Hamburgs grüner Justizsenator, Totalausfall Till Steffen (Foto, 37) ist derzeit Vorsitzender der Justizministerkonferenz. Dort zeigt uns der extremlinks-grüne Gutmensch mit einer lupenreinen Parteikarriere, welche Themen diesem wirklich am grünen Herzen liegen: Ein Adoptionsrecht für homosexuelle Partner ist ihm wichtig, Sexualstraftäter möchte er nach der Sicherungsverwahrung nicht in einer geschlossenen Einrichtung sehen und Flugzeuge abschießen geht gar nicht.

Die Welt berichtet:

Justizsenator Till Steffen (GAL) konnte für seinen kontrovers diskutierten Plan, ein Adoptionsrecht für homosexuelle Partner einzuführen, einen Erfolg verbuchen: Die Justizminister der Länder sprachen sich am Donnerstag für das Hamburger Vorhaben aus. „Schwule und Lesben sind genauso gute oder schlechte Eltern wie Heterosexuelle“, brachte es Steffen nach der Justizministerkonferenz auf den Punkt, die in der Hamburger Landesvertretung in Berlin stattfand. „Wichtig ist nicht die biologische Elternschaft, sondern die liebende Fürsorge der Eltern für das Kind.“ (…)

In seiner Kritik am neuen Gesetz zur Sicherungsverwahrung (die WELT berichtete) erlitt der Hamburger Senator hingegen eine Schlappe. Insbesondere das neue Therapieunterbringungsgesetz lehnt Steffen ab, das vorsieht, dass beispielsweise Sexualstraftäter nach der Sicherungsverwahrung in eine geschlossene Einrichtung kommen.

In einem weiteren Artikel berichtet das Blatt:

In der Debatte um höhere Sicherheitsvorkehrungen bei der Luftfracht hat der Vorsitzende der Justizministerkonferenz, Hamburgs Justizsenator Till Steffen (Grüne), die Forderung nach Ermöglichung von Flugzeugabschüssen zurückgewiesen. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann hat vorgeschlagen, den Abschuss mit einer Verfassungsänderung zu ermöglichen. Das sei Aktionismus, sagte Steffen der «Berliner Zeitung» (Donnerstag). Dafür gebe das Grundgesetz nicht den Rahmen her.

Der kleine Till wurde bereits mit 17 Jahren Mitglied der Grünen und hat es sogar bis in den ersten Bundesvorstand der Grünen Jugend gebracht. Wie die Grüne Jugend so tickt und sich unter anderem zum Thema „Inzest“ positioniert, wird derzeit in unzähligen Foren im Internet diskutiert. In einem Bericht über ein „BUMS“-Seminar der Grünen Jugend in Niedersachen ist zu lesen:

Am sonnigen Sonntagmorgen kam Sarah auf den Dachboden und referierte sehr kompetent über das Tabu Inzest. Normalerweise werden Geschwister nach 30-monatigem Zusammenleben nicht mehr voneinander in liebestechnischer wie sexueller Hinsicht angezogen, damit die größere Diversität bei Verbreiterung des Genpools erreicht wird. Tatsächlich ist die Chance ein geistig behindertes Kind zu kriegen, wenn die Elternteile Geschwister sind, mit 40 – 50% höher als bei Nicht-Verwandten (3%). Die Gesetzgeberin untersagt daher das Recht auf vaginalen Geschlechtsverkehr zwischen Personen, die in einem gewissen Verwandschaftsgrad zu einander stehen, andere sexuelle Handlungen sind aber – wenn sie im gegenseitigen Einvernehmen geschehen – erlaubt. In Gruppen arbeiteten wir einstimming heraus, dass das Verbot in die persönliche Privatsphäre des Menschen eingreift und dass behindertes Leben in jedem Falle genauso gleichwertig wie „normales“ ist.

Wer den gesamten Bericht lesen möchte, kann das hier tun… ACHTUNG: Nervenschwache bitte vorsorglich vor dem Lesen eine Tablette einnehmen!

(Foto: Landesvorstand der Grünen Jugend in Niedersachsen)

image_pdfimage_print

 

94 KOMMENTARE

  1. Im Rückblick war es, glaube ich, das beste Seminar was ich je mitgemacht habe. Die Atmosphäre war unglaublich vertraut und freundlich. Und die Erfahrungen, die ausgetauscht wurden, sehr persönlich und einzigartig. Und die Gedanken, die ich mitgenommen habe, sehr neu und lehrreich. Ich möchte Lennart und Katja danken, dass sie als KoordinatorInnen des Landesarbeitskreises Geschlechterfragen so einerfolgreiches Seminar realisiert haben. Und allen Teilnehmenden für ihre Offenheit und Vertrauen in den Diskussionen möchte ich auch besonders danken, es war extrem erotisch mit euch!

    War da Rudelbumsen bei der Grünen Jugend angesagt 😆

  2. Die Grünen werden immer lustiger. Aber ich bin gegen Meldungen mittlerweile Immun – PI hinterlässt halt seine Spuren in der Psyche der Leser. Bleibt so wie ihr seit!!!

  3. @ 1 Crisp (06. Nov 2010 06:23)

    War da Rudelbumsen bei der Grünen Jugend angesagt 😆

    Selbstverständlich… Der „BUMS-Seminar“-Timetable sah vor:

    ab ca. 22:30 Uhr – fakultativ-experimentelles Gruppenkuscheln

    http://www.gj-nds.de/aktuelles/news/3582606.html

    Diese „Partei“ stellt nach den Umfragewerten vielleicht den nächsten Bundeskanzler (Cem Özdemir) ❗ 🙄

  4. Habe liebe Verwandte in Hamburg und bin nun in großer Sorge um ihr Wohlergehen.

    Denn der „kleine Till“ ist ein Sicherheitsrisiko für die Hansestadt.

  5. Sind Drogen doch nicht verboten ❓ 👿

    PI: Nach Ansicht der Vereinigten Linken nicht mehr lange. Guckst Du bitte hier 😉

  6. BUMS-Seminar Timetable

    Freitag:

    zwischen 18 Uhr und 19 Uhr – Ankommen
    19 Uhr – Vorstellungsrunde und pädagogisch wertvolle Kennenlernspiele

    +++

    „pädagogisch wertvolle Kennenlernspiele“…klingt irgend wie nach Ringelpiez mit Anfassen

  7. #4 hypnosebegleiter (06. Nov 2010 06:36)

    Habe liebe Verwandte in Hamburg und bin nun in großer Sorge um ihr Wohlergehen.

