Mulitkulti sei gescheitert, befand die Kanzlerin am Wochenende. Ist das so? Noch nicht, meint Frank Furter! Aber die Politik ist auf bestem Wege, zu erreichen, was sie eigentlich verhindern will. Über Multikulti – und was die sinnbefreite Verwendung dieses Wortes über unsere Gesellschaft sagt.

(Kommentar von Frank Furter)

Multikulti ist tot? Von wegen, Frau Merkel. Da kennen Sie wohl das Land nicht, das Sie regieren. Oder verwalten, sollte man sagen. Oder vergewaltigen? Wie auch immer. Multikulti lebt. Und das schon seit Jahrzehnten. Deutschland ist ein freies, weltoffenes Land. Und das ist auch gut so.

Vor allem unsere Metropolen zeichnen sich durch Vielfalt aus. Kommen Sie mal nach Frankfurt, Frau Merkel. Ich führ Sie rum! Was mögen Sie denn? Ein Symphoniekonzert in der Alten Oper? Salsa Party im Dachcafé? Technosound im Cocoon-Club? Kunst aus aller Herren Länder – im Städel, MMK, oder dem Museum der Weltkulturen? Haxe im Biergarten? Italienische Pasta, Schwäbische Spätzle, gebratene Nudeln beim Thai? Brasilianische Cocktails? Spanischer Kulturverein? Italienisches Wettbüro? Grüne Sosse und Ebbelwoi? Havanna-Rauchen mit Business-People? Alternatives Chillen mit Skylineblick? Dönermann, Mc Donalds, Best-Worscht-In-Town? Rotwein, Pepsi, Bionade? Sternekoch oder Bürgerlich? Currywurst oder Curryreis? Rewe oder Kleinmarkthalle? Vanilletabak in Wasserpfeifen? H&M oder C&A? Woolworth oder Vernissage? Karneval im Winter oder Schwulenparade im Sommer? Internationale Spezialitäten auf dem Museumsuferfest? Jüdisches Museum? Afrikanische Küche? English Theater? Fotos-knipsende Japaner? Black Beat auf nem Partyboot? Imame, Rabbis, Priester? Dalai Lama in der Commerzbank Arena? Madonna, Eintracht, Klitschko-Kampf, Marathon und Ironman? Straßenmusiker auf der Zeil? Edelshopping in der Goethestraße? IAA oder Buchmesse? Musikantenstadl in der Festhalle? Lesung in der Paulskirche? Sprachenwirrwarr im Eiscafé? Känguruh-Steak im Your’s? Dazu Bundesliga schauen und Fosters trinken? Ist Ihnen Bundesliga nicht Multikulti genug? Dann kommen Sie halt am Mittwoch wieder, zur Championsleague. Und wenn das alles noch nicht reicht: Sie kriegen in Frankfurt sogar Klapperschange – gegrillt! – in Deutschlands einzigem indianischen (nicht indischen!) Restaurant. Wers denn braucht, bitte schön.

Natürlich ist Deutschland multikulturell. Noch! Die einzigen Gegenden, auf die das nicht zutrifft, sind entweder vereinsamte Dörfer in der ostdeutschen Provinz – oder ganze Stadtteile wie Berlin-Neukölln. Und Schandflecken wie diese finden Sie in jeder größeren deutschen Stadt – selbst in Bayern, munkelt man.

Was in diesen Gegenden geschieht, hat plötzlich mit Multikulti überhaupt nichts mehr zu tun. Vielmehr nähern sich die Verhältnisse dort Zuständen an, die wir sonst auf diesem Planeten in Ländern wie Saudi-Arabien beobachten können. Oder dem Iran. Oder den vielen anderen Monokulturen im Orient, wo ein teuflisches Buch das Leben aller Menschen bis in den letzten Winkel der Privatssphäre diktiert. Kennen Sie jemanden, der in Teheran Schnitzel verkauft? Bekommen Sie Frikadellen in Medina? Gibt es einen Christopher Street Day in Riad? Hat Sie schon mal jemand nach Mekka eingeladen? Können dort Frauen im Ballkleid Tango-tanzen, ohne deswegen gesteinigt zu werden? Oder zumindest ausgepeitscht? Von wegen! „Du kommst hier nisch rein!“ So einfach ist das!

In islamischen Ländern haben auch Nicht-Muslime ihre Frauen zu verhüllen. Wenn Sie es dort wagen, Schweinefleisch zu Essen, ist das nur nachrangig die Erfüllung Ihres eigenen Wunsches. Zu aller erst ist es eine Beleididung der feinen Herrenmenschen, an die Sie zu allem Überfluss Tribut zu zahlen haben. Und glauben Sie bloß nicht, dass Sie Kanzlerin wären, dort wo die Scharia gilt. Nicht einmal einfacher Beamter dürften Sie sein – als Christ. Und als Frau hätten Sie sowieso nichts zu lachen.

Die Wahrheit ist: Jeder, dem was an Multikulti und Vielfalt liegt, sollte besorgt sein angesichts dessen, was sich in unseren Städten abspielt. Mit dem Islam zieht eine programmatische Monokultur in unser Land ein, die so strikt, so intolerant und so herrschaftssüchtig ist, wie die linken und rechten politischen Abartigkeiten, mit denen sich das deutsche Volk im letzten Jahrhundert selbst gegeißelt hat. Kaum sind wir über diese Grausamkeiten hinweg, reissen wir die Türen auf, und lassen eine Bestie ins Land, die nicht nur unsere Freiheit bedroht, sondern uns wortwörtlich die Haare vom Kopf frisst. Immerhin: wer keine Haare mehr hat, braucht das Kopftuch ja nicht zu fürchten.

