Runde Sache: Claudia RothDer Castor ist sicher in Gorleben angekommen. Und das ist auch gut so. Die Polizei ist erleichtert, das Wendland vollgemüllt, und die Anti-Atombewegung feiert ihren vermeintlichen medialen Siegeszug. Dabei offenbart sich gerade in diesen Tagen die Widersprüchlickeit linker und grüner Politik. Frank Furter über Trittins Vergesslichkeit, ein interessantes „Welt-Bild“ und Gregor Gysis ganz eigenen „Karneval des Irrsinns“.

Mit Stuttgart21 war den Grünen und Linken dieser Nation bereits ein willkommenes Thema als Gegenkampagne zur Sarrazin’schen Integrationsdebatte in den Schoß gefallen. Dank der Diskussionen zu Laufzeitverlängerungen von Atomkraftwerken sowie jüngst dem medialen Hype rund um den Castortransport entwickelt sich aus dem Ablenkungsmanöver auf den Straßen Stuttgarts zunehmend ein nationaler Siegeszug, dessen Ergebnis sich in Umfragen laut Bild-Online wie folgt äußert:

Die Grünen haben ihre Rekord-Umfragewerte gefestigt. Die Koalition von Union und FDP hingegen hat in der Bevölkerung weiterhin keine Mehrheit mehr. Dies zeigen die am Freitag veröffentlichten neuen Umfragen ARD-Deutschland-Trend und ZDF-Politbarometer. Trotz leichter Verluste der SPD würde es demnach bei einer Neuwahl klar für eine rot-grüne Mehrheit im Bundestag reichen.

Das ist schon verwunderlich: die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosenzahlen sinken, Deutschland hat die Krise weit besser gemeistert als viele andere Industriestaaten. Kurzum, allen Verfehlungen der Schwarz-Gelben Regierung zum Trotz – insbesondere in Sachen Integration, Steuern, Sozialstaat und Gesundheit – zwängt sich doch die Frage auf: würde es Rot/Grün denn besser machen? Oder nicht eher noch schlechter? Der Wähler ist ein komischer Typ. Zum Glück kommt er nur alle vier Jahre zum Zuge, und bis es wieder so weit ist, wird noch viel Wasser den Rhein herunterfließen.

Apropos: noch mehr Wasser ist den Rhein herunter geflossen, seitdem die Grünen das letzte mal in der Bundespolitik Regierungsverantwortung tragen durften. Das Führungspersonal hat sich seitdem allerdings kaum verändert. Grund genug für spitzfindige Mitglieder der aktuellen Regierung, nachzuforschen, wie sich die heutigen Oppositionellen denn seinerzeit zu Castortransporten geäußert haben. Schließlich hat es solche auch unter Rot-Grün gegeben. So war beispielsweise Jürgen Trittin seinerzeit Umweltminister, und es waren seine eigenen Worte, die ihm jüngst wie ein Boomerang in der Bundestagsdebatte zum Castortransport um die Ohren flogen, nachzulesen in einem Artikel von Stephan Löwenstein auf FAZ.net:

Für Grüne gebe es „keinen Grund, gegen diese Transporte zu demonstrieren“, schrieb Trittin im Januar 2001. Der Atommüll aus den Wiederaufbereitungsanlagen in Frankreich und England müsse unabhängig vom Atomkonsens zurückgenommen werden. Eine weitere Lagerung des deutschen Atommülls in Frankreich sei „rechtlich unzulässig und politisch unakzeptabel“. Das wüssten auch diejenigen, die jetzt zu Aktionen gegen die Rücktransporte aufriefen. Deshalb forcierten sie eine Debatte über zivilen Ungehorsam „zur Freude der CDU, die diese dann als Gewaltdebatte führt“. Sitzblockaden seien eine anerkannte Form friedlichen Protests, doch müsse nicht jede Sitzblockade von Grünen unterstützt werden, schrieb der damalige Minister. „Nur weil jemand seinen Hintern auf die Straße setzt, finden wir das noch nicht richtig.“ Und: „Nicht, weil wir etwas gegen Sitzblockaden, Latschdemos oder Singen haben, sondern weil wir das Anliegen, weshalb gesessen, gegangen oder gesungen wird, ablehnen.“

Damit offenbart Jürgen Tritten eine überraschend kurze Halbwertszeit seiner eigenen politischen Überzeugungen; schließlich ließ auch er es sich nicht nehmen, beim jüngsten Castor-Festival im Wendland wieder ordentlich mitzumischen. Begründet wird dies auf Seiten der Grünen mit dem oberflächlichen Verweis auf die „Provokation“, die mit der Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke durch Schwarz-Gelb einherginge. Tatsächlich aber dürfte die Wahrheit wesentlich tiefgründiger sein: Opposition steht den Grünen gut zu Gesicht. Sie können meckern und schimpfen, demonstrieren und randalieren, beleidigt und empört sein. Sie können dem Wähler jene populistische Opposition bieten, nach der es ihn offensichtlich dürstet. Um Inhalte geht es dabei weniger, im Zentrum steht das „Dagegen-Sein“. Sind die Grünen jedoch in Regierungsverantwortung, offenbart sich ihre Weltfremde, und sie stecken in ihrer selbst herbei-echauffierten Zwickmühle: entweder eine Politik machen, die dem Land offenkundig schadet, oder dem Wähler erklären, dass die Dinge doch nicht so einfach sind, wie man zuvor auf der Oppositionsbank noch behauptet hat. Also ist plötzlich von Fundis und Realos die Rede, die einen wenden sich ab und zündeln im Namen von Attac und Co. weiter, die anderen finden Castortransporte unvermeidbar und schicken die Bundeswehr in Kriegseinsätze.

So war es mal, und so könnte es wieder kommen, sollten die Grünen nach der nächsten Bundestagswahl auf der Regierungsbank landen. Stephan Löwenstein umschreibt dieses Phänomen in seinem FAZ-Beitrag bildhaft als „Das Pendel der Glaubwürdigkeit“, und führt dazu aus:

In den Umfragen, die ihnen Rekordergebnisse bei den nächsten Landtagswahlen versprechen, wird den Grünen ein besonders günstiger Wert beim Thema „Glaubwürdigkeit“ beigemessen. Diese Erfolgszahlen bergen allerdings auch die Gefahr eines besonders starken Rückschlags des Pendels, sollten sich die Machtoptionen realisieren. Denn dann werden die Grünen kaum umhinkommen, auch wieder unangenehme Projekte zu vertreten. In Hamburg, wo sie in der Koalition mit der CDU ein zuvor bekämpftes Kohlekraftwerk genehmigen mussten, hinken die Umfragezahlen bereits dem Bundesschnitt weit hinterher.

So gesehen wäre es vielleicht klüger aus Sicht der Grünen, sie würden einfach freiwillig aufs Regieren verzichten. Dem Land wäre damit sicherlich nicht geschadet. Doch gerade das wird man im Grünen Lager freilich anders sehen.

Erschreckend ist jedoch, was dieser Pendeleffekt über jene aussagt, die den Effekt begründen: die Wähler. Nicht alle, freilich, aber doch erschreckend viele betrachten die Grünen dann als glaubwürdig, wenn sie weltfremde, populistische Opposition machen; und sprechen ihnen Glaubwürdigkeit ab, wenn sie von realexistierenden Umständen genötigt werden, auf zivilisiertere Bahnen umzuschwenken. Das offenbart die eklatante Bildungsferne vieler Wahlberechtigter in diesem Land – und den großen Einfluss der Medien auf selbige. Wen wunderts, wenn tagelang im Fernsehen, im Radio, in Zeitungen und im Internet so getan wird, als seien die Demonstrationen im Wendland oder in Stuttgart Volksfeste einer von Politikern bevormundeten, unterdrückten und schlecht behandelten Mehrheit, die zudem grundsätzlich inhatlich ja recht habe, und in den Grünen ihren langersehnten politischen Erlöser gefunden hat.

Selbst bei der gestrigen Verleihung des Bambi hätte man vermuten können, das Drehbuch zu dieser moralisch geradezu hochnäsig daher kommenden Veranstaltung hätten Ströbele, Trittin und Roth verfasst. Da wird plötzlich ein Bambi für Integration aus dem Boden gestampft und Mesut Özil verliehen, um das Volk minutenlang wieder mit jenen Widersinnigkeiten zu besudeln, die es schon eine ganze vierwöchige Fussball-WM ertragen musste: die Mär vom gelungenen Integrationswunder made in Germany, für das die Nationalmannschaft Paradebeispiel sei.

Bambi setzt Zeichen und schächtet Rehe auf der Bühne

Noch verklärender kam lediglich die Verleihung des Bambis in der vielsagenden Kategorie „Unsere Erde“ daher. Ausgezeichnet wurde Jane Goodall, an deren bemerkenswertem Lebenswerk insbesondere hinsichtlich der Erforschung von Schimpansen überhaupt kein Zweifel besteht. Doch die Art, wie die Verleihung als aufklärerische Lehrstunde inszeniert wurde, war geradezu lächerlich. Dass es sich dabei um eine Veranstaltung handelt, hinter der mit Hubert Burda Media niemand geringeres als der Herausgeber des Focus steht, zeigt, wie „sozialisiert“ selbst einst konservative Medien heutzutage sind.

Tatsächlich hat sich hierzulande in Medien und Politik eine vornehmlich linke Moral zu genau dem entwickelt, was Friedrich Merz wohl vor einigen Jahren unter dem Begriff „Leitkultur“ verstand. Eine linke Leitkultur – welch Ironie. Diese Moral zieht sich beinahe durch alle Artikel, Berichte und Kommentare, und ihr liegt eine einfache, nicht selten dumme Definition von „gut“ und „böse“ zu Grunde. Fast könnte man meinen, die Werte von Christentum und Aufklärung, für deren Verständnis in unserer Gesellschaft mangels Bildung vielen schlicht der Horizont fehlt, würden durch simple grüne und linke Diktate ersetzt: gute Menschen trennen Müll, gute Menschen sind sozial, gute Menschen achten auf Öko-Siegel, gute Menschen sind tolerant zum Islam, gute Menschen sind gegen Atomkraft, gute Menschen fahren nur 120 auf der Autobahn, um das Klima zu schützen. Und wenn gute Menschen trotz Rechtsfahrgebot mit 120 auf der linken Spur einer Autobahn fahren, obwohl rechts frei ist, dann ist das zwar falsch, aber wenn sie andere, böse Menschen auf diesem Wege daran hindern, mit 160 auf der linken Spur zu fahren, und somit mehr Co2 auszustoßen, dann ist es jene Form zivilen Ungehorsams, der dadurch legitimiert ist, dass er dem Guten dient.

