Multikulti ist nicht grundsätzlich schlecht. Wenn man mit kosmopolitischer Weltoffenheit vorurteilslos und kultursensibel an die Sache herangeht, entdeckt man durchaus hier und dort Vorzüge fremder Kulturen, über deren Einführung sich nachdenken ließe. Das gilt auch für polizeiliches Handeln, besonders in Bezug auf kommunistische Demonstrationen. Oder hat man jemals gehört, dass saudische Grüne gegen die Errichtung einer künstlich gekühlten Skianlage in der arabischen Wüste demonstriert oder türkische Kommunisten auf die rote Fahne mit Halbmond uriniert hätten?

Ausgerechnet bei der Demonstration „Freiheit statt Angst 2009“ in Berlin lehrten einige Polizisten aus einer deutlich kulturbereicherten Einheit die doch ohnehin schon von Angst geplagten Demonstranten das Fürchten, indem sie den total friedlichen Bürgern ohne jeden Grund ganz doll wehtaten. Für einen total gefährlichen Schlag „in die Wirbelsäule“ wurde jetzt der Polizeibeamte Erkan C. zu einer Geldstrafe verurteilt. Heise online berichtet:

Ein Beamter, der auf der Demonstration „Freiheit statt Angst 2009“ einem Teilnehmer einen Fausthieb in die Wirbelsäule versetzte, bleibt dank „mildernder Umstände“ unter der Vorstrafengrenze von 90 Tagessätzen und behält voraussichtlich seinen Arbeitsplatz.

Am Montag fiel das erste Urteil gegen einen der Polizisten, die auf einer Demonstration gegen das später vom Bundesverfassungsgericht als grundgesetzwidrig eingestufte Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung dabei beobachtet und teilweise gefilmt wurden, wie sie augenscheinlich friedliche Teilnehmer schlugen.

Eines der Opfer war der IT-Fachmann Adrian Lang. Er half unter anderem dem umgeschubsten Grünen-Bundestagsreferenten Oliver Feldhaus beim Aufstehen. Dabei wurde er vom 30-jährigen Polizeibeamten Erkan C. angeschnauzt, er solle „abhauen“ und bekam von ihm anschließend einen Fausthieb in die Wirbelsäule versetzt. Ein 21-Jähriger dokumentierte die Tat auf Video und stellte sie bei YouTube ein. Erschreckender als der Schlag selbst wirkte darin auf manche Beobachter der Gesichtsausdruck des Polizisten, der unter anderem zu Spekulationen über die Gefühlswelt einzelner Beamter führte.

Über ein Jahr nach der Tat verurteilte das Amtsgericht Berlin-Tiergarten Erkan C. jetzt wegen Körperverletzung im Amt zu einer Geldstrafe in Höhe von 80 Tagessätzen zu je 60 Euro. Ein erster Strafbefehl gegen den Polizisten hatte noch auf 120 Euro gelautet, womit der Beamte deutlich über jener Grenze von 90 Tagessätzen gelegen hätte, ab der jemand als vorbestraft gilt.

Um unter dieser Grenze zu bleiben, musste die Richterin allerdings auf das Vorliegen so genannter „strafmildernder Umstände“ zurückgreifen. Weil die Tat kurz nach einem ebenfalls über Blogs und Streamingportale bekannt gewordenen Polizeiangriff auf einen Radfahrer stattgefunden hatte, so die Argumentation, sei der Beamte unter „Stress“ gestanden.

Wenn allerdings selbst so (wie vom Gericht bestätigt) objektiv ungefährliche Situationen bei C. Stress auslösen, der Dritte in schwere Gesundheitsgefahren bringt, dann fragt sich, ob ihn sein Arbeitgeber nicht besser durch eine weniger anfällige Person ersetzt sollte. Korrigiert werden könnten eventuelle Fehler bei der Personalauswahl im Polizeidienst durch disziplinarische Maßnahmen.

Auf die Frage, welche disziplinarrechtlichen Schritte Erkan C. erwarten, heißt es bei der Berliner Polizei, dass man abwarten müsse, bis das Urteil rechtskräftig ist. Auf die Frage nach dem Vorgehen in ähnlichen Fällen meint man, solche Entscheidungen dürfen „nicht standardisiert und schematisch getroffen werden“, sondern ausschließlich nach „Würdigung der Umstände des Einzelfalls“.

Relativ sicher scheint, dass Erkan C. seinen Status und seine Pension behält. Nach § 24 Absatz 1 des Beamtenstatusgesetzes endet das Beamtenverhältnis nämlich erst dann, wenn ein Beamter von einem deutschen Gericht rechtskräftig „wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr“ verurteilt wird.

