KelekNecla Kelek war so mutig, Thilo Sarrazins Buch im August der Presse vorzustellen, weil sie seine Ansichten zur Problematik türkischer Einwanderer und generell des Islam teilt. Als Muslimin konnte man Kelek schlecht Rassismus vorwerfen. Trotz der lautstarken Verurteilung des Buches über das Scheitern des Multikulturalismus, das mittlerweile sogar die Kanzlerin eingesteht, steht Kelek nach wie vor zu Sarrazins Thesen und erklärt ihre Ansichten um 22.25 Uhr auf 3sat.

JETZT mit Video!

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. Klasse! Zuhören!

    Eine von vielleicht noch drei, höchstens vier Leuten, die in diesem vermaledeiten S21- Land noch einen klaren Kopf zu haben scheint.

  2. Die Kelek ist echt gut, vor allem in ihrer Meinung über Linke, Grüne, SPD, die das ganze Problem verursacht haben. Und der Thilo schneidet bei Voß richtig gut ab. Da muss ich wohl mal wieder ein „Lobesmail“ an 3SAT schicken.

  3. Ob Necla Kelek sich zu Wort meldet oder nicht, es wird schlimmer werden.

    WIE SCHLIMM MUSS ES NOCH WERDEN???

    Ich hoffe, der große Teil der Tastatur-Rambos, die hier kommentieren, kriegen ihren Arsch mal hoch und gehen auf die Straße um unser Land zu verteidigen, … wie auch immer

  4. Die in Istanbul geborene Necla Kelek sagt gerade, dass Dr. Sarrazins Thesen nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun hat.
    Dann kritisiert sie die ewige Nazikeule der Linken. Und fordert Leistung von den Migranten statt ständige Geldförderung.

    Bei soviel Autobahn fliegt der Claudia Roth die Warze weg!

  5. DAs hoffe ich auch, inständig.
    Wird wohl aber erst passieren, wenn es ein paar Tote bein Islamanschlägen gegeben hat.

    Leider!

  6. Necla Kelek gerade:

    „Erhöhung des Kindergeldes ist Unfug. Das verwenden die Eltern gleich wieder für den Brautkauf (in der Türkei)“.

    und

    „Die Deutschen haben kein Rückgrat mehr, um Forderungen an die Einwanderer zu stellen.“

  7. Necla Kelek argumentiert zwar nicht rethorisch ausgereift aber sachlich klar und verständlich.
    Die Parteischelte an die Linken, Grünen und SPD hat gesessen und auch der Hinweis auf den linksruck der CDU genauso. Auch die Austreibung der deutschen Identität hat sie klar und deutlich zum Ausdruck gebracht.

    Hier nochmal ein nettes Zurückrudern eines Pfeiffers: http://www.sueddeutsche.de/kultur/glaube-und-erziehung-schlaege-im-namen-des-herrn-1.1012765

    KLasse, nicht? 🙂

  8. respekt vor dieser frau, die kennt uns deutsche besser als wir uns selber!

    DAS SOLLTE UNS MAL ZU DENKEN GEBEN; WIR PENNER!

  9. Frau Kelec spricht hervorragend die Probleme an. 🙂
    Wenn nur alle solch eine Gesinnung hätten, dann hätten wir deutlich weniger Probleme hier.
    Hat jemand evtl. einen Mitschnitt?

  10. „Bei Jugendlichen aus katholischem Elternhaus war es dagegen umgekehrt: Sie hatten am ehesten unter elterlicher Gewalt zu leiden, wenn Vater und Mutter Religion als völlig unwichtig für die Erziehung betrachteten.“

    Sauber.

    Das Märchen von den prügelnden Katholiken bleibt also auch eines.

  11. Voß wirkt auf eine seltsame Art ratlos. Er gehört ganz klar zur Gutmenschfraktion, aber er hat unter dem Eindruck der islamkritischen Entwicklung in letzter Zeit offenbar einige Selbstzweifel bekommen.
    Und dann sitzt er auch noch Necla Kelek gegenüber, die fast schonungslos die Dhimmitude der Deutschen entlarvt.

    Bemerkenswert klar hat Kelek erwähnt, warum sie nicht mehr in der Islamkonferenz sitzen durfte, nämlich weil de Maizieres Harmonie sonst gestört worden wäre.

