Das Kreuz der Antifa mit der MeinungsfreiheitAm 30. Oktober fand in München der alljährlich von der Vereinigung EuroProLife organisierte Gebetszug “1000 Kreuze für das Leben” statt. Die Gegendemo dazu lieferte wieder einmal einen hervorragenden Anschauungsunterricht, was sich linke Störtrupps alles einfallen lassen, um Andersdenkende zu terrorisieren.

Es ist ja schon wahrlich eine Frechheit, auf einer Demonstration die Meinung zu vertreten, es sei besser, ein Kind auszutragen, als es vorher abzutreiben. Der Gipfel der Unverschämtheit ist es jedoch, wenn eine solche Meinung auch noch von Katholiken geäußert wird, die einen Großteil der Teilnehmer stellten und zu denen sich auch der Autor dieses Artikels bekennt.

Doch eine Vertreterin der Münchener PI-Gruppe zeigte, dass man nicht Mitglied einer Kirche sein muss, um für den Schutz des Lebens einzutreten. An die Adresse unserer atheistischen und agnostischen Leser sei gesagt, dass es mir fernliegt, wie auch den meisten anderen Mitgliedern meiner Kirche, Andersdenkenden unsere ethischen Grundsätze mit staatlichen Gesetzen oder gar mit Gewalt – was oft auf dasselbe hinausläuft – aufzwingen zu wollen. Aber in Sachen Abtreibung können neben ethischen auch logische Argumente ins Feld geführt werden.

Die 1000 Kreuze stehen für die tausend Abtreibungen, die pro Tag in unserem Land durchgeführt werden. Um nicht in den Verdacht zu geraten, christlich-fundamentalistische Positionen zu vertreten, will ich hier einmal ethisch-religiöse Argumente außen vor lassen und es mit dem gesunden Menschenverstand versuchen. Legen wir auch bei den Abtreibungskliniken eine Fünftagewoche zugrunde, kommen wir pro Woche auf 5000 Abtreibungen, was sich jeden Monat auf ca. 20.000 summiert. Dies ist die Einwohnerzahl einer Kleinstadt. Diese Tatsache ist sicherlich zu berücksichtigen, wenn man nach den Gründen unserer demographischen Probleme sucht, die wohl der Hauptbestandteil der islamischen Bedrohung unseres Landes wie auch der gesamten westlichen Welt sind. Außerdem gehört der Wunsch nach Nachkommen wohl zu den natürlichsten Instinkten, weshalb die Propagierung der Abtreibung nicht nur religiösen Geboten, sondern auch der menschlichen Natur widerspricht.

Im Aufruf zu der Veranstaltung heißt es:

Wir können nicht schweigend zusehen, wenn unschuldige Babys im Mutterschoß getötet werden, weil die Mutter der Meinung ist, „mein Bauch gehört mir“. Wenn das Kind unter ihrem Herzen reden könnte, würde es sagen: „Und mein Leib gehört mir, Mama! Bitte lass mich leben! Ich bin doch auf Dich angewiesen, um überleben zu können. Mama, ich flehe Dich an: bitte bring mich zur Welt und nicht um!“ Kinder müssen sterben, die geliebt werden möchten, die leben wollen, die einen Platz in unserer Gesellschaft brauchen, die dem Leben ihrer Eltern Sinn geben würden und mit ihren einzigartigen, unverwechselbaren Talenten und Fähigkeiten zum Gemeinwohl der gesamten Bevölkerung beigetragen hätten. Deutschland wird nur eine Zukunft haben, wenn wir eine Kultur des Lebens aufbauen, anstatt Menschenleben massenhaft zu zerstören.

Doch wie immer man zur Abtreibung stehen mag: Für einen Demokraten sollte es selbstverständlich sein, dass die vom Grundgesetz garantierte Meinungsfreiheit auch für deren Gegner gilt. Ein Freund aus Spanien äußerte sich dann auch erstaunt darüber, dass in Deutschland Abtreibungsgegner ihre Meinung nur unter massivem Polizeischutz äußern können.

Teilnehmer, die bereits im vergangenen Jahr bei dieser Veranstaltung waren, meinten zwar, dass die Anzahl der Gegendemonstranten abgenommen hatte. Aber sie verstanden es durchaus, ihre geringe Zahl durch Lautstärke wettzumachen und unterstrichen dies mit einer Ausstaffierung, die sie wohl für originell und kreativ hielten.

Den Vogel schoss ein „Teufel“ ab, dessen mittlere Spitze seines Dreizacks ein Präservativ zierte und dies in unsere Richtung fuchtelte. Ein Tag vor Halloween war seine Kostümierung zumindest der Saison angemessen. Die Tatsache, dass ein Mensch, der sonst wohl Ansichten vertritt, die wir hier eher als “gutmenschlich” bezeichnen, im Kostüm des Bösen schlechthin auftritt, entbehrt auch nicht einer gewissen Ironie.

Ansonsten wiesen die Parolen, mit denen uns die Gegendemonstranten bedachten, den üblichen Einfallsreichtum auf. Es ist nur erstaunlich, dass sie ihre „Werte“ gegenüber Muslimen nie vertreten. In diesem Fall gilt für diese Heuchler und Doppelmoralisten wohl das Prinzip der kulturellen Rücksichtnahme und Toleranz.

Als musikalisches Rahmenprogramm bot man ein Trillerpfeifenkonzert undefinierbarer Tonart, jedoch mit einer Hingabe vorgetragen, die auf virtuose Beherrschung des Instrumentes schließen ließ. Die völlig durchgeistigten Botschaften, die man uns mit auf den Weg gab, lauteten: “Ob Kinder oder keine, entscheiden Frauen alleine”, “Kein, Gott, kein Staat, kein Patriarchat“, “Christen ans Kreuz!“, “Faschopack” und das in diesen Kreisen obligatorische sowie besonders originelle: “Nazis raus.”

Aus Respekt vor der Bitte der Veranstalter, im Gebet zu bleiben und sich nicht von den Gegendemonstranten provozieren zu lassen, verzichtete ich darauf, dies genauso zu beantworten wie am 3. Oktober 2009 in Berlin.

Einige schwenkten auch die Regenbogenfahne der Homosexuellenbewegung, was die Frage aufwarf, wie gleichgeschlechtlicher Sex wohl zu einer Situation führen kann, die eine Abtreibung nötig macht. Aber Logik ist wohl nicht die starke Seite unserer revolutionären Freunde. Ein Argument für die Abtreibung allerdings war fast im Stande, auch hartgesottene Katholiken wie mich für die Abtreibung zu begeistern:

“Eure Kinder werden so wie wir!”

Dieser Spruch wurde von seiner durchschlagenden Überzeugungskraft nur von Eiern übertroffen, die man nach uns warf.

Die Münchner Polizei unterband, wie man es von ihr gewohnt ist, jede Form von Gewalttätigkeit bereits im Ansatz.

Einer der Gegendemonstranten schnappte sich in einem unbeobachteten Moment ein Holzkreuz und zeigte anschließend, was in ihm so alles an unausgelebten Trieben schlummert:

Vom Recht auf Filmen und Fotografieren einer öffentlichen Veranstaltung halten diese Gesellen offensichtlich auch nichts:

Angesichts dieser linken Meinungsguerilla mit ihren hochintellektuellen Argumentationsketten und ganz besonderen Verhaltensweisen muss man fast bedauern, dass deren Eltern offensichtlich nichts von Verhütung hielten…

Video der Veranstaltung:

(Text: Florian Euring „La Valette“ / Fotos: Roland Heinrich / Kamera & Videoschnitt: Manfred Schwaller – PI-Gruppe München)

image_pdfimage_print

 

263 KOMMENTARE

  1. Geht man davon aus, daß die Antifa-Terroristen die wenigsten Kinder haben bzw. gar keine, hat sich das Problem in 100 Jahren aus demographischen Gründen von selbst erledigt.

  2. Ein außerordentlich guter Text- und Bildbericht!

    Wenn doch nur ganz normale Bürger zu solchen Veranstaltungen kämen und sich ein Bild machen könnten von den Gegendemonstranten. Diese normalen Bürger werden allerdings durch solche Veranstaltungen und das Verhalten der Linkskriminellen abgeschreckt.

    Und häufig – wenn es sich nicht gerade um eine Demonstration von einem Gebetszug für das Leben handelt, bei dem man schwerlich die Teilnehmer und die Seiten verwechseln kann – sind Bürger anschließend der Meinung, daß die Randalierer die bösen Nazis waren und diejenigen, die da ganz geordnet und ruhig gegangen sind, die Gegendemonstranten.

    Die Berichterstattung in den Zeitungen tut dann nichts, um über die wahren Vorgänge aufzuklären. Manchmal geschieht sogar das Gegenteil, daß solche kriminellen Banden für ihr Vorgehen gelobt und von der Polizei unterstützt werden, wie z.B. bei dem ersten Anti-Islamisierungs-Kongreß in Köln.

    (Damals hat die Polizei allerdings politisch auf Anweisung gehandelt; normalerweise wissen sie genau, von wem Gewalt ausgeht und von wem nicht.)

    Wieviele Bürger in München haben denn von dieser Veranstaltung erfahren? Die Mainstream-Presse wird das kaum wahrheitsgemäß berichtet haben, falls überhaupt dort eine Randnotiz dazu erschienen ist!

  3. Drogenaffine Wohlstandskinderchen die zwischen zwei Trips untermauern, warum Deutschland bei der Pisa Studie so schlecht abschneidet.

    Politisch der Wunsch nach Meinungsäußerung – einen Hauch von 68 Demonstrationsromantik erleben – aber immer schön im Rahmen der staatlich vorgegebenen Protestkultur!

    Der „Kreuzdieb“ kann froh sein, dass es Christen waren die er bestahl. Mo´s Fanclub hätte ihm den Popo versohlt. Übrigens wäre das meiner Meinung nach das einzig Richtige bei dieser Massenansammlung durch antiautoritärer Erziehung geschädigter Wohlstandskinder:

    Kollektives „den Hosenboden langziehen“!

  4. Nein – Freunde – Abtreibung ist Unrecht. Bei jedem Menschen.
    Auch Antifanten haben ein Recht auf Leben!
    Bitteschön.
    Denn das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit ist unantastbar.

    Es ist ja nicht nur die Kleinstadt, die pro Monat ausgerottet wird.
    Es sind ja auch deren Kinder und Kindeskinder. Und das wirkt exponenziell!!
    Ihr wisst, das mit dem Schachbrett und dem Reiskorn.
    Außerdem werden nicht nur Menschen ausgerottet, sondern auch alle Erfindungen, technischen Neuerungen, die sie gemacht hätten, Firmen, die sie gegründet hätten, Bücher, die sie geschrieben hätten, Musik, die sie komponiert hätten, … der Verlust ist unbeschreiblich.

    Dieses Land treibt sich selbst in den Ruin, mit täglich 1000 Abtreibungen. Weder die Gerechtigkeit lässt sich auf Dauer mit Füßen treten, noch lässt sich Gott spotten, wenn ich das einmal so sagen darf.

    Wir MÜSSEN von diesem SCHLIMMEN und FALSCHEN Weg umkehren, wenn noch überhaupt Hoffnung bestehen soll für unser Land.

    SONST sind wir allem ausgeliefert, das über uns kommt und das wir fürchten.

    Und da hilft auch kein Bücherschreiben mehr – Sarrazin in allen Ehren. Aber ohne Umkehr von diesem falschen Weg wird das nichts mehr.

  5. #4 Denker (04. Nov 2010 11:01)

    Stimmt. Damit wollte ich nur sagen, viele Probleme erledigen sich von selbst. Leider nicht alle.

  6. Als Protestant und Christ stehe zum Schutz des ungeborenen Lebens in zwiespältiger Form, einerseits denke ich das mehr getan werden müßte um Müttern, die nur aus materiellen Gründen sich für eine Abtreibung entscheiden zu helfen.
    Auf der anderen Seite halte ich eine Abtreibung bei Vergewaltigung http://www.bild.de/BILD/regional/bremen/aktuell/2010/11/03/stundenlanges-martyrium/junge-frau-von-sechs-maennern-vergewaltigt.html, schwerer Behinderung des Kindes oder Gefahr für das Leben der Mutter schon für gerechtfertigt!

  7. Passend dazu: erste Maßnahmen gegen den schwarzen Block im Bundestag geplant_

    Disziplinlose Abgeordnete sollen zahlen

    Bundestagsabgeordnete sollen bei groben Verstößen gegen die Geschäftsordnung des Parlaments künftig ein Ordnungsgeld zahlen müssen. Union, SPD, FDP und Grüne hätten sich grundsätzlich darauf verständigt, Disziplinlosigkeit mit 500 bis 3000 Euro zu bestrafen, berichtet die Saarbrücker Zeitung. Die Parlamentsgeschäftsführer von Union und SPD, Bernhard Kaster (CDU) und Christian Lange, sagten dem Blatt,
    Hintergrund seien häufige Protestaktionen der Linksfraktion im Bundestag mit Transparenten, Masken oder T-Shirts. Lange fügte hinzu: „Es handelt sich leider um nicht resozialisierbare Wiederholungstäter.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/politik-kompakt-disziplinlose-abgeordnete-sollen-zahlen-1.1019392

  8. MUTIG, MUTIG!? Trauen die sich das auch bei öffentlichen Veranstaltungen salafistischer Prediger wie in Mönchengladbach-Eicken?

  9. „An die Adresse unserer atheistischen und agnostischen Leser sei gesagt, dass es mir fernliegt, wie auch den meisten [sic!] anderen Mitgliedern meiner Kirche, Andersdenkenden unsere ethischen Grundsätze mit staatlichen Gesetzen oder gar mit Gewalt – was oft auf dasselbe hinausläuft – aufzwingen zu wollen.“

    Die mieiten sind nicht alle, was deutlich zeigt, dass – wie auch im Islam – die Tendenz besteht, metaphysisch untermauerte Überzeugungen ganz eindeutig zum für alle verbindlichen Gesetz geformt werden sollen.

    Die nächste Frage ist: Wenn das Aufzwingen der Glaubenswahrheit nicht durch staatliche Gesetze oder gar Gewalt geschehen soll, wie denn dann?

    Auf solchen Veranstaltungen treffen stets die gleichen Personengruppen aufeinander. Einerseits Gläubige, die mit ihren wuchtigen und berohlich wirkenden Kreuzen unterwegs sind und deren steinewerfenden Widerpart, der sehr deutlich kundtut, was er von der Religion hält.

    Entscheidend ist, dass solche Aufmärsche und deren nicht weniger radikale Gegenaufmärsche zu nichts führen.

    Die enorme Abtreibungszahl Jahr für Jahr lässt sich damit nicht ändern, auch nicht mit der Kriminalisierung von Abtreibungen, was zu Verhältnissen führt, die wir in der Vergangenheit hatten.

    Ich halte es für sehr viel wichtiger werdenden Müttern und jungen Familien Perspektiven zu sichern, angesichts derer der Nachwuchs nicht sogleich den sozialen Ruin bzw. Abstieg bedeutet.

    Frauen treiben nicht aus Jux ab. Und wenn ich mir anschaue, was wir inzwischen an Kinderarmut haben, wie sehr der Staat dem Volk mehr und mehr Geld aus den Taschen zieht, wie schwer ist es, jobs zu finden etc. etc., Dann halte ich Religiöse die mit dem Crux Christi in der Hand die Drohkulissen des Herrn aufbauen und von „Mord“ reden, nicht dafür geeignet, die bestehenden Problem zu lösen – und das sage ich ganz ungeachtet der Frage, inwieweit Abtreibungen für frauen auch massive körperliche und psychische Nachwirkungen haben. Denen ist mit dem Hass der Religiösen auch nicht geholfen…

    #10 Jambalaya (04. Nov 2010 11:12)

    mit deiner Begründung fällt allerdings das „Mord“-Argument unter den Tisch. Denn sofern dieses gelten soll, muss es das grundsätzlich tun.
    Wenn es aber nach einer Vergewaltigung kein „Mord“ sein soll, dann ist es grundsätzlich keiner.

    Über die ethische Seite des Ganzen zu diskutieren bringt m.E. nichts. Entscheidend sind praktische Ansätze. Ansonsten sehe ich keine.

  10. #8 Theo
    „Nein – Freunde – Abtreibung ist Unrecht. Bei jedem Menschen.
    Auch Antifanten haben ein Recht auf Leben!
    Bitteschön.“

    Aber genau hier liegt doch das Problem bei diesen Idioten! Die denken nämlich nicht darüber nach, daß sie auf der Welt sind, weil sich ihre Eltern nicht für eine Abtreibung entschieden haben, sprechen aber anderen das Recht ab, sich für das Leben einzusetzen. Hier sieht man die Schizophrenie bei solchen Knallköpfen.

  11. Um nicht in den Verdacht zu geraten, christlich-fundamentalistische Positionen zu vertreten, will ich hier einmal ethisch-religiöse Argumente außen vor lassen und es mit dem gesunden Menschenverstand versuchen.

    Also ehrlich – wofür entschuldigen Sie sich eigentlich?

    Ist Ihnen das hier lieber?

    Krater in Schmalkalden

    Nein – sicher nicht. Wir können ruhig dazu stehen, dass unsere vernünftigen Argumente in Bezug auf die Abtreibung, die jedermann rational nachvollziehen kann, ein Fundament haben: Die Wahrheit, die Logik, die Gerechtigkeit – und diese sehen wir eben in Christus.

    Das ist umso mehr ein Argument dafür, dass Christus das beste Fundament für das Leben ist.

    Ich frage mich wirklich, warum sich Atheisten so gut wie niemals gegen Abtreibung einsetzen und wie sie dieses Versäumnis rechtfertigen.

    Auch Atheisten müssen verstehen, dass man nicht Abtreibung fordern oder zumindest billigen kann, ohne die demografische Katastrophe zu erzeugen, die die die politische Begründung für ungebremste Massenzuwanderung ist. Darin besteht ein klarer Zusammenhang, den jeder zu erkennen vermag. Dieser sollte dazu führen, die eigene Position und ihre Grundlagen zu überdenken.

  12. Jeder hat das Recht, öffentlich seine Meinung zu manifestieren, ohne dass er dabei durch Randalierer gestört wird. Die hätten ja auch das Recht, pro Abtreibung zu demonstrieren, ohne dabei von Abtreibungsgegnern gestört zu werden.

    Ich bin als Humanist, wie bereits mehrfach hier gepostet, aus ganz persönlichen Gründen gegen eine reine Fristenlösung wie sie in der DDR üblich war. Unsere Indikationslösung (in schmerzhafter Diskussion der widerstreitenden Kräfte geboren) sieht Abtreibung bei Vergewaltigung, nach pränatataler Diagnose zu erwartender schwerer Behinderung des Kindes sowie bei Gefahr für das Leben der Mutter vor. Hierin sehe ich kein Problem, sondern eine legitime Vorgehensweise.

    Erheblich schwieriger, und deshalb setzt hier meine Kritik ein, ist die Abtreibung aus „sozialen“ Gründen zu rechtfertigen. Hier fehlt es an Lösungskompetenzen sowohl staatlicher als auch kirchlicher Einrichtungen.

    Ein generelles Verbot aus rein ideologischen Gründen hilft allerdings auch nicht weiter, sondern beflügelt eher den Abtreibungstourismus und füllt die Taschen der Engelmacherinnen.

    Merke: Durch ein generelles Abtreibungsverbot wird wohl kaum ein einziges Kind mehr in die Welt gesetzt. Es mangelt an intelligenten Lösungen, Eltern die Lust auf das eigene Kind schmackhaft zu machen. Wo sind die??

    Deshalb würde ich mich auch nie trotz zumindest partieller Zustimmung an einem solchen Umzug beteiligen, das ich damit die fundamentalistische Auffassung „Abtreibung ist Mord“ entgegen den Aussagen des StGB stützen würde – was für mich nicht in Frage kommt.

    Allerdings würde man mich wohl auch kaum in den Reihen der Gegendemonstranten finden.

    Sorry, das ist jetzt ein wenig länger geworden als vielleicht nötig, aber ich muss immer an meinen ältesten Sohn denken, der jetzt nicht da wäre, wenn wir jungen Studenten in einer schwierigen Situation nicht die Entscheidung für das Kind getroffen hätten.

  13. @ #18 Rechtspopulist (04. Nov 2010 11:32)

    Ich halte es für sehr viel wichtiger werdenden Müttern und jungen Familien Perspektiven zu sichern, angesichts derer der Nachwuchs nicht sogleich den sozialen Ruin bzw. Abstieg bedeutet.

    Das sehe ich auch so!
    Kinder müssen die Ursache für einen deutlichen sozialen Aufstieg sein!

    Das ist dann aber ein riesiges politisches Feld, dass man dann beackern muss.

  14. #21 Theo (04. Nov 2010 11:35)

    Ich frage mich wirklich, warum sich Atheisten so gut wie niemals gegen Abtreibung einsetzen und wie sie dieses Versäumnis rechtfertigen.

    Ich kenne keinen Atheisten, der Abtreibungen befürwortet. Alle sind der Meinung, daß sie ein Übel sind, wenn auch in manchen Fällen das kleinere.

    Um sich für oder gegen eine Sache einsetzen zu können, muß eine praktikable Lösung haben, die man realisiert wissen möchte. Für die Abtreibungs-Problematik sehe ich eine solche derzeit nicht. Was wir früher hatten (Kriminalisierung, Abtreibungstourismus und Engelmacherinnen) war sicher keine brauchbare Lösung und wurde deshalb glücklicherweise auch beendet.

    Außedem: Selbst wenn ich eine gute Lösung wüßte, für die ich mich einsetzen würde, fände ich es äußerst zweifelhaft, ob der richtige Weg dazu darin bestünde, massenhaft Kreuze oder andere schwere Gegenstände durch die Straßen zu tragen.

  15. sehr gute arbeit!
    kann es nicht oft genug wiederholen: „nehmt eure kameras mit und filmt was das zeug hält.“

  16. Der neue Faschismus wird nicht kommen und sagen „ich bin der Faschismus“, der neue Faschismus wird kommen und sagen „ich bin der Anti- Faschismus“!

  17. @ #20 Nikephoros II. (04. Nov 2010 11:35)

    Antifanten können nicht denken! Die sind auf ihrem Trip – einer Massenzugehörigkeit, durch die sie stark werden und keinerlei Verantworung übernehmen müssen.

    Diese Massenzugehörigkeit basiert ausschließlich auf Emotion – ein Denken ist nicht erforderlich. Allerdings weiß ich noch nicht, wie man diese Massenzugehörigkeit aufbrechen kann.
    Falls dies gelänge, dann lösen sich Individuen aus der Masse heraus und beginnen, eigenständig zu denken – erst DANN sind sie für Argumente aufnahmefähig!
    Vorher ist jede Argumentation völlig umsonst.