Hier ist das Video des grausamen Verbrechens, das den Täter unbedingt Job und Pension hätte kosten müssen – da es sich ja um eine linke Demonstration handelte und nicht etwa um den gerechten „Kampf gegen Rechts“ mit erlaubter und erwünschter Kraftanwendung:

PI-Lesern mag die Szene bekannt vorkommen. In der Tat, wir berichteten vor einem Jahr über einen Berufsdemonstranten der Antifa, der meist mit einem Fahrrad überall dabei ist, wo es Ärger mit der Staatsgewalt gibt und dort stets den unschuldig von der Polizei bedrängten Bürger spielt. Tatsächlich zeigten wir damals ein Video mit „Mister blaues T-Shirt“, das dem oben gezeigten Video unmittelbar vorausgeht, und aus dem hervorgeht, dass Polizist Erkan C. seinem späteren „Opfer“ – am Ende des Videos – bereits einen Platzverweis erteilt hatte.

Adrian Lang war also keineswegs, wie jetzt von Antifa und Gericht behauptet, in die Nähe des Beamten geraten, um einer gestürzten Person zu helfen, sondern hatte bereits vorher die Beamten und speziell Erkan C. provoziert und war von diesem mehrfach aufgefordert worden, auf den Gehweg zu gehen:

Bei den angesprochenen Spekulationen über die Gefühlswelt der Polizisten sollte auch berücksichtigt werden, dass es Kulturkreise gibt, in denen die im ersten Video deutlich zu hörende Bezeichnung „Du Schweinehund“ gegenüber Polizeibeamten als eine Art Beleidigung aufgefasst wird. Und von solchen Polizeibeamten können wir ruhig ein paar mehr gebrauchen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. Hehe, den Typen im blauen Shirt kenne ich. Der ist nicht ganz ernst zu nehmen. Augenscheinlich ist der etwas behindert.

  2. Ich verstehe nicht, wie so ein Depp mit seiner Anzeige vor Gericht durchkommen kann. Der Polizist hat doch ganz klar seine Arbeit gemacht und wurde ständig vom „Blauenshirt Typ“ bei seiner Arbeit gestört, da hätte er ruhig auch ein paar mal eins mit der Keule übergezogen bekommen können. Polizisten müssen sich heutzutage voralllem vom linken Pack extrem viel gefallen lassen, wenn dann mal einer aus seiner Haut fährt, finde ich das völlig verständlich.

  3. Die Antifa-SA steht einer multi-kulti Schweinebullen_Innen Truppe gegenüber, da wird die Migrant_Innen Liebe aber kompliziert :mrgreen:

  4. Und was lernen wir jetzt daraus ?
    Der Mihigru- Bonus macht Karriere. Er wird jetzt sozusagen verbeamtet.

    🙂 🙂

  5. Benötigt man nicht für den Polizeidienst eine abgschlossene Ausbildung UND ein blütenweisses polizeilisches Führungszeugnis?

    Also keine Panik. Da werden sich kaum eins, zwei potentielle Rekruten finden lassen!

  6. Es ist schon merkwürdig,es leben so viele verschieden Ausländer in Deutschlan,aber wir benötigen nur zusätzliche türkische Polizisten.Besser kann man diese Problem nicht auf den Punkt bringen.
    Danke !

  7. #5 Irish_boy_with_german_Father (07. Okt 2010 14:29)

    Die Antifa-SA steht einer multi-kulti Schweinebullen_Innen Truppe gegenüber, da wird die Migrant_Innen Liebe aber kompliziert :mrgreen:

    Klassische Zielkonflikte linksgrüner TotalversagerInnen:

    http://www.paz-online.de/PAZ/Peiner-Land/Lokalnachrichten/Stadt-Peine/Eisenkette-auf-Kopf-gehauen

    Erschreckende Szenen haben sich in der Peiner Südstadt auf dem Friedrich-Ebert-Platz abgespielt. Jugendliche ausländischer Herkunft haben hier mehrmals Punker brutal mit Knüppeln und Eisenketten angegriffen.

    Der Punker weiß nicht, warum die ausländischen Jugendlichen so aggressiv sind. Doch seine Mutter ergänzt: „Es gibt schon seit längerem Stress, denn die Ausländer rufen ständig ,Verschwindet, das ist unser Platz!“ Sie hätten auch schon mit leeren Flaschen geworfen. Die Peinerin kann das Verhalten nicht verstehen, „denn die Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer“. Die Peiner Polizei ermittelt noch.

  8. @ #7 Platow (07. Okt 2010 14:30)

    und außerdem wie aus dem LInk von meinem Beitrag #4 Denker sichtbar ist:

    türkische Polizei knüppelt hemmungslos, sobald der Befehl dazu kommt!
    Da gibts keine Skrupel!