Die frappierende Dummheit, mit der in unserer Gesellschaft der Begriff des „multikulturellen“ missbraucht wird, zeigt vor allem eins: wie sinnbefreit selbst in höchsten Kreisen geredet und gefaselt wird. Ein Volk, das solche Politiker hat, braucht keine Feinde mehr.

(Bild oben: Saudi-arabische Autobahn nach Mekka, für Nicht-Muslime Zutritt verboten)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

99 KOMMENTARE

  1. STARKE WORTE

    und nichts ist gelogen!
    wir müssen uns dieser pest entledigen, damit
    wir uns weiterentwickeln können.
    alle HUMANISTISCHEN,freiheitsliebenden menschen auf der ganzen welt!

    und übrigens:
    FASCHISLAM BEDEUTET UNTERGANG

  2. frechheit ich bin für multikulti und ausländer aber nicht für diese islomofaschisten – diese aussage ist zutiefst faschistisch da sie alle ausländer und erfolgreichen multidings… mit denen gleichsetzt

  3. Auch ein gelungenes Beispiel, wie effektiv es ist, die Themen der sog. „Gut“menschen zu besetzen und mit ihrem Vokabular (Nazis raus, usw.) gegen sie einzusetzen.

  4. Hi alle,

    will als Student nur mal einen kurzen Denkansatz einbringen: So ist wahrscheinlich unsere „Elite“
    (wer schon so ne Bezeichnung brauch…;-))
    Weltanschaulich gestrikt:

    Corporatism=Faschism + (ihre Religionsplanung fürs „Volk“ der Zukunft) Islam (Sharia Law)

    Agenda wird punkt für punkt abgearbeitet.

    Macht das Sinn für jemanden hier?

    Ps. bin KEIN linker oder rechter!

  5. Hallo Frank furter,
    schön geschrieben, aber sehr undifferenziert.
    Es gibt genug islamische Länder, in denen man Schweinefleisch essen kann, wo Christen Beamte sind, man keinen Tribut zahlen muss und die Frauen der Nichtmoslems sich auch nicht verhüllen müssen.
    Sowas gibts nur so krass in einigen ausgesuchten Ländern.
    Man sollte nicht alle über einen Kamm scheren.

  6. #4 lily (18. Okt 2010 20:21)

    Genau so ist es.
    Islam = verbrannte Erde

    Wäre dann nach Nationalsozialismus und Kommunismus NERO3.0

    In Thilo we trust

  7. SPD-Laizisten wollen Gottesbezug im Grundgesetz streichen

    Noch ein Grund mehr,diese Kommunisten zur Hölle fahren zu lassen.
    Dort werden sie dann auf die Taliban treffen.

  8. Der Artikel bringst auf den Punkt.

    Wo Islam ist gibts kein Multi Kulti MEHR, sondern nur noch Mono Kulti

  9. „…und lassen eine Bestie ins Land, die nicht nur unsere Freiheit bedroht…“

    Frank Frankfurter weiß Bescheid. Er sagt, wie´s ist.

    Und diejenigen, die wirklich für die Misere im Lande verantwortlich sind, entgehen dem Eingeweidestich der Bereicherer.

    Sie fahren in gepanzerten Limousinen und wohnen in schwer bewachten Häusern….

  10. TV-Tipp:
    * HEUTE – 22.25 Uhr – 3 Sat – Peter Voß fragt Necla Kelek : «Hat Thilo Sarrazin recht?»

  11. #11 SaekulareWelt

    Aber Achtung: Züchtigung darf keine Spuren hinterlassen
    und meine kopfschmerzen?????

  12. Guter Artikel! Das passt!

    Lasst uns diese Bereicherer aus unserem schönen Vaterland vertreiben. Wir brauchen Sie nicht, weder die sich hier schon eingenistet haben, noch neue Zuwanderer.

    LG
    Joerdie

    PS: PI-Stammtisch für Schaumburg und Umland in Kürze. Infos und Anmeldung unter:

    PI_SHG@yahoo.de

  13. #7 no Irenismus (18. Okt 2010 20:23) frechheit ich bin für multikulti und ausländer aber nicht für diese islomofaschisten – diese aussage ist zutiefst faschistisch da sie alle ausländer und erfolgreichen multidings… mit denen gleichsetzt
    ———————————

    DA HAST DU WAS FALSCH VERSTANDEN!
    der artikel ist ja für „multikulti“ aber nicht
    für eine faschistisch-islamische gewaltergreifung!

    jeder geht gerne zum italiener, chinesen, mexikaner etc.

    es geht gegen den islam, nicht gegen ausländer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST KEINER SAU WERT

  14. Politiker haben immer einen Hang zur Lüge. Aber bei unseren dialektisch-materialistisch geschulten Politikern ist die Lüge zur 2. Natur geworden. Es gibt auch hier eine Taqyyia: Ein bischen fürs alte Volk reden, aber seine Auflösung konsequent betreiben.
    Früher war jede deutsche Regierung meine Regierung. Jetzt ist jede deutsche Regierung nicht meine Regierung.
    Zorn, Verachtung und abgründiges Misstrauen sind die Gefühle, die ich den Parteien heute entgegenbringe. Das betrifft zunehmend auch die christlichen Kirchen, die in dem ganzen Tumult durch recht aktive Passivität ihr Multi-Kulti-Spiel betreiben.