  18. Mir sind hier auch beide Seiten unheimlich. Die Legalisierung der Abtreibung gar noch für demographische Probleme oder für die Rentenmisere verantwortlich machen zu wollen ist geradezu absurd. Zunächst mal machen sich die meisten Frauen die Entscheidung für eine Abtreibung sicher nicht leicht, und hier mit dem Mordvorwurf zu kommen ist nicht hilfreich (und bei denen, die es sich leicht machen, sei dahingestellt ob sie wirklich Kinder aufziehen sollten). Sicher müssen zukünftige Rentenzahler erst mal geboren werden, aber sie müssen dann auch die notwendige Zuwendung und Erziehung erfahren, und nicht schwerbehindert sein, um sich zu Steuerzahlern und nicht zu Sozialhilfeempfängern, Kriminellen o.ä. zu entwickeln. Viele Frauen, die abgetrieben haben (etwa aufgrund von medizinischen Indikationen) bekommen dann später doch noch Kinder, während, wenn sie nicht abgetrieben hätten, sie sich später vielleicht nicht noch mal für ein Kind entschieden hätten (vor allem dann wenn das erste Kind schwerbehindert geboren worden wäre), insofern ist das in dem Fall ein Nullsummenspiel. Kritisch hingegen sind Abtreibungen aus sozialen Gründen, denn das ist ein Einfallstor für Einflussnahmen auch aus dem Familienumfeld. Ich hatte so einen Fall in der ferneren Verwandtschaft, wo im Grunde die katholischen (!) Eltern nicht wirklich glücklich über die Heirat ihres Sohnes mit einer nicht-christlichen Ausländerin waren und dann erfolgreich entsprechenden Druck ausübten (Sohn plus Frau lebten von Sozialhilfe).

  19. Sollte die praenatale Diagnose einmal soweit sein, dass man die schwere Missbildung des Antifantismus am ungeborenen Foetus mit 100%-iger Sicherheit feststellen kann, wäre ich in diesem besonders schweren Fall der Behinderung sogar einmal für die Abtreibung, um der Menschheit diese schlimmsten Missgeburten zu ersparen. Aber nur hier. Alles andere wäre Mord.

  20. #21 WissenistMacht (04. Nov 2010 11:40)

    Jeder hat das Recht, öffentlich seine Meinung zu manifestieren, ohne dass er dabei durch Randalierer gestört wird. Die hätten ja auch das Recht, pro Abtreibung zu demonstrieren, ohne dabei von Abtreibungsgegnern gestört zu werden.

    Als ich das las, dachte ich mir: „Das habe doch eben ich geschrieben“. Beim Zurückblättern sah ich dann aber, daß ich es bloß schreiben wollte, aber irgendwie dann darauf vergessen habe. Na egal, jetzt steht es eben in deinem Posting.

    ich muss immer an meinen ältesten Sohn denken, der jetzt nicht da wäre, wenn wir jungen Studenten in einer schwierigen Situation nicht die Entscheidung für das Kind getroffen hätten.

    Ich war zwar selbst nie in einer ähnlichen Situation (als das erste meiner drei Kinder geboren wurde, war ich schon sieben Jahre verheiratet), aber dennoch kann ich dir das gut nachfühlen.

    Ich kenne persönlich eine Frau, die ohne medizinische Notwendigkeit abtreiben ließ, und habe Kenntnis von weiteren Fällen in meinem Umfeld. Letztlich hat es noch jede bereut.

  21. Was für eine verkommene, dekadente, verblödete Endzeitgesellschaft…
    Wenn wir einen ordentlichen Staat hätten, dann würden diese Spinner, deren Eltern leider nicht zu Fromms oder Pille oder Schaber gegriffen haben, wenigstens so weit abgedrängt, daß sie die anständigen und mutigen (hier paßt das Wort einmal) Menschen nicht stören können.

    Es ist überhaupt absurd, daß diese sogenannten Gegendemos nie in räumlicher Trennung stattfinden und somit immer zu Störmanövern führen müssen und sollen.

  22. …was sich jeden Monat auf ca. 20.000 summiert. Dies ist die Einwohnerzahl einer Kleinstadt.

    Und das seit 40 Jahren – jeden Monat eine Kleinstadt.
    Welchen wunderbaren Menschen haben wir dadurch nie kennengelernt?

    Mindestens 4 Mio., eher 8 Mio. eigene Kinder zerfetzt im Müll.
    Merkwürdigerweise haben die Herrschenden Politakteure diese „Lücke“ mit dem Islam gefüllt.

    Wir haben den Politikern geglaubt, als sie uns sagten: „gebt uns Euer Geld, alles andere machen wir.“

    Resümee nach 68:
    Es fehlen uns nicht nur diese Informatiker, Ingeneure, Ärtze, Fachkräfte. Es fehlen der gesellschaftliche Zusammenhalt, verbindende und lebenslange Zuneigungen, neue Ideen, vererbendes Wissen, Trost aber auch Dynamik, Vertrauen und Schutz eines eignen Familienverbandes, Anpassungsfähigkeit an globale Herausforderungen, jugendliches Aufstreben gegen die Herrschenden und deren zementierten Machtstrukturen, das Erkämpfen von Meinungsfreiheit. Kurz es fehlt an Aufbruchstimmung…

  23. @34 Anani

    Si, Signore, sollte gesetzlich nicht nur erlaubt, sondern geradezu gefördert werden.

    …………………………………….

    Wobei aus politisch-taktischen Überlegungen darüber nachzudenken wäre, ob man zu solchen Gedenkmärschen nicht durchaus auch integrierte Muslime mitnehmen sollte, d.h. ein gesamtgesellschaftliches Bündnis auf die Beine stellen.
    Wäre doch interessant, wenn der Anti_Dings_Infantenpöbel dann die Ausländer als „Nazis“ beschimpft!

  24. #35 Argutus:

    „Ich kenne persönlich eine Frau, die ohne medizinische Notwendigkeit abtreiben ließ, und habe Kenntnis von weiteren Fällen in meinem Umfeld. Letztlich hat es noch jede bereut.“

    Parallel zu unserem „Versehen“ wurde ein anderes studentisches Pärchen schwanger (sie natürlich!). Sie machte „die Reise nach Holland“ (anders ging es ja damals 1968 nicht). Später haben die beiden geheiratet (nach dem Examen) – und sie war unfruchtbar! Den Neid auf drei prächtige Kinder (wieder eine Parallele!) sind die beiden wohl nie losgeworden.

  25. Der verleugnete Religionskampf in Deutschland – Wie die Muslime die Gesellschaft spalten und YouTube ein Abbild dieser Gesellschaft ist

    Es ist bekannt, dass wir in Deutschland ein Problem mit muslimischen Migranten haben und diese Probleme auch in einem direkten Zusammenhang mit dem Islam zu sehen sind. Dieser Bericht soll jedoch nicht erklären, welchen Status wir „Ungläubige“ aus islamischer Sicht haben (auch das sollte jedem bekannt sein), sondern erläutern, wie das islamische Konzept „Tahrif“ angewendet wird, um Hetze gegen Christen und zum Christentum konvertierte Muslime im Internet (insbesondere auf YouTube) zu verbreiten.

    Zunächst möchte ich einmal kurz erklären, was „Tahrif“ bedeutet: Das Wort ist natürlich arabisch und heißt so viel wie Abänderung oder auch Fälschung. Die Muslime glauben an die Propheten Adam, Abraham, Moses und Jesus sowie an die Offenbarungsschriften Tora und Evangelien. Nach islamischem Verständnis sind diese jedoch verfälscht worden, und nur Mohammed – das Siegel der Propheten – hat zum ersten Mal das reine und unverfälschte Wort Gottes erhalten: Der Koran (die Rezitierung oder Lesung).

    Die Annahme, dass die Bibel verfälscht worden ist kann man auch als Grundlage der islamischen Theologie ansehen, denn ohne dieses Konzept würde der alleinige Gültigkeitsanspruch des Islams überhaupt gar keinen Sinn machen. So steht abschließend im Neuen Testament (Offenbarung Kapitel 22 Vers 18-19):

    „Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht.“

    Dem Koran darf auch nichts mehr hinzugefügt oder weggenommen werden, aber die Bibel wurde ja verfälscht und nur der Koran ist die Wahrheit… Ohne diese Annahme der Verfälschung können die Muslime ihren Glauben einfach nicht verfolgen.
    Die Muslime sehen beispielsweise in den Evangelien Widersprüche (also „Widersprüche“), weil sie Jesus Christus nicht verstehen können. Es geht um Frieden, Hoffnung, Liebe, Gerechtigkeit und Vergebung. Etwas, was der Islam nicht kennt. Und da Gott nun einmal keine Widersprüche offenbart, muss die Bibel gefälscht worden sein. Sie vergleichen die Lehren Jesu mit denen Mohammeds und erkennen, dass diese nicht identisch sind, was sie zu bahnbrechenden Thesen inspiriert; denn nur der Islam kann die wahre Religion sein!!!

    Beispiel: Ich beziehe mich auf ein Video von YouTube-User GnadeundWahrheit, welches sich Reportage: Muslim konvertiert zum Christentum nennt. Erfreulicher Inhalt: Ein ehemaliger Muslim begann an seiner Religion zu zweifeln und konvertierte dann schließlich zum Christentum, musste jedoch einen hohen Preis hierfür zahlen, denn er wurde von seiner Familie ausgestoßen. Daran erkennt man schon, wie „tolerant“ gläubige Muslime sind. Er versteht die Lehren Jesu nun sehr gut, sieht keine Widersprüche mehr, hat seinen Frieden gefunden und versucht auch andere zu inspirieren, was ich nur befürworten kann. Als Antwort hierauf wurde ein Video gemacht, welches von YouTube-User Schehit ist und sich Die Lügen der Missionare über den Islam nennt. Schon der Titel verheißt nichts gutes, und man wird leider nur bestätigt:

    Der junge Ex-Muslim wird als Lügner hingestellt, der nie Muslim war und nur Propaganda für das Christentum macht. Schehit zeigt den Ausschnitt aus der Fernsehreportage, und danach beginnen die von mir angekündigten bahnbrechenden – aber amüsanten – Thesen über Jesus Christus und das Leben (denn die Bibel wurde ja verfälscht und nur der Koran darf Anwendung in der Welt finden). Ein Muslim erklärt uns das Christentum inklusive 2-Optionen-Theorie und fragwürdigem Deutsch. Ich zitiere:

    „So so. Jesus hat die Gnade gebracht und Mohammed war ein barbarischer Mörder, der eine Frau steinigen lies (Anmerkung von mir: Es geht um Jesus und die Ehebrecherin Joh 8:3-11). Und dies soll einer der Hauptgründe sein warum du Christ geworden bist. Zunächst einmal sei im Vorraus gesagt dass Gnade walten lassen nicht bedeutet dass das Gesetz keine Gültigkeit mehr hat. Wenn ein Verbrecher vor Gericht gebracht wird und im Strafgesetzbuch steht für das Verbrechen das der Verbrecher getan hat, 2 Jahre Freiheitsstrafe und der Richter gibt dem Verbrecher aber 3 Jahre auf Bewährung, bedeutet das dass das im Gesetz im Strafgesetzbuch keine Gültigkeit mehr hat? Nein! Die Strafe für das Verbrechen wird vollzogen wenn sich der Verbrecher sich etwas in der Bewährungszeit zu Schulden kommen lässt(…)Ihr Christen habt also 2 Optionen. Entweder ihr glaubt dass Jesus kam um die gesetze aufzulösen,dann wäre Gott unvollkommen,ungerecht und seinem wort nicht treu oder ihr Glaubt dass die Gesetze im Alten Testament auch für euch Gültigkeit hat,somit wäre Gott gerecht,vollkommen und seinem wort treu, gleichzeitig würde das Argument gegen den Islam mit der Steinigung ungültig weil ihr das Gesetz dann auch für euch gilt(…)Jetzt werde ich mit Bibelversen beweisen dass das Alte Testament Gültigkeit hat und somit die Gerechtigkeit und Vollkommenheit Gottes (Was ja im Sinne des Christentums wäre) beweise(…)“

    Danach zitiert er Matthäus Kapitel 5 Vers 17-19 (Jesu Stellung zum Gesetz), um seine These – Jesus pochte auf die alten Gesetze, die Bibel wurde verfälscht – zu bekräftigen, lässt aber bewusst Vers 20 weg… Ich zitiere diesen Vers jetzt mal, denn dieser Vers widerlegt ja seine bahnbrechenden Thesen, nur muss er erst einmal verstanden werden. Er hat etwas mit Herz haben zu tun; das Herz eines Muslims ist zu dunkel hierfür:
    „Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.“

    Wer diesen Vers nicht versteht, der kann das ganze Christentum nicht verstehen. Und ist anfällig für Ideologien wie der Islam. Eine Ideologie, die nicht auf Nächstenliebe und Vergebung aufbaut, sondern auf Selbstliebe und Zerstörung.
    Er versteht nichts, weil diese Lehre nicht mit Mohammeds Verhalten zu tun hat; denn er ließ Steinigen, Morden und tötete sogar selber. Er zitiert, versteht nichts, reißt Dinge aus dem Zusammenhang und behauptet dann, dass er logisch und anhand der Bibel bewiesen hätte, dass die alten Gesetze ihre volle Gültigkeit hätten. Bibelverse sind nur dann nicht gefälscht, wenn sie ihm (und den Muslimen) in die Karten spielen. Sprich: Mit dem Islam kompatibel sind. Der Rest ist immer gefälscht oder wird nicht zitiert. Warum Jesus die Frau nicht steinigen ließ, versteht er nicht. Also ist das alles eine Fälschung.

    Abschließend wird seine Intention mehr als ersichtlich, wenn er sagt, dass die Zahl der Muslime stetig wächst und die der Katholiken mittlerweile überstiegen hat. Es geht ihm nicht nur darum aufzuzeigen, dass nur der Islam die Wahrheit ist, sondern auch darum, dass die Christen Propaganda betreiben und nur durch Lügen Übertritte von Muslimen forcieren will. Auch eine Form der Hetze, aber diese scheint für Muslime erlaubt zu sein.

    Ein weiteres Beispiel, welches ebenfalls um Jesus und die Ehebrecherin geht und die Geisteshaltung der Muslime untermauert, was sich leider auch in arabischen Staaten widerspiegelt, in denen leider Steinigungen nichts Unübliches sind:

    Der YouTube-User tuenal84 hat ein Video hochgeladen, welches sich Die verleugneten Verse der Bibel nennt. Es geht hier um die Rollenverteilung von Mann und Frau, und wie schlimm das Christentum diesbezüglich sein soll – der Islam wird nicht behandelt. Interessant, dass auch hier nicht vollständig zitiert worden ist und man wieder aus dem Kontext reißt. Interessant, dass auch hier wieder nur das nicht gefälscht wurde, was den Muslimen in die Hände spielt…

    Ich möchte mich jedoch nicht mit dem Video beschäftigen, sondern vielmehr mit den Einwänden eines anderen YouTube-Users, der sich sichmitderJanafreuen nennt, beschäftigen; denn er hat frauenfeindliche Verse aus dem Koran zitiert und auf Mohammeds Steinigung hingewiesen. Es wurde wieder mit einer bahnbrechenden These geantwortet:
    @sichmitderJanafreuen der werfe den ersten stein. Nun Jesus war sünde frei also hätte er werfen müssen. Zum weiteren verlauf war nicht Jesus der richter in dieser zeit es gab gelehrte Rabiner und richter die sie verurteilen hätten müssen, nicht Jesus. Und zu guter letzt weiss inzwischen jeder das dies ein FAKE satz ist.
    tuenal84 vor 2 Tagen
    Nach seiner These hätte Jesus die Frau steinigen müssen, weil er selber sündenfrei war. Dass Jesus sie nicht steinigen wollte, versteht er nicht. Was Jesus meinte als er sagte Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie (Johannes Kapitel 8 Vers 7) versteht er nicht. Die Bibel muss also eine Fälschung sein, egal wie die Muslime argumentieren.

    Das ganze Internet ist ja jetzt schon voll von diesen Thesen, nur um den Islam rechtfertigen zu können. Wie schlimm wird das in der Zukunft sein? Die Spannungen nehmen täglich zu. Langsam, aber stetig. Der Verfassungsschutz geht aktuell von offiziell 3,8 bis 4,3 Millionen Muslimen aus, die bei uns in Deutschland leben. Durch Bibelvergleiche versuchen sie geschickt, Gewalt im Islam zu relativieren, und reißen dafür vieles aus dem Kontext – viele Politiker scheinen hierfür empfänglich zu sein und stellen das Christentum auf eine Ebene mit dem Islam.
    Liebe Muslime, wenn Allah tatsächlich der Gnädige und Barmherzige sein soll, weshalb kennt ihr dann keine Gnade und Barmherzigkeit?

  26. Komisch dass man diese „Gegendemonstranten“ vor allem mit dem Schwulen/Lesben – Banner NICHT EINMAL bei Islamisten und Islamofaschisten sieht. Deshalb kann man diese Leute nicht mehr ernst nehmen. Denn diese Kinder sind die ersten, die im islamisierten Europa zum Islam konvertieren und feige ihre Klappe halten werden!!! DRECKSPACK !!!

  27. #26 schweinsleber (04. Nov 2010 11:48)
    sehr gute arbeit! kann es nicht oft genug wiederholen: “nehmt eure kameras mit und filmt was das zeug hält.”

    Dieser kreuzzerstörende Milchbubi gehört medial gesucht und dann zu Sozialarbeit verdonnert: Bettlägrigen im Altersheim den Po abwischen, Toilettenputzen oder ähnliches.
    Sind denn die Eltern heute nicht mehr in der Lage ihre Missgeburten anständig zu erziehen?

    #36 GustavMahler (04. Nov 2010 12:12)
    Was für eine verkommene, dekadente, verblödete Endzeitgesellschaft…
    Wenn wir einen ordentlichen Staat hätten,…

    Kann dir nur beipflichten!

  28. @QuoVadisDeutschland & Denker

    Ich muss da leider den ANTIFAS, oder kürzen wir Sie einfach ab, den Faschisten zu dem Spruch „Eure Kinder werden so wie wir“, zum Teil zustimmen.

    Ist doch das klassische Aufbegehren der Jugend gegen das eigene bürgerlicher Elternhaus, gefördert von einer 68kulturbereicherten Erziehung und Bildung in der Schule. Es ist doch das erklärte Ziel von einem Cem und Cohn Bendit der ANTIFA dank Meinungserziehung immer Nachwuchs zu liefern.

    Tja, wäre da nicht ein Sarrazin der dafür sorgt, dass sich mittlerweile immer mehr normale Büger in diesem Land zu Wort melden und gegen die linke Gehirnwäsche aufbegehren.
    Ich hoffe das es dann irgendwann auch mal zu unserer Gesellschaft gehört, wenn sich Eltern gegen Linksextremisten in Lehrerpositionen wehren. Bis jetzt gabs ja immer nur den Kampf gegen Rechts! Wenn das usus wird, dann wird es die ANTIFA schwer haben Ihren Nachwuchs zu rekrutieren.

  29. Ich darf folgendes mal sagen: dass sich Rechtspopolist, Argutus rerum existimator & Co. doch so deutlich gegen Abtreibung positionieren find‘ ich ausgesprochen positiv.

    Das meine ich sehr ehrlich. Also bitte die zwei Sätze nicht wieder hermeneutisch beackern.

  30. @ #41 WissenistMacht

    Was wollen Sie denn schon wieder?
    Wer hat etwas von Verboten gesagt. Wo steht das???

  31. @ #45 Platow (04. Nov 2010 12:29)

    Dann steht plötzlich eine Gegenbewegung zur Antifa da und bekämpft die Antifa mit genau den gleichen Mitteln, die sie selbst anwendet!

    Das wäre für Linksgrün fatal –
    denn ohne die Herrschaft über die Straßen kommen die nicht mehr in die Parlamente!

  32. #34 anani-sikeyim (04. Nov 2010 12:06)

    Hierfür gibt es Stiftungen, die gegen eine Geldzahlung oder ähnlichem, Abtreibung und die Sterilisation in den USA, GB anbieten.

    Bei den subjektiven Auslegungen der Staatsführungen wäre es unverantwortlich, wenn es der Staat täte.

  33. #46 schmibrn:

    Wieso wundert das?? Wir sind alle Menschen wie Du und ich, denen das Leben am Herzen liegt. über das, was vor und nach dem Leben passiert, kann man ja geteilter Meinung sein 😉

  34. Praktische Hilfen für Schwangere, die ihr Kind nicht austragen wollen, werden von Lebensrechtsgruppen angeboten. Informationen darüber werden aber nicht gefördert.

    Meine Tochter, Sozialarbeiterin in der Jugendpflege, erzählt mir immer, wie unaufgeklärt junge Menschen tatsächlich sind in Bezug auf Menstruationsgeschehen und Fruchtbarkeit, auch in Bezug auf Aidsgefahr im übrigen.

    Hier könnte von politischer Seite mehr getan werden, das würde wohl manche Schwangerschaft verhindern bzw. mancher Frau einen Ausweg zeigen.

    Demonstrationen finde ich trotzdem o.k. Menschen dürfen in einem freien Land friedlich für ihre Überzeugungen demonstrieren. Muss ja nicht jeder die gleichen Überzeugungen hegen. Aber Demonstrationen sollen ja auch zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

  35. #48 schmibrn:

    Wenn die Kirche Abtreibung als „Mord“ (oder gar als „Holocaust“ [Zollitsch]) bezeichnet, fordert sie gleichzeitig die strafrechtliche Verfolgung. Sonst wäre der Satz ja sinnlos.

  36. Das Recht auf Leben?
    Was für ein Leben soll das sein mit 6 Monaten im Bauch?
    Kann sich irgendjemand hier daran erinnern wie das war?
    Nein? Dachte ich mir schon.
    Und das soll jetzt also schützenswerter sein als die Selbstbestimmung einer wirklich am Leben teilnehmenden Frau?
    So ein Zellhaufen, der noch gar nicht zur Welt gekommen ist und nicht einmal die Bedeutung des Begriffes Lebens erahnen kann?
    Wollen wir demnächst noch Sperma oder Eizellen mit dem Recht auf Leben ausstatten? Jede einzeln?

    Ach hört mir doch auf, das ist sowas von lächerlich. Da geht es nur um christlichen Fundamentalismus, nicht um irgendwelche Rechte, Ethik oder sonst was.

  37. @ #47 _Deutscher Orden_ (04. Nov 2010 12:32)

    Oha – welch rassistische Töne von Cem Özdemir! Die Grünen fischen im braunen Sumpf! Das rechtsradikale Gedankengut bricht aus den Grünen Köpfen hervor ….
    usw usw
    genauso wurden und werden von denen die Konservativen ständig mundtod gemacht.

    Ich erlaube mir ein paar Zitate aus deinem Link zu bringen:

    […]
    In für die Grünen ungewohnter Deutlichkeit formulieren die Autoren Ansprüche an Einwanderer
    […]
    „Bei der Akzeptanz der Grundrechte und der Freiheit anderer gibt es für uns Grüne keinen kulturellen Rabatt.“
    […]
    Özdemir und die anderen Autoren gehen noch weiter und erklären, dass für ein gelingendes Zusammenleben in einem Einwanderungsland den Migranten größere Anstrengungen abzuverlangen seien als Einheimischen: „Gelingen kann das Zusammenleben nur, wenn sowohl bei Menschen deutscher als auch nichtdeutscher Herkunft die Bereitschaft zur Verständigung und Veränderung vorhanden ist. Einwanderer und Einwanderinnen betrifft dies in noch höherem Maße, da sie sich durch die Ankunft in einer neuen Gesellschaft größeren Veränderungen stellen müssen.“

    Und sogar Cohn-Bendit hat dieses Pamphlet unterschrieben! Ist er gerade auf Entzug? oder will er auf den Zug des neuen Konservatismus aufspringen?

