TraiskirchenIn der österreichischen Kleinstadt Traiskirchen gibt es ein Eingeborenreservat zum Schutz der Kinder ohne Migrationshintergrund. Die Schutzzone wurde um Kindergärten und Schulen errichtet, die sich in der Nähe der größten Erstaufnahmestelle für Asylsuchende Österreichs mitten im Stadtzentrum befinden. Sie werden von der Polizei bewacht und dürfen von Migranten potentiell gefährlichen Personen nicht betreten werden.

Zebratl berichtete bereits anfangs 2010:

Die Erstaufnahmestelle liegt relativ zentral – in derselben Straße befinden sich der Kindergarten und die Schule, auch der Bahnhof ist in unmittelbarer Nähe. Zur Sicherheit der Bevölkerung wurde rund um Kindergarten und Schule eine „Schutzzone“ errichtet.

Was zu Beginn besonders ins Auge sticht, sind die Überwachungskameras sowie die Polizei- und Securitypräsenz. Kontrolle wird hier sehr ernst genommen: Wer die Aufnahmestelle betritt oder verlässt, muss sich ausweisen, niemand darf länger als 24 Stunden abwesend sein. Nach 48 Stunden Abwesenheit kann ein/e Asylsuchende/r vom Asylverfahren und der Grundversorgung abgemeldet werden. In diesem Fall ergeht ein Festnahmeauftrag gegen die Person.

Auf dem Areal von ca. 10 Hektar, das von einem 1.350 Meter langen Zaun umgeben ist, befinden sich die Flüchtlingsunterkünfte und Betreuungsstätten, das Bundesasylamt, die Bezirkshauptmannschaft und die Polizeistation. Die Häuser sind alt und sehen nicht besonders wohnlich aus. Ursprünglich wurden die Gebäude zu Beginn des 20. Jahrhunderts als kaiserlich-königliche Kadettenschule errichtet, später als nationalsozialistische Erziehungsanstalt und als Kaserne genutzt. Als Flüchtlingsquartier dienen sie seit 1956, als nach dem Ungarn-Aufstand erstmals 6.000 Flüchtlinge untergebracht wurden.

Derzeit (Februar 2010) befinden sich rund 550 AsylwerberInnen in der Erstaufnahmestelle – eine vergleichsweise niedrige Zahl. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Asylanträge um 30% gesunken, was wohl an der neuen und strengeren Gesetzeslage liegt. Im Jahr 2002 waren es hingegen bis zu 1.245 Menschen, die gleichzeitig in der Erstaufnahmestelle untergebracht werden mussten. Eine Überlastung des Lagers sei ein untragbarer Zustand, betont SPÖ-Bürgermeister Knotzer. Er fordert im Interview mit der Presse mehr und kleinere Erstaufnahmezentren.

Franz Schabhüttl, ein ehemaliger Gendarm, der die Erstaufnahmestelle seit nunmehr 19 Jahren leitet, erzählt, dass der Großteil der Asylsuchenden momentan aus Afghanistan (ca. 200 Personen) kommt. Weitaus weniger Personen kommen aus Nigeria (51) und Tschetschenien (49). Außerdem befinden sich ca. 150 unbegleitete minderjährige AsylwerberInnen in Traiskirchen, sechs davon sind weiblich.

Man fragt sich, warum die Österreicher offenbar vor den Asylsuchenden geschützt werden müssen und dieser Schutz sich offenbar bewährt hat. Er wurde auch im neuen Schuljahr fortgesetzt. Orf schrieb zum Schulbeginn im September:

In Traiskirchen (Bez. Baden) werden die Schutzzonen um die Volks- und Sonder- sowie die Hauptschule wieder eingerichtet. Am Donnerstag erließ die Bezirkshauptmannschaft Baden eine entsprechende Verordnung.