  12. Der Islam akzeptiert, dass Männer Tiere sind – wunderbar. Jederzeit alle Menschenrechte für diese…

  13. hört, hört, Voß fragt doch gerade unverschämt unkorrekt, warum die Muslime nicht zurückgehen würden, wenn sie hier so schlecht behandelt würden….
    Nicht schlecht.

  14. Einzigartig offen, diese Sendung mit Necla Kelek. Sowas hat man im deutschen Fernsehen noch nie gesehen.

  15. Hier noch ein Südkurier-Artikel zu der Sigmaringer Lesung von Necla Kelek. Man ist immer wieder erstaunt, was für ein Drecksblatt aus dem Südkurier geworden ist. Den Bericht finde ich schon tendenziös. Beim Südkurier ist Necla Kelek umstritten.

    http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/sigmaringen/Eine-Autorin-polarisiert;art372574,4519676

    Schlimmer noch der Kommentar mit der Überschrift Kritik erlaubt. Muss für einen Journalist des SKs eine neue Erfahrung gewesen sein, dass man den Islam kritisieren darf. Er macht das dann doch lieber nicht und landet am Ende seines Kommentars bei den Christen, die sich keine Sonderrechte herausnehmen sollten, das sei nicht zeitgemäß. Sagt sich wahrscheinlich, wenn ich schon einen Kommentar zu einer islamkritischen Veranstaltung schreiben muss, dann will ich doch lieber Christen kritisieren.

    http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/sigmaringen/Kritik-erlaubt;art372574,4519171

  16. Leider geht in der Türkei und der ganzen mohammedanischen Welt das Gegenteil ab.Keine Säkularisierung(Calvin,Luther,Max Weber) keine Triebunterdrückung nach okzidentalem Muster.Keine Mentalitätsverschiebung in Richtung Westen.Keine Ritterlichkeit.usw und sofort.

  17. Necla Kelek spricht Wahrheiten ganz gelassen aus und hat dabei sogar Voss aus der Reserve gelockt.

    Parallel bei Beckmann schwafelt der selbsternannte Konservative Koch wortreich am Thema vorbei.

  18. Applaus für dieses Gespräch! Eine türkischstämmige Deutsche fordert mehr Rückgrat von den Eingeborenen und sie hat mehr als Recht. Auch schön: Nach dem Anwerbestopp 1973 sind viele Zuwanderergruppen geschrumpft. Nur die Türken haben sich rasant vermehrt, da sie hier viel schöner ihre steinzeitlichen Riten leben durften (war damals in der Türkei nicht gern gesehen) und dazu noch ein leistungsloses Einkommen erzielen, das höher ist, als das eines türkischen Beamten. Die Frau ist eine üble Nazischlampe! Herr de Maiziere: Schützen Sie unser Vaterland und schieben Sie diese fürchterliche Hetzerin endlich ab! Sie beschimpft unsere Zukunft!

  19. Diese Sendung hob sich wohltuend von den meisten Talkshows ab, die zu diesem Thema liefen.Frau Kelek argumentiert sachlich und offen. Dieses ganze aufgeregte Durcheinanderreden bei Plasberg und co. hat uns Zuschauern wenig Informationen geboten. Bei der Teilnehmerzahl gilt:Weniger ist mehr. Man kann so ein komplexes Thema nicht in einer Stunde diskutieren, wenn sich 5 und mehr Teilnehmer ständig ins Wort fallen.

  20. Hier mein Mail an 3SAT:

    Sehr geehrter Herr Voß, liebe 3SAT-Redaktion,

    vielen Dank für diesen außerordentlich guten Beitrag zur aktuellen Islamdebatte in Deutschland. Mit solchen Sendungen setzen Sie sich zur Einhaltung unserer freiheitlichdemokratischen Grundrechte in Deutschland ein.

    Bitte wiederholen Sie die Sendung auch auf ARD, ZDF und allen regionalen
    Programmen. Vielleicht auch mal vor 22.00 Uhr, damit der arbeitenden
    Bevölkerung, die ja unseren Solzialstaat finanziert, auch die
    Gelegenheit gegeben wird, sich über dieses Thema zu informieren. Dies
    könnte letztendlich auch dazu führen, das Islamkritik nicht sofort
    wieder in die „rechte Ecke“ geschoben wird. Bitte machen Sie weiter so!
    Berichten Sie über dieses Thema und lassen Sie sich nicht von
    angeblich politisch Korrekten – wie z. B. Herrn Ströbele – den Mund
    verbieten.

