Wiebke JohanningUnter dem Titel „Es geht um Alternativen“ präsentiert Wiebke Johanning (Foto) in der Frankfurter Rundschau ihre einseitige Sicht der Dinge und steht damit geradezu exemplarisch für das Demokratieverständnis vieler Linker. Sie ist Pressesprecherin der „Bewegungsstiftung“ im niedersächsischen Verden. Damit unterstützt sie selbstverständlich jede Protestbewegung. Wirklich jede? Naja. Links sollte sie schon sein. Aber das versteht sich ja von selbst, in unserer Brave New World.

(Kommentar von Frank Furter)

Protestbewegungen machen Deutschland unregierbar, blockieren den Fortschritt und missachten das politische System. Vernichtend ist die Kritik mancher Politiker an dem, was derzeit in Deutschland passiert. Zehntausende gehen für den Erhalt des Stuttgarter Kopfbahnhofs auf die Straße, Hunderttausende demonstrieren gegen längere AKW-Laufzeiten. Alles Modernisierungsgegner, Fortschrittsblockierer und Anti-Demokraten?

Das Gegenteil ist der Fall. Protestbewegungen sind ein gutes Zeichen für unsere Demokratie. Denn es ist urdemokratisch, wenn sich Menschen in ihre Belange einmischen und mitreden wollen. Das zeigt der Protest gegen Stuttgart 21, bei dem sich viele Stuttgarter jahrelang durch Planungen gekämpft und Einsprüche formuliert haben, um als letztes Mittel gegen ein Projekt auf die Straße zu gehen, das Milliarden kostet und nur wenigen nützt. Dass die Fortschrittsblockierer oft im Parlament und nicht im Protestlager sitzen, wird am Beispiel Atomkraft deutlich. Während die Atomkraftgegner schon lange für eine Energiewende kämpfen, hält Schwarz-Gelb an der Dinosauriertechnologie fest – gegen jede ökologische und wirtschaftliche Vernunft, allein zum Vorteil der Stromriesen.

Nun soll es an dieser Stelle vermieden werden, wieder eine inhaltliche Auseinandersetzung zu Stuttgart 21 oder der Atomkraft zu führen. Genug wurde dazu gesagt und geschrieben; genug zumindest, um anzuerkennen: es gibt unterschiedliche Positionen, die von der Poltik durch die Medien bis auf die Straße und zu den Stammtischen reichen. Geradezu offensichtlich ist jedoch, wie die Haltung der Frau Johanning in ihre Bewertung des Protests einfliesst: Stuttgart 21 kostet Milliarden und nutzt niemandem; Atomkraft ist eine Dinosauriertechnologie, und nur eine Energiewende im Sinne der Atomkraftgegner wäre wirtschaftlich und ökologisch vernünftig.

Da fragt man sich, was Johanning eigentlich studiert hat, dass sie sich bei alledem so sicher sein kann? Auf der Seite der Bewegungsstiftung ist zu lesen, sie habe bei der Neuen Westfälischen Zeitung in Bielefeld volontiert, für Tageszeitungen gearbeitet und dabei am liebsten über sozialpolitische Themen berichtet. Das qualifiziert sie natürlich ungemein, um Kosten und Nutzen eines Bauprojektes abzuschätzen; oder gar Vor- und Nachteile der ein oder anderen Energieform.

Auch der Verfasser dieses Artikels gibt zu, dass er trotz eines großen persönlichen Interesses für diese Themen freilich kein Experte ist – weder für das eine, noch für das andere. So ehrlich sollte man sein. Zwar ist der Verfasser in seiner Meinung zu beiden Themen gefestigt, ist aber ebenfalls offen für die Argumente der Gegenseite. Dem steht eine grundsätzlich andere Denkweise entgegen, die Johanning mit vielen Vertretern der politischen Linken teilt, und die sich tendenziell im nun folgenden Abschnitt offenbart, um sich fortan wie ein roter Faden durch ihren ganzen Artikel zu ziehen.

Doch nicht jeder Protest fühlt sich dem Gemeinwohl verpflichtet. Das zeigt der Bürgerentscheid gegen die Schulreform in Hamburg, bei dem sich Gutsituierte für die Bildungschancen ihres eigenen Nachwuchses engagierten. Es kommt darauf an, zwischen solchen Klientel-Protesten und Bewegungen, die sich für das Wohl aller einsetzen, zu unterscheiden.

Mit anderen Worten: Protestbewegungen sind nur dann legitim, wenn sie dem „Wohl aller“ dienen. Und was das „Wohl aller“ ist, das entscheiden freilich jene, die Johanning ihre politische Ideologie geschenkt haben: Linke und Grüne. So wird aus einer bürgerlichen Protestbewegung entweder ein „gutes Zeichen für unsere Demokratie“, wenn sie sich wie in Stuttgart mit den Grünen verbündet, oder eben ein verachtenswerter „Klientel-Protest“, wenn sie es wagt, sich wie in Hamburg gegen die Politik der Grünen zu stellen.

Das ist von so offenkundig einseitiger und falscher Moral, dass es sprichwörtlich beim Lesen weh tut. Menschen wie Johanning sind so befangen von ihrer Ideologie und so tief versunken im Sumpf ihrer eigenen Klientel, dass sie selbst in der Grundsatzfrage, wann Proteste (beziehungsweise deren Ziele) legitim sind, nicht von der Überheblichkeit ihrer eigenen politischen Anschauung ablassen können.

Offensichtlich ist den Linken jenes demokratische Grundverständnis, das sich aus den Werten unserer Verfassung ableitet, zunehmend abhanden gekommen. Hätte eine Protestbewegung seinerzeit versucht, den demokratisch beschlossenen Atomausstieg von Rot-Grün mit Demonstrationen, Randale und Sabotage zu stoppen, hätte der Verfasser dieses Beitrags das genauso undemokratisch und falsch gefunden wie nun den Versuch, die Laufzeitverlängerung auf eben diese Weise zu verhindern. Dazu gehört jedoch die Einsicht, dass wir in einer pluralen Gesellschaft leben, die Bescheidenheit, auch andere Meinungen neben der eigenen stehen zu lassen, und die Größe, demokratische Entscheidungen, die auf anderen Meinungen basieren, zu akzeptieren.

Das schließt den Einsatz für die eigene Meinung nicht aus, selbst wenn sie einer geltenden Mehrheitsmeinung widerspricht. Und viele PI-Leser kennen die Situation nur allzugut: auch hinsichtlich der Integration wurden politische Entscheidungen über die Köpfe vieler Menschen hinweg getroffen. Jedoch legitimiert die Überzeugung, dass Falsches entschieden und Schadhaftes umgesetzt wurde, nicht dazu, politische Mehrheitsentscheidungen mit Gewalt zu korrigieren. Wer diesen Pfad beschreitet, und den rechtsstaatlichen Rahmen verlässt, läuft Gefahr, genau jene Werte der Freiheit und der Demokratie zu opfern, die es eigentlich zu verteidigen gilt! Vielmehr lautet die Aufgabe, sich den demokratischen Prozessen zu stellen, und innerhalb selbiger einen politischen Wandel anzustreben, indem Mehrheiten mit Argumenten gewonnen und mit Wahlen gesichert werden.

Die Linken erscheinen diesbezüglich wie Vorbild und Warnung zugleich. Als Vorbild taugen sie für all jene, die nicht daran glauben, dass sich Dinge auf demokratischem Wege nachhaltig verändern lassen. Oh doch, das geht! Es braucht zwar seine Zeit, doch was gerade die Grünen in zwei Jahrzehnten geschafft haben, ist nicht weniger als ein tiefgreifender gesellschaftlicher Wandel – ob er einem nun gefällt, oder nicht. Warum soll eine neue Freiheitsbewegung nicht dasselbe schaffen können, zudem angesichts der offensichtlichen gesellschaftlichen Missstände, die Wohlstand und Freiheit der Menschen elementar bedrohen? Und gleichsam sind die Linken eine Warnung, die zeigt, dass am Ursprung einer politischen Ideologie die Demokratie selber stehen muss, aus der sich alles weitere abzuleiten hat. Bei ihnen nämlich ist es längst umgekehrt, und vermeintlich „höherwertigere“ Ziele stehen am Ursprung ihrer Ideologie. Also verkommt die Demokratie zur Nebensächlichkeit, mal dem Umsetzen des „wahrlich Guten“ dienlich, mal bei der Ausbreitung desselben ein Hindernis, das es „auf der Straße“ auszuhebeln gilt.