Was an dieser Stelle noch wie eine lapidare Aufzählung erscheint, führt in seiner Summe zu jener weltbildlichen Überheblichkeit, die das Linke Lager mit manch fundamental religiöser Gruppierung gemein hat: der tiefverwurzelte Irrglaube, Statthalter der einzig wahren, einzig guten, einzig richtigen Ideologie auf Erden zu sein. Dieser Irrglaube führt scheinbar zwangsläufig zu einer politischen Extremisierung, an deren Ende die Überzeugung steht, das einzig wahre, das einzig gute und das einzig richtige allen anderen aufzwängen zu müssen – wenn nötig eben auch gegen demokratische Regeln, oder über sie hinweg. Am Ende steht „Der diktatorische Anspruch der Parlamentsverächter“, den Gerd Held in einem erfreulich freigeistigen Artikel bei Welt-Online wie folgt beschreibt:

Nun redet also auch ein Polizeigewerkschafter vom „Konsens“. Der GdP-Chef Konrad Freiberg sieht es als Unrecht an, dass die Polizei mit dem Schutz einer veränderten Energiepolitik belastet wird. Hat der Konsens, den Herr Freiberg festzustellen glaubt, eine höhere Legitimität als die gewählte Mehrheit im Parlament und die von ihr getragene Politik? Mit solchen Äußerungen wird nicht nur der Beschluss einer früheren Regierung für unantastbar erklärt. Es wird eine neue Machtgröße in die Politik eingeführt.

Der Konsens soll irgendwie eine tiefere Wahrheit verkörpern, ein ahnungsvolles Wissen, ein gefühltes Gutes. Hier spricht eine Art Volksgeist und setzt sich über die „oberflächlichen“ Mehrheiten von freien, allgemeinen und gleichen Wahlen hinweg. Selten in der Geschichte der Bundesrepublik war der Hang so stark, untergründige Stimmungen mit höheren Weihen auszustatten.

Bei der Linkspartei gehört es inzwischen zum festen Bestandteil der täglichen Rede, der politischen Mehrheit eine „soziale Mehrheit“ gegenüberzustellen. Ganz ähnlich nehmen die Grünen eine „kulturelle Mehrheit“ für sich in Anspruch. Die so sprechen, beweisen nur ihre Verachtung für die parlamentarische Demokratie.

Das klingt – mit Verlaub – doch gar nicht so viel anders als die Frank-Furterschen Worte zum Castor-Transport, die drei Tage zuvor auf PI erschienen und in der Warnung vor dem „Sieg der Meute über die Zivilisierten“ mündeten. Tatsächlich ergab sich bei Welt Online am gestrigen Tage zur Abendstunde ein interessantes „Welt-Bild“, das sich aus der Gegenüberstellung des Artikels von Gerd Held und dem direkt daneben platzierten Artikel zum Wohlstandsverlust der Deutschen ergab. Ob das nur ein Zufall war?

Links stand:

„Der diktatorische Anspruch der Parlamentsverächter“

Ein gefährlicher Begriff schickt sich an, die parlamentarische Demokratie zu ersetzen: „Konsens“. Linkspartei und Grüne missbrauchen ihn.

Und gleich rechts daneben:

„Deutschland hinkt bei Lebensqualität weit hinterher“

Ob Einkommen, Bildung oder Gesundheit: Einer neuen Studie zufolge hat Deutschland bei diesen Faktoren den Anschluss an die Weltspitze verloren.

Wenn es nur ein Zufall war – und davon ist auszugehen – dann war es doch ein bemerkenswerter. Denn tatsächlich fördert er eine Kausalität zu Tage, die mit der linken Kategorisierung des Guten nur schlecht vereinbar ist: „Das Gutgemeinte ist das Gegenteil des Guten“, wie es Dr. Reinhard K. Sprenger vor einigen Wochen ebenfalls bei Welt-Online beschrieb. Auf die Praxis bezogen heisst das: zu viel Sozialstaat mündet in sozialer Ungerechtigkeit, da die Gesellschaft als ganzes an Wohlstand verliert. Zu viel pädagogische Fürsorge schadet der Bildung, da sie Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung im Wege steht. Zu viel Wohlwollen gegenüber Migranten schadet der Integration, da sie sich ab einem gewissen Punkt nicht mehr zu integrieren brauchen, wenn der Druck dazu nicht besteht. Zu viel Umweltbewusstsein schadet der Umwelt, da Produktion und Arbeit dorthin abwandern, wo es gar kein Umweltbewusstsein gibt.

Die einfache und simple Kategorisierung des Guten, wie sie linke Meinungsführer proklamieren, scheitert schlicht und ergreifend an der Komplexität der Welt. Pazifismus beispielsweise mag in der Theorie der Schlüssel zum langersehnten Weltfrieden sein; in der Praxis jedoch funktioniert er nur, wenn alle Menschen Pazifisten sind. So lange es jedoch auch Menschen gibt, die danach trachten, unsere Lebensweise auszulöschen, ist Pazifismus eine törrichte Dummheit, ein Verbrechen an der Freiheit nachfolgender Generationen.

Die Wahrheit ist, die Bundesrepublik Deutschland war seit ihrer Gründung von sozialer Marktwirtschaft geprägt. Dazu brauchte es keine Linkspartei, und auch keine Grünen. Deren Anteil am Wohlstand dieser Gesellschaft ist marginal – wenn überhaupt. Der gesellschaftliche Linksruck aber hat zur Folge, dass sich hierzulande ein Leistungs-, Bildungs-, Wirtschafts- und Industriefeindliches Millieu entwickelt hat. Ausartende Umverteilung und Subventionierung – beispielsweise in Form von Hartz IV, der EU, der Ökosteuer oder des Gesundheitswesens – haben in den vergangenen Jahrzehnten beachtlich viel Wohlstand vernichtet. Das ist die traurige Zwischenbilanz jenes gesellschaftlichen Wandels, den die 68er eingeleitet haben. Da wirkt es doch wie blanker Hohn, wenn nun deren Erben auf antidemokratische Weise ihr falsches Bild des „Guten“ proklamieren, das in Wahrheit auf den Weg in eine noch linkere Gesellschaft führt, und damit schlussendlich wohl in eine volkswirtschaftliche Apokalypse.

Bemerkenswert daran ist, dass es volkswirtschaftliche Apokalypsen auf dem Boden dieser Nation bereits gegeben hat. Und immer waren sozialistische Strukturen am Werke. Und immer mündeten sie in Diktatur, opferten die Freiheit und den Wohlstand der Menschen auf dem Altar ebenjener einzig wahren, einzig guten, einzig richtigen Ideologie, als deren Statthalter ihre Verfechter sich sahen. Zuletzt war es der Osten unseres Landes, der herabgewirtschaftet zu Boden lag. Die geistigen Väter jenes Bankrotts sind noch heute am Werke, und unlängst wieder auf Seiten des selbst-erklärten Guten im Einsatz. Dem wohl eloquentesten unter ihnen ist es vorbehalten, für die letzte Pointe in diesem Beitrag zu sorgen, ein ganz besonderes Schmankerl rechtsstaatlichen Missverständnisses, über das Bild-Online wie folgt berichtet:

Während Gregor Gysi, Chef der Linksfraktion im Bundestag, in Dannenberg (Niedersachsen) einen Traktor im Demonstrationszug steuerte, passte die Polizei auf seinen silberfarbenen Audi A8 samt Fahrer auf.

Eine Polizeisprecherin zu BILD: „Der Politiker hat seinen Wagen auf dem Geländevorplatz des Sägewerks in Dannenberg abgestellt – in Absprache mit dem Befehlsstellenleiter. Hier stehen in erster Linie Polizeifahrzeuge, aber Gysi durfte seinen Wagen ausnahmsweise dort abstellen.“

Der CSU-Innenexperte Norbert Geis empört: „Herr Gysi hat ein schizophrenes Verhältnis zu unserer Rechtsordnung. Er gibt sein Auto in die Obhut der Polizei und unterstützt gleichzeitig durch seine Anwesenheit die Aggression der Demonstranten gegen die Polizei!“

Dem ist dann wirklich rein gar nichts mehr hinzuzufügen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

138 KOMMENTARE

  1. Die ganze Politik und der ganze TV TamTam sind nur eins. Die reine Volksverarsche. Unsere Einzigen Chancen sind das Internet, die freien Blogs und wir. Am Ende wird es auf jeden einzelnen von uns Ankommen ob wir genug sind.

    Es klingt vielleicht hochtrabend, vielleicht merkwürdig, aber in Wahrheit sind wir der Widerstand. Wir sind das Licht am ende des Tunnels und für einige auch der Entgegenkommen Zug.

    Wenn wir es schaffen eine Partei zu Formieren die endlich wieder dem Wähler dient, dann aber nur dann haben wir eine Chance.

    Eins können wir von den Musels lernen. In der Gemeinschaft sind wir stark. Und wir wären nicht nur stark sondern auch Clever. Wir dürfen uns nicht zersplittern sondern müssen um der Sache Willen zusammenstehen.

    Wir haben nur uns!

  2. Die Umfrage werte für diese Spinner von Grünen sind ja extrem! Ich hoffe das sie nur deshalb so hoch sind weil inzwischen 70% nicht mehr zur wahl gehen.
    Wenn diese Werte Real sind und das WAhlergebnins bei der nächsten Wahl realisiert wird was die Prognostiker angeben!
    Hat sich jeglicher Wiederstand sowieso erledigt dann kann man nur hoffen das es so schnell Berabgeht das die Wähler dieser Kranken selbst umdenken.