    Da würde die Antifa-SA große Augen machen, wenn sie wirklich mal auf türkische Polzei treffen würde …

  9. Der Polizist, der seinen Beruf ernst nimmt heißt „Erkan C.“. Der Name klingt türkisch. Sicher hat ein rassistischer Reporter den eigentlichen Vornamen Erich umgetürkt, um zu zeigen wie brutal doch Türken vorgehen. 😉

  10. Tu felix Amerika

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,721773,00.html

    Die Regierung Obama erhöht den Druck auf illegale Einwanderer: Im vergangenen Haushaltsjahr seien mehr Menschen ausgewiesen worden als je zuvor, gab Heimatschutzministerin Napolitano bekannt. Rund die Hälfte von ihnen hatte Straftaten begangen.

    Washington – Die USA haben in den vergangenen zwölf Monaten eine Rekordzahl an illegalen Einwanderern ausgewiesen. Wie Heimatschutzministerin Janet Napolitano mitteilte, wurden im Haushaltsjahr 2010 mehr als 392.000 Illegale des Landes verwiesen. Im Jahr zuvor waren es rund 390.000 gewesen – was damals ebenfalls einen Rekordwert bedeutete.

    Mehr als 195.000 Ausgewiesene hätten zuvor Straftaten begangen, so Napolitano. Nach Angaben der „Washington Post“ zählten dazu mehr als tausend Mörder und 45.000 Drogenkriminelle. 28.000 Personen waren betrunken Auto gefahren.

    Die Regierung von Präsident Barack Obama habe die Einwanderungsgesetze streng umgesetzt, sagte Napolitano. Sie rief den Kongress auf, eine umstrittene Reform der Einwanderung zu verabschieden, die mehreren Millionen Menschen den Weg zum Erwerb der US-Staatsbürgerschaft ebnen würde.

    Einige der sichersten Städte der USA lägen in Grenznähe. Die Regierung habe 17.000 Grenzschützer und 1200 Mitglieder der Nationalgarde stationiert, um die Grenzen im Norden und im Süden der USA sicherer zu machen.

  11. @ #8 Eurabier (07. Okt 2010 14:36)

    Die Peinerin kann das Verhalten nicht verstehen, „denn die Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer“.

    Ist ja schön, wenn die Punks nichts gegen Ausländer haben.
    Aber die Ausländer haben halt was gegen Punks….

    einseitige Liebe ist immer verwirrend :mrgreen:

  12. #2 Icke77 (07. Okt 2010 14:23)

    „Augenscheinlich ist der etwas behindert.“

    Das ist aber nicht „korrekt“, es heißt jetzt „Menschen mit Beeinträchtigung“, und nicht mehr „Behinderte“. 😉

    Wie hieß es früher immer: „Den Anweisungen der/des Beamten ist Folge zu leisten.“
    Gilt anscheinend heute nicht mehr.

  13. Wir brauchen mehr türkische Polizisten

    Klar !
    wir brauchen noch viel mehr Mitglieder
    der anatolischen Konfrontationsgesellschaft
    im Durchmarsch durch unsere Institutionen.

    man könnte es aber auch andersrum machen.
    Nämlich : Wir ziehen weg, und die Musels
    können in überhaupt alles rein, in das sie
    rein wollen. Wäre etwas schneller.

  14. Türkische Polizisten, die Grünen bald stärkste Partei… wir Deutschen müssen uns darauf vorbereiten bald verfolgt zu werden.

  15. #14 Bertold Schwarz (07. Okt 2010 14:40) US-Militär warnt vor einem Deutsch-Türken

    ÄHHHH .. schüchterne Frage
    Wenn ein Schwein im Pferdestall gehalten wird … ist das dann ein Pferde-Schwein ????

  16. hierbei muß man türkische polizisten in der türkei und türkischstämmige polizisten in deutschland ganz klar unterscheiden.

    denn polizisten in der türkei sind meistens kurden, demit wie bei militär kurden gegen kurden kämpfen ..

  17. Ich bin gespannt, welches Appeasement morgen in Berlin veranstaltet wird, wenn der Lideri Erdogan mit zahlreichem Gefolge dort ankommt.

    An vorderster Front erwarte ich OberAppeaser Guido Schwesterwelle, danach „Das ist gut so“-Pobereit.

  18. Egal wie man nun dazu steht, dass immer mehr Türken im Polizei-Dienst eingesetzt werden:
    Dieser „Schlag“ war doch gar nichts und ich empfinde es als völlig überzogen, deswegen zu überlegen, ob er seinen Arbeitsplatz behalten darf.

  19. #19 Jeremias (07. Okt 2010 14:54)

    Ich bin gespannt, welches Appeasement morgen in Berlin veranstaltet wird, wenn der Lideri Erdogan mit zahlreichem Gefolge dort ankommt.