Auch in Wien hat man bereits über Schutzzonen nachgedacht. Dort vor allem, um die Schüler von Drogen fernzuhalten:

Die Schutzzonen um Wiener Schulen sind seit heuer ein neues Mittel, Drogendealer in den Hintergrund zu drängen. Mit Schulbeginn soll geprüft werden, wo wieder Schutzzonen errichtet werden sollen.

Sicheren Schulweg ermöglichen
Einen sicheren und störungsfreien Schulweg wollte man für die Schüler schaffen. Das ist nach Ansicht der Wiener Polizei auch gelungen.

Der Einsatz der Schutzzonen sei in den vergangenen Monaten erfolgreich gewesen, hieß es von der Polizei. Die Kritik, die Polizeipräsenz am Karlsplatz hätte nur eine Verlagerung der Drogenszene gebracht, will man nicht gelten lassen.

Schutzzonen gab es bisher um die Evangelische Schule am Karlsplatz und um die Schule in der Diefenbachgasse in Rudolfsheim-Fünfhaus.

Eine betroffene Mutter eines Schutzzonen-Kindes aus Traiskirchen schreibt aktuell, wie die Realität tatsächlich aussieht:

Es wird in der Volksschule von Traiskirchen verlangt, dass Kinder ein Türkisches Gedicht lernen. Damit Österreichische Kinder, laut der Klassenlehrerin, wissen wie schwer es ist wenn man eine Sprachen nicht kennt bzw. was es bedeutet. Schulkinder, ich spreche hier von 7-10 jährigen, werden von den Asylanten angesprochen, ob sie Kleingeld haben, also angebettelt . Die Volksschule befindet sich genau hinter der Badner-Bahnstadtion. Vor Jahren war die Schule nicht eingezäunt, es war eine Grünflache wo verschiedene Ausländer sich getroffen haben, um einfach nur in der Wiese zu liegen und die vorbei marsschierenden Leute (Österreicher, junge Mädels) blöd anzumachen. Jeden Tag in der Früh musste die Gemeinde von Traiskirchen die ganzen Spritzen und Drogenrückstände entfernen. 41 Polizisten überwachen das Lager, die Stadt und ihre Schutzzonen. (Quelle: pro-sarrazin.net)

Wann kommen die ersten deutschen Eingeborenen-Reservate?

image_pdfimage_print

 

35 KOMMENTARE

  1. Das ist so, als ob im Zoo um die Besucher ein Zaun gezogen wird, anstatt um die Löwengehege.
    Oder wenn Sicherheitszäune um Kindergärten gezogen werden, damit Kampfhunde frei laufen können.

  2. Vielleicht seht ihr „rechtsradikalen, populistischen, faschistischen, ewig gestrigen“ Pi-ler das auch falsch: Die Migranten sollen vor rechtsradikalen Übergriffen der österreichischen Nazis geschützt werden. Daher: Mehr Geld im Kampf gegen Rechts (Die Mauer war ja auch ein antifaschistischer Schutzwall) 🙂

  3. schutzzone im eigenen land??? für einheimische, ich fürchte die letzten deutschen und österreicher werden im zoo landen

  4. Yo. Ein Besuch im Zoo. Christen begaffen. Affen und Schweine. Und die neuen Herrenmenschen stehen draussen und gaffen blöd.

  5. Es ist gemein, dass so ein schöner Skandal unseren deutschen Grünen vorenthalten wird!

    Claudia könnte ihre Backen dicker aufblasen als Dizzy Gillespie, Cems Koteletten würden vor Empörung heftiger zittern als die von Elvis beim Jailhouse Rock und Hans-Christian würde mit bebender Stimme erzählen, wie er vor 40 Jahren – gegen den militärisch-industriellen Komplex – ähhhh – ganz brutal – also …

  6. Zäune, Bewachung, Kontrolle….da war doch mal was…. Warum fällt mir nur dieses Lied ein:

    In the Ghetto

    Wie schlimm muss es noch werden, bis die Politiker merkeln, was los ist und endlich handeln. Sie haben sich verpflichtet, zum Wohle des Volkes zu handeln. Nix davon zu sehen!