  15. #16 no Irenismus (18. Okt 2010 20:28) #11 SaekulareWelt

    Aber Achtung: Züchtigung darf keine Spuren hinterlassen
    und meine kopfschmerzen?????

    Keine SICHTBAREN Spuren! Kopfschmerzen sind eh nur Pillepalle.

  16. #21 SaekulareWelt

    gut, – die will ich aber weg haben, also muss der müll aus unserem land raus

  17. Überall auf der Welt wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti. Da herrscht nur noch tristes moslemisches Mono-Kulti.

    Und überall in Europa wo der Islam unsere liberale, freiheitliche und weltoffenen Gesellschaftordnung abschaffen will, da regt sich islamkritischer Widerstand.

  18. #22 Irish_boy_with_german_Father

    und ich bestell mir vom russen eine kalaschnikov, ich liebe multikulti

  19. #24 Redschift

    Genau so ist es!Nicht nur die Freiheit wird abgeschafft, sondern aus blühenden Landschaften machen die Musels Wüste und die Kultur wird vernichtet, die Wirtschaft ruiniert…..

    LG
    Joerdie

    PS: PI-Stammtisch für Schaumburg und das Umland in Kürze. Infos und Anmeldung unter:

    PI_SHG@yahoo.de

  20. Kein normaler Mensch hat in Deutschland etwas gegen andere Kulturen. Normalerweise sind andere Kulturen eine Bereicherung für unser Land.

    Aber was an moslemischer Steinzeitkultur bereichernd sein soll kann ich nicht verstehen. Niemals wird Frauensteinigungen, Handabhacken oder Schwuleaufhängen eine Bericherung darstellen. Niemals!

    Alle anderen Einwanderer kommen zu uns um uns etwas zu geben. Nur Moslems nicht. Die wollen uns etwas nehmen. Und zwar unsere Freiheit! Sie wollen unsere liberale weltoffene und tolerante Gesellschaftform in einen moslemische Monokultur umzuwandeln.

    Wir müssen aufstehen und dieser Transformation in die Unfreiheit entgegenstehen.

  21. #26 derzurechtweiser (18. Okt 2010 20:38)
    @8 Der gehört da ja auch nicht rein.
    ——————————-

    Naja, so gesehen, dann haben wir ja wieder etwas mehr Platz für den Islam. Stück für Stück. Es steht noch etwas mehr in dem Bericht.

  22. Interessant wie nun Zuwanderung von Spezialisten als Argument gegen Zuwanderungsbeschränkungen ins Spiel gebracht werden.

    Gestern sagte doch ein Diskutant bei Anne Will, dass 1000 türkische Fachkräfte eingewandert wären, dann sind eben 27000 als „Familiennachzug“ eingewandert, bei 5 Kindern dann 172000 neue Hartz IV-Fälle……

    Keiner hätte was gegen 1000 türkische Fachkräfte pro Jahr, die Steuern zahlen und maximal zwei Kinder hätten, aber wer kann 27000 Zwangsehen in Hartz IV befürworten?

    Nur PolitikerInnen, die dieses Land absichtlich an die Wand fahren wollen!

  23. Sehr gelungener Artikel. Sehe ich genauso. Islamisierung ist das Ende jeder freien Kultur.

    Aber was hilft es, ohne Zweifel wird Herr Wulff morgen in der Türkei Dinge von sich geben, die erst sprachlos und dann nur noch betroffen machen…

  24. Was die Moslems in Deutschland machen ist keine Migration sondern eine Invasion.

    Wie kommt man auf solche Aussagen? Ganz einfach: Die benehmen sich wie Invasoren. Sie lehnen die einheimische Kultur ab und weigern sich auch nur die einheimische Sprache zu lernen. Und sie leben wie alle Invasoren auf Kosten der Einheimischen. Desweiteren wollen sie wie alle Invasoren das besetzte Land nach ihren (religiösen) Vorstellungen umformen und sie wollen ihr Rechstsystem, die Scharia hier einführen!

  25. Klasse, seit Monaten einer der besten Beiträge hier, die ich gelesen habe.

    Hut ab und 100%ige Zustimmung!

  26. Unsere neue Multi-Kulti-InterNationalhymne! Da, wo unser Denken kreist, wo nur noch ein Vers zur Liebe fehlt! (bitte nachtragen)
    Cola und Kebab
    euch lieb ich innig
    Cola und Kebab
    euch drück ich in mich
    Cola und Kebab
    Ihr seid mein ganzes Glück!
    Cola und Kebab
    ihr seid mein Streben
    Cola und Kebab
    ihr seid mein Leben
    Cola und Kebab
    ihr seid mir Sinn und Zweck!
    Wir singen es zur Melodie „Strangers in the Light“ mit der rauchig-metallischen Stimme einer M. Mathieu.

  27. Geht alles nicht von heute auf morgen.

    Man muß ja den ganzen Opportunisten noch genügend Zeit geben, die Fronten zu wechseln.

    Aber momentan habe ich den Eindruck, wir sind auf dem richtigen Wege.

    Es braucht ja nur das, was wir schon lange wissen, öffentlich publiziert werden. Und das passiert ja momentan noch nicht 100 %ig, aber in nie dagewesenem Umfang.

    Alles andere kommt dann von allein.