Und in den letzten Jahren wurden viele links-progressive Stiftungen gegründet, die sich im Netzwerk Wandelstiften zusammengetan haben. All diesen Organisationen ist gemeinsam, dass sie sozialen Wandel und gesellschaftlichen Fortschritt fördern.

Die Bewegungsstiftung setzt dabei auf Protestbewegungen, die sie stärker und erfolgreicher machen will. Damit mehr Menschen auf die Straße gehen und für eine gerechtere, friedlichere und ökologischere Welt streiten. Auch wenn das die Pläne mancher Politiker durchkreuzt.

Eine „gerechtere, friedlichere und ökologischere Welt“ – ob’s den Menschen passt oder nicht! Willkommen in der „Brave New World“, der Utopie der Linken, und der Dystopie eines jeden freigeistigen Menschen.

Denn tatsächlich geht es längst um mehr als nur um Kopfbahnhöfe und Atomausstieg: es geht um die Frage, welche Werte und Ideale in Zukunft deutsche Politik bestimmen werden. Wird auch zukünftig das Interesse der Menschen, das Wohl des deutschen Volkes, hinten anstehen? Werden weiterhin Milliarden und Abermilliarden in den Rachen eines monströsen Sozialstaates geworfen, nur um die linke Ideologie und ihr falsches Verständnis von sozialer Gerechtigkeit zu bedienen? Werden auch künftig die Probleme mit Einwanderern insbesondere aus dem muslimischen Kulturkreis totgeschwiegen, und Gegenmaßnahmen verweigert, einer falschen, linken Moral, gar einer destruktiven Toleranz zu liebe? Selbst der Islam erscheint nur nachrangig als Bedrohung; viel gefährlicher sind jene unter den unseren, die sich seiner wahren Gestalt verschließen, ihn verharmlosen und tolerieren, ihn gar begünstigen und fördern, einer weltfremden und geschichtsignoranten Grundhaltung wegen.

Wer sich dem entgegen stellen will, sollte für den Aufruf von Parteien wie der FREIHEIT offen und bereit sein, sich mit mehr zu engagieren, als nur mit seinem Kreuz auf einem Stück Papier. Denn auch innerhalb der Demokratie beziehen Bewegungen ihre Stärke aus der Anzahl ihrer Teilnehmer, und der Güte ihrer Argumente. Zumindest was letzteres angeht, hat DIE FREIHEIT den Kampf gegen die Linken schon heute gewonnen.

» johanning@bewegungsstiftung.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

129 KOMMENTARE

  1. Verplantes verträumtes Multikultigrinsen, dazu noch die Optik eines Veganer Stufe 5 (Nach dem Motto ich esse nichts was einen Schatten wirft), selbstgestrickter Schal um den Hals, na ja es ist eigentlich etwas zu platt über jemandes Äußeres herzuziehen, bei der Mache ich aber ne Ausnahme.

  2. Wie kommt es nur, dass man diese linken Nallen und Nallinnen schon an ihrem Gesichtsausdruck eindeutig identifizieren kann?

  3. So wird man wenn man das eigene Denken verlernt und sich unter die Fittiche der Political Correctness begibt. Soll sie doch in einem Islamischen Land mal eine Bürgerbewegung ins Leben rufen. Das würde Ihr sicher bahnbrechende Erkenntnisse bescheren.

  4. Genau….ein Gesicht zum Eierabschrecken.
    Als wenn Kontaktlinsen,Make up und eine moderne Frisur ein Vermögen kosten würde!

  5. Irgendwie paßt bei den Blödlinken immer alles zusammen:

    Wiebke Johanning: „Frigidität, Menschenscheu, Zwangsgedanken“ Die Geschichte einer Hysterie-Patientin.
    in: Arbeiterbewegung und Sozialgeschichte (2006), 16-17.

  6. Wenn so eine, die auf dem freien Arbeitsmarkt Toiletten putzen würde anfängt von „Gerechtigkeit“ zu sprechen wird mir übel….
    Wäre Neid auf Leistung nicht zutreffender?

  7. Ich hab es noch nicht gelesen!

    Bitte, bitte! Urteilt nicht über Gesichter! Bitte! Bitte!

    Ich sehe auch Scheiße aus! Also Gnade! Auch ich hab mich nicht für verloren gegeben!

    Es kommt auf das Herz an! 😉

  8. @ #1 bullshito (16. Nov 2010 20:40)
    … Man erkennt sie auf den ersten Blick: Wer so aussieht, kann nur linksdoof sein …

    Das war auch mein erster Gedanke. Wiebke, Antje usw. Allesamt widerstandslose, kritiklose, von rot-grüner Propaganda weich gespülte Hohlbirnen. Gutmenschen eben.

    Wir sind doch Brother in Arm. 😉

  9. O.T.

    TV TIPP
    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    Die alten Nazi-Verstrickungen der FDP.
    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

    Jetzt (!) in „Frontal 21“, ZDF.

  10. Schön, daß man sie schon am Outfit erkennt. Da macht man doch gleich einen großen Bogen. Im Herzen tut mir diese Dame Dame? schon fast leid. Mit der täte ichs noch nicht mal im Suff.

  11. @ #11 WSD

    Es kommt auf das Herz an!

    Genau die findet schon noch ihren Traum Tunesier.

    Sorry den konnte ich mir nicht verkneifen

  12. Betrachten wir die Linken/ 68er/ Weltverbesserer mal wie pubertierende Kinder und uns selber wie Erwachsene, die das Erziehungsmonopol nicht mehr Einstreiten, dann nennt man es volkstümlich nur sich selbst zu BRDigen!

    Kinder an die Macht!
    http://tinyurl.com/56q8gh

    Sozialistische Kinder töten gerne die Eltern! Weil die Eltern es ihnen freigiebig als Möglichkeit erlaubt haben! Denn ohne Liebe ist alles möglich! Das Böse ist dann einfach da und nennt sich…

  13. Man sollte nicht pauschal vom äußeren eines Menschen auf seine Gesinnung schließen.
    Aber: SO SIEHT DIE AUCH AUS!!!

  14. @#11 WahrerSozialDemokrat

    der Stil mancher Kommentatoren ist hier oft abstoßend und bedauernswert (auch in Bezug auf die Außenwirkung).

    Soll damit verschleiert werden, dass man eigentlich nichts zu sagen hat?

    Wie kann man den Kampf gegen einen tödlich-bedrohenden Links/Grün/Islamfaschismus erfolgreich bestehen bei soviel schwachsinniger Vorurteil-Gesinnung?

  15. #1 bullshito (16. Nov 2010 20:40)

    Das war auch mein erster Gedanke.
    Warum müssen die immer so aussehen?
    Genetisch?

  16. Sie kennen dieses unsägliche Foto der StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth bei Castor-Blockade:

    http://polpix.sueddeutsche.com/polopoly_fs/1.1020566.1289146854!/image/image.jpg_gen/derivatives/536×536/image.jpg

    Rechts im Hintergrund sitzt Astrid Rothe-Peinlich. Sie empörte sich vor Jahren über die Erfurter Braugold-Brauerei wegen des Jubiläumsbieres „1888“, nicht weil Braugold in diesem Jahr gegründet wurde, sondern weil 1888 Autobahn sei!