    LG
    Joerdie

    PS: PI-Stammtisch für Schaumburg und Umland in Kürze. Infos und Anmeldung unter:

    PI_SHG@yahoo.de

  7. bin eingeschlafen
    träumte der islam sei an der macht
    nach dem 2tenweltkrieg war keiner für was verantwortlich – jetzt da die moslems an der macht sind waren die grünen, antifa und die roten schon immer nazis und schwörten bei allah; dass sie einen grossvater haten der mindestens 50 juden eigenhändig erwürgte…
    dann bin ich aufgewacht hab mir fast die seele aus dem leib gekotzt
    nicht hala gegessen???

  8. Vienna goes Johannesburg, 1683 klappt nun doch im zweiten/dritten Anlauf!

    Aber auch der Berliner Linksgrüne, dessen Einzelkind Björn-Torben nun ins schulpflichtige Alter kommt, macht den „White Flight“ aus Kreuzberg-Neukölln in die „gated community“ des Latte-Bionade-Prenzlbergs:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/townhouses-mittendrin-und-ausgegrenzt/1959416.html

    Sie leben im Zentrum, mit Reihenhaus und eigenem Garten. Doch im Kiez haben es die Bewohner der Townhouses nicht leicht. Glaubt man den Kritikern, verändern die neuen Bauten Berlins Stadtbild, bedrohen das soziale Gleichgewicht.

  9. Das ist eine ganz klare Diskriminierung der ‚Südländer‘, die nicht da hin dürfen.
    Das werde ich sofort Herrn Erdogan melden!

  10. Traurig!!!

    Als ich noch Schüler war, wurde neben der Schule ein Drogenberatungszentrum von der Stadt aufgebaut! Abkommen mit der Polizei: „Keine Polizei im Umkreis von 200m“! Damit die armen Süchtigen ohne Angst verfolgt zu werden Beratung bekommen!

    Nachdem der erste tote „Drogen-Schüler“ da war, wurd das „Zentrum“ geschlossen!

    Ich möcht nicht wirklich wissen, was die Kinder und die Eltern zuvor alles erleiden mussten!

    Wen die Wilden kommen, wird es halt wild!

  11. #11 hypnosebegleiter

    ausgezeichneter lösungsvorschlag, wo bekommt man so was??? schick dir gleich ne anzahlung

  12. Man könnte auch an Zeltlager denken, die ringsum mit dreimeterhohen Sicherungszäunen versehen werden, natürlich mit Beleuchtung und allem drum und dran …… ähm, ja man kommt schon ins Schwärmen, wenn man sich das alles einmal vor Augen führt.

    Ein (anderer) Österreicher, der zurzeit Gouverneur von Californien ist, hat seine Staatsgrenzen zu Mexiko mit meterhohen Schutzanlagen sichern lassen, die von schwerbewaffneten Grenzschützern pausenlos beritten und befahren werden. Da ist alles vom Feinsten!

    Wie gesagt, ein Österreicher 🙂
    Starke Typen, die Alpenländler und Jodler!

  13. Diese Drogenhändlerheime ääh…Asylantenheime sollte man besser in den Wohlstandsquartieren aufmachen.Mal sehen wie Tolerant unsere Bonzen dann sind wenn sie jeden Tag mit Drogenhä…äähh Asylsuchenden bereichert werden.

  14. kannte jemand der ging mit seiner firma fast pleite – auch ein wohnheim der besonderen art – die leute haben zwar kein geld müssen aber zu neujahr ordentlich feiern und fackelten 2x seine firma ab, die versicherung war stink sauer (auf den unternehmer). ich meinte nur mal er sollte dieses wohnheim warm abtragen – die benzinpreise sind ja noch moderat

  15. Find ich gut, dass sich die Politiker um unsere Kinder und Mitmenschen sorgen und beschützen.

    Gäbe es keine Muselmonster in Europa wäre Europa ein sicheres, schönes, sauberes Paradies.

    Diese Parasiten bringen nichts als Mist in unsere freie Welt!

