Jutta BeckerBei der Kundgebung der BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA am Tag der Deutschen Einheit auf dem Potsdamer Platz in Berlin hatten wir gerade das Interview mit dem „Danke Thilo-Mann“ beendet, als eine Frau auf uns zukam und uns ihre ganze Empörung über die Minderung der Frauenrechte im Zuge der Islamisierung mitteilte.

Wir ließen die Kamera einfach weiter laufen, da es bemerkenswert war, was aus der Frau heraussprudelte. Und so kam dieses Video zustande:

Später hat sich herausgestellt, dass diese mutige Frau Jutta Becker heißt und Vorsitzende des Vereins „WIR in Herten“ ist. Als BPE-Mitglied war sie bei der Gründung des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen stellvertretende Vorsitzende. Da sich die couragierte Frau öfters zu Wort meldet, wurde auch schon bei PI einige Male über die islamkritische Moscheebaugegnerin und Frauen- sowie Menschenrechtlerin berichtet.

Jutta Becker nimmt kein Blatt vor den Mund und redet Klartext. Selbst durch eine Hausdurchsuchung, verursacht aufgrund ihrer islamkritischen Politik in ihrer Heimatstadt Herten, ließ sie sich nicht einschüchtern und vertritt weiterhin die Meinung der meisten Bürger, die sich aus Furcht vor Repressalien aus der „Islamischen Welt“ nicht wagen, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Als Ratsfrau der Stadt Herten und Kreistagsabgeordnete setzt sie sich als Einzelvertreterin in vielen Stellungnahmen, Kommentaren und Leserbriefen unermüdlich für den Erhalt der freiheitlichen und demokratischen Grundwerte unseres Landes ein. Nur einige Beispiele der letzten beiden Monate: Zu „Kopftuch und Burka“ (Hertener Allgemeine, 14.09.2010), zu „Cem Özdemir“ (HA, 16.9.2010), zum „Tag der Offenen Moschee“ (HA, 13.10.2010) und zu „Multikulti ist gescheitert“ (HA, 18.10.2010).

Über die verlogene Islamdebatte in Deutschland schreibt Jutta Becker:

Als Unerträglich empfinde ich die eskalierende Islamdebatte, die in sämtlichen Medien, nach anfänglichem gutem Ansatz (Sarrazin, Schwarzer, Ulfkotte, Heisig, Buschkowski, etc.), nun in eine Art Komödienstadl verkommt. Die noch Mehrheitsgesellschaft kann es sich nicht leisten, die Errungenschaften der Demokratie und die Zukunft unserer Nachfahren, leichtfertig wegzuwerfen.

Wenn nun Kerner, Beckmann, Roth, Özdemir und Ströbele sich mit dem Salfisten-Konvertiten Vogel auf der untersten Schiene der politischen Kultur auf eine Ebene stellen, Stimmung für ein schon längst gescheitertes „Multikulti“ verbreiten, überkommt mich eine tiefe Übelkeit. Diese linken Schmuddel-Journalisten/Politiker leben in einer Scheinwelt, welche von Problemen des Alltags nicht im Geringsten berührt wird.

Ihr lieben Journalisten, Politiker und Gutmenschen, von Euch lasse ich mir nicht vorgaukeln, dass Einwanderung aus den tiefsten Regionen des anatolischen „Analphabetismus“ eine Bereicherung für unsere westeuropäischen Kultur und Wirtschaft sein soll.

Ja, diese Zuwanderung sichert Arbeitsplätze im Bereich der Sozialämter und sorgt für volle Krankenhäuser, die sich vermehrt um die genetischen (verwandtenbedingten) Heiraten und die damit zwingend verbundenen Behindertengeburten, kümmern müssen.

Rechnet doch einmal die immensen Kosten für diese Leistungen, ohne zu vergessen, dass Verwandte eines hier lebenden Zuwanderers in dessen Heimatland, automatisch dort auch auf Kosten der hiesigen Krankenversicherungen, mitversichert sind! Wie hoch sind diese Kosten? Auf eine Anfrage meinerseits, antwortete die damalige Gesundheitsministerin sinngemäß:

„Es ist billiger, die Angehörigen in deren Heimatländer zu versorgen, als wenn diese auch noch in Deutschland einreisen würden.“

Noch Fragen?

(Text & Interview: Michael Stürzenberger / Kamera & Schnitt: obambi / Fotos: Roland Heinrich – PI-Gruppe München)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

46 KOMMENTARE

  1. Bei G. Jauch auf RTL wurde gerade das Thema „Deutschenfeindlichkeit“ behandelt. Eine gute Sendung die vor ein paar Monaten so nie stattgefunden hätte…

  2. Noch Fragen?

    Ja!