    Diese Frau ist noch nicht einmal StudienabbrecherIn, nein, sie hat gleich so ohne jede Ausbildung bei den staatszersetzden LinksgrünInnen Karriere gemacht:

    http://www.rothe-beinlich.de/ueber_mich/index.html

    geboren 1973 in Leipzig

    Seit 1987 Engagement in der kirchlichen Umweltbewegung in der DDR

    1989 Teilnahme an der Besetzung der Stasi-Zentrale in Erfurt

    Seit 1991 Mitarbeit beim Aktionskreis für den Frieden, Mitbegründerin von autonomen Jugend- und Kulturprojekten und Engagement bei Radio F.R.E.I. gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit sowie in der Anti-Atom-Bewegung

    1995 Berufene Bürgerin im Kriminalpräventiven Rat der Stadt Erfurt

    1997 – 2000 Beisitzerin im Landesvorstand von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Thüringen

    2000 – 2009 Landessprecherin von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Thüringen (ab 2002 in einer Doppelspitze)

    2000 – 2004 Mitglied des Parteirates von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN

    2004 – 2007 Stadträtin in Erfurt (Vorsitzende Ausschusses Schule und Sport, Stv. Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses)

    Seit 2006 Mitglied des Bundesvorstandes und Frauenpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN

    2009 Spitzenkandidatin von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN für die Landtagswahlen in Thüringen 2009 und Direktkandidatin im Wahlkreis Erfurt II (Wahlkreis 25)

    Seit September 2009 Vize-Präsidentin des Thüringer Landtages und Parlamentarische Geschäftsführerin der Thüringer Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN

    Seit November 2009 Mitglied im Ausschuss für Bildung, Wissenschaft und Kultur und stellvertretendes Mitglied im Innen- und Gleichstellungsausschuss des Thüringer Landtages

  17. Es geht aber noch besser!

    Vorsicht: Keine Satire, dieser kommunistische Schmierfink meint das ganz im Ernst!

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/mentales-altersheim-jugendbanden-und-demographie/2691704.html

    In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden. Das ist ein Problem. Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe.

    Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land. Natürlich ist es nicht schön, wenn Jugendliche – ob mit türkischem oder libanesischem Hintergrund – in den Straßen von Berlin Banden bilden, Reviere verteidigen und mit Messern hantieren. Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden, weil sich die eigene Mobilität auf den Wechsel vom Einfamilienreihenhaus in die Seniorenresidenz beschränkt. Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.

  18. #20 Nala

    Ich kann meine Klammheimliche Freude einfach nicht unterdrücken. Schön wenn meine Freunde mal die Suppe kosten müssen, die sie sonst anderen zu schmecken geben. Da werden die Europäischen Empörungsbeauftragten wieder mal Amok laufen.

  19. -> Stuttgart 21 kostet Milliarden und nutzt niemandem <-

    Da kenne ich noch ein Projekt ❗
    Nennt sich "Integrationsindustrie". 🙄

  20. #8 Besito

    sie ist eine typische „alternativschlampe“. aus ihrem unvermögen sich äusserlich attraktiv zu outen macht sie wie viele ihresgleichen eine tugend. je besch.. sie aussehen, je mehr intellekt verströmen sie (ihrer meinung nach), jedenfalls in linken kreisen. dort, wo die spasti- männer froh sind, überhaupt noch eine abzukriegen 🙂

  21. Is ja man ’ne schöne Frau.
    Warum steckt die noch nicht in einer Burka?
    So kommen die Kameldamenliebhaber doch nur auf dumme Gedanken.

  22. #1 bullshito (16. Nov 2010 20:40)

    Man erkennt sie auf den ersten Blick: Wer so aussieht, kann nur linksdoof sein.

    bei dem Anblick frage ich mich unwillkürlich ob die tatsächlich nur Schafe geklont haben?
    Die sehen wirklich alle gleich aus!
    Auch ihre Klamotten sind alle Uniform! Schlampenlook!
    Hirn ist nur eine Speicherkopie!
    So uniform waren ja kaum die Nazis!
    Bestensmenschen eben!

  23. #28 Eurabier (16. Nov 2010 21:25)

    Ich habe das bei WON vorhin auch gelesen. Ich glaube, daß ist satirisch gemeint. Sicher bin ich mir aber nicht.

    Aber egal wie, die Wirkung beim Leser bleibt nicht aus, – muslimische Jugendbanden sind unerträglich.

  24. #28 Eurabier

    Das kann ja wohl echt nicht sein.
    Was für ein kranker Mensch schreibt so etwas.
    Was für ein CvD lässt dergleichen durchgehen und lässt das drucken?

  25. Ich will ja den Islam nicht loben, aber manchmal scheint eine Ganzkörperstoffkäfighaltung, in Fachkreisen auch Burka genannt, zwingend erforderlich.

  26. #16 Bundesfinanzminister (16. Nov 2010 21:02)
    Warum nur hab ich beim Anblick der werten Dame sofort die Romika Assoziation?
    ===========
    Sie meinen sicher Birkenstock an den Stelzen.

  27. Art 3 Grundgesetz

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche
    Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die
    Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    Da hat der Staat bei Frau Blödlink Johanning noch so einiges zu tun.

  28. Hervorragender Artikel. Vielen Dank !
    Frank Furter (von dem wir hoffentlich noch viel zu lesen bekommen werden) hat es erkannt.

    Die tödlichste Gefahr für unsere Demokratie geht von Linken und Grünen aus.

    Wenn Linke und Grüne in diesem Staat keine Macht mehr ausüben, dann braucht es nur ein paar Tritte und Ohrfeigen um die Mohammedaner zur Vernunft zu bringen und die Mohammedaner raus zu schmeissen die partout nicht spuren wollen.

    Ohne Linke und Grüne braucht es nur eine lässig wegwischende Handbewegung um mit dem Islam fertig zu werden. Der Islam kann nur auf gutmenschlichem Boden wachsen.

    Leider werden Linke und Grüne nicht mit dem Selbstbewusstsein und mit der Aggressivität angegangen wie es nötig wäre. Viel zu viele Menschen in diesem Land sind immer noch dem Trugschluss aufgesessen dass Linke und Grüne über eine Art „überlegene Moral“ verfügen und sich damit den demokratischen Prozessen so zurechtbiegen dürfen wie sie es brauchen.

    Man darf NIEMALS den Fehler machen zu glauben dass das was Linke und Grüne tun zum Wohle der Menschheit getan wird. Es geht um Pfründe und Posten und um die Ausübung von Macht !
    Linke und Grüne sind eine Plage und keine Erlöser.

    Es gibt Anzeichen dafür dass das Bewusstsein dafür in der Gesellschaft wächst, aber ein echtes Licht am Ende des linksgrünen Tunnels vermag ich nicht zu erkennen.

  29. #28 Eurabier

    genau..waren die da auf’n redakteurgeburtstag und alle schon besoffen oderf bekifft? nimmt sich der tageslügel überhaupt noch selbst ernst, wenn er solche artikel schreiben lässt? oder war das fasching pur, so etwas wie der erste april. ich kann die gedankengänge nur noch als bekiffte labersch.. einordnen. ich kenne die wirkung von gutem schwarzen, da kommt man auf so einen sch….:-)

  30. #52 nachbar27 (16. Nov 2010 22:02)

    Das behauptet reuters doch bestimmt auch von Uns ?
    Also egal, her mit dem Video. 🙂

  31. Bürgerproteste und Bürgerbewegungen sind nur gut, wenn sie linker/grüner Ideologie entsprechen:

    Volk stimmt gegen Minarette?
    —> Böse Schweizer! Pfui! 🙁

    Teils von ihnen selbst organisierte Demos gegen Stuttgart 21?
    —> „Sternstunde der Demokratie!“ 🙂

    Breite grundsätzliche Zustimmung für Sarrazin? 🙁
    —> „braune Stammtischparolen des dummen Volkes!“ 🙁

    Meist von ihnen selbst organisierte Proteste gegen Atomkraft?
    —> „Sternstunde der Demokratie!“ 😉

    Bürgerproteste gegen Moscheebauten überall in Deutschland?
    —> Dringend „Kampf gegen Rechts“ verstärken! 🙁

    Ablehnende demokratische Entscheidungen bezügliche Fragen der EU?
    —> Diese verstockten Iren! 🙁

    Bürgerentscheid gegen Bildungsreform?
    —> „Man fühlt sich nicht dem Gemeinwohl verpflichtet!“ 🙁

    Demokratie ist für diese Sorte Menschen nur so lange gut, wie sie für die eigenen Ziele instrumentalisiert werden kann!
    Die geheuchelte Begeisterung für Basisdemokratie bei diesen Linken und Grünen endet da vo einer ideologischen Betonwand, wo die Mehrheit nicht ihrer Meinung ist.

