Geert Wilders bei seinem Berlin-Besuch am 2. Oktober zusammen mit René StadtkewitzSehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, ich habe schon lange nicht mehr einen Beitrag gehört und gelesen wie den von Dorothea Jung: Gefahr für die Gesellschaft. Die Islamfeindlichkeit in Deutschland nimmt zu. Meinungsmache. Naivität gepaart mit Aggressivität.

(Von Dr. Gudrun Eussner)

Von der Politideologie des Islam und seinen Funktionären keine Ahnung, keine Ahnung, welche Rolle die ewige Doktorandin des Zentrums für Antisemitismusforschung Yasemin Shooman spielt, keine Ahnung, in welche Strukturen der friedlichen Islamisierung Deutschlands Aiman Mazyek eingebunden ist. Und Naika Foroutan, wer ist sie im Geflecht der iranischen Politik? Selbstverständlich macht sich Dorothea Jung nicht die Mühe, eigene Recherchen anzustellen, sondern sie übernimmt wie alle Durchschnittsjournalisten der MSM die Agenturmeldungen, hübscht sie auf, und los geht´s mit der Diffamierung.

Was sagen die Muslime selbst über die Herrschaft des Islam? Welche horrenden Summen geben Saudi-Arabien und die Scheichtümer für die Islamisierung Europas und des gesamten Westens aus? Es sind zig Milliarden Dollar und Euro. In die Google-Suchmaschine „Islamization worldwide“ einzugeben, bringt 31 Ergebnisse, die man als Journalistin in kürzester Zeit auswerten kann. „Islamization of Europe“ ist von Google.de mit einer eigenen Rubrik bedacht, klick, und man erhält 217.000 Ergebnisse, aus denen man sich diejenigen aussuchen könnte, in denen die Muslimfunktionäre selbst die Notwendigkeit und die Allah-Gefälligkeit äußern: Gaddafi calls for the Islamization of Europe. Gaddafi fordert die Islamisierung Europas. Für „Islam will rule the world“ gibt´s 128.000 Ergebnisse, Mahmud Ahmadinejad, Hamas, Harun Yahya usw. usw.

Wofür beziehen Ihre Mitarbeiter Gehalt – und zahlen wir GEZ-Gebühren?

Geert Wilders „muss sich verantworten wegen Diskriminierung und Volksverhetzung“. Wer der deutschen Sprache mächtig ist, liest daraus, dass die Anklagepunkte zutreffen; denn man verantwortet sich für etwas, das man begangen hat. Von „im Zweifel für den Angeklagten“ ist keine Rede, deutsche Rechtsnormen werden vom Deutschlandradio mal eben aufgehoben. Es hätte heißen müssen: Geert Wilders ist der Diskriminierung und der Volksverhetzung angeklagt. Schon am 4. Oktober gibt´s einen Beitrag von Kerstin Schweighöfer: Geert Wilders vor Gericht – ob der Rechtspopulist tatsächlich verurteilt wird, ist unklar. Auch diese Journalistin vorverurteilt den Angeklagten, auch sie meint: Nun muss sich der Rechtspopulist vor Gericht verantworten – wegen Diskriminierung und Volksverhetzung.

Nein, die Damen, die besser Vollzeithausfrauen geworden wären, er muss sich nicht verantworten, und es herrscht außer europaweiter Empörung bei Konkurrenten der Politik und in den gleichgeschalteten MSM eine nie dagewesene Zustimmung, bei Jung und Alt, lässig und korrekt, betucht und Hartz IV, gebildet und schlicht. Sie bräuchten nur die Kommentare zu den zahlreichen Versuchen der deutschen MSM zu lesen, Thilo Sarrazin und Geert Wilders zu diskreditieren, persönlich zu beleidigen, oder die Umfrageergebnisse in der BILD auszuwerten.

– Würden Sie eine Sarrazin-Partei wählen? – Ja, denn Sarrazins Thesen haben mich überzeugt: 87%
– Hat der Bundespräsident Recht? Gehört der Islam wirklich zu Deutschland? – Nein. Wir sind ein Land mit christlicher Kultur. Muslime müssen sich dieser besser anpassen: 83%

Was PI angeht, so hat die Site nicht durchschnittlich 30.000 Zugriffe, sondern keinen Tag weniger als 55.000, man kann es täglich oben links auf der Site verfolgen, aber Zahlen sind ja unwesentlich, wie Naika Foroutan attestiert wird. Wie alle Durchschnittsjournalisten macht sich Dorothea Jung über die Kommentare auf PI her, und sie findet doch tatsächlich einige, die wirklich unter aller Kritik sind. Vielleicht kommt das daher, dass die PI-Macher ehrenamtlich arbeiten und nicht wie die GEZ-Gebühren-finanzierten Rundfunk- und Fernsehanstalten ein Heer von Zensoren in Lohn und Brot halten, die umgehend alles löschen, was auch nur ansatzweise über den Rand der PC schaut? Was übrigens Christian Wulff angeht, der ist nicht, wie der Kommentator meint, „scheinbar“, sondern er ist anscheinend inkompetent, und man sollte ihn in der Tat nach Niedersachsen ausweisen. Ich fürchte aber, dass Dorothea Jung die Ironie meiner Einlassung ebensowenig versteht wie die des PI-Kommentators – oder unterstellt sie, dass dieser nicht weiß, dass ein Deutscher nicht aus Deutschland ausgewiesen werden kann?

Es ist alles möglich, Kollegin Tina Hassel unterstellt den Republikanern der USA, sie wüssten nicht, dass Hawaii ein Bundesstaat der USA ist.

Zum Schluss noch eine interessante Beobachtung zur Glaubwürdigkeit der Dorothea Jung. Blogger Milkman bezeichnet sie als Wendehals, wozu er zwei Artikel auf seine Site stellt. Der eine handelt von Politically Incorrect (PI) und dem Islamhasser Stefan Herre, dem selbsternannten Verteidiger der Freiheit. Sie zitiert ihn: „Für mich ist der Islam keine Religion, sondern eine Gewalt-Ideologie und dementsprechend muss man ihn auch behandeln und nicht unter dem Etikett der Religion.“ Auch in diesem Beitrag ist ihr ein Kommentar gelegen, der PI mit einem Streich diskreditiert, weil da jemand die Messer weiter wetzt. Ja, liebe Redakteure, es ist Horror-Zeit: Warte, warte nur ein Weilchen! … Den Rest, den schmeißt er weg! Befürchten Sie, dass Sie das sein könnten? So wird das nicht geregelt, MSM wie das Ihre landen einfach auf dem Altpapierhaufen der Geschichte oder zerschellen in der Brandung der Ätherwellen, wo sie sich mit Kollegen Ihresgleichen wiederfinden werden.

Im anderen Artikel tritt Dorothea Jung als Kämpferin gegen den Antisemitismus auf, den sie doch tatsächlich bei jungen Muslimen antrifft. Das hören und lesen Yasemin Shooman, Aiman Mazyek und der Rechtsprofessor Mathias Rohe aber gar nicht gern, verstehen sie sich doch als Überbringer der guten Nachricht: „Islam ist Frieden!“

Um es vorweg zu sagen: Judenfeindschaft kommt in der Bundesrepublik nicht nur bei Migranten vor. Sie ist in allen gesellschaftlichen Gruppierungen vorhanden. Aber unter jungen Muslimen ist sie – nach einer Studie des Bundesinnenministeriums – doppelt so hoch wie bei anderen Migranten. Und überdies dreimal so hoch wie bei einheimischen deutschen Jugendlichen. Der Antisemitismus in muslimisch sozialisierten Milieus ist ein ernsthaftes Problem.

Dass diese Entwicklung bei rational denkenden Bürgern zur Islamfeindschaft führen muss, geht Ihrer Mitarbeiterin nicht auf? Sie kommt nicht darauf, dass sich Bürger über den Islam informieren, nicht nur den Koran lesen, sondern auch die Äußerungen und Handlungen der muslimischen Eroberer einschätzen, wie diese beispielsweise die Christen, vor allem aber die Juden sehen?

Ich fasse zwanzig Antworten des Scheichs ´Atiyyah Saqr, des früheren Vorsitzenden des Al-Azhar Fatwa-Komitees auf die Frage eines Muslims, „Lieber Scheich! As-Salam ´Alaykum. Was sind nach dem Koran die Charakteristika und Haupteigenschaften der Juden?“ zusammen. Es äußert sich hier die herrschende Lehrmeinung, auf IslamOnline, der Website des Scheichs Yusuf al-Qaradhawi. In Klammern sind die Suren aufgeführt, auf die sich die offizielle Meinung stützt. Seit März 2004 habe ich den Link mehrfach aufgerufen, inzwischen hat es sich Scheich Yusuf al-Qaradhawi anders überlegt und die englische Übersetzung der Einschätzungen vom Netz genommen. Jihad Watch aber hat sie archiviert:

1. Beleidigung Allahs und Zuordnung von Dingen, die Allah nicht gesagt hat, wissentliche Falschaussagen darüber, was Allah gesagt hat (Sure 3:75; 5:64);
2. sie lieben es, Lügen zuzuhören (5:41);
3. sie gehorchen Allah nicht und führen seine Befehle nicht aus, sie haben seinen Bund gebrochen (5:13);
4. sie disputieren und streiten, sie bestreiten das Königtum Sauls, weil er nicht reich genug ist (2:247);
5. sie halten die Wahrheit zurück und führen in die Irre, in dem sie etwas der Heiligen Schrift zuordnen, was nicht darin ist (3:78);
6. sie rebellieren gegen die Propheten und lehnen deren Führung ab (2:55);
7. Heuchelei. Sie tun nur so, als wenn sie mit den Gläubigen wären, dabei gehen sie zu ihren Teufeln (2:44);
8. sie ziehen ihre eigenen Interessen den Regeln der Religion und dem Diktat der Wahrheit vor (2:87);
9. sie wünschen Leuten Schlechtes und versuchen, sie in die Irre zu leiten (2:105);
10. sie fühlen Schmerz, wenn es anderen gutgeht und freuen sich, wenn andere in eine Katastrophe geraten sind (2:120);
11. sie sind bekannt für ihre Arroganz und Hochnäsigkeit. Sie beanspruchen, die geliebten Söhne Allahs zu sein (5:18);
12. Nützlichkeitsdenken und Opportunismus gehören zu ihren angeborenen Wesenszügen (4:161);
13. ihre Unhöflichkeit und unsittliche Rede sind jenseits jeder Beschreibung: „Wir hören und gehorchen nicht,“ sagen sie (4:46);
14. es ist leicht für sie, Menschen zu erschlagen und Unschuldige zu töten, nichts ist ihren Herzen wertvoller, als Blut zu vergießen und zu morden (2:61, 2:96);
15. sie sind gnaden- und herzlos (2:74);
16. sie halten niemals ihre Versprechungen oder handeln gemäß ihrer Worte (2:100);
17. sie eilen zu den Sünden und konkurrieren in Übertretungen (5:79);
18. Feigheit und die Liebe für dieses weltliche Leben sind ihre unbestreitbaren Wesenszüge (59:13, 2:96);
19. Geiz ist tief in ihren Herzen (4:53);
20. Göttliche Offenbarung und Allahs Heilige Bücher zu verfälschen (2:79).

Die negativen Stereotypen der Juden im Koran führen seit dem Ende des 19. Jahrhunderts direkt zur Ablehnung der Ansiedlung der Juden in Palästina und in den arabisch-israelischen Konflikt. Das aber ist wieder ein anderes Thema, und ich möchte nicht Gefahr laufen, dass Sie das auch wieder einmal so und einmal anders verdrehen. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mögen sich lieber um Themen kümmern, denen sie gewachsen sind.

Mit freundlichen Grüßen!

Dr. Gudrun Eussner, Perpignan
8. Oktober 2010

(Foto oben: Geert Wilders bei seinem Berlin-Besuch am 2. Oktober zusammen mit René Stadtkewitz)

image_pdfimage_print

 

99 KOMMENTARE

  1. Typische Gutmenschen-Journalismus!

    Tatsachen- und Argumentationsresistent. Hier gilt der berühmte Satz: Es darf nicht sein was nicht sein darf.

    Unsere Gutmenschen-Journalisten leben in einer andere Welt. Man kann schon sagen, die leben in einem Paralleluniversum.

    Moslemische Terror und moslemische Intoleranz wollen die gar nicht zu Kenntnis nehmen, weil sonst ihr schönen einfaches Weltbild in sich kollabieren würde.

    Und um ihre Scheinwelt aufrecht zu erhalten muss gelogen und gefälscht werden, dass sich die Balken biegen.

    Das ist die Welt unserer Gutmenschen!

  2. Meisterlich argumentiert von Frau Eussner. So lange wir noch ein paar Handvoll solcher klar blickenden Menschen haben, besteht Hoffnung.

    Europas einheitliches säkulares Recht zerbricht, denn Islam zielt auf Rechtsverschiedenheit. Im Familienrecht wird die Rechtsspaltung ansetzen:

    „Vor dem Gesetz sind alle gleich. Ein Freiburger Professor stellt diesen Grundsatz jetzt in Frage. Er verlangt Sonderrechte und eigene Gerichte für Ausländer. Muslime unterstützen diesen «Rechtspluralismus», Politiker sind entsetzt.“

    http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/scharia-gerichte_fuer_die_schweiz_1.1606772.html

  3. Integrationsdebatte

    Angriff auf die Deutschenfeindlichkeit

    Die Integrationsbeauftragte beklagt unhaltbare Zustände. Lehrer sprechen von der „Notgemeinschaft“ deutscher Schüler.

    Zu den unbequemen Wahrheiten der Integrationsdebatte gehört die in sozialen Brennpunkten offen, und vielfach auch gewaltsam demonstrierte Deutschenfeindlichkeit. Diese Wahrheit wird leider nur zu oft verschwiegen. Und wenn sie doch jemand einmal ausspricht, setzt er sich den Attacken einer breiten Allianz aus rot-grünen Politikern und den Vertretern all jener Verbände aus, die Menschen mit ausländischen Wurzeln vertreten wollen.

    Nun hat die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), die Deutschenfeindlichkeit an Berliner Schulen angeprangert. Das ist mutig, denn auch in ihrer Partei haben in den vergangenen Jahren immer mehr Politiker die Augen vor den Missständen verschlossen. Motto: Was nicht sein darf, das kann nicht sein.

    Leider ist es aber doch so. Zwei Berliner Lehrer haben dies mehr als deutlich belegt. Ihren Aufsatz in einer Lehrerzeitung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) nahm Ministerin Böhmer zum Anlass ihrer mehr als berechtigten Intervention.

    Machtspiel in den Klassenzimmern
    Anzeige

    „Viele deutsche SchülerInnen empfinden sich als eine abgelehnte, provozierte, diskriminierte Minderheit, meist ohne nicht-deutsche Freunde“, schreiben die Lehrer vom Gewerkschafts-Ausschuss für multikulturelle Angelegenheiten. „In den Klassen komme es, äußern deutsche SchülerInnen, immer wieder zu Beschimpfungen und Konflikten: Namen werden verballhornt, Schüler bedroht und gemobbt. Bei Konflikten erhielten die nicht-deutschen Schüler meist rasch Hilfe von Verwandten oder Freunden. Bei der Gruppe der deutschen SchülerInnen sei das oft nicht der Fall. Vor allem der Aufenthalt auf dem Schulhof wird zuweilen als ein Spießrutenlaufen mit diversen Beschimpfungen erlebt.“

    Sie sprechen von einem „Machtspiel, bei dem die eigentlich privilegierte Gruppe diese Privilegien durch die Mehrheitsverhältnisse verloren hat“. Die verbleibenden deutschen Schüler bildeten eine „Notgemeinschaft“. Der Bezirk Kreuzberg werde dabei vor allem für die türkischstämmigen Jugendlichen mehr und mehr zu einem „mystifizierten Ghetto“.

    Es gibt andere Pädagogen, die leiten das aggressive Verhalten aus einem „politischen Extremismus“ ab, der nicht nur Deutsche, sondern alle Nichtmuslime treffe. Damit stellen sie jedenfalls klar, von wem diese gewaltbereite Form der Diskriminierung ihrer Meinung nach ausgeht. Es sind junge Muslime.

    Auch Polizisten berichten über eine deutlich zunehmende Deutschenfeindlichkeit vor allem unter türkisch- und arabischstämmigen Jugendlichen. Und indirekt kommen auch die Autoren des Aufsatzes in der GEW-Zeitung zu diesem Schluss. Sie schrieben, dass das „verbindende Element“ der Diskriminierenden „am ehesten der gemeinsame Islam zu sein scheint“.

    Ein weiteres verbindendes Element ist aber sicher auch ihre soziale Stellung. Sie stammen fast alle aus sogenannten bildungsfernen, sozial schwachen Schichten, und nicht wenige von ihnen streben bereits früh eine kriminelle Karriere an. Die Berliner Jugendrichterin Kirstin Heisig hat dies detailliert dokumentiert.

    Über all dies haben Integrationspolitiker gern hinweggesehen. Da aber inzwischen sogar Lehrer einer eindeutig links verorteten Gewerkschaft diese Fragen ansprechen, können sie nun vielleicht in einem breiten gesellschaftlichen Diskurs angegangen werden. Denn diese Problematik dürfte nicht allein in Berliner Bezirken mit einem hohen Anteil muslimischer Migranten auftreten, sondern ebenso in Hamburg-Wilhelmsburg, Duisburg-Marxloh, Köln-Kalk oder Frankfurt-Rödelheim.

    Böhmer: Das sind keine Einzelfälle

    „Wir müssen die Berichte von Berliner Schulen ernst nehmen: Es sind offensichtlich keine Einzelfälle mehr, dass sich Schüler und Lehrer deutschfeindliche Äußerungen anhören müssen“, sagt Böhmer. Es sei nicht hinzunehmen, „wenn sich Schüler nicht mehr auf den Pausenhof trauen oder wenn Lehrer eingeschüchtert werden“.

    Wie weit die gewaltbereiten Schüler zum Teil gehen, schildert ein Berliner Streetworker der „Bild“-Zeitung. Ein 15-Jähriger Realschüler sei als „Weichei“ verschrien, weil er eine Brille trage und blasse Haut habe. „Es sprach sich herum, dass man mit ihm machen konnte, was man will – er musste Schutzgeld an ältere ausländische Schüler zahlen. Irgendwann konnte er nicht mehr, dachte an Selbstmord“, so der Sozialarbeiter.

    In einem Video berichtet der Junge selbst, er sei anfangs schon wegen seiner guten deutschen Aussprache gehänselt worden. Alle anderen Schüler sprechen die sogenannte „Kanak Sprak“, ein dumpf gesprochenes, grammatikalisch verdrehtes Deutsch ohne Artikel.

    Deutsch sei Schulsprache, sagt Maria Böhmer. „Das muss eine Selbstverständlichkeit sein“. Ist es aber nicht. Wer fließend Deutsch spricht, ist in diesen sozialen Brennpunkten Außenseiter und potenzielles Opfer einer Aggression. Das gilt für Jugendliche mit türkischen oder arabischen Wurzeln ebenso wie für deutsche. Sobald sie strebsam sind, Deutsch lernen und ihre Lehrer respektvoll behandeln, werden sie diskriminiert. Unter der gegen sie ausgeübten Gewalt leiden sie oft noch Jahre später. Und in den Bezirken entstehen Machtstrukturen, die den Rechtsstaat sukzessive aushöhlen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article10155020/Angriff-auf-die-Deutschenfeindlichkeit.html

  4. Dass der Zwangsgebühren-Rundfunk DLF sich überhaupt so verschwurbelt-gequält mit PI beschäftigen muss, ist klasse. 🙂

    Wir machen Ihnen mit ihren jährlichen sechs Milliarden GEZ-Abgabe einfach mal mit unseren unsubventionierten Gedanken zu schaffen.