    Denn der “kleine Till” ist ein Sicherheitsrisiko für die Hansestadt

    Falsch!

    Grün ist nicht nur ein Sicherheitsrisiko für Hamburg!

    Grün ist ein Sicherheitsrisiko für das ganz Land, für unsere Gesellschaft und für Europa!

  8. Bei solchen Forderungen geht es nicht um die vorgeblichen Inhalte, sondern es wird einfach Alles unterstützt, was gegen unsere Gesellschaft gerichtet ist.

    Das wird im Buch „Das Dschihadsystem“ auf den ersten 40 – 50 Seiten schön herausgearbeitet.

  9. #10 Helmut Schoeck (06. Nov 2010 08:10)

    Bei solchen Forderungen geht es nicht um die vorgeblichen Inhalte, sondern es wird einfach Alles unterstützt, was gegen unsere Gesellschaft gerichtet ist.

    so siehts aus.

    die typische „kariere“ eines durch 68er verseuchte schulsysteme/medien.

    das ganze bisherige Leben NICHTS real aufgebaut oder mal auch nur ein paar monate beruflich geschafft, sondern nur philosophischen Dünnschiss produziert, großgepäppelt von UNSEREN steuergeldern.

    der eine zweig wächst dann richtung antifa weiter, der andere, dem das körperlich zu anstrengend ist, setzt sich in form solcher polit-laufbahnen als aktenkoffertröger/deligierter/abgeordneter für krötenschutz etc. durchs leben.

  10. Ich finde es furchtbar deskriminierend, daß von unseren grünen Weltverbesseren nicht auf die Sexualität von Kleinkindern und Tieren eingegangen wird.

    Haben die etwa keine?

    Hier besteht dringender Nachholbedarf, oder sind zu diesen Thema bereits spannende Workshops geplant?

  11. was ich mich wieder und wieder frage, wenn die gesellschaft zerstört ist, wenn chaos und anarchie herrschen, wie stellen sich politiker vor, wer dann ihr gehalt erwirtschaften wird?

    oder sind die alle schon so drogengeschädigt, dass sie sich der konsequenzen nicht mehr bewusst sind? unter drogengeschädigt verstehe ich auch eine grünideologie.

    oder glauben politiker, sie können einfach in das nächste haus gehen und sich dort nehmen, was ihnen gefällt?

    wie stellen sie sich anarchie vor? erlebnisorientierte spielwiese?

    weiss jemand eine antwort?

  12. #13 Apollon:

    „Hoffe nicht, dass sich PI in Richtung Homophobie entwickelt.“

    Ansätze dazu finden sich durchaus bei einigen der User, meist mit versteckten, diskriminierenden Äusserungen oder Verdrehungen von Politikernamen („Schwesterwelle, Pobereit“).

    Zum Glück haut eine beachtliche Mehrheit der anderen und Intelligenteren denen postwendend eins auf Maul.

    Insoweit sehe ich für PI keine ernsthafte Gefahr. Das haben wir im Griff, hoffe ich 😉

  13. In unserem kleinen Städtchen hatt die grüne Jugend einen Schal am Fenster hängen, hellgrün mit einer Sonne am rechten ❗ Rand, auf dem stand zu lesen: “ über uns lacht die Sonne, über Nazis die Welt“.
    Ich schreib hin und fragte was „Nazis“ sind :?:, bekam keine Antwort. 🙁
    Ich schrieb an den Bundesverband die gleiche Frage, auch keine Antwort. 🙁
    Ich schrieb an irgendein anderes Büro der Grünen und bekam eine Antwort. 🙂
    Daraufhin schickte ich Koransuren und Zitate berühmter Mohamedaner zurück, und bekam keine Antwort mehr. 😉 👿

  14. #16 wien1529 (06. Nov 2010 08:51)

    Ein weiser Heiliger sagte mal: „nach mir die Sintflut“.

    Wenn Dein Szenario zutrifft, wird von Denen Keiner mehr da sein, weil es für die 68’er (noch) zu weit in der Zukunft liegt.
    Und wenn dieses Szenario früher zutreffen sollte, haben die längst schon gesetzlich wie auch privat vorgesorgt.
    Backschisch, oder auch Jizya genannt, wird auch in Zukunft viele Türen offen halten. 😉

  15. Armes Norddeutschland! Wem der liebe Gott solche Politiker schickt, über den hat er nichts Gutes beschlossen.

    Nebenbei: Wen überrascht es noch, wenn in Niedersachsen die Grüne Jugend anstrebt, behinderte Kinder in die Welt zu setzen? Auch andere bizarre Politiker hatten dort einst ihr Wesen (oder solte ich sagen: ihr Unwesen?). Man denke an Gerhard „Gas-Gerd“ Schröder, Genosse der Bosse (oder Gosse?), sowie an Christian „Mohammed“ Wulff, der gegenwärtig in Berlin das Trauerspiel des deutschen Bundespräsidenten gibt. Auch Peter „Bordello“ Hartz atmete einst Hannoveraner Luft… stimmt da was nicht???

  16. In Berlin hat sich gestern Künast offiziell zur Bürgermeisterwahl angekündigt. Bundesweit sind die Grünen auf den Weg zur stärksten Partei. Sollte die grünen jemals einen Bundeskanzler stelllen werde ich das Land verlassen und meine deutsche herkunft verleugnen. Ich werde von aussen die islamisierung und das verschwinden Deutschlands wahrnehmen, was nicht die Moslems, sondern die Deutschen dann selber auf dem Gewissen haben. Dann lieber gar kein Deutschland mehr.
    Ab dem Tag meiner Ausreise werde ich weder ein deutsches Wort sprechen noch lesen. Ein Volk was einen Özdemir oder einen seiner Kumpanen zum Kanzler wählt, hat die totale Vernichtung verdient.

  17. Wieso erinnert mich die Künast immer an Chucky?
    Hatte die Puppe nicht auch immer so ein mörderisches grinsen drauf? 🙂

  18. Ich bin gegen ein Adoptionsrecht für Homosexuelle. Außerdem finde ich, daß wir zu viele homosexuelle Politiker haben. Was wir mE dringend brauchen, ist ein grundlegender Neuanfang in der Familienpolitik. Ziel der Politik sollte die Förderung der Familie, nicht ihre Zerstörung sein. Darauf zielen aber leider viele politische Aktivitäten gerade auch aus der homosexuellen Ecke und zB auch das oben beschriebene Schwitzehändchen-Reibekniechen-Seminar ab. Es darf nicht sein, daß die herkömmliche Mann-Frau-Beziehung mit Kindern als reaktionärer Scheiß und Auslaufmodell abgetan wird.
    Es darf auch nicht sein, daß Kinder in diesem Land das Armutsrisiko Nr. 1 sind. Wenn Familie Autobahn ist, bin ich Nazi.