  32. Auf der oben verlinkten Seite dieser „Bewegungsstiftung“ rühmt sich ein Sparkassenkaufmann (!) Rohwedder damit, zwei Jahre „Friedensarbeit“ in der Türkei geleistet zu haben. Näheres, ob er etwa Armenier oder Türken abgeknallt hat, läßt er offen.
    Und die „Bewegungsstiftung“ erklärt dort auch klasse für Linkskiffer, wie sie in Verden zu finden sind: „Sie laufen auf dem Bahnsteig angekommen in Richtung Norden (aus Hannover kommend in Fahrtrichtung, aus Bremen kommend entgegen der Fahrtrichtung)…
    .
    Ich wollte nur mal was zur Sache schreiben, sonst hätte es den Eindruck, alle haben sich hier in das Foto verliebt. 😆

  33. Für ihr unappetitliches Aussehen kann die Dame nichts, das sollte man ihr nachsehen, obwohl solch Gesicht auch Vorteile bringt (sie spart jedes Jahr die Halloweenmaskierung, für die meine Tochter echt Geld ausgeben muss), aber dass die Allgemeinheit mal wieder vergeblich Geld für einen Studienplatz verpulvern musste, nehme ich ihr übel.

  34. Dieses „Gesicht“ schützt sie auf jeden Fall vor Vergewaltigung durch „Talente“.
    Und darüber hinaus lässt es manchen Befürworter von einem Burka-Verbot zweifeln …

  35. recht hast du #11 WahrerSozialDemokrat
    und trotzdem kanns #57 oldie nicht lassen…

    zum Autor: Frank Furter, du hast einige sehr gute, eigenständige Artikel hier auf PI verfaßt, danke für deine tollen Analysen und feine Ausdrucksweise.
    Weiter so!

  36. Die links-grünen Gutmenschen sind die Faschisten der Neuzeit.

    Für sie ist wie für jeden Faschisten nicht die Meinung der Mehrheit bindend, sondern nur ihre Meinung, die zu einem unantastbarem Dogma erkärt wurde.

    Und das erklärt auch die wütenden Angriffe auf Menschen wie z.B. Thilo Sarrazin, der ihre Plüschwolken-Kuckusheim-Ideen in Frage stellt.

  37. Über 2 Millionen Moslems allein in Bayern. In Nürnberg und Augsburg machen sie bereits nahezu 40% der Bevölkerung aus.

    Dazu die Münchner Runde mit der mutmaßlich ersten Ministerpräsidentin Bayerns, Christine Haderthauer….

    http://www.br-online.de/bayern1/index.xml
    (Klick „Video“ in „BR-Mediathek“ und wähle im Fenster, das sich aufbaut, unter den Sendungen aus:

    Münchner Runde
    Di. 16.11.10
    20:15 Uhr)

  38. #46 rufus (16. Nov 2010 21:49)

    Ein Prachtexemplar einer Alternativen. Die dreht sicher auch ihre Tampons von Hand

    Keine Tampons, ÖKOBINDEN aus Blättern und Moos. 😯

  39. Ich persönlich habe nichts gegen das Kiffen. Aber wenn man sich jeden Tag den Kopf zuknallt, dann bekommt man auf die Dauer eine weiche Birne.

    Und wenn man grüne Spinner wie Claudia Rotz oder dem Blutgreis Ströberli anschaut, bzw. zuhören muss, dann sollten wir unsere Jugend vor solchen „Weichmacher-Drogen“ warnen!

    Aber grüne Ideologie macht auch ohne kiffen auf Dauer eine weiche Birne!

  40. Wann merkt Claudia Rotz dass sie zu fett ist?

    Antwort:

    Wenn Claudia am türkischen Stand in der Sonne liegt und Mitarbeiter von Greenpeace verzweifelt versuchen sie ins Meer zu rollen.

  41. #65 Half-Live (16. Nov 2010 22:52)

    Ich persönlich habe nichts gegen das Kiffen. / Aber grüne Ideologie macht auch ohne kiffen auf Dauer eine weiche Birne!

    Na endlich merkt das hier mal Einer das nicht das Kiffen sondern die Links/Grüne Ideologie das Problem ist. Ich Persönlich kenne eine menge Islam/Linke/Grünen Kritiker die Kiffen und PI wegen Seiner Kifferfeindlichen Komentatoren meiden.

  42. Vielen Dank, Frank Furter, ich halte Dich mit für den besten Schreiber hier bei PI!

    Ja, kein in sich selbst ruhender – NORMALER – Mensch kann verstehen, warum und welche Hirn-Windungen bei den LINKEN WELTVERBESSERERN falsch gepohlt und verdrahtet sind.

    Man kann dieses Phänomen, daß es so viele von denen gibt, die ihren eigenen Ursprung, Identität und Kultur negieren, verleugnen und vor allem VERRATEN, nur durch die psychische Traumatisierung als Spätschaden des 2. Weltkrieges und des Nazi-Terrors erklären, oder?

    Ach hätten wir doch nur: damals auf den hessischen Ministerpräsidenten Holger Börner gehört – einen gelernten Dachdecker, unerschrocken und furchtlos in schwindelnden Höhen – und hätten zu den Dachlatten gegriffen und auf den steinewerfenden späteren Außenminister ordentlich…….!!!!

  43. #70 Schwede (16. Nov 2010 23:10)

    Man kann dieses Phänomen, daß es so viele von denen gibt, die ihren eigenen Ursprung, Identität und Kultur negieren, verleugnen und vor allem VERRATEN, nur durch die psychische Traumatisierung als Spätschaden des 2. Weltkrieges und des Nazi-Terrors erklären, oder?

    ————————

    Dazu lese ich im Moment das Buch von Thorsten Hinz „Die Psychologie der Niederlage“ Über die deutsche Mentalität.

    Sehr zu empfehlen. Rezense von MK-H http://korrektheiten.com/?s=hinz&search=Suchen

  44. #68 Bad Religion (16. Nov 2010 23:06)

    Na endlich merkt das hier mal Einer das nicht das Kiffen sondern die Links/Grüne Ideologie das Problem ist.

    Nicht Kiffen ist das Problem, Abhängigkeit ist das Problem.
    Leider leugnen die Abhängigen meistens ihre Abhängigkeit.
    Nicht nur Kiffen, auch Weltanschauunge machen abhängig.

  45. Nein, wie können die nur. Bewegung hier, Bewegung dort. Wie können die nur diesen extrem belasteten Begriff so oft gebrauchen, nachdem die nationalsozialistische Bewegung so viel Leid über uns gebracht hat…

  46. Die gleiche Taktik wie der Islam:
    Solange mir das System nutzt benutze ich es, wenn ich dann stark genug bin und mich das System an meinen Zielen eher hemmt, veränder ich das System und höhle es von innen aus. Das einzige was bei so einer „Demokratie“ noch bleibt ist die Fassade, innen ist es eine neue Diktatur.
    (-> Weimarer Republik lässt grüßen)

  47. @Half-Live
    „Die links-grünen Gutmenschen sind die Faschisten der Neuzeit.“

    Bitte wie? Das gesamte letzte Jahrhundert war geprägt von sozialistischer Gewaltherrschaft und Sozialismus ist immer links.
    Das meiste Leid wurde unter roten Flaggen und/oder dem Prädikat Sozialismus unter die Menschheit gebracht.
    Und da stellen sich diese scheinheiligen Verbrecher auch noch allen Ernstes hin und beschwören wie Goebbels einst den Kampf gegen Rechts!