  38. Ich finde die Plakate der Antifa ausgesprochen GUT. Ich unterstütze die Thesen.

    Insbesondere „My Body – My Choice. Gegen Patriachat, für Emanzipation..“ etc. Oder „Love Knows No Gender“.

    ES GIBT NUR EIN PROBLEM:
    Ich fordere die Antifa doch hiermit ganz klar auf, derartige Demos bitte ab sofort in Theran oder ZUMINDEST IN deutschen islamisierten Stadtvierteln, insb. vor Moscheen abzuhalten.

    DA SITZEN DIE RICHTIGEN EMPFÄNGER DER BOTSCHAFTEN.

    Na, traut man sich noch … ?

  39. Völliger Unsinn! Frauen zu zwingen ein ungewolltes Kind auszutragen, wird vielleicht dazu führen, daß die anderen beim Verhüten besser aufpassen, aber es wird nicht die Demographie verbessern.

    Niemand ist ungewollt! Das ist mal das erste, das die Apologeten der Abtreibung begreifen müssen.

    Wenn schon eine Mutter so gefühlskalt geworden ist, dass sie ihre Karriere über das Leben ihres eigenen Kindes stellt, dann merken wir daran, wie verkommen unsere Gesellschaft inzwischen geworden ist.

    Das heißt aber nicht, dass niemand dieses Kind will!

    Gott will es, auch wenn es Ihnen nicht passt. Und es gibt viele Menschen, die es wollen.

    Und Gott will auch Sie, obwohl Sie das gleiche Recht nicht jedem zubilligen wollen.

    Auch im Alten Testament gab es einen Götzen, Moloch, dem die eigenen Kinder geopfert wurden, zwecks Wohlstand und Erfolg.
    Moloch hat in Deutschland mehr Anhänger als für dieses Land gut sein kann.

    Und die Summe dieser Gefühlskälte, das Fehlen der Liebe, die Anbetung von Geld und Macht, und das Mißachten des menschlichen Lebens allgemein – doch die tragen sehr wohl negativ zur Demografie in diesem Land bei.

    Wissen Sie, Sie zählen Erbsen und werfen Gerechtigkeit, Liebe und Mitmenschlichkeit über Bord. Ob so unserem Land geholfen werden kann, das wage ich ja mal stark zu bezweifeln.

    Die Neunmalklugen haben es bisher auch nicht voran gebracht oder vor seinen Bedrohungen geschützt.

    Langsam neige ich dazu zu glauben, dass wir nur bekommen, was wir auch verdienen!

  40. Egal wie man zur Abtreibung stehen mag, es bedeutet in der heutigen Zeit sehr viel Mut für das Recht des ungeborenen Lebens auf die Strasse zu gehen, genauso wie für das Recht geborener Deutschen und ihrer eigenen Identität zu streiten. Gegen Islamisierung und liberalistischen Genderwahnsinn!

    WSD-Film: 5.000.000 Abtreibungen in Deutschland
    http://tinyurl.com/38frtoe

    Der beste Schutz für das ungeborene Leben ist die Förderung von Familien und die finanzielle Unterstützung von Alleinerziehenden Frauen, sowie die konsequente Verfolgung von Nichtzahlenden Vätern!

    Da braucht es dann auch keine Rechtsänderung! Es geht nur um Verantwortung für das Leben!

  41. Resümee nach 68:
    Es fehlen uns nicht nur diese Informatiker, Ingeneure, Ärtze, Fachkräfte. Es fehlen der gesellschaftliche Zusammenhalt, verbindende und lebenslange Zuneigungen, neue Ideen, vererbendes Wissen, Trost aber auch Dynamik, Vertrauen und Schutz eines eignen Familienverbandes, Anpassungsfähigkeit an globale Herausforderungen, jugendliches Aufstreben gegen die Herrschenden und deren zementierten Machtstrukturen, das Erkämpfen von Meinungsfreiheit. Kurz es fehlt an Aufbruchstimmung…

    Gut gesagt!
    Genau!
    Es fehlt unsere eigene nachkommende Generation.

    Deuschland schafft sich ab.

    Und zwar in seinen Abtreibungskliniken.
    So direkt hat Sarrazin es zwar nicht gesagt, aber diese Schlussfolgerung ist unausweichlich. Er liefert das Zahlenmaterial, doch denken müssen wir schon selbst!

  42. @ #53 WissenistMacht

    Also nur ein Satz dazu:
    von Verboten habe ich nicht gesprochen.
    Und wenn Sie mich mit einem Bischof verwechseln, dann fühle ich mach da doch etwas überschätzt.

    Allerdings: das Töten des Kindes ist auch nach unseren Gesetzen verboten. Und zwar aus dem guten Grund heraus, weil es jedem denkenden Menschen klar ist, das hier ein Kind getötet wird.

  43. #60 schmibrn:

    Ich kenne hier niemanden, der sich für Kindstötungen einsetzt. Das wäre in der Tat Mord.

  44. #58 WahrerSozialDemokrat (04. Nov 2010 12:59)

    sowie die konsequente Verfolgung von Nichtzahlenden Vätern!

    Erst der Frau ein Kind machen, und dann plötzlich keine Eier mehr in der Hose haben, für die eigenen Taten gerade zu stehen.Und dann, als Höhepunkt des eigenen Versagertums, noch die Frau zur Abtreibung drängen.

    So gehts aber nicht.

    Daumen hoch.

  45. @ #59 Theo

    Es ist wirklich schade, dass Sarrazin es nicht in seinem Buch thematisiert hat. Ich habe dazu jedenfalls nichts gefunden. Dabei ist dieses Thema zum Titel „Deutschland schafft sich ab“ so auschlaggebend, wie alle anderen Kapitel zusammen.

  46. Im Vorfeld einer möglichen Regierungsumbildung in Frankreich – Folge der sonnigen Streiktage der letzten Zeit – zieht Christine Tasin, die Gründerin von “Résistance Républicaine”, alle Register und nimmt diverse Minister – sie nennt sie “islamo-collabos” – unter die Lupe. Besonders die Themenkreise nationale Identität und Immigration werden untersucht. Das gut dokumentierte Fazit ist messerscharf: Ministre XY, dehors! (hinaus!)

    http://www.ripostelaique.com/Remaniement-ministeriel-les.html

  47. Er liefert das Zahlenmaterial, doch denken müssen wir schon selbst!

    Ihr könnt das ganze ja als „moralinsaure“ Diskussion abtun.

    Aber an den nackten Zahlen Sarrazins kommt ihr alle nicht vorbei,die sprechen gegen euch.

    Und an die Zahlen glaubt ihr doch alle, egal welches Bekenntnis ihr habt.

    Und zu recht, die Zahlen sagen hier alles.

  48. Wie kann es überhaupt sein, dass Abtreibungskliniken legal sind?

    Sie vernichten menschliches Leben.

    Was ist daran legal – bitteschön!?!

    Wie kann es sein, dass jemand Arzt sein darf, der gewollt menschliches Leben vernichtet!

    Was ist daran legal – bitteschön!?!

    Wie kann es sein, dass ein Arzt eine Abtreibung mit seinem Hippokrates-Eid vereinbaren kann!

    Das kann er nicht!

    Und dass das Bundesverfassungsgericht Abtreibung für illegal erklärt, aber es trotzedem Millionenfach ohne Konsequenzen geduldet wird zeigt ja schon das ganze Lügengebäude, auf dem dieses Unrecht basiert!

    Und jeder der es duldet, relativiert oder befürwortet macht sich selbst mitschuldig am millionenfachen Tod der unschuldigsten und wehrlostesten Menschen, die unter uns leben.

    Sorry, aber das musste mal raus!

  49. @Theo
    Sagte ich ja, christlicher Fundamentalismus.
    Du solltest Dir mal beim Reden zuhören:
    „Gott will das Kind“, „Moloch“, „Götzen“
    Zudem konzentrierst Du Deine Argumentation auf „karrieregeile Frauen“.

    Meinst Du religiöse Fanatiker wie Dich brauchen wir hier in Deutschland?
    Du bist für mich genauso ein Feind wie ein islamischer Hassprediger.

    Menschen hier setzen sich seit Jahren dafür ein, dass über den Islam aufgeklärt wird, und dann springen so Schauergestalten wie Du umher und tun genau dass, was wir am Islam kritisieren:
    Argumentieren mit Gott, Bibel und werten die Frau generell ab.

    Das ist nicht nur peinlich, das ist untragbar für jede vernünftige Islamkritik.
    Geh doch in ein Kirchen- oder Sektenforum,oder konvertiere gleich zum Islam – da kannst Du 4 Nicht-karrieregeile Frauen auf einmal haben die Dir alle 6 Kinder machen.

    Unglaublich…

  50. Es ist traurig.

    Jetzt verbrüdert sich PI nach den Christen auch noch mit den radikalen Abtreibungsgegnern.

    Ihr wollt doch glatt den Teufel mit Belzebub austreiben. Es ist traurig.

    Abtreibungen sind kein Mord, so wie auch das Überfahren einer Eichel nicht das Fällen einer großen Eiche ist.
    Jeder hat das Recht auf Selbstbestimmung, aber gerade die Abtreibungsgegner wollen das wohl den Frauen nehmen. Das verbindet sie mit den Muselmanen.

    Ich hätte mir gewünscht, dass PI einen aufklärerischen Charakter bekommt, hin zu einem europäischen Anti-Islamismus uns Säkularismus.
    Stattdessen verfällt man hier quasi pausenlos in Religiosität und in Spalterei zu unseren europäischen Brüdern im Geiste.

    Der Kampf gegen den Islam kann nicht durch mehr Religion gewonnen werden, nur durch weniger.

  51. #64 schmibrn:

    „Es ist wirklich schade, dass Sarrazin es nicht in seinem Buch thematisiert hat.“

    Es hat ja mit seinem Thema nichts zu tun. Und wenn Sie ihn fragen sollten, werden Sie von ihm wohl eine Einstellung zu hören bekommen, die der von Rechtspopulist, Argutus rerum existimator und WissenistMacht weitestgehend entspricht.

  52. Würg. Da muss ich jetzt doch mal den Finger hochheben und auf das „Verbotsschild zur Verallgemeinerung“ zeigen. Es ist sicherlich richtig, dass heute viel zu schnell abgetrieben wird. Es ist aber falsch die Abtreibung generell zu verbieten. Wenn ich hier so etwas lese..

    @#57 Theo
    <blockquoteNiemand ist ungewollt! Das ist mal das erste, das die Apologeten der Abtreibung begreifen müssen.</blockquote

    Dann höre ich schon so Sprüche wie "Es war Allahs Wille und die Schuld der 14 Jährigen Abends um 21:00 Uhr alleine auf der Straße zu laufen". Ich lasse mal beiseite, dass es das Recht eines jeden Moslems ist eine Ungläubige die er alleine auf der Straße antrifft zu vergewaltigen. Aber aus so einer Zwangsargumentation würde es für die 14 Jährige bedeuten, dass Ihr Leben beendet ist, bevor Sie eine Chance hatte es richtig zu beginnen. Und nur weil Sie Opfer eines Perversen geworden ist.

    Nein nein mein lieber Apologet der vom Islam zu Rechtfertigenden Vergewaltigung. Es gibt Schwangerschaften die sind nicht gewollt. Wenn Sie so eine Behauptung aufstellen bleiben Sie uns vorher den Gottes Beweis schuldig. Alles andere ist Glaubenssache. Und ich glaube eben nicht, dass hier jeder gewollt ist. Mein Glaube gegen den Ihrigen?! Wer gewinnt? Oder rudern wir da nicht besser mit solchen Argumenten zurück, um nicht auf der Bank der Islamisten zu landen?

  53. #47 _Deutscher Orden_ (04. Nov 2010 12:32)

    Bedenken Sie, demnächst ist SuperWahlJahr.

    Ich glaube diese Wende erst, wenn dies noch nach den Wahlen propagiert wird.

    Frau geborene Kasner kann noch soviel Integrationsgipfel abhalten. Wenn darauf keine Taten folgen, ist sie unglaubwürdig. Dazu kommt noch, daß sie FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda war. Und genau so handelt sie auch.

    Frau geborene Kasner muß mir eine Menge glaubwürdiges Handeln beweisen, bevor ich ihr ein Wort glaube.

  54. @Platow
    Auf der Bank ist er schon gelandet, da hat er schon immer gesessen. Hat es nur nie gemerkt.

  55. @Theo und @schmibrn:

    Nur interessehalber: Wie viele Kinder habt Ihr denn?? Wäre ja mal ganz interessant zu hören.

    Wir Humanisten und Agnostiker bringen ja schon einige zusammen 😉

  56. Vollkommen wertfrei:

    Es müsste eher lauten „500 Kreuze für das Leben“

    Laut Wikipedia (unter „Schwangerschaftsabbruch“) wurden in den letzten Jahren ca. 115.000 Abbrüche durchgeführt. Pro Arbeitstag werden dann im Schnitt also eher max. 450-500 Abbrüche durchgeführt (5*52 Tage und noch paar Feiertage dazu). Um auf 1000 Abbrüche pro „gewöhnlichen Arbeitstag“ (Aussage auf der EuroProLife Homepage) zu kommen, müsste man schon die planwirtschaftliche/kommunistische 2-Tage-Woche einführen.

  57. Ach und falls es untegegangen sein sollte, weil ich mich auch zum „Aplogeten der Abtreigung“ geoutet habe: Ich finde die Demonstration sehr gut. Und ich halte es für wichtig für das ungeborene Leben zu kämpfen.

    Es ist jedoch von Fall zu Fall verschieden. Ob es nun eine Schwangerschaft ist, die abgetrieben wird, weil das dritte Kind nicht in den Z1 BMW passt, oder weil das eigene Kind von einem Perversen mißbraucht wurde.

    Ich lasse es zwar 100%-tig Gläubigen, dass Sie das „Kreuz“ auf sich nehmen und diese Schwangerschaft akzeptieren, aber ich lasse es eben Anderen frei diese aufgezwungene Schwangerschaft abzulehnen.

  58. Wie soll man in einer Spaßgesellschaft ernsthaftes nachdenken über ernsthafte Themen erwarten.
    Die Gegendemonstranten wissen doch gar nicht, worum es geht.
    Wenn für Abtreibung demonstriert worden wäre, wären die Flitzpiepen dagegen.
    Das sind die Gleichen, die gegen Sarrazin und Wilders demonstrieren und in Dresden „Harris do it again!“ proklamieren und die sich an Bäumen festketten oder an Kastor-Eisenbahnschienen.
    Hauptsache Bambule und je mehr Polizei umso stolzer kann man dann den Kumpels die Handyfotos zeigen.
    Einfach nur Gesindel!

  59. #76 Platow

    Ich lasse es zwar 100%-tig Gläubigen, dass Sie das “Kreuz” auf sich nehmen und diese Schwangerschaft akzeptieren

    Gerade denen sollte man Schwangerschaften generell verbieten 🙂

  60. Ich halte auch überhaupt nichts von einem Abtreibungsverbot, denke aber trotzdem, dass es ein Gesamtgesellschaftliches Versagen ist, wenn so viel abgetrieben wird. Es sollte für Notfälle vorgesehen sein.
    Zum einen gibt es natürlich die, die finanziell keine Probleme haben und aus Karrieregründen etc. dazu greifen, da denke ich kann man gar nichts machen.
    Dann gibt es aber noch die Fälle wo abgetrieben wird, weil die Menschen Hilfe brauchen. Hier wird meiner Ansicht nach zu wenig getan.
    Überhaupt, wenn wir mit dem Geld was für Integration rausgeschmissen wird deutsche Mütter/Familien unterstützen würden, könnten wir mehr erreichen.
    Dann hätten wir sicher auch ein geringeres Demographie-Problem, was die Politiker mit Einwanderung bekämpfen wollen.

  61. @#72 MultiKumulti

    Ach, da nehme ich doch gerne den Dogmatismus einer jeden Religion für mich auch in Anspruch und hoffe darauf, dass er sich besinnt. (Obwohl, würde ich den islamischen nehmen, müßte er an den Baukran 🙂 )

    Zumindestens hoffe ich, er versteht, dass es zur Freiheit dieses Landes gehört die Existenz des Menschen eben nicht von Gott abzuleiten und damit seine Argumentation sich nicht für ALLE Menschen verwenden läßt.

  62. Hätten die Eltern (welche wie man sieht in der Erziehung völlig versagt haben) dieses linken Abschaums das getan, was die Kids jetzt möchten (ihr Leben selbst ist sinnlos) wäre die Welt freier von Abschaum.

    Aber was erwartet ihr von solch einem Ungeziefer? 😉
    Vor Mord an Babys werden diese Opfer nicht zurückschrecken, ebenso wenig für andere menschenverachtende Dinge.

    Ein sehr guter Beitrag und gute Bilder, welcher einfach gut verdeutlicht, dass Linksfantasten einen an der Klatsche haben, Aufmerksamkeit zu kurz kommt und sie deshalb Kreuze zerstören müssen.

    Anarchie. Süß. Es wären die ersten, welche ohne Polizeischutz an den Bäumen hängen würden. 😀

  63. Ihre Mitmenschen terrorisieren ja wohl diejenigen, die mit solchen Märschen politischen Druck aufbauen wollen, um anderen mit staatlicher Gewalt ihre rational nicht nachvollziehbaren Glaubensideen aufzuzwingen.

    Nein, ich bin nicht der Ansicht, dass ein mangels Nervensystem nicht empfindungsfähiger Zellhaufen über die berechtigten Interessen eines voll empfindungs- und leidensfähigen Individuums gestellt werden sollte.

    Religion stinkt, und nichts stinkt mehr als Monotheismus.

  64. Die Antifanten und die stachelige Antifantenjugend sind nicht nur dreist, sondern haben auch keinerlei Probleme ihre größtmögliche Ferne zum Grundgesetz schriftlich bundesweit zu dokumentieren.

    Aktuelles Beispiel von der „Antifa Freiberg“:

    http://afg.blogsport.de/2010/10/30/der-unbewusste-zwang-zur-konformitaet/

    Aber hier leben? Im Staat der Grundgesetzes? Dazu müssen wir sagen: Nein Danke!

    Nur eine Kritik an der Spaltung in Stadt und Land, in Deutsch und Nicht-Deutsch oder in legitimierter staatlicher Gewalt und krimineller Gewalt kann die Potenz entwickeln auch als Kritik bezeichnet werden zu können. Dem zu Folge muss sich eine materialistische Kritik immer in Opposition befinden zu jeglicher Art von Staatlichkeit; zu jedem Gesellschaftsentwurf, der sich auf Geld, Wert, Kapital, Arbeit und Ware beruft und Individuen in einer Gemeinschaft auflösen will.

    Deshalb wäre die einzige Schlussfolgerung, die zu ziehen ist: Es wird und kann nie einen Frieden mit Deutschland, mit dem deutschen Kollektiv oder einer sonstigen Form des Deutsch-Seins geben!

    Mit solchen grundgesetz- und deutschenfeindlichen Spacken arbeiten Gutmenschenbürgermeister und andere Politiker immer wieder gerne zusammen und schütten sogar noch Steuergelder zum „Kampf gegen Rechts“ aus.

  65. Legen wir auch bei den Abtreibungskliniken eine Fünftagewoche zugrunde, kommen wir pro Woche auf 5000 Abtreibungen, was sich jeden Monat auf ca. 20.000 summiert. Dies ist die Einwohnerzahl einer Kleinstadt. Diese Tatsache ist sicherlich zu berücksichtigen, wenn man nach den Gründen unserer demographischen Probleme sucht, die wohl der Hauptbestandteil der islamischen Bedrohung unseres Landes wie auch der gesamten westlichen Welt sind.

    Derlei Rechenexempel sind wirklich äußerst geistesschlicht und alles andere als „logisch“.

    Viele Abtreibungen erfolgen aus sozialen Gründen, von denen viele darauf hinauslaufen, dass die widerwilligen Eltern ihre Kinder weder lieben würden noch ihnen eine Erziehung mit Perspektiven böten. Solche Kinder würden vielleicht eine Kleinstadt füllen – aber eine Kleinstadt von Asozialen. Gangster-Town. Das Gegenteil von dem, was wir für eine gesunde demographische Entwicklung benötigen.

    Es reicht also nicht, einfach nur Abtreibungen zu verhindern, um unsere demographischen Probleme zu lösen oder zu lindern.

    Und was ist mit Abtreibung aus medizinischen Gründen? Viele Menschen – gerade die Religiösen – sind aus guten Gründen gegen Euthanasie. Dies aber läuft dem „demographischen Argument“ völlig zuwider. Denn unter dem Gesichtspunkt des demographischen Arguments müsste man die Geburt von (Schwerst-)Behinderten gerade verhindern.

    Unser demographisches Problem lösen wir nicht, indem wir Abtreibungen verbieten (jede unterbliebene Abtreibung ist ein Gewinn – aber auch anderen Gründen), sondern 1. durch sinnvolle Familienförderung, was vor allem die Schaffung eines in jeder Hinsicht familienfreundlichen gesellschaftlichen Klimas voraussetzt. Und 2. durch eine Änderung der Einwanderungspolitik und durch Streichung des Kindergeldes für hier lebende Ausländer.

  66. #76 Platow

    Du hast recht, wie bei allem liegt die Wahrheit in der Mitte.
    Legale Abtreibungen soll es in wirklichen krisensituationen geben, aber eben nicht, weil die Pille vergessen wurde oder der Kondom runtergerutscht ist.
    Dass Sex nicht nur Spaß ist, sondern auch etwas wie Verantwortungsbewusstsein dazugehört, wurde durch die 68er aberzogen.
    …aber das würde wieder zu einer Wertediskussion führen.

    Übrigens sollte endlich auch mal wieder darüber nachgedacht werden, ob die Pille wirklich so ein Segen ist. Stichwort Östrogene im Abwasser und die damit zusammenhängende „Verweiblichung“ der Natur.
    Vielleicht lassen sich ja damit einige Phänomene wie Zunahme der Homosexualität erklären?

  67. Korrektur:

    #85 Israel_Hands (04. Nov 2010 13:33)

    Unser demographisches Problem lösen wir nicht, indem wir Abtreibungen verbieten (jede unterbliebene Abtreibung ist ein Gewinn – aber aus anderen Gründen) …

  68. „Gegen Heterosexualität“

    Aha. Also sagen diese Homosexuellen Linksfantasten den Heterosexuellen also den Krieg an?

    😀 Also Humor haben die allemal.

    Und geil auch wenn man auf das eine Bild mit dem Vollpfosten den Mauszeiger hält. Dann steht da: „Clown“.

    😀 Herrlich. 🙂

    Ps.: Abtreibungen sind im Westen vertreten. Viele Menschen werden umgebracht. Viele wollen keine Kinder mehr, lieber Geld und Karriere. Und wer wundert sich über den demographischen Selbstmord?

  69. @Methadir

    Religion stinkt, und nichts stinkt mehr als Monotheismus.

    So ist es.
    Übrigens haben die monotheistischen Religionen gemein, dass immer irgendein Prophet direkt oder indirekt Kontakt mit Gott hatte und deswegen ganz genau wusste, wovon er spricht.
    So ein Zufall – wer hat da von wem abgeschaut?

  70. Die rote SA steht ihren braunen Brüdern im Geiste in nichts nach. Diese Typen sind der Inbegriff dessen, was man gemeinhin als Abschaum bezeichnet.

    Mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle sind wesentliche Eigenschaften wie Geschlecht, Haarfarbe, Augenfarbe, Körpergröße, Begabungen usw. festgelegt. Mit welchem Recht will sich jemand herausnehmen, die Heranreifung dieses einzigartigen menschlichen Wesens zu stoppen und es durch einen blutigen Absaugschlauch (in 72 % der Fälle angewendete Methode) zerfetzen zu lassen? Das soll angeblich ein „Frauenrecht“ sein? Dass ich nicht lache! Pille und Spirale wirken übrigens frühabtreibend.

    Es soll sogar Leute geben, die postnatale Abtreibungen bei Kinderschlächtern für eine gute Sache halten – „pro-choice“ sozusagen. Abtreibung stoppt ein schlagendes Herz!

  71. #86 Tolkewitzer (04. Nov 2010 13:35)

    … Vielleicht lassen sich ja damit einige Phänomene wie Zunahme der Homosexualität erklären?

    Es gibt keine „Zunahme der Homosexualität“. Homosexualität wird heute weniger verheimlicht. Ds erweckt für manche vielleicht den Anschein, es gäbe heute mehr Homosexuelle als von hundert Jahren.

    Nach Ihrer Theorie müssten die alten Griechen, bei denen die „Paiderastia“ zum guten gesellschaftlichen Ton gehörte, ihre Abwässer mit Östrogenen aus der Benutzung der Pille versecht haben.

  72. @ #83 Methadir

    Na welche vermummte und mental verarmte Figur gibt Du denn auf den Fotos oben ab?
    Hast Du den Weg von der Brüllaffendemo mit zugekifften Grinseblick zurück zur Tastatur gefunden?

    Einige von Euch durchlöcherten Wohlstandsschnorrer haben sich hier offenbar eingeloggt.
    Komm erzähl uns doch noch ein wenig, von dem was in Deinem manipulierten und ferngesteurten Köpfchen vorgeht…

  73. #90 Columbin:

    Ohne im Einzelnen auf Ihren Erguss (nicht: Samen!) eingehen zu wollen nur so viel: Die Natur (in Ihrer Diktion: Gott) ist der grösste Abtreiber, wenn Sie bedenken, dass auf eine Geburt im Schnitt eine Fehlgeburt (in den ersten 8 Schwangerschaftswochen) kommt. Verlorenes, einzigartiges Leben!!

  74. Jetzt geht es hier in vielen Kommentaren darum, ob Abtreibung erlaubt sein soll oder nicht. Das ist ein sehr vielschichtiges Thema, und das wurde über viele Jahre hinweg vor Jahrzehnten vehement diskutiert. Eigentlich haben wir diese Diskussion hinter uns – für mich mit dem Ergebnis, daß es da keine allgemeingültige Lösung geben kann (oder anders gesagt: eine Lösung, mit der alle zufrieden sind).

    Es geht aber hier, jetzt, um etwas ganz anderes: Wie die Linken andere Leute daran hindern wollten, von ihrer Meinungsfreiheit Gebrauch zu machen.

    Kann man sich das umgekehrt vorstellen? Ich kann mir nicht vorstellen, daß ich (zur Zeit ganz gewiß politisch nicht links eingestellt), jemanden daran hindern würde zu demonstrieren, auch nicht meinen politischen Gegner.

    Deshalb sind diese Möchtegern-Demonstrationsverhinderer Extremisten und der Staat sollte sich auf die Hinterbeine stellen und solche Leute angemessen bestrafen, damit ihnen das undemokratische Verhalten vergeht. Auch um unserer Polizisten willen übrigens, die auf solchen Demos unnötig verheizt werden.

    Dieser Staat hat einen ganz gewaltigen Linksdrall, hin zum Extremismus! Und das muß sich ändern.

  75. #91 Israel_Hands

    Hmm, stimmt auch wieder!
    Vielleicht ist es nur eine gefühlte Zunahme.
    Bei den Griechen war das Phänomen jedoch mehr auf die wohlhabenden Schichten begrenzt?
    Egal – aber das mit den Östrogenen im Grundwasser stimmt.

  76. Es ist das gute Recht von Abtreibungsgegnern, für ihre Meinung auf die Straße zu gehen, wenngleich ich nicht glaube, dass dadurch auch nur eine einzige Abtreibung verhindert wird. Allerdings muß ich feststellen, dass ich den Fanatismus einiger Abtreibungsgegner für nicht minder bedrohlich halte als jenen der Antifa-Chaos-Truppen, beide haben sich in ihre Ideen verrannt.

  77. Vielen Dank für diesen lesenswerten Beitrag.
    Hier kann man beispielhaft sehen, was der „unheilige“ Geist der 68er, an seiner verwahrlosten Nachkommenschaft und den Kohorten der in die Jahre gekommenen gegen Alles demonstrierenden Profikrawallos angerichtet hat.
    In der Tat kann man diese deroutierten Zeitgenossen, für die der Hedonismus einiges Lebensziel zu sein scheint, nur mit Kopfschütteln betrachten. So einfach stellen sich die genderistischen Genoss_innen das Leben vor. Spass für Alles, Verantwortung für nichts. Sex ohne „Kollateralschäden“. Doch leider fehlen uns diese „Kollateralschäden“. Deshalb haben wir jetzt eine Demografie- Debatte, mit einer daraus folgenden Einwanderungs/Zuwanderungs „Diskussion“.
    Schade nur das der Kommentarbereich wieder einmal in dem Geifer der „freidenkerisch“- radikalatheistischen S-S Fraktion (Schmidt- Zampano) zu ersaufen droht.

    ——————

    “Von der biologischen Revolution zur Gefahr des Genderismus“ Der Begriff „Gender“ (auf deutsch Geschlecht) beinhaltet ein neues Menschenbild und unterstellt, dass jede sexuelle Orientierung heterosexuell, schwul, lesbisch, bisexuell und transsexuell – unabhängig vom biologischen Geschlecht gleichwertig ist und sowohl von der Gesellschaft als auch in der Politik akzeptiert werden muß. Wer sich diesem, dem gesunden Menschenverstand wider- sprechenden Weltbild widersetzt, muß mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen.”
    (Inge M. Thürkauf)

    http://infowars.wordpress.com/2010/07/29/11511/

  78. @ #24 HighNoon (04. Nov 2010 11:45)
    Huch, diese armen Menschen von der Antifa, können nur schwarze Klamotten und dunkle Sonnenbrillen tragen.

    Die ziehen sich nicht aus Armut so an, sondern um ihre Individualität auszudrücken 🙂

  79. Wenn man eine „Mein-Bauch-gehört-mir“ – Bewegung zuläßt, dann darf man sich nicht wundern, wenn es irgendwann eine „Mein-Blag-gehört-mir-Bewegung“ gibt, die sich für die Tötung ungezogener Blagen starkmacht.

    Ach ja, und als nächstes kommt dann die „Mein-Büttel-gehört-mir-Bewegung“, zwecks umweltschonender Entsorgung aufsässiger Arbeitnehmer.

  80. @ #32 dergeistderstetsverneint (04. Nov 2010 12:01):

    Danke. Ich stimmen Ihnen zu, ebenso wie ich

    #76 Platow (04. Nov 2010 13:23)

    zustimme – ohne das jetzt in einem Kommentar zum Thema Abtreibung, der buchlang würde, hier ausführlich zu begründen.

  81. Trotz des ernsten Themas möchte ich doch eine witzigen Satz einwerfen, nämlich ein Zitat von Ronald Reagan anläßlich einer Debatte über Abtreibung:

    „I’ve noticed that everybody that is for abortion has already been born.“

  82. #51 WissenistMacht (04. Nov 2010 12:36)

    Wir sind alle Menschen wie Du und ich, denen das Leben am Herzen liegt.

    Das sollten wir bei allen weltanschaulichen Differenzen nicht vergessen.

    über das, was vor und nach dem Leben passiert, kann man ja geteilter Meinung sein

    Ja, zumal wir diesbezüglich alle nichts als Vermutungen haben. Wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse zu diesem Thema sind derzeit ja nicht bekannt.

  83. #53 WissenistMacht (04. Nov 2010 12:40)

    Sie haben keine Ahnung – aber davon eine ganze Menge! Zollitsch hat nie im Leben Abtreibungen als Holocaust bezeichnet – ganz im Gegenteil.

    #75 FuzzyLogic (04. Nov 2010 13:22)

    Es werden nicht alle Abtreibungen gemeldet. Hinzu kommen zudem noch Frühabtreibungen durch Pille und Spirale.

    Ob die Linksextremisten neben Transferleistungen und Geldern aus dem „Kampf gegen rechts“ auch Steuermittel aus dem Topf der Abtreibungslobby „Pro Familia“ beziehen? Zu gemeinsamen Kundgebungen haben „Anti“fa und „Pro Familia“ in der Vergangenheit ja bereits aufgerufen – was zumindest auf partielle personelle Deckungsgleichheit schließen lässt. Nach geltender Rechtslage kommt übrigens der Steuerzahler für Abtreibungen bei Frauen mit geringem Einkommen aufkommen. Bezahlen darf er auch Vor- und Nachuntersuchungen für diesen „Eingriff“ – gefragt, ob er die vorgeburtliche Kindstötung unterstützen will, wird er vorher freilich nicht.

    In Deutschland darf man ab 16 Jahren ein Feuerzeug erwerben (neulich bei REWE gesehen) und ab 18 Jahren rauchen – aber die Pille gibt es für Mädchen ab 14 kostenfrei. Dieses Land ist so krank.

    Stoppt den Abtreibungsholocaust!

  84. #101 Argutus rerum existimator (04. Nov 2010 14:20)

    … ein Zitat von Ronald Reagan anläßlich einer Debatte über Abtreibung:

    “I’ve noticed that everybody that is for abortion has already been born.”

    🙂 🙂 🙂

    (Muss aber heißen „everybody who is for abortion“; obwohl das Zitat in allen möglichen Varianten kursiert. Trotzdem lustig.)

  85. #104 Israel_Hands (04. Nov 2010 14:44)

    Muss aber heißen „everybody who is for abortion“

    Ich wollte Reagans Spruch nicht verbessern sondern nur zitieren. Jedenfalls ist er originell – unabhängig von sprachlichen Mängeln.

  86. #103 Columbin (04. Nov 2010 14:29)

    …Frühabtreibungen durch Pille und Spirale.

    Na, das wäre mir aber dann doch etwas zu fundamentalistisch, Verhütung als „Frühabtreibung“ zu bezeichnen.
    Da hätte ich ja beim Masturbieren ständig ein schlechtes Gewissen!

  87. Was ist schon wieder an der Pille als Verhütung verkehrt, außer gewisse unbekannte Langzeitnebenwirkungen?
    Demnächst wird noch das Kondom verteufelt und damit endlich Sex tabuierst.
    Der Sexualkundeunterricht ist sowieso ein Lockmittel und besonders religiöse aller Richtungen „befreien“ ihre Kinder davon.
    Wohin diese „erfolgreiche“ (katholische) Haltung führt, kann man sich in Afrika angucken.

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,683760,00.html
    Organisationen wie Pro Familia, die Caritas und das Diakonische Werk sind sich da ziemlich sicher. In ihren Schwangerenkonfliktberatungen geben immer mehr Frauen an, dass sie sich eine sichere Verhütung nicht leisten können…

    Auffällig sei aber, berichtet die Soziologin Helfferich, dass die Zahl der Abbrecherinnen unter Frauen mit Migrationshintergrund – oft Leistungsempfängerinnen – überdurchschnittlich hoch ist. So trieben Türkinnen jede fünfte Schwangerschaft ab, Frauen mit osteuropäischer Herkunft sogar in jedem dritten Fall.

  88. blockquote>#103 Columbin (04. Nov 2010 14:29)

    In Deutschland darf man ab 16 Jahren ein Feuerzeug erwerben (neulich bei REWE gesehen) und ab 18 Jahren rauchen – aber die Pille gibt es für Mädchen ab 14 kostenfrei. Dieses Land ist so krank.

    Wollen Sie im Ernst die Pille UND Abtreibungen verbieten? Die Pille dient auch dazu, Abtreibungen zu verhindern. Und es ist gut, dass die Pille ab Erreichung der Geschlechtsreife verfügbar ist. Wir brauchen keine Kinderschwangerschaften.

    blockquote>Zollitsch hat nie im Leben Abtreibungen als Holocaust bezeichnet – ganz im Gegenteil.

    Aber Sie tun das:

    blockquote>Stoppt den Abtreibungsholocaust!

  89. Mist, die Tags … nochmal:

    #103 Columbin (04. Nov 2010 14:29)

    In Deutschland darf man ab 16 Jahren ein Feuerzeug erwerben (neulich bei REWE gesehen) und ab 18 Jahren rauchen – aber die Pille gibt es für Mädchen ab 14 kostenfrei. Dieses Land ist so krank.

    Wollen Sie im Ernst die Pille UND Abtreibungen verbieten? Die Pille dient auch dazu, Abtreibungen zu verhindern. Und es ist gut, dass die Pille ab Erreichung der Geschlechtsreife verfügbar ist. Wir brauchen keine Kinderschwangerschaften.

    Zollitsch hat nie im Leben Abtreibungen als Holocaust bezeichnet – ganz im Gegenteil.

    Aber Sie tun das:

    Stoppt den Abtreibungsholocaust!

  90. Ich kann beide Seiten nicht nachvollziehen…

    Die Antifanten und sonstigen Spinner…kein Kommentar. Unterirdisch und unmoralisch.

    Die strikten Abtreibungsgegner nerven mich allerdings auch, wobei sie wenigstens für die Erhaltung von Leben sind, was ich ihnen anrechne.

    Abtreibung zu illegalisieren wird nur dazu führen, dass wie früher, noch mehr heimlich abgetrieben wird. Mit den entsprechenden Folgen wie Unfruchtbarkeit oder gar Tod der Frau.

    Ich würde mich nie gegen die medizinische oder kriminologische Indikation zur Abtreibung stellen. Da dies die „Abtreibungsgegner“ jedoch machen, sind sie für mich untragbar.

    Unser Problem in Deutschland ist die „soziale Indikation“, die für den absoluten Großteil aller Abtreibungen hinzugezogen wird!

    Hier ist es fast immer pure Bequemlichkeit, die eben einen Gummibegriff ausnutzt. In diesen Fällen würde ich sagen: Es ist absolut zumutbar, ein Kind auszutragen, egal ob es gerade nicht in die Lebensplanung passt. Dannach kann immer noch zur Adoption freigegeben werden, angeblich gibt es nur für jedes 10. adoptionswillige und -geeignete Paar ein Adoptivkind.

    Wer sich jedoch auch gegen die medizinische Indikation (z.B. Lebensgefahr für die Mutter beim Austragen des Kindes) oder die kriminologische Indikation (das Austragen des Kindes seines Vergewaltigers) stellt, der ist für mich kein ernsthafter Diskussionspartner.

  91. #106 Argutus rerum existimator (04. Nov 2010 14:49)

    #104 Israel_Hands (04. Nov 2010 14:44)

    Muss aber heißen “everybody who is for abortion”

    Ich wollte Reagans Spruch nicht verbessern sondern nur zitieren. Jedenfalls ist er originell – unabhängig von sprachlichen Mängeln.

    Klar. Aber glauben Sie, dass der Fehler von Reagan selbst stammt? Hm. Dann gäbe es jedenfalls nicht nur die berühmten „Bushisms“, sondern auch mindestens einen „Reaganism“.

  92. #93 WissenistMacht (04. Nov 2010 13:47)
    #90 Columbin:

    Ohne im Einzelnen auf Ihren Erguss (nicht: Samen!) eingehen zu wollen nur so viel: Die Natur (in Ihrer Diktion: Gott) ist der grösste Abtreiber, wenn Sie bedenken, dass auf eine Geburt im Schnitt eine Fehlgeburt (in den ersten 8 Schwangerschaftswochen) kommt. Verlorenes, einzigartiges Leben!!

    Der Unterschied zwischen gewolltem Mord und ungewolltem Unfall ist Ihnen aber schon klar, oder? Und wo habe ich hier eigentlich mit Religion argumentiert? Im Übrigen bezweifele ich Ihre Zahlen: Dass in einem entwickelten Land wie Deutschland auf eine Geburt eine Fehlgeburt kommt, kann ich mir nicht vorstellen. Sollten Sie auf der Richtigkeit dieser Behauptung bestehen, nennen Sie doch bitte Ihre Quelle!

    #101 Argutus rerum existimator (04. Nov 2010 14:20)

    Dieser Satz ist nicht lustig, sondern traurig …

    #105 anani-sikeyim (04. Nov 2010 14:45)

    Wo habe ich gleich noch mal geschrieben, dass ich Christ sei? Sind Sie bei der Abtreibungslobby „Pro Familia“ beschäftigt oder warum wollen sie unbedingt, dass ungeborene Kinder im Mutterleib durch einen blutigen Absaugschlauch zerfetzt werden dürfen? Moslems dürfen innerhalb der ersten 30 Tage übrigens sehr wohl abtreiben – und die wertlosen Ungläubigen dürfen es aus ihrer Sicht sogar jederzeit (ähnliche Sichtweise wie die der Nationalsozialisten, die Abtreibungen bei Nichtdeutschen legalisierten).

  93. An anani-sikeyim:
    Was hat Sie bewogen, gerade diese doch eher verpönte Beleidigung als Nick zu wählen?

  94. Menschen hier setzen sich seit Jahren dafür ein, dass über den Islam aufgeklärt wird, und dann springen so Schauergestalten wie Du umher und tun genau dass, was wir am Islam kritisieren:
    Argumentieren mit Gott, Bibel und werten die Frau generell ab.

    Also argumentieren ist jetzt neuerdings verboten? Wusste ich nicht!

    Und ich glaube auch nicht, dass Islamkritik gleich der Kritik an allen Religionen ist.

    Und was immer Sie aufklären, es wird in wenigen Jahren verschwunden sein, weil einfach keiner mehr da ist, der ihnen zuhört. Das sollten Sie sich einmal bewusst machen. Und das hat mit Deografie zu tun und das hat mit Abtreibung zu tun. Da können Sie areligiös sein wie sie wollen. Das können Sie nicht leugnen.

    1000 Abtreibungen pro Tag = 1000 muslimische Migranten pro Tag.

    Irgendwie läuft es darauf hinaus.

  95. Das Problem ist nicht, dass wir zuwenig haben sondern das der Islam zu viele Kinder hat. Schaut euch Japan an, das klappt auch. Ältere Leute sind im schnitt friedlicher als Jugendliche. Selbst wenn wir eine Feralitätsrate von nur 1 hätten würde das schon relativ lange dauern bis die Deutschen aussterben. Wir haben eh eine Überbevölkerung.

  96. @Theo und @schmibrn:

    Nur interessehalber: Wie viele Kinder habt Ihr denn?? Wäre ja mal ganz interessant zu hören.

    3 Kinder. Teenies.

    Und eine berufstätige Frau. Nur mal so von wegen dem „Frauenfeind“ Unsinn und so.

  97. #114 Columbin (04. Nov 2010 15:01)

    Bemühen Sie dazu einfach Bücher der Gynäkologie und Geburtshilfe. Da hat derjenige schon Recht soweit, ein Riesenteil Schwangerschaften endet als Abort, der nicht unbedingt von der Mutter bemerkt werden muss! Man hat bei „Totgeburt“ immer eine Mutter im Kreissaal im Kopf, die dann nach 9 Monaten ein totes Kind zur Welt bringt. Das ist aber nicht gemeint, es geht um die „Frühaborte“.

    #116 crimecitywestend (04. Nov 2010 15:01)

    Auch wenn ich grundlegend ihrer Meinung bin wahrscheinlich (habe ich weiter oben ausgeführt, was ich dazu denke), ist an der Gleichung verhütung=Abtreibung in manchen Fällen etwas dran.

    Manche „Pillen“ haben nicht nur eine empfängnisverhütende Wirkung, sondern auch eine als „Nidationshemmer“, d.h. falls es doch zu einer Befruchtung kommt, wird die Einnistung des Embryos verhindert. Das kann man durchaus als Abtreibung bezeichnen und ist nicht ganz falsch…wie man dazu steht muss man mit sich selbst ausmachen.

  98. das ist so abartig!!! wie kann man nur für abtreibung sein?!