    Und noch eine Idee: Wäre Frau Kelek nicht die geeignete Bundesintegrationsministerin?

    Hier ein Video, das ich entdeckt habe und das mir die Augen geöffnet hat.
    Wenn davon nur 10% zutrifft, dann wird es höchste Zeit, etwas zu tun.

    [http://www.youtube.com/watch?v=igDfdz9m23A]

    Viele Grüße aus Köln

  21. #13 nitro2018 (18. Okt 2010 22:54)
    interessanter Hinweis auf die Pfeiffer-Thematik in der SZ! Da sollten wir bzw. PI dranbleiben.
    In der Konsequenz würde die SZ ja Pfeiffers These von der höheren Gewaltbereitschaft von religiösen muslimischen Jugendlichen voll und ganz bestätigen! In Relation zur geringen Zahl evangelikaler Christen in Deutschland und den Muslimen bzw. der gesamten islamischen Problematik ist das ja ein gewichtiges Argument für die Islamkritik.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/glaube-und-erziehung-schlaege-im-namen-des-herrn-1.1012765

  22. #31 johannwi
    Interessanter Ansatz, aber dann werden Äpfel mit Birnen verglichen, denn bei der einen Erhebung geht es um Gewaltanwendung Jugendlicher gegenüber anderen und hier geht es um die Gewaltanwendung der Eltern ihren Kindern gegenüber. Ohne Letzteres gutzuheißen, aber diese beiden Problematiken sind unmöglich vergleichbar.
    Ich nehme aber stark an, dass keiner gegen die letzte Statistikerhebung Pfeiffers protestieren wird, denn es geht ja nur um doofe Christen und nicht um die edlen Wilden.

  23. Das Aufbegehren in der Bevölkerung … unsere Sorgen omnipräsent in den Medien … ich muss gestehen, dass mir seit langer Zeit wieder ein gewisser Hoffnungsschimmer über die Seele flirrt. Und wer zu dieser fortgeschrittenen Stunde noch ein offenes Ohr hat, erfreue sich am letzten Satz des finalen G’satzerls von Goethes kleinem Spätwerk „Der Bräutigam“:

    Um Mitternacht, der Sterne Glanz geleitet
    Im holden Traum zur Schwelle, wo sie ruht.
    Oh, sei auch mir dort auszuruhn bereitet!
    Wie es auch sei, das Leben, es ist gut.

  24. Gegen Einwanderer habe ich nichts,

    wenn Sie wie bei Necla Kelek die deutsche Gesellschaft voranbringen.
    Die Vorfahren von Thilo Sarrazin waren Hugenotten und haben damals Deutschland auch weitergebracht.

  25. Frau Kelek sollte wirklich mehr machen. Ich würde die sogar wählen.

    Vielleicht wäre sie ja wirklich was für „Die Freiheit“, von der man leider so gar nichts mehr hört außer blödsinnigen Streitereien mit schmutziger Wäsche. Hoffentlich wird das kein Rohrkrepierer.

  26. Es ist schon traurig, daß es scheinbar nur Leute mit eigenem „Migrationshintergrund“ hinkriegen auf die Themen aufmerksam zu machen, ohne selber „zerstört“ zu werden.
    Der einzelne Deutsche hat leider keine Lobby und kein Schutzschild inform fremder Herkunft.

    http://www.blaulicht-blog.net

  27. JfI
    Jahrbuch für Islamophobieforschung

    /////

    Buchbesprechungen
    Barbara Jäger:
    Thorsten Gerald Schneiders: Islamfeindlichkeit

    Ein Kapitel soll lauten:

    Iman Attia und Yasemin Shooman: „Aus blankem Hass auf Muslime“. Zur Rezeption des Mordes an Marwa el-Sherbini in deutschen Printmedien und im deutschsprachigen Internet

    http://jahrbuch-islamophobie.de/aktuelles_buch/

    Aus der Linkliste:

    Dokumentationsarchiv Islamophobie
    (Wien. Vorsitzender: Alex Steffek)

    Institut für Medienverantwortung
    (Das ist Iranfreundin Sabine Schiffer)

    Zentrum für Antisemitismusforschung
    (ZfA. Wolfgang Benz)

    http://jahrbuch-islamophobie.de/links/

  28. #27 Cyrk90

    Necla Kelek for Bundespräsidentin!

    Das ist genial!