  48. @Schweinebraten
    „Warum müssen alle Linken so unglaublich scheiße aussehen?“

    Vor allem kann man die Gesinnung überwiegend im Vorfeld an den Namen erkennen, Wiebke und Frauke sind da typische Szene-Namen, ebenso wie Rezzo oder Joschka. Da hat man immer gleich den Pali-Schal und filzige Haare vor Augen, naja das Bild da oben sagt ja alles.
    Aber das sind halt die Sichtweisen von uns erzcheauvinistischen Antifeministen….
    übrigens erklärt dieses Aussehen auch wieso eben diese angeblichen „Feministinnen“ nichts gegen die diskriminierende Verschleierung haben, sie wissen nämlich dass sie hässlich sind und wollen nicht mit hübschen Frauen konfrontiert werden. Also reiner Minderwertigkeitskomplex der immer wieder dem Islam in die Hände spielt ob Mann, Frau oder…Männin.

  49. Warum erinnern mich solche linkslastigen Furien an den Film : Soweit die Füsse tragen ????

  50. Zitat:
    Kritik
    Mündigkeit ist für Demokratie wesentlich. Sie geht mit Kritik notwendig zusammen. Denn mündig ist nur, wer für sich selbst denkt und nicht bloß nachredet, was andere ihm vorgeredet haben. Das Selbst-Denken erweist sich aber erst in der Kraft zum Widerstand gegen vorgegebene Meinungen und – in eins damit – auch gegen vorgegebene Institutionen, überhaupt gegen alles bloß Gesetzte, das sich mit seinem bloßen Dasein rechtfertigt. Solcher Widerstand, als Vermögen der Unterscheidung des Erkannten und des unter Autoritätszwang Hingenommenen, ist eins mit Kritik. Demokratie verlangt die Freiheit zu solcher Kritik.

    Kritische Theoretiker sind einig mit dem Leiden der Menschen und ihrem Streben nach glücklichen Verhältnissen. Kritische Theorie ist Kritik, die den Weg zur besseren Praxis öffnet und die individuelle und gesellschaftliche Emanzipation voranbringt. Deshalb kann sie auch nicht die hierzulande so beliebte „positive Kritik“ sein, sondern nur jene negative Kritik, die den Zwang zur Identifikation mit der Macht und seine individuellen und gesellschaftlichen Folgen in allen Bereichen unablässig thematisiert. Es geht ihr um eine gesellschaftliche Praxis, in der die Menschen ohne Angst verschieden sein können, weil sie ihre eigenen Kräfte als gesellschaftliche erkannt haben und sie nicht mehr in Gestalt von Kapital und Staat von sich entfremden. Frei nach Adorno „Kritik“ (1969)

    Heinz Gess (Herausgeber des Kritiknetzes)

    http://www.kritiknetz.de/?gclid=COKWhI_ApqUCFYS-zAodyA1pIg

  51. Gerade habe ich mir die Kommentare bei der oben verlinkten SPD-eigenen Frankfurter Rundschau zu dieser Wiebke Johanning und ihrer „Bewegung“ angesehen.
    Selbst die FR-Leser haben die Schnauze voll von diesen Taka-Tuka-Land-Sozialbetroffenen.
    Aber bei dieser augenblicklichen Kampagne wünsche ich ernsthaft, dass ihr dies nicht persönlich zu nahe geht.

  52. o t

    ALLES WIRD GUT…..

    Warum nicht gleich zu Fuß gehen?

    „Grünen-Künast will Tempo 30 in Berlin !
    Kaum hat sie ihre Spitzenkandidatur für Berlin zur Wahl 2011 verkündet, fordert sie ausgerechnet für die Hauptstadt: Runter vom Gas, Tempo 30 für die ganze Stadt!“

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/11/16/gruenen-kuenast-will-tempo-30/in-berlin-irrer-vorschlag-bald-in-ganz-deutschland.html

    Willkommen im Takatukaland !

    http://tinyurl.com/2ua9rb4 🙂 🙂 🙂

  53. In den NW-Redaktionen sehen die alle so aus und genau so benehmen sie sich auch: schön auf Parteilinie. Vornehmlich alles supergute Menschen, grundsätzlich negativ gegen alles, was nicht pc ist, aber für jeden € offen, sprich: sie sind natürlich käuflich, gehören ja auch der SPD.

  54. #82 Der Islam ist DAS Problem (17. Nov 2010 00:36)

    Warum erinnern mich solche linkslastigen Furien an den Film : Soweit die Füsse tragen ????

    DAS kann ich wirklich nicht nachvollziehen?
    Denn in der Geschichte geht es um einen richtigen „Kerl“

    oder meinst Du: man kann vor so einer garnicht weit genug weglaufen?
    Da würde ich Dir zustimmen!

  55. #87 Wotan47 (17. Nov 2010 01:09)
    #82 Der Islam ist DAS Problem (17. Nov 2010 00:36)

    Warum erinnern mich solche linkslastigen Furien an den Film : Soweit die Füsse tragen ????

    oder meinst Du: man kann vor so einer garnicht weit genug weglaufen?
    Da würde ich Dir zustimmen!

    Korrekt …
    Hab das Bild im Keller aufgehängt … wonach alle Mäuse in geschlossenem Marsch mit Sack und Pack ausgezogen sind

  56. So wie es gut und böse Linke gibt gibt es anscheinend auch gute und böse Muslime oder gute und böse Nazis usw… .? Gibt es auch gute und böse Massenmörder ?

  57. DER Prototyp des links-grünen GutmenschenIn.

    Davon gibt es in diesem Land Hunderttausende. Und diese Blümchenjuttas und Björn-Thorbens gehen für ihre verquerte Ideologie auch zu Tausenden auf die Straße, siehe S21 und Castor. Während hier von großen Erfolgen geredet wird, wenn ein paar Hanseln im knappen 3-stelligen Bereich bei einer Demo, Kundgebung o.ä. Präsenz zeigen. Man kann es drehen wie man will, wir haben verloren.

    Die Aufklärung über verfehlte Integrationspolitik, den Islam, kommt 30 Jahre zu spät. Und wenn ich mir heute meine ach so modernen, toleranten und multikulturellen Landsleute so ansehe, hab ich auch irgendwie keine Lust mehr mich für dieses Versagervolk zu engagieren.

    Die Bevölkerung will diese Verhältnisse. Punkt, Aus. Und nein, es gibt auch keinen Bürgerkrieg o.ä.. Dieses Volk ist sowas von zombiefiziert, da kann kommen was will. Die Umfragewerte für die Grünen sprechen für sich.

    Zieht euch warm an, rette sich wer kann und plant eure Auswanderung.

  58. @ Frank Furter

    gut geschrieben; weiter so.

    ja ja, die linken gutmenschen. deren anspruch und die realität sind halt zweierlei:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article10962166/Nahles-fuerchtet-Putschversuch-nach-der-Geburt.html

    „Mein Job ist einer, der Begehrlichkeiten weckt.“ Es gebe „einige“ von denen sie ganz genau wüsste: „Bei der ersten Gelegenheit, in der es schwierig wird, kann ich mit deren Solidarität nicht rechnen.“ Ausdrücklich sagte Nahles: „Damit meine ich nicht nur den politischen Gegner, sondern befürchte das auch in meiner eigenen Partei.“

  59. #93 Ingsoc

    verstehe deine Resignation zumal wir uns sogar noch am Anfang der Islamisierungswelle befinden …trotzallem sollte man nicht aufgeben.
    Ein Fluchtnetzwerk ist natürlich langfristig nötig -denn ohne Bürgerkrieg wird es nicht abgehen ,siehe Balkan ….

  60. So Frank Furter – sie schrieb nicht das Stuttgart 21 NIEMANDEM NÜTZE, sondern nur wenigen, ohne jedoch zu spezifizieren wieviele und wer diese wenigen sind, denn nach meinem aktuellen Wissenstand sind diese eventuell nicht mal die Bahnnutzer, sondern solche die meist in „fetten Karossen“ unterwegs sind und deren Imagetändeleien immer mehr Steuerzahlern immer stärker das Gemüt strapazieren.