    Wie kann man nur so verbohrt und so egozentrisch sein das man ein menschliches leben hinter geld und karriere oder persönliche „freiheit“ stellt?! jeder das das befürwortet ist geisteskrank das ist meine meinung. nein ich bin kein chrislticher fundi oder was immer ihr auch mit abtreibungsgegnern verbindet!

    habt sich ein jeder von den befürwortern mal die frage gestellt für was man lebt? bestimmt nicht um 2 porsche und ein eigenheim zu besitzen!!! wenn dem so wäre hätten unsere vorfahren ja schon lange massenselbsmord begangen als die zeiten noch schlechter bzw. NULL industrie und spaß gesellschaft vorhanden war!!! es ist das recht eines jeden zu leben aber auch die pflicht eines jeden leben zu geben !!! und jeder der was anderes behauptet ist ein feiger sich vor seiner verantwortung drückender bastard!

    und damit spreche ich beide geschlechter an aber insbesodnere natürlich die frauen die so dermaßen vor ihrer verantwortung davon laufen und egoistisch sind, das man die meisten weiber in diesem land nicht mal mehr angucken möchte!

    an euch weiber(grade die emanzen von den grünen, spd linken usw!!!) Seit 68 tut ihr nichts als von eurer verantwortung davon zu laufen und diesen einst patriachialischen und FUKNTIONIERENDEN!!!!!! staat kapputt zu machen!!! und alle probleme und fehlentwicklungen sei es: ökos, gender, politisch korrektheit, abgabe der allgm verantwortung an den staat, kindstötungen , familien dramen, scheidungen, demographische fehlentwicklungen, verhaltensauffällige/gestörte kinder, antidiskriminierungsgesetze, zusammenbruch des gesellschaftlichen zusammenhalts, zusammenbruch der sitten und erziehung, weibliche falsche vorbilder für jungen in der pubertät(etwa in der schule!!!), dazu passend: anti autoritäre erziehung!!, keinerlei bewahrungsgedanken immer nur neu und mehr und alles, immigration von ausländern aller art uswuswusuw!!!!….DAS alles HABT IHR zu verantworten IHR diese ganzen emanzen. weiber, keifenden besserwisserinnen, möchtegern matriarchen und total gestörten schabracken!

    ja ich weiss das stimmt alles so nicht das ist total bekloppt was ich schreibe…oder doch nicht?!?! denkt doch mal nach….seit 68 wollen frauen mitbestimmen seit 68 geht alles was mal gut und richtig war langsam aber sicher den bach runter und jetzt 2010 sehen wir schon die ersten größeren risse in unserem rumpf!

    die frauen sind an allem schuld die frauen haben dafür gesorgt das wir in 50 jahren am abgrund unserer selbst stehn das unser komplettes volk, was davon noch übrig ist zur minderheit im eigenn land wird nein das wir garkein land mehr haben!!!!!!

    das alles kommt dabei raus wenn man in großmut und barmherzigkeit frauen das ruder überlässt!!! und die generation von vätern von 68 sowie die nachfolgende generation von vätern bis 1980 haben eine ebnso große schuld weil sie damals von iher verantwortung des manns sein und des patriacharts davon gerannt sind und die frauen gewährt lassen haben und sich NIE zu wehr gesetzt haben und mal auf den tisch gehauen haben als es schon längst gereicht hätte mit frauenrechten!!! sie haben sich in die ecke drängen lassen und genau da steht der deutsche mann heute und bis auf weiteres !!! wir werden von den frauen gesamtgesellschaftlich dominiert und das ist das größte problem was wir haben und diese ganzen schwuchteln und frauenversteher die sich dann noch auf die seite der frauen schlagen weil sie innerlich bis auf die knochen kastriert sind, die tun ihr überiges dazu!!!! das sind dann meisten die linken klugscheißer die alles beser wissen aber im grunde nur die schoßhündchen der frauen von heute sind!!!!!

    so ich könnte ewig so weiter schreiben aber ihr rastet ja jetzt schon vollkommen aus und erklärt mich für verrückt!!!! ABER DIE 2 in dem forum die die augen nach diesem text vielleicht mal aufmachen sind mir schon recht!!!!

    rechtschreibung könnt ihr euch in die haare schmieren!! ich schreibe hier keinen roman!!!!
    ach und kommt mir net mit argumenten: die frauen hier werden sowieso alles dementieren und versuchen zu widerlegen denn ich greife sie ja persönlich an und die männer die BEWEISE wollen sollen ihr beschränktes hirn mal anschalten und ihre eigen situation oder eigentlich alles hier im land mal miteinander vergleichen dazu braucht man keine quellen von irgendwelche forschern die das belegen oder widerlegen als mann weiss man was richtig ist und was falsch genau so wie die frauen wissen was gut für sie ist !!! die brauchen ja auch keine studien um ihr verhalten und ihre denkweise zu legitimieren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    und alles wa shier in den letzten 50 jahren angeprangert wurde waren imgrunde nur verhaltensweisen und strukturen die auf männlichen gegebenheiten beruhten!!!! ihr müsst einfach kapiren das verhalten und denkweisen und die tatsache ob dei gesellschaft weiblich oder mönnlich dominiert ist sich afu alles auwirkt, selbst auf die archtitektur von geböuden undsomit auf unsere kultur!!!! denn frauen würden häsuer andersauen als männer und slebst wenns nur um die hausfarbe geht!!!!

    und an die frauen du jetzt damit kommen das es keine richtigen männer mehr in diesem land gibt……IHR SOLLTET EUCH MAL FRAGEN WARUM!!!!!! weil ihr eure söhne bzw eure mütter schon ihre söhne nicht zu männern sondern zu weibern erzogen haben in allen denkweisen bzw die väter sich nicht drum gekümmert haben das ihre söhne zu männern werden!!!! ist doch klar wenn man söhne zu gewaltfreien(harte hand, leitung wettbewerbsdenken usw alles männliche halt, gewalltfrei ist nur ein pseudonym für das alles, denn damit wurde gleich alles andere mit abgeschafft was an männlicher erziehung übrig war!!!!!!!! )erziehung kastriert kann aus denen keine testosteron gesteurten männer werden wie denn auch !!!! und dieses „testosteron“ was ihr frauen immer anprangert das de männer so schlimm macht/wären, das ist genau das was euch im grunde fehlt aber da ihr im grunde angst vor echten männernr vorallem deutschen männern und allem männlichen habt erzieht ihr die jungs lieber zu weicheiern und die ganze lehrerschaft ist ja auch nur noch weiblich wie sollen die jungen in der pubertät zu männern werden wenn weder der vater noch jede kontaktperson im leben grade in der schule weiblich ist und die paar lehrer die da sind ebenso weicheier sind wie die väter?!?!?!?

    das kann net gehen wir brauchen eine renaissance des patriacharts mit absoluter eindämmung des matriacharts!!!!

    zu mir: kein fundi, nicht sexuell frustriert auch keine FRAUEN feind!! aber sehr wohl ein emanzen, weiber domina feind!!!
    so punkt aus ende!!!

  99. Dieses heterogene gemisch an dummdämlichster „Gegendemonstranten“ (wogegen eigentlich?) macht die sogenannte „Lebensschützer“ (was für ein Euphemismus) weder sympathisch noch ihr Anliegen nachvollziehbarer.

    Der Teufel mit dem Kondom wirkt da tatsächlich origenell und passend! Soviel „Einfallsreichtum“ und verschwendeter Einsatz sollte sich doch sicher auch auf der nächsten Vermummtenparade einsetzen lassen… nur da fehlen die gegenderten Pussys.. is scho seltsam !

    Da ist ne Menge Sendungsbewustsein im Spiel.. quasi religös möchte man meinen; man schlägt da gerne über die Stränge ! Gut so.
    Nächstes mal geht´s dann hoffentlich gegen die weitaus upgefuckteren Obskuranten.

  100. Immer wieder diese Leute die Glauben Abtreibung sei eine Errungenschaft. Ich glaube die meisten Frauen würden nicht abtreiben, wenn Sie nicht kurzfristig in einer negativen Lage stecken würden. Zumeist ist das eine fianzielle Durststrecke. Während wir in Deutschland ca. 25% der Kinder töten, zumeist aus niederen Beweggründen. Unterstützen wir die armen Afrikaner, die kriegen aber 6-7 Kinder.

    Ich war kürzlich auf einem Medizinerkongress in Osteuropa. Viele Kinder die mit Behinderungen wie dem Wasserkopfsyndrom auf die Welt kommen, überlässt man dort einfach ihrem Schicksal. Sie werden nicht behandelt und sterben dann irgendwann. Menschenrechtsorganisationen die anwesend waren fanden das ganz furchtbar. Dabei ist die Abtreibung bei uns nichts anderes nur eben ein paar Wochen früher.

  101. #103 Columbin:

    „Zollitsch hat nie im Leben Abtreibungen als Holocaust bezeichnet“

    Da haben Sie Recht: es war der weinselige Schläger-Bischof Mixa mit dem Holocaust.

    Ich kann diese Herren in ihren lustigen Gewändern nicht so recht auseinanderhalten 😉

    Inhaltlich habe ich nichts zu korrigieren!

  102. @#94 Leserin

    Sehr schön auf den Punkt gebracht.

    Sie müssen die PIler entschuldigen. Wenn hier einer aufpringt und Jehova ruft, ist es nicht weit bis zur Steinigung! 🙂

  103. #107 Tolkewitzer (04. Nov 2010 14:50)

    Durch die Verschmelzung von Ei- und Samenzelle ist ein neuer Mensch entstanden, da Geschlecht, Haarfarbe, Augenfarbe, Körpergröße, Begabungen usw. festgelegt sind. Bei Samenzellen handelt es sich insofern noch nicht um einen Menschen. Und die Pille verhindert ab und an eben nicht den Eisprung, sondern die Einnistung der bereits befruchteten Eizelle.

    #111 Israel_Hands (04. Nov 2010 14:57)

    Wollen Sie im Ernst die Pille UND Abtreibungen verbieten?

    Ja, wobei die Pille vermutlich auch aus dem Ausland beschafft werden könnte. Trotzdem kann ein Rechtsstaat nicht durch Legalität ein solches Tötungsmittel dulden. Die Pille dient nicht dazu, Abtreibungen zu verhindern – sie wirkt frühabtreibend!

    Der Babycaust ist für mich im Übrigen schlimmer als der Holocaust – siehe hier. Zudem befürworte ich die Todesstrafe für Mord – worunter Abtreibung zweifellos zu subsumieren ist.

    #112 Agora (04. Nov 2010 15:00)

    Abtreibung zu illegalisieren wird nur dazu führen, dass wie früher, noch mehr heimlich abgetrieben wird.

    Nicht, wenn Abtreibungs“ärtze“ konsequent strafrechtlich verfolgt und an die Wand gestellt werden würden. Zu hart? Gut, 20 Jahre Mindeststrafe würden zur Abschreckung auch genügen …

    Mit den entsprechenden Folgen wie Unfruchtbarkeit oder gar Tod der Frau.

    Eine Frau lässt ihr eigenes Kind umbringen und wird dabei unfruchtbar? Mir kommen die Tränen!

    Wer sich jedoch auch gegen die medizinische Indikation (z.B. Lebensgefahr für die Mutter beim Austragen des Kindes) oder die kriminologische Indikation (das Austragen des Kindes seines Vergewaltigers) stellt, der ist für mich kein ernsthafter Diskussionspartner.

    Die Fälle, dass das Leben einer Frau nur durch eine Abtreibung gerettet werden kann, gibt es heute nicht mehr. Unter medizinische Indikation fallen also heute ausschließlich Kinder mit Behinderung. Im Nationalsozialismus war deren Abtreibung übrigens nur bis zur 22. Schwangerschaftswoche möglich, während sie in der Bundesrepublik bis direkt vor der Geburt erlaubt ist. Und Abtreibungen wegen Vergewaltigung gab es im letzten Jahr ganze 14 (zum Vergleich die offizielle Gesamtzahl: 110.694).

    Wie wäre es also mal mit sachgerechter Verhütung (z. B. doppelt mit Kondom und Verhütungscomputer), anstatt mit Abtreibung?

  104. #Columbin:

    Auf die Frühabortrate hat Agora schon hingewiesen. Das können Sie in jeder gynäkologischen Zeitschrift nachlesen, oder hat einfach googeln!

    Ist Gott nicht gleich Natur, oder passieren Gott Unfälle, so ganz per Zufall?? Erstaunliche Einsichten 🙂

  105. 113 Israel_Hands (04. Nov 2010 15:00)

    Aber glauben Sie, dass der Fehler von Reagan selbst stammt?

    Ja, das glaube ich. Auch das englischsprachige Wikiquote zitiert es nur so. Im übrigen ist es kein Grammatikfehler, denn „that“ kann als Relativpronomen stets anstelle von „who“ verwendet werden, auch wenn es mitunter holprig klingt.

  106. Eine ganz dumme Frage, aber…
    steht da tatsächlich auf einem Banner Gegen Patriarchat und Heterosexualität ??????

  107. Diese halben Waschlappen, die auf den Fotos zu sehen sind, wissen doch gar nicht, warum sie da eigentlich mitmarschieren.

    Erschreckend finde ich, wie sich die Gender-Aktivisten und Femi-Faschisten mittlerweile in der Öffentlichkeit breit machen.

  108. #129 vivaeuropa:

    „steht da tatsächlich auf einem Banner Gegen Patriarchat und Heterosexualität?“

    Nee, das steht da nicht. Einfach nur Lesen 😉

  109. #129 vivaeuropa (04. Nov 2010 15:55)

    Nein, dort steht gegen „Heterosexismus“ und „Heteronormativität“. Soll heißen: Homosexualität ist normal und wenn Schwule nicht heiraten können, ist das Sexismus.

  110. #130 Columbin:

    „Ich habe gar nicht mit Religion, sondern mit Ethik argumentiert, Sie Schlumpf!“

    Sie vertreten also eine nichtchristliche Ethik? Das ist ja immerhin schon eine feine Einsicht.

    Ich setze mir gleich die blaue Zipfelmütze auf, aber um das zu sehen, müssen Sie mich schon skypen 🙂

  111. Wer muss denn heute noch abtreiben? Hat schon mal jemand etwas von Verhütung gehört?Alle meinen, daß sie wahnsinnig klug sind, aber offensichtlich schaltet bei dieser „Tätigkeit“ der Verstand auf Sparflamme.

  112. #135 anani-sikeyim (04. Nov 2010 16:06)

    gegen Abtreibung sein und dann Todesstrafe für Abtreibungsärzte befürworten?
    Alles klar! Sie sind ein fundamentalistischer Christenspinner den man in eine Klapse stecken sollte, weil potentiell gemeingefährlich

    Sagt wer? Jemand, der sich im Internet „Ich f*cke deine Mutter“ nennt? Der Unterschied zwischen einem unschuldigen Kind und einem brutalen Mörder ist Ihnen aber schon klar, oder? Andersdenkende als angeblich „irre“ zu diffamieren, um sich nicht mit ihren Argumenten auseinandersetzen zu müssen, ist jedenfalls eine feine Sache. Haben schon die Nationalsozialisten und Kommunisten so gemacht. Und dann kann es schließlich nicht so falsch sein, was? Wo haben Sie sich da bloß inspirieren lassen?

  113. #137 portland:

    „aber offensichtlich schaltet bei dieser “Tätigkeit” der Verstand auf Sparflamme“

    Das liegt an der sich verändernden Blutverteilung bevor es zur „Tätigkeit“ kommt.

    Für’s Hirn bleibt da nicht mehr viel übrig 🙂

    Aber Spass beiseite: die Situation kann immer eintreten und man muss eine vernünftige Lösung an die Hand geben. Doch genau genommen geht es bei diesem Thema um Ideologie, bei der ja auch Verhütung bereits auf dem Index steht (wenn man mal von Knauss-Ogino absieht).

    Schlimmer allerdings noch als diese rückwärtsgewandte Ideologie sehe ich den geifernden Kampf gegen IVF (evtl. in Kombination mit PID). Ohne IVF wären bereits 4 Millionen Kinder weniger geboren worden. Gegen diese Geburten stemmen sich die Ideologen mit aller Macht, weil sie niemals mit den Frauen reden, deren sehnlicher Wunsch nach einem Kind nur so erfüllt werden kann.

    Wenn es Sie interessiert lesen Sie: http://www.wissenrockt.de/2010/07/17/intelligent-design-aus-menschenhand/ von einem hier nicht ganz unbekannten Autor 😉

  114. „Gegen Patriarchat und für Selbstbestimmung“ und „Hätte Maria abgetrieben usw.“

    Ja wieso sehe ich niemand von diesen Helden gegen muslimisches Patriarchat demonstrieren und ähnliche Vergleiche bezüglich Mohammeds Mutter anzustellen?

    Ist doch klar, die wissen sofort wo dein Haus wohnt und der Mut der „Antifaschisten“ reicht nur soweit, als dass sie im geschützten Biotop gegen offensichtlich friedliche Leute die Sau raus lassen können. Wäre akute Faschismus-Gefahr in Sicht, unsere Helden würden sich verkriechen, besser noch, sie würden mitmarschieren.

    In eigener Sache: Wer abtreiben will hat das Recht dazu.

  115. #140 Mittelmass (04. Nov 2010 16:46)

    In eigener Sache: Wer abtreiben will hat das Recht dazu.

    Prima. Nicht mal eine Begründung hältst du für nötig. Also ganz bestimmt keine rein ideologisch zustandegekommene Meinung …

  116. Für mich sind Abtreibungsbefürworter Menschen, die das eigene Leben nicht schätzen, ganz nach dem Zitat Reagans welches hier gepostet wurde.
    Das menschliche Leben als solches ist eben nicht beliebig austauschbar wie man glauben mag, denn ansonsten könne man sich der These der Grünen doch anschließen: Na und, wenn Deutsche nun aussterben, was ist dabei das Problem, dann werden halt andere diesen Platz einnehmen.
    Diese Worte lassen eine gefärliche Pseudobescheidenheit erkennen, wo man sich selbst und sein Wirken auf dieser Welt als unwichtig erachtet, doch im Grunde genommen ist diese Art von Bescheidenheit nichts weiter als Verantwortungslosigkeit und das Negieren der Möglichkeiten, die man als Mensch innehat.
    Deshalb meine Frage an diejenigen, die die Abtreibungen uneingeschränkt befürworten:
    Seid ihr denn überhaupt froh zu Leben?

  117. Solange jedem weiblichen Wesen von frühester Kindheit eingetrichtert wird, sie wäre nur dann eine richtige, emanzipierte Frau, wenn sie Karriere macht, 2x im Jahr in den Urlaub fliegt und eine dicke Karre in der Garage hat, und mit ekelverzerrtem Gesicht der Zeigefinger auf „das Hausmütterchen“ gerichtet wird, so lange dürfen wir uns nicht wundern, wenn die meisten jungen Frauen eben keine Kinder wollen.
    Erst im fortgeschrittenen Lebensalter kommt dann die Frage auf, ob Kinder nicht vielleicht doch einen gewissen Lebensinhalt darstellen.

    Mir kann niemand weismachen, es gäbe hierzulande 1000 Vergewaltigungen, Behinderte, oder sonstige nachvollziehbare Abtreibungsgründe pro Tag! Vielmehr halte ich die Angst vor persönlichen Einschränkungen als den wichtigsten Grund.

    Ja! Ein Kind zu haben bedeutet Einschränkung, Konsumverzicht, (Zeit-) Aufwand. Trotzdem ist für mich ein Leben ohne Nachkommen kein Leben.
    Wir erwarten zur Zeit unser 3. Kind – absolut ungeplant, aber nicht unerwünscht.

    Zuguterletzt, wegen dem „Mein-Bauch-gehört-mir“ Geschwafel :
    Was glaubt ihr? Wieviele Frauen entscheiden sich aus eigenem Antrieb für die Abtreibung?
    Wieviele werden von ihren Partnern/Eltern oder von ihrer wirtschaftlichen/sozialen Situation dazu gedrängt?

    Wir sollten endlich mal wieder unser Hirn (und unser Herz) einschalten und einer Mutter mit Respekt und Anerkennung begegnen, denn Mütter sorgen (im wahrsten Sinne des Wortes) für unser Aller Zukunft!

  118. Sehr guter Bericht. Genau so wars auch in Berlin beim „Marsch für das Leben“.

    Kleine Ergänzung: der Spruch „eure Kinder werden so wie wir“ geht noch weiter. Vollständig heißt es: „Eure Kinder werden so wie wir, eure Kinder werden alle queer.“ Queer= Schwul/lesbisch/bi/trans/sonstwas

    Weiß nicht, kann sein, daß meine Kinder das werden. Glaub ich aber nicht. Und vor allem: meine Kinder werden geboren und nicht schon im Mutterleib umgebracht! Natürlich gehört mein Bauch mir- aber das ungeborene Kind darin nicht!

  119. #141 Columbin
    #142 nitro2018

    Zuerst einmal: Ich schätze mein Leben sehr!

    Gründe für Abtreibung: Vergewaltigung, Krankheit (Mutter oder Kind), kein Kinderwunsch, und weil ein Mensch frei über seinen Körper entscheiden können muss.

    Es gibt ja diese Regelung bis zur 12. Woche glaube ich. Wo diese Grenze ist kann man diskutieren ausser man ist völlig gegen Abtreibung.

    Kein Kinderwunsch, dazu möchte ich noch was sagen. Eine Drogenabhängige, die äh nicht mehr voll da ist, soll man die zwingen ein Kind zu gebären? Wo man doch weiss wie schädlich schon kleiner Alkoholgenuss während der Schwangerschaft ist.

    Es klingt paradox, aber ich bin aus humanitären Gründen für die Möglichkeit der Abtreibung. Toll ist es nicht. Das sehe ich auch so. Aber eben eine Notlösung.

  120. Der Teufel auf dem Bild erinnert mich an die türkischen Grauen Wölfe. Die fühlen sich genauso bloß noch ein Schafskostüm drüber und fertig ist der Krimtatare bzw. Türke.

  121. #144 Arwen (04. Nov 2010 17:12)

    Natürlich gehört mein Bauch mir- aber das ungeborene Kind darin nicht!

    Mein Auto gehört auch mir – aber das allein gibt mir noch nicht die Berechtigung, darin sitzende Personen zu schädigen, die eingestiegen sind, nachdem ich ihnen die Autotür geöffnet habe.

  122. Einspruch: das demographische Argument in die Abtreibungsdebatte einzubringen ist „nicht hilfreich“. Vergessen wird in diesem Zusammenhang die Bedeutung der AIDS-Hysterie seit den 80er Jahren und der sich daran anschliessenden massiven „Kondome-Schützen“-Kampagnen.

    Wenn im Kontext von Abtreibungen von Kleinstädten geredet wird, so reden wir im Kontext von Kondomen über Metropolen…

    Wer dieses Thema NICHT anspricht und – bei weiterhin positiver Bewertung der „Kondome-schützen!“-Kampagnen – Abtreibungen massiv beschränken will, wird nur eines erreichen: dass nämlich sich in Zukunft noch stärker diejenigen Familien vermehren werden, deren Mitglieder selbst zur Benutzung eines Gummis zu blöd sind.

    Das nennt man dann wohl einen „Sarrazin-Effekt“.

  123. #142 nitro2018:

    „Für mich sind Abtreibungsbefürworter Menschen, die das eigene Leben nicht schätzen, ganz nach dem Zitat Reagans welches hier gepostet wurde.“

    Haben Sie hier irgendjemanden gefunden, der Abtreibung „befürwortet“? Ich jedenfalls nicht. Vielleicht sollten Sie sich angewöhnen, die Kommentare erst zu lesen, bevor Sie darauf „reagieren“.

  124. Doch wie immer man zur Abtreibung stehen mag: Für einen Demokraten sollte es selbstverständlich sein, dass die vom Grundgesetz garantierte Meinungsfreiheit auch für deren Gegner gilt. Ein Freund aus Spanien äußerte sich dann auch erstaunt darüber, dass in Deutschland Abtreibungsgegner ihre Meinung nur unter massivem Polizeischutz äußern können.

    Das nochmal in Fettschrift.

    „Die Fahne hoch,
    die Reihen dicht geschlossen.
    AntiFa marschiert…“

  125. Tja, ich bin Atheist und ich befürworte Abtreibung bei medizinischer Indikation, denn ich halte es für Zynisch, ein Kind auf die Welt zu bringen, das dann ein Leben lang Eltern, Angehörige und die Sozialkassen belastet und ggf. von seinem Leben gar nichts bewusst mitbekommt. Auch bei einer Vergewaltigung habe ich Verständnis, wenn die Frau das Kind nicht bekommen will, das ihr mit Gewalt „eingepflanzt“ wurde.

    Jedoch würde ich niemanden meine Überzeugung aufzwingen!

    Kein Verständnis habe ich dafür, wie das Antifapack Andersdenkende schikaniert und drangsaliert und die Meinung unterdrückt. Wahrscheinlich sitzen sie danach zu Hause und onanieren darüber, wie toll politisch Korrekt sie doch sind. Fürwahr, Josef und Adolf hätten ihre wahre Freude an dieser Spezies!

    MfG Thiallar

  126. Ich hatte mal ne Freundin, die, als sie von mir schwanger wurde, abtreiben wollte.
    Sie hatte Erfahrung, es wäre ihre 4. gewesen…

    In einem langen Gespräch habe ich sie überzeugen können, das Kind auszutragen. (nebenbei, das Gespräch dauerte etwa 1,5 Stunden und sie war überzeugt, soviel zu den „Beratungen“ von z.B. pro familia)
    Sie bekam einen Sohn, gesund und war glücklich mit ihrem Kind, trotz aller Schwierigkeiten.
    Sie hatte aber mit Schuldgefühlen wg. der 3 vorherigen Abtreibungen zu kämpfen…

  127. #145 Mittelmass
    Mir liegt es fern Menschen zu kriminalisieren, die sich durch einige von dir genannten Gründen entschließen abzutreiben. Auch ein Abtreibungsverbot wird keine große Veränderung an den Abtreibungszahlen hervorrufen, vielmehr ist anzunehmen dass sich dadurch die abtzreibungswilligen Frauen durch Pfuscher in Lebensgefahr bringen.
    Folglich wären für mich derartige Verbote oder die Kriminalisierung von Menschen das ungeschickte und kontraproduktive Herumdoktern an den Auswirkungen eines m.A.n. weit propagierten hedonistischen Menschenbildes.

  128. Das sind im Übrigen die gleichen Spinner, die Kritik am orthodoxen Islam nicht dulden…..

    Aber Hirn und (Anti)Fa schließt sich wohl aus.

    Sozialisten aller Coleur waren die größten Menschenvernichter der Geschichte.