    Fatih (Eroberer) besucht Mutti! 🙂

  20. Berlin: Araber betrügen den Staat um mehrere Millionen Euro Steuern

    Bei einer Razzia in Berlin sind Zoll und Bundespolizei erfolgreich gegen den Schmuggel von Tabak für Wasserpfeifen vorgegangen. Ein Spezialeinsatzkommando der GSG 9 verhaftete am Dienstagmorgen zwei Verdächtige. Die Ermittler durchsuchten 14 Wohnungen und sogenannte Shisha-Cafés in Neukölln und Spandau. Rund 100 Polizisten und Zöllner waren im Einsatz. Dem Staat sei durch den Schmuggel von vielen Tonnen Tabak aus arabischen Ländern ein Steuerschaden von ein bis zwei Millionen Euro entstanden, sagte Christian Schüttenkopf vom Zollfahndungsamt München. Bei der Razzia arbeiteten der Zoll in München und Berlin zusammen mit der Staatsanwaltschaft Regensburg. Der geschmuggelte Tabak war zum Teil in Bayern aufgetaucht. Der Wasserpfeifentabak wurde in großen Ladungen in Containern über den Frachtverkehr auf Schiffen geschmuggelt worden. „Vorne liegen die Kichererbsen, hinten der Tabak.“, sagte Schüttenkopf. Meist sei er an die Shisha-Cafés, in denen Wasserpfeife geraucht wird, verkauft worden. Neben Tabak hätten die Polizisten auch andere Beweise beschlagnahmt. Besonders die beliebten Shisha-Bars hätten zum Anstieg des Schmuggels beigetragen, hieß es. (Quelle: http://www.bz-berlin.de/tatorte/schmuggel-razzia-in-shisha-caf-s-article997867.html ).

  21. OT

    schon wieder ein Deutscher Soldat getötet………..soviel zur Islamdebatte des Herrn WOLF im……

  22. Man muss sich das Video nur einmal anHÖREN!

    Das viehische Gebrülle und Gegröle im Video lässt einiges von der Gefühlswelt linker Demonstranten erahnen.

    Die Linken sehen den Splitter im Auge des anderen, aber nicht den Balken im eigenen Auge.

  23. 1. Mai: Türkischstämmige Polizisten gegen Antifa-SA, das wär’s doch!

    Hinterher muß die Stadtreinigung weitläufig Sand streuen und die rote Pampe auffegen.

  24. #23 lorbas (07. Okt 2010 15:01) Your comment is awaiting moderation.

    Grrrr…., es heißt doch bei mehr als 3 Links wandert man in die Moderation, es sind aber nur 3 Links!? Grrrr….

    **********************************************

    Deutscher Soldat in Nordafghanistan gefallen

    KABUL. In Afghanistan ist erneut ein deutscher Soldat gefallen. Weitere fünf Kameraden wurden bei dem Selbstmordanschlag im Norden des Landes zum Teil schwer verletzt, für einen von ihnen bestehen laut Medienberichten kaum noch Überlebenschancen…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5310da4c07b.0.html

  25. #21 Eurabier (07. Okt 2010 15:00)
    #19 Jeremias (07. Okt 2010 14:54)

    „Fatih (Eroberer) besucht Mutti!“

    ———————————–

    🙂 🙂 🙂 🙂 !!!

  26. Ob Türke, oder nicht Türke ist doch in diesem Fall scheissegal. Der Mann hat zumindest einen Job und er hat auch genau das getan was man von ihm erwartet und wofür er bezahlt wird – seinen Job – daran kann ich nichts falsches finden.

  27. Wir brauchen nicht nur mehr türkische Polizisten.
    Wir brauchen vor allem neue Uniformen, eine neue Flagge, eine neue Nationalhymne und neue Bezeichnungen für die Minsiter- + staatssekretärposten, außerdem brauchen wir mehr türkische Richter. In einem okkupierten Land gibt es keine Minister und Kanzler und Präsidenten.

    Wenn die Grünen weiter so zulegen, er“lebe“ ich das sogar noch.

  28. Die türken fühlen sich als neue „arier“, „neoarier“ sozusagen, doch Hochmut kommt vor dem Fall, wie die Geschichte lehrt. Ich gönne den türkenariern dasselbe Schicksal wie den „ariern“ von damals.

  29. Ich finde es grundsätzlich aber nicht verkehrt gegen die Vorratsdatenspeicherung und weitere Überwachungsmaßnahmen dieses Schweinestaates zu demonstrieren.
    Gerade als „Rechter“ gerade als PI-Leser.
    Oder wollt Ihr vor einem rotgrünen Freisler-Verschnitt stehen, der Euch haarklein aufzählt wann und wo im Netz ihr eure „Falsche“ Meinung geäußert habt?

  30. Augsburger Sextäter erwartet wohl keine lange Strafe !

    Der Fall eines ungewöhnlich jungen Sextäters bewegt Augsburg. Ein 14-Jähriger soll, wie berichtet, für eine Serie von Übergriffen auf Frauen verantwortlich sein. Er soll Joggerinnen, meist um die 30, attackiert und begrapscht haben. In einem Fall stieß er eine Frau zu Boden und versuchte, sie in ein Gebüsch zu zerren.