    Was sagt der Verfassungsschutz dazu und wann wird endlich die Meinungsfreiheit abgeschafft, damit wir diese Debatte sauber unter den Tisch „geloest“ bekommen?!?

  3. Tolle Frau!
    Sollte sich irgendwann mal eine PI Partei gründen oder sich PI ler bei der „Freiheit“ zusammenfinden, sollte diese rhetorisch begnadete Frau einen Posten bekommen!

  4. Na alles was sie sagt, entspricht der Wahrheit!
    Respekt vor der Frau.
    Nur sollte man auch hier mit allzu derben rechten Parolen vorsichtig sein..
    Das ist nicht nötig und wirft ein schlechtes Bild auf diese Seite, die ich selbst als ehemaliges Ausländer Kind absolut klasse und für unverzichtbar halte, um die Islamisierung zu Bremsen..

  5. Beeindruckende Frau!
    Falls es mit der FREIHEIT auch in NRW etwas werden sollte, muß Jutta Becker ganz nach vorne.

  6. ich kann jedes Wort was Sie sagt unterstreichen. Vor allem die Zeitungsartikel mit den Zitaten von Cem Özdemir oder von Öger sollte man ruhig öfters mal publizieren.

    Das der Türke Özdemir gesagt hat das die deutsche Mehrheitsgesellschaft bis 2050 kippt (sich indirekt darüber freut) fand ich schon ein starkes Stück.

  7. Das unterschreibe ich Wort für Wort, klasse die Frau.
    Meine Rede immer: Ölpest im Golf von Mexiko, wo war Greenpeace, wo waren die Grünen?
    Nix war da, genauso Fatima Roth, Frauenrechte? Wo sind die?
    Sonne, Mond und Sterne

  8. Sag‘ was gegen den Islam, schon bist du ein PI-Held!

    Liebe Frau Becker, Ihnen hört zwar PI-News zu, aber nicht die angeblich schweigende Mehrheit in Deutschland!

  9. #13 Justinianus (20. Okt 2010 23:40)

    Das der Türke Özdemir gesagt hat das die deutsche Mehrheitsgesellschaft bis 2050 kippt (sich indirekt darüber freut) fand ich schon ein starkes Stück.
    —————————————-
    Bis 2050 fließt noch viel, viel Wasser den schönen deutschen Rhein hinunter – und wer weiß, was sich bis dahin alles getan hat?!

    Wenn wir nur einmal überlegen, was sich alleine in den letzten zwei Jahren getan hat, bekommen wir vielleicht eine Vorstellung davon, was sich in vierzig Jahren alles getan haben wird – überall in Europa!

    Und der Özdemir macht einen großen Fehler, wenn er -wie alle Türken- Masse mit Klasse gleichsetzt! Das kleine Israel dreht den allseits angrenzenden Millionen von geiffernden Mohammedanern schon seit Jahrzehnten eine lange Nase!

    Und bis Berlin brauchten die Russen 20 Mio. Soldaten!

  10. Die schweigende Mehrheit wird weniger, langsam trauen sich immer mehr artikulieren. Die Politiker versuchen uns doch nur Sand in die Augen zu streuen: Wir Deutsche profitieren von den Zuwanderern. Wie denn?? Wenn die Zuwanderer derzeit 80 Milliarden EUR kosten (offiziell) bei steigender Tendenz. Wo ist da der Profit fürs Volk??

  11. Frau Becker hat Recht.
    In meiner Jugend brauchten Ehefrauen die Einwilligung ihres Ehemannes um den Führerschein machen zu dürfen.
    Wenn eine Frau sich Scheiden lassen wollte sollte sie in der Gemeinde als Ausgestoßene betrachtet werden.
    Wenn der ISLAM hier immer mehr Einfluß nimmt geht das zum TEUFEL wofür hier Frauen gekämpft haben.
    Steinzeit nein Danke.

  12. Super Jutta, kann ich so unterschreiben. Was für die Krankenversicherung der Verwandten gilt, gilt auch generell. Wenn die Unternehmen mit billigen Analphabeten produzieren wollen, sollen sie das bitte im Ausland tun, auch wenn das Kosten für eine Fabrik in Anatolien bedeutet. Auf Dauer ist das billiger als diese Risikogruppe in unser Land und unser Alimentationssystem zu holen. Lasst euch nicht blenden von 300.000 neuen Arbeitsplätzen, das sind Billiglohn Arbeitsplätze und die gehören nicht hier her. Die Industrie soll mal schön ihre Lohnsklaven vor Ort ausbeuten und nicht alle hier her holen, damit wir dann die Rechnung bezahlen müssen.