    Stichwort: Dinosauriertechnologie. Ich würde die Jungs und Mädels der Plutioniumsliga eher mit Terrorvogel, Tyrannosaurus Rex oder Allosauren vergleichen, wenn die vorgenannten auch nicht so hinterhältig sind, da diese gleich und direkt töteten ……. und wenn die Frau diesen Terminus aufs Alter bezog, nun, dann weiß auch sie bestimmt, dass diese ^“Technologie““ sehr viel älter wie die Dinos ist, doch bekanntermaßen damals wie jetzt in vergleichsweise sicherer Distanz zur Biospähre praktiziert ist.

    Und, wenn einer so wie du, Frank Furter, meint das Ende der Faktenaufnahme sei durch dich zu definieren, dann taucht bei mir sofort reflexhaft die Frage auf: WAS AN SELBSTSÜCHTIGEN SICHTEN MAG DER TYP VERBERGEN WOLLEN ?

    ………denn soviel ist doch klar, daß, wer ein gesellschaftlich durchweg und gründig positives Argument bzw einen Fakt wüßte, wieso sollte der sich verbieten diesen zu nennen ?

    Und jetzt werde ich doch noch weiterlesen auch auf das Risiko hin, dass mein Blutdruck weiter steigt ……..

  61. Lieber Frank Furter – deswegen „Lieber“, weil durch deine Islamabneigung und diesbezügliche Themenkompetenz von mir geschätzt – ich las nur kurz weiter bevor ich ins Hochgeschwindigkeitsscrollen überging.

    Gänzlich anders wie an den Faktenlinien entlang und den daraus fürs Menschliche ableitbarem oder abzugrenzendem sickerte bei mir rasch der Eindruck durch, der Frank Furter will seine eigentliche Agenda weiter verbergen die da wäre eine extreme Hightechgläubigkeit, die eng verknüpft mit dem Zasterei ist (Def.: Zasterei sind sämtliche Missbrauchsformen von Zahlungsmitteln).

    Der MENSCH an sich ist die höchste Art „High Tech“ und übertrumpft diesen „Bereich“ im Idealzustand um ein Vielfaches …… du solltest dich dieser Sicht annähern und wegkommen die Welt über den Rand deiner „Brieftasche“ zu betrachten und durch die Augen derer die meinen die Welt wäre zu retten, wenn Teilchen nur bloß schnell genug sind, denn dann könnte ich auch schlußfolgern, dass deine Motive gegen die Islamisierung anzugehen durchweg edle sind und nicht solche deren Antrieb aus seelischen Kurzschlüssen, wie vorhin beanstandet, rührt.

  62. #20 Nala (16. Nov 2010 21:12)

    ………weil die den Stress und Frust und die Kriegslust derer deren Glauben zu einem Großteil auf der Feindlichkeit gegen alle Christen fußt schon seit Generationen kennen.

    Wer den Muslimen zeigt wie verlogen ihr Mohammed gewesen ist und ihnen so ihren Hass auf Juden und Christen zu nehmen weiß, der zieht dieser Pseudoreligion den Stöpsel raus ——- denn schliesslich bliebe dann gegenüber von Mohammed, der verkündete er bete zum selben Gott wie Juden und Christen und er bete nicht zum selben Gott wie Juden und Christen, exakt dies übrig: Glaubwürdigkeit 0 und die Erkenntnis dass solch „Prophet“ nur das angenehm ist was er für seine eigensüchtigen Ziele will.

  63. Dein größtes Problem, Frank, in Bezug auf diese Frau ist, dass du Politiker als sehr menschlich wähnst.
    Bei diesem derzeitigem Establishment von unterentwickelter und zurückgeschraubter Demokratie sind zumindest phasenweise unter so manch Fürst und König sehr viel menschlichere Zustände gewesen.

    IHR, dieser Frau, größtes Problem hingegen ist eins welches viele Linkssoziale eint, deren eigentlicher Antrieb ist: Immer und vor allem schier reflexhaft DAGEGEN ZU SEIN und dies sitzt bei vielen solcher so tief drin, dass in solchen der Wunsch DAGEGEN SEIN ZU KÖNNEN so aufgeblasen wird, dass solche schier AUSSCHLIESSEN WOLLEN, „ihre Gegner“ zu Freunden zu machen….. und so ihre gelegentlich menschlich-vernünftigen Positionen selbst desauvuieren.

    Auch „Rechthabenwollen“ und für solches unbedingt ein Feindbild zu wünschen, kann eine Form des Neids sein ….. wirklich sozial sieht anders aus,
    Frau Johannig.

  64. Ich tendiere verstärkt zur Ansicht, dass solche Texte wie der oben von Frank Furter ein weiteres Wachsen von PI limitieren……..

    Der Chefideologe von PI

    Nö – sowas ist völlig unerzengelisch.

    Kurz und bündig – in dem Text von Frank sind zuviele „Halbwahrheiten“ und der zentralste Ansatz ist die Lüge zu meinen Leute bräuchten Entmündigung um die „richtige Partei“ zu wählen ….

    Sowas kommt nur als fiese Schleimbeutelentzündung an …….

  65. Das Thema Stuttgart 21 sei mal dahingestellt, da es mich nicht wirklich betrifft und ich es nicht für so wichtig halte.
    Was die Atomkraft betrifft ist es aber nun mal erwiesener Fakt, dass eine kleine aber mächtige Lobby durch Lügen, vertuschen und Verhandlungen dem Volk eine Position aufzwängen kann.
    Natürlich brauchen wir in Deutschland keine Atomkraftwerke – es geht dabei nur noch um eine Machtfrage der deutschen Energiekonzerne.
    Atomstrom ist nicht billiger als Ökostrom, das Probleme ist nur, dass die Folgekosten der Atomkraft nicht im Strompreis enthalten sind, sondern vom Steuerzahler bezahlt werden.
    Das Ende des Atomstroms würde einer Entmachtung der deutschen Stromlieferanten gleichkommen, denn wir könnten heute schon günstigsten Ökostrom aus anderen europäischen Ländern importieren.
    Wer heute der Atomlobby zuspricht, der stimmt morgen vielleicht aus Unwissenheit auch anderen Lobbys zu.
    Gibt es hier Jemanden der z.B. daran zweifelt, dass Deutschland nicht von der Pharmalobby ausgebeutet wird – bei den hohen Medikamentenkosten?
    Das ist ja mittlerweile Fakt, fast Jeder ärgert sich darüber – es betrifft eben Jeden.
    Bei Atomstrom glaubt man es aber nicht?
    Wir könnten schon längst viel günstigeren und sauberen Strom haben, das ist die traurige Wahrheit – so wie wir ein Recht auf dieselben günstigen Preise für Medikamente hätten wie in den anderen europäischen Ländern.
    Nur solange es genug Naive gibt, die sich das wegen ein paar fadenscheinigen Aussagen der Lobby’s gefallen lassen, wird es auch keine Änderung geben.

  66. Liebe Leute,
    wenn Euch die Argumente ausgehen, wird über das Aussehen gelästert. Na toll.
    Damit begeben wir uns auf ein Niveau, das die Linken nicht mal als Klärgube für Ihre Verbalexkremente verwenden würden.
    Egal, wie einseitig die Meinung von Wiebke und dem Rest der linken Journallie und dem Fußvolk sein mögen – sie verteten Ihre Meinungen, genau wie auch wir. Unsere Meinung ist genauso viel Wert (in einer Demokratie) wie die der Linken. Wer jetzt die Demokratie abschaffen will sei dahingestellt.
    Und das die Atomkraft nun nicht „das Gelbe vom Ei“ ist, muss auch ich als Atomkraftbefürworter zugeben.
    Aber bis eine bessere und umweltschonendere Alternative marktreif ist, bin ich auf den Strom angewiesen, der mir gliefert wird.
    Diese „Atomkraft – nein danke, mein Strom kommt aus der Steckdose“-Mentalität ist wirklich nur dumm. Wenn der Atomstrom abgeschafft werden würde, wird in 10 Jahren gegen die Windräder protestiert. Von wem wohl?

    Ich schweife ab.
    Bitte lasst Euch nicht auf das Niveau der Linken hinab, sonst laufen uns die Sympatisanten irgendwann davon….