  16. Nur kein Mitleid mit den Traiskirchnern. Die mögen das so. Über 70% Linkswähler (68% Sozis und 4% grünes Geschmeiß) sprechen doch eine deutliche Sprache.

  17. Wie kommt es wohl das die FPÖ der Wahlsieger bei der Wien Wahl wurde? Ich befürchte nur das dieser Sieg zu spät kommt.

  18. #18 Teron Gorefiend

    haben nur 27% und werden ausgesclossen, können also nichts machen – nur lange lässt sich das die bevölkerung nicht mehr gefallen

  19. #17 pschmidt
    hab reingekuckt – was hast du mir angetan

    lieber von #19 hypnosebegleiter seine problemlöser

  20. OT: Der Bundesprä…. äh Bundeskabarettist hat wieder einen abgelassen!

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article10374856/Wulff-gegen-Pauschalkritik-an-Deutsch-Tuerken.html

    Er wendet sich in der Hürriyet „gegen eine pauschale Kritik an Deutsch-Türken“!

    Damit habe ich jetzt ein Problem: Ich kann nämlich niemanden ausfindig machen von den vielen Rechtspopulisten, die mittlerweile Deutschland bereichern, der etwas Derartiges behauptet hat!
    Nicht einmal dem Seehofer kann man so etwas zutrauen. 🙂

  21. nuke them all, zuerst pakistan, wo osama bin laden ein komfortables haus bewohnt…
    es gibt dinge die verglast richtig gut kommen!

  22. Die Ur-Bevölkerung (gemeinhin als das Volk bezeichnet) bezahlt bis zur eigenen Selbstaufgabe, bis zum eigenen Untergang.

    Das Volk merkt es nicht mal, dass es von unwerten Zuwanderern schamlos ausgenutzt wird.

    Nicht in A, sondern auch D, F, B, NL, DK etc.

    Ich erwarte BALD die Chance zum Rückschlag.

  23. nichts gar nichts gabs früher es gab schule und lehrer aber keine aufgeblasenen pädagogen keine sozialarbeiter keine integrationsbeauftragten etc.
    aber trotzdem wurde in diesen zeiten das beste hevorgebracht was die menschheit gesehen hat…
    verstehe ich nicht

  24. Zebratl berichtete bereits anfangs 2010:

    Das war doch wohl sicher am 1. April!?

    Wie auch immer – ich kann’s nicht glauben!

  25. Zitat: Zebratl berichtete bereits anfangs 2010: Ende Zitat.

    Das war doch wohl sicher am 1. April!?

    Wie auch immer – ich kann’s nicht glauben!

    *** so Wär’s richtig. ***

  26. Es fällt auf, dass in den PI-Beiträgen überwiegend nur noch Zeitungsberichte ins Netz gestellt werden, ohne diese besonders zu kommentieren, denn diese sind selbsterklärend.
    Anmerkungen vom PI-Team erübrigen sich.
    Es ist in den letzten Wochen schlimmer geworden…
    Leute, bildet Bürgerwehren, rottet Euch zusammen, HALTET ZUSAMMEN !!!!!!
    Lasst Euch nicht von den Medien und sonstigen Zersetzern spalten.
    Vereinigt sind wir stark!

  27. Pointe von heute:

    Vorausgeschickt, ich wohne mitten in einem Immigrantenviertel, mit anteilig rund 60% Immigranten. Zu unserem Hauseigentümer gehören 5 Häuser, 100 Wohnungen, davon maximal 10 von Deutschen bewohnt.

    Es gibt einen extra Raum, da waren früher die gelben Tonnen drin für Plastikmüll. Jetzt wurden diese Tonnen nach draussen gestellt. An dem tor zu diesem Raum hängt ein großer Zettel: „bitte hier keinen Plastikmüll mehr lagern, Tonnen stehen im Hof“.

    Was passiert mit unseren „Bereicherern“ jeden Tag?? Sie stellen oder werfen seit 4 Wochen immer noch den Plastikmüll enfach in diesen Raum, obwohl auf dem Zettel klar und deutlich steht wo die gelben Tonnen jetzt stehen.