    Das hat er gestanden. Für viele stellt sich nun auch die Frage, welche Strafe der Jugendliche zu erwarten hat.

    Zunächst wird die Staatsanwaltschaft auch die Frage klären, ob der 14-Jährige womöglich an einer psychischen Störung leidet.

    Der 14-jährige Tatverdächtige wurde bei der Polizei als Intensivtäter geführt, weil er regelmäßig durch Diebstähle und Körperverletzungen aufgefallen ist. Er bleibt nun erst einmal in Untersuchungshaft. Ein Grund für den Haftbefehl:

    – Wiederholungsgefahr –

    Weil die Augsburger JVA nicht auf so junge Straftäter eingestellt ist, wurde er in das Jugendgefängnis im oberbayerischen Laufen gebracht, rund 20 Kilometer von Salzburg entfernt. Er soll nun rasch von einem Psychiater untersucht werden. „Davon wird auch abhängen, wie es mit ihm weitergeht“, sagt sein Anwalt Klaus Rödl. Das Gesetz lässt Richtern bei Jugendlichen viel mehr Freiheit als bei Erwachsenen, bei denen nur Geld- oder Haftstrafen vorgesehen sind. Eine Möglichkeit könnte eine intensive pädagogische Betreuung sein – oder eine Therapie.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Junger-Sextaeter-Kripo-sucht-nach-dem-Motiv-_arid,2261680_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

    Wir sollte einfach mehr Verständnis für das „überschnwengliche Temperament“ der „jungen Araber“ haben. Diese können schonmal beim Anblick von „Joggerinnen“ die Beherrschung verlieren.

    Und was ist mit den Opfer des Deutsch-Algeriers ?

  31. #35 MohaMettBroetchen (07. Okt 2010 15:34)

    Der Helmut hat uns immerhin den Euro 🙁 beschert 🙁

    Du bist anscheinend nicht dankbar 😉

  32. #4 Denker (07. Okt 2010 14:28)

    Ich glaube kaum, daß die Multi-Kulti-Jünger tatsächlich mehr türkische Polizisten wollen …

    guckt mal diese Fotostrecke hier an:

    http://www.welt.de/politik/article844666/Krawalle_in_der_Tuerkei.html?pg=1

    Das SIND türkische Polizisten im Einsatz!
    Und da kommts “KNÜPPELDICK”

    Das Problem mit den multikultianhängern ist, dass sie nciht darüber nachdenken, welche langfristigen Konsequenzen ihre Forderungen haben, sondern nur darüber nachdenken, was für kurzfristige Reaktionen sie für ihre Forderungen erhalten.
    Sie fordern nicht, weil sie an die Zukunft denken, sondern weil sie für ihre Forderungen durch Zustimmung ihresgleichen „belohnt“ werden.
    Natürlich wollen die GrünInnen nicht wirklich türkische Polizisten, sie wären doch die ersten, die von denen verprügelt werden würden, sie wollen nur das Lob und die Aufmerksamkeit, die sie für die Forderung nach türkischen Polizisten erhalten.

    So bekommt eine ganze Gesellschaft eine seltsame Eigendynamik und steuert in eine Richtung, in die in Wirklichkeit nur eine kleine Minderheit gehen möchte. Alle schreien „Hurra!“ aber kaum einer meint es wirklich. Man schreit nur, weil man am Hurra-Schreien gefallen gefunden hat.

  33. Mehr islamische Polizei heisst auch taquiya gemäss mehr Korruption (zB alle islamischen Länder)-vor allem gegenüber Christen -aber nachdem der Juristentag sich eindeutig für eine Verschleierung einsetzt und damit indirekt schon mal die Scharia einführt und damit natürlich langfristig die Abschaffung der Juristen befürwortet ,wundert einen nichts mehr…es entwickelt sich mehr und mehr zu einem Teufelskreis in dem nur einer verliert : die Demokratie und Freiheit zu sagen was gedacht wird – diese Islamphobie begründet sich aus Angst dem Islam gegenüber die christlichen Standpunkte oder auch atheiistischen Standpunkte zu vertreten -Angst persönlich angegriffen zu werden oder auch von den mainstream Medien fertig gemacht zu werden …in wieweit so etwas in einer Demokratie für mehr Demokratie sorgt ist unklar…

  34. Wenn man Probleme lösen will, muss man manchmal um die Ecke denken:

    Wir müssen nur das Tierschutzgesetz und die Hygienevorschriften so verschärfen, dass dieses perverse Schächten verboten ist und auch kein geschächtetes Fleisch aus dem Ausland eingeführt werden darf.