    Auf der einen Seite beweist PI mit einem solchen Aufruf, dass wir nichts gegen Muslime haben, zum anderem werden wir damit allen Gutmenschen-Idioten gerecht!! Ich bin dafür das in unseren Forderungskatalog aufzunehmen!!!!!

  29. #47 Platow & Cyrk90

    Ja, da hätte ich auch nichts dagegen. Davon abgesehen: Schlechter als unser Buntespräsident, der gerade in der Türkei weilt kann sie, unmöglich werden.

    Vielleicht will Wulff ja es bester Präsident, den die Türkei je hatte in die Geschichte eingehen. Am besten sie behalten ihn gleich dort.

  30. @all,

    wenns mal eine türkische knzlerin geben sollte, dann will ich kelek. wenn doch grad ale türken resp. moslems so sozialisiert wären wie kelek, balci, attes, cileli oder bassam tibi…

    gäbs all die probleme, die wir haben nicht. so ähnlich sagte es doch auch buschkvsky bei maischbergeer, wenn ich mich nicht irre? er erwähnte doch die aleviten? bitte um korrektur, sollte ich mich irren

    OT

    wir günden einen PI-stammtisch in innsbruck, ist hier jemand aus der gegend?

    lg melli

  31. Nekla Kelek war eine der ersten, die in ihren Büchern brisante Fakten aus dem muslimischen Zuwanderermilieu gebracht hat. Man kann ihr nicht genug danken.

  32. Ist doch auch schön, wenn man als Zuschauer wahrgenommen wird:

    Nach meinem Mail an die Maischberger Redaktion habe ich 2 Mails mit persönlicher Anrede bekommen.

    Sehr geehrte Frau xxx,

    im Namen auch von Sandra Maischberger bedanken wir uns für Ihre interessanten Zeilen und informativen Anmerkungen. Wir haben Ihre Nachricht mit großem Interesse gelesen und können Ihnen versichern, dass wir über die Inhalte unserer Zuschauerpost in unseren Redaktionssitzungen ausführlich sprechen. Wir würden uns freuen Sie auch weiterhin zu unseren Zuschauern zählen zu dürfen.

    Mit freundlichen Grüßen, i.A. Redaktion „Menschen bei Maischberger“

    Sehr geehrte Frau xxx

    im Namen auch von Sandra Maischberger bedanken wir uns für Ihr großes Lob.

    Auch bedanken wir uns für die Zusendung des YouTube Links.

    Wir hoffen, Sie auch in Zukunft mit der Sendung zufrieden stellen zu können.

    Mit freundlichen Grüßen, i. A. Redaktion „Menschen bei Maischberger“

  33. Ich bin jetzt erst dazu gekommen mir das anzusehen. Einfach nur gut!


    “ (…)Da finde ich das die meißten Deutschen nicht mehr so viel Rückrat haben gegenüber diesen Leuten klar aufzutreten und zu sagen „Wir haben aber eine deutsche Identität, wir haben eine deutsche Sprache eine deutsche Kultur und die Aufarbeitung der Geschichte ist etwas ganz besonderes, wir sind ein Rechtstaat, ein Sozialstaat. All das ist ein Teil dieser Zivilen Gesellschaft und das ist unser Rückrat und das fordern wir ein. Und wenn Ihr zu Hause Eure Kinder nicht entsprechend erzieht und diese Kinder das nicht wertschätzen und nicht daran teilhaben wollen. Das dulden wir nicht (…)“

  34. Necla Kelek’s Aussagen kann man nur zustimmen, obwohl sie im Grunde genommen ein alter Hut sind.

  35. An alle Mitstreiter!

    Betr. Kettenmails

    PAX EUROPA, DIE FREIHEIT und PI brauchen mehr Werbung.
    Noch nie war die Zeit dafür so gut wie jetzt!!
    Denn seit der Sarrazindebatte sind die Tabus durchbrochen.

    Sehr, sehr viele im Volk haben den Islam endgültig satt,
    um nicht zu sagen die Schnauze gestrichen voll – von der
    vermeintlichen „Bereicherung“.
    Die Zeit ist reif!

    Doch die Allermeisten wissen nicht
    was sie tun können bzw. wählen sollen.
    Denn bekannt sind meist nur die großen Parteien,
    die sich nicht wirklich an dieses Thema herantrauen
    oder meinen, wenn alle Muslime erstmal deutsch sprächen,
    würden sich alle weitere Probleme von alleine lösen.

    Die rechtsradikalen Parteien wollen natürlich die Wenigsten
    wählen und wer den leeren Worten Seehofers Glauben schenkt, ist naiv.

