolitik bekräftigen.

    9) Eine konservative Partei würde darauf hinwirken, daß der Staat die Kontrolle über den öffentlichen Raum zurückgewinnt und der Schutzmann an der Ecke wieder eine Selbstverständlichkeit ist.

    10) Eine konservative Partei würde dafür kämpfen, daß der Gedanke der Sühne als Priorität in das Gerichtswesen zurückkehrt.

    11) Eine konservative Partei würde nach betriebs-und volkswirtschaftlich vorgegebenen Maximen handeln. Tatsachen sind wichtiger als Diskurse.“

    Hier nun der vollständige Artikel….

    http://www.michael-klonovsky.de/content/view/109/42/

  20. #31 / #32 hypnosebegleiter

    Dieser Artikel (Focus 38/2010; Nation. Familie. Sprache) ist mir auch als ausnehmend positiv aufgefallen. Die Punkte sind geeignet, sie in ein Parteiprogramm einfließen zu lassen.

    Ich habe diesen Artikel eingescannt und versende ihn einschließlich islamkritischer Bemerkungen fast täglich per e-mail.

  21. #6 andym (22. Okt 2010 09:22)
    Sorry, aber unsere heutige Justiz in die Nähe von Freisler zu rücken, finde ich mehr als geschmacklos…
    @@

    Der abgebildete Richter prangert nicht die Richter heutzutage an, sondern die Meinungsdiktatur von Grünen und Linken, daß er sich dabei an der Figur Freißler bedient, ist mehr als trefflich. 💡

    Heureka……genau so ist es! 🙂

    Man hatt richtig bildlich Trittin, Künast, Fischer,Roth und den neuen Dackel von Güner Belci , als Richter gesehen. :mrgreen:

    Gruß

  22. # 30 Atheismus_ist_heilbar

    Wahrig verweist bei „Moslem“ auf „Muslim“ und dort steht:

    Muslim, Angehöriger des Islams, Moslem, Mohammedaner

    Mackensen bietet:

    Muslim => Moslem
    Moslem, Islamanhänger

    Das Wörterbuch Deutsch als Fremdsprache hat:

    Moslem, Mohammedaner

    —————————————————

    Der Begriff „Moslem“ ist älter und eingebürgert. Muslim und Muslima sind verhältnismäßig neue Begriffe; damit wollen sie sich als Gläubige herausstellen und von uns Ungläubigen abgrenzen. – Das möchte ich nicht mitmachen.

  23. Wenn ich nicht durch Zeugnisse der Schrift und klare Vernunftgründe überzeugt werde; denn weder dem Papst noch den Konzilien allein glaube ich, da es feststeht, daß sie öfter geirrt und sich selbst widersprochen haben, so bin ich durch die Stellen der heiligen Schrift, die ich angeführt habe, überwunden in meinem Gewissen und gefangen in dem Worte Gottes. Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Gott helfe mir, Amen!“ Martin Luther (Hervorhebungen von mir) 🙂

  24. #40 AtticusFinch
    Da wir schon mal bei Begriffserklärungen sind, bleibt fast unbemerkt, was uns Moishe Hundesohn hier auch sagen will:
    Juden in Deutschland empfinden sich nicht als Deutsche im Sinne des Grundgesetzes.
    Deutsche Juden gibt es , entgegen staatsrechtlicher Behauptungen gar nicht.
    Unser Rebbe ( Schneerson ) hat es auf den Punkt gebracht und sagte.
    “ Ein Jude ist ein Jude, mit einem Land, mit einem G-tt und einer Tradition „.
    Etwas anders, wissenschaftlich, aber ebenso völlig richtig, hat es Sarrazin geäußert, als er vom “ Jüdischen Gen “ sprach.

  25. # 42 A.Tell

    Trotzdem sind die Juden, die hier leben, vielen von uns – ich gehöre auch dazu – sehr herzlich willkommen. 🙂

  26. Selbstverständlich, AtticusFinch !
    Und wir wissen uns auch in diesen Gastland ( Diaspora ) zu benehmen.

    Für Dich Shabbat Shalom !

  27. Diesmal kann ich nicht lachen über unseren Moishele. Das Lachen bleibt mir im Halse stecken und auf der Zunge kleben, denn so ist es um unser Land bestellt. Wer mutig ist, wie Moishele, Sarrazin, Wilders, Sabaditsch-Wolff, dem geht es an den Kragen. Das hatten wir alles schon mal. Dunkle Wolken stehen am Horizont und bereits über uns und es freiselt einen, wenn man sie betrachtet.

  28. Tja.

    Es brent, briderlech, es brent!
    oj, undzer orem schtetl, nebech, brent!

    un ir schtejt un kukt azoj zich mit farlejgte hent!


    es brent, briderlech, es brent! di hilf iz nor in ajch alejn gewendt!
    ojb dos schtetl iz ajch tajer, nemt die kejlim, lescht dos fajer,
    lescht mit ajer ajgn blut, bawajzt, az ir dos kent!
    schtejt nischt, bider, ot azoj zich mit farlejgte hent!
    schtejt nischt, brider, lescht dos fajer, undzer schtetl brent!

    Bleib standhaft, Moishele!

  29. @ Flaschengeist: >„Es besteht zwar die Gefahr, daß wenn die Grünen an die Macht kommen, daß (immer in die selbe Richtung – egal wer die Macht hat) christliche Feiertage verloren gehen und islamische eingesetzt werden, wichtiger ist aber, daß wir aus dem Gehege der fünf Volksverräterparteien herauskommen. Die Zerstörung von Völkern ist irreversibel, die Feiertage können reaktiviert werden.“>

    Leider nicht, denn der Traditionsabbruch birgt die Gefahr des „ich habe vergessen daß ich überhaupt mal wußte“. Dann re-aktivieren Sie gar nichts mehr (weil nicht vorhanden).
    Wir brauchen die christliche Tradition gerade WEIL sie uns davor bewahrt, unseren ethischen Kompaß zu verlieren und uns auf unsere Wurzeln verweist. Damit wir unsere Flügel richtig nutzen können (vulgo: unsere Freiheit ZUR Verantwortlichkeit für unsere Nation einzusetzen).

    Davon abgesehen: Moishe, bist ein Guter!

Comments are closed.