  5. Dankeschön, Frau Eussner!

    Ich hatte den Artikel auch gelesen.
    Mir kam der Gedanke, dass die Muslime sich glücklich schätzen müssten, dass Leute – wie von Ihnen benannt – noch als Apologeten auftreten.
    Man stelle sich den anderen Fall vor: Ein einziger unterirdischer Kommentar könnte einem Muslim das Genick brechen!
    Nein, so grausam und gefährlich leichtfertig ist PI nicht!
    Da ist vorher schon einiges aufgetreten, dass den PI-Usern und Machern, Stadtkewitz, Doll, Sarrazin, Geert Wilders und vielen, vielen anderen Menschen in Europa Sorge um unsere Demokratie, Freiheit und die Unversehrtheit unserer Kinder bereitet.

  6. Fabelhaft Frau Dr. Eussner, so kennt man Sie.

    Übrigens die Eigenschaften, die die Mohammedaner den Juden zuschreiben passen wohl besser zu Ihnen selbst.

    Was sind auch ohne Thora, Bibel oder Koran die Charakteristika und Haupteigenschaften der Mullahs?”

    All das, was oben schon aufgeführt wurden, nur kommt Falschheit und Hass auch noch dazu….. Widerlich, so werden die einfachen Leute auch indoktriniert und zum Hass erzogen.

  7. Sehr guter Artikel. Und ja, Politik und Presse nehmen es nicht so genau mit Rechtsnormen. Hexenverfolgung und Vorverurteilen wie im Mittelalter sind zur Zeit das Establishment der Meinungsmacher und Wahrheitsverdreher. Absolut hysterisch und irrational und fernab jeder Vernunft wird agiert. Als hätte man Diebe beim klauen erwischt und sie lassen sich immer weiter neue unsägliche Lüge einfallen.

  8. Nach zig Jahren treuer Hörerschaft kann ich die linke Indoktrination und diese ständige Immigrationspropaganda im Deutschlandfunk nicht mehr ertragen und schalte nur noch selten ein. Das schlimme ist, die Alternative SWR Contra ist auch nicht viel besser.

    Jeder der es nicht kennt, sollte sich mal den DLF einen Tag lang antun. Die bringen sogar Pausenfüllermusik von Yussuf Ibrahim (oder so).

    Nachrichten sind verfälscht, Journale sind einseitig, Interviews und Kommentare tendenziös. Radio in Deutschland ist meiner Empfindung nach noch stärker unterwandert als die anderen Massenmedien.

  9. Hier noch ein ähnlich gelagerter Fall wie die Hetze auf Islamkritiker der Frau Naika Foroutan:

    „Kurt Westergaard hat Hass geschürt“
    Eklat in Leipzig: Der Mohammed-Karikaturist wird mit einem Preis geehrt. Die iranische Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi, ebenfalls in der Stadt, empört sich im Interview.

    Wie Frau Foroutan verteidigt sie den gewalttätigen Islam bis hin zur Dämonisierung der Kritiker:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-10/westergaard-medienpreis-shirin-ebadi

    Die Hintergründe zu Frau Ebadi und Frau Foroutan hier:

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/10/08/die-wahre-shirin-ebadi-kadscharturkin-und-antiiranerin/#more-5933

  10. Ein echter Florentiner, den Gudrun Eussner aus ihrer Schatztruhe packt.

    All jenen Deutschlandfunkern muß die Schamesröte ins Gesicht steigen. Denn diese Argumentation ist lupenrein.

  11. Das Widerlichste auf der Welt ist und bleibt doch dieses Oliver Welke, das jetzt politische Satire auf dem ZDF macht. (Weiß nicht, wie die Sendung heißt, habe kein Videotext, aber die Sendung ist ekliger als der rote Ungarnschlamm.)

    (Das Allerwiderlichste ist und bleibt natürlich jenes JBK.)

  12. Hier noch Hintergrundinfos zu Frau Foroutan:

    Die iranerstämmige Foroutan fordert im Interview mit tp mehr Schlüsselpositionen für Moslems, als ob nicht die Qualifikation entscheidend sein soll, sondern die Religion. Mit dieser These stellt sie sich ins Abseits und gleichzeitig ausserhalb der iranischen Gemeinde. Wie es aussieht wenn Moslems Schlüsselpositionen inne haben sieht man aktuell in Iran und in der Türkei.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/05/30/schmock-des-tages-naika-foroutan/#comment-3274

  13. Respekt! Sehr guter Brief von Frau Dr. Gudrun Eussner!
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
    Als aufmerksamer Leser und Leserin merkt man eben doch, welcher Autor bzw. Autorin über echte Bildung verfügt, und wer nur politisch korrektes, populitisches Zeugs daherredet!

    Aber vom Deutschlandfunk war nichts anderes zu erwarten: An anderer Stelle schon von mir gepostet, die meisten ÖR-Medien sind links, aber D-Radio und D-Kultur sind noch mal eine Stufe härter! Gutmenschliche, unobjektive Volksverblödung. Und der GEZ-Zahler muss auch noch sein hart verdientes Geld dafür abdrücken. Ekelhaft!

  14. #16 Hausarrest (09. Okt 2010 00:06)

    Das Widerlichste auf der Welt ist und bleibt doch dieses Oliver Welke, das jetzt politische Satire auf dem ZDF macht. (Weiß nicht, wie die Sendung heißt, habe kein Videotext, aber die Sendung ist ekliger als der rote Ungarnschlamm.)

    (Das Allerwiderlichste ist und bleibt natürlich jenes JBK.

    Wieso?
    Die Kuckucksuhr mit rausschreienden Muezzin war doch nett…. 🙂

  15. Zu # 16 (Zahal):

    Wenn Moslems in Deutschland in verantwortungsvolle Positionen kämen, würden sie ihre Umma-Mitmenschen bevorzugen.
    Korruption, Amtsmissbrauch, Vorteilsnahme, Einreisevisa gegen Geld etc. wären dann verstärkt an der Tagesordnung!

    Wollen wir das? Wahret den Anfängen gegen diese Faschisten!

  16. Toller Artikel von Gudrun Eussner…
    Sie ist die Ellen Ripley der Islamkritik.
    … eine Freude zu lesen, wenn sie die
    ARD- und GEZ-Mollusken nebst Restmedien darauf reduziert, was die wirklich sind, nämlich ein Haufen akademischer Wichtigtuer
    des Begriffe-verschmierenden Universitäts-Komplexes, die nicht mal mehr die einfachste
    Aussagenlogik beherrschen.
    Bravo Gudrun, – ich liebe Dich … 😀

  17. #21 MartinP (09. Okt 2010 00:14)

    Zu # 16 (Zahal):

    Wenn Moslems in Deutschland in verantwortungsvolle Positionen kämen, würden sie ihre Umma-Mitmenschen bevorzugen.
    Korruption, Amtsmissbrauch, Vorteilsnahme, Einreisevisa gegen Geld etc. wären dann verstärkt an der Tagesordnung!

    Doppelte Staatsbürgerschaften für Muslime…
    Kennen wir aus dem „Deutschen Bundestag“!

  18. Sehr gut, danke!
    Der DLF ist allerdings nicht ganz so schlecht, wie ihn einige sehen. Verglichen z. B. mit dem WDR ist er sogar manchmal ausgewogen…

    In diesem Zusammenhang unbedingt zu lesen:
    Bat Ye´or: 2002 Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam. Vom Dschihad zum Schutzvertrag. Resch, Gräfelfing, ISBN 3935197195

  19. #7 Zahal (08. Okt 2010 23:49)
    Übrigens die Eigenschaften, die die Mohammedaner den Juden zuschreiben passen wohl besser zu Ihnen selbst.

    —–
    Genau!

    Zum Beispiel:

    Taquia und Hudna =
    9. sie wünschen Leuten Schlechtes und versuchen, sie in die Irre zu leiten (2:105);
    16. sie halten niemals ihre Versprechungen oder handeln gemäß ihrer Worte (2:100);

    Jihad, Scharia und Unterscheidung der Welt in Haus des Islam und Haus des Krieges
    =
    14. es ist leicht für sie, Menschen zu erschlagen und Unschuldige zu töten, nichts ist ihren Herzen wertvoller, als Blut zu vergießen und zu morden (2:61, 2:96);
    15. sie sind gnaden- und herzlos (2:74);

    Unterteilung der Menschen in verachtete Kuffar auf der einen Seite und Islamgläubige auf der anderen Seite=
    11. sie sind bekannt für ihre Arroganz und Hochnäsigkeit. Sie beanspruchen, die geliebten Söhne Allahs zu sein (5:18);

    Das islamische Paradies=
    18… die Liebe für dieses weltliche Leben sind ihre unbestreitbaren Wesenszüge (59:13, 2:96);
    —–

  20. Zu #2:

    „Unsere Gutmenschen-Journalisten leben in einer andere Welt. Man kann schon sagen, die leben in einem Paralleluniversum.“

    Nö, ich sehe das anders. Sie arbeiten vielmehr schlecht bezahlt. Generation Praktikum, Prekariat.