    Heute sieht meine Frau wie eine Türkin wieder 2 Plastiksäcke in diesen Raum wirft. Sie geht ihr nach und macht ihr klar, dass die gelben Plastiksäcke in den gelben Tonnen im Hof zu werfen sind. Ob sie das versteht?? Ja sagt sie. Meine Frau sagt dann „aber auf dem Zettel steht doch deutlich, dass jetzt die gelben Plastiksäcke in die gelben Tonnen im Hof zu entsorgen sind“.

    Darauf die Türkin: „ich Deutsch kann nicht lesen“…

  28. Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

    ich habe einen Schweinestall umgebaut und da lebt jetzt mein Hund. Ist er deshalb jetzt ein „Schweine-Hund“ so wie Türken die in Deutschland leben „Deutsch-Türken“ sind??

  29. An alle Mitstreiter!

    Betr. Kettenmails

    PAX EUROPA, DIE FREIHEIT und PI brauchen mehr Werbung.
    Noch nie war die Zeit dafür so gut wie jetzt!!
    Denn seit der Sarrazindebatte sind die Tabus durchbrochen.

    Sehr, sehr viele im Volk haben den Islam endgültig satt,
    um nicht zu sagen die Schnauze gestrichen voll – von der
    vermeintlichen „Bereicherung“.
    Die Zeit ist reif!

    Doch die Allermeisten wissen nicht
    was sie tun können bzw. wählen sollen.
    Denn bekannt sind meist nur die großen Parteien,
    die sich nicht wirklich an dieses Thema herantrauen
    oder meinen, wenn alle Muslime erstmal deutsch sprächen,
    würden sich alle weitere Probleme von alleine lösen.

    Die rechtsradikalen Parteien wollen natürlich die Wenigsten
    wählen und wer den leeren Worten Seehofers Glauben schenkt, ist naiv.

    Deshalb möchte ich mit euch Kettenmails initiieren,
    um BPE, DIE FREIHEIT und PI bekannter zu machen.
    Es werden 2 Kettenmails in Umlauf gebracht.

    Eine enthält nur die entsprechenden Weblinks,
    aber auch u.a. die Links der genialen Rede
    Geert Wilders in Berlin 10/2010.

    Die andere Mail ist für eure Kommentare vorgesehen,
    wo jeder seine persönliche Sicht zum Thema Islam
    darstellen kann, wenn er will.

    Jetzt ist die Zeit gekommen,
    um mit solchen Mails eine Welle auszulösen,
    so wie ein Schneeball immer größer wird,
    wenn er ins Rollen kommt – mit nur einem Klick!

    Dies kann eine sehr effiziente Werbemethode sein.
    Es machen bereits viele mit. Mach auch du mit!
    Außerdem ist es ein gutes Gefühl,
    selbst aktiv was beigetragen zu haben.
    Auch wenn manche das Problem immer noch nicht sehen,
    früher oder später aber werden sie sich an dich erinnern!

    Das Prinzip ist einfach.
    Die 2 Ursprungsmails gehen von meinem eMail- Account aus
    und werden an eure Accounts gesendet.
    Ihr leitet die Mails dann an eure Kontakte weiter.
    Und vielleicht mit etwas Glück werden sie endlos
    immer wieder weitergeleitet werden.
    Wer interessiert ist, bitte melden bei:
    gegenwelle@yahoo.de

    Helft mir, dies innerhalb dieser Website und
    auch auf euren anderen Webseiten bekannt zu machen,
    indem ihr in euren Kommentaren oder in Internetforen
    für die Sache werbt. Ihr könnt dafür gerne diesen
    Text oder Teile davon kopieren.
    Danke.

    Ein Hinweis:
    Es ist möglich, dass meine eMail an euch eventuell in euren
    Spamordnern landet, da meine eMailadresse nicht in
    euren Kontakten gespeichert ist!

Comments are closed.