    Mal was lustiges vom Islam!
    Masturbation, Folge: Dauer-Ghusl, Impotenz, Sehschwäche etc.

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisrae lisch

  3. OT:
    Die Grünen wollen den Islam dem Christentum hierzulande gleichstellen.

    Dann sind solche Schätzchen bestimmt bald Deutsche:
    http://www.morgenpost.de/berlin/article1448690/19-Jaehriger-im-Streit-um-Freundin-niedergestochen.html#reqRSS

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1449404/Taskforce-gegen-Familien-Banden-gefordert.html#reqRSS

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article1448079/Intensivtaeter-stechen-auf-21-Jaehrigen-ein.html#reqRSS

    Berlin bei Nacht. Lohnt sich immer. Fragt sich, was die Polizei machen würden, wenn es keine migrantische Bereicherung geben würde.

  4. Bei dem Foto dachte ich – wie #1 WSD – sofort an Pippi Langstrumpf. Aber wie eine auf den Müll geworfene Pippi.

  5. Stephan Löwenstein:
    In den Umfragen, die ihnen Rekordergebnisse bei den nächsten Landtagswahlen versprechen, wird den Grünen ein besonders günstiger Wert beim Thema „Glaubwürdigkeit“ beigemessen.

    War nicht einmal jemand namens Barrack H. Obama so glaubwürdig, dass unsere Journalisten in gemeinsamer Trance feuchte Hosen bekamen?

    Herr Löwenstein warnt folgerichtig auch vor der Gefahr, wenn die Grünen beweisen müssten, was ihr Geschwafel taugt.

  6. Wieso Meute?Das ist die Mitte der Gesellschaft die sich dort formiert-,eine Mitte die sich um das wohl deutschlands kümmert.Was wohlt ihr eigentlich?Den Atomtod eurer Kinder??

  7. @ #5 KDL

    Bei dem Foto dachte ich – wie #1 WSD – sofort an Pippi Langstrumpf. Aber wie eine auf den Müll geworfene Pippi.

    Verzeihung, das muss korrekt „Sperrmüll“ heißen – weil Wiederverwertung …

  8. #5 KDL:

    Da gehört diese auch hin: auf den Müll der Geschichte!

    PS: Danke für Deine Eloge von vorhin auf wr.de. Das hat mich sehr sehr frohgemut gestimmt 😉

  9. Gestern war C. Roth bei Maybritt Illner. Ich habe mich so über sie ärgern müssen, dass ich mir die Sendung nicht bis zum Schluss angesehen habe. Sie ließ keinen ihrer Kontrahenten zu Wort kommen und strahlte penetrant das Gutmenschentum aus, das Frank Furter ist seinem sehr guten Artikel treffend charakterisiert.

  10. Viele frustrierte Menschen haben bei den letzten Bundestagswahlen die FDP gewählt und waren hinterher ziemlich entsetzt.
    Bei den nächsten Wahlen könnten die Grünen Nutznießer von Protestwählern sein. Auch in diesem Fall wird der Kater danach schrecklich sein.

    Aber wie geht es dann weiter?

  11. Die Demonstrations-Logik:

    Sind wir 10.000 und die Anderen nur 1.000 steht die Mehrheit der Bevölkerung hinter uns!

    Sind wir 10.000 und die anderen nur Polizisten steht die ganze Bevölkerung hinter uns!

  12. Das interessiert mal wirklich: Wo haben die Roth, Trittin und Co. übernachtet,wo gespeist, Anreise- Abreise, Privat? Die waren doch nicht etwa Gäste bei: andreas graf von bernstorff ?

  13. #14 TheNormalbuerger (12. Nov 2010 22:05)

    Erstmal stellen die Grünen den Islam dem Christentum gleich.

    Was heißt das für uns? Alles, was christliche Kirchen dürfen, darauf haben die Musels dann auch ein verbrieftes Recht, das ihnen nicht mehr genommen werden kann.

    Somit ist die Umma einen großen Schritt weiter in Europa. Warum gilt hier kein dänisches Recht?

  14. Hätte die grüne Hexe nicht von einem Wasserwerfer so zugerichtet werden können, wie der arme Stuttgart-21-Opa???

    Von der zwischenmenschlichen Übung, niemandem etwas schlechtes zu wünschen, nehme ich dieses Wesen ausdrücklich aus.

  15. #13 TheNormalbuerger:

    Viele frustrierte Menschen haben bei den letzten Bundestagswahlen die FDP gewählt und waren hinterher ziemlich entsetzt

    Ganz einfach: wir müssen sie für die FREIHEIT gewinnen, sofern diese Partei wenigstens in Ansätzen umsetzt, was Aaron König hier veröffentlicht hat. Bleibt es bei dem derzeitigen Entwurf, sind aufgeklärte Menschen für die neue Gruppierung nicht zu gewinnen. Als bessere PBC kann sie dann das Geschichtshäkchen anheften 🙂

  16. CFR: Alle Migrant/innen sind arm, durch unsere Schuld. Und sie sind automatisch auch herzensgut, wir müssen uns nur dafür öffnen.
    Und Knollenblätterpilze sind gesund!

    (Für mindergebildete: Knollenblätterpilze sind nur für Kaninchen gesund!)

  17. @ #18 pilgrim
    Vermutlich kinderlose Kindergärtnerin.
    Oder vielleicht Zahnarzttochter in der Werbung.

  18. Was gibt es eigentlich sonst noch neues zu unserem bambi-Preisträger Mesut.
    Er ist wieder Single und hat seine zum Islam konvertierte Connor-Schwester abgelegt, die ihren Vornamen in Melek geändert hatte.

    Naja, über diese Dame durften ja schon so einige rüber, jetzt muß sie aber wohl doch feststellen, dass außer Spesen wohl nichts gewesen ist. Dummerweise ist sie jetzt Rechtgläubige. Fehlt nur noch, dass sie von Özils Brüdern oder Cousins „Grüße aus Solingen“ geschickt bekommt, wenn ihre nächste Eroberung wieder ein Christ ist.
    Aber da die Gute „Melek“ ja nach Bremen zurückgezogen ist, hat sie ja freie Auswahl unter den finanziell nicht weniger potenten Mitgliedern der dortigen arabischen Verbrecherclans. Bei denen ist eine alleinerziehende junge Muslima dann auch gut aufgehoben und wird weiterhin als legitime Kriegsbeute des Geburtenjihads perfekt in die „Umma“ integriert.

  19. Das Problem mit der Glaubwürdigkeit!

    Menschen wählen Grüne auch wenn sie wissen, das es nichts ändern wird, aber man hat ja was gutes gewählt! Die FDP wurde gewählt, weil man gehofft hat sie würden was verändern, das können die aber genauso wenig und deswegen sind sie halt böse!

    Das Problem steckt nicht im Detail, sondern im derzeitigen verlogenen Gesamtkonzept! Das Linke Gesamtkonzept, dem man erlaubt hat „Gut und Böse“ zu diktieren! Bevor dort nicht die Glaubwürdigkeit gebrochen wird, intellektuell und auf der Straße, können wir isoliert reden wie wir wollen und uns bestenfalls gegenseitig stärken!

    Political Correctness 1v3
    http://tinyurl.com/28u8pfc

  20. Jungs und Mädels bei PI: Schafft ihr das bitte mal diese Angelegenheiten zu differenzieren:
    1) Radioaktiver Atom“abfall“ IST für LEBEWESEN ein gigantisches Problem, riskant bis lebensbedrohlich, sowie extrem teuer und zudem kinderverachtend. Nur Steinen, Metallerzen und solcherlei mehr ist die Radioaktivität NICHT Problem……
    2)Dass auch Personen auf diese MENSCHLICH NATÜRLICHE Protestbewegung auf“springen“, die womöglich nur in einem winzigen Herzenswinkel wirklich kümmert was 1) ist und die vor allem den medialen Hipe suchen trifft leider auch zu.
    3)Radioaktivität hat nix mit dem aktiven betreiben eines Radiosenders zu tun. Das sollten viele hier mal lernen auch UNTERBEWUSST auseinanderzuhalten.

  21. #18 erdscheibe (12. Nov 2010 22:08)

    Das interessiert mal wirklich: Wo haben die Roth, Trittin und Co. übernachtet,wo gespeist, Anreise- Abreise, Privat? Die waren doch nicht etwa Gäste bei: andreas graf von bernstorff ?
    Claudia Roth hat mit Sicherheit bei der Suppenküche gespeist, wie sich das für eine zünftige Grüne gehört. Und da gibt es in der Regel Erbsensuppe. Ihrem Gesichtsausdruck zu urteilen, ist ihr diese Suppe nicht gut bekommen. Vielleicht hatte sie Blähungen. 🙂
    http://www.pi-news.net/2010/11/der-karneval-des-irrsinns/

  22. #26 lobo1965 (12. Nov 2010 22:17)

    Och, das wusste ich noch gar nicht!

    Nicht das ich ihr eine Vorzugsbehandlung der Umma wünschen würde, aber es könnte viele naive und machogeile Tussen als abschrenkendes Beispiel dienen! Wenn man es dann ausschlachtet?

  23. #23 WissenistMacht (12. Nov 2010 22:11)

    Ganz einfach: wir müssen sie für die FREIHEIT gewinnen, sofern diese Partei wenigstens in Ansätzen umsetzt, was Aaron König hier veröffentlicht hat. …

    Schon klar!
    Aber in Wohngegenden, die nicht in der Nähe von Migranten-Ghettos liegen, ist die Aufklärungarbeit nicht leicht.
    Die Menschen meinen, dass sie raum- und zeitmäßig noch weit weg von den Problemen sind.
    Nur wenige erkennen, dass – von heute auf morgen – irgendein Araber den Wohnblock nebenan aufkaufen kann und übermorgen die muslimische Sippe tonnenweise Aldi-Tüten und Gebetsteppiche aus Umzugswagen laden werden.

  24. Leute, der Text oben wurde mir unerträglich und ich hab das Ding nur in kleinen Teilen lesend runtergescrollt —– zerlegt diese Mist mal in seine Einzelheiten.