  67. #104 tatortbrd (17. Nov 2010 08:07)
    „Bitte lasst Euch nicht auf das Niveau der Linken hinab, “

    Das sehe ich auch so, Nickelbrille hin oder her, das hat ja mit dem Thema nichts zu tun.
    Ich meine sogar, dass man diese sachlosen Beleidigungen streichen sollte.

    Ansonsten finde ich es doch sehr interessant, was die sachlichen Kommentatoren dazu schreiben,
    es ist ja mit „der Stimme des Volkes“ , oder der Demonstranten so eine verzwickte Sache. Ich bin natürlich für das Demonstrationsrecht.
    Der Teufel liegt bei diesem Thema wahrscheinlich im Detail.
    Mit diesem Absatz hat sie natürlich Recht :
    „Das Gegenteil ist der Fall. Protestbewegungen sind ein gutes Zeichen für unsere Demokratie. Denn es ist urdemokratisch, wenn sich Menschen in ihre Belange einmischen und mitreden wollen.“
    Aber der Ton macht nun mal die Musik, Eine Blockade ist eine Behinderung meiner Freiheit;
    Aber die Frage ist, in wieweit Bürger kompetent sind, zu entscheiden, sie regieren ja nun mal nicht.
    Es wäre doch sinnvoll, Volksabstimmungen für die wichtigsten Themen zu organisieren.
    Ich bin ausserdem für eine Wahlpflicht, wie in Belgien.
    Das wäre Demokratie, denn es gehen zu viele Menschen nicht wählen, das sollte zu den Pflichten der Bürger gehören.

  68. #85 7berjer (17. Nov 2010 00:49)

    “Grünen-Künast will Tempo 30 in Berlin !

    Wenn „der“ Künast Regierende Bürgermeisterin von Berlin wird, dann kommt nicht nur Tempo 30 für alle.

    Dann bekommen die Moslems das Recht öffentlich ihre Opfertiere zu schächten und öffentliche Frauensteinigungen und Handabhacken zu machen.

    Von dem Recht auf das gewaltsamme Entfernen von christlichen Kreuze und das Verbot der deutschen Sprache an deutschen Schulen ganz zu schweigen!

  69. Seltsam: Es scheint eine Korrelation zwischen Aussehen und geistigem Anspruch / Gesundheit zu bestehen. Manchen sieht mann eine schwere Kindheit (verquarste Sozialisation durch unbotsmäßiges Erziehungsmodell der Eltern) oder ein in frühen Jahren erlebtes, traumatisches Erlebnis (harter Stuhlgang/übermäßige Zuwendung durch ältere Herren und Damen) geradezu an.

    Ihr Geschreibsel ist symptomatisch für einen Gutteil der aktuellen Tagespublikationen. Viel Sendungsbewustsein, Beleuchtung und Beackerung eines Sachfeldes in sozial- und gesellschaftspsychologisierender Form mit einem kräftig färbenden Schluck aus der Pulle des Auftraggebers. Fast könnte man den Eindruck gwinnen das diese Leute innerlich etwas quält was sie sich von der Seele schreiben müssen – eine Form von Therapie. Statt aber artig recycled Klopapier in Forensiken zu füllen dass einem Psychologen zugeführt und danach energetisch wiederverwertet werden kann, lassen dämliche und und korrupte – weil von Parteien und Banken mittelbar abhängige Redakteursstuben das pathologische Geschreibsel zum Nachteil der Gesellschaft abdrucken und wir finden den kranken Mist dann jeden Morgen in den Briefkästen. Selbst deutsche Ableger ehedem seriös einzuschäzender Wissenschaftsmagazine hat dieses Phänomen partiell heimgesucht… Eine erstaunliche Entwicklung die als solche eine Betrachtung verdient.
    By the way:
    Sollte die Feststellung dass 99,999% der Bevölkerung nicht gegen ein Prjoekt demonstrieren möglicherweise ihre allgemeine Zustimmung signalisieren ?
    Was wäre, wenn Befürworter eines Sachverhalts auf die Strasse gehen bzw. medial dazu aufgerufen werden würden ?
    Sind es möglicherweise gerade die infantilen, rotzdummen udn unreflektiven Zeitgenossen die zu allgemeinem Protest ihrer Klientel – dann sogar mit dem Aufruf gewaltsam zu agieren – agitieren ?
    Würden alle Seiten so vorgehen, so hätten wir auf den Strassen Bürgerkrieg.

  70. Während die Atomkraftgegner schon lange für eine Energiewende kämpfen, hält Schwarz-Gelb an der Dinosauriertechnologie fest – gegen jede ökologische und wirtschaftliche Vernunft, allein zum Vorteil der Stromriesen.

    Sieht so ökologische und wirtschaftliche Vernunft aus?

    Solarenergie – umweltschädlich und hoch subventioniert: http://tinyurl.com/36nyavj

    Es kommt darauf an, zwischen solchen Klientel-Protesten und Bewegungen, die sich für das Wohl aller einsetzen, zu unterscheiden.

    Links-Grünes Demokratieverständnis.

    Damit mehr Menschen auf die Straße gehen und für eine gerechtere, friedlichere und ökologischere Welt streiten.

    In dem Tausende auf die Straßen gehen, und sich gewaltsam gegen die Polizei auflehnen? In dem in eine angebliche Zukunftstechnik investiert wird, die bei der Herstellung viel CO2 erzeugt, umweltschädliche Stoffe verarbeitet, und mit AKW-Strom im Ausland hergestellt wird?

    Dieser Artikel bereitet mir Kopfschmerzen.

  71. 28 Eurabier

    Ich habe das erst gar nicht glauben wollen, dass diese Elegie auf islamische Jugendbanden ernst gemeint sein kann. Aber es ist tatsächlich steinigungsernst gemeint. Schon die Überschrift „Mentales Altersheim – Jugendbanden …“ sagt, was der kranke Autor favorisiert. Für mich ist dieser ein zweiter Jessen. Aber offensichtlich wimmelt es noch von viel mehr von diesen Kandidaten für die Psychiatrie in den Feuilletons dieser Republik. Wenigstens geben die Kommentare ihm Zunder.

  72. #1 bullshito & #2 HomerJaySimpson

    Ich weiß nicht, ob jemand, der so schaut wie diese Frau nur links ist. Ich habe Bilder von ev. und kath. Kirchentagen aus dem TV im Kopf, wo mir zahlreiche Frauen aufgefallen sind, die ihr verdammt ähnlich sehen und exakt den gleichen verklärten Blick aufgesetzt haben. Es ist sicher ein schlechter Stil, Kommentare über das Aussehen eines Menschen abzugeben. Aber bei diesem Typ liegt man sicher nicht falsch, wenn man sie links-christlich-gutmenschlich verortet.

  73. #104 tatortbrd (17. Nov 2010 08:07)

    Liebe Leute,
    wenn Euch die Argumente ausgehen, wird über das Aussehen gelästert. Na toll.
    Damit begeben wir uns auf ein Niveau, das die Linken nicht mal als Klärgube für Ihre Verbalexkremente verwenden würden.
    ———————————————
    Dieser Vorwurf an uns geht ja meilenweit an der Realität vorbei!

    Es ist doch eher so, dass eine reaktionäre, staats- und industriefeindliche Ideologie, die unseren Kindern die Lebensgrundlagen und ihr ERBE entzieht, …….. durch ein ungünstiges Äußeres nur noch akzentuiert wird!

    Niemand kann etwas dafür, dass ihn die Natur nicht mit Schönheit gesegnet hat – denn niemand hatte darauf einen Einfluss!

    Allerdings: Häßlichkeit in Verbindung mit strunzdämlicher Doofheit ……. ist nicht zu entschuldigen!
    An dieser Stelle hört bei mir jede Toleranz auf!

  74. So was wie „Die Bewegung“ hab ich doch schon mal gehört??? War das nun links oder recht extremistisch??? Oder ist es doch das Gleiche? Dir Argumente der Außenlager zumindest sind identisch, bis zum Antisemitismus und der „Liebe“ zum Terrorismus…..

