René Stadtkewitz im InterviewRené Stadtkewitz und Marc Doll ziehen gerade das durch, über das ganz Deutschland seit Wochen spricht: Sie gründen eine neue Partei, die sich keine politische Korrektheit vorschreiben lässt, sondern nur den gesunden Menschenverstand anwendet. Der erste große Coup der beiden war die Einladung von Geert Wilders nach Berlin, der damit zum ersten Mal eine Rede in Deutschland hielt.

René Stadtkewitz und Geert Wilders lauschen den Worten von Marc Doll (r.)

PI hatte die Gelegenheit, im Rahmen dieser Veranstaltung mit den beiden ausführliche Interviews zu führen. Zunächst mit René Stadtkewitz, der sich von den Drohungen des Berliner CDU-Vorsitzenden Frank Henkel nicht einschüchtern ließ und auf seiner Einladung für den mutigsten Politiker Europas bestand. Dafür danken ihm nicht nur die rund 500 begeisterten Besucher im Saal, sondern auch tausende von Islamkritikern in ganz Deutschland.

Marc Doll trat Mitte September ebenfalls aus der Berliner CDU aus (PI berichtete). Die Maulkörbe, mit denen diese Partei das Äußern von Islamkritik unterbindet, waren ihm zuwider. So will er nun zusammen mit René Stadtkewitz und Aaron Koenig frischen Wind in die verstaubte deutsche Parteienlandschaft bringen.

Von dieser neuen Partei „Die Freiheit“ ist in der nächsten Zeit also noch einiges zu erwarten. Die islamkritischen Bürger Deutschlands warten sehnlichst, denn es ist höchste Zeit, die von Appeasement durchweichten Statements zum Thema Islam durch eine klare Sprache zu ersetzten.

(Text & Interviews: Michael Stürzenberger / Kamera & Schnitt: Obambi / Fotos: Roland Heinrich & Antivirus)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Wo kann man sich anmelden? Kann man Ortsgruppen z.B. in Baden-Württemberg gründen?
    Ein Kollege hat es bereits versucht in Kontakt zu treten, bislang erfolglos.

    Wir würden gerne Ende November in Südbaden eine Ortsgruppe/Ortsverein oder wie immer man es nennen will gründen.

    Hierzu vermisse ich Informationen.

  2. Interessantes Interview. Leider haprt es noch an der Bild und Tontechnik. Das Mikrophon schien falsch eingestelt zu sein, sobald der Stadtkewitz sprach.
    Ich würde ja aushelfen, habe Erfahrung mit Fernseh machen, wohne aber nicht in Deutschland.

  3. @scotti
    Also das wird wohl noch ne ziemliche Weile dauern bis die Freiheit bundesweit antreten wird. Da braucht man verlässliche Leute , ein gutes Programm und und und…
    Sonst ist die Partei schneller als man schauen kann wieder verschwunden oder in eine unwählbare Ecke geschoben worden. Gut Ding will Weile haben!

  4. Schätze, „Rent-a-Rightextremist“ des BR/BVS-Kollektivs steht schon in den Startlöchern.

    Da könnte ja jeder kommen. Was fällt dem Pöbel ein, aus der Rolle (des Claquers) zu fallen?

    Woran werden die scheitern:

    1) Medien
    2) Unterwanderung
    3) Druck der Straße
    ———————
    -> Kein Personal, weil keiner gesellschaftlichen Selbstmord begehen will.

    Weil die Leute spüren, daß das Spiel längst verloren ist.

  5. @5 Anti-EU

    Trotz Allem sollte man langsam mit dem Aufbau beginnen. Es ist mir bewusst, dass Stadtkewitz und Freunde vorsichtig vorgehen wollen, damit nicht „falsche“ Unterstützer plötzlich eine Mehrheit haben.

    Aber Angst ist ein schlechter Ratgeber. Es müsste von Beginn an definierte Unvereinbarkeitsbeschlüsse geben.

    Es ist an der Zeit eine neue konservative Partei bundesweit zu installieren. Das Potential ist da.

  6. Wenn alles richtig läuft und die Bevölkerung weiter fleißig aufwacht, dann wird unsere Zeit auch kommen. Daumen drücken und auf Stadtkewitz und Doll vertrauen und zur richtigen Zeit parat stehen…

  7. Einer der letzten Aktionen von Stadtkewitz war die politisch korrekte „Säuberung“ der BPE, in deren Vorstand er sitzt, von ihrem Mitglied Wilfried Puhl-Schmidt der bei der Kundgebung von Pro Deutschland am 03.10.2010 ein Transparent der BPE hochgehalten hatte.

    Wenn das Prädikat „Spalter“ jemals auf einen Politiker zutreffend gewesen ist, dann gehört es sicher Rene Stadtkewitz. Herzlichen Glückwunsch!

  8. Soweit ich das mitbekommen habe ist die betreffende Person von selbst zurückgetreten um Schaden von BPE abzuwenden!

  9. Warum behauptet Statkewitz, Religionskritik sei etwas Schlechtes? Sonst macht er ja echt nen guten Eindruck und sagt viele gute und richtige Sachen 🙂

  10. #3 scotti (05. Okt 2010 22:56)

    Wo kann man sich anmelden? Kann man Ortsgruppen z.B. in Baden-Württemberg gründen? … Hierzu vermisse ich Informationen.

    Einfach mal die obigen Videos schauen. Die Partei ist noch nicht einmal offiziell gegründet, und man wird sich ggf. erstmal auf Berlin konzentrieren (halte ich auch für sinnvoll, denn, um Sarrazin zu zitieren, Partei-Neugründungen ziehen Spinner an).
    Eine Sympathisanten-Gruppe gründen könnt ihr aber allemal, dafür braucht es keine Anweisung aus Berlin 😉

  11. Deutschlands letzte Hoffnung, ansonsten sind wir verloren, denn die Zeit läuft momentan NOCH gegen uns!

  12. Und nicht vergessen:

    Der Islam ist ein Teil von D, wie das Krebsgeschwür ein Teil des Organismus‘.

    Herr Doktor Stadtkewitz operieren Sie bitte!

  13. Wieso sollte von dieser Partei noch so einiges zu erwarten sein, wo sie doch die beiden grössten PR-Chancen (Ausschluss aus der Fraktion sowie Einladung von Wilders) fundamental und stümperhaft versemmelt hat?

    Wer es nicht schafft solche Gelegenheiten in eigenen medialen Bekanntheitsgrad umzumüntzen braucht sich nicht zu wundern wenn er das Schicksal eines BFB unter Brunner teilen wird…

  14. Also irgendwie ist es schade, daß er sich nicht der Pro Bewegung angeschlossen hat.
    Wilders als alleiniges Steckenpferd der Partei wird nicht genug sein und seine Partei zerfleddert lediglich die Anti – Islam Bewegung, auch wenn sie mir auf den ersten Blick symphatischer ist als Pro.

    MFG, ^v^

  15. Eben nicht! Es ist gut sich nicht irgendwelchen Pfeifen anzuschliessen. Pro ist leider für viele durch und unwählbar…leider!
    Die Pro-ler haben ihre Chance mal gleich schön vergeigt.

