Die Bürgerbewegung Pax Europa wird am kommenden Samstag, den 27.11. von 11 bis 16 Uhr, auf dem Bismarckplatz in Heidelberg eine Kundgebung zum Thema „Christenverfolgung durch Muslime weltweit“ abhalten. Redner wird Benjamin Franz von der „Aktionsgruppe verfolgter Christen“ sein, der in seinen Ausführungen unter anderem auf die Lage der Christenheit in der Türkei eingehen wird.

Von der rechtlichen Nichtanerkennung der christlichen Kirchen bis hin zu den immer wieder auch international für Aufsehen sorgenden grausamen Morden an Christen in der Türkei reicht das Spektrum der Diskriminierung und Terrorisierung der türkischen Christen alleine in letzter Zeit. Besondere Brisanz bekommen diese Umstände dadurch, dass sich die Türkei seit Jahren in einem Beitrittsprozess für die europäische Union befindet.

Ziel der Kundgebung ist es, auf den islamisch motivierten Terror gegen Christen, bzw. andere „Ungläubige“ aufmerksam zu machen und in vielen, hoffentlich anregenden Gesprächen bei den Menschen ein Bewusstsein dafür zu schaffen, welche Auswirkungen der muslimische Hass auch hierzulande zeigt.

Die Mitglieder der BPE-Regionalgruppe Rhein-Neckar freuen sich auf alle, die sich oder andere am Samstag auf dem Heidelberger Bismarckplatz informieren wollen.

Kundgebung in Mainz

Desweiteren findet am 27.11. in Mainz eine Kundgebung des BPE-Landesverbands Rheinland-Pfalz zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen statt. Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen jedes Jahr zum 25. November Veranstaltungen. Ziel ist die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen und die allgemeine Stärkung von Frauenrechten. Bis heute sind vor allem in islamischen Ländern die Frauenrechte der Scharia (dem islamischen Recht) untergeordnet. Aus aktuellem Anlass widmen die Organisatoren die Veranstaltung der im Iran im Gefängnis sitzenden Sakineh Mohammadi Ashtiani. Sie soll nach einem umstrittenen Prozess gesteinigt werden. Ihre aktuelle Verfassung ist nicht bekannt.

In diesem Sinne wird die Bürgerbewegung Pax Europa am darauf folgenden Samstag den internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen in Mainz mit einer Mahnwache begehen.

In der Zeit von 11 Uhr bis 15 Uhr können sich interessierte Personen an der Alten Universitätsstraße (Freifläche vor der alten Universität) über die Arbeit der BPE, sowie die aktuelle Frauenrechtssituation in Ländern wie dem Iran informieren. Ab 15 Uhr werden mehrere Redner über die Situation aufklären, darunter der Theologe Wilfried Puhl-Schmidt und der Journalist Michael Mannheimer. Über zahlreiches erscheinen freuen wir uns.

image_pdfimage_print

 

37 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich auch bald mal in Köln!

    Wäre dabei, bin aber schon verpflichtet! Habe mich auch entschlossen meinen „Spritfresser“ zu verkaufen, den ich zwar mag und mir stattdessen irgendeine sparsame Blechbüchse gebraucht zu kaufen!

    Nächstes Jahr sind alle Wochenenden Demo-Pflicht! Egal was es kostet! Schluss mit Meinungsbildung, hin zur Meinung bilden!

    Danke an euch! Gruß WSD

  2. Auf Grund der neusten Massaker an Christen
    (z.b Ägypten) werde ich jetzt auch Mitglied von Pax Europa !

    Ist eigendlich ein trauriger Anlass, aber so bleiben zumindest meine Brüder und Schwestern im Geiste in Erinnerung.

    Ich spreche mich hier nochmals für ein „allgemeines Asylrecht für Christen aus islamischen Ländern aus“ !!!!!

    Mein Antrag für „die Freiheit“ ist auch draussen, hab gestern eine e-Post bekommen wo drin steht, dass der Ansturm so groß ist, dass alles noch ein wenig dauert.

  3. Nachtrag:

    Ich habe kein Bock mehr zuzusehen wie unsere Brüder und Schwestern ihren gottesdienst nicht abhalten dürfen und in den meisten islamländern sogar abgeschlachtet werden !

    Und hier stellen sich die Moslems hin und FORDERN; TOLERANZ und berufen sich auf RELIGIONSFREIHEIT !

    Keine Toleranz der intoleranz !