    Am Lebenden und an den Ungeborenen.

    Tibet retten und die Wale, aber Kinder aus dem Mutterleib ätzen…..

    Des Wahnsinns fette Beute!

  129. Beim Thema Abtreibung soll jeder für sich entscheiden!

    Ich verstehe beide Seiten nicht, die Zeit und Energie aufbringen und Demos veranstalten.
    Haben wir in diesem Land nicht wichtigere Probleme zu lösen? Wenn wir uns nicht bald um diese kümmern, nehmen uns auch beim Thema der Abtreibung ganz andere Menschen die Entscheidung aus der Hand.

  130. @ #126 Columbin (04. Nov 2010 15:47)

    Wenn Sie etwas aufmerksamer meine Posts gelesen hätten, wären einige ihrer teils polemischen Einwände überflüssig gewesen.

    Das Sie mich auf die geringe Zahl der wegen kriminologischer Indikation stattgefunden Abtreibungen hinweisen ist doch lächerlich. Ich habe selber zuvor geschrieben, dass die von mir genannten Gründe, die ich unangetastet sehen will, nur ein winziger Bruchteil der stattfindenden Abtreibungen darstellen…

    Ich empfinde den absoluten Löwenanteil der Abtreibungen, die aus Bequemlichkeit stattfinden, ziemlich abartig. Das würde ich gerne unterbunden sehen.

    Das Problem ist aber, dass Fundamentalisten wie Sie (in diesem Fall meine ich Fundamentalist wirklich im wörtlichen Sinne, da sie ja scheinbar ein 100%iger Gegner sind) eben auch diese Grenzfälle und Ausnahmen nicht anerkennen und auch dort Abtreibungen verteufeln.

    Zur Pille sind Sie nicht richtig informiert!

    Es stimmt, wie von mir geschrieben, dass manche Präparate einen Nidationshemmer enthalten und damit als Abtreibung bezeichnet werden können. Wenn Sie allerdings behaupten, dies sei das einzige Wirkprinzip und der Eispürung würde nicht verhindert, unterliegen sie einer Falschinformation! Es gibt auch Präparate, die auf die Nidationshemmung verzichten und z.B. die Ovulation hemmen und die Schleimhaut dergestalt verändern, dass die Spermien nicht ans Ziel gelangen. Was sagen Sie denn zu dieser Art von Medikament?

    Und ehrlich gesagt ärgert es mich, dass Sie mich angehen und mir Dinge vorwerfen, die bei einfachem Durchlesen meines Posts überhaupt nicht auf mich passen. Quasi auf ein Signalwort hin wird niedergebügelt.

    >>Mit den entsprechenden Folgen wie >>Unfruchtbarkeit oder gar Tod der Frau.
    >Eine Frau lässt ihr eigenes Kind umbringen und >wird dabei unfruchtbar? Mir kommen die Tränen!

    Das meinte ich mit Polemik…Sie wissen ganz genau, dass darauf nicht abgezielt wurde.
    Es geht darum, dass trotzdem abgetrieben werden wird, nur eben mit mitunter fatalen Folgen. Sie können Abtreibungen nicht abschaffen, indem Sie sie schlicht verbieten.
    Dabei wärend ann übrigens nicht Abtreibungsärzte aktiv, die Sie dann hinrichten möchten, sondern „Kräuterweiber“ oder Mütter mit Stricknadeln.

  131. @#153 WissenistMacht
    Hängen sie sich eigentlich nur an der Begrifflichkeit „befürworten“ auf?
    Wer ist Ihnen denn auf den Schlips getreten?
    Wenn ich lese „Wer abtreiben will hat das Recht dazu“ dann ist es für mich die Absegnung einer Abtreibung, und wo ist jetzt ihr Problem?

  132. “Wer abtreiben will hat das Recht dazu”

    Das ist natürlich Quatsch.

    Abtreibung ist in Deutschland ganz klar rechtswidrig !

  133. #166 nitro2018:

    Ganz ohne Aggressivität wollte ich darauf hinweisen, dass es einen Unterschierd macht, ob man Abtreibungen generell aus ideologischen Gründen verbieten will, oder ob man sie – wenn auch schweren Herzens – in einigen genau definierten Fällen wohl akzeptieren muss.

    Nicht jeder, der akzeptiert, dass es Notlagen geben kann, ist deshalb gleich ein Befürworter.

    Nur auf diesen kleinen Unterschied wollte ich hinweisen. Und letzt treten Sie bitte von meinem Schlips herunter und lassen mich wieder frei atmen 😉

  134. Im Übrigen will ich Euch, meine deutschen Mitbürger, so wie in den langen Jahren des Ringens Ungemach, auch heute aufs Neue versichern, dass mein Glaube an die Zukunft unseres deutschen Volkes unerschütterlich ist. Wem die Vorsehung so schwere Prüfungen auferlegt, den hat sie zu Höchstem berufen.

    Über 65 Jahre hat das Schicksal den heutigen Machthabern und ihren „demokratischen“ Vorgängern zu ihrer Erprobung und Bewährung zugemessen. Das schärfste Urteil sprechen sie sich aber, indem sie durch die Art ihrer heutigen Propaganda das Versagen ihrer Leistungen selbst bekennen. Sie wollten einst Deutschland für die Zukunft besser regieren als in der Vergangenheit und können als Ergebnis ihrer Regierungskunst in Wirklichkeit nur feststellen, dass Deutschland und das deutsche Volk noch immer leben und unsere Existenz durch die unkontrollierte Einwanderung von uns angeblich bereichernden Migranten mehr oder weniger bedroht wird. Das schlimmste aber ist die Vernichtung des Vertrauens in unserem Volk, die Beseitigung aller Hoffnungen und aller Zuversicht. In ihrer Angst vor dem Erwachen der Nation, haben sie die Menschen gegeneinander ausgespielt .So ist Deutschland langsam verfallen und nur ein Wahnsinniger kann hoffen, dass die Kräfte, die erst den Verfall herbeiführten, nunmehr die Wiederauferstehung bringen könnten. Wenn die bisherigen Parteien Deutschland ernstlich retten möchten, warum haben sie es dann nicht schon bisher getan? Haben sie aber Deutschland retten wollen, weshalb ist es unterblieben? Haben die Männer dieser Parteien es ehrlich beabsichtigt, dann müssten ihre Programme schlecht gewesen sein. Waren aber ihre Programme richtig, dann können sie selbst es nicht aufrichtig gewollt haben oder sie waren zu unwissend oder zu schwach. Ob die heutigen parlamentarischen Parteien leben, ist nicht wichtig, aber notwendig ist es, dass verhindert wird, dass die deutsche Nation vollkommen zugrundegeht.
    Und so laßt uns gemeinsam danach trachten, dass aus der erbärmlichen Krähe, die momentan unsere Fahne verunstaltet, schon bald wieder ein prächtiger mutiger Adler zu sehen sein wird. Und wer nicht für uns ist, der ist gegen uns. Die Zeit des Jammerns und Klagens ist vorbei. Jetzt müssen Deutsche Männer sich auch benehmen wie Männer und nicht wie zeternde Waschweiber. Und schon bald wird der Deutsche in der Welt wieder geachtet und respektiert. Wenn das noch aufzurüstende Heer der Waffenträger der Nation sein wird, dann müssen wir sein, die Willensträger, die politisch Gestaltenden in unserem Vaterland.
    Das deutsche Volk wacht langsam auf. Und die etablierten Parteien können jetzt, um weiter an der Macht zu bleiben, der Mehrheit des deutschen Volkes nach dem Mund reden, wie sie wollen.
    Wir haben sie durchschaut. Sie sind allesamt unglaubwürdig. Nachdem wir sie gewählt haben, islamisieren sie weiter unser Vaterland. Es wird nicht von Heute auf Morgen gehen. Aber der Anfang ist gemacht. Und dann wird Deutschland wieder vorrangig dem deutschem Volk gehören in einem demokratischen Deutschland, in dem wieder vorrangig Politik für Deutsche gemacht wird, und jeder Deutsche wieder stolz auf sein Vaterland sein kann.

  135. #169 evitan:

    Hoppla! Habe etwa nur ich da etliche braune Tupfer entdeckt (um es vorsichtig zu sagen)?

  136. an der Universität von North Carolina hatte man einen Tunnel zum „free expression tunnel“ deklariert. Jeder sollte seine Meinung frei und offen an die Wand malen dürfen. Als jemand das Konterfei eines schwarzen Mannes an die Wand malte und „Obama“ mit ein paar Beleidigungen drüberschrieb, übermalten aktionistische Studenten alles mit Schwarz und bildeten Menschenketten, um den Tunnel zu blockieren. Sie wollen den Tunnel erst wieder frei geben wenn garantiert wird, dass „free expression“ ohne „hate speech“ geäußert wird. Also auch in den USA ist Meinungsfreiheit nicht immer gern gesehen ..

    http://www.wral.com/news/education/story/8565346/

  137. #169 evitan:

    Und übrigens, evitan, was hat dieser bombastische Monolog mit der Prozession der 1000 Kreuze zu tun?

  138. #98 Leserin (04. Nov 2010 13:49)

    Die Diskussion, die seinerzeit zum § 218a Abs. 1 StGB (freie Entscheidung zur Abtreibung in den ersten 12 Wochen, einzige Bedingung: Nachweis einer Beratung) geführt hat, würde heute so in großen Teilen nicht mehr geführt werden können. Eine uneheliche Schwangerschaft zB führt heute nicht mehr zur gesellschaftlichen Ächtung der unfreiwilligen Mutter, womit ein Teil der Begründung dieses § (der ja auch für verheiratete Mütter gilt) nicht mehr gegeben ist. Wenn solch ein Schwangerschaftsabbruch heute aber nicht mehr schwerwiegende soziale Folgen für die Mutter verhindert, sondern im wesentlichen der Bequemlichkeit dient, dann ist es sehr wohl richtig, erneut zu diskutieren, ob insoweit die im Gesetz zum Ausdruck kommende Güterabwägung für (Leben gegen Bequemlichkeit und nicht mehr Leben gegen soziale Ausgrenzung) noch stimmt. Das tut sie nämlich nicht mehr.

    Die Nachfrage nach Adoptivkindern ist allemal größer, als das Angebot. Warum es besser sein soll, ein ungewolltes Kind zu töten, anstatt es nach der Geburt Menschen zu geben, die sich selber ein Kind wünschen, aber keins bekommen können, erschließt sich mir nicht. Die neun Monate dicker Bauch können es ja wohl nicht sein.

  139. Tibet retten und die Wale, aber Kinder aus dem Mutterleib ätzen…..

    …Bäume und Käfer nicht vergessen.

    In Stuttgart.

  140. #173 Grant:

    „Die neun Monate dicker Bauch können es ja wohl nicht sein“

    Nur die letzten drei sind wirklich dick! 🙂

  141. Sehr interessanter Bericht.
    Es gibt ein dickes Lob mit 62 Sternen an die Autoren.

    Auch ich weiß, dass es abtreibungsfreie Varianten der Lösung der Probleme ungewollt schwanger gewordenener Frauen gibt. Wenn ein Kind wirklich nicht gewünscht wurde, kann es z.B. nach der Entbindung von der leiblichen Mutter zur Adoption freigegeben werden, so dass das Kind bei anderen Menschen aufwachsen kann. Und, das Kind lebt.

  142. #155 Argutus rerum existimator (04. Nov 2010 17:18)

    #144 Arwen (04. Nov 2010 17:12)

    Natürlich gehört mein Bauch mir- aber das ungeborene Kind darin nicht!

    Mein Auto gehört auch mir – aber das allein gibt mir noch nicht die Berechtigung, darin sitzende Personen zu schädigen, die eingestiegen sind, nachdem ich ihnen die Autotür geöffnet habe.

    Ja, eben. Nichts anderes wollte ich sagen. Mein Bauch gehört mir, das Kind darin nicht, also darf ich es nicht töten. Fertig.

  143. #169 evitan:

    Hoppla! Habe etwa nur ich da etliche braune Tupfer entdeckt (um es vorsichtig zu sagen)?

    Der ganze Kommentar ist tiefbraun, wenn man deutschen Patriotismus als braun bezeichnet.

  144. #173 Grant (04. Nov 2010 18:40)

    Kann das nur herzlichst unterschreiben.

    Der Schreiberling „evitan“ hat ja wohl das Thema verfehlt, außerdem klingts mir wirklich zu sehr nach brauner Soße.

  145. #180 Agora:

    „Der Schreiberling “evitan” hat ja wohl das Thema verfehlt“

    Und ausserdem klaut er Zitate und gibt sie unter seinem Namen heraus.

    Braune Sauce brauchen wir hier nun wirklich nicht!!

  146. #169 evitan:

    Und übrigens, evitan, was hat dieser bombastische Monolog mit der Prozession der 1000 Kreuze zu tun?

    Diesen „Monolog“, wie übrigens alle Kommentare hier „Monologe“ sind, schrieb ich, um an meine deutschen Mitbürger zu appelieren, anstatt ständig nur zu jammern, auch endlich einmal zu handeln. Zum anderen, weil ich mir die angestaute Wut über die linken meinungsdiktatorischen nationalmasochistischen deutschfeindlichen „Gutmenschen“ von der Seele schreiben wollte. Aber an ihrem Kommentar und dem eines anderen Kommentators hier, der meinem Kommentar eine eindeutige braune Färbung bescheinigte,werde ich mich bezüglich meiner „Monologe“ hier zurückhalten, um Sie weder zu überfordern, noch in ihnen eine Art von deutschem Patriotismus zu erwecken. Auch hier wird fleissig mit dem Nazikeulchen gewedelt, aber immerhin nicht so schlimm wie in anderen Medien. Nichts für ungut.

  147. #127 predator66

    „das kann net gehen wir brauchen eine renaissance des patriacharts mit absoluter eindämmung des matriacharts!!!!“

    He! Predator, freie Meinung hin oder her, das ist schon starker Tobak, wenn nicht einfach Müll. Das geht stark in Richtung Muselmänner-Ideologie, die stehen ganz klar über der Frau! Das kann doch nicht sein, dass dieses Forum noch von Katholibans beeinflusst wird. Davon distanziere ich mich ganz deutlich!

  148. Bitte, wenn ihr wollt, dass sich hier nicht nur christliche Fundamentalisten ala der U.S. „tea-party“ heimisch fühlen, lasst doch bitte diese tendenziöse Berichterstattung. Islamkritik ist keine Angelegenheit von „links oder rechts“ !

  149. #180 Agora:

    “Der Schreiberling “evitan” hat ja wohl das Thema verfehlt”

    Und ausserdem klaut er Zitate und gibt sie unter seinem Namen heraus.

    Braune Sauce brauchen wir hier nun wirklich nicht!!

    Zitate klauen wohl kaum. Aber der Schreiberling Agora scheint verwundert, dass ein Deutscher halbwegs der deutschen Sprache mächtig ist. Wie dem auch sei. Mit welchem Recht schreiben Sie hier für andere? Oder haben Sie jemand neben sich herlaufen?

  150. #182 evitan:

    An meinem eigenen gesunden Patriotismus lasse ich nicht rütteln.

    Aber der sieht etwas anders aus als der Ihre.

    Wenn Sie wirklich etwas tun wollen, dann werfen Sie sich draussen auf der Strasse in die Schlacht 🙂

    PS.: Und klauen Sie bitte nicht immer die Zitate anderer Leute.

  151. @ elcat #177

    „Wenn ein Kind wirklich nicht gewünscht wurde, kann es z.B. nach der Entbindung von der leiblichen Mutter zur Adoption freigegeben werden, so dass das Kind bei anderen Menschen aufwachsen kann. Und, das Kind lebt.“

    Beim Thema Adoption wird leider immer wieder vergessen, dass eine Frau, welche ungewollt schwanger wurde und das Kind unter keinen Umständen haben möchte, gar kein Interesse daran hat, dieses auszutragen, zu gebären und sich mit den Fragen bezüglich der Adoption auseinanderzusetzen. Dazu zwingen kann man sie nicht. Wie auch, ihr für die neun Monate Handschellen anlegen? Ohne Freiwilligkeit und Mitarbeit der Mutter funktioniert es nicht.

  152. #182 evitan:

    An meinem eigenen gesunden Patriotismus lasse ich nicht rütteln.

    Aber der sieht etwas anders aus als der Ihre.

    Wenn Sie wirklich etwas tun wollen, dann werfen Sie sich draussen auf der Strasse in die Schlacht

    PS.: Und klauen Sie bitte nicht immer die Zitate anderer Leute.

    Das tue ich täglich. Im Gegensatz zu Ihnen. Und ich wiederhole es noch einmal. Ich klaue keine Zitate. Ich jammere nämlich nicht nur, wie Sie es tun, sondern handele auch. Und Ihr „Patriotismus“ hört da auf, wo Sie ihn in der Realität beweisen können, während meiner da gerade erst anfängt.

  153. #183 evitan (04. Nov 2010 19:31)

    Zitate klauen wohl kaum. Aber der Schreiberling Agora scheint verwundert, dass ein Deutscher halbwegs der deutschen Sprache mächtig ist. Wie dem auch sei. Mit welchem Recht schreiben Sie hier für andere? Oder haben Sie jemand neben sich herlaufen?

    Wie kommen Sie darauf, ich sei verwundert, dass ein Deutscher der deutschen Sprache mächtig wäre?
    Ich sagte vorallem, sie hätten das Thema verfehlt. Denn es ging bei ihrem Rundumschlag schließlich nicht Um Abtreibung oder den Artikel.

    Abgesehen davon rüttelt die Tatsache, dass mir ihr Text irgendwie suspekt erschien, nicht an meiner positiven Einstellung gegenüber meiner Heimat. Die Formulierungen und der Wortlaut klangen nunmal sehr nach dem, was ich bei mir unsympathischen Zeitgenossen zweifelhafter politischer Gesinnung oft gehört oder gelesen habe, verzeihen Sie mir also an dieser Stelle bitte das Schubladendenken.

  154. Ich bin kein Abtreibungsgegner und würde bei so einer Demo sicher nicht mitmachen. Aber das Recht auf eine ungestörte Meinungsäusserung sollten die Leute haben.

    Die Aktionen der Antifa sind daher schärfstens zu verurteilen. Ich schlage daher Bunga-Bunga als Strafe vor.

  155. Würden Männer Kinder bekommen, würden wir nicht über Abtreibungen diskutieren. Als ob einer von euch sich dazu zwingen lassen würde, ein Kind zu gebären und es gross zu ziehen. Wenn ihr das so schlimm findet, dann adoptiert Kinder, gründet ein Waisenhaus etc. Nein. eher noch gehört ihr wahrscheinlich zu der Kategorie die darauf bestehen, bei der Prostitutierten ohne Gummi ran zu dürfen. Armselig.
    Ihr seid auch nicht besser als unsere frauenhassenden muslimischen Machos!

    Warum bringt PI diesen AntiAbtreibungs-Scheiss? Wollt ihr eure Leser verlieren??? Die sollen ihre eigene Seite vollmüllen.

  156. #183 evitan (04. Nov 2010 19:31)

    Zitate klauen wohl kaum. Aber der Schreiberling Agora scheint verwundert, dass ein Deutscher halbwegs der deutschen Sprache mächtig ist. Wie dem auch sei. Mit welchem Recht schreiben Sie hier für andere? Oder haben Sie jemand neben sich herlaufen?

    Wie kommen Sie darauf, ich sei verwundert, dass ein Deutscher der deutschen Sprache mächtig wäre?
    Ich sagte vorallem, sie hätten das Thema verfehlt. Denn es ging bei ihrem Rundumschlag schließlich nicht Um Abtreibung oder den Artikel.

    Sie haben recht. Ich habe das Thema verfehlt.
    Und wahrscheinlich habe ich mich zuviel mit deutscher Geschichte beschäftigt, und bin daher wohl unbewußt und reflexartig in die Dialektik des dritten Reichs geraten. Wie dem auch sei. Mich jedenfalls widert die Islamisierung Deutschlands an, und ich stehe für ein demokratisches Deutschland, in dem vorrangig deutsche Interessen verfolgt werden und Politik für Deutsche gemacht wird. Und ich bin der Meinung, dass wir Deutsche mittlerweile aktiv Widerstand leisten müssen. Jammern wie alte Waschweiber nützt nichts.
    Ich selbst wohne in einer Migrantenhochburg und zeige tagtäglich Zivilcourage im Alltag, weiche keinen Schritt zurück und habe eins festgestellt. Hier oder in anderen Foren oder auch hinter vorgehaltener Hand sind viele meiner Meinung. Doch wenn es mal wieder hart auf hart kommt, und ich stehe mal wieder einigen aggressiven islamischen Mitbürgern gegenüber, bin ich immer recht einsam. Diese Feigheit der Deutschen widert mich an. Der Kommentator, der mir empfahl, mich in die Schlacht zu stürzen, ist auch einer von denen, die viel reden,aber in der Realität sehr schnell ganz klein werden. Also wie bereits geschrieben. Nichts für ungut.

  157. Ob jemand gläubig ist oder nicht es darf niemand auch als Frau die Das KIND in sich trägt über Leben und Tot entscheiden.Den Respekt vor dem Leben egal wie groß ,klein,links,rechts ,Jude,Nazi,Christ,Moslem,es hat keiner das Recht über Leben und Tot zu wachen.Ich glaube die Koreaner sagen ihr Geburtsalter plus 9Monate aus Respekt vor der Geburt.Denn wo ist der wirkliche Unterschied zwischen (uns) und den Nationalsozialisten von 33.Wer sein Kind nicht möchte, austragen und zur Adoption frei geben es würden sich genug darüber freuen die keine Kinder bekommen können.Und die Argumente der Vergewaltigung.Kann ich nicht beurteilen.Aber vergewaltigt werden und dann das Kind verlieren kann zur doppelten Belastung führen.Ausprobieren geht schlecht.

  158. Kurt Schumacher (SPD) sagte: „Kommunisten sind rot lakierte Nazis“ Was sollte ich noch sagen? ……….

  159. Hmm Pi der Artikel war aber nix. Die Argumente gegen Abtreibung finde ich nicht überzeugend. Wenn die ganze Unterschicht mit 14 ihre Kinder austragen würden, würden wir noch schneller vor die Hunde gehen. Klar sollte man aufpassen wann man ein Kind bekommt. Aber das schafft diese Schicht leider nicht, und ich sehe es nicht ein Diese ihren Fehler einmal mit Kindergeld und danach mit Sozialhilfe zu zahlen. Nein Danke!

  160. Ich respektiere es wenn jemand aus religiösen und/oder moralischen Gründen gegen Abtreibung ist.
    Aber glaubt ihr wirklich, dass ein Abtreibungsverbot viel gegen die Islamisierung helfen würde?
    Wenn man davon ausgeht, dass in Deutschland Muslime 5% der Bevölkerung ausmachen, liegt es doch erstmal nahe anzunehmen, dass auch 5% der Abtreiberinnen hierzulande Musliminnen sind. Hat jemand eine Statistik, die belegt, dass Musliminnen unter Abtreiberinnen unterrepräseniert sind?
    Der Islam verbietet Abtreibungen jedenfalls nicht generell.

    Kann mir auch verschiedene spezifische Gründe für Abtreibungen im parallelgesellschaftlichen Milieu vorstellen, z.B. dass man nicht möchte, dass die „Schande“ der Tochter öffentlich bekannt wird, oder dass ein Mann zwar seine Cousine heiraten, aber dennoch nicht für ein behindertes Kind sorgen möchte.