  16. Moslems in Europa skandieren:

    „ZUR HÖLLE MIT DER DEMOKRATIE !“

    http://milkman.cc/2010/10/der-islam-gehort-zu-deutschland-das-gespenst-des-islam.html
    (VIDEOS)

    Überall in Europa sind deshalb neue Parteien entstanden, die Freiheit und Menschenrecht auf ihre Fahne geschrieben haben. Und sie beginnen, maßgeblichen Einfluß auf die Regierungen der Länder zu nehmen, um der lebensgefährlichen Bedrohung Paroli zu bieten.

    Auch Deutschland hat nun eine Partei der FREIHEIT. Der 2.Oktober 2010 in Berlin ist dazu ein historischer Stichtag.

    Die nachfolgenden Generationen werden uns daran messen, was wir getan haben, um schreckliche Zukunftsvisionen abzuwenden.

    Sie werden uns lieben oder hassen….

    http://newstime.co.nz/europe-2029-civil-war.html
    (VIDEO)

  17. #18 Wanderfalke (05. Okt 2010 23:24)

    Also irgendwie ist es schade, daß er sich nicht der Pro Bewegung angeschlossen hat.

    PRO ist eine unglaubwürdige Protestpartei, in der Gestalten untergekommen sind, die einen klassischen Konservativen und Liberalen verschrecken. Diesen Fehler wird die Freiheit nicht machen. Stadtkewitz ist absolut seriös, wodurch seine Partei bereits jetzt auf eine große Anzahl von Unterstützern bauen kann. PRO dagegen ist eine kleine Politsekte, die sich krampfhaft versucht vom „NS-Narrensaum“ (Lieblingswort von Beisicht?) abzugrenzen. Nur wirkt das etwas lächerlich, wenn man sich Leute wie Molau in die Partei holt.

  18. Marc Doll hat mir gesagt, dass DIE FREIHEIT von Anfang an bundesweit operieren wird. Sobald das Programm steht, sehen wir weiter.

  19. Ich habe mir das Interview mit Stadtkewitz (guter Michael!) gleich zweimal angesehen, um auch die Zwischentöne nicht zu verpassen. Auffällig ist die feine Vorsicht von Stadtkewitz, zum Beispiel die völlig richtige Unterscheidung zwischen (unerwünschter und letztlich bei unserem GG gefährlicher) Religionskritik einerseits und der unabdingbar nötigen Ideologiekritik andererseits.

    Das hört sich gut an und ist erfreulicherweise meilenweit entfernt von den platten Dummheiten der Pro-Bewegung oder gar weiter rechts angesiedelter Sekten.

    Das hat ohne Zweifel ein Zukunftspotenzial wenn nicht allzu grosse Fehler gemacht werden (auch beim Programm).

    Seien wir positiv optimistisch!

  20. #10 dumpfe masse (05. Okt 2010 23:12)

    Einer der letzten Aktionen von Stadtkewitz war die politisch korrekte “Säuberung” der BPE, in deren Vorstand er sitzt, von ihrem Mitglied Wilfried Puhl-Schmidt der bei der Kundgebung von Pro Deutschland am 03.10.2010 ein Transparent der BPE hochgehalten hatte.

    FALSCH.

    Der angeblich “Zurückgetretene” schreibt dazu:

    Wie Sie in der Pressemitteilung der BPE erfuhren, bin ich vom Amt des Vorstandes der BPE zurückgetreten. Ich möchte Ihnen dazu Näheres erklären.

    Am 3.10.10 hatte die Bürgerbewegung zu einer Demonstrationsveranstaltung mit vielen in- und ausländischen islamkritischen Rednern auf den Potzdamer Platz in Berlin eingeladen. Viele Transparente und Banner waren zu sehen. Ich selbst hatte ein Banner mitgebracht mit dem Aufdruck eines Zitates von Mohammed, dass jeder Moslem zu töten sei, der die Religion verlässt. Auf dem Banner ist auch das Wappen der BPE abgedruckt, um die Bürgerbewegung als islamkritisch zu dokumentieren. Das Zeigen dieses Banners hatte schon bei vielen Veranstaltungen Zustimmung gefunden und freilich bei Muslimen auch großes Ärgernis erregt.

    Wo war jedoch nun das Problem?

    Nach der BPE-Demo war eine Demo der Pro-Deutschland-Bewegung auf einem anderen Platz angekündigt. Da ich dort einen mir bekannten Redner hören wollte, ging ich zu dieser Veranstaltung und entfaltete wiederum mein oben beschriebenes Banner.

    Ich hätte ahnen müssen, dass Pro-Deutschland am Tag darauf im Internet auf das BPE-Wappen hinweisen und somit eine Zusammenarbeit mit der BPE suggerieren und betonen würde. Erst auf der abendlichen Rückfahrt nach Hause erinnerte ich mich zudem, dass ein Mitglied von Pro-Deutschland am Ende der Veranstaltung zu mir von Zusammenarbeit mit der NPD sprach. Noch in der Nacht zum 4.10. entschloss ich mich zum Rücktritt vom Vorstandsamt bei der BPE.

    Warum?

    Ich möchte keiner Bewegung, wie zB. Pro-Deutschland und anderen, die am rechten Rand der Bevölkerung fischen, eine Gelegenheit geben, die BPE mit in ihr Boot zu ziehen. Als Gründungsmitglied und Mitverantwortlicher für Sinn und Ziel der BPE möchte ich durch meinen Rücktritt verhindern, dass meine Unachtsamkeit von interessierter Seite ausgeschlachtet wird.

    Ganz nebenbei will ich betonen, dass meine Entscheidung zum Rücktritt vom Vorstandsamt schon bestand bevor ich mit meinen Kollegen darüber sprach.
    Im übrigen werde ich bei der BPE auch ohne “Titel” in gewohnter Weise
    meiner Arbeit nachgehen.

    WPS

    Und:

    Liebe Leserinnen und Leser des BPE-Verteilers,

    Die Bewegung Pro-Deutschland veröffentlichte in ihren Medien
    die unwahre Behauptung, ich sei von Mitgliedern der Bürgerbewegung
    Pax-Europa massiv zum Rücktritt gedrängt worden.

    Wie ich in meiner persönlichen Erklärung bereits schrieb, war meine Entscheidung zum Rücktritt aus dem Vorstandsamt bereits am Abend des 3.10.10 auf dem Weg von Berlin nach Hause gefallen. Noch wusste ich nicht, dass Pro-Deutschland meinen Fehler propagandistisch ausnutzte. Am 4.10. teilte ich Herrn Schwend in einem Gespräch meine Entscheidung mit, ohne dass er oder irgendjemand mir dazu geraten oder mich gedrängt hätte.

    Ich wünsche auch Pro-Deutschland, dass aus Fehlern Einsicht und Konsequenz folgen.

    Mit freundlichem Gruß

    WPS

    Vielleicht kommt ja bei PI noch ein Bericht darüber.

    Bei mir ist PRO nach dieser Propaganda-Lüge gegen die BPE endgültig unten durch.
    Die fürchten die Konkurrenz durch die neue Partei, der sie nicht entfernt das Wasser reichen können.