    Und siehe da: Eine Karawane aus Aldi-Tüten zieht gen Südost!

  35. Was will man von Richtern erwarten, die Teil dieses parasitären Systems sind? …

    Ich kann an dem Video nicht besonderes erkennen, außer dass der Mob gegen die Polizei mobil macht!

    Wenn Demonstrationen friedlich wären, bräuchte man keine Polizei die dort für Ordnung sorgen muss!

  36. @ #47 .Deutscher Orden: Und Sozialgeld abschaffen dann fehlt das Geld um das Zeug auch nur zu kaufen!

  37. Wenn Mehmet und Ayse Lukas und Leonie mobben

    Werden deutsche Schüler als Minderheit an Brennpunktschulen systematisch gemobbt? Mag schon sein, sagen Lehrer und Forscher. Grund sei aber nicht der kulturelle Hintergrund, sondern die fehlende Perspektive etwa muslimischer Schüler.

    Viele Schüler kennen das: Der Weg zur Schule, die Pause oder der Sportunterricht werden zur Qual. Der Grund: die Mitschüler. Heute nennt man es Mobbing, aber Hänseln und Schikanieren gab es unter Schülern schon immer, sagen Experten. Einige Berliner Lehrer warnten jüngst vor einer neuen Entwicklung. In Problemvierteln von Großstädten würden Schüler deutscher Herkunft von mehrheitlich muslimischen Mitschülern drangsaliert.

    In der Berliner Zeitschrift der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) klagten die Pädagogen über «Deutschenfeindlichkeit» – und lösten damit eine Diskussion unter Lehrern, Sozialarbeitern und Forschern aus. «Ich finde die ganze Debatte lächerlich, fast schon peinlich», schimpft Sanem Kleff, Leiterin des bundesweiten Projekts «Schule ohne Rassismus». Tatsache sei: Überall dort, wo es eine Mehrheit gebe, gebe es die Tendenz, die Minderheit zu diskriminieren. Dem müsse man überall entgegentreten. «Menschen sind Individuen und sollten nicht nur als Teil einer Gruppe gesehen werden.»

    Das sieht auch Norbert Hocke aus dem Bundesvorstand der GEW so. Er erinnert daran, dass in den 90er Jahren italienische und türkische Schüler von der deutschen Mehrheit gemobbt wurden. «Damals gab es Untersuchungen darüber: Wie fühlt sich die Minderheit? Wie die Mehrheit?» Das fordert Hocke auch heute. Es gelte, Sachlichkeit in die Diskussion zu bringen.

    Der Gewerkschafter warnt davor, den kulturellen Aspekt zu wichtig zu nehmen, Jugendliche gegeneinander auszuspielen. «An solchen Schulen versucht die Mehrheit der Verlierer die Minderheit der Verlierer zu mobben», sagte er. Werde die Diskussion über die Ursachen auf die muslimische Herkunft verkürzt, suchten diese Jugendlichen am Ende womöglich Halt bei religiösen Hardlinern in Moscheevereinen.

    Kulturelle Faktoren würden allenfalls eine sekundäre Rolle spielen, meint auch Lothar Drat, Vorsitzender des Vereins gegen psychosozialen Stress und Mobbing in Wiesbaden. «90 Prozent der deutschen Kinder würden sich in ähnlicher Situation wahrscheinlich genauso verhalten.» Es gebe allerdings schon Besonderheiten: Wenn perspektivlose Jugendliche kein Deutsch könnten, dann nehme körperliche Gewalt zu. Schüler, die aus dem unteren Drittel der Gesellschaft kämen, wollten damit oft ein Zeichen setzen.

    Die Rütli-Schule im Berliner Stadtteil Neukölln zeigt, dass es auch anders geht – und dass engagierte Lehrer viel bewegen können. Die Schule hatte vor Jahren Aufsehen erregt, als die Lehrer in einem Brandbrief Alarm geschlagen hatte. Heute gilt sie als Modellschule. «Die Schüler dort sind immer noch die gleichen, aber die Lehrer haben ihre Haltung und ihre Programme geändert», sagt Rassismusforscherin Iman Attia von der Alice Salomon Hochschule in Berlin. Die Schüler seien «nicht per se problematisch». Sie brauchten aber Lehrer, die sie wahrnähmen und ihnen Chancen aufzeigten.

    http://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/welt/tagesthema/Bildung-Schulen;art7325,3449373

    http://www.pfaelzischer-merkur.de/nachrichten/welt/tagesthema/Bildung-Schulen;art7325,3449373

  38. Ein Pi-User hat hier mal geschrieben ,den fand ich super gut : “ Die türkischen Polizisten sollen nun die Probleme beheben ,die wir ohne Türken garnicht hätten . Es gibt nur noch eins ,ein Raus !