  19. Ich gehe mal davon aus, dass die „Grüne Jugend“ aus Inzest-Familien entspringt! Das erklärt dann vieles.

    Bei den Falken wurde über so was auch schon vor 25 Jahren geredet und gebumst wurde in den Lagern auch nicht zu knapp! Man nannte es dann „koinidikative“ Lager und die Betreuer_Innen waren entweder pädophil, schwul, lesbisch (auch kombiniert) oder einfach nur offen für alles, also nicht ganz dicht! Ali und Önder waren auch damals schon dabei und hatten bei den Mädels freien Zugang und der Rest freute sich über die gelungene Integration! Rudelbumsen gab es aber meines Wissens nicht!

    Naja, habe mich (als einmaliger Betreuer) dann aus Gewissensgründe zurück gezogen…

  20. @ Apollon #13

    „Weiß jetzt nicht genau was das heißen soll. Ich bin auch schwul, werde mir aber eigene Kinder produzieren anstatt zu adoptieren. Hoffe nicht, dass sich PI in Richtung Homophobie entwickelt.“

    Das ist nicht die Schuld von PI, dafür kannst du dich bei Politikern wie oben bedanken, die euch Homosexuellen einen Bärendienst erweisen, indem sie euch in ihr spinnertes Weltbild einbauen. Wer die Rechte Homosexueller in einem Atemzug mit Erleichterungen für Triebtäter nennt und sich in einem politischen Umfeld bewegt, in dem Sex unter Geschwistern und daraus resutlierender Nachwuchs als normal angesehen werden, rückt damit Homosexuelle automatisch mit in ein schlechtes Licht. Von solchen Leuten würde ich mich als Schwuler nicht vertreten fühlen, und das würde ich ihnen auch mitteilen.

  21. #13 Apollon
    Weiß jetzt nicht genau was das heißen soll. Ich bin auch schwul, werde mir aber eigene Kinder produzieren anstatt zu adoptieren. Hoffe nicht, dass sich PI in Richtung Homophobie entwickelt.

    PI hat hier ja nur aufgelistet, was die Anliegen dieses Typen sind. Das muss ja nicht heißen, dass ausnahmslos alles schlecht ist.
    Gewertet wurde hier doch überhaupt nicht.?!

  22. #27 Grant
    „Außerdem finde ich, daß wir zu viele homosexuelle Politiker haben“

    Solche Aussagen kann ich immer nicht begreifen. WAS geht DICH die – völlig private – Sexualität von anderen Menschen an???

  23. @ Apollon #32

    Das habe ich auch schon von einigen anderen Schwulen gehört, mit denen ich ins Gespräch gekommen bin, die sehen das ähnlich wie du und haben die Nase voll davon, für profilierungssüchtige Politiker herhalten zu müssen. Die fehlende Unterstützung sogenannter „Rechter“ muß ich leider bestätigen, wobei das Spektrum inzwischen so breit ist, dass auch in vielen anderen Punkten keine Gemeinsamkeit herrscht, die Anerkennung Homosexueller ist da nur einer neben vielen anderen. Auch wenn es schwerfällt, aber lass dich dadurch nicht beeindrucken. Ich denke ohnehin nicht, dass du dich in Kreisen bewegst, in denen dir aufgrund deiner Sexualität dein Patriotismus abgesprochen wird.

  24. Ein perverseres Pack als die Grünen ist weltweit nirgens zu finden

    Schon vor 20 Jahren forderten sie Freiheit für Sex mit Kindern

    Stichwort Hosenlatz-Danny

  25. #25 DeutschIsBeautiful (06. Nov 2010 09:28)

    AMEN!

    Was interessiert mich diese Homoscheisse überhaupt?
    Wir haben probeleme die weitaus bedeutender sind als die Adoptionsrechte von Homos
    Meine fresse………

  26. #22 MohaMettBroetchen (06. Nov 2010 09:20) #16 wien1529 (06. Nov 2010 08:51)

    Ein weiser Heiliger sagte mal: “nach mir die Sintflut”.

    Wenn Dein Szenario zutrifft, wird von Denen Keiner mehr da sein, weil es für die 68?er (noch) zu weit in der Zukunft liegt.
    Und wenn dieses Szenario früher zutreffen sollte, haben die längst schon gesetzlich wie auch privat vorgesorgt.
    Backschisch, oder auch Jizya genannt, wird auch in Zukunft viele Türen offen halten.

    —————————

    das ist schon richtig, was du sagst.

    aber: auch politiker haben kinder und enkel, nicht jeder hat darauf verzichtet und

    nicht jeder politiker ist spitzenpolitiker und damit ausgesorgt.

    bei einer merckel, wulff, schröder und wie sie alle heissen, glaube ich das gerne, dass sich die ins ausland absetzen, die haben genug verdient und haben sicher schon einen sicheren zweit-, drittwohnsitz.

    ich persönlich glaube kaum, dass es noch zehn jahre lang gut geht. es ist so wie bei einer schiefen ebene, je weiter unten der ball ist, desto schneller rollt er.

    an sich bin ich ein friedliebender und friedlicher mensch, doch ab und zu habe ich einen tagtraum, dass sich für diese zustände, und es betrifft ja nicht nur deutsche politiker, sondern fast gesamteuropäische, dass sich diese eben nicht im ausland verkriechen können, sondern auch dort gefunden werden. und zur verantwortung gezogen werden.