  25. #32 Cherub Ahaoel (12. Nov 2010 22:23)

    Ich will aber keinen Bauern- und Türkenstaat!

    Und die Atomgefahr ist beherrschbar! Nur wir Deutsche scheinen anscheinend zu dumm dafür zu sein! Der Rest der Industriestaaten und die die es werden wollen sehen es anders!

    Entweder sind wir dumm oder überheblich bei diesem Thema oder einfach nur total Falsch informiert! 😉

    Aber das war nicht des Artikels Thema!

  26. #32 Cherub Ahaoel

    Vorschläge!

    Panikmache ist völlig Fehl am Platze. Laufen Sie mal mit einem Geiger-Zähler durch Dresden-Gittersee und Freital-Burgk. Sie würden sich wundern. Und dort haben seit vielen, vielen Jahren auf ehemaligen Wismut-Deponien unzählige Menschen ihre Häuser stehen und sind nicht krank!

  27. #35 TheNormalbuerger:

    Da muss man eben dran arbeiten. Die Mehrzahl unserer User hier lebt ja nicht in den wirklichen Problemgebieten.

    Die dort wohnen, sind eh leichter zu überzeugen. Das Problem liegt bei den unaufgeklärten Satten 😉

  28. Das Bild ist eindeutig!
    Claudia Roth ist Moslimin, sie streckt die Arme mit nach oben zeigenden geoffneten Handflächen aus.
    Der Ausruf „Allah u akbar“ ist leider nicht zu hören!

  29. … die Überzeugung …, das einzig wahre, das einzig gute und das einzig richtige allen anderen aufzwängen zu müssen …

    Nein: Nicht „aufzwängen“ (soll das aufdrängen heißen? oder aufzwingen??), nicht „müssen“!

    Im Gegenteil: Grüne und alle Arten von Gutmenschen LIEBEN es, den „Stammtisch-Pöbel“ mit der Nase in die Suppe zu tunken, die er nicht essen mag. Das ist ist ihnen noch viel lieber als zuzusehen, wie der Pöbel die Suppe freiwillig löffelt. Sie sind eben pathologische „Volkserzieher“. Und zur politischen Erziehung des deutschen Volkes gehört nun mal die Strafe.

  30. #40 Colin (12. Nov 2010 22:37)

    Das Bild ist eindeutig!
    Claudia Roth ist Moslimin, sie streckt die Arme mit nach oben zeigenden geoffneten Handflächen aus.

    Ich glaube sie meint: Wann gibt es denn endlich mal was zu futtern, wo bleibt die Gulaschkanone?
    Bekanntlich haben Dicke immer Hunger. 🙂

  31. #38 Tolkewitzer (12. Nov 2010 22:34)

    Es wird auch nicht jeder Radiologe krebskrank – doch viele werdens doch, weil trotz mittlerweile extrem gesenkter Strahlungs-Dosen bei der Anfertigung von Röntgenbildern und hochmoderner Schutzausrüstung nur ein kleiner Knacks im Immunsystem genügt um die Krankheit auszulösen ……

    Und große Strahlenbelastung quasi ungefährlich reden zu wollen ist exakt der Schwachsinn wegen dem die Aufrichtigen unter den Demonstranten auf die Straße gehen ……..

    ……….und ich tippe mal, dass die überwältigende Mehrzahl der Polizisten und Polizistinnen privat so denkt wie diese Demonstranten.

    Und wir sehen wieder mal das „Hitler-Problem“, dass auch diese Polizisten und Polizistinnen bei der „Räumungsaktion“ mithalfen, statt dort nicht hinzugehen …..

    Wieviel besser wäre gewesen die Demonstranten in Ruhe demonstrieren zu lassen ……. oder sind die Castoren so stark strahlend, dass sie längere Zeit nicht an einem Ort stehengelassen werden können ……..
    Irgendwann wäre vielleicht eine riessige Public Viewing Bildwand aufgestellt worden. Unabhängige Atomphysiker hätten die Gefährlichkeit und Problematik geschildert, von der „Atomindustrie“ bezahlte Atomphysiker hätten dagegenzuhalten versucht ……. und viele hätten riessig zugewinnen können, statt weiter schier krankhaft und exzessiv zu verdrängen.

  32. #27 lobo65
    Dann wird Özil ja bald ein Halal-Päckchen aus Ost-Anatolien nach Madrid erhalten. 😉

    Der Melonen-Kopf oben auf dem Bild hat sich nur aus berechtigter Angst vor Vergewaltigung so eingepackt. Quasi eine Öko-Burka mit rotem Wehrmachts-Helm.

  33. #22 Pilgrim:
    Unsere Bundesbetroffenheitswarze wäre wahrscheinlich Prostituierte oder sowas geworden und dann wahrscheinlich verhungert oder auf H4, weil… na ja, ne Schönheit is se ja nich grade.

  34. schöner artikel, spricht mir aus der seele. in den medien nichts anderes als castor, stuttgart21 und vor allem der völlig kranke integrationspreis. diesen blödsinn muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen. ein preis für integration, ich habe mich sowas von geschämt jedes mal, wenn ich davon im radio gehört hab. wie kann man so tief sinken, dass man soetwas nötig hat?

  35. #37 WahrerSozialDemokrat (12. Nov 2010 22:32)

    Würden Landwirte, Forstwirte, Fischer, Obstplantagenbauern, Rinderzüchter, Jäger ….. in einem Staat MEHR an Stimmengewicht bekommen, so würden wir viel weniger Stress bekommen.

    In den Ländern primitiver Demokratien, so wie Deutschland, bildet sich ein meist städtischer Klüngel an Partei-Lügenbonzen, überheblichen und dummen und FEIGEN Seelen heraus, welche undankbar bis ins Mark ihre eigene Agenda, Geldagenda, im Hirn und im Herz haben und deren aus ihrer Denke heraus massgeblichsten Zeiten diese sind wo sie ihre wirklichen Absichten zu verschleiern suchen.

    WSD – WÄREST DU IN EINEM STAAT OHNE BAUERN, DU WÜRDEST ZIEMLICH SCHNELL SELBST EINER WERDEN WOLLEN ……

    ……….oder doch zumindest ein Jäger und Sammler.

    Und noch eins drauf: Weil die Regale im Supermarkt werden nicht vor allem durch die Wareneinschlichter voll ……

    Und soviel noch: Zeichen wie extrem degeneriert und verlogen eine Gesellschaft ist, ist wachsende Bauernfeindlichkeit !

    Und – ich wollt ich wär einer: Ein Landwirt !

  36. #4 Abu Sheitan (12. Nov 2010 21:46)

    Die bucklige Rothaarige kenn ich! Die sitzt genau so immer in der Fußgängerzone.

    die würde sich noch viel besser als rote Fahne am Fahnenmast machen!

    …aber kommt Zeit, kommt….

  37. Ich rätsle bereits seit einiger Zeit, wie das sein kann, dass die Besucherzahlen auf PI derzeit so stagnieren – obschon der Thilo so viel für Erkenntnis gesorgt hat – ………

    Und ich mutmasse, dass dies mit Texten wie obig zu tun hat. Eine Agenda, wo die „Wahrheiten“ von „Kommentatoren“ bedient werden und nicht mehr die Wahrheit wie sie wirklich ist, Wahrheit, die im Ziel – auch im Rügen und in der Strafe – immer die Liebe hat.

    Liebe die bereits dort aufgegeben worden ist, wo Seelen sich nicht wirklich informieren wollen — doch gleich mal heftig draufloskommentierten.

  38. #45 Cherub Ahaoel (12. Nov 2010 22:56)

    Ich habe nichts gegen Bauern, bin in gewisser Art selber einer 🙂

    Das sollte eine Anspielung auf einen untergegangenen Staat sein! 😉 Wobei? Naja.

    Ansonsten ist es auch mein Ziel, ein Landwirt zu werden, aber mehr in Richtung Selbstversorger! Dafür muss ich aber als Stadtkind noch einiges lernen und vorbereiten….

  39. Deren beschissene Fässer liegen noch immer bei uns in Göttingen (kurz vorm Bhf) herum.
    Den Kot dorthinschaffen ist okay, aber wegräumen geht garnicht oder was?!
    Alle verdammten Grünen müssen verdammt nochmal hängen!

  40. Was wir bei der wachsenden Zahl von Linkschaoten brauchen sind mehr Polizisten wie Karl-Heinz Kurras !

  41. Wen die Götter zerstören wollen, den machen sie erstmal verrückt. Wir sind schon verrückt und die Grünen sind der beste Ausdruck dieser Geisteskrankheit.

  42. #22 pilgrim (12. Nov 2010 22:10)

    Was wäre eigentlich aus C. Roth geworden, wenn sie nicht Politikerin geworden wäre?

    Wenn Rio Reiser von „Ton Steine Scherben“ nicht so früh verstorben wäre, würde Claudia Roth sicher immer noch auf dem abgelegen Hof in Nordfriesland als Managerin ihr Dasein fristen. Schade, dass es nicht anders kam.

  43. #53 Cherub Ahaoel:

    Dann sollten sie uns vielleicht einmal über die wahre Wahrheit aufklären. Vielleicht kommen wir dann den Dingen näher.

    Sonst bleiben wir sicher so bekloppt wie bisher 😉

    Apropos bekloppt: Meine Mannschaft hat heute den HSV kalt stehen lassen. Go BVB, meine Aktien werden irgendwann steigen 😉

  44. Deutschland.

    Du armer Fleck.

    Wie kannst du nur zulassen, dass die Grünen überhaupt im Bundestag vertreten sind?

  45. #42 WSD: Ich habe mit meinen Arbeitskollegen über dieses Thema, welches Sie in Ihrem Link ansprechen, geredet.Ich habe den Leuten in groben Zügen erklärt, um was es diesem Herrn Jochum bei seinem Vortrag geht.Nach meinen Ausführungen hatte keiner mehr die so genannte rosarote Brille zu diesem Thema auf. Genauso habe ich sie mit Fakten über die Islamisierung in Deutschland in Kenntnis gesetzt.Ergebnis: Morgens an der Tankstelle wird keine BILD-Zeitung mehr gekauft.Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und steter Tropfen höhlt den Stein.