  13. Vorbildlich. Schluß mit Muschi-Kuschi.

    Schweizer Polizei stoppt schwarzen Räuber und Vergewaltiger durch Gebrauch der Schusswaffe.

    http://www.20min.ch/news/bern/story/Der-eine-Mörder–der-andere-Vergewaltiger–11191516

    Acht schwarze Menschenhändler festgenommen.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=14370844.html
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    BILD-News-Ticker 19:58 UHR – Merkel: „Islam gehört zu Deutschland.“
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  14. Sie hat es auf den Punkt gebracht!
    Aber sie sollte auch nicht vergessen, dass die von ihr zitierte „Macho-Kultur“ nicht nur Frauen in Deutschland trifft, sondern alle.

  15. Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland – zu Österreich – zur Schweiz – zu Europa, sagen uns heute die Politiker!

    Aber das sie dafür verantwortlich sind,das es so wurde,wollen sie verschweigen!

    Was die Politiker die letzten 20 bis 30 Jahre veranstaltet haben,ist ein Verbrechen ungheuren Ausmaßes an unseren Kindern.

    Unsere Kinder werden nie mehr erleben,wie unbeschwert und schön die 70er,80er,oder auch noch die 90er waren.

    Keiner verschwendete damals nur einen Gedanken daran ,das der Islam im Jahr 2010 einmal ein Teil Europas sein würde.

    Erst die verrückten Politiker haben das möglich gemacht!

  16. Ich hab mir das Video mit der mutigen Jutta Becker, die sich den Mund nicht verbieten lässt angesehen. Um Helden zu sehen, muss man eigentlich gar keine Filme sehen. Es gibt sie im täglichen Leben. Nur hört man wenig davon. Die Medien und die Politik in Deutschland haben Angst, die „falschen Signale“ zu senden.
    In der Schweiz verleiht der Beobachter, eine Publikation, die von etwa jedem sechsten Schweizer gelesen wird, seit langem einen Preis für Zivilcourage.

    Die Preisträgerinnen 2010
    „Kritik an Missbrauch ist kein Kampf gegen die Sozialhilfe“
    http://www.beobachter.ch/leben-gesundheit/artikel/margrit-zopfi-und-esther-wyler_kritik-an-missbrauch-ist-kein-kampf-gegen-die-sozialhilfe/

    Der Beobachter ist mit ein Grund, wieso die Schweiz im Index der Presse- und Meinungsfreiheit führend gelistet wird.

  17. Es wurden drei mutige Menschen ausgezeichnet.

    http://www.beobachter.ch/dossiers/prix-courage/artikel/prix-courage-2010_mutiger-autist-und-whistleblowerinnen-ausgezeichnet/

    Hofmann hatte im vergangenen November ein Paar vor einer Schlägerbande gerettet und wurde dabei selber spitalreif geprügelt.
    Als er auf seinem Nachhauseweg frühmorgens bemerkte, wie mehrere junge Männer auf ein Pärchen eindroschen, stellte er sich kurzentschlossen dazwischen – verbal eingreifen konnte er nicht, als Autist ist sein Sprachvermögen eingeschränkt. Die Schläger ergriffen die Flucht.
    Einige Minuten später aber griffen sie Hofmann wieder auf und fielen über ihn her, brachen ihm mit Schlägen und Tritten ins Gesicht Nase und Kiefer. Neun Tage verbrachte er im Spital.

    Die Staatsanwaltschaft Basel Stadt hat gegen die drei Haupttäter Anklage wegen mehrfachen versuchten Mordes erhoben.

  18. Na, ihr Linken und Grünen!
    Könnt ihr euch noch an die alten Zeiten erinnern, oder lebt ihr heute nur noch als Ableger von dem – von anderen – Erkämpften?
    Ich habe mich noch „durchboxen“ müssen.
    Und Ihr?
    Hat schon mal eine junge Frau (türkisch) vor euch gestanden, die von der Familie gezwungen wurde, einen Mann aus dem „Heimatland“ zu heiraten, damit der nach Deutschland kommen kann und sie bloß ihren deutschen Freund nicht heiratet? Und damit sie das gegen ihren Willen tut, wird ihr gedroht, dass ihre Mutter sonst getötet würde, weil man an sie selbst nicht mehr rankommen konnte….!

    Ach vergesst es!