  21. Die Interviews mit Rene Stadtkewitz und Marc Doll sind sehr gelungen.Ich bin davon überzeugt,dass sie wohlüberlegt und besonnen weiter agieren werden.Die Möglichkeit,dass die Partei unterwandert wird und dadurch Schaden erleidet,schätze ich als eher gering ein.Die Herangehensweise der Beiden an die gesteckten Ziele ist genau richtig.Wie Anti-EU schon gepostet hat:Gut Ding will Weile haben.
    Weiter so!!
    Es wäre doch eine gute Werbung,die gesamte Veranstaltung sowie die beiden Interwies auf DVD herauszubringen.Ich wäre sehr daran interessiert und wüsste auch schon einige Leute,die zwar unsere Meinung teilen,aber nicht so oft oder gar nicht im Internet unterwegs sind,sodaß sie meist nichts über die neue Partei erfahren
    Gerade die ältere Generation ist doch ein potentieller Wähler,der angesprochen werden muss.

  22. Zu den Interviews: Beide erwecken einen sehr guten, sympathischen Eindruck; auch Marc Doll fiel „aufmerksamen Beobachtern“ (wie es so heißt) ja schon seit längerem positiv auf.
    René Stadtkewitz wirkt souverän und kompetent, auch in der freien Rede des Interviews, in dem, was er sagt, und in dem, wie er sagt. Ein Politiker, der großen Erfolg haben kann!

  23. #12 gaffelketsch

    „Warum behauptet Statkewitz, Religionskritik sei etwas Schlechtes?“

    Das habe ich mich auch gefragt. Vielleicht gibt es etwas, was ich nicht verstehe, aber ich sehe darin auch einen Widerspruch.

  24. „Sie gründen eine neue Partei, die sich keine politische Korrektheit vorschreiben lässt, sondern nur den gesunden Menschenverstand anwendet.“

    http://gesamtrechts.wordpress.com/2010/09/26/deeex-und-die-freiheit-ein-ungleiches-paar/

    DF sollte aufpassen, nicht zur „Feigheit“ zur werden. So wird das nichts. Und auf was gründet unsere Gesellschaft sonst, als auf einem heidnisch-christlich-jüdische Fundament?
    Wer keine Kante gibt und nicht „populistisch“ agieren will, wird auch keine Stimmen kriegen. Insofern wäre derzeit jede andere Partei in Deutschland freier und populistischer.

  25. SVP provoziert mit Plakatkampagne

    Nach dem Bundesrat hat sich die SVP bezüglich der Ausschaffungsinitiative zu Wort gemeldet.

    Der Gegenentwurf des Parlaments tauge nichts und löse das Problem mit den kriminellen Ausländern nicht, macht die SVP Stimmung für die eigene Initiative. «Der Gegenentwurf sucht nach Wegen und Möglichkeiten, damit kriminelle Ausländer nicht ausgeschafft werden müssen», sagte SVP- Präsident Toni Brunner vor den Medien in Bern. Das Parlament habe nicht das Ziel verfolgt, einen Vorschlag auszuarbeiten, um kriminelle Ausländer wirklich auszuschaffen. Es sei einzig darum gegangen, das SVP-Anliegen auszubremsen.

    Das Problem sei, dass sich mit dem Gegenvorschlag in der Praxis nichts ändere, sagte SVP-Nationalrat Luzi Stamm. Der Vorschlag des Parlaments biete den Justizbehörden und Gerichten zu viel Spielraum, da er ausdrücklich festhalte, dass das Völkerrecht beachtet werden müsse. Nur mit einem Ja zur Initiative schaffe man einen Ausweisungszwang und eine effektive Lösung des Problems.

    Gegen Integrationsartikel

    Dies zeigen laut Brunner auch die Zahlen des Bundesamts für Migration (BFM). Gemäss BFM-Schätzung würde die Zahl Ausweisungen von derzeit 400 pro Jahr auf jährlich ungefähr 1400 ansteigen, sagte Brunner. Das BFM schätzt gleichzeitig die Zahl der Ausweisungen nach Annahme des Gegenvorschlags auf gegen 800. Diese Zahl glaube er aber nicht, sagte Brunner.

    Laut SVP-Ständerat Maximilian Reimann löst der Gegenvorschlag nicht nur keine Probleme. Er schaffe auch neue, sagte er. Um die Linke mit ins Boot zu holen, habe das Parlament die Vorlage mit einem Integrationsartikel ergänzt. Ohne die Kantone vorher gebührend konsultiert zu haben, greife der Bund in die Kompetenzen der Kantone ein, kritisierte er. Man wolle die Kantone und Gemeinden zu einer ganzen Reihe von umtriebigen Integrationsmassnahmen zwingen.

    Neue Plakatkampagne

    Die SVP, die auch von Vertretern der Lega und der Eidgenössisch Demokratischen Union (EDU) unterstützt wird, will die Kampagne mit zwei Plakatsujets bestreiten. Zum einen ist dies das Schafsplakat, das die SVP bereits während der Unterschriftensammlung vor den eidgenössischen Wahlen 2007 benutzte.

    Zum anderen startet sie eine zweite Serie mit dem Slogan «Ivan S., Vergewaltiger – bald Schweizer?». Dieses Sujet existiert in drei weiteren Varianten: mit dem Sozialbetrüger, Mörder und Kinderschänder.

    http://bazonline.ch/schweiz/standard/SVP-provoziert-mit-Plakatenkampagne/story/22368544

  26. Hallo Mods/Admins

    #32 Prach (06. Okt 2010 00:02)
    Ihr könnt Euch hier informieren:
    ***link***

    Nutzer „Prach“ ist mir vor kurzem ebenfalls aufgefallen, der sollte vielleicht öfter in die Endkontrolle!

  27. Wenn man Stadtkewitz und Wilders miteinander vergleichen will, so ist Wilders ein Draufgänger wie ein Dobbermann und Stadtkewitz wohlerzogen wie ein Schäferhund. Mut und auf die Pauke hauen gehören schon dazu. Warum steht Geert vor Gericht? Weil er uns wach gemacht hat durch schokierende Aussprachen zu machen, die sich niemand getraut hat. Er hat nie gelogen, aber laut auf die Pauke gehauen. Um die grosse Masse zu erreichen muss man laut sein!!!

  28. Ich war mal der Seite der Partei ( http://www.diefreiheit.org/wofuer-wir-stehen/ ) um mir das Parteiprogramm anzuschauen, findet man leider noch nichts! PI sollte zusammen mit all seinen Nutzern ein „perfektes“ Parteiprogramm für „Die Freiheit“ erarbeiten, damit ihr nicht das Schicksal der NPD oder der Pro Bewegung droht, die zu hauf Forderungen vertreten, wie man im Wahl-O-Mat sehen konnte, die kaum mehrheitsfähig oder oftmals sogar extrem kontraproduktiv sind um damit über die 5%-Hürde zu gelangen!!!