  27. Hallo PI, über Steffens übrige Ideen und Forderungen kann man streiten, über die Ablehnung des „Flugzeugabschiessens“ nicht, sofern man nicht die zentralsten Punkte des GG (und damit letztlich das GG selbst) abschaffen will. Es gibt dazu eine hervorrragende Anmerkung von RA Tomas Stadler (Internet-law) vom 2.11.
    Schünemanns Forderung beinhaltet nichts anderes als die Abschaffung der GG Artikel 1 und 2 (oder sind Piloten von Frachtflugzeugen KEINE Menschen?), die 1. schon durch das GG selbst der „Ewigkeitsklausel“ unterliegen und 2. wurde schon Schäuble durch das BVerfGs-Urteil zum „Luftsicherheitsgesetz“ ein überdeutlicher Tritt in den Allerwertesten gegeben.
    Außerdem, was soll der Blödsinn!
    Es geht um Frachtflugzeuge! Die haben die Crew und die Fracht an Bord, sonst nichts!
    Wenn da nach dem Start der Verdacht aufkommt eine Bombe wäre an Bord, ist die sinnvollste Lösung den Piloten zu informieren und schnellstmöglich zu landen! (Im Falle fehlender Funkverbindung könnten immer noch Militärjets den Piloten auf die Gefahr hinweisen und (zwangs)eskortieren.)
    Das ist ein völlig anderes Szenario als bei 9/11! Und würde einen Abschuß auf gar keinen Fall rechtfertigen, zumal dadurch die Personen- und Materialschäden am Boden – über dem dicht besiedelten Deutschland – völlig unkalkulierbar würden! (Man stelle sich nur mal vor Teile – z.B. ein Triebwerk – krachten in eine Schule, eine Fußgängerzone, ein Bürogebäude, träfen einen Zug beladen mit Benzin oder anderen brennbaren Flüssigkeiten, eine Tankstelle…..)
    Zur Entführung einer Maschine hat das BVerfG EINDEUTIG Stellung bezogen!

    Ich werde niemals die Grünen Khmer wählen, aber hier hat Steffen recht!
    Übrigens, was steht nochmal unter Eurer Titelzeile „……Für Grundgesetz und Menschenrechte“!!!!!

  28. Wer sich den Beitrag auf der Seite der „grünen Jugend“ ganz reinzieht, kann daraus nur folgern, dass das Ausleben ungezügelter Sexualphantasien und Rudelb….en die einzig wahren Antriebsmotoren für die Grünen sind. Vermutet haben das die PI-Leser ja schon lange und nicht erst seit dem hier regelmäßig Daniel Cohn-Bendit zitiert wird.
    Ich finde dieses Pack einfach nur krank.

  29. #34 Lucilla (06. Nov 2010 10:59)
    #27 Grant
    “Außerdem finde ich, daß wir zu viele homosexuelle Politiker haben”
    Solche Aussagen kann ich immer nicht begreifen. WAS geht DICH die – völlig private – Sexualität von anderen Menschen an???

    Grant hat insofern Recht, dass wir sehr viele homosexuelle Politiker haben, die ihr politisches Amt benutzen, um Lobby-Politik für Homosexuelle zu betreiben. Wieso wohl sonst, setzen sich bei allen Parteien schwule Politiker dafür ein, dass bei eingetragenen Partnberschaften der Hinterbliebene eine Hinterbliebenenversorgung bezieht. Sie betrachten ihre Neigung nämlich nicht als Privatsache, sondern machen ein Politikum daraus und das geht sogar soweit, dass mittlerweile Homosexualität als „modern und schick“ gilt, während die Familie als überholt diffamiert wird. Umerziehungsversuche bereits in den Kitas (Gendermainstreaming) sind ein weiteres Symptom für diese Welle.

  30. Wer treuherzig einräumt, dass Inzest die Behindertenquote beim Nachwuchs von 3 auf 40-50% steigen lässt und trotzdem gegen das Inzestverbot ist, der ist für mich gelinde gesagt ein verantwortungsloses Ar…lo..

    Dabei könnte man den Grüninnen ihre Angst, keine Stellen an Pfleger oder Sozialpädagogen zu finden leicht nehmen. So krank wie unsere Bevölkerungsstruktur ist und noch wird brauchen wir einen zusätzlichen Inzucht-Input gar nicht… 🙁

  31. Für mich haben (auch hier) die Homosexuellen ein wenig das Maß verloren. Keiner hier will ihnen den §175 neu an den Hals wünschen. Es geht lediglich darum, dass vieles, das früher der Staat verboten oder geregelt hat – bis hin zur Abtreibung und zum Thema Scheidung – einfach dem Erhalt der Regenerationsfähigkeit der Bevölkerung gedient hat (d.h. 2,1 Kinder pro Frau oder Mann). Sorry, meine Freunde, solange wir die nicht anders wieder erreichen werden wir wohl wieder etwas „spießiger“ werden müssen. Alternativ können wir diesen Job natürlich auch den islamischen Einwandern überlassen. Aber ich habe es einmal als Hauptanliegen dieses Blogs verstanden, dass es dazu nicht kommen soll.

  32. #45 Reconquista2010 (06. Nov 2010 12:24)

    Sorry, meine Freunde, solange wir die nicht anders wieder erreichen werden wir wohl wieder etwas “spießiger” werden müssen.

    Wahrheit tut weh und Not! Danke.

    Aber auch dabei gilt das richtige Maß zu beachten.

  33. „Abtrus“ sind hier einzig homophobe Hetze, die eine sexuelle Veranlagung als Modeerscheinung diffamiert, und wie im kommunistischen Rumänien rigide Abtreibungsverbote fordert.
    Und das in einem angeblich „freiheitlichen“ Forum, indem sich islamfeindliche Rassisten schon genug austoben.

  34. upps..wer Rechtsschreib- bzw. Grammatikfehler findet, darf sie behalten. Es ist eben schwierig in einem solchen Umfeld Ruhe zu bewahren.

  35. Eine Frage an Euch:

    Warum sind die Gutmenschen in der Regel potthässlich (besonders die Frauen, Stichwort: Claudia Roth und Renate Künast) oder absolute Weicheier (besonders bei den Männern, wie zB dieser Justizsenator), denen man schon im Gesicht ansieht, dass sie weder Kanten noch Rückgrat haben ?

    Kann mir das einer erklären?

  36. Was wenn der Islam mit seinen Anhängern die Mehrheit stellt oder mindestens die Hälfte der Bewohner Deutschlands? Was dann mit den Schwulen wo werden sie sich dann beschweren wenn manch einer am Baukran hängt? Moslems werden sicher keine Sympathien für Homosexuelle u. auch keine Toleranz aufbringen. Was werden sie dann machen die Schwulen das frag ich mich immer wieder

  37. #34 Lucilla (06. Nov 2010 10:59)

    Grundsätzlich gebe ich Dir recht, daß sexuelle Präferenzen Privatsache sind und niemanden was angehen.

    Es kann aber nicht sein, daß von und für Homosexuelle massive Klientelpolitik gemacht wird und man das nicht kritisieren darf, weil Sexualität schließlich „Privatsache“ ist. Ist sie eben nicht, wenn damit und dafür Politik gemacht wird.