  28. Sollte man bei den Einwanderungsgesetzen in Europa auch so praktizieren.No Moslems,Exit Moslems Only.

  29. Ein sehr guter Artikel! Danke!

    Mulitkulit ist eine tolle Sache. Aber nur wenn es auch wirklich Multikulti ist, also kultivierte Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen zusammenkommen, sich gegenseitig respektieren und unter Wahrung ihrer eigenen individuellen Identität die Werte der Mehrheitsgesellschaft annehmen und sich in diese integrieren.

    Leider haben wir überwiegend Monolukti, Moslemkulti, Machokulti oder wie auch immer man diesen unerträglichen Zustand nennen soll. Es ist eine Beleidigung für alle anständigen, gebildeten und fleißigen Migranten, eine horde primitiver Moslems als Multikulti zu bezeichnen.

  30. Ein Volk, das solche Politiker hat, braucht keine Feinde mehr

    Dazu zwei Gedichte von Erich Kästner. Entstanden in einer Zeit in der Deutschland, ähnlich wie heute, finsteren Zeiten entgegenblickte.

    Ihr wollt die Uhrenzeiger rückwärts drehen
    und glaubt, das ändere der Zeiten Lauf.
    Dreht an der Uhr! Die Zeit hält niemand auf!
    Nur eure Uhr wird nicht mehr richtig gehen.
     
    Wie ihr’s euch träumt, wird Deutschland nicht erwachen.
    Denn ihr seid dumm, und seid nicht auserwählt.
    Die Zeit wird kommen, da man sich erzählt:
    Mit diesen Leuten war kein Staat zu machen!

    Wer diese Verse auf die heutige politische „Elite“ Deutschlands bezieht, liegt nicht falsch.

  31. http://de.wikipedia.org/wiki/Sufismus#Verfolgung_im_Iran

    Die iranische Basiji-Milizen werden von der iranischen Regierung gegen die schiitischen Derwische in Stellung gebracht. Im April 2006 setzte die Miliz Gebets- und Wohnhäuser von rund 1.200 Derwischen in der Stadt Qom in Brand.

    Die Derwische sehen im Dschihad allein einen Kampf eines jeden Einzelnen um sein eigenes Seelenheil und keine Aufforderung zum Krieg.

    Dahin muss der ganze Islam kommen.

    http://www.youtube.com/watch?v=5vbRNOownWc

  32. Was der Autor beschreibt ist eine vielfältige Gastro- und Popkultur, aber kein Multikulturismus.
    Dieser ist bis jetzt immer gescheitert und wird ebenso scheitern.
    Schlechter Artikel!

    Außerdem sind wir Ossis noch ganz froh, dass hier noch keinen Vielvölkerstaat haben.

  33. #51 justice70 (18. Okt 2010 21:22)

    Der Highway ins Verderben!

    So ein Schild hatten wir in Deutschland auch schon, bis 1989 im Gysi-Paradies „DDR“:

    Potsdam-Babelsberg

    Letzte Ausfahrt für DDR-Kfz

  34. Guter Artikel. Trifft den Nagel auf den Kopf.
    Multikulti, haben wir in Europa und somit auch in Deutschland bereits seit tausenden von Jahren, wie letzte Nacht als P. Sloterdijk anschaulich aus Karl Zuckmeiers „Des Teufels General “ zitierte. Bloß ist dieses gewachsene „Multikulti“ in akuter Gefahr, wie jede Kultur und jedes Gesellschaftssystem das mit dem Mohammedanismus kollidiert, und zwar weltweit.
    Wie es aussieht, hat Mutti das Taqiyya- System schon verinnerlicht und weis damit umzugehen. Etwas sagen aber etwas anderes meinen.

    Gratulation Erika, auf der Heide blüht das Kraut…. :mrgreen:

  35. Wahrlich einer der besten, wenn nicht der beste Beitrag den ich hier je gelesen habe.

    Danke Frank-Furter, grosse Klasse!

    Mehr ist meiner bescheidenen Meinung nach nicht zu sagen.

  36. @ 58 ZX6R (18. Okt 2010 21:44)

    Wie hast du den gefunden? Also wie hast du rausgefunden wo der genau lag meinte ich?

    Hab mir grade den Wolf gesucht

  37. Zitat Frank Furter:

    „…wo ein teuflisches Buch das Leben aller Menschen bis in den letzten Winkel der Privatssphäre diktiert.“

    – teuflisch – Haha. Den Teufel gibt’s doch garnicht. :>

  38. @ Wahrersozialdemokrat
    einfach auf den link mit rechtsklick Ziel speichern unter

    @froschy
    Hab mir einfach den Seitenquelltext angeschaut und nach der endung mp3 gesucht um den genauen link zu finden

    alternativ geht es auch mit dem Programm Orbit

  39. #64 ZX6R (18. Okt 2010 22:10)

    Das mit Rechtsklick hat bei mir nicht funktioniert! Und mit Orbit komm ich anscheinend nicht zu recht! Vermutlich deinstalliere ich besser wieder Orbit???

    Grübel?

  40. @ Wahrersozialdemokrat

    Kein Problem helfe gerne

    @ #64 ZX6R (18. Okt 2010 22:10)

    Hab mir auch den Quelltext angesehen, aber nix gefunden. Na ja hätte vielleicht Brille aufsetzten sollen 😉

  41. @Wahrersozialdemokrat

    Nein nicht deinstallieren Orbit ist verdammt nützlich !!

