Muslime SchweizAuf die Äußerungen des deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff hin, dass der Islam zu Deutschland gehöre (PI berichtete) hat die Zeitung Weltwoche den Schweizer Politikern auf den Zahn gefühlt, wie sie es denn mit dem Islam halten.

Außer der SVP, die fast einstimmig der Meinung ist, der Islam gehöre nicht zur Schweiz, hegen die meisten Parlamentarier eine „Ja, aber“-Haltung.

Die Weltwoche berichtet:

Dass die SVP zum Islam eine klare Haltung hat, bestätigt sich einmal mehr. „Islamische Überzeugungen laufen den Werten, welche die Schweiz ausmachen, diametral entgegen“, meint etwa Lukas Reimann und nennt Freiheitsrechte, Demokratie oder Trennung von Staat und Kirche als Beispiele. Ein einziger SVP-Politiker akzeptiert den Islam als Teil der Schweiz: Andreas Brönnimann beantwortet die entsprechende Frage kurz und bündig mit einem «Ja».

Der Islam als Teil der Schweiz? Die übrigen Parteien sagen in der Tendenz: „ja, aber . . .“ Besonders windig zeigen sich die Grünen. Sie bejahen zwar die These, dass der Islam zur Schweiz gehöre. Doch gleichzeitig distanzieren sie sich von ihrer Aussage und erheben Selbstverständlichkeiten zum kategorischen Imperativ, um radikale Strömungen im Islam auszugrenzen. …

Aber in der FDP gibt es auch Stimmen, die Muslimen den Aufenthalt in der Schweiz verbieten wollen. Profilierter Warner vor dem Islam ist Philipp Müller, der schon vor vier Jahren fand: „Das heutige Ausländerrecht gehört seit zehn Jahren in die Pension.“ Jetzt plädiert er für „eine massive Einschränkung der Einwanderung von außerhalb unseres Kulturkreises“, um auf die wachsende Zahl der Muslime in der Schweiz zu reagieren.

Ein Teil der SVP sehe im Einwanderungsstopp eine Chance, die Handlungsfreiheit in Bezug auf die Immigration wiederzuerlangen, sagt zum Beispiel Toni Brunner. Und, argumentiert Jean-Pierre Graber, es würden sehr wenige Asylsuchende in die Schweiz kommen, weil sie wegen ihres religiösen Glaubens oder wegen ihrer politischen Meinungen verfolgt werden: Deshalb könne die Schweiz ohne Schaden eine restriktivere Einwanderungspolitik führen.

Erstaunlicherweise hat selbst die Linke Sympathien für eine Kontrolle der Muslime. „Überwachen sollte man die Moscheen, um festzustellen, ob dort Hassprediger agieren“, sagt die SP-Baslerin Anita Fetz. Und ihr Freiburger Parteikollege Jean-François Steiert fordert Überwachungsmaßnahmen, wenn die kollektive Sicherheit bedroht ist. Auch die Grünen signalisieren Misstrauen – zum Beispiel der Waadtländer Luc Recordon. Die Überwachung der „potentiell heftigen Personen (nicht nur unter den Muslimen) muss weitergeführt werden“, schreibt er.

Mit „potentiell heftigen Personen“ möchte man dann doch nichts zu tun haben.

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. “Überwachen sollte man die Moscheen, um festzustellen, ob dort Hassprediger agieren”

    Lustig!
    Die Imam-Ausbildung ist nichts anderes, als das Auswendiglernen des Koran!
    Eine islamische Predigt ist ein zitieren des Koran.

    Da der Koran ein Sammelsurium von Hass ist, was soll dann bitteschön anderes in einer Imam-Predikt vorkommen?

    christliche Nächstenliebe vielleicht????

