Ägyptische Soldaten lynchen Christen

Ägyptische Soldaten greifen Christen anIm ägyptischen Talibya bei Gizeh wurde gestern Mittwoch eine im Bau befindliche koptische Kirche gestürmt und mindestens fünf Christen von Leuten der ägyptischen „Sicherheitsbehörde“ erschossen. Zahlreiche der versammelten Kopten wurden schwer verletzt. Zudem wurde ein christlicher Kindergarten niedergebrannt. In den deutschen Medien wird zu dem Vorfall geschwiegen, lediglich ein katholisches Magazin berichtet von zwei erschossenen Christen und 50 Verletzten bereits am Dienstag.

Angeblich wollen die „Sicherheitskräfte“ den genehmigten Kirchenbau und damit eine mögliche Ausbreitung des Christentums verhindern.

Auf einem koptischen Blog finden sich Augenzeugenberichte:

Um 5:30 des gestrigen Tages, Mittwoch 24.11.2010, griffen die Sicherheitskräfte die vor der Kirche in Talibya versammelten Kopten an, um zu verhindern, dass sie das Dach und die Kuppel formen, nachdem die Kopten die Kirche seit Tagen keine Minute verließen und den Bau in Gang brachten. Die Soldaten der Sicherheitsgarde in Zivil und Uniform versuchten zu Beginn die Kopten durch Tränengas in die Flucht zu treiben, und als dies nicht das erwünschte Ergebnis erbrachte, wurde es mit scharfer Munition und Gummikugeln geschossen.

Jihan Abd Elaziz und Sara Nur Aldin von der ägyptischen Zeitung „Elmasry Elyom“ haben nur die Namen der verwundeten Kopten aufgelistet, die in dem Krankhaus „Om Elmasriien“ behandelt wurden. Denn die Krankenhäuser „Elharam“ und „Alhayat“ haben auch Verletzte empfangen. Die Namen der verwundeten Kopten und ihre Verletzungen sind folgendermaßen:

= Emad Boules – 40 Jahre: Liegt in Koma.
= Osama Gamil Hadad – 30 Jahre: Erstickung.
= Thomas Boutros – 31 Jahre: Blutergüsse an verschiedenen Stellen.
= Laryan Zaki – 47 Jahre: Kugel in der Brust.
= Safwat Samy – 30 Jahre: diverse Blutergüsse und Schürfwunden.
= Nasrallaha Yousef – 31 Jahre: Blutergüsse und Schürfwunden.
= Malak Schenuda – 20 Jahre: linker Arm ist fast durchtrennt.
= Bekhit Malty Hanna – 50 Jahre: Schuss im linken Oberschenkel.
= Romany Sadek Gergis – 24 Jahre: Schuss im linken Oberarm und Blutung am linken Augen
= Romany Abd Almalak Labib: Schnittwunde an der Stirn.
= Awad Agib Mitry – 22 Jahre: Schuss im Brustbereich.
= Walid Fayez Schokry: Blutung am rechten Auge durch Gummischuss.
= Magida Yousef: Schnittwunden am Gesicht und linker Schulter durch Gummischüsse.
= Sohir Abdou Fahmy: Blutergüsse am rechten Oberschenkel.
= Kamal Ezz Baset: Blutergüsse am Rücken.
= Osama Gamil: Schüsse an diversen Stellen.
= Nagib Boschra: Schnittwunden am Gesicht.
= Kilada Farid: Schüsse in den beiden Oberschenkeln.
= Eleryan Zaki: Schüsse an diversen Stellen.
= Adel Boules Adel – 40 Jahre: Gehirnerschütterung.
= Kadry Zaki Gergis: Gehirnerschütterung.
= Eiml Schenuda: Nervenzusammenbruch.
= Boutros Yousef: Beide Augen sind zugeschwollen.
= Ramy Wasfy: Tiefe Schnittwunden am Kopf.

Mariam Ragy von „Free Christian Voice“ hat mit den Angehörigen der Schwerverletzten gesprochen:

Sein ganzer Körper ist zermalmt von den brutalen Schlägen etlicher Soldaten. Er liegt in Koma und trotz alldem will ich behaupten, dass er im Vergleich zu den anderen koptischen Jugendlichen nicht sehr schlimm zugerichtet wurde. Es gibt einige die gestorben sind oder in Lebensgefahr schweben. Ein Junge verlor seinen Arm und einem anderen wurde das Gesicht völlig entstellt. Halsbrüche und Schüsse, welche Venen durchtrennten“.

Ägyptischer TV-Bericht zum Thema:

Wer mag uns bitte erklären, warum das Frieden sein soll?