    In dem Programm Orbit auf Extras / Grab++
    Reiter Musik auswählen / Jetzt im webBrowser das Radiointerviev abspielen lassen

    Jetzt sollte bei Grab++ 10_18serie.mp3 erscheinen /haken setzten und auf download klicken

  42. Sehr aufschlussreiches Bild von der Autobahn bei Mekka, zum die folgende Frage zu beantworten:
    WER spaltet die Gesellschaft?

  43. @ froschy

    Wenn das Fenster mit dem Quelltext offen ist einfach auf Bearbeiten/Suche/ mp3 eingeben

    funktioniert beim IE und Firefox

  44. Danke, aber

    Bin Mac User und nutze Safari.

    Aber da gibts auch so Funktionen hab sie mir nur noch nicht angeeignet.

  45. Ups vergessen

    @ #70 ZX6R (18. Okt 2010 22:32)

    Danke, aber

    Bin Mac User und nutze Safari.

    Aber da gibts auch so Funktionen hab sie mir nur noch nicht angeeignet.

  46. #21 mettnau

    Das betrifft zunehmend auch die christlichen Kirchen, die in dem ganzen Tumult durch recht aktive Passivität ihr Multi-Kulti-Spiel betreiben.

    Es gilt die Christen in der Diaspora zu schützen!

  47. Multi Kulti ist schön und interessant, aber Islam gehört nicht dazu. Der Islam verbietet jede andere Kultur. Also hat Frau Merkel wieder mal (wie so oft)etwas verkehrt begriffen oder zu viel Angst,“Der Islam ist unser grösster Fehler“zu sagen. Auch bei Grün und Rot schlottern die Knie wenn sie den Islam kritisieren müssten. Schade, dass es so viele Feiglinge gibt.

  48. Highway to hell ! Moslems only !

    Erinnert mich an die Schilder die ich in den 70er Jahren in Südafrika auf Toilettentüren und Stränden gesehen habe.

    „Blankes alleenlik“ oder „Slegs vir Blankes“

  49. An Alle:
    Vielen Dank für die vielen positiven Kommentare!

    An #12 Dreibein:
    Als ich den Beitrag geschrieben habe, dachte ich, es wäre klar, dass damit die genannten Staaten („Iran, Saudi-Arabien und die anderen Monokulturen im Orient“) gemeint sind. Sie haben aber recht, man könnte es auch anders verstehen. Und Sie haben umso mehr recht, dass es einer differenzierten Sichtweise bedarf. Wenn das an dieser Stelle undeutlich formuliert war, bitte ich dies zu entschuldigen.
    Danke für Ihren Hinweis.

    An #50 LeiserAbschied
    Ich schätze auch Ihre kritischen Worte als interessanten Denkanstoss. Allerdings muss ich Ihnen etwas erwidern: wenn wir uns nur noch mit den Übeln dieser Zeit beschäftigen, brauchen wir uns doch nicht zu wundern, wenn uns irgendwann nur noch übel ist. Ich halte nicht alles, was ich aufgezählt habe, für Pop- und Gastrokultur. Aber selbst die ist ein bedeutender Teil des Lebens der Menschen in unserem Land, nicht nur Kafka und Bach, vsondern auch Currywurst und Fussball. Das sind die kleinen Dinge, die vielen Menschen Freude bereiten. Wir haben die Freiheit, Spass zu haben. Nicht nur, sondern in Maßen, aber immerhin. Ist es nicht das, was sich zu verteidigen lohnt? Wenn wir keine Freude mehr am Leben haben, brauchen wir uns auch nicht wundern, wenn wir irgendwann mal wirklich leise Abschied nehmen.

    In dem Sinne!

    MfG

  50. Wenn angesichts dieses Artikels Frau Merkel sagt: „Multi-Kulti ist absolut gescheitert“, dann kann das ja wohl nur heißen, daß wir jetzt noch mehr Moslems bekommen?

  51. Multikulti in Nürnberg:

    Nürnberg: 38,3% Immigranten, 66% der Kinder unter 6 Jahren aus Immigrantenfamilien

    Nürnberg-Südstadt: 60% Immigranten, 85% der Kinder unter 6 Jahren aus Immigrantenfamilien. 72% der Realschüler aus Immigrantenfamilien.

    Nürnberg-Südstadt: 120 verschiedene Sprachen werden gesprochen!!!! Daaaaas ist Multikulti…

  52. Könnte man Europäischen Autobahnen auch so beschriften.

    Alle Religionen außer Moslems!

  53. Ich unterscheide zwischen „Multikulturell“ und dem ehemals von den linksgrünen Spinnern propagiertem „Multikulti“. Deutschland entwickelte sich nach dunkler Zeit in ein Land, in dem die Menschen aufgeschlossen für Neues und auch Fremdes waren. Ich bin in den 60er und 70er Jahren aufgewachsen mit Italienern, Spaniern, Griechen, Polen und Jugoslawen. War eine echt schöne und interessante Zeit. Doch dann veränderte sich in den 70er Jahren etwas. Es kamen immer mehr Menschen, vor allem aus der Türkei, die sich absonderten und in ihrer Lebensweise in vielen Bereichen vollkommen anders waren, als die Europäer, mit denen ich aufgewachsen bin. Heute weiß ich, daß es nicht nur mit der Herkunft zu tun hat, sondern vor allem mit der Unkultur des Islam, daß sich diese Leute, im Gegensatz zu den Leuten mit denen ich aufgewachsen bin, nicht integrieren konnten und wollten. Ich bin ein Verfechter einer Multikulturellen Gesellschaft, aber nur unter den Regeln, Gesetzen und Werten unserer europäischen Kultur und wer damit nicht zurecht kommt, soll abhauen in die Monokultur der islamischen Länder. Dann ist meine multikulturelle Welt auch wieder in Ordnung.