    In einer anderen Welt, in einem Paralleluniversum leben in der Tat unsere derzeitigen Politiker! Ihnen sage ich: „Wer nicht mit der Zeit geht, wird mit der Zeit gegangen!“

    Die Journaille ist von der politischen Klasse und dem von ihr aufgestellten ÖR-Rundfunk abhängig. Die handeln eher so nach dem Motto: „Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing.“
    Dazu kommt, dass heutzutage der „Marsch durch die Institutionen“ dazu geführt haben dürfte, dass an den entscheidenden Machtstellen (z. B. Chefredakteur) alte 68er sitzen. Und die legen fest, was die Redaktion verlässt und was nicht.
    Aber das ist nur ein biologisches Problem.

    Meine Meinung zu dem Thema!

  21. Diese Art der Artikel geben zwar eine ganze Menge Stoff zum Nachdenken, doch erfüllen sie ihren Zweck bei der verkommenen Presse und einem ausgedienten Rundfunk in keiner Weise.
    Es interessiert die Medien nicht. Da können wir schreiben, soviel wir wollen … die lachen doch nur über uns und über die Mühe, die wir uns damit geben.Irgendwie ähneln die deutschen Medien dem Islam, denn sie sind dumm, hoffnungslos im Geist veraltet und unbelehrbar. Ihre Art Terrorismus ist das Schreiben von Unwahrheit und das möglichst verwirrend.

    Ich habe mich lange Zeit gefragt, warum die Presse so anständig dem Diktat der Politik folgt. Eigentlich müssten die Printmedien sehr kritisch mit denen sein.
    Da erzählt mir ein heute im Mittelpunkt des Geschehens stehender Politiker ganz unverhohlen, dass die Medien direkt die Politik mit gestalten. Er richte seine tägliche Arbeit und den Kontakt zur Presse nach den täglichen Nachrichten, vor allem über ihn.
    Die Politik und die Presse versuchen gemeinsam die größte Lüge aller Zeiten aufrecht zu halten:

    Deutschland braucht sich nicht nach Sarrazins Worten abschaffen, Deutschland, die Bundesrepublik Deutschland ist seit 1990 bereits vertraglich abgeschafft und existiert nur noch im Gerippe einer geschäftsführenden Regierung und einer zu allen Geschichten bereiten Mediengesellschaft, immer in der Hoffnung, dass der dumme Bürger es nicht merkt.
    Manchmal frage ich mich, warum ich mich darüber aufrege … erstens kann ich nichts dagegen tun, zweitens ist die Zukunft unweigerlich bestimmt.
    Europa hat bereits die Demokratie abgeschafft. Spätestens zum Jahresende wird die Presse über den Bankrott Europas schreiben dürfen. Hoffentlich haben sie dann noch Papier und Farben. Wer heute die Möglichkeit dazu hat, ist schon längst fort und bemüht sich um einen besseren Pass als den Deutsch(en). Manchmal glaube ich auch, dass wir die Wahrheit wissen, darüber schimpfen, aber nichts tun … warum ?

  22. Und mal wieder: Frau Dr. Gudrun Eussner schreibt und ich schweige! Was soll ich da noch schreiben! Danke!

    Doch eins hab ich! Ich entdecke zwar auf Anhieb keinen Fehler, aber Sie schreiben an Kindern (Adressat)!!! Die sind noch am spielen, so blöd es sich auch anhört, wir müssen mit einfachen Worten pädagogisch auf diese verwirrten Kleinen reagieren.

    Die denken einfach so: Nimmst du mir mein Eimerchen, kriegst du die Schüppe gegen den Kopf! Dass das Eimerchen leer ist und sie selbst im Sandkasten voller Sand sitzen ist denen dabei nicht bewusst!

  23. #20 MartinP (09. Okt 2010 00:14)
    Wollen wir das? Wahret den Anfängen gegen diese Faschisten!

    Vollkommen ihrer Meinung, wir wollen keinen Faschismus, der dazu noch sich ausbreitet wie die Pest und ALLE freien Nationen bedroht.

  24. Wenn man begreift dass Islam nach dem kommunistischen Sozialismus und dem nationalen Sozialismus das neue treuanische Pferd [religioesen Sozialismus] der Sinistren Heuchlerbande ist, wundert man sich ueber nichts mehr, ausser ueber die Massen nicht begreifen was da abgeht…!

  25. Zu #6 (traurig):

    Ich würde mir mal wünschen, dass gläubige Moslems sich für die Belange anderer Religiösen (z. B. Christen) einsetzen…

    Ja, ich weiß, Wunschdenken… Ihr Koran schreibt ihnen etwas Anderes, Totalitäres vor. Und daran halten sie sich, diese Arsch-zum-Himmel-Strecker, wie die Roboter.

  26. Danke nach Perpignan für den Hinweis auf den Artikel von Dorothea Jung, den ich amüsiert gelesen habe.
    Es ist interessant zu lesen wie unsere Bewegung gesehen wird. Geradezu rührend wie Mazyek sich als unschuldiges Opfer darstellt.
    Jede Diskussion ist zu Ende wenn ihm Unlauterkeit unterstellt würde, denn er wäre ja ein grundehrlicher Mensch.
    Zwischen den Zeilen meint man überall zu lesen der Islam sei Frieden und nichts als Frieden, und es wären nur die wenigen Islamisten die den herzensguten Islam diskreditieren.
    Da können einem schon mal die Tränen kommen.
    Ach ja und da gibt es das ach so arme Bopparder Mädel, Muslima mit deutscher, konvertierter Mutter und iranischem Vater, das immer dazu gehörte und heute durch „PI“ einen schlimmen Knacks bekam. Die Rede geht von Dr Naika Foroutan- der bissigen Zahlenakrobatin aus der Talkrunde mit Maybritt Illner, die neben schlechten Manieren, ihre ureigene Sicht auf die Wirklichkeit hat.

    Da ist man am Ende doch fast schon tief betroffen, wenn man sich die wehleidigen Ausführungen, der ach so missverstandenen islamischen Friedensfreunde oder der Apologeten der liebenswerten mohammedannischen Pseudo-Religion wie Rechtsprofessor Mathias Rohe angetan hat.

    Letzterer habe ja ein islamwissenschaftliches Studium abgeschlossen und danach die Welt mit einem Buch über islamisches Recht ( ? 🙁 ) beglückt, heisst es da!

    Da hoff ich doch, dass ihm folgende Suren ein Begriff sind:

    8. Sure Vers 23:“noch tiefer als das Vieh werden die bei Allah angesehen, welche taub stumm und ohne Einsicht sind.“
    9. Sure, Vers 3:“verkündet den Ungläubigen qualvolle Strafen.“
    Vers 5:“denn tötet die Götzendiener, wo ihr sie auch finden möget.“
    Vers 73:“Du, oh Prophet kämpfe gegen die Ungläubigen.“
    3. Sure, Vers 29: Oh, Gläubige, nehmt euch keine Ungläubigen zu Freunden, wenn Gläubige vorhanden sind.“
    Vers 119:“Oh‘ Gläubige, schließet keine Freundschaft mit denen, die nicht zueurer Religion gehören.“
    9. Sure, Vers 123: „Oh‘ Gläubige bekämpft die Ungläubigen, die in eurer Nachbarschaft wohnen, laßt sie eure ganze Strenge fühlen und wißt, daß Allah mit denen ist, die ihn fürchten.“
    2. Sure, Vers 224: „die Weiber sind euer Acker, geht auf euern Acker wie und wann ihr wollt.“
    4. Sure, Vers 3: „Männer sollen vor Frauen bevorzugt werden. Den Frauen, die euch durch ihr Betragen erzürnen, gebt Verweise, enthaltet euch ihrer, sperrt sie in ihre Gemächer und züchtigt sie.“

    Nein, lassen wir uns von solchen Leuten nicht verrückt machen: Der Islam ist und bleibt ein religiöser Rechtsfaschismus auf der Grundlage einer menschenverachtenden dualen und sexistischen Ethik, die in einem nicht weniger menschenverachtenden Buch, dem Koran ausgebreitet wird.

    Und übrigens:
    Der Islam gehört zu Deutschland wie der Krebs zum Körper!

  27. Wow, was darf ich in den letzten zwei – drei Tagen hier bei PI für fundierte und gut recherchierte Artikel lesen. Das ist der absolute Hammer. „Händel statt Mendelssohn“ war sehr gut, auch „Was wollte uns der Bundespräsident wohl sagen?“. Dieser hier wieder!
    Ich habe nicht alle Artikel der letzten Tage gelesen, was ich aber gelesen habe war so gut recherchiert und fundiert, dass sich die gleichgeschalteten Medien mal ein Beispiel nehmen und sich beschämt in die Ecke stellen dürfen. Weiter so, PI!

  28. Es gibt normalerweise 5 Gründe warum Deutsche zum Islam konvertieren:

    1. Sie/Er verliebt sich in? einen Moslem/Muslimin und konvertiert dem Partner zuliebe

    2. Sie/Er bekommt im „freien Markt“ keinen genetisch kompatiblen Partner zur Fortpflanzung, deshalb der Islam….weil man dort in der Gemeinschaft ziemlich schnell jemand passendes findet.

    3. Er hat Angst vor einer islamischen Mehrheit ( Demografie) und will schnell zur anderen Seite rüber, bevor die? Köpfe rollen ( aus Feigheit) ..

    4. Er/sie hast Amerika, die Juden und die Demokratie und sieht in dem Islam ( nach dem Kommunismus) als Vehikel, sich gegen Amerika und seine Ideologie zu stellen…

    5. Er/Sie steht auf Pädophilie und freut sich schon auf die kommenden Shariagesetze, weil er dann genau wie Mohammed und Ayatholla Chomenie kleine Kinder poppen darf ( ab 9 Jahren)

  29. Und hier wird in der taz sogar der Deutschenhass gerechtfertigt:
    http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/es-geht-um-rangordnung/

    Yasemin Shooman ist übrigens leitende „Mitarbeiterin“ am Berliner Institut für Antisemitismusforschung und genau auf der Linie von Benz, der seit Jahren das absurd-diffamierende Konstrukt Islamkritik=Antisemitismus (Muslime sind die „neuen“ Juden) propagiert.