  29. PI sollte ebenfalls einen Plakat- und Werbespottwettbewerb für die Partei „die Freiheit“ starten und die PArtei dabei unterstützen, dass sie eine gute Werbefirma finden, die mit ihnen zusammenarbeitet, z.B. die selbe, mit der die SVP oder die FPÖ zusammenarbeitet!!!

  30. Hab mal nachgelesen über „Eurabia“/“Eurabien“, was mir jemand hier empfohlen hatte.

    Wat’n Scheiß! Das brauchen wir hier echt nicht!

    Wenn die Vorbereitungen dazu schon seit Jahrzehnten laufen, dann würde das ja bedeuten, dass mit den Arabern und Nordafrikanern jene als Mehrzeit auch Kontrolle über die europäischen Atomwaffen bekommen würden. Die Moslems mögen keine Amerikaner…
    So ein Szenario (moslemisches Eurabien gegen USA) kann die CIA doch nicht zulassen!!! (Hoffentlich!)

  31. Zwei Moscheen brennen – Medien schließen bei einer die Augen

    Qualitätsmedien sind bis zum Erbrechen politisch korrekt. Was nicht sein darf, das berichtet man auch nicht. Das sieht man wieder einmal gut in diesen Tagen. An zwei Orten der Welt wurden Moscheen in Brand gesetzt: in der Westbank/Israel und in Indien. Im ersten Fall waren die Brandstifter jüdische Siedler, im zweiten Falle Muslime. Über den ersten Fall berichtet die mediale Empörungsindustrie weltweit mit einem Aufschrei http://www.irishtimes.com/newspaper/world/2010/1005/1224280400354.html . „Böse“ jüdische Siedler haben eine Moschee in Brand gesteckt – pfui! Über den zweiten Fall berichtet – niemand! Da haben nämlich Muslime in Indien vorsätzlich eine Moschee in Brand gesteckt. In der Stadt Talabkatta bei Hyderabad haben sich zwei islamische Sekten gestritten. Und dann hat eine die Moschee der anderen abgebrannt. Die Zeitung Times of India http://timesofindia.indiatimes.com/city/hyderabad/Sect-feud-Prayer-hall-torched/articleshow/6680086.cms hat darüber berichtet. Sonst keiner. Passt nämlich irgendwie nicht ins Bild der Gutmenschen-Journalisten, dass Moslems anderen Moslems die Moschee anzünden.

  32. Cigdem Akyol jammert in der taz über die Islamisierung der Türkei unter Erdogan. Aktuell Anlaß ist die Aufhebung des Kopftuchverbots:
    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/moden-der-macht/
    Sogar immer mehr Burkaträgerinnen gäbe es in der Türkei.
    Das ist dieselbe Cigdem Akyol, die noch vor kurzem in der taz die Islamkritiker von PI übelst beschimpft hat („Was die denken, die nicht denken..“).

  33. EX-BND-Chef: Nicht integrierte muslimische Zuwanderer gefährden unsere innere Sicherheit.

    Der ehemalige Chef des deutschen Auslandsgeheimdienstes BND, August Hanning, ist parteilos. Er gilt als zurückhaltend und war bislang keinesfalls für markige Worte bekannt. Nun hat er sich bei einer Rede in Essen den Thesen des Thilo Sarrazin gestellt. Der Ex-BND-Mann warnt jetzt öffentlich vor der großen Gefahr, die für Deutschland von nicht integrationsbereiten Muslimen ausgeht…

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/ex-bnd-chef-nicht-integrierte-muslimische-zuwanderer-gefaehrden-unsere-innere-sicherheit.html;jsessionid=9CE55764ADF80530D40A351207C0CCE9

  34. Das Interview mit Stadtkewitz ist klasse. Der Mann kann sich vor der Kamera geschliffen und aufgeregt präsentieren.

    Doll muss noch einiges lernen. Er verhaspelt sich ja fast in jedem Satz. Wenn er von einem schweren Medienkaliber interviewt wird, dann geht der junge Mann unter.

  35. Und dann ist mir noch der Gedanke an einen dritten Weltkrieg gekommen (wird ja auch wieder Zeit, Berlin ist schon wieder Hauptstadt – so wie auch beim 1. und 2. WK). Dank Ferkel! Warum? Unterstützung von linken, teilw. (ex-)kommunistischen Kräften wie Barroso u. a. in Europ. Parlament und der Kommision, und der nachhaltigen Weigerung der momentanen Politiker, das Scheitern von „Multi-Kulti“ und einer vermeintlichen „Integration“, des Problems der Islamisierung, der Mohammedanerkriminalität, ihrem Ziel die deutschen politischen Institutionen abzuschaffen, der Entfremdung vom Souverän etc. öffentlich WAHRZUNEHMEN!
    Noch könnte man handeln und tätig werden, und die Fehler voriger Politiker bei der „Integrationspolitik“ heilen!
    Aber es wird lieber der Kopf in den Sand gesteckt und „heile Welt“ gespielt.

    Jedem und jeder Politiker(in) würde ich gerne einen Koran schenken. Das allgemeine Unwissen über dieses Terrorbuch ist immer noch viel zu gering!!!
    Nein, der Islam ist keine übliche „Religion“ wie das Christentum, die Buddhisten oder das Judentum! Er ist auch nicht etwas „friedlich“ oder „gutmenschlich“, sondern das exakte Gegenteil davon! Guten Morgen.
    Erreicht der Moslemanteil einen bestimmten Grad, so dass diese sich stark genug fühlen, das herrschende „ungläubige System“ abzuschaffen, ist es ihre Pflicht lt. Koran, das auch zu tun. Das Ziel des Islams ist schließlich eine Weltherrschaft, wie praktisch alle PI-Leser wissen.

    Da der durschnittliche Deutsche lieber in seiner Komfortzone vor dem Fernseher verweilt, als auf die Straße zu gehen, könnte ein Bürgerkrieg von unseren Rechtgläubigen ausgehen. Und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern! Unter Umständen schalten sich dann andere Länder wie die Türkei, Saudi-Arabien etc. ein. Das könnte wiederum den NATO-Bündnisfall auslösen.
    So könnte es – mittelfristig – zu einem erneuten Weltkrieg führen!

    Ich meine: Nachdem wir hier nun alle (teilw. seit langer Zeit) die wahren Ziele des Islams und der Immigration von Moslems verstanden haben, sollten wir (und der Staat) sie schnellstens in ihre Herkunftsländer ausschaffen! Ehe es zu einem ungewünschten Szenario kommt!

  36. Die Jungs von Der FREIHEIT brauchen es sich mit dem neuen Parteiprogramm doch gar nicht so schwer zu machen: So müssen doch nur – mutatis mutandis – das Programm der PVV abkupfern. Das hat sich bewährt, ist wasserdicht und nazikeulenresistent.
    Wird bestimmt witzig, wenn unsere 68er in ihrem letzten Rückzugsgefecht noch so mal richtig ihre einzige Waffe auspacken: Die mittlerweile morsche Nazi-Keule. Sonst haben die an Argumenten NICHTS auf der Pfanne.