  4. Ministerin Schröder: Junge Muslime sehr gewaltbereit
    Berlin – Familienministerin Schröder beklagt eine deutliche erhöhte Gewaltbereitschaft unter jungen, männlichen Muslimen. “Es gibt einen Zusammenhang zwischen Religiosität, Machonormen und Gewaltgeneigtheit.“

    © dpa
    Familienministerin Schröder: “Es gibt einen Zusammenhang zwischen Religiosität, Machonormen und Gewaltgeneigtheit.“
    “Wir dürfen hier keine falschen Tabus aufbauen: Es gibt eine gewaltverherrlichende Machokultur bei einigen jungen Muslimen, die auch kulturelle Wurzeln hat“, sagte Schröder dem “Wiesbadener Kurier“ (Freitagausgabe). Die CDU-Politikerin will dazu am Freitag in Berlin zwei Studien vorstellen, die ihr Haus in Auftrag gegeben hatte.
    Die Gewaltbereitschaft unter jungen, männlichen Muslimen ist nach Aussage der Ministerin “deutlich höher“ als bei nichtmuslimischen Jugendlichen. Soziale Benachteiligung und Diskriminierung seien hierfür wichtige Faktoren, reichten aber nicht als Erklärung. “Es gibt einen Zusammenhang zwischen Religiosität, Machonormen und Gewaltgeneigtheit“, sagte Schröder.
    Auffallend sei auch eine zunehmende Feindlichkeit gegenüber Deutschen, betonte die Ministerin weiter. “Nicht selten werden deutsche Kinder an den Schulen gemobbt, nur weil sie deutsch sind. Auch das dürfen wir nicht länger hinnehmen“, sagte Schröder. Bereits im Oktober hatte sie eine Deutschenfeindlichkeit von Migranten beklagt und von Rassismus gesprochen.
    In der Pflicht sieht sie vor allem jene, die in der muslimischen Gesellschaft Werte prägten. Das seien vor allem Imame.
    dapd
    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/ministerin-schroeder-junge-muslime-sehr-gewaltbereit-1022560.html

    Kommentieren erwünscht

  5. Warum machen die eigentlich nie etwas im Ruhrpott? Oder bekomme ich das nur nicht mit?

    Btw:

    Oma Obama betet für Konvertierung Barack Obamas zum Islam
    25. November 2010, 18:07

    * Artikelbild: Sarah Obama, Präsidentenoma – Foto: AP/Azim

    Sarah Obama, Präsidentenoma

    Familienangehörige des US-Präsidenten von König abdullah zur Hajj nach Saudi-Arabien eingeladen

    Riad – Die kenianische Oma von US-Präsident Barack Obama hat während ihrer Pilgerfahrt nach Mekka dafür gebetet, dass ihr Enkel zum Islam übertritt. „Ich habe dafür gebetet, dass mein Enkel Barack zum Islam konvertiert“, sagte die 88-jährige Sarah Obama am Donnerstag der arabischen Tageszeitung „Al-Watan“. Sie wolle aber nur über ihre islamische Pilgerfahrt Hajj erzählen und nicht die Politik ihres berühmten Enkels kommentieren, ergänzte sie.

    Dem Bericht zufolge wurde die Familie von Obamas Großmutter von der saudi-arabischen Regierung zu der Pilgerreise eingeladen. Sarah Obama, die mit ihrem Sohn Saeed Hussein und vier Enkeln die Pilgerfahrt unternommen hatte, dankte König Abdullah für „seine Gastfreundschaft“.

    In den USA wird dem gläubigen Christen Obama, der mit mittlerem Namen Hussein heißt, in rechten Kreisen vorgeworfen, er sei eigentlich Muslim. Bei einer Umfrage gab im August jeder fünfte US-Bürger an, er denke, dass Barack Obama Muslim sei. Sarah Obama ist die dritte Frau von Barack Obamas Großvater väterlicherseits. Auch wenn keine Blutsverwandschaft besteht, spricht der erste schwarze US-Präsidentschaftskandidat von ihr als seiner Großmutter. (APA)

  6. #4 Irish_boy_with_german_Father (25. Nov 2010 21:22)

    Mein Antrag für “die Freiheit” ist auch draussen, hab gestern eine e-Post bekommen wo drin steht, dass der Ansturm so groß ist, dass alles noch ein wenig dauert.
    ————————————————
    Nehmen die denn von der FREIHEIT überhaupt Deutsche mit irischem Migrationshintergrund? 🙂

  7. #7 MiamiDexter (25. Nov 2010 21:31)

    Es müsste im Grunde beängstigend sein, dass man es für besondere Ereignisse hält, wenn Politiker Gedanken formulieren, die im Volke schon längst bekannt und verbreitet sind, also als Allgemeingut gelten.
    Man atmet auf, ohne zu bedenken, dass der gesamte Umstand nichts anderes ist als Symptom einer schwerwiegenden Fehlentwicklung.

  8. #10 sarina (25. Nov 2010 21:48)

    Ist immer so ne Frage !