    Jemand wie Volker Beck zB macht als Schwuler für Schwule und „Kinderfreunde“ eine Politik, die gegen die Familien gerichtet ist. Der Kerl drängt mir seine ständig öffentlich herumgetragene Homosexualität auf.

  38. Solche Politiker kommen immer dann hoch, wenn ein Volk in der Endphase einer Wohlstandsentwicklung degeneriert und dekadent wird! China und dann Indien werden uns wirtschaftlich in den nächsten Jahren in den Boden der Realität stampfen! Ich gebe Deutschland keine Chance mehr! Selbst wenn jetzt noch ein politischer Umschwung kommt, es ist zu spät! Die Deutschen sind geistig gar nicht mehr in der Lage, dem Aufstiegswillen der Chinesen und Inder irgendetwas etwas entgegenzusetzen!

    Und soll mir in 10-15 Jahren kein Deutscher die Ohren volljammern, wenn er oder seine Kinder aus der Mittelschicht abstürzen, jeder mit Hirn konnte schon in den 90ern erkennen was kommt. Wenn ein Volk die Zukunft der Nation in die Hände solcher Politiker wie es sie bei Schwarz-Rot-Gelb-Grün vorzufinden sind gibt, muß halt hinterher die Konsequenzen tragen!

  39. #47 Augenmass (06. Nov 2010 13:15)

    „Und das in einem angeblich “freiheitlichen” Forum, indem sich islamfeindliche Rassisten schon genug austoben.“

    Ich bin auch so ein islamfeindlicher Rassist – ich hoffe, du hast da kein Problem mit.

  40. Was ist eigentlich mit dem Kindeswohl?

    Das wird gnadenlos von den Grünen für ihre ideologischen Wahnvorstellungen geopfert! Mir tun diese Kinder schon heute leid, die diese marxistische Ideologie ausbaden dürfen. Diese Kinder werden in den bald vorherrschenden islamisierten Schulen eine schwere Schulzeit vor sich haben.

  41. #47 Augenmass (06. Nov 2010 13:15)

    Ist das Christentum für dich auch eine Rasse, so dass etwa Karl-Heinz Deschner auch Rassist ist?

    Oder gilt der Rasseschutz bei dir nur für das islamische Gesellschaftssystem?

  42. #49 Veritas (06. Nov 2010 13:23)

    „Kann mir das einer erklären?“

    Da ist halt drin, was außen draufsteht! 😉

  43. #28 Apollon (06. Nov 2010 10:03)

    In einer freien Gesellschaft kann jeder leben und lieben wie er will, dagegen ist nichts einzuwenden, ganz im Gegenteil.

    Ziel der Politik sollte es sein, die Nation zu schützen und zu erhalten. Dazu gehört eine vernünftige Familienpolitik.

    Dieses Ziel haben wir – freundlich formuliert – aus den Augen verloren. Ich zahle als Familienvater in diesem Land einen Haufen Steuern für eine Politik, die mich und meine Lebensweise zum Feind erklärt hat. Allein weil ich Familienvater bin, bin ich das reaktionäre Arschloch, das seine Frau unterdrückt und seinen Kindern fragwürdige Rollenbilder aufzwingt. Feminismus und Genderpolitik zielen auf mich. Ich bin der Feind! Durch die Zerstörung der Familie soll meine Herrschaft über meine Frau und meine Kinder gebrochen werden. Ich übe in der Ehe Gewalt gegen meine Frau aus, ich breche den Willen meiner Tochter, als lesbische Automechanikerin glücklich zu werden. Ich schlage meine Söhne, wenn ich sie im Tütü erwische. Kolonialismus, Armut, Ungerechtigkeit, Umweltverschmutzung, Unterdrückung, Rassismus, you name it, ich bin schuld.

    Wofür man mich noch braucht in diesem Land? Zum Steuern zahlen. Meine Abschaffung kostet schließlich Geld.

  44. # Rechtspopulist

    Oh ich weiß. Und dabei noch ein schlimmerer Heuchler und Depp als die Fundi-Christen, mit denen du dich hier regelmäßig in Fragen von Abtreibung und Homo-Rechten anlegst.

  45. #58 Augenmass (06. Nov 2010 14:20)

    „Oh ich weiß. Und dabei noch ein schlimmerer Heuchler und Depp…“

    Ein Stück Dreck ohne jede Urteilskraft kann mich ruhig „Depp“ nennen. 😉

  46. # Rechtspopulist
    Und natürlich ist „das Christentum“ keine Rasse genausowenig wie das Judentum eine ist (trotz aller abwegigen Gendebatten). Es gibt z.B. auch schwarze Juden (Fallaschas).
    Islamfeindlichkeit ist wie Antisemitismus nur eine Form des Rassismus, weil er Menschen auf eine „Rasse“ reduziert und ihnen bestimmte Merkmale zuschreibt.

  47. # Rechtspopulist
    Oh so empfindlich. Aber dafür hat man ja die Anonymität des Webs, nicht wahr..

  48. Ich selber denke auch das manche Homo-Paare gute Eltern sein können.
    Ich finde auch das wenn Geschwister Sex haben wollen keiner das recht hat ihnen das zu verbieten. (Selbstverständlich müssen sie dann auch selber finanziell dafür gradestehen wenn es tatsächlich inzestschäden gibt)

    Trotzdem würde ich nie die Grünen wählen weil ich weiss das die Chef-Rassisten von den Grünen all das nur befürworten weil es die Gesellschaftsform der Deutschstämmigen schädigt.
    Weil es durch mehr Homosexuelle weniger Kinder gibt. Weil mehr Homosexuelle mehr kinder aus dem Ausland adoptieren müssen.
    Aus dem Grund wird auch der Islam gefördert der all dem widerspricht. Weil der Islam eine fremde gesellschaft stabilisiert und nicht die deutsche. Weil die Grünen Rassisten sind.

  49. #60 Augenmass (06. Nov 2010 14:30)

    „Islamfeindlichkeit ist wie Antisemitismus nur eine Form des Rassismus, weil er Menschen auf eine “Rasse” reduziert und ihnen bestimmte Merkmale zuschreibt.“

    Da sieht man, wer hier der Depp ist.
    Weiter so!

    Totalitäre Gesellschaftssysteme wie der Islam sind keine Rassen.

    Übrigens heißt es „Augenmaß und in meiner Auffassung in Sachen Abtreibung hast du dich getäuscht.