  37. Dream Team, mehr kann ich dazu nicht sagen, die haben Beide eine tolle Ausstrahlung können prima reden und argumentieren. Vor allem Marc doll ist dermaßen professionell für seine für Politiker jungen 33 Jahre, das hätte ich nicht geglaubt. TOLL

  38. O.T.

    NBC´s Stephanie Gosk aus Paris von heute:

    „Hier wurden heute morgen 12 Personen verhaftet, die mit den jüngsten islamischen Terrordrohungen gegen Europa im Zusammenhang stehen. Darunter ein Algerier, der bereits in Italien im Gefängnis war und bei der Festnahme Sprengstoff bei sich trug.“

    http://www.msnbc.msn.com/id//21134540/vp/38580388#39520705

    Terrorspezialist Roger Cressey:

    „Die Terrordrohungen der Islamisten gegen Europa müssen sehr ernst genommen werden. Anschläge stehen unmittelbar bevor.“

    http://www.msnbc.msn.com/id/21134540/vp/38580388#39488740

  39. Na da bin ich ja mal gespannt, ob sie

    a) Erfolg haben werden und
    b) auch wirklich was verändern

    Aber jetzt muss man erst mal eine Parteigründung abwarten und sehen, wie Ihre Eckpunkte und Forderungen aussehen.

  40. #50 abderit (06. Okt 2010 01:51)

    „…Wird bestimmt witzig, wenn unsere 68er in ihrem letzten Rückzugsgefecht noch so mal richtig ihre einzige Waffe auspacken: Die mittlerweile morsche Nazi-Keule. Sonst haben die an Argumenten NICHTS auf der Pfanne.“

    ——————————————–

    Nun, besagte Nazi-Keule ist ja mittlerweile abgenutzt und dient höchstens noch als Kinderschreck. Die 68er Hohlbirn_innen und ihr „geistiger“ Nachwuchs glauben ja, daß sie mit den Mohammedanern DIE Wunderwaffe in der Hand haben. Blöd nur, daß sie deren Krummdolch an ihrer Kehle nicht spüren. 🙂

  41. „Religionskritik ist völlig falsch“ – ja, ich glaub, ich bin im falschen Film. Diese neue „Feigheit“ wird schneller an ihrem Distanzierungswahn ersticken als sie gegründet werden kann. Dieses Ausmaß an Naivität ist ja einfach unglaublich.

    Frank Henkel nur falsch informiert? Ganz offensichtlich. Nicht nur er sondern alle politischen Entscheidungsträger gleich mit. Es ist ja heutzutage so unglaublich leicht, an falsche Informationen zu gelangen und so unglaublich schwer, sich über den Islam richtig zu informieren. Nur deshalb weiß unsere gesamte Polit-Kaste samt ihnen ergebener Medien einfach noch nicht, wie der Hase richtig läuft. Sie stehen alle dumm da und warten nur drauf, von einem Stadtkewitz wach geküsst zu werden. Also wirklich, da hätte aber auch schon früher einer drauf kommen können.

    Tja, und selbst die Antifa honoriert das zwanghafte Distanzieren mit mäßiger Beteiligung an der Gegendemo. Das wird sicher nix damit zu tun haben, dass am gleichen Wochenende noch eine Pro-Kundgebung in Berlin und 2 „rechtsextreme“ Konzerte im Umland stattfanden und krawallorientierte Spezialkommandos der Berliner Antifa in Bremen und Stuttgart im Einsatz waren.

    Sollte es noch zu einem Wahlantritt kommen, dann gehen diesem Stadtkewitz vielleicht die Augen auf, wenn Henkel die Antifa zur Hilfe ruft, wie es Schramma in Köln getan hat. Wenn er sich mal den Kölner Stadtanzünder zu diesen Ereignissen durchlesen- und mit Augenzeugenberichten abgleichen würde, dann wüsste er auch, welche Art Berichterstattung auf ihm zukommt, wenn er sich nicht als „flexibel“ erweist und im letzten Moment immer artig vor dem Islam einknickt.

    Nee, da stolpert grad jemand über seine eigene Unwissenheit und bildet sich prompt ein, er hätte den Stein der Weisen gefunden. „Unwissend“ sind natürlich alle anderen.
    Wenn unsere Politiker bis hin zum Bundestürkenwulff tagtäglich den Islam hofieren, unsere Medien zigtausendfach Islamkritik mit Rassismus gleichsetzen und Andersdenkende mit Repressionen überzogen werden, dann sind das ganz sicher nicht alles Opfer der Unwissenheit, sondern wissende Täter. Und ausgerechnet mit denen möchte sich der „allwissende“ Stadtkewitz gerne verbünden. Na dann .. viel Spaß.

  42. Guckst du hier Alda

    Hier schreibt ein Türke(Ertugrul Özkök) an seine Landsleute & die Deutschen

    Nun mögen Sie denken: Was will denn ein Türke bei unserer BILD-Zeitung? Nun, ich bin ein recht lustiger Mensch. Seien Sie versichert: Wir werden viel Spaß zusammen haben.

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/10/06/ertugrul-oezkoek-bild-kolumne/hier-schreibt-ein-tuerke-an-seine-landsleute-und-die-deutschen.html
    —————————————–
    Wir sind gespannt!!!!!

  43. Bombenleger vom Times Square droht nach Urteil mit Krieg
    zuletzt aktualisiert: 06.10.2010 – 02:30

    New york (afp). Ein US-Gericht hat den Times-Square-Attentäter Faisal Shahzad zu lebenslanger Haft verurteilt. Sein Urteil erwiderte der muslimische Einwanderer aus Pakistan mit Drohungen. „Macht euch gefasst darauf, dass der Krieg mit den Muslimen gerade erst begonnen hat“, rief er im Gerichtssaal in New York. „Die Niederlage der USA wird kommen.“ Der 31-Jährige hatte sich zuvor zu dem Attentatsversuch am 1. Mai bekannt. Shahzad wollte nach eigenen Angaben in einem von ihm auf dem Broadway abgestellten Geländewagen drei Bomben zünden und mindestens 40 Menschen töten. Zur Begründung sagte er, dass die „USA Muslime terrorisieren“. Shahzad wurde in einem Lager der pakistanischen Taliban im Grenzgebiet zu Afghanistan ausgebildet

    *******************
    na geht doch schön mit der droherei-wir brauchen noch viel mehr von diesen idioten damit hans und erika lernen,wie schön der islam ist…..

  44. Es kommt langsam Bewegung in die Sache, sehr schön, unsere alteingesessenen machen Fehler auf Fehler, verplappern sich, zeigen Ihr wahres Gesicht, nun da kommen noch spannende Wochen auf uns zu:D

    PS:Habe mir an uns Thomas 🙂 ein Beispiel genommen und auch mal angefangen die Feder zu schwingen, jeder ist herzlichst auf einen netten Plausch eingeladen!

    http://silastna.wordpress.com/

  45. Da kann man jetzt schon d’rauf wetten, daß die Dreckschleudern und „üble Nachrede-Maschinen“ in Stellung gebracht werden und auf Hochtouren laufen werden mit voller Unterstützung der von uns bezahlten „Wahrheitsverbreiter“ und „Volksaufklärer“.