    Sind wirklich karrieregeile Akademikerinnen, die aus egoistischen Gründen keine Kinder wollen, aber trotz Hochschulabschluss nicht fähig zum Verhüten sind, für all die Abtreibungen verantwortlich? Das ist doch wohl eher unwahrscheinlich.

    Um es mal plakativ auszudrücken:
    Uns geht durch Abtreibungen jeden Monat eine Kleinstadt mit 20000 Einwohnern verloren. Eine Kleinstadt, die ein sehr großes Heim für Schwerbehinderte benötigen würde. Überproportional viele Einwohner wären ungeliebte Sprößlinge von alleinerziehenden Unterschichts-Teenager-Müttern. Eine Moschee gäbe es wohl auch für die 1000 (5%) muslimischen Einwohner. Außerdem vielleicht auch noch ein recht kleines Institut, wo Kinder egoistischer karrieregeiler Akademikerinnen die Situation soziologisch analysieren könnten.

    Man mag ja den Verlust dieser fiktiven Kleinstadt aus christlichen Gründen bedauern, sollte aber nicht so tun als hätte das besonders viel mit Islamkritik zu tun.

  161. #195 Einherier (04. Nov 2010 20:50)
    In der Unterschicht wird am wenigsten abgetrieben. Warum auch, gibt Kohle. Wenn wird asu Karierregründen abgetrieben, oder weil das ein Kind grad nicht zur ich mach noch 5 Jahre jedes Wochende Party Mentalität passt. Die Unterschicht gebärt nebenbei, es gibt keinen Plan der durchkreuzt wird. Eher lässt deine Arbeitskollegin, Chefin, oder Nachbarin in der Mittagspause abtreiben.

  162. #178 Arwen (04. Nov 2010 19:00)

    Ja, eben. Nichts anderes wollte ich sagen.

    Was ich schrieb, war ja auch als Zustimmung gedacht, nicht als Entgegnung.

  163. @ Göttinger #193

    „Ob jemand gläubig ist oder nicht es darf niemand auch als Frau die Das KIND in sich trägt über Leben und Tot entscheiden.Den Respekt vor dem Leben egal wie groß ,klein,links,rechts ,Jude,Nazi,Christ,Moslem,es hat keiner das Recht über Leben und Tot zu wachen.“

    Wer sagt bzw. bestimmt das eigentlich? Du? Allah? Jesus? Die Druiden? Mal ehrlich, diese pathologische Fötus-Fixiertheit nimmt immer extremere Züge an.

    „Denn wo ist der wirkliche Unterschied zwischen (uns) und den Nationalsozialisten von 33.“

    Der wirkliche Unterschied, lieber Göttinger, ist der, dass bei den Nazis Abtreibungen verboten waren, so es sich bei den Müttern um wertvolle, deutsche Frauen handelte. Bei „unwerten“ Frauen sah man es nicht so genau.
    Heute entscheidet die Frau, und das ist auch gut so.

  164. #70 MultiKumulti (04. Nov 2010 13:13)Wie gut das Ihre Mutter heller in der Birne war(ist).Nichts für ungut.Aber jeder ist sich der nächste dieser Aussage pflichten sie doch bei .wa Entweder sind sie schon zu alt oder noch zu jung.Gehen sie mal auf die intensiv Station von einer Guten Klinik und sehen sich mal kleine Kinder an.Frühchen.Sie leben und kämpfen für Ihr überleben.Klar mit Hilfe.aber die brauchen wir alle früher oder später. Oder kommt irgend wann jemand zu ihnen und sagt diesenalten Dreckklumpen für was brauchen wir den den noch.Ab in den Ofen.

  165. @evitan:

    Ich gebe es auf, Ihnen das mit dem falschen Zitieren erklären zu wollen. Lesen Sie einfach mal Ihre Beiträge der letzten 1.5 Stunden, vielleicht merken Sie es dann.

    Doch meine Hoffnung ist gering 🙂

  166. #191 franzreschke (04. Nov 2010 20:07)

    Tach Herr Gesinnungspolizist!

    Erstmal dürfen auch Männer darüber reden, es sei denn man sieht alles nur individuell und nichts gesellschaftlich! Dann ist aber jede Diskussion über alles ein Absurdum!

    Allgemeine pauschale Männerhassende Parole sind auch nicht hilfreich!

    Und das mit „gegen den Mainstream“ haben Sie auch noch nicht verstanden! Wenn nur noch Sie die Diskussion bestimmen sollten, dann wird es hier aber sehr einsam! Das gilt natürlich auch für mich umgekehrt…

    Somit lieber diskutieren, vernünftige Meinung bringen oder einfach mal einen Artikel überspringen!

    Es kann ja wohl nicht Sinn sein, das alles was sie für gut oder schlecht empfinden, andere diskussionslos hinnehmen sollen! Nur weil es so ist wie es ist!

    Man muss auch mal ne Diskussion aushalten.

  167. #198 Wintersonne Und wo ist wirglich der Unterschied nur in der Feinheit im Detail.Die Frau darf entscheiden bis wann 2Kg 1kg 50cm . blond ,blau Scheitel links rechts. Nein im ernst wer kann vor geben ab wann bis wann ist es Leben.

  168. #198 Wintersonne (04. Nov 2010 21:01)

    Wer sagt bzw. bestimmt das eigentlich? Du? Allah? Jesus? Die Druiden? Mal ehrlich, diese pathologische Fötus-Fixiertheit nimmt immer extremere Züge an.

    Föten nicht als Sperma im Fortgeschrittenem Stadium zu sehen sondern als menschliche Wesen anzuerkennen ist keine pathologische Fötenfixertheit. Kling wie ein Kampfbegriff Holzfällerhemdentragender Feministinnen.

  169. @ Göttinger1 #2

    #198 Wintersonne Und wo ist wirglich der Unterschied nur in der Feinheit im Detail.Die Frau darf entscheiden bis wann 2Kg 1kg 50cm . blond ,blau Scheitel links rechts. Nein im ernst wer kann vor geben ab wann bis wann ist es Leben.“

    Ich habe leider keine Ahnung, wie ich dieses Kauderwelsch deuten soll.

  170. Ich erlaube mir mal ganz nebenbei aus einem Buch aus dem Jahre 1952, S.57 zu zitieren:
    “ Die Lasten für das Aufbringen der jungen Generation, ohne die kein Volk und keine Kultur ihre Werte erhalten und tradieren können, müssen gerecht verteilt werden, so dass das Volk nicht durch falsche Verteilung dieser Lasten seinen Bestand gefährdet.“

    Soweit G. Mackenroth in „Die Reform der Sozialpolitik durch einen deutschen Sozialplan.“

    Im Übrigen wird das Ja oder nein zum Kinde durch das Bild bestimmt, das die Menschen von Ehe und Familie haben.

  171. #204 Wintersonne:

    Grämen Sie sich nicht. Es geht nicht nur Ihnen so. Bei diesem Thema scheint das notwendigerweise so zu sein.

    Die Frage ist wohl: ab wann kann man von menschlichem Leben sprechen (Vereinigung oder Herausbildung eines Nervenzentrums) und bis wann (Herzstillstand oder Hirnstillstand).

    Das sind aber eher medizinische als ethische Fragen. Leider wird da immer (an beiden Seiten) sehr viel Ideologie hineingemengt statt Sachverstand walten zu lassen.

    Das geht allerdings jetzt weit über unser Thema hier hinaus.

  172. @ DeutschIsBeautiful #3

    Das kannst du werten, wie du willst. Ich kann mich an keine meiner vorgeburtlichen Phasen erinnern und kenne auch keinen Menschen, der dazu in der Lage ist. Ein Fötus ist ein Fötus und kein Mensch. Holzfällerhemden finde ich übringens scheußlich, egal wer sie trägt. Und was das Sperma betrifft: Können sich Spermien im Kondom den Kopf stoßen und ist das dann auch Mord?

  173. #205 Chi-Rho:

    In den „Fünfzigern“ sagte man mir immer, ein Kind koste so viel wie ein Porsche.

    Ich weiss nicht, wo der Preis heute liegt 😉

  174. #198 Wintersonne (04. Nov 2010 21:01)

    „Der wirkliche Unterschied, lieber Göttinger, ist der, dass bei den Nazis Abtreibungen verboten waren, so es sich bei den Müttern um wertvolle, deutsche Frauen handelte. Bei “unwerten” Frauen sah man es nicht so genau.

    Leider Argumentiere hier aber viele sinngemäß, besser die Unterschicht treibt ab, als wir müssen die auch noch durchfüttern!
    Siehe z,B #195 Einherier (04. Nov 2010 20:50)

    Heute entscheidet die Frau, und das ist auch gut so.“

    Doch ist die Frau wirklich frei bei ihrer Entscheidung??? Was nützt die größte Freiheit, wenn einerseits die Grundlage der Entfaltung nicht gegeben ist und anderseits die Verantwortung nicht mehr getragen werden kann.

  175. So ist es etwas leichter zu lesen:

    #198 Wintersonne (04. Nov 2010 21:01)

    „Der wirkliche Unterschied, lieber Göttinger, ist der, dass bei den Nazis Abtreibungen verboten waren, so es sich bei den Müttern um wertvolle, deutsche Frauen handelte. Bei “unwerten” Frauen sah man es nicht so genau.

    Leider Argumentiere hier aber viele sinngemäß, besser die Unterschicht treibt ab, als wir müssen die auch noch durchfüttern!
    Siehe z,B #195 Einherier (04. Nov 2010 20:50)

    Heute entscheidet die Frau, und das ist auch gut so.“

    Doch ist die Frau wirklich frei bei ihrer Entscheidung??? Was nützt die größte Freiheit, wenn einerseits die Grundlage der Entfaltung nicht gegeben ist und anderseits die Verantwortung nicht mehr getragen werden kann.

  176. @ WissenistMacht #6

    Ich gräme mich durchaus nicht. Allerdings beginne ich mich langsam zu fragen, ob ich mit diesen bekloppten Abtreibungsfanatikern in einem Boot sitzen möchte, nur weil ich im Islam eine Gefahr sehe und nebenbei bemerkt auch was gegen Linksradikale habe? Gibt es denn nur noch die Wahl zwischen Cholera und Pest?

  177. #207 Wintersonne (04. Nov 2010 21:20)

    Können sich Spermien im Kondom den Kopf stoßen und ist das dann auch Mord?

    Das mit dem Sperma ist immer das letzte Argument. Aber danke das du es so nett mit der Kondomwand ausgedrückt hast. Normal wird das Argument in Verbindung mit männlicher Selbsbefriedigung und Mord gezündet.
    Mit Sperma und Eizellen sind noch kein Menschliches Leben. Wird aber eine Eizelle befruchtet sieht das anders aus. In dem Moment beginnt der Prozess. Bricht man ihn ab, töten man das Leben. Dabei geht es nich um das Wesen selbst das man tötet, noch ist es ja nichmal ein Fötus, sondern es geht um den Prozess den man unterbricht. Die Entstehung von Leben zu stoppen ist genauso Töten wie die Atmung eines Menschen zu stoppen.

  178. #207 wintersonne:

    Ich weiss nicht, ob Sie sich schon einmal intensiv mit dem (katholischen) „Problem“ der Onanie beschäftigt haben.

    Vor der „Erfindung“ des Ovulum war man der Meinung, der Samen suche sich in der Frau nur seinen „Acker“. Also war der männliche Samen der Träger des Lebens. Jede Verschwendung (ob nun im Kondom oder per Masturbation) war also praktisch gleich dem Kindesmord.

    Sehen Sie, wie so etwas läuft? Heute sprechen sich selbst gute Katholiken nur noch verschämt und mit völlig anderen Argumenten gegen die Onanie aus (selbst die Rückenmarkserweichung hat man inzwischen sterben lassen 😉 ).

    Nichts ist beharrlicher als der Wandel der Anschauungen. Nur bei manchen dauert es manchmal etwas länger 😉

  179. In den “Fünfzigern” sagte man mir immer, ein Kind koste so viel wie ein Porsche.

    Ich weiss nicht, wo der Preis heute liegt

    Yep, gilt grob auch heute noch.

    Und mit einer hochqualifizierten Ausbildung so viel wie ein Eigenheim.

  180. #211 WSD:

    Verantwortung und echte Entscheidungsfreiheit sind in der Tat wesentliche Stichworte in der Diskussion. Davon wird bei dem Thema zu wenig geredet.

    Es handelt sich ja schliesslich nicht um irgendwelche Stereotypien, denen man schlicht zu folgen hat.

    Grüsse Dich, WiM

  181. #215 Andromeda:

    „Und mit einer hochqualifizierten Ausbildung so viel wie ein Eigenheim“

    Oh weh, dann müsste ich mit meinen drei Kindern ja eigentlich komplett pleite sein. Sind schliesslich alle Akademiker geworden. 😉

  182. @ WahrerSozialDemokrat #10

    „Doch ist die Frau wirklich frei bei ihrer Entscheidung???“

    Ja, ist sie. Menschenskinder, eine westliche Frau zwischen 15 und 45, um es mal einfach darzustellen, hat ca. 30 Lebensjahre zur Verfügung, um Kinder zu bekommen, den größten Teil davon wird sie verhüten, weil sie ganz einfach nicht jedes Jahr ein Kind will. Wenn sich diese Frau für bsp. drei Kinder entscheidet, liegt der Zeitpunkt doch bei ihr, da kann auch mal eine ungewollte und ungeplante Schwangerschaft dazwischen kommen. Wo ist denn der Unterschied, ob eine Frau drei Kinder bekommt und den Rest ihres Lebens verhütet, oder dazwischen vielleicht mal ungewollt schwanger wird und das Kind nicht will, es ändert doch nichts an dem Kinderwunsch an sich? Was ist denn besser, die Frau, die Zeit ihres Lebens verhütet und nie Kinder bekommt, dafür aber auch nie eine Abtreibung zu verantworten hat, oder die Mutter mehrerer Kinder, die vielleicht mal eine Abtreibung hatte, weil es eben nicht gepasst hat? Wer Abtreibungen bejammert, müsste ebenso die verhüteten Schwangerschaften betrauern, insbesondere deshalb, weil diese zahlenwäßig erstere um ein Vielfaches übertreffen dürften.

  183. #183 neworder

    sie haben meine ganzen kommentar gelesen? dann wissen sie auch wie ich es gemeint habe!

    und genau diese geschwafel von ihnen ist diese logik nach der sich das patriachart abgeschafft hat. wieso stellen sie sich als mann dagegen wenn ich nur versuche unsere geschlechter spezifische position zu stärken? haben sie angst vor ihrer männlichkeit? oder sind sie eine frau? dieses selbst kastrierenden geschwafel ist doch dafür verantwortlich das die frauen machen können und konnten was sie wollten anstatt zum eigenen geschlecht zu stehen und zu sagen „SO IS ES!!“ wird hier gleich wieder das besserwisser geschwafel angeschmissen…..was glauben sie was sie davon haben bei den frauen? die werden vornerum natürlich sagen „sie sind ein netter mann“ im inneren lachen sie sich aber kaputt und denken sich was für ein vollidiot sie doch sind. ( auch wenn die meisten frauen garnicht bewusst so denken aber durch das ganze gesellschaftliche (weibliche)bild natürlich in ihrer meinung beeinflusst sind!!)

    aber in meinem kommentar habe ich ja schon vorrausgesehen das die meisten mit so einer meinung nicht zurecht kommen und das als schwachsinn oder „etwas was man nicht sagen darf – weil ja hundert prozentig falsch“ abtun. nur davon wirds auch nicht besser mein kommentar ist richtig und den satz den sie zitierten kann man auch in anderem deutsch ausdrücken: verringerung der emanzipation und dessen kräfte und wieder herstellung des zustandes vor dem gender-emanzen scheißdreck. klingt jetzt vielleicht angenehmer für sie aber wenn man an die wurzel der probleme will muss man auch die wurzel ansprechen, kurz klartext reden und im klartext haben wir seit 68 einen krieg des matriacharts gegen das patriachart, den ersteres sogut wie gewonnen hat! und deshalb müssen wir dagegen steuern, denn alle probleme nach 1965 die bis heute enstanden und entstehen hängen in ERSTER linie mit dem machtanspruch der weiblichen gesellschaftsordnung zusammen in der wir als männer nichts mehr zu melden haben bzw haben sollen! denken sie drüber nach und denken sie psychologisch und nicht ideologisch bzw. nach ihren wertvorstellungen, das sind nämlich genau die die ihnen von klein an eingeinpft wurden und das die im widerspruch zu den patriarchalischen ansichten stehen ist ja wohl mehr als logisch, denn wenn sie nicht so erzogen worden wären, wären sie einer von den millionen männern in diesem land die schon lange aufgestanden wären und einen matriarchialischen siegeszug in der form hätte es dann niemals gegeben, womit auch viele unsrer gesellschaftlichen probleme garnicht existieren würden!

  184. #219 wintersonne:

    Sie haben ja so Recht! Meine Schwiegermutter hatte bei sechs Kindern (hier ist das ja noch so) auch fünf Abtreibungen, weil der jeweilige Zeitpunkt nicht gut war.

    Abtreibung spricht nicht grundsätzlich gegen Kinderwunsch. Gut, das mag ein Ausnahmefall sein, aber er zeigt ein wenig das Verquere an der Diskussion.

  185. #17 WissenistMacht (04. Nov 2010 21:38)

    Hallo!

    Wo meine Meinung diesbezüglich ist, ist ja klar: Erzkatholisch! Die wird mir ja auch privat nicht verboten und ich kann so leben und handeln! Da hätte ich mit der 1 Kind Politik in China ein größeres Problem. Ein Ethisches Problem habe ich persönlich nur damit wegzuschauen, wie andere bei einer Vergewaltigung oder bei Übergriffen wegschauen und da kann es mir aber nur um Alternativen in Form von Angeboten und Aufklärung gehen. Da sind die Möglichkeiten halt recht begrenzt. Oder halt so wie bei der Demo ein Zeichen zu setzen und sich dafür verhöhnen zu lassen.

    Doch ich kann das Thema Abtreibung nur gesellschafts-politisch betrachten, da hilft mir weder eine Zellhaufendebatte oder „Mein Bauch gehört mir“ Plattargument (eher wohl Dick-Argument), wie auch keine Mörder- oder Mörderinnendebatte!

    Das beste Argument gegen Abtreibung ist halt Hilfen anbieten, in Form von Sicherheit und Unterstützung, sozialer Achtung und Wertschätzung und dabei ist das Geld noch nicht mal ein entscheidendes Argument…

  186. @ #18 WissenistMacht (04. Nov 2010 21:41)
    Mach doch ´mal eine simple Rechnung auf:

    – Abi (19J) _nur_ mal Hartz IV-Satz (~250 p.m.) [57k]
    – plus Uni (4J) (~750 p.m.) [36k]
    – Sa ~93k EUR

    Für ~100k gibt´s sogar ´nen Panamera. 🙂

    Und dann hat Dein Nachwuchs die grösste Zeit mit dem „mickrigen“ HIV-Satz gelebt. 🙁

  187. #19 Wintersonne (04. Nov 2010 21:43)

    Ich glaube (besser ich weiß) ich habe von einer anderen Freiheit geredet!

    Bzgl. „Verhüten und Bejammern“ stimme ich Ihnen zu, deswegen bevorzuge ich auch eine natürliche Geburtenkontrolle, kommt aber bei den Frauen nicht wirklich gut an, deswegen bin ich auch manchmal ein wenig unausgeglichen! 😉

  188. @ DeutschIsBeautiful #13

    „In dem Moment beginnt der Prozess. Bricht man ihn ab, töten man das Leben.“

    Was für ein Desaster! Es gibt derzeit knapp 7 Milliarden Menschen auf der Welt, Tendenz steigend. Du wirst mir verzeihen, wenn ich angesichts dieser Tatsachen nicht mein Kopfkissen naß weine.

  189. #222 andromeda:

    „Und dann hat Dein Nachwuchs die grösste Zeit mit dem “mickrigen” HIV-Satz gelebt“

    Hat er nicht! Die hatten alle zum Führerschein mit 18 ihr eigenes Auto. Jetzt weiss ich also, warum es bei meiner Frau und mir nur zu jeweils einem Golf VI reicht 😉

    Spass bei Seite: mehr als das lohnt hier wohl kaum bei Limit 110 auf Autobahnen!

  190. Nachtrag zu
    #222 Andromeda (04. Nov 2010 21:59)

    Sollte natürlich @ 218 heissen.
    ====================
    Das Kommentarsplitting und
    die miese DruckFunktion (MassenLinks) bei PI verjagen mich demnächst.

    Amateurhaft. 🙁 🙁 🙁

  191. #223 hadubrand:

    Auch der von mir wegen seiner „jakobinischen Parallelwelten“ geschätzte Herr Bolz gibt bei solchen Fragen nichts als Unsinn von sich. Aber das ist hier ja nicht das Thema;

    Danke für den Link 😉

  192. #227 andromeda:

    Ja, ich finde das auch ärgerlich, weil es zum Rechnen zwingt. Nach dem Motto: bist Du auf Seite 2, dann zähle zum angezeigten Nümmerken 200 hinzu, auf Seite 3 dann 400 und so fort.

    Schon ätzend 🙂

  193. Was soll das jetzt schon wieder??? Was hat dieses christliche Fundithema mit dem Kampf gegen den Islam zu tun?

    PI verkommt langsam aber sicher zu einer Art Christensekte. Warum finden sich die Leute nicht einfach mal damit ab, dass bis zu einem gewissen Grade nun mal die Entscheidung über die Entwicklung des teleologisch verfassten Keims, der mit der Nidation der Zygote entsteht, in der Willkür der Mutter steht. Das ist nun mal so. Das ganze Gewinsel von den Kindlein und was weiß ich noch alles wird daran nichts ändern. Frauen sind keine Gebärmaschinen. Und erst recht haben nicht irgendwelche Kirchenfürsten über die Frauen zu bestimmen. Ich werde gleich richtig ärgerlich, wenn das so weiter geht.

    Ich dachte, wir wollen das Mu…tum bekämpfen und was für Deutschland und für die Aufklärung tun. Dauernd dieses Genösele. Jeder kann ja seiner Religion oder wie man das auch nennen soll anhängen aber nicht DAUERND andere damit anöden!

  194. @ Yep,
    dito mit meinen beiden Kids. (FS, Auto, etc)
    Aber nachdem die „erwachsen/selbständig“ sind, kann meine XYL/ExYoungLady (Frau) auch ´nen SLK fahren. 🙂
    [Ich nutze RIO. 🙁 ]

  195. #224 WSD:

    „kommt aber bei den Frauen nicht wirklich gut an, deswegen bin ich auch manchmal ein wenig unausgeglichen“

    Dann tu endlich was dagegen! In Köln gibt es doch jede Menge hübscher and attraktiver Frauen. Mach es @Argutus und mir (jeweils drei Kinder) oder selbst dem christlichen @Theo nach.

    Ein kleiner Tipp: Onanieren bringt in dieser Hinsicht nicht allzu viel 😉

    Sorry, ich will Dich wirklich nicht beleidigen, das weisst Du!