    Was gibt es nicht alles so an iranischen Islamfeinden? – alles Rassisten… 🙂

  50. @51 Grant
    „Es kann aber nicht sein, daß von und für Homosexuelle massive Klientelpolitik gemacht wird und man das nicht kritisieren darf, weil Sexualität schließlich “Privatsache” ist. Ist sie eben nicht, wenn damit und dafür Politik gemacht wird.“

    Da kann ich dir hundertprozentig zustimmen.

  51. “Islamfeindlichkeit ist wie Antisemitismus nur eine Form des Rassismus, weil er Menschen auf eine “Rasse” reduziert und ihnen bestimmte Merkmale zuschreibt.”
    bestimmte Merkmale zuschreibt.”

    Da sieht man, wer hier der Depp ist.
    Weiter so!

    Mehr als Erwiderung hat der RechtsPOPEList nicht mehr zu bieten?
    Schade..

  52. #42 Reconquista2010 (06. Nov 2010 11:58)

    Wer treuherzig einräumt, dass Inzest die Behindertenquote beim Nachwuchs von 3 auf 40-50% steigen lässt und trotzdem gegen das Inzestverbot ist, der ist für mich gelinde gesagt ein verantwortungsloses Ar…lo..

    Dumm nur, das die Quote nicht auf 40-50% steigt, sondern „um“ 40-50%, bei einem Ausgangswert von 3%.
    Politischer und juristischer Ansatz der Aufhebung des Inzestverbots ist folgender: Wenn gewisse einvernehmliche, sexuelle Praktiken vom gesetzgeber unter Strafe gestellt werden mit der Intention Behinderungen zu vermeiden, ist die Tür geöffnet auch anderen Menschen mit genetischen Prädispositionen, die zu einem erhötem Behinderungsrisiko führen, zu verbieten Sex zu haben bzw. sich Fortzupflanzen. Dies ist aber mit dem heutigen Verständnis der Menschenwürde nicht vereinbar.
    Andere Europäische Länder haben das Inzestverbot daher schon früher aufgegeben (zB Frankreich).

  53. #61 Augenmass (06. Nov 2010 14:32)

    „Oh so empfindlich. Aber dafür hat man ja die Anonymität des Webs, nicht wahr…“

    Oh, so vorwurfsvoll?

    Nun, was meine „Empfindlichkeit“ angeht: Dich allein angesichts deiner beleidigenden Töne für ein Stück Dreck zu halten ist doch legitim oder willst du mir eine gesunde Geisteshaltung verbieten?

    Was die Anonymität des Netzes betrifft: Diese schützt dich, wenn du andere als „Deppen“ etc. bezeichnest. dieses schutzes bist du dir ja bewußt.

    #48 Augenmass (06. Nov 2010 13:17)
    „Es ist eben schwierig in einem solchen Umfeld Ruhe zu bewahren.“

    Na, das klingt aber nicht wirklich nach eigener Un-empfindlichkeit. 🙂

  54. Die abstrusen Forderungen eines Justizsenators

    Bubi Till – der Herr Senator – scheint mir nicht nur mit einer „lupenreinen Parteikarriere“ gesegnet, der ist in seinen jungen Jahren offensichtlich schon lückenlos ideologisch vermauert. Beste Voraussetzungen für eine prima Karriere in diesem Deutschland.

  55. den typen sollte man mit den ganzen nicht geheilten perversen in eine zelle stecken, aber wahrscheinlich ist seine jugend so gewesen nur daßs ihm gefallen hat.

  56. #55 Rechtspopulist (06. Nov 2010 14:10) #47 Augenmass (06. Nov 2010 13:15)

    Ist das Christentum für dich auch eine Rasse, so dass etwa Karl-Heinz Deschner auch Rassist ist?

    Oder gilt der Rasseschutz bei dir nur für das islamische Gesellschaftssystem?

    Wenn Nazis, Christen, Muslime, Kommunisten jetzt schon als Rassen gelten.

    Dann sind 99% der Grünen Rassisten, wenn sie „Nazis raus“ rufen.

    Nette Erkenntnis.

  57. Ein „Adoptionsrecht für homosexuelle Partner“ find ich nicht so abwegig.
    In jedem Fall muß geprüft werden, ob die Leute in Ordnung sind und ob ihre Lebensumstände dem Wohle des Kindes angemessen sind.
    Es gibt vernünftige Homos ebenso, wie es völlig ungeeignete Heteros in Adoptionsfragen gibt.
    So lange Homos keine Boni bei der Adoption bekommen, wie türkische Migranten sie nach grüner Vorstellung bei der Einstellung in manche öffentliche Jobs haben sollen, sehe ich da kein extremes Problem, wenn vernünftig geprüft wird.
    Dass Homosexualität an- oder aberzogen werden kann, glaube ich ausserdem auch nicht.
    Bei den anderen Fragen bin ich anderer Meinung.

  58. Der reinste Teebeutel…

    Aber bitte nur aus fairem Handel und aus dem Dritte Welt Laden. Und aus natürlich nachwachsenden Rohstoffen aus Bio Produktion

    Warum zum Geier sehen diese Backpfeifengesichter eigentlch immer SO wie der Typ da oben aus?

  59. #71 Selberdenker (06. Nov 2010 15:18)

    Ein “Adoptionsrecht für homosexuelle Partner” find ich nicht so abwegig.

    Sehe ich anders. Auch wenn das Zitat von Marx ist, aber das Sein bestimmt das Bewustsein. Wenn ein Kind eine Homobeziehung vorgelebt bekommt wird das immer Spuren hinterlassen. Und das sollte nicht sein, die Pubertät ist schon ohne Homoeltern verwirrend genug.
    Ansonsten bin ich gegen jeglich Anfeindung Homosexuellen gegenüber, wer aber diesen Weg geht soll damit klarkommen das er den kinderlos geht. Das bring das Schwulsein numal mit sich.

  60. Auweia, der Till hat bei der Grünen Jugend wohl allerhand Müll ins Glatzköpfchen geimpft bekommen.

    Nach eingehender Lektüre des Berichts über das BUMS-Treffen der Grünen Jugend muss ich sagen, für einen Bericht über eine private Gang-Bang-Veranstaltung mir anschliessender Gruppenrechtfertigung für „Schwesterficken ist Menschenrecht, vorsätzlich behinderte Kinder zeugen auch“ hätte man keinen derart langen Artikel verfassen müssen.

    War „Kindersex ist Menschenrecht“-Volker Beck eigentlich auch bei der Grünen Jugend?