  2. Großartig! »potenziell heftig«, hat alle Qualitäten für eine Wortikone wie »kultursensibel« oder »Bereicherung«. Ich finde zum Beispiel den Pierre Vogel ganz schön »potenziell heftig«. Auch die Propaganda-Parolen aus der Wulffsschanze kommen ziemlich potenziell heftig rüber…

  3. http://www.youtube.com/user/patcondell#p/a/A5CE1788A338BF78/0/lKveFlDaK8c

    wenn ich mir das video aus dem prozess gegen wilders anschaue, in dem familien 1000$ erhalten wenn sie ihr kind erhalten und gemäß alice schwarzer familien auch geld bekommen wenn ihre mädchen kopftuch tragen, dann stellt sich mir die frage ob es für muslime auch noch andere prämien gibt. denn wenn im koran steht dass man terror in das herz des feindes bringen soll und unsere muslimischen einwanderer sämtliche kriminalitätsstatistiken anführen ..

  4. Raus mit den Muselmanen aus unserem Kulturkreis.Dazu gehört,das wir die selbsternannten Freunde des Faschislam gleich mitschicken,damit sie sich dort,in den Ursprungsländern,bereichern lassen können !!!

  5. „Islamische Überzeugungen laufen den Werten, welche die Schweiz ausmachen, diametral entgegen.“

    Klare Ansage der SVP.

    http://www.teleblocher.ch/
    (VIDEOS zum Islam links im Archiv)

    Mit dem Schweizer Votum gegen das Minarett und damit für Freiheit, Demokratie und Menschenrecht, hat die RECONQUISTA Fahrt aufgenommen.

    Historiker der Zukunft werden diese RECONQUISTA in einem Atemzuge nennen mit jener zu Zeiten der Reyes Católicos…

    VIDEO !

    http://tinyurl.com/3y638ee

  6. Wenn uns eine relativ gesehene, kleine Gruppe soviel Zeit und Geld kostet, soviel Ärger und Nachteile bereitet und sich partout nicht integrieren will, dann müssen klare Grenzen gezogen werden. Wer diese überschreitet, gehört für immer vor die für ihn verschlossene Tür gesetzt. Aus fertig!

  7. Liebe Schweiz, liebe Europäer,

    wenn Ihr die Pervertierung tolerieren wollt, dann müsst Ihr auch die Konsequenzen tragen. Hier ein aktuelles Beispiel zur Auffassung, was der Islam unter Recht oder der Aufgabe eines Krankenhauses versteht:

    Durch einen Angriff mit einem Beil wurde Abdul-Aziz al-Matiri, 22 Jahre alt, vor rund 2 Jahren gelähmt. Dazu verlor er ein Bein. Da das islamische Gesetz [arab. Scharia] die Bestrafung mit der Zufügung desselben Schadens erlaubt (Sure 2,194 und 5, 45) hat der zuständige Richter mehrere Krankenhäuser in Saudi-Arabien angeschrieben und angefragt, ob es möglich sei, den Täter durch gezielte chirurgische Eingriffe ebenfalls zu lähmen.

    Das Krankenhaus König Fahd in Tabuk/Saudi-Arabien antwortete dem Richter, die Lähmung könne durch einen chirurgischen Eingriff erzielt werden. Jedoch müsse diese Operation in einem Krankenhaus durchgeführt werden, das die entsprechende Ausrüstung besitze.

    Das Krankenhaus König Fahd in Tabuk/Saudi-Arabien antwortete dem Richter, die Lähmung könne durch einen chirurgischen Eingriff erzielt werden. Jedoch müsse diese Operation in einem Krankenhaus durchgeführt werden, das die entsprechende Ausrüstung besitze.

    Herr Khaled al-Matiri, der Bruder des Opfers, hat die Bereitschaft seiner Familie geäußert, die Kosten einer derartigen Operation im Ausland zu finanzieren, um die Bestrafung zu vollziehen.

    Quelle: http://www.bbc.co.uk/arabic/middleeast/2010/08/100820_saudi_law_talion_tc2.shtml

    Die Islamisierung Europas und die gleichzeitige Minimierung der eigenen Bevölkerung ist in etwa das gleiche, als wenn man jemanden absichtlich mit Aids infiziert.