  30. Das einzige, was mir immer Kraft gibt, wenn ich sowas lese, ist: Wenn der Islam eines Tages die Macht hier übernommen hat, werden sich diese Gutmenschen noch wundern und sie werden realisieren, dass sie ihren eigenen Untergang vorangetrieben haben. Die Gutmenschen sind die ersten, die vom Islam vernichtet werden. Das ist der einzige Trost für mich…

  31. #36 Her Meggido

    Ist mir bekannt! Das nimmt aber nichts von dem Faktum, dass PI diesen Brief hier weiter veröffentlicht hat.

  32. #35 Simon (09. Okt 2010 00:40)

    Sehe ich auch so!

    Man könnte es auch die fünf Säulen der Konvertierung nennen!

    Das Deutsche können Sie aber auf ehemals freie Menschen erweitern…

  33. „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“

    Kauder kritisiert Wulff scharf

    Der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder verschärft seine Kritik an den Islam-freundlichen Äußerungen von Bundespräsident Christian Wulff. „Ich teile nicht die Auffassung des Bundespräsidenten, der Islam gehöre zu Deutschland“, sagte Kauder der „Bild“-Zeitung. Zuvor hatte er die Rede des Bundespräsidenten zum Tag der Deutschen Einheit lediglich als erklärungsbedürftig bezeichnet.

    Jetzt sagte Kauder: „Unsere Werteordnung, zu der auch die Religionsfreiheit gehört, müssen wir erhalten. Der Islam kann diese Wertordnung nicht bestimmen.“
    Islam bleibt für Union außen vor

    Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht auf absehbare Zeit keine Gleichstellung von Christentum und Islam in Deutschland. Der Satz des Bundespräsidenten, der Islam sei ein Teil Deutschlands, bedeute, dass diese Religion zwar dazugehöre, aber nur ein Teil sei.

    „Wenn Sie jetzt fragen: Wird damit der Islam auf die gleiche Stufe gestellt wie das christlich-jüdische Religionsverständnis, Kulturverständnis, was wir haben, dann ist meine Antwort: auf absehbare Zeit nein“, sagte de Maizière im Deutschlandradio.

    Der Bundespräsident hatte am Tag der Einheit gesagt: „Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.“ Daran entzündete sich die Debatte.

    http://www.n-tv.de/politik/Kauder-kritisiert-Wulff-scharf-article1672811.html

  34. #37 johannwi

    Achja, irgendwie muessen die auch die Gelder rechtfertigen die Sie beantragen….und wir bezahlen duerfen….

    Stand bei der DW nicht die Yasemin Shooman waehre noch mit ihrer Promotion beschaeftigt?

    Ja, genau, hier:

    „Yasemin Shooman, die am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin über islamfeindliche Strategien im Internet promoviert“

    Ich weiss ja nicht, wie das bei den Quacksalbern (Soziologen, Philosophen, Paedagogen etc.) lauft, bei uns (Physiker, Chemiker, Biologen) haben Leute die promovieren KEINE leitenden Positionen, die sind gerade dabei sich einen Durchblick in die Materie zu erarbeiten (!)

    Und Muslime sind ueberhaupt gar keine Juden, weder alte noch neue, ausser Sie konvertieren von A zu B oder umgekehrt.

    Fraeulein Shooman, es geht hier um den Kampf der Kulturen, Dar al-Harb vs. Dar al-Islam, und dabei macht es auch nicht wirklich einen Unterschied ob Sie daran glauben oder nicht.

  35. Eine wahre Freude sowas zu lesen. Schön auseinandergenommen und ordentlich nachgelegt. So muß das 🙂

    @Zahal

    >Übrigens die Eigenschaften, die die
    >Mohammedaner den Juden zuschreiben passen wohl
    >besser zu Ihnen selbst.

    Genau das habe ich auch gedacht. Ich finde diese verlogene Taktik, sein Verhalten auf andere zu projizieren um ein Feindbild zu schaffen einfach nur mies und verabscheuungswürdig.

    Was mich am meisten wütend macht ist die Tatsache das die Journallie nicht nur wissentlich die Augen verschließt, ich unterstelle dabei einfach mal das es nicht soviel Blödheit in einer Redaktion geben kann die erstens nicht nur die Fakten nicht zu kennen, sondern auch noch jeden Aufwand betreiben sich nicht mit den Fakten (sei es Koran lesen, oder Aussagen von „Friedenspredigern“ mal genauer unter die Lupe zu nehmen) auseinander setzen zu müssen, sondern auch noch rigoros jeden bekämpft der einem vorgekaute Fakten/Zahlen/Tatsachen vorlegt und das Gegenteil dessen beweist was die Journallie an geistigem Dünnpfiff von sich gibt.

    Wenn ich mir überlege, wenn unsere PolitikerWendeHalsJournalistenSelbsternannte-RitterDerMeinungsdiktaturUndFaktenresistente-GutEinindoktrinierteZellanhäufungenDieMensch-SeinWollen die Probleme dadurch zu erfassen veruschen indem sie Tatsachen leugnen Wissenschaftler geworden wären … wäre die Erde nicht nur eine Scheibe, sondern es gäbe auch Bereiche wo man von einem cm auf den nächsten 10km weiter steht, oder plötzlich eine durchsichtige Wand auftaucht oder Wasser schwerelos durch die Luft gleiten kann, sprich diese Wissenschaftler würden derartigen Unsinn verzapfen das das damalige Weltbild (die Erde als Ritz-Cracker) als Paradies für Logik gelten könnte.

    Wenn ich mir ansehe wie schwerlich die Reformation der Kirche, die Aufklärung, die Ablösung der Monarchie durch Demokratien, die Industrialisierung und anschließend Humanisierung der europäischen Länder erkämpft wurde frage ich mich allen ernstes ob sich einer der o.g. Gutmenschen auch nur einen Deut mit diesen Errungenschaften, die so alltäglich sind, das wir sie willfährig gegen ein Rückfahrticket weiter zurück als in die Steinzeit eintauschen (bzw eingetauscht bekommen) beschäftigen bzw sich verinnerlichen was die Selbstverständlichkeit mit der wir heute leben, im Endeffekt gekostet hat und nun leichtfertig, ja schon fast mit Freuden verspielt wird.
    Solche Leute müssten nicht nur vor Scham rot werden oder im Boden versinken, diese Leute müssten doch eigentlich vor Ekel sich selbst gegenüber sich nie wieder an einen Artikel setzen und sich nen neuen Job suchen.
    Einen bei dem sie nicht so viel Schaden anrichten können.

  36. Nochmal zum nachlesen ,damit man sich Wort für Wort und Satz für Satz genüßlich auf der
    Zunge zergehen lassen kann :
    (statt dem sicher auch tollen life-Film rechts ,aber toller war die berliner Orginalveranstalltung ,die ich geniessen durfte !)

    Geert Wilders
    „Die Freiheit verteidigen“

    Nahezu alle Medien berichteten über den Aufrtitt des niederländischen Islamkritikers Geert Wilders am vergangenen Sonnabend in Berlin. Doch was Wilders eigentlich gesagt hatte, wurde geflissentlich verschwiegen. Die JUNGE FREIHEIT dokumentiert daher die vollständige Rede von Geert Wilders. >> mehr

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d0a3d43b4c.0.html

    Auch sehr interessant das Interview :

    Berlin
    Wilders warnt vor Islamisierung Deutschlands

    Der niederländische Islamkritiker Geert Wilders hat vor der Islamisierung Deutschland gewarnt. Die Völker Europas liefen Gefahr, durch den sich ausbreitenden Islam ihre Identität zu verlieren. Dies gelte vor allem für Deutschland. >> mehr

    > Linksextremisten rufen zu Protesten gegen Wilders auf

    > JF-Interview mit Geert Wilders

    http://www.jf-archiv.de/online-archiv/file.asp?Folder=07&File=200737090710.htm

    alles aus :

    http://jungefreiheit.de/

  37. Danke Ihnen Frau Dr. Eussner für diesen tollen Artikel. Ich bin auch fast vom Stuhl gefallen als ich das gehört habe, mit Deutschlandradio hat das nix zu tun, in dem ganzen Beitrag von D-Radio wird nicht ein mal vernünftig auf die Fakten die PI Geert, Thilo usw. schon zig mal belegt und untermauert haben.
    Peinlich, wenn denen die Munition gegen ie Islamkritiker ausgeht fangen sie an unsachlich zu werden, ein Paradebeispiel für Nichtqualitätsjournalismus.

    Passend hierzu

    2 Cent pro Zeichen:
    Schumacher startet Online-Shop für journalistische Texte

    Ist jetzt ein Ladenhüter: Hajo Schumacher eröffnet einenOnline-Shop für Qualitätsjournalismus
    Ist jetzt ein Ladenhüter: Hajo Schumacher eröffnet einen “Online-Shop für Qualitätsjournalismus”

    Hajo Schumacher, 46, hat einen “Online-Shop für Qualitätsjournalismus” aufgemacht, der auf den Namen “Spredder.de” hört. Er soll freien Journalisten ermöglichen, ihre Texte zu vermarkten.

    „Hajo Schumacher eröffnet einen “Online-Shop für Qualitätsjournalismus”
    Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll.

  38. Ausgezeichnet, Frau Dr. Eussner! Der Recherchejournalismus ist in Deutschland so gut wie ausgestorben. In weiten Teilen der Massenmedien wird nur noch die von Regierung und „Elite“ vorgegebene Linie verkündet, nicht aber hinterfragt.
    Der DLF-Artikel von Frau Jung ist reine Propaganda. Praktisch jeder Satz ist sachlich falsch.