    Hier auf PI schreiben ja auch nur Ausländerfeinde,

    ich bin nach der Logik der Gutmensch_Innen also ein Ausländerfeindlicher Ausländer 😉

  9. #12 sapsusi (25. Nov 2010 22:02)

    Ich habe keltisches Blut aber auch germanisches!

    Ich habe 2 Schicksalsgemeinschaften, denen ich mich auch verplichtet fühle !

    Ich bin patriotischer Deutscher und denoch leide ich mit jeden Iren.

    P.S

    Ich lebe seit meinen 12 Lebensjahr hier, bin jetzt 28 und habe mich damals ganz bewusst für Deutschland entschieden !

  10. Laut CSI sind es weltweit etwa 200 Millionen Christen, die verfolgt werden:

    http://www.csi-schweiz.ch/weltweit_religionsfreiheit.php

    In einem vor ein paar Monaten erschienenen ausgezeichneten Artikel in der “Weltwoche” heisst es:
    “Christen in muslimischen Ländern sind der Wut vieler Muslime auf den Westen schutzlos ausgeliefert.”

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2010-06/artikel-2010-06-religion-der-krieg-gegen-die-unglaeubigen.html

    Die meisten dieser Länder haben selbstverständlich die UNO-Charta unterzeichnet und sitzen z.T. noch in Leitungsgremien der UNO Menschenrechtskommission! Amnesty International hätte eigentlich viel zu tun…

  11. #17 1. Advent 2009 (25. Nov 2010 22:18)

    Ich hatte es schon mal gesehen und auch schon mehrmals danach gefragt, von CSI gabs doch so eine Weltkarte mit der Christenfervolgung.

    Abgesehen von Nordkorea und China waren das nur islamische Länder.

    Frage: Kennst Du die Karte und hast Du den Verweis dorthin ?

  12. WICHTIG !!!!!!

    Bitte schreibt alle an die Ägyptische Botschaft und fragt nach einer Stellungnahme
    desto mehr email’s zu den kommen desto wahrscheinlicher das sich die Botschaft
    beim Auswärtigenamt beschwert über die email’s.

    Soll die Welt wissen das wir es nicht mehr tolerieren das unschuldigen Menschen abgeschlachtet werden von der Religion des Friedens :

    staatlich@aegyptisches-fremdenverkehrsamt.de
    aegypten@chello.at
    tourismegypte@bluewin.ch

    Botschaft & Konsular
    embassy@egyptian-embassy.de
    consularsection@egyptian-embassy.de
    egyptembassyvienna@egyptembassyvienna.at
    kairo-ob@bmaa.gv.at
    vertretung@cai.rep.admin.ch

  13. WICHTIG !!!!!!

    Bitte schreibt alle an die Ägyptische Botschaft und fragt nach einer Stellungnahme
    desto mehr email’s zu den kommen desto wahrscheinlicher das sich die Botschaft
    beim Auswärtigenamt beschwert über die email’s.

    Soll die Welt wissen das wir es nicht mehr tolerieren das unschuldigen Menschen abgeschlachtet werden von der Religion des Friedens :

    staatlich ( at ) aegyptisches-fremdenverkehrsamt.de
    aegypten ( at ) chello.at
    tourismegypte ( at ) bluewin.ch

    Botschaft & Konsular
    embassy ( at ) egyptian-embassy.de
    consularsection ( at ) egyptian-embassy.de
    egyptembassyvienna ( at ) egyptembassyvienna.at
    kairo-ob ( at ) bmaa.gv.at
    vertretung ( at ) cai.rep.admin.ch

  14. Es ist beinahe erstaunlich, dass Ministerin Schröder diese (uns allen bekannten ehrlichen) Worte furchtlos ausspricht.
    Warum gibt es so wenig Koptische Flüchtlinge und die Moslims kommem zu Tausenden.
    In einem Holländischen Asyl war vorigen Monat eine Koptische Frau schwer misshandelt worden, weil die moslemischen Asylanten erfahren haben dass die Frau eine Koptische Christin war. Sie wurde auf einer geheimen Adresse untergebracht.
    Das beweist wiedermal, dass das Moslempack meistens gar kein Asyl nötig hat.Die machen hier Urlaub.

  15. #17 1. Advent 2009 (25. Nov 2010 22:18)

    Die meisten dieser Länder haben selbstverständlich die UNO-Charta unterzeichnet und sitzen z.T. noch in Leitungsgremien der UNO Menschenrechtskommission! Amnesty International hätte eigentlich viel zu tun…

    die haben aber auch alle die Kairoer Erlärung der „Menschenrechte“ unterschrieben (auch die Türkei), die alles unter Scharia-Vorbehalt stellt

  16. #23 moeke (25. Nov 2010 23:50)

    Das beweist wiedermal, dass das Moslempack meistens gar kein Asyl nötig hat.Die machen hier Urlaub.

    von uns bezahlten Urlaub!