  8. Spanien drückt jedem arbeitslosen Ausländer 5.000,– € in die Hand, wenn er das Land dauerhaft verlässt. Das halte ich für eine saubere Lösung. Man könnte sie noch verfeinern, wenn man den Abgang nach spätestens 12 Monaten für Moslems zur Pflicht macht.

  9. #7 Simbo:

    Was gibt es Schöneres als eine kletternde Kuh auf der Alm? Natürlich mit einer schönen grossen Glocke 😉

    Sie muss ja nicht gleich auf Bäume klettern – falls Sie das gemeint haben sollten.

  10. @ #9 Ragnaroegg (15. Okt 2010 11:13)

    Das halte ich für eine saubere Lösung. Man könnte sie noch verfeinern, wenn man den Abgang nach spätestens 12 Monaten für Moslems zur Pflicht macht.

    Nimm doch lieber die islamischen Gesetze in Saudi-Arabien zum Vorbild !!!!

    Jeder Ausländer in Saudi-Arabien, der arbeitslos wird, muss innerhalb von 14 Tagen das Land verlassen haben !!!!

    Nichtmal Claudia Roth regt sich über so ein Gesetz auf – also MUSS es doch gut sein, …

  11. O.T.
    ~~~~

    Regina Mönch schreibt in der FAZ über:

    „Das Schweigen der Schulen über Deutschenfeindlichkeit.“

    Ein Artikel über das Schicksal des kleinen Christoph, der von „Mitschülern“ geprügelt wurde, und über die Deutschen, die die „Problemkieze“ fluchtartig verlassen haben, um ihre Kinder zu schützen.

    Dieser Artikel ist von einer Offenheit, wie man es noch nie in einer deutschen Tageszeitung gelesen hat…

    http://www.fact-fiction.net/?p=5188
    (Zum ganzen Artikel klick „Fortsetzung hier“)

  12. #5 Solenodon

    Vielen Dank für den Link hab‘ ich mir grad‘ angeschaut.
    Fazit: Der Buschkowski begreift nicht nur die Dimension des Ganzen (Türken vor Wien), sondern weist auch noch mit angenehmer Selbstverständlichkeit darauf hin. Eben nicht hysterisch, sondern so, daß auch themenfremde Gemüter ins Grübeln kommen.

    Werner Sonne: Deutlich irritiert ob der klaren Worte von Buschkowski, – was will uns das sagen? Die Phalanx der Gutmenschen zeigt erste deutliche Breschen.

  13. Tief im Westen:

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/Der-Weitmarer-Kiosk-Krieg-id3831188.html

    Bochum. Zwischen zwei Trinkhallen an der Kohlenstraße liegen nur wenige Meter. Doch die Inhaber und Betreiber trennen Welten.

    „Wieder rübergehen? Niemals!“, sagen Emirhan und Cigdem Göcer. „Schließen? Niemals!“, sagt Leyla Atik. Zwischen Klümpchen, Kippen und Coffee to go stehen sich die Konkurrenten unversöhnlich gegenüber. Ein Ende des Weitmarer Kiosk-Krieges ist nicht in Sicht.

  14. @Denker
    ++++++++++++++

    🙂 Wir wollen uns doch nicht mit den Saudis auf eine Stufe stellen, 4 Wochen wäre auch OK.

    Ich wollte auch nur deutlich machen, das der Spanier weiter ist als wir und eine einfache Lösung anbietet.

  15. #10 WissenistMacht

    Gut interpretiert, ich habe doch tatsächlich vergessen die Bäume zu erwähnen.