  54. Multikulti wird weiterleben,aber ohne Islam!

    Alle Nationen haben zusammengefunden und werden immer mehr zu Freunden,ausgenommen die Islamischen Länder!

    Das ganze sieht man doch auch bei Olympischen Veranstaltungen!

    Wo sind ihre Frauen?
    Warum sind sie Abwesend?

  55. # Frank Furter

    Bis zu diesem deinem Beitrag, habe ich auch gedacht und gesagt – Multikulti ist Tod

    Danke

    Du eröffnest eine wunderbare differenzierte Sicht.
    Das Wort Volk entstammt dem Wortstamm „die Folgenden“. Während der Völkerwanderung schlossen sich Völker und Stämme (ich sage mal) dem grossen Zug an.
    Anführer konnte jeder werden, egal welcher Herkunft, welchen Stammes, welcher Abstammung, welchen Standes.
    Du hast so vieles Aufgezählt das es beinahe zu Viel war. Doch das erst macht es klar.
    Deutschland war und ist (abgesehen von den verdammten 12 Jahren) vielfältig und gegenüber unterschiedlichsten Lebensarten Frei und Offen.
    Wie sonst ist die Vielfalt und Stärke zu erklären.
    Eine Josephine Baker war ein umjubelter Star.
    Schwarz, sexy, exotisch, erotisch, beliebt!
    Italiener, Inder, Afrikaner (ok, die sind ab und zu etwas wild) Menschen aus aller Welt. Ungarn, Rumänen (selbst Zigeuner), Russen, Balten.
    Hindus, Mormonen, sogar einen indischen Fakir habe ich hier gesehen.
    Alle leben friedlich (von menschlichen Reibereien abgesehen) hier in Frankfurt zusammen.
    WER FORDERT ständig? WER ist ständig und immer wieder beleidigt? Wer fordert von ALLEN ANDEREN ständig Repekt? WER zwingt anderen ständig seine Gesetze auf?
    Welches ist die einzige Religion die ÜBERALL Überall wo sie auftaucht nur Ärger bereitet?

    In meiner Strasse leben Menschen aus allen Kontinenten.
    Serben und Kroaten betreiben zusammen einen Kiosk.
    Polen und Deutsche eine Bäckerei.
    Inder mit einem Chinesen einen Gewürzladen.
    Welche Religionsanhänger schreiten mit ernstem Gesicht durch die Strasse und kontrollieren die Einhaltung ihrer Gebote?
    Wer hat gefordert das im Ramadan kein Essen ausgegeben wird? Bis er von ein paar Jugos ein paar aufs Maul bekommen hat? (Deutsche haben sich geduckt, sie könnten ja als Nazi in der FR landen).
    Wer steht bein CSD an der Konstabler und fordert muslimische Gläubige auf, einen Umweg über Seitenstrassen zu gehen?
    Wieder und wieder die gleiche Antwort!
    Multikulti ist kein Problem.
    Das Problem hat einen Namen!
    Islam!
    Nur ISLAM!
    Mit ALLEN anderen kann man Leben!
    Alle anderen leben nach dem Motto – Leben und Leben lassen!
    Alle anderen respektieren andere Menschen, anderen Glauben, anderes Leben!

  56. Ich Danke Dir!
    Bei dem was ich hier in Frankfurt erlebe wurde meine Sicht immer enger.
    Auch leider durch PI. Ja auch durch PI!
    Nicht Ausländer sind das Problem!
    Nicht fremde Religionen sind das Problem!
    Nicht ein paar Zigeuner die von der Polizei schnell geschnappt werden.
    Nicht ein paar Huren, Nutten, Stricher.
    Nicht mal ein paar kriminelle Banden die Drogen verkaufen. Machen die es nicht machen es andere, auch Deutsche!
    Auch nicht die Kerle auf dem Arbeiterstrich, die sich billig schwarz verkaufen. Schwarzarbeiten machen auch Deutsche, nur eleganter.
    Polen, Tschechen, Ungarn, Slowaken, Moldawier, Letten, und all die anderen. Sie sind keine Gefahr für unser Leben für unsere Freiheit.
    Mögen sie den einen oder anderen hier stören.
    Scheiss drauf.
    Wer sich dem Kampf gegen den Islam, gegen die Sharia verweigert weil er was gegen Rapper, LoveParadeteilnehmer, Schwule, Osteuropäer, Russen, Zigeuner usw. usw. usw. hat.
    Den bezeichne ich hiermit öffentlich und für jeden zu lesen als Verräter!
    Verräter an der Freiheit.
    Verräter an den christlichen Werten!
    Verräter an dem was wir errungen haben.
    Verräter an der Aufklärung.
    Verräter an allem was wir verteidigen müssen.

    Hiermit fordere ich jeden Schwulenhasser dazu auf sich zu überlegen was er seinen Kindern sagen wird wenn sie sich eines Tages der Sharia unterwerfen müssen.
    Ich nenne Schwule darum weil viele hier Schwule hassen!
    Diese Arschficker!
    Bin ich selbst Schwul?
    Auf jeden Fall sage ich – Der Feind meines Feindes ist mein Freund – zumindest mein Verbündeter!
    Ich nenne ganz bewusst das schlimmste zum Kotzen Feindbild von vielen hier!
    Wollt ihr Euch verbünden und siegen?
    Oder wollt ihr aufgeben?
    Dann verbündet Euch mit Polen. Mit Russen. Mit Chinesen. Mit Asiaten. Mit allen die helfen können!
    Verbündet Euch. Sonst verliert Ihr.