  17. Wer Interesse hat an innovativer-libraler und humanistischer Politik (ja, auch islamkritisch… 😉 ) der kann sich ja mal die Comunity DIE FREIHEIT.net anschauen.

    Wir sind eine der Ur-Keimzellen der Partei “Die Freiheit”,

    http://www.diefreiheit.org

    und verstehen uns als eine Art “Think Tank”. Wir stehen NICHT in Konkurenz zur Partei “Die

    Freiheit”, sondern sind eher eine Bürgerbewegung, der Partei “Die Freiheit” freundschaftlich

    verbunden und werden dort aktiv wo es “Die Freiheit” – noch – nicht gibt.

    Warum also warten bis andere es für uns machen ?

    Ein Netzwerk aufzubauen lohnt sich, bei Gründung ensprechender Landesverbände der Partei ist

    dann schon eine Basis vorhanden…

    Lest euch doch mal unsere Grundsätze durch und wenn euch die gefallen: herzlich willkommen !

    http://www.die-freiheit.net

    Wer wenn nicht wir ? Wann wenn nicht jetzt ?

  18. Ich werde mich sowohl für Pax Europa als auch für Die Freiheit ehrenamtlich engagieren, weil ich eine Gefährdung für meine politisch völlig „uninteressierte“ Familie nicht durch meine „öffentliche“ Arbeot nicht gefährden will.

    Klingt zwar feige aber leider bleibt mir im Moment nichts viel mehr übrig.

    Sicherlich werde ich in der Lage sein der islamkritischen Bewegung durch politisches Wissen und geschichtlichem Hintergrund nützlich zu sein.

  19. Ok vergesst am besten das gesammte Posting von oben. Offensichtlich bin ich am frühen morgen noch nicht des Schreibens mächtig.

  20. #23 1. Advent 2009

    danke für diesen link

    grüble schon seit langem wie ich bzw. wir noch mehr tun könnten, um mitbürgern u.vor allem mit-christen u.pseudo-gutmenschen die islamophile brille von der pinocchio-nase zu nehmen (bzw.katapultieren!).
    gerade die christl.kirchen scheinen in einem islamophilen tiefschlaf zu liegen – weil offensichtlich sehr viele u n f ä h i g (manche auch unwillig) sind auch nur einmal sich über den inhalt des koran zu informieren.

    wer kann, sollte deshalb unbedingt versuchen, für zu werben.
    und in gebetskreisen dafür werbenfür verfolgte christen in islamischen ländern zu werden.

    http://www.opendoors-de.org/aktiv-werden/beten/gefaehrlicher-glaube/gebetgefaehrlicherglaube/

    dann nichts wie hin mit dem laptop oder pc und den leuten dort mal peu à peu die augen öffnen !!
    das video dort von verfolgt.christen appelliert garantiert auch emotional an das gewissen mancher (schlafmützen-)christen !!

    nur die wahrheit macht uns frei!

  21. #25 Saint George   (25. Nov 2010 23:38)

    Bitte schreibt alle an die Ägyptische Botschaft
    ***********
    Auch unsere Aussenminister sollten regelmässiger mit solchen Informationen konfrontiert werden!

    Laut CSI sind in den letzten Jahren Hunderte von koptischen Christinnen entführt, vergewaltigt und zwangsislamisiert worden!

    http://www.csi-schweiz.ch/aegypten_wo_ist_amira.php

    http://www.csi-schweiz.ch/aegypten_zwangsehen_muslime.php?nvd=542&sId=

    Alle sind ägyptische Staatsbürgerinnen. Das « moderate » Ägypten kann seine Minderheiten nicht besser schützen?

    Und Tausende von europäischen Touristen bringen Jahr für Jahr viel Geld in so ein Land?

  22. #35 voltaira   (26. Nov 2010 15:09)

    gerade die christl.kirchen scheinen in einem islamophilen tiefschlaf zu liegen

    in gebetskreisen dafür werbenfür verfolgte christen in islamischen ländern zu werden.
    ************
    Ja, es ist schon ein Jammer! Die offiziellen Kirchen sind vom Toleranzgedanken derart geprägt – und gelähmt (!) – worden, dass sich nur wenige Verantwortliche getrauen, die Dinge beim Namen zu nennen… Dabei müsste Evangelisation – gerade auch der bei uns wohnenden Ausländer – oberste Priorität haben ( Mt 28, 19+20). Vielleicht könnten besser informierte Gebets- und Jugendgruppen – ohne grossen administrativen Aufwand – Aktionen starten? Es gibt ja Bibeln oder Neue Testamente in allen Sprachen und in handlicher Form. Die Adventszeit eigent sich doch besonders gut, jemandem ein kleines Geschenk zu machen.

Comments are closed.