  46. Jetzt muss die über Jahrzehnte manipulierte Wahlbevölkerung nur noch ihr Kreuz an der richtigen Stelle machen…

  47. #26 epistemology (05. Okt 2010 23:50)

    Marc Doll hat mir gesagt, dass DIE FREIHEIT von Anfang an bundesweit operieren wird.

    rené Stadtkewitz scheint mir hingegen laut obigem Video zur zumindest vorläufigen Begrenzung auf Berlin zu tendieren. Und ich würde das auch für sinnvoll erachten. Denn seinen wir Realisten, die FREIHEIT steht und fällt mit der Berlin-Wahl, d.h. sie brauchen jetzt eine gutes Programm und eine gute Strategie für Berlin, und sie sollten sich darauf konzentrieren anstatt sich jetzt schon mit bayrischen, rheinischen oder was auch immer Extrawürsten herumzuschlagen. Natürlch schließt das den Aufbau eines bundesweiten Sympathisantennetzwerks nicht aus.

  48. An dieser Stelle möchte ich ganz besonders
    Michael Stürzenberger für seinen unermüdlichen Einsatz danken!
    Ein fachkundiger Mann, der in der Lage ist konkrete Fragen zu stellen.
    Ich habe jetzt schon einige Interviews gesehen die er geführt hat, einfach klasse und unersätzlich!

  49. #54 abderit (06. Okt 2010 01:51)

    Die Jungs von Der FREIHEIT brauchen … doch nur – mutatis mutandis – das Programm der PVV abkupfern.

    Die PVV ist nicht kopierbar, sie ist ein Konstrukt welches in der Form nur in NL möglich ist (G.W. ist de facto das einzige Mitglied, die PVV existiert praktisch gar nicht). Außerdem, wohin das Kopieren
    von einem Land zum anderen führt sieht man an der völlig in die Hose gegangenen Minarettverbots-Kampagne von ProNRW.

  50. hier ein Zitat für die Zitateliste:

    Der Chef der CSU-Zukunftskommission, Manfred Weber, sagte: „Der Islam, so wie wir ihn heute in Deutschland haben, hat zumindest bisher – was historisch in Zukunft kommen wird, wissen wir nicht – keinen Beitrag zu unseren Werten geleistet.“ Dies sei jedoch „eigentlich das Zentrale, wenn es um die Frage der Identität für unser Land geht“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/islam-debatte-mehrheit-der-deutschen-lehnt-wulffs-these-ab_aid_559296.html

    Oder in unverfälschter Kurzform:

    „Der Islam, [..] hat […] bisher […] keinen Beitrag zu unseren Werten geleistet.“
    Manfred Weber(Chef der CSU-Zukunftskommission)

  51. Etwas anderes, ich wollte euch einen Musiktitel vorstellen.

    Hip Hop ist zwar absolut nicht mein Fall und wie ich sehen konnte hatte der Sänger „Harris“ auch schon mit Sido musiziert.
    Um so erstaunlicher ist dieser Text:

    http://www.youtube.com/watch?v=i6HJDe3U19U

    Das ist der Song der derzeit ziemlich gut ankommt bei ungläubigen Jugendlichen.
    Die mich auch auf diesen Titel aufmerksam gemacht haben ;).

  52. Tja, der weise Ralph Giordano hatte halt von Anfang an Recht, was die Pro-Bewegung angeht. Einige Kommentatoren hier scheinen ja aus dieser Richtung zu kommen.

  53. @all

    Ich halte es auch für bedenklich wenn eine neue Partei, die sich ausgerechnet “ Die Freiheit“ nennt, die religiöse Komponente des Islam mit der politischen abkoppelt.

    Die Probleme sind eben NICHT NUR politisch bedingt sondern eben gerade durch den unabdingbaren Glauben an die Wahrhaftigkeit des Koran zu sehen.

    Also darf man Religionskritik im Kampf gegen die Islamisierung nicht von vornherein ausschliessen , im Gegenteil sie ist ein Teil der berechtigten und in der öffentlichen Meinungslandschaft ein längst hinfälliges Instrument um den Islam komplett zu “ entlarven“

    Herr Stadtkewitz, bitte rudern Sie jetzt nicht zurück…

  54. #73 Simon

    @all
    Ich halte es auch für bedenklich wenn eine neue Partei,…

    Da waren sie wieder. Die Partei ist noch nicht mal richtig gegründet und schon kommen sie wieder – die Bedenkenträger.

    Wenn Euch nicht hätten, diejenigen die nicht früh genug die Spaltpilze streuen und so tun, als würden sie dazu gehören.
    Na, wie auch immer. Die mitlesenden Islam-Anhänger wird’s freuen.

  55. @schmibrn

    Zum öffentlichen Diskurs gehört auch, dass man bestimmte Aspekte kritisieren darf also ganz im Sinne von PI. Sie können ja meine Bedenken gerne widerlegen. Darüber würde ich mich sehr freuen.

    Und hören Sie bitte auf wie Gearge Bush zu reden “ Either you are with us , or against us“ das ist mehr als lächerlich.

  56. Im Übrigen kann und MUSS eine neue ernstzunehmende politische Kraft Kritik von der Basis aushalten und annehmen. Nur so wächst am Ende etwas gutes heran….

    Jemanden der nicht 100% einverstanden ist mit dem was Rene Stadtkewitz geäussert hat, gleich als Spalter zu diffamieren, ist da wohl eher kontraproduktiv.

    Es ist besser man diskutiert HEUTE über gewisse Eckpunkte als wenn nach einem halben Jahr die Partei zerstritten auseinander fällt

  57. @ #76 Simon

    Zum öffentlichen Diskurs gehört auch,…

    Und hören Sie bitte auf wie Gearge Bush zu reden…

    Im Übrigen kann und MUSS eine neue ernstzunehmende politische Kraft Kritik von der Basis aushalten…

    Oh, bitte verschonen Sie mich mit Worthülsen.
    Sie sind also „die Basis“?
    Dann sind Sie zumindest Mitglied?!
    Nun, dann werden Sie es ganz basisdemokratisch auch aushalten, wenn Sie mal umgekehrt kritisiert werden.

  58. #60 buschhacker (06. Okt 2010 03:12)

    Würde sich René Stadtkewitz so ausdrücken wie Sie in Ihrem Beitrag, käme die Freiheit, (und nicht die „Feigheit“ wie Sie schreiben,) garnicht erst aus den Startlöchern.
    Das Politische Parkett erfordert ein hohes Denkvermögen um Erfolg zu haben. Pöbeleien sind allgemein undienlich.

  59. #77 Simon:

    Können wir nicht erst einmal abwarten bis die ersten Programmeckpunkte von DIE FREIHEIT veröffentlicht werden?? So viel Zeit muss doch sein.

    Dann können Sie sich echauffieren, wenn Ihnen daran etwas nicht passt.

    Stadtkewitz scheint mir ausreichend offen zu sein für jedwede Form der Mitwirkung und Kritik.