  57. #29 honour_the_truth (19. Okt 2010 01:11)

    Lasst uns die “islamische“ Welt zuallererst verstehen und mit ihr einen Konsenz suchen,und diesen praktisch ausleben.
    —————————————–
    Dieser Konsenz wird schon 40 Jahre versucht und ausgelebt! Heute haben wir die Antwort!

    Noch weitere 5 Jahre mit dem gleichen Konsenz und es ist aus mit Deutschland und Europa!

    Diesen Konsens müßen die „guten“ und die „bösen“ Moslems zuerst unter sich austragen.Denn wir wissen nicht wo die guten und wo die bösen Moslems sind.

    Es gibt zu viel verschiedene Strömungen!
    Darum sollten die guten Moslems sich erkenntlich zeigen,und uns sagen,wo die bösen Moslems sind.Dann könnten wir endlich anfangen die bösen unruhestiftenden fanatischen Moslems zu bestrafen und nach Hause zu schicken.

    Aber ich glaube das wird nie geschehen.Bevor ein „guter Moslem“ einen „bösen Moslem“ verät, gehen sie lieber gemeinsam gegen die „bösen“Christen vor.

  58. Kaum sind wir über diese Grausamkeiten hinweg, reissen wir die Türen auf, und lassen eine Bestie ins Land, die nicht nur unsere Freiheit bedroht, sondern uns wortwörtlich die Haare vom Kopf frisst.

    VOLLTREFFLICH ausgedrückt, vielen Dank für diesen klasse Artikel!

  59. #14 joghurt (18. Okt 2010 20:27)

    SPD-Laizisten wollen Gottesbezug im Grundgesetz streichen

    Jetzt erst? Daß Deutschland ein säkularer Staat ist, hätten denen auch schon viel früher zu Bewußtsein kommen können.

  60. #50 LeiserAbschied (18. Okt 2010 21:11)

    Was der Autor beschreibt ist eine vielfältige Gastro- und Popkultur, aber kein Multikulturismus.

    Das Etikett tut ja nichts zur Sache.

    Entscheidend ist, daß Dinge wie beispielsweise ein chinesisches Restaurant keine Bedrohung für unsere Zivilisation darstellen, der Islam hingegen schon. Sobald der herrscht, wird es alle diese Dinge nicht mehr geben und unsere Zivlisation auch nicht.

  61. #84 Mason (19. Okt 2010 08:55)

    Nachtrag:

    Mein voriges Posting hier hat keine Moderation bekommen und erschien sofort, obwohl die Moderation meines letzten Postings in einem anderen Thread noch weiterhin besteht.

    Möglicherweise beschränkt sich die Moderation grundsätzlich immer nur auf einen Thread. Wir sollten das beobachten und einander die gewonnen Informationen mittteilen.

  62. Mein Posting von 9.51 Uhr ist irrtümlich in diesem Thread und kann gelöscht werden

  63. Danke Frank Furter, für den tollen Artikel.
    Sollte als Flyer in der Öffentlichkeit verteilt werden.

  64. An alle Mitstreiter!

    Betr. Kettenmails

    PAX EUROPA, DIE FREIHEIT und PI brauchen mehr Werbung.
    Noch nie war die Zeit dafür so gut wie jetzt!!
    Denn seit der Sarrazindebatte sind die Tabus durchbrochen.

    Sehr, sehr viele im Volk haben den Islam endgültig satt,
    um nicht zu sagen die Schnauze gestrichen voll – von der
    vermeintlichen „Bereicherung“.
    Die Zeit ist reif!

    Doch die Allermeisten wissen nicht
    was sie tun können bzw. wählen sollen.
    Denn bekannt sind meist nur die großen Parteien,
    die sich nicht wirklich an dieses Thema herantrauen
    oder meinen, wenn alle Muslime erstmal deutsch sprächen,
    würden sich alle weitere Probleme von alleine lösen.

    Die rechtsradikalen Parteien wollen natürlich die Wenigsten
    wählen und wer den leeren Worten Seehofers Glauben schenkt, ist naiv.

    Deshalb möchte ich mit euch Kettenmails initiieren,
    um BPE, DIE FREIHEIT und PI bekannter zu machen.
    Es werden 2 Kettenmails in Umlauf gebracht.

    Eine enthält nur die entsprechenden Weblinks,
    aber auch u.a. die Links der genialen Rede
    Geert Wilders in Berlin 10/2010.

    Die andere Mail ist für eure Kommentare vorgesehen,
    wo jeder seine persönliche Sicht zum Thema Islam
    darstellen kann, wenn er will.

    Jetzt ist die Zeit gekommen,
    um mit solchen Mails eine Welle auszulösen,
    so wie ein Schneeball immer größer wird,
    wenn er ins Rollen kommt – mit nur einem Klick!

    Dies kann eine sehr effiziente Werbemethode sein.
    Es machen bereits viele mit. Mach auch du mit!
    Außerdem ist es ein gutes Gefühl,
    selbst aktiv was beigetragen zu haben.
    Auch wenn manche das Problem immer noch nicht sehen,
    früher oder später aber werden sie sich an dich erinnern!