    Deshalb möchte ich mit euch Kettenmails initiieren,
    um BPE, DIE FREIHEIT und PI bekannter zu machen.
    Es werden 2 Kettenmails in Umlauf gebracht.

    Eine enthält nur die entsprechenden Weblinks,
    aber auch u.a. die Links der genialen Rede
    Geert Wilders in Berlin 10/2010.

    Die andere Mail ist für eure Kommentare vorgesehen,
    wo jeder seine persönliche Sicht zum Thema Islam
    darstellen kann, wenn er will.

    Jetzt ist die Zeit gekommen,
    um mit solchen Mails eine Welle auszulösen,
    so wie ein Schneeball immer größer wird,
    wenn er ins Rollen kommt – mit nur einem Klick!

    Dies kann eine sehr effiziente Werbemethode sein.
    Es machen bereits viele mit. Mach auch du mit!
    Außerdem ist es ein gutes Gefühl,
    selbst aktiv was beigetragen zu haben.
    Auch wenn manche das Problem immer noch nicht sehen,
    früher oder später aber werden sie sich an dich erinnern!

    Das Prinzip ist einfach.
    Die 2 Ursprungsmails gehen von meinem eMail- Account aus
    und werden an eure Accounts gesendet.
    Ihr leitet die Mails dann an eure Kontakte weiter.
    Und vielleicht mit etwas Glück werden sie endlos
    immer wieder weitergeleitet werden.
    Wer interessiert ist, bitte melden bei:
    gegenwelle@yahoo.de

    Helft mir, dies innerhalb dieser Website und
    auch auf euren anderen Webseiten bekannt zu machen,
    indem ihr in euren Kommentaren oder in Internetforen
    für die Sache werbt. Ihr könnt dafür gerne diesen
    Text oder Teile davon kopieren.
    Danke.

    Ein Hinweis:
    Es ist möglich, dass meine eMail an euch eventuell in euren
    Spamordnern landet, da meine eMailadresse nicht in
    euren Kontakten gespeichert ist!

  36. @55 Selber ein alter Hut … ;O).

    Was nutzen die schönsten Wahrheiten, wenn sie nicht immer wieder ausgesprochen und beherzigt werden?
    So hat schon Dr. Sarrazin gesagt, daß die meisten unserer Probleme nichts mit Geld zu tun haben; das war mir auch schon seit Jahrzehnten klar, aber bin ich mit meiner Privatstimme öffentlich durchgedrungen?
    Wenn ich meine Kinder anständig erziehen will, muß ich mich persönlich um sie kümmern, ein gutes Vorbild sein, sie anleiten zu Disziplin und Lernfreude; ich wäre ein Narr, wenn ich glaubte, daß andere Menschen das besser machen als ich selbst.
    Mein voller Haß (dieses Wort sei hier ausnahmsweise gebraucht) gilt all‘ den Schreihälsen, die immer nach mehr „Geld für Bildung“ rufen; Bildungsmöglichkeiten gibt es heute ohne Ende, aber Bildung selbst ist eine verdammte Hol- und keine Bringschuld – man kann auch nicht den berühmten Hund zum Jagen tragen!

    Jedenfalls ist es wohltuend, dieser klugen und sachlichen Frau zuzuhören und wenn wir demnächst untergehen, dann in dem Bewußtsein, daß es auch in letzter Minute noch einige anständige, klare Menschen in unserer Mitte gegeben hat.

  37. Würde sich Frau Kelek zur Wahl stellen, meine Stimme hätte sie.
    Frauen wie Kelek, Balci, Ahadi, Ates kann man nicht genug für deutsche Interessenvertretung danken.

    Diese deutschen Interessen wirf Herr Wulff ja wohl heute in den anatolischen Teich. Der wird so schnell über den Tisch gezogen daß er glaubt, die Reibungshitze ist Nestwärme.

  38. Necla Kelek in SAT3
    Es ist ein Freude, dieser Frau zuzuhören. Ich stehe hinter jedem ihrer Sätze.
    Sie ist ein bessere Deutsche als alle unsere Politiker zusammen.
    Und zum wiederholten Mal: Danke Thilo !

  39. nicht moslems sind das Problem sondern der islam, sieht man bei dieser Frau. Andererseits schon eine Schande dass sich ein moslem für die Interessen der nicht moslems einsetzen muss.

Comments are closed.