  196. @ WahrerSozialDemokrat #21

    „Das beste Argument gegen Abtreibung ist halt Hilfen anbieten, in Form von Sicherheit und Unterstützung, sozialer Achtung und Wertschätzung und dabei ist das Geld noch nicht mal ein entscheidendes Argument…“

    Lieber Sozialdemokrat, das „Problem“ ungewollter Schwangershaften ist vordergründig die freie Entfaltung der Sexualität, wir leben in einer sexualisierten Gesellschaft. Wer sich sexuell frei ausleben möchte, will nicht zwangsläufig schwanger werden, wer dennoch ungeschützten Sex hatte, will nicht zwangsläufig für die Konsequenzen aufkommen. Wer das eine will, muß das andere mögen.

  197. #233 wintersonne:

    „wer dennoch ungeschützten Sex hatte, will nicht zwangsläufig für die Konsequenzen aufkommen“

    Ich habe mein Lebtag noch nie ein Kondom benutzt (ganz schön katholisch!). Aber ich bin immer in 42 Ehejahren für die Folgen aufgekommen 😉

    Die Beweise dafür laufen sehr lebendig herum.

  198. “Christen ans Kreuz!”

    Der Aufruf zum Mord von Menschen aufgrund ihrer religiösen Überzeugung ist bestimmt strafbar.

  199. #30 derzurechtweiser (04. Nov 2010 22:13)

    Was soll das jetzt schon wieder??? Was hat dieses christliche Fundithema mit dem Kampf gegen den Islam zu tun?

    Schauen Sie mal ganz oben im schwarzen Balken, die ersten vier Wörter!

    Davon abgesehen, wird kein Islam durch Liberalismus allein besiegt werden. Und ich würde mal sagen, das sehr viele Christen hier lesen, auch schreiben und auch aktiv auf die Strasse gehen! Und da ist ein ausgewogenes Masz an Artikeln auch angebracht.

    Solche Artikel sind auch gesellschaftliche Artikel! Befreien Sie sich doch einfach mal von dem Gedanke: „Das sagt ein Christ, dann bin ich dagegen!“

    Sie müssen ja nicht dem Artikel zustimmen, ich stimme auch anderen Artikeln nicht zu!

    Aber wollen wir hier wirklich nur noch eine Sichtweise zulassen???

    Ihre? Meine? X, Y, Z!

    5.000.000 entspricht der Zahl der Getöteten und der Anzahl der Muslime in Deutschland!
    Das sollte einen wenigstens nachdenklich machen!

    WSD-Film: 5.000.000 Abtreibungen in Deutschland
    http://tinyurl.com/38frtoe

  200. Unabhängig von Abbruch oder nicht, kann ich heute durchaus ein junges Paar verstehen, dass Zweifel hat, ob es sich Kinder leisten kann.
    Auch bei gut qualifizierter Ausbildung.
    [Zeitverträge für Ingenieure, JungProfs, etc]

    Und IMHO hat das nicht immer etwas mit KarriereGeilheit und Selbstverwirklichung zu tun. 🙁
    ===
    Ich jedenfalls mache mir z.Zt. massive Sorgen um die Zukunft meiner Kinder (Mitte 30).

  201. #233 Wintersonne (04. Nov 2010 22:22)

    Lieber Sozialdemokrat, das “Problem” ungewollter Schwangershaften ist vordergründig die freie Entfaltung der Sexualität, wir leben in einer sexualisierten Gesellschaft. Wer sich sexuell frei ausleben möchte, will nicht zwangsläufig schwanger werden, wer dennoch ungeschützten Sex hatte, will nicht zwangsläufig für die Konsequenzen aufkommen. Wer das eine will, muß das andere mögen.

    Dieser Beitrag hätte ohne weiteres auf Altermedia stehen können. Das Sex Konsequenzen haben kann solle eigentlich jeder wissen. Wir leben ja in einer aufgeglärten Gesellschaft. Naja auch wenn grad unter Jugentlichen wohl eher die Pornoindustrie auflärt. Fast jede 14 Jährige kann mit den Begriffen Blowjob und Gangbag was anfangen, aber Aids und anderer sexuell übertragbare Krankeheiten scheinen eher unbekannt zu sein. Ist ja auch scheiss egal man will sich heit sexuell entfalten. Da man zum Ficken keinen Führerschein braucht, geht man halt zum Arzt wenn man sich was eingefangen hat, seis ne Krankheit, seis ein Kind. Ne Pille hier, einmal wegfräsen da, fertig is.
    Ich bin Atheist, ich will weder Menschen fürs Abtreiben in den Knast stecken oder die Ärzte hinrichten.
    Aber es kann nicht sein das jeden Tag 1000 Kinder abgetrieben werden, weil die grossen augeklärten sexuellen Entfalter am ende doch zu doof sind verantwortungsvoll zu ficken. Jaja, da kommt denn das Märchen der Tropi Kinder, oder des geplatzden Kondoms.DIe eigene Verantwortungslosigkeit wird ausgeschlossen.Das Abtreiben und töten so normal sind, wie das einwerfen einer Asperin.

  202. Grade war ich noch am Überlegen, ob ich hier auch meinen Senf abgeben soll oder lieber nicht. Eine dankbare Sache wird jedenfalls nicht draus.

    Wie bei so vielen Themen zeigt sich auch hier, dass der Kampf gegen den Islam auch wirklich das einzige Kriterium zu sein scheint, das die Kommentatoren dieses Blogs mehr oder weniger eint. Anstatt sich am gemeinsamen Gegner (hier die Linken) zu orientieren, werden lieber interne Grabenkämpfe vom Zaun gebrochen, die letztendlich das ganze Vorhaben schwächen oder gar ruinieren.
    Wir leben in einer Gesellschaft in der es zu jedem Thema unterschiedliche Meinungen gibt. Die Demokratie gibt uns dabei vor, Kompromisse zugunsten von Mehrheitsverhältnissen einzugehen um ein friedliches Miteinander zu garantieren (zumindest in der Theorie). Dies nicht zu beachten bedeutet die Demokratie in Frage zu stellen und damit den gesellschaftlichen Frieden zusätzlich zu gefährden.
    Für jede Meinung gibt es Gruppen, Organisationen, oder sonstige Vereinigungen, die dafür einstehen. Mit ihnen zusammen kann man auf demokratischem Wege im günstigen Fall Mehrheiten schaffen, die Beachtung finden werden.
    Aus diesem Grund rate ich all jenen, die einen Islam-kritischen Blog als Forum für ihre anders gearteten Sorgen und Meinungen nutzen wollen, geeignetere Foren aufzusuchen. Zumindest wenn sie was erreichen wollen.

    Wenn ich Zahnschmerzen habe, gehe ich zum Zahnarzt, wenn ich Gulasch kochen möchte, suche ich einen Metzger auf und wenn ich mit 40 noch mein Bett nässe dann hilft mir da ein Psychotherapeut. In der Regel unterhalte ich mich nicht mit meinem Metzger über mein nasses Bett, und mit dem Zahnarzt tausche ich auch selten Gulaschrezepte aus. Das Prinzip ist einfach und nachvollziehbar.
    Soweit ich das verstanden habe, geht es auf dieser Seite um unsere Gefährdung durch den Islam und seiner linken Helfershelfer. Da kann ich auch als Atheist dem Islam vorwerfen die Christen zu unterdrücken, als Heterosexueller dem Islam vorwerfen Homosexuelle aufzuhängen, oder als gemäßigt Eingestellter den linken Gutmenschen vorwerfen, Abtreibungsgegner im Ausüben ihrer demokratischen Rechte zu behindern und deren Demo zu stören.
    Warum das hier so viele nicht können und sich stattdessen lieber gegenseitig anmachen, verstehe wer will.
    Klar, manchmal ist es nicht einfach. Auf Provokationen kann man oft nicht verzichten einzugehen (auch ich nicht, leider). Aber im großen Ganzen sollte das gemeinsame Ziel dieses Blogs nicht aus den Augen verloren werden. Und wer nicht mit Anderen an einem Strick ziehen kann, nur weil sie bei anderen Themen konträrer Meinung sind, der soll es halt lassen.

  203. #237 andromeda:

    Sie selbst Mitte 30 oder Kinder? Je nachdem müsste die Antwort ja unterschiedlich ausfallen.

    Aber generell: „Ich will keine Kinder in diese Welt setzen, weil die Zukunft so unsicher ist“, ist mit Sicherheit die falsche Denke.

    Kinder sind Leben, Kinder sind Optimismus pur. Ohne den geht es nicht. Denken Sie an die vielen Frauen, die sich nichts sehnlicher wünschen als ein Kind, und die alles in Kauf nehmen, um es endlich zu bekommen.

    Lesen Sie meinen Artikel dazu: http://www.wissenrockt.de/2010/07/17/intelligent-design-aus-menschenhand/

    Er wird Ihnen gedanklich helfen, die Dinge richtig einzuordnen.

  204. #153 Mittelmass (04. Nov 2010 17:14)

    Zuerst einmal: Ich schätze mein Leben sehr!

    Aber das von ungeborenen Kindern offensichtlich nicht.

    Gründe für Abtreibung: Vergewaltigung, Krankheit (Mutter oder Kind), kein Kinderwunsch, und weil ein Mensch frei über seinen Körper entscheiden können muss.

    Über seinen Körper, aber nicht über einen Fremden. Wie kommt man eigentlich auf die wahnwitzige Idee, dass man das Recht hätte, ein fremdes schlagendes Herz zu stoppen? Überdosis Marx?

    Es gibt ja diese Regelung bis zur 12. Woche glaube ich. Wo diese Grenze ist kann man diskutieren ausser man ist völlig gegen Abtreibung.

    Dass man morden darf, steht also außer Frage. Doch bis wann dies möglich ist, darf großzügigerweise „diskutiert“ werden – vielen Dank!

    Kein Kinderwunsch, dazu möchte ich noch was sagen. Eine Drogenabhängige, die äh nicht mehr voll da ist, soll man die zwingen ein Kind zu gebären?

    Christine F. hat es geschafft. Was ist zudem mit dem ungeborenen Kind? Darf man das zwingen, durch einen blutigen Absaugschlauch zerfetzt zu werden?

    Es klingt paradox, aber ich bin aus humanitären Gründen für die Möglichkeit der Abtreibung.

    Die Nationalsozialisten waren nach eigenem Bekunden auch aus humanitären Gründen für die Endlösung der Judenfrage.

  205. #33 Wintersonne (04. Nov 2010 22:22)

    Deswegen rede ich auch immer wieder von Verantwortung, Grenzen und Aufklärung!

    Die ganze verantwortungslose Sexualisierung ist ja nicht vom Himmel gefallen und hat recht wenig mit Grenzen und Aufklärung zu tun!

    Nicht falsch verstehen, ich will auch nicht 100 Jahre zurück! Mir geht es um eine offene Diskussion über Verantwortung, Grenzen und Aufklärung! Und das wird nicht mehr vermittelt. Jeder so wie und was er will, ohne die Konsequenzen zu tragen, bzw. sie abzuwälzen. Das ist auch nicht mit einem Gesetz zu verändern, sondern nur mit einer ehrlichen Diskussion über Jahre! Aber halt nicht mit Tabus! Weder so noch so!

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://tinyurl.com/2d9d5rj

  206. @ WissenistMacht # 34

    Schön. Wir haben auch drei Kinder, aber wir sind nicht das Maß der Dinge.

  207. #39 Claudius_Roth

    Vielen Dank für die klärenden Worte, sie bringen es auf den Punkt, ansonsten verwässert sich hier dieser Blog in seiner Ursprünglichkeit.

  208. #151 attempto (04. Nov 2010 17:08)

    Wieviele Frauen entscheiden sich aus eigenem Antrieb für die Abtreibung?
    Wieviele werden von ihren Partnern/Eltern oder von ihrer wirtschaftlichen/sozialen Situation dazu gedrängt?

    Wegen Geld muss in einem reichen Land wie der Bundesrepublik nun wirklich niemand abtreiben. Hier gibt es von Beratung über finanzielle Hilfen bis hin zu Mutter-Kind-Häusern jede nur erdenkliche Unterstützung für Mütter (es existiert sogar eine eigene Bundesstiftung).

  209. @ #239 Claudius_Roth (04. Nov 2010 22:40)
    YEP; FULL ACK.

    Wir sollten uns hier auf Fakten, Wissen und TatsachenMeldungen konzentrieren.
    Glauben/NichtGlauben (egal welcher Fakultät) sollten genau so in den Hintergrund treten, wie politische „Richtung/Meinung“.

    So leid es mir tut, aber es zählt letztendlich nur das „Erwirtschaftete“.
    Und das bedeutet Produktivität im Arbeitsleben.
    Der Staat verteilt (per Steuern) das Ergebnis.
    Und wenn das Ergebnis nach unten geht, kann der Staat auch nur weniger verteilen.
    ===
    Und das wird _ALLE_ betreffen, ziemlich bald. 🙁

  210. @ #240 WissenistMacht (04. Nov 2010 22:43)
    zur Klarstellung:
    Die _Kids_ sind Mitte 30. 🙂

    (wie aus meinem Posting vorher wohl hervorgehen sollte. [#231 Andromeda ] 🙂 )

  211. @ Columbin #41

    „Die Nationalsozialisten waren nach eigenem Bekunden auch aus humanitären Gründen für die Endlösung der Judenfrage.“

    Auch wenn ich mich wiederhole, aber die Nazis waren ebenfalls gegen Abtreibung. Die Argumente waren ebenso hanebüchen wie deine. Fazit: Bekloppte Extremisten wird es immer geben.

    @ WahrerSozialDemokrat #42

    Auch hier eine Wiederholung:

    Wer das eine will, muß das andere mögen. Nicht, weil ich es toll finde, sondern weil ich die Realität akzeptiere. Alles Gute ist nie beieinander.

    Gute Nacht allerseits!

  212. #248 andromeda-nebel:

    Dann sollten Sie aber keine Angst mehr haben. Dann ist ja fast alles überstanden, und die Kids gehen ihren Weg.

    Manche hier haben noch nicht den Mut, Kinder in die Welt zu setzen. Und das ist das eigentliche Problem, wenn ausgerechnet die dann über Abtreibungsfragen diskutieren.

    Das muss man deutlich sagen und die Dinge nicht im Nebel lassen, siehe meine Ansprache 😉

  213. Mal so nebenbei (zur Auflockerung der verbissenen Debatte;-): Wer kennt diesen 1980er Song von Fehlfarben (noch)? Ja, ja, ich weiss, das sind/waren Punks etc., also Linke, blahblah, doch der Text versprüht ja so etwas wie eine Vorahnung (vor dreissig Jahren getextet notabene).
    http://www.youtube.com/watch?v=73m86rkQtrA
    Irgendwie passend zu TS‘ Thesen.

  214. @ #240 WissenistMacht (04. Nov 2010 22:43)
    nochmal:
    Ich teile Deine Darstellung:
    Ja, der Wunsch nach Nachwuchs ist normal.
    [Genetisch bedingt vermutlich bei Frauen stärker.]
    Aber……
    die Verantwortung für die _Zukunft_ der Kinder ist IMHO auch etwas Wichtiges.
    z.B. Kinder in die Welt zu setzen, die eine 50% Chance haben zu verhungern, ist unverantwortlich.

    Und ja, so brutal das klingt, auch im Tierbereich ist die Fertilitätsrate abhängig von der jeweiligen Umgebung (Nahrung, Feinde, etc).

  215. #251 andromeda:

    „Und ja, so brutal das klingt, auch im Tierbereich ist die Fertilitätsrate abhängig von der jeweiligen Umgebung“

    Das ist nicht brutal, das ist Natur pur. Der haben wir uns allerdings weitgehend entfremdet. Die Reaktion in der Tierwelt? Je mehr Feinde desto höher die Nachwuchsquote! So einfach regelt das die Natur. Halten wir uns daran 😉

  216. @ #250 WissenistMacht (04. Nov 2010 23:08)
    Vielen Dank für die „Nebel-Assoziation“. 🙂
    —-
    GsD/AsD ist auch „Wissen“ ziemlich relativ.

    Meine Topics waren neutral zum Thema Abtreibung; aber bezogen sich auf den positiven Willen zu Nachwuchs.
    Und da habe ich Verständnis für die heutige Generation der potentiellen Eltern.
    ===
    Seit den 70ern tut unsere Politik alles um Leistung zu bestrafen:
    Dementsprechend verhält sich die Bevölkerung;
    und unser Sozialstaat wuchert sich tot.
    🙁

  217. 1000 Abtreibungen in Deutschland pro Tag? Tatsächlich sind es 303, was natürlich auch viel zu viel ist, weil über die medizinische Indikation hinausgehend.
    Dennoch helfen solche Übertreibungen nicht weiter.

  218. #251 Wintersonne (04. Nov 2010 23:04)
    @ Columbin #41

    “Die Nationalsozialisten waren nach eigenem Bekunden auch aus humanitären Gründen für die Endlösung der Judenfrage.”

    Auch wenn ich mich wiederhole, aber die Nazis waren ebenfalls gegen Abtreibung.

    Das ist falsch. In der Weimarer Republik waren Abtreibungen nur bei Lebensgefahr für die Frau erlaubt. Die Nationalsozialisten haben Abtreibungen bei Nichtdeutschen und behinderten Kindern legalisiert und den vorgeburtlichen Kindsmord somit massiv ausgeweitet.

  219. @ #255 WissenistMacht (04. Nov 2010 23:28)

    “Und ja, so brutal das klingt, auch im Tierbereich ist die Fertilitätsrate abhängig von der jeweiligen Umgebung”

    Das ist nicht brutal, das ist Natur pur. Der haben wir uns allerdings weitgehend entfremdet. Die Reaktion in der Tierwelt? Je mehr Feinde desto höher die Nachwuchsquote! So einfach regelt das die Natur. Halten wir uns daran

    [Hervorhebung von mir]

    Verehrte Gnädige Frau ?,
    darf ich dafür um eine akzeptable Quelle bitten.
    Mein bisheriges marginales Verständnis sieht die „NahrungsBasis“ als primäres Kriterium der Fertilität (rel. Fortpflanzung) an.
    [Siehe mein Posting.]

    Astro-Grüsse vom Nebel.
    :mrgreen:

  220. #59 B. Adler (05. Nov 2010 00:20)
    Ich bin Pro Abtreibung.
    Der Planet ist voll genug.

    Deine Mutter war da aber offensichtlich anderer Meinung.

  221. #29 WissenistMacht (04. Nov 2010 22:09)

    Herr Bolz gibt bei solchen Fragen nichts als Unsinn von sich.

    Ja, ich habe mir den Artikel eben angesehen. Der Schwachsinn ist haarsträubend.

  222. #41 Claudius_Roth (04. Nov 2010 22:40)

    Ich sehe das nicht so pessimistisch.

    Gerade das, was uns hier eint, nämlich die Ablehnung des Islam, braucht nicht ständig diskutiert zu werden, denn das ist sozusagen schon abgehakt.

    Was du „interne Grabenkämpfe“ nennst, sind eben lebhafte Auseinandersetzungen über das Umfeld des Islam-Problems (Politik, Religion, Moral etc.) gewürzt mit ein paar Tropfen persönlicher Kommunikation – quasi als Salz in der Suppe.

    Ohne das alles wären die Kommentarbereiche so langweilig, daß niemand hier schreiben oder auch nur lesen wollte. Das wäre auch schlecht für die Verbreitung der „News gegen den Mainstream“, denn ich bin überzeugt, daß PI seinen Erfolg zu einem erheblichen Teil auch den Kommentaren verdankt.

  223. #261 andromeda:

    „Verehrte Gnädige Frau ?“

    Frau bin ich seit meiner Geburt nicht (jedenfalls nach dem äusseren Anschein 😉 ) und gnädig eigentlich sehr selten. Wie kommen Sie auf „Frau“? Weil ich meinen Hausarzt gelegentlich als meinen Gynäkologen bezeichne? Das ist nur einer meiner häufigen dummen Scherze!

    „darf ich dafür um eine akzeptable Quelle bitten.
    Mein bisheriges marginales Verständnis sieht die “NahrungsBasis” als primäres Kriterium der Fertilität (rel. Fortpflanzung) an.“

    Auch ohne Quelle: Typische Beutetiere wie Antilopen sind fertiler als die zugeordneten Jäger wie zum Beispiel Löwen. Damit gleichen sie die ständigen Verluste locker aus und das Überleben der Art ist gesichert. Richtig ist, dass ohne vernünftige Nahrungsgrundlage sich die Bestände verkleinern.

  224. @ 64 ARE

    Ich stimme Ihnen darin zu, dass Pluralismus grundsätzlich wünschenswert ist und daher auch andere Meinungen ausgehalten werden müssen. Wenn allerdings, wie in der Frage des Schwangerschaftsabbruchs, der mit der Frage des Tötungsverbotes verknüpft ist, Verbindlichkeit für andere im Sinne von Normen (Verbote und Gebote) begründet werden soll, ist das nur auf der Grundlage von Vernunft, nicht aber von Glauben akzeptabel. Daher akzeptiere ich keinerlei Ansprüche dieser Art, die nicht vernunftbegründet sind. Das gilt ohne jede Ausnahme für alles, was aus Religion oder sonstigem Wahn heraus postuliert wird. Der Islam basiert auf sowas. Das muss bekämpft werden, und zwar ggf. auch mit Gewalt.

    Es ergibt sich, warum ich PI besuche. Ich finde PI gut, da PI die letzte Bastion gegen organisierte Desinformation der Meinungsdiktatoren ist. PI ist wertvoll. Bisweilen empfehle ich PI auch Leuten, die ich für helle genug halte, mit den INFORMATIONEN! auf PI umgehen zu können. Das sind wenige, denn die meisten stecken tief im Mainstream. Wenn diese Leute dann tatsächlich auf PI lesen und auf das Christengewinsel stoßen, sind sie verärgert. Wer PI nicht kennt und sich informieren will und dann sowas erlebt, der ist gefrustet! War ich am Anfang auch. Ich habe ein dickes Fell und kann einstecken, da ich gelernt habe, gut und reichlich zu verteilen, wenn es gewünscht wird. Darin wird man nur was, wenn man eben auch einstecken kann.

    Andere kommen mit sowas nicht zurecht und kehren nicht zu PI zurück. Für die ist PI sowas wie eine Rassistensekte. Die wichtigen Informationen gehen verloren. Das finde ich schade und möchte dem entgegenwirken. Daher teile ich die Position von Claudius, da ich PI und die Funktion nicht auf PI immanent verstehe, sondern einen gemeinsamen Anspruch von uns allen hier annehme, dem Islam und allem, was in diese Richtung geht, entgegen zu treten.

    Deswegen bin ich leider erfahrungsbegründet auch sehr pessimistisch. Bei mir ist manchmal auch fast das Ende der Fahnenstange erreicht, wenn ich auf solche Beiträge stoße.

    Trotzdem schönen Tag noch und Gruß an alle Aufgeklärten hier auf PI, namentlich ARE und Claudius.

  225. #46 schmibrn (04. Nov 2010 12:29) Ich „darf folgendes mal sagen: dass sich Rechtspopolist, Argutus rerum existimator & Co. doch so deutlich gegen Abtreibung positionieren find’ ich ausgesprochen positiv.

    Das meine ich sehr ehrlich. Also bitte die zwei Sätze nicht wieder hermeneutisch beackern.“

    Nun, immerhin hat mit mein Beitrag „awaiting Moderation“ eingebracht…

  226. Nicht „mit“ – es muss „mir“ heißen.

    #68 Rechtspopulist (05. Nov 2010 10:29) Your comment is awaiting moderation.

Comments are closed.