  39. Ein türkischstämmiger Polizist verprügelt einen Linken und wird verknackt – 2:0 für Deutschland 🙂

  40. Lieber ein paar Us Cops oder Russische. Aber nein, TÜRKEN! Ja ne is klar

    Sweet Jesus! Man spürt es fast schon körperlich wie dieses Land vor die Hunde geht.

  41. Kommunisten in der Türkei? 😀
    Bei der letzten Kundgebung der Kommunisten in Istanbul bin ich zufällig vorbei gerannt. 50 Teilnehmer. Umzingelt von 150 Polizisten.

    Ausserdem. Links in der Türkei würde in Österreich als ÖVP durchgehen. 😀

  42. wir brauchen nicht (mehr-oder überhaupt) türkische polizisten, wir brauchen die türkischen strafen, und die verhältnisse der türkischen strafanstalten….dann wird ganz wundersam die kriminalität in deutschland sinken.

  43. Häme ist hier fehl am Platz, denn es hätte auch Nicht-Linke treffen können mit anschließender Querschnittslähmung. Vielmehr muß man sich fragen, wessen Geistes Kinder in Berlin den Polizeidienst verrichten dürfen. Zeigt die Absenkung der Einstellungsvoraussetzungen bei der Berliner Polizei erste Wirkung? Sind künftig dort die Schläger tätig, die zuvor jahrelang Deutsche auf den Schulhöfen abzockten, die Schule kaum schaften und innerlich von purer Aggressivität, durch ihre islamische Sexabstinenz, geprägt sind? Solche Personengruppen gehören sofort aus dem Polizeidienst entfernt, auch wenn es hier wahrscheinlich den Richtigen getroffen hat.

    Und von solchen Polizeibeamten können wir ruhig ein paar mehr gebrauchen.

    Dümmer geht’s gar nicht mehr, PI!

  44. ====== Aufruf gegen die Salafisten ========
    Leute kommt bitte alle am 9.10 zur Demo gegen
    die geplante Koranschule nach Mönchengladbach

    Der Kampf gegen diese Islamschule muss weiter
    gehen, denn diese Salafisten täuschen einen
    Rückzug aus Mönchengladbach nur vor !

    Pro NRW hat am 9.10 eine Großdemo ab 11 Uhr angemeldet !
    Bitte unterstützt uns gegen diese Steinzeitislamisten !

    AB 11 bis 16 Uhr in MG-Eicken Eickener Markplatz ca.1.5 KM vom HBF MG entfernt.
    Mit Auto A52 Ausfahrt MG Nord, dann Richtung Bökelberg/Eicken Markt.
    Bitte kommt den Bürgern von Mönchengladbach zu Hilfe !

  45. Mache wir uns nichts vor, zuerst belegen die türkischstämmigen Polizisten nur die unteren Ränge, ABER Quotenregel sei Dank werden welch in die Führung versetzt. Dann wird es sein das die sich ihre Untergebenen aussuchen – wer werden die wohl sein – Zugang zu Waffen gibts inclusive – und wie werden die wohl handel wenn es in der Republik kracht?

  46. Der Artikel ist ja wohl mist.
    Das die Linken das Thema Datenschutz/Überwachung kapern konnten ist schonmal mist. Geht uns genau so an, grad wenn wieder die Nazikeule geschwungen wird, und man wieder Islamkritiker vor Gericht schleift.

    Sympathie für den KamelCop ist ebenfalls nicht angebracht. Gibt genug Deutsche Polizisten die kühl und besonnen handeln und sich trotzdem nich von ein paar Antifanten die Butter vom Brot nehmen lassen wenn die Führung es für richtig hält. Für einen Berliner Polizisten fehlte Sherrif Abdul in dem Video die preussische Diziplin.
    Habt ihr lust einer Einiheit von dem Klaiber Ercans auf einer z.B. Antsalfisten Demo gegenüberzustehen.
    Wollt ihr das eure Töchter mal wegen einer Nichtigkeit von Ercans in Sicherheitsgewahrsam genommen wird. Hab ihr das Vertrauen, die die Ercancops bei Ihren Landsleuten kein Auge zudrücken. Ich will keine afghanische, türkische oder was weiss ich aus was ner Banaenrepublik importierte Bullen

  47. Laut Scharia dürfen Nichtmuslime keine Autorität gegenüber Muslimen ausüben.

    Könnte man die Forderung nach mehr Türken als Polizisten nicht vielleicht auch in diesem Zusammenhang sehen?

    Vielleicht als schleichende Einführung der Scharia, damit das dann ggf. wie gewünscht „über die Bühne geht“?

    In Bayern hatte doch der FDP-Abgeordnete Barfuss bereits die Einführung der Scharia gefordert!