    Und Ihr, Ihr Helden der Zuwanderung! Ihr, die sich heute alle so beleidigt fühlen…! Warum solidarisiert Ihr Euch nicht mit uns? Warum identifiziert Ihr Euch mit gewalttätigen und fundamentalistischen „Ummah-Angehörigen“ und nicht mit dem deutschem Volk, zu dem Ihr freiwillig gekommen seid?
    Hängt die Gesinnung also doch von der Abstammung (Genen) ab?

    Wer soll Euch noch verstehen!

    (Menschen wie Kelec, Balci, Ates,…natürlich ausgenommen)

    Suffragetten
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    (Weitergeleitet von Sufragette)
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Suffragettendemonstration in New York City (1912)
    Protestplakat der amerikanischen Suffragetten gegen Woodrow Wilson
    Schaufenster einer amerikanischen Organisation, die sich gegen das Frauenwahlrecht wandte

    Als Suffragetten (von engl./franz. suffrage, „Wahl“) bezeichnete man Anfang des 20. Jahrhunderts mehr oder weniger organisierte radikale Frauenrechtlerinnen in Großbritannien und den USA (hier war die selbstgewählte Bezeichnung eigentlich suffragist), die mit passivem Widerstand, Störungen offizieller Veranstaltungen bis hin zu Hungerstreiks für ein allgemeines Frauenwahlrecht eintraten. Die Suffragettenbewegung wurde überwiegend von Frauen aus dem Bürgertum getragen.

    Die Suffragetten entwickelten sich in Großbritannien aus Gegnerinnen der Contagious Diseases Acts, der Gesetze über ansteckende Krankheiten. Im Jahr 1903 gründete Emmeline Pankhurst in Großbritannien die Women’s Social and Political Union, eine radikal-bürgerliche Frauenbewegung, die in den folgenden Jahren durch öffentliche Proteste und Hungerstreiks auf sich aufmerksam machte. Ihre Tochter Christabel Pankhurst war eine der führenden Suffragetten im Kampf um das Frauenwahlrecht in Großbritannien. Ein weiterer Tabubruch der Suffragetten war das demonstrative Rauchen in der Öffentlichkeit, das damals als ausschließlich männliches Vorrecht galt und von Frauen ausgeübt als Anmaßung empfunden wurde. Nachdem 1910 eine Gesetzesinitiative scheiterte, deren Ziel es war, die Rechte der Frauen auszuweiten, wurden auch Schaufenster von Kaufhäusern eingeworfen, große Landsitze angezündet und öffentliche Gebäude – darunter Westminster Abbey – mit Bombenanschlägen terrorisiert. Im Jahr 1913 stürzte sich Emily Davison aus Protest vor das Pferd Georgs V. und starb wenige Tage später. Der Erste Weltkrieg führte zu einer vorübergehenden Unterbrechung der Wahlrechtskampagne in Großbritannien.

    Alice Paul und Lucy Burns führten in den Vereinigten Staaten dagegen eine Serie von Protesten gegen den als „Kaiser Wilson“ titulierten amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson an. Zahlreiche Mitglieder der im Juni 1916 von Alice Paul gegründeten National Woman’s Party (NWP) waren in den Jahren 1917 bis 1919 inhaftiert.

    Durch den kriegsbedingten Arbeitskräftemangel kam es aber sowohl in den USA als auch in Großbritannien zu einer stärkeren Verankerung der Frauen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens, was letztlich auch zur allgemeinen Akzeptanz des Frauenwahlrechts führte.

    Mit der Umsetzung des Frauenwahlrechts in den USA in den Jahren 1919 und 1920 (19. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten) und in Großbritannien ab dem 2. Juli 1928 hat die Bewegung ihre Ziele erreicht.

    Im weiteren Sinn wurde der Begriff in der Folge abwertend für engagierte Frauenrechtlerinnen verwendet. Insofern entspricht er dem heutigen Begriff Emanze in seiner pejorativen Bedeutung.

  19. #30 Traurig (21. Okt 2010 02:06)

    Na, ihr Linken und Grünen!
    Könnt ihr euch noch an die alten Zeiten erinnern, oder lebt ihr heute nur noch als Ableger von dem – von anderen – Erkämpften?

    Nur zur deiner Information: Ich bin ein ehemaliger Grüner! Und ich habe eingesehen, dass alles was mir als Grüner wichtig war an den Islam verraten wird.

    Ich habe Moslems immer verteidigt, bis ich es geschnallt habe dass diese Partei von Islamisten unterwandert worden ist.

    Und viele meiner ehemaligen grünen Mitstreiter denken genauso. Ihnen fehlt aber der Mut die letzen Konsequenzen zu ziehen und das an was man die letzten 30 Jahre geglaubt hat über Bord zu werfen!