    Und noch einmal zur Unterscheidung Religion und Ideologie. Niemand sollte sich erlauben den Islam als Religion zu verdammen, sonst ist auch für Christen-Bashing Tür und Tor geöffnet. Weltanschauliche Neutralität gepaart mit bürgerlicher Liberalität lässt ein Bashing gleich welcher Art nicht zu. Auch nicht das hier teilweise so beliebte Homo-bashing („Schwesterwelle“).

    Das verhindert doch nicht die kritische Auseinandersetzung mit der Ideologie Islam, im Gegenteil: sie wird dadurch erst in vernünftigem Umfang ermöglicht.

    Stadtkewitz sieht das (übrigens wie inzwischen auch Wilders) genau richtig.

    Wir wählen DIE FREIHEIT !

  60. @#73 Simon (06. Okt 2010 08:53)

    Ich halte es auch für bedenklich wenn eine neue Partei, die sich ausgerechnet ” Die Freiheit” nennt, die religiöse Komponente des Islam mit der politischen abkoppelt.

    Man hätte den „Islamkenner“ Stadtkewitz mal fragen sollen, woraus denn die „religiöse Komponente“ des Islam, die er nicht angetastet sehen möchte, genau besteht. Seiner Verurteilung der Religionskritik nach müsste er ja fundamentaler Christ auf Stand des Mittelalters sein, denn die Aufklärung ist ein Produkt jener Religionskritik, vor der er den Islam schützen möchte.

    Ich glaube nicht daran, dass dieser Mensch wirklich weiß, wovon er redet. Dafür wird immer deutlicher, warum er selbst es vorgezogen hätte, weiter Mitglied der CDU-Fraktion zu bleiben und auf eine eigene Parteigründung zu verzichten. Da hätte er auch nichts bewirken können, aber es wäre seinen Fähigkeiten angemessener gewesen.

    Dieser „Freiheit“ traue ich zu, von einer Medienwelle ins Parlament gespült zu werden, aber nicht es gegen den Medienstrom schwimmend zu erreichen. Und um den Medien zu gefallen, müsste die für die „Freiheit“ schützendswerte „religiöse Komponente“ des Islam schon riesengroß werden. Damit wäre dann aus islamkritischer Sicht ein Misserfolg in jedem Fall garantiert. Die schaffen es vielleicht, ein Burkaverbot in Swingerclubs durchzusetzen und die islamische Zuwanderung geht dafür ungebremst weiter.

  61. #81 Buschhacker:

    Was wollen wir denn mit einer auf Krawall gebürsteten Partei wie Pro und noch weiter rechts stehenden Sekten. Nähme man sich diese zum Vorbild, so kann man bei 1.4% bereits vor Freude jubilieren.

    Hier hilft nur die breite bürgerliche Mitte, meinetwegen mit dem mündigen „citoyen“ als Vorbild.

  62. Tja, der weise Ralph Giordano hatte halt von Anfang an Recht, was die Pro-Bewegung angeht. Einige Kommentatoren hier scheinen ja aus dieser Richtung zu kommen.

    Seh ich auch so. Da sitzen zwei Handlanger mit je 7 Accounts und versuchen, ihre Felle zu retten. Sorry Leute, aber mit 1,4% ändert sich gar nichts und mehr werden es nie werden.

  63. Sehr vernünftige Äußerungen der Herren Stadtkewitz und Doll. So geht 5% + x!
    Ich halte es unbedingt für richtig zunächst nur in Berlin anzutreten. Wenn dort die besagte Hürde geknackt wird, wird die mediale Aufmerksamkeit so groß sein, dann auch in anderen Bundesländern, bzw. im Bund Erfolg zu haben. Es wäre kontraproduktiv jetzt in Rhld-Pfalz oder Ba-Wü anzutreten und dort wegen weitesgehender „Unbekanntheit“ baden zu gehen!

  64. Interessant ist doch auch, dass in allen Berichterstattungen von tagesthemen oder heute journal zwar über Geert Wilders Besuch berichtet wird, die Partei DIE FREIHEIT oder Stadtkewitz mit keinem Wort erwähnt werden. In den öffentlich rechtlichen Medien, wird diese Parteineugründung scheinbar systematisch totgeschwiegen.

  65. @ 50 johannwi:

    Ja. Und alle Frauen der Türkei, die sich nicht unter ein Kopftuch oder die Burka o.ä. zwängen lassen wollen, bekommen antragsfrei sofortiges Asyl in der Bundesrepublik.

  66. @#82 WissenistMacht (06. Okt 2010 09:55)

    Was wollen wir denn mit einer auf Krawall gebürsteten Partei wie Pro und noch weiter rechts stehenden Sekten. Nähme man sich diese zum Vorbild, so kann man bei 1.4% bereits vor Freude jubilieren.

    Also, meine konkreten Ziele um auch meinen Enkeln noch ein lebenswertes Deutschland zu hinterlassen, gedenke ich im Wesentlichen mit 3 Punkten zu erreichen:

    a. Die Meinungsfreiheit der USA.
    b. Die direkte Demokratie der Schweiz.
    c. Das Zuwanderungsrecht der Türkei.

    Denn anders als die Gutmenschen sehe ich den Kern des deutschen Volkes immer noch positiv und glaube nicht, dass es mit Gesinnungsterror in Schach gehalten werden muss. Ca. 80 Prozent der Deutschen lehnen die moslemische Bereicherung unterschiedlich entschieden ab. Hätte man sie drüber abstimmen lassen, dann wäre ein Großteil der 4 Mio. Moslems gar nicht im Land.

    Nun glauben einige Politiker, man könne mit ein paar kosmetischen Veränderungen wie Kopftuchverbot ein friedliches Zusammenleben mit den Moslems erreichen – ich glaube das nicht. Von den 4 Mio. Moslems in D haben über 3 Mio. – noch – keine deutsche Staatsbürgerschaft, bei diesen muss für mich die Rückführung oberste Priorität haben. Ansonsten werden unsere Nachkommen das Schicksal der Serben im Kosovo teilen.

    So, dass ist meine Ausgangslage: Eine Partei, die heute bedingungslos für Meinungsfreiheit, direkte Demokratie und strikt reglementierte Zuwanderung eintritt, die wird von den etablierten Blockparteien samt ergebener Medien als „rechtspopulistisch“ oder gar „rechtsextrem“ gescholten.
    Da bleiben nur 2 Möglichkeiten:
    Entweder man findet sich damit ab und baut darauf, dass immer mehr – gegen die geballte Medienmacht – erkennen, dass sie gemessen an diesen Maßstäben selbst „Nazi“ sind.
    Oder man springt brav über das hingehaltene Stöckchen der Etablierten und distanziert sich artig von allem, was Deutschland retten könnte, um ausgerechnet denen zu gefallen, die für die derzeitigen Missstände die volle Verantwortung tragen.
    Nun, ich habe meine Zweifel, dass mit Letzteren wirkliche Veränderungen möglich sind.