    Denn klettern können sie ja, die Kühe ! lol

  16. #10 Simbo
    #13 WissenistMacht
    #20 Simbo

    Ich habe meiner (damals) kleinen Nichte jahrelang erzählt, dass die Kühe in den Alpen unterschiedlich lange Beine (rechts, links) haben, weil die ja immer schräg am Abhang stehen müssen.
    Diese ‚völlige Falschdarstellung‘ nimmt die mir bis heute übel, hindert sie aber nicht daran, mir fleißig aus England, wo sie lebt und arbeitet, zu berichten.

  17. In allen europäischen Staaten sollte es an Schulen “ Islamunterricht „geben. Nicht im Religionsunterricht, sondern im Sozialkunde – und Geschichtsunterricht, um vor den Gefahren des Islam zu warnen, genauso wie vor dem Nationalsozialismus und anderen Verfassungsfeindlichen Ideologien und Bestrebungen.

  18. #21 scabo:

    Da sich die Ausrichtung der Kühe mit der Windrichtung ändert, wären unterschiedlich lange Beine in der Tat höchst unpraktisch 😉

  19. WOW, was ich da mit den kletternden Kühen für eine Diskussion ausgelöst habe.
    Nächstes Mal schreibe ich von fliegenden Kühen…

    Ich find’s lustig, man braucht ja zwischendurch wieder etwas Ablenkung von der Islam-Debatte.

  20. @ #24 Simbo (15. Okt 2010 11:52)

    Ich find’s lustig, man braucht ja zwischendurch wieder etwas Ablenkung von der Islam-Debatte.

    Na dann wird dir das hier sicher auch gefallen:

    Zitat
    Comicfigur Bin Laden
    Tunichtgut und Terrorist

    Im Comic “Bin Laden enthüllt” erbt der junge Osama Millionen und träumt von der Zerstörung des gesamten Westens. Als sexbesessener Loser mit zu viel Bakschisch gerät der Nachwuchs-Dschihadist an den falschen Hassprediger. Eine gelungene Satire, um Terrorangst wegzulachen.

    Zitat

    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,706304,00.html

  21. @#11 schmibrn

    Gibt es schon Zahlen wieviele Migranten zu Krüppeln werden bzw. erst gar nicht mehr unter uns wären, würde die Scharia tatsächlich hier eingeführt? Wären dann hier überhaupt noch Moslems im Land? Also als harmloseres Beispiel z.B. Sozialhilfebetrug. Die wären doch sofort auf eigene Kosten verschwunden!

  22. #24 Simbo:

    „WOW, was ich da mit den kletternden Kühen für eine Diskussion ausgelöst habe.
    Nächstes Mal schreibe ich von fliegenden Kühen…“

    Und wer sich darüber ärgert, dem empfehlen wir etwas Schokolade (vielleicht mit der lila Kuh?). Das beruhigt die Nerven und verhindert Depressionen.

  23. #24 Simbo:

    Und wer der Meinung sein sollte, die Kühe gehörten nicht zwingend zu unserem Thema, der vergleiche doch einmal eine armselige islamische Kuh – wie hier bei uns – mit einer drallen christlichen Montafoner Plüschohrenkuh.

    Dann weiss man gleich Bescheid 😉

    Das ist doch geradezu „fabel“haft!

  24. Wer von den PIlern hier kennt das Buch von Hamed Abdel-Samad: „Der Untergang der islamischen Welt“?

    Der Autor ist, wie schon der Name vermuten läßt, Moslem.

    In seinem Buch hat der Autor das ganze Elend des Islams analysiert.

    Es ist nur ein schwacher Trost für uns Lebende das wir den Untergang nicht mehr erleben werden, es sei den wir tun JETZT was.

  25. #6 Arras
    Raus mit den Muselmanen aus unserem Kulturkreis.