  46. Zitat:
    Das ist schon verwunderlich: die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosenzahlen sinken, Deutschland hat die Krise weit besser gemeistert als viele andere Industriestaaten. Kurzum, allen Verfehlungen der Schwarz-Gelben Regierung zum Trotz.
    Zitat Ende.

    Damit ist im Grunde doch der unangenehme Beweis für die Regierung und Opposition erbracht worden, daß es sie nicht bedarf.

    Sie kann nichts dafür und nichts dagegen. Es ist egal wer regiert.
    Der Mauerfall wurde auch nicht durch Kohl verursacht. Das Volk im Osten Deutschlands hatte die Initiative ergriffen und durch die 12000 Flüchtlinge über Ungarn das System zu Fall gebracht.

    Unser Vereinigungskanzler hat das Glück gehabt, wie ein Baby in die Windeln zu sch.. ohne drücken zu müssen.

    Nicht die Regierung rettet Deutschland. Wir sind gefordert wie 1989, aber flott!

  47. @59 WSD
    Er soll mich nicht aufklären, da bleibe ich lieber bekloppt. 😆

    Und 31 Punkte nach 12 Spielen sind schon eine erstaunliche Nummer. Es geht nach der Total-Pleite von Präsident Niebaum und Manager Meier wieder aufwärts.

  48. #65 La ola:

    Ja, Watzke und Kloppo bringen es ja im Moment sehr gut! Maier und Niebaum sind vergessen. Jetzt zeigen wir es den grosskotzigen Bayern, hoffentlich 😉

    Und @WSD: gräm Dich nicht, niemand hält Dich für bekloppt. Dazu spielst Du auch sicher zu schlecht Fussball 🙂

  49. #61 Gabelzinken (12. Nov 2010 23:39)

    Genau so läuft es! Wenn jeder von uns nur zwei Aufklärt/ Erklärt/ „Die Augen öffnet“ etc., die wiederum jeweils zwei und die dann,….

    Und so ist es bei allen Themen! Es ist allerdings sehr sehr mühsam!

  50. Etwas ganz anderes zu später Stunde:

    Ich bedanke mich hier ganz ausdrücklich bei Dr. Andreas Donath und bei Martina J. für ihre hervorragenden Kommentare auf http://www.wissenrockt.de zum Artikel „Macht Islam dumm?“

    Ich weiss nicht, wer sie sind, aber das inkognito, das ich leicht brechen könnte, wahre ich in jedem Fall. Danke !

  51. #69 WissenistMacht (13. Nov 2010 00:04)

    „Dazu spielst Du auch sicher zu schlecht Fussball „

    Darauf lass ich es ankommen! 🙂

    Ein PI-Sportverein wäre so allgemein auch keine schlechte Idee! 😉

  52. #73 WSD:

    Ich spiele seit 15 Jahren begeistert Golf.

    Die Borussia ist nur eine ferne Reminiszens, weil ich 1965 in DO Abitur gemacht habe.

    Das einzige Spiel, das ich jemals im Stadion gesehen habe (damals noch „Rote Erde“) war übrigens ein 5:0 gegen den HSV!! Das war lange vor der Bundesliga 😉

  53. Bitte mein Youtube Link veröffentlichen…
    Was soll das überhaupt mich unter Moderation zu stellen wenn ich youtube verlinke!!! Das nervt langsam!!!
    Ich habe bisher NIE etwas verlinkt, das NICHT zum Thema passen würde.

    Ein wenig mehr Vertrauen in die PI-Leser wäre echt angebracht. Vor allem an diejenigen, die schon länger hier posten

    Was uns in Deutschland in 2-5 Jahren erwartet, wenn die Muslime weiter demographisch zulegen sieht man schon am, Verhalten der Muslime in England. Es ist Remembrance day und einige Muslime haben es zum Anlass genommen um die gefallenen Soldaten zu beschimpfen und ihnen die Hölle zu wünschen.

  54. #76 Simon (13. Nov 2010 00:33)

    Bitte mein Youtube Link veröffentlichen…

    Was soll das überhaupt mich unter Moderation zu stellen wenn ich youtube verlinke!!!

    Das trifft nicht nur Sie. Links zu YouTube werden bei PI immer moderiert und erst nach Prüfung freigegeben.

  55. WSD: Dann kann ich ja jetzt gottlob beruhigt ins Bett gehen. Ich (Wir) machen so lange weiter, bis wir es geschafft haben. Gute Nacht.

  56. Was will denn Gysi in Niedersachsen? Der soll mal schön in der Zone bleiben wo er sich so wohlfühlt.

  57. @WIM und WSD
    Stimmt, ich meinte WIM … ihr seid eben verwirrend ;-).
    Hauptsache Abfuhr an den HSV und Erster mit 31 Punkten.

  58. Die Grünen profitieren wie keine andere politische Gruppierung – außer vielleicht die Rechtsextremisten – von der zunehmenden Verdummung, ja Verblödung – großer Teile der Bevölkerung. Einen erschreckenden Verblödugsgrad kann man heutzutage gerade unter der saturierten und sich für klug und „aufgeklärt“ haltenden Mainstream-Mittelschicht feststellen.

    Aber der – unvermeidliche – Kontakt mit der Realität wird gerade für diese Menschen fürchterlich sein. Die Schrecken, die da noch kommen werden sollte man selbst solchen bornierten, autoritär-geistfeindlichen rot-grünen Rechthabern nicht wünschen. Wenn Europas der Kampf auf Leben um Tod, der Kampf um seine Freiheit und seinen Fortbestand aufgezwungen werden wird, werden gerade diejenigen, die die Schuld daran tragen die Ersten sein, die im Feuerofen des ethnisch-religiös bestimmten Ausmordungskrieges umkommen.

  59. #76 Simon (13. Nov 2010 00:33)

    Was uns in Deutschland in 2-5 Jahren erwartet, wenn die Muslime weiter demographisch zulegen sieht man schon am, Verhalten der Muslime in England. Es ist Remembrance day und einige Muslime haben es zum Anlass genommen um die gefallenen Soldaten zu beschimpfen und ihnen die Hölle zu wünschen.

    ———————————

    Recht haste Simon, aber nicht verzagen. Wie WSD schon sagte, versuch es mal mit: http://tinyurl.com/

    Und da du schon mal an die unhaltbaren Zustände in GB erinnert hast, hier noch mal ein Link dazu:

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/11/muslim-protesters-create-havoc-british-soldiers-burn-in-hell-blood-libel-and-burnings.html

  60. Zu Anfangszeiten der Grünen waren es die Jungen und Unangepaßten, die Aufmüpfigen und die Sinnsucher, die diese Partei wählten. Selbst ich war damals eine Zeitlang so dumm.

    Heute sind es die phantasielosen Alten, die verträumten Ver- und Überlebten, die noch auf sowas hereinfallen. Es ist die Generation der verlorenen Alten, der verwelkten „sexuell-befreiten“ Uralt-Tussies und der beamteten weltfremden Wenig- bis Nichtstuer, die vom Steuerzahler dafür alimentiert werden, den Hofnarren für die künftigen muslimischen Herrenmenschen zu spielen und diese mit albernen – aber sehr teueren – Sozialspielereien bei Laune zu halten.

    Die Meinungsindustrie treibt den Grünen noch dumme Schafe zu, aber wer selbständig denkt wird sowas nicht wählen.

    Wenn mehr und mehr Menschen sich aus der gehirnerweichenden Meinungsmache ausklinken, ihre Abonnements kündigen und nicht mehr alles glauben, was der Staatsfunk so verkündet, dann wachsen die Bäume der Grünen auch nicht mehr so leicht in den Himmel.

    Dann setzen sich Verstand und Vernunft auch wieder durch. Der gegenwärtige Höhenflug der Verdummerpartei ist nur eine Scheinblüte.

  61. Özil und seine Anna-Maria: Liebes-Aus!

    http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/leute/2010/11/13/mesut-oezil-und-anna-maria-lagerblom/sarah-connor-schwester-trennung-liebes-aus.html

    Anna-Maria, die kleine Schwester von Pop-Star Sarah Connor, bestätigt BILD: „Ja, wir haben uns getrennt.“ …Seit Mai 2009 waren Özil, der nach der WM von Werder Bremen zu Real Madrid wechselte, und Lagerblom ein Paar. Es hieß, sie sei für ihn sogar zum Islam konvertiert und habe den türkischen Namen „Melek“ (Engel) angenommen.

    Moment, was heisst hier „es hieß“? Die BILD hat doch groß & breit berichtet, wie die „Melek“ vom einfachen Spieler-Luder zum rechtgläubigen Spieler-Luder konvertierte! Wie auch die BILD schon zu berichten wusste, dass für den Mesut eigentlich seine Cousine ausgesucht worden war!

    ich hoffe die BILD bleibt am Ball, sowohl im Fall Melek, der Neu-Mohammedaner_IN, wie auch im Fall Mesut, falls er jetzt vielleicht doch seine antolische Verwandte zwangsheiraten muss. 😉

  62. # 93 gourmet.

    Hoffentlich! Ich bin mir da aber keineswegs sicher. Auch Demokratien machen schwere Fehler, ihr entscheidender Vorteil im Vergleich zu anderen Regierungsformen ist nur der, dass sie die Verantwortlichen für diese Fehler turnusgemäß und gewaltlos wieder los werden können. Das Wichtigste in der Demokratie ist eben dieser Mechanismus: Die Kontrolle der Macht. Und hier haben wir in der Tat ein Problem: Jahrzehntelanger Marsch durch die Institutionen seitens der 68er haben einen fundamentalen Werte- und Bewußtseinswandel verursacht. Ihre Themen, ihre Ansichten dazu sind heutzutage das Maß der Dinge, gleichsam Axiome, selbstevident und irreversibel. Jeder, der sich erdreistet, eine abweichende Meinung im öffentlichen, politischen Diskurs zu äußern, ist schon a priori erledigt (siehe Sarrazin). Das wichtigste Instument also der Machtkontrolle, der kritische Diskurs, das Aufzeigen anderer Lösungswege, wird von vornherein schon dadurch sabotiert, dass die vom 68er Mainstream abweichenden Ansichten in der veröffentlichten Meinung diskreditiert und verleumdet werden, um damit jeglicher sachlichen Auseinandersetzung aus dem Weg gehen zu können. Meisterstück der Grünen bestand ja darin, linksextreme Positionen unter dem Vorwand des Umweltschutzes gesellschaftsfähig gemacht zu haben. Ansichten, die vor 30 Jahren noch klar als kommunistisch-linksextrem identifiziert worden wären, sind heutzutage Allgemeinplätze und sogar schon in der CDU angekommen. Ich glaube also nicht, dass der Siegeszug der Grünen so bald vorbei sein wird.