  48. Wenn sie zuschlagen können wie zu Hause: Ja, bitte, sofort!

    So als eine Art „Austausch-Schüler“…

  49. Unter den Polizisten sind offenbar auch Türken und andere Migranten. Trotzdem werde sie von dem wütenden Links-Mob zum Teil als Schweinehunde und (woanders) Nazis beschimpft.

    Ist schon komisch, ja amüsant (wenn die Lage nicht so ernst wäre) wie gaga dieses Land geworden ist…

  50. Da kriegt das Fahrrad eines Fahrradfahres mit blauem Hemd einen Schubser von einem Polizisten und schon schreit der Fahrradfahrer:

    „Körperverletzung.“

    Soll er doch sein Fahrrad ins Krankenhaus bringen.

    Gott im Himmel, was ist in diesem Land bloß los…

  51. Also Leute: Diejenigen, die hier in den Kommentaren mit Häme darauf rumhacken, daß der verurteilte Polizist Türke sein soll, und sich offensichtlich über seine Verurteilung freuen bzw. hier ein Ventil für Ausländerhaß zu finden meinen, haben wohl – pardon! – nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    1. Grundsätzlich halte ich es für ein Unding, daß einige Bundesländer Personen in den Polizeidienst aufnehmen, die keine deutschen Staatsbürger sind. Aber darum geht es hier nicht. Hier steht die Frage im Raum, ob sich Erkan C. falsch verhalten hat oder nicht. Alles andere ist erst mal zweitrangig.

    2. Egal ob der verurteilte Polizist türkischer Abstammung ist oder nicht: Bitte erst mal alle Videos anschauen, bevor man hier dumme Sprüche macht. Dieser Mann und seine Kollegen haben bei besagter „Demo“ ihren Kopf für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung hingehalten. Undank ist bekanntlich der Welt Lohn.

    3. Diese Polizisten wurden von den selbsternannten linken Gralshütern der Demokratie aufs Penetranteste bedrängt, vermutlich mit eben dem Ziel, „Polizeigewalt“ zu provozieren. Das ist ihnen am Ende gelungen, herzliches Beileid.

    4. Das Urteil gegen Erkan C. ist ein schlechter Witz. Na immerhin, es ist gerade noch unter der Grenze, daß er hätte gefeuert werden müssen. Aber die Begründung ist der reinste Hohn. Falls sich das Gericht wirklich die Mühe gemacht haben sollte, alle Videos anzusehen, dann ist es offensichtlich auf dem linken Auge blind gewesen. Eine „objektiv ungefährliche Situation“ – aha. Wann bitteschön wird’s für Polizisten „objektiv gefährlich“? Etwa erst, wenn man selbstgebaute Granaten auf sie wirft? Oder selbst dann nicht? Linksradikale dürfen Polizisten schubsen, bedrängen, schlagen, und wenn diese sich dann irgendwann wehren oder (für mich verständlich) die Nerven verlieren, sind sie Verbrecher.

    Es ist (Entschuldigung) wirklich zum Kotzen. Deutschland ist schon lange kein Rechtsstaat mehr, sondern nur noch ein Linksstaat.

  52. Wenn ich dieses Gebrüll der höre, bekomme schon hier am PC einen Adrenalinsschub.

    Hier kommt mir das so vor, als wenn man Polizisten so lange provoziert, bis sie mit ihren Nerven am Ende sind, und dann darf man sie anzeigen und sich über eine Verurteilung freuen.

    BTW: Ich möchte natürlich auch nicht von einem Polizeibeamten auf einer Demonstration ohne Grund verdroschen werden, aber dieses Gepöbel „Wir sind friedlich, …“ ist in Tonlage und aggressivem Zugehen auf die Polizei nichts anderes als Gewalt. Arschlöcher!

  53. Der kleine Antifa-Pisser hatte wohl keinen Bock, sich einer özkan´schen „fremden Autorität“ zu beugen….
    So ist das mit diesen sozialistischen Rassisten; Die nehmen, wenn schon, dann nur Anweisungen von „Reinrassigen“ und „Volksgenossen“ entgegen.
    😆

    Was den Polizisten Erkan C. angeht, hab ich mit dem keinerlei Probleme, wenn er zum GG steht, unsere freiheitliche Wertordnung teilt, auf die Anweisungen kinderschändender Profeten oder auch Nichtprofeten kackt und seinen Posten durch seine Qualifikation anstatt Quote bekommen hat.

  54. Die Krawallmacher sehen gar nicht so aus, als koennten die auf 9mm raus geben. 8)

    Von der Sorte Tuerken bitte mehr, Frau Boehmer.

  55. wow, man kann diese webseite echt nicht mehr ernst nehmen. gut, die paar infos, aber dann sowas hier? also ich kuck sowieso nur noch alle paar tage hier rein, früher eigentlich täglich. aber ne leute, ne, ihr seid schon ein peinlicher naiver haufen mit eurem dummen links rechts usw, der reine kindergarten.

Comments are closed.