    In Deutschland leben z.Z. ca 6 millionen Muslime.
    Wollen Sie alle ausweisen ?
    Das kann doch nicht der Weg sein, auch wird Solches nicht von uns vertreten. Uns geht es doch vielmehr um den Schutz der Einheimischen, unserer Traditionen, des christlich-jüdischen Abendlandes.
    Es müssen andere Mechanismen gefunden werden, um Muslime hier zu integrieren, oder wenn diese es nicht wollen, auch bürgerliche Rechte entzogen, bzw. eingeschränkt werden.
    Nur, so nach dem Motto : Alle Raus ! gehts nicht. Das wiederspricht auch dem Völkerrecht.

  26. @ #26 Platow

    Gibt es schon Zahlen wieviele Migranten zu Krüppeln werden bzw. erst gar nicht mehr unter uns wären, würde die Scharia tatsächlich hier eingeführt?

    Gute Frage. Vermutlich wird nach Einführung der Scharia das Bundesamt für Statistik beamtentreu und akribisch dann belastbare Zahlen veröffentlichen. Lassen Sie uns Geduld haben.

    Vorher werden die gesetzliche Krankenkassen und der entsprechende Gesundheitsminister uns davon überzeugen, dass die Kostenübernahme durch die arbeitende Bevölkerung aus solidaritätsgründen übernommen werden muss, um die Integrationsbemühungen nicht zu gefährden… 😉

  27. #23 WissenistMacht

    Aufgeflogen ist meine ‚völlige Falschdarstellung‘ im übrigen, als meine Nichte dann in den Hochalpen in ein Internat gegangen ist.

    Zutiefst übel nehme ich Ihnen (ich bin schockiert und auch ein Stück weit traurig), wie Sie hier auf sehr subversive Weise mit ‚Windrichtung‘ und anderen Spitzfindigkeiten, Lügenmärchen gar, meine Nichte im nachhinein zu munitionieren versuchen. Das ist nicht hilfreich. (Wo gibt’s eigentlich diese lächelnden gelben Sticker? Wie kann man die hier einfügen?)

  28. @ 23 WissenistMacht

    Diese Sticker muss man schreiben das sind smylis

    ein 🙂 z.B. besteht aus : – ) aber natürlich ohne Leerzeichen dazwischen

  29. luc recordon ist potenziell gefährlich grün, potenziell dramatisch doof und potenziell unsäglich hässlich – die potenziell mental impotente linke dreifaltigkeit in einer person halt eben… wie gesagt, rein potenziell natürlich..

  30. #33 froschy

    Aha, vielen Dank. Probe aufs Exempel: 🙂

    Und: Wo findet man denn eine Liste, wie die anderen smylis zu schreiben wären?

  31. #33 froschy

    Scheint bei mir nicht zu funktionieren mit den smylis……

    Schade eigentlich, finde die immer lustig.
    #34 scabo scheint es begriffen zu haben-)

  32. @ Simbo

    OHNE Leerzeichen kann das hier zur Erklärung nur mit Leerzeichen machen weil dann sonst sofort ein Smili draus wird. Ah warte ich probiers mal Worten.

    ein Smily besteht aus Doppelpunkt : Minus – und Klammerzu )

    die drei hintereinander ohne irgendwas dazwischen einfach die drei nacheinander, dann klappts

    🙂

  33. #33 scabo:

    Aber nicht doch! Wenn überhaupt, dann sind die Kühe subversiv 😉

    Aber spassfrei: Wenn man in der Pilotenausbildung Notlandungen simuliert, muss man ja auch die Windrichtung kennen. Ein geeignetes Mittel ist dabei, sich anzuschauen, wie die Kühe stehen. Beobachten Sie es einmal (ich weiss nicht ob Sie eine Herde in der Nähe haben): Die mögen den Wind nicht in der Nase, deshalb stehen sie recht gleichmässig ausgerichtet mit dem Hintern zum Wind 😉

    Behaupten Sie also nicht, dass ich subversiv sei, sonst schicke ich Ihnen glatt einen Kuhfladen 😉

  34. Moslems halten soviel von ihrem Propheten und sind ja so tolerant und voller Eigenstolz. Ob sie Humor haben kann man schnell testen mit einem harmlosen Witz der ihren Propheten auf die höchste Stufe der Gpttheit befördert. Hier ist er, der erhabene Witz :

    Ein Moslem kommt in den Himmel nach dem Tode in einem Attentat und ist froh endlich Mohamed zu begegnen.