  63. #16 TheNormalbuerger (12. Nov 2010 22:05)

    Viele frustrierte Menschen haben bei den letzten Bundestagswahlen die FDP gewählt und waren hinterher ziemlich entsetzt.
    Bei den nächsten Wahlen könnten die Grünen Nutznießer von Protestwählern sein. Auch in diesem Fall wird der Kater danach schrecklich sein.

    Aber wie geht es dann weiter?

    so wie auch die ganzen jahrzehnte davor.

    wenn die grünen in verantwortung kommen und bockmist bauen, wird man die fdp-probleme vergessen haben und die werte steigen wieder…
    wenn die dann wieder dran sind , wird es wieder protestpunkte für die dann oppositionellen grünen geben…

    so kippt das auf ewig hin und her, auch was CDU/SPD angeht.

    wer in der opposition sitzt, kassiert die proteststimmen, die die aktive regierung produziert.

    daß in der opposition die gleichen politlaufbahnen sitzen, die wenige monate/jahre zuvor bewiesen haben daß sie GENAUSO versager sind, ist bis dahin wieder vergessen.

    das geht solange weiter, bis wir wieder keine wahlen bzw. solche wie in der ddr haben…

  64. Ein interessanter Beitrag, der die Dramatik der Ver- und Entwicklungen in Deutschland aufzeigt. Danke dafür!

    Hinzuzufügen bleibt, dass der „Irrsinn“ eben doch einen tieferen Grund hat. Ein Volk, das von Gott dem Vater einst so beschenkt war wie die Deutschen, und das sich heute so sehr von ihm abwendet – solch Volk muss sich ja nicht wundern, wenn ihm ein wirrer Geist (= wirres Wählerverhalten) und die entsprechenden zwielichtigen Volksvertreter und Politiker geschickt werden.

    Deutschland, kehr um!

  65. Es würde mich nicht erstaunen, wenn ein Großteil der Kommentatoren Scientologen wären. Die Kommentare hier sind an Zynismus und Menschenverachtung kaum zu überbieten. Wenn Atomkraft so harmlos ist, dann kellert den Atommüll doch bei Euch ein! Und merke: nur ein toter Faschist ist ein guter Faschist!

  66. F. Furter:
    „Das ist schon verwunderlich: die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosenzahlen sinken, Deutschland hat die Krise weit besser gemeistert als viele andere Industriestaaten.“

    Herr Furter in welcher Welt leben sie eigentlich?
    Schon einmal von Millionen von Sozialhilfeempfängern gehört, von Menschen die auf Sozialhilfe angewiesen sind, obwohl sie 40 Stunden arbeiten, etc.

    Sie quatschen nach was ihnen die Bundesregierung in den Mund legt ….

  67. Grund genug für spitzfindige Mitglieder der aktuellen Regierung, nachzuforschen, wie sich die heutigen Oppositionellen denn seinerzeit zu Castortransporten geäußert haben.

    ja das ist der richtige Weg. Gysis sollte bei der Gelegenheit einmal an Tschernobyl und die Haltung seiner Partei (SED) zur Kernkraft erinnert werden.

  68. @100 Van Helsing

    Dich sollten sie gleich mit in die Castortransporter verpacken, so dummes Zeug ist noch viel umweltschädlicher, als angereichertes Uran.
    Seit wann gehören Sozialhilfefuzzis zu den Wählern der Grünen und seit wann arbeiten Hartz-Vierler vierzig Stunden die Woche.

  69. Ja, was den wirtschaftlichen Status des Landes angeht, ist Frank Furter tatsächlich ziemlich optimistisch. Kein Wunder, denn die Medien trommeln „pflichtgemäß“ Lügen.

    Spätestens nach den nächsten Erhöhungen von Steuern und Abgaben wird jeder wissen, was Sache ist.

    Denn es geht den Bach runter. Wer jetzt „sein Sach“ nicht in Sicherheit bringt, ist selber schuld.

    http://bertjensen.info/deutschland-der-staatsbankrott-kommt/

    http://news.feed-reader.net/101219-schulden-pleite.html

  70. Wichtig ist; wie viele es gegen den Atommülltransport nicht demonstrierten.
    Es waren Aber-Millionen.
    Einige Tausende können den Schienenverkehr lahmlegen, dennoch kann ich für solches Tun und deren Vollstrecker nur Verachtung aufbringen. Mir sind lieber die 300 Spartianer, die Anno dazumal bei den Thermopyllen, die 100000 Perser gestoppt hatten.
    Schlimmer, als alle AKW der Welt, sind die Islamterroristen und deren Sympathisanten und Versther. Für mich ist eine Moschee ein Symbol des Negativen und der permanenten Bedrohung. Jede Moschee ist 100-mal schlimmer als ein AKW.

    Was die Faschokommunisten vulgo SED um Gysi & Co. angeht, sieht die Lage so aus; dass sie in der Atomkraft ihre schnapsrevolutionäre Vision in Erfüllung aufgehen sahen. Als es damals in Tschernobyl knallte, waren es die Faschokommunisten als Ersten, die es versuchten herunterzuspielen, bagatellisieren und umhergelügten, weil die 1-en Mai-Manifestationen deren wichtiger waren, als die Gesundheit des Volkes/der Nation/Staatsbürger. Für die Faschokommunisten war die Atomenergie fast so wichtig, wie die Marx-Leninschen Deliriumlehren.

  71. „Das offenbart die eklatante Bildungsferne vieler Wahlberechtigter in diesem Land – “

    Warum die geschwollene Audrucksweise?

    Schreibt doch einfach DUMM!

  72. @Frank Furter

    „…die Werte von Christentum und Aufklärung, für deren Verständnis in unserer Gesellschaft mangels Bildung vielen schlicht der Horizont fehlt, würden durch simple grüne und linke Diktate ersetzt: gute Menschen trennen Müll…“
    “ zu viel Sozialstaat mündet in sozialer Ungerechtigkeit, da die Gesellschaft als ganzes an Wohlstand verliert. Zu viel pädagogische Fürsorge schadet der Bildung, da sie Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung im Wege steht. Zu viel Wohlwollen gegenüber Migranten schadet der Integration, da sie sich ab einem gewissen Punkt nicht mehr zu integrieren brauchen, wenn der Druck dazu nicht besteht. Zu viel Umweltbewusstsein schadet der Umwelt, da Produktion und Arbeit dorthin abwandern, wo es gar kein Umweltbewusstsein gibt.“

    Alles gut und richtig. Aber die meisten Menschen urteilen nicht nach diesen Kriterien. Sie möchten sich mit dem möglichst geringsten Aufwand auf der „richtigen Seite“ fühlen und das ist durch Mülltrennung und Nachplappern leichtgängiger Toleranz-Mantras eben ganz einfach. Was kümmert sie die Realität solange noch das Fernsehen läuft und das Geld auf das Konto kommt.

  73. „Tatsächlich hat sich hierzulande in Medien und Politik eine vornehmlich linke Moral zu genau dem entwickelt, was Friedrich Merz wohl vor einigen Jahren unter dem Begriff „Leitkultur“ verstand. Eine linke Leitkultur – welch Ironie. Diese Moral zieht sich beinahe durch alle Artikel, Berichte und Kommentare, und ihr liegt eine einfache, nicht selten dumme Definition von „gut“ und „böse“ zu Grunde. Fast könnte man meinen, die Werte von Christentum und Aufklärung, für deren Verständnis in unserer Gesellschaft mangels Bildung vielen schlicht der Horizont fehlt, würden durch simple grüne und linke Diktate ersetzt: gute Menschen trennen Müll, gute Menschen sind sozial, gute Menschen achten auf Öko-Siegel, gute Menschen sind tolerant zum Islam, gute Menschen sind gegen Atomkraft, gute Menschen fahren nur 120 auf der Autobahn, um das Klima zu schützen. Und wenn gute Menschen trotz Rechtsfahrgebot mit 120 auf der linken Spur einer Autobahn fahren, obwohl rechts frei ist, dann ist das zwar falsch, aber wenn sie andere, böse Menschen auf diesem Wege daran hindern, mit 160 auf der linken Spur zu fahren, und somit mehr Co2 auszustoßen, dann ist es jene Form zivilen Ungehorsams, der dadurch legitimiert ist, dass er dem Guten dient.“

    Ausgezeichnet formuliert! Das trifft den Nagel aber haargenau auf den Kopf. Sehr gut beobachtet. Leider ist das die Wahrheit.

  74. @ Gustav Mahler

    Wenn sie zu dumm sind, den Beitrag von Van Helsing zu verstehen, sollten sie sich mit Bezeichnungen wie „dummes Zeug“ zurück halten, Sie machen sich sonst lächerlich.
    Zum Rest ihres Kommentars schweige ich mich aus, wahrscheinlich bekamen sie als Kind in der Sonderschule nicht genügend Liebe und Fürsorge.

    BTT

    Wieder einmal ein Beitrag, den PI nicht braucht.
    Wie haben hier das gleiche Phänomen wie bei S21. Nur weil Linke gegen etwas sind, scheint der durchschnittliche PI-Vollhonk unreflektiert dafür zu sein.