  20. Unsere weltfremden Gutmenschen-Politiker sagen, dass der Islam zu Deutschland gehört.

    Ich aber meine dass Burkas, Kopftücher, Frauensteinigungen, Handabhacken, Schwuleaufhängen, Christenabschlachten, Intoleranz, Religions-un-Freiheit, Gewalt gegen Minderheiten, Frauendiskriminierung, der Schrei des Muezzins, Unfreiheit, usw. niemals zur deutschen Kultur gehören werden.

    Niemals!

  21. Ich hoffe, bei den nächsten Wahlen passiert endlich mal was.

    Leute, geht wählen. In diesem Sinne:

    Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ? Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  22. zu 7 verschwender (20. Okt 2010 23:16)

    Renate Schmidt (SPD) sagte 1986 in einem Radiointerview das es ihr ziemlich WURST sei wenn die Deutschen aussterben.
    Nachzulesen in dem Buch von Heinz Nawratil „Der Kult mit der Schuld“

    Diese Top-Politikerin war dann von 2002 bis 2005 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
    Noch Fragen.
    Darum:
    Wir wählen DIE FREIHEIT

    Cyrus

  23. zu 26 Europa 2010 – Islam – Moscheen – Burka – Kopftücher – Hassprediger (21. Okt 2010 01:23)

    Da haben Sie völlig Recht. Ich/Wir hoffen das es eine Zeit geben wird wo solche Vaterlandsverräter zur Rechenschafft gezogen werden.
    Keine Gnade für die Deutschlandabschaffer!!

    Cyrus

  24. zu 37 Cyrus (21. Okt 2010 08:38)

    Ich höre sie schon winseln:

    „…Aber ich liebe euch doch alle…“

    Cyrus

  25. Bravo Frau Jutta Becker!

    Mit einer der Gründe warum ich aus der SPD ausgetreten bin! Dieses permanente, unglaubliche, katastrophale, verschämte Wegschauen vor der Unterdrückung der Frau!

    Es reicht halt nicht, das ein paar Frauen an der Macht sind! Gäbe es durchgesetzte Gleichberechtigung von Mann und Frau, wäre die Förderung von wenigen Frauen auf Kosten der Mehrheit der Frauen vollkommen unnötig! Und das die Frauen die an der Macht sind schweigen, lässt tief in ihr versteinertes Herz schauen.

  26. Klasse statement Frau Becker 🙂

    Frauenbeschneidung ist erlaubt in dem Islam:

    Sunan Abu Dawud Book 41, Number 5251: “… A womam used to perform circumcision (BESCHNEIDUNG) in Medina. The Prophet (pbuh) said to her: Do not cut severely …” (SCHNEIDE NICHT ZU TIEF)

    Muhammad erlaubte das Ende der clitoris abzuschneiden!

    Sahih Bukhari, Book 72, Volume 7, Book 72, Number 779 ‘… I heard the Prophet saying. “Five practices are characteristics of the Fitra: circumcision, shaving the pubic hair …’

    Female Circumcision is allowed in Islam
    http://newstime.co.nz/female-circumcision-is-allowed-in-islam.html
    Dr. Muhammad Al-Mussayar, Al-Azhar University justified Female Circumcision

    Statement of Dr. Bilal Philips (Islam) of Female Circumcision and Femal Genital Mutilation (FGM) „…Does Islam support or allow Female Circumcision?
    YES!“

  27. Sehr geehrte Frau Becker,

    Sie haben mir aus der Seele gesprochen! Bitte machen Sie weiter so! Meine Unterstützung haben Sie!

  28. Hut ab, Frau Becker

    Helfen Sie mit bei der Gründung der Partei die Freiheit, solche couragierten Leute brauchen wir.
    Und nehmen Sie bei nächster Gelegenheit an einer Talk-Show im Fernsehen teil wenn wieder einmal Islam das Thema ist.
    Danke Frau Becker.
    Danke an pi-news für dieses Video.

  29. DANKE, JUTTA BECKER ❗

    u. a. für die bloßstellung der verkommenen antidemokratische classe politique, die in gedanken in der ddr lebt und dementsprechend handelt.

  30. R*E*S*P*E*K*T Frau Becker! Hut abvor diesem Statement….
    Herten? iss jagleich bei mir um die Ecke…

  31. Die arme Frau fordert „Hand- und Fussfesseln“ für Muslime.
    Sie hat wohl noch nicht mitbekommen, dass es nach gängiger Darstellung einen Unterschied zwischen dem oder der einzelnen Gläubigen und dem Islam gibt.
    Fussfesseln für alle Muslime ist eine totalitäre Forderung. Da sieht man welch geistes Kind die Dame ist…

Comments are closed.