    An der Tuer steht ein Mann mit Bart. Der Moslem sieht ihn und sagt „Mohamed“?.
    Nein sagt der Mann ich bin Petrus, Mohamed ist hoeher oben.

    Der Moslem ist entzückt dass Mohamed hoeher ist als Petrus.
    Dieser zeigt ihm Jakob’s Himmelsleiter und der Moslem beginnt die zu erklettern.

    Zwei Stockwerke hoeher sieht er einen Mann mit Bart und schreit „Mohamed“?.
    Der Mann dreht sich um und sagt: Nein, ich bin Moses, Mohamed ist hoeher oben.

    Der Moslem erklettert die Leiter weiter und drei Stoecke hoeher ist ein Mann mit Bart.
    Mohamed ?. Nein sagt der Mann, ich bin Jesus, Mohamed ist hoeher.

    Der Moslem strahlt und klettert unendlich und kommt and das Ende der Leiter und sieht einen Mann mit Bart. Mohamed, fragt er.
    Der Mann sagt, „Nein ich bin Gott“, aber du siehst so erschöpft aus, setz dich doch, willst du einen Kaffee.
    Ja sagt der Moslem, den kann ich gebrauchen. Darauf dreht Gott sich um, klopft zweimal in die Hände und schreit „Mohamed, bring uns zwei Kaffee“.

  35. Jetzt mal Kuh beiseite 😉

    Zum Thema: „Wieviel Islam toleriert die Schweiz?“

    In gewissen Medien wird hier in der Schweiz über den Islam informiert, so dass der Schweizer Stimm-Bürger sich eine Meinung bilden kann und entsprechend Wählen und Abstimmen geht.

    Der Islam präsentiert sich hier in der Schweiz selber in einer Weise, dass
    der Schweizer Stimm-Bürger sich eine Meinung bilden kann und entsprechend Wählen und Abstimmen geht.

    Auf politischer Ebene wird vorerst Schritt für Schritt daran gegangen die „politischen Hoheitszeichen“ dieser Ideologie zu verbieten. (Minarett, Kopftuch, Burka, …)
    Das schweizerische politische Hoheitszeichen ist das weisse Kreuz auf rotem Grund. <- Punkt

    Wir wollen unsere Schweiz so erhalten und weiter entwickeln wie *wir* sie haben wollen. <- Punkt
    Wir sind aber auch ein offenes, freies und tolerantes Land. <- Punkt

  36. #48 WissenistMacht

    Das mit den Piloten / Notlandung ist in der Tat interessant, das wusste ich nicht (ich könnte da eher mit Wind etc. auf hoher See punkten).

    Kuhfladen – bitte nicht, ich schwöre ab und behaupte hinkünftig gegenüber jedermann zu jeder Zeit, daß Kühe an Subversivität das Maximum darstellen. Auch ungefragt – mal kucken, was passiert. 🙂

  37. Immer diese Differenzierungen.
    Die Frage muß lauten: „wieviel Islam verträgt die Welt

  38. Außer der SVP, die fast einstimmig der Meinung ist, der Islam gehöre nicht zur Schweiz, hegen die meisten Parlamentarier eine “Ja, aber”-Haltung.

    Ob das wohl damit zu tun hat, dass in der Schweiz auch die mittleren Parteien nur der rechte Flügel der Linken sind?

  39. Ich schüttel über die Linken nur noch den Kopf, so was von ahnungslos oder aber schamlose Lügner.

    In der Arena im Schweizer Fernsehen wurde Nicolas Blancho (ein Konvertit) von Oskar Freysinger aufgefordert, er solle sagen:“Ich verurteile die Steinigung der Frau.“
    http://www.youtube.com/watch?v=ZFKjY93HYic&feature=related (ca.7:30)
    Der Blancho hat sich gewunden, hat es nicht gesagt, wo war der Ausruf der Linken.