    AKW sind momentan noch unverzichtbar, will man keinen Atomstrom aus dem Ausland einkaufen, das stimmt.
    Aber die Endlagerproblematik für verbrauchte Brennstäbe ist nach wie vor ungelöst. Was beim Endlager Asse II abgeht ist Politkriminalität die an Hochverrat gegenüber Deutschland grenzt (bewusst zurück gehaltene, bzw. verfäschte Gutachten, Atommüllfässer die in einer Salzlake vor sich hin rosten) und Uran ist ein Rohstoff der auch nicht ewig verfügbar sein wird.
    Schon aus diesen Gründen hat Kernenergie schon mittelfristig keine Zukunft.

  75. Alles orgnisiertes staatstheater!
    Zur ablenkung von der wahren misere in unserem land.

    Der staatsrundfunk und das -tv haben ja schon vor wochen verkündet, wann der castor in Frankreich losfährt.

    Damit konnten sich die staatsgegnerischen randalierer bestens auf die randale vorbereiten mit alle ihren absurden unterstützern.

    Man stelle sich vor, es gäbe eine demo dieser grössenordnung gegen islamisierung der brd. Schon im ansatz würden reihenweise aufrufer hinter gitter gebracht.

  76. Wer sich für diesen Vergleich Zeit nimmt, weiß alles was er wissen muß:

    Diese Leute werden von den Deutschen entweder im Guten Glauben, vielleicht aber auch im betrunkenen Zustand gewält:

    Abstimmung EU-Verfassung
    Diese Kreaturen bestimmen die Richtung unseres Staates

    ….. und diese Menschen werden von unseren Gewählten und den Medien in die Hinterzimmer verdrängt: Der Vortrag ist zwar schon aus 2008, aber heute so wahr wie morgen.

    Einer der fünf Professoren, die wegen des Verstoßes gegen die Bail-out Order vor das BvvG gegangen sind.

    Was wird uns von den Medien da eigentlich als Eliten verkauft? Der Begriff Elite und Idiotie wird von unseren Medien wissentlich vertauscht.

    mfg

  77. 73 Prozent der Politikjournalisten würden rotrotgrün wählen
    Dass in den Medien ein deutliches Übergewicht zu Gunsten linker Positionen vorherrscht, dürften viele schon lange vermutet haben. Nun kommt der Beweis.

    Professorin Dr. M. Lünenborg der FU Berlin hat im Mai 2010 im Auftrag des Deutschen Fachjournalistenverbandes die politische Einstellung von Politikjournalisten untersucht. Was sie herausgefunden hat, ist ein Armutszeugnis für den selbsternannten “Qualitätsjournalismus”:
    26,9 Prozent der Schreiberlinge stehen den Grünen nahe,
    15,5 Prozent der SPD,
    4,2 Prozent der Linken.
    Für CDU/CSU haben mickrige 9, für die FDP 7,4 Prozent der Politikjournalisten etwas übrig. 36,1 Prozent sehen sich selbst als keiner Partei nahe stehend.
    Hielten sie es auch bei einer Wahl mit dieser Aussage, d. h. blieben sie Nichtwähler, so ergäbe sich bei einer Politikjournalisten-Bundestagswahl das folgende Bild: Grüne 42, SPD 24, Linke 7 Prozent, CDU/CSU 14 und FDP 12 Prozent. Eine fast perfekte Drei-Viertel-Mehrheit von 73 Prozent für Rot-rot-grün also.
    Nachlesen bei http://www.dfjv.de/fileadmin/user_upload/pdf/Politikjournalistinnen_und_Journalisten.pdf

  78. Den Grünen ist es halt bestens gelungen, die Angst vor Klimakatastrophe und Atomverseuchung so sehr zu schüren, dass sich ein großer Teil der leicht beeinflussbaren verängstigten Menschen, darunter auch Alt-68er, ebenso Anarchisten, ihnen anschließt. Dabei braucht es z.Zt. keine große Zivilcourage, gegen Atomkraft zu demonstrieren, weil die linken Demonstranten ja regelrecht von der Polizei hofiert werden, wie man bei Gysi sieht, dem die Polizei aufs Auto aufpasst, während Gysi zur Demo geht. Es ist unglaublich, wie sich der Staat verhöhnen lässt. Und dabei geht es nicht mehr um den Castortransport, sondern um den Umsturz des demokratischen Systems, an dessen Ende die Diktatur des Islam steht. Was aber von den jetzigen gutgläubigen Demonstranten nicht gesehen wird.

  79. Wird es der FREIHEIT auch gelingen, so viele Menschen wie bei den GRÜNEN/LINKEN zu mobilisieren? Einzelne Politiker der verschiedenen Parteien sprechen die Probleme der Integration schon realistisch an. Aber ich kann die Leier von Fördern und Fordern und BILDUNG; BILDUNG ; BILDUNG und noch mehr Integrationsgedöns nicht mehr hören. Solange die Politiker nur über ein nötiges Handeln „nachdenken“, wird noch nicht gehandelt. Und die Zeit drängt, wenn jetzt schon Grüne-Forderungen nach Gleichstellung des Islam mit den anderen Religionen und so vieles andere durchsetzen wollen.
    Ein türkischer Taxifahrer sagte mir kürzlich sehr bestimmt, es wird bald Krieg geben, aber schlimmer als alles, was es bisher gab. Stadtkewitz und alle, die vorneweg gegen die Islamisierung vorgehen wollen, müssen sich warm anziehen. Passen Sie alle nur gut auf sich auf! Der Bericht über Theo van Gogh (am 6. Geburtstag im Kommentarbereich von PI) hat mich doch richtig geschockt.

  80. @ Elisa 38

    Alles orgnisiertes staatstheater!
    Zur ablenkung von der wahren misere in unserem land.

    Der staatsrundfunk und das -tv haben ja schon vor wochen verkündet, wann der castor in Frankreich losfährt.

    Richtig erkannt!
    Praktischer Weise wurde das ganze Event dann auch noch auf ein Wochenende gelegt.

    Grüne und Linke waren wieder einmal die nützlichen Idioten für ganz andere, die im Hintergrund die Fäden ziehen.

    Es ist genau so wie bei Masseneinwanderung und Ausländerkriminalität. Linksgrün zementiert die Zustände die wir haben, aber die Schleusen geöffnet haben ganz andere.

  81. Mag alles richtig in dem etwas zu langen Artikel sein. Es folgt ein etwas zu langer Kommentar.

    Das Kernproblem – der momentane Zulauf zu den Grünen – ist eine Folge des Versagens der CDU/CSU. Die Felder des Scheiterns dieser Partei werden ja auch aufgelistet, im Grunde genommen eine Folge der inneren Entwertung der CDU, der Beliebigkeit, des Drangs in die Mitte. Was ja gleichbedeutend ist mit einer Bewegung nach links.

    Dafür steht Merkel.

    Bereits die letzte Wahl war gekennzeichnet durch massive Abwanderung von CDU-Wählern, hin zur FDP.

    Um nicht dem roten Block von SPD, Linke und Grünen das Feld zu überlassen.

    Leider hat sich nach der Wahl die FDP als eine Katastrophe eine kollossale Enttäuschung herausgestellt. Die Zustimmung zur FDP kollabierte bekanntermaßen. Zu Recht.

    Wir erhalten demnach bei Wahlumfragen kaum Zustimmung mehr zur CDU, ganz wenig zur CSU. Kenerlei zur FDP. Mäßig die SPD. Stabil jedoch die Linke.

    Was bleibt sind die Grünen, deren anwachsende Zustimmung einzig darin begründet ist, daß sämtliche andere Parteien, außer der linken, ihr Spektrum schlicht nicht mehr bedienen.

    Insoweit befinden wir uns als Gesellschaft in einem Stadium des resignierenden Frustes, der Ohnmacht vor allem gegenüber einer Merkel, und einem Westerwelle, einem Gabriel und Steinmeier.

    Lediglich das schmerzunempfindliche Lager der Grünen wirkt, als ob dort gültige Ziele verfolgen würden.

    Um welche Ziele es sich dabei handelt, das sehen wir seit vielen Jahren:

    Der Weg ist das Ziel.

    Das letzte Mal hat es immerhin dazu gereicht, einen Außenminister zu stellen. Dafür hatte sich eine ganze Generation im Engagement und Protest verschlissen.

    Am schluß gaben FischerJoschkas grüne Pazifisten der Bundeswehr den Befehl, Belgrad zu bombardieren.

    Bescheuerter geht es nicht.

    Also: keine Angst vor einer absoluten Mehrheit der Grünen.

    Denn es ist völlig egal, wer unser Land an die Wand fährt. Und wenn es schon an der Wand endet (Lissabon-Vertrag, Integration, Schuldenübernahme, Klima-Politik usw), dann sollen es doch die Grünen machen.

    So erhalten wir uns wenigstens die Illusion, die Merkel-CDU wäre schuldlos und konservativ. haha.

    Oder: die FDP wäre eine liberale Partei.

    Muahaha.

    Wir sind führungslos. So führungslos, das Grüne mittlerweile als Alternative erscheinen. Das trägt schon Züge der Verzweiflung.

  82. Die 68er, die als Die Grünen, nachdem sie als kommunisten aus dem KBW die echten grünen (springmann) entmachtet haben, weitermachten, sind unter der cdu grossgeworden. Vor über 40 jahren.

    Später hat man die massenmörder aus dieser truppe, raf, in stuttgart gehätschelt unter dem cdu-mp filbinger. Noch nie hatten gefangene solche sonderrechte samt ihrer terroranwälte schily, ströbele, schröder, die ihnen sogar die waffen reinschmuggeln durften.

  83. Das ist schon verwunderlich: “

    ist es nicht. wie heißt es doch, wenns dem Esel zu Wohl ist geht er aufs Eis. Und das machen die Deutschen, und sie werden einbrechen und ersaufen! Nur dass diese Deutschen Maulesel sind, geistig wie körperlich impotent! 🙂

  84. Jetzt wird tatsächlich Özil, der nach Spanien ausgewandert ist, für die gelungene Integration in Deutschland ausgezeichnet…

    Spricht nicht richtig Deutsch, „sein Herz schlägt für die Türkei“ sagt er, statt der deutschen Nationalhymne murmelt er auf türkisch Koranverse, sagt er…

    Das ist gelungene Integration??????