    Das Prinzip ist einfach.
    Die 2 Ursprungsmails gehen von meinem eMail- Account aus
    und werden an eure Accounts gesendet.
    Ihr leitet die Mails dann an eure Kontakte weiter.
    Und vielleicht mit etwas Glück werden sie endlos
    immer wieder weitergeleitet werden.
    Wer interessiert ist, bitte melden bei:
    gegenwelle@yahoo.de

    Helft mir, dies innerhalb dieser Website und
    auch auf euren anderen Webseiten bekannt zu machen,
    indem ihr in euren Kommentaren oder in Internetforen
    für die Sache werbt. Ihr könnt dafür gerne diesen
    Text oder Teile davon kopieren.
    Danke.

    Ein Hinweis:
    Es ist möglich, dass meine eMail an euch eventuell in euren
    Spamordnern landet, da meine eMailadresse nicht in
    euren Kontakten gespeichert ist!

  65. #94 Argutus rerum existimator (19. Okt 2010 09:12)

    #50 LeiserAbschied (18. Okt 2010 21:11)

    Was der Autor beschreibt ist eine vielfältige Gastro- und Popkultur, aber kein Multikulturismus.

    Das Etikett tut ja nichts zur Sache.
    Entscheidend ist, daß Dinge wie beispielsweise ein chinesisches Restaurant keine Bedrohung für unsere Zivilisation darstellen, der Islam hingegen schon. Sobald der herrscht, wird es alle diese Dinge nicht mehr geben und unsere Zivlisation auch nicht.

    Aber das chinesische Restaurants keine Gefahr darstellen weiß auch jeder PI’ler – übrigens auch schon vor diesem Artikel.

    LeiserAbschied hat schon recht. Die hier im Leitartikel beschriebenen Dinge gehören zu jeder normalen Großstadt der Welt. Auch in Peking oder Xiamen in China kann man Wiener Schnitzel essen, Salsa tanzen gehen, oder auch eine Havanne in einschlägigen Clubs rauchen. Ja, auch in China gibt es viele Großstädte an der Küste in der das geht.

    Aber deswegen sind diese Städte noch lange nicht multi-kulti im Sinne von zugereisten Massen aus dem Ausland.
    Bezüglich internationaler Gastronomie und Unterhaltung hat Frankfurt sicherlich was zu bieten.
    Aber Frankfurt deswegen als positiv gelebtes Beispiel von MultiKulti zu feiern grenzt schon an einen Hohn.
    Ich selber komme aus Darmstadt und arbeite am Flughafen und habe auch den Artikel einigen meiner Arbeitskollegen gestern gezeigt.
    Also der Tenor war eher verhalten.

    Bei einer Stadt mit einer der höchsten Kriminalitätsraten in Deutschland was Ausländer allgemein betrifft können wir alle nur laut lachen. (darunter sind nicht nur Türken und Araber sondern auch viele Afrikaner etc.).

    Frankfurt hat eine schöne Innenstadt, in Sachsenhausen kann man gut einen „Heben“ gehen, und der Römer ist auch ganz nett. Für ein paar Fotos immer zu haben ist auch die tolle Main Promenade.
    Aber dann hört es auch schon fast auf.

    Gerade die Gegend um den Bahnhof (dort werden 71 Sprachen gesprochen! Quelle HR3) finde ich persönlich nicht sehr bereichernd. Und nein, bei 71 gesprochenen Sprachen reden wir hier NICHT nur über Musels.
    Frankfurt hat sehr viele Drecksecken und ist eher bei den negativ Beispielen einzuordnen.

    Ich selber bin auch mit einer Chinesin (ebenfalls Katholikin) verheiratet und wir leben multi-kulti in sofern das wir einmal im Jahr nach China zur Familie fliegen und einmal im Jahr im Sommer einen dicken Urlaub in Griechenland oder Italien machen – der Geschichte und Religion wegen – was auch unseren beiden Kindern in erhöhtem Maße mitgeben. Unabhängig davon macht meine Frau lecker Haxe, sowie auch erstklassige chinesische Maultaschen und einen leckeren Hot Pott.

    Wie schön ist es doch in China mit dem Flieger zu landen und man hat 95% nur Chinesen um sich herum. Was Monokultur eine Wohltat für die Augen sein kann kann man gar nicht in Worte fassen – unabhängig das ich auch in Peking meinen McDonalds habe, Schnitzel und sogar echte Bratwurst bekomme, auch kann ich dort eine echte spanische Paella essen etc etc
    Aber deswegen ist Peking nicht multi-kulti. Und das ist auch gut so.

    Ja, in eingen Fällen mag multi-kulti funktionieren.

    Was ich aber eher sagen würde ist das die Integration bei Menschen aus allen Nationen sehr wohl und sehr gut geklappt hat (teilweise schon in der 2. Generation)
    …ABER NICHT bei Menschen aus dem arabisch-muslimischen Raum dieser Welt. Das ist eben der Unterschied.
    Und es ist im übrigen auch kein Zuckerschlecken in einer Straße zu leben in der die meisten Leute Russen, Kolumbianer, Serben und Inder sind. So gut klappt das dann auch nicht 😉

    Deswegen ist eine internationale Küche in Großstädten nicht mehr wegzudenken – und auch gut so.
    Aber das gleichzusetzen mit erfolgreichem multikulti im Sinne von dem was rot-grün über Jahrzehnte propagiert hat ist ebenso falsch.

Comments are closed.