  75. PS: Ach ja, das Aussehen spielt vielleicht doch auch eine gewisse Rolle! Oder wie soll ich mir sonst erklären daß von 34 SED Stasi-Spitzeln, die allein auf mich angesetzt waren, 28 Zwergmänner dabei waren… *feix* und die Partei (oder wars schon wieder „Die Bewegung“?) ist voll davon ;o)

  76. #104 tatortbrd (17. Nov 2010 08:07)

    Liebe Leute,
    wenn Euch die Argumente ausgehen, wird über das Aussehen gelästert. Na toll.
    Damit begeben wir uns auf ein Niveau, das die Linken nicht mal als Klärgube für Ihre Verbalexkremente verwenden würden.
    ———————————————
    Dieser Vorwurf an uns geht ja meilenweit an der Realität vorbei!

    Es ist doch eher so, dass eine reaktionäre, staats- und industriefeindliche Ideologie, die unseren Kindern die Lebensgrundlagen und ihr ERBE entzieht, …….. durch ein ungünstiges Äußeres nur noch akzentuiert wird!

    Niemand kann etwas dafür, dass ihn die Natur nicht mit Schönheit gesegnet hat – denn niemand hatte darauf einen Einfluss!

    Allerdings: Häßlichkeit in Verbindung mit strunzdämlicher Doofheit ……. ist nicht zu entschuldigen!
    An dieser Stelle hört bei mir jede Toleranz auf!

    Hat ja auch niemand gesagt, dass Du diese Meinungen tolerieren sollst,
    Nur das Niveau ist unter aller Kanone.
    Wir wollen hier mit sachliche-klugen Argumenten nicht nur eine neue Leserschaft/Mitstreiter gewinnen, sondern auch die alten Leser und kluge Köpfe, die wir zum führen dieser Seite und vertreten unserer Meinung brauchen, nicht mit unüberlegten Statements vergraulen.
    Wir sind PI, wir stehen für Freiheit, Demokratie, Kapitalismus und nicht auch zuletzt und dem Respekt vor Anderen und deren Meinung/Aussehen.
    Das erwarten wir ja schließlich auch.
    Oder sehe ich das jetzt falsch?

  77. #98 Trix (17. Nov 2010 06:38)

    „Was ein zotiges Stammtischgescheisse.
    Mir wird schlecht.“

    dann geh kotzen!

  78. #49 Linkenseuche
    Man darf NIEMALS den Fehler machen zu glauben dass das was Linke und Grüne tun zum Wohle der Menschheit getan wird. Es geht um Pfründe und Posten und um die Ausübung von Macht !
    Linke und Grüne sind eine Plage und keine Erlöser.

    Würde die schweigende Mehrheit sich endlich mit der Argumentationskette des Gutmenschen befassen, wäre dessen Heiligenschein schnell erloschen.
    Denn der Gutmensch und linksliberale Linke ist es, der abwägend im Zweifel für die Fremden Mitmenschlichkeit einfordert, seine Bringschuld gegenüber seinem Landsmann aber nicht einlöst, obwohl er in der Solidargemeinschaft mit Diesem dazu besonders verpflichtet wäre.

    Das Gegenteil ist der Fall. Als der „Gute Teil“ der Bevölkerung schickt der Gutmensch sich an, im Kampf gegen Rechts, den anders denkenden Teil seiner Landsleute zu schickanieren. Dank der defensiven Haltung der Bürgelichen sieht man sich bereits soweit im Recht, daß man bei Diskussionen und Gegendemonstrationen den Hinauswurf seiner Rechten Landsleute fordert, wenn diese sich die mit der angezettelten Überfremdung nicht abfinden wollen.
    Der Linke, ist daher der wirkliche Spalter unserer sozialstaatlichen Gesellschaft, wo er den ideologischen Unterbau für die von der Industrie angezettelten Einwanderung abliefert. Entgegen seinen Anspruch sozial zu sein sorgt er dadurch für die Präkarisierung der Lohnabhängigen und Kleinunternehmer. Mit dieser Dummheit hat man ja in allen westlichen Staaten zu kämpfen, so daß die lange Friedenszeit die wir geniesen konnten sich allmählich dem Ende zuneigt.

    Und wo sich dann die islamische Welt in unseren Städten ausbreitet, verschwindet mit dem Deutschen auch der anit-deutsche linke Un-Geist. Nicht sehr nachhaltig diese Weltanschauung kann man da nur sagen.
    Der Vergleich mit dem Verlauf einer todbringenden Krankheit, wie dem Krebs, die mit dem Tod des Erkrankten selber stirbt ist unvermeidlich.

  79. Die WO bringt aktuell einen Artikel namens:
    „Grüne fordern Umverteilung zulasten von Reichen“

    Alle Leserbriefschreiber fallen wieder auf die Arm-Reich Mache herien. Nicht einer, der sich mit der Forderung nach EINKOMMENSGERECHTIGKEIT aus der Denkfalle befreit. Keiner, der mit der Kausalkette Einwanderung = Arbeitskräfteüberangebot = Lohndumping = niedere Einkommen = scih weitendeEinkommenschere = geringes Sozialversicherungsaufkommen pro Person = Erhöhnung der Beiträge = größere Abzüge === Arm wird ärmer und Reich wird Reicher.

    SOLANGE WIE DIES NICHT KAPIERT WIRD ÄNDERT SICH NICHTS !!!!
    Mann kann nur die Hände überm Kopf zusammenschlagen, wenn man sich die Leserbirefe durchließt und erkennt, mit welch einfachen Mitteln das Denken des Wählers in eine Endlosschleife geleitet wird.
    Auch muß ein halbwegs intelligenter Mensch in der Lage sein, zu erkennen, daß der Schwerpunkt der Grünenpolitik keineswegs grün ist, sondern gesellschaftspolitisch gewichtet. Aber weil da ja der Name Grüne steht ……. Tssstsss !

    mfg

  80. Das sind ja keine Ökofaschisten sondern Öko-obstruenten. Die wollen alles nur verhindern und kaputt machen und Krawall machen ohne selbst mal etwas auf die Reihe zu kriegen.

  81. Die Atomkraft, die den LinkInnen so überhaupt nicht gefällt, ist nach wie vor eine der sichersten und besten Formen der Energiegewinnung und was das Problem mit dem Atommüll angeht, dafür gäbe es eigentlich durchaus Lösungen.
    Atommüll liesse sich z.B. mit einem Rubbiatron in weniger gefährliche Substanzen weiterverarbeiten und das mit einem Prozess, der genügend Wärme erzeugt, um damit Dampfturbinen anzutreiben und Elektrizität zu erzeugen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rubbiatron
    Daneben gibt es auch noch andere Möglichkeiten, z.B. Brutreaktoren.
    Aber davon wollen die LinkInnen ja nichts wissen, denn die verprügeln lieber ein paar Polizisten als echte Lösungen zu suchen.
    Und was Frau Johanning wohl auch entgangen ist, zu den „wenigen“ die von Stuttgart 21 profitieren würden, gehört auch die ganze Schweiz – ihr erinnert euch sicher noch an den Durchbruch im Gotthardtunnel vor ein paar Wochen, Stuttgart 21 ist/wäre Teil einer der wichtigsten Zufahrtsstrecken für den Gotthardtunnel.

  82. @116 Sarina

    Da bist Du aber schief gewickelt; es geht nicht um natürliche Schönheit, die sich im übrigen aus einer schönen Seele entwickeln kann, sondern um den verblödeten Gesichtsausdruck, um diese inhaltsleere Verlogenheit, die man heutzutage vielen Leuten an der Visage ablesen kann, dieses Ich-habe-nichts-Gescheites-zu-sagen-aber-möglichst-laut.
    Sicher kann man mal daneben liegen und ich würde mich auch nicht getrauen, jedem ansehen zu wollen, ob er Altgriechisch sprechen oder Violine spielen kann, aber es ist wohl kein Zufall, daß die Roths, Künäste, pp. alle solche bösen Hackfressen haben.

    Das Bewußtsein prägt auch das Äußere, das wissen wir nicht erst seit Oscar Wildes‘ „Dorian Gray“.

    Amen

Comments are closed.