  39. Liebe Frau Dr. Eussner,

    ich mag ihre sachlichen Analysen!! Bitte schreiben Sie öfter hier in PI. Ich gehöre zu den täglichen Besuchern dieses Forums.

    Für mich ist PI in meiner Meinungsbildung unverzichtbar geworden.

  40. Seit Jahren schon, ist Frau Dr. Eussner’s Blog ein wichtiger und unerschöpflicher Informations- Quell, in Sachen Islam und Links- Rechtsradikalismus. Gut recherchierte Beiträge sind das Markenzeichen ihres Blogs, in dessen Archiv sich so ziemlich alles finden lässt, so zu sagen von A wie Antisemitismus, Al- Azhar oder Antifa, bis zu Z wie Zawahiri oder Zentralkomitee.
    Sehr guter Artikel der die Herrschaft_innen der MSM ziemlich nackt und alleine auf der Bühne stehen lässt.
    Vielen Dank Frau Dr. Eussner, daß sie PI des Öfteren die Ehre erweisen.

  41. Der Beitrag von Frau Jung macht mir Hoffnung und stimmt mich positiv. Denn offensichtlich hat die rote Presse aufgehört uns zu ignorieren. Und auch lachen tut sie schon länger nicht mehr über uns. Wir sind jetzt in der Phase, in der sie uns hassen und bekämpfen. Wer Nelson Mandela kennt, weiss, was als nächstes passieren wird.

  42. #37 johannwi (09. Okt 2010 00:42)Und Yasemin Shooman ist übrigens leitende “Mitarbeiterin” am Berliner Institut für Antisemitismusforschung und genau auf der Linie von Benz, der seit Jahren das absurd-diffamierende Konstrukt Islamkritik=Antisemitismus (Muslime sind die “neuen” Juden) propagiert.

    Muslime die „neuen“ Juden?????

    Also, wenn Muslime in Deutschland etwas sind, dann doch wohl die „neuen“ Nazis.

    Das beweisen sie in Benehmen (Demo in Duisburg, bei der auf moslemischen Druck Israelfahne abgehängt wurde), Wortwahl (Jude als Schimpfwort), krimineller Energie (messernde Schlägertrupps) tagtäglich.

    Muslime sind die „neuen“ Nazis. Und zum Teil auch die „alten“ Nazis. Siehe Mufti von Jerusalem und Hitler.

  43. Eigentlich hat die Jung vom linken Zwangsgebührensender ja viele Wahrheiten über den Islam ausgesprochen, zumindest wenn sie Wilders zitiert hat.
    Ihre linke Verlogenheit zeigt sie dann aber schon, wenn sie von 1000 Kommentaren bei PI die Extremsten herauspickt und sie als repräsentativ hinstellt, was zumindest mit Sicherheit bei der Ermordung von Marwa el-Sherbini nicht zutrifft.
    Leider fragt sich die dumme Kuh auch überhaupt nicht, warum jemand sein Leben riskiert, um wie Wilders als Aktivist gegen den Islam aufzutreten. Oder warum es überhaupt Islamfeindlichkeit bei uns gibt. Dabei wäre die Antwort so einfach. Sie bräuchte einfach mal in den Koran schauen, oder in die Länder wo der Islam vorherrscht und dann 1+1 zusammen zählen. Aber scheinbar ist sie zu blöd dafür. Linksverblödet halt. Sonst würde sie auch nicht versuchen jemanden wie Mayzek, der ein bekennender Muslim ist, sich also zum Massenmörder und grössten Faschisten aller Zeiten, Mohamed, bekennt, zu hofieren und PI in den Dreck zu ziehen. Man kann nur hoffen, dass sich für diese Irrläuferin, die die Islamfeindlichkeit als eine Gefahr für die Gesellschaft sieht und nicht den Islam, in der Klappsmühle noch ein Platz findet.

  44. Die Bundestagsfraktion der Grünen hat die Aufhebung der Residenzpflicht für Asylbewerber gefordert. Diese habe eine „diskriminierende Wirkung und führt dazu, daß das Recht dieser Personen auf Teilnahme an kulturellen, politischen und religiösen Veranstaltungen (…) wesentlich erschwert” werde, heißt es in einem Antrag der Fraktion.

    Die Residenzpflicht war ursprünglich eingeführt worden, um den Asylmißbrauch in Deutschland einzuschränken. Demnach macht sich ein Asylbewerber strafbar, wenn er den von der jeweiligen Behörde festgelegten Bereich ohne Genehmigung verläßt. Einige Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen haben allerdings diesen Bereich mittlerweile auf das gesamte Land ausgeweitet.

    Zahl der Asylbewerber stark angestiegen

    Die Bundesländer Berlin und Brandenburg haben darüber hinaus eine Vereinbarung getroffen, Asylbewerber den Aufenthalt im jeweils anderen Land zu erlauben. „Dies sind jedoch nur zögerliche erste Schritte”, bemängelt die Grünen-Fraktion. Es sei daher „an der Zeit, die Residenzpflicht bundeseinheitlich und vollständig abzuschaffen”.

    Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2010 stark angestiegen. Über 15.000 Personen stellten einen Erstantrag, was einen Zuwachs von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51cdc12d180.0.html

  45. Auf BR läuft gerade ON-3 Südwild
    Absolut krass was da läuft.
    Die Reporter die mit der angeblichen Partei Natio werben, vermischen ganz bewusst und gezihlt ihre Lügen mit dem was von Sarrazin nicht gesagt wurde.
    Gehirnwäsche hoch drei.

  46. Sorry
    die Tastatur ist echt nicht meine Freundin.

    Habe eben zum ersten mal gesehen wie Sarrazin in den Dreck gezogen wird. Es werden ständig Aussagen behauptet die er gar nicht gesagt hat.
    Wenn jetzt noch Informationen von aussen (aus dem Ausland) blockiert werden dann ist alles aus. Dann schaffen sie es, dann erfährt Niemand mehr die Wahrheit.

  47. Gott schütze alle, die das wahre Wesen des
    islamischen „Gottes“ erkannt haben und das
    auch öffentlich zum Ausdruck bringen.

    Ich bete zu Gott, dass sie auch alle erkennen, dass dieser islamische „Gott“ eigentlich nur ein Popanz ist, dem der Widersacher des wahren Gottes, Satan, Macht verliehen hat.

  48. Es gibt ja niemanden, der repräsentativer für die berühmten „studierten/hoch-gebildeten“ Moslems hier sein könnte, als Herr Aiman A.Mazyek:

    „Aiman A. Mazyek wurde 1969 in Aachen geboren. Sein Vater ist ein aus Syrien stammender Ingenieur, die Mutter Deutsche (Auslandskorrespondentin). Nach dem Abitur (1989) in Deutschland studierte er Arabistik in Kairo, von 1992 bis 1997 Philosophie, Ökonomie und Politischen Wissenschaften in Aachen (MA)…“

    Kurz gesagt: Sein Vater ist Ingenieur, und er ist in Aachen geboren, das zu einem großen Teil aus der bekannten RWTH, der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule besteht. Und was studiert der Herr als Sohn eines Ingenieurs, geboren und wohnhaft in der RWTH-Stadt Aachen natürlich? Maschinenbau? Elektrotechnik? Physik? Aber nein, mit solch brotlosen, primitiven, abergläubischen Voodoo-Lehren beschäftigt sich ein echter Moslembruder natürlich nicht. Nein, da gibt’s nur eins: Arabistik in Kairo usw. usf. Ja, genau das sind die berühmten mohammedanischen Fachkräfte, die Deutschland so voranbringen, ins (Scheiß)Haus des Islam.

  49. Fröhliches Fordern ff.:
    http://www.rp-online.de/politik/ausland/Erdogan-Besuch-heizt-Debatte-in-Koalition-an_aid_916407.html

    Fröhliches Demonstrieren in Mönchengladbach:
    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/Groesste-Demo-des-Jahrzehnts_aid_916353.html

    „…Die rechtspopulistische Organisation Pro NRW demonstriert dort ab 11 Uhr gegen die von den Salafisten geplante Islamschule, das Mönchengladbacher Bündnis ab 12 Uhr gegen Rechtsextremismus…“

    Es stellt sich hierbei die Frage, was passieren würde, wenn die Salafisten-Mus.eln sich nun der Demo gegen Rechtsextremismus anschließen wollten. Vermutlich nichts. 😉

  50. http://www.kath.net/detail.php?id=28422

    Die Mehrheit der Deutschen widerspricht ihrem Präsidenten.

    Viele erinnern daran, dass wir ein christlich geprägtes Volk in Verantwortung vor Gott sind, aber kein islamischer Staat.

    Wir wollen auch kein islamischer Gottesstaat werden.

    Der Islamgehört sicher nicht zu den Grundlagen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

    Insofern ist nicht der Islam Teil von Deutschland, sondern selbstverständlich alle muslimischen Mitbürger, denen wie allen anderen auch der Respekt vor der unantastbaren Würde eines jeden Menschen geschuldet ist.“

  51. Man muss es eben verstehen,ein Erbe zu bewahren und doch die Freiheit zu leben.

    Das ist nicht unmöglich.

  52. Hajo Schumacher, 46, hat einen “Online-Shop für Qualitätsjournalismus” aufgemacht, der auf den Namen “Spredder.de” hört. Er soll freien Journalisten ermöglichen, ihre Texte zu vermarkten.

    Spredder.de ?

    Shredder.de (Reißwolf)

    ….wäre besser

  53. Rassismusforscherin Iman Attia ?

    Wider so eine After-Wissenschaft.

    Und ich sage euch,selbst wenn es keinerlei mehr Rassismus auf Welt mehr gäbe,die würden glatt Neue einfach erfinden,nur um einfach im Geschäft zu bleiben.