    Hat sich Till Steffen seinen Posten bei einem BUMS-Seminar mit Beck, Claudi-Fatima oder Dany Cohn-Bendit verdient?

    Und, wer, zum Allah, ist der Meinung solche Flachköpfe wären geeignet, an der Regierung beteiligt zu sein und wählt die???

    Fragen über Fragen…

  61. „Wenn ein Kind eine Homobeziehung vorgelebt bekommt wird das immer Spuren hinterlassen“

    Stimmt definitiv nicht.
    Würde vielleicht zutreffen auf einer einsamen Insel, auf der die Kinder nur die Eltern als Rollenvorbild hätten (und selbst das ist umstritten).
    Aber selbst wenn das der Fall wäre, stellt dies in unserer Gesellschaft kein Problem mehr dar.
    Wie erklären Sie sich z. B. sonst, weshalb die meisten Homosexuellen heterosexuelle Eltern haben?
    Homosexualität ist eine Verirrung der Natur, für die weder der Betreffende noch seine Erziehungsberechtigten was können.
    Manchmal muss man sein Weltbild eben den neuesten Erkenntnissen anpassen.
    Ich bin zwar konservativ, aber nicht antiquiert.

  62. Eine freiheitliche Gesellschaft hat Homosexualität zu tolerieren.

    Was ganz anderes ist die Frage, ob die Gesellschaft Homosexualität auch zu fördern hat. Da Homosexualität für die Gesellschaft nicht förderlich ist, gibt es keinen Grund, warum die Gesellschaft dafür Geld ausgeben sollte.

    Eingetragene Partnerschaft mit wechselseitigen Unterhaltsverpflichtungen dient auch der Gesellschaft, daher kein Problem. Beim Adoptionsrecht für Homosexuelle ist kein gesellschaftlicher Nutzen ersichtlich, eher das Gegenteil, entsprechend ist es entschieden abzulehnen.

  63. #75 Lucilla (06. Nov 2010 15:46)

    “Wenn ein Kind eine Homobeziehung vorgelebt bekommt wird das immer Spuren hinterlassen”

    Stimmt definitiv nicht.

    Gewagte Behauptung, da es dazu mW keine Erfahrungswerte gibt.

  64. #75 Lucilla (06. Nov 2010 15:46)

    Wie erklären Sie sich z. B. sonst, weshalb die meisten Homosexuellen heterosexuelle Eltern haben?

    Die Spuren von denen ich sprach müssen ja nicht gleich Homosexualität sein.
    Es reicht ja schon wenn eine gewisse Experimentierfreudigkeit in der Richtung gefördert werden könnte. Auf jeden Fall würde das Kind eine alternative Form von Familie vorgelbt bekommen. Was zu verwirrungen, Anfeindungen in der Schule usw kommen kann. Warum muss man, wenn man Homosexuell ist eine Familie „gründen“. Verstehe ich nicht, macht mich das jetzt antiquiert
    Wie gesagt ich habe nchts gegen die Lebensart. Nicht die paar Homos sind das Problem, sondern die Heteros, die keine Kinder kriegen. Ich bin für die Gleichberechtigung bis hin zum Rechtstatus einer Ehe. Nur halt nicht für das Recht auf Familie, man kann halt nicht alles haben, kinder sind bei gleichgeschlechlicher Liebe nicht vorgesehen, und das finde ich richtig, und ich halte mich trotz dieser nicht pc Aussage immer noch nicht für antiquiert. Sehe auch keinen Staub auf meiner Ansicht, die ist Zeitlos 😉

  65. #77 Grant
    „Gewagte Behauptung, da es dazu mW keine Erfahrungswerte gibt“

    Stimmit nicht. Mir sind zwar keine Studien bekannt, aber auf Studien gebe ich spätestens seit PI sowieso nichts mehr.
    Würde mich nicht wundern, wenn linksgrüne LRGs auch Homo-Studien positiv fälschen würden.
    Aber ERFAHRUNGSWERTE gibt es mehr als genug.
    Ich selber kenne zwei Jungs, die bei schwulen Männern großgeworden sind. Keiner von beiden ist schwul geworden.
    Darüber hinaus kenne ich einen Jungen und ein Mädchen, deren Eltern schon frühzeitig geschieden waren und sich gleichgeschlechtlich orientiert haben, die beide ebenfalls hetero sind.
    Darüber hinaus kenne ich jede Menge Schwule und Lesben, deren Eltern immer noch zusammen sind und teilweise sogar ein sehr konservatives Lebensbild vorleben, teilweise auch nicht mit der Homosexualität ihrer Kinder klarkommen.
    Ich gehe nach meiner persönlichen Erfahrung, und da kann mir niemand reinreden (ich kenne wirklich SEHR viele Homosexuelle).
    Komischerweise sind diejenigen, die mir widersprechen, immer diejenigen, die so gut wie keine Homosexuellen kennen.
    Woran mag das wohl liegen?

  66. @78 Deutschisbeautiful
    „Ich bin für die Gleichberechtigung bis hin zum Rechtstatus einer Ehe. Nur halt nicht für das Recht auf Familie, man kann halt nicht alles haben, kinder sind bei gleichgeschlechlicher Liebe nicht vorgesehen“

    Okay, diese Meinung will ich dir auch nicht nehmen.
    Das ist vermutlich Einstellungssache. Ich kann hier beide Seiten irgendwie verstehen. 🙁 Das ist vermutlich mein Problem-.

  67. #79 Lucilla (06. Nov 2010 16:07)

    Komischerweise sind diejenigen, die mir widersprechen, immer diejenigen, die so gut wie keine Homosexuellen kennen.
    Woran mag das wohl liegen?

    Kenne genug Schwule und Lesben. Oder besser gesagt kannte. War fast 10 Jahre in der Berliner Linken Szene. Jetzt kennt man sich halt nicht mehr, da durch das Wohnen in Neukölln sich mein Weltbild gändert hat und meine konservative Erziehung zum Glück immer mehr fruchtet. Ich würde mittlerweile sogar Linken das Kinderkriegen verbieten die Armen Seelen sollen nicht in so verkorksten Verhältnissen aufwachsen.

  68. #80 Lucilla (06. Nov 2010 16:12)

    Ich kann hier beide Seiten irgendwie verstehen

    Ich kann den Wunsch nach Familie auch Nachvollziehen. Bin aber dagegen, ohne Homosexuelle zu verteufeln. Einfach weil ich es aus genannten Gründen nicht Richtig finde. Auch wenn du Beispiele kennst wo es funktioniert hat. Für ein Kind ist aufwachsen schon schwierig genug, da muss man keinen zusätzlichen Krisenherd schaffen. Hetero ist und bleibt numal die Norm, das geht vor lauter politischer Korrektheit leider zu oft unter.