  67. @#86 Ein_Mensch (06. Okt 2010 10:16)

    naja, die nächsten Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus sind erst am 04.09.2011.
    Wenn die ÖR’s über alle Neugründungen kleinerer Splitterparteien berichten würden, hätten die keine Zeit mehr für was anderes.
    Oder haben die vielleicht 2006 über die Elternpartei berichtet ( 0,7% )? ^^

    Stadtkewitz und Kollegen haben ein knapppes Jahr Zeit, um zu zeigen, dass sie nicht eine weitere unbedeutende Erscheinung am politischen Rand sind, wie so viele andere Parteien, die eigentlich nur ein Thema kennen.

    Denn auch wenn einige hier das nicht zu realisieren scheinen, Deutschland hat durchaus andere und auch drängendere Probleme als die vermeintliche Islamisierung.

  68. Ist: „ganz Deutschland redet“ und: „großer Coup“ nicht ein wenig zu optimistisch und überwiegend Wunschdenken folgend formuliert?

    Fast niemand redet über die neue Partei, den Namen „Stadtkewitz“ haben wohl schon viele gehört, das war’s aber auch. Wenn einige „rechter Rand der CDU und darüber hinaus“ assoziiert, war’s zwar falsch, aber schon viel. Nur sehr, sehr wenige haben überhaupt bewusst zur Kenntnis genommen, dass Wilders in Berlin eine Rede gehalten hat, noch weniger wissen, was er gesagt hat.

    Überwiegend mit Gleichgesinnten zu reden, erzeugt ein falsches Bild. Man wähnt sich in großer Gesellschaft. 60.000 Zugriffe am Tag sind für ein Internet-Blog ein Riesenerfolg, richtig viel sind es nicht.

    Es ist noch viel zu tun! Es „bewegt“ sich noch nichts, es haben eben erst ein paar Leute zu schieben angefangen.

  69. René Stadtkewitz und Marc Doll – ein ungemein wohltuender und krasser Gegensatz zu der schwarzgelbrotgrün-karierten, mutierten, durchgeknallten, gedschänderten, unerträglichen Politiker-Mischpoke.

    Auch die Farbe Blau hebt sich so angenehm von diesem gequirlten politischen Reichtum ab.

  70. stern-Umfrage: Jeder Dritte ist mit Wulff unzufrieden

    Seine Position kann Christian Wulff in den Augen vieler Deutscher noch nicht so richtig ausfüllen: Jeder Dritte ist in einer stern-Umfrage nicht zufrieden mit seiner Arbeit, 40 Prozent glauben sogar, Deutschland käme auch ohne einen Bundespräsidenten aus.

    Mit seiner Rede zur Deutschen Einheit hat Bundespräsident Christian Wulff erste Akzente gesetzt. Nach 100 Tagen im Amt sind dennoch 34 Prozent der Bürger unzufrieden mit seiner Arbeit, 41 Prozent bewerten Wulff positiv. Das ist das Ergebnis einer Umfrage für den stern.

    Nur 9 Prozent der Befragten finden Wulff besser als seinen Amtsvorgänger Horst Köhler, 29 Prozent beurteilen ihn in der Umfrage des Forsa-Instituts schlechter, für 39 Prozent rangieren beide Präsidenten gleichauf.

    Besonders umstritten ist Wulffs Rolle im Falle Thilo Sarrazin. 50 Prozent der Wähler verübeln dem Bundespräsidenten, sich bei der Ablösung des umstrittenen Bundesbankvorstands eingemischt zu haben.

    Offenkundig haben Köhlers Rücktritt, Wulffs Wahl erst im dritten Wahlgang und sein verstolperter Start das Amt insgesamt beschädigt. So sind 40 Prozent der Befragten der Ansicht, Deutschland könne auch ohne einen Bundespräsidenten auskommen.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/stern-umfrage-jeder-dritte-ist-mit-wulff-unzufrieden-1610865.html

  71. Oskar Freysinger soll bitte nicht in Belgien über Minarette sprechen:

    http://www.tsr.ch/info/suisse/2554682-oskar-freysinger-indesirable-en-belgique.html

    In Schaerbeek, wo offenbar schon die Hälfte der Bewohner zur Religion des Friedens gehört, darf sich der gefährliche Mann aus der Schweiz nicht öffentlich über den Islam äussern…
    Laut dieser Meldung will er am Samstag aber trotzdem dorthin gehen und über die Meinunsgfreiheit ein paar grundlegende Dinge sagen.

  72. Ohne Religionskritik wäre Europa noch im tiefsten Mittelalter. Erst die Aufklärung die daraufhin folgte ermöglichte uns von den Ketten die uns die Kirchen gelegt haben zu befreien.

    Ohne Religionskritik wird auch der Islam nicht modernisiert werden.

    Allerdings würde der Koran in abgespeckter Form nur noch so dick wie ein wöchentliches Mickey Maus Heftchen…

  73. DIE FREIHEIT kann nur dann ein durchschlagender Erfolg werden, wenn sie bundesweit wählbar ist!

  74. Wie gehts weiter mit „DER FREIHEIT“ ?
    1.) Stadtkewitz und seine Leute müssen in die Medien ==> also in PI präsent sein !
    2.) Ein Programm muß nicht auf Anhieb „ausgefeilt“ sein ==> also erst mal ein Grundsatzprogramm aufstellen und kommunizieren
    3.) Die Partei braucht Wahlwerbung
    ==> bei hunderttausenden PI-Leser (über Wochen) werden sich doch ein paar Tausend (Zehntausend?) finden, die aktiv Wahlwerbung machen können ?
    4.) Stadtkewitz muß Jan Timke („Bürger in Wut“) und anderen guten Leuten ein „Angebot“ machen, damit es attraktiv für sie ist, mitzumachen
    5.) die PI-Aktiven werden weitere kreative Gedanken einbringen, um DIE FREIHEIT weiterzubringen (und über 5% zu „pushen“ !!!)

  75. @Herbert Klupp: So isses.

    Wir müssen alle massiv Werbung für die FREIHEIT machen. Die meisten im Volk dürften die Richtung gut finden.

  76. #101 Herbert Klupp:

    Siehe dazu mein Angebot ziemlich am derzeitigen Ende des Bild-Mobbing-Artikels.

  77. Ich kann mir gut vorstellen in die Freiheit einzutreten, sogar mit zu gestalten.
    Hier ist echtes Potential und so rechts wie manche tun werden die bei weitem nicht sein.
    Ich denke es wird eine gute demokratische Bürgerpartei, halt eine die auch klare Grenzen aufzeigt. Und das ist gut so! 🙂

    #80 schmibrn
    Mit dem Zurückrudern gegenüber der „Religion“ Islam das sehe ich ähnlich wie Simon.
    Aber auch ich denke, jetzt geht es erst mal los 😉 und es wird viel bewegt werden.
    Das jahrelange kämpfen hat wohl gelohnt.

  78. … und wenn ihr dann in vielen Jahren sterbend in eurem Bett liegt, wärt ihr dann nicht bereit jede Stunde einzutauschen von heute bis auf jenen Tag, um einmal nur, ein einziges Mal nur wieder hier stehen zu dürfen, um unseren Feinden zuzurufen: „Ja sie mögen uns das Leben nehmen, aber niemals nehmen sie uns – UNSERE FREIHEIT!!!“

    William Wallace

Comments are closed.