  54. #62 salzkorn (09. Okt 2010 04:23)

    Ich bete zu Gott, dass sie auch alle erkennen, dass dieser islamische “Gott” eigentlich nur ein Popanz ist, dem der Widersacher des wahren Gottes, Satan, Macht verliehen hat.

    Wir mir scheint, hat dieses Beten bisher nicht viel geholfen 🙂

  55. Bestrafe einen, erziehe hundert, Mao.
    Das ging los mit Phillip Jenninger und setzte sich fort mit Martin Walser, Hohmann, Hermann und Sarrazin.
    Keiner ist sich seiner Stellung in der Öffentlichkeit und seines Lebensunterhaltes mehr sicher.
    Die Journalisten der MSM stehen unter einem ungeheuren Gruppendruck.
    Die Message ist doch:
    Ein falsches Wort und du fliegst ´raus.
    Stalinistischer geht´s wirklich nicht mehr.

  56. Die demokratischen Rechten sind in ganz Europa auf dem Vormarsch,
    Der Erfolg der Schwedendemokraten, die dänische Volkspartei (DVP), die niederländische Partei für Freiheit (PVV), in Frankreich die Partei Nationale Front, in der Schweiz die Partei Schweizerische Volkspartei (SVP), Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ), in Ungarn
    der Bund Junger Demokraten (FIDESZ), die Partei Italiens die Lega Nord, die Neu-Flämische Allianz (N-VA) in Belgien, verdeutlicht einen Trend: Rechtspopulistische Parteien werden in Europa stärker.

  57. Schlimm: Warum wollen uns die Medien permanent erziehen?
    Schlimmer: Warum auf diese naive Art und Weise?
    Am schlimmsten:Warum werden wir dafür abGEZockt?

  58. Gestern schrieb ich an den Deutschlandfunk folgenden Brief:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in den 6.30 Uhr Nachrichten bezeichneten Sie Herrn Geert Wilders als Rechtpopulisten. Ich bitte Sie davon zukünftig abzusehen, weil dadurch Meinung mit Nachricht vermischt wird.
    Sollten Sie der Meinung sein, dass Geert Wilders ein rechter Politiker ist, dann müssten Sie den Begriff „rechts“ in der Politik neu definieren.
    Wenn man für die Rechte der Homosexuellen eintritt, sich gegen die Unterdrückung von Frauen wendet, die arbeitende Bevölkerung vor zunehmender finanzieller Belastung durch Zuwanderung in unsere Sozialsysteme schützen und den Lohndumpingeffekt durch Arbeitsimmigranten begrenzen will – dann sind das alles „Linke“ Positionen.
    Dass die ehemals linken Parteien diese Position nicht einnimmt, kann nur wahltaktisch begründet sein.

    Auch wenn Sie diese Meinung nicht teilen sollten, gilt die Forderung an ein seriöses Nachrichtenmedium für strikte Trennung von Nachricht und Wertung.

    Mit freundlichen Grüßen

  59. ..Ich bitte Sie davon zukünftig abzusehen, weil dadurch Meinung mit Nachricht vermischt wird….

    Oh ish bitte sie !

    Das ist der falsche Ton für diese Leute.

    Du musst schreiben:

    Ich VERLANGE VON ihnen….

  60. dass sind frauen, die ich mir wünsche.

    sie ist sehr intelligent, hat eine ganz klare sicht der dinge, und nimmt kein blatt vor den mund.

    ich möchte mich bei Frau Gudrun Eussner bedanken.

    sie sind ne klaase frau

  61. #69 Mike49 (09. Okt 2010 09:16)

    Populistisch sind weniger Geister wie Sarrazin oder Wilders, sondern deren Gegner.

    Was Wilders etwa sagt, begründet er. Seine Gegner hingegen können ihn nicht widerlegen. Sie regen sich über seine Haarfarbe auf…

    Was ich in letzter Zeit an dummem Geschwätz über diese beiden gelesen habe, geht auf keine Kuhhaut.

  62. #62 salzkorn (09. Okt 2010 04:23)

    „…dass sie auch alle erkennen, dass dieser islamische “Gott” eigentlich nur ein Popanz ist, dem der Widersacher des wahren Gottes, Satan, Macht verliehen hat.“

    Klingt nach Zartoshti. Bist du Iraner?

  63. Heute, 22:00 Uhr kommt auf dem NDR ein „lustiges“ Quiz…

    „Wie deutsch bist Du?“

    Showmaster: Beckmann, Gäste u.a. Fatima Roth

    —————-

    wie dreist geht es denn bitte noch ?!
    ICH FASSE ES NICHT!!!

    Lasst uns bitte alle die Daumen drücken, das dies die letztenn Zuckungen der 68er-Zombies sind, sonst wird es echt eklig !

  64. #40 johannwi

    ja, man muss sich wirklich schämen, jemals die taz gelesen oder gar unterstützt zu haben. sie ist noch blöder als in der vergangenheit der letzten 25 jahre. ich wette, die redaktion hat geschlossen gestern beim fußballspiel den türken die daumen gedrückt.

  65. Wer glaubt, dass der Islam zu Deutschland und Europa gehoert, der glaubt wohl auch, dass Enzephalitis ein erstrebenswerter Hirngesundheitszustand sei.

  66. Zum Artikel – wie wahr wie wahr…

    Es ist für mich eine Unverschämtheit, dass in Deutschland Antisemitismus in dieser Grössenordnung wieder Fuss fassen kann – absolut unverständlich, dass unsere Politaffen da nichts gegen tun

    Ich hab mit Israelis durch Zufall Kontakt und muss sagen, dass diese Menschen wirklich für viel mehr offen sind, als uns die MSM weiss machen wollen. Wenn die Araber die Waffen aus der Hand legen würden und wirklich Dialogbereit wären, wäre für jeden einzelnen einfachen Mann mehr möglich, als sich die linken Spinner hierzulande je träumen lassen würden.

  67. Was übrigens Christian Wulff angeht, der ist nicht, wie der Kommentator meint, “scheinbar”, sondern er ist anscheinend inkompetent, und man sollte ihn in der Tat nach Niedersachsen ausweisen.
    ———————————————

    Oooooooooooohhhhhhhhhhhnneeiiiiiiiiiiiinn!!
    Ein Fragment aus meinen Alpträumen; wir sind froh, dass er weg ist aus Niedersachsen!!!

    Danke, sehr guter Artikel!

  68. Es ist ganz einfach: Hier haben gewisse „Interessengruppen“ ein gemeinsames Ziel, das diese hauptsächlich durch die MainstreamMedien, Politik und im Bildungssektor konsequent und vehement verfolgen.

    Hier geht es um eine gezielte Aushöhlung und Schwächung Deutschlands, ja Europas im Ganzen!!!

    Diese Interessengruppen sind unter anderem die Linken, Neoliberale, Multikultifanatiker und Amerika/Israeli-Hasser.

    Aus nie wieder Krieg wird folglich alles daran getan ein starkes und selbstbewusst/wehrhaftes Europa mit allen Mitteln zu verhindern…auch wenn man dadurch mit den Islamofaschisten gemeinsame Sache macht.

    Mn will unter anderem durch Masseneinwanderung Deutschland und dem Volk eine gemeinsame kulturelle und ethnische Basis zerstören wodurch Dinge wie Solidarität, liebe zum Vaterland und Wehrhaftigkeit völlig verschwinden …wir werden zu Konsumzobies erzogen die sich ununterbrochen von den Massenpropaganda-medien berieselt und belehrt werden, wie man zu denken hat und was man zu sagen hat…

    Das Internet ist ein Geschenk Gottes für alle die die Missstände in Europa stoppen wollen. Endlich haben wir alternative Sichtweisen unserer politischen Verhältnisse und man macht sich seine EIGENEN Gedanken. Aber auch das ist in spätestens 5-10 Jahren vorbei, denn bis dahin haben die GEZ MSM das ganze Internet unter ihren Fittichen … Youtube und dessen Zensurwahn sind die ersten Vorboten der Gesamtzensur von unliebsamen Berichten und „Dissidenten“ China lässt grüssen..

  69. Durch Masseneinwanderung in ganz Europa soll präventiv ein zweiter „Hitler“ verhindert werden. Man will das so schnell wie möglich forcieren , weil man weiss, dass die nächste Wirtschaftskrise nur noch eine frage der Zeit ist….und deshalb wird man die Massenzuwanderung EXTRA aus Nicht-europäischen Ländern … weil wenn z.B nur Europäer einwandern würden, dann würden sich diese nach spätestens EINER Generation als Deutsche fühlen .. siehe Polen im Ruhrgebiet usw… Hier soll verhindert werden, das Deutschland jemals wieder durch seinen Nationalstolz wieder Gefallen am Nationalssozialismus bekommt…und das ist der wichtigste Grund für diese völlig GEWOLLTE MASSENIMMIGRATION !!!

    Die Wirtschaft befindet sich z.Z in einem schwankenden Zyklus. Die nächste Wirtschaftskrise von der Dimension wie 1929 wird in ungefähr 10-20 Jahren erwartet…Bis dahin haben die Muslime in fast ganz Westeuropa die Mehrheit!!!

  70. AAA+++ Artikel. Ich hatte das Pamphlet ebenfalls gelesen und mich über die dicken fetten Lügen zur Meinungsmanipulation wirklich aufgeregt. Ich hatte sofort auch die Idee etwas zu schreiben, aber während der Arbeit geht das dann doch nicht so gut. Und dann jetzt hier dieser Artikel. Zwar soll man ja mit Meinungen die einem selbst so gefallen immer kritisch sein, aber hier kann ich mich nur dankbar verbeugen.