  69. #79 Lucilla (06. Nov 2010 16:07)

    Es stimmt, die Homosexuellen, die ich kenne, kann ich an einer Hand abzählen.
    Ich verstehe allerdings nicht, wie man aus dem Umstand, daß Homosexuelle mit ihren heterosexuellen Eltern klarkommen, herleiten kann, daß heterosexuelle Kinder mit einem homosexuellen Elternpaar ebenfalls keine Probleme haben dürften. Außerdem will ich ja nicht Homosexuellen ihre Kinder wegnehmen. Ich sehe nur keinen Nutzen darin, sie anderer Leute Kinder adoptieren zu lassen.

  70. #79 Lucilla (06. Nov 2010 16:07)

    Na ja, also, wenn ich mich in ein kind hineinversetze, dann wäre mir das klassische Elternpaar lieber als zwei Lesben oder zwei Väter…

    Man macht sich damit irgendwann zum Gespött anderer.

  71. Ob Homosexuelle gute Eltern sein können, halte ich für bedenklich.
    Denn wenn es so sein sollte, hätte die Natur dafür gesorgt….

  72. #85 Raubgraf (06. Nov 2010 16:37)

    Das ist so ein Für und Wider…

    Es gibt auch Elternpaare und soziale Verhältnisse, auf die ich als Kind verzichten könnte und in Relation zu denen die Gleichgeschlechtlichkeit das unvergleichlich kleinere Problem darstellen würde.

  73. #85 Raubgraf
    Ob Homosexuelle gute Eltern sein können, halte ich für bedenklich.
    Denn wenn es so sein sollte, hätte die Natur dafür gesorgt….

    Was für ein hanebüchener Unsinn.
    Als ob die Qualifikation eines Mensche als Elternteil davon abhängt, mit wem er schläft…
    Es ist echt nicht zu glauben.

  74. #87 Lucilla (06. Nov 2010 16:55)

    „Was für ein hanebüchener Unsinn.“

    Ich kann mir nicht helfen, aber mir erscheinen Mutter und Vater auch natürlicher als Vater und Vater oder Mutter und Mutter.

  75. @ Bliksemflits84

    „Ich finde auch das wenn Geschwister Sex haben wollen keiner das recht hat ihnen das zu verbieten.“

    Ich halte mich eigentlich für einen toleranten Menschen, aber das geht entschieden zu weit. Der nächste Schritt wäre dann wohl, wenn Vati mit der Tochter oder Mutti mit dem Sohne … Allein der Gedanke ist abartig.

  76. Habt ihr denen mal ne e-mail geschrieben??Was für ein abgefuckter Haufen die sind.Wahnsin das ist unsere Zukunft.Ich Glaube die Stammen alle aus Inzest Familien.

  77. @Deutschisbeautiful

    Wenn ein Kind eine Homobeziehung vorgelebt bekommt wird das immer Spuren hinterlassen.

    Ach so, man lernt ja nie aus. Vielleicht hat der eine oder andere in Biologie nicht so aufgepasst, auch Schwule und Lesben haben heterosexuelle Eltern. Da scheint ja so eine heterosexuelle Beziehung nicht so wirklich einprägsame Spuren bei den Kinder zu hinterlassen, wenn die schwul oder lesbisch werden.

    – Familien mit möglichst vielen Kinder gewünscht
    – Scheidungs- und Abtreibungsverbot
    – Homosexualität ist perverser Kram und hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen

    etc.

    Wo hat hatte ich das alles schon mal gehört? Ach ja, der saudische Iman …. Jetzt weiß es ich wieder….

    @Lucilla Dann sind also alle Eltern schlechte Eltern, die ihre Kinder aus künstliche Befruchtung bekommen haben? Auch hier wollte es die Natur nicht.

    Abgesehen davon, wie man sich über vielleicht 1000 oder 5000 homosexuelle Paare aufheizen kann, die vielleicht gewillt sind ein Kind zu adoptieren, sollte man sich vielleicht Gedanken zum Staatvertrag mit den Muslime machen, die Till Steffen auch will.

  78. @ Rechtspopulist #88

    „Ich kann mir nicht helfen, aber mir erscheinen Mutter und Vater auch natürlicher als Vater und Vater oder Mutter und Mutter.“

    Natürlicher ist es auf jeden Fall, aber vom Adoptionsrecht einmal abgesehen, kann man solche Elternschaften ohnehin nicht verhindern. Eine lesbische Frau kann problemlos per künstlicher Befruchtung schwanger werden, sie ist dann die leibliche Mutter mit allen Rechten und Pflichten. Umgekehrt kann ein schwuler Mann per Samenspende eine Frau schwängern, auch hier wäre er der leibliche Vater. Was in Deutschland nicht möglich ist, wird dann eben im Ausland umgesetzt.

  79. Dann muss ja auch das Hamburger Pixiebuch nachgebessert werden. Aufgaben über Aufgaben!

    Mal abgesehen davon, ob man schwule Eltern gut findet oder nicht, finde ich, mann solle die Aufgaben nach Priorität sortieren.

    Zu Hamburg fällt mir ein: kriminelle Kurden-Clans, No-go-Areas für Polizisten, eine hoch asymmetrische Rechtsprechung.

  80. Ehrlich gesagt finde ich nichts Anständiges an den Äußerungen dieses Grünen. Es gibt in seiner Partei viel Schlimmere als ihn.
    Wenn PI jetzt meint, gegen das Adoptionsrecht gegen Homosexuellen wettern zu müssen, dann möchte ich, daß dies nicht in meinem Namen geschieht!
    Ein Höchstmaß an Freiheit, wie ich es mir wünsche, sieht eben auch vor, daß niemand wegen seiner Sexualität benachteiligt wird – das gilt auch im Adoptionsrecht. „Abstrus“ ist ganz was anderes als das, wogegen hier geschossen wird.

  81. Die offensive Christenverfolgung in der west. Welt wird nunmal von Homoextremisten begannen, sowie Abtreibungsbefürworter. Ich will die Islamisten jetzt nicht in Schutz nehmen, aber sie greifen noch keine Christen handgreiflich an.

  82. #91 Hinterfrager

    Vor über 50 Jahren war es auch im Westen erwünscht. Homosexualität war auch im Westen vor über 30 Jahren verboten.

Comments are closed.