  40. #30 Mir schwebt da eine art Entislamisierung wie nach dem Krieg die Entnazifiezierung nur diesmal mit deutscher Gründlichkeit.
    #56 Auch ich bin sozial eingestellt und ein Gutmensch, es gibt aberkeinen grösseren VERRATT an beiden als wenn man Ahnung vom islam als solchen hat und nicht wie z.B. der Herr Sarazzin sich dagegen ausspriecht.

    Wenn islam Frieden ist dann ist Al Kaida so ne art islamischen Greenpeace und Jihad sowas wie die Flowerpowerbewegung.

  41. An alle Mitstreiter!

    PAX EUROPA, DIE FREIHEIT und PI brauchen mehr Werbung.
    Noch nie war die Zeit dafür so gut wie jetzt.

    Seit der Sarrazindebatte sind die Tabus gefallen.
    Sehr, sehr viele im Volk haben den Islam endgültig satt,
    um nicht zu sagen die Schnauze gestrichen voll – von ihrer
    vermeintlichen „Bereicherung“.
    Die Zeit ist reif!

    Doch die Allermeisten wissen nicht
    was sie tun können bzw. wählen sollen.
    Denn bekannt sind meist nur die großen Parteien,
    die sich nicht wirklich an dieses Thema rantrauen oder meinen,
    wenn alle Muslime erstmal deutsch sprächen,
    würden sich alle weitere Probleme von alleine lösen.

    Die rechtsradikalen Parteien wollen natürlich die Wenigsten
    wählen und wer den leeren Worten Seehofers Glauben schenkt, ist naiv.

    Deshalb möchte ich mit euch Kettenmails initiieren,
    um BPE, DIE FREIHEIT und PI bekannter zu machen.
    U.a. werden auch die Links der genialen Rede Geert Wilders in Berlin 10/2010 aufgelistet sein.

    Jetzt ist die Zeit gekommen,
    um mit solchen Mails eine Welle auszulösen,
    so wie ein Schneeball immer größer wird,
    wenn er ins Rollen kommt – mit nur einem Klick!
    Dies kann eine sehr effiziente Werbemethode sein,
    vorausgesetzt es machen viele von euch mit.

    Das Prinzip ist einfach.
    Die Ursprungsmail geht von meinem eMail- Account aus und
    wird an eure Accounts gesendet.
    Ihr leitet die Mail dann an eure Kontakte weiter.
    Und vielleicht mit etwas Glück wird sie endlos
    immer wieder weitergeleitet werden.
    Wer interessiert ist, bitte melden bei:
    gegenwelle@yahoo.de

    Bitte helft mir, dies innerhalb der PI- Seite und
    auch auf anderen Webseiten bekannt zu machen,
    indem ihr in euren Kommentaren dafür werbt.
    Ihr könnt dafür gerne diesen Text oder Teile davon kopieren.
    Danke.

    Ein Hinweis:
    Es ist möglich, dass meine Mail an euch eventuell in euren
    Spamordnern landet, da meine eMailadresse nicht in
    euren Kontakten gespeichert ist!

  42. Test:
    ) oder 🙂 oder 🙂
    😀 oder 😀 oder 😀
    🙁 oder 🙁 oder 🙁
    😮 oder 😮 oder 😮
    😯 oder 😯 oder 😯
    😕 oder 😕 oder 😕
    8) oder 😎 oder 😎
    😆
    😡 oder 😡 oder 😡
    😛 oder 😛 oder 😛
    😳
    😥
    👿
    😈
    🙄
    😉 oder 😉 oder 😉

    💡

    😐 oder 😐 oder 😐
    :mrgreen:

Comments are closed.