    Was mich jetzt bewegt. Wenn man diesen Beitrag vom Deutschlandfunk ansieht, dann ist doch die Absicht von diesem die Leser zum einem zu überzeugen, zum anderem aber zumindestens die kritische Sicht anzunehmen. (Ich lasse jetzt mal die Lügen und Hetze beiseite). Wenn jetzt also so ein erstklassiger Artikel beim Deutschlandfunk eintrifft. Was bewirkt er dort? Setzen sich die selbsternannten Lehrmeister jornalistisch mit dieser Gegendarstellung auseinander? Oder ist es so, wie hier auf PI immer wieder zu lesen, jede Meinung die nicht gefällt sofort im Mülleimer. Denn es kann nicht sein, was nicht sein darf.

    Ich wäre sehr sehr sehr daran interessiert die Feaktion auf diesen Brief hier ebenfalls zu lesen.

  71. Leute, eines nie vergessen:

    Mitte der 80er Jahre entstand in der SPD Baracke in Bonn ein Strategie-Papier.

    Der Zweck:

    => NACHHALTIGE ÜBERNAHME DER MACHT DURCH DIE SPD

    => LÖSUNG: Masseneinwanderung von Türken beschleunigen

    => Diese Türken mit Wohltaten an die SPD gewöhnen

    => Straftataten und Gewalt dieser Einwanderer ignorieren oder minimal zu bestrafen

    => KALKÜL: Muslime wählen keine ‚Christlich Demokratische Partei‘

    Staatsputsch ala SPD

    => BEDINGUNG FÜR DEN ERFOLG DIESER STRATEGIE:

    Vollkommene Kontrolle über Print-Medien und elektronische Medien

    Dieses Ziel hat die SPD (ein wahrer Medien-Mogul) erreicht. Die SPD besitzt ein Geheimes Milliardenschweres Medien- und Meinungs-Imperium

    Zudem hat sie die öff.-rech. Rundfunkanstalten KOMPLETT UNTERWANDERT, was den grossen Vorteil hat, dass dieses Propganda-Standbein sie nichts kostet (Zwangsgebühren/GEZ)

    Bei der Bundestagswahl 2002 ging Kanzler Gerhard Schröder (SPD) mit einer Mehrheit von 6027 Stimmen vor Herausforderer Edmund Stoiber (CDU/CSU) ins Ziel. Der Abstand bei der Bundeswahl betrug nur 0,01 Prozent.

    Bedenkt man, dass bei dieser Wahl 2002 mehrere hunderttausend Türken vornehmlich SPD gewählt haben, aber nach deutschem Recht garnicht mehr wahlberechtigt waren, weil sie sich in der Zwischenzeit in der Türkei HEIMLICH die türkische Staatsbürgerschaft wiederverschafft haben, dann ahnt man schon recht gut, wie ein SPD-Staatsputsch ablaufen kann.

  72. Horst Seehofer

    Kampfansage an Schmarotzer und Zuwanderer

    Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer fordert eine härtere Gangart in der Sozial- und Ausländerpolitik. Im Umgang mit Hartz-IV-Empfängern habe man in Deutschland „noch nicht die letzte Tapferkeit entwickelt“, sagte der CSU-Chef im FOCUS-Interview.
    „Wer ein Arbeitsplatzangebot oder eine notwendige Qualifizierung ablehnt, dem müssen die Sozialleistungen gekürzt oder – in Wiederholungsfällen – komplett gestrichen werden. Da haben wir in Deutschland noch nicht die letzte Tapferkeit entwickelt“, sagte der CSU-Vorsitzende dem FOCUS. Bayern habe mit vier Prozent die geringste Arbeitslosigkeit und in vielen Regionen quasi Vollbeschäftigung. „Es kann nicht sein, dass Deutschland, das so hervorragend aus der Wirtschaftskrise gestartet ist und wo der Arbeitsmarkt brummt, resigniert vor einigen Prozent, die zwar könnten, aber nicht wollen.“

    Die Politik müsse wieder mehr auf die Tüchtigen und Rechtsschaffenden schauen, so Seehofer: „Natürlich müssen wir Menschen unterstützen, die sich selbst helfen wollen, es aber nicht können. Wer aber könnte und bloß nicht will, der hat keinen Anspruch auf Solidarität.“

    „Integrationsverweigerer härter anpacken“
    Die Integrationsfähigkeit von Zuwanderern hänge auch von ihrer Herkunft ab, sagte Seehofer. „Es ist doch klar, dass sich Zuwanderer aus anderen Kulturkreisen wie aus der Türkei und arabischen Ländern insgesamt schwerer tun. Daraus ziehe ich auf jeden Fall den Schluss, dass wir keine zusätzliche Zuwanderung aus anderen Kulturkreisen brauchen.“ Ab Mai nächsten Jahres greife ohnehin die EU-Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus Osteuropa. „Ich habe kein Verständnis für die Forderung nach weitergehender Zuwanderung aus fremden Kulturkreisen“, sagte Seehofer.

    „Wir müssen uns mit den Menschen beschäftigen, die bereits hier leben. 80 bis 90 Prozent sind ja gut integriert. Die Integrationsverweigerer müssen wir aber härter anpacken.“ Diese müssten sich stärker anstrengen: „Dazu gehören der Erwerb der deutschen Sprache, die Bestreitung des eigenen Lebensunterhalts und die Akzeptanz der Grundregeln für menschliches Zusammenleben, also der Werteorientierung in der Bundesrepublik Deutschland.“
    Zur umstrittenen Rede von Bundespräsident Christian Wulff sagte Seehofer: „ Die Aussage des Bundespräsidenten wird unterschiedlich interpretiert. Ich habe ihn nicht so verstanden, dass er die christliche Religion und den Islam für die Wertorientierung in unserem Land gleichsetzt. Die deutsche Leitkultur ergibt sich eindeutig aus unserem Grundgesetz und vor allem aus den Werten, die Grundlage unserer Verfassung sind.“ Seehofer betonte in FOCUS: „Wir haben eine christlich geprägte Wertetradition mit jüdischen Wurzeln. Keine andere. Dazu gehört auch die Toleranz gegenüber anderen Religionen. Aber andere Religionen können nicht prägend für unsere gewachsene Werteorientierung sein.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/horst-seehofer-kampfansage-an-schmarotzer-und-zuwanderer_aid_560515.html

  73. Noch einmal zusammengefasst:

    Ganz bestimmte “Interessengruppen” haben ein gemeinsames Ziel, das diese hauptsächlich durch die Mainstream Medien, Politik und im Bildungssektor konsequent und vehement verfolgen.
    Hier geht es um eine gezielte Aushöhlung und Schwächung Deutschlands, ja Europas im Ganzen!!!
    Diese Interessengruppen sind unter anderem die Linken, Neoliberale, Multikulti Fanatiker und Amerika/Israeli-Hasser.
    Aus nie wieder Krieg wird folglich alles daran getan ein starkes und selbstbewusst/wehrhaftes Europa mit allen Mitteln zu verhindern…auch wenn man dadurch mit den Islamofaschisten gemeinsame Sache macht.
    Mn will unter anderem durch Masseneinwanderung Deutschland und dem Volk eine gemeinsame kulturelle und ethnische Basis zerstören wodurch Dinge wie Solidarität, liebe zum Vaterland und Wehrhaftigkeit völlig verschwinden …wir werden zu Konsum-Zombies erzogen die sich ununterbrochen von den Massenpropaganda-Medien berieselt und belehrt werden, wie man zu denken hat und was man zu sagen hat…
    Das Internet ist ein Geschenk Gottes für alle die die Missstände in Europa stoppen wollen. Endlich haben wir alternative Sichtweisen unserer politischen Verhältnisse und man macht sich seine EIGENEN Gedanken. Aber auch das ist in spätestens 5-10 Jahren vorbei, denn bis dahin haben die GEZ MSM das ganze Internet unter ihren Fittichen … Youtube und dessen Zensurwahn sind die ersten Vorboten der Gesamtzensur von unliebsamen Berichten und “Dissidenten” China lässt grüssen..

    Durch Masseneinwanderung in ganz Europa soll präventiv ein zweiter “Hitler” verhindert werden. Man will das so schnell wie möglich forcieren , weil man weiß, dass die nächste Wirtschaftskrise nur noch eine frage der Zeit ist….und deshalb wird man die Massenzuwanderung EXTRA aus Nicht-europäischen Ländern … weil wenn z.B nur Europäer einwandern würden, dann würden sich diese nach spätestens EINER Generation als Deutsche fühlen .. siehe Polen im Ruhrgebiet usw.… Hier soll verhindert werden, das Deutschland jemals wieder durch seinen Nationalstolz wieder Gefallen am Nationalsozialismus bekommt…und das ist der wichtigste Grund für diese völlig GEWOLLTE MASSENIMMIGRATION !!!
    Die Wirtschaft befindet sich z.Z in einem schwankenden Zyklus. Die nächste Wirtschaftskrise von der Dimension wie 1929 wird in ungefähr 10-20 Jahren erwartet…Bis dahin haben die Muslime in fast ganz Westeuropa die Mehrheit!!!

  74. Und Naika Foroutan, wer ist sie im Geflecht der iranischen Politik?
    Foroutan sagt von sich selbst, sie sei ursprünglich Iranerin und tritt für die Interessen der Migranten (!) ein, dabei ist ihre Mutter Deutsche!! Was soll man da noch glauben?

  75. Man kann nur hoffen, daß ein Sender, der seinen Namen inzwischen zu unrecht trägt, weil er die Interessen Deutschlands nur noch mit der 68er Denke gleich setzt, innerlich umkehrt!

    Journaisten dieser Couleur müssen sich endlich erstlich wahrheitsgemässe Gedanken machen – und nicht weiter das abschreiben, was andere vorkauen, ohne je sich mit den Kritisierten WIRKLICH auseinandergesetzt zu haben (oder mit denen geredet zu haben!).

    Ein sehr guter Offener Brief, Frau Dr. Eussner!

Comments are closed.