  85. Ach ja und wer zahlt für seinen über 100-köpfigen Familienclan????? Sicher der deutsche Steuerblödmann.

    Özil zahlt ja seine Steuern in Spanien…..

  86. # 112

    So Leute wie Frank Furter haben überhaupt keine Ahnung wie wir von den Politikern und der Presse belogen werden:

    Nach 12 Monaten wechselt jeder Arbeitslose von ALG I ind ALG II (Hartz IV) und wird dann nicht mehr als arbeitslos „gezählt“

    Wir haben hier in Deutschland rund 10 Millionen Arbeitslose (ALG I und ALG II) und damit prozentual weit mehr als Frankreich, Italien oder auch die USA

    Diese Zählmethode schadet uns international sehr, da immer nur von den „offiziell“ gezählten Arbeitslosen die Rede ist. Das weckt nur Neid, obwohl die Zahlen überhaupt nicht stimmen!!!!

  87. Gut beobachtet und (mit kleinen Einschränkungen) auch gut dargelegt von FrankFurter. Was dabei fehlt, ist die Warnung vor eigener Ideologisierung hinsichtlich sog. ‚konservativer‘ (Glaubens-)Vorstellungen, welche auch hier oft grassieren. – Sachlichkeit tut in jeder Hinsicht Not und jedem Geist gut!

    Industrie (bes. mittelständische) fördern, ist selbstverständlich nötig. Darüber braucht nicht gestritten werden. Wozu? Doch Wirtschaft ist kein purer Selbstzweck, geschweige denn blanker Eigennutz, sondern muss der Allgemeinheit (Arbeitsplätze, Verbesserung des Alltags, Erzeugung von alltagsnützlichen Gütern, bereit stellen von Dienstleistungen z.B.) dienen. Und dabei darf gern sehr gut bis viel verdient werden. Wieso nicht, sofern Steuern und Abgaben voll bezahlt werden? Sobald dieser Dienst an der Allgemeinheit aber nicht mehr gegeben ist (Umweltverschmutzung, -vergiftung, Gesundheitsgefährdung jeder Art, Landschaftsfraß, Vermögensvernichtung u.ä.), die den kurzfristigen Gewinn weit übersteigenden Folgekosten (Griftmüllbeseitigung z.B.) der Allgemeinheit ‚aufs Auge gedrückt‘ werden, muss das umgehend unterbunden werden. Da sollte auch nicht undenkbar oder gar unmöglich sein, den Verursachern (auch wenn man ’nur‘ für sie arbeitete zählt man dazu) diese Kosten in voller Höhe von deren Vermögen oder von deren Arbeitsleistung ersetzen zu lassen.

    Das käme in vielen Fällen glatt einer Enteignung gleich? – Na klar! Was denn sonst? Wer wem bspw. eine Fensterscheibe kaputt macht, muss den Schaden auch wieder ausgleichen bzw. dessen Haftpflichtversicherung.

    Das ist nur recht und billig (gerecht und selbstverständlich)! Wer die Musik bestellt, bezahlt sie! Wer die Musik bezahlt, bestimmt sie! Muss die Allgemeinheit in irgend einer Weise (Steuerverzicht, sog. Gemeinnützigkeit, Krankheitskosten z.B.) ‚blechen‘, bestimmt auch die Allgemeinheit die Richtung!

    Sozialismus, Dirigismus? – Ach Quatsch! Genau das ist das oft von solchen ‚Tunichtguten‘ gehörte ideologische Geschwätz! Wer Schaden anrichtet, muss ihn voll ausgleichen. So einfach ist das!

  88. #131 Wursti (13. Nov 2010 17:29)

    !!! Sinti und Roma Asylbewerberschwemme vom Balkan nach Deutschland rollt an !!!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,729006,00.html

    Gleich mit dem Antrag beziehen die Antragsteller allerdings staatliche Leistungen, also Unterkunft und Verpflegung

    Deutschland hat’s doch, willkommen im Schlaraffenland. 🙁

    Wer jetzt noch Blockparteien wählt wählt Armut, Not und Tod für sich und seine Kinder.

  89. Suche dringend ein Foto von Claudia Roth mit Kopftuch vor den Mullahs.

    Ich such mir schon bei Bilder-Google nen Wolf.

    Hat jemand nen Link?

  90. Super Foto,da braucht man nur noch Bändchen an den Händen und Füssen anbringen und dann kann sie Pinochio spielen.

  91. …. Tatsächlich aber dürfte die Wahrheit wesentlich tiefgründiger sein: Opposition steht den Grünen gut zu Gesicht. Sie können meckern und schimpfen, demonstrieren und randalieren, beleidigt und empört sein. Sie können dem Wähler jene populistische Opposition bieten, nach der es ihn offensichtlich dürstet. Um Inhalte geht es dabei weniger, im Zentrum steht das „Dagegen-Sein“. Sind die Grünen jedoch in Regierungsverantwortung, offenbart sich ihre Weltfremde, und sie stecken in ihrer selbst herbei-echauffierten Zwickmühle: entweder eine Politik machen, die dem Land offenkundig schadet, oder dem Wähler erklären, dass die Dinge doch nicht so einfach sind, wie man zuvor auf der Oppositionsbank noch behauptet hat. Also ist plötzlich von Fundis und Realos die Rede, die einen wenden sich ab und zündeln im Namen von Attac und Co. weiter, die anderen finden Castortransporte unvermeidbar und schicken die Bundeswehr in Kriegseinsätze.

    So war es mal, und so könnte es wieder kommen, sollten die Grünen nach der nächsten Bundestagswahl auf der Regierungsbank landen. ….

    Der Nachwuchs der Grünen hat sich bereits so seine Gedanken über diese unsere Zukunft gemacht. Es ist keine Verschwörungstheorie, wenn von der Weltregierung die Rede ist, es ist geplant.

    [….] Die GRÜNE JUGEND macht nicht Politik für die Deutschen, sondern Politik für alle Menschen auf der Welt. Für uns ist klar: wir sind alle BürgerInnen dieser einen Welt – kein Mensch ist illegal! [….]

    Die gegenseitige Integration ist eingeplant:

    Wir setzen uns für ein Zusammenwachsen der Weltgemeinschaft ein. Dies ist ein langer Weg und bedeutet zu aller erst einmal, dass wir uns unserer Sozialisation, also unserer Anpassung an gesellschaftliche Denk- und Gefühlsmuster durch Verinnerlichung von sozialen Normen, bewusst werden. Es ist unvermeidbar, dass uns in unserer Erziehung bestimmte Normen, Kategorien und Vorstellungen mitgegeben werden. Oft werden in unserer Gesellschaft rassistische Denkmuster, nationalistische Aggressionen und sexistisches Verhalten anerzogen. Diese Sozialisation versuchen wir zu überwinden, indem wir uns nicht mehr primär über Sprache, Religion, Kultur, oder Nationalität, sondern über globale Werte definieren. Kultur und Tradition sind nicht mit der Geburt festgelegt, sondern können dynamisch ergänzt, neu gelebt und vermischt werden. Identität muss nicht mit Ausschluss verbunden sein, vielmehr wollen wir Gemeinsamkeiten finden, die über nationale Grenzen hinweg Menschen verbinden. Wir setzen uns für den Wandel von Identitäten hin zu einem globalen Bewusstsein und globaler Verantwortung ein. Globale Identitäten können nur langsam von unten, mit Hilfe von überregionalen Netzwerken, Jugend- und Kulturaustausch, dem Erlernen von Sprachen, modernen Kommunikationsmitteln, und einer globalen Medienlandschaft wachsen. [….]

    Ein Parlament für alle Menschen, also eine Weltregierung:

    Wir setzen uns in Anbetracht der entscheidenden Bedeutung und Notwenigkeit legitimer globaler Entscheidungen für demokratische globale Strukturen ein. Wir unterstützen die Forderung nach einer Umwandlung der Generalversammlung in ein Parlament der Vereinten Nationen (UNPA – United Nations Parliamentary Assembly). Gerade auf der globalen Ebene muss die Frage der demokratischen Legitimation der VertreterInnen sehr ernst genommen werden, wir wollen nicht, dass VertreterInnen von zum Teil undemokratischen Exekutiven die globalen Entscheidungen treffen und setzen uns deshalb für freie, gleiche und gerechte Wahlen ein.

    Für uns muss ein solches Parlament in seiner Struktur auch den regionalen Proporz der Weltbevölkerung widerspiegeln. Wir sehen aber, dass gerade auf globaler Ebene eine zweite demokratisch legitimierte Kontrollinstanz von Nöten ist. In einem solchen Gremium, dass den UN Sicherheitsrat ablöst, sollten nach unseren Vorstellungen alle Regionen mit gleichwertigem Stimmrecht vertreten sein, es muss aus dem Parlament heraus legitimiert sein, in akut drängenden Fragen Entscheidungen zu treffen und regionenübergreifende Politikkoordination vorzunehmen.

    Wir streiten außerdem auch für Elemente der direkten Demokratie auf der globalen Ebene, damit alle WeltbürgerInnen die Möglichkeit haben, globale Politik und Entscheidungen mitzugestalten. Langfristig streben wir einen globalen BürgerInnenentscheid an, der in allen Regionen zeitgleich durchgeführt wird und von BürgerInnen aller Regionen der Welt unterstützt werden muss. [….]

    http://kongress.morgengruen.org/kongress/node/add/aenderungsantrag/540

    MfG

  92. #11 Kandinsky (12. Nov 2010 22:01)

    Wieso Meute?Das ist die Mitte der Gesellschaft die sich dort formiert-,eine Mitte die sich um das wohl deutschlands kümmert.Was wohlt ihr eigentlich?Den Atomtod eurer Kinder??

    Ja genau … und Strom kommt aus der Steckdose und Schweine können fliegen, die Erde ist eine Scheibe….

    Das ist nicht die Mitte der Gesellschaft, Franz-Josef-Strauß hätte dieses Gesocks trefflich als „Ratten und Schmeissfliegen“ bezeichnet!!!!!

Comments are closed.